Die phänomenalen Zeitraffervideos von Tom Lowe habe ich im Blog ja schon öfter vorgestellt. Aber mal ehrlich: Davon kann man nie genug kriegen!

Tom Lowe arbeitet auch gerade an einem Film. Der wird “Timescapes” heißen und wenn er genauso großartig wird wie sein Trailer, dann wird er sehr großartig. Ich finde es ja vor allem toll, dass Lowe nicht nur den Sternenhimmel alleine zeigt, sondern auch die ganze fantastische Welt in der wir wohnen, komplett mit Menschen, Technik, etc.

TimeScapes 4K from Tom Lowe on Vimeo.

P.S. Wer nicht auf “Timescapes” warten will, kann auch mal einen Blick auf die DVD “Landschaften im Rhythmus des Kosmos” werfen, die ich hier kurz vorgestellt habe.

Kommentare (9)

  1. #1 Geislwind
    6. Dezember 2011

    Wird sowas wie “Koyaanisqatsi” des neuen Jahrtausends.:-)
    Musikmäßig gehts schon noch besser, a bissi weniger Effekt wär hilfreich.
    Interessant auf jeden Fall!

  2. #2 Jenny
    6. Dezember 2011

    Faszinierende und atemberaubend schöne Seiten des Planeten Erde und der Menschen. Dieser Blog lenkt den Blick regelmäßig auf die schönen Aspekte des Lebens. Die spürbare Faszination des Autors ist erfrischend und ansteckend. Der Schreibstil ein echter Genuß. Viele geistreiche und humorvolle Beiträge (auch Kommentare) bringen nicht nur meine Gehirn-, sondern auch Lachmuskeln ordentlich auf Trab. Herzlichen Dank an Florian Freistetter für diesen genialen Blog.

  3. #3 Christina
    6. Dezember 2011

    Kennst du schon die timelapses von Terje Sorgjerd?
    http://vimeo.com/terjes
    Der Mensch war sogar schon in der Huffington Post.

    Am besten finde ich “The Arctic Light”, Aufnahmen auf den Lofoten von der Zeit kurz vor der Mitternachtssonne wenn Sonnenuntergang in Sonnenaufgang übergeht, jeder der schon mal um den Polarkreis herum war kennt das (südlich des Polarkreises gibts diese Art von Licht um die Mitternachtssonne herum und nochmal un Mittwinter wenn die Sonne nie richtig aufgeht). Hach… Norwegen… *schnüff*… *träum*

    Für den Astronomen auch toll: “The Mountain” (Bilder von der Milchstraße vom Teide auf Teneriffa), zu Musik von Einaudi. 🙂 Das Aurora-timelapse ist natürlich auch super.

    “The Water” finde ich timelapsemäßig nicht so aufregend, aber allein die Bilder von der bunten norwegischen Natur… (und da muß man nichts photoshoppen, das sieht da so aus!!)

    Enjoy (ich tu’s gerade mal wieder..)! 🙂

  4. #4 Frank Quednau
    6. Dezember 2011

    Woa, toll! Danke für den Tipp!

  5. #5 Kallewirsch
    6. Dezember 2011

    Wow.
    Das Ballet der Radioschüsseln ist ja einsame Spitze. Das wird mir immer unverständlich bleiben, wie man derarte Monstrümmer (?) derartig präzise ausrichten kann.

  6. #6 Pete
    6. Dezember 2011

    @Kallewirsch,
    die haengen ganz einfach an der gleichen Steuerung, die alle Antennen synchron steuert. Eine simple Sache, sieht aber trotzdem imposant aus.

    Pete

  7. #7 BreitSide
    6. Dezember 2011

    xxx

  8. #8 Lohengrin
    6. Dezember 2011

    @Christina

    Hach… Norwegen… *schnüff*… *träum*

    ebenso
    Ich war da schon vier mal. Anfang Januar am Slettnes fyr kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Im Jahr 2006 hatte ich dort 11 Grad Celsius. In einer Nacht verschwand die 20cm dicke Eisschicht von der Straße.

  9. #9 Christina
    7. Dezember 2011

    @Lohengrin: Ich durfe in diesem wundervollen Land ein ganzes Jahr verbringen!! Erasmus in Trondheim (das Erasmus hab ich aber nur wegen des Geldes genommen, ansonsten waren mein damaliger Freund und ich die absoluten anti-Erasmus Studenten 😉 ). Supertolle Stadt, nicht zu weit nördlich dass es nicht zu kalt ist, aber schon weit genug um die ganzen Naturphänomene des Nordens alle zu haben. Und vorher und seither unzählige Male im Urlaub dort, gerade erst wieder diesen Sommer (1 Monat nach dem “The Waters” aufgenommen wurde, ich erkenne auch einige Orte wieder, im September war’s allerdings nicht mehr ganz so quietschgrün wie auf den Bildern, dafür gab’s Beeren und Pilze!).

    Ich glaub, die timelapses von Tom Lowe hab ich auch schon gesehen, die vom amerikanischen Südwesten, das mit den Radioteleskopen kannte ich noch nicht, ist aber mit der beste Teil. Mir gefällt allerdings die Musikauswahl von dem Norweger besser, steht unter den jeweiligen Videos. Wir haben vor kurzem auch ein Video zu unserem paper gebastelt (beinhaltet einen Teil des NASA videos da auf dem post vom Weihnachtsgammablitz gezeigt ist) und haben da auch Musik dazugeschnitten. Aus insider-Gründen haben wir uns letztendlich für Vangelis “Conquest of Paradise” entschieden, aber es passte auch am besten auf einen explodierenden Stern. Beim Suchen bin ich da aber auf ganz tolle Dinge gestossen, z.B. eine Orchesterversion von “Chariots of Fire” mit Chor, Oboe und Querflöte!
    http://www.youtube.com/watch?v=kMTRF6YwtWo
    Das könnte man auch irgendwo auf ein timelapse schneiden…