Die Berliner Piraten und die Esoterik

Dass Politiker dumme Sachen sagen oder machen, ist keine große Neuigkeit. Würde man jede Absurdität der politischen Welt kommentieren, dann käme man zu sonst nichts mehr. Aber manchmal sind die Dinge so absurd, dass man nicht umhin kommt, genauer hin zu blicken. Zum Beispiel nach Berlin und zur Piratenpartei. Die sind ja im Herbst relativ überraschend und unter dramatischen Medienecho mit fast 9% der Wählerstimmen in den Landtag eingezogen. Von politischen Äußerungen der Piratenpartei hört man seitdem selten was (nur damit kein falscher Eindruck entsteht: ich sage nicht, dass es die nicht gibt, nur dass sie es anscheinend nicht so oft in die Medien schaffen), dafür kann man von Streit um Büroräume lesen, den Kampf der Partei gegen einen dummen Schüler oder eben die Geschichte, um die es mir heute geht: Die Berliner Fraktionsgeschäftsführerin Daniela Scherler.

Frau Scherler gibt Seminare und schreibt Bücher. Darin erklärt sie, wie man “die Macht über sich” erlangt. So weit, so esoterisch und so unaufregend. Solche Motivationsseminare und -bücher gibt es zuhauf und wer für die Platitüden, die dort vermittelt werden, Geld ausgeben will, der soll das machen. Aber leider ist das, was Frau Scherler verkündet nicht ganz so harmlos.

Marc Scheloske und Richard Joos haben sich Scherlers Werke mal genauer angesehen und sind dabei auf bedenkliche Äußerungen gestoßen. Frau Scherler ist Politikwissenschaftlerin und keine Ärztin. Trotzdem äußert sie sich in ihrem Buch zu Krankheiten. Sie hängt dabei der aus meiner Sicht extrem ekelhaften Weltsicht an, die Kranken selbst die Schuld an ihrer Krankheit gibt. Wer Krebs oder AIDS hat, war einfach geistig nicht gut genug drauf. Krankheiten sind ihrer Meinung nach die “Quittung für (falsches) Projektionsverhalten”. Wer unter AIDS oder Krebs leidet, muss nur die “Urprinzipien Pluto und Neptun” integrieren (oder Jupiter bei Krebs) und alles wird gut Vollkommen absurd ist dieses Zitat aus ihrem Buch:

“Ich war davon überzeugt, dass es [das Fasten, M.S.] mir gut tun würde und ich die Zeit locker überlebe. Wie viele andere vor mir bin ich nicht verhungert, sondern habe innerlich entschlackt. Es gibt Menschen, die in ähnlichen Situationen sterben, weil sie noch in ihrem begrenzten Ego-Denken gefangen sind. So habe ich letztens von einem Flugzeugunglück in den Bergen gehört, bei dem einige der Überlebenden starben, nachdem sie drei Tage ohne Essen geblieben waren. Und das, weil sie sich nicht vorstellen konnten, länger ohne Essen zu überleben. Sie manifestierten so unbewusst ihr Verhungern.” (S. 193)”

Nochmal für alle zum Mitschreiben: Frau Scherler gibt hier den Opfern des Flugzeugabsturzes selbst die Schuld daran, dass sie verhungert sind! Weil sie halt schlecht drauf waren und dachten, dass sie ohne Essen sterben müssen. Sie hätten halt ein bisschen positiv denken müssen!

Dieses Elite-Denken findet man in der Esoterik-Szene recht oft. Wer Probleme hat, ist selbst schuld. Wer krank ist, ist selbst schuld. Wer auf die “richtige” Art und Weise denkt, wer dem “richtigen” Guru folgt, wer der “richtigen” Gemeinschaft angehört, der hat keine Probleme mehr im Leben. Und die anderen müssen selbst schauen wo sie bleiben. Wenn sie keine Lust haben, “richtig” zu denken, dann brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn es ihnen schlecht geht. Diese Weltsicht ist meiner Meinung nach nicht nur extrem widerlich, sie kann auch gefährlich werden. Frau Scherler empfiehlt zum Beispiel des öfteren die Bücher von Rüdiger Dahlke, Anhänger der “Germanischen Neuen Medizin”. Solche extremen pseudomedizinischen Strömungen können großen Schaden anrichten, wenn sie verzweifelten, kranken Menschen erklären, Krebs oder AIDS wären nur Erfindungen der bösen “Schulmedizin” und können durch die “richtige” Therapie “geheilt” werden. So können wichtige, echte und wirksame Therapien verzögert oder gleich verhindert werden und Menschen sterben, die bei rechtzeitiger Behandlung durchaus überleben hätten können. Solche pseudomedizinischen Systeme zu propagieren ist unverantwortlich.

Natürlich kann sich jede Partei selbst aussuchen, wen sie beschäftigt. Dumme Dinge zu sagen ist in Deutschland – meistens – nicht strafbar, und das ist gut so, denn Meinungsfreiheit ist zu recht ein Grundrecht. Wenn Frau Scherler also mit ihrer elitären esoterischen Weltsicht glücklich ist, dann soll sie das auch weiterhin sein. Aber die Piratenpartei darf sich nicht wundern, wenn sie ob solcher Mitarbeiter kritisiert wird. Politiker stehen stärker im Blick der Öffentlichkeit als andere Menschen. Es ist unvermeidlich, dass das Bild einer Partei vom Bild geprägt wird, dass die einzelnen Parteivertreter vermitteln. Die Piratenpartei sollte sich Gedanken machen, welches Bild sie vermitteln will.

P.S. Auch im bayrischen Eichstätt macht sich eine Anbieterin von Esoterikseminaren auf, die Politik zu erobern. Manuela Knipp-Lilich will Oberbürgermeisterin werden. Daneben bietet sie “Ganzheitliche Seminare” an. Darunter finden sich absurde Sachen. Man wird über das “Erwachen 2013″ informiert, über “Lichtwasser” oder – schon etwas bedenklicher – über “Knoblauch die Knolle gegen Krebs”…

Nachtrag (weil das sicher in der Diskussion angesprochen wird): Nein, ich habe ansonsten nichts gegen die Piratenpartei, stehe einigen ihrer Forderungen sehr positiv gegenüber und gehöre auch keiner anderen Partei an. Und “Person X in Partei Y hat aber auch ganz doofe Dinge gesagt” ist nicht wirklich als Argument brauchbar. “Der andere hat aber auch!” funktioniert vielleicht im Kindergarten aber nicht in einer ernsthaften Diskussion. Ich bitte also von solchen “Argumenten” abzusehen.

Nachtrag 2: Ok, damit ich es in den Kommentaren nicht immer und immer wieder erklären muss: Nein, ich fordere nicht, dass Frau Scherler aus der Partei ausgeschlossen werden soll. Ich fordere auch nicht, dass die Piraten nur Menschen mit bestimmter “Gesinnung” aufnehmen sollen. Ich fordere gar nichts. Ich habe in diesem Artikel nur darauf hingewiesen, dass Frau Scherler eine irrationale und absurde Weltsicht vertritt, die geeignet ist, das Image der Piratenpartei zu beeinflussen. Wenn die Piratenpartei das nicht stört, ist das ok. Jede Partei kann selbst über das Bild entscheiden, dass sie in der Öffentlichkeit bieten will.

Nachtrag 3: Jörg Ewers hat hier nochmal den Punkt aufgeschrieben, um den es geht:

“Es geht darum, das sie explizit gefählichen Schwachsinn verbreitet.
Das fängt damit an Grippe als aufgestaute innere Anspannungen darzustellen, weil man irgendwem nichts husten kann.Geht aber auch relativ nahtlos weiter, das z.B Krebs Ausdruck von aufgestautem geistig-seelischem Wachstum sei oder AIDS Ausdruck eines Lernstaus sei, weil Menschen nicht in der Lage seien sich wirklich einzulassen und Verbindlichkeiten mit all ihren Konsequenzen zu leben.

Das ist mit Verlaub großer Bullshit, den sie laut ihrer Homepage in Seminaren und Gesprächen vornehmlich an Schüler, Jugendliche und Auszubildende weiterverbreitet.

Und da kommen die Piraten ins Spiel, wo immer wieder implizit mitschwingt, es ginge nicht nur um die Form, sondern auch um moralische Intigrität.Wie moralisch integer ist es solche Menschen zu beschäftigen?”

Nachtrag 4 (16.12.2011): Die Berliner Piraten geben bekannt, dass es ihnen egal ist, wenn Frau Scherler absurde esoterische Pseudomedizin propagiert. Tja.

Die Geschichte gibts jetzt auch beim Spiegel.

Letzter Nachtrag (19.12.2011): Jetzt hat sich auch Frau Scherler selbst zu Wort gemeldet. Ihr offener Brief enthält nichts überraschendes: Ist doch alles gar nicht so schlimm, außerdem gibts Meinungsfreiheit, alles war ganz anders gemeint und überhaupt ist da ja die “Quantenphysik” und die versteht ja sowieso niemand so richtig und kann daher als Begründung für alles herhalten. Tja.

Kommentare

  1. #1 Vin
    15. Dezember 2011

    Wirklich ekelhaft. Und scheinheilig: Wenn jeder selbst für seine Krankheiten verantwortlich ist, braucht man sich nicht dafür zu rechtfertigen, dass die esoterischen Therapien nicht funktionieren. Dann hat man sie eben nicht richtig umgesetzt. Das eröffnet natürlich auch den Weg für ein neues Seminar. Klingeling sagt die Kasse.

  2. #2 Matthias
    15. Dezember 2011

    Ich bin entsetzt. Und ich habe die Piraten gewählt. Weiß jemand wo man diesbezüglich eine Anfrage stellen kann?

  3. #3 Sim
    15. Dezember 2011

    Das scheint mir jetzt doch ein wenig konstruiert die Verbindung zwischen dem was die Frau in einem Buch schreibt und der Partei der sie angehört. Diese Aussagen sind natürlich zweifellos zu kritisieren aber es wird gar nicht aus deinem Beitrag ersichtlich welche Informationen die anderen Parteimitglieder über diese Äusserungen hatten und jetzt haben und ob und wie darauf bereits reagiert wurde. Bis jetzt hatte ich nämlich immer gelesen, dass die Piraten Alternativmedizin im allgemeinen skeptisch gegenüber stehen. Da erscheint es doch seltsam so einen Einzallfall so herauszuheben. Ich denke, das ist nicht gerade leicht sich über die Äusserungen eines jeden Parteimitgliedes zu informieren und sich von allem fraglichen zu distanzieren.

    Aber du hast natürlich recht, dass es nur im Interesse der Partei sein sollte sich offiziell von diesen Äusserungen zu distanzieren, wenn sie in Verbindung mit der Partei gebracht werden.

  4. #4 miesepeter3
    15. Dezember 2011

    @Florian Freistetter

    “Wer krank ist, ist selbst schuld….Diese Weltsicht ist meiner Meinung nach nicht nur extrem widerlich,….”

    Aus der “richtigen” medizinischen Forschung wissen wir, das glückliche und zufriedene Menschen seltener krank werden, weniger lange brauchen, um Krankheiten zu überwinden und in kürzerer Zeit Nachwirkungen überstanden haben.
    Wer da dann nicht sich genug anstrengt um glücklich und zufrieden zu sein hat eben wirklich selbst schuld, wenn er krank wird. Ist quasi wissenschaftlich bewiesen.

    Du hast recht, das ist wirklich widerlich!

  5. #5 holadiho
    15. Dezember 2011

    In der Tat auf den ersten Blick widerlich, auf den zweiten auch. Allerdings muss man zur Einordnung sagen, dass es ähnliche Denkströmungen innerhalb der beiden grossen christlichen Konfessionen auch gibt, also bei den evangelikalen Bewegungen zum Beispiel und auch ganz einfach im Katholizismus römischer Prägung, der z.B. in der Anfangszeit von Aids prominent die Meinung vertreten hat, die Krankheit sei eine Strafe für schlechte Lebensführung. Und da gäbe es jetzt vermutlich haufenweise Politiker, die dieser Glaubensrichtung zuzuordnen wären, oder?

  6. #6 simonnickel
    15. Dezember 2011

    Eine Person mit der Partei gleichzusetzen ist ein fataler Fehler, deswegen finde ich es gut wie du über diesen “Vorfall” berichtest. Man könnte daraus einen Partei-Skandal oder ähnliches machen, das wäre aber Schwachsinn. Natürlich besteht immer eine gewisse Bindung und Personen haben natürlich auf den Rest der Partei Einfluss, aber gerade das Konzept der Piratenpartei ist ja darauf ausgelegt die Individualität zu fordern und Entscheidungen über einen gemeinsamen Kontext aller Mitglieder zu bilden.

    Das soll nicht bedeuten, dass man nicht über einzelne Personen diskutieren soll, sondern dass die Art dieser Diskussion entscheidend ist. Der Großteil der Medien hat das noch nicht verstanden, du schon. Danke dafür ;)

  7. #7 Arnd
    15. Dezember 2011

    Frisch erfolgreiche Parteien ziehen das Eso-Gesindel geradezu magisch an. Es wird Zeit für einen Selbstreinigungsprozess. Bisher hat die Piratenpartei auf mich eher einen realitätsnahen Eindruck gemacht, mal sehen ob sie es schaffen, diesen Eindruck ganz schnell wieder kaputt zu machen.

  8. #8 Eisentor
    15. Dezember 2011

    Ich finde die Entwicklungen um die Piratenpartei sehr spannend. Ich denke das es normal ist das sich die Partei zeitweise als Sammelbecken von etwas “problematischen Ideen” erweist.
    Bewerten sollte man eher wie die Partei damit umgeht. Und die kruden Ideen der Frau sind ja gerade erst publik geworden.

  9. #9 Lichtecho
    15. Dezember 2011

    @holadiho: Da stimme ich Dir zu. Ich finde es aber normal, dass die Piraten nach ihren Wahlerfolgen kritischer beäugt werden. Viele Leute (mich eingeschlossen) wissen einfach nicht, mit wem man es da überhaupt zu tun hat. Wer sind da die relevanten Köpfe, wer die guten, wer die doofen? Für mich ist diese Partei noch furchtbar difus.

  10. #10 orp
    15. Dezember 2011

    @ miesepeter3:
    unsinn

  11. #11 orp
    15. Dezember 2011

    @ miesepeter3:
    unsinn

  12. #12 gabriel
    15. Dezember 2011

    Vor Jahren mal eine (zugegebenermaßen nicht repräsentative) Studie über die Verteilung von Aberglauben in der Bevölkerung gelesen. Und wer sind die abgeläubischsten? Nicht Bauern o.ä., sondern Geisteswissenschaftler. Bin selbst einer und muss sagen: in meinem Umfeld gedeiht der Aberglaube/Esoterik nur so, dass einem Hören und Sehen vergeht. “Das HI-Virus ist nur erfunden”, “Lichtnahrung funktioniert wirklich”, “Impfungen sind nur Geldmacherei”, “Krebs gibt es erst seit es die Zivilisation gibt” … die Liste geht weiter. Von einer kritischen Überprüfung dererlei Aussagen sind die Festüberzeugten jedoch weit entfernt.

  13. #13 Siggiziege
    15. Dezember 2011

    Dieser Beitrag macht, was er machen soll: Er informiert, sachlich und offensichtlich auch gut recherchiert. Klasse, weiter so?

  14. #14 metalhead84
    15. Dezember 2011

    @miesepeter3
    Finde ich ein wenig komisch. Die letzten Jahre liefen echt beschissen für mich, ich war aber nie krank, nichtmal eine wirkliche Erkältung gab es.
    Dieses Jahr: ich habe einen Job den ich über alles liebe, habe massiv abgenommen. Ich bin fitter, glücklicher und lebe gesünder als in den letzten 10 Jahren.
    Aber: ich habe grade die 3. Erkältung des Jahres. Ich hab mir dieses Jahr eine Magen Darm Grippe erster Güte eingefangen.
    Da kann also nicht so wirkilch was dran sein (oder ich bin mal wieder die Asunahme zur Regel)

  15. #15 miesepeter3
    15. Dezember 2011

    @holadiho

    ” z.B. in der Anfangszeit von Aids prominent die Meinung vertreten hat, die Krankheit sei eine Strafe für schlechte Lebensführung. ”

    Ja, aber diese Ansicht bezieht sich mehr oder weniger auf venerische Krankheiten und zeigt lediglich wie schön diese Leute in ihrer eigenen Doppelmoral versinken.
    Die fragliche Dame bezieht sich mit ihrer Ansicht aber auf alle Krankheiten und das ist eben widerlich hoch drei.
    (jetzt bitte keine Ähnlichkeiten mit noch lebenden Personen suchen).

  16. #16 Gerald
    15. Dezember 2011

    Hallo Florian,

    zuerst einmal, ich bin Mitglied der Piratenpartei und von daher evtl. nicht ganz unvoreingenommen.

    Trotzdem habe ich ein paar Anmerkungen zu deinem Text:

    1. Wenn 15 Menschen sich von heute auf morgen unter recht großem Druck zu einer Gruppe zusammenfinden müssen gibt es immer Streit und Schwierigkeiten. Die Räume waren imho nur ein Aufhänger, es hätte genausogut auch was anderes sein können. In einem solchen Fall offen dazu zu stehen und Vermittlung zu suchen ist imho der richtige Weg, der so ja auch von anderen Parteien verwendet wird.

    2. Es geht da nicht um eine Auseinandersetzung mit “einem dummen Schüler” sondern um mehr als ein dutzend Fälle von Computersabotage, Erpressung und Nötigung, so weitgehend dass selbst versucht wurde auf die Aufstellung von Listenkandidaten Einfluss zu nehmen.

    Darüber sind die überwältigende Mehrheit der Piratenparteimitglieder zu Recht entsetzt und fragen sich, wie wir damit umgehen wollen. Es handelt sich hier um Straftaten und um eine Zerstörung des bisher sehr guten innerparteilichen Vertrauensverhältnisses. Konsens scheint zur Zeit zu sein, Strafanträge zu stellen und unmissverständlich klarzustellen, dass wir sowas nicht dulden und es nicht Teil der von uns gelebten Kultur ist.

    3. Der gemeinsame Nenner aller Piraten scheint mir ein sehr weitgehendes Bekenntnis zu persönlicher Freiheit und Entfaltungsmöglichkeit zu sein, solange die Freiheit der Anderen dabei nicht beschnitten wird. Dies beinhaltet Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und vieles mehr.

    Ich will mich nicht auf Parteitagen mit dem persönlichen Glauben (oder Atheismus oder Agnostizismus) von Parteimitgliedern auseinander setzen. Das ist ihre eigene persönliche individuelle Entscheidung. Solange ein Kandidat oder Kandidatin glaubhaft versichert zu 100% hinter dem Grundgesetz, der Meinungsfreiheit, der Religionsfreiheit, etc zu stehen und seine persönlichen Vorstellungen auch aus seiner professionellen Arbeit raushält habe ich kein Problem mit ihm/ihr.

    Zudem ist das Amt der Fraktionsgeschäftsführerin kein politisches Amt, d.h. es wird nicht von der Partei gewählt. Die Fraktionsgeschäftsführerin ist Angestellte der Fraktion und vom Fraktionsvorstand eingestellt. Was du also genaugenommen forderst ist, im Einstellungsgespräch nach den persönlichen Glaubensvorstellungen zu fragen und Menschen “falschen” Glaubens nicht einzustellen. Aus meiner Sicht nicht vereinbar mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

    4. Der inhaltlichen Kritik an diesen Vorstellungen stimme ich weitgehend zu. Allerdings ist es für viele Menschen ein Bedürfnis irgendeine derartigen Perspektive auf die Welt zu haben. Solange sie niemandem anderen damit schaden gehört auch das für mich in den Bereich individueller Freiheit. Aber natürlich würde ich mir auch mehr Vermittlung von Wissen über Aufklärung, Humanismus, wissenschaftliche Methode etc. im Bildungssystem wünschen.

    LG

    Gerald

  17. #17 Johannes Döh
    15. Dezember 2011

    Lieber Florian,
    die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, dass auch du hier gerne in Anspruch nimmst. Wenn Frau Scherler dies ebenfalls tut, solltest du ihr zumindest dieses Recht zugestehen. Man darf natürlich kritisieren, was sie schreibt, aber ich finde es nicht gerechtfertigt, dies mit der Piratenpartei und ihrer politischen Aktivität in Verbindung zu bringen. Genau dies hast du aber getan, selbst wenn du dich im gleichen Artikel davon wieder distanzierst. Wenn Frau Scherler ihre privaten Dinge von ihrer politischen Arbeit zu trennen versteht, sehe ich hierin kein Problem. Wer möchte schon gerne, dass der eigene Arbeitgeber (z.B. ein Fahrzeughersteller) dem Angestellten vorschreiben würde, privat nur die eigene Automarke zu benutzen? Darf man Eon- oder RWE- Kunde sein, aber an Antiatom- Demos teilnehmen? Mir ist, zumindest was ich deinen Zitaten entnehme, auch nicht nachvollziehbar, was Frau Scherler glaubt oder denkt und ich muss es selbst als Pirat auch nicht gut finden. Ich muss ja nicht ihre Bücher kaufen, lesen bzw. glauben was sie schreibt. Also wo liegt das Problem?

  18. #18 Punky260
    15. Dezember 2011

    Von einem “Wissenschaftler” hätte ich eigentlich mehr Objektivität erwartet.
    Du stellst die Esoterik und ihre Dastellung dieser ziemlich einseitig da, beisst dich hier anscheinend an wenigen Sätzen fest und hast sicherlich noch nicht mit ihr selbst über ihre Ansichten gesprochen.
    Und gleichzeitig ziehst du falsche Rückschlüsse aus ihren Aussagen. Weil du sie ohne den Zusammenhang interpretierst.
    In dem von dir zitierten Satz geht es offensichtlich ums Fasten, nicht um Schuldzuweisungen. Sie beschreibt, das es Menschen gibt die bereits nach 3 Tagen ohne Essen verhungern – was unter normalen Umständen nicht tötlich ist. Sie möchte – meiner Ansicht nach – mit dem (vielleicht etwas ungeschickt) gewählten Flugzeug-Beispiel einfach nur aufzeigen, dass Menschen sich in eine Sache hineinsteigern können die ein Krankheitsbild oder eine Situation dann wesentlich verschlimmert.

    Aber sicherlich, einige wenige Sätze losgelöst vom Ganzen können schon den Eindruck erwecken, dass es sich hier um eine abgehobene Weltsicht handelt.

  19. #19 Thomas
    15. Dezember 2011

    Nach der Berlinwahl ist die Mitgliederzahl um ~50% gestiegen. Da sind definitiv einige merkwürdige Exemplare dabei, die die Piraten als Plattform missbrauchen wollen.
    Aber ich bin zuversichtlich, dass sich das herauswächst. Und zwar ohne Hexenjagd und Gesinnungskontrolle!
    Die Leute, mit denen ich bereits das zweifelhafte Vergnügen hatte, haben meist nur wenig bis gar keine Berührungspunkte mit den Ansichten übrigen Piraten. Sie nutzen die allgemeine Offenheit und Toleranz aus, zeichnen sich selber aber meist durch eine ausgeprägte Intoleranz aus. Dadurch grenzen sie sich früher oder später selber aus.
    Blöd nur wenn sie vorher irgendwelche Ämter erlangen…

  20. #20 Christoph Kappes
    15. Dezember 2011

    Immer gut, wenn man über ein Thema schreibt, mit dem man sich nicht vorher beschäftigt hat. Mit “Schuld” hat das esoterische Konzept nichts zu tun, und Dahlke hat auch ein paar sehr vernünftige Sachen geschieben, von denen sich manch Schuldmediziner eine größere Scheibe abschneiden kann.
    Aber es hilft sicherlich ebenso wie Religion, das eigene Weltbild abzusichern.

  21. #21 nihil jie
    15. Dezember 2011

    @miesepeter3

    und auch wenn… das ändert nichts an dem von Florian geschilderten Sachverhalt. willst du jemanden der nicht glücklich ist oder sogar nicht glücklich sein kann einen Vorwurf daraus machen ? “selbst schuld ?”. stell dir nur mal kurz vor dir geht die komplette Familie bei einem Unfall drauf. zu allem Überfluss wirst du auch noch krank. was würdest du denn sagen wenn ich dann ankomme und dir sage… “hey… selbst schuld wenn du nicht gut drauf sein kannst um deine Krankheit zu überwinden.”

  22. #22 Christoph Kappes
    15. Dezember 2011

    Immer gut, wenn man über ein Thema schreibt, mit dem man sich nicht vorher beschäftigt hat. Mit “Schuld” hat das esoterische Konzept nichts zu tun, und Dahlke hat auch ein paar sehr vernünftige Sachen geschieben, von denen sich manch Schuldmediziner eine größere Scheibe abschneiden kann.
    Aber es hilft sicherlich ebenso wie Religion, das eigene Weltbild abzusichern, dass man solche Texte schreibt. Da kann man sich als Sternenkenner schön über andere erheben.

  23. #23 miesepeter3
    15. Dezember 2011

    @metalhead84

    Erst einmal freut es mich, dass es Dir ganz gut geht.
    Die Studie, die ich da anklingen lasse, hat ergeben, dass glückliche Menschen im Durchschnitt nach schweren (bitte beachten: schwere.. nicht Grippe) Krankheiten drei Tage früher das Krankenhaus verlassen können und auch weniger Medikamente (im Sinne von: z.B. nur drei statt sechs Pillen einer Sorte) brauchen.
    Und noch einmal darauf hingewiesen : “Im Durchschnitt”!
    Da warst Du vielleicht nicht durchschnittlich genug oder aber Ausnahmen bestätigen eben doch die Regel.

  24. #24 Christoph Kappes
    15. Dezember 2011

    Immer gut, wenn man über ein Thema schreibt, mit dem man sich nicht vorher beschäftigt hat. Mit “Schuld” hat das esoterische Konzept nichts zu tun, und Dahlke hat auch ein paar sehr vernünftige Sachen geschieben, von denen sich manch Schuldmediziner eine größere Scheibe abschneiden kann.
    Aber es hilft sicherlich ebenso wie Religion, das eigene Weltbild abzusichern, dass man solche Texte schreibt. Da kann man sich schön über andere erheben und es sich richtig gut gehen lassen.
    Ich persönlich fände es beeindruckender, wenn der Autor sich vorher mit den beiden inhaltlichen Fragen befasst hätte, die “Angeklagte” befragt hätte und sich vielleicht auch die Frage gestellt hätte, was partielles nicht-rationales Denken einer einzigen Akteurin mit Politik im allgemeinen und den Piraten im besonderen zu tun hat.

  25. #25 Eisentor
    15. Dezember 2011

    @Johannes Döh

    Wer möchte schon gerne, dass der eigene Arbeitgeber (z.B. ein Fahrzeughersteller) dem Angestellten vorschreiben würde, privat nur die eigene Automarke zu benutzen? Darf man Eon- oder RWE- Kunde sein, aber an Antiatom- Demos teilnehmen?

    es geht nicht um das “Benutzen” sondern um das Prominent vertreten. Ein leitender Angestellter bei einem, um bei deinem Beispiel zu bleiben, Fahrzeughersteller sollte keine http://www.Fahrzeughersteller-ist-doof.de Domain betreiben. Und auch sollte man als öffentlich bekannter Mitarbeiter von EON nicht auf eine Anti-Atomkraft Demo gehen.

    Es geht um das Auftreten in der Öffentlichkeit. Und als Person in der Öffentlichkeit sollte man versuchen bestimmte Dinge zu vermeiden.

  26. #26 Kuchlbacher Rudolf
    15. Dezember 2011

    @Johannes Döh

    …die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, dass auch du hier gerne in Anspruch nimmst. Wenn Frau Scherler dies ebenfalls tut, solltest du ihr zumindest dieses Recht zugestehen.

    Wie ist diese ihre Aussage in Bezug zum im obigen Text stehenden Zitat von Frau Scherler zu sehen?
    Sind sie wirklich der Meinung dass jeder absolut jeden Schwachsinn verzapfen darf, nur um sich anschließend auf “Meinungsfreiheit” zu berufen?

    Ich muss ja nicht ihre Bücher kaufen, lesen bzw. glauben was sie schreibt. Also wo liegt das Problem?

    Gut so. Aber es wird Menschen geben die das tun – und ev. auch diesen Schwachfug ernst nehmen – ist das nicht Problem genug?

  27. #27 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @holadiho: “Und da gäbe es jetzt vermutlich haufenweise Politiker, die dieser Glaubensrichtung zuzuordnen wären, oder? “

    Wie ich schon im Artikel sagte: “Die anderen machen auch Unsinn” ist nicht wirklich ein brauchbares Argument.

    @Simonnickel: “Eine Person mit der Partei gleichzusetzen ist ein fataler Fehler, deswegen finde ich es gut wie du über diesen “Vorfall” berichtest.”

    Ich setze nirgend eine Person mit der Partei gleich. Aber das Bild der Partei wird vom Bild der Mitarbeiter geprägt. Das kann den Piraten egal sein, oder auch nicht.

    @Gerald: “Allerdings ist es für viele Menschen ein Bedürfnis irgendeine derartigen Perspektive auf die Welt zu haben. Solange sie niemandem anderen damit schaden gehört auch das für mich in den Bereich individueller Freiheit.”

    Wie ich ja auch gesagt habe: Jeder soll glauben, was er möchte (obwohl man darüber streiten kann, ob eine Weltsicht wie von Frau Scherler wirklich niemand schadet). Ich habe nur darauf hingewiesen, dass diese “individuelle Freiheit” eben auch das Bild der Piratenpartei in der Öffentlichkeit beeinflusst.

    @Johannes Döh: “Wenn Frau Scherler dies ebenfalls tut, solltest du ihr zumindest dieses Recht zugestehen. “

    Sagst du mir bitte, wo ich das nicht getan hätte?

    “Man darf natürlich kritisieren, was sie schreibt, aber ich finde es nicht gerechtfertigt, dies mit der Piratenpartei und ihrer politischen Aktivität in Verbindung zu bringen.(…) Also wo liegt das Problem? “

    Mein Problem ist, dass ich Menschen mit einer Weltsicht wie die von Frau Scherler nicht für geeignet halte, im Rahmen einer politischen Partei an der Volksvertretung mitzuarbeiten. Dafür wünsche ich mir Leute die nicht in einer absurden Fantasiewelt leben. Wenn das für die Piratenpartei kein Problem ist: Ok. Aber für mich ist es eines und deswegen habe ich das kritisiert.

    @Punky260 “beisst dich hier anscheinend an wenigen Sätzen fest und hast sicherlich noch nicht mit ihr selbst über ihre Ansichten gesprochen.”

    Sorry, aber wer behauptet, man könne AIDS heilen, wenn man die “Urprinzipien Pluto und Neptun” integriert, mit dem muss ich nicht mehr sprechen um zu wissen, dass es sich hier um Unfung handelt.

    @Kappes: “Da kann man sich als Sternenkenner schön über andere erheben. “

    Also Astronomen dürfen sich nich über Pseudomedizin äußern?

  28. #28 miesepeter3
    15. Dezember 2011

    @nihil jie

    “willst du jemanden der nicht glücklich ist oder sogar nicht glücklich sein kann einen Vorwurf daraus machen ? “selbst schuld ?”

    Ich habe den Eindruck, dass Du meinen Beitrag ein wenig mißverstanden hast.
    Möglicherweise ist die Dame aufgrund dieser wisenschaftlichen Erkenntnis, dass es glücklichen Menschen meist besser geht, als unglücklichen, auf die Ìdee gekommen,
    den Kranken eine Schuld an ihrem Unglücklichsein und damit an ihrer Krankheit zu geben. Und eben diesen Zusammenhang herzustellen empfindet FF als widerlich.
    Und ich habe ihm da zugestimmt.
    Es ist in der Szene nicht ungewöhnlich, Kranken die Schuld an ihrer Krankheit in die Schuhe zu schieben. Am meisten ist das verbreitet bei den sogenannten “christlichen Geistheilern”. Also wieder mal die alte Drohung vor der Strafe Gottes, wenn man nicht nach dessen Maximen lebt.
    Also schraub den Empörometer wieder ein wenig herunter, ich vertrete da einen ähnlichen Standpunkt wie Du.

  29. #29 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @alle: Ich weiß ja nicht, wer von den Leuten die mich hier jetzt ob meines Artikels nicht leiden können der (Berliner) Piratenpartei angehört oder nicht. Aber bis jetzt scheint die Meinung ja eher in die Richtung zu gehen, dass es egal ist, was irgendwer in der Partei so macht, solange es als “nicht für die Partei” deklariert ist. Ist die Piratenpartei wirklich so naiv? Oder gibts vielleicht doch ein paar, die das bedenklich finden?

  30. #30 simonnickel
    15. Dezember 2011

    @Florian Genau so habe ich das gemeint!

    Die öffentliche Wahrnehmung macht was sie will, die Frage ist ob ihr Umgang mit der Piratenpartei in Sinn macht.

  31. #31 simonnickel
    15. Dezember 2011

    Um das nochmal genauer zu klären: Es ist nicht egal was die einzelnen Leute machen, es sind aber nicht “die Piraten”. Natürlich kommt das meistens so rüber, vorallem weil die Presse in dieser Kategorie denkt. Solche Themen müssen meiner Meinung nach aber auf den Personen lasten, nicht auf der Partei. Das hast du in diesem Artikel auch so gemacht, das fand ich gut!

  32. #32 Jolly
    15. Dezember 2011

    Ich bin selbst Mitglied bei den Piraten, aber in der Zeit zwischen BPT in Chemnitz und der Berlinwahl sind vor allem viele eingetreten, welche sich nicht für die ursprünglichen Ziele der Piraten interessieren, sondern die Partei für ihre Zwecke instrumentalisieren.
    Gerade auch im Bereich der politischen und wirtschaftlichen Esoterik (BGE, Freigeld etc.) habe ich das Gefühl, dass viele Kleinparteien wie die Violetten nun eine Möglichkeit sehen über die offenen Strukturen der Piraten ihre Punkte in das Parlament zu bekommen. Eine falsch verstandene Toleranz fördert die Einnahme auch für solche Positionen innerhalb der Piraten.

  33. #33 Nedo
    15. Dezember 2011

    Schade, wieder ein Thema hier in “Astrodicticum Simplex” was wie ich finde gar nicht
    rein passt und ich antworte noch darauf! :/

  34. #34 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @simonnickel: “Es ist nicht egal was die einzelnen Leute machen, es sind aber nicht “die Piraten”. Natürlich kommt das meistens so rüber, vorallem weil die Presse in dieser Kategorie denkt. “

    Aber wer sollen “die Piraten” denn sein, wenn nicht die Summe der einzelnen Mitglieder? Ja, man kann es sich einfach machen und sagen “Na was die eine macht hat nichts mit uns zu tun”. Macht die Kirche z.B. auch gerne. Wenn da ein Kirchenvertreter Unsinn macht heißt es auch immer “Ja, aber das war ja nicht DIE KIRCHE!”.

  35. #35 nihil jie
    15. Dezember 2011

    @miesepeter3

    gut dann habe ich Deine aussage falsch verstanden. dennoch… ich besitze keinen Empörometer den ich runter schrauben könnte. Ausser dem klingt “Empörometer” ähnlich seriös wie “Atox Bio Computer”. so ein eso-scheiss kaufe ich nicht :)

  36. #36 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Nedo: 2Schade, wieder ein Thema hier in “Astrodicticum Simplex” was wie ich finde gar nicht rein passt und ich antworte noch darauf! :/ “

    “Astrodicticum Simplex” ist ein Blog, in dem Wissenschaft vermittelt werden soll. Dazu gehört auch, sich mit dem zu beschäftigen, was keine Wissenschaft ist und der Wissenschaft explizit entgegensteht. Zum Beispiel die Pseudomedizin, die Frau Scherler vertritt. Ansonsten: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/was-durfen-scienceblogger.php

  37. #37 carpathianblood
    15. Dezember 2011

    den allermeisten biserigen kommentaren kann ich mich anschließen, allerdings soll es schon mindestens einen fall gegeben haben, bei dem ein patient nach einem suizidversuch mit lebensbedrohlichen symptomen in eine intensivstation eingeliefert wurde (medizinisch nicht minder relevant: seine freundin hatte ihn verlassen). er hatte eine überdosis experimenteller antidepressiva aus einer medikamentenstudie eingenommen. als der für die studie verantortliche arzt aufgetrieben wurde kam heraus: der patient war in der placebogruppe.

    was frau dingenskirchen angeht: man sollte ihr jedenfalls kein höheres amt zuweisen, da dies

    a) den piraten in ihrer noch-newcomer-phase schaden könnte und

    b) die esoterische tätigkeit und die kapitalistischen beweggründe aus denen solche seminare/bücher im allgemeinen angeboten werden einfach als höchst bedenklich eingestuft werden sollten und – was viel wichtiger ist – einer überholten gesellschaftsform entspricht die massenverblödung und unkritischen konsumwillen als willkommenes geschenk für selbsternannte eliten und etabliertentum sieht.

    dies widerspricht hoffentlich den zielen der piratenpartei.

  38. #38 Thomas
    15. Dezember 2011

    @Florian: Unsinn ist aber (zum Glück) nicht verboten. Im Gegensatz zu dem was einige Kirchenvertreter getan haben.

  39. #39 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Thomas: “Unsinn ist aber (zum Glück) nicht verboten. Im Gegensatz zu dem was einige Kirchenvertreter getan haben.”

    Ich hab auch nicht gesagt, dass hier irgendwer in der Piratenpartei irgendwas verbotenes getan hat.

    Ich hab nicht gesagt, dass irgendwas verboten werden müsste. Ich hab nicht gesagt, dass irgendwer irgendwas nicht tun oder sagen dürfte. Ich hab auch nicht gesagt das “die Partei” etwas getan hätte. Ich hab nur darauf hingewiesen, dass eine Mitarbeiterin der Partei in der Öffentlichkeit eine höchst absurde Weltsicht präsentiert und das das ganz eventuell ein bisschen auf die öffentliche Wirkung der Piratenpartei abfärben könnte.

  40. #40 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    > Aber bis jetzt scheint die Meinung ja eher in die Richtung zu gehen, dass es
    > egal ist, was irgendwer in der Partei so macht, solange es als “nicht für die Partei”
    > deklariert ist.

    So nicht. Was jemand für die Partei macht wird von den Vorständen kontrolliert. Diese werden von den Mitgliedern gewählt und haben hinter GG, Menschenrechten, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Satzung und Programm zu stehen.

    Solange ein Mitglied sich auch an diese Werte hält, gibt es keinen Grund einzugreifen. Ja DARF es keinen Grund geben einzugreifen, auf welcher Grundlage denn?

    Was ein einzelnes Mitglied in seiner Freizeit tut, welchen Beruf es ausübt und welche Glaubensvorstellungen es hat, haben für die Partei vollkommen irrelevant zu sein, solange dies Mitglied nicht der Partei aktiv schadet, die Werte der Partei mit Füßen tritt oder Gesetze bricht.

    Wenn Vorstände Mist bauen werden sie abgewählt.

    Wenn du für Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, etc einstehst, auf welcher Basis, sollen wir denn sowas sanktionieren? “Ja wir sind für Religionsfreieheit. Aber nur solange es die richtige Religion ist.”???? Sowas geht nicht.

    LG

    Gerald

  41. #41 simonnickel
    15. Dezember 2011

    @Florian Ich kenn mich mit der Kirchenstruktur nicht wirklich aus, deswegen weiß ich nicht wie ich das direkt vergleichen soll. Ich denke man kann einen Unterschied in der hierarchischen Struktur als entscheidendes Merkmal sehen. Wenn eine Organisation hierarchisch strukturiert ist haben die Personen an der Spitze einen überproportionalen Einfluss. In einer flachen Hierarchie wie der Piratenpartei haben einzelne Personen keinen stärkeren Einfluss auf die Entscheidungen der Partei als andere. Dadurch kann die Meinung einer einzelnen Person weniger als Meinung der gesamten Organisation gesehen werden.

    Im Vergleich zur Kirche ist natürlich auch der Unterschied wichtig ob die Meinung oder Handlung Überschneidungen mit der Tätigkeit der Person haben. Es muss also nicht heißen, dass die Partei eine esotherischen Ausrichtung hat, nur weil eine Person so denkt. Dabei ist natürlich die Tätigkeit bzw. der Aufgabenbereich der Person entscheidend.

    Auf eine Argumentation nach dem Motto “Na was die eine macht hat nichts mit uns zu tun” wollte ich gar nicht heraus, sondern nur auf den Unterschied zwischen Person und Partei. Natürlich muss sich die Partei Gedanken über ihre Mitglieder machen. Ich stimme ja auch komplett mit deinem Artikel überein und mein Kommentar war eigentlich als Lob gemeint, weil du im Gegensatz zu den Medien über die Person und nicht die Partei als ganzes geredet hast.

    (ich bin übrigens kein Mitglied irgendeiner Partei)

  42. #43 Eisentor
    15. Dezember 2011

    Solange ein Mitglied sich auch an diese Werte hält, gibt es keinen Grund einzugreifen. Ja DARF es keinen Grund geben einzugreifen, auf welcher Grundlage denn?

    Jede Organisation sollte sich Gedanken machen was ihre Mitglieder die in der Öffentlichkeit stehen für Dinge absondern. Es geht dabei um die Wirkung der Organisation nach außen.

  43. #44 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Gerald: “Ja DARF es keinen Grund geben einzugreifen, auf welcher Grundlage denn? Was ein einzelnes Mitglied in seiner Freizeit tut, welchen Beruf es ausübt und welche Glaubensvorstellungen es hat, haben für die Partei vollkommen irrelevant zu sein,”

    Ok, gut zu wissen.

    “Wenn du für Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, etc einstehst, auf welcher Basis, sollen wir denn sowas sanktionieren?”

    Ihr sollt gar nichts “sanktionieren” wenn ihr nicht wollt. Aber ihr dürft euch nicht wundern, wenn das Image der Piratenpartei leidet, wenn ihr Mitarbeiter beschäftigt, die -in ihrer Freizeit – pseudomedizinischen Unsinn propagieren. Es spricht auch nichts dagegen, wenn ein Parteivertreter in seiner Freizeit bei Astro-TV Karten legen würde oder als Schamane durch die Gegend reist und Krebs per Geistheilung kurieren will. Usw. Ist alles erlaubt. Aber tut bitte nicht so, als dürfe man die Partei nicht auch anhand der Überzeugungen beurteilen, die ihre Mitarbeiter, auch wenn es nur in der Freizeit ist, vertreten. In der CDU/CSU glauben die Leute auch an mMn absurde Dinge (aka. die christliche Religion). Das hat ihr Bild als “christliche Partei” geprägt und ist für die Partei kein Problem. Wenn die Piratenpartei kein Problem mit Leuten wie Scherler hat, ist das ihre Sache. Aber wie gesagt: tut nicht so, als dürfe das das Bild der Partei in der Öffentlichkeit nicht beeinflussen. Denn das tut es.

  44. #45 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Eisentor

    > Jede Organisation sollte sich Gedanken machen was ihre Mitglieder die in der
    > Öffentlichkeit stehen für Dinge absondern. Es geht dabei um die Wirkung der
    > Organisation nach außen.

    Ja. Und die Piraten stehen für Offenheit, Toleranz, Mitbestimmung, Bürger-&Menschenrechte und Transparenz.

    Diese Werte sollten wir nicht wgen irgendeinem evtl. negativen Bild in der Öffentlichkeit leichtfertig mit Füßen treten.

    Und ich habe lieber dutzende Spinner/Trolle/wasauchimmer in der Partei als einfach eine Gesinnungs- oder Glaubensprüfung einzufügen und DAMIT erst Recht in aller Öffentlichkeit unsere Werte mit Füßen zu treten.

    Abgesehen davon, filtern die Spinner sich mit der Zeit raus, da sie meistens als erste Probleme mit der bei uns gelebten Toleranz und Offenheit haben.

    LG

    Gerald

  45. #46 kumi
    15. Dezember 2011

    @ Kappes (Nomen est Omen):

    Dass ich nicht lache.

    Wenn Dahlke ein paar »vernünftige Sachen« geschrieben hat, müsste das zu seiner Kindergartenzeit gewesen sein. Was man jetzt so von dem Mann so liest, kann man freundlich gesagt als »gefährlichen Schwachsinn« bezeichnen.

    Wer beispielsweise Monster wie Hamer bejubelt, disqualifiziert sich m.E. sofort aus jeder Vernunft.

  46. #47 Adent
    15. Dezember 2011

    @Johannes Döh
    Nach der profunden Aussage Frau Scherler sei ja nicht die Piraten solltet ihr über eine Namensänderung zu “Die wahren Schotten” erwägen.

  47. #48 Johannes Döh
    15. Dezember 2011

    Lieber Florian,

    sei versichert, zumindest könnte ich das für unseren LV bestätigen, kann jemand mit solchen Thesen, wie sie Frau Scherler womöglich vertritt, keinen Einfluss auf die Politik der Piraten nehmen. Sie müsste, wie jeder andere auch, einen Antrag einreichen (Position, Programm, Satzung…), der dann behandelt und darüber abgestimmt würde. Beim gegenwärtigen Spektrum der Mitglieder in der Piratenpartei bestünde für ein positives Votum keine Chance. Dennoch würde sie nicht wegen ihrer merkwürdigen Sichtweise verurteilt oder diskriminiert werden. Da sie jedoch nicht einmal den Versuch unternommen hat, ihre Ideologie in die Piratenpartei einzubringen, sehe ich eigentlich aus Sicht eines Piraten keinen Diskussionsbedarf. Man darf gerne das Buch und die Ansichten von Frau Scherler kritisieren, aber bitte daraus keine Verbindung zur Politik der Piratenpartei konstruieren. Nur die Tatsache, dass sie Mitglied in der Piratenpartei ist, impliziert ja nicht die Zustimmung seitens der Partei. Zwar wolltest du nicht die Kindergartenvergleiche, aber sie relativieren durchaus. Weil Missbrauchsfälle in kirchlichen Einrichtungen bekannt wurden, darf man daraus nicht auf Zustimmung seitens der gesamten Kirchengemeinde schließen. Habe ich da was verpasst oder Frau Scherler eine Straftat begangen, was ein Parteiausschlussverfahren u.a. rechtfertigen würde? Wenn die CDU jedes Mitglied rauswerfen würde, welches gegen die christlichen Werte verstoßen hätte, würde die Mitgliederzahl sicherlich beachtlich schrumpfen. Ich würde mir wünschen, die Diskussion um Frau Scherler von der Piratenpartei zu entkopplen…

  48. #49 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    Wie gesagt, in der Sache gebe ich dir weitgehend Recht. Und ich gehe fest davon aus, dass extrem viele Piraten dir da zustimmen.

    Aber wir sind eben entgegen dem teilweise vermittelten Bild keine Partei der Beliebigkeit. Wir stehen imho für bestimmte Werte der Aufklärung und des Humanismus. Und um diese Werte nicht zu verletzen muss man halt manchmal solche Situationen, wie z.B. die hier angesprochene, ertragen.

    Wenn wir dann nach diesen Einzelmeinungen- und Ansichten einzelner Mitglieder beurteilt werden, schmerzt das natürlich. Ist aber immer noch besser als die Alternative, wenn einem diese Werte etwas bedeuten.

    LG

    Gerald

  49. #50 saarworres
    15. Dezember 2011

    Ich bin etwas verwundert was dieser Artikel zum Ziel hat? Florian ich lese das hier oft und gern und ja, ich bin Pirat, das mal vorweg. Nur ehrlich gesagt verstehe ich von meiner Parteizugehörigkeit unabhägig nicht was das Ziel dieses Artikels darstellt abgesehen davon, dass Du diese Frau für …(publicitykorrectess) wirr?… hälst und das ja auch kund tust.

    Was möchtest Du damit erreichen/aussagen? Ich vermisse die klare Linie, die ich
    eigentlich bisher gewohnt war. Du machst in meinen Augen ein Faß auf um ein anderes darin unterbringen zu können.

    Du schreibst (nachträglich) dass Du nichts gegen Piraten hast, pauschalisierst aber zu Beginn, dass Du noch nicht viel politisches von den Berliner Piraten gehört hättest außer einigen Gruselgeschichten.

    Mag ja sein. Du hast Dich aber auch nur auf die übliche publication bias im Negativsinn verlassen (only bad news are good news). Du setzt Dich mit deren Forderungen doch gar nicht außeinander und willst das doch auch gar nicht!?
    Musst Du auch nicht. Aber warum dann darüber indirekt pauschale Aussagen treffen, außer um zu polarisieren?

    Das kommt einem füttern von Trollen recht nah und ich möchte mich mal gleich für die Trolle mit (angeblichem) Parteiausweis entschuldigen die das sicher anlockt.

    Zudem diese Aussage nicht mal notwendig zum Kern der Geschichte gehört. Wie hälst Du es denn (oder wolltest) es mit der Beteiligung von Esoterikern halten?

    Die Aussagen von Frau Scherler beziehen sich ja nichtmal auf irgendwas was die Partei betrifft. Ggf. Distanzieren von diesen Privatmeinungen? Jepp! Dann in der gebotenen Deutlichkeit? Ja! Und weiter?

    Es handelt sich ja nichtmal um einen Fall zu dem eine solche Handlung angemessen wäre. Sonst kann man sich ja gleich von allen evtl. gemachten Äußerungen distanzieren? Deshalb geht man ja den Weg, ein Parteiprogramm zu verabschieden. Positiv- statt Negativliste an Standpunkten.

    Distanzierung verlange ich dann zu dem Zeitpunkt ggf. von den Berliner Piraten.
    Im Moment beziehen sich die Aussagen von Frau Scherler aber nur auf Ihr Buch in dem Sie Ihre Weltsicht zum Thema macht und wahrscheinlich nichtmal das Wort Pirat vorkommt.

    Was möchtest Du denn vorschlagen? Das die Berliner-Piraten ihre Fraktionsgeschäftsführerin absetzen weil sie diesen Ideen nachhängt? Was hieße das denn? Das die besagte Meinungsfreiheit zwar existiert, aber den Verlust der Partizipationsfreiheit zur Folge hat? Der Job hat ja nichtmal was direkt mit Außenkontakten zu tun, er ist ein im Kern eine reine Organisationshilfe.

    Abgesehen vom Ämtern deren Kern Außendarstellung beinhaltet, welches Amt wäre denn (gringwertig) genug dasss man solche Leute und Ihre Ansichten geben kann und in welcher Organisationseinheit? Nicht in Berlin, aber evtl. im Kreisverband Reutlingen? Keines?

    Sollte man mit solchen Leuten nicht reden? Nicht mit Ihnen für etwas Partei ergreifen sofern es sich eben nicht um deren erklärtes Weltbild handelt?

    Unter der Vorrausetzung, dass man weis mit wem man redet. Ich bezweifle das das Buch jemals innerhalb der Parteiarbeit bisher ein Thema war.

    Am besten kann man dann doch vorsichtshalber gleich ein Parteiauschluss einleiten.

    Die von Dir interpretierten Aussagegehalt von Frau Scherler lasse ich mal faktisch stehen. Ich finde das Zitat aber unglücklich gewählt, weil man immer noch darin lesen könnte, dass Sie der Meinung ist, dass die Hoffnung fahren zu lassen nicht beim bewältigen einer Sache hilft. (Mal abgesehen von dem absurden Bild an sich in drei tagen zu verhungern).

    Gut, die Aussagen sind dafür eigentlich zu explizit und diese Elite-Nummer in der Tat zu verbreitet bei Esoterikern, als dass man hier nicht glaubt den Braten zu riechen. Nur handelt es sich soweit ich das lese immer noch um interpretation, naheliegend aber eben nicht glasklar. Von daher würde ich immer noch sagen sie sind erstmal Fragwürdig im Wortsinn. Bei Ihr selbst.

    Mal angenommen das naheliegende ist das faktische, dann ist diese Meinung, für mich …wie sage ich das freundlich? …. nur mit Kopfschütteln zu Quittieren. Aber für etwas das nicht strafbar ist, und nicht sanktionierbar, ist dann auch Ende.

    Bei der nächsten Wahl werden die Berliner Piraten entscheiden und dafür wohl mehr mit einbeziehen als allein dieses Buch und die persöhnliche Weltbild von Frau Scherler. Alles andere wäre in meinen Augen auch Diskriminierung.

    Ich hab sogar Freunde die Esoteriker sind. Mit denen Streite ich jedesmal wenn das Thema kommt. Und was? Die sollten in keine Partei eintreten und wenn sollte ich Ihre Tätigkeit dort anhand Ihres Weltbildes beurteilen? Ihnen trotz guter und häufiger Mitarbeit jedes Amt verweigern?

    Wir haben sehr viele Agnostiker und Atheisten und was machen wir mit den Gläubigen in der Partei? Die haben auch eine Art Elite-denken. Die Grenze wäre wohl die Menschenfeindlichkeit, die nicht mehr zu den Grundsätzen der Partei
    passen. Aber wo genau liegt die Grenze bei theoretisch menschenfeindlichen Ansichten? Katholiken kommen in den Himmel, alle anderen sind irgendwie…tja denen ist nicht zu helfen, die gehören in die Hölle. Ist auch irgendwie Menschenfeindlich. Etabliert, aber im Grunde zumindest Geringschätzig.

    Frau Scherler glaubt also anscheinend an eine Welt als (folge Ihres) Wille(ns) und Vorstellung. Was soll man da machen, außer Ihrer Ansicht zu widersprechen wenn das Thema aufkommt und was hat das jetzt explizit für die Piraten zu bedeuten und Ihrem Amt als Fraktionsgeschäftsführerin?

    Für mich sollte die Gesinnung nur in den wirklich krassen Fällen ein Argument für Handlungen sein. Das sehe ich hier aber nicht. Daher würde mich Deine Ansicht dazu etwas genauer Interessieren.

  50. #51 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Gerald: “Und ich habe lieber dutzende Spinner/Trolle/wasauchimmer in der Partei als einfach eine Gesinnungs- oder Glaubensprüfung einzufügen”

    Es geht nicht darum, irgendwelche Prüfungen einzuführen. Aber eine Partei vertritt gewisse Positionen und wird unglaubwürdig, wenn die Mitglieder (egal ob privat oder offiziell) diesen Positionen widersprechen. Ein überzeugter Nazi als Vertreter einer Partei die mehr Toleranz für Ausländer fordert macht die Partei unglaubwürdig. Ein Atheist als Mitarbeiter einer Partei, die den christlichen Glauben fördern will, macht die Partei unglaubwürdig. Ich hab keine Ahnung, welche Meinung die Piratenpartei in Sachen WIssenschaft und Medizin vertritt. Aber sie sollte darauf achten, nicht unglaubwürdig zu wirken. Die große Offenheit ist zwar positiv, sie führt aber – mit der immer noch etwas vorhandenen Profillosigkeit – dazu, dass alle möglichen Leute Piraten werden. Ich bin gespannt, welche Weltanschauungen sich da am Ende durchsetzen…

    @Johannes Döh: “Dennoch würde sie nicht wegen ihrer merkwürdigen Sichtweise verurteilt oder diskriminiert werden.” Nein, aber sie darf durchaus kritisiert werden.

    “Man darf gerne das Buch und die Ansichten von Frau Scherler kritisieren, aber bitte daraus keine Verbindung zur Politik der Piratenpartei konstruieren.”

    Warum “darf” man das nicht? Warum darf das Bild, das ich mir von einer Partei mache, nicht auf dem basieren, was die Mitglieder dieser Partei machen?

    “Habe ich da was verpasst oder Frau Scherler eine Straftat begangen, was ein Parteiausschlussverfahren u.a. rechtfertigen würde?”

    Habe ich gefordert, dass jemand aus der Partei ausgeschlossen werden soll?

    @Gerald: “Wir stehen imho für bestimmte Werte der Aufklärung und des Humanismus. Und um diese Werte nicht zu verletzen muss man halt manchmal solche Situationen, wie z.B. die hier angesprochene, ertragen. “

    Das was Frau Scherler vertritt, widerspricht den Werten der Aufklärung massiv.

    @saarworres: “Nur ehrlich gesagt verstehe ich von meiner Parteizugehörigkeit unabhägig nicht was das Ziel dieses Artikels darstellt abgesehen davon, dass Du diese Frau für …(publicitykorrectess) wirr?… hälst und das ja auch kund tust. “

    Muss ich ein anderes Ziel verfolgen? Zu erklären, dass ich diese Frau absurde Thesen vertritt, war das Ziel des Artikels. Das, und die Piratenpartei darauf aufmerksam zu machen, dass hier eventuell ein Imageproblem für die Partei existieren könnte. Aber wenn ihr alle meint, dem wäre nicht so, ist das ja aus eurer Sicht kein Problem.

    “Du setzt Dich mit deren Forderungen doch gar nicht außeinander und willst das doch auch gar nicht!? “

    Nein, weil es hier nicht um die Politik der Piratenpartei geht.

    “Die sollten in keine Partei eintreten und wenn sollte ich Ihre Tätigkeit dort anhand Ihres Weltbildes beurteilen? Ihnen trotz guter und häufiger Mitarbeit jedes Amt verweigern?”

    Seufz… ich sags gerne auch noch zum x-ten Mal: Nein, jeder soll tun und lassen, was er oder sie möchte. Jeder kann bei den Piraten mitarbeiten, das ist eure Sache. Aber tut nicht so, als wäre es für die Außenwirkung der Partei vollkommen egal, wer bei euch mitarbeitet.

  51. #52 saarworres
    15. Dezember 2011

    > @alle: Ich weiß ja nicht, wer von den Leuten die mich hier jetzt ob meines Artikels
    > nicht leiden können der (Berliner) Piratenpartei angehört oder nicht. Aber bis jetzt
    > scheint die Meinung ja eher in die Richtung zu gehen, dass es egal ist, was irgendwer
    > in der Partei so macht, solange es als “nicht für die Partei” deklariert ist. Ist die
    > Piratenpartei wirklich so naiv? Oder gibts vielleicht doch ein paar, die das bedenklich
    > finden?

    @Florian Freistetter : Bist Du sicher dasss nicht Du den Kategoriefehler machst oder bewusst in Kauf genommen hast?

    Ich finde Du argumentierst emotional auß der Ablehnung dieser Weltsicht heraus. Was für mich korrekt ist aber falsch wird, wenn Du daraus mehr ableiten möchtest als: “Was hält man denn davon?”. Denn wenn hier viele eben sagen was hat das eine mit dem anderen zu tun, bist Du der Meinung sie sind Naiv. Ok.

    Was wäre es denn nicht? Willkommen beim “Florian König von Deutschland”-Spiel. Die fRage lautet also: Was würdest Du in dieser Situation tun, was für Dich nicht naiv wäre?

  52. #53 FunkFish
    15. Dezember 2011

    freie meinungsäußerung…, jeder hat das recht zu glauben woran er will…
    wenn ich mir solche totschlagargumente anhöre, such ich schon verzeifelt nach einer kotztüte.

    die piraten haben sich wissen und wissenschaft auf die flagge geschrieben. wissenschaft bedeutet, erkenntnisse zu erarbeiten und zwar nach festgelegten methoden um hier nicht weichgespülte ergebnisse zu erhalten sondern eben fundierte.

    dieser esoschwachsinn, diese pseudomedizin ist alles andere als wissenschaft; hat mit forschung und fundierten erkenntnissen nichts zu tun. nicht nur, dass dieser humbug im schlimmsten fall menschen schaden kann, so erachte ich den glauben an diesen schwachsinn für unpiratig. das festhalten an solchen märchen disqualifiziert von einem mitwirken in höhrer position in einer aufgeklärten und denkenden partei.

  53. #54 Johannes Döh
    15. Dezember 2011

    Ich hab nur darauf hingewiesen, dass eine Mitarbeiterin der Partei in der Öffentlichkeit eine höchst absurde Weltsicht präsentiert und das das ganz eventuell ein bisschen auf die öffentliche Wirkung der Piratenpartei abfärben könnte.

    Dadurch dass du dies in einem Blogartikel öffentlich publiziertst, hast du diese Abfärbung bereits transportiert. Das ist legitim und soll weiterhin so sein, aber rechtfertige dich nicht damit. Damit muss die Piratenpartei wohl leben. Demnächst schreibt womöglich ein Blogger oder ein Redakteur, dass ein Piratenmitglied drogenabhängig ist und deshalb die Partei eine Legalisierung von Drogen unterstützt. Man könnte diese Fäden über alle Parteien hinaus spannen, seltsamerweise wirkt es sich immer nur negativ bei den Piraten aus. Dass Staatsvater Wulff so ein kleines Privatdarlehn derzeit Probleme bereitet, färbt komischerweise auch nicht auf die CDU ab.

  54. #55 Johannes Döh
    15. Dezember 2011

    Ich hab nur darauf hingewiesen, dass eine Mitarbeiterin der Partei in der Öffentlichkeit eine höchst absurde Weltsicht präsentiert und das das ganz eventuell ein bisschen auf die öffentliche Wirkung der Piratenpartei abfärben könnte.

    Dadurch dass du dies in einem Blogartikel öffentlich publiziertst, hast du diese Abfärbung bereits transportiert. Das ist legitim und soll weiterhin so sein, aber rechtfertige dich nicht damit. Damit muss die Piratenpartei wohl leben. Demnächst schreibt womöglich ein Blogger oder ein Redakteur, dass ein Piratenmitglied drogenabhängig ist und deshalb die Partei eine Legalisierung von Drogen unterstützt. Man könnte diese Fäden über alle Parteien hinaus spannen, seltsamerweise wirkt es sich immer nur negativ bei den Piraten aus. Dass Staatsvater Wulff so ein kleines Privatdarlehn derzeit Probleme bereitet, färbt komischerweise auch nicht auf die CDU ab.

  55. #56 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    Wie gesagt, was ICH nicht akzeptieren würde, wäre ein Abweichen eines Mitglieds von Meinungs-,Religionsfreiheit,etc.

    Das ist der extrem wichtige gemeinsame Nenner um mit Menschen unterschiedlicher Weltanschauung gemeinsam für eine tolerantere, offenere Welt einzutreten.

    Zur Bewertung: Bei anderen Diskussionen kommt immer schnell das Argument: Anektoten nicht überbewerten! Klar hat die Piratenpartei einen ähnlichen Psychopathen-,Soziopathen-,Spinner-,Troll-,etc Anteil wie die Gesamtbevölkerung. Wahrscheinlich sogar höher, da wir uns grad neu formen und jeder meint aufspringen zu müssen.

    Deshalb machen wir ja Abstimmungen zum Parteiprogramm mit 2/3 Mehrheit. Deshalb wird alles und jeder von uns von allen gewählt.

    Was also, insbesondere intelligenten, kritischen Menschen, beobachtungswürdig sein sollte sind die Mehrheiten und Mehrheitsverhältnisse. Einzelfälle wird es immer geben. Zu Hauf.

    LG

    Gerald

  56. #57 daniel
    15. Dezember 2011

    “Aber tut nicht so, als wäre es für die Außenwirkung der Partei vollkommen egal, wer bei euch mitarbeitet”

    Die Frage ist halt, wie es für die Außenwirkung der Partei wäre, die für Meinungs-, Religions-, Internet-, wasweißichnichtnochalles-Freiheit und Datenschutz eintritt, wenn sie diese Dinge der Außenwirkung hintenanstellt…

  57. #58 Christian 2
    15. Dezember 2011

    Die Piraten sind eine Partei momentan beinahe völlig ohne politischem Inhalt, die in Zeiten einer unfähigen Regierungskoalition die unsere Privatvermögen auf´s Spiel setzen um den Zerfall des Euro hinauszuzögern gewählt werden.

    Und das ist traurig genug.
    Die Leute wissen einfach nicht mehr, was sie wählen sollen.
    Da reicht bei den Piraten schon das Thema Internet und die Stärkung der Bürgerrechte als Parteiprogramm, um auf 9% zu kommen.

    Ich weiß ebenfalls nicht mehr, was ich noch wählen soll. Obwohl ich in der Vergangenheit immer SPD´ler war, ist mir die Partei mittlerweile beinahe genauso unsymphatisch wie Merkel und Rösler.
    Allein der Satz aus Steinbrücks Mund das es keine Reichensteuer mehr gäbe, geht mir gegen den Strich (Von wegen soziale Demokratie).

    Dann wähle ich in Zukunft lieber die Piraten-
    Besser garkein Konzept, als ein schlechtes.

  58. #59 Stefan H.
    15. Dezember 2011

    Vielleicht muss die Buchschreibende “Piratenbraut” ein paar seiten abgeschrieben haben (vielleicht von Herrn Bröhrs?), damit man sie auffordert ihren Posten zu verlassen.

    Es ist traurig, wenn die Dame das wirklich ernst meint, was sie da schreibt. ODer eher, einfach dumm und menschenverachtend!

    @Gerald
    Ich habe mich mal etwas intensiver mit den Piraten beschäftigt, insbesondere mit deren Internetpräsenz und dem, was die da so schreiben.
    Nun, ich hab fast nen Genickbruch bekommen vor lauter Kopfschüttellei bei dem was ich da so gelesen habe. Und auf die ein oder andere Anmerkung von mir warte ich bis heute noch auf eine Antwort!!

    Sorry, aber diejenigen von euch, die öffentlich was sagen, ob im Radio, im TV oder sonst irgendwo haben alles, nur keine Ahnung von dem, was sie reden!
    Das ist meine Meinung. Wenn die Piraten diese Meinung ändern wollen, dann müsst ihr extremst an euch arbeiten! Ansonsten seid ihr nur eine kurze politische “Sommererscheining”, die die Wähler ausgesucht haben um “denen da oben” mal eins auszuwischen.

    In diesem Sinne….

  59. #60 Michael Müller
    15. Dezember 2011

    Es geht hir doch nicht darum, was Frau Scherler darf und was ihr die Piratenpartei erlauben oder verbieten soll. Es geht darum, wie man Frau Scherler als Person im Hinblick auf ihre weltanschaulich dubiosen (meine Einschätzung) Publikationen beurteilt. Mein Urteil (unter dem Vorbehalt, dass ich mich nur auf die in dem Blogpost dargelegten Informationen stütze) fällt so aus: Wer so etwas schreibt, ist als politischer Akteur bedenklich bis gefährlich. Das gilt für alle, die politischen Einfluss haben, ob als Mandatsträger oder Angestellte der Fraktion. Deshalb ist es gut, wenn die Bürger und zukünftigen Wähler davon Kennstnis haben.

  60. #61 Michael B.
    15. Dezember 2011

    Ich bin kein Mitglied, aber Piratenwähler und kann Geralds Ausführungen nur unterstützen.

    Was kommt als nächstes?
    Vertritt vielleicht die Putzfrau der berliner Piratenfraktion islamistische Ansichten?
    Ist der Bruder vom Vermieter der Räume vielleicht in Sexualdelikte verwickelt?
    Was macht der Friseur vom Bundesvorsitzenden noch so?
    Gibt die Sekretärin ihren Kindern Globulis?

    Ich weiß, das ist etwas überspitzt.
    Dieser Beitrag und was sonst noch in letzter Zeit über die Piraten berichtet wird ist doch mehr als merkwürdig. Eine sachliche Auseinandersetzung mit den Themen wäre mit lieber.

  61. #62 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @saarworres: “Was würdest Du in dieser Situation tun, was für Dich nicht naiv wäre? “

    Ich würde auf jeden Fall nicht so tun, als hätte das alles mit der Piratenpartei nichts zu tun. Ansonsten ist es eine Sache der Berliner Partei, die sich darüber klar werden muss, wie sie mit sowas umgeht.

    @Johannes Döh: “Demnächst schreibt womöglich ein Blogger oder ein Redakteur, dass ein Piratenmitglied drogenabhängig ist und deshalb die Partei eine Legalisierung von Drogen unterstützt”

    Sorry, aber das ist ein dummes Argument. “drogenabhängig sein” ist keine Ideologie, der man anhängt und mit deren Verbreitung man sein Geld verdient, so wie Frau Scherler mit ihren Seminaren und Büchern.

    @Gerald: “Wie gesagt, was ICH nicht akzeptieren würde, wäre ein Abweichen eines Mitglieds von Meinungs-,Religionsfreiheit,etc.”

    Wenn bei euch wirklich JEDE Weltanschauung akzeptiert ist, die nicht explizit strafbar ist, dann dürft ihr euch aber auch nicht wundern, wenn man euch profillosigkeit vorwirft. Es ist doch nicht verwerflich, wenn eine Partei eine klare Linie hat und dann von ihren Mitgliedern erwartet, diese Linie auch zu vertreten bzw. zumindest nicht öffentlich zu sabotieren. Wenn eine CSU-Ortsgruppe am 1. Mai mit roten Flaggen durchs Dorf marschiert und die Internationale singt, dann fällt das natürlich auch unter “Meinungsfreiheit” und vielleicht haben sie es auch in ihrer Freizeit gemacht. Die Partei wird darüber aber trotzdem nicht wirklich glücklich sein. Wenn es Politik der Piratenpartei ist, JEDE Weltanschauung zu vertreten, dann ist das natürlich eine Entscheidung, die sie treffen kann. Aber recht erfolgreich wird sie damit, vermute zumindest ich, nicht sein…

  62. #63 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Michael B: “Vertritt vielleicht die Putzfrau der berliner Piratenfraktion islamistische Ansichten? Ist der Bruder vom Vermieter der Räume vielleicht in Sexualdelikte verwickelt? Was macht der Friseur vom Bundesvorsitzenden noch so? “

    Man kann das alles natürlich auch ins lächerliche ziehen, klar. Man kann aber auch feststellen, dass eine Fraktionsgeschäftsführerin doch ein wenig mehr mit einer Partei zu tun hat, als irgendwelche externen Dienstleister oder Verwandte die keine Parteimitglieder sind.

  63. #64 Eisentor
    15. Dezember 2011

    Vertritt vielleicht die Putzfrau der berliner Piratenfraktion islamistische Ansichten?
    Ist der Bruder vom Vermieter der Räume vielleicht in Sexualdelikte verwickelt?
    Was macht der Friseur vom Bundesvorsitzenden noch so?
    Gibt die Sekretärin ihren Kindern Globulis?

    Es geht um das was die öffentlich auftretenden Piraten Mitglieder in der Öffentlichkeit von sich geben. Nicht um das was sie Zuhause in ihrem Kämmerchen tun.

  64. #65 Michael B.
    15. Dezember 2011

    @Michael Müller
    Wer so etwas schreibt, ist als politischer Akteur bedenklich bis gefährlich.
    Ja.
    Und jetzt lies noch mal nach was die Frau Scherler genau macht.

  65. #66 Marc Nemitz
    15. Dezember 2011

    Hallo,

    bin gerade über Facebook auf den Beitrag aufmerksam geworden.
    Sicherlich kann man einzelnen Leuten in Parteien viel nachsagen, aber trotzdem stehen sie auch im Licht der Öffentlichkeit. Hier sollte man mit seinen Äußerungen doch einen gewissen Konsens schaffen und wenn das nicht gegeben ist, dann sollte man zumindest seine eigene Meinung klar zur Parteimeinung abgrenzen.

    Man muss andererseits allerdings der Piratenpartei auch noch einen gewissen Lernbonus zugestehen, den gesetzte Parteien schon lange hinter sich haben.

    mfG

    Marc Nemitz

  66. #67 Dietmar
    15. Dezember 2011

    Herzlichen Dank wieder einmal, Florian: Du hast es nicht beabsichtigt, sondern ausdrücklich zwischen der Partei und der bedenklichen Frau differenziert, aber wie sich hier weitere Mitglieder der Partei darstellen, zeigt das konzeptlose Durcheinander in deren Köpfen.

  67. #68 Heimchen
    15. Dezember 2011

    Vorab, ich habe die Piraten nicht gewählt und wusste auch warum – Stichwörter: Tauss, fehlende Identität mit ihrer Mini-Programmatik (z.B. Legalisierung “weicher” Drogen, Rauschunterricht etc.) u.a.
    Dass dann so eine nette Dame mit solchen Äußerungen einen hohen Rang im Landesverband Berlin hat, finde ich unmöglich und bestärkt mich in meiner Ansicht, dass diese Partei nur vermeintlich frischen Wind ins angestaubte Image des deutschen Parlamentarismus bringt.
    Danke an Florian für diesen aufklärerischen Bericht.
    Da ich im Gesundheitswesen tätig bin, weiß ich um den Zusammenhang zwischen Psyche und Physis. Es stimmt schon, dass bei vielen Menschen, denen es psychisch schlecht geht ein körperlicher Abbau nachzuweisen ist (man beachte die Psychosomatik). Allerdings konnte keine Studie die Ursache belegen, weswegen dies nicht als ein wissenschaftlicher Fakt dargestellt werden darf! Wenn es einen Zusammenhang gibt, dann verstehen wir diesen nicht und es darf höchstens spekuliert werden (so z.B. beim Placebo-/Nocebo-Effekt).
    S. Jabbusch (Verfasser des offenen Briefes) sollte nicht zu wichtig genommen werden. Er ist ein Populist wie er im Buche steht, bewiesen in Greifswald bei seinem undifferenzierten Kampf gegen den Namen Ernst-Moritz-Arndt.

  68. #69 Deliberator
    15. Dezember 2011

    Na, ist doch klar das bei einer so jungen Partei nun allemöglichen zwilichtigen Personen versuchen Karriere zu machen oder ihren Profit daraus zu schlagen. Allerdings frage ich mich dann schon wie die Parteibasis dann dazu kommt solchen Leuten ein Amt zu geben, einmal den Namen in Google eingeben hätte doch zeigen müssen was die Person da schon so an ESO Büchern verfasst hat.

    Ich hoffe das die maximalst mögliche Transparenz dafür sorgen wird das solche Leute nicht in hohe Parteiämter gewählt werden oder plötzlich für die Piraten in einem Parlarment sitzen. Aber die Parteibasis muss dafür schon ein wenig vorsichtiger agieren und mehr recherchieren.

  69. #70 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    Du verwechselst da was. Jede Weltanschauung hat Mitglieder, die andere Meinungen nicht akzeptieren und/oder bekämpfen. Wir sind offen für jeden, egal welcher Weltanschauung, der andere Meinungen toleriert und zusätzlich zu seiner Weltanschauung zu Werten der Aufklärung Humanismus, Menschenrechten und idealerweise wissenschaftlicher Methode steht. Wert der Aufklärung war übrigens nicht Jedwede religiöse oder abgergläubische Äusserung zu verhindern, sondern durch Bildung die Gesellschaft vorranzubringen.

    Unser Profil ist daher auch, wenn man die Augen davor nicht verschließt, klar zu sehen und ergbit sich aus den bisherigen Mehrheitsbeschlüssen all dieser unterschiedlichen Mitglieder und aus dem gemeinsammen Nenner dahinter.

    Und natürlich erwarte ich von Piraten die Parteilinie öffentlich zu vertreten. Und diese ist: GG,Bürgerrechte, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Offenheit, Toleranz, Transparenz, Mitbestimmung und Partizipation, freier Zugang zu Wissen und Kultur, freie maximale Bildung – inklusive frühkindlicher Bildung, Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe durch BGE, legaliserung aller Drogen und Kontrolle der Verteilungsstrukturen basierend auf wissenschaftlichen Studien, Trennung von Staat und Kirche, freie Wahl der Lebensentwürfe, nachhaltiges Handeln, freier Zugang zu Infrastrukturen, wichtige Entscheidungen fürs Land vorher von Experten durchrechnen lassen, die Bürger beteiligen und vieles mehr.

    LG

    Gerald

  70. #71 nihil jie
    15. Dezember 2011

    @Florian Freistetter

    vielleicht wäre es besser gewesen nur den Namen der Frau zu erwähnen ohne die Verbindung zur ihrer politischen Zugehörigkeit zu erwähnen. die restlichen zusammenhänge hätten sich die Leser selbst zusammen knoten können. so wäre es jedem selbst überlassen welche Konsequenzen aus ihren eigenen Assoziationen sie sich stellen müssen.

    wie auch immer… wenn man so etwas mitbekommt stellen sich einem automatisch die fragen, wie oder warum eine Partei, Menschen mit gewissen Ansichten bei sich halten kann oder will. vor allem stellt sich mir gleich die frage, ob diese oder jene Gruppierung (Partei, Organisation usw.) da noch mehr Menschen dieses Formats beheimatet…

  71. #72 Johannes Döh
    15. Dezember 2011

    …wenn eine Partei eine klare Linie hat und dann von ihren Mitgliedern erwartet, diese Linie auch zu vertreten bzw. zumindest nicht öffentlich zu sabotieren. Wenn eine CSU-Ortsgruppe am 1. Mai mit roten Flaggen durchs Dorf marschiert und die Internationale singt, dann fällt das natürlich auch unter “Meinungsfreiheit” und vielleicht haben sie es auch in ihrer Freizeit gemacht.

    Die CSU hat innerhalb eine Gruppe gegründet, die sich CSU_net nennt. Diese Leute dort, vertreten im Gegensatz zur offiziellen Parteilinie die Auffassung, dass eine Vorratsdatenspeicherung falsch sei. Öffentlich sabotiert diese CSU-net Gruppe die Parteilinie der CSU, die sich klar und eindeutig für VDS ausspricht. Damit bringe ich dir einen Gegenbeweis. Darüber regt sich niemand auf, aber eine Esoterikerin mit abstruser Weltanschauung ist der Verbote für den Niedergang der Piratenpartei.

    Die Trollwiese ist sowieso längst seröffnet, ich verabschiede mich jetzt…

  72. #73 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Dietmar:

    > Herzlichen Dank wieder einmal, Florian: Du hast es nicht beabsichtigt, sondern
    > ausdrücklich zwischen der Partei und der bedenklichen Frau differenziert, aber
    > wie sich hier weitere Mitglieder der Partei darstellen, zeigt das konzeptlose
    > Durcheinander in deren Köpfen.

    Dir ist aber aufgefallen, daß ich die ganze Zeit dafür argumentiere, Partei und Person zu trennen? Meine Ansichten über die Person und ihre Einstellung ähneln der von Florian.

    Wo wir anderer Meinung sind, ist welche Konsequenz wir Mitglieder der Piratenpartei daraus ziehen sollten.

    LG

    Gerald

  73. #74 saarworres
    15. Dezember 2011

    > Ich würde auf jeden Fall nicht so tun, als hätte das alles mit der Piratenpartei
    > nichts zu tun. Ansonsten ist es eine Sache der Berliner Partei, die sich darüber klar
    > werden muss, wie sie mit sowas umgeht.

    Ok, dann hab ich das falsch verstanden. Ich dachte der Umstand an sich sei wohl Konsens. Natürlich kann das eine Wirkung auf die Außenwahrnehmung haben. Natürlich kann das bedenklich sein.

    Ich dachte es ginge darum, was aus dieser Erkenntnis folgt?! In meinen Augen nämlich nichts was nicht noch mehr den Grundsätzen der Partei widersprechen würde, als diese Fälle mal mehr oder weniger zähneknirschend in Kauf zu nehmen. Bestenfalls kann ich dem im Fall des Falles öffentlich widersprechen, was aber für mich auch hieße, das offensichtliche fest zu stellen.

    Einerseits finde ich diese Gleichsetzung durchaus eine Art von Kategorienfehler auch wenn er lässlich üblich scheint, zudem die Wahrnehmungsschwelle hierbei immer beliebig ist.

    Andererseits wünsche ich mir manchmal gegen diese Art von (Selbst)Darstellung egal wo Mittel, denen ich mich selbst nicht unterwerfen wollte. Ich finde die Bildzeitung ja auch bedenklich und weit oberhalb jedere Wahrnehmungsschwelle.
    Nur eben Eingriffe und die Pressefreiheit oder “enteignet Springer” noch bedenklicher. :-] Aber vllt. bin ich da dann zu fantasielos.

  74. #75 nihil jie
    15. Dezember 2011

    nachtrag:

    ich halt das Gefühl, dass es bei der Partei-Debatte eher da darum geht dass der Blogger einen gewisse “Verbindung” zu der Partei hergestellt hat. wahrscheinlich ohne darüber nach zu denken was es bei manchen auslöst. aber das ist eben der Witz dabei… ich hätte wahrscheinlich genau so gehandelt, weil in dem Zusammenhang mich die Partei nur wenig interessiert hätte. ich hätte sie nur wegen dem Wiedererkennungswert erwähnt.

  75. #76 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Gerald: “Wir sind offen für jeden, egal welcher Weltanschauung, der andere Meinungen toleriert und zusätzlich zu seiner Weltanschauung zu Werten der Aufklärung Humanismus, Menschenrechten und idealerweise wissenschaftlicher Methode steht. “

    Das ist ja ok. Aber die Piratenpartei muss sich halt entscheiden, ob sie will, dass wichtige Funktionen wie die Fraktionsgeschäftsführung von Leuten besetzt werden, die anderweitig ihr Geld damit verdienen, erwiesenermaßen pseudowissenschaftliche Thesen unters Volk zu bringen. Wenn euch das nicht stört, ist das ja ok. Andere, so wie mich, fällt das aber unangenehm auf.

  76. #77 Dietmar
    15. Dezember 2011

    @Gerald: Wenn Du Dich schon angesprochen fühlst, bitte:

    Die Person und die Partei sind zu trennen? Hübsch. Also holen wir den schneidigen Herrn von Gutenberg zurück und machen ihn zum Bundeskanzler. Fragen wir nicht weiter nach, ob es ein wenig fishy ist, mit wem Herr Bundespräsident Wulff so befreundet ist und wie und wo sein Geld leiht. Kümmert uns nicht, was ehemalige Minister so an Verschwörungstheorien verbreiten.

    Wir trenen Müll, also trennen wir auch Person und Partei.

    Nehmt ihr auch Kinderschänder auf? Die machen das nur rein privat… Vielleicht könnte der eine oder andere das auch als religiöse Praxis rechtfertigen …

  77. #78 Eisbör (@Eisboer)
    15. Dezember 2011

    Ich überlege gerade, ob es nicht der richtige Weg sein sollte, eine Partei anhand ihrer Beschlüsse / Taten zu messen, anstatt an ihren Mitgliedern.

    Ich glaube wir wünschen uns alle, dass Politiker Superhelden sind, die alles perfekt machen, vielleicht sollten wir uns damit abfinden, dass auch Politiker nur eine Auswahl aus der Gruppe “Menschen” sind.

    Das Verlangen nach perfekten Politikern führt mMn. nur zu Intransparenz.

  78. #79 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @nihil jie: “ich halt das Gefühl, dass es bei der Partei-Debatte eher da darum geht dass der Blogger einen gewisse “Verbindung” zu der Partei hergestellt hat. wahrscheinlich ohne darüber nach zu denken was es bei manchen auslöst.”

    Ach mir war schon klar, dass die Piraten hier im Blog einfallen und mir erzählen, dass das alles nichts mit den Piraten zu tun hat ;) Ich hatte so ne Diskussion ja schon einmal. Die Verbindung mit der Partei ist relevant, darum hab ich sie erwähnt. Esoteriker gibts leider wie Sand am Meer. (Deklariert) Esoteriker, die wichtige Posten in politischen Parteien einnehmen, weniger. Darum hab ich darüber geschrieben.

  79. #80 Ronny
    15. Dezember 2011

    Ich sehe kein Problem. Florian hat von seiner (euch sehr wichtigen) Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht und geschrieben, dass in der Piratenpartei an führender Stelle jemand sitzt der seiner Meinung eklige Gedankengänge hat. Punkt. Mehr nicht. Er hat auch nicht gesagt: ‘Schmeist die raus’ sondern ‘passt mal auf, das könnte euch schaden’. Wie die Piratenpartei damit umgeht ist ihre Sache.

  80. #81 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @saarworres: “In meinen Augen nämlich nichts was nicht noch mehr den Grundsätzen der Partei widersprechen würde, als diese Fälle mal mehr oder weniger zähneknirschend in Kauf zu nehmen. “

    Damit ich das richtig verstehe (Gerald sagt ja das selbe): In der Piratenpartei gilt wirklich das Prinzip, dass JEDER jeden Posten bekleiden kann, egal welchen Überzeugungen die Person anhängt? Warum wehrt ihr euch so dagegen, ein klares Profil zu haben? Als politische Partei muss man nicht alles toll finden. Zumindest dann nicht, wenn man nicht völlig beliebig sein will.

    @Eisbör: “Ich überlege gerade, ob es nicht der richtige Weg sein sollte, eine Partei anhand ihrer Beschlüsse / Taten zu messen, anstatt an ihren Mitgliedern. “

    Die Beschlüsse, die eine Partei beschließt hängen aber auch von der Weltanschauung ihrer Mitglieder ab.

  81. #82 Michael B.
    15. Dezember 2011

    @florian
    Man kann aber auch feststellen, dass eine Fraktionsgeschäftsführerin doch ein wenig mehr mit einer Partei zu tun hat, als irgendwelche externen Dienstleister oder Verwandte die keine Parteimitglieder sind.

    Sie ist keine Abgeordnete, sie hat *keine* politische Funktion und eine erste Google-Recherche zeigt auch das sie nicht für die Piraten spricht.
    Sie ist eine, eventuell wahrscheinlich sogar befristete, Angestellte der Fraktion.

    Jetzt zeig doch mal klar auf welchen Fehler die Piraten konkret gemacht haben und wie sie das zukünftig vermeiden können.

  82. #83 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    > Das ist ja ok. Aber die Piratenpartei muss sich halt entscheiden, ob sie will, dass
    > wichtige Funktionen wie die Fraktionsgeschäftsführung von Leuten besetzt werden,
    > die anderweitig ihr Geld damit verdienen, erwiesenermaßen
    > pseudowissenschaftliche Thesen unters Volk zu bringen. Wenn euch das nicht
    > stört, ist das ja ok. Andere, so wie mich, fällt das aber unangenehm auf.

    Wie bereits gesagt, ist die Fraktionsgeschäftsführerin eine Angestellte der Fraktion und vom Fraktionsvorstand eingestellt. Ein Ablehnung aufgrund weltanschaulicher Vorbehalte wäre ein Verstoß gegen das allgemeine Gleichstellungsgesetz (AGG). Das ist nunmal so. Abgesehen davon hat der Rest der Partei keinen direkten Einfluss auf Entscheidungen der Fraktion, was auch gut so ist.

    Mich persönlich stört das schon, Leuten Verantwortung zu übergeben, die ihr Geld mit “andere Menschen verarschen” verdienden. Allerdings bewerte ich persönlich das Verhalten der Profipolitiker der etablierten Parteien nur geringfügig höher ein…^^ Ich nehme auch an, dass diese Tatsache, sofern bekannt, das Wahlverhalten vieler Piraten beeinflussen würde. Aber es gibt eben keine Möglichkeit, fremdartige Vorstellungen per se auszuschließen, wenn man so ernsthaft die Freiheit des Einzelnen verteidigen möchte, wie viele Piraten das anstreben.

    Abgesehen davon ist es mit wirklich wurst, welche Rituale jemand vorm Schlafengehen macht. Das geht die Partei nichts an und auch sonst niemanden.

    LG

    Gerald

  83. #84 Eridanus
    15. Dezember 2011

    Die Piraten prüfen die Vergangenheit ihrer Mitglieder, egal in welcher Position diese innerhalb der Partei sind, im Gegensatz zu anderen Parteien kaum. So passieren auch Maleure, z.B. haben wenige Mitglieder eine rechtsextreme Vergangenheit. Grundsätzlich ist deswegen ein Diskurs zu führen.

  84. #85 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Michael B. “Jetzt zeig doch mal klar auf welchen Fehler die Piraten konkret gemacht haben und wie sie das zukünftig vermeiden können. “

    Ich hab nicht gesagt, dass die Piraten einen Fehler gemacht haben. Nur, dass sie mit solchen Personalentscheidungen eventuell eine schlechte Außenwirkung erzeugen. Wenn das für die Partei kein Problem ist, hat sie auch keinen Fehler gemacht.

  85. #86 Dietmar
    15. Dezember 2011

    Ich glaube wir wünschen uns alle, dass Politiker Superhelden sind, die alles perfekt machen, vielleicht sollten wir uns damit abfinden, dass auch Politiker nur eine Auswahl aus der Gruppe “Menschen” sind.

    Wer verlangt Superhelden? Entweder macht die das in einer Absicht, die ich nicht juristisch als betrügerisch bezeichnen würde, weil sie Geld mit etwas verdient, von dem sie weiß, dass es nicht funktioniert und tatsächlich gefährlich ist, oder sie ist in dieser Hinsicht etwas naiv oder ungebildet. Beides disqualifiziert sie als Politikerin.

    Das ist etwas Anderes, als “nicht perfekt” zu sein. Wer ist das schon. Diese Strohmann-Argumente habt Ihr aber offenbar schon gut drauf … Gerade das, was bei den etablierten Parteien so nervt, dieses Lavieren, dieses Herausreden, sich Sonderbedingungen attestieren, auf Fragen Antworten, die gar nicht gestellt wurden (hier der Strohmann “nicht perfekt”), das könnt Ihr schon richtig gut.

    Dazu habt Ihr den Vorteil, sich jeden Konzepts zu verweigern.

    Ganz großes Kino!

  86. #87 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Dietmar:

    Du hast offensichtlich meine bisherigen Beiträge nicht gelesen, die von der Wichtigkeit der GG-treue, den Menschenrechten etc. Damit erübrigt sich deine Argumentation.

    @Florian:

    Dein Argument, daß angeblich aus einem Konglomerat vieler Weltanschauungen kein klares Profil folgt, habe ich oben schon widerlegt. Das Profil ist da, ergibt sich aus den Mehrheitsbeschlüssen.

    Ich verweise einfach auf meinen obigen Post. Einfach nochmal lesen.

    LG

    Gerald

  87. #88 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Gerald: “Ein Ablehnung aufgrund weltanschaulicher Vorbehalte wäre ein Verstoß gegen das allgemeine Gleichstellungsgesetz (AGG). Das ist nunmal so”

    Ach komm. Wenns so wäre, dann hätten Arbeitgeber überhaupt keine Wahl mehr bei ihren Personalentscheidungen. Das ist kein Fall für das AGG.

    “Abgesehen davon ist es mit wirklich wurst, welche Rituale jemand vorm Schlafengehen macht. Das geht die Partei nichts an und auch sonst niemanden”

    Nur das es hier nicht um persönliche Rituale geht. Sondern um jemanden, der Leuten erzählt, sie wären selbst schuld, wenn sie z.B. Krebs haben und könnten das mit irgendeinem astrologischen Humbug heilen.

  88. #89 Dietmar
    15. Dezember 2011

    Ich stelle mir gerade vor, was die wohl im Gesundheitsministerium machen würde …

    Man muss schon gewaltig einen an der Waffel haben, um da zu sagen, das sei doch rein privat!

  89. #90 Christian 2
    15. Dezember 2011

    Das sehe ich ganz ähnlich. Uns verballhornen Politiker seit Jahrzehnten. Immer und immer wieder hört man Lügenmärchen, die man als halbwegs intelligenter Deutscher durchschaut. Da spielt es für mich persönlich keine große Rolle mehr, dass da eine Esotante quirlige Weltanschauungen verbreitet.
    Man sollte sich überlegen, welche Partei wirklich noch die Demokratie vertritt, und nicht welche der Klientel der Zocker und Wohlhabenden in den Hintern kriecht.

  90. #91 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Gerald: “Dein Argument, daß angeblich aus einem Konglomerat vieler Weltanschauungen kein klares Profil folgt, habe ich oben schon widerlegt.”

    “Ein Konglomerat vieler Weltanschauungen” ist quasi die Definition von “kein klares Profil”…

  91. #92 Dietmar
    15. Dezember 2011

    Du hast offensichtlich meine bisherigen Beiträge nicht gelesen, die von der Wichtigkeit der GG-treue, den Menschenrechten etc. Damit erübrigt sich deine Argumentation.

    Ist doch schön.

    Wo ich Dich doch auch gar nicht angesprochen habe …

    (Und so ein Kindergarten-Quark soll Politik ergeben? Mich graust´s!)

  92. #93 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    Daß ich aber genau den Punkt, den du kritisierst auch kritisiere, hast du gesehen? Das “andere Menschen verarschen” wäre das Problem.

    @Dietmar:

    Du bist offensichtlich ein Troll.

    LG

    Gerald

  93. #94 sco
    15. Dezember 2011

    Ich finde die Idee einer Partei als lebendigen Diskurs nicht schlecht. Wenn das Prinzip funktioniert, werden sich Ideen, wie die hier kritisierten, untergehen. Vgl. Diskursbegriff habermas. Insofern kann die Partei auch kein klares profil haben – das wäre widersprüchlich (zeitkoordinate und sich verändernde Kontexte beachten: einheitliche Meinungen sind sehr unflexibel).

  94. #95 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    Da widerspreche ich. Ein “Konglomerat verschiedenster Weltanschauungen” wird zu jedem Politikfeld immer auch abweichende Meinungen haben. Auch werden je nach Politikfeld unterschiedliche Weltanschauungen pro bzw. contra abstimmen.

    Meine Erfahrung bei den Piraten ist aber, dass es kein Problem ist 2/3 Mehrheiten zu allen möglichen Themen zu bekommen. Die Liste dieser mit 2/3 Mehrheit beschlossener Entscheidungen ist das Profil. Zusammen mit dem dahinterstehenden gemeinsammen Nenner der Rechte, Freiheiten und Verantwortlichkeiten des Einzelnen, soziale Gerechtigkeit, etc.

    Verstehe ehrlich gesagt nicht, was da so schwer dran zu verstehen ist. Oder bist du ernsthaft der Meinung, daß nur gleichgeschaltete Parteien ein Profil haben können?

    LG

    Gerald

  95. #96 Michael B.
    15. Dezember 2011

    @Florian
    Ich hab nicht gesagt, dass die Piraten einen Fehler gemacht haben. Nur, dass sie mit solchen Personalentscheidungen eventuell eine schlechte Außenwirkung erzeugen. Wenn das für die Partei kein Problem ist, hat sie auch keinen Fehler gemacht.

    Das die Piraten inhaltlich nicht hinter dem stehen was Frau Scherler ausserhalb ihrer Tätigkeit als Fraktionsgeschäftsführerin macht ist klar, denke ich.

    Deine Kritik impliziert die Notwendigkeit einer Kontrolle der “Gesinnung” bevor die Piraten jemanden einstellen.

    Bei der Besetzung einer eher unpolitischen Position jemandem trotz Eignung den Job zu verweigern, weil deren Ansichten in gewissen Punkten nicht der Parteilinie entsprechen, halte ich für falsch.

  96. #97 Dietmar
    15. Dezember 2011

    @Gerald: Erstens habe ich Dich nicht angesprochen; darauf habe ich sofort hingewiesen, als Du gegen mich argumentiertest. Zweitens weise ich sachlich auf unsinnigen Quark hin.

    Aber bitte: Wir trennen Person und Partei, ja? Also: Gutenberg, Wulf, Bestechung, Korruption, Kinderschändung … alles okay, solange privat, ja?

    Diese Dame meint, man braucht keine Medizin? Was macht sie später im Gesundheitsministerium oder bei einer weiteren Reform als Abgeordnete?

  97. #98 Landpirat
    15. Dezember 2011

    @Florian Freistetter: “Aber wer sollen “die Piraten” denn sein, wenn nicht die Summe der einzelnen Mitglieder?”

    Die Summe ihrer Mitglieder, richtig. Gerade bei einer Partei (und durch die Basisdemokratie erst recht bei den Piraten) ist es doch relativ einfach zu beurteilen, wie die “Summe der Mitglieder” tickt. Alle Beschlüsse der Piraten, ob auf Bundes-, Landes-, Kreisparteitagen oder in anderen Gremien, sind öffentlich einsehbar…

    Wo sind die Parteipositionen, die durch Unterwanderung der Esoteriker erreicht wurden?
    Wo sind die Parteipositionen, die durch Unterwanderung Rechtsextremer erreicht wurden?
    Wo sind die Parteipositionen, die durch Unterwanderung Linksextremer erreicht wurden?
    Wo sind die Parteipositionen, die durch Unterwanderung %beliebige Unterwanderungsgruppe% erreicht wurden?

    Es gibt keine.

  98. #99 Gerald
    15. Dezember 2011

    @ Dietmar:

    Du hast offensichtlich keine Lust meine bisherigen Posts zu lesen. Also nochmal langsam für dich:

    Wir trennen Person und Partei. Solange die Person sich an GG, Gesetze, Programm und Satzung hält ist alles gut. Tut eine Person das nicht, ist das die Schuld der Person und nicht der Partei.

    Auf dein Beispiel bezogen(aus meiner Sicht):

    1. Gutenberg und Wullf sind inakzeptabel, aber deswegen was sie getan haben, nicht wegen ihrer Partei.

    2. CDU & CSU sind auch inakzetabel aber wegen ihrem Programm und politischen Verhalten ALS PARTEI, nicht wegen Einzelpersonen.

    3. Bestechung, Korruption und Kinderschändung sind Straftaten. Straftaten gehören bestraft. Kann mir nicht vorstellen, daß wir Piraten Straftäter in Ämter wählen.

    4. Besagte Dame ist nur eine Angestellte der Fraktion. Keine Ahnung, wie du auf Gesundheitsministerin kommst.

    Besser?

  99. #100 struppi
    15. Dezember 2011

    [quote]Dieses Elite-Denken findet man in der Esoterik-Szene recht oft. Wer Probleme hat, ist selbst schuld. Wer krank ist, ist selbst schuld. Wer auf die “richtige” Art und Weise denkt, wer dem “richtigen” Guru folgt, wer der “richtigen” Gemeinschaft angehört, der hat keine Probleme mehr im Leben. Und die anderen müssen selbst schauen wo sie bleiben. Wenn sie keine Lust haben, “richtig” zu denken, dann brauchen sie sich auch nicht wundern, wenn es ihnen schlecht geht.[/quote]

    Das entspricht durchaus der Weltsicht die viele Piraten haben, das wird dann “liberal” genannt.

  100. #101 Michael B.
    15. Dezember 2011

    @struppi
    Das entspricht durchaus der Weltsicht die viele Piraten haben, das wird dann “liberal” genannt.

    Belege?

  101. #102 Eisentor
    15. Dezember 2011

    @Gerald Warum Wullf? Gegen welche Gesetze hat er verstoßen?

  102. #103 Bullet
    15. Dezember 2011

    Wow. Der Counter glüht. :)

  103. #104 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Eisenthor:

    Mit inakzeptabel meine ich aus meiner persönlichen Sicht inakzeptabel, im Sinne von “will ich mich nicht mit abfinden, von solcher Politik/ solchen Personen regiert zu werden”.

    Zu Wullf:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/wulffs-schweigen-der-kredit-des-praesidenten-11562994.html

  104. #105 reality check
    15. Dezember 2011

    ich bin doch leicht amüsiert über die politische naivität einiger anhänger der piraten…
    das argumentationsmuster, die absurden ansichten der frau scherler einfach mit toleranz und meinungsfreiheit zu rechtfertigen zeugt doch von einem äußerst undifferenzierten weltbild. denn unabhängig davon ob man das gut finden mag oder nicht, selbstverständlich hat sich eine partei mit den “privaten” ansichten von mitgliedern in parteiämtern auseinanderzusetzen.
    wenn frau merkel ein buch schreibt in dem sie erklärt der mond ist aus marzipan und in weiteren kapiteln ausführt das deutsche männer im bett nutzlos wären weil nur schwarzafrikaner richtig f*cken können und wie sehr sie ihre arbeit als aktive wissenschaftlerin vermisst weil sie immer gerne bei den chemikern im labor vorbei geschaut hat um zuzusehen wie menschenaffen mit hiv infiziert werden… dann wären diese äußerungen also durch die meinungsfreiheit gedeckt und es wäre nach dem edlen humanistischen weltbild der piraten falsch und kontraproduktiv frau merkel durch den verlust ihres amtes zu sanktionieren??
    in der realität darf und kann die frage nicht lauten OB parteifunktionäre auf grund privater ansichten untragbar werden können, sondern WELCHE ansichten dazu führen das ein funktionär auf grund privater ansichten für eine partei untragbar wird! auch wenn man sich dann natürlich nichtmehr als letzter verfechter des humanismus und der meinungsfreiheit im politischen establishment aufspielen kann…
    anstatt sich damit auseinanderzusetzen, ob das absurde, in meinen augen menschenverachtende eso-weltbild der frau scherler zu den ansichten zählen sollte die eine person für ein politisches amt bei den piraten disqualifiziert, wird diese debatte mit dem vollkommen realitätsfremden verweis auf das edle gut der meinungsfreiheit bislang schlichtweg abgelehnt…

  105. #106 simul
    15. Dezember 2011

    Typischer astrodicticum simplex “quoten-artikel”. ;)

    Nach dem zweiten Absatz hatte ich leider schon mein interesse verloren. Da lese ich lieber die beiden Higgs-Teilchen Artikel nochmal.

    Grüße

  106. #107 Dietmar
    15. Dezember 2011

    @Gerald: Du hast offensichtlich keine Lust, den Zusammenhang zu sehen:

    Wulff hat, Eisentor wies darauf hin, gegen kein Gesetz verstoßen. Er hat sich privat Geld geliehen. Inakzeptabel? Ich habe mir auch privat Geld geliehen. Inakzeptabel? Es ist deshalb problematisch, weil er verantwortungstragender Politiker ist und Vorteilsnahmen oder Ähnliches zu befürchten.

    Person und Partei sind nicht trennbar. Das ist völliger Unsinn, was Du da zurechtbastelst.

    Wenn diese Frau esoterischen und gefährlichen Blödsinn verbreitet, damit Geld verdient, und sich als Politikerin um Ämter und Mandate bemüht, ist der Schwachsinn, den sie von sich gibt, das, woran man sie und Ihre Partei misst. Und wenn sie dann auch noch diesen Quatsch wirklich glaubt, dann ist das allerspätestens dann gefährlich, wenn es um Gesundheitsfragen geht, die auf politischer Ebene entschieden werden müssen.

    Ad hominem, Beleidigungen und Strohmänner hatten wir jetzt schon. Was holst Du jetzt aus der rhetorischen Trickkiste angehender Politiker?

  107. #108 Gerald
    15. Dezember 2011

    @reality check:

    1. Die Debatte wird nicht abgelehnt. Ich weise nur darauf hin, daß es nicht so einfach ist, wie es scheint. Zum einen sind uns diese Ideale wirklich extrem wichtig. Zum anderen sind Entscheidungen “der” Piraten durch die direkte Partizipation an vielen Prozessen sehr abhängig vom Abstimmverhalten. Ich gehe schon davon aus, daß sich viele Piraten anders entschieden hätten, wäre das bekannt gewesen. Aber es ist jetzt nicht möglich einen Arbeitsvertrag mit der Begründung weltanschaulicher Differenzen zu kündigen, auch wenn Florian das anders sieht. Die Frau hat nunmal kein politisches Amt sondern ist Angestellte der Fraktion.

    2. Natürlich sind die privaten Ansichten wichtig bei der Entscheidung für oder gegen wen man stimmt.

    LG

    Gerald

  108. #109 Nania
    15. Dezember 2011

    Kommentar zum Nachtrag 2:

    Das Problem ist, dass du über die Piratenpartei in den Artikel einsteigst und somit vermutlich Interpretationen in die in den Nachträgen angesprochene Richtung förderst.

    Ich bin selbst Pirat, halte aber von der Einstellung der Frau nichts. Aber auch Homöopathen (von denen ich medizinisch auch NIX halte) können eine vernünftige, politische Auffassung haben, vor allem, da viele (auch meine Komillitonen (studiere selbst PoWi ;) ) die eine Ansicht im medizinischen Bereich vertreten und eine andere im politischen Bereich. Vielen fällt dann die Diskrepanz ihrer Meinungen überhaupt nicht auf.
    Was zugegebener Maßen äußerst seltsam ist….

    Vielleicht sollte sie noch mal GANZ GENAU darüber nachdenken, was sie da eigentlich schreibt

  109. #110 Claudia
    15. Dezember 2011

    R. Dahlke und viele ähnliche Heils-Lehrer haben nur deshalb soviel Erfolg, weil die herrschende Medizin die Menschen zu einem einflusslosen Stoffgemisch reduziert, das allein durch (möglichst lebenslängliche) Einnahme der Wohltaten der Pharmaindustrie zu therapieren sei.

    Die Psychosomatische Medizin (in der man sogar einen Facharzt machen kann, also nix “eso”) ist im Medizingeschäft praktisch bedeutungslos.

    Kein Wunder also, dass Menschen nach Alternativen suchen, nach Ärzten, die sich Zeit nehmen und zuhören genauso wie nach einer Medizintheorie, die Geist und Gefühl nicht leugnet, sondern ins Verständnis von Gesundheit und Krankheit einbezieht.

    Ich finde es wenig produktiv, Einzelpersonen wegen ein paar Dahlke-Verweisen anzugreifen und ihnen deshalb gleich ihre Kompetenzen für einen Büro-Job in der Politik abzusprechen.

    Sehr viel förderlicher wäre es doch, sich des Themas anzunehmen – also den Prozess zur politischen Positionierung der Piraten bzgl. der vielfältigen Kritik am Gesundheitssystem zu beginnen.

    Denn es heitß doch “Klar machen zum Ändern” – oder soll das für den Medizinbetrieb nicht gelten?

  110. #111 Eisentor
    15. Dezember 2011

    @Gerald Ok aber für einen Piraten wäre so etwas es kein Grund für einen Rücktritt? Auch würden es die anderen ihm nicht nahelegen? Er hat ja gegen nichts verstoßen.

  111. #112 Depp 2. Klasse
    15. Dezember 2011

    Ich gehe in ein Café … eine Tasse Kaffee kostet 25 Euro … ich bezahle.
    Wer ist jetzt eigentlich der “Dumme”? Ich oder der Kaffehaus-Besitzer?
    Menschen mit “absurden” Ansichten gibt es wahrscheinlich seit dem wir
    von den Bäumen runter sind. Sollte man deren Meinungen zensieren?
    Wohl eher nicht. Wenn die Nach-Denk-Fähigkeit beim Rezipienten
    solcher Botschaften fehlt, dann sollte doch beim Empfänger angesetzt
    werden. Der Absender handelt entweder nach “bestem Gewissen” oder
    in betrügerischer Absicht. Selbsternannte “wir müssen den armen,
    dummen und unmündigen Bürger vor solchen Scharlatanen schützen”,
    zeigen doch nur, das eine enorme Bildungslücke bei dem einen besteht –
    und bei den anderen eine Art “Überlegenheitsgefühl” des “wir Blicken da
    voll durch”. Und das geht durch alle Schichten … nicht nur bei den
    Piraten.

    Bin übrigens Parteilos und mag den Satz:
    “Glaube versetzt Berge – Wissen rückt sie wieder an den rechten Platz.”

  112. #113 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Eisenthor:

    Ich würde mir wünschen, daß er zurücktritt und würde dies von einem Piraten auch fordern. Siehe FAZ-Artikel im vorigen Post als Begründung.

    Bitte beachte den Unterschied: Frau Scherler ist nicht gewählt und hat kein politisches Amt. Sie ist Angestellte der Fraktion. Mit Arbeitsvertrag. Für den das allgemeine Gleichstellungsgesetz gilt.

    LG

    Gerald

  113. #114 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Michael B: “Bei der Besetzung einer eher unpolitischen Position jemandem trotz Eignung den Job zu verweigern, weil deren Ansichten in gewissen Punkten nicht der Parteilinie entsprechen, halte ich für falsch. “

    Kommt halt immer auf die Ansichten an. Wenn für die Piraten solche menschenverachtenden Aussagen der Form “Wer AIDS oder Krebs hat ist selbst dran schuld” kein Problem sind – ok. Für mich wären sie eines.

  114. #115 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Dietmar: “Was macht sie später im Gesundheitsministerium oder bei einer weiteren Reform als Abgeordnete? “

    Vielleicht könnte man das rausfinden, wenn man recherchiert, was sie gemacht hat, als sie für die FDP Gesundheitspolitik machte?

    Die FDP-Fraktion verabschiedete in dieser Woche ihre Referentin Daniela Scherler, die sich seit 2001 um die Gesundheitspolitik kümmerte. Scherler ist Heilpraktikerin und geht nun nach Ägypten. Zum Abschied gab’s das Praxishandbuch für Pyramidenenergie (das es wirklich gibt!)

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/hurrikan-im-parlament,10810590,10316042.html

    Scheinbar interessiert man sich bei der FDP auch nicht wirklich für seriöse Gesundheitspolitik

  115. #116 saarworres
    15. Dezember 2011

    > Damit ich das richtig verstehe (Gerald sagt ja das selbe): In der Piratenpartei gilt
    > wirklich das Prinzip, dass JEDER jeden Posten bekleiden kann, egal welchen
    > Überzeugungen die Person anhängt?

    @Florian Nicht ganz so verallgemeinernd wenns geht. Nicht egal wer was, sondern Einzelfallprüfung und Konsensentscheid! Es kommt aber natürlich darauf an, welches Amt und welche Person mit welcher Position zusammen treffen.

    Wenn ich meinen Anforderungskatalog (s.u.) dazu abarbeite, komme ich nur zu einer pauschalen Aussage:

    Keine Personen im Amt, die aktiv eine diskriminierende Position einnimmt die den Grundsätzen der Partei oder den allgem. Menschenrechten widerspricht. Und aktiv heißt für mich entweder Aussage, Vorgang oder klares Muster das sich belegen lässt. Auf gut deutsch so Objektiv wie möglich feststellen lässt.

    Weil eine solche Haltung ganz klar jeglichen Kontakt in jedem Amt beeinflusst.
    D.H.z.B: Nazis bekommen kein Amt und werden bei Sichtung gemäß der in der Satzung festgelegten Regeln behandelt.

    Ich kann nur wenige Allgemeingültigkeiten ableiten, bin aber der Meinung das dazu dann alles in der Satzung steht. Hierfür müssen dann _für mich_ einige Fragen geklärt sein:

    1.) Handelt es sich um ein Amt deren Funktion explizit die Repräsentation der Partei beinhaltet bzw. deren Außenkommunikation beinhaltet?

    2.) Wurde eine solche Tätikeit explizit oder implizit im Namen der Partei oder unter Nennung dieser durch die Person ausgeübt?

    4.) Wie ist die Position der Person allgemein einzuschätzen? Widerspricht diese Ausdrücklich den Grundsätzen der Partei oder sind dies Aussagen evtl. geeignet das zu tun? Wenn ja unter welchen Umständen?

    5.) Wie üblich und erst zu nehmen sind die strittigen Positionen?

    6.) Wie oft wurde eine solche Haltung bzw. Position von der betreffenden Person öffentlich vertreten?

    7.) Welche Maßnahmen entsprechen verhältnismäßig dann den Vorwürfen?

    Gemäß diesen Regeln Bilde ich mir ein urteil und stelle ggf. Anträge um dann einen Konsens zu erreichen bzw. gebe meine Stimme entsprechend ab.

    Wenn ich dann verliere, weil mein Verband grade von Esoterikern gestürmt wurde, habe ich pech bin aber dann DEFINITIV dort falsch.

    Wie gesagt, Kartenlesen ist für mich Spinnerei, Scientology gefährlich. Der glaube an das Schicksal ist für mich Blödsinn und potentiell oder theoretisch menschenverachtender Aberglaube genausowenig sanktionierbar wie kirchlich organisierter. Weil die Trennschärfe dabei zu Vage ist und daher die Gefahr zu groß mit zweierlei Maß zu messen.

    Und daraus bestehen für mich die Piraten. So Objektiv und Differenziert wie nötig
    im größtmöglichen Konsens eine im verhältnis begrundbare Entscheidung zu treffen.

  116. #117 tschill
    15. Dezember 2011

    Gut, daß man die Werke von Frau Scherler als das aufgeblase Nichts brandmarkt, das sie sind.

    Schlecht, daß man versucht, diese Einordnung mit ihrer Sekretärinnentätigkeit in Beziehung zu setzen. Wer einen Gesinnungs-TÜV für Angestellte will, darf sich später nicht über selbigen bei anderen Arbeitgebern (kirchliche Krankenhäuser, um mal ein Beispiel zu nennen) echauffieren.

    Der Piratenfraktion empfehle ich, Frau Scherlers Gehalt an die Kinderkrebshilfe zu spenden. Denn wie lauten die Überschriften ihrer Buchkapitel II.8 und II.10 (siehe http://tinyurl.com/dypf33k)?
    “Probleme (gibt’s nicht)” & “Geld (kommt von innen)”
    Na, dann dürfte der monetäre Mangel kein Problem für sie darstellen.

  117. #118 Uwe
    15. Dezember 2011

    Wie wäre es, wenn du ne Hassschrift gegen Esoterik verfasst und versuchst damit Aufmerksamkeit zu erlangen?
    Aber ne, wenn man das mit “Piratenpartei” verbindet, dann hat dass sicher mehr mediale Aufmerksamkeit. Am besten direkt in der Überschrift, gut bei Bild und SPON abgeschaut ;-)

  118. #119 saarworres
    15. Dezember 2011

    @Florian PS:

    Wobei Sanktion bei mir auch hieße, den Personen von vorne herein die Befähigung zu einem Amt abzusprechen. Es sist eine Sache der Person eine komplikation zu erklären und zu bitten, aber etwas anderes ihnen das Recht zu nehmen.

    Wenn ich mich dabei nur nach Außenwirkung richtete, könnte ich solche Typen ja gleich außschließen, weil jede aktive Tätigkeit für die Partei etwas mit außenwahrnehmung zu tun hat.
    Nach dem Muster könnte ich auch die Forschung am CERN für obskur halten, weil ein paar der dort Tätigen an die unbefleckte Empfängnis glauben und dann jene für Naiv die der Meinung sind, Ihre Arbeit habe nichts mit der Beschäftigung von Katholiken zu tun.

  119. #120 T-Rex
    15. Dezember 2011

    Mir ist immer noch nicht klar, warum hier auf die PiratenPartei so bezug genommen wird.
    Ich hab bisher verstanden, dass Frau Scherler Angestellte des Vorstands ist.

    keiner hat bisher geklärt ob sie überhaupt Mitglied der Partei ist…und selbst wenn, wenn sie nicht erklärt dass die Gesundheitspolitik der PP sich in Zukunft nur noch mit Schöngeistigen Dingen beschäftigt und ein gebrochenes Bein sich zu Kostenreduktion wieder gesund zu lachen hat…. ich kann bisher keine Verbindung zwischen PP und Frau Scherler entdecken.. oder müssen im Rahmen der Transparenz jetzt auch die Angestellten ihr Vorleben, Gesinnung und Freizeitbeschäftigung offenlegen.

    Ich denke jeder hat eine Vergangenheit (und sie hat das Buch wohl 2004/2005 geschrieben) und wer weiss ob sie sich dieser damaligen Meinung /Einstellung immer noch verbunden füllt.

    Wenn ein Bundespräsident erklärt er kann mit rosa Wollsocken besser schlafen, hat das was mit seiner Qualifikation und Eignung zum Bundespräsidenten zu tun?
    (bitte nein, er hat das nie kundgetan und entspringt rein meiner Phantasie)

    Nicht desto trotz ist es sicher sinnvoll jetzt aus PP Sicht diesen Sachverhalt klarzustellen, dass die von Fau Scherler vertreten Thesen nicht der PP zuzuordnen sind.

    Und ich denke ein Gespräch mit ihr wird der Vorstand sicher auch haben…nachdem Rummel um ihre Person ;-))

    War sicherlich auch gut für den Verkauf des Buches…

    konzentrieren wir uns lieber darauf welche Selbstreinigungskräfte wir uns zurechtlächeln müssen…

    in diesem Sinne
    beste Gruesse

  120. #121 Matthias Kneller
    15. Dezember 2011

    @Michael B: “Bei der Besetzung einer eher unpolitischen Position … ”

    Gerade in einer Partei bzw. einer Fraktion, die wie die Piraten sich als wenig einheitlich definieren, ist die Fraktionsgeschäftsführung die wichtigste und damit neben den gewählten Abgeordneten die politischte Funktion überhaupt. Die Fraktionsgeschäftsführung ist dafür zuständig den Laden am Laufen zu halten. Beispiel: Wer organisiert oder macht Vorschläge z.B. bei Ausschussanhörungen wer die von der Partei bestimmten Sachverständigen sind. Im Rahmen der Gesundheitspolitik – wenn man mal von Drogen absieht – habe ich noch nicht viel von den Piraten gehört. Da läuft es schnell mal so, dass nach Vorschlägen gefragt wird. Und ruck zuck ist eine der Fraktionsgeschäftsführerin inhaltlich nahestehende Person als Sachverständige für die Piraten anwesend.

  121. #122 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    Ich möchte auch noch auf diesen Kommentar von Jörg Ewers hinweisen, der den springenden Punkt gut zusammenfasst: https://plus.google.com/u/0/104907323557856638442/posts/EUhdGh6H4mh

  122. #123 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Mathias Kneller:

    Das Risiko sehe ich auch, und da ja fast alles transparent bei uns läuft, kannst du sicher sein, daß der übergroße Rest von uns drauf achten wird, daß das nicht passiert.

    LG

    Gerald

  123. #124 Matthias Kneller
    15. Dezember 2011

    @Gerald

    Ihr werdet euch noch wundern, wie oft euch die Transparenz flöten geht, weil man einfach nicht dazu kommt immer auf alles zu achten. Diese Transparenz hilft dann nur noch in den Brunnen gefallene Dinge wieder in Ordnung zu bringen.

    Und nein, das ist keine Argumentation gegen Transparenz, sondern dass aus der Transparenz, die FF mit seinem Artikel erst mal hergestellt hat, Schlüsse zu ziehen.

  124. #125 drei damen vom grill
    15. Dezember 2011

    haha, gegen die rhetorik der politologen kommste nicht an, das hätte ich dir vorher sagen können, da kannst du als naurwissenschaftler nur verlieren…
    lustiger blog

  125. #126 Peter Parker
    15. Dezember 2011

    Was mich einmal abseits der abwegigen Thesen dieser Dame interessieren würde:

    Wie sieht das eigentlich arbeitsrechtlich aus? Wenn sie für den Posten im Bewerbungsverfahren die Bestqualifizierteste war und ihr politischer Aufgabenbereich thematisch sich nicht ansatzweise mit ihrem außerparteilichem “Eso-Engagement” überschneidet: Ist in einem solchen Fall eine Kündigung bzw.. Nicht-Einstellung mit Verweis auf diese Eso-Geschichte überhaupt rechtmäßig?

    Also nicht, dass ich in irgendeiner Weise diesen gefährlichen, irrationalen Mist gutheißen würde, andererseits könnte hier natürlich arbeitsrechtlicher Willkür Tür und Tor geöffnet werden, oder wie sehen das die geneigten Juristen?

  126. #127 Eisbör (@Eisboer)
    15. Dezember 2011

    Zitat von Dietmar: Das ist etwas Anderes, als “nicht perfekt” zu sein.

    Ist es das?

    Meine Mutter selbst würde ich als Esotherikerin bezeichnen, trotzdem spreche ich ihr große Soziale Kompetenz zu. Wer anfällig für einfache Erklärungen (aka. Esotherik) ist, statt sich die schwer verständlichen wissenschaftlichen Gründe selbst bei zu bringen, muss nicht automatisch in allen Belangen unfähig sein sinnvolle Ideen in die Politik einzuwerfen.

    Außerdem habe ich weiterhin das Gefühl, dass hier manche der Meinung sind, sie könnte ihre Esotherik in Gesetze unterbringen…das wird so nicht passieren, da die Masse der Partei aufgeklärt ist. (Ich konnte das in 2-3 Forenthreads erfahren, in denen Homöopahie als Medizin vorgeschlagen wurde und die Threadersteller auf heftige Gegenwehr getroffen sind).

    ps.: Ich bin kein aktives Piraten-mitglied. Tut mir leid, wenn ich da dein Vorurteil zerstöre.

  127. #128 Eisbör (@Eisboer)
    15. Dezember 2011

    Nach dem inneren Konflikt tendiere ich momentan doch wieder zu der “Skeptiker”-Seite…Jörg Ewers sei dank.

    Völlig klar bleibt das Problem weiterhin aber nicht.

  128. #129 Depp 2. Klasse
    15. Dezember 2011

    @ Florian Freistetter
    “Ich möchte auch noch auf diesen Kommentar von Jörg Ewers hinweisen, der den springenden Punkt gut zusammenfasst: https://plus.google.com/u/0/104907323557856638442/posts/EUhdGh6H4mh

    Jörg Ewers schreibt: “Es geht darum, das sie explizit gefählichen Schwachsinn
    verbreitet.” Und:”Wie moralisch integer ist es solche Menschen zu beschäftigen?”

    Das die gute Frau Scherler Inhalte verbreitet, die “stark zu Hinterfragen” wären,
    steht ja einigermaßen außer Zweifel (bei einigen natürlich nicht). Sollte man nun
    deshalb Jugendliche von solcher Lektüre fernhalten oder sie zum Nachfragen- und
    denken anregen (ist so ein wenig wie die “Pornodebatte”). Klüger durch nicht
    Hinschauen/lesen? Oder einfach verbieten? Kaum eine Lösung. Wer definiert was
    “Gefährlich” und was “Schwachsinn” ist? Herr Ewers? Ich? Oder das eigene Urteil
    des Lesers? Eine Debatte mit Frau Scherler zu ihren “Thesen” dürfte Sinnfrei sein.
    Mit Jugendlichen sicher nicht. Und wenn Jörg Ewers die Moral ins Spiel bringt, ja
    dann wird es erst recht “gefährlich”. Hüter der “einen, wahren Moral” haben wir
    nun wirklich genug auf diesen Planeten. Wenn Frau Scherler also bei den Piraten
    ihre Arbeit im Rahmen ihres Vertrages macht – und keinen Parteipolitischen
    Einfluss hat – dann hat sie halt einen Arbeitsplatz … nicht mehr und nicht weniger.
    Ansonsten kann sie ihre (privaten) Meinungen verbreiten solange sie will und nicht
    gegen geltendes Recht verstößt. Machen wir ja hier auch gerade. Und meinen
    gefährlichen und unmoralischen Schwachsinn muss sich ja auch keiner “reinziehen”.

  129. #130 enrico
    15. Dezember 2011

    Der Beitrag ist wirklich unsäglich schlecht. Was soll das?
    Ihren Updates entnehme ich, dass Sie der Partei nicht schaden wollten und auch den Ausschluss von Scherler nicht anstreben. Sie wollten einfach nur mal darauf hinweisen, dass es da eine Frau mit verqueren Ansichten gibt. Schön und gut. Vor solchen Leuten zu warnen ist richtig. Gibt es sicher sehr viele von der Sorte, in allen Lebensbereichen und allen Organisationen.
    Warum haben Sie es dann nicht dabei belassen, sondern die Verbindung zu den Piraten in den Vordergrund gestellt? Warum haben Sie sich nicht eine der vielen “Spinner” z.B. von den Linken vorgenommen? Von den Lobbykraten der CDU gibt es sicher auch einige religiös-fanatische, antisoziale, demokratie- und/oder menschenfeindliche Pamphlete die verrissen gehören.
    Weil das nicht so viel Aufmerksamkeit erregt?
    Solange die Piratenpartei solchem Unsinn kein Forum bietet, sehe ich überhaupt keine Verbindung zw. den Pamphleten der Frau Scherler und den Piraten.
    Auch wenn die Piraten nur eine kleine Partei sind, kann man wohl kaum verlangen, dass Sie jeden Beitrittswilligen erstmal gründlich screenen. Zumal das gerade im Falle der Piraten in krassem Widerspruch zu den idealen der Partei steht. Jaja… das wollten Sie damit auch gar nicht erreichen. womit wir wieder am Anfang wären. Was soll das ganze? Geltungsdrang?

    Von Ihnen als Wissenschaftler erwarte ich eine sehr viel differenziertere und sachlichere “Berichterstattung”. Das hier ist Piraten-Bashing auf BILD-Niveau. Da ändern auch Ihre gönnerhaften Fußnoten nichts dran. Im Gegensatz zur Überschrift und zur Einleitung des Artikels wirken diese grotesk und heuchlerisch. Ich bin schwer enttäuscht von Ihnen!

    PS: Ich habe nichts gegen “die Linke”, aber sie ist nun mal ein Schmelztiegel für Utopisten jeglicher Couleur. Und ja, ich halte Teile des linken Gedankenguts und der linken Ideale, so schön sie auch sein mögen, für ebenso gefährlich, wie den Blödsinn von Frau Scherler.

  130. #131 Adent
    15. Dezember 2011

    @Gerald
    Da die NPD noch nicht verboten ist, schliesse ich aus deinen Äußerungen, daß es auch kein Problem für euch wäre einen Neonazi als Geschäftsführer einzustellen, oder ist da hinsichtlich der Toleranz eine Grenze zu setzen?
    Mal ehrlich, ihr habt Scheiße gebaut (wahrscheinlich hat es keiner gemerkt) und nun hat keiner von euch die Chupze diese Frau zu entlassen.
    Und um es mal klarzustellen, die Thesen von Frau Scherler widersprechen eurem Moralanspruch ganz eindeutig, sich auf politische Art herauszureden wird euch keine Freunde bringen.

  131. #132 Adent
    15. Dezember 2011

    @Gerald
    Nochmal ich, entlassen ist vielleicht arbeitsrechtlich und auch anderweitig zu hart, was ich aber von einer Partei, die sich Moral und Transparenz auf ihre Fahnen schreibt erwarten würde ist eien offizielle Stellungnahme und Distanzierung dazu, wird die erfolgen?

  132. #133 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Adent:

    Ich muss gestehen, dass dein Vergleich ein bischen hart ist. Neonazistische Einstellungen, widersprechen an mehreren Stellen DIREKT unserem Programm, unserer Satzung und in ihrer menschenverachtung direkt dem menschen- und bürgerrechtsgedanken hinter all unseren Überlegungen. Das wäre also keine Frage.

    Frau Scherlers Buch befindet sich in einer Grauzone. Die Inhalte widersprechen nicht unserer Satzung und auch nicht unserem Programm. Wobei es Piraten freisteht vom Programm abweichende Meinungen zu vertreten oder sogar in AGs zu bearbeiten, solange sie diese als Privatmeinung kennzeichnen bzw. klarstellen, dass es sich dabei nicht um Parteimeinung handelt.

    Die offene Frage bezieht sich auf die Frage der Menschenverachtung. Ich kann der Argumentation von Florian und einigen anderen gut ein Stück weit folgen. Andererseits wird ihre Anschauung anderen nicht aufgezwungen sondern maximal glauben Menschen diesen Blödsinn aus eigenem Antrieb. Daher die Grauzone mit der Religionsfreiheit. Wenn man anfängt Ideen zu verbieten, wo zieht man die Grenze? Und wer zieht sie?

    Der Gedanke der Aufklärung scheint mir eher zu sein, Aberglauben und Desinformation mit Bildung und Zugang zu Informationen zu bekämpfen. Was exakt die Piratenposition ist.

    Nichtsdestotrotz glaube ich auch, daß der Fraktionsvorstand bei dieser Einstellung vielleicht etwas nachlässig war, entweder in der Bewertung des Hintergrunds von Frau Scherler oder in der Bewertung der Sensitivität der Arbeitsaufgabe(auch wenn es kein politisches Amt ist.) Ich persönlich würde daher eine Stellungnahme begrüßen und arbeite parteiintern auch darauf hin.

    Eine Distanzierung würde meiner Meinung nach schwerer fallen, da es noch keinen Mehrheitsbeschluss hinsichtlich Gesundheitspolitik gibt, auch wenn ich keine Zweifel habe, daß dieser einen progressiven, wissenschaftlichen Charakter haben wird.

    LG

    Gerald

  133. #134 Theres
    15. Dezember 2011

    Der Gedanke der Aufklärung scheint mir eher zu sein, Aberglauben und Desinformation mit Bildung und Zugang zu Informationen zu bekämpfen. Was exakt die Piratenposition ist.

    Dann fangt bei Frau Scherler bitte sofort an.

  134. #135 awmrkl
    15. Dezember 2011

    @Gerald

    ich hätte gern erst mal etwas mehr Info zu dieser Dame:

    - ist sie PP-Mitglied?
    - was ist ihr Aufgabenbereich (evtl. Schwerpunkte)?
    - wird sie offiziell Außenwirkung haben?

  135. #136 Gerald
    15. Dezember 2011

    @awmrki

    Ich habe keine Ahnung ob sie Parteimitglied ist. Das ist einer der Punkte wo Datenschutz personenbezogener Daten die Transparenz trumpft.

    Aufgabenbereich ist imho Koordinierung der Fraktionsarbeit und damit eigentlich nur Innenwirkung.

    LG

    Gerald

  136. #137 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Depp 2. Klasse: “(ist so ein wenig wie die “Pornodebatte”)”

    Es geht nicht um ein bisschen Sex. Sondern um Pseudomedizin, bei der Leuten eingeredet wird, man könne AIDS/Krebs heilen, wenn man sich nur von der “Schulmedizin” fernhält und die richtigen Gedanken hat…

  137. #138 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Enrico: “Warum haben Sie es dann nicht dabei belassen, sondern die Verbindung zu den Piraten in den Vordergrund gestellt?”

    Weil die Verbindung zur Partei das ist, was an dieser Geschichte relevant ist. Esoteriker gibts überall. Aber meistens nicht in wichtigen Ämtern einer Landtagspartei.

    “Warum haben Sie sich nicht eine der vielen “Spinner” z.B. von den Linken vorgenommen? Von den Lobbykraten der CDU gibt es sicher auch einige religiös-fanatische, antisoziale, demokratie- und/oder menschenfeindliche Pamphlete die verrissen gehören. Weil das nicht so viel Aufmerksamkeit erregt? “

    Ich will keine Illusionen zerstören, aber: Die Piratenpartei ist eine politische Randerscheinung. Hätte ich eine ähnliche Geschichte über CDU/SPD/etc-Politiker geschrieben, hätte ich ungleich mehr Aufmerksamkeit erregen können. Ich habe über diese Geschichte geschrieben, weil ich über diese Geschichte schreiben wollte.

    “Was soll das ganze? Geltungsdrang? “

    Ich habe über eine Buchautorin geschrieben, die mMn menschenverachtenden medizinischen Unsinn publiziert. Und die Fraktionsgeschäftsführerin einer politischen Partei ist. Dass das den Mitgliedern dieser Partei nicht gefällt, war mir klar. Trotzdem sehe ich nicht, was so verwerflich daran ist, die Dinge festzustellen, die ich festgestellt habe.

  138. #139 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    Generell werden solche Debatten um uns nie aufhören. Es wird immer Themen geben und durch unsere Transparenz wird es immer Fälle geben.

    Was ja auch der Grund ist, warum wir diese Transparenz für so wichtig erachten. Als Selbstreinigungskraft. Ich gehe fest davon aus, daß all die Probleme, die man bei uns findet woanders noch viel konzentrierter existieren, dort aber maximal unter den Teppich gekehrt werden.

    Bei vielen Themen sind andere Piraten die ärgsten Kritiker – auch wenn hier vielleicht nicht wegen den von mir bereits angesprochenen Zusammenhängen.

    Generell freue ich mich schon drauf, wenn wir bei einem zukünftigen Parteitag die Gesundheitspolitik drannehmen. Dann wirst du hoffentlich sehen, daß diese Einzelmeinung nichts aber auch garnichts mit dem Konsens in der Partei zu tun hat.

    LG

    Gerald

  139. #140 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    In Nürnberg kriegen die Piraten wohl demnächst Besuch von nem Astrologen ;) Mal sehen, ob es Herr Termin auch in ein Parteiamt schafft ;)

  140. #141 Adent
    15. Dezember 2011

    @Gerald
    Ok, der Vergleich war etwas hart, aber rein rechtlich gesehen hat auch ein Nazi das Recht auf seine Meinung, solange er diese nicht öffentlich zur Schau trägt, insofern ist Frau Scherler einen deutlichen Schritt weitergegangen und damit ist der Vergleich nicht zutreffend.
    Was ich aber wie gesagt und von dir auch aufgenommen von eienr Partei wie den Piraten erwarte ist der richtige Umgang mit dieser Sache. Wenn ihr das jetzt mit den Argumenten der Meinungsfreiheit “verniedlicht” und ansonsten unter den Teppich kehrt, dann verhaltet ihr euch exakt so wie die üblichen Politiker. Woraus sich dann die Frage ergibt warum soltle man dem Rest eurer Aussagen Vertrauen schenken?
    Diese “Affäre” hat meiner Meinung nach richtungsweisenden Charakter, wie verhält sich eine Partei, die antritt die alten verkrusteten Strukturen, die aus Verschleierung und Unwahrheiten bestehen, durch Transparenz und Moral aufzubrechen in einem Fall, wo es um Transparenz und Moral geht.
    Meine persönliche Anmerkung dazu, ich bin/war nahe davor die Piraten zu wählen (warum führt hier zu weit), aber eben nur dann wenn das was ihr sagt auch Tat wird und nicht durch eure (Nicht)-Taten gleich widerlegt wird.

  141. #142 Unwissend
    15. Dezember 2011

    Armes Nürnberg……

  142. #143 Adent
    15. Dezember 2011

    @Florian
    Na dann, mit Markus Termin hätten die Piraten ja den perfekten Öffentlichkeitssprecher, nennt sich sowas dann Generalsekretär?

  143. #144 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Adent:

    Wir arbeiten daran. Aber es ist unglaublich nervenaufreibend und schwierig das ganze konsequent durchzuziehen, vo allem wenn man auf einmal 50% neue Mitglieder hat, die sozusagen noch nicht piratisch sozialisiert sind.

    Das ist Ansporn und kein Grund zum Aufgeben aber bereite dich schonmal drauf vor, dass es Fehlschläge und Skandale geben WIRD. Alles was wir versuchen können ist dann hinterher aufzuräumen und dabei eben unsere Ideale anzuwenden und nicht in den etablierten Trott zu kommen.

    Zusätzlich möchte ich dich bitten meine Argumentation bzgl. Meinungs- und Religionsfreiheit nicht als das typische Politikerblabla abzutun. Mir und den meisten Piraten, die ich kenne, sind diese wirklich extrem wichtig und ich habe jedes Wort exakt so gemeint, wie ich es geschrieben habe. Daß man da vielleicht noch an der Schnittstelle zur Realpolitik nochmal nachkalibrieren muss könnte zwar sein. Aber aus meiner Sicht sind diese Ideale das was uns ausmachen. Und zwar nicht nur die Transprarenz sondern auch der Grundrechts- und Freiheitsgedanke. Auch hier wird man wahrscheinlich nie einen Mangel an spannenden und kontroversen Diskussionen haben mit uns.

    LG

    Gerald

    P.s.: Ich mache mir keine Sorgen um Nürnberg.. :-)

  144. #145 Depp 2. Klasse
    15. Dezember 2011

    @Florian Freistetter
    “@Depp 2. Klasse: “(ist so ein wenig wie die “Pornodebatte”)”
    Es geht nicht um ein bisschen Sex. Sondern um Pseudomedizin, bei der Leuten eingeredet wird, man könne AIDS/Krebs heilen, wenn man sich nur von der “Schulmedizin” fernhält und die richtigen Gedanken hat…”

    Das ist schon klar. Habe Auszüge aus dem Buch “genossen”. Mein Beispiel bezog
    sich auch mehr darauf -welche- Art von Inhalten soll man von Jugendlichen
    nach -irgendeiner- Meinung fernhalten. Ich bin streng wissenschaftlich orientiert,
    stehe aber -ohne wenn und aber- zur Meinungsfreiheit. Auch wenn die verbreiteten
    Thesen eher einer neurologischen Untersuchung bedürfen. Ich bin der Meinung, das
    man Erkenntnisse nur “erwerben” kann, wenn man sich auch mit Themen auseinander-
    setzt die einen Selbst den Magen umdrehen. Und wer bitte ist denn “den Leuten”?
    Bildungsfernen Schichten hat man zu allen Zeiten alles mögliche “verkauft”. Bis vor
    kurzem war die Erde noch eine Scheibe. Dann kamen und kommen die “Aufklärer”.
    Mit einem: “So ein Schwachsinn gehört verboten” ist man noch nie irgendwelchen
    Denkweisen bei gekommen. Und wer sich immer so alles zum “Schutzheiligen” der leicht
    Denkbegrenzten aufspielt. Auch der naive Weltbürger hat das Recht, Suizid auf Raten
    zu betreiben.

  145. #146 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Florian:

    > Ich will keine Illusionen zerstören, aber: Die Piratenpartei ist eine politische
    > Randerscheinung. Hätte ich eine ähnliche Geschichte über CDU/SPD/etc-Politiker
    > geschrieben, hätte ich ungleich mehr Aufmerksamkeit erregen können. Ich habe
    > über diese Geschichte geschrieben, weil ich über diese Geschichte schreiben
    > wollte.

    Nur das es eben keine Geschichte über einen Piratenpolitiker ist, sondern über eine Angestellte der Fraktion(auch wenn der Titel des Arbeitsplatzes missverständlich ist).

    Und bei den tausenden Angestellten anderer Parteien und dem Quotient seltsamer Meinungen in der Bevölkerung müssten da eigentlich dutzende Fälle auf dich warten…. :-)

    Von daher danke für die Möglichkeit der Klarstellung und den Aufmerksamkeitsfokus. ;-)

    LG

    Gerald

  146. #147 cydonia
    15. Dezember 2011

    146 Kommentare??!! Und dann der Tenor, dass das doch gar nicht so wichtig sei von Seiten mancher Piraten. “Gibts auch was Anderes als das Netz für die Piraten” wäre auch eine recht naheliegende Frage. Meine Prognose: inzwischen sinds 150…

  147. #148 Stephan
    15. Dezember 2011

    Ich sehe kein Problem. Florian hat von seiner (euch sehr wichtigen) Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht und geschrieben, dass in der Piratenpartei an führender Stelle jemand sitzt der seiner Meinung eklige Gedankengänge hat. Punkt. Mehr nicht. Er hat auch nicht gesagt: ‘Schmeist die raus’ sondern ‘passt mal auf, das könnte euch schaden’. Wie die Piratenpartei damit umgeht ist ihre Sache.

    Richtig! Sehe ich auch so.

  148. #149 Gerald
    15. Dezember 2011

    Nunja, ein Großteil der Beiträge der Piraten kommt ja von mir. Ich hatte einfach auch Spaß an der Diskussion… :-)

    @Stephan: Alles richtig. Bis darauf, daß es imho nicht um eine “führende Stelle” geht, sondern um eine Art bessere Sekretärin. Aber wir Piraten betrachten ja selbst unsere Vorstände als unser Personal^^

    LG

    Gerald

  149. #150 Stephan
    15. Dezember 2011

    @Gerald

    Frau Scherlers Buch befindet sich in einer Grauzone. Die Inhalte widersprechen nicht unserer Satzung und auch nicht unserem Programm. Wobei es Piraten freisteht vom Programm abweichende Meinungen zu vertreten oder sogar in AGs zu bearbeiten, solange sie diese als Privatmeinung kennzeichnen bzw. klarstellen, dass es sich dabei nicht um Parteimeinung handelt.
    Die offene Frage bezieht sich auf die Frage der Menschenverachtung. Ich kann der Argumentation von Florian und einigen anderen gut ein Stück weit folgen. Andererseits wird ihre Anschauung anderen nicht aufgezwungen sondern maximal glauben Menschen diesen Blödsinn aus eigenem Antrieb. Daher die Grauzone mit der Religionsfreiheit. Wenn man anfängt Ideen zu verbieten, wo zieht man die Grenze? Und wer zieht sie?
    Der Gedanke der Aufklärung scheint mir eher zu sein, Aberglauben und Desinformation mit Bildung und Zugang zu Informationen zu bekämpfen. Was exakt die Piratenposition ist.
    Nichtsdestotrotz glaube ich auch, daß der Fraktionsvorstand bei dieser Einstellung vielleicht etwas nachlässig war, entweder in der Bewertung des Hintergrunds von Frau Scherler oder in der Bewertung der Sensitivität der Arbeitsaufgabe(auch wenn es kein politisches Amt ist.) Ich persönlich würde daher eine Stellungnahme begrüßen und arbeite parteiintern auch darauf hin.
    Eine Distanzierung würde meiner Meinung nach schwerer fallen, da es noch keinen Mehrheitsbeschluss hinsichtlich Gesundheitspolitik gibt, auch wenn ich keine Zweifel habe, daß dieser einen progressiven, wissenschaftlichen Charakter haben wird.

    Das klingt für mich recht vernünftig und einsichtig von deiner Seite.

    Ich verstehe ja auch den Konflikt, jemanden auf seine Weltanschauung “abzuklopfen”. Allerdings verstehe ich auch, dass es für eine Außenwirkung fatal sein kann, wenn jemand lächerliche, bzw. noch schlimmer, potentiell gefährliche und widerliche Behauptungen aufstellt.

    Aber Florian kritisiert doch den Inhalt von Frau Dingsbums Behauptungen. Und dies ist nicht nur erlaubt, sondern sogar dringend erforderlich.
    Das solltest du auch verstehen und das scheint ja auch bei dir angekommen zu sein, oder?

  150. #151 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Stephan:

    Ja, an der inhaltlichen Kritik von Frau Scherlers Positionen habe ich kaum was auszusetzen.

    Aus meiner Sicht hat jeder Mensch aber das Recht jeden Blödsinn zu glauben, solange er andere damit nicht aktiv schadet.

    Es war mir nur wichtig den innerhalb der Piratenpartei durch unsere Kultur und unsere Vorgehensweise dahinterstehenden Konflikt zu beleuchten und klarzumachen, daß trotz inhaltlicher fast vollkommener Übereinstimmung in der Sache das was daraus folgt und wie man damit umgeht eben nicht so einfach folgt und warum nicht.

    Hoffe, das ist mir ein bischen gelungen.

    LG

    Gerald

  151. #152 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Gerald: “Frau Scherlers Buch befindet sich in einer Grauzone. Die Inhalte widersprechen nicht unserer Satzung und auch nicht unserem Programm. “

    Hmm – Esoterische Pseudomedizin widerspricht nicht dem Programm der Piratenpartei? Ernsthaft? Gut das ich nicht wahlberechtigt bin – in diesem Fall würde die Piratenpartei für mich in die Kategorie “nicht wählbar” fallen.

  152. #153 Stephan
    15. Dezember 2011

    @Gerald

    ja, das mit “führende Stelle”…Geschenkt ;-)

    Und vielleicht ist es sogar etwas gemein, als Überschrift “Die Berliner Piraten und die Esoterik” zu nehmen.
    Esoterik ist für Wissenschaftler und kritische, skeptische Denker nun einmal ein rotes Tuch, um es einmal vorsichtig auszudrücken.
    Esoterik ist quasi des Teufels, der Antichrist, Satan und Luzifer in einer Person.

    Esoterik ist ein Schimpfwort. Wenn ein kritisch, skeptisch denkender Mensch einen anderen Menschen als esoterisch angehaucht klassifiziert, dann ist das so ziemlich die schlimmste Beschimpfung, die man sich vorstellen kann.
    Jedes andere gängige 0815-Straßenschimpfwort stinkt dagegen ab.
    Verstehst du, was ich meine? ;-)

    Eigentlich streiten sich kritische, skeptische Menschen nur noch darum, was denn nun auf der Balla-Balla-Irrsinns-Skala schlimmer oder am schlimmsten ist. Esoterik, Pseudomedizin(=alternative Medizin) oder Religion(en). Das ist wirklich ein harter Wettkampf, auf den ersten Blick fällt es schwer einen Sieger zu benennen. Aber ich will es kurz machen, es gewinnen alle drei, weil alle auf “Glauben” basieren, der hiermit der eigentliche Wahnsinns-Sieger ist.

    Daher ist es schon hart und vielleicht ein bisschen unter der Gürtellinie von Florian, Piratenpartei und Esoterik in einem Zug zu erwähnen.

  153. #154 Stephan
    15. Dezember 2011

    @Florian

    Das ist jetzt vielleicht etwas hart von dir. Renate Künast von den Grünen hat auch keine Ahnung, was Homöopathie ist und verwechselt das mit irgendwelchen Naturkräutern und hält CAM wahrscheinlich für super toll.
    Ok, das ist kein direktes Argument, dass die Piratenpartei verteidigt, wenn sie Esoterische Pseudomedizin NICHT ausschließt.

    Ich will nur sagen, daß auch in anderen Parteien so ein Denken kursieren kann und auch wird und teilweise sogar öffentlich ignorant vertreten wird.

    Schau dir die Grünen an, von denen sehr viele die Gentechnik einfach aus Prinzip ablehnen, ohne sich die Fakten und Argumente überhaupt anzusehen. Das ist eine Art Ideologie bei den Grünen, dass Natur=gut und künstlich=schlecht, was natürlich Blödsinn ist, wenn man mal 30 sek. darüber nachdenkt.

    Aber ich habe noch ein anderes Argument: Es wird schwierig in einem Parteiprogramm ALLES reinzuschreiben, was man ablehnt oder wofür man NICHT steht. Es gibt unendlich viele lächerliche Behauptungen, man kann sich einfach aus Zeitgründen nicht von ALLEN distanzieren.

    Versteh mich nicht falsch, ich bin jetzt nicht im speziellen ein Anhänger der Piratenpartei und ich finde deine Kritik gut, sinnvoll und notwendig. Ebenfalls fände ich es gut, wenn die Piratenpartei irgendwann ihre Grundsatzpositionen klärt und sagt, wofür sie steht. Ich gehe stark davon aus, bzw. hoffe, dass man sich zur evidenzbasierten Medizin hinwendet.
    Mal abwarten.

  154. #155 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Stephan: “Esoterik ist quasi des Teufels, der Antichrist, Satan und Luzifer in einer Person. Esoterik ist ein Schimpfwort. Wenn ein kritisch, skeptisch denkender Mensch einen anderen Menschen als esoterisch angehaucht klassifiziert, dann ist das so ziemlich die schlimmste Beschimpfung, die man sich vorstellen kann.”

    Wie bist du denn drauf? Ich kann mir wesentlich schlimmere Schimpfworte vorstellen als “Esoteriker”. Es geht mir auch nicht darum, irgendwen zu beschimpfen. Esoteriker gibts – leider – wie Sand am Meer. Sich über jeden aufzuregen, der dumme Sache glaubt, ist sinnlos. Aber manche Sache sind wirklich widerlich. Eben die menschenverachtende, elitäre Esoterik-Ideologie, die in den Werken der der Neuen Germanischen Medizin (deren Gründer Hamer offen antisemtische Äußerungen macht und wegen seiner Taten auch strafrechlich verfolgt wird) propagiert wird. Wenn dann Leute wie Frau Scherler mit solchen Lehren sympathisieren und in ihren eigenen Werken ebenfalls die “Nur wer richtig denkt, ist gut. Wer falsch denkt, ist selbst schuld, wenn es ihm schlecht geht”-Ideologie vertritt und aus wissenschaftlich/medizinischer Sicht vollkommen absurde “Heilungs”anweisungen auf astrologischer Grundlage gibt und zwar bei Krankheiten wie Krebs oder AIDS (!), dann ist das etwas, das sich vom normalen Wald- und Wiesenesoteriker unterscheidet. Dann ist das etwas, was mich wirklich aufregt. Das ist etwas, von dem sich jeder vernünftige und rational denkende Mensch distanzieren sollte. Ganz besonders Politiker. Wenn ich jetzt aber höre, dass die Bücher von Scherler NICHT dem Parteiprogramm der Piraten widersprechen, dann schockiert mich das doch ein wenig. Ok – es gibt auch andere Parteien, die in Sachen Gesundheitspolitik die Wissenschaft ablehnen und der Pseudomedizin folgen. Da kann man schön den Rebellen spielen und Wählerstimmen gewinnen. Wenn die Piraten auch diesen Weg gehen wollen ist das ihre Sache. Aber ernst nehmen kann ich sie dann nicht mehr.

  155. #156 Gregor Weidninger
    15. Dezember 2011

    Ja, die Piraten.

    Wiglaf Droste sagte schon: “Eine Partei von Kindern für Kinder.”

    Wäre doch schön, wenn sie erwachsen würden, dann hätten auch so gefährliche Äußerungen keinen Platz mehr in der Partei. Und wir hätten vielleicht eine wählbare neue Partei.

    Ach so, wenn sie erwachsen würden, würden die Kinder sie nicht mehr wählen?!

    Tja Pech liebe Piraten.

  156. #157 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Stephan: “ch will nur sagen, daß auch in anderen Parteien so ein Denken kursieren kann und auch wird und teilweise sogar öffentlich ignorant vertreten wird. Schau dir die Grünen an, von denen sehr viele die Gentechnik einfach aus Prinzip ablehnen, ohne sich die Fakten und Argumente überhaupt anzusehen.”

    Ja, und deswegen sind die Grünen für mich ebenso nicht wählbar. Das andere auch dumme politische Positionen haben, bestreitet ja keiner. Aber das macht etwaige dumme Positionen der Piratenpartei nicht besser.

    “Es wird schwierig in einem Parteiprogramm ALLES reinzuschreiben, was man ablehnt oder wofür man NICHT steht”

    Na komm. So schwer kann es nicht sein, sich z.B. bei der Gesundheitspolitik dazu zu bekennen, keine wissenschaftlich widerlegten pseudomedizinischen “Therapien” fördern zu wollen. “Die Piratenpartei bekennt sich zur evidenzbasierten Medizin.” Ist ein einziger Satz, der alles notwendige aussagt. Den zu beschließen kann doch nicht so ein Drama sein.

  157. #158 Stephan
    15. Dezember 2011

    @Florian

    Wie bist du denn drauf? Ich kann mir wesentlich schlimmere Schimpfworte vorstellen als “Esoteriker”. Es geht mir auch nicht darum, irgendwen zu beschimpfen. Esoteriker gibts – leider – wie Sand am Meer. Sich über jeden aufzuregen, der dumme Sache glaubt, ist sinnlos. Aber manche Sache sind wirklich widerlich.

    Ist ja gut, reg dich mal etwas ab oder lass es und reg dich weiter auf, wie du willst.

    Ich bin doch deiner Meinung, dass ich das ebenfalls widerlich und krank finde und ja, du hast Recht, es gibt Wald- und Wiesenesoteriker und viel gefährlichere Esoteriker.

    Ich habe das mit dem Schimpfwort auch nicht 100%ig ernst gemeint, sicher gibt es schlimmere Beschimpfungen und ja, hier geht es nicht um “Beschimpfen”.
    Mir sind die Piraten im Prinzip egal und wenn sie sich von sowas nicht distanzieren, dann habe ich damit auch ein Problem.
    Habe ich alles verstanden.

    Kann es sein, dass du gerade etwas deinen Humor verloren hast. Man kann auch Themen, die eigentlich nicht lustig sind, so wie der Bullshit von Frau Dingsbums, mal mit etwas Humor sehen. Das ist zumindest meine Meinung.

  158. #159 Theres
    15. Dezember 2011

    @Gerald:
    “Aus meiner Sicht hat jeder Mensch aber das Recht jeden Blödsinn zu glauben, solange er andere damit nicht aktiv schadet. …”
    Das ist vollkommen richtig, aber diese Frau und das, dem sie anhängt, schadet, wie Florian Freistetter und andere bereits mehrfach schrieben – und nicht nur ihrer Gesundheit.
    Das sollte doch einen Hauch dem Parteiprogramm widersprechen.
    … und ich las gerade, dass Florian mir mit dem einen (dringend) notwendigen Satz zur Gesundheit zuvorkam. Der fehlt wirklich, sonst sind die Piraten auch für mich nicht wählbar.

  159. #160 Jabroni
    15. Dezember 2011

    Immer diese Weltanschauungs-Ausrede… Homöopathie für wirksam zu halten ist keine Weltanschauung, es ist falsch, widerspricht den Fakten. Andere Menschen zB aufgrund ihrer Hautfarbe für minderwertig zu halten ist keine Weltanschauung, sondern falsch, widerspricht den Fakten.

    Natürlich “dürfen” Menschen trotzdem von solchen Dingen überzeugt sein. Und die genannte Frau Piratin darf das auch. Ich habe sicher auch nachweisbar falsche Ansichten (nur, dass es mir nicht bekannt ist). Das ist nicht das Problem.

    Das Problem ist, die Dame verdient damit Geld. Sie hat also keine privaten, laienhaften Ansichten zu medizinischen Themen – sie verkauft sich auf dem Gebiet als eine Experten. Sie verkauft ihre Ansichten als fundiertes Wissen.
    Das lässt nur wenige Schlussfolgerungen zu: Sie könnte so unfähig sein, dass sie sich für ein Genie auf einem Gebiet hält, das sie nie bearbeitet hat. Sie könnte Halluzinationen haben oder irgendeine geistige Krankheiten. Oder sie ist eine Betrügerin.
    In all diesen Fällen ist sie für diese Position ungeeignet.

    Es macht nichts, wenn der Parteivorsitzende der Piraten Globulis einnimmt. Es wäre aber doof, wenn er Globulis, Bücher oder Seminare über Globulis verkauft oder Globulis sonstwie öffentlich unterstützt und das als sein Fachwissen, nicht als private Ansicht, verkauft.

  160. #161 Gerald
    15. Dezember 2011

    Nunja. Es gibt die Piraten seit 2006. Seit 2009 erst richtig. Wir veranstalten 2 Parteitage pro Jahr. Um alle jetzt schon existierenden Anträge abarbeiten zu können brauchen wir bis 2013.

    Gesundheitspolitik war halt noch nicht dran. Das ist schade. Kommt aber noch.

    Sobald sie mal drankommt, bin ich sicher, daß wir uns zur evidenzbasierten Medizin bekennen werden.

    Parteien starten nunmal nicht aus dem Nichts mit einem Vollprogramm.

    LG

    Gerald

  161. #162 Stephan
    15. Dezember 2011

    @Florian

    Na komm. So schwer kann es nicht sein, sich z.B. bei der Gesundheitspolitik dazu zu bekennen, keine wissenschaftlich widerlegten pseudomedizinischen “Therapien” fördern zu wollen. “Die Piratenpartei bekennt sich zur evidenzbasierten Medizin.” Ist ein einziger Satz, der alles notwendige aussagt. Den zu beschließen kann doch nicht so ein Drama sein.

    Ja, habe ich doch geschrieben, du musst schon alles lesen, was ich schreibe:

    Versteh mich nicht falsch, ich bin jetzt nicht im speziellen ein Anhänger der Piratenpartei und ich finde deine Kritik gut, sinnvoll und notwendig. Ebenfalls fände ich es gut, wenn die Piratenpartei irgendwann ihre Grundsatzpositionen klärt und sagt, wofür sie steht. Ich gehe stark davon aus, bzw. hoffe, dass man sich zur evidenzbasierten Medizin hinwendet.
    Mal abwarten.

    Haallooo…ich teile deine Meinung :-)
    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass du mal tief durchatmest und abwartest, was hier beschlossen wird, da ich meine Zweifel daran habe, dass sich Frau Dingsbums mit irgendeiner ihrer kruden, gefährlichen, abstoßenden Ansichten bzgl. esoterischer Pseudomedizin durchsetzt, bzw. diese überhaupt zur Abstimmung beantragt.

    Und nein, auch wenn Gerald behauptet, dass dieses Zeug nicht dem Parteiprogramm widerspreche, ist dies noch nicht in Stein gemeisselt.

  162. #163 Spinnzessin
    15. Dezember 2011

    Ein schwerer Fall von esoterischen Wahnvorstellungen. :-(
    Könnte bitte mal irgendjemand die netten Herren mit dem weissen Kittelchen zu hilfe rufen? ;-)

  163. #164 Barton Fink
    15. Dezember 2011

    Es tut mir leid das hier zu schreiben, aber nach dem Lesen der ersten 20 Postings von Mitgliedern der Piratenpartei komme ich zum Schluss, das hier das geistige Rüstzeug fehlt um die Problematik, die Florian hier schildert zu begreifen.

    Ich möchte es kurz fassen:

    He who lays down with dog
    wakes up with flee

  164. #165 ZetaOri
    15. Dezember 2011

    Ich weiss nicht, ob´s schon jemandem aufgefallen ist. Die Dame hat wohl auch schon “amtliche” Weihen:

    http://www.scherler-seminare.de/kooperation.html
    Um meine Vorträge und Seminare allen Jugendlichen eröffnen zu können, arbeitet ich gerne mit Kooperationspartnern aus der Jugendarbeit zusammen.
    Ob Vereine, öffentliche Träger, Initiativen, Bildungsstätten oder Schulen – Sie alle sind herzlich willkommen, sich mit mir in Verbindung zu setzen, um gemeinsam individuelle Angebote für „Ihre“ Jugendlichen zu konzipieren. [...]
    Partner
    BIZ, Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur Berlin-Mitte

    TUH, Türkischer Unternehmer und Handwerker e.V. in Berlin

  165. #166 Stephan
    15. Dezember 2011

    @Florian

    Ja, und deswegen sind die Grünen für mich ebenso nicht wählbar. Das andere auch dumme politische Positionen haben, bestreitet ja keiner. Aber das macht etwaige dumme Positionen der Piratenpartei nicht besser.

    Ja, richtig, deswegen kann ich die Grünen leider auch nicht wählen.
    Und ja, ebenfalls richtig, es macht diese nicht besser.

    Und nein, “politisch” würde ich eine “esoterische” Ansicht jetzt nicht nennen, wobei man sich da über die Definition von “politisch” unterhalten müsste.
    Ich vermute eher, ohne es beweisen zu können, dass Frau Scherler wirklich an den Blödsinn glaubt und so durchs Leben geht, es ist wohl eher eine Weltanschauung.
    Genauso wie Renate Künast Homöopathie oder CAM für toll hält, ist das für mich eher eine Weltanschauung.
    Aber da könnte man sich lange streiten.

  166. #167 Gerald
    15. Dezember 2011

    @Jabroni:

    Sie ist nicht unsere Vorsitzende sondern eine Art bessere Sekretärin und Angestellte.

    @alle:

    Der Grund warum ich hier aushalte ist, dass es mich echt stört, meine Partei in der Esoterikecke wiederzufinden. Ich bin auch wissenschaftlich denkender Mensch und die Piratenpartei ist die Partei mit dem höchsten Prozentsatz an Akademikern aus naturwissenschaftlichen Fächern.

    Ob Florian das hier bewusst oder unbewusst tut, er rückt uns in die gleiche Ecke mit diesen Spinnern und da gehören wir nicht hin.

    Mag sein, dass wir einen weiter gefassten Begriff von Meinungs- und Religionsfreiheit haben als viele hier. Aber ich verteidige die Aussagen dieser Frau doch garnicht und freue mich schon auf den Tag, wenn wir ein sorgfältig ausgearbeitetes Gesundheitsprogramm haben.

    Diese Programme werden bei uns ausschließlich durch ehrenamtliche Freiwillige und Mitglieder bearbeitet, diskutiert und abgestimmt. Das dauert halt. Ich wäre auch gerne in 2013 mit einem schönen Vollprogramm.

    ABER: Sie würde aus meiner Sicht erst die Rechte anderer verletzen, wenn sie anderen ihren Mist aufzwingt. Menschen haben nunmal das Recht idiotische Entscheidungen treffen zu dürfen. Tut mir leid. Und solange sie andere Meinungen akzeptiert, ihren Mist niemanden aufzwingt, etc, sollte ein derartiger Konflikt der Ideen aus meiner Sicht so geführt werden wie seit Anbeginn der Aufklärung: Mit Argumenten und Bildung.

    Und ihre Meinung ist nunmal nicht so im Widerspruch zu den Menschenrechten wie die eines Nazi, von daher lasst doch bitte diese Vergleiche. Sie zwingt ihren Müll niemandem mit Gewalt auf. Das macht einen Unterschied. Groß genug, um sie eben nicht einfach kündigen zu können, auch wenn einige hier das nicht glauben.

    LG

    Gerald

  167. #168 _Josh @ _[°|°]_
    15. Dezember 2011

    Meiner bescheidenen Ansicht nach ist Jörg Friedrichs Kommentat auf Marc Scheloskes Blogeintrag — http://goo.gl/PgN3J — der mit Abstand sinnigste, sowohl hier, als auch auf den verlinkten Seiten.

    Sowohl das überwiegende Juristeng’schwerl in Bund, Ländern und Gemeinden hat keinerlei Ahnung von Innerer Sicherheit, IT, Gesundheitspolitik und/ oder Steuergesetzgebung, noch hat der physikalische Bundesoberhosenanzug Ahnung von Volkswirtschaft, Geldpolitik oder der Abwendung von Schaden am Volk. Korrupte Spinner labern in Parlamenten auf Tagesbasis von Anstand, Moral, Transparenz und Demokratie, verstossen jedoch ebenfalls täglich dagegen, sind kriminelle, verurteilte Straftäter, Steuerhinterzieher, Leute-tot-Fahrer, lassen sich rund 50k€ für nicht einmal zwei Wochen “Arbeit” in den Hintern blasen, verteidigen Schland am Hindukusch, wirken aktiv mit bei der Aufhebung von Trennung Polizei/ Geheimdienst, und so weiter, und so fort, wir alle lesen ja Zeitung.

    Wenn nun also eine psychotische Tante mit Quarklektüre nebenher Geld verdient, dann ist das nix anderes als normal, seien ihre Thesen auch noch so hohl. Leute, die sowas erwerben und antun, sind ihrerseits bereits(!) derart von Gut und Böse, daß sie auch dann nicht von ihrem Aberglauben ablassen, wenn sie selbst von Krebs, AIDS oder (you name it) betroffen sind. Im übrigen ist die Dame nicht sonderlich weit entfernt von diversen Oberkatholen in diesem Land, das wollen wir mal nicht vergessen.

    PS: Sorry, deep-/permalinking auf den Kommentar bei Marc Scheloske ist leider nicht möglich.

  168. #169 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Gerald: “Ob Florian das hier bewusst oder unbewusst tut, er rückt uns in die gleiche Ecke mit diesen Spinnern und da gehören wir nicht hin”

    Wo genau tu ich das denn? Ich rücke in meinem Artikel “die Partei” gar nirgends hin. Ich sage nur, dass sich “die Partei” nicht wundern darf, wenn sie in der Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen wird, wie sie es gerne hätte, wenn sie Leute beschäftigt, die öffentlich so einen Unsinn verbreiten wie die Fraktionsgeschäftsführerin in Berlin.

    Ich versteh sehr gut, dass es gerade bei den Piraten schwer ist, aus der Meinung einzelner auf die Meinung aller zu schließen. Basisdemokratie etc. Aber das darf nicht als Ausrede dienen…

    @Josh: “d. Im übrigen ist die Dame nicht sonderlich weit entfernt von diversen Oberkatholen in diesem Land, das wollen wir mal nicht vergessen.”

    Ja, du hast recht. Die anderen machen auch blöde Sachen, als soll man sich bei euch nicht drüber aufregen. Ne, ist logisch, klar.

  169. #170 Gerald
    15. Dezember 2011

    Nochmal an alle:

    An jeden, dem dieses Thema so wichtig ist. Was die Piraten von anderen Parteien unterscheidet ist unsere Transparenz und Offenheit. Bei uns darf jeder mitmachen, z.B. Anträge entwerfen, auch Nichtmitglieder. Jedes Mitglied hat auf allen Veranstaltungen volles Rede-, Stimm- und Antragsrecht. Alle Anträge und Programmbeschlüsse werden durch Abstimmung der normalen Mitglieder angenommen.

    Jeder Mensch der ein Anliegen hat, kann dieses in einer AG entwickeln und dann einem Parteitag zur Abstimmung vorlegen. Noch haben wir eine hohe Akademikerquote, vor allem auch aus naturwissenschaftlichen Fächern.

    Das einzige, was euch nach Lektüre dieses Artikels abhalten könnte, selbst was zu verändern, wäre der Gedanke, dass die Esoteriker uns schon unterwandert haben. Haben sie nicht. Einzelfälle sind kein Argument.

    LG

    Gerald

  170. #171 JuPixWeb
    15. Dezember 2011

    Echt schade, daß in der PP Platz für solche Spinnern gibt. (zum Zitat: mal abgesehen davon, zu bahaupten Menschen würden verhungern nach drei Tage ohne zu essen – das ist einfach nur dämmlich und stupide.)

  171. #172 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Gerald: “Jeder Mensch der ein Anliegen hat, kann dieses in einer AG entwickeln und dann einem Parteitag zur Abstimmung vorlegen.Jeder Mensch der ein Anliegen hat, kann dieses in einer AG entwickeln und dann einem Parteitag zur Abstimmung vorlegen. “

    Ich weiß das es nicht so gemeint ist. Aber man kann Aufforderungen dieser Art auch als “Was soll ich mich darum kümmern, machs doch selbst!” verstehen. Es ist schön, das bei den Piraten alle mitmachen können. Aber Politiker sind Volksvertreter. Man kann nicht einfach sagen: “Wenn ihr nicht mitmacht, seid ihr selbst schuld, wenn sich die Partei nicht drum kümmert”. Nicht jeder hat Lust/Zeit sich aktiv politisch zu betätigen. Das ist ja der Grund, warums Politiker gibt.

  172. #173 ZetaOri
    15. Dezember 2011

    @Gerald· 15.12.11 · 19:55 Uhr

    … Sie ist nicht unsere Vorsitzende sondern eine Art bessere Sekretärin und Angestellte.

    Wurde die Stelle ausgeschrieben? Hat sie sich beworben? Mit wievielen anderen Bewerbern? Wurde sie ggf von jemandem vorgeschlagen? Jemandem mit Einfluss? . . . .

    [...] ABER: Sie würde aus meiner Sicht erst die Rechte anderer verletzen, wenn sie anderen ihren Mist aufzwingt.

    Hast Du meinen Hinweis auf ihre “Partnerschaft” z.B. mit der Arbeitsagentur Berlin-Mitte gesehen? Werden die Jugendlichen, die ihr von “Vereinen, öffentlichen Trägern, Initiativen, Bildungsstätten oder Schulen” überantwortet werden wirklich gefragt? Sind die selbstbestimmt und reif genug, deren Geschwurbel einordnen zu können? . . .

  173. #174 REALM
    15. Dezember 2011

    Es fällt da sehr oft der Ausdruck widerlich,
    ja unbestritten das ist es. Doch was mir viel mehr Kopfzerbrechen verursacht ist die Tatsache, dass eine nach Aussen hin elitäre Partei, mit Mitgliedern aus einem elitären Kreis, von Journalisten in den Himmel gehoben wird, ohne jegliche Recherche.
    Noch mehr Kopfzerbrechen verursacht mir, dass ein Großteil der Befürworter dieser Partei Akademiker sind, das gibt mir ganz besonders zu denken.
    In der Ausbildung und der folgenden Bildung geht etwas ganz extrem daneben und die Medien spielen mit, Worthülsen und Schlagworte das sind die Informationen die gebracht werden, egal ob Bild oder FAZ ……das ist das wirkliche Übel der derzeitigen Gesellschaft.
    Dank Florian Freistetter und noch vielen anderen hier, geschieht Aufklärung beinahe so weit unten beginnend wie im Mittelalter doch es scheint notwendig zu sein.
    Bin froh schon aus dem System zu sein.

  174. #175 _Josh @ _[°|°]_
    15. Dezember 2011

    @Florian, 20:25: Wie jetzt, “bei Euch”? Bin/war weder Pirat, noch Esoterer, ich habe nur darauf hinweisen wollen, daß ein so offenkundig aktuell-hippes, mainstreammediales Eingebashe auf die Piraten weit unter der Qualität Deines Blogs liegt.

    Ich weiß natürlich, daß Esoterik, wo immer Du sie antriffst, Reflexe auslöst, andererseits ist das ja nun nicht sooo ein Ding, das auf die Piraten beschränkt ist.

    Dein “Ne, ist logisch, klar.” ist wohl einem der 38 rhetorischen Strategeme geschuldet, richtig? Wie auch immer, wenn ‘s Dir was gibt, Dich aktuell als einer unter vielen an solchen Nebelkerzveranstaltungen hochzuziehen, dann soll ‘s mir auch recht sein. Bin jetzt schon gespannt, ob und wann Du solcherlei Eso-Unsinn auch bei Rot, Grün, Geld, Schwarz und Braun verortest, und ob man dann ebenfalls ein derartiges Engagement erahnen wird.

    @Florian, 20:37: “Aber Politiker sind Volksvertreter.” Du sagst es. Und da es Irre und intellektuell Unbewaffnete in jedem Volk gibt, gibt es deren Entsprechung natürlich auch in der Vertretung. So what?

  175. #176 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @Josh: “ich habe nur darauf hinweisen wollen, daß ein so offenkundig aktuell-hippes, mainstreammediales Eingebashe auf die Piraten weit unter der Qualität Deines Blogs liegt. “

    Wo hätte ich denn Piraten “gebasht”?

    “Dein “Ne, ist logisch, klar.” ist wohl einem der 38 rhetorischen Strategeme geschuldet, richtig? “

    Nein, nur deiner absurden Argumentation der Form “Aber die anderen machens ja auch!”

    “Bin jetzt schon gespannt, ob und wann Du solcherlei Eso-Unsinn auch bei Rot, Grün, Geld, Schwarz und Braun verortest, und ob man dann ebenfalls ein derartiges Engagement erahnen wird.”

    Natürlich nicht, ich bin ja ein böser Piratenbasher ;)

    Ansonsten benutz mal die Suchfunktion meines Blogs. Ich bin sicher, dass ich auch schonmal auf andere Parteien und Politiker geschimpft habe. Hier ist ein Beispiel: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/06/osterreichs-wissenschaftsminister-und-ihr-hang-zur-astrologie.php

  176. #177 Jabroni
    15. Dezember 2011

    @Gerald: Ich weiß, war nur ein Beispiel. Btw, eine Geschäftsführerin ist doch etwas anderes als eine Sekretärin.

    Übrigens: Jemandem aufgefallen, dass nach so vielen Kommentaren noch keiner richtig geflamet hat? Und von welcher anderen Partei hätten die Mitglieder so offen und sachlich an so einer Diskussion teilgenommen? Überhaupt teilgenommen? Ich weiß es nicht. Wäre aber interessant:)

  177. #178 CM
    15. Dezember 2011

    Betr: Grüne und Seltsame Positionen

    Vorweg: Ich bin einfaches Mitglied der Grünen Partei und Biophysiker (Biologe mit Forschungsfokus auf Molekulardynamiksimulation, Streuphysik und – leider ;-) – Epidemiologie).

    Und so kann ich sagen, dass mir manche Formulierung von anderen Parteimitgliedern nicht gefallen – ich aber dennoch dahinter stehe. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn mit Parolen Politik gemacht wird. Und so etwas gibt es leider in häufig in der Politik. Z. B. sagen viele Grüne gegen Kerntechnik zu sein – sind aber im Einzelfall von der relativen unbedenklichkeit von Spallationsquellen für Forschungszwecke zu überzeugen.

    Aber, Stephan und andere, das Grüne irgendeine Technologie ohne Fakten zu betrachten ablehen ist eine Unterstellung, die ich belegt sehen möchte – und zwar nicht mit Links auf tendenziöse Artikel, die irgendwo stehen.

    Auch bei den Grünen ist die Esoterikerquote nicht gering. Ich arbeite im persönlichen Umfeld mit meinen bescheidenen Mitteln dagegen an. Aber für das eigentliche Betreiben von Politik spielt das zum Glück keine Rolle, denn die Partei ist professionell genug, im Entscheidungsfindungsprozess – der bei den Grünen zum Glück diskussionstark ist – der Vernunft einen großen Raum zu gewähren. Das man ggf. anderer Meinung ist – geschenkt. Aber auch hier möchte ich das Gegenteil erst einmal belegt wissen.

    Im Übrigen finde ich Florians Einschätzung des Verhältnis von Parteien zu ihren Mitgliedern richtig – Parteien müssen sich daran messen lassen. Insofern fände ich es gar nicht schlecht, wenn der Finger in Grüne “Esoterikwunden” gelegt würde. Florian, meinen “Segen” hättest Du ;-).

  178. #179 CM
    15. Dezember 2011

    Korrigendum: “… dahinter stehe” – meine natürlich hinter der Grundposition, nicht dem Wortlaut der Aussage.

  179. #180 Antitainment
    15. Dezember 2011

    Manche Position der eifrigen Verfechter der Meinungsfreiheit erinnern mich stark and die Debatten mit Kreationisten.
    Darf ich jetzt das Fazit ziehen, dass die Piraten eine Art naive “Teach the controversy”-Mentalität fahren, für den Fall, dass hier tatsächlich im Namen der pirat’schen Allgemeinheit gesprochen wurde?
    Die Vorstellung, dass jede Weltanschauung im Rahmen einer seltsamen Verwendung von Meinungsfreiheit als gleichwertig eingestuft werden kann, erst recht in einem parteipolitischen Rahmen, halte ich für falsch und gelinde gesagt gefährlich.
    Das erfordert für mich zumindest mal eine öffentliche Distanzierung, auf parteilicher und nicht auf menschlicher Ebene, von der Schwurbel-Dame, sonst wird es z.B. bei noch gefährlicheren Ansichten ziemlich schwierig – Die Realität interessiert sich nicht für basisdemokratische Einschätzungen oder Abstimmungen; soviel Transparenz und Positionsbezug betrachte ich als Mindestmaß, ansonsten unterscheidet sich die angebotene Definition von Transparenz und Meinungsfreiheit nicht von Beliebigkeit.

    Achtung schlimmer OT:
    Könnte man, wenn man schon dieser Dame ideologische Narrenfreiheit innerhalb der Partei lässt, dem guten Gerwald Claus-Brunner mal nahelegen seinen ideologischen Topflappen in der Ausübung seiner Tätigkeit abzulegen, nachdem er mittlerweile erfahren haben sollte für was das Teil steht – Oder ist das schon wieder ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit?
    Das wäre, neben einer klaren Bekenntnis des akademischen Anteils der Piraten zur EBM, für mich eine klare Position und könnte Einigen der irren VTlern und Eso-Vertreter, die bei der Partei im Forum und anscheinend auch partei-intern Morgenluft schnuppern, die Tour vermasseln.

    Mfg, ein potentieller Wähler :)

  180. #181 TheBug
    15. Dezember 2011

    Nich auch noch hier :(

    Hatte die letzten Tage genug Ärger mit Klimatrollen in der AG Umwelt der Piraten…

  181. #182 TheBug
    15. Dezember 2011

    @Antitainment: Die Esoteriker scheitern mit Ihren Versuchen irre Vorstellungen durchzusetzen an den Mehrheitsbeschlüssen. Einer der Kreationismus als gerechtfertigte Option ansah kam nicht sehr weit mit seinem Antrag…

    Nur der Prozess da hin kann anstrengend sein, grundsätzlich darf bei den Piraten jeder erst mal alles sagen, egal wie dumm es ist.

  182. #183 Antitainment
    15. Dezember 2011

    @TheBug
    Glücklicherweise ist das so und mir geht es ja nicht darum Menschen auf Grund ihres Glaubens oder ihrer Weltanschaung aus einer Partei auszuschließen – Würde man mich jedesmal rauswerfen, wenn ich mal wieder Blödsinn von mir gebe, dann würde ich wohl viel Zeit in Gängen oder Hausfluren verbringen.
    Mir ist eine klare Position der Partei wichtig, die ich bisher in manchen Bereichen vermisse – Mir ist klar, dass das alles noch in den Kinderschuhen steckt, aber ich hoffe, dass diese Positionen rechtzeitig definiert werden.
    (z.B. bei der Gesundheitspolitik)
    Das wäre mein frommer Wunsch und würde mich, je nachdem was dabei rumkommt, doch deutlich näher an mein Kreuzchen bei den Piraten rücken.

  183. #184 TheBug
    15. Dezember 2011

    @Antitainment: Die basisdemokratische Vorgehensweise macht uns leider relativ langsam darin Positionen zu definieren. Zum letzten Parteitag standen gut 500 Anträge an. Geschafft haben wir etwa 80.

    Damit haben wir weiterhin zu diversen Themen keine offiziell bestätigte Position.

    Aber es laufen intensive Überlegungen wie wir da agiler werden können.

    Es lohnt sich nicht nur über das Kreuzchen alle paar Jahre nachzudenken, sondern auch darüber, ob man das nicht direkt mitgestalten will.

  184. #185 Dr.Sven Larat
    16. Dezember 2011

    Sorry, aber für juristisch relevante Anschuldigungen dieser Art ist hier der falsche Platz.

  185. #186 BreitSide
    16. Dezember 2011

    xxxAuaxxx

  186. #187 Micha
    16. Dezember 2011

    Viel Diskussion hätte man sich erspart, wenn man mal von Anfang an diese Frage geklärt hätte:

    Wurde die Stelle ausgeschrieben? Hat sie sich beworben? Mit wievielen anderen Bewerbern? Wurde sie ggf von jemandem vorgeschlagen?

    Das ist nämlich – gerade in einer Partei, die sich Transparenz auf die Fahnen schreibt (… das finde ich wirklich gut!) – zuerst zu klären.

    Schlimmstenfalls wurde die Frau einfach aus persönlicher Sympathie in ihr Amt gehievt bzw. mit einem Job versorgt. Das ist einer Partei, die sich Transparenz auf die Fahnen schreibt nicht würdig.
    Oder die Personalie wurde intern von einem kleinen Führungskreis unter Zeitdruck entschieden – auch das ist einer Partei, die sich Transparenz auf die Fahnen schreibt nicht würdig – es sei denn sie hätte sich schon (wie seit vielen Jahren Die Grünen) von vielen illusorischen Anfangsideen verabschiedet (wobei der Abschied von so mancher polit-idealistischen Spinnerei den Grünen meines Erachtens gut getan hat).

    Die Antwort auf die oben zitierte Frage würde mich wirklich brennend interessieren …

    Micha

  187. #188 Stephan
    16. Dezember 2011

    @CM

    Aber, Stephan und andere, das Grüne irgendeine Technologie ohne Fakten zu betrachten ablehen ist eine Unterstellung, die ich belegt sehen möchte – und zwar nicht mit Links auf tendenziöse Artikel, die irgendwo stehen.

    Du hast Recht, in der Hinsicht, dass dies vielleicht ein Vorurteil ist und ich mich irren könnte.
    Ich habe auch nicht gesagt, dass ALLE Grünen denken natürlich=gut und künstlich=schlecht.
    Auch in anderen Parteien z.B. CDU oder SPD gibt es Menschen, die Gentechnologie aus Prinzip ablehnen.

    Ich habe leider weder das Geld noch die Zeit eine Umfrage/Studie in dieser Hinsicht zu machen, ob sich z.B. gerade bei den Grünen die Biojünger und Technologieverweigerer (aus Prinzip) signifikant zahlreich “versammeln”.

    Das ist nur mein Eindruck, aus den letzten Jahren, wenn ich mit Grünen-Anhängern persönlich geredet habe und was ich so aus den Medien mitbekomme. Vielleicht ein Confirmation Bias und ein Vorurteil von mir. Vielleicht habe ich aber auch Recht. Wenn ich später mal Zeit habe, dann schaue ich mal, ob und welche Studien es zu diesem Thema gibt.

    Im Prinzip ist es mir aber auch egal. Mein Punkt ist einfach der, dass ich es schade finde, wenn irgendjemand aus Prinzip eine Technologie ablehnt, ohne sich wirklich Gedanken zu Nachteilen UND Vorteilen gemacht zu haben.

  188. #189 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Micha: Zur Auschreibung der Stelle weiß ich nichts. Aber hier gibt es ein Sitzungsprotokoll: http://www.piratenfraktion-berlin.de/wp-content/uploads/2011/10/FraSitz2011-11-22.pdf

    Auf Seite 13 gehts um Frau Scherler:

    Einstellung Fraktionsgeschäftsführerin

    Frau Daniela Scherler stellt sich vor

    Diskussion über Frau Scherler

    Abstimmung darüber, ob Frau Scherler als Fraktionsgeschäftsführerin von der Piratenfraktion beschäftigt wird:
    Ja: 13
    Nein: 1

    Ergebnis: Frau Scherler wird von der Piratenfraktion als Fraktionsgeschäftsführerin eingestellt.

    Klingt jetzt nicht wirklich nach Ausschreibung. Aber gut, man kann aus dem Protokoll keine wirklichen Details über die Besetzung des Jobs ablesen.

  189. #190 Dietmar
    16. Dezember 2011

    @Claudia:

    R. Dahlke und viele ähnliche Heils-Lehrer haben nur deshalb soviel Erfolg

    Das ist behaupteter Erfolg, kein wirklicher.

    weil die herrschende Medizin die Menschen zu einem einflusslosen Stoffgemisch reduziert, das allein durch (möglichst lebenslängliche) Einnahme der Wohltaten der Pharmaindustrie zu therapieren sei.

    Völliger Blödsinn! Ich kenne keinen Arzt, der in dieser Weise gehandelt hat, und musste in den letzten Jahren durch einige schwere und zum Teil tödlich verlaufene Krankheitsfälle viel in Krankenhäusern und Praxen warten oder mich selbst untersuchen und behandeln lassen.

    Im Menschen gibt es viel Stoffe, wenn Du so willst. Woher wissen die, womit sie reagieren sollen? Achtung, hier kommen zwei Antworten, an die ich mich noch erinnere, ich denke so ca. 6. KLasse Hauptschule: 1. Andocken an Rezeptoren nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip. 2. Ordnende Enzyme.

    Du bist wieder so eine bildungsferne Schwurbeltante, die Ihre “Schlüsse” aus gewollter Unbildung zieht.

    @Florian: Pyramiden-Energie? Es it unfassbar! Danke!

  190. #191 Depp 2. Klasse
    16. Dezember 2011

    Meinungsfreiheit…

    Frau Scherler vertritt Thesen, die jedem wissenschaftlich orientierten
    Menschen das Hirn sprengen. Die Piraten beschäftigen eine Frau, die
    ihre Denkweise (privat) veröffentlicht. Sind jetzt alle Piraten “Denk-
    behindert”? Die Piraten beschäftigen einen Mann der eine Studie
    veröffentlicht hat (privat), die seiner Meinung nach “beweist”‘, das
    der prognosdizierte Klimawandel auf “falschen” Daten beruht. Die
    Piraten beschâftigen Fleischesser, Raucher, Alkoholtrinker, Tier-
    halter, Autofahrer, Christen, Juden, Moslems, Latzhosenträger …
    einigen davon, könnte man sicher “Allgemeingefährdende”
    Verhaltensweisen nachsagen. Was sagt das aber über die Piraten?
    Genau. Nichts. Die Aussagen hier sind willkürlich austauschbar.
    Wenn Frau Scherler Thesen öffentlich vertritt, die strafrechtlich
    relevant sind, dann sollte es doch erste Staatsbürger Pflicht sein,
    Frau Scherler zu verklagen. Warum tut das von den hier Diskutie-
    renden niemand? Holocaust-Leugner werden verklagt.
    “Die” Meinungsfreiheit wird immer als erstes “gekillt” wenn irgend-
    jemanden etwas nicht in die eigene Denkweise passt. Das kann man
    auch faschistoid nennen. Frau Scherlers Glaubensbekenntnis passt
    mir ebenso wenig, wie Scheisse unter dem Schuh. Deshalb werde
    ich trotzdem (leider) immer wieder mal reintreten. Es “liegt”
    genug davon rum. Und wer auch immer sich zu Frau Scherlers
    Meinungen hingezogen fühlt – dann ist das eben seine
    eigene, freie Meinungsäusserung. Dieses Selbstgefällige “wir (?)
    müssen die armen “Denkbehinderten” davon abhalten auf
    Scharlatane hereinzufallen”‘, ist unglaublich uberheblich.

    Nochmal:
    Ich bin Parteilos.
    Denke lieber selbst.
    Meinungsfreiheit ist nicht verhandelbar.
    Frau Scherlers Denkweise gruselt mich.

  191. #192 Dietmar
    16. Dezember 2011

    Das Risiko sehe ich auch, und da ja fast alles transparent bei uns läuft, kannst du sicher sein, daß der übergroße Rest von uns drauf achten wird, daß das nicht passiert.

    Aber natürlich! Und wie man hier ja sieht, geht es bei Euch da komplett sachlich und ohne Machtspielchen ab, die sich beispielsweise in rhetorischen Kraftmeiereien zeigen. Unsachliche Ad-Hominem-Attacken, etwa diskreditierendes “für Dich nochmal ganz langsam” oder beleidigendes Niedermachen, sowas gibt´s bei Euch nicht. Da herrscht Gerechtigkeit und man kann ganz problemlos solche Problemfälle in Schach behalten. Und das ganze ohne eigenes Profil, eigene Konzepte, einfach als Protestpartei.

    Ich spreche sehr oft mit Jugendlichen, berufsbedingt. So naiv ist von denen, die ich kenne, keiner. Buchstäblich keiner. Und Ihr wollt “Politik” machen?

  192. #193 Jabroni
    16. Dezember 2011

    Sagt mal… Wenn die Frau eingestellt wurde: Musste sie keinen Lebenslauf vorlegen? Da stand doch sicher drin, was sie so tut.

    Ob es euch nun gefällt oder nicht, das färbt auf die ganze Partei ab. Das würde auch bei allen anderen Parteien abfärben. Es handelt sich nicht nur um ihre Ansichten. Ihre Arbeit läuft nicht unter Meinungsfreiheit oder Religionsfreiheit. Und ihre Arbeit wirkt gegen die Arbeit der Piraten, soweit ich das sehe.

    Der Artikel ist fair und sachlich geschrieben. Und ihr, Piraten, habt entsprechend geantwortet. Aber müsst ihr jetzt nicht langsam mal was unternehmen?

  193. #194 Dietmar
    16. Dezember 2011

    Zitat von Dietmar: Das ist etwas Anderes, als “nicht perfekt” zu sein.

    Ist es das?

    Meine Mutter selbst würde ich als Esotherikerin bezeichnen, trotzdem spreche ich ihr große Soziale Kompetenz zu. Wer anfällig für einfache Erklärungen (aka. Esotherik) ist, statt sich die schwer verständlichen wissenschaftlichen Gründe selbst bei zu bringen, muss nicht automatisch in allen Belangen unfähig sein sinnvolle Ideen in die Politik einzuwerfen.

    Mein Beileid zu der Verwirrung Deiner Mutter. Es geht hier nicht um soziale Kompetenz, sondern darum, dass diese Dame mit gefährlichen “Lehren” in verantwortlicher Position in einer Partei arbeitet und damit ihr risikobehaftetes und im Grunde menschenverachtendes Weltbild auf diese Weise Politik werden kann. Ob Deine Mutter beim Kuchenbacken darauf achtet, die richtige Mondphase zu erwischen und den Herd vorher mit Rosenquarz zu belegen, ist tatsächlich etwas ganz Anderes.

    Aber ich habe Dir das gerne noch einmal erklärt (see what I did here! Politik-Rhetorik)

    Außerdem habe ich weiterhin das Gefühl, dass hier manche der Meinung sind, sie könnte ihre Esotherik in Gesetze unterbringen…das wird so nicht passieren, da die Masse der Partei aufgeklärt ist.

    Ich weiß nicht, wie Du das erhoben hast, wie die Masse der Partei das sieht; Deine zweieinhalb Threads haben als bloße Behauptung für mich keine Evidenz. Auch kann ich nicht, wie Du offenbar, prognostizieren, was passieren wird. Ich gehe von dem aus, was ich hier als Antworten erhalten habe, und dies sieht eher so aus, dass man sagt, hey, wir sind ein bunter Haufen und wissen eigentlich nicht, wo hier das Problem ist.

    ps.: Ich bin kein aktives Piraten-mitglied. Tut mir leid, wenn ich da dein Vorurteil zerstöre.

    Ist mir komplett egal, ob Du da Mitglied bist oder nicht. Tut mir leid, wenn ich da Dein Vorurteil über meine Vorurteile zerstöre.

  194. #195 Lolo
    16. Dezember 2011

    Lol. Bei jedem zweiten beitrag hier gibt es ellenlange Diskussionen, wie freistetter irgendwas gemeint hat. vielleicht liegt es ja garnicht an den kommentatoren, sonder an freistetter selbst? für einen wissenschaftler formuliert er jedenfalls ganz schön unpräzise. was genau würden sie herr freistetter denn den Piraten jetzt raten? Was sollen sie machen? würde mich zur abwechslung über eIne präzise umverschwurbelte antwort ohne gegenfrage freuen.

  195. #196 Unwissend
    16. Dezember 2011

    Genauh Herr freistetter Wir wolen die antwort Und nichts gehschwurbältes….
    ahlso wieh Wahr das nun Mit der Nahsa und Den marshöhrnchen…..

  196. #197 Dietmar
    16. Dezember 2011

    @Gerald:

    Bis darauf, daß es imho nicht um eine “führende Stelle” geht, sondern um eine Art bessere Sekretärin. … Bitte beachte den Unterschied: Frau Scherler ist nicht gewählt und hat kein politisches Amt. Sie ist Angestellte der Fraktion. Mit Arbeitsvertrag. Für den das allgemeine Gleichstellungsgesetz gilt.

    Und deshalb habe ich mal so ca. zwanzig Sekunden schnell mal ein paar Google-Treffer gesammelt. Dies sind also auch alles keine Politiker und dürfen jeden gefährlichen Bockmist verbreiten und damit Geld verdienen, ja Gerald? Guckst Du:

    Röttgen soll offenbar Nachfolger Kauders als CDU-Fraktionsgeschäftsführer werden
    SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann kam in die Politik wie Barack Obama
    Einstiger FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Heinrich ist tot

    Parteien starten nunmal nicht aus dem Nichts mit einem Vollprogramm.

    Echt? Wow. Mein Geschichtsunterricht über die Gründungen der SPD oder FDP oder der Grünen, der CDU, der CSU erzählte mir etwas Anderes, aber klär mich ruhig auf, wie das so läuft mit der Parteien-Gründung. Und ob man nicht vielleicht doch etwas mehr auf der Pfanne haben sollte als “Wir sind einfach mal dagegen”.

    Zusätzlich möchte ich dich bitten meine Argumentation bzgl. Meinungs- und Religionsfreiheit nicht als das typische Politikerblabla abzutun.

    Tja, und deshalb sehe ich zum typischen politischen Lavieren keine Unterschied; Du beanspruchst ihn, er ist aber nicht da.

  197. #198 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Dietmar:

    ich habe dir gegenüber 2 mal mich evtl im Ton vergriffen. Einmal, als ich dachte du wärst ein Troll und einmal als ich alles “nochmal langsam” für dich erklärt habe.

    Hintergrund für die erste Äusserung waren Äusserungen von dir wie:
    “konzeptlose Durcheinander in deren Köpfen.”,”Nehmt ihr auch Kinderschänder auf? Die machen das nur rein privat…”,”was die wohl im Gesundheitsministerium machen würde”,”Und so ein Kindergarten-Quark soll Politik ergeben?”

    Das hat bei mir wirklich, ernsthaft den Eindruck hinterlassen als ginge es dir nur um die Provokation und Beleidigung. Tut mir leid

    Hintergrund für die zweite Äusserung war, dass ich dich im Post davor gebeten hatte meine vorigen Posts nochmal zu lesen, weil die Erklären warum deine unglaublich populistische und beleidigende Frage ob wir auch Kinderschänder aufnehmen vollkommen daneben ist. Da du das Argument wiederholt hast habe ich meine Argumente aus vorigen Posts nochmal komprimiert, das meinte ich mit langsam.

    Ich möchte mich trotzdem in aller Form bei dir entschuldigen, da hat vielleicht im Lauf der dann doch emotionaler werdenden Debatte meine Sorgfalt etwas gelitten.

    Du bist aber seltsamerweise die einzige Person, der gegenüber mir das passiert ist und das liegt tatsächlich auch mit an deinem Tonfall und der Art der Argumente (Kinderschänder, Kindergartenquark, etc.)

    LG

    Gerald

  198. #199 Nele
    16. Dezember 2011

    @Gregor Weidninger·
    Ja, die Piraten.
    Wiglaf Droste sagte schon: “Eine Partei von Kindern für Kinder.”
    Wäre doch schön, wenn sie erwachsen würden, dann hätten auch so gefährliche Äußerungen keinen Platz mehr in der Partei. Und wir hätten vielleicht eine wählbare neue Partei.
    Ach so, wenn sie erwachsen würden, würden die Kinder sie nicht mehr wählen?!
    Tja Pech liebe Piraten.

    Naja, ich weiß nicht, ob irgendwelche Äußerungen des diskursiven Berufsrandalierers Droste denn tatsächlich so beachtenswert sind, wie du es hier andeutest; was mit Sicherheit zutrifft, ist, dass die Piraten als Partei noch sehr neu im Geschäft sind und eine ganze Menge zu lernen haben. Die recht plumpe Polemik der “Partei für Kinder” trifft die Sache ja nun nicht. Wahrscheinlich sieht Droste einfach der Linken noch weitere Felle wegschwimmen?

    Aber das hatten die Grünen in ihrer Anfangszeit auch. Entweder es wird sich einrumpeln oder die Piraten werden als Partei wieder verschwinden. Ich sehe das völlig gelassen.

  199. #200 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Dietmar (Nachtrag):

    Du kannst dir anscheinend nicht vorstellen, daß jemandem die Meinungs- und Religionsfreiheit gerade und besonders für Meinungen die man ablehnt und verachtet wirklich so wichtig ist und ich das nicht nur vorschütze.

    Schade.

    LG

    Gerald

  200. #201 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Depp: “”Die” Meinungsfreiheit wird immer als erstes “gekillt” wenn irgend- jemanden etwas nicht in die eigene Denkweise passt. Das kann man auch faschistoid nennen.”

    Hu… mal ganz ruhig bleiben, ok.

    “ieses Selbstgefällige “wir (?) müssen die armen “Denkbehinderten” davon abhalten auf Scharlatane hereinzufallen”‘, ist unglaublich uberheblich. “

    Wenn es um erwachsene Menschen geht, die unbedingt meinen, sie müssten ihren Krebs mit Germanischer Neuer Medizin o.ä. heilen stimme ich dir zu. Wenn die sich umbringen wollen, ok. Aber es gibt ja leider auch viele Eltern, die ihre Kinder mit sowas drangsalieren. Ist es da immer noch “überheblich”, wenn man die vor solchen Scharlatanen schützen will.

    Und überhaupt: Niemand redet hier von “Denkbehinderten” die von irgendwas “abgehalten” werden müssen. Es geht um Kritik. Es geht um Aufklärung. Was ist “überheblich” daran, wenn man pseudomedizinische und absurde medizinische “Therapien” als den Unsinn darstellt, um den es sich handelt?

    “Denke lieber selbst. Meinungsfreiheit ist nicht verhandelbar. “

    Hat hier irgendwer den Vorschlag gemacht, die Meinungsfreiheit einzuschränken? Nein. Also spar dir die Empörung.

  201. #202 Dietmar
    16. Dezember 2011

    @Gerald: Peace, Dude! ;-)

    Du kannst dir anscheinend nicht vorstellen, daß jemandem die Meinungs- und Religionsfreiheit gerade und besonders für Meinungen die man ablehnt und verachtet wirklich so wichtig ist und ich das nicht nur vorschütze.

    Schade.

    Shit! Doch nicht …

  202. #203 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @lolo: “e. was genau würden sie herr freistetter denn den Piraten jetzt raten? Was sollen sie machen? würde mich zur abwechslung über eIne präzise umverschwurbelte antwort ohne gegenfrage freuen. “

    Ich würde den Piraten raten, sich zusammensetzen und darüber zu diskutieren, ob die pseudomedizinischen Aktivitäten ihrer Fraktionsgeschäftsführerin aus ihrer Sicht für die Partei ein Problem sind oder nicht. Wenn nein, ist alles ok. Wenn nicht, dann müssen sie sich überlegen, was sie tun wollen. Warum soll ich da irgendwelche Vorschriften machen. Ich habe mit der Piratenpartei nichts zu tun.

  203. #204 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Gerald: “Du kannst dir anscheinend nicht vorstellen, daß jemandem die Meinungs- und Religionsfreiheit gerade und besonders für Meinungen die man ablehnt und verachtet wirklich so wichtig ist und ich das nicht nur vorschütze. “

    Gerald, es geht hier NICHT um Meinungs- oder Religionsfreiheit. Es geht um Dinge, die erwiesenermaßen falsch bzw. richtig sind. Man kann auch der “Meinung” sein, 2+2=5. Aber wenn man deswegen eine schlechte Note in der Schule bekommt oder vom Arbeitgeber gefeuert wird, kann man sich nicht wirklich auf “Meinungsfreiheit” berufen (auch mit der Religionsfreiheit wirds nicht klappen). Der pseudomedizinische Unsinn um den es hier geht, ist keine “Meinung”. Der ist einfach nur falsch.

  204. #205 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Florian:

    Das Problem ist, dass Fraktion und Partei getrennt sind. Ich bin gerade dabei eine Anfrage zu dem Thema vorzubereiten. Ein genereller Gesundheitspolitikantrag würde derzeit vermutlich in der Masse der Anträge untergehen, da müsste ich warten bis sich die Belastung irgendwann 2012 oder 2013 wieder beruhigt. Anfrage an die Fraktion oder Fraktionsvorstand sollte möglich sein.

    @Dietmar:

    Doch Peace ;-)

    Wir hatten nur parallel Emails geschrieben und ich wollte einfach nochmal auf deine letzte Email bezogen klarstellen, dass mir diese Dinge wirklich so wichtig sind, selbst wenn das nur als übliches Politikerblabla interpretiert wird.

    LG

    Gerald

  205. #206 Christian
    16. Dezember 2011

    tja so was aber auch. Wir hatten in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland einen überzeugten Katholiken als Bundeskanzler. Einen bis zu letzt überzeugten Nationalsozialisten . Einen naiven Friedensbewegten. Einen Freimaurer. Einen Nummerologen. Einen Kettenraucher und Dummschwätzer. Jetzt haben wir eine missglückte Physikerin. Also, was soll der Scheiß überhaupt?#
    Mann Mann, gehts noch,?

  206. #207 Dietmar
    16. Dezember 2011

    Und es ist immer noch nicht klar: Warum ist sie keine Politikerin, wenn das üblicherweise ein politisch besetzter Posten ist (sie wurde ja offenbar auch gewählt, (Politik, nicht wahr?))? Und warum greift hier auf einmal die geliebte Transparenz nicht? Oder ist sie etwa nur etwas für die “piratisch sozialisierten”. Und was ist das nun wieder?

  207. #208 Dietmar
    16. Dezember 2011

    Doch Peace ;-)

    Uppps …

    *kopfeinzieh*

  208. #209 Dietmar
    16. Dezember 2011

    @Christian: Richtig. Und deshalb muss man darüber schweigen. Deshalb darf jeder alles behaupten. Deshalb darf man sich von jedem regieren lassen und darf niemandem auf die Finger schauen.

    Du bist mir ein Held …

  209. #210 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Dietmar:

    Im Falle der Berliner Piratenfraktion ist das kein politischer und damit auch kein gewählter Posten. Ihre Aufgabe scheint Koordinierung und Organisation der Fraktion nach innen zu sein. Parallel gibt es den parlamentarischen Geschäftsführer Martin Delius, welcher sowohl Abgeordneter also auch ehemalig gewähler Listenkandidat und als parlamentarischer Geschäftsführer von der Fraktion gewählt ist.

    Im Falle von Frau D. gab es ein Einstellungsgespräch und die Wahl danach war nur die Entscheidung der Fraktion über die Einstellung, weniger Personenwahl in ein Amt und mehr Sachentscheidung.

    Sie ist Angestellte der Fraktion und ich weiß nichtmal ob sie Piratin ist oder nicht.

    Trotzdem scheint es dort ein paar Transparenzdefizite zu geben. Wir sind hinterher. “Die” Piraten sind dabei immer Einzelpiraten die sich bemüßigt fühlen in ihrer Freizeit irgendeine Aufgabe zu verfolgen. Da hatte das Thema vielleicht noch nicht genug Priorität in der Vergangenheit.

    LG

    Gerald

  210. #211 Depp 2. Klasse
    16. Dezember 2011

    @Florian Freistetter

    Ich kann nur mit jemanden den ich auch persönlich kenne,
    “persönlch” werden. Wir kennen uns nicht. Damit kann ich
    also nicht dienen. Ich bin auch nirgends persönlich geworden.
    Das was ich geschrieben habe, war und ist meine Meinung.
    Warum Du allerdings meinst, das Du mich persönlich
    “massregeln” (Zitat:”Also spar dir die Empörung”) musst,
    kann ruhig Dein Geheimnis bleiben.

  211. #212 Dietmar
    16. Dezember 2011

    @Gerald: Danke für Deine Antwort und die Diskussion!

    Das hier

    Im Falle der Berliner Piratenfraktion ist das kein politischer und damit auch kein gewählter Posten.

    finde ich unnötig verwirrend. Da wäre es mMn schlauer gewesen, sich an die etablierten oder allgemein üblichen Begriffe und ihre Verwendungen zu halten.

    Viele Grüße zurück

    Dietmar

  212. #213 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Depp: “Das was ich geschrieben habe, war und ist meine Meinung. “

    Ich hätte mich halt nur gefreut, wenn du mir gezeigt hättest, wo ich deiner Meinung nach die Meinungsfreiheit einschränken hätte wollen… Unbelegte Vorwürfe dieser sind ein bisschen nervig. Aber ok, muss ja nicht sein.

  213. #214 Dietmar
    16. Dezember 2011

    Ich bin ein Blockquote-Versager óò

  214. #215 Depp 2. Klasse
    16. Dezember 2011

    @Florian Freistetter
    @Depp: “Das was ich geschrieben habe, war und ist meine Meinung. ”
    Ich hätte mich halt nur gefreut, wenn du mir gezeigt hättest, wo ich deiner Meinung nach die Meinungsfreiheit einschränken hätte wollen… Unbelegte Vorwürfe dieser sind ein bisschen nervig. Aber ok, muss ja nicht sein.

    Der Punkt ist, das ich Dir das garnicht vorwerfe. Ich sehe solche Diskussionen
    mehr mit Abstand. Kleinliche Wortgefechte (auch hier meine ich nicht Dich) :-)
    auf persönlicher Ebene sind so unproduktiv. Es geht doch bei solchen Debatten
    um Standpunkterläuterungen – der eine so der andere anders. Erst durch solche
    Debatten kann ich mir meine Meinung zu dem Thema bilden. Ich bin der erste,
    der seinen Standpunkt ändert, wenn ich Argumente geliefert bekomme, die
    meine bisherige Position als “Fehlmeinung” darlegt.

    Also … immer schön offen bleiben … auch den Meinungen gegenüber,
    die mir nicht in den Kram passen …

  215. #216 Dietmar
    16. Dezember 2011

    Also … immer schön offen bleiben … auch den Meinungen gegenüber,
    die mir nicht in den Kram passen …

    Genau. Wir vertreten dann mal unseren Standpunkt. Bleiben dabei aber offen. Danke.

  216. #217 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Depp: “Also … immer schön offen bleiben … auch den Meinungen gegenüber, die mir nicht in den Kram passen … “

    Gegen das hat ja auch niemand was. Nur gegen unbelegte Vorwürfe und “Faschismus!”-Gerufe…

  217. #218 Depp 2. Klasse
    16. Dezember 2011

    @Florian Freistetter
    “Gegen das hat ja auch niemand was. Nur gegen unbelegte Vorwürfe und “Faschismus!”-Gerufe…”

    Also bitte … “Faschismus-Gerufe”. Ich sagte etwas von faschistoiden (Zügen).
    Bitte einmal bei Wikipedia den Unterschied nachsehen. Und nicht den Kontext
    vergessen. Danke!

  218. #219 Michael B.
    16. Dezember 2011

    @florian
    Hmm – Esoterische Pseudomedizin widerspricht nicht dem Programm der Piratenpartei? Ernsthaft? Gut das ich nicht wahlberechtigt bin – in diesem Fall würde die Piratenpartei für mich in die Kategorie “nicht wählbar” fallen.

    Ich verstehe ja Deinen grundsätzlichen Ansatz durchaus, aber schüttest Du bei der ganzen Diskussion nicht das Kind mit dem Bade aus?
    Wählen kannst Du mit Deinem Ansatz keine real existierende Partei.

  219. #220 Michael B.
    16. Dezember 2011

    @florian

    Wo genau tu ich das denn? Ich rücke in meinem Artikel “die Partei” gar nirgends hin. Ich sage nur, dass sich “die Partei” nicht wundern darf, wenn sie in der Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen wird, wie sie es gerne hätte, wenn sie Leute beschäftigt, die öffentlich so einen Unsinn verbreiten wie die Fraktionsgeschäftsführerin in Berlin.

    Florian, sorry, das ist Unsinn.
    Natürlich rückst Du die Partei in die Esoterik-Ecke.
    Lies doch mal die Überschrift zu Deinem Artikel hier.

  220. #221 ZetaOri
    16. Dezember 2011

    @Gerald· 16.12.11 · 10:43 Uhr

    [...] Trotzdem scheint es dort ein paar Transparenzdefizite zu geben. Wir sind hinterher. [...]

    Na, immerhin! Das heißt, wir können noch damit rechnen zu erfahren, WIE diese Frau an den Job gekommen ist? Denn DAS, und zwar genau DAS ist entscheidend, ob und inwieweit die Weltsicht dieser Dame auf die Partei zurückfällt! Dabei wäre es auch nicht uninteressant, ob Frau Scherler (wie es in einer solchen Position eigentlich selbstverständlich sein sollte) ihre Befähigung für den Posten mit entsprechenden Referenzen belegt hat. Vielleicht sogar von Institutionen, die sie auf Ihrer Homepage (die mitnichten “privat” ist, sondern eindeutig ihre geschäftlichen Tätigkeiten als Freiberuflerin bewirbt) unter Kooperation als “Partner” referenziert? Und falls ja, wer genau dort mit welchen Argumenten Frau Scherler empfohlen hat?
    Und um die bei den Piraten sicherlich noch unterentwickelte, nichtsdestotrotz im politischen Alltag erforderliche “Paranoia” ein wenig zu schärfen: Wer könnte ein Interesse daran haben, die PP über zweifelhafte Personalentscheidungen zu diskreditieren, und auf welchem Wege wäre das am leichtesten zu erreichen?

  221. #222 Gideon
    16. Dezember 2011

    @Michael B.
    “Die Berliner Piraten und die Esoterik.”
    Also nur in der Überschrift kann ich überhaupt keine Wertung oder irgendein Hingerücke erkennen.
    Kann heißen die sind dafür, dagegen, davon gelangweilt oder sonstwas.

  222. #223 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Michael B: “Natürlich rückst Du die Partei in die Esoterik-Ecke. Lies doch mal die Überschrift zu Deinem Artikel hier.”

    Na wenn du meinst…

    “Wählen kannst Du mit Deinem Ansatz keine real existierende Partei. “

    Es gibt Dinge die für mich wichtig sind. Eine Partei, die sich nicht von dieser Art der ekligen, elitären und auch gefährlichen Esoterik distanziert werde ich nicht wählen.

  223. #224 Boron
    16. Dezember 2011

    Meinungsfreiheit schön und gut – aber man muss es nicht übertreiben. Ist ja auch schon mehrfach angeklungen, dass nicht j-e-d-e Meinung akzeptiert oder toleriert werden muss. Würde ich mir auch von den Piraten wünschen (hab die bei den letzten BT-Wahlen und den Senatswahlen in Berlin gewählt). Beispiel:

    Depp 2. Klasse: Wenn Frau Scherler Thesen öffentlich vertritt, die strafrechtlich relevant sind, dann sollte es doch erste Staatsbürger Pflicht sein, Frau Scherler zu verklagen. Warum tut das von den hier Diskutierenden niemand? Holocaust-Leugner werden verklagt.

    Holocaustleugnung ist zwar in Deutschland unter Strafe gestellt aber in etlichen anderen Ländern Europas nicht explizit illegal. Nach des Deppens Logik müssten in diesen Ländern dann die dortigen Piraten Holcaustleugner in ihren Reihen dulden. Wäre das so (keine Ahnung ob dem tatsächlich so ist), wäre das absolut inakzeptabel und die gesamte Bewegung hätte sich damit für mich erledigt. Ich hoffe, dass die Toleranz der Piraten vielleicht doch Grenzen kennt, die nicht vom GG und StGB vorgegeben sind, und dass das im Fall Scherler auch deutlich wird. Ansonsten werd ich mein Kreuzchen bei der nächsten Wahl wohl wieder woanders machen.

  224. #225 Lars
    16. Dezember 2011

    Frau Dr. Scherler ist doch nicht aufgrund ihrer Ansichten oder ihres Berufes eingestellt worden! Man darf nicht vergessen, dass sie auch wahnsinnig gut aussieht. Ich bin ihr schon einmal begegnet, was vielleicht die wenigsten hier von sich behaupten können. Ich halte sie für geeignet.

  225. #226 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Boron:

    Natürlich hat die Toleranz der Piraten Grenzen. Diese hängen eben auch von der Satzung ab. Bisher sind das(aus der Satzung zitiert):

    1. Die Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) ist eine Partei im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und des Parteiengesetzes. Sie vereinigt
    Piraten ohne Unterschied der Staatsangehörigkeit, des Standes, der Herkunft, der ethnischen Zugehörigkeit, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung und des Bekenntnisses, die beim Aufbau und Ausbau eines demokratischen Rechtsstaates und einer modernen freiheitlichen Gesellschaftsordnung geprägt vom Geiste sozialer Gerechtigkeit mitwirken wollen. Totalitäre, diktatorische und faschistische Bestrebungen jeder Art lehnt die Piratenpartei Deutschland entschieden ab.

    2. Die gleichzeitige Mitgliedschaft in der Piratenpartei Deutschland und bei einer anderen (mit ihr im Wettbewerb stehenden) Partei oder Wählergruppe ist nicht ausgeschlossen. Die Mitgliedschaft in einer Organisation oder Vereinigung, deren Zielsetzung den Zielen der Piratenpartei Deutschland widerspricht, ist nicht zulässig.

    3. Jeder Pirat hat das Recht und die Pflicht, im Rahmen dieser Satzung und der Satzung seines Landesverbandes die Zwecke der Piratenpartei Deutschland zu fördern und sich an der politischen und organisatorischen Arbeit der Piratenpartei Deutschland zu beteiligen. Jeder Pirat hat das Recht an der politischen Willensbildung, an Wahlen und Abstimmungen im Rahmen der Satzung teilzunehmen.

    4. Verstößt ein Pirat gegen die Satzung oder gegen Grundsätze oder Ordnung der Piratenpartei Deutschland und fügt ihr damit Schaden zu, so können folgende Ordnungsmaßnahmen verhängt werden: Verwarnung, Verweis, Enthebung von einem Parteiamt, Aberkennung der Fähigkeit ein Parteiamt zu bekleiden, Ausschluss aus der Piratenpartei Deutschland.

    LG

    Gerald

  226. #227 Eisentor
    16. Dezember 2011

    4. Verstößt ein Pirat gegen die Satzung oder gegen Grundsätze oder Ordnung der Piratenpartei Deutschland und fügt ihr damit Schaden zu, so können folgende Ordnungsmaßnahmen verhängt werden:…

    Also kann ein Mitglied durch seine Äußerungen der Piratenpartei Schaden zufügen und solange er damit nicht gegen die Prinzipien verstößt kann ihm niemand etwas?

  227. #228 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Eisentor:

    Ich verstehe deine Frage so, daß jemand etwas Schädigendes sagt, welches aber nicht gegen die Prinzipien und Satzung verstäßt, also nichts straffälliges, diktatorisches, faschistisches oder etwas gegen soziale Gerechtigkeit, gegen den Rechtsstaat, etc. Also z.B. etwas dummes, was ein negatives Medienecho hervorruft. Ja in diesem Fall kann ihm niemand was und sollte ihm meiner Meinung nach auch niemand was können. Wenn etwas strafwürdig sein soll, muss es zum Zeitpunkt der Tat explizit so öffentlich festgeschrieben sein. Das ist ein sehr altes Rechtsstaatprinzip. Im anderen Fall wäre Willkür Tür und Tor geöffnet.

    Nebenbei: Die Entscheidung, ob ein Schaden vorliegt, ob gegen Prinzipien, Satzung etc. verstoßen wurde und die Höhe des Strafmaßes, liegt bei den Richtern der parteiinternen Schiedsgerichte – normalerweise zuerst auf Landesebene und dann als Berufungsinstanz auf Bundesebene. Diese Richter werden wiederrum als normale Parteiämter auf den Parteitagen gewählt. Gegen Beschlüsse von Parteischiedsgerichten ist wiederum der normale Rechtsweg möglich.

    LG

    Gerald

  228. #229 Eisentor
    16. Dezember 2011

    Also könnte ein Abgeordneter sagen das die Piraten ein wirrer Haufen sind die ihre Problem nie gebacken bekommen, die niemand sie wählen sollte und außerdem AIDS eine Erfindung der Pharmamafia ist.

  229. #230 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Gerald: “Also z.B. etwas dummes, was ein negatives Medienecho hervorruft. Ja in diesem Fall kann ihm niemand was und sollte ihm meiner Meinung nach auch niemand was können. “

    Also wenn z.B. Guttenberg bei euch in der Partei gewesen wäre, dann hätte ihm “niemand was können” sollen, denn er ist ja nicht verurteilt worden und nur “dummes” Zeug machen scheint für die Piraten dann ja ok zu sein.

    Ich dachte ja, ich hätte die Piraten so einigermassen verstanden. Das war wohl ein Irrtum. Ich bleib dann doch lieber bei den “normalen” Parteien, die auch eine bestimmte und konsistente Sicht auf die Welt haben. Eine “Alles geht, alles ist möglich”-Partei macht für mein Verständnis wenig Sinn. Wenn ich eine Partei wähle, will ich wissen, wofür sie steht und welche Ausrichtung sie hat.

  230. #231 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Eisentor:

    Ich denke nicht. Wenn ein Abgeordneter sagt “das die Piraten ein wirrer Haufen sind die ihre Problem nie gebacken bekommen, die niemand sie wählen sollte” schadet er der Partei direkt entgegen seiner Pflicht “die Zwecke der Piratenpartei Deutschland zu fördern”. Da sehe ich kein Problem sowas zu sanktionieren.

    Wenn ein Abgeordneter sagt, daß AIDS eine Erfindung der Pharmamafia ist, wäre er wahrscheinlich in einer Grauzone, auch wenn ich(und imho die meisten anderen Piraten) ihn wahrschinlich nie wieder wählen würden.

    Ich habe mich aber mit den dazu vorhandenen Gesetzeskommentaren und Präzedenzfällen nicht beschäftige, von daher spekuliere ich nur.

    Zusätzlich glaube ich aber nicht, daß die Grenze zwischen Meinungs- und Religionsfreiheit und der Treue zur eigenen Partei eindeutig definierbar ist oder jemals sein wird. Das wird immer auf den Einzelfall, den Kontext usw. ankommen. Und natürlich auf den jeweiligen Richter.. ;-)

    LG

    Gerald

  231. #232 Depp 2. Klasse
    16. Dezember 2011

    @Boron
    “Meinungsfreiheit schön und gut – aber man muss es nicht übertreiben. Ist ja auch schon mehrfach angeklungen, dass nicht j-e-d-e Meinung akzeptiert oder toleriert werden muss…
    Holocaustleugnung ist zwar in Deutschland unter Strafe gestellt aber in etlichen anderen Ländern Europas nicht explizit illegal. Nach des Deppens Logik müssten in diesen Ländern dann die dortigen Piraten Holcaustleugner in ihren Reihen dulden … ”

    Jeder darf und kann zu allem eine Meinung haben. Jeder darf und kann diese
    Meinung akzeptieren oder ablehnen. Das ist -Meinungsfreiheit- und die gilt
    auch für Frau Scherler und die Piraten – ob es nun passt oder nicht.
    Meinungsfreiheit ist nicht teilbar: Das was “mir” gefällt ist gut, das was
    mir nicht gefällt wird nicht toleriert!? Meinungen stehen zur Diskussion. Wenn
    allerdings Konzequenzen für eine vertretene Meinung gefordert werden, wo
    ist dann die Grenze? Rede- und Parteiverbot für Frau Scherler? Die Piraten
    müssen alle Ihre Mitglieder, Angestellten etc. “durchleuchten”? Und wer
    bestimmt was geht und was nicht geht? Es steht doch außer Frage, das Frau
    Scherlers “Ansichten” mehr als nur Diskussionsbedarf haben, aber doch nicht
    mit der “Keule”. Und wie bitte, kann man Meinungsfreiheit (Zitat) “übertreiben”?
    Nach wessen Maßstab? Und um (Zitat) “Duldung” von imaginären Holocaustleugnern
    in der Piratenpartei geht es auch nicht. Die Grenze wen die Piraten in ihrer
    Partei “dulden”, ziehen die Piraten. Wem das nicht passt, wählt halt eine andere
    Partei. Auch das ist wieder Meinungsfreiheit.

  232. #233 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Florian:

    Florian, nochmal. du kannst relativ deutlich erkennen wofür wir stehen. Festgeschrieben durch die vorhandenen Mehrheitsbeschlüsse, die unsere Satzung und unser Programm bilden. Ja, es gibt eines. Ausserdem arbeiten wir wie wild daran, das zu erweitern.

    Beachte bitte auch, dass KTG auch nicht aus seiner Partei rausgeschmissen wurde, sondern nur auf öffentlichen Druck von einem Amt zurückgetreten ist. Auch in seinem Fall und selbst bei der CSU hätte es keine gute Handhabe für das Schiedsgericht gegeben.

    Bevor du also gleich Schlüsse ziehst, wie z.B. du verstehst uns doch nicht und bleibst doch lieber bei den etablierten Parteien und das bei einem Punkt, wo wir uns garnicht von diesen unterscheiden, würde ich dir empfehlen zumindest mit gleichem Maß zu messen.

    LG

    Gerald

  233. #234 daniel
    16. Dezember 2011

    @Guttenberg:Vielleicht steht’s da nicht direkt, aber Lügen widerspricht irgendwie der Transparenz, und da sind ja auch schon ein paar von den Exnazipiraten drüber gestolpert.

    @Abgeordneter: Selbst wenn du den aus der Partei ausschließt bleibt der Abgeordneter.

    @Allesgehtallesistmöglich: Das ist ja jetzt auch ein bisschen übertrieben. Es gibt Dinge, die sind beschlossen, es gibt Bereiche, da ist dem noch nicht so der Fall. Das sollte aber eigentlich keinen überraschen der denkt, dass er die Piraten verstanden hat. Bis irgendwas (von der Basis) beschlossen wird, gibt’s keine offizielle Parteiposition dazu. Das sollte auch niemand überraschen. Wogegen es keine offizielle Parteiposition (oder andere Gesetze) gibt, deswegen schmeißt man keinen raus. Das eigentlich auch nicht.
    Wenn in einem für einen wichtigem Bereich keine klare Parteiposition existiert, dann kann man die Partei entweder nicht wählen oder man muss sehen, ob man eine inoffizielle bekommt und damit leben kann und die anderen Bereiche, in denen welche existieren wichtig genug sind, um das zu übertönen. Bzw. ob man aus den anderen Grundsätzen der Partei genug Informationen gewinnen kann, wie sie in diesem Fall sich wohl entscheiden wird, wenn sie denn abstimmt.

  234. #235 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Depp: “Das ist -Meinungsfreiheit- und die gilt auch für Frau Scherler und die Piraten – ob es nun passt oder nicht”

    Nur das es – wie schon des öfteren gesagt – in diesem Fall nicht um eine “Meinung” geht. Die Thesen der Frau Scherler sind genausowenig eine “Meinung” wie “2+2=5″ eine “Meinung” sind…

  235. #236 Gerald
    16. Dezember 2011

    Mir ist grad aufgefallen, das wir punktuell aneinander vorbeireden.

    Es gibt eigentlich 2 Fälle:

    1. Jemand hat ein Amt, Mandat, wasauchimmer und sagt etwas dummes. Man möchte dass er zurücktritt.

    2. Jemand ist einfaches Parteimitglied. Man möchte, dass er ausgeschlossen wird.

    Auf Fall 2 bezieht sich meine bisherige Argumentation, da Boron gefragt hatte, wo unsere Toleranz endet. Ich finde, die Grenze ist ziemlich gut definiert.

    Auf Fall 1 scheinen sich mir Florians und Einsenhuts fragen jetzt zu beziehen. Korrigiert mich, wenn ich das jetzt falsch interpretiere. Um jemanden zum Rücktritt zu drängen, der nicht aufgrund gravierender Vorfälle ausgeschlossen werden kann, muss wie immer und in jeder Partei öffentlicher Druck aufgebaut werden. War immer so. Wird immer so bleiben.

    In diesem Fall bin ich aber überzeugt, dass dies nirgendwo so einfach fällt wie bei uns, mit der Transparenz(ja, nur unvollkommen, man nähert sich halt einem Ideal an), der Offenheit und den Teilhabemöglichkeiten.

    LG

    Gerald

  236. #237 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    Ok, die Berliner Piratenpartei hat sich mittlerweile auch geäußert: http://www.piratenfraktion-berlin.de/2011/12/16/fragen-zur-fraktionsgeschaftsfuhrerin/

    Daniela Scherler ist als FGF der Piratenfraktion angestellt und solange ihre persönlichen Ansichten ihre Arbeit für die Fraktion nicht behindern, spielen diese für uns auch keine Rolle.

    Absurde, esoterische Pseudomedizin zu propagieren und zu erklären, dass AIDS/Krebs-Kranke selbst an ihrem Zustand Schuld sind, ist für die Piratenpartei also offensichtlich kein Problem. Nachdem das jetzt offiziell festgestellt ist, können wir die Diskussion hier auch bleiben lassen.

  237. #238 daniel
    16. Dezember 2011
  238. #239 Depp 2. Klasse
    16. Dezember 2011

    @Florian Freistetter
    “Nur das es – wie schon des öfteren gesagt – in diesem Fall nicht um eine “Meinung” geht. Die Thesen der Frau Scherler sind genausowenig eine “Meinung” wie “2+2=5″ eine “Meinung” sind…”

    Da sind wir halt unterschiedlicher Meinung …
    Ich zitiere jetzt mal Wikipedia:

    Eine Meinung (von indogermanisch moino Wechsel, Tausch) ist im engeren Sinn die subjektive Ansicht und Einstellung zu Zuständen, Ereignissen oder anderen Personen (rechtlich: Werturteil), ihre wesentliche Aufgabe ist die Bewertung oder Beurteilung, sie sagt aus, wie jemand etwas sieht. Eine Meinung entsteht auf der Basis eigener Erfahrungen und eigenen Wissens vor dem Hintergrund der eigenen gesellschaftlichen Umgebung und Deutungsmuster und somit immer ein von gesellschaftlichen Gültigkeiten geprägter individuell gebildeter Standpunkt

  239. #240 Klaus
    16. Dezember 2011

    Ich wähle zum Beispiel keine Partei, wo ein ehemaliger Ministerpräsident den Säufern das Wort redet. Frei dem Motto: ein richtiges Mannsbild muss 2 Maß Bier ab-können und anschließend darf er auch noch ein KFZ führen. Nee, dann doch lieber die Piraten, wenn auch vielleicht dort eine oder mehrere Tanten dort Mitglieder sind. Ich halte saufen und die Propaganda für Alkohol und deren Folgen für 1000 x schlimmer!
    Aber jeder nach seiner Facon.

  240. #241 Adent
    16. Dezember 2011

    Tja, schade, damit hat sich die Wählbarkeit der Piraten auch für mich erledigt, kurz und schmerzhaft.

  241. #242 Tim
    16. Dezember 2011

    Die Toleranz ist keine Frage der Satzung, sondern eine arbeitsrechtliche Frage. Die Dame ist nun bei der Fraktion angestellt. Für ihre Nebentätigkeit als Heilerin, braucht sie die Zustimmung des Arbeitgebers. Einem Arbeitgeber, gerade in einem Tendenzbetrieb (http://de.wikipedia.org/wiki/Tendenzbetrieb) sollte es eben nicht egal sein, was eine Mitarnbeiterin als Nebentätigkeit macht.

  242. #243 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Florian:

    Ich glaube, hier kommen wir zum Kern dessen, was wir beide anders sehen:

    > Nur das es – wie schon des öfteren gesagt – in diesem Fall nicht um eine “Meinung”
    > geht. Die Thesen der Frau Scherler sind genausowenig eine “Meinung” wie “2+2=5″
    > eine “Meinung” sind…

    Natürlich ist 2+2=5 eine Meinung. Nur halt keine mit der Mathematik übereinstimmende.

    Meinungsfreiheit ist GERADE dafür da auch “falsche” Meinungen zu beschützen.

    Eigentlich gibt es garkeine falschen und richtigen Meinungen. Es gibt nur Meinungen die der Meinungsfreiheit unterliegen, egal wie blöd, dumm, ignorant oder unzutreffend sie sind. Und Meinungen die das nicht tun, weil sie z.B. direkt beleidigend sind, das Persönlichlkeitsrecht oder die Privatsphäre einer anderen Person betreffen.

    DAS ist der Kern des aufklärerischen Gedankens, geboren aus jahrhundertelanger Verfolgung der “falschen” Meinungen durch die Kirche.

    Und die Wissenschaft braucht keine Inquisition und keine Unterdrückung “falscher” Meinungen. Wir können uns bequem zurücklehnen und wissen, das wir ein konsistentes in sich schlüssiges, reproduzierbares Modell mit der Wissenschaft haben, welches zu jedem Zeitpunkt die derzeit bestmögliche Erklärung eines Phänomens liefern kann.

    Alles was man braucht ist Bildung, Zugang zu Wissen und Informationen und Freiheit von Unterdrückung. Damit wirst du dem wissenschaftlichen Gedanken VIEL mehr dienen als mit der Behauptung, dass “falsche” Meinungen keine Meinungen seien, und damit nicht unter die Meinungsfreiheit fallen. Und EXAKT das(Bildung, etc.) ist das Piratenideal.

    LG

    Gerald

  243. #244 Gerald
    16. Dezember 2011

    Zur Stellungnahme der Fraktion:

    Abwarten. KTG hatte auch lange Zeit das “Vertrauen” der Kanzlerin. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und auch Piraten kochen nur mit Wasser.

    Wahrscheinlich wird diese Diskussion hier und an anderen Orten im Netz dazu führen, dass Gesundheitspolitik eine höhere Priorität bekommen wird. Dann gibt es bald einen Beschluss und dann gibt es auch eine Basis für eine Entscheidung.

    LG

    Gerald

  244. #245 Joseph Kuhn
    16. Dezember 2011

    @ Gerald:

    Meinungsfreiheit ist GERADE dafür da auch “falsche” Meinungen zu beschützen

    Das klingt merkwürdig. Eher scheint mir Meinungsfreiheit dafür da zu sein, politisch unkonforme Meinungen zu beschützen, vor allem vor staatlicher Repression – ich will jetzt nicht das berühmte Rosa-Luxemburg-Zitat bemühen. Diesen Schutz haben auch “falsche” Meinungen, so lange sie nicht Dritten schaden. Aber bei Frau Scherler geht es nicht darum, ob hier Meinungsfreiheit gilt, sondern darum, was sich daraus für die gesundheitspolitische Ausrichtung der “Piraten” ergibt. Die Trennung von “privat” und “politisch” funktioniert hier genauso wenig wie im Fall der Glaubwürdigkeit von Herrn z. Guttenberg. Den konnte man auch nicht aufspalten in einen privat unglaubwürdigen Menschen und einen glaubwürdigen Politiker. Aus den ursprünglich vielleicht einmal privaten Ansichten von Frau Scherler ergeben sich Fragen an das, was man gesundheitspolitisch von den “Piraten” erwarten darf, wofür sie sich einsetzen und wofür nicht. Deswegen ist das keine “private” Meinungsäußerung mehr.

  245. #246 Q.z.
    16. Dezember 2011

    Die Piratenpartei ist sich wohl nicht im Ansatz bewusst, dass ein Großteil an Piraten-Wählerstimmen NIEMALS für solche Eso-Schwurbel-Personen stimmen wird. Und der Delius-Kommentar kotzt mich auch an. Vor allem wie er nicht erklären kann, warum Nazi-Ansichten gewichtiger als Eso-Ansichten sind. Beides gleich gefährlich und schädlich.

    Dann wähle ich wohl lieber eine pragmatische Physikerin..

  246. #247 dii
    16. Dezember 2011
  247. #248 Christian
    16. Dezember 2011

    “Dann wähle ich wohl lieber eine pragmatische Physikerin..”

    Höhöhö

  248. #249 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Joseph:

    Der Punkt ist auch bei mir überschritten, wenn sie Jugendlichen erzählt, AIDS komme von schlechter Einstellung.

    Ich WERDE dagegen vorgehen. Versprochen. Die Fraktion ist halt nur von der Partei getrennt. Ich vertraue aber auf unsere Selbstreinigungskräfte.

    @Q.z.:

    Doch. Ist es. Zumindest den allermeisten, wenn auch nicht jedem.

    LG

    Gerald

  249. #250 Daniel
    16. Dezember 2011

    Falls hier Berliner Piraten mitlesen, oder wer solche kennt: Ich bitte um Unterstützung meiner Initiative https://lqpp.de/be/initiative/show/1331.html

    Die Fraktion – als Vertretung der Basis – soll sich von Frau Scherlers Ansichten distanzieren. Und wenn sie die nicht von ihrer Arbeit als Fraktions-GF trennen kann, sollen bitte personelle Konsequezen gezogen werden.

  250. #251 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Gerald: Meinungsfreiheit ist GERADE dafür da auch “falsche” Meinungen zu beschützen. Eigentlich gibt es garkeine falschen und richtigen Meinungen.”

    Äh… doch. 2+2 IST falsch. Wenn wir uns darauf nicht einigen können, dann brauchen wir gar nicht weiterdiskutieren. Und auch wenn jeder jede Dummheit behaupten dürfen soll, heisst das nicht, dass man sich auch mit jeder dummen Meinung gemein machen muss. Das scheinst du aber irgendwie als grundlegende Piratenphilosophie anzusehen…

  251. #252 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Daniel: “Die Fraktion – als Vertretung der Basis – soll sich von Frau Scherlers Ansichten distanzieren. Und wenn sie die nicht von ihrer Arbeit als Fraktions-GF trennen kann, sollen bitte personelle Konsequezen gezogen werden. “

    Ich hätte mir auch ne klare Distanzierung erwünscht. Was man dann in personeller HInsicht unternimmt ist ne andere Sache, Arbeitsrecht und so. Aber distanzieren hätte man sich können…

  252. #253 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    Das find ich ja auch nett: http://www.piratenfraktion-berlin.de/2011/12/12/pm-piratenfraktion-begrus-rucktritt-von-michael-braun/

    Hier haben die Piraten anscheinend kein Problem, jemanden doof zu finden und ungeeignet für ein Amt, der zweifelhafte, aber nicht verbotene Dinge gemacht hat…

  253. #254 Myrai
    16. Dezember 2011

    Habe ich irgendwas verpasst? Leben wir nicht in 2011? Und trotz allem kommt es mir vor als wären wir über die Hexenverbrennung nicht drüber hinweggekommen. Wir Leben in einem Land in dem man seine Meinung eigentlich frei äußern kann. ISt das wirklich so? Warum verhalten sich denn einige immer noch wie der Vatikan und haten so zwanghaft an Dingen fest? Das Leben ist ein Prozess und auch in der Wissenschaft werden immer wieder neuen Dinge entdeckt, die das Weltbild zum kippen bringen könnten. Was für einen richtig ist muss nicht zwangsläufig für einen anderen richtig sein. Wer hat denn nun Recht? Und gegen wen oder was kämpft man denn? Oder auf wen genau schimpfen wir? Esoteriktrulla, Spinner, Verrückte, blablabla…Sind wir nicht alle Menschen und ist nicht genau das Menschsein was uns verbindet? Ist es nicht gerade jetzt so langsam an der Zeit Toleranz und Menschlichkeit walten zu lassen? Hat nicht jeder die freie Wahl zu entscheiden und so auch die eigene Macht zu entscheiden auf welche Art und Weise er glücklich werden möchte. Mit ihrem Buch polarisiert sie keine Frage. Dennoch will sie niemnden etwas überstülpen oder behauptet DAS ist die einzige Wahrheit. Es ist einfach eine weitere Blickrichtung unter vielen und jeder Mensch hat die freie Wahl so zu leben, wie es ihn glücklich macht. Wann hören wir denn endlich auf andere Menschen zu bewerten, be- und verurteilen, einzuordnen, in Schubladen zu stecken, die Schuld und Verantwortung auf andere zu übertragen, denn so wie Du lebst ist es total falsch? Ich alleine bin Verantwortlich für mein Leben, ich verletze niemanden und verletze auch keinen anderen. Hat sie irgendjemanden mit ihrem Buch getötet? Es gibt Menschen die das Buch weiterbringen könnte, andere finden es gruselig, widerum andere lesen es gar nicht. Es gibt weder falsch noch richtig, wenn man keinen anderen Menschen verletzt oder tötet. Denn was für den einen richtig ist, kann für den anderen falsch sein. Toleranz und Menschlichkeit verbindet. LOVE & PEACE

  254. #255 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    Kommentare unter falschem Namen abgeben. Sehr reif…

  255. #256 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Florian:

    > Und auch wenn jeder jede Dummheit behaupten dürfen soll, heisst das nicht, dass
    > man sich auch mit jeder dummen Meinung gemein machen muss.

    Nein überhaupt nicht, du missverstehst da was. Ich würde mich hüten, mich mit so einem Blödsinn gemein zu machen. Das Problem ist nur, daß wenn du anfängst Meinungen in richtige und falsche zu unterteilen, verschiedene Menschen unterschiedliche Metriken anlegen. Es gibt nunmal keinen gemeinsammen Nenner auf den alle Menschen sich einigen, was richtige und was falsche Meinungen sind.

    Wissenschaft ist ein Weg hin zu objektivierbarem, den Tatsachen entsprechenden Wissen, funktioniert aber nur über eine gute Bildung. Deshalb erachte ich die Bildung für das Wichtigste überhaupt.

    Und ansonsten ist mein Punkt nur: Daß nunmal jeder alles sagen können sollte ohne Angst um seinen Arbeitsplatz, vor dem Gefängniss, etc haben zu müssen. Weil wir nur so einen offenen Austausch der Ideen hinbekommen. Und in diesem offenen Austausch wird sich meiner Meinung nach die bessere Idee langfristig durchsetzen und das ist das wissenschaftliche Denken.

    Aus meiner Sicht tust du deinem Herzensanliegen nicht nur keinen Gefallen indem du so konfrontativ gegen den Aberglauben vorgehst, du schadest ihm sogar. Du poroduzierst so nämlich gerade bei den Leuten, die du erreichen willst den Effekt: “Der hört mit nicht zu, also brauch ich ihm auch nicht zuzuhören.” Und ja ich weiss, wie sehr einige dieser Pseudoargumente schmerzen. Aber nur im Austausch kann man zum Nachdenken anregen. Und Frau D. und ihre Anhänger regst du mit der hier gewählten Vorgehensweise garantiert nicht zum Nachdenken an. Du erzeugst nur mehr Solidarität untereinander und erhällst Beifall von Menschen, die eh schon deiner Meinung sind.

    LG

    Gerald

  256. #257 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @myrai: “Wir Leben in einem Land in dem man seine Meinung eigentlich frei äußern kann. “

    Yep, so ist es. Frau Scherler kann ihre Bücher schreiben und ich mich drüber aufregen. Ist doch alles in Ordnung, oder?

    “Ist es nicht gerade jetzt so langsam an der Zeit Toleranz und Menschlichkeit walten zu lassen?”

    Du meinst also, man dürfe andere nicht kritisieren, weil das “intolerant” sei? Wie war das nochmal mit der Meinungsfreiheit? Und die “Menschlichkeit” würde ich bei den Leuten anmahnen, die behaupten, Krebs- und AIDS-Kranke wären selbst schuld. DAS finde ich unmenschlich.

    2Denn was für den einen richtig ist, kann für den anderen falsch sein.”

    Und warum nochmal soll ich hier nicht sagen dürfen, wenn ich etwas falsch finde, was jemand anderer macht? In welchen Fällen ist Meinungsfreiheit erlaubt und in welchen nicht?

  257. #258 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Gerald: “Das Problem ist nur, daß wenn du anfängst Meinungen in richtige und falsche zu unterteilen, verschiedene Menschen unterschiedliche Metriken anlegen”

    Meinst du wirklich, man dürfe Dinge, die falsch sind nicht so bezeichnen? Glaubst du wirklich, es gäbe keine Dinge, bei denen man tatsächlich herausfinden kann, ob sie falsch oder richtig sind? Dann ist eine Diskussion wirklich nicht mehr sinnvoll…

  258. #259 Gerald
    16. Dezember 2011

    @Florian:

    Bitte lies doch mal genauer, was ich so schreibe. Und vor allem nicht immer nur den einzelnen Post oder nur Teil eines Posts.

    Natürlich darfst du sagen, wenn du was falsch findest. Ich auch. Zufälligerweise stimmen wir sogar überein, wie falsch wir Frau D. Thesen finden, weil wir wissenschaftlich denken. Aber nicht jeder Mensch tut das. Es gibt keinen gemeinsammen Nenner, auf den alle Menschen sich einigen, um Aussagen zu bewerten. Wenn doch falsifizier bitte meine Aussage durch ein Beispiel.

    Wo wir uns unterscheiden ist, was wir daraus ableiten, dass Menschen wie Frau D. rumlaufen. Meine Meinung ist, sie haben alle Rechte inklusive politischer Betätigung(solange sie gewählt werden, was ich nicht tun würde) solange sie jemandem anderen nicht aktiv schaden(Und jetzt komm bitte nicht wieder mit den Jugendlichen, da hab ich oben schon was zu geschrieben) und ich trete für mehr Bildung und Verfügbarkeit von Wissen und Austausch der Menschen untereinander ein. Meine Annahme ist, dass mit diesem Ansatz Aberglauben, etc mit der Zeit verschwinden.

    Dein Ansatz ist “Ich mein ja nur, ihr müsst selbst wissen was ihr tut, aber wenn ihr solche Menschen einstellt erzeuge ich öffentliche Aufmerksamkeit bis zum Spiegel” in der Hoffnung, dass was? Wie genau hilft dein Ansatz, dies Problem langfristig zu verkleinern?

    LG

    Gerald

  259. #260 Dr. rer.nat. Werner Schneider
    16. Dezember 2011

    Ob man etwa “ekelhaft” findet oder nicht, sollte für einen Wissenschaftler unerheblich sein, sondern als Wissenschaftler ist man nur dem Wahrheitsgehalt verpflichtet.
    Es ist eine medizinische Platitüde, dass die Erwartungshaltung bei jeder Art von Erkrankung eine gewaltige Rolle spielt, manchmal ist es sogar ALLEIN die Erwartungshaltung, die ausgewachsene Krankheitsbilder hervorrufen/heilen können.(Nocebo, Placebo)
    Noch in Erinnerung der Mobilfunkmast, der in seiner Umgebung alle möglichen (objektiven) Beschwerden hervorgerufen hat – bis dann festgestellt wurde, dass der noch gar nicht in Betrieb war.

    Die Stärke des Immunsystems hängt ganz gewiss von der seelischen Konstitution ab. Auch das eine medizinische Platitüde.

    Aber anscheinend darf es nicht sein, dass jemand an einer Erkrankung “selber schuld” ist. Wer ungesichert klettert, ist an einem Beinbruch selber schuld … wer sich falsch ernährt, viel raucht, Alkohol trinkt, zuwenig bewegt usw. usw … wo liegt der Unterschied? Ist Gesundheit oder Krankheit ein Schicksal, an dem man gänzlich unschuldig (aber, Kehrseite, auch gänzlich machtlos) ist? Ist das hier die geheime Ideologie?

    Wenn jemand verhungert, weil er nicht genug zu essen kriegt, ist er natürlich nicht selber schuld. Und wer verhungert, weil er er die eigenen Kräfte falsch einschätzt, ist genausowenig schuld, nur unaufgeklärt. Ich verstehe die ganze Aufregung auch von daher nicht.

    Also von “Pluto” und “Neptun” zu reden mag seltsam sein, aber das sind nur Worte für psychische Komplexe. Ein wirklicher Skeptiker sollte auch in der Ablehnung niemals sicher sein und die Möglichkeit prüfen, dass die inkriminierten Passagen, in einem weniger “esoterisch” angehauchtes Vokabular gekleidet, durchaus medizinisch relevant und – sic! – aufklärerisch sein können. Vor allem, wenn sie ideologisch unbequem sind.

  260. #261 ms
    16. Dezember 2011

    Find ich fast schlimmer, als Privatkredite zu verschweigen und Autospiegel zu zerdeppern. Beides falsch, aber wenigstens nicht menschenverachtend und derart verantwortungslos.

  261. #262 ms
    16. Dezember 2011

    Find ich fast schlimmer, als Privatkredite zu verschweigen und Autospiegel zu zerdeppern. Beides falsch, aber wenigstens nicht menschenverachtend und derart verantwortungslos.

  262. #263 ms
    16. Dezember 2011

    Find ich fast schlimmer, als Privatkredite zu verschweigen und Autospiegel zu zerdeppern. Beides falsch, aber wenigstens nicht menschenverachtend und derart verantwortungslos.

  263. #264 Unwissend
    16. Dezember 2011

    Priatkredite gehen keine was an solange nicht explizit danach gefragt wurde und das wurde es nicht ….

    p.s: Autospiegel zerdeppern ist ne straftat privatkredite annehmen nicht

  264. #265 Adent
    16. Dezember 2011

    @Dr. Werner Schneider/Gerald/myrai
    Wo kommt das nur immer wieder her, daß man auf Grund der a) Meinungsfreiheit oder b) nicht 100% geklärter wissenschaftlicher Zusammenhänge c) jeden Schwachsinn behaupten darf?
    Entschuldigen sie Herr Dr. Schneider was sie schreiben ist Unsinn und Gerald, würdest du nichts sagen, das sich 98% der Menscheit einig sind, daß 2+2=4 ist und nicht 5 oder Pluto oder irgendein anderer Unsinn? Die restlichen 2% haben sich schlichtweg verrechnet oder es sind Juristen, die dir vor Gericht vorrechnen, warum 2+2 halt manchmal 5 sind.
    Das ALLES ändert nichts, aber auch gar nichts an der Tatsache, daß 2+2=4 sind oder stimmen wir da nicht überein?????
    Und Herr Schneider, ich bitte sie, sie wollen doch nicht ernsthaft die sehr wahrscheinlich (nicht zu 100% sicheren) vorhandenen Selbstheilungskräfte mit den Aussagen von Frau Scherler in einen Topf werfen oder?
    Und zuletzt noch an myrai

    Dennoch will sie niemnden etwas überstülpen oder behauptet DAS ist die einzige Wahrheit.

    Genau DAS macht Frau Scherler indem sie Seminare gibt und anderen versucht ihre “seltsame” (ich möchte hier nichts strafrechtlich relevantes sagen) Sicht von Gesundheit und Lebensführung zu oktroieren.

  265. #266 Jemseneier
    16. Dezember 2011

    “dumme Sachen machen” ist wohl untertrieben.
    Hier haben wir die ganz wilde Kombination aus Coaching-Szene mit Esoterik,
    wie sie derzeit leider total oft anzutreffen ist (reicht ein kurzer Blick in´s Xing)

    Ich bin aber zuversichtlich, das die Piratenpartei mit ihrer offenen Struktur ganz gut fertig wird mit solchen Leuten. In der Internet-Diskussions-Kultur (in der Argumente einfach ein Stück sauberer sein müssen um durchzugehen) ziehen diese platten Esoterik-Coaching-Sprüchlein meist den kürzeren.

    Übrigens ist die Sache mittlerweile im Spiegel: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,804278,00.html

  266. #267 Depp 2. Klasse
    16. Dezember 2011

    Einzig “Sinnvoll” wäre doch, Frau Scherler Fragen zu stellen.
    Fundierte, sachliche Fragen. Ohne Polemik. Kann sie ihre
    Behauptungen beweisen? Natürlich “wissen” wir die Antwort …
    Und weil wir auch wissen, das Frau Scherler die Fragen
    genauso wenig beantworten kann wie die “Gottesfrage”, wäre
    eine Diskussion mit ihr (im Umkehrschluss) wieder “Sinnfrei”.
    Nebenbei: 90% der Weltbevölkerung glauben an ein “höheres
    Wesen” … das macht mir echte Sorgen …
    Frau S. “tötet” weder direkt noch indirekt. Töten tun
    Krankheiten, Unfälle oder Mörder.
    Meine Schwester ist mit 30 Jahren an Krebs verstorben.
    Als die Schulmedizin “durch” war, habe selbst ich ihr gesagt,
    das sie jetzt auch daran glauben kann, das man durch
    werfen von Presskohle über den Kopf Krebs heilen kann.
    Sie hat gelacht, ist aber trotzdem gestorben. Was will ich
    damit sagen? “Heilsbringer” gibt es seit bestehen der
    Menschheit weil der Wunsch danach besteht. In aussichts-
    losen Situationen nehmen wir alles was kommt. Auch
    Du Florian. Hier und jetzt wissentschaftlich Akkurat zu
    debattieren ist leicht. Wenn dir der Arsch auf Grundeis
    geht, dann sieht die Sache anders aus. Und dann stehen
    halt Menschen wie Frau S. “bereit” um mit dir ein wenig
    Kohle zu machen. Wie schon einige Vorredner gesagt
    haben: Einzig Bildung, Aufklärung und Diskussionen helfen
    gegen Aberglauben. Moralisch Empört zu sein ist gut
    für das eigene Gewissen, ist aber nicht wirklich hilfreich.
    Und ja, Eltern die ihre Kinder wegen solcher “Lehren”
    sterben lassen, gehören wegen fahrlässiger Tötung bestraft!

  267. #268 Unwissend
    16. Dezember 2011

    “Übrigens ist die Sache mittlerweile im Spiegel: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,804278,00.html

    “sn sn sn ” um es mit den Worten einer großen Ratte auszudrücken….

  268. #269 Peter
    16. Dezember 2011

    Willkommen in der Pseudowissenschaft

  269. #270 Adent
    16. Dezember 2011

    @depp
    Stimme dir im wesentlichen zu, finde es nur extrem zynisch von a) den Leuten, die solche Seminare anbieten, um mit Menschen denen es eh besch… geht Kohle zu machen und b) den Leuten, die dann noch sagen, och laß die mal machen, tut ja niemandem weh und sonst macht es ja eh ein anderer so what..

  270. #271 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Gerald: “Meine Meinung ist, sie haben alle Rechte inklusive politischer Betätigung”

    Ich habe nie was gegenteiliges behauptet. Mich wundert nur deine Haltung. Ich halte es nicht für verwerflich, sich klar zu positionieren und – auch als politische Partei – zu sagen: Das ist Unsinn!

    “Dein Ansatz ist “Ich mein ja nur, ihr müsst selbst wissen was ihr tut, aber wenn ihr solche Menschen einstellt erzeuge ich öffentliche Aufmerksamkeit bis zum Spiegel” in der Hoffnung, dass was? Wie genau hilft dein Ansatz, dies Problem langfristig zu verkleinern? LG Gerald “

    Seltsame Frage für einen Menschen, der politisch aktiv ist… Wäre es besser, über die Dinge, die man für falsch hält, zu schweigen und zu hoffen, dass sie von selbst besser werden?

  271. #272 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Schneider: “Ob man etwa “ekelhaft” findet oder nicht, sollte für einen Wissenschaftler unerheblich sein, sondern als Wissenschaftler ist man nur dem Wahrheitsgehalt verpflichtet.”

    Auch Wissenschaftler sind Menschen und dürfen Dinge ekelhaft finden.

    “Aber anscheinend darf es nicht sein, dass jemand an einer Erkrankung “selber schuld” ist. “

    Es darf alles sein, was ist. Wo liegt das Problem, wenn man Dinge kritisiert? Abgesehen davon ist der Erkrankungsmechanismus bei AIDS et al ausreichend geklärt um Behauptungen wie von Frau Scherler klar und deutlich zu widerlegen.

  272. #273 Depp 2. Klasse
    16. Dezember 2011

    @Adent:
    “Stimme dir im wesentlichen zu, finde es nur extrem zynisch von a) den Leuten, die solche Seminare anbieten, um mit Menschen denen es eh besch… geht Kohle zu machen und b) den Leuten, die dann noch sagen, och laß die mal machen, tut ja niemandem weh und sonst macht es ja eh ein anderer so what..”

    Da hast Du wohl recht.
    Bei sieben Millarden Menschen ist von
    Mutter Theresa bis Adolf alles dabei.
    Man muss kein Pessimist sein, um zu
    “glauben” oder zu “wissen” das sich
    das nicht ändert …

  273. #274 Unwissend
    16. Dezember 2011

    “Mutter Theresa ”

    Sie soll ja am letzten drittel ihres lebens extreme zweifel gehabt haben was sie aber nicht dran gehindert hat weiter so zu machen wie vorher…..

    So jetzt ist die frage wem gebe ich die Schuld “der katholischen Kirche ” “ihr selbst weil sie nicht verstandes genug war um schmwerzmittel zuzulassen” oder der schwermut wenn in indien damit zu tun hat.

    Wenn hier schonmal jemand in indischen großstädten war also ab 4 mil einwohner der weiß wie hart das leben da sein muss und wie froh man sein kann in einer großstadt in europa aufgewachsen zu sein

  274. #275 Ely Quas
    16. Dezember 2011

    Wenn Frau Scherler mit ihren Seminaren oder ihrem Buch auch nur einem Menschen geholfen hat … und ich gehe davon aus, dass das sicher mehrere finden werden, dann hat sie mehr geschafft, als die Blogger und das ganze Politiker-Gschwadl, von dem sie kritisiert wird.

  275. #276 Frau Mannelig
    16. Dezember 2011

    @ Ely Quas
    Gegenfrage: Wie viele Jugendliche, die “richtig lebten”, haben sich wegen ihrer Seminare letztlich mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt, weil sie auf Kondome verzichteten?
    Oder auch: Ihre Meinung ist wahrlich kein Argument.

  276. #277 Ely Quas
    16. Dezember 2011

    @Frau Mannelig:
    1. Was heißt “richtig leben”? Haben Sie das Rezept dafür? Oder die katholische Kirche? Der Islam? Oder …?
    2. Frau Scherler gibt keine Sexualseminare sondern Seminare (lt. ihrer Website), die den Menschen helfen sollen, ein “selbstbestimmtes Leben” zu führen. Das setzt auch etwas Hirn und eben Selbstverantwortung voraus! Leider wird den Menschen in unserer Zeit immer wieder eingeredet, dass sie nicht selbstverantwortlich sind, sondern dass andere schuldig sind.
    3. Durch ein Seminar holt man sich keine Geschlechtskrankheit. Die holt man sich evtl. wenn man ohne Kondom unbekannterweise rumvögelt.
    4. Mitdenken ist sehr hilfreich, sowohl für Jugendliche als auch für Frau Mannelig.

  277. #278 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    Leute, reißt euch zusammen. Man kann auch in normalen Ton miteinander diskutieren.

  278. #279 Boron
    16. Dezember 2011

    @Depp 2. Klasse:

    Und wie bitte, kann man Meinungsfreiheit (Zitat) “übertreiben”?

    Indem man Meinungen zulässt, die sich schädlich Auswirken. Z.B. auf das Staatsgefüge – dafür gibt’s ja das GG und den VS. Oder z.B. auf die Außenwirkung einer Partei (ich betone: “Meinungsfreiheit” bezieht sich per Definition auf m.o.w. öffentliche Meinungsäußerungen – die Gedanken sind natürlich stets frei) und da sollte innerparteilich dann über kurz oder Lang mal ein Konsens dazu her, was geht und was nicht geht. Du sagst ja selbst:

    Die Grenze wen die Piraten in ihrer Partei “dulden”, ziehen die Piraten. Wem das nicht passt, wählt halt eine andere Partei. Auch das ist wieder Meinungsfreiheit.

    Ganz recht. Mit überzogenem Liberalismus hab ich nämlich so meine Probleme. Und wenn die Piraten nicht willens oder nicht in der Lage sind, die Grenze des Tolerierbaren da zu ziehen, wo es für mich akzeptabel erscheint, dann ziehe ich daraus Konsequenzen und war die längste Zeit Piraten-Sympathisant.

    @Gerald: Es gibt auch Holocaustleugner, die nicht per sé in das Schema Faschist/Nazi/Rassist gepresst werden können oder die freiheitlich-demokratische Grundordnung nicht gleich mit abschaffen wollen, z.B. unter Katholiken oder nicht-NS-motivierten Israel-Kritikern. Die würden dann nicht unbedingt unter eure Satzung fallen, sondern “nur” eine etwas schräge Meinung vertreten (immer vorausgesetzt, nur dort wo Holocaustleugnung nicht Strafbar wäre; man könnte aber auch ein anderes Beispiel nehmen, z.B. die skurrile These, dass Homosexualität eine heilbare Krankheit ist).

    Kurzum: Ich will einfach eine etwas klarere Positionierung der Piraten. Bis jetzt wart ihr für mich eine Wahlalternative die nicht rechts war und mehr als 0,x% erreichen konnte und mit denen ich programmatisch durchaus einverstanden war. Wenn ihr euch jetzt aber als verstockte Prinzipienreiter entpuppen solltet und “Meinungsfreiheit” als Rechtfertigung für jeden Murks hernehmt, der euch unterläuft, war’s das für mich. Ich hab Verständnis dafür, dass man als junge Partei Fehler macht und das eine oder andere politische Fettnäpfchen mitnimmt, aber ich möchte auch sehen, dass ihr aus Fehlern lernen könnt. Gerhard, du scheinst da ja optimistisch zu sein. Ich hoffe, das ist gerechtfertigt.

  279. #280 Kleiner Onkel
    16. Dezember 2011

    “So habe ich letztens von einem Flugzeugunglück in den Bergen gehört, bei dem einige der Überlebenden starben, nachdem sie drei Tage ohne Essen geblieben waren. [..]”

    Soso. Ich habe schon von Leuten gehört, die gestorben sind, nachdem sie drei Tage kein RTL gucken durften.

    Aber das war gewiß nicht die Ursache.

  280. #281 Tuaeng
    16. Dezember 2011

    Der Inquisitor schlägt wieder zu! Großartig. Dieser Esospinnerin hast Du es aber richtig besorgt. Das ist ja ekelig wie die die armen Kinder belügt und in auf die schiefe Bahn bringt. Gerade wo doch die Wissenschaft alle Antworten hat, die hätte doch wirklich ein paar Löffel von der Weisheit fressen können, die Dich zu dieser wunderbar aufgeschlossenen, objektiven und liebenswerten Persönlichkeit gemacht hat. Und überhaupt “Heilpraktikerin”, sowas gehört doch sofort erschossen, nicht nur das unsere dem Allgemeinwohl verpflichtete Pharmaindustrie dabei womöglich Verlust macht, nein, solche Leute glauben allen Ernstes, daß es auch in Fragen der Gesundheit soetwas wie Eigenverantwortung gäbe. Das ist doch absurd, es kann ja schließlich nicht jeder Medizin studieren und ohne ein solches Studium ist ja ohnehin niemand qualifiziert. Ich finde auch die Eso-Lügnerin braucht ein paar Sonderseiten auf Esowatch und ich werde persönlich schon mal damit beginnen Feuerholz für ihre Verbrennung zu sammeln, die Zündhölzer lieferst ja, wie gewohnt, Du in Deinem “Blog” hier.

  281. #282 Florian Freistetter
    16. Dezember 2011

    @Tuaneg: Schön, ich hab mich schon gewundert wann die ersten Beleidigungen, persönlichen Angriffe und die Unterstellungen kriminellen Verhaltens auftauchen. Falls du noch irgendwelche Argumente zur Sache hast, hör ich mir die gerne an. Wenn du aber nichts anderes kannst, als mir unterstellen, ich würde zum Mord aufrufen, dann fliegst du hier raus. Tschüß.

  282. #283 Gregor Weidninger
    16. Dezember 2011

    @Nele

    Naja, ich weiß nicht, ob irgendwelche Äußerungen des diskursiven Berufsrandalierers Droste denn tatsächlich so beachtenswert sind, wie du es hier andeutest; was mit Sicherheit zutrifft, ist, dass die Piraten als Partei noch sehr neu im Geschäft sind und eine ganze Menge zu lernen haben. Die recht plumpe Polemik der “Partei für Kinder” trifft die Sache ja nun nicht. Wahrscheinlich sieht Droste einfach der Linken noch weitere Felle wegschwimmen?

    Nun ja, es ist in Ihrem Sinne auch nicht gerade hilfreich einen Autor mit “diskursiven Berufsrandalierer” zu beleidigen.
    Wer mit Satire nicht umgehen kann, von dem erwartet man zwar solche Äußerungen wie Ihre aber man sollte sie nicht akzeptieren.
    Vor allem nicht wenn Sie auch noch Unwahres verbreiten.
    Wiglaf Droste ist mitnichten ein Befürworter der Linken.
    Wiglaf Droste sprach von Politikern der Linkspartei wisse man nie, ob sie nicht direkt aus der Bild-Redaktion kämen. Schließlich werde die Partei vom abgehalfterten Kolumnisten Oskar Lafontaine und dem Bild-Werbeträger Gregor Gysi geleitet, spottete er in Richtung der Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau 2009.

    So etwas macht er im übrigen mit Politikern aller Parteien.
    Man könnte ihn deshalb als Parteien-skeptisch bezeichnen.

    Also müsste eine neue, andere Partei ihn doch erfreuen.
    Die Piraten tun das noch nicht.

    Aber genau wie Sie geschrieben haben, lässt er den Piraten doch die Chance des Erwachsenwerdens.

    Ich selbst habe ihn nur zitiert, weil es für mich immer offensichtlicher wird, je mehr man über die Piraten erfährt:
    Sie sind ein Sammelbecken für Kinder jeden Alters und jeder politischen Richtung, die hoffen, dass ihre kruden Theorien plötzlich doch mal von jemandem gehört und anerkannt werden.

    Das war schon in den Anfangszeiten der Grünen anders. Damals gab es ein konkretes Thema.
    Die Piraten haben nur Diffuses zu bieten.
    Und eben auch gefährliches Gedankengut, wie es ja das eigentliche Thema dieses Artikels ist.

  283. #284 Kleiner Onkel
    16. Dezember 2011

    “So habe ich letztens von einem Flugzeugunglück in den Bergen gehört, bei dem einige der Überlebenden starben, nachdem sie drei Tage ohne Essen geblieben waren. [..]”

    Wieso eigentlich? Wenn es neben den Überlebenden Tote gab, war doch genug Essen da?

  284. #285 Micha
    16. Dezember 2011

    @Gregor Weidninger
    Danke für das Droste-Zitat, es trifft wirklich sehr gut!
    Ich möchte allerdings hier widersprechen:

    Das war schon in den Anfangszeiten der Grünen anders.

    Soweit ich mich erinnern kann war das nicht viel anders. Einziger Unterschied war, dass dort mit Sicherheit niemand einen Antrag auf einen Dienstbenz gestellt hätte – da verbindende Thema Umweltschutz wurde am Anfang schon sehr ernst genommen (aber von sehr vielen verschiedenen Seiten …)

    Irgendeine thematische Klammer über die Piraten habe ich bisher nicht entdecken können. OK, dann müssen diese sich eben weiter mit Diskussionen wie dieser herumschlagen, die ein Mitglied eröffnet hat:

    Nutzung mundanastrologischer Analysewerkzeuge für piratenpolitische Programmatik.
    (https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=92480)

  285. #286 Wilhelm Leonhard Schuster
    16. Dezember 2011

    Wie war doch die Sache mit dem ” Zauberlehrling? ”

  286. #287 Traurig
    17. Dezember 2011

    Interessant, dass sich hier einige kritisch äußern, gleichzeitig aber zugeben, die Piraten gewählt zu haben.

    Wer eine Ratte schlachtet, kann doch nicht erwarten, anschließend ein Tafelspitz verspeisen zu können.

    Die, die die Piraten wählen, zeigen doch dadurch schon, dass sie geistig nicht komplexer sind als diese Esoterikfrau selbst.

  287. #288 Adromir
    17. Dezember 2011

    Ich frage mich, wie die Piraten wohl darstehen, sollte jemand mal die Tipps von Fr. Scherler ernst nimmt und zu Schaden kommt. “Wir haben davon ja nix gewusst”, dafür ist es jetzt zu spät und wie steht die Fraktion dann da?

  288. #289 Boron
    17. Dezember 2011

    @Traurig
    Oooooch. Die olle Kamelle mit der Landesverschuldung. Ich bin mir sicher, der Mann schaut seither jeden Tag nach dem Weckerklingeln im Netz den Berliner Schuldenstand nach und paukt die Zahl beim Zähneputzen auswendig.
    Vielleicht ist es ja auch mal ganz sympathisch, wenn ein Polit-Newcomer mal keine Antwort parat hat. Immernoch besser als die hohlen Phrasen von Merkel & Co.
    Außerdem hinkt deine Metapher, denn mir war vor den Wahlen völlig klar, dass die Piraten nicht Regierungsverantwortung in Berlin übernehmen würden und ich folglich garkeinen Tafelspitz erwartet habe (mir persönlich würde ja schon ne Bulette vollkommen ausreichen, aber ich schweife ab). Von daher war es mir auch erstmal Wurscht, ob die Piraten damals auf alles eine Antwort hatten.
    Wenn diese Partei nun aber dauerhaft für mich wählbar bleiben will, dann braucht sie über kurz oder lang tragfähige Konzepte außerhalb ihrer Kernthemen und vor allem ein Profil, mit dem ich mich identifizieren kann.
    Mit der Esotante als Fraktionsorganisateurin (wenn das die Funktion denn treffender beschreibt) und vor allem der ersten Reaktion der Berliner Senatsfraktion auf die dahingehenden Vorwürfe hat sie ja nun schonmal ordentlich Sympathie verspielt…

  289. #290 segeln141
    17. Dezember 2011

    @FF

    was hast Du Dir denn angetan mit dem Thema Piratenpartei?

    Ich hätte den Nerv nicht dazu,über Ideologien wie Homöopathie,Impfgegner und Esoteriker zu diskutieren.

    Die hier auftretenden Piratenpartei-Anhänger sind schon in einer eigenartigen “Denk”-art gefangen.

    2+2 ist 5 ist schon für diese eine “Meinung” ??????

    Das nur als kleines Beispiel esoterischer Selbstherrlichkeit und Selbstgerechtigkeit.

    FF,ich wünsche Dir weiterhin gute Nerven bei den Unterstellungen,denen Du ausgesetzt bist,obgleich Du nur sachlich informiert hast,bzw.Deine Meinung artikuliert hast.

    Aber völlig frei von den Dir angedichteten Unterstellungen.

    Selbst sauber lesen können viele Piratenpartei-Anhänger nicht.

  290. #291 Geisterfalle
    17. Dezember 2011

    Guten Morgen! Kurzes Statement aus dem Inneren der Partei:

    1) ich finde das Verhalten der Fraktion in dem Punkt nicht gut, insbesondere die Stellungnahme ist ein schlechter Witz.

    2) In der Bundes-AG Gesundheit der Piraten spielt Homöopathie keine Rolle, für so einen Blödsinn interessiert sich bei uns kaum jemand. EBM ist Grundkonsens, auch wenn das noch auf keinem BPT beschlossen wurde.

    Schauen wir mal, was da noch so kommt…

  291. #292 segeln141
    17. Dezember 2011

    @FF

    gerade habe ich gelesen,Frau Scherler ist Heilpraktikerin.

    Na,dann ist ja alles in Butter.

    Nachdem ich mich,wie Du weißt, mit den gängigen “Argumenten” der Homöopathie-Fans beschäftigt habe,kann ich deren Unvermögen,logisch zu denken nicht mehr kommentieren,dazu ist mir die Zeit zu schade.

    Ich wollte mich noch mit den Impfgegner-”Argumenten” beschäftigen,habe aber schnell bemerkt,da geht es ja noch schlimmer zu.

    Mein pädagogischer Impetus ist nicht so ausgeprägt,vielleich liegt es an meinem Alter(66),dass ich mich mit mir wichtigeren,bzw. interessanteren Sach- Themen beschäftige.

    Für mich intellektuell fordernder,informativer als diese Ideologen-Debatten.

  292. #293 Geisterfalle
    17. Dezember 2011

    Nachtrag: der Florian macht das wieder immer sehr gut hier. Keine Ahnung, warum die Kollegen hier auf Verteidigungsmodus gehen. Naja, anscheinend geht das mit dem Fanboytum / der Vereinsmeierei auch bei uns los.

  293. #294 knopf
    17. Dezember 2011

    hallo,
    ich bin zwar auch weniger esoterisch und eher wissenschaftlich eingestellt. ich halte von homeopathie z.b. überhaupt nichts ausser als vielleicht einen geschickt genuzten plazeboeffekt.
    aber wer, wie in diesem artikel, webseiten wie “esowatch” verlinkt ist für mich nicht wirklich glaubhaft. die webseite esowatch, scheint viel mehr keinen sich bekenneden betreiber zu haben und systematisch alles zu verteufeln, was nicht mit der pharmalobby zu tun hat.
    so wurden auf dieser webseite sogar schon von allen krankenkassen annerkannte verfahren, wie manuelle lymphdrainage angezweifelt, und weitere annerkannte etablierte körpertherapien, wie feldenkrais, osteohpatie usw. aufgrund weniger selektiv ausgewählter studien oder senationsnachrichten in den dreck gezogen
    aussserdem ist die seite im gegensatz zum design kein offenes wiki, sondern eine annonyme autoritär geführte diffamationsseite.
    also warum dahlke nicht einfach auf wikipedia verlinken, anstatt auf dieser anti- neutralen diffamationseite “esowatch”?

    ich hab mal ein buch von dahlke geschenkt bekommen (aus dem offensichtlich die aids thesen schlecht abgeändert übernommen wurden) im grunde formuliert dahlke da nur die psychosomatische seite jeder krankheit, ausserdem geschieht das dort ohne schuldzuweisung a la scientology sondern positiv im sinne von einlösung,also zb. abgrenzungsschwierigkeiten bei hautproblemen usw. ich glaub der ganze planeten quatsch ist letztenlich auch nur ein bezug, auf ein abstraktes referenz system, wie so oft in älteren “erfahrunswissenschaften/systemen wie kräutermedizin tcm usw.
    natürlich gibt es da auch eine esoterische zielgruppe für, und das auszunutzen ist auch immer etwas fragwürdig, aber man sollte schon fähig sein, das alles nicht so ganz schwarz weiss zu sehen.

  294. #295 knopf
    17. Dezember 2011

    hallo,
    ich bin zwar auch weniger esoterisch und eher wissenschaftlich eingestellt. ich halte von homeopathie z.b. überhaupt nichts ausser als vielleicht einen geschickt genuzten plazeboeffekt.
    aber wer, wie in diesem artikel, webseiten wie “esowatch” verlinkt ist für mich nicht wirklich glaubhaft. die webseite esowatch, scheint viel mehr keinen sich bekenneden betreiber zu haben und systematisch alles zu verteufeln, was nicht mit der pharmalobby zu tun hat.
    so wurden auf dieser webseite sogar schon von allen krankenkassen annerkannte verfahren, wie manuelle lymphdrainage angezweifelt, und weitere annerkannte etablierte körpertherapien, wie feldenkrais, osteohpatie usw. aufgrund weniger selektiv ausgewählter studien oder senationsnachrichten in den dreck gezogen
    aussserdem ist die seite im gegensatz zum design kein offenes wiki, sondern eine annonyme autoritär geführte diffamationsseite.
    also warum dahlke nicht einfach auf wikipedia verlinken, anstatt auf dieser anti- neutralen diffamationseite “esowatch”?

    ich hab mal ein buch von dahlke geschenkt bekommen (aus dem offensichtlich die aids thesen schlecht abgeändert übernommen wurden) im grunde formuliert dahlke da nur die psychosomatische seite jeder krankheit, ausserdem geschieht das dort ohne schuldzuweisung a la scientology sondern positiv im sinne von einlösung,also zb. abgrenzungsschwierigkeiten bei hautproblemen usw. ich glaub der ganze planeten quatsch ist letztenlich auch nur ein bezug, auf ein abstraktes referenz system, wie so oft in älteren “erfahrunswissenschaften/systemen wie kräutermedizin tcm usw.
    natürlich gibt es da auch eine esoterische zielgruppe für, und das auszunutzen ist auch immer etwas fragwürdig, aber man sollte schon fähig sein, das alles nicht so ganz schwarz weiss zu sehen.

  295. #296 ZetaOri
    17. Dezember 2011

    Na, da ist sie ja, die AUSSCHREIBUNG , jetzt fehlt eigentlich nur noch das Auswahlverfahren: (Hervorhebungen von mir)

    Kennziffer: SA-FGF-2011-10
    Stellenausschreibung für
    1 Fraktionsgeschäftsführer beliebigen Geschlechts
    der Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin

    … Aufgaben:

    Vertreten der Interessen der Fraktion gegenüber der Verwaltung
    Beratung der Fraktion in politisch- strategischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen
    Verantworten der geschäftsführenden und parlamentarische Korrespondenz sowie die Vor- und Nachbereitung von Sitzungen der Fraktionsgremien.

    Wir erwarten:

    Vertrautheit mit piratischen Politikinhalten und politisches Gespür

    Weitgehende Übereinstimmung mit den Zielen der Piratenpartei

    Na denn! Wie weitgehend darf´s denn sein?
    Und zum Kringeln: In den Kommentaren unter der Ausschreibung bewirbt zunächst ein Finanzverschwörungs-Theoretiker seitenlang seinen neuen Schmöker, und dann warnt eine Angelika Reimer, ihres Zeichens Heilpraktikerin:

    Angelika says:
    1. November 2011 at 10:51
    [...]Piraten passt auf das ihr euch nicht die falschen in die Partei holt! manche machen halt alles für Geld auch die Fahne immer in Windrichtung drehen, wenns denn hilft [...]

    Manche Geschichten kann man einfach nicht erfinden. :D

    Und für die Protagonisten des Werterelativismus ein interessanter Artikel von Johannes Schneider in “Potsdamer Neueste Nachrichten’:

    Krude Esoterik
    Die Piraten haben den Wertepluralismus falsch verstanden

    Einfach mal lesen (und verstehen, wenn´s geht).

  296. #297 Feren
    17. Dezember 2011

    Die Vorstellung es ginge in den eingangs kritisierten Aussagen von Scherler um “Schuld” ist natürlich selbst ein Teil dieses “begrenzten Ego-Denkens”. Es geht darum, dass Krankheit und Tod ein Teil des Lebens ist und wenn man ein ganzes Leben lang dagegen kämpft, stirb man in diesem Kampf gegen sich selbst. Das ist die Hölle. Angefüllt mit Menschen, die glauben, externe Kräfte (hier insbesondere “Naturgesetze”) haben die Macht über ihr Leben. Das Gegenteil, die Lösung, ist ein selbstbestimmtes Leben in Würde, Freiheit und Frieden. Ob ich dann zum Homöophaten oder zum Internisten gehe, ob ich an einen Gott glaube oder mich als Atheist oder “Wissenschaftlicher Mensch” bezeichne, ob ich zu solchen Seminaren gehe oder selbst durch Leiden oder Neugier darauf komme, ist völlig irrelevant. Mal sehen ob die “westliche Politik” mit dem neuen Phänomen der Piratenpartei schon bereit ist für dieses Ende des “materialistischen” Kampfes des Einzelnen. Anscheinend leider eher nicht.

  297. #298 Dietmar
    17. Dezember 2011

    ich bin zwar auch weniger esoterisch und eher wissenschaftlich eingestellt.

    vs.

    so wurden auf dieser webseite sogar schon von allen krankenkassen annerkannte verfahren, wie manuelle lymphdrainage angezweifelt, und weitere annerkannte etablierte körpertherapien, wie feldenkrais, osteohpatie usw. aufgrund weniger selektiv ausgewählter studien oder senationsnachrichten in den dreck gezogen

    =

    Du bist doch mehr esoterisch unterwegs, als Du glauben machen willst.

  298. #299 Irrlicht
    17. Dezember 2011

    Als Geschädigter der GNM (Der Arzt meiner Eltern war Anhänger) wurde ich nicht geimpft und erkrankte deshalb währdend der späten Pubertät an Masern die mich für mein Leben mit schweren Augenschäden und Unfruchtbarkeit verstümmelten. Meine Eltern erkrankten beide gleichzeitig sehr jung an Krebs und starben (in Wahrheit verreckten sie elendig) daran, weil sie viel zu lange auf diesen Wahnsinnigen hörten.
    Der Tumor hatte so schön lange Zeit Metastasen zu bilden. Als ihnen endlich die Augen aufgingen und sie sich in professionelle Hände (sprich Krebsklinik) begaben, befanden sie sich bereits im Endstadium und es konnten nur noch schmerzlindernde paliative Therapien eingeleitet werden.

    Mit anderen Worten: Meine Familie wurde durch Vertrauen und Leichtgläubigkeit von Scharlatanen mit dem selben Hintergrund wie Herr Dahlke oder Frau Scherer zerstört.

    Ich kann gar nicht sagen wie zynisch es aus ihrem Mund klingt das ich und meine Eltern ihren Krankheiten selber versachten haben sollten. . . . aber ich nehme an, das ist ihre Strategie um mit dem Leid fertigzuwerden, das sie durch ihren Blödsinn verursachen.

    Leute wie Dahlke oder Scherer: Sie vergiften unsere Gesellschaft. Sie verharmlosen und verursachen letztlich so Leid. Sie verhöhnen die Kranken mit ihrem Blödsinn. Wer so etwas in seiner Gegenwart dulded, der betreibt negative Toleranz.

  299. #300 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Feren: Lies mal Irrlichts Kommentar, dann siehst Du, dass es nicht um Deine Pseudo-Psychologie geht, die Du da salbaderst.

  300. #301 Ely Quas
    17. Dezember 2011

    Unter der Flagge der Esoterik tummeln sich ebenso viele Vernünftige wie Durchgeknallte, wie unter der Flagge der Wissenschaft.

    Wissenschaftler haben die Atombombe gebaut und AKWs, die durchbrennen und Müll hinterlassen, der Jahrtausende nachglüht. Im Namen der Wissenschaft wurden unmenschliche Experimente durchgeführt und die Konzentrationslager basieren auf der Mechanik der Wissenschaft. Es gibt jedoch auch Menschen unter der Flagge der Wissenschaft, die sich über das Tun ihres Handelns Gedanken machen; Gedanken, die über die reine Mechanik hinaus gehen und sich über die Folgen der Wissenschaft nachdenken.

    Unter den Esoterikern gibt es welche, die glauben Hellsehen und sog. ‘Schwarze Magie’ praktizieren zu können und die jedem Weltuntergangsszenario bereitwillig hinterherlaufen. Es gibt jedoch auch Menschen, die die Selbstverantwortung des Menschen einfordern und die Fähigkeiten des menschlichen Geistes befördern auch über die eigenen Grenzen hinaus zu denken.

    Es kommt mir nicht auf Rationalität an, die meiner Meinung nach nur dazu in der Lage ist, in den Grenzen ihres Paradigmas zu denken, sei es der mechanistischen Wissenschaft oder anderer Denkgebäude.
    Es kommt mir auf Vernunft an, die auch in der Lage ist, Abwägungen zu treffen, die auch ethische Komponenten einschließt.

  301. #302 Dietmar
    17. Dezember 2011

    (Nachtrag an Feren: Wenn Du lieber an seit der modernen Medizin heilbaren oder therapierbaren Krankheiten verreckst: You are welcome! Ich freue mich lieber daran, dass sie mir und mir sehr wertvollen Menschen das Leben gerettet oder unbeschwerter gemacht hat und macht. Und jetzt: Zurück in Dein Tipi, Feren!)

  302. #303 Dietmar
    17. Dezember 2011

    Im Namen der Wissenschaft wurden unmenschliche Experimente durchgeführt und die Konzentrationslager basieren auf der Mechanik der Wissenschaft.

    Mit Leuten, die solch einen Komplettschwachsinn absondern, ist nicht zu diskutieren. “Mechanik der Wissenschaft”? Das ist die Basis für diese “Lager”?

    Es ist ja nicht schlimm, dumm zu sein. Fühle Dich mal getröstet. Es ist aber widerwärtig, das Schicksal der Menschen in jener Zeit als “Beleg” für ein “Argument” zu bringen, das an Debilität grenzt.

  303. #304 Joseph Kuhn
    17. Dezember 2011

    Aus den Kommentaren der Anhänger der “Piraten” kann man zur Vermutung kommen, dass die “Piraten” beim Umgang mit Kritik an ihrem Führungspersonal ganz schnell da angekommen sind, wo auch alle anderen Parteien sind:

    1. Man erklärt den kritischen Punkt zur “Privatsache”, der nichts mit der Partei zu tun hat (und übergeht, dass politische Positionen einer Partei nicht unabhängig vom Führungspersonal entwickelt bzw. vertreten werden können).
    2. Man betont, dass der kritische Punkt juristisch nicht relevant sei (und übergeht, dass eine Partei nicht (nur) danach beurteilt wird, ob sie gesetzestreu ist, sondern nach ihren politischen Positionen und der Glaubwürdigkeit, mit der sie diese vertreten kann).
    3. Man legt Wert darauf, dass auch dem Führungspersonal “Meinungsfreiheit” zustehe (und übergeht, dass das keine Beliebigkeit im politischen Feld rechtfertigt, weil, wie gesagt, Parteien für glaubwürdig zu vertretende Positionen stehen sollten).
    4. Man verweist auf ähnliche Beispiele in anderen Parteien (und übergeht, dass das bestenfalls zeigt, dass man auch nicht besser ist als die anderen und der konkrete Kritikpunkt damit nicht entschuldigt ist).
    5. Man interpretiert den Kritikpunkt, wenn es geht, posititv, als Ausdruck der Meinungsvielfalt und Lebendigkeit der innerparteilichen Diskussion (und übergeht, dass Meinungsvielfalt in der innerparteilichen Diskussion sich entweder um die Grundpositionen einer Partei rankt – oder diese infragestellt und dann eine Grundsatzdiskussion erfordert).

    Die Liste lässt sich fortsetzen. Dass das so schön sichtbar geworden ist, ist schon allein ein Verdienst des Blogbeitrags von Florian Freistetter. Der von den “Piraten” vielbeschworene neue Politikstil rund um das Buzzword “Transparenz” scheint hier wenig Spuren zu hinterlassen und dient vielleicht auch bei den “Priaten”, mit Harry Frankfurt gesprochen, am Ende nur als politischer “bullshit”? Es wäre schön, wenn es anders wäre.

  304. #305 Irrlicht
    17. Dezember 2011

    @Dietmar:
    Noch debiler wirds wenn man weis welcher “Wissenschaft” die Drahtzieher des Holocaust angehörten. . . . Himmler war ein astreiner Esoteriker, der unter anderem an Hexen glaubte.

  305. #306 Dietmar
    17. Dezember 2011

    Okay, *seufz*, also argumentativ:

    Unter der Flagge der Esoterik tummeln sich ebenso viele Vernünftige wie Durchgeknallte, wie unter der Flagge der Wissenschaft.

    Das sind keine unterschiedlichen Weltanschauungen oder Parteien. Esoterik ist nicht beweisbarer, nicht wirksamer, menschenverachtender, geschäftemachender Unsinn, der keine Mechismen hat, die einen tatsächlichen Lernfortschritt erlauben und prüfen. Wissenschaft ist das genaue Gegenteil und der Grund, warum alles um uns herum so funktioniert, wie es das tut. Sie hat uns aus dem Mittelalter geholt, sie dummdreist zu diskreditieren, kann uns wieder dahin zurückwerfen. Ist schon in anderen Gesellschaften passiert, wenn man sich mit Geschichte mal ein wenig beschäftigt.

    Woran erkennst Du einen “Durchgeknallten”? Wie erhebst Du, dass die Zahl gleich ist? Wenn man erkennt, dass Esoterik unvernünftiger, nur auf Behauptungen basierender Unsinn ist, dann muss man feststellen, dass, sich dem anzuschließen, “durchgeknallt” ist, sich einem rationalen Weltbild verpflichtet zu fühlen, nicht.

    Wissenschaftler haben die Atombombe gebaut

    Na und? Und Penicellin erfunden. Computer. Windkraftanlagen. Moderne Heizungssysteme. Tja, fast alles um uns herum. Was willst Du?

    und AKWs, die durchbrennen

    Hui! Und Autos, die Unfälle bauen! Und Flugzeuge, die abstürzen! Und Häuser, die einstürzen! Und Badewannen, in denen man ertrinken kann!

    und Müll hinterlassen, der Jahrtausende nachglüht

    Jau. Den hat ein Wissenschaftler erfunden. Schlaues Kerlchen …

    Im Namen der Wissenschaft wurden unmenschliche Experimente durchgeführt

    Ich habe nur eine leise Ahnung, was Du da meinen könntest (liegt daran, dass Du schwurbelst und nicht argumentierst), aber: Soetwas passiert nicht “im Namen der Wissenschaft” sondern aufgrund von Ideologien und Religionen.

    Und jetzt mache ich doch Schluss, denn Du bist mir widerwärtig. Nicht Deine hier offen gezeigte Dummheit stört mich so, sondern Dein ekelhaftes Kategorisieren.

  306. #307 Ely Quas
    17. Dezember 2011

    @Dietmar:
    Als vor ca. 450 Jahren das Denkgebäude des Mittelalters einstürzte, reagierten die Inquisitoren ähnlich unqualifiziert. Ein guter Maßstab für die Dummheit eines Inquisitors ist die Heftigkeit seiner persönlichen Angriffe.
    Danke für den Beleg.

  307. #308 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Irrlicht: Na eben. In Christopher Hitchens Gedächtnis: Was stand auf dem Koppel der SS? “Gott mit uns”. Und im Übrigen erklärte Hitler in “Mein Kampf”, dass es Gottes Auftrag sei, die Juden zu vernichten. Der Mann war eben katholisch.

  308. #309 Joseph Kuhn
    17. Dezember 2011

    … die “Priaten” sind natürlich keine neue Fraktion und “posititiv” ist nicht das Gegenteil von “negatitiv”, soviel Meinungsfreiheit muss sein ;-)

  309. #310 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Ely Quas: “und die Konzentrationslager basieren auf der Mechanik der Wissenschaft. “

    Sorry, aber wenn du tatsächlich “Die Wissenschaft” für Konzentrationslager verantwortlich machst, dann brauchen wir gar nicht weiter diskutieren. 1) ist das völlig absurd (Antisemitische Nazis haben die KZs gebaut) und 2) ist die Wissenschaft eine Methode zum Erkenntnisgewinn und keine moralische Instanz. Das Menschen mit den gewonnenen Erkenntnissen manchmal schlimme Dinge anstellen, ist eine andere Sache. Aber die Wissenschaft böse zu finden ist so ein bequemes Vorurteil, nicht wahr…

  310. #311 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Schurbeldepp: Das “Denkgebäude” des Mittelalters war kein Denkgebäude. Aber das wirst Du nicht begreifen.

    Du meinst also, unsere heutige aufgeklärte Zeit, ist mit dem Mittelalter gleichzusetzen, und ich betreibe Mord an den Gegnern dieser Zeit, wie die Inquisitoren an den Gegnern der Kirche? Ich verhöre Dich oder andere und foltere und zwinge zum Abschwören und bringe dann um?

    Und Inquisitoren zeigten Dummheit durch Heftigkeit der persönlichen Angriffe? Ja, jemanden umzubringen, ist schon ein sehr heftiger persönlicher Angriff …

    Du hast keine Ahnung, wovon Du sprichst.

  311. #312 Ely Quas
    17. Dezember 2011

    @Dietmar:
    Die Wissenschaftlichkeit Ihrer Aussagen ist absolut beeindruckend! Danke!

    Wie kommt Sie sich denn so vor, wenn Sie gerade in diesen Spiegel schauen? :-)))

  312. #313 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Schwurbeldepp: Ich habe Argumente. Und Du?

  313. #314 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Ely Quas: Kannst du bitte aufhören, Leute die Pseudomedizin kritisieren, mit Mördern zu vergleichen? Danke.

  314. #315 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Dietmar: Auch wenn es manchmal schwer fallen mag: Man kann Leute auch kritisieren, ohne ihnen gleich Schimpfnamen zu geben. Lass das also bitte.

  315. #316 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Florian Freistetter: Bevor an mich der Ordnungsruf ergeht: Mich regt der Typ auf, deshalb lange ich so zu. Ich ziehe mich jetzt ein wenig zurück, damit das nicht weitergeht.

  316. #317 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Florian Freistetter: Meine Kommentare hängen hier immer ein paar Minuten nach dem Senden; ich habe das schon eingesehen. (Das mit dem Namen habe ich wegen dem Inquisitions-Vergleich gemacht, den ich wirklich widerwärtig finde.)

  317. #318 Heidrun Weinert
    17. Dezember 2011

    Sehr geehrter Herr Freistetter,
    leider lernen wir in Schule und Familie und gerade im naturwissenschaftlichen Bereich nur zu denken, nicht aber wirklich zu fühlen. Dadurch können wir die Fragen und Probleme der Welt aber auch nur durch unsrere “Denkbrille” sehen und lösen sie auch durch Denken.
    Wir wissen gar nicht, dass es neben Denken noch etwas Anderes gibt und ” denken”, das sei “normal” und richtig.
    Nun gibt es aber Menschen, die bemerken, dass sie mit ihren bisherigen Strategien und Tun nicht richtig weiter kommen. Was heisst weiter kommen: sie machen z.B. immer wieder die gleichen Erfahrungen, sei es sie kommen immer wieder an den gleichen Partner, haben immer oder lange Zeit die gleiche Erkrankung, unter der sie stark leiden oder kommen immer wieder mit dem selben Personenkreis zusammen, aus dem sie aber eigentlich raus wollen, sind unglücklich mit ihrer Arbeit(-sstelle, -kollegen), haben immer wieder gerichtliche Streitigkeiten, sind zerstritten mit Vater/ Mutter u.v.m.
    Diese Menschen tun dann meist Eines, sie probieren Verschiedenes aus: Partnerwechsel, Beruf oder Wohnort wechseln, vielleicht auch Entschlackungskuren oder versuchen es mit Sport oder Abnehmen…aber auch Arztwechsel ist möglich, und kommen dann zu dem Schluß, dass sie dass alles nicht weiter bringt, heisst glücklich oder/ und gesund macht.
    Dann gibt es noch Leute, die ganz zufrieden sind mit ihrem Leben, haben Geld, einen Beruf, der ihnen Spaß macht und alles scheint in Ordnung zu sein bis sie plötzlich die Nachricht bekommen, dass sie unheilbar krank sind. Oder der/ die Lebenspartner/-in oder Kind stirbt oder trennt sich.
    Dann ist das für diese Menschen ein Schock, der sie zu nächst sehr dünnhäutig und auch empfindsam und empfänglich für “Dinge” und Gedanken macht, die sie zuvor vielleicht noch nie zugelassen haben. Vielleicht hören sie jetzt jemandem zu, den sie früher nie auch nur angeschaut haben…..oder sie lesen einen früher als ” esotherisch” abgewerteten Artikel mit ganz anderen Augen.Oder sie weinen zum erstenmal in ihrem Leben.
    Und wieder einige dieser Menschen haben Eigenschaften wie Neugier und Ausdauer und die Überzeugung ” dass es das noch nicht gewesen sein kann” . Die hinterfragen immer und immer wieder. Warum, wieso, weshalb laufen die Dingeso, wie sie laufen und sie kommen vielleicht irgendeinmal zu der Erkenntnis – wo auch die Naturwissenschaft, Raumfahrt und Neurowissenschaft inzwischen angekommen sind: es gibt Dinge, Erscheinungen ect. die existieren einfach, ohne dass ich sie anfassen, verstehen bzw. jetzt erklären kann. Es gibt genug Beispiele dazu.
    Jeder geht dazu seinen eigenen Weg, keiner ist deckungsgleich mit einem anderen.
    Und jeden gilt es anzuerkennen und anzunehmen, denn jeder hilft dabei, unsere Welt besser zu verstehen.
    Vielleicht können sie so das Engagement von Frau Scherler verstehen und akzeptieren – ohne es abzuwerten.Ich persönlich finde es sehr mutig von dieser Frau, so offen zu ihren Überzeugungen zu stehen und gerade dies als Persönlichkeit des öffentl Lebens.
    Bewundern wir nicht gerade Leute insgeheim, die eine wirklich eigene Meinung haben und sich die nicht nur aus der Presse oder dem Fernsehen holen?
    Ich wünsche ihnen eine be-sinnliche und herzerwärmende Weihnachtszeit zusammen mit
    Ihrer Familie.
    Dr. W., Ärztin, München, beste Grüße nach Jena, meiner Studdentenstadt :)

  318. #319 ZetaOri
    17. Dezember 2011

    @Ely Quas· 17.12.11 · 09:08 Uhr

    [...] Wissenschaftler haben die Atombombe gebaut und AKWs, die durchbrennen und Müll hinterlassen, der Jahrtausende nachglüht. Im Namen der Wissenschaft wurden unmenschliche Experimente durchgeführt und die Konzentrationslager basieren auf der Mechanik der Wissenschaft.

    Jo, Wissenschaftler haben jede Menge Fehler gemacht. Wobei mir jetzt gerade partout nicht einfallen will, wie noch die Wissenschaftler hießen, die die Entscheidungen für den Bau von Atombomben, AKWs und Konzentrationslagern (eine sehr aussagekräftige Mischung, da hör´ ick die Nachtigall deutlich trapsen) getroffen haben. Ich habe nur noch im Gedächtnis, dass für die letzte richtig große Katastrophe namens WK II eine Clique verantwortlich zeichnete, von denen ein großer Teil ausgesprochen esoterikaffin war, sei´s nordische Mystik, Homöopathie oder sonstiger Quatsch! Und von den 55.000.000 Toten waren für 54.750.000 weder Atombomben noch AKWs nötig. (Und um im 30jährigen Krieg 1/4 der Bevölkerung des Deutschen Reiches auszurotten langten Vorderlader, Klingen und Knüppel)

    [...] Es kommt mir nicht auf Rationalität an,…

    War klar, brauchtest Du nicht erwähnen. Was Du vielleicht noch hättest erwähnen sollen: Den größten Fehler der Wissenschaftler. Sie haben Computer und Kommunikationsnetze geschaffen, mittels derer irrationale Fortschrittsfeinde ihren Unfug vom Küchentisch aus in die ganze Welt blasen können, während sie vorher auf den Stamtisch beschränkt (na ja, das letzte Adjektiv trifft auch heute noch) waren. Das hätten sie sich wohl besser überlegen sollen.

  319. #320 Irrlicht
    17. Dezember 2011

    @ Heidrun Weiner: Sorry aber ich kann als von Pseudowissenschaft massiv geschädigter und verstümmelter Mensch überhaupt kein Verständnis aufbringen. Meine Liebsten würden vielleicht noch leben, wenn sie nicht auf so einen Schwachsinn gehört hätten und mit einem kleinen Stich hätte ich heute Kinder und zwei gesunde Augen.

    Mir ist das den Denken lieber, wenn das Fühlen zu Tod und Kranheit führt.

    Sie als Ärztin sollten das besser wissen.

  320. #321 Dietmar
    17. Dezember 2011

    leider lernen wir in Schule und Familie und gerade im naturwissenschaftlichen Bereich nur zu denken, nicht aber wirklich zu fühlen.

    Absoluter Schwachsinn.

  321. #322 Die Chris
    17. Dezember 2011

    Ich kenne zwar solche und ähnliche esoterische “Theorien”, aber so kurz und knapp auf den punkt gebracht wie “elitäre denkweise” etc habe ich das noch nie gesehen und ich frage mich gerade warum, denn eigentlich hast du vollkommen recht.

    Thema Partei: Ich denke es ist schade das man sich überhaupt über das Bild was einzelne individuen von sich geben gedanken machen muss. Die Piraten gefallen mir deshalb weil sie sagen “ich kann hierzu nichts sagen weil meine partei noch keine meinung dazu hat”, also zuwider der elitären denkweise ist. Schade nur dass das 99% der menschen anders wahrnehmen werden ….

  322. #323 s.s.t.
    17. Dezember 2011

    @Heidrun Weinert

    Vielleicht können sie so das Engagement von Frau Scherler verstehen und akzeptieren – ohne es abzuwerten.Ich persönlich finde es sehr mutig von dieser Frau, so offen zu ihren Überzeugungen zu stehen und gerade dies als Persönlichkeit des öffentl Lebens.
    Bewundern wir nicht gerade Leute insgeheim, die eine wirklich eigene Meinung haben und sich die nicht nur aus der Presse oder dem Fernsehen holen?

    Jeder kann seine eigene Meinung zu allem haben und gerade heutzutage gehört auch nicht viel Mut dazu, sie öffentlich breit zu treten, abgesehen davon, dass man heutzutage mehr Möglichkeiten dafür, als jemals zuvor.

    Nur, wenn man seine Meinung veröffentlicht, muss man damit rechnen, dass man kritisiert wird, egal ob man sich auf eine Seifenkiste stellt, einen Artikel verfasst oder ein Buch schreibt.

    Oder stellen Sie sich als Reaktion das vor: “Ich bewundere Ihren Mut, dass Sie sich trauen so einen Bockmist zu verzapfen.” ?

    Wie stehen Sie als Ärztin eigentlich zu den Thesen dieser werten Dame?

    leider lernen wir in Schule und Familie und gerade im naturwissenschaftlichen Bereich nur zu denken, nicht aber wirklich zu fühlen.

    Wo haben Sie eigentlich diesen Unfug aufgeschnappt?

  323. #324 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Heidrun Weinert: “leider lernen wir in Schule und Familie und gerade im naturwissenschaftlichen Bereich nur zu denken, nicht aber wirklich zu fühlen”

    Was soll jetzt der Unsinn wieder? Wissenschaftler sind alle emotionslose, kalte Menschen die nicht wissen, was Gefühle sind? Ist heute der Tag der dummen Vorurteile?

    “Vielleicht können sie so das Engagement von Frau Scherler verstehen und akzeptieren – ohne es abzuwerten”

    Solange sich Frau Scherler nicht strafbar macht, muss ich ihre Arbeit akzeptieren und tue es auch. Ich werde das was sie tut aber niemals gut heißen, weil diese Art mit Menschen “umzugehen” (der Höflichkeit halber verwende ich dieses Wort) allem widerspricht, was ich denke und fühle (ja, auch ich, mit meiner langen wissenschaftlichen Ausbildung habe Gefühle). Ich toleriere viele Dinge. Aber sie müssen mir nicht gefallen. Ich kann sie immer noch widerwärtig finden. Und eine elitäre Weltsicht wie die der Frau Scherler finde ich widerwärtig. Das es Gründe gibt, warum Menschen sich auf so etwas einlassen, ist mir bekannt. Es macht die Sache aber nicht weniger widerwärtig.

  324. #325 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Heidrun Weinert: “.Ich persönlich finde es sehr mutig von dieser Frau, so offen zu ihren Überzeugungen zu stehen und gerade dies als Persönlichkeit des öffentl Lebens. Bewundern wir nicht gerade Leute insgeheim, die eine wirklich eigene Meinung haben und sich die nicht nur aus der Presse oder dem Fernsehen holen?”

    Leute, die öffentlich behaupten, man wäre selbst schuld, wenn man Krebs oder AIDS hat, weil man die falsche Einstellung hat und man könne diese Krankheiten mit irgendeinem astrologischen Hokuspokus heilen sind nicht “mutig”. Sie sind auch niemand, der “bewundert” werden muss. Es handelt sich dabei um hochgradig absurde, potentiell gefährliche und vor allem falsche Aussagen. Es steht natürlich jedem frei, solche Dinge zu sagen. Aber ich sehe nicht, warum ich das “mutig” finden soll oder jemanden “bewundern” soll, der so einen Unsinn erzählt. Das sie, als Ärztin, das anders sehen, finde ich bedenklich.

  325. #326 Oliver Debus
    17. Dezember 2011

    @ Heidrun Weinert

    Jeder geht dazu seinen eigenen Weg, keiner ist deckungsgleich mit einem anderen.
    Und jeden gilt es anzuerkennen und anzunehmen, denn jeder hilft dabei, unsere Welt besser zu verstehen.

    Leider hilft uns die Esoterik überhaupt nicht die Welt besser zu verstehen.

    Vielleicht können sie so das Engagement von Frau Scherler verstehen und akzeptieren – ohne es abzuwerten.

    Um welches Engagement geht ihnen, um das politische oder des esoterische? Ich finde es sehr befremdlich wenn Politker sich für nachweislichen Unfug engagieren. Das kann man nicht akzeptieren.

    Ich persönlich finde es sehr mutig von dieser Frau, so offen zu ihren Überzeugungen zu stehen und gerade dies als Persönlichkeit des öffentl Lebens.
    Bewundern wir nicht gerade Leute insgeheim, die eine wirklich eigene Meinung haben und sich die nicht nur aus der Presse oder dem Fernsehen holen?

    Jeder darf zu seinen Überzeugungen stehen. Aber wollen Sie ernsthaft, dass wir jeden für seine eigene Meinung bewundern, auch wenn diese Meinung auf falschen Annahmen beruht und gar menschenverachtend ist?

  326. #327 Oliver Debus
    17. Dezember 2011

    Nochmal zur eigenen Meinung haben.
    Es gibt Meinungen, deren Äußerung eine strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen kann. Muß ich die auch bewundern?
    Ehrlich gesagt, wer solch einen Blödsinn erzählt ist bei mir unten durch. Da steigen einige Gefühle in mir hoch.

  327. #328 Dietmar
    17. Dezember 2011

    Das sie, als Ärztin, das anders sehen, finde ich bedenklich.

    Ich will das wegen der Löschung mal klarer fassen: Als Ärztin ist sie, wenn ich alles richtig verstehe, dazu da, das Beste für ihre Patienten zu ermöglichen. Medizin ist evidenzbasiert und hat Wissenschaft und Forschung zur Grundlage. Ich halte es für brandgefährlich für ihre Patienten, wenn sie als Ärztin diesen Blödsinn der Frau Scherer auch nur erwägt! Das ist mehr als nur bedenklich.

  328. #329 Joseph Kuhn
    17. Dezember 2011

    Jeder geht dazu seinen eigenen Weg, keiner ist deckungsgleich mit einem anderen. Und jeden gilt es anzuerkennen und anzunehmen, denn jeder hilft dabei, unsere Welt besser zu verstehen.

    Wenn alles gilt, gilt nichts, das wäre die Absage an alle Wissenschaft. So versteht man die Welt nicht besser, sondern gar nicht mehr. Wenn Sie statt dessen meinen, dass man sich alles einmal anschauen muss, haben Sie recht, aber aus dem “sich alles einmal anschauen” muss auch folgen, dass man Dinge, nach bestem Wissen und Gewissen falsch sind, auch so bezeichnet und sie nicht anerkennt und nicht annimmt. Es bleiben immer noch genug Dinge übrig, über die man zurecht streiten kann.

  329. #330 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Heidrun Weinert: Ok, ich habe gerade auf ihrer Homepage gelesen, dass sie ihren Patienten u.a. auch “Tachyonenfeld”-Behandlungen anbieten. Insofern könnten wir uns weitere Diskussionen auch sparen. Wenn sie solchen unwissenschaftlichen Konzepten anhängen, werden wir keine gemeinsame Diskussionsbasis finden.

  330. #331 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Heidrun Weinert: Ok, ich habe gerade auf ihrer Homepage gelesen, dass sie ihren Patienten u.a. auch “Tachyonenfeld”-Behandlungen anbieten.

    Ich bin entsetzt!

  331. #332 Irrlicht
    17. Dezember 2011

    Passt ins Bild: Die Selbstherrlichkeit mit der Esoteriker glauben sie würden Gutes tun. Als ich ihren Text las hatte ich DejaVu mit welcher Art meinen Eltern der ganze pseudowissenschaftliche Blödsinn eingeredet worden ist. . . bzw. mit der sie zu tode geredet worden sind.

    Schade das es kaum eine strafrechtliche Möglichkeit gibt, diese Leute für das Leid das sie verursachen zur Verantwortung zu ziehen.

  332. #333 Mathias E.
    17. Dezember 2011

    Yeah, und Kritik wird hier auch gleich gelöscht. Wissenschaft und Hexenjagt passt aber nicht unbedungt zusammen, Herr Freistätter!

  333. #334 Rincewind
    17. Dezember 2011

    OT @Irrlicht (Florian, ich hoffe, Du gestattest dieses ausnahmsweise OT, aber anders gehts gerade nicht)

    Wir dokumentieren die Opfer Hamers hier:
    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Opfer_der_Germanischen_Neuen_Medizin

    Irrlicht, wenn Du Interesse hast, da “mitzuwirken”, melde Dich bitte bei info ät esowatch.com

  334. #335 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Mathias E.“Yeah, und Kritik wird hier auch gleich gelöscht. Wissenschaft und Hexenjagt passt aber nicht unbedungt zusammen, Herr Freistätter! “

    Das einzige was ich lösche, sind strafrechtlich relevante Vorwürfe und extreme Beleidigungen (oder unsinnige Spamkommentare die nix mit dem Thema zu tun haben). Gegen “Kritik” hab ich nichts. Nur scheint sich die bei manchen Leuten darin zu äußern, mir vorzuwerfen, ich wäre ein Mörder o.ä.

  335. #336 Jabroni
    17. Dezember 2011

    Ich kann es immer noch nicht fassen, dass Ärzte diesen Schwachsinn verbreiten/einsetzen dürfen. Das hat mit Meinungsfreiheit doch nichts mehr zu tun. Das ist schädlich.
    Wieso verbietet man das nicht? Man verbietet doch auch z.B. Rauchen an bestimmten Orten, um anderen Menschen nicht zu schaden. Dafür gibt es auch dann keine Ausnahme, wenn der Raucher davon überzeugt ist, dass Passivrauchen gesund ist. Man verbietet z.B. auch Schneeballsysteme, usw. Es gibt so viele Beispiele. Manches geschieht zu recht, anderes ist übertrieben.
    Also warum haben Ärzte freie Fahrt und dürfen mit ihren Patienten machen, woraus sie grad Lust haben… sorry, was sie gerade als richtig erfühlen?

  336. #337 Ely Quas
    17. Dezember 2011

    Zitat Freistetter: “Sorry, aber wenn du tatsächlich “Die Wissenschaft” für Konzentrationslager verantwortlich machst, dann brauchen wir gar nicht weiter diskutieren.”

    Zitat Freistetter: “Wenn sie solchen unwissenschaftlichen Konzepten anhängen, werden wir keine gemeinsame Diskussionsbasis finden.”

    Gut zu wissen, dass Sie an anderen Meinungen nicht interessiert sind sondern sofortige Unterwerfung fordern: diskutieren Sie bitte weiterhin mit Ihresgleichen, lassen Sie sich und Ihre angebliche Wissenschaftlichkeit beweihräuchern und betreiben Sie weiterhin intellektuelle Inzucht.

  337. #338 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Mathias E.: Von mir wurde nur ein Onliner gelöscht, der vielleicht als Trollerei aussah. Kein Problem bei mir. Und Hexenjagd ist etwas ganz Anderes!

  338. #339 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Ely Quas: “Gut zu wissen, dass Sie an anderen Meinungen nicht interessiert sind sondern sofortige Unterwerfung fordern”

    Ich fordere keine “Unterwerfung”. Aber ich habe auch keine Lust mit Leuten zu diskutieren, deren Argumente sich in “WIssenschaftler sind Mörder” erschöpfen. Tschüß.

  339. #340 Linda
    17. Dezember 2011

    Ich finde auch, dass Frau Scherlers Nebentätigkeit in keiner Weise ihrer Parteifunktion im Wege steht!!! Jeder nach seiner Fason…das wussten schon andere vor viel längerer Zeit. Und über das Entstehen und die Ursachen von Krankheiten kann eben viel gestritten werden und wir als Menschen werden das vielleicht auch nie entgültig beantworten können…

  340. #341 TheBug
    17. Dezember 2011

    Immer wieder muss ich feststellen, dass es viele Leute gibt, die nicht begreifen, dass man zwar eine eigene Meinung aber keine eigenen Fakten haben kann. Das Universum hat noch nicht mal einen Mechanismus, mit dem es ihm egal sein könnte, was ein Mensch über es denkt oder glaubt.

    Wissenschaftler machen Fehler, das gehört zum Lernprozess, aber Esoteriker leben Fehler.

  341. #342 Klaus
    17. Dezember 2011

    Tatsache ist, dass durch Falschmedikationen jährlich rd. 58.000 Menschen in Deutschland sterben. Wer trägt hier die Schuld? Die Esos, die Piraten, die FDP oder doch die Pharmamafia, die Mediziner allgemein, oder wie oder was?
    Mann Mann Mann!

    Hier gibts Hilfe!

    http://www.arzt-recht.de/medizinrecht/arzthaftungsrecht-arztstrafrecht.htm?gclid=CL-nlpSBia0CFQeIDgod7gn_mg

  342. #343 Dietmar
    17. Dezember 2011

    Tatsache ist, dass durch Falschmedikationen jährlich rd. 58.000 Menschen in Deutschland sterben.

    Ja. Echt. Mann, Mann, Mann! Vor allem gemessen daran, wievielen Menschen geholfen und das Leben gerettet wird … äh … oh … ist doch nicht so überzeugend, Dein Quatsch.

    Es sterben Menschen im Straßenverkehr! Lasst uns Autos und Straßenbahnen abschaffen!

    Es ertrinken Menschen in der Badewanne!

  343. #344 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Linda: “Ich finde auch, dass Frau Scherlers Nebentätigkeit in keiner Weise ihrer Parteifunktion im Wege steht!!! “

    Wie sagte Frau Merkel damals so schön zur Guttenbergschen Plagiatsaffäre: “Ich habe keinen wissenschaftlichen Assistenten eingestellt”

    Es geht nicht um die Frage, ob Frau Scherler als Geschäftsführerin ihre Arbeit gut erledigt oder nicht… Genausowenig wie es bei Guttenberg um die Frage ging, ob er seine Arbeit als Verteidigungsminister gut erledigt oder nicht.

  344. #345 Joseph Kuhn
    17. Dezember 2011

    Und über das Entstehen und die Ursachen von Krankheiten kann eben viel gestritten werden und wir als Menschen werden das vielleicht auch nie entgültig beantworten können

    Das kann schon sein, aber erstens sind wir ziemlich weit damit gekommen, Antworten zu Krankheitsursachen zu finden, gerade was Infektionskrankheiten wie AIDS angeht, zweitens folgt aus Ihrem Satz nicht, das vielleicht nicht endgültige Wissen, das man hat, auch noch zu ignorieren, und drittens folgt daraus erst recht nicht, dass man an unhaltbare Alternativerklärungen zum vorhandenen Wissen glauben soll.

  345. #346 Christian
    17. Dezember 2011

    http://www.haufe.de/recht/newsDetails?newsID=1320067822.14

    In Kürze gibts ein BGH Urteil zu den Machenschaften div. Ärzte und der Pharmamafia:

  346. #347 Joseph Kuhn
    17. Dezember 2011

    @ Florian:

    Es geht nicht um die Frage, ob Frau Scherler als Geschäftsführerin ihre Arbeit gut erledigt oder nicht

    Das sehe ich anders: genau darum geht es. Frau Scherler wird als Fraktionsgeschäftsführerin z.B. kaum darauf hinarbeiten, dass sich die “Piraten” für einen restriktiveren Umgang der Krankenkassen mit den “besonderen Therapierichtungen” einsetzen. Oder: Welche Haltung in innerparteilichen Diskussionen, in denen sie ja mit dem Gewicht ihrer Rolle als Fraktionsgeschäftsführerin auftritt, darf man von ihr zur Finanzierung der AIDS-Hilfe erwarten? Oder zum Impfen?

  347. #348 Dietmar
    17. Dezember 2011

    Was an meiner Antwort an Linda jetzt problematisch gewesen sein soll, erschließt sich mir nun nicht.

    Ich bin dann mal erstmal weg.

  348. #349 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Joseph Kuhn: “Das sehe ich anders: genau darum geht es. Frau Scherler wird als Fraktionsgeschäftsführerin z.B. kaum darauf hinarbeiten, dass sich die “Piraten” für einen restriktiveren Umgang der Krankenkassen mit den “besonderen Therapierichtungen” einsetzen.”

    Soweit ich die Argumentation der Piraten verstanden habe, geht es ja darum, dass “Fraktionsgeschäftsführerin” im wesentlichen ein beeindruckender Titel für den Job als Sekretärin/Büroleiterin ist. Es wird immer darauf hingewiesen, dass Frau Scherler keine politische Arbeit macht.

    Wenn sie tatsächlich Politikerin bei den Piraten wäre (wie sie es ja auch schon bei der FDP war), dann stimme ich dir natürlich absolut zu. Dann ist sie nicht in der Lage, ihre Arbeit gut zu machen – zumindest was meine Definition von “gut” angeht.

  349. #350 Joseph Kuhn
    17. Dezember 2011

    @ Christian:

    In Kürze gibts ein BGH Urteil zu den Machenschaften div. Ärzte und der Pharmamafia

    Die Pharmaindustrie ist ganz sicher kein Hort medizinethischen Verhaltens. Aber was hat das mit Frau Scherler zu tun? Der Verweis auf die Machenschaften der Pharmaindustrie ist ein Beispiel für Punkt 4 der oben aufgeführten Verteidigungsreflexe.

  350. #351 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @Dietmar: “Was an meiner Antwort an Linda jetzt problematisch gewesen sein soll, erschließt sich mir nun nicht. Ich bin dann mal erstmal weg. “

    Das hab ich dir per Email geschrieben (falls die Adresse, die du angegeben hast, richtig war)

  351. #352 Dietmar
    17. Dezember 2011

    @Florian: Habe ich jetzt erst gelesen, verstehe das und bitte hiermit um Entschuldigung.

    Ich bin aber trotzdem erstmal weg: Termine … ;-)

  352. #353 Oliver Debus
    17. Dezember 2011

    @Heidrun Weinert: Ok, ich habe gerade auf ihrer Homepage gelesen, dass sie ihren Patienten u.a. auch “Tachyonenfeld”-Behandlungen anbieten.

    Ich verspüre gerade eine gewaltige Tsunamiwelle negativer Antitachyonen Energie.
    Ich finde Esoterik zum Kotzen. Mich widert es an wenn Wissenschaft dermaßen missbraucht wird. Das seltsamste ist, dass die Esoterik-Heinis die Existenz der Tachyonen und Tachyonenfelder als wissenschaftlich erwiesen hinstellen, wobei dass alles nur eine mathematische Idee ist, die die RT zuläßt. Was bringen überlichtschnelle, masselose Teilchen, die ich nicht auf Unterlichtgeschwindigkeit bringen kann?
    Ja, wahrscheinlich hauen sie das Hirn aus dem Körper auf ein anderes Zeitniveau. Das Hirn ist weg, aber der Körper noch hier….

  353. #354 segeln141
    17. Dezember 2011

    @irrlicht

    ich bin sehr betroffen über Ihr persönliches Schicksal.

    Bitte melden Sie sich ,Rincewinds Bitte folgend, bei esowatch.

    Sie können hoffentlich helfen,dass andere ,arglose Menschen nicht so ein Schicksal erleiden.

    P.S. Disclaimer:ich habe keine persönlichen oder beruflichen Beziehungen zu Esowatch.

  354. #355 Depp 2. Klasse
    17. Dezember 2011

    Meine (vorläufige) Meinungsbildung ist abgeschlossen:

    - Esoterik gibt bildungsfernen Schichten ein einfaches Erklärungsmodell.
    - Bildungsnahe Schichten nutzen dieses “Defizit” zu ihrem Vorteil.
    - Schulmedizin neigt zu elitärem Auftreten.
    - Mediziner haben ihren Patienten gegenüber Kommunikationsprobleme.
    - Wissenschaftliche Modelle werden immer Komplexer.
    - Wissenschaftler schaffen es (meistens) nicht, ihre Modelle “handhabbar” zu erklären.
    - Politik ist in der Regel (Eigen-) Interessenorientiert.
    - Elitedenken ist in allen akademischen Kreisen Status Quo.

    Ansonsten siehe meine Kommentare oben …

    Konsequenz für mich?
    Wie immer: Selber denken, selber entscheiden, selber handeln.

    -

    Sxhönen Gruß von Darwin

  355. #356 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @depp: “Meine (vorläufige) Meinungsbildung ist abgeschlossen”

    Interessant dass in diesem Meinungsbild die Piratenpartei nicht vorkommt…

  356. #357 Depp 2. Klasse
    17. Dezember 2011

    @Florian: Interessant dass in diesem Meinungsbild die Piratenpartei nicht vorkommt…

    Eigentlich nicht. Wie ich schon erwähnte, bin ich Parteilos und
    “aktiver Nichtwähler”. Zu Parteipolitik nehme ich keine Stellung!
    Bestenfalls, wie hier geschehen, als Randbemerkung allgemeiner Art.

  357. #358 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    Dieser Artikel im Tagesspiegel fasst das Problem gut zusammen:

    Da fällt dem parlamentarischen Geschäftsführer der Berliner Piratenfraktion, Martin Delius, zu kruder Esoterik aus der Feder seiner von der Fraktion angestellten Kollegin Daniela Scherler nichts Besseres ein als darauf zu verweisen, dass die Fraktion keinen Beschluss für oder gegen esoterisches Heilertum habe und ergo von personellen Konsequenzen absehe. Einen kritischen Kommentator im Blog der Fraktion weist er zurecht, es sei „nicht die Aufgabe der Piratenfraktion moralische Bewertungen über Menschen, Ansichten oder nebenberufliche Tätigkeiten anderer anzustellen“. Das ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die zumindest gehofft haben, bei den Piraten neben Radikalpluralismus auch ein wenig Moral zu finden. Die hätte vielleicht geholfen, ein wenig mehr Anstoß an Scherlers Buch „Du hast die Macht über dich!“ zu finden, mit dem sie sich 2010 direkt an „junge Menschen“ wandte.

    und

    “Es ist vor diesem Hintergrund schlicht entsetzlich, dass es bei der Berliner Piratenfraktion eben keine „moralische Bewertung“, kein Normenfundament gibt, das über „Alle dürfen mitmachen“ hinausgeht.”

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/die-piraten-haben-den-wertepluralismus-falsch-verstanden/5970156.html

  358. #359 Rincewind
    17. Dezember 2011

    @ Depp 2. Klasse:

    - Esoterik gibt bildungsfernen Schichten ein einfaches Erklärungsmodell.

    “Esoterisches” Denken ist überhaupt nicht an einen Bildungslevel gekoppelt. Siehe z.B. Antros.

    - Bildungsnahe Schichten nutzen dieses “Defizit” zu ihrem Vorteil.

    Wenn dies bedeuten soll, dass die Gscheiten die Blöden verarschen, stimmt das so nicht. Diese Thematik an Bildung aufzuhängen, greift viel zu kurz.

    - Schulmedizin neigt zu elitärem Auftreten.

    Vielleicht solltest Du den Beitrag mal entfloskeln, man kann immer nur raten, was Du meinst. Jeder Vertreter eines Fachgebietes steht in der Gefahr, “elitären” Denkens bezichtigt zu werden, ganz einfach deswegen, weil er i.d.R. mehr weiß als der Nicht-Fachmann.

    - Mediziner haben ihren Patienten gegenüber Kommunikationsprobleme.

    Und manche Patienten haben gegenüber Ärzten Kommunikationsprobleme. In dieser Pauschalisierung ist das doch eine Nullaussage.

    - Wissenschaftliche Modelle werden immer Komplexer.

    Jo. Und der Papst ist katholisch.

    - Wissenschaftler schaffen es (meistens) nicht, ihre Modelle “handhabbar” zu erklären.

    Da tust Du gerade so, als wäre die Wissenschaft für die Komplexizität der Welt verantwortlich. Versuche doch mal, einem von Biologie/Biochemie vöiilig unbeleckten den Citratzyklus zu erklären. Es gibt nicht nur eine Bringschuld. Ohne aktives Wissen wollen gehts nun mal nicht.

    - Politik ist in der Regel (Eigen-) Interessenorientiert.

    Nullaussage. Jeder lebende Organismus ist “eigeninteressenorientiert”. Die Frage ist, wie sich das in einem größeren Kontext ausdrückt.

    - Elitedenken ist in allen akademischen Kreisen Status Quo.

    Was ist “Elitedenken”? Und dann, die Schlussfolgerung, was ist “Selberdenken”? Der Gegensatz? Das ist doch auch nur eine Floskel. Jeder denkt selber, die Frage ist, auf welchen Schultern er dabei steht und welches Abstraktionsvermögen ihm dabei zur Verfügung steht.

    Sorry, ich habe selten so was Inhaltsloses gelesen, was auf den ersten Blick vernünftig klingt.

  359. #360 Depp 2. Klasse
    17. Dezember 2011

    @Rincewind: “Sorry, ich habe selten so was Inhaltsloses gelesen, was auf den ersten Blick vernünftig klingt”

    Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen. Ich gebe Dir in allen Punkten Recht.
    99% gedacht – 1% geschrieben. Zu Pauschal – zu indifferent. Zu schreibfaul …
    Sorry!

  360. #361 ZetaOri
    17. Dezember 2011

    Zumindest haben die Piraten wohl gemerkt, dass Handlungsbedarf besteht. Seit gestern Abend läuft eine Initiative im Schnellverfahren für einen Entschließungsantrag zum Thema:

    EVidenzbasierte wissenschaftliche Untersuchung als Maßstab der Gesundheitspolitik
    Die Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus Berlin möge beschließen:
    Die Piraten stehen für einen rationalen und wissenschaftlichen Umgang mit allen Problemfeldern der Politik. Dies gilt auch für den Bereich der Gesundheitspolitik und Medizin. Die Fraktion der Piraten im Abgeordnetenhaus Berlin erkennt ausdrücklich an, daß Entscheidungen auf dem Gebiet der Gesundheitspolitik in keinem Fall aufgrund von Dogmen gefällt werden dürfen. Einziger Maßstab ist stets die Wirksamkeit gesundheitspolitischer und medizinischer Maßnahmen, die nur mit Hilfe evidenzbasierter wissenschaftlicher Methoden zuverlässig ermittelt werden kann.
    https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/1204.html

    Hört sich doch schon recht vernünftig an, nicht wahr?
    Und sogar der parlamentarische Geschäftsführer Martin Delius verlinkt auf Twitter dahin.
    Aber natürlich darf auch prompt ein Alternativantrag mit Ganzheitlichkeitsgeschwurbel nicht fehlen (ist unter gleichem Link zu finden, Zitierung klappt nicht, Zwischenablage hat sich geweigert ;-)). Na ja . . .
    Und eine Bitte: Ist hier vieleicht jemand sprachmächtiges in der Lage, mir folgende Textpassage zu aus `ner anderen Alternative zu übersetzen:

    Gesundheitspolitik darf nicht allein auf Ratio und Wissenschaft eingeschränkt werden sondern muss weitaus mehr Faktoren berücksichtigen.
    Im Vordergrund hat dabei stets das Wohl des Menschen zu stehen, Wissenschaft und Ratio sind hierfür geeignete Mittel.

    ????
    ^y^

  361. #362 Rincewind
    17. Dezember 2011

    @ Depp 2. Klasse:

    Und ich will Dich nicht depressiv stimmen. Tut mir leid. Nimm meine Kritik einfach als Anregung, etwas deutlicher zu werden.

  362. #363 Depp 2. Klasse
    17. Dezember 2011

    @Rincewind:”Und ich will Dich nicht depressiv stimmen. Tut mir leid. Nimm meine Kritik einfach als Anregung, etwas deutlicher zu werden.”

    Das ist nett von Dir. :-)
    Depressiv werde ich nun nicht gleich. Sollte aber auch nicht Devot klingen.
    Dieses Thema ist nur so Endlos zu diskutieren, da habe ich mich doch glatt
    zu “Bequemlichkeits-Äusserungen” hinreißen lassen. Ich sehe solche Debatten
    auch nicht als intellektuellen “Wettstreit”‘, sondern eher als Meinungsbildungs-
    Pool. Ich habe mir “meine” gebildet. Bin aber zum Hinterfragen jederzeit bereit!

  363. #364 Sim
    17. Dezember 2011

    Guter Sportsgeist der sich hier abzeichnet!

  364. #365 kuddelmuddel
    17. Dezember 2011

    Viel. viel heiße Luft.

    Nehmen wir einmal ein Beispiel aus dem Sport:

    Ein Boris Becker hat sich auf dem Spielfeld selbst angeschrien, um sich zu motivieren.

    Genau da liegt der Punkt. Es gibt Menschen, die wachsen in Krisenzeiten über sich hinaus und mobilisieren alle Kräfte, um diese zu überwinden und dann gibt es die Menschen, die schon angesichts der Krise verzweifeln und verzagen.

    Genau darauf weist doch Frau Scherlers Aussage hin, in der sie doch nichts anders fordert, als dass die Menschen sich der Krise stellen und ihre Kräfte mobilisieren sollen, sonst, völlig richtig, tragen sie selbst Schuld an ihrem eigenen Versagen.

    Wenn der Betreiber dieser Webseite, der uns selbstgefällig entgegen grinst, diesen Zusammenhabg nicht versteht, dann ist es um seinen Intellekt wohl nur halb so gut bestellt, wie er selber glaubt.

  365. #366 Florian Freistetter
    17. Dezember 2011

    @kuddelmuddel: “Wenn der Betreiber dieser Webseite, der uns selbstgefällig entgegen grinst, diesen Zusammenhabg nicht versteht, dann ist es um seinen Intellekt wohl nur halb so gut bestellt, wie er selber glaubt. “

    Tja, der dumme, selbstgefällig grinsende Betreiber der Webseite ist wohl zu dumm und selbstgefällig, um das motivierende in den Aussagen der Frau Scherler zu erkennen. Er sieht nur jede Menge absurde Aussagen, die nichts mit irgendeiner Realität zu tun haben. Vulkanausbrüche sind laut Frau Scherler da z.B. ein Versuch von “Mutter Erde” sich gegen die Menschen zur Wehr zur setzen, die ihre Ressourcen ausbeuten. Und Leuten, die krank sind einzureden, sie wären selbst dran schuld (selbst wenn es um Krankheiten geht, die definitiv keinen psychischen Auslöser habe) ist auch nicht sonderlich motivierend.

  366. #367 ZetaOri
    17. Dezember 2011

    @kuddelmuddel· 17.12.11 · 18:20 Uhr

    Viel. viel heiße Luft.
    [...]Ein Boris Becker hat sich auf dem Spielfeld selbst angeschrien, um sich zu motivieren.

    Hmm…, hat er seinen Aidskranken Fans auch geraten die “Urprinzipien Neptun und Pluto” zu integrieren? Ich glaube, DAS hätte selbst uns´ Bobbele nicht gebracht.

    Genau da liegt der Punkt. [...]

    Nö, der Punkt liegt genau da, . . .

    Genau darauf weist doch Frau Scherlers Aussage hin,[. . .]

    . . . wo Frau Scherlers Aussagen, alle Medizinischen Erkenntnisse ignorierend, den Menschen mit schwersten, lebensbedrohenden Krankheiten das eigene Verschulden an diesen suggeriert. Und das ist pure Menschenverachtung!

    Wenn der Betreiber dieser Webseite, der uns selbstgefällig entgegen grinst, diesen Zusammenhabg nicht versteht, dann ist es um seinen Intellekt wohl nur halb so gut bestellt, wie er selber glaubt.

    Wenn der Schreiber dieses Kommentars, der uns so selbstgefällig entgegenschwurbelt, diesen Zusammenhang nicht versteht, dann dürfte seine intellektuelle Selbsteinschätzung um weit mehr als die Hälfte vom realen Istzustand abweichen. Aber in einem stimme ich zu: Viel viel heiße Luft! Oder auch: kuddelmuddel

  367. #368 Depp 2. Klasse
    17. Dezember 2011

    “Vulkanausbrüche sind laut Frau Scherler da z.B. ein Versuch von “Mutter Erde” sich gegen die Menschen zur Wehr zur setzen, die ihre Ressourcen ausbeuten.”

    Genau … und vor drei Milliarden Jahren waren Vulkanausbrüche
    eine Autoimmunerkrankung der Erde …

  368. #369 ZetaOri
    17. Dezember 2011

    @Depp 2. Klasse· 17.12.11 · 19:12 Uhr

    Genau … und vor drei Milliarden Jahren waren Vulkanausbrüche eine Autoimmunerkrankung der Erde …

    Der vergebliche Versuch, die Entstehung von Leben zu verhindern, weil: Irgendwann wird aus der danach einsetzenden Evolution eine Frau Scherler entstehen. ;D

  369. #370 Stefan W.
    17. Dezember 2011

    Die Crux der Diskussion ist m.E. der politische Einfluss, den eine Fraktionsgeschäftsführerin hat.

    In einer Firma ist ein Geschäftsführer ja eine zentrale, wichtige Figur. Daher fiel es mir schwer einzusehen, dass die Person überhaupt keinen politischen Einfluß hat, und folglich auch nicht Mitglied der Partei zu sein braucht, und es anscheinend auch nicht ist.

    In anderen Parteien, die man so kennt, sind die Geschäftsführer durch frühere Parteipolitik bekannt, aber es ist eben nicht ausgeschlossen als Mitglied diese Funktion auszufüllen. Bei einem Parteitag der Piraten hätte Frau Scherler kein Rede- oder Stimmrecht, soweit ich das beurteilen kann.

    Und daraus folgt für mich, und daraus kann auch, für einen liberalen Standpunkt nur folgern, dass ihre esoterische Gesinnung ihre Privatsache ist.

    Bevor ich das näher ausführe und begründe bringe ich einen teils ähnlichen, teils sehr unterschiedlichen Fall ins Spiel: Thilo Sarrazin.

    Der ist Parteimitglied der SPD und sollte ausgeschlossen werden, nach Meinung vieler SPD-Genossen, aber es gelang nicht.

    Nur ist er in der Partei, und damit ist seine politische Haltung, so er sie nach außen darstellt, auch die Haltung der SPD. Da Politiker ihrem Gewissen, nicht ihren Wahlversprechen verpflichtet sind, hätte man als Wähler gar nichts davon, wenn die Parteien einen größten gemeinsamen Teiler an Einstellungen vertreten würden – wieso soll man eine Partei wählen, wenn da alle unterschiedlichsten Positionen vertreten werden? Aber wenn sie sowieso nicht an ihre Äußerungen gebunden sind – … gut – das geht vom Thema weg.

    Nur ist hier eben eine Person, die gar nicht für die Inhalte der Piraten einsteht, sondern für diese arbeitet. Sie könnte auch die Putzfrau sein, Hausmeisterin, Personenschützerin oder was immer. Angestellte gesinnungsmäßig vorab zu überprüfen ist m.E. unmöglich. Das kann man nicht wollen. Wer soll die Kriterien festlegen, wer soll die Grenzen bestimmen? Im Falle Frau Scherlers, wenn man vorab weiß, was sie so schreibt, könnte es ein Grund sein zu sagen: Nein, die nicht! Die Aussagen zu AIDS etc. sind derart heftig, dass ich das durchaus mit Nazis, die noch keine strafbare Äußerung getätigt haben, vergleichen wollte.

    IANAL – für eine außerordentliche Kündigung reicht die politische Unverträglichkeit womöglich nicht aus, zumal eine explizite Position der Piraten noch gar nicht beschlossen ist.

    Die Frage ist aber, was letztlich schlimmer für die Gesellschaft ist: Ein Gesinnungstest für Angestellte, oder eine solche Figur in einer Partei als leitende Angestellte aber ohne inhaltlichen Einfluss.

    Ein Book-on-demand bei Amazon scheint mir ja nicht der Renner zu sein, und wenn es mit den Seminaren klappen würde, dann würde die Dame wohl nicht unter der Woche als Parteibüttel sich verdingen.

    Wäre sie Abgeordnete und hätte sie eine politische Funktion, dann läge die Sache anders. So bleibt ihr Buch ein Skandal, aber kein Skandal der die Piraten betrifft.

    Privat ist ein Buch, dass man bei Amazon kaufen kann, natürlich nicht, sondern öffentlich. Es geht die Partei nichts an, was ihre Angestellten für Bücher veröffentlichen, und insofern ist es nicht die Sache der Partei. Das heißt aber nicht, dass das Buch eine Privatsache ist.

    Problematischer ist die Kooperation als “Partner
    BIZ, Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur Berlin-Mitte”. Vermittelt sie da vielleicht Langzeitarbeitslosen, dass diese Merkur, Mars und Brutus integrieren müssen, und ansonsten an ihrer Misere selbst schuld sind?

    Das wäre ein Skandal, wenn die Versicherten für so einen Schwachsinn ihre Beiträge zahlten, und es stinkt ja sehr danach.

    Marginalien:
    Dass faktischer Irrtum keine Meinung ist kann man zwar behaupten, aber da die Meinungen darüber, was Fakt ist, und was nicht, auseinandergehen, hilft es nicht wirklich weiter. Die eigene Meinung mit Fakten objektiv beweisen zu können ist schön, und die Gegenmeinung mit Fakten widerlegen zu können noch schöner. Leider sind die Vertreter der Gegenmeinung oft nicht zu überzeugen, sondern stur und doof. Eine Meinung haben sie dennoch. Eine eigene selten. Man erkennt den gleichen Blödsinn immer wieder.

    Wissenschaftler und KZs:
    Die Wissenschaftler Deutschlands spielten im Dritten Reich eine ganz überwiegend beschämende Rolle. So sie nicht als Verfolgte emigrierten wimmelte es nur so von willfährigen Opportunisten. Als nützliche Idioten haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert. Spontan fallen mir Mediziner, Juristen, Historiker und Künstler ein. Zur Bücherverbrennung wurde nicht protestiert, zur Suspendierung jüdischer Kollegen nicht. Die Wissenschaftler waren nicht besser als der Rest der Bevölkerung. Den Faschismus erfunden und auf den Weg gebracht haben sie aber auch nicht – das ist wohl wahr.

  370. #371 kuddelmuddel
    17. Dezember 2011

    @Florian Freistetter

    Nun, die Frau Scherler mag ja unrecht damit haben, dass Vulkanausbrüche ein Abwehrmachanismus der Erde sind, aber Tatsache ist doch, dass es durch die abschmelzenden Eismassen an den Polen zu einer Umverteilung der dort ursprünglich gebundenen Wassermassen kommt, deren spezifisches Gewicht nun nicht mehr an den Polen auf die Erdplatten Druck ausübt, sondern verteilt um den ganzen Globus, während der Druck an den Polen nach und nach immer mehr nachlässt. Das führt dazu, dass die Erdplatten in den letzten Jahren viel stärker wandern, als das vor 40-50 Jahren der Fall war. Damit einher gehen Erdbeben und Vulkanausbrüche.
    Und Sie werden doch wohl einräumen, dass Katastrophen wie der Tsunami 2004, der über hunderttausend Menschen das Leben gekostet hat, das Erdbeben in Haiti oder auch das Erdbeben, das uns erst dieses Jahr die Atomkatastrophe in Japan beschert hat in dieser Heftigkeit und Häufigkeit (!) erst in jüngster Vergangenheit dieses Ausmaß erreicht haben.
    Wer nun ist für die Erderwärmung verantwortlich? Die Menschen?
    Die Kräfte der Natur versuchen immer wieder ein Gleichgewicht herzustellen und sobald eine Kraft zu stark wird, kommt es zu umwälzenden Prozessen, die dieses Gleichgewicht wieder herstellen sollen. Natürlich können die Naturkräfte dieses Gleichgewicht nie wirklich herstellen, es gibt lediglich Zeiten relativer Stabilität.

    Der Mensch ist unter diesen Kräften ein Faktor und ich denke, niemand wird hier ernsthaft bestreiten wollen, dass er maßgeblich dazu beiträgt, dass es zu einem Ungleichgewicht der Kräfte kommt. Die Frage ist nur, ob die Menschen bereit sind, sich zu ihrer Verantwortung zu bekennen?

    Also, wenn Frau Scherler so unrecht hat, dann beantworten Sie mir doch mal die Fragen:

    Heizen Sie Ihre Wohnung?
    Fahren Sie Auto oder benutzen Sie sonstige Verkehrsmittel?
    Benutzen Sie Fernseher und Computer?
    Waschmaschine, Geschirrspüler, Kaffeemaschine?
    Tragen Sie zur Erderwärmung bei?
    Tragen Sie damit Mitverantwortung für die dadurch ausgelösten Prozesse der Erde?

    Und bitte, bitte, antworten Sie jetzt nicht mit: ‘Ja’!

  371. #372 kuddelmuddel
    17. Dezember 2011

    Ach so, noch eine Frage Herr Freistetter:

    Der Raucher, der jeden Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, ist der selbst dafür verantwortlich, wenn er an einer Krankheit erkrankt, die keinen psychologischen Auslöser hat und die sich Lungenkrebs nennt?

  372. #373 Oliver Debus
    17. Dezember 2011

    @kuddelmuddel

    Und Sie werden doch wohl einräumen, dass Katastrophen wie der Tsunami 2004, der über hunderttausend Menschen das Leben gekostet hat, das Erdbeben in Haiti oder auch das Erdbeben, das uns erst dieses Jahr die Atomkatastrophe in Japan beschert hat in dieser Heftigkeit und Häufigkeit (!) erst in jüngster Vergangenheit dieses Ausmaß erreicht haben.

    Schwere Erdbeben, Vulkanausbrüche etc. gab es schon immer. Da ist unsere Zeit nicht besonderes.

    Wer nun ist für die Erderwärmung verantwortlich? Die Menschen?

    Die Menschen sind sich für die Verstärkung des Klimawandels und der Erderwärmung verantworlich aber der Klimawandel ist ein natrüliches Phänomen. Jeder Mensch trägt also ein wenig bei. Aber deshalb wird der Schwachsinn der Frau Scherler nicht besser.

  373. #374 Adent
    17. Dezember 2011

    @kuddelmuddel
    Wurde zwar nicht explizit gefragt, bin aber Raucher. Gegenfrage, ist der Nichtraucher, der Lungenkrebs bekommt selbst Schuld daran oder kriegen nur Raucher Lungenkrebs?
    Wie kommst du eigentlich von Frau Scherler zur Erderwärmung? Respekt für so einen Spagat, kannst du auch belegen, daß sich die Kontinentaldrift durch die von Menschen gemachte Erwärmung beschleunigt hat?

  374. #375 Oliver Debus
    17. Dezember 2011

    @ kuddelmuddel

    Ach so, noch eine Frage Herr Freistetter:

    Der Raucher, der jeden Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, ist der selbst dafür verantwortlich, wenn er an einer Krankheit erkrankt, die keinen psychologischen Auslöser hat und die sich Lungenkrebs nennt?

    Auch Nichtraucher können an Lungenkrebs erkranken. Sind die dann ebenfalls selber schuld?
    Ich finde die Aussage von Frau Scherler, dass Menschen selber schuld an ihren Krankheiten seien, einfach menschenverachtend.

  375. #376 Boron
    17. Dezember 2011

    @kuddelmuddel:

    aber Tatsache ist doch, dass es durch die abschmelzenden Eismassen an den Polen zu einer Umverteilung der dort ursprünglich gebundenen Wassermassen kommt, deren spezifisches Gewicht nun nicht mehr an den Polen auf die Erdplatten Druck ausübt, sondern verteilt um den ganzen Globus, während der Druck an den Polen nach und nach immer mehr nachlässt. Das führt dazu, dass die Erdplatten in den letzten Jahren viel stärker wandern, als das vor 40-50 Jahren der Fall war. Damit einher gehen Erdbeben und Vulkanausbrüche.

    So? Ne TATSACHE ist das? Mal abgesehen davon, dass ne 3 km dicke Eisdecke sich durchaus auf die direkt darunterliegende Erdkruste auswirkt, wie kommst du auf das schmale Brett, dass das (im vergleich zur Gesamtmasse des antarktischen Inlandeises) bisschen bislang abgeschmolzene Eis sich derart dramatisch auf die Plattentektonik auswirkt – und zwar weltweit!? Gibts da geophysikalische Modelle, die das irgendwie nahelegen? Ernstzunehmende Publikationen? Oder sind deine “Tatsachen” doch nur wirre Spekulationen in irgendwelchen VT-Blogs und/oder tendenziösen YouTube-Clips?

    @Joseph Kuhn: Ziemlich treffende Analyse, wie ich finde.

  376. #377 JuPixWeb
    17. Dezember 2011

    @Boron: Don’t feed the troll! :-)

  377. #378 Boron
    17. Dezember 2011

    @JuPixWeb: Man wird ja wohl noch mal fragen dürfen (außerdem war ich nicht der einzige, der drauf ansprang) ;-)

  378. #379 Florian Freistetter
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel: “Damit einher gehen Erdbeben und Vulkanausbrüche. Und Sie werden doch wohl einräumen, dass Katastrophen wie der Tsunami 2004, der über hunderttausend Menschen das Leben gekostet hat, das Erdbeben in Haiti oder auch das Erdbeben, das uns erst dieses Jahr die Atomkatastrophe in Japan beschert hat in dieser Heftigkeit und Häufigkeit (!) erst in jüngster Vergangenheit dieses Ausmaß erreicht haben.”

    Nein, das räume ich nicht ein, das ist nämlich falsch. http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/03/gibt-es-immer-mehr-erdbeben.php

  379. #380 Florian Freistetter
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel: “Der Raucher, der jeden Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, ist der selbst dafür verantwortlich, wenn er an einer Krankheit erkrankt, die keinen psychologischen Auslöser hat und die sich Lungenkrebs nennt? “

    Natürlich ist er mit Schuld an seiner Krankheit. Aber Frau Scherler schreibt nicht vom Einfluß karzinogener Substanzen auf den Organismus, sondern von den falschen Gedanken und der Integration des Jupiter und ähnlichem esoterischen Hokuspokus.

  380. #381 Joseph Kuhn
    18. Dezember 2011

    Der Raucher, der jeden Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, ist der selbst dafür verantwortlich, wenn er an einer Krankheit erkrankt, die keinen psychologischen Auslöser hat und die sich Lungenkrebs nennt?

    Interessante Frage. Beim Lungenkrebs werden 90 Prozent der Fälle auf das Rauchen zurückgeführt. Die Größenordnung wird vielleicht der eine oder andere bezweifeln (z.B. weil der Onkel geraucht hat und trotzdem fast 100 geworden ist), aber dass Rauchen nicht gesund ist, weiß heute jeder, auch jeder Raucher (und jede Raucherin). Ist also jeder Raucher selber schuld an seinem Lungenkrebs? Einerseits könnte jeder Raucher, von der Suchtfrage einmal abgesehen, selbst entscheiden, ob er raucht oder nicht. Andererseits hängt das Rauchen eng mit der sozialen Lage und anderen “überindividuellen” Faktoren zusammen: Ist also der Raucher an seinem Lungenkrebs schuld oder die soziale Lage? Und was bedeutet es unter diesen Voraussetzungen, dem Raucher allein die “Schuld” an seinem Rauchen und an seinem Lungenkrebs zuzuweisen? Ist das nicht auch eine Form von Politik? Die Politik von Frau Scherler?

  381. #382 Stefan W.
    18. Dezember 2011

    @Depp 2. Klasse · 16.12.11 · 19:47 Uhr

    Da hast Du wohl recht. Bei sieben Millarden Menschen ist von Mutter Theresa bis Adolf alles dabei.

    Hier http://www.slate.com/articles/news_and_politics/fighting_words/2003/10/mommie_dearest.html ist ein Artikel des jüngst verstorbenen Christopher Hitchens zu dieser Mutter Theresa, die hier nichtsahnend als Gegenpol zu Adolf Hitler vorgestellt wird. Ich hoffe der falsche Eindruck kann korrigiert werden.

  382. #383 s.s.t.
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel· 17.12.11 · 21:31 Uhr

    Ich habe selten so viel Blödsinn auf einmal gelesen.

  383. #384 kuddelmuddel
    18. Dezember 2011

    Nun, Herr Freistetter, es gibt Menschen, die brauchen für alles und jedes eine wissenschaftliche Untersuchung, bevor sie etwas als real gegeben akzeptieren und es gibt Menschen, die können durch logische Schlüsse Zusammenhänge erkennen. Also extra für Sie: Rück, Marsch, Marsch!

    Frage: Wieviel Millionen Tonnen Wasser waren vor 100 Jahren an den Polen und den Gletschermassiven der Gebirge in Form von Eis und daher statisch gebunden?
    Frage: Wieviel dieser Millionen Tonnen sind in den letzten Jahren geschmolzen und damit in liquider Form rund um den Globus verteilt?
    Frage: Wie wirkt sich die Umverteilung dieses Gewichtes auf die Erdkruste aus, wenn man bedenkt, dass diese an manchen Stellen (siehe Marianengraben) kaum einen Meter dick ist? Also wenn z.B. 10 Millionen Tonnen mehr auf dem Marianengraben lasten?
    Frage: Wie wirkt sich der schwindende Druck der Eismassen an den Polen auf die Erdkruste aus?

    Abgesehen davon ist es vollkommen aberwitzig, wie Sie auf ihrem verlinkten Artikel argumentieren. Sie schreiben, es gäbe kein Anwachsen der Erdbeben und stellen dafür eine Statistik auf, die Ihnen doch ganz eindeutig widerspricht. Allein die Anzahl der leichteren Erdbeben hat in den letzten zehn Jahren zugenommen. Übrigens reicht eine Statistik über zehn Jahre nicht aus, um das sachlich zu beurteilen.

    Natürlich gab es schon immer Erdbeben und Vulkanausbrüche, aber anders als Sie, der uns hier irgendwelche aus dem Zusammenhang gerissene Sätze um die Ohren haut, sehe ich durchaus einen Zusammenhang zwischen dem menschlichen Tun und dessen Auswirkungen auf seine Umwelt und ich erlaube mir, Frau Scherler einmal anders zu interpretieren als Sie: Sie hebt genau darauf ab.

    Zurück zum Thema Erkrankungen. Ich persönlich habe das Buch von Frau Scherler nie gelesen und habe, wie wahrscheinlich jeder hier, nur die Auszüge zu Gesicht bekommen, die Marc Scheloske online gestellt hat. Ich kann mir aus diesen paar, völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Sätzen kein Bild machen und schon gar nicht ein Urteil fällen.

    Ich weiß nur eins, Himmelskörper, wie der Mond, haben nachweislich Auswirkungen auf das Leben auf der Erde. Ich bin jedoch nicht in der Lage, exakt zu bestimmen, wie es sich diesbezüglich mit anderen Himmelskörpern, wie z.B. dem Jupiter verhält. Und weil ich, wahrscheinlich genauso wie Sie, ein Mensch bin, der sich an das Greifbare hält, bin ich skeptisch gegenüber astrologischen Interpretationen, auch wenn sich diese auf jahrtausendelange Beobachtungen stützen. Da diese jedoch nicht nach einheitlichen Maßstäben erfolgten und viel Spielraum für Spekulationen lassen, würde ich mich nicht nach astrologischen Ratschlägen richten.

    Nun gibt es Menschen wie Frau Scherler, denen diese bisher gemachten Beobachtungen reichen, um sie in ihre Lebensphilosophie einfließen zu lassen. Habe ich nun das Recht, dass zu verurteilen, nur weil mir der wissenschaftlich fundierte Beweis fehlt?

    Nun, Sie sind doch bestimmt ein nicht gläubiger Mensch, weil Ihnen der Beweis für die Existenz Gottes fehlt bzw. weil Sie ihn nicht finden. Beweist dieser Umstand nun, dass Gott nicht existiert oder beweist das lediglich, dass Sie zu dumm sind, den Beweis zu finden? Oder besitzen Sie vielleicht sogar den Beweis, dass Gott nicht existiert?

    Sehen Sie, solange ich keinen Beweis dafür habe, dass Gott nicht existiert, würde ich keinem gläubigen Menschen die Fähigkeit zum logischen Denken absprechen. Genauso wie der Beweis fehlt, fehlt der Beweis bzw. er ist definitiv nicht zu erbringen, dass Himmelskörper keine Auswirkungen auf unseren Planeten und damit unser Leben haben. Also kann ich der Frau auch nicht das Recht absprechen, den vorhandenen, wenn auch nicht naturwissenschaftlich verbürgten, Interpretationen ihrer Auswirkungen Gehör zu schenken.

    Der Fehler diesbezüglich liegt m.E. eher bei Astronomen wie Ihnen, die lediglich zynisch über die Anhänger der Astrologie herziehen, aber sich nicht die Mühe machen, die Auswirkungen der Himmelskörper auf uns wissenschaftlich zu untersuchen und auf ein solides Fundament zu stellen.

    @adent

    Herr Freistetter hat diesen Spagat vollzogen, ich habe nur darauf geantwortet.

    @boron

    Was für ein Clown! Die Gletscher der Alpen sind fast nicht mehr vorhanden, im Polargebiet öffnen sich plötzlich völlig neue Schiffspassagen, weil schon derart viel Eis geschmolzen ist, in vielen Ländern führt das ansteignde Wasser zu dramatischen Entwicklungen und er erzählt uns, es sei doch bislang nur ein ‘bißchen’ Eis geschmolzen.

  384. #385 Jabroni
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel,

    Ich bin sicher, die anderen werden gleich erläutern, dass z.B. der Einfluss von Himmelskörpern auf die Erde gut untersucht ist und dass Gezeitenkräfte keinen Einfluss auf Krebs haben.

    Ich will auf etwas anderes hinaus. Du versuchst in den Aussagen der Eso-Frau mehr zu sehen als tatsächlich da ist. Ihre “Philosophie” ist in Wirklichkeit alt und ausgelutscht, ein billiger Trick.
    In der Management-Welt ist das weit verbreitet. Dort gibt es Coaches, Berater und Trainer wie Sand am Meer. Nun können sie den Managern in überteuerten Seminaren nicht beibringen, dass ihr Erfolg oder Misserfolg zu einem großen Teil von Faktoren abhängen, die sie nicht beeinflussen können. Sie erzählen ihnen, wie toll sie sind, wie viel Kraft und Energie in ihnen steckt, was sie alles bewegen können, wenn sie nur wollen.
    Das nimmt auch sehr abartige Züge an. Es gab da mal einen sehr interessanten Bericht aus dem McKinsey-Rekrutierungslager. Dort gingen diese Überzeugungen so weit, dass u.a. diese Berater die Elite der Welt, die Gewinner sind oder zu den Gewinnern gehören, und alle anderen die Verlierer, die selber schuld an ihren Problemen sind. Sie reden sich ein, jeder könnte reich und erfolgreich sein, wenn er wollte.

    Warum tun sie das? Ich weiß es nicht genau. Vielleicht motiviert das manche Menschen, was traurig wäre. Wahrscheinlich aber fühlen sich diejenigen, die beruflich erfolgreich sind und vor allem gut verdienen, besser, wenn sie sich einreden, sie seien etwas besonderes und alleine dafür verantwortlich, dass sie besser sind als alle anderen.
    Das ist quasi eine perverse Version des kapitalistischen Leistungsgedanken, der da so rumgereicht wird. Alle Management-Eso-Kurse basieren darauf. Da wird NLP angeboten und gesagt, wenn mal eine Verkauf oder eine Verhandlung schlecht verlaufen, ist man ja selber schuld, weil man kein NLP eingesetzt hat. Ein Verlierer. (Die Tatsache, dass NLP-Anwender ebenso erfolgreich oder erfolglos sind, wird natürlich ausgeblendet).

    Das alles ist alt, und verkauft sich bei manchen Menschen immer noch gut. Jetzt kommt die Eso-Frau also her und wendet den Blödsinn auf Krankheiten an (auch nicht neu) und schwurbelt esoterische Erklärungen dazu, mit Pluto und Merkur. Eso-Berater schwurbeln meistens pseudowissenschaftliche Psychologie. Sie benutzt irgendwas mit Astrologie und Pseudophysik.

    Alt, langweilig, längst widerlegt. Da gibt es keine tieferen Inhalte. Das ist alles oberflächliches Geschwurbel. Ein zusammenbasteln von Eso-Versatzstücken, um eine so schon kranke Management-Ideologie auf einem anderen Markt (Medizin) zu verkaufen.

  385. #386 Oliver Debus
    18. Dezember 2011

    @ kuddelmuddel

    es gibt Menschen, die brauchen für alles und jedes eine wissenschaftliche Untersuchung, bevor sie etwas als real gegeben akzeptieren und es gibt Menschen, die können durch logische Schlüsse Zusammenhänge erkennen.

    und es gibt Menschen, die glauben durch ihre seltsame Logik Zusammenhänge gefunden zu haben. Nochmal zum mitschreiben. Die Zahl der Erdbeben ist in den letzten Jahren nicht dramatisch angestiegen. Und Erdbeben sind kein Mittel der Erde um sich gegen Menschen zu wehren. Das ist esoterischer Unsinn in höchster Güte. Die Erde ist kein Organismus wie es Frau Scherler und viele Esoteriker gerne hinstellen. Erdbeben gab es schon immer und wird es immer geben. Und es gibt auch Zeiten in denen es sicher mehr Erdbeben gibt und Zeiten mit weniger Erdbeben. Das liegt aber nicht am Menschen, sondern daran wie Erdbeben entstehen. Die Spannungen zwischen den sich verschiebenden Erdplatten muß sich erst mal aufbauen, bevor sie einen kritischen Wert überschreiten und dann eines, bzw. mehrere Beben auslösen.
    Der Mensch hat mit Erdbeben nichts zu tun.
    Ähnliches beim Klima. Der Klimawandel ist ein natürliches Phänomen. Klima ist nichts statisches sondern unterliegt Schwankungen, die man sehr schön in der Erdgeschichte ablesen kann. Das Leben nimmt auf das Klima einen gewissen Einfluss, auch dass können wir aus der Erdgeschichte lernen. Auch der Mensch trägt dazu bei. Aber man muß sehr vorsichtig sein welche Schlüsse man daraus zieht. Denn es gibt sehr viele Einflüße und deren Auswirkungen sind schwer zu beschreiben.
    Jetzt mal ein Gedanke zu den abschmelzenden Polen. Die Eismassen an den Polen bauen einen gewissen zusätzlichen Druck auf die drunterliegende Erdplatte. Schiebt sich nun eine andere Platte dagegen, baut sich zwischen beiden ein Druck auf. Damit es zu einem Erdbeben kommt, muß dieser Druck mindestens so groß sein um den zusätzlichen Druck durch die Eismassen zu überwinden, dann kommts zum Erdbeben. Verschwieden nun die Eisplatten, kann es eher zum Erdbeben kommen, was dann aber schwächer ausfällt. Folgt man nun deiner Logik und der Logik von Frau Scherler, sollte wir also alles daran setzten die Eismassen an den Polen verschwinden zu lassen, da wir dadurch die Zahl der schweren Erdbeben vermindern könnten. Blöd nur, dass dann viele Inseln und tiefliegende Küstengebiete im Meer versinken. Ist dann halt die Schuld der Menschen, die dort leben.

    Himmelskörper, wie der Mond, haben nachweislich Auswirkungen auf das Leben auf der Erde. Ich bin jedoch nicht in der Lage, exakt zu bestimmen, wie es sich diesbezüglich mit anderen Himmelskörpern, wie z.B. dem Jupiter verhält.

    Das ist so nicht richtig. Der Mond hat durch seine Gravitation Auswirkungen auf die Erde (Gezeiten, etc.). Das Leben hat sich an diese Verhältnisse lediglich angepasst. Daraus nun den Schluss zu ziehen, der Mond hätte irgendeine Kraft auf uns ist esoterischer Unsinn. Die Planeten sind im Vergleich zum Mond unendlich weit weg. Ihre Kraft ist daher vernachlässigbar klein. Kannst Du ganz einfach mit dem Newtonschen Gravitationsgesetzt nachrechnen.

    Genauso wie der Beweis fehlt, fehlt der Beweis bzw. er ist definitiv nicht zu erbringen, dass Himmelskörper keine Auswirkungen auf unseren Planeten und damit unser Leben haben.

    Doch, man kann ihn erbringen. Newton anwenden, nachrechnen und logisch denken. Die Planeten in unserem Sonnensystem haben keinen Einfluß auf das Leben auf der Erde. Nicht mal der Jupiter, der der mit Abstand massenreichste Planet ist.

    Zur Astrologie, die Astrologen behaupten doch es gäbe eine Wirkung, also ist es ihre verdammte Pflicht einen Nachweis zu erbringen. Die Astronomen haben den Nachweis erbracht, dass die Astrologie Unsinn ist und wenn man sich ein bischen selber bemüht und logisch nachdenkt, kommt man selber ebenfalls zu dem Schluss.

    Was ist eigentlich daran so schwer??

  386. #387 Oliver Debus
    18. Dezember 2011

    @ kuddelmuddel

    Also kann ich der Frau auch nicht das Recht absprechen, den vorhandenen, wenn auch nicht naturwissenschaftlich verbürgten, Interpretationen ihrer Auswirkungen Gehör zu schenken.

    Diesem Schwachsinn sollte man kein Gehör schenken, da nicht abzusehen ist welchen Schaden das anrichten könnte.

  387. #388 Basilius
    18. Dezember 2011

    Meine Güte!
    Wie kann so eine einfach erscheinende Diskussion bloß so ausarten?
    Ich fand bislang besonders gelungen die Beiträge von: ZetaOri ⇒hier und Stefan W. ⇒hier
    Ganz abgesehen davon, daß ich die Artikelmeinung von Florian teile.
    Es stünde den Piraten ganz gut an, wenn Sie Sich von so blühendem abergläubischem Unsinn, wie in die Frau Scherler (oder die Frau n. Manuela Knipp-Lilich) verzapft, deutlich distanzieren würden (rauswerfen müssen sie ihre Angestellte wegen mir nicht gleich deswegen). Jedenfalls hätten Sie dann wieder einen Sympathiepunkt von mir zurückgewonnen. Wenn die Prämisse der “Offenheit für alles” den Piraten schwerer wiegt, auch ok, bin ja nicht in der Partei. Dann bleibt der Punkt halt bei mir.

    @kuddelmuddel
    Ich würde Ihnen empfehlen, etwas weniger energieüberladen in dem Thema weiter zu diskutieren.
    Es könnte sonst der Eindruck entstehen, daß Sie persönlich befangen sind.

    @all
    Wie wäre es, wenn wir versuchen würden etwas näher beim eigentlichen Thema zu bleiben?

  388. #389 Adent
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel
    Ach du meine Güte, das haben sie sich also selbst überlegt mit den Millionen Tonnen Wasser, die jetzt durch das abschmelzen der Polkappen auf andere Erdplatten drücken, bravo.
    Und schon sind wir dank ihrer Beiträge in dem esoterischen Wundeland wo alles mit allem zusammenhängt und man daher natürlich auch nicht 100% ausschließen kann, daß a) Pluto und Jupiter einen Einfluß auf unsere Krankheiten wie AIDS und Krebs haben b) Die Erdeben von Menschen verursacht werden und c) alles möglich ist.
    Ihrer verwirrten kuddelmuddeligen Argumentation folgend kann man schließlich gar nichts mehr sicher sagen, es könnte auch der in China umgefallen Resissack sein, der das nächste Erdbeben auslöst oder der ins Meer pinkelnde Seemann, der den nächsten Tsunami verursacht.
    Irgendetwas haben sie da nicht ganz verstanden Herr Kuddelmuddel, daher wahrscheinlich auch der Nickname. Also nochmal darüber nachdenken, dann kommen sie vielleicht auf den Fehler. Das was sie hier posten ist der Versuch Esoterikergeschwurbel rational zu verpacken. Der Versuch ist mißglückt, viel Spaß beim nächsten Mal.

  389. #390 Adent
    18. Dezember 2011

    Lol, es muß natürlich heißen: “der in China umgefallene Reissack”
    @Basilius
    Kann man so einen Unsinn wie den von Kuddelmuddel einfach ignorieren?

  390. #391 Oliver Debus
    18. Dezember 2011

    Ein Nachtrag

    Jetzt mal ein Gedanke zu den abschmelzenden Polen. Die Eismassen an den Polen bauen einen gewissen zusätzlichen Druck auf die drunterliegende Erdplatte. Schiebt sich nun eine andere Platte dagegen, baut sich zwischen beiden ein Druck auf. Damit es zu einem Erdbeben kommt, muß dieser Druck mindestens so groß sein um den zusätzlichen Druck durch die Eismassen zu überwinden, dann kommts zum Erdbeben. Verschwinden nun die Eisplatten, kann es eher zum Erdbeben kommen, was dann aber schwächer ausfällt.

    Schaut man sich mal an wie die Bewegung der Platten aussieht und wo man die Eismassen an den Polen findet, sieht man, dass die abschmelzenden Pole wenig bis keine Verstärkung der Erbebentätigkeit zur Folge haben kann. Die amerikanische und asiatische Platte bewegen sich im Bereich des Atlantiks voneinander fort. Selbes gilt für die Antarktische und daran angrenzende Platten.
    Aber hier wäre mal einer gefordert, der sich besser mit Plattentektonik auskennt. Meiner Meinung nach ist es Unsinnig, dass die abschmelzenden Pole mehr Erdeben auslösen sollen.

  391. #392 Oliver Debus
    18. Dezember 2011

    @ Basilius

    Was war denn gleich das Thema?

  392. #393 Basilius
    18. Dezember 2011

    @Adent

    Kann man so einen Unsinn wie den von Kuddelmuddel einfach ignorieren?

    Ja.
    Ein entschiedenes: “JA, das kann man einfach ignorieren!”

    …und manchmal wäre es auch besser, wenn man das wirklich täte, auch wenn es zuweilen verdammt schwer fällt (SIWOTI ist überall und mächtig).

  393. #394 Adent
    18. Dezember 2011

    @Basilius
    Ok, ich gelobe Besserung, aber ich habe den Eindruck Florian zieht SIWOTI magisch an ;-).

  394. #395 Basilius
    18. Dezember 2011

    @Adent
    Hey, ich habe nie gesagt, daß ich gegen SIWOTI immun wäre.
    Natürlich ziehen einige der Artikelthemen im Astrodicticum Simpl. diese Themen an. Das nennt man Honigtöpfchen.
    Aber das ist ja auch nicht zuletzt einer der Gründe, warum ich doch immer wieder hierher komme…
    ^_^”

  395. #396 Oliver Debus
    18. Dezember 2011

    Also ich habe jetzt auch alles dazu gesagt. Mir sind die Piraten derzeit echt schnuppe, würde mir aber wünschen, dass Esoterik und weitere Unsinn nicht die Parteipolitik bestimmt, bzw. hier Einzug hält. Insofern wäre es begrüßenswert, wenn sich die Piraten von der Weltanschauung der Frau Scherler distanziert. Ob sie als Fraktionsgeschäftsführerin tragbar müssen die Piraten entscheiden, soviel Demokratie muß. Aber wenn sie in ihrer Funktion als Fraktionsgeschäftsführerin so einen Unsinn redet, wäre es naheliegend die Zusammenarbeit zu beenden.

  396. #397 Dietmar
    18. Dezember 2011

    ó_ò Was ist SIWOTI?

    (Ich schäme mich schon, während ich das hier tippe …)

  397. #398 Jabroni
    18. Dezember 2011

    Ich musste auch grad googeln:D

    http://xkcd.com/386/

  398. #399 Oliver Debus
    18. Dezember 2011

    @ Dietmar

    vielleicht erklärt es das hier.

  399. #400 Dietmar
    18. Dezember 2011

    @Jabroni: Danke!

    (Ich sag´ ja, das würde peinlich…)

  400. #401 Dietmar
    18. Dezember 2011

    Und auch Oliver Debus: danke :-)

  401. #402 Florian Freistetter
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel: Abgesehen davon dass das alles nichts mit dem Thema zu tun hat (Verbreitung absurder Pseudomedizin durch Mitarbeiter der PP) empfehle ich noch diesen Text hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/04/warum-statistik-wichtig-ist.php

    “Habe ich nun das Recht, dass zu verurteilen, nur weil mir der wissenschaftlich fundierte Beweis fehlt? “

    Sie dürfen alles doof finden, was sie gerne doof finden wollen. Meinungsfreiheit und so…

    “Der Fehler diesbezüglich liegt m.E. eher bei Astronomen wie Ihnen, die lediglich zynisch über die Anhänger der Astrologie herziehen, aber sich nicht die Mühe machen, die Auswirkungen der Himmelskörper auf uns wissenschaftlich zu untersuchen und auf ein solides Fundament zu stellen.”

    Wer eine Behauptung aufstellt, muss sie belegen. Es liegt an den Astrologen zu zeigen, dass sie keinen Unsinn reden. Aus wissenschaftlicher Sicht ist das Thema schon lange durch: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/01/astrologie-ist-unsinn.php

    So wie diese Diskussion hier.

  402. #403 ZetaOri
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel· 18.12.11 · 08:25 Uhr

    [...] wenn man bedenkt, dass diese an manchen Stellen (siehe Marianengraben) kaum einen Meter dick ist? Also wenn z.B. 10 Millionen Tonnen mehr auf dem Marianengraben lasten? [...]

    Ich beschränke mich auf die Bewertung dieser Aussage, sie ist völlig ausreichend, um Ihre absolute Ahnungslosigkeit und Unfähigkeit zur Überprüfung der eigenen abstrusen Behauptungen zu belegen. Ich habe an dieser Stelle aufgehört zu lesen und meine frühere Einschätzung Ihrer zerebralen Fähigkeiten noch einmal nach unten korrigiert.
    a) Zur Dicke der ozeanischen Erdkruste (die tatsächlich dünner ist als die kontinentale): . . .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ozeanische_Erdkruste#Dicke
    Normale ozeanische Erdkruste hat eine Dicke von 7 km ± 1 km, [...] ist also zwischen 5 km und 8 km mächtig. [...] In der Nähe von Hot-Spots beträgt die Dicke etwa 11 km, sie kann über dem Zentrum eines Hot-Spots bis zu 20 km betragen. An den Stellen, wo Inseln oder Inselbögen liegen, beträgt die Dicke der ozeanischen Erdkruste zwischen 15 km und 30 km. Gelegentlich schließt die ozeanische Kruste auch kleine Stücke kontinentaler Kruste ein, wodurch die Dicke dann mehr als 30 km betragen kann.

    . . . und speziell im Marianengraben:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Marianengraben#Geologie
    Geologie:
    Der Marianengraben bildet den östlichen Teil der tief eingeschnittenen Nahtstelle von Philippinischer Platte im Westen und Pazifischer Platte im Osten. Hier subduziert eine ältere ozeanische Platte unter eine jüngere ozeanische Platte. Die Pazifische Platte, welche subduziert wird, ist im Bereich des Marianengrabens über hundertfünfzig Millionen Jahre alt und dementsprechend ist die Erdkruste dort seit ihrer Entstehung sehr schwer und dick geworden (beim Abkühlen nehmen sowohl die Dichte als auch die Dicke zu).

    b) Zur Belastung durch den Anstieg des Meeresspiegels:
    Der beträgt derzeit etwa 3 cm / Jahrzehnt, davon gehen ca. 2 cm auf das Konto des abschmelzenden Eises:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Meeresspiegelanstieg#Ursachen
    [...] Zwischen 1993 und 2003 betrug der mittlere Anstieg 3,1 ± 0,7 mm pro Jahr. 1,6 ± 0,50 mm sind durch die thermische Expansion, 0,77 ± 0,22 mm von schwindenden Gletschern und Eiskappen und jeweils 0,21 mm durch das grönländische (Unsicherheit ± 0,07 mm) und antarktische (± 0,35 mm) Eisschild verursacht.

    Die Tiefe des Marianengrabens beträgt etwa 11.000 m. Die zusätzliche Belastung durch den Anstieg liegt also bei 0,00018 % in 10 Jahren. Über die Auswirkungen dürfen Sie nun selber spekulieren. Ich bin sicher, Sie kommen auf ein apokalyptisches Ergebnis.

  403. #404 Depp 2. Klasse
    18. Dezember 2011

    Soweit ich das verstanden habe (man möge mich korrigieren), stellte Florian,
    primär die Frage in den Raum, ob die Piraten eine Esoterikerin (mit seiner
    Meinung nach allgemeingefährlichen Aussagen) in ihren Reihen dulden sollten.
    Dazu hat es diverse Stellungnahmen gegeben. Daraus ergab sich die sekundäre
    Diskussion über Esoterik und deren Anhängern. Oder irre ich hier?

    Zu Parteipolitischen Fragen habe ich mich nicht geäußert. Sondern mich mehr
    auf die sekundäre Diskussion “gestürzt”. Jetzt sind wir bei den Polkappen.
    Ich möchte gerne bei der sekundären Debatte bleiben:

    Was uns wahrscheinlich alle eint (Fakten- wie Glauben-Orientierte), ist die
    Angst vor Krankheiten. Krankheiten behindern, lähmen, töten. Braucht das
    jemand? Wir suchen also Lösungsmöglichkeiten für das “Problem” Krankheit.
    Die Fakten-Orientierten unter uns, gehen zum Arzt oder sind selbst auf dem
    Gebiet tätig. Die Glauben-Orientierten gehen auch (meist) zum Arzt “glauben”
    aber, das es noch mehr geben muss als Schulmedizin. Das ist ihr gutes Recht.
    Angst ist (in diesem Fall) die treibende Kraft. Der forschende Geist geht das
    Naturwissenschaftlich an, der glaubende Esoterisch. Falsch? Richtig?
    Möglichkeiten …
    Das einige Menschen ihre Angst in die Arme von Leuten treibt, die das für
    ihren eigenen Lebensunterhalt ausnutzen, finde ich (aus Sicht der Ängstlichen)
    mehr als verständlich (Heilsbringer etc.). Ich z.B. würde mich “ums verrecken”
    nicht in deren Hände begeben. Wie will man also jemanden der Angst hat,
    davon überzeugen, dass das an was er glaubt “Falsch” ist. Wir “labeln” und
    “taggen” ja gerne. Wenn unter dem Label Wissenschaft 30.000 Menschen pro
    Jahr an Krankenhaus-Infektionen sterben (in Deutschland), dann macht mir
    das (als wissenschaftlich orientierten Menschen) mehr Angst, als alle Esoteriker
    dieser Erde zusammen. Wie viele unter dem Label Esoterik so pro Jahr sterben?
    Keine Ahnung. Habe keine Daten dazu gefunden. Wenn uns also die Angst vor
    Krankheiten treibt – kann meiner bescheidenden Meinung nach – jeder den Weg
    wählen den er für Richtig hält. Auch wenn er dabei ums Leben kommt.

  404. #405 Muddi & theBlowfish
    18. Dezember 2011

    Niedlich.
    Hatte schon überlegt, ob ich mir Popcorn machen sollte gestern abend.
    Aber eigentlich hat ein Poe, dem es hier zu langweilig wird hier nix zu suchen, er sollte zu mindestens nicht so OT gehen, passende Freds gibt es ja genug.
    Erdbeben durch schmelzende Polkappen, Nick Kuddelmuddel : Come on, das KANN nicht ernst gemeint sein.
    Lieber Kuddelmuddel, warum gehst Du nicht mit dem irren Naeus und Paule spielen, auf Anke Bebbers Blog bist Du da wirklich besser aufgehoben und die Beiden spielen bestimmt gaanz doll gern mit Dir-und Tante Anke hat einfach ein grosses Herz für Trolle (weiss jemand, ob sie isländische Vorfahren hat?)

    WasFrau Scheller angeht: Wenn die nen Rosenquarz auf ihrem Compu aufgestellt, den Schreibtisch nach Feng Shui eingerichtet, vorher nach WEasseradern gependelt UND Räucherstäbchen angezündet hätte, wäre das Alles nicht so schlimm, spleenig-ja, aber geschadet hätte es niemandem.
    Aber gerade zu versuchen Jugendliche mit so einem Mist in Büchern und Seminaren zu beeinflussen, das IST ekelhaft und widerlich UND sicherlich nicht konform mit den Pateiinhalten.
    Klar, Jugendliche sind ja auch noch auf der Suche und so prima beeinflussbar.
    Schauen wir uns mal die Literaturhinweise an: 4x (!) Dahlke (liebe Piraten einfach mal googeln und überdenken, gehehn solche Lehren mit Eurem Programm konform?), 1 x Dale Carnegies Sorge Dich nicht lebe!
    Jaja, DU hast ALLES selbst in der Hand und wenn doch das Schicksal zuschlägt, Du krank wirst oder Du nicht vorwärts kommst bist Du selbstverständlich selbst schuld.
    Hast halt nicht positiv genug gedacht.Oder nicht genug Seminare besucht, oder einfach nicht richtig GEWOLLT.
    Statt zu raten URanus und Neptun in den Alltag zu integrieren, wäre es sinnvoller, zur Benutzung eines Kondoms zu raten-aber damit kann man ja nicht ein ganzes Buch füllen. Ach so-ja, AIDS ist ja keine Infektionskrankheit, sondern Einstellungssache-

  405. #406 Adent
    18. Dezember 2011

    @zeta Ori
    Danke!
    Hatte Kuddelmuddel wirklich “kaum 1m dick” geschrieben?
    Wow das habe ich wohl automatisch auf km gelesen was ja immer noch falsch wäre.
    Facepalm

  406. #407 Florian Freistetter
    18. Dezember 2011

    @Depp: “Wie viele unter dem Label Esoterik so pro Jahr sterben? Keine Ahnung.”

    http://whatstheharm.net/index.html

    “Wenn uns also die Angst vor Krankheiten treibt – kann meiner bescheidenden Meinung nach – jeder den Weg wählen den er für Richtig hält. Auch wenn er dabei ums Leben kommt. “

    Und nirgendwo hat jemand etwas anderes behauptet (übrigens blendest du wieder den oft auftretenden Fall auf, dass Eltern ihre Kinder, die nicht selbst entscheiden können, mit so einem gefährlichen Mist traktieren. Es gibt nicht nur das Recht auf Meinungsfreiheit, Kinder haben auch ein Recht, nicht durch Pseudomedizin umgebracht zu werden). Es ging von Anfang an NIE um die Frage, ob man es den Leuten verbieten soll, esoterischen Unsinn zu glauben oder zu verbreiten. Es ging um die Frage, ob man das gut finden muss. Ob man das kritiklos hinnehmen muss (so wie einige Piraten das zu tun müssen meinen). Oder ob man solche Praktiken vielleicht doch auf öffentlich kritisieren kann. Mit deiner Argumentation könntest du auch Drogendealer legitimieren: Ist ja jeder selbst verantwortlich dafür, ob er sich Heroin reinpfeift und sich damit umbringt. Und das stimmt auch. Aber das heißt nicht, dass man sich nicht dafür einsetzen kann, es den Drogendealern etwas schwerer zu machen, Kundschaft zu finden…

  407. #408 Adent
    18. Dezember 2011

    @depp2ter Klasse
    Plopp kommt der nächste Strohmann aus dem Haufen.
    Was bitte haben 30000 durch Krankenhaus-Infektion sterbende mit durch Esoterik sterbenden zu tun?

  408. #409 Oliver Debus
    18. Dezember 2011

    Das ist mein letzter Post hier (zumindest für heute): Wenn jemand mit Esoterik, Astrologie, Homoeopathie, Drogen oder sonst einen Unsinn glücklich wird, dann ist das seine Sache. Ich jedenfalls heiße das nicht gut und werde auch weiterhin dagegen argumentieren. Und von Florian hoffe ich, dass er auch weiterhin solchen Unfug öffentich macht und öffentlich kritisiert und aufklärt.

    Schönen Sonntag noch.

  409. #410 Depp 2. Klasse
    18. Dezember 2011

    @Florian: @Depp: “Wie viele unter dem Label Esoterik so pro Jahr sterben? Keine Ahnung.”
    http://whatstheharm.net/index.html

    Danke.

    “(übrigens blendest du wieder den oft auftretenden Fall auf, dass Eltern ihre Kinder, die nicht selbst entscheiden können, mit so einem gefährlichen Mist traktieren.”

    Habe ich schon eindeutig Stellung zu genommen.

    “Es ging um die Frage, ob man das gut finden muss. Ob man das kritiklos hinnehmen muss (so wie einige Piraten das zu tun müssen meinen). Oder ob man solche Praktiken vielleicht doch auf öffentlich kritisieren kann.”

    Kritik ist immer gut. Steht doch vollkommen außer Frage.

    “Mit deiner Argumentation könntest du auch Drogendealer legitimieren…es den
    Drogendealern etwas schwerer zu machen, Kundschaft zu finden…”

    Deren “Geschäfte” sind strafrechtlich relevant. Ich stelle mich doch nicht
    über Gesetze! Und natürlich kann man allen “Geschäftemachern” das Leben
    schwerer machen. Auch dagegen habe ich nichts.

    @Adent: “Plopp kommt der nächste Strohmann aus dem Haufen.
    Was bitte haben 30000 durch Krankenhaus-Infektion sterbende mit durch Esoterik sterbenden zu tun?”

    Dein “Strohmann aus dem Haufen” verstehe ich nicht, dafür bin ich zu Blöd.
    30000 Infektionen waren ein Beispiel dafür, das man auf der “einen Seite”,
    wie auf “der anderen Seite” zu Tode kommen kann.

  410. #411 Stefan W.
    18. Dezember 2011

    Wenn unter dem Label Wissenschaft 30.000 Menschen pro Jahr an Krankenhaus-Infektionen sterben (in Deutschland), dann macht mir das (als wissenschaftlich orientierten Menschen) mehr Angst, als alle Esoteriker dieser Erde zusammen.

    Das ist eine irreführende Simplifizierung. Ich weiß nicht wieviele Menschen Tag für Tag im Krankenhaus liegen, aber für einen Vergleich müsste man die, die sich Alternativmedizinisch behandeln lassen, entsprechend hochrechnen.

    Und man weiß ja eigentlich sehr gut, woran die Leute erkranken, und wie es zu verhindern wäre: Multiresistente Keime, und konsequente hygienische Maßnahmen, also v.a. Desinfektionen der Hände nach jedem Patientenkontakt.

    Das ist gar nicht so teuer, aber die Umgewöhnung ist nicht leicht, wenn es der Chefarzt 30 Jahre lang so nicht gemacht hat, und wenn der sich nicht bewegen will, wieso soll sich der AiP dann gegen ihn auflehnen?

    Für multiresistente Keime hat die Esoterik aber keine Antwort, und auch wenn es viele Globolitester gibt, wenn die Medizin nicht mehr weiterweiss, sind die meisten Leute ja im Krankenhaus weil die Medizin weiterweiss, und weil die Erkrankung o. Verletzung ernstlicher Natur ist, und behandelt werden muss.

    Hm – also ich fürchte das war jetzt nicht klar. Ich will sagen: Wenn jmd. beim Einsetzen eines neuen Hüftgelenks ärgerlicherweise mit solchen Keimen nachlässig infiziert wird, dann hat die Alternativmedizin demgegenüber keine Alternative, weil sie keine Hüftgelenke einsetzt. Gibt es Wunderheiler/Gesundbeter/Chiropraktiker, die gleiche Symptome zu kurieren versprechen? Eher nicht. Also kann man auch die Zahl der Opfer nicht vergleichen.

  411. #412 ZetaOri
    18. Dezember 2011

    @Depp 2. Klasse· 18.12.11 · 12:10 Uhr
    Der Fehler in diesem Kommentar und die daraus gezogene Folgerung: . . .

    [...] Wenn uns also die Angst vor Krankheiten treibt – kann meiner bescheidenden Meinung nach – jeder den Weg wählen den er für Richtig hält.

    . . . liegt in diesem Teilsatz:

    . . .finde ich (aus Sicht der Ängstlichen) mehr als verständlich (Heilsbringer etc.).

    Dieser Artikel beleuchtet das Problem eben NICHT “aus der Sicht der Ängstlichen”, sonder aus der Sicht
    a) der “Heilsbringer”, die diese Menschen mit esoterischem Geschwurbel abzocken und, noch schlimmer, tief verunsichern, und
    b) des politisch interessierten Menschen, der sich eine Meinung über eine politische Partei bilden will, die solchen “Heilsbringern” mit einem warmen, gutdotierten Plätzchen Unterschlupf gewährt!
    Und das sind eben genau nicht die, . . .

    Auch wenn er dabei ums Leben kommt.

    . . . die dabei ums Leben kommen. Das sind nämlich immer die Anderen. Im aktuellen Falle besonders widerlich: Die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, möglichst noch gesponsert durch Organisationen und Behörden, wie man auf der Homepage der Dame nachlesen kann.

  412. #413 Depp 2. Klasse
    18. Dezember 2011

    @Stefan W. “Das ist eine irreführende Simplifizierung”

    Ja, das ist eine Simplifizierung – aber “irreführende” Absichten
    hatte ich dabei sicher nicht. Es war einfach ein Beispiel …

  413. #414 Depp 2. Klasse
    18. Dezember 2011

    Ich stelle mich gerne der Kritik … bin aber jetzt mal anderweitig … später …

  414. #415 ZetaOri
    18. Dezember 2011

    @Adent· 18.12.11 · 12:13 Uhr

    @zeta Ori …
    Hatte Kuddelmuddel wirklich “kaum 1m dick” geschrieben? …

    Jo, 1 mm kam ihm wohl selbst etwas dünne vor. ;o)

  415. #416 kuddelmuddel
    18. Dezember 2011

    Ich freue mich doch immer, wenn ich korrigiert werde, aber was ist den mit der ganzen vulkanischen Tätigkeit und den Geysiren im Marianengraben? Wolltet Ihr mir erklären, auf der gesamten Länge des Marianengrabens ist die Erdkruste 11 km dick? An jedem Vulkan ist die Erdkruste, die 10 km entfernt 50 km dick sein kann, durchbrochen und im Krater selbst kann sie nur wenige Meter dick sein. Und es gibt unterseeische Vulkangebiete in denen ununterbrochen Magma ausgestoßen wird.

    Und natürlich kann es sein, ich habe das jetzt nicht vor, das nachzurechen, dass 10 Millionen Tonnen, die zusätzlich auf dem Marianengraben lasten keine besondere Auswirkung haben, aber wie heißt es so schön: Kleinvieh macht auch Mist.

    Und wenn eben zehn Millionen Tonnen zusätzlich auf dem Marianengraben lasten und zehn Millionen Tonnen woanders und weitere zehn Millionen wieder woanders, dann summiert sich das. Na ja und 0,00018% hier und 0,00018% dort können ganz schnell zu einem Prozent werden.

    Vielleicht kann uns ja mal der Experte ZetaOri (wohl ein Anhänger von Stargate, was ja unter Garantie nichts Esoterisches an sich hat) errechnen, um wieviel Tonnen pro Quadratkilometer sich der Druck auf den Meeresboden bei einem Anstieg des Meerespegels um 10 cm, 50 cm und 1 m erhöht. Und dann kann er uns ja auch noch errechnen, um wieviel sich der Druck auf die Pole verringert. Wenn er mir dann immer noch erzählen will, dass das keine Auswirkungen auf die Erdplatten hat, dann bin ich auf seine Begründung gespannt.

    Zum Klimawandel sei nur kurz bemerkt, dass ich selber angemerkt habe, dass die Naturkräfte immer versuchen, das Gleichgewicht herzustellen, dass die dabei erreichten Zustände jedoch immer nur zeitlich begrenzt stabil bleiben. Ein Klimawandel ist also nichts anderes als ein Indikator für dieses Regulativ. Nur, warum ist der derzeitige Klimawandel überhaupt in Gang gekommen? Jetzt sagt bitte nicht, der Mensch ist dafür hauptverursachend.

    Gut, kommen wir zurück zum Thema Krankheiten, Planeten und Bla, Bla, Bla:

    Ich bin kein Astronom und auch kein Physiker und meine Kenntnisse beschränken sich darauf, dass ich weiß, dass Masse auf das Raum- Zeitkontinuum Auswirkungen hat. Vielleicht könnt Ihr mir Dummerchen erklären, wie es sich denn auf das Raum- Zeitkontinuum auswirken würde, wenn man den Jupiter einfach mal aus der Gleichung rausnehmen würde.

    Und würde dann nicht ein Komet, der ansonsten auf den Jupiter stürzen würde auf einmal völlig unbehelligt weiterfliegen? Dadurch würden sich doch mit einem Mal völlig andere Prozesse ergeben.

    Abgesehen davon habe ich, so denke ich, klar zum Ausdruck gebracht, dass ich kein Anhänger der Astrologie bin, aber ich bin ebenso wenig ein Anhänger der Wissenschaftsjunkies, die glauben alles zu wissen und dabei völlig verdrängen, was sie nicht wissen.

    Nun, ich freue mich weiter auf Eure hämischen Kommentare.

  416. #417 Florian Freistetter
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel: “Nun, ich freue mich weiter auf Eure hämischen Kommentare. “

    Da muss ich dich enttäuschen.

  417. #418 Basilius
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel
    Danke, kein weiterer Bedarf.
    Hat alles schon lange nichts mehr mit dem Thema zu tun.

  418. #419 Adent
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel
    Ich habe ja Besserung gelobt, allein die Anmerkung sei gestattet, das Rechnen und Zahlen nicht ihre Stärke sind oder wie oft muß denn das Kleinvieh namens 0,00018% zusammenkommen, um 1% zu ergeben?, a la ihrer Erwähnung, 10 Mio Tonnen hier und da und schwubdiwupp kommt da schnell ein Prozent zusammen.

    Danke, damit haben sie mich echt zum lachen gebracht.

  419. #420 Wilhelm Leonhard Schuster
    18. Dezember 2011

    Ich höre grade den Udo und seine Fußballfreunde diskutieren und ich frage mich, ob die Wissenschaftler schon untersucht haben, wie sich Gravitation und menschlicher Geist auf eine Kugel die früher aus Leder war ,auswirken und die Bewegung der Kugel im Raume beeinflussen.
    Irgendwie habe ich den Eindruck ,daß da 22 Eso Leute zu Gange sind, den Weg einer Kugel im Raume unter Aufsicht eines Schiedsrichters zielgerichtet zu bewegen.
    Die Kerrle versuchen alle verzweifelt , die gerade eingeleitete Bewegung einer Kugel
    die doch entsprechend physikalischer Gesetze eigentlich zwangsläufig vorgegeben ist,abzuändern. Das verrückte ist ,denen gelingt dieses auch !
    Die Frage ist nun:Warum?

  420. #421 ZetaOri
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel· 18.12.11 · 13:17 Uhr

    Ich freue mich doch immer, wenn ich korrigiert werde, . . .

    Das ehrt Sie, mir geht es genauso. Und ich freue mich noch mehr, wenn ich jemanden korrigieren, d.h. auf seine Fehler aufmerksam machen kann. Verzeihen Sie mir daher bitte, dass dies hier trotzdem der letzte Versuch ist, Ihre intellektuellen Selbstreinigungskräfte zu wecken. Es ist mühsam, und ich bin nicht mehr der Jüngste.

    . . . aber was ist den mit der ganzen vulkanischen Tätigkeit und den Geysiren im Marianengraben?

    Das selbe wie mit der ganzen vulkanischen Tätigkeit und den Geysiren überall auf der Welt. Waren Sie schon mal in Island?

    Wolltet Ihr mir erklären, auf der gesamten Länge des Marianengrabens ist die Erdkruste 11 km dick? An jedem Vulkan ist die Erdkruste, die 10 km entfernt 50 km dick sein kann, durchbrochen und im Krater selbst kann sie nur wenige Meter dick sein.

    Öhh, . . . nein. Magma und heiße Gase quetschen sich durch Spalten in der Erdkruste und sammeln sich in Hohlräumen, bis der Druck für einen Ausbruch groß genug wird. Wie überall auf der Welt. Allerdings sind diese Spalten in Subduktionszonen überproportional häufig. Aber selbst wenn, wären das ein paar Löchlein auf 2.400 km verteilt (Länge des Marianengrabens).

    Und es gibt unterseeische Vulkangebiete in denen ununterbrochen Magma ausgestoßen wird.

    Jo, und zwar seit einigen Millionen Jahren: http://de.wikipedia.org/wiki/Marianengraben#Geologie

    Und natürlich kann es sein, ich habe das jetzt nicht vor, das nachzurechen, . . .

    Liege ich ganz falsch, wenn ich als Grund dafür eine ausgeprägte Dyskalkulie vermute?

    … dass 10 Millionen Tonnen, die zusätzlich auf dem Marianengraben lasten keine besondere Auswirkung haben, aber wie heißt es so schön: Kleinvieh macht auch Mist.

    Hmm, . . . war das jetzt ein versteckter Hinweis auf Ihre berufliche Tätigkeit?

    Und wenn eben zehn Millionen Tonnen zusätzlich auf dem Marianengraben lasten und zehn Millionen Tonnen woanders und weitere zehn Millionen wieder woanders, dann summiert sich das.
    Na ja und 0,00018% hier und 0,00018% dort können ganz schnell zu einem Prozent werden.

    Öhh, . . . nein. Wenn Sie bei einer Bank ein Konto mit 2,5% Zinsen haben und bei einer anderen eins mit 3,5% Zinsen, dann haben Sie mitnichten zusammen 6%. Meine Güte, in welchem Jahr Grundschule haben Sie den Schulbesuch endgültig abgebrochen?

    Vielleicht kann uns ja mal der Experte ZetaOri (wohl ein Anhänger von Stargate, was ja unter Garantie nichts Esoterisches an sich hat) . . .

    Öhh, . . . nein. -> http://de.wikipedia.org/wiki/Zeta_Orionis

    . . . errechnen, um wieviel Tonnen pro Quadratkilometer sich der Druck auf den Meeresboden bei einem Anstieg des Meerespegels um 10 cm, 50 cm und 1 m erhöht.

    a) Aber ja, mache ich doch gerne und im Kopf. Selbst meine Tochter hätte einem mathematisch “Herausgeforderten” so mit 10 … 11 Jahren dabei helfen können. Bleiben wir bei der Einheit m² (darf ich Ihnen die Umrechnug auf km² zutrauen?), dann wären das 100 / 500 / 1.000 kg. Das sind (der letzte Wert) ziemlich exakt 1/10 des normalen Luftdrucks und deutlich weniger als mögliche witterungsbedingte Luftdruck-Schwankungen (ja, die lasten auch auf der Meeresoberfläche und damit auf dem Meeresgrund, boaahh, wa? ). Das sind (wieder der letzte Wert) 0,026% des Drucks der durchschnittlichen Meerestiefe von 3.800 m.
    b) Sie machen den Fehler aller Esoteriker: Sie lassen sich von (nach Ihrem Empfinden) großen Zahlen beeindrucken, ohne die viel größeren Zahlen, zu denen sie ins Verhältnis gesetzt werden müssen, auch nur kennen, viel weniger zu berücksichtigen.
    Im Übrigen liegt der prognostizierte Anstieg nach dem extremsten Szenario des IPCC bei 0,58 m bis zum Jahr 2100!

    Und dann kann er uns ja auch noch errechnen, um wieviel sich der Druck auf die Pole verringert. Wenn er mir dann immer noch erzählen will, dass das keine Auswirkungen auf die Erdplatten hat, dann bin ich auf seine Begründung gespannt.

    Vielleicht sind Sie nach den o.g. Zahlen in der Lage, selber eine Abschätzung der Auswirkungen vorzunehmen, dann kann ich mir eine Begründung für etwas, was offensichtlich (angesichts der genannten Zahlen) keiner Begündung bedarf, sparen.
    Ich persönlich prognostiziere: WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!1elf
    Sorry, ich mache hier Schluss, das wird mir echt zu blöd. Nur noch eine (ernsthafte) Frage an Sie: Sind Sie zufällig Absolvent einer Waldorfschule?

  421. #422 kuddelmuddel
    18. Dezember 2011

    Bei den vielen Fragen, die Sie mir stellen, ZetaOri, möchte ich Ihnen erst einmal eine stellen: Wie kommen Sie auf die Idee, dass ich ein Esoteriker bin?

  422. #423 ZetaOri
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel· 18.12.11 · 15:04 Uhr

    [...] Wie kommen Sie auf die Idee, dass ich ein Esoteriker bin?

    Na ja, z.B. weil die Summe von 0,00018% hier und 0,00018% dort nur mit äusserst “geheimem Wissen” zu 1% errechnet werden kann. Menschen, die nicht zum “inneren Kreis” gehören, ist das schlichtweg unmöglich.

  423. #424 Muddi & theBlowfish
    18. Dezember 2011

    …also, Wissenschaftler zumindest schon mal sicher nicht. Ansonsten nicht denken, nicht rechnen können,sondern glauben (huuiui das sind aber mehr Erdebeben gewôrden heutzutage, glaube ich) , die Naturkräfte stellen das Gleichgewicht her, alles hat irgendwie Einfluss auf alles andere auch…. klingt verdammt esoterisch-oder nach Pippi Langstrumpf (Ich mach mir die Welt widdewidde-wie sie mir gefällt)
    Jetzt aber: PLONK!

  424. #425 Adent
    18. Dezember 2011

    @MUddi
    Das klang aber eher nach Flo ;-)

  425. #426 Basilius
    18. Dezember 2011

    @noch’n Flo
    Du bist ertappt!
    Du Sockenpuppeteer! Gib’s zu, das warst Du!?!

  426. #427 Spoing
    18. Dezember 2011

    @Kuddelmuddel:
    Die Prozentchen liegen “nebeneinander” können somit nicht aufaddiert werden.

    Aber um nochmal eben zu zeigen in was für Größenordnungen wir uns bewegen:
    1cm Wasser bedeuted ca 10Kg/m^2 was einem Druck von 0,001 bar entspricht. Gerade nachgeschaut, der Luftdruck schwankt in unseren Breiten zwischen 0,97 und 1,03 Bar.
    Also ist jedes Hochdruckgebiet eine viel größere Belasungsänderung als dieser Zusatzwassercentimeter. Allein der Wechsel zwischen Sonnig und Bewölkt macht also eine etwa 60 mal stärkere “Erdbebenbeeinflussung” aus als das bischen Wasser.

  427. #428 ZetaOri
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel· 18.12.11 · 15:04 Uhr
    Nachtrag: Habe soeben Ihre Kommentare auf dem Blog der Piratenfraktion gesehen, in denen Sie Sich unter dem Nick chiller u.a. Ihrer intimen Kenntnisse der Fähigkeiten und der sozialen Einstellung der Frau Scherler sowie Ihrer Aktivitäten hier auf Astrodicticum Simplex sowie auf anderen Blogs rühmen.
    Ich konstatiere: Die esoterischen Netzwerke laufen auf Hochtouren.

    Hmmm, . . . chiller … Scherler. Klingt guuut!

  428. #429 kuddelmuddel
    18. Dezember 2011

    Nun, ZetaOri, vielleicht liegt das daran, dass Sie mit Zahlen argumentieren, ich aber mit Bildern, die weitaus mehr Menschen verstehen als Ihre Zahlenkolonnen. Aber ich kann Ihnen auch mit Zahlen kommen:

    71% der Erdoberfläche sind durch die Ozeane bedeckt oder anders ausgedrückt
    353.076.000 qkm. D.h., bei einem Anstieg des Meeresspiegels um 10 cm werden 35,31 Milliarden Tonnen Wasser von den Polen umverteilt auf die Weltmeere, während die Pole mit eben diesem Gewicht weniger belastet werden. Dieses wird spätestens im Jahre 2030 der Fall sein. Wenn sich der Meeresspiegel um 50 cm erhöht, dann reden wir von 176,54 Milliarden (!!!) Tonnen die umverteilt werden. Das klingt nicht so wenig.

    Nun kann es natürlich sein, dass das viel zu wenig ist, um irgendeine tektonische Reaktion auszulösen, aber wenn an bedenkt, dass sich vor Island eine riesige Magmakammer befindet, die zum Supervulkan werden kann, dann werden Sie sicherlich verstehen, dass einem schon ein bißchen mulmig wird – auch wenn man nicht gleich als Weltuntergangsprophet dastehen will.

    Doch es gibt ja noch zwei weitere Faktoren:

    Der eine ist die Erderwärmung und die Frage, wie sich die Erhöhung der Temperatur auf die Ausdehnung der Erdmasse wirkt.

    Und, wie sich diese Umverteilung der Masse auf die Form der Erde auswirkt und damit auf ihre Rotation.

    Vielleicht reden SIe ja mal mit Ihrer Tochter darüber und errechnen die Wahrscheinlichkeit, dass wir in Zukunft mit einer erhöhten tektonischen Tätigkeit rechnen müssen.

  429. #430 Muddi & theBlowfish
    18. Dezember 2011

    @Basilius u. Adent
    Neinnein, das war schon ich, nie was davon gehört, dass sich Ehepaare im Laufe der Zeit immer ähnlicher werden?
    Hihi-Ansonsten wärt ihr möglicherweise gerade Zeuge eines paranormalen Erlebnisses geworden- Gedankenübertragung, Astralleibwanderung oder Ähnliches-Flo2 und Junior schnarchen hier gerade um die Wette… jetzt aber pssssst, sonst kriegen wir ganz doll Schimpfe v. grossen Flo wg. OT- ich hab auch noch was zu tun…bis später

  430. #431 kuddelmuddel
    18. Dezember 2011

    Hmmm, . . . chiller … Scherler. Klingt guuut!

    Stimmt, nur leider nicht ganz richtig. Der Nickname entsprang eher einem Straßenschild hier in Berlin, in der jemand das S von Schillerstraße durchgestrichen hatte. Was ich geschrieben habe in deren Blog stimmt, ich hatte wirklich überlegt, mich zu bewerben (es gab grad erst neue Stellenausschreibungen), aber davon bin ich nun langsam wirklich abgekommen.

  431. #432 Basilius
    18. Dezember 2011

    @Muddi & theBlowfish
    Ok, Sorry, Unterstellung hiermit zurückgezogen. Immerhin war ich nicht der einzige auf dem Holzweg.

    jetzt aber pssssst, sonst kriegen wir ganz doll Schimpfe v. grossen Flo wg. OT- ..

    Bei dem was kuddelmuddel hier veranstaltet, besteht kaum die Gefahr, daß wir den O-Topic-toppen.

  432. #433 Stefan W.
    18. Dezember 2011

    Liebes kuddelmuddel, jetzt fehlt noch eine Erklärung, wie eine Belastungsänderung der Erde im Jahr 2030 heute schon Effekte zeitigen kann:

    Das führt dazu, dass die Erdplatten in den letzten Jahren viel stärker wandern, als das vor 40-50 Jahren der Fall war. Damit einher gehen Erdbeben und Vulkanausbrüche. Und Sie werden doch wohl einräumen, dass Katastrophen wie der Tsunami 2004, der über hunderttausend Menschen das Leben gekostet hat, das Erdbeben in Haiti oder auch das Erdbeben, das uns erst dieses Jahr die Atomkatastrophe in Japan beschert hat in dieser Heftigkeit und Häufigkeit (!) erst in jüngster Vergangenheit dieses Ausmaß erreicht haben.

  433. #434 Micha H.
    18. Dezember 2011

    Der Job einer Fraktionsgeschäftsführerin ist DER wichtigste Job in einer Fraktion. Koordination, personelle Entscheidungen sogar politische Richtungen in Einzelfragen werden unter Zeitdruck von dieser maßgeblich beeinflußt.
    So ein Fehleintritt – wo die Thesen der Bewerberin bekannt waren – durch eine Fraktion bzw. seinen Vorstand kann man nicht durch “Unwissenheit” oder “Unerfahrenheit” begründen. So eine Stellenbesetzung ist eine bewusste politische Entscheidung.
    Die Sache ist recht einfach. Die Entscheidung muss rückgängig gemacht werden oder sie wird sehr sehr peinlich für die Piratenpartei.

  434. #435 kuddelmuddel
    18. Dezember 2011

    @Basilius, muddi & blowfish

    Jungs, macht Ech keine Sorgen, dass OT hat Meister Freistetter selbst losgetreten und bezieht sich immer noch auf eine Aussage, die Frau Scherler getätigt haben soll.

    @Stefan W

    Was in 2030 der Fall sein wird, wurde doch schon im letzten Jahrhundert losgetreten.

    @Micha H

    Und Lafontaine, der mal das Wort Fremdarbeiter benutzt hat ist unhaltbar als linker Politiker. Schwachsinn!

  435. #436 ZetaOri
    18. Dezember 2011

    @kuddelmuddel· 18.12.11 · 16:00 Uhr

    Nun, ZetaOri, vielleicht liegt das daran, dass Sie mit Zahlen argumentieren, ich aber mit Bildern, die weitaus mehr Menschen verstehen als Ihre Zahlenkolonnen.

    Vielleicht sollten Sie dann, statt eine Bewerbung bei den Piraten besser eine bei der BILD-Zeitung in Erwägung ziehen?

    Aber ich kann Ihnen auch mit Zahlen kommen:
    71% der Erdoberfläche sind durch die Ozeane bedeckt oder anders ausgedrückt
    353.076.000 qkm. D.h., bei einem Anstieg des Meeresspiegels um 10 cm werden 35,31 Milliarden Tonnen Wasser von den Polen umverteilt auf die Weltmeere, während die Pole mit eben diesem Gewicht weniger belastet werden. Dieses wird spätestens im Jahre 2030 der Fall sein. Wenn sich der Meeresspiegel um 50 cm erhöht, dann reden wir von 176,54 Milliarden (!!!) Tonnen die umverteilt werden. Das klingt nicht so wenig.

    Jo, und das Wasservolumen der Weltmeere hat eine Masse von 1.400.000.000.000.000.000 (!!!!!!!!!!!) Tonnen. Das klingt noch weniger “so wenig”.

    [...] Der eine ist die Erderwärmung und die Frage, wie sich die Erhöhung der Temperatur auf die Ausdehnung der Erdmasse wirkt.

    Abgesehen davon, dass sich das nur auf die Erdoberfläche bis in wenige Meter Tiefe auswirkt: Nehmen wir wieder das Extremszenario des IPCC mit 6,4 °C bis zum Jahr 2100. Bei einem (geschätzten, aber die Größenordnung stimmt) mittleren Ausdehnungskoeffizienten von 4ppm/K macht das 0,00256%. Noch Fragen?
    Abgesehen von der Lufthülle, wo bei einem (idealisierten) Ausdehnungskoeffizienten von 1/273tel/K die (sogar heute schon messbare ) Ausdehnung dann rechnerisch bei 2% liegen würde, tut sich da genau: …NIX!

    Und, wie sich diese Umverteilung der Masse auf die Form der Erde auswirkt und damit auf ihre Rotation.

    Und die Erde hat eine Masse von ca. 6.000.000.000.000.000.000.000 (!!!!!!!!!!!!!!!!) Tonnen. Und das klingt am allerwenigsten “so wenig”. Können sie die Milliardstel-Bruchteile der “Umverteilung” selber ausrechnen?
    Aber ich wiederhole mich gerne:

    b) Sie machen den Fehler aller Esoteriker: Sie lassen sich von (nach Ihrem Empfinden) großen Zahlen beeindrucken, ohne die viel größeren Zahlen, zu denen sie ins Verhältnis gesetzt werden müssen, auch nur kennen, viel weniger zu berücksichtigen.

    Haben Sie davon auch nichts verstanden?
    Ach ja, . . .
    @kuddelmuddel· 18.12.11 · 16:08 Uhr

    [...]Der Nickname entsprang eher einem Straßenschild hier in Berlin, in der jemand das S von Schillerstraße durchgestrichen hatte.

    . . . und dann hätte ich da noch´n Tipp für Ihren nächsten Nick: Wie wär´s mit ‘cherler’ ?
    Und damit reicht es mir nun tatsächlich. kuddelmuddel / chiller : Sie sind intellektuell unbewaffnet, ich verweigere jede weitere Kampfhandlung.

  436. #437 Wilhelm Leonhard Schuster
    18. Dezember 2011

    Ich will nicht mit Zahlen rumschmeißen.Gerüchteweise soll die Erdkruste sehr dünn sein.
    Mond und Erde walken sich gegenseitig durch.Gerüchteweise hörte ich ,daß der Erdmantel sich mit den Gezeiten geringfügig hebt und senkt.Logischerweise entstehen dadurch riesige Spannungen. Besonders im Raum wo sich der Erdmantel über bzw untereinander schiebt.Daß der Erdmantel dabei manchmal einen “Hupferer” macht
    dürfte klar sein.Die Folge ist natürlich, daß im Zusammenwirken (alles hängt mit allem zusammen-frei nach Muddi) mit genannten übrigen Kräften , der Erdmantel irgendwo
    zu “dünnhäutig” reagiert.Dies alles sind “Binsenweisheiten” und bedürfen keiner weiteren Diskussion.ESO -Leute werden diese Dinge rein geistig sicherlich nicht beeinflussen können -obwohl irgendwas, irgend wo steht :IHR KÖNNT BERGE versetzen wenn ihr wollt.
    Nun Berge und Wasser kann man heutzutage versetzen.
    Entsprechende Rechnungen über eventuelle Folgen wurden diskutiert!
    Vulkanologen stochern, wie mir scheint ,immer noch im Dunklen,” wann, was, wo geschehen könnte !”

  437. #438 Florian Freistetter
    18. Dezember 2011

    @WLS: Bitte die unverständlichen Blödeleien auf den Plauder-Thread beschränken.

    @alle: Trolle nicht füttern,

  438. #439 Wilhelm Leonhard Schuster
    18. Dezember 2011

    @FF Wollen Sie zum Troll werden?
    Was war in meinem vorigen Kommentar Blödelei?
    Binsenwahrheiten waren das und sonst nichts!
    Übriges unter dem Plauder Blog nachzulesen!
    Wichtiger Nachtrag:Es soll in der Tat ESO -Leute geben,
    die im fernen Urwald Vulkangefahren erspüren.
    Dies dürfte aber sehr selten sein!
    Braucht doch keiner glauben!
    Niemand wird dazu gezwungen .Gesunde Skepsis, was das ESO Problem anlangt , so wie Sie diese an den Tag legen, ist immer und überall angebracht! Auch bei den Piraten und nicht nur bei Denen!( Auch mir gegenüber)!

  439. #440 Florian Freistetter
    18. Dezember 2011

    Ich bitte weitere Offtopic-Kommentare über Vulkane, Urwälder, etc. zu unterlassen.

    @WLS: Wenn sie nicht immer so verschwurbelt formulieren würden, dann würde es mir leichter fallen, festzustellen, wann sie was ernst meinen und wann nicht. However: OT Ende, jetzt!

  440. #441 BSR
    18. Dezember 2011

    Knipp-Lillich aus Eichsfeld hat ihren Eintrag bei VIKAS erhalten >> http://www.vikas.de/ANBIETER/Knipp%20Lillich%20Eichstaett.html ebenso
    Daniela Scherler von den Piraten >> http://www.vikas.de/ANBIETER/Scherler%20Potsdam.html

  441. #442 kuddelmuddel
    18. Dezember 2011

    So, so, Herr ZetaOri, Sie halten mich also für intellektuell nicht satisfaktionsfähig. Aber wissen sie, ich kann 176.538.000.000 Tonnen auch ausschreiben und dann wirkt die Zahl wesentlich beeindruckender. Sicherlich ist diese Zahl im Vergleich zur Masse der gesamten Erde verhältnismäßig klein, aber wir reden ja auch nicht darüber, ob diese Wassermassen dazu ausreichen, die Erde aus ihrer Umlaufbahn zu reißen, sondern wie sie sich auf die Tektonik auswirken.

    Ihre ganze Argumentation stürzt in sich zusammen, wenn Sie mir vorwerfen, ich würde mich wie alle Esoteriker von großen Zahlen beeindrucken lassen (wobei ich ausreichend betont habe, dass ich mit Esoterik gar nichts am Hut habe), um mich mit dann im Gegenzug mit noch größeren Zahlen beeindrucken zu wollen.

    Nun, ich lasse mich aber davon gar nicht beeindrucken, denn mich beeindrucken viel mehr die Zahlen der Statisktik, die Herr Freistetter in seinen Blog stellt, mit denen er beweisen will, dass es angeblich gar keine Häufung von Erdbeben gibt, obwohl diese Statistik eindeutig belegt, das in den ersten 5 Jahren des letzten Jahrzehnts wesentlich weniger Erdbeben gab, als in den zweiten fünf Jahren.

    Wenn ich Sie nun auffordere uns zu erklären, warum es zu dieser exorbitanten Steigerung kommt, dann werden Sie uns keine definitive Erklärung dafür liefern können, sondern lediglich darauf verweisen, dass es in der Erdgeschichte immer wieder zu einer Häufung von Erdbeben und Vulkantätigkeit gekommen ist. Es geht doch aber um die Frage nach den Ursachen und da werden Sie eben nicht nachweisen können, dass die Umverteilung der Wassermassen und damit ihres Gewichtes nicht einen erheblichen Einfluß auf diese Entwicklung hat.

    Ihre Argumentation ist so aberwitzig. Sie wollen uns doch tatsächlich erzählen, dass die Erderwärmung doch lediglich auf die äußere Erdkruste wirkt und daher eine vernachlässigbare Größe darstellt. Wenn sich aber ein Spalt, durch den Magma an die Oberfläche dringt dadurch erweitert und sich dadurch die Durchflussmenge an Magma erhöht, dann hat das durchaus seine Auswirkungen bis in den Erdkern hinen.

    Aber wahrscheinlich kommen Sie mir in Ihrem nächsten Posting damit, dass der Schmetterlingseffekt gar nicht existiert und daher auch gar keine Wirkung hat.

    Abgesehen davon sehe ich Ihnen nach, dass Sie meinen, hier mit Ihrem Intellekt prahlen zu müssen. Ich hoffe, dass es Ihnen hilft, mit Ihren Minderwertigkeitskomplexen klar zu kommen. Ansonsten dürfen Sie mich dafür halten, für wen Sie wollen. Nennen Sie mich Scherler, nennen Sie mich Merkel, Westerwelle oder auch Bugs Bunny, dass ist mir echt egal, aber hüten Sie sich davor, sich mit mir anzulegen, denn im Gegensatz zu Frau Scherler würde ich Herrn Freistetter per Gerichtsbeschluss zwingen, mir Ihre IP-Adresse auszuhändigen und sie umgehend wegen Rufmordes vor Gericht bringen.

    @Herrn Freistetter

    Sie selbst haben das Thema in Gang gesetzt und es jetzt Off-Topic zu setzen zeigt nur einen Mangel an Souveränität mit dem Thema umzugehen. Ich verstehe schon, die ganze Diskussion entgleitet Ihnen und es könnte peinlich für Sie enden.

  442. #443 cydonia
    18. Dezember 2011

    Ja kuddelmuddel…….issjagut. Wenn du jetzt gehst, kriegst du auchn Keks.

  443. #444 Jabroni
    18. Dezember 2011

    “…mir Ihre IP-Adresse auszuhändigen und sie umgehend wegen Rufmordes vor Gericht bringen.”

    Ich dachte Rufmord funktioniert bei anonymen Nutzern nicht… ;)

    Man könnte sich ja auch einfach mal ein Buch über Plattentektonik, Vulkane usw kaufen, oder eine Fachzeitschrift, oder gleich einen Fachmann fragen, anstatt sich seine eigene Wissenschaft irgendwie zusammen zu kleben.

    b2t: Hat jemand was neues mitbekommen von den Piraten oder von der Eso-Frau? Oder wollen die das aussitzen?

  444. #445 Basilius
    18. Dezember 2011

    Schau mal Muddel, der Kuddel geht ja schon damit los:

    @Basilius, muddi & blowfish
    Jungs, macht Ech keine Sorgen, dass OT hat Meister Freistetter selbst losgetreten und bezieht sich immer noch auf eine Aussage, die Frau Scherler getätigt haben soll.

    1. Woher willst Du wissen, daß Du mit “Jungs” sprichst?
    2. Man muß nicht jedes Beispiel oder Analogon, welches in einer Diskussion zur Veranschaulichung gebracht wird gleich mit dem eigentlichen Thema verwechseln und dieses fortan mit aller Gewalt gegen jeglichen Einwand bis aufs Blut verteidigen. Damit läuft man Gefahr, daß man von seinen Mitmenschen weniger ernst genommen wird.
    3. Hat Frau Scherler das denn am Ende gar nicht gesagt? Wen ja was hat sie eigentlich gesagt und woher weißt Du das so genau?

  445. #446 ZetaOri
    19. Dezember 2011

    @kuddelmuddel· 18.12.11 · 23:15 Uhr
    Sie haben schon wieder etwas

    . . . ich verweigere jede weitere Kampfhandlung

    nicht verstanden!
    Aber gut, ich will diese Weigerung nicht auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ausdehnen und mache es Ihnen leicht. Mit solchen Kindereien: . . .

    . . . würde ich Herrn Freistetter per Gerichtsbeschluss zwingen, mir Ihre IP-Adresse auszuhändigen und sie umgehend wegen Rufmordes vor Gericht bringen.

    . . . brauchen Sie Herrn Freistetter nicht belästigen, ich erteile ihm hiermit die Erlaubnis, Ihnen meine Email-Adresse mitzuteilen. Darunter können Sie mich kontaktieren und bekommen dann von mir eine ladungsfähige Adresse. Einfacher kann ich wohl nicht an die Identität einer Person kommen, die im Schutz der eigenen Anonymität andere Menschen als Richter und Henker bezeichnet.
    Vielen Dank im Voraus.

  446. #447 kuddelmuddel
    19. Dezember 2011

    @basilius

    zu 1:

    Sorry, wenn Ihr Mädels sein solltet. In der Regel findet man in naturwissenschaftlich orientierten Foren mehr Männer als Frauen, genauso, wie man in Modeforen meist mehr Frauen findet. Sollte nicht despektierlich sein.

    zu 2:

    Warum sagst Du das mir und nicht ZetaOri?

    zu 3:

    Ich weiß nicht, was Frau Scherler gesagt hat. Florian Freistetter hat hier geschrieben, dass sie wohl die Ansicht vertritt, dass die Vulkantätigkeit der Erde durch die Menschen beeinflusst wird. Meine Reaktion bezog sich lediglich darauf, dass das durchaus plausibel sein kann.

    Insgesamt gesehen rege ich mich vor allem darüber auf, wie aus dem Zusammenhang gerissene Sätze, dazu benutzt werden, der Frau einen Strick zu drehen. Vielleicht bin ich ja tatsächlich nur ein Narr, aber ich finde es nicht falsch, wenn sie schreibt, dass man lernen muss in Beziehungen zu leben. Und ich weiß auch nicht, was daran falsch sein soll, wenn sie die Ansicht vertritt, dass Menschen, die sich der dunklen Seite des Lebens hingeben, im christlichen Sinne ausgedrückt, der Sünde, selbst schuld daran tragen, wenn sie sich mit AIDS infizieren.

    Die Angriffe gegen sie nehmen sich für mich wie die Aufforderung an die Menschen aus, ungezügelt und ohne Schutz drauf los zu poppen, weil sie ja gar nicht verantwortlich dafür sind, wenn sie sich dann mit HIV infizieren.

    Ganz heftig finde ich, dass ihr unterstellt wird, Anhängerin der Neuen Germanischen Medizin zu sein, denn so wie mir meine Quelle erzählt hat, ist diese Frau Jüdin. Grotesker geht es doch gar nicht mehr.

    Und wenn sie auch mit dem Hungertod ein unglückliches Beispiel wählt, so ist es doch richtig, wenn sie postuliert, dass ein Mensch mit seiner Willenskraft große Krisen überwinden kann. Interessant in diesem Zusammenhang ist doch, dass niemand sie dergestalt zitiert, dass sie dritte auffordert 40 Tage zu fasten. Sie hat lediglich zum Ausdruck gebracht, dass sie dies selbst getan hat. Niemand aber stellt sich die Frage, warum ausgerechnet 40 Tage?

    Lesen wir Wiki:

    Als Fastenzeit oder als Passionszeit wird im Christentum der mehrwöchige Zeitraum der Vorbereitung auf das Hochfest Ostern bezeichnet. Sie erinnert an das 40-tägige Fasten Jesu Christi vor seinem öffentlichen Wirken.

    Ich finde das ist eine interessante Übereinstimmung. Ob das eine mit dem anderen zusammenhängt, kann ich natürlich selbst nur raten. Aber das ist ein interessanter Fakt.

    Fastenzeiten wurden seit Urzeiten in so ziemlich allen Gesellschaften und Religionen praktiziert und sie sind nichts ungewöhnliches, was einem erlaubt, den Stab über dieser Frau zu brechen.

    Ich habe in allen Artikeln nichts gelesen, dass es rechtfertigt, derart massiv gegen diese Frau vorzugehen und wenn mein Gerechtigkeitssinn von anderen als esoterisch ausgelegt wird, weil sie selber weder über die Moral noch den Anstand verfügen erst dann ein Urteil zu fällen, wenn alle Fakten geklärt sind, dann kümmert mich das so viel, wei die Eiche, an der sich ein Wildschwein kratzt.

  447. #448 kuddelmuddel
    19. Dezember 2011

    @ZetaOri

    Wer richtet und henkt, ohne vorher ein ordentliches Verfahren durchgeführt zu haben, muss sich diesen Vorwurf gefallen lassen. Er ist kein Beleidigung, sondern eine Feststellung.

    Wenn sie aufhören zu kämpfen, dann ist es ja gut, dann werden wir ja keine Konflikte miteinander auszutragen haben. Allerdings könnte man das auch so interpretieren, dass Sie die Flagge streichen. Einverstanden!

  448. #449 Theres
    19. Dezember 2011

    Ich wiederhole hier einfach mal was, ja?

    Man könnte sich ja auch einfach mal ein Buch über Plattentektonik, Vulkane usw kaufen, oder eine Fachzeitschrift, oder gleich einen Fachmann fragen, anstatt sich seine eigene Wissenschaft irgendwie zusammen zu kleben.

    Btw. man könnte Jugendlichen statt “dunkler Seiten” was von Kondomen erzählen, oder?
    Und danke, das war eine rein rhetorische Frage.

  449. #450 ZetaOri
    19. Dezember 2011

    @Jabroni· 18.12.11 · 23:34 Uhr

    Man könnte sich ja auch einfach mal ein Buch über Plattentektonik, Vulkane usw kaufen, oder eine Fachzeitschrift, …

    Ach, da bräuchte sich “Bugs Bunny” nicht einmal in Unkosten zu stürzen, die Wikipedia langt auf dem Niveau noch immer. Dann wüsste er z.B. folgendes . . . :

    “… 99 Prozent unseres Planeten sind heißer als 1000 °C; ca. 90 Prozent des Rests sind immer noch heißer als 100 °C.”
    oder das:
    “Im Durchschnitt beträgt die Temperaturerhöhung 35 K bis 40 K pro Kilometer Eindringtiefe (geothermische Tiefenstufe).”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geothermie

    Möglicherweise würde sogar ihn stutzig machen, wie wohl die paar °C Erhöhung der Umgebungstemperatur in Richtung tausenfach höherer Temperatur im Erdinnern kriechen sollen. *pruust*

    b2t: Hat jemand was neues mitbekommen von den Piraten oder von der Eso-Frau? Oder wollen die das aussitzen?

    Die Fraktion möchte wohl gerne und hüllt sich nach der ersten Erklärung in Schweigen, aber zumindest einige Mitglieder sind wohl wach geworden und haben einen Entschließungsantrag gestartet. Ich habe da gestern schon drauf hingewiesen. Mal sehen, was daraus wird, aber eines ist sicher: In Zukunft werden die Eso-Seilschaften bei den Piraten etwas vorsichtiger agieren! >;->

  450. #451 ZetaOri
    19. Dezember 2011

    Bah, verdammt nochmal, lasst den Scheiß!

  451. #452 Boron
    19. Dezember 2011

    @kuddelmuddel

    @boron

    Was für ein Clown! Die Gletscher der Alpen sind fast nicht mehr vorhanden, im Polargebiet öffnen sich plötzlich völlig neue Schiffspassagen, weil schon derart viel Eis geschmolzen ist, in vielen Ländern führt das ansteignde Wasser zu dramatischen Entwicklungen und er erzählt uns, es sei doch bislang nur ein ‘bißchen’ Eis geschmolzen.

    Lesen und Verstehen ist offenbar nicht deine Stärke. Aber geschenkt. Da du hier ja schon zur Genüge gezeigt, wer von uns beiden tatsächlich der Clown ist, muss ich darauf jetzt auch nicht weiter eingehen, zumal es ja mit dem ursprünglichen Thema des Artikels tatsächlich nur marginal zu tun hat. Einen guten Ratschlag geb ich dir aber noch mit auf den Weg: KLICK DAS.

  452. #453 Florian Freistetter
    19. Dezember 2011

    @kuddelmuddel: “Sie selbst haben das Thema in Gang gesetzt “

    Ich habe einen Satz aus Scherlers Buch zitiert, in dem sie von “Mutter Erde” und ihrem Kampf gegen den Menschen spricht. Wenn sie ihre pseudogeophysikalischen Theorien diskutieren wollen, gibt es sicher bessere Orte als einen Artikel über die Berliner Piratenpartei.

  453. #454 kuddelmuddel
    19. Dezember 2011

    @Freistetter

    SIe haben von der Vulkantätigkeit gesprochen und das klingt so wie Sie es jetzt wiedergeben schon mal ganz anders.

    Aber eines lassen Sie mich bitte noch abschließend dazu sagen. Wenn ZetaOri das Gewicht der Erde als Argument dafür anführt warum das Gewicht der Wassermassen, die in den nächsten 80-90 Jahren umverteilt werden und wir sprechen hier in Wahrheit von weit mehr als 176 Milliarden Tonnen, keine Auswirkungen auf die Tektonik der Erde haben sollen, dabei aber tunlichst den Umstand unerwähnt lässt, dass die Erde ähnlich einem Ei aufgebaut ist, mit dem großen Unterschied, dass die Schale der Erde nicht fest zusammengefügt ist, sondern aus ‘losen’ Platten besteht, die diesen Massen als einziges einen nennenswerten Widerstand entgegensetzen, weil eben die Gesteins- und Magmamassen unter ihnen beweglich sind und daher nachgeben und dabei den Zweck verfolgt, mich als geistig minderbemittel darzustellen, dann müssen Sie mir schon erlauben, mich zur Wehr zu setzen.

    Sie als Astronom müssten doch die Bilder der Erde kennen, die sie ohne die Wassermassen der Ozeane darstellt. Aus diesen wird ganz klar ersichtlich, dass die Eismassen der Pole die Erde stauchen. Ist ja auch kein Wunder, wenn man bedenkt, das da auf tausenden von qkm über mehrere hundert Meter dicke Eismassen lagern. Das sind weit mehr als 500 Milliarden Tonnen.

    Und wenn ZetaOri hier mit großer Geste verkündet, dass laut IPCC der Anstieg des Meeresspiegel bis zum Jahre 2100 ‘nur’ 58 cm betragen soll, dabei aber tunlichst unterschlägt, dass in diese Berechnungen die schwer zu modellierenden Eisschilde Grönlands und der Antarktis noch gar nicht eingeflossen sind und damit versucht mich mit halbwissenschaftlichen Argumenten zum Trottel zu stempeln, dann sollte es mir doch erlaubt sein, mich zur Wehr zu setzen. Oder meinen Sie nicht?

    Das Problem ist doch, dass dieses Problem als solches bislang noch gar nicht von der Wissenschaft wahr genommen wurde. Vielleicht sollte man mal weniger auf mich einschlagen und sich mehr mit der Thematik beschäftigen.

    Ansonsten würde es mich freuen, wenn Sie mir doch endlich einmal die Frage beantworten würden, wie es sich denn auswirken würde, wenn man den Jupiter aus dem Raum-/Zeitgefüge entfernen würde. Da sind wir dann nämlich wieder bei Frau Scherler.

    @alle

    Ich sehe mich durchaus in der Lage auf die hier von anderen gemachten Ausführungen zu antworten, aber ich bin da ganz bei Herrn Freistetter, denn ich finde es doch viel interessanter die Charaktäre der Menschen zu erörtern, die Dritte als Schlepper, Nepper und Bauernfänger denunzieren, ohne sich vorher Gewissheit darüber verschafft zu haben, ob diese tatsächlich in einer böswilligen Absicht handeln.

  454. #455 Depp 2. Klasse
    19. Dezember 2011

    Bin mir nicht sicher ob ich das so machen “darf”!?

    Kopiere mal einen Beitrag von hier:
    http://www.scienceblogs.de/bloodnacid/2011/12/kann-mir-jemand-eine-esoterikfreie-krankenkasse-empfehlen.php

    Und diesen Ausschnitt möchte ich gerne als Fazit für mich “okkupieren”:

    “… Aber ihm ist nicht klar, dass und warum es wichtig ist, selbstkritisch zu sein und dies am besten auf alles anzuwenden, auch auf seine eigenen Ansichten und Überzeugungen. Er ist hier quasi nicht konsequent genug …”

    Und um es noch deutlicher zu machen (konnte ich offensichtlich in meinen
    Beiträgen nicht überzeugend rüberbringen):

    - Ich bin Esoterik-Gegner
    - Ich halte Aberglauben für gefährlich
    - Ich bin dafür, das Eltern strafrechtlich verfolgt werden müssen, die ihre
    Kinder solchen Scharlatanen ausliefern
    - Ich bin für bessere Aufklärung in den Schulen
    - Ich bin für Aufklärung (wenigstens den Versuch) bei Esoterik-Anhängern
    (die Anbieter können mich mal)
    - Ich glaube an kein höheres Wesen
    - Ich mag die Bücher “Im Anfang war der Wasserstoff” und “Narren des Zufalls”

    Hier der komplette Text:

    Stephan· 15.12.11 · 08:14 Uhr
    @Statistiker
    Hatte heute ein geiles Erlebnis. Eine studierte Person, eine Ingenieurin, meinte allen Ernstes: “Der Beweis, dass Homöopathie wirkt, den gibt es doch schon lange. Mir hat es nämlich geholfen.” *Intischplattebeißtundschreiendwegläuft*

    Ein guter Freund von mir denkt auch, dass Homöopathie wirkt, bzw. meinte, dass es Studien gibt, die eine (gute) Wirksamkeit belegt hätten. By the way, er glaubt auch irgendwie an Gott oder ein höheres Lebewesen, bzw. glaubt, dass Religion doch Menschen glücklicher mache.
    Ich habe mit ihm damals zusammen Abitur hier in Bayern gemacht, er hatte mit 1,3 nen (deutlich) besseren Abischnitt als ich, hat Werkstoffwissenschaften studiert und arbeitet als Ingenieur bei Bosch. Er hatte Mathe und Physik Leistungskurs und hatte praktisch fast immer 14 oder 15 Punkte (= 1 bzw. 1+).
    Er ist sicher nicht blöd oder dämlich und kann wirklich nachdenken, versteht auch Statistiken und Wahrscheinlichkeiten.
    Wie kann es sein, dass er so denkt? Ein Teil davon lässt sich sicherlich damit erklären, dass er über diese Themen nie wirklich nachgedacht hat. Er hat nicht 50 bis 80 Bücher über Skeptizismus, Wissenschaftstheorie, Erkenntnistheorie, Statistik/Studien, Medizin/Gesundheitssystem, Religionskritik etc., wie ich es gemacht habe, gelesen und sich darüber Gedanken gemacht.
    Er ist intelligent und hat sicherlich die Grundvoraussetzungen, eine wahre Behauptung von einer falschen unterscheiden zu können. Ich nehme an, dass er dies auch in der Arbeit so macht. Aber ihm ist nicht klar, dass und warum es wichtig ist, selbstkritisch zu sein und dies am besten auf alles anzuwenden, auch auf seine eigenen Ansichten und Überzeugungen. Er ist hier quasi nicht konsequent genug.
    Sicherlich hat er sich auch einfach zu wenig Gedanken über diese Themen gemacht, aber an seinem Beispiel kann man gut erkennen, dass Intelligenz nicht ausreichend ist. Es kommt darauf an, sie anzuwenden und zu wissen, wann, wo und wie und vor allem warum man dies tun sollte.

  455. #456 Oliver Debus
    19. Dezember 2011

    @ kuddelmuddel

    denn ich finde es doch viel interessanter die Charaktäre der Menschen zu erörtern, die Dritte als Schlepper, Nepper und Bauernfänger denunzieren, ohne sich vorher Gewissheit darüber verschafft zu haben, ob diese tatsächlich in einer böswilligen Absicht handeln.

    Herr Freistetter hat hier niemanden denunziert. Er gibt hier lediglich zum Ausdruck, dass er das esoterische Gesülze von Frau Scherler nicht gut findet und zeigt, wo sie Dinge falsch wiedergibt.

    Mal ganz offen, wenn von Dir sowas kommt:

    Aus diesen wird ganz klar ersichtlich, dass die Eismassen der Pole die Erde stauchen.

    dann erledigst Du das hier:

    halbwissenschaftlichen Argumenten zum Trottel zu stempeln

    schon ganz von selbst.

    Die Abplattung der Erde kommt nicht durch die Eismassen an den Polen, sondern von der Rotation der Erde um ihre Achse und das die Erde eben kein starrer Körper ist.

    Durch die Geschwindigkeit der Erdrotation und die dadurch bedingte Fliehkraft ist die Figur der Erde an den Polen geringfügig abgeplattet und dafür gegen ihren Äquator zu einem sogenannten Äquatorwulst verformt. Gegenüber einer volumengleichen Kugel ist der Erdradius am Äquator 7 Kilometer größer und der Polradius 14 Kilometer kleiner.

    Quelle: wikipedia

  456. #457 Rob Gordon
    19. Dezember 2011

    man muss nur aufpassen, dass Kritik, die man gegenüber anderen äußert nicht auf sich selbst zurückfällt. Fr. Scherler ist nicht die Einzige, die hier thematisch ihre Kernkompetenzen übertritt.

    Obwohl ich mich Ihrer Meinung sonst hier vollinhaltlich anschließe.

  457. #458 kuddelmuddel
    19. Dezember 2011

    @Oliver Debus

    Das eine schließt das andere nicht aus. Abgesehen davon sehen Sie sich mal die Bilder der Erde ohne Ozeane an. Das sind mehr als 14 km.

  458. #459 kuddelmuddel
    19. Dezember 2011

    Ach so, Herr Debus. Herr Freistetter bringt Frau Scherler mit der Neuen Germanischen Medizin in Zusammenhang. Das ist schon Hardcore.

  459. #460 Florian Freistetter
    19. Dezember 2011

    @Rob Gordon: “Fr. Scherler ist nicht die Einzige, die hier thematisch ihre Kernkompetenzen übertritt.”

    Welche Ausbildung muss man den haben, um eine Meinung über Pseudomedizin äußern zu dürfen? Muss man Politikwissenschaft studieren, so wie Frau Scherler?

  460. #461 ZetaOri
    19. Dezember 2011

    Frau Scherler äussert sich:

    http://www.piratenfraktion-berlin.de/2011/12/19/offener-brief-der-fraktionsgeschaftsfuhrerin/
    [...] Für die klassische Medizin würde ich mir wünschen, dass sie ihr Menschen- und Krankheitsbild auch in Zukunft erweitert, so wie es einige Krankenhäuser und Ärzte bereits tun. Ich lehne die klassische Medizin nicht kategorisch ab. Ich bin dafür, dass die Esoterik und Exoterik (Forschung und Wissenschaft) sich ergänzen und voneinander lernen. Die Quantenphysiker scheinen diesbezüglich Grenzen überschreiten zu können.[...]

    (Hervorhebung von mir)
    Und: Die Abstimmungsvorlage zur evidenzbasierten Medizin wurde zur Abstimmung zugelassen.
    Positiv: Die verschwurbelte Alternativvorlage mit dem “ganzheitlichen Ansatz” ist grandios gescheitert. :D
    https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/1204.html

  461. #462 ZetaOri
    19. Dezember 2011

    @Florian Freistetter· 19.12.11 · 11:40 Uhr

    Welche Ausbildung muss man den haben, um eine Meinung über Pseudomedizin äußern zu dürfen? Muss man Politikwissenschaft studieren, so wie Frau Scherler?

    Ach, so´n Wochenendkurs mit anschließender Heilpraktiker-”Prüfung” tut´s eigentlich auch, die sind darin meist sehr “kompetent”. Vielleicht noch das ein oder andere Büchlein von Rüdiger Dahlke, dann klappt´s auch mit der Piratenfraktion. :D

  462. #463 Gerald
    19. Dezember 2011

    Es gibt inzwischen sowohl eine Stellungnahme der Fraktion, als auch von Frau Scherler.

    http://www.piratenfraktion-berlin.de/2011/12/16/fragen-zur-fraktionsgeschaftsfuhrerin/
    http://www.piratenfraktion-berlin.de/2011/12/19/offener-brief-der-fraktionsgeschaftsfuhrerin/

    Ich bin mit beidem perönlich noch nicht glücklich, das Thema ist noch offen.

    Zusätzlich gibt es aber eine parteiinterne Onlineabstimmung zum Thema evidenzbasierte Medizin.

    https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/1204.html

    Hier sind sämtliche Anträge, die sich gegen EBM ausgesprochen haben am Quorum gescheitert und damit garnicht erst zur Abstimmung zugelassen. Zusätzlich hat der Antrag der sich explizit für EBM ausspricht schon beim Quorum eine extrem große Mehrheit. Ich denke man sieht hier schon, in welche Richtung sich die parteiinterne Meinungsbildung entwickelt.

    LG

    Gerald

  463. #464 Adent
    19. Dezember 2011

    @Gerald
    Wie stehst du zu den Äußerungen von “Kein Pirat” als Antwort auf Frau Scherlers Brief?
    In der Stellenbeschreibung steht ja wohl doch so einiges darüber, daß die FGF, also Frau Scherler auch politisch nicht wenig mitreden sollte. Dies widerspricht der Aussage das Amt sei kein politisches oder nicht?

  464. #465 Gerald
    19. Dezember 2011

    @Adent:

    Nunja, er hat 2 Punkte angesprochen, über die politische Einflussnahme passieren könnte: Mittelverteilung und Beratung zu politisch-strategischen Punkten.

    Trotzalledem sehe ich ihre Aufgabe nicht als politisches Amt. Zum einen ist sie nur Angestellte, zum anderen ist aus meiner Sicht durch die innerparteiliche Transparenz das Restmissbrauchspotentiall auf einem Minimum. Trotzdem bin ich natürlich nicht glücklich mit der Situation.

    LG

    Gerald

  465. #466 Jabroni
    19. Dezember 2011

    Was für eine Enttäuschung. Ich habe im Piratenblog geschrieben (falls ich das kopieren darf):
    “Für die klassische Medizin würde ich mir wünschen, dass sie ihr Menschen- und Krankheitsbild auch in Zukunft erweitert, so wie es einige Krankenhäuser und Ärzte bereits tun. Ich lehne die klassische Medizin nicht kategorisch ab. Ich bin dafür, dass die Esoterik und Exoterik (Forschung und Wissenschaft) sich ergänzen und voneinander lernen. Die Quantenphysiker scheinen diesbezüglich Grenzen überschreiten zu können.”

    Autsch. Das tut weh. Ich übersetze:
    Satz 1: Ich finde es toll, dass Ärzte schon Globuli etc. einsetzen und will mehr davon.
    Satz 2: Ich lehne die klassische Medizin teilweise ab.
    Satz 3: Wahrheit und Bullshit sind gleichwertig.
    Satz 4: Quantenphysik, Tachyonen, Felder, Energien, Wellen und andere Wörter, die man beliebig dazu benutzt, wissenschaftlich zu klingen.

    Btw: Exoterik? Wasn das? Mal nachschauen…
    “…bezeichnet die nach außen gewandten oder von außen zugänglichen Aspekte einer Philosophie oder Religion.”
    “Der Begriff kann auch abwertend gebraucht werden…
    Diesem Bedeutungsspektrum entsprechend kann ein Exoteriker ein „Unwissender“ oder „Uneingeweihter“ sein oder.”

    Liebe Piratenfraktion: Ist das wirklich euer ernst?

  466. #467 Gerald
    19. Dezember 2011

    @Jabroni:

    Wäre nett, wenn du zwischen den Meinungen der Partei, der Fraktion und Frau Scherler trennen würdest. Die stimmen alle nicht überein und die Diskussion läuft gerade.

    LG

    Gerald

  467. #468 Florian Freistetter
    19. Dezember 2011

    @Gerald: “Wäre nett, wenn du zwischen den Meinungen der Partei, der Fraktion und Frau Scherler trennen würdest. Die stimmen alle nicht überein und die Diskussion läuft gerade. “

    Naja, wenn die Fraktionsgeschäftsführerin einer Partei, zu deren Job die “Beratung zu politisch-strategischen Punkten” gehört, sich auf der Homepage dieser Partei äußert, dann wird die Ausrede: “Aber das ist doch nur die Privatmeinung einer Sekretärin” langsam etwas komisch. Ja, es ist klar, dass eine Person nicht für alle spricht. Ja, es ist klar, dass sich gerade eine Diskussion entwickelt. Aber tut doch nicht ständig so, als hätte Frau Scherler nichts mit der Piratenpartei zu tun…

  468. #469 Jabroni
    19. Dezember 2011

    @Gerald, das mache ich, kam vielleicht nicht klar rüber. Ich sehe, dass die meisten Piraten diese Ansichten nicht unterstützen. Das fällt sehr positiv auf.
    Mein “Vorwurf” ist, dass die Fraktion diese Frau eingestellt hat und jetzt auf Meinungsfreiheit verweist.
    Sie macht das beruflich. Ihr “Beruf” müsste bei der Bewerbung bekannt gewesen sein und hätte berücksichtigt werden müssen. Vor allem, da sie eine wichtige Stelle besetzt, die bis zu einem bestimmten Maße politisch und repräsentativ ist.

  469. #470 Gerald
    19. Dezember 2011

    @Florian:

    Nein, leider haben wir etwas mit ihr zu tun, was man auch nicht so einfach lösen kann.

    Trotzdem ist die von ihr vertretende Meinung anders als die von der Fraktion vertretende Meinung und anders als die sich in der Partei abzeichnende Mehrheitsmeinung. Aus meiner Sicht läuft das grad in die richtige Richtung, genauso wie ich es die ganze Zeit geschildert habe, und alles worum ich gebeten habe ist daß man nicht sagt, die Fraktion oder die Partei wären Frau Scherlers Meinung, wo eine kurze Recherche reicht, zu sehen daß das nicht so ist.

    Und, ja, wir haben trotzdem leider etwas mit ihr zu tun.

    LG

    Gerald

  470. #471 Gerald
    19. Dezember 2011

    @Jabroni:

    Ja, unsere Einstellungsprozesse lassen noch zu wünschen übrig. Sowohl was Qualität der Entscheidungen, als auch Transparenz dahinter angeht. Da kann man mit Fug und Recht sagen, daß der erste Wurf misslungen ist. Wir arbeiten dran und die parteiinterne Kritik ist massiv.

    Zur Meinungsfreiheit: Da scheint der Piratenkonsens tatsächlich weitergehender zu sein, als der hier oder in der Bevölkerung vertretende: Ihre Aussagen fallen für mich tatsächlich unter die Meinungsfreiheit, unabhängig von meiner persönlichen Einstellung zu den geäußerten Ansichten.

    LG

    Gerald

  471. #472 Jabroni
    19. Dezember 2011

    “Ihre Aussagen fallen für mich tatsächlich unter die Meinungsfreiheit…” – Ja, tun sie. Es geht auch nicht darum, ihr ihre Meinung zu verbieten.
    Meines Wissens dient die Meinungsfreiheit dazu, Individuen davor zu schützen, wegen ihre Meinung vom Staat verfolgt zu werden.

    Niemand hat das Recht, mit jeder Meinung überall bedingungslos akzeptiert zu werden oder sogar keine Kritik zu erhalten. Es gibt Grenzen. Ihr müsst und solltet nicht jede Meinung zulassen bzw. Menschen mit jeder Meinung einstellen. Ihr dürft einen Physiker nach Hause schicken, wenn er Bücher über Hohlwelten schreibt.

    Sie darf diese Meinung haben. Der Verweis auf diese Freiheit ist aber kein gutes Argument, sie einzustellen oder zu behalten.

  472. #473 Florian Freistetter
    19. Dezember 2011

    @Jabroni: “Niemand hat das Recht, mit jeder Meinung überall bedingungslos akzeptiert zu werden oder sogar keine Kritik zu erhalten. Es gibt Grenzen. Ihr müsst und solltet nicht jede Meinung zulassen bzw. Menschen mit jeder Meinung einstellen.”

    Das hab ich hier schon ein paar Dutzend Mal erklärt. Aber anscheinend ist es – zumindest bei den hier mitdiskutierenden Piraten – tatsächlich so, dass jede Meinung akzeptiert werden muss, solange sie nicht kriminell ist oder dem Parteiprogramm widerspricht. Find ich bescheuert, aber ok. Der Artikel im tagesspiegel hat das gut zusammengefasst:

    “Vielleicht reicht aber auch ein bisschen Empathie, um einzusehen, dass derartige Merkwürdigkeiten, so wenig justiziabel sie sind, mit einem achselzuckenden „Solange ihre persönlichen Ansichten ihre Arbeit für die Fraktion nicht behindern“ nicht abzutun sind. Es ist vor diesem Hintergrund schlicht entsetzlich, dass es bei der Berliner Piratenfraktion eben keine „moralische Bewertung“, kein Normenfundament gibt, das über „Alle dürfen mitmachen“ hinausgeht.”

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/die-piraten-haben-den-wertepluralismus-falsch-verstanden/5970156.html

  473. #474 Gerald
    19. Dezember 2011

    @Florian, Jabroni,

    Ich sehe es so, daß die allermeisten Piraten ein Normenfundament haben, aus dem heraus sie Dinge bewerten. Das “Normenfundament einer Partei” kann ja garnichts anderes sein, als das Normenfundament der für eine Entscheidung verantwortlichen Mitglieder. Bei uns sind das potentiell alle Mitglieder. Die laufende Abstimmung im Schnellverfahren, ist der erste Schritt, die offene Frage durch Mehrheitsentscheid basierend auf den Werten und Normen der eizelnen Mitglieder zu entscheiden.

    Bei einer Entscheidung für EBM hätte die Fraktion ein Fundament für eine Entscheidung, die den Widerspruch von Frau Scherlers Meinung zur Parteimeinung feststellt.

    Es gibt bei uns, bewusst, eben kein Gremium, daß eine solche Entscheidung an den Mitgliedern vorbei treffen könnte.

    Parallel wird das Einstellungsverfahren intern kritisch hinterfragt und zumindest Verbeserungen für die nächsten Einstellungen diskutiert.

    LG

    Gerald

  474. #475 ix
    19. Dezember 2011

    Warum beschäftigt sich der Autor damit?

    Astrologie oder Kosmologie wären doch eher sein Feld oder? Oder maßt er sich etwa an die Wissenschaft ganz allgemein verteidigen zu wollen? Bitte nur zu!

  475. #476 Basilius
    19. Dezember 2011

    @ix
    Ob es Ihnen passt oder nicht ist egal, ich würde Ihnen dennoch die Lektüre dieses Textes empfehlen:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/was-durfen-scienceblogger.php

  476. #477 Wolf
    19. Dezember 2011

    @IX: Und ich würde den Unterschied “Astrologe” vs. “Astronom” lernen.
    Besser is das.

  477. #478 Florian Freistetter
    19. Dezember 2011

    @ix: “Warum beschäftigt sich der Autor damit? Astrologie oder Kosmologie wären doch eher sein Feld oder? Oder maßt er sich etwa an die Wissenschaft ganz allgemein verteidigen zu wollen? Bitte nur zu! “

    Der Autor maßt sich an, eine Meinung zu haben und die öffentlich zu sagen. Auch wenn manche das anders sehen, ist es auch Astronomen erlaubt, sich zu Dingen zu äußern, die nichts mit Astronomie zu tun haben. (Nur mal ne Frage: Meckern sie auch rum, wenn eine Politikwissenschaftlerin Leuten erzählt, wie man Krebs behandelt, oder ist das dann ok?)

  478. #479 ix
    19. Dezember 2011

    @Basilius
    Schön und gut und vor allem besser als yellow-press.

    Trotzdem bleibt der Artikel un-ausgewogen. Wäre schön gewesen wenn einige Entwicklungen der Medizin (Medizinsoziologie, Integrative Medizin) hier eine Erwähnung gefunden hätten.

  479. #480 ix
    19. Dezember 2011

    @Florian
    Jeder kann eine Meinung vertreten aber wenn da nicht viel hinter ist, dann ist das einfach nur Wichtigtuerei. Meine Formulierung war ggf. etwas scharf – wollte hier nur dringlich die Motivation hinterfragen.

    Chemotherapie ist übrigens auch stritig…

  480. #481 ZetaOri
    19. Dezember 2011

    Zumindest eine Diskrepanz hat Frau Scherler inzwischen beseitigt: Die zwischen der Aussage, sie würde während ihrer Tätigkeit als FGF ihre freiberufliche Tätigkeit ruhen lassen und den bis gestern noch auf Ihrer HP angekündigten Seminarterminen bis in den April 2012 hinein.

    Zur Zeit veranstalte ich keine Seminare.
    http://www.scherler-seminare.de/termine.html

    Man wird das beobachten müssen.
    Dass sie sich dummerweise schon einen Eintrag bei VIKAS eingefangen hat, in dem sie ausdrücklich als “Fraktionsgeschäftsführerin Berliner Piraten” erwähnt wird, ist für die Piraten natürlich ärgerlich, war aber wohl zu erwarten. :(
    Und ja, das Quorum auf LiquidFeedback über EBM lässt erwarten, dass potentielle Eso-Netzwerker kein Bein auf den Boden bekommen. (vor allem zeigt es aber auch, wie schnell so etwas gehen kann, wenn es denn sein muss ;-)))
    Wenn nun noch das Auswahlverfahren in Zukunft nicht mehr so: . . .

    Einstellung Fraktionsgeschäftsführerin
    Frau Daniela Scherler stellt sich vor
    Diskussion über Frau Scherler
    Abstimmung darüber, ob Frau Scherler als Fraktionsgeschäftsführerin von der Piratenfraktion beschäftigt wird:
    Ja: 13
    Nein: 1
    Ergebnis: Frau Scherler wird von der Piratenfraktion als Fraktionsgeschäftsführerin eingestellt.

    . . . kommuniziert wird, dürfte einiges Porzellan gekittet sein. :-)

  481. #482 Stephan
    19. Dezember 2011

    @iX

    Trotzdem bleibt der Artikel un-ausgewogen

    Ähm…der Artikel kritisiert den gefährlichen und widerlichen Blödsinn dieser Dame. Warum soll das ausgewogen sein?

    Wäre schön gewesen wenn einige Entwicklungen der Medizin […] hier eine Erwähnung gefunden hätten

    Hmmm…Denkst du, dass dies hier ein Lexikon der Medizin und Medizingeschichte ist? Das ist in diesem Artikel nicht das Thema. Es wird hier auch nicht über Tuning-Möglichkeiten an einem 3er BMW berichtet und nein, es geht hier auch nicht darum, welcher Badezusatz der schönste ist und am besten duftet.

    (Medizinsoziologie, Integrative Medizin)

    Du willst etwas über „Integrative Medizin“=“Alternativmedizin“=Pseudomedizin lernen und lesen?
    Ich empfehle dir für den Einstieg diesen Artikel: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Alternativmedizin

  482. #483 Wolf
    19. Dezember 2011

    @ZetaOri:

    Was ist denn VIKAS?

  483. #484 ZetaOri
    19. Dezember 2011

    @Wolf· 19.12.11 · 14:33 Uhr

    @ZetaOri:
    Was ist denn VIKAS?

    Vogtländischen Informations- und Kontaktstelle destruktive Kulte / Psychogruppen / Esoterik
    http://www.vikas.de/ANBIETER/Scherler%20Potsdam.html

  484. #485 Wolf
    19. Dezember 2011

    Ah. Danke.
    HAtte nur den Regisseur (?) von Slumdog Millionaire gefunden ;-)

  485. #486 Oliver Debus
    19. Dezember 2011

    @ kuddelmuddel

    Das eine schließt das andere nicht aus. Abgesehen davon sehen Sie sich mal die Bilder der Erde ohne Ozeane an. Das sind mehr als 14 km.

    Die Bilder will ich jetzt mal sehen. Ich habe ja so einen bestimmten Verdacht.
    Aber schau Dir mal den Jupiter an. Der ist stark abgeflacht. Da gibts kein Eis das den zusammendrückt, das geschiet nur auf Grund der schnellen Rotation und der dadurch enstehenden Fliehkräfte. Das gleiche gilt auch bei der Erde. Die Eismassen an den Polen machen nix aus. Rechne mal selber nach. Oder besser bring mal einen Beleg für deinen ganzen abstrusen Behauptungen.

    Ach so, Herr Debus. Herr Freistetter bringt Frau Scherler mit der Neuen Germanischen Medizin in Zusammenhang. Das ist schon Hardcore.

    Ne, das tut Frau Scherler wohl selbst. Herr Freistetter schreibt:

    Frau Scherler empfiehlt zum Beispiel des öfteren die Bücher von Rüdiger Dahlke, Anhänger der “Germanischen Neuen Medizin”.

    Nun, man sollte ein Text schon lesen und verstehen können und wollen. Da steht, dass Frau Scherler Bücher empfiehlt, von einen Herr Dalhke und dieser R. Dahlke ist Anhänger der “Germanischen Neuen Medizin”.

  486. #487 Basilius
    19. Dezember 2011

    @ix

    Schön und gut und vor allem besser als yellow-press.

    Danke für die Blumen.

    Trotzdem bleibt der Artikel un-ausgewogen. Wäre schön gewesen wenn einige Entwicklungen der Medizin (Medizinsoziologie, Integrative Medizin) hier eine Erwähnung gefunden hätten.

    Sie verwirren mich.
    Wieso sollte der Artikel unausgewogen sein, weil die von Ihnen angesprochenen Entwicklungen der Medizin kein Erwähnung gefunden haben?
    Warum sollten diese eine Erwähnung finden?
    Wie sollte das in das Thema dieses Artikels passen?

  487. #488 Wilhelm Leonhard Schuster
    19. Dezember 2011

    Ich geh jetzt zum Wicki und laß mich von dem kleinen Nordmann über “Piraten” aufklären.
    Wenn Wicki mir nicht gut Bescheid gibt,dann schau ich bei Wikipedia nach.

  488. #489 Florian Freistetter
    19. Dezember 2011

    @ix: “Wäre schön gewesen wenn einige Entwicklungen der Medizin (Medizinsoziologie, Integrative Medizin) hier eine Erwähnung gefunden hätten. “

    Ok, dann ergänze ich meinen Beitrag um den Satz: Selbst unter Berücksichtung von Medizinsozilogie und integrativer Medizin ist die Integration von Jupiter-Aspekten zur Heilung von Krebs immer noch übelster esoterischer Unsinn.

  489. #490 ix
    19. Dezember 2011

    @Basilius

    Es geht mir darum, das Thema sachlich aufzugreifen.
    Die Person Scherler ist dabei nebensächlich.

  490. #491 Florian Freistetter
    19. Dezember 2011

    @ix: “Die Person Scherler ist dabei nebensächlich. “

    Das Thema hier lautet “Welche Auswirkungen haben die öffentlichen Äußerungen der Person Scherler zur Medizin auf das Image der Piratenpartei und sollte es die Partei stören, was die Person Scherler macht oder nicht”. Da ist die Person Scherler durchaus NICHT nebensächlich.

  491. #492 Basilius
    19. Dezember 2011

    @ix

    Es geht mir darum, das Thema sachlich aufzugreifen.

    Ist denn Ihrem Anspruch an Sachlichkeit mit dem gerade eben von unserem Gastgeber gütigerweise eingefügten Satz nun genüge getan?

    Die Person Scherler ist dabei nebensächlich.

    Schön und gut, wenn Sie die Person Scherler im Thema als nebensächlich empfinden. Leider sieht der Autor des Artikels das etwas anders, was ich auch gut verstehen kann.

  492. #493 ix
    19. Dezember 2011

    Der Autor hat einfach mal gleich zwei Mutmaßungen übereinander gestapelt: Esoterik ist menschenverachtend und Scherler ist untragbar. *kopfschüttel*

  493. #494 Martin Schmidt
    19. Dezember 2011

    Den allergrößten Respekt an Florian Freistetter für die Auseinandersetzung mit dieser unglaublichen Zahl an Kommentaren und Meinungen.

  494. #495 Florian Freistetter
    19. Dezember 2011

    @ix: “Der Autor hat einfach mal gleich zwei Mutmaßungen übereinander gestapelt: Esoterik ist menschenverachtend und Scherler ist untragbar. *kopfschüttel* “

    Der Autor (wenn sie mich nicht direkt ansprechen wollen, dann schreib ich halt auch in der dritten Person weiter) hat keine “Mutmaßungen” geäußert, sondern eine Meinung: Nämlich, dass die spezielle Form der Esoterik die in Scherlers Büchern präsentiert wird, menschenverachtend und elitär ist und das Frau Scherler als Geschäftsführerin untragbar ist. Wie gesagt: Meinung. Falls es sie stört, dass ich eine Meinung habe und sie äußere, dann kann ich ihnen nicht helfen. Dann müssen sie sich ein Land suchen, in dem das mit der Meinungsäußerung nicht ganz so locker gesehen wird.

  495. #496 Basilius
    19. Dezember 2011

    @ix
    Haben Sie die Nachträge oben im Artikel schon gelesen? Würde ich vor einer weiteren Ausuferung dringend empfehlen.

    Der Autor hat einfach mal gleich zwei Mutmaßungen übereinander gestapelt: Esoterik ist menschenverachtend und Scherler ist untragbar.

    Und da haben Sie einfach mal zwei Unterstellungen eingeschoben, welche so im Artikel gar nicht drin stehen. Wie kommen Sie auf diese Behauptungen? Dort steht u.a.:

    Wenn Frau Scherler also mit ihrer elitären esoterischen Weltsicht glücklich ist, dann soll sie das auch weiterhin sein. Aber die Piratenpartei darf sich nicht wundern, wenn sie ob solcher Mitarbeiter kritisiert wird.

    Wo steht hier, daß Esoterik “Menschenverachtend” sei?
    Wo steht hier, daß Frau Scherler für die Piratenpartei untragbar sei?
    Es ist lediglich die Rede davon, daß die Piratenpartei sich über Kritik nicht wundern muss.
    Mit Verlaub: Sie neigen zu haltlosen Übertreibungen.

    Im Artikel werden die esoterischen Ansichten der Frau Scherler mit adjektiven wie “widerlich”, “unverantworltich” und “Elite-Denken” belegt. Und das ist auch sehr gut nachzuvollziehen, da Herr Freistetter dies folgendermaßen begründet (und auch belegt):

    Sie hängt dabei der aus meiner Sicht extrem ekelhaften Weltsicht an, die Kranken selbst die Schuld an ihrer Krankheit gibt. Wer Krebs oder AIDS hat, war einfach geistig nicht gut genug drauf.

    Da Sie vorher so arg auf die Sachlichkeit und Vollständigkeit pochten eine weitere Frage:
    Wie sagen Sie eigentlich dazu, daß sich Frau Scherler (eine Fraktionsgeschäftsführerin einer politischen Partei und Politikwissenschaftlerin) sich in Ihrem Buch (einfach so, ohne Fachkompetenz) zu medizinischen Themen äußert?

  496. #497 Basilius
    19. Dezember 2011

    @ix
    OK, ich nehme zwei meiner Punkte zurück. Das Thema scheint langsam aber sicher weiter zu eskalieren…
    Herr Freistetter schreibt jetzt tatsächlich von “menschenverachtend” und “untragbar”.
    Entscheidend ist allerdings die Einschränkung, die er hier auflegt und welche sich durchaus auch mit meiner Meinung deckt. Es geht hier weniger um Esoterik im allgemeinen, sondern vielmehr um die ((pseudo-)medizinischen) Ansichten, welche Frau Scherler in ihrem Buch vertritt und wie die Partei, deren Fraktionsgeschäftsführerin sie ja nun mal ist, dazu steht.

  497. #498 Fritz the Cat
    19. Dezember 2011

    Nur mal so:
    ich kenne einige Abgeordnete der sogenannten etablierten Parteien die lassen sich regelmäßig ihr Horoskop deuten.
    Einer der erfolgreichsten Exbundeskanzler war Freimaurer. Ein anderer war ein 100 prozentiger Katholik. Wieder ein anderer war bis zu seinem unseligen Ende Nazi. Dann gab es einen Vollalkoholiker und einen Kettenraucher vor dem Herrn. Alles unglaubliche Vorbilder.

    Nee , nee lass mal gut sein.

  498. #499 cydonia
    19. Dezember 2011

    Ich kenne ihn zwar nicht, aber ich sehe einen Kommentatoren, der raunend behauptet, er kenne da einige Abgeordnete……und dann noch Freimaurer….und Katholiken….ganz furchtbar…
    Vorläufiges Urteil: irgendwie scheinen eine Menge Piratenfans Probleme zu haben, Texte zu verstehen und zu argumentieren. Die Partei könnte so zum Sammelbecken für Verschwörungstheoretiker jeder Art werden.
    Die Partei der hyperventilierenden Nichtversteher. Interessantes Image. Mal sehen wie lange es sie noch gibt, wenn sie so blauäugig sind wie sie sich hier geben.

  499. #500 Fritz the Cat
    19. Dezember 2011

    naiv, wa?
    hö hö hö

  500. #501 Fritz the Cat
    19. Dezember 2011

    Ich vergaß die FDJ Sekretärin für Agiprop ( Agitation und Propaganda) IM Erika.
    So was aber auch.
    Und der, der in DEM Russen einen 100 prozentigen Demokraten ausmachte ( uaaaahhhh) , gab sich gern und oft dem Vollrausch mittels Rotwein hin. Dann mal Prost.
    Oder doch Nummerologie? da war doch was, da war doch was!

  501. #502 ZetaOri
    19. Dezember 2011

    @Fritz the Sockenpuppe· 19.12.11 · 18:01 Uhr

    naiv, wa?
    hö hö hö

    Na ja, zumindest spekuliert er auf die Vergesslichkeit oder Dummheit der Kommentatoren hier, nicht wahr, Christian? Je nach Blickwinkel könnte man das entweder als naiv oder als arrogant bezeichnen. Such Dir was aus!
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/12/die-berliner-piraten-und-die-esoterik.php#comment282522

  502. #503 Adent
    19. Dezember 2011

    @Fritzilein the Catchen
    Niedlich, was soll dein Post (der wie erwähnt schon weiter oben sehr ähnlich kam) uns nu nsagen?
    Du und andere, ihr kapiert es einfach nicht oder? Es spielt überhaupt keine Rolle, ob in anderen Parteien der Satan als Geschäftsführer drinsitzt oder der Heiland (um mal bei der Esoterik zu bleiben), was hat das mit Frau Scherler zu tun? Für alles, wirklich alles bis auf eins (das schlimmste) findest du anderswo etwas was noch schlimmer ist, so what?
    Wenn man dich freundlich verstehen will, bedeutet deine Aussage nichts weiter als, Die Piraten sind genauso wie andere Parteien. Toll, selbst die freundlichste Auslegung ist wohl kaum das was du uns hier unter die Nase reiben wolltest oder?
    Interpretiert man deine Aussage genauer (siehe oben), ist sie einfach unsinnig und daher überflüssig,
    Tschüß.

  503. #504 Stefan W.
    19. Dezember 2011

    Zu Grönland- und Antarktiseis:

    Das Problem ist doch, dass dieses Problem als solches bislang noch gar nicht von der Wissenschaft wahr genommen wurde.
    Autor: kuddelmuddel

    Wie groß ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass von all den Wissenschaftlern weltweit sich keiner für ein so spektakuläres Thema interessiert?

  504. #505 TSK
    19. Dezember 2011

    Nur mal kurz vorbeigeschaut:
    Wer von den hier kritischen, rationalen, wissenschaftsorientierten Leuten,
    die nichts als die reine Wahrheit wollen, hat nach 500 Kommentaren und unzähligen Ereiferungen dieses Zitat von Marc Scheloske

    [In diesem Buch geht es...] um eine für uns vollkommen neue Denk- und Sichtweise. [Es geht um...] allgemeingültige und allumfassende Gesetzmäßigkeiten, die wirken, und das, ob wir es nun wollen oder nicht. Wir können sie weder negieren noch wegdiskutieren. Es gibt sie einfach. (…) Es ist mir wichtig, dass Ihr sie kennt, weil Ihr dann das Werkzeug besitzt, mit dem Ihr selbstständig in Eure Macht kommt.” (S. 6/7)

    nachgeschlagen ? Der Ausschnitt von Amazon ist direkt nachschlagbar oder durch den Link von Google-Books bei Joos erreichbar.

    Er beantworte folgende Fragen:
    a) Wie weit stehen die zitierten einzelnen Sätze voneinander ?
    b) Wieviel von den einzelnen Sätzen wird zitiert ?
    c) Werden Satzteile komplett weggeschnitten ?
    d) Wurden Satzteile hinzugefügt ?

  505. #506 STK
    19. Dezember 2011

    Der Absatz mit dem ersten Teil des Zitats aus Scherlers Buch:

    Es geht in diesem Buch aber um viel mehr als das positive Denken. Es geht um eine für uns vollkommen neue Denk- und Sichtweise, mit der sich das Leben wesentlich leichter nehmen lässt. Sie beruht auf der Kenntnis und Anwendung jahrtausendealter Lehren. In der Antike wurden sie dem Griechen Hermes Trismegistos zugeschrieben, Jesus von Nazareth hielt Predigten dazu, und der Journalist und Philosoph Prentice Mulford verfasste im 19. Jahrhundert zahlreiche Bücher über dieses Thema. Albert Einstein bezog das Wissen in seine Forschung mit ein, und heutzutage sind es Menschen wie der Dalai Lama oder der Arzt und Psychotherapeut Ruediger Dahlke, die uns die Augen öffnen wollen. Sie alle sprechen von allgemeingültigen und allumfassenden Gesetzmäßigkeiten, die wirken, und das, ob wir es nun wollen oder nicht. Wir können sie weder negieren noch wegdiskutieren. Es gibt sie einfach. Ganz genau wie die Schwerkraft, die dafür sorgt, dass alles nach unten und nicht nach oben fällt.

    Der Rest des Zitats steht ca. 5 Absätze weiter unten:

    So wie die theoretischen Grundlagen, die ich im ersten Teil des Buches vermittle. Es ist mir wichtig, dass Ihr sie kennt, weil Ihr dann das Werkzeug besitzt, mit dem Ihr selbstständig in Eure Macht kommt und unabhängig von Rat-Schlägen anderer werdet. Auch ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen und beileibe nicht das Recht, Eure bisherige Lebensweise als richtig oder falsch zu beurteilen, noch Euch vorzuschreiben, wie man richtig oder falsch handelt. Diese Bewertung liegt mir mehr als fern. Es liegt mir vielmehr daran, dass Ihr die Wirkzusammenhänge der universellen Lebensgesetze auf uns Menschen sowie den Konflikt zwischen unserem Ego und Selbst durchschaut, damit Ihr so mächtig werdet, dass Ihr Euch in jeder Lebenslage selbst die Antworten auf Eure Fragen geben könnt.

    [Beide Zitate aus: Scherler, Daniela; Du hast die Macht über Dich!; Books on Demand 2011]

    Man sieht übrigens an erstem zitierten Absatz, dass sie sich eindeutig auf Dahlke bezieht.

  506. #507 Jabroni
    19. Dezember 2011

    “Albert Einstein bezog das Wissen in seine Forschung mit ein…”

    Ich möchte schreien!

    Auch sehr schön: “Fürs erste ist entscheidend, dass wir uns unsere eigene Realität erschaffen können.”

    Das kann doch alles nicht wahr sein. Sie erfindet schlicht und und einfach alles, was ihr gerade in den Kram passt, und was sie verkaufen kann. Ich kriege Kopfschmerzen…

  507. #508 STK
    19. Dezember 2011

    Möge ein Berechtiger bitte das zweite Zitat in ordentlich blockquotes setzen bitte :-)

  508. #509 TSK
    20. Dezember 2011

    Dann sehen wir mal, was alles falsch gemacht wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zitat#Wissenschaftliche_Zitierrichtlinien

    Erster Satz:
    “mit der sich das Leben wesentlich leichter nehmen lässt” wurde völlig ausgelassen und nicht durch Auslassung kenntlich gemacht. Zwei Sätze wurden zu einem und mit einem falschen Anfang [In diesem Buch geht es...] durch Auslassung markiert, ohne
    dies mit Anmerkung des Verfassers kenntlich zu machen.

    Zweiter Satz:
    Drei Sätze später, ohne dies durch klare Auslassungszeichen und/oder Absatz kenntlich zu machen.
    [Es geht um...] existiert nicht, sondern ist ebenfalls Anmerkung des Autors. Schlimmer noch, es ist irreführend: Die Autorin behauptet wesentlich härter und angreifbarer, dass die zitierten Personen dies angesprochen hätten !
    Zitatfehler: Die Autorin spricht von allgemeingültige*n* und allumfassende*n* Gesetzmäßigkeiten und nein, man darf *nicht* einen Buchstaben ändern, man muß sogar Fehler korrekt schreiben (und evtl. mit [sic!] oder [!] kennzeichnen).

    Dritter Satz:
    Mehrere Absätze später:
    “und unabhängig von Rat-Schlägen anderer werdet” wurde ausgelassen und nicht mit Auslassungszeichen gekennzeichnet.

    Der erste Satz steht dann noch auf Seite 5 und nicht auf Seite 6/7.
    Das ist einfach erbärmlich, insbesondere da ein korrektes Zitieren überhaupt kein Problem war und auch die Aussage klar und deutlich bleibt.

    Dabei geht es nicht um die Piratenpartei oder Daniela Scherler. Es geht darum, dass niemand hier auf die Idee gekommen ist, sich die extrem leicht zugängliche Primärquelle anzuschauen und diese merkwürdige Zitierweise zu sehen.

    Schaut Ihr euch die Primärquellen überhaupt an oder vertraut ihr nur den Nachrichten ?

    Was jetzt die wirklich wichtigen Passagen bzgl. AIDS und Krebs betrifft: Sie behauptet auf Seite 186 *nicht*, dass man nur die Qualitäten von Krebs oder Uranus integrieren muss und alles “gut” wird. Es steht explizit drin, dass man sich neben der Therapie mit dem Lernthema befassen muß, um langfristig geheilt zu werden, was immer noch eine Schuldfrage impliziert und verbrämter Blödsinn ist, aber zumindest habe ich keine Passage gefunden, die “Schulmedizin ist grundsätzlich böse, verdammenswert und unwirksam” impliziert, wie es bei wesentlich extremeren Anhängern der “Germanischen Medizin” vorkommt, deren Sympathie man ihr unterstellt hat.

    Die Seite 193 ist online nicht verfügbar.

  509. #510 trc
    20. Dezember 2011

    // rrooaarrrrr //
    komisch, wundert mich auch/nicht.
    sind ja sog. postgender-piraten, inklusive post-nazis und nun post-eso.

    du hast das ja mE gut zusammengefasst.
    ergo die sog. basics.
    “wer hören kann, höre. wer lesen kann, lese. wer denken kann, denke.”
    oder wers mag “plus ca change plus c’est la meme chose” …

  510. #511 Phero
    20. Dezember 2011

    @TSK: Nun, tatsächlich war die Zitierweise wissenschaftlich nicht korrekt. Allerdings ist dies hier auch keine wissenschaftliche Arbeit, sondern ein Blog, und meiner Meinung nach sollte man lediglich nicht sinnentstellend zitieren, wenn hier zitiert wird.
    Meiner Meinung nach fasst das Zitat die Punkte aus dem Buch recht gut zusammen, ohne das ganze Geschwurbel dazwischen.

  511. #512 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    @TSK· 20.12.11 · 01:22 Uhr

    Dann sehen wir mal, was alles falsch gemacht wurde. [...]

    Jo, da hast Du die Zitierfehler Marc Scheloskes akribisch und umfassend analysiert, und in der Sache gebe ich Dier Recht, so denn Deine Darstellung stimmt (habe ich jetzt auch nicht überprüft, ich bin ein notorischer Nichtüberprüfer!!!1elf). Ich ziehe daraus folgendes Resumé:
    a) Marc Scheloske hat durch seine Zitierweise aus dem Scherler-Text das schlimmste Geschwurbel eliminiert, entweder in piratenfreundlicher Absicht, oder weil er mit den Strategien und Buzzwords der Esos nicht so recht vertraut ist (Du möglicherweise auch nicht?).
    b) Du hast viel Freizeit (oder bist Du dafür bezahlt worden?).

    [...] Schaut Ihr euch die Primärquellen überhaupt an oder vertraut ihr nur den Nachrichten ?[...]

    Als Primärquellen haben mir die Aussagen auf ihrer HP und, ganz aktuell, ihr offener Brief auf dem Blog der Piratenfraktion völlig gereicht, da ist in aller Kürze alles drin, was man zur Beurteilung des Weltbildes dieser Frau benötigt.

  512. #513 kuddelmuddel
    20. Dezember 2011

    @Stefan W

    Das weiß ich nicht. Ich bin kein Mathematiker, kein Physiker oder Astronom, sondern lediglich ein Mensch mit gesundem Menschenverstand und ich weiß, dass wenn ich mich in ein Boot setze, dieses tiefer im Wasser versinkt und wenn ich wieder aussteige Auftrieb erhält. Das gleiche Phänomen tritt auch auf, wenn ich einen Ozeandampfer betrete, nur ist die Auswirkung sicherlich geringer. Das beruht auf Naturgesetzen, die nicht einmal der werte ZetaOri bestreiten wird.

    Aufgrund dieses Umstandes ist es für mich einfach unvorstellbar, dass zig hundert Milliarden Tonnen Eis die Druck auf z.B. die antarktische Platte ausüben, ausgerechnet diesen Naturgesetzen nicht entsprechen.

    Und wenn diese Eismassen schmelzen und sich das Wasser auf dem Globus umverteilt, dann muss diese Platte Auftrieb erhalten, da sie ja auf dem Erdmantel ‘schwimmt’. Ob sie nun ein, fünf oder zehn Meter Auftrieb erhält, dass weiß ich nicht. Das ist aber auch eine nebensächliche Frage, denn die Frage, die sich ja stellte, war, ob sich die Natur gegen den Menschen zur Wehr setzt (in dem Fall gegen die von den Menschen hauptsächlich verursachten Erderwärmung) und die Frage lässt sich eindeutig mit ja beantworten, umfassend. Und wie groß am Ende der Rumms ist, ist mir eigentlich völlig egal, denn ich kann dagegen sowieso nichts machen. Also ist es für mich auch nicht so wichtig, ob sich Wissenschaftler damit befassen.

    Ansonsten verweise ich auf die Statistik, die Herr Freistetter in seinem Blog veröffentlicht hat bezüglich der Anzahl der Erdbeben in ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts und die belegt, dass die Anzahl der mittleren Erdbeben in den letzten zehn Jahren massiv angestiegen ist. Link findet sich weiter oben.

    Allerdings finde ich die Wortwahl von Frau Scherler unglücklich, denn die Formulierung zur Wehr setzen, setzt m.E. ein Bewusstsein voraus, wobei sie ja auch von der Mutter Erde spricht. Wenn sie geschrieben hätte, die Natur reagiert auf den Menschen, dann würde sich die hier vertretene ‘Wissenschaftsfraktion’ nicht so auf den Schlips getreten fühlen.

    @TSK

    Schön, wie Sie belegen, was ich schon angenommen habe. Der edle Ritter der Piraten, Marc Scheloske, ist letzten Endes auch nur jein Scharlatan.

  513. #514 Jabroni
    20. Dezember 2011

    “ob sich die Natur gegen den Menschen zur Wehr setzt (in dem Fall gegen die von den Menschen hauptsächlich verursachten Erderwärmung) und die Frage lässt sich eindeutig mit ja beantworten,”

    Das ist esoterisches Geschwurbel. Mit solchen Aussagen wird vorausgesetzt bzw. unterstellt, dass die Erde in einer romantischen Balance, in Friede und Freude mit allen Wesen schwebt, und der Mensch dieses Paradies zerstört. Mit solchen Ansichten steht man dem tatsächlich notwendigen Umweltschutz eher im Weg.

    So schwer ist das nicht: Eine solches Paradies gibt es nicht und gab es nie. Das Universum ist tödlich, die Erde ist gefährlich, das Leben ist ein Kampf. Kein Wesen oder Gesteinsbrocken (hier: Erde) nimmt Rücksicht auf irgendetwas, weil schon das Bewusstsein dafür fehlt. Dinge entstehen, Dinge werden vernichtet. Einfach so.
    Die Frage ist also nicht, was wir der “armen friedlichen” Erde antun und wie sie leidet (tut sie nicht), sondern viel pragmatischer: Welche Konsequenzen haben Umweltverschmutzung und Umweltveränderung (“natürlich” und “künstlich”) auf uns, unsere Kinder und die Zukunft der Menschheit? Und wie können wir das positiv verändern?

    Wir werden wieder offtopic…

    Man sieht aber, dass diese Frau mit Unwissen nicht nur auf dem Gebiet Medizin glänzt. Ihre Wissenslücke ist weitreichender, “ganzheitlicher”. Ich unterstelle ihr keine böse Absicht. Vielleicht glaubt sie das alles. (Wahrscheinlich wüsste sie mehr, aber sie hängt in diesem Eso-Denken fest).
    Aber auch das macht sie für die Stelle ungeeignet, da sie mangelhaft qualifiziert ist(ein Diplom reicht nun mal nicht) und ihre Ansichten und vor allem ihr Nebenberuf den Ideen und Zielen der Piraten widersprechen.

  514. #515 Adent
    20. Dezember 2011

    @kuddelmuddel
    In welchem Universum (außer deinem) beweist denn die Statistik in Florians früherem Artikel einen Anstieg der mittleren Erdbeben in den letzten zehn Jahren gegenüber vorher????
    Du verdrehst hier einige Tatsachen mein Lieber. Florians weist explizit daraufhin, daß es KEINEN Anstieg der Erdbebenhäufigkeit gibt, kannst du lesen? Dann lies nochmal den Artikel und verschone uns mit falsch dargestellten Hinweisen.
    Die in dem Thread gepostete Statistik zeigt ganz exakt die letzten 10 Jahre und in denen gibt es keinen Anstieg zu beaobachten, auf die Jahre davor geht er gar nicht in Form einer Statistik ein.
    Wenn du jedesmal so selektiv einen Artikel liest wundern mich deine anderen Zahlen überhaupt nicht.
    Zur lieben Mutter Natur hat ja Jabroni schon was gepostet, dem stimme ich zu. Die Erde wehrt sich gegen den Mensche, seufz.

  515. #516 Wolf
    20. Dezember 2011

    Dieses “Mutter Erde hat uns eigentlich alle lieb, und wehrt sich nur” Geschwafel der Esos geht mir tierisch auf den Zeiger und erinnert mich immer an das hier http://www.antichrist-wachtturm.de/images/durchsichtige-blusen-in-jehovas-paradies.jpg

    Nein liebe Leute, so sehen z.B. Löwen aus
    http://www.nordpool-media.com/images/details/ib/iblusk00583690.jpg/
    oder so
    https://naturfotografen-forum.de/data/media/84/eto.lions77::Heidy_R._Hort_namibia_loewen_etosha_afrika.jpg

    Und es ist diesen Tieren völlig wumpe, ob man nen tollen Eso Namen trägt und Magier der 38. Heilungsschwafelei ist: Der frisst einen; egal welchen Beruf oder welche Berufung man hat und egal ob Atheist oder Christ / Moslem / Jude / Buddhist /….

  516. #517 Dalek
    20. Dezember 2011

    Ich schäme mich, diesen Verein einmal gewählt zu haben. Auch eine Parteimitgliedschaft hatte ich zu gegebener Zeit überlegt – zum ersten Mal im Leben. Ein Glück, dass ich von der Grundhaltung nirgendwo wirklich gehören mag… Übel.

  517. #518 Gerald
    20. Dezember 2011

    @Dalek:

    Es tut mir leid das zu hören. Als Pirat kann ich ihnen versichern, dass Frau Scherlers Aussagen NICHT die Grundhaltung der Partei widerspiegeln.

    Zusätzlich verweise ich noch auf folgende Aussagen von mir:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/12/die-berliner-piraten-und-die-esoterik.php#comment283490

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/12/die-berliner-piraten-und-die-esoterik.php#comment283520

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/12/die-berliner-piraten-und-die-esoterik.php#comment283541

    LG

    Gerald

  518. #519 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    @Wolf· 20.12.11 · 13:00 Uhr

    [...] Der frisst einen; egal welchen Beruf oder welche Berufung man hat und egal ob Atheist …

    Ooh shit, und ich habe mich so sicher gefühlt, weil “Gottes Geschöpfe” doch sicher keine gottlose Nahrung zu sich nehmen (dachte ich), obwohl …

    … oder Christ / Moslem / Jude / Buddhist /….

    … bei Christen hilft da ja `n Tischgebet, vielleicht heiligt das ja auch ahteistisches Essen. Was ist denn mit Pastafaris (ohne Fleischbällchen!!!), auf Teigwaren stehen die Biester doch nicht so, oder? ;D

  519. #520 Wolf
    20. Dezember 2011

    Wenn ich vom Kleinen aufs Große schließe: keine Chance. Selbst Rukola wird gefuttert (na gut, durchgekaut und wieder ausgespuckt. :-)) )

  520. #521 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    @Gerald· 20.12.11 · 13:56 Uhr

    [...] Zusätzlich verweise ich noch auf folgende Aussagen von mir: …

    Ist noch zu erwarten, dass irgwndwann von irgendwem eine Aussage kommt, die “TRANSPARENZ” über die (m.E. dubiosen) Umstände der Auswahlverfahrens zur FGF-Stellenbesetzung herstellt, oder bleibt da jetzt für alle Zeiten das Mäntelchen der esoterischen Nächsten- und Eigenliebe drüber gebreitet?

  521. #522 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    @ Wolf· 20.12.11 · 14:12 Uhr

    [...] keine Chance. Selbst Rukola wird gefuttert …

    Ja, mag sein, aber Rukola hat ja auch keine eigene Nudeligkeit die es schützt, oder? ODER??ßßß?

  522. #523 Wilhelm Leonhard Schuster
    20. Dezember 2011

    Ich habe mich bei Google über Piraten kundig machen wollen.
    Es war erschreckend: Ich habe nur etwas über die” Piratenpartei” gefunden.
    Offenbar hat die Piraterie bei Google voll zugeschlagen.
    Erst über Mozilla/Google habe ich vernünftig bei Wiki die” Aufklärung über die Geschichte der Piraterie” erreichen können.

    Das gibt, meine ich, denn doch zu denken!

  523. #524 Gerald
    20. Dezember 2011

    @ZetaOri:

    Ich arbeite dran. Allerdings fallen Bewerbungsgespräche und ihre Bewertung unter den Schutz personenbezogener Daten. Was ich anstrebe zu bekommen ist, wann ausgeschrieben wurde, wieviele Bewerber es gab, welche Kriterien angelegt wurden, etc.

    Die Fraktion scheint aber grad mit Anfragen, Kommentaren, und Vorwürfen zugespammt zu werden, ich rechne also nicht mit schnellster Beantwortung.

    LG

    Gerald

  524. #525 Gerald
    20. Dezember 2011

    @ZetaOri:

    Ich arbeite dran. Allerdings fallen Bewerbungsgespräche und ihre Bewertung unter den Schutz personenbezogener Daten. Was ich anstrebe zu bekommen ist wann ausgeschrieben wurde, wieviele Bewerber es gab, welche Kriterien angelegt wurden, etc.

    Die Fraktion scheint aber grad mit Anfragen, Kommentaren, und Vorwürfen zugespammt zu werden, ich rechne also nicht mit schnellster Beantwortung.

    LG

    Gerald

  525. #527 Boron
    20. Dezember 2011

    @cydonia

    Vorläufiges Urteil: irgendwie scheinen eine Menge Piratenfans Probleme zu haben, Texte zu verstehen und zu argumentieren. Die Partei könnte so zum Sammelbecken für Verschwörungstheoretiker jeder Art werden.
    Die Partei der hyperventilierenden Nichtversteher. Interessantes Image. Mal sehen wie lange es sie noch gibt, wenn sie so blauäugig sind wie sie sich hier geben.

    Ich denke nicht, dass Kommentatoren wie kuddelmuddel als “Piratenfans” sondern allenfalls als Scherler-Fans einzuordnen sind. Zumindest, und da gehe ich mit Geralds Darstellung konform (und diese wird ja auch durch die große Zustimmung zum Eilantrag zur EBM bestätigt), dürfte die Mehrheit der Piraten und ihrer Sympathisanten nichts mit Esoterik und dergleichen am Hut haben. Was ich aber wirklich bedenklich finde, ist die “bei uns dürfen erstmal alle mitmachen”-Attitüde der Partei, denn diese öffnet tatsächlich dem Eintrag allerhand fragwürdiger Ideologien Tür und Tor. Bleibt zu hoffen, dass dieser ideologisch fragwürdigen Minderheit bald mittels einer Profilschärfung seitens der rational eingestellten Mehrheit klargemacht wird, dass erstere keine Chance hat in irgend einer Form Parteipolitik mitzugestalten. Und dazu gehört m.E. zunächst eine klare Ansage der Berliner Abgeordnetenhaus-Fraktion der Piraten zur Personalie Scherler.

    @kuddelmuddel:

    Aufgrund dieses Umstandes ist es für mich einfach unvorstellbar, dass zig hundert Milliarden Tonnen Eis die Druck auf z.B. die antarktische Platte ausüben, ausgerechnet diesen Naturgesetzen nicht entsprechen.

    Und wenn diese Eismassen schmelzen und sich das Wasser auf dem Globus umverteilt, dann muss diese Platte Auftrieb erhalten, da sie ja auf dem Erdmantel ‘schwimmt’. Ob sie nun ein, fünf oder zehn Meter Auftrieb erhält, dass weiß ich nicht. Das ist aber auch eine nebensächliche Frage, denn die Frage, die sich ja stellte, war, ob sich die Natur gegen den Menschen zur Wehr setzt (in dem Fall gegen die von den Menschen hauptsächlich verursachten Erderwärmung) und die Frage lässt sich eindeutig mit ja beantworten, umfassend.

    Zum (von mir) fett hervorgehobenen Teil: In deiner Welt vielleicht, aber nicht in der Realität.
    Zum Rest: Niemand bestreitet, dass ein Abschmelzen der antarktischen Gletscher eine nicht geringe Uplift des Kontinents (nicht der gesamten Platte!) hervorrufen wird, aber dies führt nicht (oder wird nicht führen) zu einer globalen Erhöhung der plattentektonischen Aktivität nebst aller damit verbundenen Effekte! Lediglich der Kontinent selbst wird von Uplift-induzierten Erdbeben betroffen sein.

  526. #528 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    @Gerald· 20.12.11 · 14:56 Uhr

    [...] Was ich anstrebe zu bekommen ist wann ausgeschrieben wurde, wieviele Bewerber es gab, welche Kriterien angelegt wurden, etc.

    Danke! Genau das meine ich. Die Frage ‘wann’ ist mir nicht so wichtig, bis zu den nächsten für mich relevanten Wahlen hat´s noch etwas Zeit. ;-)
    Vielleicht eine Zusatzfrage: Werden solche Floskeln aus der Stellenbeschreibung in der Ausschreibung . . .

    Wir erwarten:

    Weitgehende Übereinstimmung mit den Zielen der Piratenpartei

    im Anstellungsvertrag schriftlich fixiert? Und falls nicht, sollten sie das vielleicht in Zukunft?

  527. #529 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    @Wolf· 20.12.11 · 15:33 Uhr

    @ZetaOri:
    So was ähnliches: …

    “THE GREAT PUMPKIN”? “THE GREAT PUMPKIN”???ßß? Schon wieder so`ne dreckige Konkurrenz? *GRRR*

  528. #530 Schak
    20. Dezember 2011

    Zitat: Das ist aber auch eine nebensächliche Frage, denn die Frage, die sich ja stellte, war, ob sich die Natur gegen den Menschen zur Wehr setzt.

    Warum wird der Natur immer eine Form der Intelligenz untergejubelt. Die Natur denkt nicht, hat keine Absichten, sucht keinen Sinn sondern verhält sich so wie die Naturgesetze beschaffen sind. Punkt.

    Um sich gegen etwas zur Wehr setzen zu können muss man erst mal einen Standpunkt haben, was man von der Natur nicht behaupten kann. Der sind die Menschen egal. Wir selbst schneiden uns ins eigene Fleisch.

    Sorry for offtopic, aber diesen Gedanken dass die Natur zurückschlägt (auf was hinauf ? weil wir ihr mehr CO2 gönnen ?) finde ich schlicht falsch und dumm und es ruft wieder Möchtegernkrieger auf den Plan die dann wieder eine ‘höhere Autorität’ als Grund für ihren Krieg hinstellen und denken voll im Recht zu sein und daher jedes Mittel Recht ist.

  529. #531 Stefan W.
    20. Dezember 2011

    @kuddelmudel: Das weiß ich nicht. Ich bin kein Mathematiker, kein Physiker oder Astronom, sondern lediglich ein Mensch mit gesundem Menschenverstand und ich weiß, dass wenn ich mich in ein Boot setze, dieses tiefer im Wasser versinkt und wenn ich wieder aussteige Auftrieb erhält. …
    … zig hundert Milliarden Tonnen Eis …

    Das einzig knappe Gut, bei dem es keinen Neid gibt, ist interessanter Weise der angeblich gesunde Menschenverstand – jeder meint, er habe genügend davon abbekommen. Wollen mal sehen…

    Ich kann mühelos die Zahl 100 Milliarden aufschreiben wenn ich soll, aber 100 Milliarden Tonnen Eis mir vorzustellen, so dass sie etwa 10x so groß erscheinen wie 10 Mrd. t Eis, nicht, oder 1/10 von 1 Bio. t Eis – das ist mir leider völlig unmöglich, weil ich im Alltag nie mit solchen Größen hantiere.

    Deswegen ist eine aufgeklärte Reaktion nicht, mit solchen Größen um sich zu werfen, und herumzuposauen, was man aus diesen selbstverständlich folgern soll, sondern mal bis 3 zu zählen, was auch ich, der ich auch kein Mathematiker bin, schaffe.

    Also lass uns mal ein wenig Faustrechnen.

    Die Erde hat einen Durchmesser von ganz grob 12000 km. Und der höchste Berg ist 9km etwa, der Mt. Everest.
    Runden wir also hier ab, und da auf, so rechnen wir mit 10 000km Durchmesser bei einem 10km hohen Berg – ganz grob.

    Der Durchmesser der Erde verhält sich also zur höchsten Erhebung wie 1000:1 – richtig?

    Nun – in kleineren Dimensionen wäre das etwa eine Kugel mit 100cm Durchmesser, etwa so ein Sitzball, zu einem Millimeter, nicht, also einem Mohnsamen. Papp den mit etwas Pritt auf den Sitzball, und merk Dir genau wo – Nähe Ventil z.B., um ihn nicht aus den Augen zu verlieren, denn so klein ist er.

    Und nun die Eisschicht auf den Polen – die ist in der Fläche natürlich erheblich größer als der Mohnsamen, aber dafür nur 1/4 so dick, nicht wahr?

    Nun – die http://de.wikipedia.org/wiki/Erdkruste ist 0-40 km dick, also bis zu 4 Mohnkörner, aber die untere Grenze ist etwas schwer verständlich mit 0km beschrieben. Ich weiß zuwenig um viel dazu zu sagen. Aber darunter sollen ja auch noch feste bis zähplastische Schichten sein, die wohl kaum von etwas Wasser zu beeindrucken sind. Der Mariannengraben als tiefste Tiefe ist dabei etwa 2 Mohnkörner tief, nur um das auch noch unterzukriegen.

    Also das alleine läßt mich schon zweifeln, ob die Umverteilung des Wassers mit Erdspannungen viel zu tun haben kann.

    Und selbst wenn, bliebe ja die Möglichkeit offen, dass die Spannungen abnehmen und nicht zu, oder sich von hier nach da bewegen sollten.

    Nur beschränkt sich mein Erdbebenwissen in etwa darauf, dass sich Platten gegeneinander verschieben, aber wieso sollten sie das tun, solange die Arktis ruhig wie ein Tautropfen auf einem Apfel liegt?

    Die Afrikanische Platte schiebt sich m.W. unter die europäische Platte, und türmt dabei die Alpen auf – was hat das mit der Arktis zu tun? Oder welcher “die Arktis schmilzt”-ähnliche Effekt ist dafür verantwortlich?

    Ich weiß nicht, ob das gesunder Menschenverstand ist, aber Aufklärung ist es nicht, die Leute mit großen Zahlen zu verschrecken, und dabei “ich bin kein Mathematiker, sondern Populist” zu rufen, sondern den Schrecken vor dem Unverstandenen zu bannen, in dem man es ans Licht zieht, und unerschrocken anschaut.

    Eine zweite Sache ist, die ganze Piratenpartei für die Geschäftsführerin in Haftung zu nehmen, und die Kritik an letzerer zu generalisieren.

    Ich habe bislang nicht gehört, dass sie überhaupt Mitglied in der Partei ist. Also kann sie nicht mit Parteiausschluß gemaßregelt werden – es sei denn sie wäre doch Mitglied – sondern man wäre an den Arbeitsvertrag und ans Arbeitsrecht gebunden.

    Aus der berechtigten Kritik an ihrer Ideologie kann man nicht Willkür in den Methoden mit ihr umzugehen ableiten. Auf wachsweiche Art steckt die Idee von einem mit Krankheiten strafenden Gott auch heute noch in vielen Christen – es wird um Gesundung gebetet, die ganze Wallfahrererei zum Heilwasser von Lourdes etc. basiert auf ähnlichem Schwachsinn.

    Na und?

    Und daraus müßte man folgern, dass die Piraten keine Christen beschäftigen dürften. Hm. Wieso nicht?

    Weil man dann die Gesinnung prüfen muss, beweisen muss, widerlegen muss – das wird sehr unästhetisch und sehr, sehr häßlich, wenn man es weiterdenkt.

    Man muss dann damit rechnen, bei einem angespannten Arbeitsmarkt, dass die Bewerber bezüglich ihrer Gesinnung lügen, und behaupten dies nicht zu glauben oder das nicht, um an einen Job zu kommen, so wie heute schon Krankenschwestern behaupten müssen, christlich zu sein, um an verschiedenen Häusern arbeiten zu dürfen.

    Dann verpfeift jmd. den einen Piraten als Katholik, und jener behauptet kein echter Katholik zu sein, sondern dort zu heucheln, und die Katholiken fragen ihn, wie er bei den Piraten schaffen kann, und dann sagt er da, dass er dort heuchelt?

    Die Partei kann versuchen klar Farbe zu bekennen, und damit die Angestellten dazu zu bringen, mit so einer Partei nichts zu tun haben zu wollen, oder ganz im Gegenteil dort bevorzugt arbeiten zu wollen.

    Die Erfahrung mit dem DDR-Sozialismus und dem Nationalsozialismus sollte sein, mit Fragen nach der Gesinnung sensibel umzugehen. Die Ideologien selbst soll man scharf kritisieren, aber vor der Institutionalisierung von Diskriminierung auf Grund der Ideologie muss man zurückschrecken.

  530. #532 Basilius
    20. Dezember 2011

    @Stefan W.
    Guter Kommentar!
    Von den kleinen Sesamkörnern bis zur großen Gesinnungsfrage.
    Ein schöner Bogen.
    ^_^

  531. #533 BreitSide
    20. Dezember 2011

    @Wolf: Es soll sich schon mal einer den Darwin Award gesichert haben, indem er nach einem Kampsporttraining (“Tiger Style”) nachts in einen Tigerkäfig im Zoo eindrang.

    Außerdem gibts da noch die Geschichte von einem Missionar, der sich von einem Löwen bedroht sah: “Gott, lass diesen Löwen christlich werden!” betete er, den Kopf in den Händen vergraben. Als sich nichts tat, schaute er auf und sah den Löwen seinerseits betend. Er ging näher und vernahm: “Lieber Gott, sei unser Gast, und segne, was Du uns bescheret hast!”

  532. #534 MichaimHotel
    21. Dezember 2011

    @Stefan

    Niemand nimmt die ganze Piratenpartei in Haftung (zumindest sehe ich das nicht so). Die Piratenpartei hat zum ersten Mal in ihrer Geschichte mit Gegenwind zu kämpfen – und verhält sich wie weiland die große Birne Helmut Kohl: Ablenken und Aussitzen!
    Transparenz? habe ich bei diesem Thema von Seiten der Piraten nirgends gesehen!
    Begründungen? Nichts außer hohlem “Jeder kann mitmachen”-Gefasel.

    Für interessierte (!!) Zuschauer wie mich ist das bestenfalls ein wenig UNterhaltung zu einer Tüte Erdnüsse (Chips und Popcorn mag ich nicht). Für eine politische Partei ist die in diesen Diskussionen mehrfach geäußerte Offenheit gegenüber allem (… auch allem Unsinn – wie dem von Frau S.) schlicht und einfach ein Todesurteil. Ohne grundlegende Prämissen (… und einer Ausrichtung daran) ist keine Partei wählbar!!! Man weiß nämlich sonst gar nicht, für was die Leute auf dem Stimmzettel denn stehen.

  533. #535 Boron
    21. Dezember 2011

    @StefanW

    Ich kann mühelos die Zahl 100 Milliarden aufschreiben wenn ich soll, aber 100 Milliarden Tonnen Eis mir vorzustellen, so dass sie etwa 10x so groß erscheinen wie 10 Mrd. t Eis, nicht, oder 1/10 von 1 Bio. t Eis – das ist mir leider völlig unmöglich, weil ich im Alltag nie mit solchen Größen hantiere.

    Deswegen ist eine aufgeklärte Reaktion nicht, mit solchen Größen um sich zu werfen, und herumzuposauen, was man aus diesen selbstverständlich folgern soll, sondern mal bis 3 zu zählen, was auch ich, der ich auch kein Mathematiker bin, schaffe.

    Nee, sorry, aber wer nicht fähig ist, zwei Zahlen miteinander ins Verhältnis zu setzen, der tut mir leid. Wer hier großtektonische Phänomene diskutieren will, muss sich auch mit Zahlen in enstprechenden Größenordnungen auseinandersezten können, ohne das das sein Vorstellunsgvermögen überfordert. Dein recht gelungener Erklärungsversuch im Sendung-mit-der-Maus-Stil in allen Ehren, aber wir sind hier bei ScienceBlogs und nicht beim KiKa.

    Und in deinen Ausführungen um Frau Scherler hast du offenar nicht begriffen worum es eigentlich geht. Es geht nämlich nicht um Gesinnungskontrolle als solche sondern um die Vereinbarkeit der öffentlich in u.a. Buchform geäußerten Ideen der Mitarbeiterin einer Partei mit den Ideen und Zielsetzungen eben jener Partei. Capiche? Dem Wort “Partei” ist bereits eine gewisse Weltanschauung immanent und folglich gibt es Menschen, die in eine bestimmte Partei hineinpassen und es gibt Menschen, die das eben nicht tun. Und viele Mitglieder und Sympathisanten der Piratenpartei sind eben nicht damit einverstanden, dass eine öffentlich bekennende Esoterikerin eine nicht unwichtige Funktion in “ihrer” Partei inne hat. Diese Diskussion ist absolut legitim!
    OK, im vorletzten Absatz deines Postings relativierst du nochmal aber wozu dann der lange vorausgehende Wortschwall? Achsooo! Nur um dann nochmal schön NSDAP und SED über einen Kamm scheren zu können (und nochmal schön beides auf “-sozialismus” rauskommen zu lassen). Applaus! Ganz großes Kino! Wirklich hervorragend einen Bogen dahinkonstruiert, wo keiner hingehört… *rolleyes*

  534. #536 perk
    21. Dezember 2011

    Wer hier großtektonische Phänomene diskutieren will, muss sich auch mit Zahlen in enstprechenden Größenordnungen auseinandersezten können, ohne das das sein Vorstellunsgvermögen überfordert.

    was ist dein trick? ich studier zwar physik und hatte schon mit allen möglichen zahlen, größen und quantitäten zu tun, aber 100 mrd tonnen kann ich mir trotzdem nicht vorstellen

    außer du behauptest sowas wie: “ich stell mir 4 dimensionale räume vor indem ich mir einen n dimensionalen raum vorstelle und n gegen 4 gehen lasse” wäre ne zulässige vorstellung..

    außerdem klingt dein beitrag leicht nach einem moving the goalposts, denn der von dir zitierte beitrag ging korrekt mit den größen um, obwohl sie sein vorstellungsvermögen überstiegen.. du vermengst da offensichtlich was das nicht zusammengehört

  535. #537 Frau Mannelig
    21. Dezember 2011

    @perk
    es geht um den zweiten Teil des Kommentars von Stefan W – der mir so auch nicht gefällt. Weil: So kann sich eine Partei nicht positionieren, Transparenz gab es grad auch nicht und reine Toleranz ist ohne Meinung sein und Beliebigkeit.

  536. #538 perk
    21. Dezember 2011

    worum es in meinen antworten auf andere kommentaren geht, sollte doch wohl eventuell mir überlassen bleiben? ;)

  537. #539 Frau Mannelig
    21. Dezember 2011

    Klar, immer doch.
    Sorry, ich habe dann deinen Kommentar aber absolut überhaupt nicht verstanden.
    Korrigiere, überhaupt gar nicht.
    Was vermengt wer wieso und … ach, egal. Dir vielleicht nicht.

  538. #540 S.S.T.
    21. Dezember 2011

    kuddelmuddel· 20.12.11 · 10:11 Uhr

    Ansonsten verweise ich auf die Statistik, die Herr Freistetter in seinem Blog veröffentlicht hat bezüglich der Anzahl der Erdbeben in ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts und die belegt, dass die Anzahl der mittleren Erdbeben in den letzten zehn Jahren massiv angestiegen ist. Link findet sich weiter oben.

    Und ich verweise auf folgenden Artikel:

    Gefahr schwerer Erdbeben bleibt konstant…
    Die Auswertung ergab, dass – global betrachtet – das Auftreten schwerer Erdbeben ab der Stärke 8 einer Zufallsverteilung entspricht. Seit 2004 habe es zwar mehrere Starkbeben gegeben, zu einer ähnlichen Häufung sei es aber auch im Zeitraum von 1950 bis 1965 gekommen. Zudem habe die Häufigkeit etwas kleinerer Beben nicht zugenommen, schreiben die Forscher im Fachblatt “Proceedings of the National Academy of Sciences”.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,804662,00.html

  539. #541 Basilius
    21. Dezember 2011

    @Boron
    OK, Du hast meinen “Bogen” zitiert, also fühle ich mich auch ein klein wenig angesprochen. Mal sehen…

    Nee, sorry, aber wer nicht fähig ist, zwei Zahlen miteinander ins Verhältnis zu setzen, der tut mir leid.

    Das lügst Du! In Wirklichkeit fühlst Du Dich dem einfach nur überlegen und denkst Dir: “So ein Depp…

    Dein recht gelungener Erklärungsversuch im Sendung-mit-der-Maus-Stil in allen Ehren, aber wir sind hier bei ScienceBlogs und nicht beim KiKa.

    So, what? Passt das unserem überlegenen Elite-Vordenker nicht ins Konzept? Werden dann am Ende andere schlauer und könnten die eigene Position gefährden? Gerade S-Blogs dürfen und sollten sowas anschaulich erklären. Finde ich jedenfalls.
    Wer ist das ernsthaft anderer Meinung?

    Und in deinen Ausführungen um Frau Scherler hast du offenar nicht begriffen worum es eigentlich geht… Applaus! Ganz großes Kino! Wirklich hervorragend einen Bogen dahinkonstruiert, wo keiner hingehört… *rolleyes*

    Ja, ob’s passt oder nicht, es gibt fast immer unterschiedliche Ansichten, worum es einem gehen DARF oder eben nicht. Natürlich ist es IMHO berechtigt, die Piraten zu ihrer Position in der Sache zu befragen. Und natürlich darf man auch Frau Scherler dazu befragen, wenn sie sich schon auf die öffentliche Bühne begibt und ein Buch schreibt. In all der Diskussion darf man aber tatsächlich den ganz großen Bogen nicht aus den Augen verlieren, wie ihn Stefan W. mir sehr schön wieder ins Bewusstsein gerufen hat. Ich bin jedenfalls auch versucht hier einfaches Scherler-Bashing zu betreiben, weil die so einen Schwachfug verzapft und mir die Piraten nicht gänzlich unsympatisch sind, ich also gerne beides voneinander getrennt hätte.
    Ist aber anscheinend nicht so einfach in der Politik.
    Außerdem gefallen mir Erklärungen im Sendung mit der Maus Stil einfach. Ich kucke die immer wieder gerne an. Man muß nicht aus allem ein großes Insiderwissen draus machen. Das können wir doch lieber den Astrollogen überlassen.

  540. #542 Dalek
    21. Dezember 2011

    @ Depp 2 Klasse: woher hast du die Zahl 30.000, aus dem Kaugummiautomaten oder von der Wahrsagerin?

    Sie müssen jetzt brav sein, denn hier kommen Zahlen mit Quellenangaben:

    http://www.bmg.bund.de/praevention/krankenhausinfektionen/fragen-und-antworten.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nosokomiale_Infektion#Europa

    Und nun? Was kommt jetzt? Wenn die Fakten die Behauptungen nicht stützen, um so schlimmer für die Fakten, hm?

  541. #543 Stefan W.
    21. Dezember 2011

    Und in deinen Ausführungen um Frau Scherler hast du offenar nicht begriffen worum es eigentlich geht. Es geht nämlich nicht um Gesinnungskontrolle als solche sondern um die Vereinbarkeit der öffentlich in u.a. Buchform geäußerten Autor: Boron

    Sehr schön. Ja, ich bitte um Pardon, dass ich lieber in einem Land lebe, in dem man seine Meinung nicht nur haben, sondern sogar öffentlich äußern darf – im Extremfall gar in Buchform (hört, hört)!

    Du hast ja leider vergessen zu schreiben, ob Du jetzt als Sozialist oder als Nationalsozialist ablehnst, dass man autoritäres hier und dort miteinander vergleicht, wie Du auch vergessen hast “Godwin” zu brüllen.

    Du glaubst Du hättest begriffen, worum es geht?

    Frau Scherler hat m.W. ihr Buch nicht im Namen der Piratenpartei geschrieben – wieso haben diese also ein Recht, das Buch zu ihrem Thema zu machen? Der Anspruch, den Du formulierst, ist totalitär, wie auch der lächerliche Versuch ein Vergleichstabu zwischen NSDAP und SED aufzustellen zum Glück auf mehrheitliche Ablehnung stößt.

    Die Vermutung, mein Posting habe überhaupt nur dieses Ziel gehabt ist dabei ein wenig grotesk.

  542. #544 Depp 2. Klasse
    21. Dezember 2011

    @Dalek:”@ Depp 2 Klasse: woher hast du die Zahl 30.000, aus dem Kaugummiautomaten oder von der Wahrsagerin?
    Sie müssen jetzt brav sein, denn hier kommen Zahlen mit Quellenangaben:
    http://www.bmg.bund.de/praevention/krankenhausinfektionen/fragen-und-antworten.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nosokomiale_Infektion#Europa
    Und nun? Was kommt jetzt? Wenn die Fakten die Behauptungen nicht stützen, um so schlimmer für die Fakten, hm?”

    LOL … was Du wollen??? Sind nur Zahlen, Statistiken … Signifikanz? Keine Ahnung.
    Quelle? Guckts Du hier:
    http://www.cecu.de/gesundheit-nachrichten+M5007904533e.html

  543. #545 Jabroni
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.

    Die Erdkrustengeschichte hast du gut veranschaulicht:)

    Bzgl Piratenpartei vereinfachst du aber etwas bzw. verfehlst das Problem. Eigentlich ist es einfach:

    1. Du verwechselst Parteimitgliedschaft mit wichtiger/öffentliche/verantwortlicher/einflussreicher Position in der Partei. Ein Parteiausschluss wurde nicht gefordert.
    Würde ich auch nicht fordern. Wenn solche Leute unter “normaldenkenden” Menschen kommen, lernen sie oft einiges dazu. Ich hab früher auch viel Unsinn geglaubt und der Kontakt mit intelligenten Menschen war sehr hilfreich;)

    2. Die Eso-Sache ist nicht ihre private Meinung. Sie vertritt das öffentlich als selbsternannte Expertin.

    3. Christen sind selten das Problem, da sie sich kaum mit dem Christentum auskennen und nicht nach der Bibel handeln. Nach meiner Erfahrung kennen die meisten Christen nicht mal die zehn Gebote. Wenn ein Katholik nun öffentlich die Steinigung von ungehorsamen Kindern verlangt, dann hätte ich ein Problem damit.

    4. Eine Partei darf eben nicht wichtige Position, wie politisch oder unpolitisch sie auch sind, mit Menschen besetzen, die öffentlich eine Ansicht/Meinung verbreiten, die den Zielen der Piratenpartei widersprechen und in diesem Fall sogar Grundwerte verletzen.

    5. Daraus lassen sich keine der genannten Vorwürfe folgern, wie “Gesinnungsprüfung” oder dem Einschränken der Meinungsfreiheit. Auch das Arbeitsrecht wird hierdurch nicht verletzt (Stichworte: Eignung, Qualifikation, Probezeit, Tendenzbetrieb).

    Nur zum Vergleich: Parteimitglieder und -wähler erwarten nun mal, dass die Personen “an der Spitze” sie möglichst gut repräsentieren. Das erwarten Angestellte von ihre Chefs nicht.

  544. #546 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.· 20.12.11 · 22:52 Uhr

    @kuddelmudel: [...]
    Das einzig knappe Gut, [...]

    Schönes Bild mit den Mohnsamen (obwohl ich ja eher auf Sesambrötchen stehe ;-)) und zur Verdeutlichung der Proportionen sicher nützlich. Ich fürchte nur, für den Typ ist das vergeb´ne Liebesmüh´. Die relevanten Zahlen hatte ich ihm ja schon genannt, und `ne poplige Division traue ich sogar ihm zu. An einigen Stellen, z.B. bzgl. Marianengraben und Wärmeausdehnung, habe ich´s ihm sogar vorgerechnet. Und auch ohne Bildchen denke ich, dass er den Einfluss einer Änderung um 0,00018 % (entsprechend rund einem Fünfhunderttausendstel) einschätzen kann, aber darum ging es ihm garnicht. Seine Intention war, den von Florian Freistetter zitierten Schwurbel der Frau Scherler vom “Versuch von “Mutter Erde” sich gegen die Menschen zur Wehr zu setzen” auf pseudorationale Füße zu stellen, was natürlich nur grandios schiefgehen konnte. Konnte man gut erkennen am Argument-Hopping: Als die 1m dicke Erdkruste im Marianengraben vom Tisch war, kamen Vulkanlöchlein auf´s Tapet, als die Eis- / Wassermassen vom Tisch waren, kam die Wärmeausdehnung und die Erdrotation (den eliminierten Jupiter nicht zu vergessen). Da wird die schlüssigste Argumentation sinnlos, ob nun mit Zahlen oder mit Bildern.

    Eine zweite Sache ist, …

    Deine ganze Argumentation (sosehr ich den meisten Deiner Aussagen durchaus zustimmen würde) in diesem Abschnitt geht an der Sache vorbei, wie auch andere Kommentatoren hier schon bemerkt haben. Es geht NICHT um die private Weltanschauung der Frau Scherler, sondern um das, was Sie
    a) öffentlich, und zusätzlich
    b) mit materieller Gewinnabsicht
    verbreitet. Dabei ist es völlig egal, ob Frau Scherler selber an den Quatsch glaubt oder sich beim Abkassieren der Jugendlichen, möglicherweise über die Arbeitsagentur sogar mit Steuergeldern alimentiert, scheckig lacht.
    Und natürlich hat ein Tendenzbetrieb das Recht, bei der Einstellung von Personal (insbesondere in leitender Funktion) auf deren Kompatibilität mit den eigenen Überzeugungen zu achten. Und da schau her, so steht es sogar explizit in der Stellenbeschreibung für die Ausschreibung:

    Wir erwarten:
    [...]
    Weitgehende Übereinstimmung mit den Zielen der Piratenpartei

    Da Frau Scherler in einem dubiosen Auswahlverfahren von den Fraktionsmitgliedern, denen der Inhalt des Scherler-Schmökers nach eigenen Aussagen zumindest “in Auszügen bekannt” war, mit 13 : 1 Stimmen als FGF bestätigt wurde, stellt sich natürlich im Umkehrschluss die Frage, inwieweit die Fraktion mit dem veröffentlichten Weltbild der Frau Scherler übereinstimmt.
    Und DAS ist der Knackpunkt der ganzen traurigen Angelegenheit, und nicht, ob Angestellte der Piraten Pastafaris, Wünschelrutengänger oder Christen sind!
    btw.: Bischof Williamson ist auch Christ, habe ich mal gehört. Und die Piratenfraktion sucht gerade 5 Referenten. >;->

    @perk: Einer der Tricks ist nunmal, solche “unvorstellbar” großen / kleinen Zahlen zueinander ins Verhältnis zu setzen. Damit wird die eine unvorstellbare Zahl zu einer handlichen ’1′ und die andere um den entsprechenden Faktor weniger unvorstellbar groß / klein. Ist sie dann immer noch im unvorstellbaren Bereich, kann man wohl mit Fug und Recht davon ausgehen, dass man eine der Zahlen trotz ihrer “Größe” unter den Tisch fallen lassen kann, insbesondere, wenn andere relevante Größen (in einer der vorstehenden Berechnungen z.B. der Luftdruck) einen vielfach höheren Einfluss auf den fraglichen Effekt haben.

  545. #547 Schak
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.
    Nehmen wir mal Fakten:
    1) In der Piratenpartei gibt es an prominenter Stelle eine Esoterikerin
    2) Florian fragte nun, ob dies mit der Parteilinie vereinbar ist
    3) Die anwesenden Piraten meinten: Ja, Meinungsfreiheit ist uns wichtiger
    4) Die Wähler sind jetzt halt gefragt ob das ok geht

    Persönlich bekommt von mir eine Partei die Mitglieder hat die sich mit diskriminierenden Gedankengut befassen einen fetten Minuspunkt. Wie das andere halten bleibt ihnen überlassen. Sowas nennt sich Demokratie.

    Man könnte nur diskutieren ob die Richtung die hier eingeschlagen wird nicht in den Abgrund führt und somit geächtet werden sollte trotz verbriefter Meinungsfreiheit.

  546. #548 Stefan W.
    21. Dezember 2011

    @Jabroni: Es mag Dich überraschen, aber eine private Meinung, die Du für Dich behältst, kannst Du auch in Nordkorea haben.

    Wie willst Du denn eine Fehlbesetzung, wie in 4) gefordert, ohne Gesinnungsprüfung vermeiden? Würfeln? Kaffeesatzlesen? Horoskop?

    Stichworte: Eignung, Qualifikation, Probezeit, Tendenzbetrieb

    Ein Stichwort macht nun noch keinen Gedanken. Was hat die Eignung und Qualifikation mit der Frage zu tun? Was ist mit der Probezeit? Und was ist mit “Tendenzbetrieb”?

    Nur zum Vergleich: Parteimitglieder und -wähler erwarten nun mal, dass die Personen “an der Spitze” sie möglichst gut repräsentieren.

    Das ist falsch. Gewählte Vertreter sollen die Wähler repräsentieren, aber nicht Angestellte. Generalsekretäre sind auch nicht die Chefs der Mitglieder.

    @ZetaOri:

    Weitgehende Übereinstimmung

    Das heißt ja wohl alles und nix. Wenn das Werk manchen Piraten bekannt war, dann scheint ja die Übereinstimmung mit den Zielen nicht so wichtig zu sein, und im Nachhinein wird man dann kaum den Inhalt des Werkes problematisieren können. Hätte man eben vorher aufpassen müssen.

  547. #549 Jabroni
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.

    Mit privat meinte ich: Ich meine und glaube etwas und gebe unter Freunden, am Stammtisch usw meine Meinung ab, unterstütze entsprechende Vereine, kommentiere in Foren, etc.
    Mit öffentlich meine ich: Ich präsentiere mich der Öffentlichkeit als Experte auf dem Gebiet, als Vertreter dieser Ideologie, ich mache das beruflich, schreibe Bücher gebe Seminare.

    Zugegeben, das sind keine sauberen Definitionen. Irgendwo dazwischen liegt eine Grenze, die die Piraten festlegen sollten. Die Frage ist: Wie öffentlich und wie intensiv darf ein Vertreter der Partei bzw. eine Führungskraft (oder vergleichbar) ihre von der Partei abweichende Meinung vertreten?
    Und die Antwort hängt auch davon ab, wie stark die Meinung abweicht, wie stark sie der Partei widerspricht oder, wie imho in diesem Fall, wie stark sie den humanistischen Grundwerten einer aufgeklärten Gesellschaft widerspricht.

    Natürlich wird diese Grenze je nach Position anders gezogen. Und hier kommt die Stelle der FGF ins Spiel. Laut Fraktion ist die Stelle absolut unpolitisch, laut Stellenbeschreibung aber nicht.
    Ich halte sie auch deshalb für unqualifiziert und ungeeignet

  548. #550 Jabroni
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.

    Mit privat meinte ich: Ich meine und glaube etwas und gebe unter Freunden, am Stammtisch usw meine Meinung ab, unterstütze entsprechende Vereine, kommentiere in Foren, etc.
    Mit öffentlich meine ich: Ich präsentiere mich der Öffentlichkeit als Experte auf dem Gebiet, als Vertreter dieser Ideologie, ich mache das beruflich, schreibe Bücher gebe Seminare.

    Zugegeben, das sind keine sauberen Definitionen. Irgendwo dazwischen liegt eine Grenze, die die Piraten festlegen sollten. Die Frage ist: Wie öffentlich und wie intensiv darf ein Vertreter der Partei bzw. eine Führungskraft (oder vergleichbar) ihre von der Partei abweichende Meinung vertreten?
    Und die Antwort hängt auch davon ab, wie stark die Meinung abweicht, wie stark sie der Partei widerspricht oder, wie imho in diesem Fall, wie stark sie den humanistischen Grundwerten einer aufgeklärten Gesellschaft widerspricht.

    Natürlich wird diese Grenze je nach Position anders gezogen. Und hier kommt die Stelle der FGF ins Spiel. Laut Fraktion ist die Stelle absolut unpolitisch, laut Stellenbeschreibung aber nicht.
    Ich halte sie nicht nur deshalb für ungeeignet und unqualifiziert, weil ihre Ansichten der Partei widersprechen, sondern auch deshalb, weil sie eine Führungskraft ist und Einfluss auf diversen Bereichen hat (siehe Stellenbeschreibung), dafür aber zu wenig Bildung mitbringt, zu viele Wissenslücken (um es freundlich zu formulieren), die sich negativ auf die Arbeit auswirken können.

    “Gewählte Vertreter sollen die Wähler repräsentieren”. Sie wurde von der Fraktion gewählt, die von den Wählern gewählt wurde. Den Bundeskanzler wählen wir auch nicht direkt, auch nicht den Bundespräsidenten. Trotzdem repräsentieren sie Deutschland, so wie FGFs und Generalsekrätere eine Partei repräsentieren, ob nun direkt gewählt oder nicht.

    Bzgl Tendenzbetrieb, Arbeitsrecht etc., siehe Kommentar von ZetaOri.

  549. #551 Jabroni
    21. Dezember 2011

    Oh, da ist irgendwie ein halber Kommentar gesendet worden. Sorry für Spam, bitte löschen:) (das hier auch)

  550. #552 kuddelmuddel
    21. Dezember 2011

    Das interessante ist doch, dass die großen Wellen der Empörung vielfach einfach ungerechtfertigt sind.

    So sagt Frau Scherler, dass man sich seine eigene Realität erschaffe. Und viele lachen sie dafür aus und halten es für dummes Geschwätz. Sie hat aber recht damit. Abhängig von unserem Wissen, unserer Interpretation diesen Wissens und insbesondere unseres Nichtwissens schafft sich jeder sein eigenes Bild der Realität. D.h., die Realität, wie sie Herr Scheloske wahrnimmt, ist nicht die Realität, wie ich sie wahrnehme. Und so hat jeder Mensch seine eigene Realität.

    Diese Aussage ist korrekt.

    Dann wird ihr vorgeworfen, dass sie Menschen selbst daran schuld spricht, wenn sie, wie in dem von ihr gewählten Beispiel, verhungern.

    Dazu möchte ich den Kommentar eines Herrn Kappes zitieren:

    Die Formulierung “Und das, weil sie sich nicht vorstellen konnten, länger ohne Essen zu überleben. Sie manifestierten so unbewusst ihr Verhungern” hat nichts mit Schuld zu tun. Ohne Eso-Geschwafel würde man sagen: sie haben sich aufgegeben. Völlig banales Zeugs.

    Dieser Kommentar bringt es auf den Punkt. Für unsere Einstellung zu irgendeinem Thema des Lebens, sind wir selbst verantwortlich, man könnte auch mit Hegel sagen, unser Bewusstsein bestimmt unser Sein.

    Wenn man vor einer Prüfung steht und die Einstellung in sich trägt, man schafft das sowieso nicht, dann impliziert sie das Versagen.
    Wenn man im Winter, auf spiegelglatter Fahrbahn, trotz mehrfacher Ansagen im Radio, langsam zu fahren, mit 80 Sachen rumheizt, dann impliziert diese Einstellung das Versagen (sprich den Unfall).

    Wenn man aber, wie z.B. Lance Armstrong, nicht mit seiner Krebserkrankung hadert, sondern den Kampf aufnimmt und sich mit aller Kraft dagegen stemmt, dann impliziert diese Einstellung das Gewinnen (gut, die Einstellung allein wird wohl nicht reichen, aber sie hilft).
    Wenn ich ein Schulfach nicht beherrsche, ich aber eine gute Note schreiben will und ich mich deswegen durch die Thematik kämpfe, denn impliziert diese Einstellung das Gewinnen.

    Der Vorwurf, der ihr zum Thema AIDS gedrechselt wird, ist ebenso unhaltbar, denn wenn sie von den dunklen Seiten des Lebens spricht, dann spricht sie eben von der Lust, dem Laster oder im christlichen Sinne, der Sünde. Und ganz ähnlich wie die Kirchen vertritt sie die Ansicht, dass eben das Leben in einer Beziehung der beste Schutz dafür ist, dass man das aber auch lernen müsse.

    Das ist eine vertretbare Position, die mitnichten geeignet ist, sie anzugreifen.

    Schließlich wird ihr auch durch ihre Befürwortung von R. Dahlke der Vorwurf gemacht, dass sie Anhängerin der Neuen Germanischen Medizin sei, weil Dahlke angeblich mit deren Begründer Hamer unter einer Decke steckt. Abgesehen davon, dass Dahlke Hamer heftig kritisiert hat, möchte ich doch mal eine Frage stellen:

    Bedeutet es, wenn ich mit einem Piraten befreundet bin und eine Kneipe weiterempfehle, die er mir empfohlen hat, dass ich auch ein Befürworter des bedingungslosen Grundeinkommens bin? Was für ein grandioser Schwachsinn.

    Und das auch noch angesichts des Umstandes, dass sie Jüdin ist. O wei!

    Dann noch der ganz große Hammer, wird ihr die Formulierung ‘sogenannte Rechtsradikale’ vorgeworfen, für deren Bedürfnisse man ebenso Verständnis haben müsse und auf die man zugehen müsse. Sie will also nicht Antifa spielen, nicht Steine werfen, nicht verurteilen, sondern das Gespräch suchen.

    Sie, Jüdin, will das Gespräch suchen? Wie grandios ist das denn? Glaubt hier wirklich jemand, das sei verurteilungswürdig?

    Verurteilungswürdig ist doch vielmehr das Verhalten von Herrn Scheloske, der nachweislich falsch zitiert hat und Zitate nach Gutdünken zusammenschusterte. Diesen Vorwurf muss er sich gefallen lassen. Verurteilungswürdig ist außerdem, dass er seine Thesen online gestellt hat, ohne vorher das Gespräch mit ihr zu suchen und sie um eine Erklärung zu bitten und damit der Piratenpartei eine Debatte aufbürdete, die so nie hätte geführt werden müssen. Aber natürlich rennen er jetzt mit stolzgeschwellter Brust durch die Gegend, denn seine weitgehend völlig unberechtigten Vorwürfe haben es ja bis zu Spiegel-Online und dem Tagesspiegel geschafft.

    Allerdings stellt sich eine Frage, denn er hat auf seiner Webseite den Tagesspiegelartikel wiedergegeben. Hat er das recht dazu oder hat er sich gerade einer Urheberrechtsverletzung schuldig gemacht?

  551. #553 kuddelmuddel
    21. Dezember 2011

    @ZetaOri

    Klären Sie mich armes Dummerchen doch mal auf. Was übt mehr Druck aus?

    Der Luftdruck + mehrere hundert Milliarden Eis
    oder
    oder der Luftdruck – mehrer hundert Milliarden Tonnen Eis

    Ups!

  552. #554 Jabroni
    21. Dezember 2011

    @kuddelmuddel,

    wenn du ihre Aussagen so toll verstehst, und andere nicht dann erkläre uns doch diesen Absatz aus ihrem “offenen Brief”:

    “Für die klassische Medizin würde ich mir wünschen, dass sie ihr Menschen- und Krankheitsbild auch in Zukunft erweitert, so wie es einige Krankenhäuser und Ärzte bereits tun. Ich lehne die klassische Medizin nicht kategorisch ab. Ich bin dafür, dass die Esoterik und Exoterik (Forschung und Wissenschaft) sich ergänzen und voneinander lernen. Die Quantenphysiker scheinen diesbezüglich Grenzen überschreiten zu können.”

    Sie stellt hier die “klassische” Medizin als fortschrittsfeindlich dar, mit einem eingeschränkten Menschen- und Krankheitsbild.
    Exoterik ist ein Begriff der lt. Wikipedia abwertend für z.B. “Schulmediziner” verwendet wird und bezeichnet die aus Eso-Sicht unwissenden, nicht “erleuchteten”.
    Und dann behauptet sie, Quantenphysiker seien auf ihrer Seite. Typisches Eso-Gelaber, “Atlantis-Matrixquantenheilungs-Code”. Von Quantenphysik wird sie keine Ahnung haben.

    So verstehe ich das.

    Erkläre uns das doch bitte aus deiner Sicht, möglichst ohne Kappes, Hegel, Armstrong und Vulkane. Was wollte sie uns sagen?

  553. #555 kuddelmuddel
    21. Dezember 2011

    @Jabroni

    Das hätten Sie vielleicht noch lesen sollen:

    ‘Wenn sie geschrieben hätte, die Natur reagiert auf den Menschen, dann würde sich die hier vertretene ‘Wissenschaftsfraktion’ nicht so auf den Schlips getreten fühlen.’,

    dann wäre klar gewesen, dass ich die Formulierung ‘die Natur wehrt sich’ auch nicht gerade glücklich finde.

  554. #556 Oliver Debus
    21. Dezember 2011

    @ kuddelmuddel

    Klären Sie mich armes Dummerchen doch mal auf. Was übt mehr Druck aus?

    Der Luftdruck + mehrere hundert Milliarden Eis
    oder
    oder der Luftdruck – mehrer hundert Milliarden Tonnen Eis

    Ups!

    Hast Du es immer noch nicht kapiert. Es geht nicht um die Frage was mehr Druck ausübt, sondern ob der zusätzliche Druck relevant. Und Zeta Ori hat Dir nun schon mehrfach gezeigt, dass das nicht von Relevanz ist, dass dadurch nicht die von Dir behaupteten Auswirkungen haben kann.
    Mach doch mal deine Hausaufgaben und rechne das mal durch. Ach so, Du bist kein Mathematiker, kein Physiker usw. klar. Wahrscheinlich hast Du auch die ganze Mathematik der Grundschule und Mittelstufe vergessen oder hast in der fraglichen Zeit mt geistiger Abwesenheit geglänzt, weil Du eben in deiner eigenen Realität warst.

  555. #557 kuddelmuddel
    21. Dezember 2011

    @Adent

    Sehen Sie sich doch noch einmal die Statistik an und achten Sie insbesondere auf die Erdbeben mit einer Stärke von 5,0 bis 5,9. Wenn keine exorbitante Steigerung zwischen 1300 + x und 2000 +x besteht, dann haben Sie recht.

  556. #558 Gerald
    21. Dezember 2011

    @alle:

    Ich versuche schon seit einiger Zeit einen Überblick zu bekommen, was die Positionen der anderen Parteien zur EBM sind. Leider scheint es da keine gute Aufbereitung zu geben, zumindest finde ich sie nicht. Wenn hier jemand in der Lage wäre, mir mit einem Link zu helfen, wäre ich echt dankbar.

    LG

    Gerald

  557. #559 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    Stefan W.· 21.12.11 · 09:31 Uhr

    [...]
    Weitgehende Übereinstimmung

    Das heißt ja wohl alles und nix.

    Och, das ist eine durchaus gängige Formulierung, wenn man nicht das ganze (im Falle der Piraten: rudimentäre) Parteiprogramm in einen Anstellungsvertrag schreiben will. Dass die dann im praktischen Leben mit Bedeutung gefüllt werden muss, ist wieder eine ganz andere Sache.

    Wenn das Werk manchen Piraten bekannt war, . . .

    Es war ALLEN am Einstellungsprozess Beteiligten bekannt, und das (die am Einstellungsprozess Beteiligten) waren 14 der 15köpfigen Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Davon haben 13 für die Einstellung Frau Scherlers gestimmt. (Nochmal zur Verdeutlichung: Frau Scherler ist NICHT von der Piratenpartei angestellt worden, sondern von der Fraktion! Irgendwelche Parteigremien waren daran NICHT beteiligt.)

    . . . dann scheint ja die Übereinstimmung mit den Zielen nicht so wichtig zu sein, . . .

    Ja, das ist die eine Möglichkeit (die ich zwar unverständlich fände, die ich aber noch auf Unerfahrenheit schieben könnte). Die andere von mir erwähnte Möglichkeit hast Du geflissentlich übersehen: Das die 13 Abgeordneten die für die Einstellung gestimmt haben der Meinung waren, Frau Scherler befände sich mit ihrer Esoterik in “weitgehender Übereinstimmung” mit den Zielen der Piraten. Und DAS fände ich tatsächlich äusserst bedenklich.

    . . .und im Nachhinein wird man dann kaum den Inhalt des Werkes problematisieren können.

    Im “Nachhinein” ist die Kausa Scherler sowohl der Öffentlichkeit als auch dem größten Teil der Mitglieder der Piraten erst durch deren Thematisierung in diverse Blogs und Medien wie SPON und Berliner Tagesanzeiger bekannt geworden. Und erst die haben dann wohl das Problem darin erkannt und die Fraktion und auch Frau Scherler zu einer Stellungnahme gezwungen. Für eine Partei, die sich als Prinzip des politischen Lebens die Transparenz auf die Fahne geschrieben hat, ist das ein Trauerspiel.

    Hätte man eben vorher aufpassen müssen.

    Und nochmal: Der Fraktion war das VORHER bekannt.
    Falls Du meinst, die Partei hätte die Autonomie der Fraktion bei der Einstellung von Fraktionspersonal VORHER beschneiden sollen: Ich weiss nicht, ob das rechtlich möglich wäre, und, falls ja, ob die Partei das gewollt hätte, und ich bin mir absolut nicht sicher, ob ich das richtig fände, aber zu überdenken wäre es sicherlich einmal.
    Falls Du allerdings meinst, die Piraten hätten sich VORHER anschauen sollen, wie sie die Landesliste besetzen, würde ich Dir wohl zustimmen, nur: Da kommen wir wirklich in bedenkliche Nähe einer “Gesinnungsprüfung”, von der Möglichkeit dazu mal ganz abgesehen.
    Letztlich bleibt nur die Notwendigkeit, dass die Piraten zu allen relevanten Themen schnellstmöglich verbindliche Beschlüsse fassen. Zumindest da scheint sich ja, was die Einstellung zu esoterischen Praktiken im Medizinischen Bereich angeht, mit Hochdruck etwas zu tun. :D

  558. #560 Stephan
    21. Dezember 2011

    @kuddelmuddel

    So sagt Frau Scherler, dass man sich seine eigene Realität erschaffe. Und viele lachen sie dafür aus und halten es für dummes Geschwätz. Sie hat aber recht damit. Abhängig von unserem Wissen, unserer Interpretation diesen Wissens und insbesondere unseres Nichtwissens schafft sich jeder sein eigenes Bild der Realität. D.h., die Realität, wie sie Herr Scheloske wahrnimmt, ist nicht die Realität, wie ich sie wahrnehme. Und so hat jeder Mensch seine eigene Realität.
    Diese Aussage ist korrekt.

    Nein, diese Aussage ist, in dieser Einfachheit, nicht korrekt.

    Realität ist das, was immer noch da ist, auch wenn man nicht (mehr) daran glaubt.
    Definition von Realität aus wikipedia: „Als “real” wird zum einen etwas bezeichnet, das keine Illusion ist, und nicht von den Wünschen oder Überzeugungen eines Einzelnen abhängig ist.“

    Niemand erschafft sich seine eigene „Realität“. Man könnte höchstens sagen, dass sich jeder seine eigene Anschauung der Realität erschafft.
    Das sind verschiedene Aussagen, die man unterscheiden sollte.

    Die Realität selbst, ist unabhängig von den Wünschen oder Überzeugungen eines Einzelnen.
    Natürlich hat jeder Mensch bestimmte Wünsche und Überzeugungen und baut sich darauf sein eigenes Bild der Welt auf.
    Selbstverständlich könnte ich die Meinung, den Wunsch oder die Überzeugung haben, dass ich fliegen kann oder dass Autos mich niemals verletzen können.

    Wenn ich diese Überzeugung dann aber in und an der Realität teste und überprüfe (also ich springe z.B. aus dem 30ten Stock eines Hochhauses oder laufe auf der linken Spur einer Autobahn den Autos entgegen), könnte sich herausstellen, das MEINE ANSICHT der Realität eventuell falsch und fehlerhaft war.

    Deshalb ist es empfehlenswert, dass meine Ansicht der Realität mit der Realität selbst übereinstimmt, bzw. so nah wie nur möglich, an sie heranreicht.

    Das sollte nicht so schwer zu verstehen sein, oder?
    Aber lass mich raten, du neigst zum Relativismus und bist Solipsist?

  559. #561 Lyfja
    21. Dezember 2011

    Uff… ich habe jetzt alles gelesen (das hat ja eine richtige Lawine losgetreten, auf beiden Seiten). Generell lässt sich sagen, dass Diskussionen bei solch einem Thema selten gelassen ablaufen. Das liegt wohl in der Natur der Dinge.

    Einer der Vorposter sagte: “Die Wähler sind jetzt halt gefragt, ob das ok geht.” Dann mache ich das mal als potentielle Wählerin und als als jemand, der die Piraten schon einmal gewählt hat:

    Ich hab’s in der Politik speziell und in meinem täglichen Umfeld gerne klar, deutlich, gradling und wissenschaftlich. Ich bin Agnostikerin, die ihr Leben atheistisch gestaltet. Meint, dass ein wie auch immer geartetes Weltbild keinen Platz in meinem Leben hat, wenn es das Stopfen von Wissenslücken mit einer höheren ordnenden Macht erklärt. Ich erwarte daher von einem Politiker, den ich für wählbar erachte, dass er als mein Vertreter diese Position auch in der Regierung vertritt und darauf hinarbeitet, dass sich ein Staat von religiösem Ballast löst. Insofern erschien mir das Wahlprogramm 2011 der Piraten sympathisch:
    “Die weltanschauliche Neutralität des Staates herzustellen, ist daher eine für die gedeihliche Entwicklung des Gemeinwesens notwendige Voraussetzung. Ein säkularer Staat erfordert die strikte Trennung von religiösen und staatlichen Belangen; finanzielle und strukturelle Privilegien einzelner Glaubensgemeinschaften, etwa im Rahmen finanzieller Alimentierung, bei der Übertragung von Aufgaben in staatlichen Institutionen und beim Betrieb von sozialen Einrichtungen, sind höchst fragwürdig und daher abzubauen. Im Sinne der Datensparsamkeit ist die Erfassung der Religionszugehörigkeit durch staatliche Stellen aufzuheben, ein staatlicher Einzug von Kirchenbeiträgen kann nicht gerechtfertigt werden.” (http://berlin.piratenpartei.de/2011/08/05/wahlprogramm-2011-religion/)
    Selbstredend sehe ich darin nicht nur die notwendige Beschneidung des Einflusses der Großkirchen auf den Staat (als Arbeitgeber, als Moralvertreter, usw.) sondern das Bestreben, sämtliche unwissenschaftlichen oder gar nachweislich dummen Weltbildern vom Staat zu trennen. Möglicherweise war das aber eine Interpretation meinerseits, die als Wunschdenken zu entlarven ist.

    Ich war nämlich recht verblüfft, als ich diesen Artikel von Florian gelesen habe, dessen Aussage durch die vielfältigen Kommentare komplettiert wurde.
    Ich bin gerne bereit zuzustimmen, dass per definitionem ein Fraktionsgeschäftsführer keinerlei politischen Einfluss auf das Parteileben und die Darstellung nach außen ausüben darf. Mangels anderer Belege bin ich auch gerne bereit zu sehen, dass die Piratenpartei und ihre Mitglieder dies exakt so sehen und eine weitreichendere Form der Meinungsfreiheit als das andere Institutionen tun, propagieren.

    Dennoch bleibt bei mir ein schaler Geschmack zurück (feinstofflich, versteht sich ;) ). Der wäre nicht vorhanden, wenn ein Angehöriger der Piratenpartei (ich verallgemeinere mal hier und zähle Angestellte hinzu) im Privaten Karten legt, Horoskope erstellen lässt, sich Heilsteine unters Kopfkissen legt oder der Ansicht ist, dass er an seinem Furunkel irgendwie selber Schuld hat und nach der Ursache still für sich forscht. Darüber würde ich schmunzeln und achselzuckend sagen können, dass jeder auf andere Weise ein bisschen doof ist (mich eingeschlossen).
    Es fällt mir als potentiellem Wähler allerdings schwer in Kauf zu nehmen, dass eine Partei eine Person in einem Amt beschäftigt, die dies professionell tut. Und weiterhin bin ich der Ansicht, dass dies sehr wohl auf die Darstellung der Partei nach außen hin Einfluss hat. Das muss natürlich – wie bereits schon mehrfach gesagt, besonders von Florian – die Vertreter der Partei selber wissen. Ich persönlich allerdings mache die Entscheidung, wo ich denn mein Kreuzchen beim nächsten Mal setze davon abhängig, wie die Piraten nun weiterhin mit diesem Thema umgehen.

    Den offenen Brief von Frau Scherler auf der Plattform der Piratenpartei sehe ich – im Gegensatz zu Florian – nicht lapidar als “nichts überraschendes”. Er zeigt mir tatsächlich auf, dass die Arbeitsstelle des Fraktionsgeschäftführers so politisch unbedeutend nicht ist. Eine “bessere Sekretärin” würde nämlich niemals die Gelegenheit erhalten, ihre (von den Parteizielen abweichende) Sicht der Dinge auf der offiziellen Page ihres Arbeitgebers zu manifestieren. Der wichtige Vorstandsvorsitzende eines Konzerns übrigens auch nicht…
    Es mag die Piratenpartei ehren, dass so etwas möglich ist – hilfreich wird es für sie nicht sein. Es sei denn, den Piraten ist es völlig hulle, wer sie wählt bzw. wer sie demnächst vertreten mag.

    Ob Frau Scherler ideologisch wirklich in der Ecke der GNM anzusiedeln ist, kann ich nicht beurteilen, darüber habe ich zu wenig Kenntnisse über die kruden Ideen eines Herrn Hamers. Das Buch “Krankheit als Weg” von Rüdiger Dahlke (und Thorwald Dethlefsen) allerdings befindet sich in meinem Besitz und ich habe sogar bin zum Ende gelesen… . Die Thesen, die dort vertreten werden und die denen von Frau Scherler sehr ähneln, empfinde ich als menschenverachtend. Meiner Ansicht nach ist eine solche Einstellung Menschen gegenüber, die in Not sind, nicht mit einem aufklärerischen und humanistischen Anspruch vereinbaren, den die Piraten nach eigenen Angaben vertreten.

  560. #562 KLaus
    21. Dezember 2011

    Ist doch egal. In aktuellen Umfragen bekommt die “aufgeklärte! fachwissenschaftliche ( Rechtswissenschaftspartei) FDP höhöhö, 2 %. Die Piraten bekommen lt. repr. Umfrage das 4fache davon. Selbst die NPD liegt zwischen 3 und 4 %

    Von daher , blah blah. blah blahblablah.

  561. #563 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    @Gerald

    [...]Leider scheint es da keine gute Aufbereitung zu geben, zumindest finde ich sie nicht.

    Jo, die halten sich alle mit Blick auf ihre eoterischen Wähler möglichst bedeckt, von seltenen Äusserungen von Einzelmeinungen abgesehen. Die letzte halbwegs öffentliche Debatte hat´s meiner Erinnerung nach Mitte letzten Jahres gegeben.
    Vielleicht kanst Du ja von hier: . . .
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,705972,00.html
    oder hier …
    http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,705718,00.html
    mit den erwähnten Namen weiterrecherchieren.

  562. #564 Boron
    21. Dezember 2011

    @perk:

    was ist dein trick?

    Siehe letzter Abschnitt des Postings von ZetaOri. Wenn man sich viel mit großen Zahlen beschäftigt, setzt man sie wohl unbewußt automatisch ins Verhältnis ohne sich die Masse, Entfernung, Dauer, dabei wirklich vorzustellen.

    außer du behauptest sowas wie: “ich stell mir 4 dimensionale räume vor indem ich mir einen n dimensionalen raum vorstelle und n gegen 4 gehen lasse” wäre ne zulässige vorstellung..

    Ich gehe mal davon aus, dass das ein Scherz war. Falls wider erwarten doch nicht: Sowas kann wiederum ich mir nicht vorstellen. Ich würde mir allerdings auch nicht anmaßen, dir etwas über multidimensionale Räume erzählen zu wollen.

    @Basilius:

    @Boron
    [...]

    Nee, sorry, aber wer nicht fähig ist, zwei Zahlen miteinander ins Verhältnis zu setzen, der tut mir leid.

    Das lügst Du! In Wirklichkeit fühlst Du Dich dem einfach nur überlegen und denkst Dir: “So ein Depp…”

    Wie ich sehe, hast du seine Postings gelesen.

    Dein recht gelungener Erklärungsversuch im Sendung-mit-der-Maus-Stil in allen Ehren, aber wir sind hier bei ScienceBlogs und nicht beim KiKa.

    So, what? Passt das unserem überlegenen Elite-Vordenker nicht ins Konzept? Werden dann am Ende andere schlauer und könnten die eigene Position gefährden? Gerade S-Blogs dürfen und sollten sowas anschaulich erklären. Finde ich jedenfalls.

    Oh, hast sie wohl doch nicht gelesen, sonst wäre dir seine Belehrungsresistenz nämlich aufgefallen. Außerdem: Wer hier aufschlägt und im Brustton der Überzeugung anderen die Welt erklären will, muss damit klarkommen, dass man ihm in einer Replik nicht jedes Detail Sendung-mit-der-Maus-mäßig vorkaut. Er selbst ist es doch, der hier den großen Checker raushängen lässt.

    Zum Rest: Du hast es anscheinend auch nicht kapiert, worum es in dieser Diskussion eigentlich geht. Es geht eben nicht um Scherler- oder Esoterik-Bashing. Es geht um die Position von Frau Scherler bei den Piraten – und genau die passt mir (und vielen anderen Piraten und Piraten-Sympathisanten) eben nicht! Und diesbezüglich einen Bogen zu totalitären Regimes zu spannen find ich etwas weit hergeholt und wenig zielführend. So, und nun geh “Sendung mit der Maus” gucken. Da kannste ja offenbar noch viel lernen ;-)

    @Stefan W.: Zu Frau Scherler vs. Piraten siehe @Basilius und Vorposter @Stefan W. Dem ist prinzipiell nichts hinzuzufügen.

    Zum Thema Totalitarismus-Doktrin: Ich ziehe die implizite Behauptung zurück, dein Posting wäre nur auf dessen Schlussatz ausgerichtet. Dennoch konntest du dir selbigen aus irgend einem Grund nicht verkneifen. Genausowenig wie ich mir verkneifen konnte darauf zu reagieren. Ich wil auch kein “Vergleichstabu” zwischen NSDAP und SED (oder 3. Reich – DDR) etablieren sondern sage, dass eine Gleichsetzung beider nicht nicht zulässig ist. Sie bedeutete nämlich die Relativierung der Nazi-Verbrechen. Zudem macht ja offenbar auch das deutsche Strafrecht im Bezug auf die Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole da einen deutlichen Unterschied. So, und von mir aus kann man das Fass jetzt wieder zu machen, denn das Thema hat, wie gesagt, mit dem Anliegen des Blogposts nix zu tun.

  563. #565 Gerald
    21. Dezember 2011

    @Florian:

    Hallo Florian, ich habe eben leider etwas unkonzentriert gearbeitet und meine email-adresse anstelle meines Namens angegeben. Könntest du das bitte korrigieren?

    Danke.

    Gerald

  564. #566 Lyfja
    21. Dezember 2011

    @Klaus
    “Ist doch egal. In aktuellen Umfragen bekommt die “aufgeklärte! fachwissenschaftliche ( Rechtswissenschaftspartei) FDP höhöhö, 2 %. Die Piraten bekommen lt. repr. Umfrage das 4fache davon. Selbst die NPD liegt zwischen 3 und 4 %

    Von daher , blah blah. blah blahblablah.”

    Na, dann ist doch alles fein…

    Mir persönlich wäre Quantität statt Qualität nicht ausreichend, aber es bleibt ja nun jedem selber überlassen welche Meinung er sich bildet.

  565. #567 KLaus
    21. Dezember 2011

    der ist gut Lyfja . Die FDP und Qualität. Der ist verdammt gut! Lach……..

  566. #568 Lyfja
    21. Dezember 2011

    @Klaus
    “der ist gut Lyfja . Die FDP und Qualität. Der ist verdammt gut! Lach……..”
    ;) Da scheint mir, dass ich etwas missverständlich geschrieben habe.

    Mir ging es eher um dein “ist doch egal” als um deine Prozent-Auflistung. War wohl mein Fehler, ich hätte nicht alles zitieren sollen. Aber lediglich “ist doch egal [...] Von daher , blah blah. blah blahblablah.” erschien mir ehrlich gesagt unredlich. Hätte aus dem Zusammenhang gerissen gewirkt. Eventuell.

    Aber ich musste wohl grinsen bei deiner Reaktion.

  567. #569 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    @KLaus· 21.12.11 · 13:06 Uhr

    der ist gut Lyfja . Die FDP und Qualität. Der ist verdammt gut! Lach……..

    Wie jetzt? . . . Sach nur Du bist nicht stolzer Besitzer eines gutgehenden Hotels? >;->

  568. #570 Klaus
    21. Dezember 2011

    @ZetaOri

    “Wie jetzt? . . . Sach nur Du bist nicht stolzer Besitzer eines gutgehenden Hotels? >;->”
    Gott, das Schicksal oder wer auch immer, schütze mich vor derart Ungemach!

    Der Vorsitzende der CDU/CSU- Bundestagsfraktion , verkündete neulich lauthals, das am deutschen Wesen die Welt genesen wird. ” Man versteht wieder Deutsch in Europa” . Ist das peinlich, zumal dieser Herr bei Heckler und Koch die Rüstungsgeschäfte “absegnet”. Unglaublich!
    Dann sind rechtskräftig Verurteilte Verbrecher, Ehrenvorsitzende ihrer Partei. Nach dem ebenfalls rechtskräftig Verurteilten Verbrecher und Hurenbock , wurde eine Arbeitsmarktreform benannt. Und und und. Ich könnte hier seitenlang von Verbrechen und Verfehlungen div. Abgeordnetzer aller Couleur berichten.
    Aber anscheinend gibts wichtigeres als Verbrechen Mord und Totschlag.

  569. #571 Boron
    21. Dezember 2011

    @Klaus:

    Aber anscheinend gibts wichtigeres als Verbrechen Mord und Totschlag.
    Was soll das denn heißen? Hier gehts um Frau Scherler und die Piratenpartei und nicht um die Verfehlungen irgendwelcher anderer Politiker irgendwelcher anderer Parteien. Ist das so schwer zu verstehen? Hier dürfte so ziemlich allen bewußt sein, dass gerade in den etablierten Parteien viele Leute ordentlich Dreck am Stecken haben. Vielleicht ist es gerade deshalb den Anhängern und Mitgliedern der Piraten ein wichtiges Anliegen, dass “Ihre” junge Partei nicht nur hohe moralische Standards hat, sondern sich an diese auch hält.

  570. #572 Klaus
    21. Dezember 2011

    Frau Scherler ist mir Scheiß egal. Bekleidet die irgendein Nennenswertes öffentliches Amt ? Hat die sich bislang Strafbar gemacht. Wenn ja, wo und in wie fern? Sofort beid er zuständigen Sta. Anzeige erstatten!
    Die Frau des BP trägt ein Piercing, ist das bereits Selbstverstümmlung ?

  571. #573 Adent
    21. Dezember 2011

    @Kuddelmuddel
    Das wird ja immer kruder, jetzt nimmst du auch noch den garantiert dopingfreien Lance Armstrong als Beispiel her, gehts noch? Der liebe Herr Armstrong ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu keinem Zeitpunkt seiner tollen Karriere ungedoped gewesen, super Beispiel.
    Zu den Erdbeben.
    Weißt du eigentlich nicht mehr was du selbst postet? DU hattest behauptet, die mittleren Erdbeben würden in den letzten zehn Jahren im Vergleich zu davor drastisch zunehmen und jetzt kommst du mir mit einer Erhöhung von ca. 20-40% in den Jahren 2000-2010, du mußt dich mal entscheiden was du überhaupt sagen willst.
    Wenn du so Statistiken ausbeutets wundert mich wenig bis gar nichts mehr, dein Zahlenverständnis ist wirklich miserabel.

  572. #574 Basilius
    21. Dezember 2011

    @Klaus
    Boron hat Recht.
    Das Argument “Andere machen anderes auch/und/oder noch viel schlimmer” taugt allenfalls für den Kindergarten.
    Es gibt immer Themen, die wichtiger sind, oder die man zumindest als wichtiger empfindet.Das ist nur normal, aber dafür gibt es aber dann andere Artikel. In diesem hier geht es um die Piratenpartei und deren Beziehung/Haltung zu Frau Scherler und deren eigene Weltanschauung, welche sie u.a. in ihrem Buch zum Ausdruck bringt.
    Wenn Dir Frau Scherler so egal ist, dann bist Du hier ganz einfach im verkehrten Artikel gelandet.

  573. #575 Boron
    21. Dezember 2011

    @Klaus;

    Frau Scherler ist mir Scheiß egal.

    Dann frag ich mich aber, was du dann hier in diesem Thread willst. Wie gesagt, über andere Politiker ablästern (woran ich absolut nichts verwerfliches finde) kannst du auch woanders.

  574. #576 Gerald
    21. Dezember 2011

    Nebenbei, falls es jemanden interessiert. In Thüringen haben wir schon vor einiger Zeit mit 2/3 Mehrheit Leitlinien für die Gesundheitspolitik verabschiedet, also wofür wir Piraten Thüringen uns einsetzen wollen. Leider fehlt noch explizit der Begriff der EBM, obwohl er implizit imho erfasst ist. Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen, ich stelle dann die Anträge auf dem nächsten Parteitag.. ;-)

    LG

    Gerald

    —————————————–
    Gesundheitspolitik

    Solidarische Gesundheitspolitik

    Die PIRATEN Thüringen fordern eine solidarische Gesundheitspolitik. Die Gesundheit des Menschen soll nicht länger als Ware gesehen werden. Eine gute Gesundheitsversorgung ist für uns Piraten neben gleichen Bildungschancen der Maßstab für die Stärke unseres Gemeinwesens, welches die Teilhabe für alle garantieren muss. Ein gerechter und einheitlicher Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung und Prävention für alle Menschen sind dafür zentrale Voraussetzungen. Die PIRATEN Thüringen lehnen deshalb die Zwei-Klassen-Medizin vehement ab und setzen sich für eine solidarische Gesundheitspolitik ein.

    Qualität statt Quantität

    Qualität soll in der gesundheitlichen Versorgung stärker sichtbar und bei der Honorierung berücksichtigt werden. Durch anonymisierte Informationen zur Behandlungsqualität werden die Patienten besser in die Lage versetzt, den für sie geeigneten medizinischen Dienst auszuwählen. Durch neue Vergütungsstrukturen im Zuge einer Honorarreform können zudem mehr Anreize für Qualitätsverbesserungen und eine bessere Versorgung in strukturschwachen Regionen geschaffen werden. Dabei sollen nicht einzelne medizinische Werte, sondern der gesamte Gesundheitsnutzen für die Patienten stärker honoriert werden.

    Transparenz und Korruptionsbekämpfung

    Medikamente sollen Menschen helfen. Damit nachvollzogen werden kann, welche Unterschiede es zu vermeintlich gleichen Medikamenten gibt, setzen sich die PIRATEN Thüringen für die Bereitstellung transparenter Informationen über Qualitäts- und Leistungsunterschiede ein. Unabhängige Arzneimittelforschung kann nur gewährleistet werden, wenn die Qualität der Gesundheitsversorgung nicht von Patentanwälten bestimmt wird. Zudem sollen alle Studien über Medikamente und deren Wirkung veröffentlicht werden.

  575. #577 Klaus
    21. Dezember 2011

    @Boron
    Grundsätzlich. Bislang hat sich Frau Scherler im Gegensatz zu einigen rechtskräftig Verurteilten Politkerverbrechern, nicht schuldig gemacht. Darum gehts mir. Es geht mir um den Rechtsstaat ( nicht um den Brechstaat) falls du weißt was ich meine!
    Das ist doch einfach nur noch Lächerlich und peinlich! Ich gehöre übrigens nicht zu den Piraten, werde die auch nicht wählen.

  576. #578 Basilius
    21. Dezember 2011

    @Klaus

    Bislang hat sich Frau Scherler im Gegensatz zu einigen rechtskräftig Verurteilten Politkerverbrechern, nicht schuldig gemacht.

    Also vielleicht habe ich das ja auch übersehen, aber:
    Hat das hier irgendeiner wirklich behauptet?

  577. #579 Jabroni
    21. Dezember 2011

    @Gerald: Ich möchte das jetzt nichts zu sehr vertiefen, da wieder OT-Gefahr, aber nur eine Anmerkung zu diesem Satz:

    “Die PIRATEN Thüringen lehnen deshalb die Zwei-Klassen-Medizin vehement ab und setzen sich für eine solidarische Gesundheitspolitik ein.”

    Was verbirgt sich hinter dem imo populistischen Schlagwort “Zwei-Klassen-Medizin”? Meint ihr private und gesetzliche Kassen? Und welche von den beiden wollt ihr ablehnen?

    Etwas unkonkret ist das schon. Und Sätze wie “Die Gesundheit des Menschen soll nicht länger als Ware gesehen werden.” machen es irgendwie nicht besser. Definiert ihr Ware anders als es Wirtschaftswissenschaftler tun?

    Ich kann die Absichten erahnen und unterstütze sie (wenn ich sie korrekt erahne). Aber ich sollte die Absichten nicht erahnen müssen;)

    Was ich damit sagen will: Wenn manche Formulierung so unkonkret und teils unsachlich sind, können auch Esos ihre Wünsche hineininterpretieren. So sind Esos davon überzeugt, dass “Alternativmediziner” ihre Patienten im Gegensatz zu “Schulmedizinern” nicht als “Ware” behandeln. (Wenn hier “Ware” für “Einkommensquelle” steht).

    Ein konkreter Satz ist hingegen: “Zudem sollen alle Studien über Medikamente und deren Wirkung veröffentlicht werden.” Klar und nachvollziehbar, ob man nun zustimmt oder nicht.
    Mit deutlichen und klaren Formulierungen ist es auch leichter, Übereinstimmungen und Widersprüche zwischen Partei und einzelne Personen (hier zB die FGF) festzustellen, und somit bessere Entscheidungen zu treffen.

  578. #580 Boron
    21. Dezember 2011

    @Gerald: Auch kann ich in dem Text keine (nicht mal implizit – das “schwingt” allerhöchstens ganz vage im Subtext mit) Einstellung zur EBM herauslesen. Diesbezüglich sollte da ein deutlich formulierter Passus hinzukommen, in etwa in dem Wortlaut wie in dem Eilantrag der Berliner Piraten:

    Maßstab zur Beurteilung der Wirksamkeit gesundheitspolitischer und medizinischer Maßnahmen zur [...] können nur evidenzbasierte wissenschaftliche Methoden sein.

    Oder vielleicht noch konkreter: Die Piraten bekennen sich zur evidenzbasierten wissenschaftlichen Medizin und lehnen die Aufnahme von phrophylaktischen wie therapeutischen Leistungen, welche diesem Konzept nicht genügen, in den Leistungskatalog der Krankenversicherungen ab.

  579. #581 Stefan W.
    21. Dezember 2011

    @Schak:
    Nehmen wir mal Fakten: 1) In der Piratenpartei gibt es an prominenter Stelle eine Esoterikerin 2) Florian fragte nun, ob dies mit der Parteilinie vereinbar ist 3) Die anwesenden Piraten meinten: Ja, Meinungsfreiheit ist uns wichtiger 4) Die Wähler sind jetzt halt gefragt ob das ok geht

    Eine prominente Stelle ist eine solche, die in der Öffentlichkeit steht. Als Geschäftsführerin ist sie m.E. gerade nicht prominent, sondern arbeitet im Hintergrund an Verwaltungs- und Organisationsaufgaben – wo ist hier das Faktum?
    2) Der Parteilinie müssen vielleicht Mitglieder gehorchen – ich dachte bislang habe noch niemand behauptet, dass sie Mitglied sei – wo ist hier das Faktum?
    4) Hast Du vielleich noch nie gewählt, aber eins kann ich Dir verraten: Gründe kann man da nicht angeben. Ob Du gegen Esoterik bist, Dich in Frau Wagenknecht verliebt hast, oder zum militanten Christen geworden bist – niemand wird es durch Deine Wahlentscheidung erfahren.

    An Fakten war der Absatz für meinen Geschmack sehr arm.

    Persönlich bekommt von mir eine Partei die Mitglieder hat die sich mit diskriminierenden Gedankengut befassen einen fetten Minuspunkt.

    Ei ist sie doch Mitglied? Wer sagt das?

    Stefan W.· 21.12.11

    Wenn das Werk manchen Piraten bekannt war, . . .

    Es war ALLEN am Einstellungsprozess Beteiligten bekannt, und das (die am Einstellungsprozess Beteiligten) waren 14 der 15köpfigen Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Davon haben 13 für die Einstellung Frau Scherlers gestimmt. (Nochmal zur Verdeutlichung: Frau Scherler ist NICHT von der Piratenpartei angestellt worden, sondern von der Fraktion! Irgendwelche Parteigremien waren daran NICHT beteiligt.)

    . . . dann scheint ja die Übereinstimmung mit den Zielen nicht so wichtig zu sein, . . .

    Ja, das ist die eine Möglichkeit (die ich zwar unverständlich fände, die ich aber noch auf Unerfahrenheit schieben könnte). Die andere von mir erwähnte Möglichkeit hast Du geflissentlich übersehen: Das die 13 Abgeordneten die für die Einstellung gestimmt haben der Meinung waren, Frau Scherler befände sich mit ihrer Esoterik in “weitgehender Übereinstimmung” mit den Zielen der Piraten. …Letztlich bleibt nur die Notwendigkeit, dass die Piraten zu allen relevanten Themen schnellstmöglich verbindliche Beschlüsse fassen.

    Die Fraktion, oder wieso jetzt die Piraten?

    Ja, ja, ich habe paar mal ‘Piraten’ und ‘Partei’ geschrieben, wo ich ‘Fraktion’ hätte schreiben müssen – räume ich ein. Aber was willst Du jetzt erzählen? Dass die Fraktion mehrheitlich von dem Buch wußte, und dessen Inhalte in Auszügen kannte.

    Super – das wissen wir schon. Stell Dir vor!

    Welche anderen Bewerber in der Fraktion waren wissen wir dagegen nicht, und ich will es auch nicht wissen. Wenn die Fraktion sich das Werk nicht an die Brust heftet, dann ist das für mich das Werk der Angestellten, die unter Bewerbern ausgewählt wurde, aber keine Abgeordnete ist, noch sonstwas.

    M.E. hat sie kein Stimmrecht, kann keine eigenen Anträge einbringen – nichts. Wie der Kantinenkoch, der Hausmeister, der Wachschutz.

    Autor: Boron
    Vielleicht ist es gerade deshalb den Anhängern und Mitgliedern der Piraten ein wichtiges Anliegen, dass “Ihre” junge Partei nicht nur hohe moralische Standards hat, sondern sich an diese auch hält.

    Wenn irgendwas von großem Übel ist, dann ja wohl hohe, moralische Standards.

  580. #582 Gerald
    21. Dezember 2011

    @Boron:

    Werds mal in meine Todo aufnehmen und im nächsten Frühjar als Antrag stellen. Allerdings muss ich gestehen, daß ich es für ethisch vertretbar halte einem Menschen, der entweder

    1) eine Krankheit hat, für die keine EBM-basierte Therapie zur Verfügung steht oder
    2) der Schulmedizin so kritisch gegenüber steht, daß zu erwarten ist, daß er die Medikation abbricht oder
    3) unter einer psychosomatischen Krankheit leidet (neben der Therapie)

    Plazebos zu verschreiben. Und Plazebos wirken nunmal um so besser je mehr Hokuspokus man drum macht. Aber die korrekte Verschreibung von Plazebos ist soweit ich weiss, eh ein strittiges Thema unter Ärzten.

    LG

    Gerald

  581. #583 Jabroni
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.
    In der Stellenbeschreibung steht z.B. “Beratung der Fraktion in politisch- strategischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen”, und noch einige andere Dinge, die vermuten lassen, dass sie tatsächlich eine Geschäftsführerin und keine Köchin ist.

    Ich habe den Eindruck, du spielst die Wichtigkeit ihrer Funktion runter, um den Sachverhalt zu verharmlosen. Damit dreht sich die Diskussion aber im Kreis.

    Sie ist kein Mitglied der Partei und darf, soweit ich das sehe, Mitglied sein und kaum jemand hätte etwas dagegen. Sie darf auch Köchin oder Hausmeisterin sein. Aber die Funktion, die sie hat ist allein lt Stellenbeschreibung wichtiger als du darstellst.

  582. #584 Stefan W.
    21. Dezember 2011

    Aber die Funktion, die sie hat ist allein lt Stellenbeschreibung wichtiger als du darstellst. Autor: Jabroni

    Ich stelle nicht die Frage, ob die Stellung wichtig ist, sondern wichtig wofür.

    Und da sie inhaltlich nichts zu melden hat, ist ihre politische Meinung eben wurscht.

    Das mag romantische Gemüter erschrecken, dass man strategisch denken und handeln kann, ohne sich mit Haut und Haaren mit einer Sache zu identifizieren, und sentimentalen Bildern von der Identität einer Person widersprechen – nur ist die Realität nun mal so.

    Wie es eben auch christliche Krankenhäuser zuhauf gibt – da scheint also doch niemand so recht zu glauben, dass Gott alleine entscheidet, wen er zu sich ruft. Die, die da arbeiten, sind alle genauso schizophren.

  583. #585 Boron
    21. Dezember 2011

    @Gerald: Klar, Ausnahmen sollten schon möglich sein (bei “Austherapierten” z.B., die nach den letzten Strohhalmen greifen). Aber möglichst so, dass sie nicht als Schlupfloch dienen können. Und Psychosomatik und Placebo-Effekt sind ja nichts, was nicht durch EBM abgedeckt wäre.
    Aber ganz ehrlich: wer EBM so kritisch gegenübersteht, dass er sich trotz Dringlichkeit partout nicht entsprechend behandeln lassen will, der muss die Kosten dann eben selbst tragen. Wenns nach mir ginge, dürften die Kassen auch dann nicht mehr zahlen, wenn so jemand dann “kurz vorm Abnippeln” doch noch ins Krankenahus eingeliefert wird und gerettet wird.

    @Stefan W.

    Wenn irgendwas von großem Übel ist, dann ja wohl hohe, moralische Standards.

    Kannst du das auch kurz begründen (Beispiel)?

  584. #586 Gerald
    21. Dezember 2011

    @Boron:

    Sehe ich anders. Wenn jemand Hilfe braucht, hat er sie zu bekommen. Würde des Menschen und so.

    LG

    Gerald

  585. #587 Jabroni
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.

    Wie ich bereits schrieb: Christliche Krankenhäuse/Ärzte sind kein geeignetes Beispiel, da sie 1. das Christentum/die Bibel kaum kennen/lesen und 2. das Christentum nicht (beruflich) vertreten bzw. in der Öffentlichkeit propagieren, oder zumindest nicht die tatsächlichen Inhalte der Bibel, sondern nur unwissendes “christliches Abendland”-Gelaber.
    Wenn ein Arzt davon Überzeugt ist, dass Homosexualität eine Krankheit ist und geheilt werden muss oder AIDS die Strafe Gottes ist, dann gehört er tatsächlich in kein Krankenhaus der Welt. Und ein Krankenhaus, dass diese Ansichten vertritt gehört geschlossen. Da gilt auch kein “Ja, aber Religionsfreiheit”.

    Das Problem bei der Frau FGF ist eben nicht darauf beschränkt, dass sie (privat) an die Wirksamkeit von Globulis bei Erkältungen glaubt.

  586. #588 Stefan W.
    21. Dezember 2011

    Gegen moralische Standards spricht nichts, aber wer mit “hohen” Standards umzugehen sich anschickt, der will oft übermenschliches, oder legitimiert mit den höheren Zielen Gemeinheiten der Niederung.

    Ob der hochintelligente Terrorist, die hohen Qualitätsstandards, die hohe Moral – meist ist das doch Marketinggewäsch, wenn die Höhe bemüht wird. Hochpotenzen nicht vergessen.

  587. #589 Stefan W.
    21. Dezember 2011

    Das Problem bei der Frau FGF ist eben nicht darauf beschränkt, dass sie (privat) an die Wirksamkeit von Globulis bei Erkältungen glaubt. Autor: Jabroni

    Sondern, was ist das Problem? Dass sie ein Buch im Print-on-demand-Modus hat, und Seminare angeboten (auch gehalten?) hat. Was niemand wüßte, wenn wir es nicht hier ewig breittreten würden. Jedenfalls ist es nicht die Position der Partei, und sie ist, soweit wir wissen, auch gar nicht in der Partei.

    Du müßtest nicht den Arzt, sondern den Leiter der Finanzbuchhaltung eines Krankenhauses in Dein Beispiel einbauen, damit es passt. Das ist auch keine unwichtige Position im Krankenhaus.

  588. #590 Boron
    21. Dezember 2011

    @Gerald: Aber das wäre ja dann ein riesengroßes Schlupfloch. Da muss nur jemand sich klipp und klar gegen eine eb-medizinische Behandlung sträuben und schwupps musses die Kasse übernehmen? Das spricht sich doch dann ratzfatz bei den Jüngern der “Alternativmedizin” rum. Find ich ineffektiv zumal eine solche Behandlung sehr wahrscheinlich wirkungslos ist und möglicherweise noch hohe Folgekosten durch eine letztlich doch nötige eb-medizinsche Behandlungen entstehen. Mal als Analogie: Wenn ich nicht willens bin, mich den allgemeinen Regeln des Straßenverkehrs unterzuordnen, muss ich auch blechen, wenn ich nen Unfall baue. Da kräht doch auch keiner nach Menschenwürde, wenn meine Kasko nicht zahlt (“Hat doch jeder nen freien Willen – warum darf ich also nicht bei rot fahren?”). Genauso könnte es doch bei EBM-Verweigerern laufen: grob fahrlässig gehandelt – Leistungsempfangsberechtigung verwirkt. Basta. OK, müssen wir jetzt nicht weiter erörtern. Ist halt meine Ansicht. Muss nicht geteilt werden.

  589. #591 Boron
    21. Dezember 2011

    @Stefan W. Ja, meinetwegenm, dann streich halt das “hoch”, wenn du da gleich die übermenschliche Terroristen-Nachtigall trappsen hörst…

  590. #592 Gerald
    21. Dezember 2011

    @Boron:

    Der Unterschied ist, daß bei deinem Auto deine Menschenwürde nicht betroffen ist, bei evtl. qualvoller Krankheit dagegen schon.

    LG

    Gerald

  591. #593 Jabroni
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.

    “Du müßtest nicht den Arzt, sondern den Leiter der Finanzbuchhaltung eines Krankenhauses in Dein Beispiel einbauen, damit es passt. Das ist auch keine unwichtige Position im Krankenhaus.”

    Du meinst den Leiter der Finanzbuchhaltung des Krankenhauses, der den Chefarzt “medizinisch-strategisch” berät? Das könnte kurios aussehen.

    Warum wird lt Stellenbeschreibung wohl “Vertrautheit mit piratischen Politikinhalten und politisches Gespür” erwartet? Und wozu ist “Weitgehende Übereinstimmung mit den Zielen der Piratenpartei” notwendig, wenn sie nur die Finanzen regelt? Und wurde diese Anforderung überhaupt erfüllt?

  592. #594 Boron
    21. Dezember 2011

    @Gerald: OK, war ‘n doofes Besipiel. Ist mir eigentlich beim Schreiben schon aufgefallen, dass der Vergleich hinkt. Nix für ungut!

  593. #595 Jabroni
    21. Dezember 2011

    Hitler, Stasi, blabla…

    Es ging bei der Aufzählung um nichts anders, als um die Widerlegung der Behauptung, die Stelle der FGF sei absolut unpolitisch und hätte keinen Einfluss auf die Politik der Fraktion. Die Stellenbeschreibung widerspricht diesen Aussagen.

    Also: Entweder wurde die Stelle falsch besetzt oder die Stellenbeschreibung ist falsch, oder beides.

  594. #596 Jabroni
    21. Dezember 2011

    Vergiss den letzten Satz. Ich möchte weitere Möglichkeiten/Fehler nicht ausschließen.

  595. #597 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    @Stefan W.· 21.12.11 · 16:57 Uhr

    Die Fraktion, oder wieso jetzt die Piraten?

    Verstehe ich jetzt nicht. Könntest Du Dich vielleicht mal ein wenig klarer ausdrücken, bitte. Falls Du meine Aussage zur Notwendigkeit verbindlicher Beschlüsse meinst: Natürlich ist das Aufgabe der Gesamtpartei, und nicht einiger für ein paar Jahre in ein Parlament gewählter Leutchen. Und wenn ich auch angedeutet habe, dass ich wohl dagegen wäre, den Abgeordneten vorzuschreiben, WEN sie als Angestellte der Fraktion einstellen sollen, halte ich es gleichwohl für notwendig, in Ausschlusskriterien zu definieren wer NICHT eingestellt werden kann.

    Ja, ja, ich habe paar mal ‘Piraten’ und ‘Partei’ geschrieben, wo ich ‘Fraktion’ hätte schreiben müssen – räume ich ein.

    Dann beklage Dich nicht, wenn ich Deine falsche und m.E. gewollt euphemistische Formulierung richtigstelle. Die ist nämlich von ihrer Konsequenz her gleich in doppelter Hinsicht falsch und irreführend:
    a) Es waren eben NICHT irgendwelche paar Piraten, sondern mindestens 14 von den 15, welche die Parteimitglieder auf die ersten 15 Plätze der Landesliste gewählt haben und die nun die Partei im Parlament vertreten. Das halte ich für äußerst bedenklich!
    b) Es war andererseits NICHT die Partei, die diese obskure Personalentscheidung zu vertreten hat, und das halte ich den Piraten (zumindest noch) durchaus zugute.
    Aber zurück zu Deiner Formulierung: Wenn Du, statt Fehler ‘einzuräumen’ sachlich falsche Aussagen vermeiden würdest, könnte ich mir ihre Korrektur ersparen und Du Dir in Zukunft solche . . .

    Aber was willst Du jetzt erzählen?[...]
    Super – das wissen wir schon. Stell Dir vor!

    . . . kindischen Patzigkeiten. Danke!

    Welche anderen Bewerber in der Fraktion waren wissen wir dagegen nicht, und ich will es auch nicht wissen.

    Es ist Dein gutes Recht, nichts wissen zu wollen. Mein gutes Recht ist es, mich damit nicht zufrieden zu geben. Stell Dir vor! Es ist weiterhin mein gutes Recht, dieses undurchsichtige Auswahlverfahren bei einer Partei, die Transparenz zum Prinzip erhebt, für unangemessen zu halten. Drittens ist es mein gutes Recht, wissen zu wollen, ob ich auch in Zukunft mit solchen Praktiken zu rechnen habe, weil: Die Herr-(und Frau-, natürlich) schaften wollen auch bei kommenden Wahlen gewählt werden, z.B. von mir. Stell Dir vor!

    Wenn die Fraktion sich das Werk nicht an die Brust heftet, dann ist das für mich das Werk der Angestellten, . . .

    Die Fraktion hat sich mit 13:1 Stimmen diese Frau an die Brust geheftet. In zumindest teilweiser Kenntnis ihrer obskuren Ansichten, die sie darüberhinaus öffentlich vermarktet. Damit hat die Fraktion entweder
    a) ihre selbst gestellte Anforderung der “weitgehenden Übereinstimmung mit den Zielen der Piratenpartei” bewusst aufgegeben (dann stellt sich die Frage, mit welchen Vorteilen Frau Scherler dieses Manko aufwiegt und ob da nicht doch ein Bewerber gewesen ist, der diese Anforderung erfüllt), oder
    b) bekundet, dass sie das Weltbild (soweit bekannt) der Frau Scherler als “mit den Zielen der Piraten weitgehend übereinstimmend” ansieht. (Dann stellt sich die Frage, welch Vorstellung die Fraktion von den Zielen der Piraten hat, ob diese Vorstellung den Mitgliedern bekannt war, denen sie ihre Listenplätze verdanken und ob diese Vorstellungen auch von der Mehrheit der Mitglieder geteilt werden.)
    tertium non datur

    . . . die unter Bewerbern ausgewählt wurde, . . .

    Ne, ne, genau das ist nämlich immer noch die Frage.

    . . . aber keine Abgeordnete ist, noch sonstwas.

    Doch, sogar ziemlich ‘sonstwas’! Und zwar: Fragtionsgeschäftsführerin! Dementsprechend sind auch die Anforderungen in der Stellenbeschreibung formuliert, die Du Dir vielleicht einmal durchlesen solltest, um sie Dir dann . . .

    M.E. hat sie kein Stimmrecht, kann keine eigenen Anträge einbringen – nichts. Wie der Kantinenkoch, der Hausmeister, der Wachschutz.

    . . . in einer Stellenbeschreibung für den Kantinenkoch, den Hausmeister, den Wachschutz vorzustellen.
    Puuhh, das war jetzt viel Text für `ne eigentlich einfache Aussage: Warum ich die “etablierten” nicht mehr wähle, weiß ich schon länger. Warum ich vielleicht in Zukunft die Piraten wählen sollte, möchte ich jetzt erklärt haben, und zwar unmissverständlich. Und dass es wohl vielen Menschen genauso geht, war in den letztenTagen in diversen Blogs und Foren nicht zu übersehen.

  596. #598 Dalek
    21. Dezember 2011

    @ depp 2. klasse:

    > Sind nur Zahlen, Statistiken … Signifikanz? Keine Ahnung.

    Danke. Mehr wollte ich nicht wissen.

    Für mich sind Zahlen jedenfalls verifizierbar. Krude Verschwörungsbehauptungen sind es nicht.

  597. #599 Stefan W.
    21. Dezember 2011

    ZetaOri· 21.12.11 · 19:53 Uhr

    Ja, Du willst ein wenig Spanische Inquisition spielen, das ist nicht zu übersehen.

    Du darfst Stellenausschreibungen nicht wörtlich nehmen, da steht immer ein Zeuch drin… . Außerdem ist es eine Stellenausschreibung, und keine Selbstverpflichtung der Fraktion. Sie ist 0 und garnicht daran gebunden sich an die dort genannten Kriterien zu halten, z.B. weil ihnen bessere Kriterien in den Sinn kommen, und es geht Dich als interessierten Wähler einen feuchten Kehrricht an. Es ist nämlich kein Vertrag zwischen Dir und der Piratenfraktion.

    Auch die Partei geht es nichts an, denn die Fraktion besteht aus gewählten Volksvertretern, d.h. sie beziehen ihre Legitimation aus einer demokratischen Wahl.

    Die Partei dagegen ist überhaupt nicht legitimiert. Jeder Moron kann den Piraten beitreten, und da seine Forderungen formulieren.

    Aus ‘strategischer Beratung’ liest Du Sachen heraus, dass es aussieht, als tanzten dann alle nach der Pfeife von Frau Scherler.

    Transparenz ist unser Prinzip. (E. Mielke)

  598. #600 TSK
    22. Dezember 2011

    Wenn ein Arzt davon Überzeugt ist, dass Homosexualität eine Krankheit ist und geheilt werden muss [....], dann gehört er tatsächlich in kein Krankenhaus der Welt.

    Und diese Überzeugung, lieber Jabroni, die Du so im Brustton der Überzeugung hinausposaunst, hätte Dich vor 70 Jahren zum gesellschaftlichen geächteten Mann gemacht. Vielleicht hätte dies gereicht, eine Eispickel-Lobotomie an Dir durchzuführen, damit Du geheilt wirst (und nein, das erfinde ich leider nicht).
    Jeder wußte genau damals, dass Homosexualität ein widernatürliches Verhalten ist und mit Pädophilie gleichgesetzt wurde.

    Wie verhindert man also, dass aus Sicht von heute Maßnahmen, die als unfair, ungerecht oder schlicht grauenhaft beurteilt, nicht passieren ?

    Indem man sie nicht durchführt.

    Das ist der ganze Sinn der Meinungs- und Religionsfreiheit. Es ist nicht die Suche nach einer immer gearteten Wahrheit, sondern die leidige Erfahrung, dass Menschen erbärmlich schlecht darin sind, allgemeingültige Wahrheiten zu erkennen und deshalb soll es verboten sein Leute wie auch immer zu drangsalieren, weil die Mehrheit oder Einflußgruppen gewisse Meinungen nicht erträgt.

    Und das Gegenargument, um das es hier angeblich geht:
    “Es geht darum, das sie explizit gefählichen Schwachsinn verbreitet.”

    Ok, ich behaupte jetzt einfach mal, dass radioaktiver Müll und Schwermetall eine wertvolle und bekömmliche Nahrungsquelle ist. Deshalb sollte man Co-60 und Cadmium unters Frühstücksmüsli mischen.

    Das stelle ich ins Internet und verteile das als Flugblätter. Das könnte man doch
    einwandfrei als “explizit gefährlichen Schwachsinn” klassifizieren, oder ?
    Was macht ihr nun ? Versucht Ihr es, als Blödsinn zu entlarven oder möchtet Ihr
    das gerichtlich verbieten lassen, meine Existenz vernichten und mich einweisen ?
    Wenn Ihr sagt, ja, das ist so gefährlich, dass es gerechtfertigt ist, warum dann nicht
    auch Christen und Muslime ? Die leiden doch an Wahnvorstellungen, an nicht existierende Wesen.

    Das finde ich so erbärmlich, dass hier so ein Hohelied auf die Wissenschaft gesungen wird, aber offensichtlich ziemlich viele Leute so wenig Vertrauen darin haben, die Autorin so überzeugen, dass sie nach “personellen Konsequenzen” rufen.

    Und dann ist da noch das:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Association_fallacy

    Es ist ein Fehlschluß zu glauben, dass die Gesinnung *eines* Mitglieds stellvertretend für eine Gruppe ist und umgekehrt. Für rationale

    Außerdem versteht Ihr überhaupt nicht, wohin das führt, nämlich zum jetzigen
    Zustand.
    Es gibt viele, viele Gruppen, die Idealvorstellungen haben. Und jeder findet seinen Forderungskatalog natürlich angemessen.

    Wenn man angegriffen werden kann, dann bietet man möglichst wenig Angriffsfläche.
    Wir bekommen also genau das, was bestmöglich diese Angriffe abwehrt: Ein absolut profilloser Mensch, der seine privaten Überzeugungen geheim hält und seine Meinung nach dem Wind dreht.
    Bestes Beispiel Merkel: Noch vor über einem Jahr die Laufzeitverlängerung gegen massiven Widerstand durchgeboxt und nach Fukushima grüner als grün mutiert.
    Wollt Ihr das haben ?

    @ZetaOri

    Jo, da hast Du die Zitierfehler Marc Scheloskes akribisch und umfassend analysiert, und in der Sache gebe ich Dier Recht, so denn Deine Darstellung stimmt (habe ich jetzt auch nicht überprüft, ich bin ein notorischer Nichtüberprüfer!!!1elf).

    Dann hast Du nach *rationaler* Auffassung überhaupt kein Recht, Dich an der Diskussion zu beteiligen, denn Dir fehlt das Hintergrundwissen, welches eine rationale
    Entscheidungsfindung überhaupt möglich macht.
    Tut mir leid, Dich auf die Nase boxen zu müssen, aber Spott kann nach hinten losgehen.

    Ich ziehe daraus folgendes Resumé:
    a) Marc Scheloske hat durch seine Zitierweise aus dem Scherler-Text das schlimmste Geschwurbel eliminiert, entweder in piratenfreundlicher Absicht, oder weil er mit den Strategien und Buzzwords der Esos nicht so recht vertraut ist (Du möglicherweise auch nicht?).

    Das weißt Du eben nicht, ob es Geschwurbel war, also kannst Du auch keine
    Schlußfolgerung ziehen, sondern nur Deine Meinung angeben

    b) Du hast viel Freizeit (oder bist Du dafür bezahlt worden?).

    Ich habe derzeit überhaupt keine Freizeit. Die Überprüfung hat mich 10 min gekostet.

    Mal sehen, ob ich nicht aus Florians Texten böswillig zitiert nicht was gemeines zusammenzimmern kann…..

  599. #601 Wolf
    22. Dezember 2011

    “Transparenz ist unser Prinzip. (E. Mielke)” zitiert von Stefan W.

    OK.

    “Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen.”
    Ulbricht, Walter

    So wie sich das anhörte gehörst du zur Piratenpartei?
    Wenn solche Leute wie du, sich auf Leute wie den berufen, dann seid ihr definitiv unwählbar. Von jemandem der sich “Transparenz”, “Informationsfreiheit” und “Offenheit” auf die (Piraten)Flagge geschrieben hat, hätte ich eine deutliche Distanzierung von solchen Leuten erwartet.
    Ist nicht?
    OK -> Piraten ab sofort unwählbar!

  600. #602 Adent
    22. Dezember 2011

    @TSK
    Im Umkehrschluß deiner Argumentation ist auch jegliche Rechtspraxis absurd, da es ja in 100 Jahren sein könnte, daß man Mörder belobigt statt sie zu verurteilen, oder daß Nazis wieder an der Macht sind etc.
    Du kapierst anscheinend nicht, daß die Aktzeptanz jeglicher Meinung, hier verkleidet als Toleranz, zur völligen Beliebigkeit führt, oder?

  601. #603 Wilki
    22. Dezember 2011

    @TSK
    [...]Ok, ich behaupte jetzt einfach mal, dass radioaktiver Müll und Schwermetall eine wertvolle und bekömmliche Nahrungsquelle ist. Deshalb sollte man Co-60 und Cadmium unters Frühstücksmüsli mischen.
    Das stelle ich ins Internet und verteile das als Flugblätter. Das könnte man doch
    einwandfrei als “explizit gefährlichen Schwachsinn” klassifizieren, oder ?
    Was macht ihr nun ? Versucht Ihr es, als Blödsinn zu entlarven oder möchtet Ihr
    das gerichtlich verbieten lassen, meine Existenz vernichten und mich einweisen ?
    Wenn Ihr sagt, ja, das ist so gefährlich, dass es gerechtfertigt ist, warum dann nicht
    auch Christen und Muslime ? Die leiden doch an Wahnvorstellungen, an nicht existierende Wesen.[...]

    Es geht nicht darum etwas gerichtlich verbieten zu lassen, sondern schlicht um die Konsequenzen die in dieser Situation für die Piratenpartei entstehen und wie sie darauf reagiert (oder nicht reagiert). Wenn du das oben stehende behauptest und gleichzeitig bei einem Müslihersteller eine öffentlichkeitswirksame Position begleitest, wird dieser auch Konsequenzen daraus ziehen und sich von dir trennen. Tut er dies nicht, schadet sein Ansehen, weil man deine Behauptungen dann immer, mit Bezug auf deine Position, mit dieser Firma gleichsetzt und das Bild des Müsliherstellers in der Öffentlichkeit Schaden nimmt.

    Ob und welche Konsequenzen die Piratenpartei daraus zieht ist allein deren Sache. Aber sie darf nicht erwarten, dass Sie mit dem Argument der Meinungsfreiheit die ganze Sache ad acta legen kann und unbeschadet aus der Sache hervorgeht. Da die ganze Angelegenheit nun öffentlich ist, muss auch die Auseinandersetzung damit öffentlich sein.
    Mehr wird nicht gefordert.

  602. #604 Wilki
    22. Dezember 2011

    @Advent
    [...]Du kapierst anscheinend nicht, daß die Aktzeptanz jeglicher Meinung, hier verkleidet als Toleranz, zur völligen Beliebigkeit führt, oder? [...]

    Stimme ich voll zu. Vor ein paar Jahren musste ich mal einen Aufsatz schreiben zum Thema “Toleranz oder Gleichgültigkeit”. Ich fand es damals im Laufe der Arbeit sehr schwer eine klare Grenze zwischen beiden Begriffen zu ziehen und dabei Allgemein zu bleiben und sich nicht nur auf konkrete Beispiele zu beziehen.

  603. #605 Schak
    22. Dezember 2011

    @Stefan
    Ok, ich formulier mal meine Statements um, damit sie deiner Meinung nach mehr Fakteninhalt haben.

    1) In der Piratenpartei gibt es eine Esoterikerin die je nach Sichtweise an wichtiger Stelle steht. Für den Durschschnitt hört sich Fraktionsgeschäftsführerin aber ziemlich wichtig an. Vielleicht seht ihr das anders, ich behaupte aber mal es kommt als ‘sehr wichtig’ bei den Wählern an.

    2) Florian fragte nun, ob dies mit der Parteilinie vereinbar ist
    Du versteifst dich drauf, dass sie ja gar kein Mitglied ist und somit die Parteilinie nicht vertreten muss. Für den Durchschnittswähler heißt das doch: WAS ? Die ist Geschäftsführerin und nicht mal Mitglied UND darf machen was sie will ? Wie soll ich denn solchen Menschen vertrauen wenn die nicht mal sagen wo es lang geht ?

    3) Die anwesenden Piraten meinten: Ja, Meinungsfreiheit ist uns wichtiger
    Ging scheinbar als Fakt durch

    4) Die Wähler sind jetzt halt gefragt ob das ok geht
    Ich stimme dir zu. Niemand erfährt dass ich die Piraten wegen deren Esoteriknähe nicht wähle und ich vermute es wird auch keinen großen Einfluss haben. Es war eher auch ein Summary als ein Fakt, oder DER Fakt in jeder Demokratie.

    Nur ein Tipp: Als reine Protestpartei ohne Profil werdet ihr über die üblichen 10-20% nicht hinauskommen und das Motto: ‘Alles ist ok’ wird nicht lange wirken. Irgendwann müsst ihr Stellung beziehen.

  604. #606 Gerald
    22. Dezember 2011

    Ich würde um 2 Dinge bitten:

    1. Beurteilt uns nicht nach den Handlungen oder Aussagen jedes einzelnen Mitglieds ohne Amt oder Mandat. Das wird bei anderen Parteien auch nicht gemacht. Bei uns sind a) viele Spinner, wie bei jeder Parteineugründung und b) die Spinner sichtbarer durch die Transparenz und Offenheit unserer Prozesse.
    Worauf es ankommt sind Aussagen von Amts- oder Mandatsträgern und noch viel mehr auf Mehrheitsentscheidungen der Parteibasis(auf Parteitagen oder auch im Liquid Feedback). In diesen Mehrheitsentscheidungen werden die Spinner wieder und wieder und wieder überstimmt, auch wenn es natürlich noch einen Haufen verbesserungswürdiger Positionen gibt. Work in Progress.

    2. Bloss weil innerhalb der Piratenpartei eine extrem große Toleranz für andere(auch extreme, dumme, etc) Meinungen gepflegt wird solange sie nicht direkt strafbar sind bzw.. der Satzung widersprechen bedeutet nicht, daß sich die Partei oder die anderen Mitglieder diese Meinungen zu eigen machen oder akzeptieren(über reines tolerieren hinaus). Das führt aber natürlich NICHT zu Beliebigkeit, da wir über die Mehrheitsentscheidungen den Parteikurs festziehen. Die Forderung nach einer völlig gleichgeschalteten Partei mit IQ-, Psycho- und Gesinnungstest beim Eintritt ist so ziemlich das Gegenteil des Piratenentwurfs.

    Zusätzlich wird hier zwar immer gesagt, nein nein wir wollen doch garkeine Empfehlung für Gesinnungstest etc. aussprechen, wir wollen doch nur, daß ihr euch klar positioniert. Dabei sollte verstanden werden, daß eine solche Positionierung bei wichtigen Themen bei uns NUR die Parteibasis vornehmen kann. Jeder Vorstand der diesem Prozess vorgreifen würde, wäre weg vom Fenster.

    Hier

    https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/1204.html

    findet ihr das Ergebnis. 82% Mehrheit für evidenzbasierte Medizin. Das ist erstmal nur ein Meinungsbild der Basis, spiegelt den Parteikonsens aber imho gut wieder und kann jetzt auch als Basis für Vorstands- und Fraktionsbeschlüsse dienen. Ebenfalls work in Progress.

    Generell stehen Menschen, denen EBM wichtig ist, jetzt also vor einer Wahl.

    a) Ihr könnt der Politik ganz fernbleiben.
    b) Ihr wählt eine etablierte Partei. Die haben Einzelpersonen, die sich für EBM aussprechen. Aber soweit ich das recherchieren konnte, keine klaren Aussagen zur EBM im Programm, um die Esoteriker nicht als potentielle Wähler zu verprellen. Korrigiert mich bitte, wenn ich was übersehen habe. Und die haben tolle intransparente Hinterzimmer, in denen man sich gut z.B. mit der Homöopathielobby unterhalten kann ;-)
    c)Ihr wählt Piratenpartei. Wir haben keine Hinterzimmer, ein klares Meinungsbild pro EBM, d.h. das Parteiprogramm wird imho über kurz oder land nachgezogen werden. Und wir haben viele gut sichtbare Spinner, die aber meistens überstimmt werden, sind noch unerfahren, haben die Einstellung der FGF verbockt und haben eine für viele hier anscheinend unerträgliche Toleranz für andere, dumme, extreme, etc. Meinungen. Selbst wenn EBM irgendwann fest im Programm steht, wird es jedem Piraten frei stehen, dagegen Sturm zu machen, eigene Esoanträge vorzubereiten oder mit 2 anderen Piraten eine AG Geistheilung zu gründen. Solange sie klar dazu sagen, was Parteimehrheitsmeinung ist. Und die ist pro EBM.

    LG

    Gerald

  605. #607 Jabroni
    22. Dezember 2011

    @TSK

    Wir leben nicht in den 70ern. Und Lobotomie gab es damals afaik nicht mehr. Aber worauf willst du hinaus? Darf ich heute als Arzt meine Patienten lobotomisieren, weil das meine Meinung ist?

    Der Rest ist völlig OT. Lies die Kommentare nach. Wir haben mehrfach festgestellt, dass es hier nicht um ein Verbot oder eine Verfolgung von Meinungen geht, etc. Es wird langweilig, alles nochmal durchzukauen. Steht ja schon alles da.

    Hier geht es um etwas anderes: Da ist eine Partei, die sich Fortschritt, Aufklärung, Bildung und Wissenschaft auf die Fahne schreibt. Und da ist eine Frau, die von Wissenschaft keine Ahnung hat (siehe ihre Aussagen über Quantenphysiker), von Fortschritt keine Ahnung hat (Aussagen über “klassische Medizin”), sich über diese Themen anscheinend nicht (ausreichend) bildet und sich nicht aufklären lassen will, stattdessen aber Jugendlichen ihre Unsinn erzählt und dabei Geld kassiert.
    Es geht nicht darum, ihr das zu verbieten (wäre aber eine Diskussion wert), oder sie sonstwie zu bestrafen. Es geht darum, ob sie für die o.g. Partei eine geeignete FGF ist.

    Mich wundert auch, dass sie nicht in der Piratenpartei ist. Aus irgendeiner naiven Vorstellung heraus erwarte ich, dass die FGF die Ziele der Partei unterstützt. Aber anscheinend reicht das nicht, um Parteimitglied zu sein. Der ganze Vorgang ist sehr verwunderlich und lässt Vitamin B vermuten.

  606. #608 Gerald
    22. Dezember 2011

    @Jabroni:

    Bzgl.: Verwunderlicher Vorgang und lässt Vitamin B vermuten:

    Ich befürchte fast auch. Das wäre natürlich für uns der Super-GAU. Ziel sollte in diesem Fall sein, ein maximalmögliches Exempel zu statuieren. Ich werd schon bei dem Gedanken daran wütend…

  607. #609 Stephan
    22. Dezember 2011

    Einmal ganz grundsätzlich, unabhängig von der Piratenpartei, nur bezogen auf das widerliche Weltbild von Frau Scherler:

    Der Grund, warum ich solche widerlichen Ansichten kritisiere, ist, dass daraus Handlungen erwachsen, die Menschen schaden (können).

    Als Beispiel hier eine weitere widerliche Ansicht:

    Kinder schlagen im Namen Gottes
    http://www.ndr.de/zucht101.html

    “Es gibt einen extra von Gott gepolsterten Platz mit vier Buchstaben: P-O-P-O. Da kann man Kinder unter Umständen hinschlagen, auch mit einer Rute.” Das erklärt Wilfried Plock in einem Vortrag. Er berichtet, wie er einmal seine Kinder bestraft habe, nachdem sie Süßigkeiten aus einer fremden Wohnung gestohlen hätten: “Es war klar. Der Sohn bekommt zehn Schläge mit dem Stock auf den Po und die Tochter fünf. Und das haben wir gemacht und das hat beiden wehgetan. Das soll wehtun!” Der Vortrag war lange Zeit im Internet zu hören, wurde aber jetzt entfernt – nachdem der NDR Wilfried Plock dazu einige Fragen geschickt hatte.

    Auch sehr „nett“:

    Bibel als Rechtfertigung für die Prügelstrafe
    Die christlichen Erziehungsratgeber berufen sich dabei auf verschiedene Bibelstellen, wie: “Wer seine Rute schont, hasst seinen Sohn; wer ihn aber liebhat, züchtigt ihn beizeiten”. Auf Anfrage des NDR verweist auch der Verleger der CD von Tedd Tripp auf die Bibel. Sie spreche “eindeutig von der Notwendigkeit und Nützlichkeit der Zucht”. Die Bibel als Rechtfertigung für das Schlagen von Kindern: Schon Ende der 90er-Jahre hatte eine Enquete-Kommission des Bundestags zu sogenannten Sekten und Psychogruppen festgestellt, dass in christlich-fundamentalistischen Gemeinden eine “mitunter deutliche Befürwortung disziplinierender, körperlicher Züchtigungen” verbreitet sei. Und der Kriminologe Christian Pfeiffer kam dieses Jahr in einer Studie zu dem Ergebnis, dass Kinder in evangelikalen Freikirchen besonders häufig geschlagen werden.

    und

    Sie habe solche Erziehungsratgeber nicht gekannt. “Ich konnte es fast nicht lesen.” Aus ihrer Sicht seien solche Bücher völlig unverantwortlich und nicht mit ihrem biblischen Verständnis zu vereinbaren.

    Hmmm…na was denn nun? Steht das in der Bibel oder nicht? Kann das jeder interpretieren, wie er will? Offensichtlich ja.
    ;-)

  608. #610 Schak
    22. Dezember 2011

    @Gerald
    Gute Rede (mein ich ernst). So eine gerade Aussage vermisst man oft bei Politikern.

    @Stephan
    Ich bin 100% deiner Meinung und das ist auch der Grund warum ich selbst vehement gegen jede undemokratische und unhaltbare Ansicht ankämpfe, aber ich muss Gerald in dem Punkt recht geben, dass EINE Verfehlung EINER Mitarbeiterin (in welcher Position auch immer) nicht komplett 1:1 auf die Partei übertragen werden kann. Da müsste man zumindest bei den anderen Parteien auch so verfahren.
    Aber danach zu fragen muss auch erlaubt sein.

    Und ja, wer Kinder prügelt ist nur zu schwach, zu obrigkeitshörig oder einfach zu dumm sich anders zu helfen und wurde mit 99% Sicherheit als Kind selbst geprügelt. Und wenn man sich dann auch noch auf ‘Befehl von oben’ rausredet ….. was für Looser.

    Zeigt den Kindern was ihre Taten anrichten, am besten in Spielen.

  609. #611 Stefan W.
    22. Dezember 2011

    Autor: Schak

    Ok, ich formulier mal meine Statements um, damit sie deiner Meinung nach mehr Fakteninhalt haben.
    1) In der Piratenpartei gibt es eine Esoterikerin die je nach Sichtweise an wichtiger Stelle steht. Für den Durschschnitt hört sich Fraktionsgeschäftsführerin aber ziemlich wichtig an. Vielleicht seht ihr das anders, ich behaupte aber mal es kommt als ‘sehr wichtig’ bei den Wählern an.

    Du scheinst ja unfähig zu sein, 2 Aussagen gleichzeitig im Kopf zu behalten. Die Esoterikerin ist nach allem bisher gesagten eben nicht in der Partei, aber Du wiederholst es wieder und wieder. Es scheint ja doch eine Formulierung zu sein, die Dir wichtig ist.
    Dann willst Du Dich vielleicht darauf zurückziehen, dass sie von der Partei angestellt ist, aber auch ich bin belehrt worden, nicht zu Unrecht, dass es nicht die Partei, sondern die Fraktion ist, die sie anstellt, weswegen es auch nicht Sache der Partei sein kann, da reinzureden.

    Autor: Schak
    2) Florian fragte nun, ob dies mit der Parteilinie vereinbar ist
    Du versteifst dich drauf, dass sie ja gar kein Mitglied ist und somit die Parteilinie nicht vertreten muss. Für den Durchschnittswähler heißt das doch: WAS ? Die ist Geschäftsführerin und nicht mal Mitglied UND darf machen was sie will ?

    Bist Du so ein Durchschnittswähler? Wie ermittelt man überhaupt den Durchschnitt – über was? Den IQ? Das Einkommen?

    Und was heißt “darf machen was sie will”? In ihrere Freizeit? Durfte i.d. Vergangenheit tun, was sie wollte?

    Ich will doch hoffen, dass Angestellte der Privaten in ihrer Freizeit tun dürfen was sie wollen – mit welchem Recht wollen die Piraten das denn verbieten?

    Wie soll ich denn solchen Menschen vertrauen wenn die nicht mal sagen wo es lang geht ?

    Nur ein Tipp: Als reine Protestpartei ohne Profil werdet ihr über die üblichen 10-20% nicht hinauskommen
    … . Irgendwann müsst ihr Stellung beziehen.

    Wer sagt denn, dass ich in der Piratenpartei bin? Leute, die glauben, dass man immer nur für die eigene Kohorte Partei ergreift, sind mir per se suspekt. Und Leute, die von einer Partei erwarten, dass sie den Angestellten sagt wo es lang geht – bei Putin kannst Du sowas haben.

  610. #612 Boron
    22. Dezember 2011

    @Wolf: Wenn du den Rest von Stefan W.s Posting aufmerksam liest, wirst du feststellen, dass das Mielke-Zitat ironisch gemeint war. Offenbar hat Stefan W. (der m.E. nicht wirklich viel mit der PP am Hut haben dürfte) das Transparenz-Konzept der Piraten nicht verstanden (so wie er auch nicht verstanden hat was eine Partei und/oder ein Tendenzbetrieb ist bzw. was diese von der Gesellschaft als solche unterscheidet).
    Die Transparenz, die E. Mielke meinte, ist die durch das enge Netz aus IMs hergestellte Transparenz der Bevölkerung für die Stasi und damit letzlich für den Staatsapparat. Die Transparenz, welche die Piraten meinen, ist das genaue Gegenteil davon: Zum einen ist sie keine erzwungene sondern eine freiwillige Transparenz. Zum anderen steht dieses Konzept innerhalb der Partei für Transparenz der Parteiführung für die Basis, und übertragen auf den Staat für Transparenz der Legislative und Exekutive für die Bevölkerung.

    @Gerald:

    Beurteilt uns nicht nach den Handlungen oder Aussagen jedes einzelnen Mitglieds ohne Amt oder Mandat.

    Würde ich nie tun, aber Frau Scherler wurde von jenen Menschen zur FGF gemacht, die von der Parteibasis als der Volksvertretung würdige Parteimitglieder erkoren wurden. Und genau das wirft halt ein (von meiner Warte aus) zweifelhaftes Licht auf die gesamte Partei.

  611. #613 Stephan
    22. Dezember 2011

    @Schak

    @Stephan
    Ich bin 100% deiner Meinung und das ist auch der Grund warum ich selbst vehement gegen jede undemokratische und unhaltbare Ansicht ankämpfe, aber ich muss Gerald in dem Punkt recht geben, dass EINE Verfehlung EINER Mitarbeiterin (in welcher Position auch immer) nicht komplett 1:1 auf die Partei übertragen werden kann. Da müsste man zumindest bei den anderen Parteien auch so verfahren.
    Aber danach zu fragen muss auch erlaubt sein.
    Und ja, wer Kinder prügelt ist nur zu schwach, zu obrigkeitshörig oder einfach zu dumm sich anders zu helfen und wurde mit 99% Sicherheit als Kind selbst geprügelt. Und wenn man sich dann auch noch auf ‘Befehl von oben’ rausredet ….. was für Looser.
    Zeigt den Kindern was ihre Taten anrichten, am besten in Spielen.

    Klar. Ich habe ja nie behauptet, dass ALLE oder viele in der Piratenpartei so denken wie Frau Scherler. Ich behaupte sogar, dass wahrscheinlich die deutliche Mehrheit in der Piratenpartei NICHT so denkt, wie Frau Scherler.

    Wenn ich das einmal so flapsig formulieren darf, dann ist es im Prinzip halt einfach dumm gelaufen für die Piratenpartei, dass man jetzt so einen Klotz am Bein hat.

    Andererseits hat die Piratenpartei jetzt die Chance, eine Haltung zu Pseudomedizin und Esoterik zu entwickeln. Ich bin geneigt dazu einmal abzuwarten, was da grundsätzlich kommt.

  612. #614 Stephan
    22. Dezember 2011

    Ich muss mich korrigieren. Frau Scherler “denkt” natürlich nicht, Sie “fühlt”.
    Ich bezweifle stark, dass man mit “Denken” zu solchen Ansichten kommen kann, wie Frau Scherler.
    Das kann man höchstens mit “fühlen”.

    Daher müssen die Sätze so lauten:

    Ich habe ja nie behauptet, dass ALLE oder viele in der Piratenpartei so fühlen wie Frau Scherler. Ich behaupte sogar, dass wahrscheinlich die deutliche Mehrheit in der Piratenpartei NICHT so fühlt, wie Frau Scherler.

  613. #615 Jabroni
    22. Dezember 2011

    Bei manchen Diskussionsteilnehmern habe ich das Gefühl, dass sie nicht wissen, welchen Zweck eine Partei hat.

    Vereinfacht gesagt:

    Eine Partei bzw. ihre Mitglieder wollen politische Macht erlangen, um ihre Ziele umzusetzen. Um diese Macht zu erhalten, muss die Partei gewählt werden. Das geschieht, wenn die Wähler die Ziele der Partei unterstützen bzw. die Partei die Wähler von ihren Zielen überzeugen kann.
    Die Mitglieder der Partei bemühen sich einerseits, Ziele zu verfolgen, die möglichst viele Wähler gerne hätten und andererseits ihre Ziele möglichst vielen Wählern schmackhaft zu machen.
    Auch Mitarbeiter, die keine Mitglieder sind, sind dazu da, durch ihre Arbeit die Partei dabei zu unterstützen, ihren Zweck zu erfüllen.

    Alles, was die Partei macht, sollte diese Ziele widerspiegeln. Die Wahl einer Person zur FGF, die diesen Zielen scheinbar oder tatsächlich widerspricht, schadet dem Zweck der Partei. Die Mitglieder der Partei müssen Vor- und Nachteile einer solchen Entscheidung bewerten.
    Wird die Partei zu inkonsequent und intransparent bei der Auswahl, Darstellung/Kommunikation und Umsetzung ihrer Ziele, kann sie Wähler und somit Macht verlieren.

    Deshalb schreibt auch Florian: “Aber die Piratenpartei darf sich nicht wundern, wenn sie ob solcher Mitarbeiter kritisiert wird. [...] Die Piratenpartei sollte sich Gedanken machen, welches Bild sie vermitteln will. ” und im Nachtrag “Ich habe in diesem Artikel nur darauf hingewiesen, dass Frau Scherler eine irrationale und absurde Weltsicht vertritt, die geeignet ist, das Image der Piratenpartei zu beeinflussen.”

    Ein Unternehmen ist ein ganz anderes Organ der Gesellschaft, hat einen anderen Zweck und funktioniert ganz anders. Hier gelten ganz andere Maßstäbe bzgl Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Gesinnungsfreiheit etc. Das gilt auch für andere Organe der Gesellschaft.

    Die Reaktion vieler Piraten zeigt, dass sie das verstanden haben. Jetzt ist die Fraktion dran, die das hoffentlich nicht aussitzen will.

  614. #616 Schak
    22. Dezember 2011

    @Stefan W.
    Jetzt mal ehrlich.
    Stell dir vor du bist Parteimitgleid und es fragt dich jemand auf der Straße : Stört euch das nicht dass ihr im Spitzengremium eine Esoterikerin habt ?

    dann ist deine Antwort:

    Naja, sie ist zwar Fraktionsvorsitzende aber daher genau genommen nicht in der Partei und wenn dann hat sie keine Befugnisse und die Fraktion bestimmt das und eigentlich wollen wir Meinungsfreiheit und genau genommen würde wenn diese Dame sich über die Partei äußert sich das Gremium gegen sie wenden und ….

    Ich denke mal, dass sich der Fragende abwendet und denkt: Politiker, nie geben sie eine klare Antwort.

    Deine erste Aussage: Meinungsfreiheit ist uns wichtig und was die Fraktionsvorsitzenden privat machen ist uns egal solangs nicht gegen Gesetze verstößt.

    Bingo: Gute, klare Antwort, da kann ich ‘Durchschnittswähler’ mir ein Bild machen. Wähl ich euch trotzdem weil ich die anderen Punkte toll finde, oder ist das für mich ein Hinderungsgrund.

    Mit den obigen schwammigen Antworten stehe ich da und denk mir vermutlich, naja, lieber nicht, da weiß man ja nicht was man wählt.

    Genau dieses Dilemma hat man ja vor jeder Wahl. Leider kommts nicht auf die Pluspunkte an, sondern darauf wie wenig Minuspunkte eine Partei hat. Gäbs eine Partei die mit Pluspunkten operiert…. wow.

  615. #617 Stefan W.
    22. Dezember 2011

    @Schak: Ich muß nicht Mitglied der Piraten sein, damit mich stört, dass die Frau Esoterikerin ist, aber Du versuchst ständig einen Zusammenhang zw. ihrer Esoterik und der Piratenpartei zu konstruieren, und zwar qua Assoziation.

    Als könne die Frau auf magische Weise die Politik mit ihrer Ideologie infizieren, und damit bist Du es, der einem magischen Denken zum Opfer gefallen ist, und hier Mitstreiter für seine absonderliche Vorstellung zu gewinnen sucht, und die Piraten drängen will, etwas gegen die Frau zu unternehmen, (“nicht aussitzen!”), als sei die Frau das Problem, nicht ihre Ideologie.

    Mich stört auch ein evangelischer Bundespräsident und Pfaffen in der SPD und christliche Friedensbewegte bei den Grünen, und all der Quatsch.

    Ich nehme eben die Einstellung einer Frau, die nicht nur keine prominente Piratin ist, sondern überhaupt keine, als Beweis, dass sie inhaltlich keinen Einfluss haben soll, sonst hätte man doch ein Parteimitglied für die Position verpflichtet.

    Und daraus folgt, dass sie eben in Ruhe gelassen wird bezüglich ihrer Ansichten, wie die Köchin, die Hausmeisterin und andere Angestellte, die nicht inhaltlich mitarbeiten.

    Hätten die Piraten vorab gesagt ‘so eine aber nicht’, weil sie zufällig von ihrem Wirken erfahren haben, dann wäre das in Ordnung, aber erstens ist es kein enormer Fehler, und zweitens kann man die Frau nicht für den Fehler, den man selbst gemacht hat, bestrafen.

    Transparenz mag ja ein interessantes Ziel sein, aber Fairness ist auch ein Wert, und man muss Werte gegeneinander abwägen, und fremde Leute auszuschnüffeln ist eben unter aller Sau. Nur weil man selbst meist nicht in einer Machtposition ist, und jetzt darin zu sein scheint, gibt das einem nicht das Recht mal ordentlich loszumobben.

    Hier wird die Verbandlung der Esoterikerin mit einer Partei benutzt, um ordentlich Stunk zu machen, aber außer einer kleinbürgerlichen Blockwartmentalität kommt nichts zum Vorschein.

  616. #618 Basilius
    22. Dezember 2011

    @Stefan W.
    Auch wenn ich’s knirschen muss:
    Ich befürchte, daß Du mich überzeugt hast.
    ._.

  617. #619 schak
    22. Dezember 2011

    Vorab: Wie macht man nochmal die block qutes ?

    Zitat Stefan:: Als könne die Frau auf magische Weise die Politik mit ihrer Ideologie infizieren,

    Wer sagt dir dass das nicht der Fall ist ? Die Esoterikwelle ist auf dem Vormarsch. Wenn man sich so ansieht was diverse Politiker propagieren und so zu Hause und im Büro herumstehen haben, da wird einem schlecht.

    …. zu gewinnen sucht, und die Piraten drängen will, etwas gegen die Frau zu unternehmen ….

    Nein, absolut nicht. Ich bin auf Florians Schiene und stelle NUR die Frage: Sind die Piraten damit einverstanden. Wenn sie sagen: JA ! nun, dann muss mir auch gestattet sein die Konsequenzen daraus zu ziehen.

    … und fremde Leute auszuschnüffeln ist eben unter aller Sau. ….

    da geb ich dir 100% recht, aber niemand schnüffelt sie aus, sondern sie posaunt ihre Ideen in Buchform raus, was ihr gutes Recht ist, und ich sage eben: Gefährlicher, ekliger Bullshit, was auch mein gutes Recht ist wenn wir uns auf Meinungsfreiheit berufen.

    …. Hier wird die Verbandlung der Esoterikerin mit einer Partei benutzt, um ordentlich Stunk zu machen, ….

    Stunk ? Ich stelle nur eine einfache Frage: Ist das für die Piraten ok, dass in ihrem Umfeld eine buchschreibende Esoterikerin ist.
    Ein simples JA beantwortet die Frage und teilt mir die Position mit. Mir ist das wichtig, 98% der Bevölkerung vermutlich nicht, also sollten die Piraten auch keine Probleme bekommen. Übrigens, wenn in deinen Augen ‘Stunk’ bedeutet auf einen vermeintlichen Missstand hinzuweisen, dann finde ich das bedenklich.

    Wenn ich die FPÖ frage: Ist das für euch ein Problem dass verurteilte Verhetzer bei euch (nur) Mitglied sind und die sagen: NEIN, dann ist das auch eine Antwort aber ich werde mein Wahlverhalten anpassen.

  618. #620 Boron
    22. Dezember 2011

    @Stefan W.:

    Ich nehme eben die Einstellung einer Frau, die nicht nur keine prominente Piratin ist, sondern überhaupt keine, als Beweis, dass sie inhaltlich keinen Einfluss haben soll, sonst hätte man doch ein Parteimitglied für die Position verpflichtet.

    Ist dir vielleicht schonmal der Gedanke gekommen, dass dies die allererste Präsenz der Piraten in einem Landsparlament ist und da ggf. garkein Parteimitglied mit ausreichender parlamentarischer Erfahrung für die Position des FGF zur Verfügung stand? Ist dir ferner der Gedanke gekommen, dass du einen Umstand, dessen Enstehungsprozess du garnicht durchblickst nicht als Beweis für irgendetwas anführen kannst? Mal ein schön emotionalisierendes Beispiel: Ist der Umstand, dass in einer Kindertagesstätte ein mehrfach wegen Kindesmißbrauch verurteilter Mensch als Hausmeister angestellt wird, ein Beweis dafür, dass er nicht versuchen wird eines der dort betreuten Kinder zu mißbrauchen? Nein! Das wäre(!) höchstens ein Beweis dafür, dass irgendwas beim Auswahlverfahren gewaltig schief gelaufen ist.
    OK, im folgenden ziehst du dies ja zumindest implizit in Erwägung:

    Hätten die Piraten vorab gesagt ‘so eine aber nicht’, weil sie zufällig von ihrem Wirken erfahren haben, dann wäre das in Ordnung, aber erstens ist es kein enormer Fehler, und zweitens kann man die Frau nicht für den Fehler, den man selbst gemacht hat, bestrafen.

    Dass die Frau für den (vermeintlichen) Fehler der Fraktion bestraft wird, verlangt ja garkeiner. Sie kann gerne entsprechend Abgefunden werden. Außerdem werden ihre Seminare, die sie ja dann wieder abhalten kann, schon dafür sorgen, dass sie keine Klimmzüge am Brotkasten machen muss.

    Transparenz mag ja ein interessantes Ziel sein, aber Fairness ist auch ein Wert, und man muss Werte gegeneinander abwägen, und fremde Leute auszuschnüffeln ist eben unter aller Sau.

    WTF? WER wird denn ausgeschnüffelt? Frau Scherler legt ihre Weltanschauung offen dar! Und wie gesagt, das Transparenzprinzip der Piraten ist ein quasi freiwilliges, dem sich jedes Parteimitglied zu unterwerfen hat – und m.E. auch Angestellte vom Range einer FGF in einem Landesparlament.

    @Basilius: Woram lags? An den Kleinbürgern und Blockwarten? Ganz toll und obendrein völlig verfehlt. Da hat nur noch der oft strapazierte Vers vom Horizont, dem Radius und dem Standpunkt gefehlt…

  619. #621 Gerald
    22. Dezember 2011

    @Schak:

    Ich bin wegen deinem letzten Post neugierig geworden. Derzeit sieht es ja so aus, als haben wir eine bequeme, riesengroße Mehrheit pro EBM bei den Piraten, d.h. über kurz oder lang werden wir das imho im Programm haben.

    Allerdings treten die meisten Piraten halt auch vehement für Meinungs- und Religionsfreiheit ein.

    Bei den klassischen Parteien steht, soweit ich das nachvollziehen konnte, nichts zu EBM im Parteiprogramm. Korrigier mich bitte, wenn ich was übersehen habe. Dafür achten die aber auch besser als wir darauf nicht so umstrittene Personalentscheidungen zu treffen.

    In der Zukunft könnte also folgende hypothetische Situation eintreten:

    Wir Piraten werden vielleicht die einzigen sein, die sich im Programm klar für EBM aussprechen. Gleichzeitig beschäftigen wir eine bekennende Esoterikerin in verantwortlicher Position. Die anderen Parteien sprechen sich nicht so deutlich pro EBM aus, haben aber auch keine bekennenden Esoteriker in verantwortlicher Position. (Hinterzimmerdeals mit der Homöopathielobby blenden wir in dem hypothetischen Beispiel mal aus ;-) )

    Was ist dir wichtiger? Die Programmaussagen? Oder die Personalien?

    LG

    Gerald

    P.S.:

    Zusätzlich kann ich verstehen, daß Personalentscheidungen viel Bedeutungen beigemessen wird, weil Menschen in bestimmten Positionen in anderen Parteien halt auch was zu sagen haben. Wir Piraten wollen aber die Entscheidungs- und Gestaltungsmacht so weit wie möglich in der Basis halten um so weniger korrumpierbar zu sein und betrachten unsere Vorstände liebevoll als unsere Verwaltungsangestellten.

  620. #622 Adent
    22. Dezember 2011

    @Gerald
    Du hast zwar explizit Schak gefragt was er davon hält, aber ich habe auch eine Meinung dazu;-).
    Mir ist es wichtiger, wie eine Partei mit so einer Sache umgeht. Ich finde die Ansätze wie es im Moment von euch gehandhabt wird im Prinzip gut. Wenn ihr diese Frau aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht wieder kündigen könnt, dann ist das halt so. Dazu ist aber eine klare Stellungnahme nötig, in der ihr euch von ihren Ansichten distanziert.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß sie oder ihr dann im weiteren Arbeitsverlauf glücklich miteinander werdet, aber möglich ist auch das.
    Was nicht geht, sehen wir täglich in den anderen Partein (aktuell jetzt unser Bundespräsident). Es ist zum kotzen was dort abgeht, lügen lügen lügen, wenns gar nicht mehr anders geht das nötigste zugeben und den Rest weiter leugnen. Das hatten wir bei Guttenberg und als besonders ekelhaftes Beispiel bei Frau Silvana Koch-Mehrin, die sich ja jetzt sogar erdreistet ihren Titel wieder einzuklagen. Diese Art mit “Skandalen” umzugehen ist widerlich und ekelt mich einfach nur an.
    Also Fazit: Transparenz auch im Umgang mit internen “Skandalen” und eine klare Stellungnahme wie die Parteimehrheit dazu steht und warum es so gehandhabt wird wie es geschieht.

  621. #623 Jabroni
    22. Dezember 2011

    Stefan W.

    Was geht jetzt ab? Machst du aus der Frau jetzt ein Mobbing- und Schnüffel-Opfer? Was verstehst du unter Meinungsfreiheit? Dass man keine Meinung kritisieren kann? Es heißt immer noch, Meinungsfreiheit. Man darf die Meinung frei äußern (muss aber nicht). Es gibt keine Immunität gegen Kritik. Kritik ist auch eine Meinung.

    Und wer hat gefordert, dass die Frau entlassen wird? Ich sehe diese Forderung in der Minderheit.
    Die meisten, die ich lese, wollen eine Stellungnahme der Fraktion, warum die Frau eingestellt wurde bzw. wie ihre bisherige Karriere und ihre öffentlichen Ansichten, die sie als selbsternannte Expertin präsentiert, zu der Stellenbeschreibung passt, die als Anforderung Kenntnisse der Politik und als Aufgabe politisch-strategische Beratung nennt.
    Oh ja, so weit ist es schon gekommen. Alles Stasi-Kleinbürger, diese Piraten. Raubbau an der Demokratie, moralischer Verfall, Untergang der Zivilisation. Hab ich was vergessen?

    @Gerald,

    Ist die Fraktion verpflichtet, das Parteiprogramm umzusetzen? Gilt das Programm als Vertrag und kann man sie bei Abweichungen zur Verantwortung ziehen? Wenn nein, dann kann eine Frau durchaus die Politik der Fraktion beeinflussen. Die Fraktionsmitglieder sahen kein Problem darin, sie einzustellen, obwohl sie ihre Werke kannten. Die Gründe kennen wir nicht, weil sie uns das nicht sagen. Wenn sie mit ihren Ansichten sympathisieren, dann kann das Auswirkungen auf die Politik haben. Das dürfen sie dann zwar, aber viele Mitglieder und Wähler wären enttäuscht und die Partei hätte einen Schaden.

    Ist die Fraktion verpflichtet, sich an das Programm zu halten, ist die Situation nicht ganz so schlimm. Eine Stellungnahme wäre trotzdem angebracht.
    Diese Personalentscheidung ist dann zwar fragwürdig, aber wird nicht dazu führen, dass das Parteiprogramm sich ändert. Wenn die Mehrheit der Piraten beschließt, dass Eso-Zeug toll ist, dann ist das schade, aber Demokratie. Dann muss ich überlegen, ob ich da noch richtig bin.
    Das wird die Partei nicht vor Kritik schützen, aber mich vor falschen Entscheidungen;)

  622. #624 ZetaOri
    22. Dezember 2011

    @Stefan W.· 21.12.11 · 21:28 Uhr

    ZetaOri· 21.12.11 · 19:53 Uhr
    Ja, Du willst ein wenig Spanische Inquisition spielen, das ist nicht zu übersehen.

    Die Nützlichkeit einer Beleidigung / Unterstellung sofort im Eingangsstatement eines Kommentars ist ziemlich begrenzt. Eigentlich ist sie auf Fälle beschränkt, in denen ein Kommentator, der an die Grenzen seiner Argumentation gestoßen ist hofft, der Diskussionsgegner würde daraufhin kommentarlos aussteigen. Halte ich meist auch so, zumindest, wenn mir das Thema nicht so wichtig ist. Weiteres dazu, s.u.

    Du darfst Stellenausschreibungen nicht wörtlich nehmen, da steht immer ein Zeuch drin… .

    In den Stellenausschreibungen die ich bisher formuliert habe stand immer genau das drin, was für die zu besetzende Stelle erforderlich war, nicht mehr und nicht weniger. Das garantiert u.a. eine effektive Vorauswahl der Leute, die sich überhaupt bewerben. Auch grundlegende Hinweise bzgl. Schutz der Interessen der einstellenden Institution gehören oft dazu und sind, insbesondere bei Tendenzbetrieben durchaus ernstzunehmen. Aber auch andere Angaben in einer Stellenausschreibung sind längst nicht so unverbindlich, wie mancher glaubt. Einige Arbeitsgerichte waren da schon deutlich anderer Meinung.

    Außerdem ist es eine Stellenausschreibung, und keine Selbstverpflichtung der Fraktion. Sie ist 0 und garnicht daran gebunden sich an die dort genannten Kriterien zu halten, z.B. weil ihnen bessere Kriterien in den Sinn kommen, …

    Ich habe nichts anderes gesagt. Das entspricht ziemlich exakt der Alternative a) in meinem letzten diesbezüglichen Kommentar.

    … und es geht Dich als interessierten Wähler einen feuchten Kehrricht an. Es ist nämlich kein Vertrag zwischen Dir und der Piratenfraktion.

    Allerdings interessiert es mich schon, welche Kriterien den parlamentarischen Vertretern der Piratenpartei so wichtig waren, auf den eigens formulierten Tendenzschutz in der Stellenbeschreibung zu verzichten, falls das zutreffen sollte. Da gibt es nämlich einige Möglichkeiten, die sicher nicht nur mir sauer aufstoßen würden, seien es “freundliche Empfehlungen” von Dritten, persönliche Involviertheit, Übereinstimmung mit der von Scherler vertretenen Weltanschauung, etc. etc. . .
    Vielleicht hat Frau Scherler ja auch nur ein Gratisseminar über die Technik des “Feuerlaufens” versprochen und inzwischen sogar schon eingelöst. >;->

    Auch die Partei geht es nichts an, denn die Fraktion besteht aus gewählten Volksvertretern, d.h. sie beziehen ihre Legitimation aus einer demokratischen Wahl.

    Zunächstmal wurden diese “gewählten Volksvertreter” von den Mitgliedern auf die Liste gewählt. Aus diesem Pool sind dann 15 Leutchen, entsprechend der Anzahl Stimmen, die nicht sie bekommen haben, sondern die die PiratenPARTEI bekommen hat, ins Abgeordetenhaus eingezogen. Oder habe etwas nicht mitbekommen? Wieviele der 15 Abgeordneten haben noch ein Direktmandat erzielt?
    Dass diese Leute, wenn sie erstmal im Parlament sitzen, in ihren parlamentarischen Entscheidungen so gut wie keiner Kontrolle mehr unterliegen, ist Folge unserer Parteiendemokratie und z.B. des geltenden Wahlrechts. Deren Vor- und Nachteile setze ich mal als bekannt voraus. Und ich meine mich zu erinnern, dass die Piraten mit dem Anspruch angetreten waren, zumindest die eklatantesten Nachteile wie Parteienfilz / Bildung von Seilschaften, Korruption / Lobbyismus . . . beseitigen zu wollen?

    Die Partei dagegen ist überhaupt nicht legitimiert. Jeder Moron kann den Piraten beitreten, und da seine Forderungen formulieren.

    Falsch. Parteien legitimieren sich über ihre Mitglieder (aus denen letztlich per aktiver / passiver Wahl auch die parlamentarischen Vertreter hervorgehen) selber. Wer beitreten kann und wer nicht muss die Partei im Rahmen der geltenden Gesetze über die Definition entsprechender Kriterien festlegegen (desgleichen was Angestellte der Partei betrifft). Dagegen, dass jeder der erstmal Mitglied ist, versuchen kann, seine Vorstellungen einzubringen, ist überhaupt nichts zu sagen. Ob diese Vorstellungen dann von einer ausreichenden Mehrheit getragen werden, ist wieder eine ganz andere Sache. (Sieht man ja aktuell schön bei der Initiative bzgl. EBM :D)

    Aus ‘strategischer Beratung’ liest Du Sachen heraus, dass es aussieht, als tanzten dann alle nach der Pfeife von Frau Scherler.

    Ööhh, . . . nein. Mich würden auch schon wesentlich subtilere Einflussnahmen in Richtung des Scherler-Weltbildes stören. Oder auch nur die Möglichkeit, dass sie durch die obligatorische Teilnahme an den Fraktionssitzungen an Informationen kommt, die sie z.B. für ihre sonstigen Geschäftstätigkeiten ausschlachten kann.

    Transparenz ist unser Prinzip. (E. Mielke)

    Du musst Dich schon entscheiden: Bin ich jetzt ein “Spanischer Inquisitor” oder ein stalinistischer Betonkopf? Im Übrigen habe nicht ich Transparenz zum Prinzip erhoben, sondern die Piraten selber. Ich habe nur bekundet, dass mir das, so es denn umgesetzt wird, durchaus als Kriterium für die Wählbarkeit dienen könnte.
    btw: Sollte von Dir hierauf eine Antwort kommen und sollte die wieder mit Beleidigungen, Unterstellungen und allen möglichen antidemokratischen Keulen gespickt sein, werde ich das als Wunsch deinerseits interpretieren, die Diskussion abzubrechen und diesen Wunsch respektieren. Also, nur zu.

  623. #625 ZetaOri
    22. Dezember 2011

    TSK· 22.12.11 · 01:14 Uhr

    @ZetaOri
    Dann hast Du nach *rationaler* Auffassung überhaupt kein Recht, Dich an der Diskussion zu beteiligen, denn Dir fehlt das Hintergrundwissen, welches eine rationale Entscheidungsfindung überhaupt möglich macht.

    Verstehe ich jetzt nicht. Ich habe DEINEN Vergleich der beiden Texte gelesen und Dir Recht gegeben. Dabei habe ich darauf vertraut, dass DU nun wenigstens wissenschaftlich exakt zitiert hast, und zwar sowohl Scheloske als auch Scherler. War das falsch? Dann entschuldige ich mich! Leider habe ich hier noch einen Wust von 23.756 Zitaten, die sich in den letzten ~40 Jahren angesammelt haben und auf Überprüfung warten. Wenn Deines an der Reihe ist, werde ich mich ggf. korrigieren.

    Tut mir leid, Dich auf die Nase boxen zu müssen, aber Spott kann nach hinten losgehen.

    Ich weiß, wie man unschwer erkennen kann, benutze ich diese ‘Retourkutschen’ ja auch des öfteren, von daher: Kann ich mit leben, insbesondere wenn ich nicht einmal einen Luftzug an der Nase verspürt habe. Was Du für meine Nase gehalten hast, war Deine Unfähigkeit zu ‘Verstehendem Lesen’, und was Du für Spott gehalten hast, war, eigentlich unverkennbar, Selbstironie. ;-p

    Das weißt Du eben nicht, ob es Geschwurbel war, also kannst Du auch keine Schlußfolgerung ziehen, sondern nur Deine Meinung angeben

    Nochmal: Ich habe DEINEN Vergleich der beiden Texte gelesen. Vorausgesetzt, DU hast richtig zitiert, fehlt in Scheloskes Scherler-Zitaten eine Menge vom Scherler-tyischen Geschwurbel des Originaltextes. Über die Gründe dafür habe ich (unverbindlich) spekuliert.
    Im Übrigen waren die Scherler-Zitate von Scheloske, Freistetter et al. nur der Auslöser, mich für die Kausa Scherler / Piratenfraktion zu interessieren. Der Grund, warum ich z.B. weder Deine noch Scheloskes Zitate überprüft habe, ist einfach: Das wäre interessant, wollte ich Deine oder Scheloskes Motive überprüfen, die interessieren mich aber tatsächlich einen ScheiBdreck. Die “Primärquellen”, aus denen ich mir letztlich meine Meinung über das Weltbild der Frau Scherler gebildet habe, habe ich ebenfalls angegeben, was Du aber geflissentlich ignorierst.
    Und: Natürlich gebe ich hier Meinung ab. Ich habe auch nie behauptet, im emotionsleeren Raum zu leben.

    Ich habe derzeit überhaupt keine Freizeit. Die Überprüfung hat mich 10 min gekostet.

    Wow! Ich bewundere Dich, ich hätte wohl alleine zum Einhacken von einigen tausend Zeichen länger gebraucht (na ja, ‘die Jahre …’). Du solltest Deinen Nick in “Speedy Gonzales” oder so ändern. Gib´s zu: Du benutzt überlichtschnelle Neutrinos.

    Mal sehen, ob ich nicht aus Florians Texten böswillig zitiert nicht was gemeines zusammenzimmern kann…..

    Für Dich bestimmt kein Problem, aber nimm Dir wenigstens 2 min Zeit, damit´s ordentlich wird. ;o)

  624. #626 Boron
    23. Dezember 2011

    @Gerald:

    Was ist dir wichtiger? Die Programmaussagen? Oder die Personalien?

    Eigentlich ist beides wichtig. Insbesondere untergräbt es die Glaubwürdigkeit eines Programmes, wenn sich Personen in exponierten Positionen der Partei befinden, deren Ansichten Teilen des Programms diametral entgegenstehen.

  625. #627 Stefan W.
    23. Dezember 2011

    Boron:
    Ist der Umstand, dass in einer Kindertagesstätte ein mehrfach wegen Kindesmißbrauch verurteilter Mensch als Hausmeister angestellt wird, ein Beweis dafür, dass er nicht versuchen wird eines der dort betreuten Kinder zu mißbrauchen? Nein! Das
    wäre(!) höchstens ein Beweis dafür, dass irgendwas beim Auswahlverfahren gewaltig schief gelaufen ist.

    Ich bin kein Experte für Kindesmißbrauch, aber hier liegt m.E. einer vor.

    Du appelierst an meinen Beschützerinstinkt gegenüber den Kindern und hoffst, die Behauptung einer Ähnlichkeit mit dem vorliegenden Falle würde mir derart ins Gesicht springen, dass ich, schon um nicht in den Verdacht zu geraten leichtfertig das Wohl der Kinder bla, bla, bla —

    Alleine, ich sehe bei den Piraten keine Kleinkinder, die man besonders beschützen muss. Die Vergleichbarkeit müsstest Du nochmal stärker herausarbeiten, bitte.

    Frau Scherler legt ihre Weltanschauung offen dar! Und wie gesagt, das Transparenzprinzip der
    Piraten ist ein quasi freiwilliges, dem sich jedes Parteimitglied zu unterwerfen hat – und m.E. auch Angestellte vom Range einer FGF in einem Landesparlament.

    Was eine Angestellte zu tun hat unterliegt glücklicherweise nicht Deinem Erachten.

    Autor: ZetaOri
    insbesondere bei Tendenzbetrieben durchaus ernstzunehmen. Aber auch andere Angaben in einer Stellenausschreibung sind längst nicht so unverbindlich, wie mancher glaubt.

    Ich fürchte wie verfolgen hier beide eine unterschiedliche Diskussion. In der Diskussion, der ich gefolgt bin, wurde gesagt, die Piratenfraktion hätten zum Zeitpunkt der Verpflichtung Frau Scherlers noch gar keinen Standpunkt zur EBM gehabt. Zum Einen.

    Zum anderen habe die Fraktion im Groben gewußt, was Frau Scherler so treibt.

    Wenn die Piratenfraktion schon nicht merkt, dass die Frau nicht in Übereinstimmung mit der Parteilinie ist – wieso soll es dann Frau Scherler merken? Wie sollte sie es merken können, wenn damals noch kein Standpunkt vorlag, und es heute auch erst ein Meinungsbild – dieses, zugegeben, erfrischend eindeutig, gibt?

    Oder auch nur die Möglichkeit, dass sie durch die obligatorische Teilnahme an den Fraktionssitzungen an Informationen kommt, die sie z.B. für ihre sonstigen Geschäftstätigkeiten ausschlachten kann.
    Diese Furcht macht mich etwas ratlos. Sollten die Piraten vielleicht verraten, wo Wasseradern verlaufen, welche neuen Händiestrahlen im Raum Berlin-Brandenburg umlaufen, oder welche Art Informationen schweben Dir so vor?

    Jabroni:
    Oh ja, so weit ist es schon gekommen. Alles Stasi-Kleinbürger, diese Piraten.

    Auch bei Dir frage ich mich, ob wir unterschiedlichen Diskussionen folgen. In meinem Thread hat sich nur eine Person explizit als Mitglied der Piratenpartei ausgewiesen, so weit ich sehe, und sich defensiv/abwartend zum Umgang mit der Frage geäußert. Als mielkeähnlich habe ich den gerade nicht beschimpft, sondern die Gegenposition derer, die aktionistisch jetzt alles mögl