Zu Weihnachten wird gebastelt! Wenn ihr also noch ein paar Last-Minute-Geschenke für eure Lieben sucht, dann passt jetzt gut auf. Ich zeige euch, wie man aus ein bisschen bunten Papier einen schönen Stern basteln kann. Ideal als Weihnachtsgeschenk, den wer wagt es schon, über ein Präsent zu meckern, dass man selbst gebastelt hat ;)

origamistern

Die Bastelanleitung für den Stern habe ich schon vor 2 Jahren veröffentlicht. Aber mit Origami ist da so eine Sache. Selbst wenn man jeden Schritt dokumentiert und abbildet, kann es doch erstaunlich knifflig sein, diese Anleitung in ein fertiges Papierkunstwerk umzusetzen. In den Kommentaren zu meinem Artikel gab es deswegen kürzlich den Wunsch, die Faltanleitung in einem Video zu erklären. Ich hab mich also nochmal hingesetzt und live vor der Kamera einen Stern für euch gefaltet. Ich hoffe, das Video hilft euch beim erfolgreichen Basteln:

Geschafft? Mit ein bisschen Übung geht sowas dann eigentlich ziemlich schnell. Man kann das natürlich auch beliebig variieren. Man könnte zum Beispiel durchscheinendes Papier nehmen und eine kleine LED-Leuchte in die Mitte setzen, dann bekommt man eine schöne Lampe. Oder man macht die Dinger kleiner und mit glitzernden Papier, dann hat man billigen Schmuck für den Weihnachtsbaum. Seid kreativ!

Ich wollte euch ja eigentlich noch ein paar schöne Beispiele aus meinem „Space-Origami”-Buch zeigen. Eine Mondlandefähre aus Papier oder ein schönes Radioteleskop. Leider hat sich das Buch aber irgendwo versteckt, sollte es wieder auftauchen, dann meld ich mich aber sofort. Ich erzähl euch in der Zwischenzeit lieber etwas über echtes Weltraumorigami. Ok, was die Briten da mit einem Ballon auf 26000 Meter geschickt haben, ist nicht wirklich Origami. Dafür hat man zuviel Klebeband verbaut. Und zum Weltall fehlt bei der Höhe auch noch ein Stück. Aber ein Papierflugzeug aus so einer Höhe fliegen zu lassen, ist trotzdem cool. (ist eigentlich aus der Geschichte mit dem Papierflugzeug und der ISS was geworden?).

Übrigens: Ein richtiger Stern braucht natürlich Planeten. Auch die kann man falten. Glücklicherweise brauche ich dazu kein Buch, die kann ich auswendig ;) Damit euch während der Weihnachtsfeiertage nicht langweilig wird, werde ich euch in ein paar Tagen zeigen, wie man einen hübschen Origami-Planet faltet. Vermutlich aber wieder als Fotoserie und nicht als Video (dann kann ich mir länger Zeit lassen und muss nicht alles in einem Rutsch falten ;) ).

Kommentare

  1. #1 andreas
    22. Dezember 2011

    danke für das Video. Mal heut ein wenig Papier besorgen.

  2. #2 Skrazor
    22. Dezember 2011

    Nr. 1 wurde soeben fertiggestellt :D (auch wenn er etwas zerknittert aus der Wäsche guckt ^^)

    Danke Florian für diese super Anleitung! Mit dieser Hilfe hat mich das ganze (beim ersten mal!!!) grad mal an die 2 Stunden gekostet :)
    Ich glaub, wenn erst mal ein bisschen Routine dabei ist, geht das noch viel schneller.

    Nachdem das so gut funktioniert hat werd ich mir wohl deinen Vorschlag mit der LED zu Herzen nehmen und mir mit Seidenpapier einen selbstgebastelten Christbaumstern machen… Ich hoff mal das funktioniert einigermaßen so, wie ich mir das vorstelle :-S

    Tja, ich fang dann mal lieber gleich an, damit das bis Weihnachten noch was wird ^^

    Schöne Feiertage wünsch ich dir (und allen anderen)! Und übertreib es nicht mit dem Glühwein ;-)

  3. #3 noch'n Flo
    22. Dezember 2011

    Zitat FF bei 2:00:

    Ich hab das schon mal vorbereitet.

    Hey, Jean Pütz hat endlich einen Nachfolger gefunden!

  4. #4 cydonia
    22. Dezember 2011

    Nix da! Wo ist denn sein beeindruckender Schnauzbart? Na?
    Und überhaupt: Sonne basteln…pff…da warte ich auf die Anleitung für einen funktionierenden Fusionsreaktor, und was kommt?……..
    Vielen Dank Florian! Ich werds ausprobieren!

  5. #5 noch'n Flo
    22. Dezember 2011

    @ cydonia:

    Ein Fusionsreaktor in Origami-Technik? Na, wenn Du meinst…

    Und den lustigen Zwirbelbart kann sich Florian ja immer noch wachsen lassen.

  6. #6 halbtagsfliege
    22. Dezember 2011

    Es sollte aber ein Origami-Zwiebelbart sein !

  7. #7 Mephisto
    22. Dezember 2011

    Jean Pütz hätte schon längst ein Buch darüber geschrieben. “Weihnachtssterne – prima selbstgemacht” oder so ;)

    @FF:
    Für die Zeit nach Weihnachten hätte ich – zwecks Platzersparnis – gern die Anleitung für einen entsprechenden Neutronenstern :)

  8. #8 cydonia
    22. Dezember 2011

    @noch’n Flo
    Wieso? Origami ist doch irgendwas Japanisches, oder nicht? Und jeder denkt doch automatisch an Reaktoren bei “Japan”, oder etwa nicht?
    Und wer weiß schon, was die Atomlobby so plant. Kleinkraftwerke fürs Kinderzimmer zum Beispiel, die von den Schergen der Wissenschaft propagiert werden.
    Weißt du, was passiert, wenn das Ding fertig ist? Na also!

  9. #9 rolak
    22. Dezember 2011

    Mensch Mephisto, ein selten blöder Wunsch: Zum Neutronenstern brauchst Du das sorgsam gefaltete Teil einfach nur zusammenknüllen und bist schon fertig.

  10. #10 rolak
    22. Dezember 2011

    ooops, ganz vergessen: Ich hätte noch ne prima Anleitung, wie zu Silvester mit dem bereits Erarbeiteten eine 1A-Supernova (in dieser Reihenfolge) vorgeführt werden könnte.

  11. #11 Mephisto
    22. Dezember 2011

    @rolak:
    Aber nicht zu fest knüllen, sonst kommt ein schwarzes Loch raus. Mit der Weihnachtsstimmung ist’s dann Essig, die Bude sieht aus wie Sau und die Silvester-Supernova kann man auch vergessen. :)

  12. #12 BreitSide
    22. Dezember 2011

    Kann der Stern wirklich Supernova?

    Macht es dann auch “puff”, und die Kühe fallen um? Jaja, ich weiß, früher war mehr Lametta…

    Ansonsten erinnert mich das schöne Teil an Mathematikers Ikosaeder-Version der Herrnhuter Sterne http://www.herrnhuter-sterne.de/en/products.html – SNCR…

  13. #13 rolak
    22. Dezember 2011

    Stimmt, voluminöse Strohsterne haben wir auch mal gebastelt…

    und die Kühe fallen um?

    Klar, alles nur eine Frage der Relation.

  14. #14 noch'n Flo
    23. Dezember 2011

    Nun seid doch mal ein bisschen gemütlich!

  15. #15 noch'n Flo
    23. Dezember 2011

    Ach ja: hat der Stern denn auch ein Zipfelchen?

  16. #16 BreitSide
    23. Dezember 2011

    DER STERN HAT ALLES, WAS ER BRAUCHT!

  17. #18 IO
    24. Dezember 2011

    Das mit dem Reaktor hatten wir doch schon vor mehr als dreissig Jahren:

    spätestens ab 6:20

    Frohe Ogtern! :)
    (Pfingschten kchönnte einen g haben)

    Ansonsten kann ich solche Bastelarbeiten einfach nicht. Meine Feinmotorik ist falsch eingestellt. Bewundernd zuschauen muss reichen.

  18. #19 Sara Otterstätter
    26. Dezember 2011

    So, auf die letzten Stunden von Weihnachten noch diesen schönen Stern nachgefaltet. Das Falten an sich ging ja noch. Aber ich mache immer mal wieder Origami. Habe also dementsprechend Vorerfahrungen. Der richtige Spaß war das Zusammenfriemeln. Das gestaltete sich so: Friemel, friemel, friemel. Und zum Schluss wirklich: FRIEMEL, FRIEMEL, FRIEMEL!!!!! Aber umso stolzer bin ich auf das Entprodukt. Ich glaube, da falte ich noch einen Zweiten. Ich bin am Überlegen, wie der Stern wohl aus festeren Transparentpapier gefaltet aussehen könnte. Fotos folgen noch :)

    Und ich muss gestehen, ich habe währenddessen den geistigen Hirntod-Sender ASTRO TV über livestream mir angehört. Das ist irgendwie wie weißes Rauschen.

  19. #20 madM
    28. Februar 2013

    ok, 14 Monate zu spät gesehen… aber trotzdem…. ich komme auch gerade nicht aus dem Kopfschüttel heraus. Sowas hatte ich in diesem Block nicht erwartet. Wie cool.
    Ich kann Frösche, Kraniche, Elefanten, aufblasbare Schnecken usw… aber so nen 3d Stern hab ich noch nicht probiert…