Wenn ich in meinen Artikel über den nicht stattfindenden Weltuntergang 2012 wieder mal erkläre, dass er nicht statt findet, dann höre ich ziemlich oft eine ganz bestimmte Reaktion: “Niemand kann sagen, was 2012 passieren wird. Die Weltuntergangspropheten nicht und du auch nicht. Wir können nur abwarten und schauen, was am 21. Dezember 2012 wirklich passiert.” Das ist ganz eindeutig falsch.

Ich habe jetzt nicht vor, eine wissenschaftsphilosophische Abhandlung über Erkenntnistheorie zu schreiben und zu erläutern, was wir wissen können und was nicht. Aber ich möchte klar stellen, dass es durchaus möglich ist, bestimmte Theorien und Thesen auf ihren Realitätsgehalt zu überprüfen und zu verlässlichen und konkreten Wissen zu gelangen.

Die Kritiker haben in einer Sache recht: Man kann nicht in die Zukunft sehen (abgesehen von wissenschaftlichen Vorhersagen der Art “Am 13. November 2012 wird es eine Sonnenfinsternis geben”). Ich kann also tatsächlich nicht sagen, ob am 21. Dezember 2012 irgendwas passieren wird. Etwas Unvorhergesehenes kann per Definition immer passieren, ohne das man vorher Bescheid weiß. Immer! Und nicht nur 2012. Der 21. Dezember 2012 unterscheidet sich in der Hinsicht nicht von jedem anderen Tag in jedem anderen Jahr. Wer 2011, 2010 oder 2009 keine Angst vor “unvorhergesehenen” Dingen hatte, muss das 2012 auch nicht haben. Es lohnt sich auch nicht wirklich. Wir müssen akzeptieren, dass es im Leben keine absolute Sicherheit gibt.

Aber wie schon gesagt – das hat nichts mit 2012 zu tun. Der ganze Weltuntergangskram handelt ja von ganz spezifischen Vorhersagen, Prognosen und Thesen, die den Dezember 2012 betreffen. Die Maya hätten dieses vorhergesagt, Nostradamus hat jenes prophezeit und “die Wissenschaftler” hätten auch noch eine ganz spezielle These aufgestellt die belegt, dass 2012 die Welt untergehen wird. Hier haben wir es mit einer ganz anderen Situation zu tun. Es geht nicht um ein vages “irgendwas”, das halt passieren kann oder auch nicht, so wie an jedem anderen Tag auch. Es geht um eine konkrete Vorhersage. Und die – das ist wichtig! – kann man überprüfen.

Ein Beispiel. Nehmen wir die Geschichte von Planet X oder Nibiru. Das ist eine der zentralen Vorhersagen der Weltuntergangspropheten für 2012. Dieser Planet soll schlimme Katastrophen bis hin zur Zerstörung der Erde verursachen. Das ist schlecht. Gut dagegen ist, dass wir nicht bis zum 21. Dezember 2012 warten müssen. Wir können die Behauptung überprüfen und herausfinden, ob sie falsch ist oder richtig. Ich habe das hier Schritt für Schritt demonstriert. Man muss sich vor allem darüber klar sein, dass Behauptungen wie “Am 21. Dezember 2012 wird die Erde mit einem anderen Planeten kollidieren” nicht isoliert stehen. Aus Behauptungen dieser Art lassen sich Schlussfolgerungen ziehen; es ergeben sich Konsequenzen, die man überprüfen kann. Im Fall des Planet X ist es so, dass ein Planet, der im Dezember mit der Erde kollidieren soll, nicht plötzlich aus dem Nichts auftauchen kann. Er muss sich auf die Erde zu bewegen und müsste schon seit Monaten mit freiem Auge am Himmel zu sehen sein. Aus “Im Dezember 2012 kollidiert ein Planet mit der Erde” folgt also “Am Himmel muss schon jetzt ein unbekannter Planet sichtbar sein”. Diese Behauptung lässt sich wunderbar überprüfen: Man muss nur den Himmel betrachten – hunderttausende Hobby-Astronomen machen das Nacht für Nacht. Keiner hat diesen Planeten gesehen, also können wir daraus schließen, dass er nicht existiert und die Behauptung der Weltuntergangspropheten falsch ist. Nochmal: das müssen wir nicht vermuten. Wir wissen, dass die Behauptung falsch ist. Aus der Behauptung haben sich überprüfbare Konsequenzen ergeben und wir haben sie überprüft.

Gleiches gilt für diverse andere Behauptungen: “Die Erde wird sich am 21. Dezember 2012 durch die Ebene der Milchstraße bewegen.” “Die Erdachse zeigt am 21. Dezember 2012 auf das galaktische Zentrum.” “Die Zahl der Erdbeben steigt in den letzten Jahren immer weiter an.” “Die Planeten werden am 21. Dezember 2012 alle in einer Reihe stehen.” Und so weiter. All diese Behauptungen sind keine Glaubensgrundsätze, die man entweder glaubt oder halt nicht und über deren Gültigkeit wir nichts aussagen können, bis das Ereignis entweder eingetreten ist oder nicht. Diese Behauptungen lassen sich alle überprüfen und stellen sich am Ende entweder eindeutig als falsch bzw. richtig heraus. Wenig überraschend zeigt sich bei allen Weltuntergangsprognosen für das Jahr 2012, dass sie falsch sind…

Für diejenigen, die mit der wissenschaftlichen Methode vertraut sind, mag das alles hier trivial und nicht sonderlich aufregend sein. Aber viele Menschen haben wenig Erfahrung mit der Wissenschaft und der Art und Weise, wie sie arbeitet. Wenn dann auch noch das Faktenwissen fehlt, zum Beispiel über die Bewegung der Planeten, dann kann es gut sein, dass einem die Aussagen der Wissenschaft genauso wenig transparent erscheinen wie die der Weltuntergangspropheten: “Die einen sagen dieses, die anderen jenes und wir müssen halt abwarten, um herauszufinden wer recht hat.” Wissenschaft wäre aber ein recht langweiliges Unterfangen, wenn die einzige Aufgabe der Wissenschaftler darin bestünde, abzuwarten, wer Recht hat oder nicht. Die wissenschaftliche Methode wurde ja gerade extra deswegen entwickelt, um Aussagen auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Die wissenschaftliche Methode wurde entwickelt, um verlässliches Wissen zu erlangen. Es ist möglich, Dinge ganz konkret zu wissen. Es ist möglich, absolute Aussagen der Art “Ereignis X wird nicht stattfinden” zu machen. Wer sich bisher eher in der pseudowissenschaftlich-esoterischen Szene aufgehalten hat, mag das jetzt als etwas unangenehm oder gar unangemessen empfinden. Dort wird ja das Nebelhafte, Vage und Zweideutige regelrecht zelebriert. Jeder muss prinzipiell recht haben dürfen, zu sagen “Nein, das was du erzählst ist vollkommener Unsinn und eindeutig falsch!” gilt als enorm unhöflich und findet nicht statt. Alles muss möglich sein und deswegen lässt sich auch nichts mit Sicherheit sagen. Die echte Welt dagegen ist nicht zweideutig (und nein, auch die Quantenmechanik widerspricht dem nicht); sie ist exakt so, wie sie ist und die wissenschaftliche Methode gibt uns die Möglichkeit, Aussagen auf ihre Übereinstimmung mit der Realität zu überprüfen.

Wir müssen also nicht abwarten um herauszufinden, ob das, was die Weltuntergangspropheten für Dezember 2012 vorhergesagt haben eintreffen wird oder nicht. Wir müssen ihre Aussagen nur überprüfen. Wir können ihre Aussagen überprüfen. Und wenn man das tut, dann sieht man klar und deutlich: Sie sind falsch!
i-f4566358ba0c522d51db21268d4a8e0f-2012bannerneu-thumb-450x69.jpg

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (133)

  1. #1 Sascha
    18. Januar 2012

    Ich finde es erschreckend, wie die “Scheuklappenmentalität” verbreitet ist. Die meisten Menschen der mittleren Schicht beziehen Ihre Informationen aus BILD, Express und Pseudo-Wissenschaftssendungen wie Galileo. Mir läuft es eiskalt den Rücken runter! Es ist erschreckend wie wenig die Menschen mit dem eigenen Kopf denken. Sie bekommen alles vorgegaukelt und “das muss ja stimmen”. Fernsehen != Realität. Wenn die Menschen sich wenigstens mal mit den grundlegenden Vorgängen in der Naturwissenschaft auseinander setzen würden, dann wäre die Angst nicht so groß! Facebook & Co. ist aber nunmal wichtiger. Außerdem ist es interessanter für die Leute, wenn etwas scheinbar spektakuläres passieren soll, auch wenn es nicht passiert.

  2. #2 Johannes
    18. Januar 2012

    Hallo Florian!

    Ich liebe es, wenn Du über Grundlagenthemen schreibst! Vieles davon hat man ja während der Kindheit, Schulzeit oder des Studiums nebenher kennen gelernt; wenn es dann aber so offen angesprochen und erklärt wird, ist das enorm spannend. Außerdem zeigt es einem, dass viele Leute offensichtlich nur über ein ungenaues Wissen über die Welt, in der wir leben, verfügen!

    mfg,
    Johannes

    PS: Ich finds auch super, dass Du “das” und “dass” nicht mehr verwechselst! *thumbsup*

  3. #3 Cyrus McDugan
    18. Januar 2012

    Am 21.12.2012 wird aber etwas passieren. Tausende Weltuntergangsgläubige werden sagen: “Das war ein Rechenfehler. Wir haben die Schaltjahre vergessen einzuberechnen.”

    Du kannst so viel gegen diesen Blödsinn schreiben, wie du willst. Überzeugen wirst du diese Leute nie, sie haben immer ein weiteres “Ja, aber” parat.

  4. #4 Bullet
    18. Januar 2012

    @Florian: Danke. Danke. Aber du hast den Synchronisationsstrahl vergessen.
    @Sascha:

    Fernsehen != Realität.

    Diese Frechheit wiederholst du zur Strafe 100 mal. Und setzt hinter jede Instanz ein “Und Kino auch nicht!”. Das wird dich lehren, solche Frechheiten fast unkenntlich in Texten zu verstecken, so daß sie kaum auffallen.

  5. #5 Apfelblögchen
    18. Januar 2012

    Hallo Florian,
    ich lese hier seit einiger Zeit mit und möchte mich für den ausgesprochen spannenden und informativen Blog bedanken. :-)

    Astronomie hat mich schon immer interessiert.
    Genauso gut finde ich, daß du außer diesem Blog-Kernthema auch versuchst die Leute über solche esoterischen Katastrophenspinnereien aufzuklären.

    Es ist schon merkwürdig. Wir haben jede Menge reale Probleme um die wir uns dringend kümmern müssten, aber stattdessen werden von vielen lieber völlig unrealistische Weltuntergangsszenarien halluziniert.

    Als erwachsener Mensch glaubt man gewöhnlich nicht mehr an den Weihnachtsmann, aber an solche Märchen für Erwachsene glauben viele. :-(

    Ich fürchte bei denen wird deine ganze Arbeit auch vergebliche Liebesmühe sein.

    Ich habe mir auch vorgenommen auf anderem Gebiet aufzuklären, bin mir aber bewusst, daß ich da bei der Mehrheit genausogut auch mit Wand reden könnte.

    Rein technisch sind wir Menschen intelligentes Leben, aber in der Realtität müsste man bei vielen da eigentlich dran (ver)zweifeln. :-(

    Ich hoffe ja, daß wir irgendwann doch noch mal dazulernen, aber ich fürchte das wird noch lange dauern und setze voraus, daß wir uns nicht vorher selbst vernichten.

    Trotzdem halte ich aufklärung für wichtig. Schließlich gibt es Menschen die bereit sind den eigenen Kopf zu gebrauchen.

    Es kann nicht sein, daß die mit den ganzen Spinnern hier im Web alleine gelassen werden!

    In diesem Sinne wünsche ich weiter viel Erfolg beim aufklären. :-)

  6. #6 Rarehero
    18. Januar 2012

    Ich freue mich schon auf des Dezember-Programm von Pro7 & Co., wenn Galileo mal wieder erzählt, dass es in zwei Tagen so weit sein wird – und Pro7 zwei Minuten später das eigene Programm für Weihnachten, Silvester und 2013 bewirbt. Was machen eigentlich die Weltuntergangs-Autoren mit dem Geld, das sie mit ihren Büchern verdienen?

    P.S.: Wissenschaftliche Methodik sollte in Schulen unterrichtet werden.

  7. #7 Jeeves
    18. Januar 2012

    Auch ich kann nur traurig feststellen, dass die Blödzeitung etc. und das Dooffernseh’n tägliche Riesenauflagen resp. Riesenzuschauermengen haben …und wer liest das hier in den scienceblogs? Die paar Männekins, die sowieso schon Bescheid wissen. Es ist zum Heulen.
    Trotzdem: Nicht aufgeben.

  8. #8 Noblinski
    18. Januar 2012

    Gibt es denn überhaupt keine Massen im Universum, die trotz ihrer Entfernung in einer Weise konjugieren könnten, daß sie hier alles durcheinander brächten? Wieviele G wären denn nötig?

  9. #9 sas
    18. Januar 2012

    Sry. ich weiss ich nerve euch schon. kann. man des mit den vulkanausbrüche auxh wiedwrlegen oder geht des net. ( Spanien und Yellowstone )

  10. #10 Florian Freistetter
    18. Januar 2012

    @noblinski: “Gibt es denn überhaupt keine Massen im Universum, die trotz ihrer Entfernung in einer Weise konjugieren könnten, daß sie hier alles durcheinander brächten? Wieviele G wären denn nötig? “

    Nein gibt es nicht. Ich hab das hier genauer erklärt: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/werden-die-planeten-2012-alle-in-einer-reihe-stehen.php

  11. #11 Florian Freistetter
    18. Januar 2012

    @sas: “ich weiss ich nerve euch schon. kann. man des mit den vulkanausbrüche auxh wiedwrlegen oder geht des net. ( Spanien und Yellowstone ) “

    -> http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/05/bricht-2012-der-supervulkan-im-yellowstonenationalpark-aus.php

    Ansonsten ist es so, dass Vulkanausbrüche ganz normale Naturkatastrophen sind. Die kommen eben – leider – vor. Schon immer und sie werden es auch in Zukunft immer tun. Das Jahr 2012 ist hier nichts besonderes.

  12. #12 Einspruch
    18. Januar 2012

    Wir wissen doch gar nicht, ob die Naturgesetze stimmen, nur weil sie bisher nicht durch Beobachtungen widerlegt wurden.

    Nibiru kann daher existieren, genauso wie Einhörner und Elfen existieren können, auch wenn die Biologen nichts davon wissen.

  13. #13 sas
    18. Januar 2012

    Also kann man zu 1000%sagrn das wir weihnachten und dilvester erleben.
    Ich danke fir Florian das du nicht aufhöhrst so menschen wie mich aufzuklären

  14. #14 Vampirella
    18. Januar 2012

    @Einspruch:

    << Nibiru kann daher existieren, genauso wie Einhörner und Elfen existieren können, auch wenn die Biologen nichts davon wissen. << Klar – aber Nicht-Existenz ist nun mal nicht beweisbar. Also mal ran, “Einspruch”, the Stage is yours, und zig Nobelpreise warten auf Dich …

  15. #15 Muriel
    18. Januar 2012

    Es gibt so Leute, die irgendwann mal aufgeschnappt haben, dass man nichts mit vollkommener Gewissheit wissen kann, die aber nicht verstehen, dass es darunter noch ein paar sehr nützliche Ebenen der Erkenntnis gibt.
    Diese Leute sind furchtbar anstrengend.

  16. #16 ulf_der_freak
    18. Januar 2012

    Nun, ich würde aber trotzdem abwarten, bis der Scheiß vorbei ist und mir dann einfach die Hände reiben. Mir wäre das auf die Dauer einfach zu anstrendgend, mit Merkverweigerern zu diskutieren. Da bewundere ich Deine Geduld uns Ausdauer wirklich!

  17. #17 Aleks
    18. Januar 2012

    Nur eine kurze Kritik: Ein kleines Problem in dem Text sind Behauptungen oder Argumente, die nicht referenziert sind, so dass man keine Ahnung hat, wo sie herkommen. Drei Beispiele:

    1) Im ersten Absatz “hoere ich ziemlich oft”, gefolgt von einem Zitat. Ist das ein echtes Zitat? Falls ja, wer hat es gesagt? Falls nicht, aus welchen anderen Zitaten wurde es zusammengebaut? Ich haette als Leser gern die Moeglichkeit nachzuvollziehen, wessen Position hier exakt angegriffen wird – es koennte auch sein, dass diese Position, so wie sie da geschildert ist, gar nicht existiert.

    2) Weiter unten ist von einer pseudowissenschaftlich-esoterischen Szene die Rede, ohne zu sagen, was damit eigentlich gemeint ist, gefolgt von: “Dort wird ja das Nebelhafte, Vage und Zweideutige regelrecht zelebriert.” Auch hier wuerde ich gern wissen, wo “dort” ist. Man sollte keine Positionen angreifen, ohne zu sagen, wer sie eigentlich vertritt.

    In diesen beiden Faellen habe ich keine Zweifel, dass diese Position tatsaechlich existiert, die Referenz fehlt nur, und weil Referenzieren auch Teil sauberen wissenschaftlichen Argumentierens ist, stoert mich das hier. Aber im dritten Fall ist es problematischer:

    3) “Die wissenschaftliche Methode wurde entwickelt, um verlässliches Wissen zu erlangen.” – Dieser Satz impliziert, dass jemand diese Methode mit einem bestimmten Ziel entwickelt hat, und dann wuerde ich wieder gern wissen, wer das gewesen sein soll. Das Problem hier: Meines Wissens ist es nicht so einfach, die wissenschaftliche Methode, oder was man heute allgemein so nennt, entstand nicht am Reissbrett und nicht mit diesem genannten Ziel.

    Das nur als Anmerkung, ansonsten hast du natuerlich vollkommen recht.

  18. #18 Ben
    18. Januar 2012

    @Einspruch

    Natürlich kann Nibiru oder Planet-X existieren. Allerdings mindestens so weit weg, dass er auf keinen Fall am 21.12. hier die Welt untergehen lassen wird. Das ist schlichtweg so, ohne Wenn und Aber.

  19. #19 Muddi & theBlowfish
    18. Januar 2012

    @Einspruch:
    Einspruch! Falsche Formulierung:
    DU weisst gar nicht, ob die Naturgesetze stimmen…
    Das widerum liegt aber an Deinem mangelndem Allgemeinwissen, nicht an den Naturgesetzen.
    “Alles ist möglich”- gibt es nur an einem Ort-in Deinem Kopf. Das kann sehr schön sein…meistens ist es aber nur ein ziemliches Chrüsimüsi…

  20. #20 Michael
    18. Januar 2012

    Mal ein anderer Aspekt der Weltuntergangs-Szenerie. Mich würde mal interessieren, welche Meinung ein rationaler Zeitgenosse wie Herr Freistetter (oder natürlich auch jemand anderes) zu diesen seltsamen Tönen hat, die offenbar an vielen Stellen der Erde zu hören sind.

    Video-Zusammenschnitt solcher Phänomene:

    Forums-Thread dazu:
    http://www.abovetopsecret.com/forum/thread798488/pg1

    Die Erklärungsansätze haben eine ziemliche Bandbreite, aber etwas wirklich plausibles war noch nicht dabei. Für eine virale Kampagne für einen Film o.Ä. erscheint mir das zu komplex.

  21. #21 Eisentor
    18. Januar 2012

    @Einspruch
    Die Dinge die du aufzählst können sehr wohl ausgeschlossen werden. Wenn sie die ihnen zugeschriebenen Eigenschaften besitzen.

    Wenn ich sage mein Hund heißt “Einhorn” also existiert mindestens ein Einhorn gilt das in diesem Zusammenhang natürlich nicht.

  22. #22 Dirk
    18. Januar 2012

    Ich finde es großartig, mit welchem Enthusiasmus und Erklärungswillen du gegen die Angst vom Weltuntergang kämpfst, aber ich glaube, es ist vergebens: Diejenigen, die gebetsmühlenartig den am 21. Dezember 2012 NICHT endenden Maya-Kalender zitieren, BEFÜRCHTEN nicht, dass etwas passiert, sie HOFFEN, dass etwas passiert – wenn vermutlich auch unbewusst.

    Denn, was für Abenteuer bietet das Leben einem Wissenschaftlich nicht interessierten, eher durchschnittlichem Bürger denn heutzutage noch? Lebensmittel und Unterhaltungsangebote im Überfluss, niemand muss sich ECHTE Sorgen um irgendwas machen, praktisch die gesamte Menschheit ist geistesfett und grundbefriedigt.

    Da kommt so ein Weltuntergang gerade recht, pseudowissenschaftliche, reißerische Spekulationen über „Nibiru“, „Synchronisationsstrahlen“, und anderen esotherischen Humbug peppen das tiefenlangweilige Leben vieler Menschen etwas auf.

  23. #23 haarigertroll
    18. Januar 2012

    Bin ich hier der einzige, der den Kommentar von “Einspruch” für Ironie hält?

  24. #24 Vampirella
    18. Januar 2012

    @haarigertroll:

    << Bin ich hier der einzige, der den Kommentar von “Einspruch” für Ironie hält? << Nach dem zu urteilen, was “Einspruch” an anderer Stelle bereits abgesondert hat, ist da nix mit Ironie …

  25. #25 noch'n Flo
    18. Januar 2012

    @ Aleks:

    Im ersten Absatz “hoere ich ziemlich oft”, gefolgt von einem Zitat. Ist das ein echtes Zitat? Falls ja, wer hat es gesagt? Falls nicht, aus welchen anderen Zitaten wurde es zusammengebaut?

    Es ist die sinngemässe Wiedergabe von Kommentaren, die im Kommentarbereich zu Florians diversen 2012-Artikeln immer wieder auftauchen (und derzeit immer öfter).

    Weiter unten ist von einer pseudowissenschaftlich-esoterischen Szene die Rede, ohne zu sagen, was damit eigentlich gemeint ist, gefolgt von: “Dort wird ja das Nebelhafte, Vage und Zweideutige regelrecht zelebriert.” Auch hier wuerde ich gern wissen, wo “dort” ist.

    Diese Szene verteilt sich auf viele verschiedene Seiten im Internet, zum Teil Foren (wie z.B. das “Freigeistforum”), zum Teil auf FB-Gruppen (wie z.B. die Anhänger von Dieter B.), ist aber auch ausserhalb der WWW gut organisiert. Es gibt keine festen Strukturen, jedoch eine recht konstante Umgehensweise mit der Realität (sie wird gerne ignoriert bzw. zurechtgebogen).

  26. #26 Florian Freistetter
    18. Januar 2012

    @Aleks: “Ich haette als Leser gern die Moeglichkeit nachzuvollziehen, wessen Position hier exakt angegriffen wird – es koennte auch sein, dass diese Position, so wie sie da geschildert ist, gar nicht existiert. “

    Wie viele Zitate muss ich dir denn bringen? Wieviele Emails die an mich geschickt wurden, soll ich veröffentlichen? Ich könnte die Mails ja auch gefälscht haben? Hier ist das aktuellste Beispiel, von gestern: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/2012-wer-verdient-am-weltuntergang.php#comment291910

    “Dieser Satz impliziert, dass jemand diese Methode mit einem bestimmten Ziel entwickelt hat, und dann wuerde ich wieder gern wissen, wer das gewesen sein soll. “

    Sorry, man kanns auch ein wenig übertreiben.

    “Meines Wissens ist es nicht so einfach, die wissenschaftliche Methode, oder was man heute allgemein so nennt, entstand nicht am Reissbrett “

    Wie, echt jetzt?

    Tut mir leid, aber das ist keine geisteswissenschaftliche Hausarbeit mit dem üblichen Fussnotenoverkill. Mir ist durchaus klar, dass es keinen “Erfinder” der Wissenschaft gibt. Der Satz soll ausdrücken, dass die Wissenschaftler sich von ihrer Arbeit eine gewissen objektive Erkenntnis erhoffen und deswegen einen bestimmten Stil der Arbeit entwickelt haben. Nicht gezielt entwickelt natürlich. Das “impliziert” der Satz aber auch nicht.
    Klar, wenn man will, kann man natürlich jeden Satz so lange zerlegen bis man was zu meckern findet. Muss man aber nicht tun.

  27. #27 Silvio Haupt
    18. Januar 2012

    @haarigertroll: fast…

  28. #28 nur zur Info
    18. Januar 2012

    Bevor sich mancher in all zu großer Sicherheit wiegt, was den 21.12 betrifft. Die Welt geht unter, das ist gewiss, nur wann, das nicht! LOL

    Ich habe das Gefühl, ich befinde mich in einer Endlosschleife. Nach dem 21.12 wird es einen neuen Weltuntergangstermin geben und Florian ist verflucht, diese Artikel bis in alle Ewigkeit immer wieder neu zu formulieren und bei Science Blogs zu veröffentlichen, weil er immer wieder Mails von Weltuntergangsängstlichen erhalten wird.

    Irre!

  29. #29 Apfelblögchen
    18. Januar 2012

    @Dirk:
    “Lebensmittel und Unterhaltungsangebote im Überfluss, niemand muss sich ECHTE Sorgen um irgendwas machen, praktisch die gesamte Menschheit ist geistesfett und grundbefriedigt.”

    Ähm… du weisst aber schon, daß es selbst in Deutschland viele arme Menschen gibt, daß die große Mehrheit der Menscheheit immer noch mit viel weniger Geld auskommen muss als selbst Hartz IV-Empfänger in Deutschland und daß ca. 1 Milliarde Menschen hungern müssen?

    Außerdem, ja wegen irgendwelchem Eso-Müll, muss sich wirklich niemand Sorgen machen, aber was denkst du wohl wird passieren wenn z.B. das Öl mal knapp wird?

    Und das in vielleicht nicht allzuferner Zukunft.

    Stichwort peak oil = NICHT das Ende des Öls, aber das Ende des BILLIGEN Öls.

    Rate mal was mit der Weltwirtschaft passiert, wenn der Ölpreis auf sagen wir mal 200 Dollar pro Barrel steigt…

    DESWEGEN würde ich mir schon Sorgen machen… nicht wegen dem 21.12.2012

  30. #30 Bjoern
    18. Januar 2012

    @Rarehero:

    P.S.: Wissenschaftliche Methodik sollte in Schulen unterrichtet werden.

    Wird versucht, steht auch in den Lehrplänen (zumindest in denen, die ich kenne)… aber: (1) hat man nicht allzuviel Zeit dafür (gerade jetzt mit der Stofffülle im achtjährigen Gymnasium, und (2) bleibt es bei den meisten Schülern schlicht nicht hängen.

  31. #31 Jakob H.
    18. Januar 2012

    Im Blogtext schrieb FF über die Esoterik:

    Dort wird ja das Nebelhafte, Vage und Zweideutige regelrecht zelebriert. Jeder muss prinzipiell recht haben dürfen, zu sagen “Nein, das was du erzählst ist vollkommener Unsinn und eindeutig falsch!” gilt als enorm unhöflich und findet nicht statt. Alles muss möglich sein und deswegen lässt sich auch nichts mit Sicherheit sagen.

    Kann man deshalb so gut wie sicher davon ausgehen, dass nach dem nicht stattfindenden Weltuntergang dennoch viele “Propheten” ein Ererignis herausgreifen werden, um zu behaupten, dass sie genau das vorhergesagt haben? In etwa: “Es ist doch offensichtlich, dass ich das vorhergesagt habe. Das wurde bis jetzt nur immer völlig falsch interpretiert.”

  32. #32 para
    18. Januar 2012

    @Dirk

    aber ich glaube, es ist vergebens: Diejenigen, die gebetsmühlenartig den am 21. Dezember 2012 NICHT endenden Maya-Kalender zitieren, BEFÜRCHTEN nicht, dass etwas passiert, sie HOFFEN, dass etwas passiert – wenn vermutlich auch unbewusst.

    Du vergisst die Gruppe von Leuten die einfach nur verunsichert sind- diese kann man sehr wohl erreichen.
    btw.
    Bei Alex habe ich das Gefühl das es irgend ein Erstsemester ist der gerlernt hat wie man zitiert, aber noch nichts von Verhältnismäßigkeit versteht und dazu noch “unter einem Stein” lebt ^^

  33. #33 sas
    18. Januar 2012

    Ist es eigentlich aussergewöhnlich das dieses jahr. 13
    vollmonde sind

  34. #34 BreitSide
    18. Januar 2012

    @Jakob H: JA!

  35. #35 para
    18. Januar 2012

    @sas

    vorher solltest du dir die Frage stellen (und beantworten)- was ist am Vollmond ungewöhnlich ?

  36. #36 Bullet
    18. Januar 2012

    @sas: wie kommst du darauf, daß dem so ist?

  37. #37 Simon
    18. Januar 2012

    13 Vollmonde in einem Jahr ist nicht außergewöhnlich.

    siehe http://lexikon.astronomie.info/faq/calc/index.html#13monde

  38. #38 schlappohr
    18. Januar 2012

    Die Esos werden auf jeden Fall Recht behalten. Statistisch gesehen wird am 21.12. irgendwo ein Erdbeben stattfinden, vielleicht stürzt ein Propellerflugzeug ab oder ein Kreuzfahrtschiff kippt um, oder eine amerikanische Bank geht pleite. Oder am LHC gibt es eine Fehlfunktion. All die ganz normalen Katastrophen werden an diesem Tag ein beginnender Weltuntergang sein. Vielleicht unterbricht Pro7 seinen laufendes Programm und schaltet Live zum Weltuntergang nach Wuppertal-Recklinghausen, weil dort ein Sack Streusalz umgefallen ist. Dann werden sich die Esos die Hände reiben und sagen”sehr ihr, es geht los”. Sie wollen ihren Weltuntergang haben, also werden sie ihn bekommen.

  39. #39 para
    18. Januar 2012

    @schlappohr

    so recht du damit auch hast- , um diese Art der Vorhersage geht es ja nicht. Hier geht es ja um die ganz konkret beschriebenen Weltuntergänge (es passierte “x” dann “y” …). Es geht nicht um die, die “irgendwie mystisch” im Kleinen beginnen, sich lokal beschränken lassen oder menschlichen Ursprungs sind.

  40. #40 ulf_der_freak
    18. Januar 2012

    Zumindest für einige wird dieses Jahr die Welt untergehen, weil sie nicht untergegangen sein wird.

  41. #41 Merowech
    18. Januar 2012

    @Michael

    “… die offenbar an vielen Stellen der Erde zu hören sind.”

    Tja du hast das schon richtig formuliert. “offenbar”. Also noch nicht 100% gesichert.

    Und Youtube ist nunmal keine offizielle Medienquelle. Wenn es in den Tageszeitungen oder Fernsehnachrichten stehen würde, dann könnten wir uns weiter darüber unterhalten. Aber irgendwelche selbstgedehten Videos die anonymisierte Avatarnamen aus Spaß an den resultierenden Kommentierungen oder aus Freude an den Klicks hochladen, sind, zumindest in meinen Augen, keine Diskussion wert 😉

    Zumal, gerade die von dir verlinkte Version, offensichtliche Fehler durch geloopte (Wortneuschöpfung *g*) Sounds aufweist, welches von diversen Kommentatoren auch schon entdeckt wurde.

  42. #42 Redfox
    18. Januar 2012

    Wer sich bisher eher in der pseudowissenschaftlich-esoterischen Szene aufgehalten hat, mag das jetzt als etwas unangenehm oder gar unangemessen empfinden. Dort wird ja das Nebelhafte, Vage und Zweideutige regelrecht zelebriert. Jeder muss prinzipiell recht haben dürfen, zu sagen “Nein, das was du erzählst ist vollkommener Unsinn und eindeutig falsch!” gilt als enorm unhöflich und findet nicht statt. Alles muss möglich sein und deswegen lässt sich auch nichts mit Sicherheit sagen.

    Darüber gibt 2 gute Videos von Jörg Wipplinger:

    http://diewahrheit.at/video/das-geheimnis-der-esoterik
    http://diewahrheit.at/video/her-mit-der-esoterik

  43. #44 NoMatter
    18. Januar 2012

    Wozu diese stete Aufgeregtheit? (Und vielleicht sollte man zunächst klären, was mit Weltuntergang eigentlich gemeint ist. Worin geht die Welt unter? In einem Fluidum? Ist es Wasser, der Äther gar?)

    – Das interessiert doch in Wahrheit kaum jemanden – oder sagen wir höchstens 10 Versprengte. Wichtig ist, wer Deutscher Meister wird, wie die Börsen agieren und wer bei DSDS vorne landet.

  44. #45 noch'n Flo
    18. Januar 2012

    @ Bjoern:

    hat man nicht allzuviel Zeit dafür (gerade jetzt mit der Stofffülle im achtjährigen Gymnasium

    Ist zwar jetzt OT (Sorry, Florian!), aber ich frage mich schon seit längerem, wie sich die Verantwortlichen das eigentlich vorgestellt haben. Ich meine: die Menge des Wissens (allgemein) wird ja eher grösser als kleiner, dazu kommt, dass in der Schule immer mehr Fächer untergebracht werden (müssen) – vor 25 Jahren war “Informatik” ja noch ein Exotenfach, das bestenfalls nachmittags in kleinen AGs gelehrt wurde. Und auch “Politik” als eigenständiges Fach ist an meinem alten Gymnasium erst im Laufer der 1990er-Jahre angekommen. Neuerdings gibt es in einigen Bundesländern dann auch noch das Fach “Medienkompetenz” (m.E. schon längst überfällig!).

    Die Schüler und Jugendlichen müssen also immer mehr lernen, bevor sie ins “wahre Leben” entlassen werden – und dann verkürzt man die Schulzeit (mit dem fadenscheinigen Argument des internationalen Vergleichs und weil die Wirtschaft immer jüngere Hochschulabsolventen zu brauchen meint). Irgendwie doch reichlich widersinnig, oder?

  45. #46 noch'n Flo
    18. Januar 2012

    @ NoMatter:

    Wichtig ist, wer Deutscher Meister wird, wie die Börsen agieren und wer bei DSDS vorne landet.

    1. Deutscher Meister worin? (Fussball kann es jedenfalls nicht sein, das ist doch vollkommen uninteressant)
    2. Die Börsen sollen ruhig agieren, ist eh’ nur ein grosses Spielcasino.
    3. Was ist DSDS?!?
    [Irony-Mode off]

  46. #47 iCmyk
    18. Januar 2012

    Ich bewundere deinen langen Atem diesbezüglich :) Es ist manchmal schwer Otto-Normal-Verbraucher ein Bild von physikalsichen Gesetzen näher zu bringen … Wahrscheinlich bewegt sich der Planet ja mit Lichtgeschwindigkeit 😉 und er ist deshalb noch nicht zu sehen :)

  47. #48 manni04
    18. Januar 2012

    Ich bewundere wirklich deine Geduld, Florian! Ich hätte wahrscheinlich schon lange aufgegeben, aber mach auf jeden Fall weiter, irgendwann hat es jeder verstanden, auch wenn wir das wahrscheinlich nicht mehr erleben werden.

  48. #49 Hives
    19. Januar 2012

    Hi, ich möchte euch gerne eine kleine Anekdote aus dem RL bringen zum Thema “Wir WISSEN Bescheid”. Ich arbeite als Berater bei einer Bank und dort hatte ich folgendes nettes Gespräch:

    Ich: So, am Ende der Laufzeit haben wir € 1.625,00 Zinsen, netto, also nach Abzug der Steuern.
    Kunde: Echt? Woher wissen Sie das? Warten wir erst mal ab.
    Ich: Wieso, der Zinssatz, die Laufzeit, die Steuern, ist doch alles bekannt. Hier habe ich es Ihnen vorgerechnet, bitteschön.
    Kunde: Mhh.
    Ich: Ist Ihnen etwas unklar?
    Kunde: Nein, aber ich glaube erst daran wenns verbucht ist.
    Ich: Aha, naja. Dann werden Sie ja positiv überrascht sein *zwinker*.

    So ist’s halt. Viele wollen nicht wissen und glauben lieber.

    Bevor noch jemand was sagt, es war ein stinknormales Zinspapier, null Risiko, keine Bedingungen oder sonst was. Also nichts, was man nicht verstehen kann, wenn man den will.

  49. #50 Alderamin
    19. Januar 2012

    @Hives

    Glaubst ( :-) ) Du ernsthaft, der Durchschnittsbürger würde die Zinseszins-Rechnung verstehen? Optimist…

  50. #51 Einspruch2
    19. Januar 2012

    Ich wusste nicht, das hier schon jemand den Nick “Einspruch” verwendet. Entschuldigt, bitte, die Verwirrung. Ich bin jedenfalls klar auf Seite der Wissenschaft.

    Aber die Erkenntnistheorie von Popper sagt klar, dass alle Naturgesetze nur Vermutungswissen sind. Die Wissenschaft kann Pseudowissenschaftler daher nicht mit Autorität überzeugen, sondern muss die Anmaßung von Wissen bei den Pseudowissenschaftlern bloßstellen.

    Gerade solche Naturgesetze, die besonders viel voraussagen und erklären können, sind eher in der Gefahr widerlegt zu werden. Die Theorie “Alle Äpfel fallen nach unten” ist z. B. viel weniger interessant als Newtons Gravitationstheorie. Obwohl letztere u. a. durch die Bahn des Merkur widerlegt wurde, hat sie sich bei Millionen Naturphänomenen bewehrt.

    Entsprechend schlecht sieht es mit einer “Theorie” aus, die nur besagt: “Nibiru teleportiert sich am 21. Dezember 2012 neben die Erde.”

    Wir sollten also ruhig zugeben, dass die Naturgesetze nur Vermutungen sind. Aber nur weil diese Vermutungen sich ausgezeichnet bewehrt haben, wurden sie nicht auf dem Berg der Hirngespinnste entsorgt.

  51. #52 Florian Freistetter
    19. Januar 2012

    @Einspruch2: “Obwohl letztere u. a. durch die Bahn des Merkur widerlegt wurde, hat sie sich bei Millionen Naturphänomenen bewehrt”

    Newton wurde nicht widerlegt. Nur verbessert. Ein Naturgesetz beschreibt Beobachtungen.

  52. #53 Fluch
    19. Januar 2012

    Wie wäre es, wenn man ein wenig auflisten würde, welche Ausreden die Weltuntergangsfanatiker aufstellen werden, wenn nichts passiert am 21.12.? :-)

    Aber: Es passiert fast täglich was in der Welt, was diverse Fanatiker dann als “Untergangsargument” vergewaltigen werden.

    Und es heißt in deren Kreisen auch immer wieder: “Am 21.12.2012 BEGINNT (!) der Untergang…” Da geht es dann los und es ist eben sehr wahrscheinlich, dass am 21.12. irgendwo was in der Welt passiert, was als “Untergangsszenario” herhalten könnte. Und seis es “nur” ein Schiff vor der italienischen Küste. Und wenn doch nix wirklich passiert (was ja so gut wie nie vorkommt), dann gibts ja noch den Reissack:

    http://www.imgbox.de/users/public/images/RbdqHoIXGR.jpg

    Btw: Wenns als “losgeht” mit dem Untergang, dann wird es erst richtig mit den “Deutungen” losgehen, die man alle auf den 21.12.2012 beziehen kann… Mir graut es irgendwie jetzt schon davor… *facepalm*

  53. #54 Gudrun S.
    19. Januar 2012

    Oder die vielen eifrigen Lichtarbeiter konnten die Apokalypse geraaade noch rechtzeitig wegmeditieren.

  54. #55 Rexbanner
    19. Januar 2012

    Ich würde mir ebenfalls wünschen, dass du am 20.12. oder auch ein paar Tage vorher einen Blogeintrag machst mit all den Ausreden, die sie sich am 22.12. einfallen lassen müssen.
    Das wäre m.E. schallende Ohrfeige für diese Esos :) eyey, wird das ein Fest^^

  55. #56 Eisentor
    19. Januar 2012

    @Rexbanner die meisten haben das doch schon seit einiger Zeit kapiert und schwafeln von Bewußtseinsprung oder “es ist unklar wann ‘das beschriebe 2012’ überhaupt ist” oder *wuhuhuh* es wird etwas kommen/sich ändern…
    Gibt es noch jemanden der ganz klar sagt “Am 21.12.2012 endet die Welt. Fertig aus!”

  56. #57 Einspruch2
    19. Januar 2012

    @Florian Freistetter
    Naturgesetze machen Vorhersagen und geben vor, was man überhaupt beobachtet.

    Popper veranschaulicht das mit einem Physiklehrer, der seinen Schülern zu einem Experiment ohne jede Erklärung nur sagt: “Beobachten Sie!”. Die Schüler fragen darauf, was sie beobachten sollen.

    Jedenfalls kann man nicht induktiv von Beobachtungen auf Gesetze schließen, sondern nur deduktiv von Gesetzen Vorhersagen ableiten und diese dann überprüfen.

    Einstein hat nicht reine Beobachtungen als Ausgangspunkt, sondern ein Problem: Nämlich dass die von Newton vorhergesagte Merkurbahn und die Beobachtung voneinander abweichen, und auch kein Planet Vulkan zu sehen ist, der die Anweichung erklären könnte. Einsteins Theorie regt dann wieder neue Beobachtungen an, wie z. B. die Suche nach Gravitationslinsen.

  57. #58 Kallewirsch
    19. Januar 2012

    Einstein hat nicht reine Beobachtungen als Ausgangspunkt, sondern ein Problem:

    Eigentlich nicht.
    Einstein nahm sich der Thematik an, dass aus den Maxwell-Gleichungen folgt, dass c die Obergrenze für elektromagnetische Wellen ist und dass durch ‘Ätherexperimente’ nahegelegt wurde c + v = c. Im Gegensatz zu den meisten anderen war seine Vorgehensweise aber jetzt ganz einfach in Frage zu stellen, ob c + v > c überhaupt eine zulässige Operation ist bzw. ob man hier die Addition nicht anders ‘definieren’ müsste. Kurz und gut er fragte sich: wenn jemand vom Dach fällt und dabei eine Taschenlampe einschaltet, ist der Lichtstrahl dann schneller als mit c unterwegs?

    Merkur hat bei Einstein erst mal überhaupt keine Rolle gespielt.

    Aber die Erkenntnistheorie von Popper sagt klar, dass alle Naturgesetze nur Vermutungswissen sind.

    Ich denke ich versteh schon, worauf du hinaus willst. Kann es sein, dass du in dem Terminus “Naturgesetz” zuviel Betonung auf “Gesetz” legst? Denn im eigentlichen Sinne gibt es da ja keine Gesetze. Es gibt keinen Polizisten, der einen Lichtstrahl aufhält und dem ein Strafmandat wegen Speeding verpasst. Atome wissen nichts von Gesetzen, die machen einfach. Das was wir eine Theorie nennen, ist ja nur der Versuch, das was wir beobachten in einen Formalismus zu zwängen. Kein physikalisches Gebilde schreibt einer Vase vor, genau mit g*t zu fallen. Sie tut es einfach und weiß nichts davon, dass ihre Geschwindigkeit quadratisch zunimmt. So gesehen sind das was wir Naturgesetze nennen, ein Formalismus (meist in Form von mathem. Gleichungen) der es uns erlaubt zu Beobachtendes zu berechnen. Naturgesetz ist so gesehen einfach nur ein Begriff, der für eine Theorie steht, die besonders wichtig ist. Sie befähigen uns, Beobachtungen vorauszuberechnen. Sie erklären aber nicht, warum die Dinge genau so sind, wie sie sind.
    Im Regelfall befähigen uns Theorien auch ausgezeichnet, zukünftige Beobachtungen vorauszuberechnen. Nur kann es natürlich sein, dass man im Laufe der Jahre, wenn man ganz genau hinschaut, kleine Abweichungen feststellt. Bedeutet das jetzt, dass die alte Theorie falsch ist. Das kann man so nicht sagen. Ist es falsch zu sagen: Die Entfernung von München nach Berlin beträgt 510km? Kommt drauf an. Für praktische Zwecke ist das genau genug, obwohl die Enfernung sicher nicht genannte 510km ist. Von wo bis wo wurde gemessen? Wenn das Autobahnkilometer sind, hat man dann immer an der Kurveninnenseite gemessen? Was ist mit Hügeln, die zurückgelegte Distanz ist länger, wenn ich über einen Hügel drüber muss. Das alles erlaubt mir mit Fug und Recht zu sagen: Die Entfernungsangabe ist falsch. Sie ist sicherlich falsch, aber dieses falsch hat eine ganze andere Qualität als eine Angabe von 1654km für München-Berlin.

    In diesem Sinne ist Newtons GT von der ersten Sorte “falsch”. Zwar nicht richtig, aber immer noch richtig genug um nützlich zu sein. Erst wenn man genauer hinsieht, kommt man drauf, dass die NGT Lücken hat und eben nicht komplett richtig ist. Ob die RT komplett, zu 100% richtig ist (im Sinne von: Ihre Voraussagen stimmen mit allen heutigen und auch allen zukünftigen Beobachtungen überein), weiß heute kein Mensch. Wenn die RT falsch ist, dann ist sie zumindest sehr sehr dicht an richtig drann.

  58. #59 sas
    19. Januar 2012

    Heute hat. jemand zu mir gesagt man muss sich. einen kredit aufnehmen und fie letzten monaten zu genissen die den menschen noch bleiben.
    Ich hab echt angst

  59. #60 Christian
    19. Januar 2012

    sas, falls du hier nicht nur herumtrollst, hast dir schon mal überlegt wie derjenige das vielleicht gemeint hat! vielleicht meint er ja eher, es passiert etwas mit dem finanzsystem.

    also brav die suppe zusammenessen, damit du schön stark und gesund bleibst und du wirst je nach alter, dieses jahr mit einer gewissen wahrscheinlichkeit überleben. so tennyalter wäre ideal für dich, dann wenn du ein junger bursch bist ist wieder eher ein blöde phase so 18 bis 25 geht deine sterbe wahrscheinlichkeit “schlagartig” rauf, dann erholt sie sich wieder für ein paar jahre bis sie bis in höhste alter immer steigt.

    also wenn du schon 70 bist würde ich mir mehr sorgen machen, als wenn du erst 15 bist. vernünftige lebensweise, gesunde physis und psyche vorausgesetzt.

  60. #61 Florian Freistetter
    20. Januar 2012

    @sas: “Heute hat. jemand zu mir gesagt man muss sich. einen kredit aufnehmen und fie letzten monaten zu genissen die den menschen noch bleiben. Ich hab echt angst “

    Dann tu was gegen deine Angst! http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php Wenn du weiter einfach nur jedem glaubst, der dir irgendwo irgendwas erzählt, wird sie sicher nicht verschwinden…

  61. #62 Hives
    20. Januar 2012

    Ich denke “sas” meint, dass einige Leute Ihre Existenz wegwerfen, da Sie glauben das die Welt tatsächlich untergeht und eh bald alles egal ist. Sie überschulden sich, verkaufen Ihr Haus, Kündigen ihre Arbeit oder noch schlimmeres!

  62. #63 Ace Kaiser
    20. Januar 2012

    @Jeeves Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, kommt der Berg zum Propheten.
    Also selber bloggen oder twittern, und so schöne Links wie den zu diesem Text von Florian weiter verbreiten. Ich erreiche vielleicht nur hundert Leute über Twitter, und von denen klicken vielleicht nur fünf den Link, und nur drei lassen sich dazu überzeugen, selbst zu denken, statt zu glauben… Aber das sind drei mehr, die sonst nie erreicht worden wären. ^^
    Da fällt mir ein… Link twittern… ^^

  63. #64 sas
    20. Januar 2012

    Waspassiert wenn nix passiert, die drehen doch dann alle durch weil sie vor einem nichzs stehen da alles weg ist

  64. #65 para
    20. Januar 2012

    @sas

    jetzt überleg mal wie viele Leute letztes Jahr durchgedreht sind- da gab es immerhin 3 Weltuntergäng, zweimal christliche Entrückung und einmal Mayakalender.
    Natürlich ist es bedauerlich um jedes Opfer, dennoch, die große Panik blieb aus.

  65. #66 sas
    20. Januar 2012

    Dann meinst du das es foch. net so schlimm wird,ich meine imtv kommt auch niicht mehr so viel über den weltuntergang. oder ist das nur meine meinung

  66. #67 noch'n Flo
    20. Januar 2012

    @ sas:

    ich meine imtv kommt auch niicht mehr so viel über den weltuntergang

    Derzeit ist das Thema wohl erst einmal ausgelutscht. Aber keine Sorge: die Privatsender werden die 2012-Panik – schön über’s Jahr verteilt – immer wieder aufkochen, um Quote zu machen.

    Und spätestens ein paar Wochen vor dem 21.12. wird es dann nochmal richtig hammermässig abgehen in den Medien.

    Da hilft nur eines: cool bleiben – und immer daran denken: die machen das nur für die Quote (also für Geld)! Wie abartig, mit den Ängsten der Menschen Kohle zu machen, gell?

  67. #68 sas
    20. Januar 2012

    Ich kann net verstehen wie man das zulassen kann das manche menchen wegen sowas alles verlieren,und andere finden das lustig das mit anzusehen um damit geld zuverdienen
    sowas gehört in meinen augen bestrafft

  68. #69 Florian Freistetter
    20. Januar 2012

    @sas: “um damit geld zuverdienen sowas gehört in meinen augen bestrafft “

    Tja, Unsinn zu erzählen ist – meistens – nicht strafbar. Ist vermutlich auch gut so. Es gibt Meinungsfreiheit – und die gilt auch für dumme Meinungen,

  69. #70 Schandera
    20. Januar 2012

    Tja…da hat sich der Florian Freistetter wohl geirrt und jetzt müssen wir am Samstag, also morgen, alle sterben:

    http://www.bild.de/news/ausland/sonnensturm/steuert-auf-erde-zu-22182498.bild.html

    ^^

  70. #71 sas
    20. Januar 2012

    Sry.wollte nix falsches sagen

  71. #72 Florian Freistetter
    21. Januar 2012

    @Schandera: “Tja…da hat sich der Florian Freistetter wohl geirrt und jetzt müssen wir am Samstag, also morgen, alle sterben”

    Nirgendwo habe ich behauptet, dass es keine Sonnenstürme gibt. Die tun uns aber nichts. Solche Sonnenstürme gibt es ständig. Letztes Jahr gab es ein paar große, in den Jahren davor – und? Wir leben alle noch… http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/2012-und-der-gefahrliche-sonnensturm.php

  72. #73 BastiSito
    21. Januar 2012

    Allein dieser Satz:

    “Wissenschaft wäre aber ein recht langweiliges Unterfangen, wenn die einzige Aufgabe der Wissenschaftler darin bestünde, abzuwarten, wer Recht hat oder nicht.”

    Ich finde ihn grandios. Vor meinem inneren Auge begrüßen sich freundlich Herr Freistetter und Herr Broers.

    Broers: “Am 21.12.2012 geht die Welt unter! Synchrotronstrahlung mit wabernden kryptonidischen Jeffreys-X-Planetenröhren kollidieren im Gleichschritt marschierende Planeten der Galaxienscheibe! Alle TOT!”
    Freistetter: “Ähm – Nö.”

    Beide sitzen sich gegenüber und warten.
    Ein leises Seufzen.

    Broers: “Noch lang?”
    Freistetter: “Auf den Tag 11 Monate.”
    Broers: “Okay.”

    Man spürt die Zeit förmlich zäh verinnen. Wenn jemand einen Beweis brauchte, dass sie relativ ist – hier vergeht sie relativ langsam. Herr Broers feilt sich die Fingernägel.

    Broers: “Und jetzt?”
    Freistetter: “Drei Minuten kürzer.”
    Broers: “Hm…”

    Beide schauen sich an.

    Broers: “Sind Sie mit den Regeln von Halma vertraut?”

  73. #74 Schandera
    21. Januar 2012

    @Florian

    Ja dann erkläre mir mal was passiert wenn die Stromnetze zusammen brechen würden und wir monatelang ohne Strom ausharren müssen. Wer stellt Lebensmittel her ohne Strom? Mit der Zeit wird es doch dann an allen mangeln weil der Strom fehlt um wichtiges Sachen herzustellen. Und nur von Obst ernähren: das hält ja auch nicht ewig und ist irgendwann alle.

  74. #75 Bullet
    21. Januar 2012

    Du bist vom Netzstrom abhängig?? Wie rückständig.

  75. #76 Florian Freistetter
    21. Januar 2012

    @Schandera: “Ja dann erkläre mir mal was passiert wenn die Stromnetze zusammen brechen würden und wir monatelang ohne Strom ausharren müssen”

    Erklärt du mir mal, warum ein Sonnensturm zu einem monatelangen globalen Stromausfall führen soll? Und erkllär mir bitte auch, warum sowas noch nie vorgekommen ist – trotz mehrerer Sonnenstürme pro Monat, jedes Jahr (auch 2010,2009, 2008, etc – Sonnenstürme gibts auf der Sonne ständig). Glaub nicht alles, was in der BILD steht. Glaub am besten nichts was in der BILD steht…

  76. #77 rolak
    21. Januar 2012

    Glaub am besten nichts was in der BILD steht…

    Also bitte, contenance — das Datum soll bisher auffallend korrekt gewesen sein.

  77. #78 Alderamin
    21. Januar 2012

    Ich freu’ mich ja sogar auf den Sonnensturm, vielleicht gibt’s mal wieder Polarlichter. So einen Sturm hatten wir ja schon letzten November, da hab’ ich sie aber leider verpasst, weil es erst morgens um 2-3 Uhr richtig los ging. Diesmal sieht’s leider sehr mau mit dem Wetter aus.

    Das wird aber mit Sicherheit kein Sturm, der irgendwelche Stromnetze lahm legt. Von der Sorte werden wir die nächsten Monate immer mal wieder einen haben, bis ca. 2015, nach dem Maximum 2013.

  78. #79 sas
    21. Januar 2012

    Weiss man wann der sonnensturm. vorbei ist heute

  79. #80 Alderamin
    21. Januar 2012

    sas·
    21.01.12 · 12:47 Uhr

    Weiss man wann der sonnensturm. vorbei ist heute

    Der fängt wohl erst ab morgen Mittag an und dauert voraussichtlich bis Montag, und er scheint auch nicht besonders stark zu werden “active levels […] with a chance for minor storm levels“, eher ein bisschen schlapp für Polarlichter bei uns (aber dürfte welche in Skandinavien verursachen). Du wirst ihn nicht bemerken.

  80. #81 sas
    21. Januar 2012

    Danke dir alderamin undbist du auch rin wissenschaftler

  81. #82 Alderamin
    21. Januar 2012

    sas·
    21.01.12 · 13:22 Uhr

    Danke dir alderamin undbist du auch rin wissenschaftler

    Ich hab’ ein paar Semester Physik und Astronomie studiert, und an der Universität wissenschaftlich gearbeitet. Allerdings im Telekommunikationsbereich – war ich da Wissenschaftler oder Ingenieur? Keine Ahnung, aber wir Informatiker waren mit den Physikern, Chemikern, Biologen und Mathematikern in der Naturwissenschaftlichen Fakultät, nicht bei den Elektrotechnikern.

    Jetzt bin ich kein Wissenschaftler, nein.

  82. #83 sas
    21. Januar 2012

    Du glaubst auch dad es. keinen untergang gibt oder

  83. #84 Florian Freistetter
    21. Januar 2012

    @sas: “Du glaubst auch dad es. keinen untergang gibt oder “

    Wie viele Leute müssen dir denn bestätigen, dass es keinen Weltuntergang gibt? Hör doch mal auf, immer nach irgendwelchen Autoritätspersonen zu suchen, denen du glauben kannst. Du sollst niemandem glauben. Mir nicht, Alderamin nicht, gar niemanden. Du sollst dir SELBST GEDANKEN MACHEN. Du sollst selbst nachdenken, die Behauptungen der Weltuntergangsspinner überprüfen und ein bisschen was über Astronomie lernen (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php). Aber du scheinst irgendwie krampfhaft auf der Suche nach einem Zauberer zu sein, der deine Angst vor dem Weltuntergang einfach weg zaubert. Das geht nicht. Das kann keiner. Das kannst nur du selbst.

  84. #85 Alderamin
    21. Januar 2012

    @sas

    Natürlich nicht, wieso auch? Wie gesagt, NIEMAND kann in die Zukunft sehen. Also kann auch niemand behaupten zu wissen, dass die Welt untergeht. Das haben schon tausende behauptet, passiert ist nichts. Außer den üblichen Katastrophen. Die in Japan letztes Jahr war ja schlimm genug. Aber auch davon ist die Welt nicht untergegangen.

  85. #86 Alderamin
    21. Januar 2012

    @Florian Ich glaube, die meisten dieser Fragen kommen von Kindern, die suchen natürlicherweise nach Autoritätspersonen, Ersatzeltern sozusagen. Die mögen auch nicht immer alt genug sein, die Argumente zu verstehen. Eben bei der Suche nach einer Quelle für die Dauer des Sonnensturms ist mir wieder aufgefallen, wie das Internet Meinungen manipuliert. Die Seiten, die das größte Tamtam machen, werden logischerweise am meisten geklickt (Sex & Fear sells), und Google sortiert Seiten mit vielen Aufrufen ganz nach oben. Die tatsächliche Seite, die ich suchte, hab’ ich gar nicht in Google gefunden, sondern über die =>Polarlicht-Warnseite. Man könnte sagen, das Internet ist mittlerweile prinzipiell für Jugendliche nicht mehr geeignet.

  86. #87 Florian Freistetter
    21. Januar 2012

    @Alderamin: “Ich glaube, die meisten dieser Fragen kommen von Kindern, die suchen natürlicherweise nach Autoritätspersonen, Ersatzeltern sozusagen.”

    Eben, deswegen betone ich das ja auch immer so. Auch KInder/jugendliche sollten lernen, dass man nicht einfach der nächsten Autoritätsperson blind vertrauen soll (zumindest wenn die nichts getan hat, das Vertrauen zu verdienen; im Gegensatz zu z.B. Eltern).

  87. #88 naseweiss
    21. Januar 2012
  88. #89 smoki
    22. Januar 2012

    Also dass ist wirklich dass letzte und ein neues Niveau .Der Deo-Hersteller Axe hat ein Produkt rausgebracht -> 2012 Final Edition . Zitat aus dem Werbeclip (der gestern im TV lief):

    “2012 kommt das Ende der Welt …mach das beste daraus!”

    hier die Werbung:

  89. #90 Captain
    22. Januar 2012

    @smoki

    Jo…hast recht: dieser Clip mit der äußerst süßen Asiatin gefällt mir sehr viel besser:

  90. #91 Muddi & theBlowfish
    22. Januar 2012

    …@Captain-*seufz*-dass immer wieder pubertierende Dreibeiner meinen, wenn sie sich mit dem Zeugs ihr Ozonloch einsprühen, brächte das was bei Frauen- bei realistischer Darstellung gingen die Frauen erheblich schneller und zwar in die andere Richtung….
    …früher war alles besser und witziger, auch die Werbung:
    auch @smoki: Vielleicht entschädigt Dich das, ist aber auch nicht pc…
    Girlie power! (hach waren das noch Zeiten)

  91. #92 Jörg W.
    22. Januar 2012

    Nicht so inhaltsreich wie Florians Beiträge, aber dafür recht kompakt – mein hoffentlich letztes Video zu dem Thema: http://diewahrheit.at/video/apoklypse-no

  92. #93 Captain
    22. Januar 2012

    Ein tolles und lustiges Video um Nibiru usw. das mal die Fakten nennt:

  93. #94 Masim
    22. Januar 2012

    Lieber Florian,

    du hast dich auf für die Astronomie fassbare Phänomene bezogen.

    Wie hältst du es mit den Konflikten um Syrien und Iran. Oder wie mit potenziellen zukünftigen Konflikten um knapper werdende Ressourcen oder dem neuartigen Influenzavirus?

    Besteht hier nicht eine enorme auch globale Gefahr.?

  94. #95 para
    22. Januar 2012

    @Masim

    Wie hältst du es mit den Konflikten um Syrien und Iran. Oder wie mit potenziellen zukünftigen Konflikten um knapper werdende Ressourcen oder dem neuartigen Influenzavirus?

    Schau mal in die Geschichte– speziell “Warschauer Pakt” — so sieht eine globale Gefahr aus. Passiert ist zum Glück nichts dergleichen. Die Ressourcenproblematik kennt man auch nicht erst seit “gestern” (erneuerbare Energien solltest du eigentlich mal gehört haben) und welches “neue” Influenzavirus ?

  95. #96 Florian Freistetter
    22. Januar 2012

    @Masim: “Besteht hier nicht eine enorme auch globale Gefahr.? “

    Kriege und Seuchen gibt es, seit es Menschen gibt. Ich sehe nicht, warum man gerade 2012 mehr Angst davor haben müsste, als in den anderen Jahren.

  96. #97 Masim
    22. Januar 2012

    an para: schau mal auf scienceblogs etwas herum unter Medizin.
    und die Ressourcen- oder Energienproblematik ist seitdem gelöst? die Welt(wirtschaft) ist nach wie vor stark abhängig von fossilen Energieträgern
    brauchst mich nicht in Geschichte zu lehren 😉

    an Florian: stimmt, aber das Gefährdungspotenzial durch Kriege und Seuchen hat sich ja über die Jahre durch neue Technologie schon verändert

  97. #98 Masim
    22. Januar 2012

    an para: schau mal auf scienceblogs etwas herum unter Medizin.
    und die Ressourcen- oder Energienproblematik ist seitdem gelöst? die Welt(wirtschaft) ist nach wie vor sehr abhängig von fossilen Energieträgern
    brauchst mich nicht in Geschichte zu lehren 😉

    an Florian: d’accord zu deinem ersten Satz, aber das Gefährdungspotenzial durch Kriege und Seuchen hat sich ja über die Jahre durch neue Technologien schon verändert
    und die aktuellen Konflikte im nahen Osten können sich durchaus in größeres auswachsen

  98. #99 BreitSide
    22. Januar 2012

    @Masim: richtig, die Lage hat sich verändert.

    Während Cäsars gallischer Krieg ein Drittel der Gallier das Leben kostete und die Cimbern total ausgelöscht wurden, hat der zweite Weltkrieg zu einem wesentlich geringeren Einschnitt in die Bevölkerungsdichte geführt.

    Während die Spanische Grippe noch mehr Menschen tötete als der erste Weltkrieg, fordern heute Grippe uä Infektionskrankheiten dagegen nur einen marginalen Tribut.

    Die Pest im Mittelalter forderte einen wesentlich höheren Blutzoll als heute Malaria und sogar HIV in den Ländern, die es leugnen.

    Insofern hat sich die Lage schon wesentlich verändert.

  99. #100 para
    22. Januar 2012

    @Masim

    Habe ich irgendwo geschrieben das das Ressorucenproblem gelöst sei ?
    Geräte (welcher Art auch immer) werden immer Effizienter, d.h. bei gleichem Energieinput wird die gleiche (wenn nicht sogar bessere) Leistung erbracht. Bsp. aus dem Alltag sind Waschmaschienen und LED-Lampen. Hinzu kommt die Entwicklung hin zu erneuerbaren Energiequellen.
    Zum Virus, dass Viech hängt im Labor ‘rum- zusammen mit eine ganzen Reihe weiteren totbringender Krankheitserregern. Und weiter ?
    Btw, aus der Geschichte kann man praktisch immer lernen 😉

  100. #101 Boron
    23. Januar 2012

    @para

    Schau mal in die Geschichte– speziell “Warschauer Pakt” — so sieht eine globale Gefahr aus.

    Ja, nee, is klar. Die Atomwaffen der NATO dienten, im Gegensatz zu denen der pöhsen kriegstreiberischen Ostlock-Staaten, ausschließlich der Friedenssicherung. Wie auch Reagans SDI-Programm, der Vietnamkrieg, die Contras in Nikaragua, der Überfall auf Grenada, die Unterstützung Pinochets, Saddam Husseins und der Taliban in Afghanistan, etc. SO agiert eine Friedensmacht, nicht wahr?

  101. #102 para
    23. Januar 2012

    @Boron

    ich nehm das mal als unüberlegten “Schnellschuß” hin. Der Warschauer Pakt ist ein Stichwort für ein Beispiel einer Zeit (historischer Kontext!) in der das politische Klima tatsächlich eine globale Gefahr darstellte. Ich hätte natürlich auch “Warschauer Vertragsorganisationen” schreiben können wenn dir das neutraler wäre. Allerdings ist der erstgenannte Begriff wohl geläufiger und es ist schneller klar was gemeint ist- wie eine (politische) globale Gefahr aussieht. Der Iran ist wohl kaum eine globale Bedrohung.
    P.S. Ich habe nirgendwo was von “bösen” und “guten” geschrieben und auf Wiki wird man ebenso von “WVO” auf die Seite von “WP” weitergeleitet.

  102. #103 Boron
    23. Januar 2012

    @para: Mir ging’s nicht um Wortklaubereien sondern um die einseitige Nennung des (ehemaligen) Militärbundnisses “Warschauer Pakt” als globale Bedrohung. Die NATO als globale Bedrohung zu bezeichnen wäre in diesem Zusammenhang genauso gerechtfertigt. Je nach Perspektive. Die eigentliche Bedrohung waren jedoch – im Kontext der Blockkonfrontation – die Atomwaffen auf beiden Seiten.

  103. #104 para
    23. Januar 2012

    Das ist Interpretationssache. Ich gab einzig einen (sehr geläufigen) Begriff der an eine Zeit der globalen Gefahr erinnern sollte. Ich habe eben nicht den WP als globale Bedrohung gennant- sondern den Begriff als “Erinnerungsstützte” an einer Zeit der globalen Bedrohung – natürlich weil beide Seiten bis an die Zähne bewaffnet waren. Es ging je gerade nicht um eine Bewertung der Parteien damals sonder der Situation damals/heute. Ich räume aber ein das “Kalter Krieg” vielleicht eine bessere (da weniger interpretationsanfälligere) Wortwahl gewesen wäre.

  104. #105 Boron
    23. Januar 2012

    @para:

    Ich räume aber ein das “Kalter Krieg” vielleicht eine bessere (da weniger interpretationsanfälligere) Wortwahl gewesen wäre.

    D’accord. :-)

  105. #106 Boron
    23. Januar 2012

    Ähm, man ersetze “interpretationsanfällig” durch “missverständlich”. Dann geht das klar mit dem d’accord.

  106. #107 Masim
    23. Januar 2012

    an para: und heute sind beide Seiten nicht mehr bis an die Zähne bewaffnet? sagt dir SOZ etwas?
    um Syrien und Iran treffen Interessen von Atommächten aufeinander. wie man da eine globale Gefahr nicht sehen kann, leuchtet mir nicht ein

    “Habe ich irgendwo geschrieben das das Ressorucenproblem gelöst sei ?”
    nein, aber
    “Die Ressourcenproblematik kennt man auch nicht erst seit “gestern” (erneuerbare Energien solltest du eigentlich mal gehört haben)”
    kommt ziemlich aufs gleiche raus

  107. #108 Masim
    23. Januar 2012

    an BreitSide:

    ich habe deshalb vom “Gefährdungspotenzial” geschrieben.

  108. #109 Muddi & theBlowfish
    23. Januar 2012

    @Masim: Zumindest bei der “Killergrippe aus dem Labor” kann ich Dich beruhigen….es sei denn Du bist ein Frettchen…..:0)
    Die ist bislang noch nicht auf den Menschen übertragbar.

  109. #110 Boron
    23. Januar 2012

    @Masim: Na schau einer an. Dass Russland und China gemeinsam als Gegengewicht zu den USA agieren ist ja nichts neues, aber dass sich mittlerweile tatsächlich eine Art Neuauflage des Warschauer Paktes (wenngleich eine nahezu rein asiatische) formiert, ist mir neu. Aber nicht wirklich überraschend. Wer geglaubt hat, die USA/die NATO et al. dürften nach Ende des Kalten Krieges auf dieser Welt für immer ungehindert schalten und walten wie es ihnen gefällt, sieht sich nun eines Besseren belehrt.
    Eine globale Bedrohung wie durch den Kalten Krieg des 20. Jh. sehe ich in der Konfrontation NATO-SOZ aber nicht, da es hier um rein geostrategische Interessen geht, ohne die verschärfende ideologische Komponente (auch wenn China vorgibt, kommunistisch zu sein).

  110. #111 para
    23. Januar 2012

    @Masim

    um Syrien und Iran treffen Interessen von Atommächten aufeinander. wie man da eine globale Gefahr nicht sehen kann, leuchtet mir nicht ein

    Na dann erstell mal ein reales Szenario wie so eine globale Bedrohung da aussehen soll. (s. Kommentar von Boron)

    Probleme erkennen ist was anderes als Probleme zu lösen, da ist nichts mit “kommt ziemlich aufs gleiche raus”. Wenn ich beim Fahrad einen platten Reifen habe, hat sich allein durchs erkennen noch nichts daran geändert…

  111. #112 BreitSide
    23. Januar 2012

    Masim·
    23.01.12 · 13:40 Uhr

    an BreitSide:

    ich habe deshalb vom “Gefährdungspotenzial” geschrieben.

    Naja, dann ist es doch umso erstaunlicher, dass die tatsächlichen Schäden immer geringer werden. Oder?

  112. #113 Masim
    23. Januar 2012

    an para: es kommt aufs gleiche raus, solange ein Problem nicht gelöst ist. Es sei denn es wurden mit der Erkennung eines Problems ausreichend Lösungsansätze entwickelt, die auch praktisch umsetzbar sind und die auch die politische Unterstützung/Lobby haben.
    Passt, wenn auch nicht ganz, hierein: sagt dir Land-Grabbing etwas?

    aus meiner Sicht ist die Frage, wie sich die verschiedenen Parteien im Konflikt verhalten. Für China ist Irans Öl und Gas sehr wichtig. Die Straße von Hormus für die ölimportierenden Länder sowieso. Russland hat Sorge um Instabilität an seinen Grenzen im Kaukasus, den Verlust von Geschäftspartnern (Syrien) und das Raketenabwehrsystem. Die Fragen sind dann, unter welchen Gegebenheiten eine direkte kriegerische Konfrontation welcher Mächte möglich oder wahrscheinlich ist und unter welchen Voraussetzungen welche Waffen von wem gegen wen eingesetzt werden.

  113. #114 Masim
    23. Januar 2012

    an BreitSide: erfreulich würde ich es nennen, aber auf Dritteffekte und nicht auf vermeintliche Kausalität schließen

  114. #115 BreitSide
    23. Januar 2012

    Masim·
    23.01.12 · 23:11 Uhr

    an BreitSide: erfreulich würde ich es nennen, aber auf Dritteffekte und nicht auf vermeintliche Kausalität schließen

    Siehst Du Dich da mit mir im Gegensatz?

  115. #116 para
    26. Januar 2012

    @masim

    es kommt aufs gleiche raus, solange ein Problem nicht gelöst ist.

    Nein, dass ist nicht das gleiche. Manche Probleme können nun mal nicht von heute auf morgen geköst werden. Das bedeutet aber noch lange nicht das man deswegen nichts unternimmt und unweigerlich auf das worst case szenario – “Keine Ressourcen, was nun ?” zusteuert. Und um wieder mit der Geschichte zu kommen, knapper werdende Ressourcen wurden schon ein paar mal ausgetauscht – z.B. Holz für Kohle für Gas… Will sagen, die Situation “knappe Ressourcen” haben wir nicht zum ersten Mal. Das bedeutet nicht “alles wird gut”, nur eben daraus weltweite Kriege abzuleiten ist mehr als fraglich.

    aus meiner Sicht ist die Frage, wie sich die verschiedenen Parteien im Konflikt verhalten.

    … und das willst du wie beurteilen ? Bisher gibt es keine Anzeichen dafür, dass eine globale Gefahr besteht (vergl. mit “Kalter Krieg”). Wer auch gegen wen ? Die USA haben bei den Chinesen ordentlich Schulden, wäre doof wenn es da zu kriegerischen Konflikten käme- für beide Seiten. Rußland hat erstmal genug innenpolitische Baustellen.

    Die Fragen sind dann, unter welchen Gegebenheiten eine direkte kriegerische Konfrontation welcher Mächte möglich oder wahrscheinlich ist und unter welchen Voraussetzungen welche Waffen von wem gegen wen eingesetzt werden.

    Zwei Fragen: “was ist die Motivation?” und ganz banal, “was wäre der Gewinn und was steht dabei auf dem Spiel” ? Anworten auf beide Fragen sprechen eher gegen ein weltweites Kriegsszenario.

  116. #117 Masim
    30. Januar 2012

    an BreitSide: ja

    an Para: okay, es ist nicht das gleiche, es bedeutet aber das gleiche. Das global Anstrengungen zu einer Lösung der Klimafrage und zu nicht-fossilen Energiequellen unternommen werden, sehe ich nur bedingt.

    Gerade bei innenpolitischen Baustellen kann ein Krieg oder entsprechende Rhetorik ein Mittel sein, um innenpolitisch zur Einheit aufzurufen oder Einheit zu schaffen. In den USA bspw. erhöht ein laufender Krieg statistisch die Wahrscheinlichkeit der Wiederwahl.

    Ich gehe nicht davon aus, dass es eine Motivation zu einem solchen Kriegsszenario gibt, aber mögliche Gegebenheiten vorhanden sind, die ein solches Szenario schaffen können. Der mögliche Gewinn durch die Inkaufnahme eines solchen Szenarios steht eher im Hintergrund, wenn der mögliche Verlust ohne die Inkaufnahme dieses Risikos ausreichend groß ist.

  117. #118 Masim
    31. Januar 2012

    “Die USA haben bei den Chinesen ordentlich Schulden,”

    und? was hat das deiner Auffassung nach für Auswirkungen auf die Außenpolitik beider Länder?

  118. #119 para
    7. Februar 2012

    Das global Anstrengungen zu einer Lösung der Klimafrage und zu nicht-fossilen Energiequellen unternommen werden, sehe ich nur bedingt.

    Sowas passiert halt nicht von heute-auf-morgen, dass bedarf nunmal alles seine Zeit, Der Trend ist jedoch eindeutig zu erkennen.

    Ich gehe nicht davon aus, dass es eine Motivation zu einem solchen Kriegsszenario gibt, aber mögliche Gegebenheiten vorhanden sind, die ein solches Szenario schaffen können. Der mögliche Gewinn durch die Inkaufnahme eines solchen Szenarios steht eher im Hintergrund, wenn der mögliche Verlust ohne die Inkaufnahme dieses Risikos ausreichend groß ist.

    Und jetzt werd konkret- der Absatz sagt inhaltlich so nämlich nichts aus. Beispiele für die sog. “möglichen Gegebenheiten” ?

    Zu den Schulden, wäre irgendwie doof erst jemanden finanziell zu unterstützen um anschließend einen Krieg anzuzetteln. Sein Geld kriegt man so jedenfalls nicht wieder rein. So ein Krieg kostet.

  119. #120 Wolfgang
    9. Februar 2012

    Hallöchen….auch an dieser Stelle muss gesagt werden,das Bildung im Kopf stattfindet ( naja bei manchen jedenfalls !) Aber im ernst Herrschaften: was soll aus einer Gesellschaft werden, bei der der scheinbare Grundsatz gilt :Wein / Brot /Spiele…..kommt bekannt vor?? Das alte Rom! Jaaa ganz schön dekadent die Brüder!! Der Unterschied zu Uns heute?…naja KEINER–nur lautet es eben anders in UNSERER Zeit ( Twittern / Party / Profit und das wichtigste: SCHÖN SEIN!) …Da fehlt was??? Ja was den??? Richtig die Intelligenz, eigentlich der Hausverstand/ Taktgefühl !!
    JAAA die Gesellschaft hat alle verblödet, der Staat tut rein gar nix um gegenzusteuern, Wir werden von den dort Oben nur ausgenommen!!! Tja ABER sind die Gesellschaft, der Staat und die dort Oben nicht irgendwie WIR ALLE ??
    An dieser Stelle lieber Florian Freistetter : Meine Hochachtung zu Deiner stoischen Eselsgeduld mit einem Riesenhaufen von Ignoranten, Glaubens-Irrläufern und sonstigem “Geschmeiß”…..mich hat dieser Blog anfänglich eher amüssiert , aber je mehr ich mich hineingelesen hatte umsomehr war ich zum wiederholten male von der scheinbaren ” Unwissenheit” (um das mal höflich auszudrücken!) schockiert bis verärgert, mit der sich Leute die eine Tastatur so gerade mal LALA bedienen können, geäußert haben…………Wovor sich die Welt mehr fürchten muss lasse ich an dieser Stelle offen im Raum stehen !!! Es ist beängstigend für wie viele der Grundsatz :WISSEN IST MACHT,ABER NICHTS-WISSEN MACHT AUCH NICHTS…mehr den je gilt!!
    Mea Culpa

  120. #121 Basilius
    9. Februar 2012

    @Wolfgang

    Hallöchen….auch an dieser Stelle muss gesagt werden,das Bildung im Kopf stattfindet (naja bei manchen jedenfalls !)…einem Riesenhaufen von Ignoranten, Glaubens-Irrläufern und sonstigem “Geschmeiß“…..

    vs.:

    …Da fehlt was??? Ja was den??? Richtig die Intelligenz, eigentlich der Hausverstand/ Taktgefühl !!

    Zumindest bei letzterem stimme ich zu.
    ^_^

  121. #122 Masim
    11. Februar 2012

    wer den oder einen Krieg anzettelt, ist eine andere und nicht immer so leicht zu beantwortende Frage, die da anfängt, was man als kriegerische Handlung und rechtfertigbaren Kriegsgrund einstuft. Meistens wollte keiner einen Krieg.
    Außerdem ist Krieg auch ein Geschäft bzw. ermöglicht Geschäfte vor und nach Beendigung.
    Ich sehe auch nicht so sehr einen Einfluss Chinas Devisen auf die Außenpolitik der USA außer das der Militärhaushalt gekürzt wurde und die amerikanische Außenpolitik sich mittel- bis langfristig stärker auf den pazifischen Raum konzentrieren möchte.

    Ich habe die Gegebenheiten bewusst nicht konkretisiert, da sich das inhaltlich wirklich nicht in Kürze darstellen lässt. Aber Iran ist durch seine geografische Lage, seine Größe und die umgebenden Länder, seine wirtschaftliche Bedeutung als Exporteur und Importeur und die Spannungen zwischen Sunniten, Schiiten und anderen Glaubensrichtungen auch innerhalb der arabischen Liga und das Verhältnis zu Israel ein Konflikfeld, das viele Länder (mit Atomwaffen) tangiert. Hinzu kommen etwaige Flüchtlingsströme und Auswirkungen auf die Nachbarländer. Daraus ergibt sich eine schwer kalkulierbare Eigendynamik einer kriegerischen Auseinandersetzung. Ein anderer Faktor ist die mögliche Aufrüstung anderer Staaten infolge des iranischen Atomprogramms. Aber selbst wenn nicht, tritt denn nicht schon radioaktives Material in die Umwelt, wenn NUR Atomanlagen angegriffen werden würden?

  122. #123 Masim
    11. Februar 2012

    < >

    ich glaube nicht, dass es einen Durchbruch bei den internationalen Klimaverhandlungen in den nächsten Jahren in Form eines global verbindlichen Abkommens geben wird. Innovative Modelle als nationale, bilaterale oder begrenzt multilaterale Vereinbarungen halte ich da für wahrscheinlicher, aber ob die eine groß Wirkung entfalten. Der Klimawandel und nicht-nachhaltige Wirtschaftsweise mit negativen Externalitäten verändert ebenso die verfügbaren Ressourcen.

  123. #124 para
    11. Februar 2012

    @Masim

    wir sprechen noch immer von 2012, nicht irgendwann einmal. Jedes zeitliche verschieben hypothetischer Konflikte hat dann nichts mehr mit dem Thema “2012” zutun. Und hier kann man wohl mit 99,99^99 %iger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen das es in diesem Jahr nicht zu einem globalen Krieg(!) der die Menschheit bedroht, kommen wird.
    Zur Umweltproblematik:

    Sowas passiert halt nicht von heute-auf-morgen, dass bedarf nunmal alles seine Zeit, Der Trend ist jedoch eindeutig zu erkennen.

    vs.

    ich glaube nicht, dass es einen Durchbruch bei den internationalen Klimaverhandlungen in den nächsten Jahren in Form eines global verbindlichen Abkommens geben wird (…)

    Merkst du den Unterschied ? Ich spreche von einem Trend, du von einem Durchbruch.
    Auch wenn dieses Jahr in Umweltfragen kein Durchbruch erziehlt wird, wird uns deswegen kein 2012-Naturkatastrophen-Szenario erwischen. So schlimm ist es dann doch nicht mit dem System Erde bestellt.

    Vergiss bitte nicht, der Kontext ist noch immer 2012 und all das End-Times-Sprech. Das es ganz allgemein Probleme auf dieser Welt gibt, daran zweifelt niemand.

  124. #125 Masim
    16. Februar 2012

    Mich stört dieses Pochen auf eine vermeintliche Gewissheit. Klar, erscheint manches nach heutigem Stand der Wissenschaft irreal. Das Wissen oder der Glauben beruht aber auf menschlicher Wahrnehmung, Vorstellung und Schlussfolgerung, abh. auch vom jeweiligen Kulturkreises. Das darüber hinaus, dass die Wissenschaft mit heutigen Mitteln und Methoden nicht untersuchen kann, Prophezeiungen, Mythen, die Frage nach dem Sinn und warum die Dinge so sind wie sie sind u.a. ist nicht ihr Gegenstand, sondern des Glaubens oder der Spekulation, z.T. auch der Metaphysik. Aber es ist nicht per se Unfug. Ich möchte nicht bestreiten, dass es hier Scharlatanerie gibt, die auf dem Rücken und dem Geld der Leute arbeiten, wie Weltuntergangssekten. An Astrologie glaube ich bspw. nicht. Wahrheit ist Konsens und Sache der Beobachter und der zur Verfügung stehenden Messmethoden.

    99.99 % halte ich für zu hochgegriffen. Leider verfestigen und verstärken sich momentan die multilateralen Spannungen. Der Fall Syrien ähnelt an einen multilateralen Stellvertreterkonflikt. Wie sich die Sache um USA-Israel-Iran-Hizbollah fort entwickelt, weiß keiner so recht. Ein Krieg in diesem Jahr ist nicht unwahrscheinlich. Syrien hängt da auch mit drin.
    Ich setze keinen Bezug zu einem bestimmten Datum oder zu 2012. Einzelne Phänomene wie einen Meteoriteneinschlag kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen. Viele Naturkatastrophen deuten sich auch vorher an.
    Aber um zum Ausgangstitel zurück zu kommen, wir wissen nicht Bescheid, erst recht nicht in diesen Tagen.

  125. #126 Masim
    16. Februar 2012

    “und warum die Dinge so sind wie sie sind u.a. ist nicht ihr Gegenstand”

    bitte nicht damit verwechseln, dass die Wissenschaft nicht nach zeitlich kausalen Zusammenhängen oder Abfolgen suche

  126. #127 Florian Freistetter
    16. Februar 2012

    @Masim: “Mich stört dieses Pochen auf eine vermeintliche Gewissheit. “

    Ich glaube du hast nicht verstanden, um was es geht. Es geht NICHT um Syrien oder irgendwelche Kriege oder Vorhersagen für die Zukunft. Es geht um Leute, die überprüfbare Aussagen machen. Das Zauberwort, um das es hier geht, lautet “Falsifikation”. Die Aussage “2012 wird ein Planet mit der Erde zusammenstossen” ist eindeutig falsch, weil falsifiziert. Ebenso die anderen 2012-Katastrophenprognosen.

    “Aber um zum Ausgangstitel zurück zu kommen, wir wissen nicht Bescheid, erst recht nicht in diesen Tagen”

    Ich hab auch nicht behauptet, das wir über ALLES Bescheid wissen.

  127. #128 Masim
    16. Februar 2012

    D’accord, einiges, auch z.T. wilde Spekulationen, können in Bezug zu 2012 durch wissenschaftliche Methodik und Beobachtung falsifiziert werden.

    p.s.: Nur der Vollständigkeit und Korrektheit halber, was du aber sicherlich weißt, ist eine letztendliche Falsifikation auch nicht möglich bzw. Diskussionsgegenstand (Basissatzproblem u.w.).

  128. #129 para
    16. Februar 2012

    @Masim

    (…) 99,99^99 %iger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen das es in diesem Jahr nicht zu einem globalen Krieg (…)

    ist das gleiche wie

    Ein Krieg in diesem Jahr ist nicht unwahrscheinlich.

    tja– und nun ?;-)
    Im übrigen rede ich auch nicht von einem Krieg, sonder einem a) globalen Krieg der b) die gesamte Menschheit bedroht (nur dann kämen wir einem 2012-Szenario auch nahe). Das ist schon ein bisschen mehr als ein Krieg im Nahen Osten— und btw. im Wahlkampfjahr wäre es reichlich dämlich seitens der USA einen Krieg anzuzetteln. Gerade weil Irak und Afghanisten die Kassen ordentlich leerten.

    Ich setze keinen Bezug zu einem bestimmten Datum oder zu 2012

    Und warum schreibst du dann in einem Kommentarstrang mit der Überschrift: 2012: Wir müssen nicht abwarten, wir wissen Bescheid! ???
    Nur weil man nichts 100% ausschließen kann, bedeutet das noch lange nicht im Umkehrschluß das alles erdenklich auch eintreten könnte. Für bestimmte Fälle “wissen wir eben doch bescheid”.

    Mich stört dieses Pochen auf eine vermeintliche Gewissheit.

    Es steht dir natürlich vollkommen frei Einspruch zu rufen, wenn andere auf die Gewissheit pochen das auch morgen noch die Dinge “nach unten” fallen…

  129. #130 para
    17. Februar 2012

    ack–
    vergiss den ersten Vergleich (99,… ist das gleiche wie)- da hatte ich mich verlesen.

  130. #131 Masim
    2. März 2012

    Ich meine einen Krieg, der sich nicht auf den Nahen Osten beschränkt.
    Im Wahlkampfjahr kann es sogar sinnvoll sein, einen Krieg anzuzetteln. Die Reps und Neocons halten Obama und den Dems vor, sie seien ggü. Iran nicht hart genug und punkten damit im Wahlkampf. Israel könnte durch eigenes Vorpreschen ohne vorherige Absprache die US-Amerikaner in einen militärischen Konflikt hineinziehen. Ob das realistisch ist, schwer zu sagen
    Man stelle sich vor, die Chinesen bekommen durch einen Konflikt um Iran nicht mehr das Erdöl und die Rohstoffe in der für die Wirtschaft nötigen Menge. Was passiert in Georgien, in Aserbeidschan, was in Pakistan, wenn ein Krieg ausbricht? Was passiert mit der Straße von Hormus und den Erdölpreisen?
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wladimir-putin-russland-und-die-sich-veraendernde-welt-11665014.html viertletzer Absatz.

    Wäre ein solcher Krieg lokal beherrschbar?

  131. #132 Noe
    2. März 2012

    @Massim

    Kriege gab, gibt und wird es – leider – immer geben. Das hat nichts mit dem 21.12. oder Planet X oder sonstigem Eso-Schwachsinn zu tun.

  132. #133 Kallewirsch
    2. März 2012

    Das ist zwar alles interessant, gehört aber nicht hierher.

    Hier geht es um vermeintliche Katastrophen, die sich darauf begründen, dass wir das Jahr 2012 n.Chr. haben. Du redest von Politik.