Gestern gab es auf der Sonne einen großen koronalen Massenauswurf. Das bedeutet, dass Material von der Sonne ins All geschleudert wurde. Dieses Material hat die Erde getroffen bzw. ist gerade dabei, die Erde zu treffen. Müssen wir jetzt Angst haben? Nein, müssen wir nicht…

So sah es gestern für das Weltraumteleskop SOHO aus, als die Sonne einmal ordentlich gerülpst hat:

i-27c784e153447981cd273187f3399a41-cme2.gif

Die Sonne selbst ist hier nicht zu sehen, sie wird vom Teleskop ausgeblendet, um das Bild nicht überzubelichten (die Sonne wäre dort, wo sich der weiße Kreis befindet). Man sieht nur die äußersten Schichten ihrer Atmosphäre, die Korona. Auf der Sonne gibt es immer wieder diverse aktive Regionen. Sie besteht aus einem Plasma, also einem heißen Gas, in dem sich die Elektronen von den Atomen gelöst haben und sich frei bewegen. Elektronen die sich bewegen erzeugen Strom und Magnetfelder. Da sich das Plasma ständig bewegt, bewegen sich auch die Magnetfeldlinien und wenn sie sich auf bestimmte Weise treffen, gibt es etwas, das man am besten mit einem Kurzschluss vergleichen könnte. Dabei wird Energie freigesetzt und die schleudert Material von der Sonne aus ins All. Das ist es, was wir im Video oben beobachten können und es ist völlig normal.

Kleinere Ausbrüche (“Flares”) gibt es bis zu 10 mal pro Tag; koronale Massenauswürfe finden ebenfalls häufig statt. In Zeiten geringer Sonnenaktivität gibt es etwa einen pro Woche, in Zeiten starker Aktivität können auch schon mal mehrere pro Tag auftreten. Die Aktivität der Sonne schwankt zyklisch, etwa alle 11 Jahren gibt es ein Maximum der Aktivität. Das nächste wird im Frühjahr/Sommer 2013 stattfinden und es ist deswegen nicht ungewöhnlich, dass es derzeit mehr koronale Massenauswürfe gibt. Meistens fliegt das Material sowieso an der Erde vorbei und meistens sind es eher kleinere Auswürfe. Ich habe ja schon mal über die Klassifikation von Sonnenstürmen geschrieben. Es gibt die Klassen A, B, C, M oder X, die jeweils wieder in 10 Unterklassen unterteilt sind. Der aktuelle Flare ist als M9 klassifiziert; gehört also zur zweitstärksten Gruppe der Sonnenstürme.

Der koronale Massenauswurf hat auch jede Menge Protonen in Richtung der Erde geschickt. Man kann das in diesem SOHO-Video schön sehen, wo die Protonen auf die Kamera treffen und den Eindruck erwecken, es hätte im All plötzlich angefangen zu schneien:

i-edbd63de5eb85d170c0aeb4d3496f06a-snow.gif

Ein Sonnensturm und dazu noch ein “Protonensturm”? Müssen wir wirklich keine Angst haben? Nein – wer nicht zufällig Astronaut, Flugzeugkapitän oder der Betreiber eines Satelliten ist, muss sich keine großen Sorgen machen. So wie in den bisherigen 4,5 Milliarden Jahren wird uns auch diesmal die Atmosphäre der Erde und ihr Magnetfeld vor dem koronalen Massenauswurf schützen. Da es sich um einen stärkeren Sonnensturm handelt, besteht die Chance, dass die Polarlichter (die entstehen, wenn Material von der Sonne auf die Erdatmosphäre trifft) auch etwas südlicher als üblich zu sehen sind, vielleicht sogar in Deutschland (allerdings sicher nicht so spektakulär wie man es aus dem hohen Norden kennt). Der “Protonensturm” ist als S3 klassifiziert. Das bedeutet, dass manche Satelliten gestört werden könnten. Die Leute, die die Satelliten steuern wissen aber Bescheid und können das entsprechend berücksichtige. Auch von den Störungen der GPS-Satelliten, von denen heute überall in den Medien zu lesen ist, werden wir nicht viel merken. Nur diejenigen, die ein hochpräzises GPS-Gerät besitzen, könnten die Beeinträchtigungen spüren. Die Astronauten auf der ISS werden sich in ihr speziell abgeschirmtes Modul begeben. Sie befinden sich ja außerhalb der Atmosphäre und das Magnetfeld ist dort auch schon etwas schwächer, also sind sie der Strahlung stärker ausgesetzt. Manche Flugzeuge werden heute vielleicht nicht ganz so hoch fliegen wie sonst und die Routen über die Pole werden gemieden werden, denn dort kommt die Strahlung näher an den Erdboden heran als anderswo (deswegen gibt es die Polarlichter ja auch nur bei den Polen).

Ansonsten werden wir Normalbürger vom Sonnensturm nicht viel mitbekommen. Klar, auf den einschlägigen Esoterik- und Pseudowissenschaftsseiten wird natürlich wieder Panik geschoben und von den gesundheitlichen Beeinträchtigungen für uns Menschen geschrieben. Die gibt es aber nicht. Nur zur Erinnerung: Im August 2011 gab es den stärksten Sonnensturm des aktuellen Zyklus, im Juni 2011 den größten Sonnensturm seit 2006 – und auch das haben wir alle unbeschadet überstanden. Wie gesagt: Sonnenstürme sind normal. Natürlich können Sonnenstürme auch konkrete Schäden anrichten (ich habe hier mehr dazu geschrieben). Ein sehr starker Sturm kann kurzfristige Veränderungen im Erdmagnetfeld hervorrufen die in langen elektrischen Leitern, wie zum Beispiel Stromleitungen, einen Strom induzieren. Dadurch können Transformatoren beschädigt werden und der Strom ausfallen. Horrorgeschichten von weltweiten, monatelangen Stromausfällen die im Internet kursieren, sind allerdings absurd. Sonnenstürme gehören zu den “nettesten” Naturkatastrophen. Im Gegensatz zu zum Beispiel Erdbeben kündigt sich ein Sonnensturm lange vorher an und Satellitenbetreiber, Fluglinien, Astronauten und Stromanbieter können sich darauf einstellen und entsprechende Vorkehrungen treffen. Strom- oder Satellitenausfälle sind das absolute Worst-Case-Szenario und dementsprechend unwahrscheinlich (das merkt man schon daran, dass es in den letzten Jahrzehnten so gut wie keine derartigen Ereignisse gab, obwohl kein Mangel an Sonnenstürmen herrschte).

Also: kein Grund zur Panik! Nutzt lieber die Gelegenheit und haltet heute Nacht nach Polarlichtern Ausschau (oder baut euch ein Magnetometer und stellt ein paar Messungen an).

i-f4566358ba0c522d51db21268d4a8e0f-2012bannerneu-thumb-450x69.jpg

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (162)

  1. #1 Piepsi
    24. Januar 2012

    Cool, ich finde diese Aufnahmen faszinierend!

  2. #2 Bullet
    24. Januar 2012

    @Florian: nach “Der “Protonensturm” ist als S3 klassifiziert” ist was kaputt.

  3. #3 mahalo
    24. Januar 2012

    Krasser Rülpser. Sieht gigantisch aus. Und wie immer aller gut erklärt. Danke

  4. #4 tj
    24. Januar 2012

    “Der “Protonensturm” ist als S3 klassifiziert. gibt es aber nicht. ” – da ist irgendwie ein riesen stück Text verloren gegangen weil als a href link getaggt:

    Das bedeutet, dass manchen Satelliten gestört werden könnten. Die Leute, die die Satelliten steuern wissen aber Bescheid und können das entsprechend berücksichtige. Auch von den Störungen der GPS-Satelliten, von denen heute überall in den Medien zu lesen ist, werden wir nicht viel merken. Nur diejenigen, die ein hochpräzises GPS-Gerät besitzen, könnten die Beeinträchtigungen spüren. Die Astronauten auf der ISS werden sich in ihr speziell abgeschirmtes Modul begeben. Sie befinden sich ja außerhalb der Atmosphäre und das Magnetfeld ist dort auch schon etwas schwächer, also sind sie der Strahlung stärker ausgesetzt. Manche Flugzeuge werden heute vielleicht nicht ganz so hoch fliegen wie sonst und die Routen über die Pole werden gemieden werden, denn dort kommt die Strahlung näher an den Erdboden heran als anderswo (deswegen gibt es die Polarlichter ja auch nur bei den Polen).
    Ansonsten werden wir Normalbürger vom Sonnensturm nicht viel mitbekommen. Klar, auf den einschlägigen Esoterik- und Pseudowissenschaftsseiten wird natürlich wieder Panik geschoben und von den gesundheitlichen Beeinträchtigungen für uns Menschen geschrieben. Die gibt es aber nicht.

    (sorry für redundanten post da war wer schneller als ich während ich den code durchforstet hab’ 🙂

  5. #5 enbeh
    24. Januar 2012

    @FF

    …und Satellitenbetreiber, Fluglinien, Astronauten und Stromanbieter können sich darauf einstellen und entsprechende Vorkehrungen treffen.

    Was genau machen die denn dann? Werden bei Sonnensturm Flüge abgesagt und die ISS evakuiert? Werden die Transformatoren in Alufolie eingepackt?

    wer nicht zufällig Astronaut, Flugzeugkapitän oder der Betreiber eines Satelliten ist, muss sich keine großen Sorgen machen.

    Zumindest Piloten gibt es zu jedem Zeitpunkt ja schon einige, die in der Luft sind. Gar nicht zu reden von Kopiloten, Flugbegleitern, Passagieren, etc. Was droht denen denn schlimmstenfalls? Und geht es da nur um die potenziellen Gefahren des induzierten Stroms oder auch um die Auswirkung der Strahlung auf die Gesundheit? Und ist die stärker und gefährlicher als die normale Höhenstrahlung?

  6. #6 sas
    24. Januar 2012

    Kommt dieses jahr noch mal einer,oder sogar noch stärker oder gat es sich damit erleedigt@

  7. #7 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @enbeh: “Was genau machen die denn dann? Werden bei Sonnensturm Flüge abgesagt und die ISS evakuiert? “

    Die Astronauten der ISS werden in ein speziell abgeschirmtes Modul gehen. Die Flugzeuge werden etwas tiefer fliegen als sonst und nicht über die Pole fliegen. Das hat nur mit der Strahlung zu tun, die zu Zeiten eines SOnnensturms stärker ist; der Strom macht da nichts, den gibts nur in langen Leitern wie z.B. Stromleitungen

  8. #8 noch'n Flo
    24. Januar 2012

    @ sas:

    Das wird sicherlich nicht der letzte für 2012 gewesen sein. Aber selbst wenn noch stärkere kommen, muss niemand von uns Angst davor haben. Da haben wir in der Vergangenheit schon ganz andere Kaliber ohne grössere Probleme überstanden.

  9. #9 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @sas: “Kommt dieses jahr noch mal einer,oder sogar noch stärker oder gat es sich damit erleedigt@ “

    Wie ich im Artikel schon geschrieben habe: Sonnenstürme gibt es IMMER. Es hat sich auch in der Vergangenheit immer gegeben. Und bis jetzt ist die Welt nicht untergegangen, oder?

  10. #10 dotti76
    24. Januar 2012

    ha, die sonne gratuliert mir zum heutigen geburtstag! 🙂 schön! 😉

  11. #11 dotti76
    24. Januar 2012

    ha, die sonne gratuliert mir zum heutigen geburtstag! 🙂 schön! 😉

  12. #12 Grüse
    24. Januar 2012

    Wie lang braucht denn eigentlich das ausgeworfene Material bis zur Erde?

  13. #13 HaDi
    24. Januar 2012

    @Grüße.

    Da die Massenauswürfe immer unterschiedliche GEschwindigkeiten haben, kann man das nicht so genau sagen, meistens zwischn 12-48 Stunden.

  14. #14 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @Grüse: “Wie lang braucht denn eigentlich das ausgeworfene Material bis zur Erde? “

    Der aktuelle Massenauswurf ist ziemlich schnell, 2200 km pro Sekunde. Das heißt, er braucht etwa 19 Stunden bis zur Erde. Es gibt aber auch langsamere, die ein bis zwei Tage brauchen.

  15. #15 nicole schwarzloh
    24. Januar 2012

    sehr geehrter Florian Freistetter
    ich hab ihnen schon einmal geschrieben aber mein eintrag lässt sich nicht mehr auffinden:(
    bitte geben sie mir die gewissheit das so etwas uns nicht passieren kann zumindest nicht die nächsten 200 jahre so weiß ich das ich so wie meine kinder das nicht mit erleben müssen ich spreche von gewaltigen katastrophen oder eben den weltuntergang ich hab erhebliche panik davor auch schon mehrere attacken einen psychologen hab ich auch schon aufgesucht der war nur nichts dh such ich weiter ich lese ihre einträge regelmäßig aber ich komm von dieser angst nicht weg bitte helfen sie mir irgendwie
    ist alles so wie es jetzt ist und wahr absolut normal und nicht bedenklich?

  16. #16 Marco
    24. Januar 2012

    LOL
    dass hier klingt lustig:
    (deswegen gibt es die Polarlichter ja auch nur bei den Polen)

  17. #17 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @nicole schwarzloh: “bitte geben sie mir die gewissheit das so etwas uns nicht passieren kann “

    Es tut mir sehr leid, aber das funktioniert so nicht. Ich kann dir deine Angst nicht wegzaubern. Klar, ich kann dir sagen, dass es keinen Weltuntergang gibt. Aber das hab ich ja schon öfter gesagt und es nützt dir offensichtlich nichts. Wenn du wirklich keine Angst mehr haben willst, dann musst DU SELBST etwas tun. Du musst dich über die Welt, in der du lebst (und vor der du Angst hast) informieren. Ich habe hier beschrieben, was man da tun kann: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php

    “einen psychologen hab ich auch schon aufgesucht der war nur nichts dh such ich weiter”

    Das ist sehr gut. Denn vermutlich hat deine Angst nichts mit der Realität zu tun. Ein Psychologe kann hier wirklich gut helfen.

    “bitte helfen sie mir irgendwie ist alles so wie es jetzt ist und wahr absolut normal und nicht bedenklich?”

    Ja, Sonnenstürme sind normal. Davon gibts jedes Jahr haufenweise. Bis jetzt hattest du davor ja auch keine Angst, oder? Lass dich doch nicht von den Medien und den Weltuntergangsspinnern so verarschen! Fang an, selbst nachzudenken. Das ist der einzige Weg, die Angst dauerhaft loszuwerden. Es kann sie leider niemand für dich wegzaubern.

  18. #18 kurtiklaas
    24. Januar 2012

    Du nimmst den Esoterikern aber auch wirklich jeden Spaß. Am Ende behauptest Du noch, die Welt geht gar nicht im Dezember unter… *schnellwegduck*

    btw: Wie immer schnell, präsentiert, tolle Bilder und eine prima Erklärung. Ich habe im letzten Jahr, seit ich Deine Seite zum ersten Mal entdeckt habe, so viel über Astronomie gelernt wie nie zuvor. Danke dafür!!

  19. #19 nicole schwarzloh
    24. Januar 2012

    vielen lieben dank sehr nette worte…
    wahrscheinlich ist es wirklich diese scheiß medien welt und ich hab mich schon viel damit auseinander gesetzt hab mir bücher aus der büchherrei ausgeliehen zum thema klima sonne mond uä dort steht ja zb das die sonne sich iwan einmal aufblähen wird und die menschheit sofern es sie dann noch gibt keine chance auf überleben hätte also so deute ich es und in meinen augen ist es einfach so das ich nicht mehr so nach aussen schauen kann wie vorher ich hab ständig den blick alles neige sich dem ende alles scheint zu stimmen aber wieso wird so etwas in den alltag gebracht warum macht man menschen wie mich so wahnsinnig mit solchen thesen ich will das doch gar nicht mehr hören…
    und gar nicht erst mehr dran denken sondern einfach nur normal leben…
    ich weiß wie oft die welt untergehen sollte ist nie passiert stimmt auch aber ich fürchte mich vor diesem tag wobei ich ja auch hörte das diese maja sache wieder rufen wurde stimmt das? wissen sie das?
    und das ganze natur schausspiel ist alles komplett normal war es schon immer so oder stimmt es das wir einem klimawandel entgegen gehen?
    ich weiß nicht was ich von den ganzen dingen halten soll jedoch gebührt ihnen mein großes vertrauen,wie schon gesagt ich halte viel von ihnen und glaube dem auch jedoch brauch nur etwas mehr wie soll ich sagen stärke und aufbauende worte was spricht dafür und was dagegen?

  20. #20 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @nicole: “uä dort steht ja zb das die sonne sich iwan einmal aufblähen wird und die menschheit sofern es sie dann noch gibt keine chance auf überleben hätte “

    Nicole, das passiert IN 5 MILLIARDEN JAHREN!! Davor brauchst du nicht die geringste Angst haben!

    “wobei ich ja auch hörte das diese maja sache wieder rufen wurde stimmt das? wissen sie das? “

    Der ganze Maya-Weltuntergang-2012-Kram ist von vorn bis hinten kompletter Unsinn. Kein Wissenschaftler hat jemals behauptet, dass die Welt untergehen würde; das muss also auch niemand widerrufen. Was die Esoterikspinner tun weiß ich nicht. Aber auf die muss man auch nicht hören.

    “stimmt es das wir einem klimawandel entgegen gehen?”

    Ja, aber auch dadurch wird die Welt nicht untergehen. Das Klima hat sich auch früher schon oft geändert und die Welt steht immer noch, oder? Der Klimawandel kommt auch nicht von heute auf morgen, das ist ein langsamer Prozess, der Jahrhunderte dauert.

    Du solltest wirklich weiter probieren, mit einem Psychologen darüber zu reden. Der kann dir helfen, ich vermutlich leider nicht. Denn egal wie oft ich dir sage, dass du keine Angst haben zu brauchst, sie wird dadurch wahrscheinlich nicht verschwinden…

  21. #21 nicole schwarzloh
    24. Januar 2012

    eine frage auf die ich noch keine antwort fand,
    was ist an dem gerücht daran
    1.die planeten verändern sich und haben schlimme folgen für uns
    2.und am 21.12 würden alle planeten gleich stehen?

    was bedeutet es?

  22. #22 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @nicole: “eine frage auf die ich noch keine antwort fand, was ist an dem gerücht daran 1.die planeten verändern sich und haben schlimme folgen für uns 2.und am 21.12 würden alle planeten gleich stehen? was bedeutet es? “

    Nicole, die Welt geht nicht unter. Ok? Das tut sie nicht. 2012 ist kein besonders Jahr. Es gibt keine Maya-Prophezeiung. Die Welt geht nicht unter. Die ganzen Behauptungen die man irgendwo lesen kann, sind Unsinn. Die Welt geht nicht unter. Die Planeten verändern sich nicht. Die Planeten stehen nicht in einer Reihe: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/werden-die-planeten-2012-alle-in-einer-reihe-stehen.php Sie tun es nicht. Die Welt geht nicht unter. Der ganze 2012-Kram ist Unsinn. Der wird von Leuten in die Welt gesetzt, die dich abzocken wollen (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/2012-wer-verdient-am-weltuntergang.php) Fall nicht auf sie rein. Die Welt geht nicht unter. Sprich mit deinem Psychologen, der kann dir helfen.

  23. #23 Uli
    24. Januar 2012

    @nicole schwarzloh: Es ist (rational betrachtet) eigentlich ganz einfach. Sonnenstürme, Sonnenflecken, Massenauswürfe und so weiter gibt es schon seit Milliarden Jahren.

    Das Leben auf der Erde hat sich unter dieen Bedingungen entwickelt. Alles Leben hier ist an diese Bedingungen gewöhnt und evolutionär angepasst.

    Auch die Menschheit hat sich unter genau diesen Bedingungen entwickelt. Hätten wir mit den Aktivitäten der Sonnen irgendein größeres Problem, wären wir schon vor langer Zeit ausgestorben oder hätten uns erst gar nicht evolutionär so entwickelt.

    Aber Rationalität ist bei Ängsten nicht anwendbar. Manche Menschen haben Angst vor großen, leeren Räumen, andere vor kleinen, engen. Ein Freund von mir arbeitet problemlos als Bergmann 1000 Meter unter Tage in dunklen, engen Stollen, kriegt aber ‘ne Krise, wenn er drei Stufen auf einer Leiter hochsteigen soll.

    Sich informieren, wie die Welt funktioniert, ist sicher ein richtiger Schritt.
    Den ganzen Eso-Schrott NICHT mehr lesen, weil er die Phobie bestätigt und verstärkt, ganz sicher auch.

    ESA statt Eso, kann ich da nur sagen… 🙂

  24. #24 nicole schwarzloh
    24. Januar 2012

    vielen lieben dank ihr worte haben mich positiv erreicht…

  25. #25 nicole schwarzloh
    24. Januar 2012

    ich glaube ja nicht daran ich hab einfach panische angst davor…
    und ich glaub nicht an eso aber zzt häufen sich die meldungen darüber vll ist es auch das ich es so sehe weil ich mich viel zu sehr damit beschäftige
    zb letztes jahr mai sollt die welt doch auch untergehen und was war 2000 sagt mir wurde da auch soviel von berichtet ich weiß es nciht mehr..

  26. #26 noch'n Flo
    24. Januar 2012

    @ Nicole:

    Eine Panikstörung hat auch nichts mehr mit Rationalität oder Glauben zu tun – da kann nur ein Therapeut helfen.

  27. #27 schak
    24. Januar 2012

    @nicole
    Hör auf zu GLAUBEN ! Glaub auch dem Florian nichts.

    Viel besser ist es nachzudenken.

    Es gibt einen Sonnenflare: gut,
    Ist das bedrohlich: teilweise,
    Warum: Satelliten könnten was abbekommn
    Und ich: nein, die Atmosphäre schützt dich
    Hört sich aber gefährlich an: ja, aber die Dinger kommen oft vor und es passiert nichts
    Wer macht mir da Angst: Menschen die keine Ahnung von Physik haben
    Wer beruhigt mich: Menschen die sich mit diesen Dingen beschäftigen

    Na dann, warum mache ich mir Sorgen.

  28. #28 nicole schwarzloh
    24. Januar 2012

    @ schak danke dir habt mir schon gut weitergeholfen vielen lieben dank

    hier ein kleiner musik gruß:)

  29. #29 Martin
    24. Januar 2012

    Kleine Frage:

    Was ist das auf dem Bildern eigentlich für ein “Schatten” der von der Sonne nach links unten weggeht? Hat der was zu sagen oder “strahlt” die Sonne einfach nicht so stark in die Richtung ab?

  30. #30 Ex-Esoteriker
    24. Januar 2012

    Hallo nicole,

    schak hat recht, so kannst du auch du dich richtig informieren, in dem du jemanden frägst, der sich mit der Materie auskennt.

    Z.B. Wenn du was über astronomische Dinge wissen willst, die dir Angst machen, einfach jemanden fragen, der sich WIRKLICH damit auskennt, wie z.B. hier Florian fragen oder die Artikel darüber lesen.

    Oder allgemein sich über Astronomie informieren z.B. Sternwarten, Planetarien und WICHTIG: Wenn du dir unsicher bist, Fragen stellen, an jemanden der auch die Kompetenz dazu hat.

    Wie schon andere geschrieben haben, mach dir keine Sorgen, stattdessen schaue dir die Ausbruchsbilder an und staune darüber, dass solche Ausbrücher sehr sehr groß sind, dass die Erde viele male reinpassen würde in so einem Ausbruch.

    Hoffe, Florian, dass ich das richtig erklärt habe, dass die Erde viele male in so einem Ausbruch hinneinpassen würde.

  31. #31 Sephira
    24. Januar 2012

    Hier noch von NOAA der Verlauf des Ausbruchs. In dieser Prognose wird die Erde nur von den Ausläufern berührt http://www.youtube.com/watch?v=cSuiAGfBaHk

  32. #32 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @Martin: “Was ist das auf dem Bildern eigentlich für ein “Schatten” der von der Sonne nach links unten weggeht”

    Ich nehme an, dass es sich um ein Teil der Kamera handelt, die die Blende hält, die die Sonne verdeckt.

  33. #33 Martin
    24. Januar 2012

    @Florian:
    Ah! Natürlich, nur ein oller Stab – hätt ich mal selbst drauf kommen können.
    Danke trotzdem!

  34. #34 Joe
    24. Januar 2012

    o.O Ich will hier niemanden in tatsächliche Panik stürzen, aber:
    1) Wir werden eh irgendwann sterben. Das Leben ist endlich.
    2) Und ist es nicht viel naheliegender und sinnvoller, Angst davor zu haben, überfahren zu werden? Einen Unfall zu haben? Ein plötzliches Blutgerinnsel? Krebs? Man kann jeden Tag an irgendwas total Überraschendem sterben. Wieso hat man dann ausgerechnet Angst vor der Sonne?
    Aber angesichts solcher Schlagzeilen (BILD: “Stärkste Eruption seit 7 Jahren – Gigantischer Sonnensturm trifft heute auf die Erde” und “Es wurde oft befürchtet. Es wurde oft gewarnt. Jetzt ist es wohl so weit: Heute trifft ein gigantischer Sonnensturm auf die Erde!”) möchte man schon schreien…

  35. #35 Homer S
    24. Januar 2012

    “Stärkste Eruption seit 7 Jahren – Gigantischer Sonnensturm trifft heute auf die Erde” und “Es wurde oft befürchtet. Es wurde oft gewarnt. Jetzt ist es wohl so weit: Heute trifft ein gigantischer Sonnensturm auf die Erde”

    Wow man können wir froh sein das wir vor 7 Jahren alle noch nicht auf der Erde waren…..

  36. #36 Joe
    24. Januar 2012

    😀 Erinnert mich an den Spruch von früher, als BILD immer verrissen wurde mit: “Mutter drehte Kinder durch den Fleischwolf! Bild sprach zuerst mit den Klopsen!”
    Aber was soll man von einer “Zeitung” erwarten, die letztens von Udo Walz die Frisur von Kim Jong Un erklären ließ… -.-”
    Wenn man diese Qualität zugrunde legt, müsste man über den Sonnensturm herzlich lachen und sich entspannt zurücklehnen.
    Das tu ich dann auch mal.

  37. #37 Alice
    24. Januar 2012

    Arrrgh… 🙁 Hat jemand zufällig gerade zuviel Geld über und spendiert mir einen Flug nach Norwegen? Malaga-Oslo mit Norwegian z.B…. anyone?!

  38. #38 Bullet
    24. Januar 2012

    ja nee, is klar. *ditsch* Nicht daß ich lieber selbst fliegen würd – mit 120 kg optischem Gepäck, svf.

  39. #39 Jeeves
    24. Januar 2012

    FF:
    Was macht Sie so sicher, dass “Nicole” echt ist ?
    “Nicoles” mit solchen Ideen lesen doch nicht in den Scienceblogs?
    Oder, wenn sie hier liest, wieso stellt sie dann trotzdem “diese” Fragen?
    Ich vermute deshalb: da stimmt was nicht.
    .
    Wär’ schade, wenn Ihre bewundernswerte Geduld später als naive Gutgläubigkeit ausgelegt wird.

  40. #40 noch'n Flo
    24. Januar 2012

    @ Jeeves:

    Hier laufen derzeit sehr viele Menschen mit grossen Ängsten und kleinem Wissen über physikalische Zusammenhänge herum und suchen Hilfe, weil sie mit der allgemeinen 2012-Hysterie nicht mehr fertig werden. Und da Florians Blog mittlerweile sehr beliebt ist, wird er bei Google-Suchen nach entsprechenden Themen auch immer häufiger gefunden.

  41. #41 Hix
    24. Januar 2012

    Moin moin!

    Ich habe gerade den “Artikel” auf bild.de gelesen.

    Oh Mann, gut dass ich darüber schmunzeln kann
    wie man dort mit dieser Nachricht journalistisch umgeht.

    Daran hat Florian einen großen Anteil, denn ich verstehe
    per se nicht viel von Physik, Astronomie und so, aber
    interessiere mich dafür und wenn man seine Birne mal
    vernünftig anstrengt, kann man eigentlich alles verstehen
    was Florian einem versucht näherzubringen und sich so
    eventuelle Ängste selbst nehmen. Thy!

    Grüße von ganz weit oben im Land

    Vielleicht haben wir hier Glück und können tatsächlich Nordlichter sehen.

  42. #42 Arnold Beckenbauer
    24. Januar 2012

    Ach, bild.de redet da auch mit.
    http://www.bild.de/news/ausland/sonnensturm/gigantischer-sonnensturm-trifft-heute-auf-die-erde-22247198.bild.html
    Warum können gerade Handy-Netze gestört werden?

  43. #43 Kallewirsch
    24. Januar 2012

    Hier laufen derzeit sehr viele Menschen mit grossen Ängsten und kleinem Wissen über physikalische Zusammenhänge herum

    Das wär für mich noch gar nicht das schlimmste.
    Man sagt mir zwar auch eine Eselsgeduld nach, aber gegen FF bin ich da ein kleines Würstchen. Da könnt ich bei manchen im “Fragen zum Weltuntergang”-Thread so dermassen lospoltern, das wäre nicht mehr schön.
    Da frägt einer (sinngemäss) “Stimmt es das die Welt untergeht?” und Florian schreibt ihm einen schönen Absatz, das dem nicht so ist. Und gleich darunter, der nächste Frager wieder: “Stimmt es, das die Welt untergeht?”. Hey, klopf, klopf. Jemand zu Hause? Lest ihr eigentlich auch ein bischen was, wenigstens den Artikel oder zumindest die letzten paar Kommentareinträge, oder schaut ihr euch nur die Überschrift und die Bildchen an? Ihr habt Angst und wenn Florian für jeden ein speziell massgeschneidertes “Nein, sie wird nicht untergehen” hinschreibt, dann ist alles wieder gut? Muss ich mir das wirklich so vorstellen?

  44. #44 Theres
    24. Januar 2012

    Die Polarlichtwarnliste hat sich gemeldet … Polarlichter in ganz Deutschland, wenn die Magnetfeldwerte in dieser Stärke bleiben sollten — äh, und falls es nicht dicht bewölkt ist, natürlich nur. Viel wird man hier nicht sehen, fürchte ich. Gestern Nacht sah ich jedenfalls dicke Wolken, seufz.

    @Hix
    Moin, moin. Im Norden bleibt es noch am ehesten klar … vorgestern waren in Dänemark “Nordlichter” zu sehen.

  45. #45 Theres
    24. Januar 2012

    Ach, die Astronauten auf der ISS sind sogar sicherer mit als ohne Sonnensturm,
    weil ihr Modul abgeschirmt ist, und weil die Partikel eines Sonnensturms die energiereichere kosmische Strahlung quasi vertreiben, und die kommen durch die Hülle der ISS. Nachzulesen auf englisch – dort … . Das heißt, bei Langzeitflügen innerhalb des Sonnensystems wären die Zeiten zu bevorzugen, in denen die Sonne sehr aktiv ist. Cool 😉

  46. #46 Hix
    24. Januar 2012

    @Theres: ich hoffe sehr, dass sich der “Nebel”, den wetteronline.de prognostiziert
    als Ente herausstellt und wir eine sternenklare Nacht haben werden und hoffentlich
    das ein oder andere Polarlicht zu Gesicht bekommen. Ich bin leider noch nie selbst
    in den Genuss gekommen ein solches zu sehen – wäre toll mal eines zu sehen…

  47. #47 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @Jeeves: “!Ich vermute deshalb: da stimmt was nicht. .”

    Ja, das vermuten viele und Aussagen dieser Art höre ich oft. Aber ich bin durchaus in der Lage, sowas einzuschätzen. Immerhin kriegen ich schon seit 3 Jahren Anfragen von Leuten zum Weltuntergang. Viele Anfragen… Allein im Januar waren es schon knapp 100 (nur per Email, die Fragen hier im Blog hab ich nicht gezählt). Wenn da draussen nicht tausende Leute sitzen, die mich seit 3 Jahren konsequent verarschen, dann sind solche Kommentare mit großer Sicherheit falsch.

  48. #48 markus
    24. Januar 2012

    hallo

    ich frage mich welcher “esoteriker” bei einem M9 panik schiebt? also soviel sollte man auch esoterikern zutrauen, dass sie das klassifizieren können. na gut…polemik halt. wichtiger aber finde ich folgendes: natürlich geht die welt nicht unter, aber es gibt etwas dazwischen, was heisst – es kann ruppig werden, vorallem für unvorbereitete städter die drauf vertrauen, dass der billa eh immer offen hat. ein sonnensturm wie zb 1859 ist auch nicht ungewöhnlich, vorallem wenn man sich vor augen hält – was sind schon 100-200 Jahre auf der Erde. natürlich kann es dazu kommen, dass grossflächig der strom weg ist (inkl aller elektronik kaputt udgl). alles nachlesbar. wieso ist das absurd? einige physiker wie zb m. kaku warnen genau davor. auch die nasa selbst. soo abwegig ist das nicht wie sie es darstellen. und dass die letzten jahrzehnte es ein solches ereignis nicht gab, ist argumentativ lahm. nicht bös nehmen bitte.

    der punkt ist: in unserer hochtechnisierten welt würde ein fetter CME flare einiges an schaden anrichten. und wenn zudem der strom mal regional tagelang sein sollte, dann viel spass. darauf sind die wenigsten vorbereitet und werden dann erst erkennen, was alles heute elektrisch oder elektronisch funktioniert. AKW Kühlung sag ich nur als ein Beispiel
    lg markus

  49. #49 Theres
    24. Januar 2012

    @Hix
    … wenigstens den Widerschein … ich wär schon mit einer Kleinigkeit zufrieden.
    Ich sah mal eines, Höhe Uppsala, also auch ziemlich südlich schon, traumhaft … und was war die Nacht auf einmal endlos und kalt, erinnere ich mich. Polarlichter sind so faszinierend, und trotz ständiger Bilder im Internet, so häufig sind sie auch nicht.

  50. #50 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @markus. “also soviel sollte man auch esoterikern zutrauen, dass sie das klassifizieren können. na gut…polemik halt.”

    Keine Polemik. Ich verlinke halt nur ungern auf diese Spinnerseiten. Aber es gibt sie natürlich. Hier z.B. erklärt einer genau, was uns der Sturm alles für schlimme Dinge beschert:

    Bei den Menschen ist das Gehirn am meisten beeinträchtigt. Auch die feinstofflichen Körper werden sehr stark in Mitleidenschaft gezogen – und zwar derart tief greifend, dass dadurch folgende Symptome auftreten:

    Emotionale Veränderungen
    Mentale „Kettenreaktionen“
    Zwangsvorstellungen, Ängste, Wut, Depression, Stimmungsschwankungen
    Allgemeine Zustände von Unwohlsein
    Zustände, die sich mit „Schwindel“, Druck im Brustbereich beschreiben lassen
    Luzide oder sonderbare (übernatürliche) Träume
    Schlaflosigkeit oder unterbrochener Schlaf
    Auswirkungen auf Magen und Darmtrakt
    Reaktionen von Gewalt
    Neigungen zu Selbstmord

    http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com/2012/01/nun-hat-er-uns-doch-noch-erwischt-kp-5.html

    “atürlich kann es dazu kommen, dass grossflächig der strom weg ist (inkl aller elektronik kaputt udgl). “

    Wie soll denn ein Sonnensturm die Elektronik kaputt machen?

    “alles nachlesbar.”

    nachlesbar ist viel. Deswegen muss es nicht unbedingt richtig sein…

    “AKW Kühlung sag ich nur als ein Beispie”

    Schlechtes Beispiel. Die ist durch nen Stromausfall nicht beeinträchtigt (ein AKW erzeugt selbst Strom…)

  51. #51 noch'n Flo
    24. Januar 2012

    @ FF:

    Auswirkungen auf Magen und Darmtrakt Reaktionen von Gewalt

    Das erklärt nun aber sehr gut das jüngste Verhalten von Herrn Asht (siehe nebenan), der denkt doch nach eigener Aussage auch mit seinem Dünndarm.

  52. #52 Theres
    24. Januar 2012

    Ha … http://apod.nasa.gov/apod/astropix.html – sieht das nicht toll aus?

  53. #53 Alderamin
    24. Januar 2012

    @Theres

    Ach, die Astronauten auf der ISS sind sogar sicherer mit als ohne Sonnensturm, weil ihr Modul abgeschirmt ist, und weil die Partikel eines Sonnensturms die energiereichere kosmische Strahlung quasi vertreiben, und die kommen durch die Hülle der ISS. Nachzulesen auf englisch – dort … . Das heißt, bei Langzeitflügen innerhalb des Sonnensystems wären die Zeiten zu bevorzugen, in denen die Sonne sehr aktiv ist.

    Ich hab’s gelesen, ist aber die erste Aussage dieser Art, die ich höre. Es ist einerseits zwar richtig, dass der Sonnenwind die kosmischen Strahlen abhält. Dennoch ist er für Astronauten bei hoher Aktivität selbst durchaus gefährlich. Auf der ISS sind sie sicher (und brauchen nicht mal einen Schutzraum aufzusuchen), weil die ISS sich tief im Erdmagnetfeld bewegt. Aber schon auf dem Weg zum Mond mussten die Astronauten durch die Van-Allen Gürtel, eine Zone, wo sich im Magnetfeld der Erde Teilchen des Sonnenwinds sammeln. Laut Wiki-Artikel beträgt die Strahlung dort noch hinter 3 mm Aluminium (Raumschiffhülle) im Extremfalle bis 200 mSv/h, das sind so die Werte, die in unmittelbarer Nähe des Kraftwerks Fukushima herrschten, wenn ich mich an die Berichte erinnere, und pro Stunde das einhundertfache der mittleren jährlichen Strahlenbelastung in Europa. Das einzige Mittel ist, Zähne zusammenbeißen und möglichst schnell durchfliegen, dann bekommt man die Äquivalenzdosis mehrerer Röntgenuntersuchungen ab, was einen nicht umbringt.

    Wenn ein Sonnensturm hingegen Astronauten auf dem Weg zum Mond oder Mars erwischt, dann werden sie in einen speziellen Schutzraum umziehen müssen. Ich habe mal einen Live-Vortrag von Jesco von Puttkamer (war mal Chefplaner bei der NASA) in Aachen (wo er einst studiert hatte) gehört, wo er zu dem Thema interplanetare Raumfahrt und Sonnenstürme sagte, Wasser schirme sehr gut ab und man könne z.B. einen hohlen Tank für die Wasservorräte einbauen, in dessen Mitte ein Schutzraum eingerichtet werden könne. Aber ohne Schutz geht es nicht, die Strahlung während eines starken geomagnetischen Sturms kann einen nur durch einen Raumanzug geschützten Astronauten auf dem Mond töten.

    Also ausgerechnet im Sonnenmaximum interplanetare bemannte Missionen durchzuführen, das höre ich in dem von Dir verlinkten Artikel das erste Mal und ich behaupte mal, da hat der Autor was missverstanden.

    Für die Ängstigen unter den Lesern nochmal der Hinweis, dass wir hier auf der Erde unter ihrem Magnetfeld sicher vor der Strahlung sind, egal wie stark der Sonnenstrum wird. Schlimmstenfalls entstehen in langen Stromleitungen Ströme, die dem Netz schaden, so dass der Strom ausfallen kann.

  54. #54 Alderamin
    24. Januar 2012

    Ich hab übrigens gerade eben die Polarlichtwarnung von Ulrich Rieth vom Polarlichtforum reinbekommen, dass die Schockwelle um 14:28 UT (15:28 MEZ) eingetroffen ist und er mit Polarlichtern heute abend in ganz Deutschland rechnet. Leider ist es hier derzeit ganz bewölkt.

    Wer Interesse und gutes Wetter hat, sollte Geduld mitbringen und sich einen möglichst dunklen Beobachtungsort suchen. Die Polarlichter kommen in Schüben, es kann lange Zeit ruhig sein, bevor sich was tut. Am besten ist es meistens so um Mitternacht und danach, aber ich hab’ auch schon mal Polarlicht um 19:00 Uhr gesehen. Wer eine Digitalkamera hat, sollte sie auf ein Stativ setzen und bei 800-1600 ISO 15-30 s belichten, dann kann man oft Polarlichter aufnehmen, die das bloße Auge gar nicht sieht.

    Um nichts zu verpassen, empfehle ich das Polarlichtforum heute abend. Vielleicht machen die auch wieder einen Chat auf. Da berichten dann auch Leute, wenn sie gerade live was sehen (nur schlecht, wenn man vorder hellen Glotze hängt und dann ohne Dunkelanpassung rausläuft, dann sieht man zehn Minuten lang nix…).

  55. #55 markus
    24. Januar 2012

    @florian: ja es gibt viele meinungen im internet, nur weil ein jonny einen flare nicht richtig kategorisieren kann und roten alarm gibt, heisst nicht, dass alle esoteriker dumm sind. das ist einfach polemisch. aber wie auch immer. warum ein CME elektronik schaden kann? na weil es vllt ohne Farad. Käfig es zu überspannungen kommen kann, weil es vllt kondesatoren und chips zerreisst? und dass es die transformatoren nicht aushalten, ist auch nix neues. dass es zu überspannungen kommen kann…usw. nochmals: das ist kein logisches argument, “nur weil es die letzten 100 jahre nicht auftrat. ” oder ist das alles BS? zb http://www.youtube.com/watch?v=WbAwAanpGjc

  56. #56 Theres
    24. Januar 2012

    @Alderamin
    Ja, ja, und wir beneiden die wenigen, die heute einen klaren Himmel haben und begeistert berichten, wie toll es aussieht …. Ich laufe schon mal im Voraus quietschgrün an, genau wie Wurgl, schätze ich.
    Der Harz böte sich doch an – der ist noch dunkel genug, so man nicht gleich nach Norwegen fliegen kann.

    Ich hab den Artikel gestern Nacht bekommen und heute früh ebenfalls erst einmal Wiki gelesen 🙂 , mich gewundert, das aber wegen dringender Arbeit beiseite gelegt. Ich glaube durchaus, dass Sonnenwind gesünder ist als kosmische Strahlung, das ja …

  57. #57 Alderamin
    24. Januar 2012

    @markus

    warum ein CME elektronik schaden kann? na weil es vllt ohne Farad. Käfig es zu überspannungen kommen kann, weil es vllt kondesatoren und chips zerreisst?

    Das ist Quatsch. Die Teilchen des Sonnenwindes kommen gar nicht auf dem Erdboden an, die werden von den Magnetfeldern zu den Polen abgelenkt und dort von der Atmosphäre aufgehalten. Die können keiner Elektronik schaden.

    Was schädlich ist, sind Änderungen im Magnetfeld. Ein sich änderndes Magnetfeld induziert in Leitern Ströme. Die Schwankungen im ohnehin schwachen Magnetfeld der Erde sind jedoch so klein, dass es sehr lange Leiter braucht, damit dort nennenswerte Ströme entstehen können, und das sind: Hochspannungsleitungen. Oder andere sehr lange Leitungen. Transformatoren, die direkt an diesen hängen, können Schaden nehmen, aber die Elektronik bei Dir zu Hause nicht.

    @Theres

    Ich glaube durchaus, dass Sonnenwind gesünder ist als kosmische Strahlung, das ja …

    Genau das ist nicht der Fall, denn die kosmische Strahlung trifft ja auch die ISS-Insassen die ganze Zeit (und sie wäre im interplanetaren Raum auch nicht stärker), vor dieser schützen sich die Astronauten jedoch nicht (geht auch kaum). Vor Sonnenstürmen müssten sie sich außerhalb des Erdmagnetfelds schützen, wenigstens während der akuten Phasen. Die Teilchen der kosmischen Strahlen sind zwar viel energiereicher als die der Sonne, aber sie sind auch wesentlich dünner gestreut, so dass die Gesamtdosis im Verhältnis viel kleiner ist.

  58. #58 Joe
    24. Januar 2012

    Muhahrhar, der Sonnensturm ist also ein Ausrede-Freifahrtschein, volle Kante durchzudrehn! 😀 Kannst quasi alles machen (und jeder findet in der Beschreibung doch irgendwas) und es war immer der pöse Sonnensturm^^ Das erklärt natürlich meine Kopfschmerzen heute… -.-”

  59. #59 Theres
    24. Januar 2012

    @Alderamin
    Hmmm – der Sonnenwind schützt uns doch vor der energiereicheren kosmischen Strahlung, oder habe ich da was ganz falsch in Erinnerung?

  60. #60 Wilhelm Leonhard Schuster
    24. Januar 2012

    Ich habe erst soeben von den “Sonnen Gewittern ” erfahren und weiß nun warum ich heute erst um 11 Uhr 55 wankend aus dem Bette gekrochen bin.
    Ob sich einige Protonen der Sonne in meinem Oberstübchen mit den dort tätigen
    Elektronen ein Stelldichein gegeben haben ist mir unbekannt.
    Tachionen Mesonen Neutronen und sonstige Quarks haben aber keinen mir fühlbaren Schaden angerichtet.
    Einige Tassen Kaffee , die mir diverse Kleinstelemente zugeführt haben,
    führten dazu, mir bewußt zu werden ,daß ich unter mir Höllenfeuer erahne, vor dem ich aber durch eine dünne Erdrinde geschützt bin.
    Weiter wurde mir klar, daß die Liebe Sonne , die mich unablässig wärmt, mit mir durch die Milchstraße braust.Sie tut dies schon einige Milliarden Jahre und meine”Elemente”
    waren immer dabei und werden noch einige Miliarden Jahre dabei sein.
    Es freut mich, daß auch alle übrigen Menschen auf Erden, mit mir selbiges erleben und tun.
    In diesem Punkte dürften wir uns alle einig sein.
    Ob Eso oder Nicht Eso ist, so gesehen , zweitrangig!
    Sonnen Gewitter werden daran nichts ändern!

  61. #61 markus
    24. Januar 2012

    Beispiel 1) Fukushima. “sagen sie, wie sicher ist das hier?” “naja sehr sehr sicher, die letzten 30 jahre kein nennenswertes Beben” “ja aber das ist ja am rande einer tektonischen platte, ist da echt alles ok?” “ja machen sie sich keine sorgen, das ist 100% sicher, unser akw hält dem natürlich allem stand, wir haben ausserdem redundanzen ohne ende” – nach dem Unfall “ahh, ja eh, äähm. uuh pfff weiss nicht, kann schon sein, tut mir leid, naja die Möglichkeit bestand natürlich immer”….

    Beispiel 2) Finanzberater, hübsch kommt sogar ins haus. nach dem besuch hat man x versicherungen und einen kredit mit aktiengebundener Pensionsvorsorge. “sagen sie ist das wirklich sicher” “ah sicher, das ist eine totsichere sache, da kann nix schief geben” “naja und wenn die aktien fallen?” “nein das passiert nicht schauen sie die letzten 10 jahre an” – dann 2008 minus 70% des vermögens. dann der jonny: “ahh, ja eh, äähm. uuh pfff weiss nicht, kann schon sein, tut mir leid, naja die Möglichkeit bestand natürlich immer”….

    Beispiel 3) Politiker vor der wahl sagt x. nach der wahl macht er Y. anwort dazu: “ahh, ja eh, äähm. uuh pfff weiss nicht, kann schon sein, tut mir leid, naja die Möglichkeit bestand natürlich immer”….

    Beispiel 4) Bio schmäh. “sind sie sicher, dass das bio ist” “natürlich bin ich sicher, ich kenne sogar den betrieb, die sind total super” ” und ist das wirklich bedenkenlos” ” na hören sie mal, wenn ich das sage, dann wirds wohl auch so sein!” später kommt man drauf der betrieb importiert aus rumänien eine nicht bio ware oder es ist ein betrieb der eben in der nacht spritzt – …anwort dazu: “ahh, ja eh, äähm. uuh pfff weiss nicht, kann schon sein, tut mir leid, naja die Möglichkeit bestand natürlich immer”….

    Beispiel 5) …

    🙂
    aber nein passt schon,.. wir nicht experten haben ja keine ahnung;) …

  62. #62 Theres
    24. Januar 2012

    http://www.asc-csa.gc.ca/eng/astronomy/auroramax/connect.asp
    Live- Aurora- Bilder aus Kanada, aber erst nach der Dämmerung.

  63. #63 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @markus: “nochmals: das ist kein logisches argument, “nur weil es die letzten 100 jahre nicht auftrat. “

    Dieses Argument hab ich nirgends verwendet.

  64. #64 HaDi
    24. Januar 2012

    markus:

    Dein Fukoshima-Vergleich hinkt an mehreren stellen.
    Erstens: einfach Logik der Sprache. Selbst von eher zurückhaltenden Quellen (universe Today, heute schonmal zitiert) heisst es sinngemäß – “Der stärkste Sturm SEIT 2005”. Was sagt uns das? Dass 2005 ein schwerere Sturm war (und erst recht ein paar MOnate zuvor) – siehe hier: http://www.calsky.com/observer/realdata/sunspot15.png Wenn Du diese Grafik der Sonnenaktivität zur Grundlage nimmst, kannst Du Dir selbst ausmalen, dass in ein paar Monaten garantiert “Der stärkste Sonnensturm seit 2003” hinauposaunt werden wird.

    … Halten wir also fest, 2005 gab es einen stärkeren Sturm und davor sogar noch stärkere. Und ist 2005 oder in den Jahren zuvor wg. eines Sonnensturmes irgendwo ein AKW oder ein elektronisches Gerät bei Dir zuhause kaputtgegangen?

    Diese Meldungen “Der stärkste Sturm seit…” sind nichts anderes, als wenn man im November sagen würde “Das ist die Kälteste Nacht seit letzten März”. Es wird kältere geben, das ist der Lauf der Jahreszeiten. Genauso wird es bald stärkere Magnetstürme geben, das ist der Lauf des Sonnenzyklus. Die stärkste Sonnenaktivität gab es übrigens um die 1950er Jahre. Das haben die Menschen auch überlebt 😉

    Nächster Punkt. Sonnenstürme sind etwas völlig normales. Das versucht der artikel hier uns zu erklären. Dein Beispiel vom Gau in Fokushima ist nichts alltägliches. Das Beispiel hinkt also gewaltig.

  65. #65 Florian Freistetter
    24. Januar 2012

    @markus: Nochmal: In meinem Beitrag habe ich erklärt, warum wir vor Sonnenstürmen nicht wahnsinnig große Angst haben müssen. Ich habe NICHT behauptet, dass wir deswegen keine Angst haben müssen, weil uns bis jetzt Sonnenstürme nicht geschadet haben. Ich habe es erwähnt, ja – weil es so ist und weil es zeigt, dass Sonnenstürme im Allgemeinen nichts Schlimmes anrichten. Aber das was du erzählst, von kaputter Elektronik, explodierenden AKWs, etc, das ist Unsinn. Da nützt dir auch deine Polemik von Politikern und Finanzberatern nichts.

  66. #66 Nico B.
    24. Januar 2012

    Wenn der Sonnensturm jetzt bald passiert ist ja eine Weltuntergangstheorie weg.

  67. #67 Alderamin
    24. Januar 2012

    Theres·
    24.01.12 · 17:48 Uhr

    @Alderamin
    Hmmm – der Sonnenwind schützt uns doch vor der energiereicheren kosmischen Strahlung, oder habe ich da was ganz falsch in Erinnerung?

    Das stimmt schon. Natürlich kommen trotzdem noch einige Partikel der kosmischen Strahlung durch, z.B. das Oh-my-God-Partikel, aber der normale Sonnenwind hält viel zurück. Jedoch im ganzen Sonnensystem, auch für Mond- und Marsflieger. Der normale Sonnenwind ist insofern nützlich für die bemannte Raumfahrt, aber Sonnenstürme sind es nicht, die sind schädlicher, als das, was der Sonnenwind bei normaler Aktivität an kosmischer Strahlung noch durchlässt.

  68. #68 Joe
    24. Januar 2012

    @markus:
    Vor allem gehts in deinen Beispielen immer darum, dass die Leute dir was als sicher verkaufen wollen. Die sind ja nicht mal “Experten” (insbesondere nicht Finanz”berater”provisionisten…). Sowohl die in Fuku, Finanzberater, Politiker und Bio-Verkäufer wollen verkaufen und machen Werbung.
    Was alles möglich ist, steht doch auf nem anderen Blatt

  69. #69 markus
    24. Januar 2012

    dass ein normaler sonnensturm nix besonders anrichtet ist eh klar. insofern ist der artikel sicherlich aufklärend für leute die sich damit quasi noch nicht beschäftigt haben. dass flares tagtäglich vorkommen ist auch klar. dass es 11Jahres zyklen gibt ist auch den meisten klar. wenn also alles normal weitergeht, braucht sich um sonnenstürme niemand sorgen – soweit daccor.

    allerdings – und das ist was ich zum ausdruck bringen wollte, dies ist nicht die ganze wahrheit, denn es gibt stürme die von der normalität abweichen und unsere (sowieso schon schwächer werdende) magnetosphäre kurzfristig ausknocken können. und dann hat ein solcher sturm auswirkungen auf leitungen (strom) und elektrogeräte aller art und elektronik. denn dann treffen die partikel ohne schutz auf die erde. und klar wenn alles normal rennt, dann hat ein AKW kein Problem und kann den strom für Kühlung selber produzieren. bei den 1000den geräten da drinnen, wär ich mir danach aber nicht mehr sicher, ob die alle so super geschützt waren. und diese möglichkeit besteht und war in schwacher form 1859 auch schon vorhanden. nur damals war die welt weit nicht so technisiert wie heute. das ist der unterschied. und der von 1859 war nicht mal so extrem besonders stark. aber wie auch immer, man kann eh niemanden von irgendwas überzeugen was so noch nicht da war und gegen was man sich sträubt. btw: von angst hab ich auch niemals gesprochen. es gibt oftmals eine mitte zwischen schwachsinnigem “weltuntergangs blabla” und “alles ok, nix wird sein…” schauen wir einfach halt im herbst weiter…

  70. #70 Alderamin
    24. Januar 2012

    und dann hat ein solcher sturm auswirkungen auf leitungen (strom) und elektrogeräte aller art und elektronik.

    Hier hast Du einen Worst-Case-Artikel mit explizitem Fokus auf das Carrington Event von 1859, von einem Fachmann, der mahnt, dass sich die Netzbetreiber vorbereiten müssten. Er hat selbst an einem entsprechenden Report der National Academy of Science mitgeschrieben.

    Da steht drin, es kann der Strom ausfallen, lange und nachhaltig, aber von zerreissenden Chips und Kondensatoren am Erdboden steht da nichts. Bei den Geo-Satelliten ist das was anderes, die bekommen die Teilchen von der Sonne direkt ab, aber nicht wir am Erdboden, sonst wäre das auch nicht besonders gesund für uns, siehe meine Posts oben an Theres. Bis hier unten dringen nur die Magnetfelder. Und die brauchen lange Leitungen, um was induzieren zu können.

  71. #71 Flosch
    24. Januar 2012

    Hallo zusammen!

    Da mir persönlich etwaige Weltuntergangsdiskussionen herzlich wurscht sind und höchstens zur Belustigung dienen, habe ich ein paar Fragen zu evtl. auftretenden Polarlichtern:

    Wie lange dauert dieses Schauspiel schätzungsweise, wie stark werden die Aurorae sein und lohnt es sich (klarer Himmel vorausgesetzt) dann überhaupt, nach draußen zu gehen und sich eine Unterkühlung und einen steifen Nacken zu holen?

  72. #72 Adent
    24. Januar 2012

    @markus
    Was genau willst du eigentlich sagen? Das was passieren könnte ist wohl unbestritten, wie wahrscheinlich das ist allerdings auch. Soll man nun wegen jeder geringsten Wahrscheinlichkeit gleich Herrjeh Weltuntergang schreien oder doch eher beruhigen und wie Florian das Ganze sachlich angehen? Woher stammt eigentlich die Info, daß unsere “Magnetosphäre” eh schon schwächer wird? Ich persönlich denke das Risiko, daß du in diesem Jahr von einem Auto überfahren wirst oder jemanden überfährst ist deutlich höher als daß du oder jemand anders durch einen Sonnensturm zu Schaden kommt, gehst du deshalb nicht mehr vor die Tür? Es ist einfach relativ wie gefährlich so ein Sonnensturm ist, daher ist das ganze Geschreie “Hilfe Sonnensturm” einfach nur angerührter Quark.

  73. #73 Alderamin
    24. Januar 2012

    @Flosch

    – Das kann die ganze Nacht lang gehen, 10, 20 Minuten mit stundenlangen Pausen dazwischen, aber es ist nicht mal sicher, ob überhaupt was mit bloßem Auge zu sehen sein wird. Am besten =>hier mitverfolgen, was andere beobachten und dann schnell rausfahren. Normalerweise ist die Zeit um Mitternacht und die folgenden Stunden immer die beste, da passt die Geometrie am besten, aber dann muss natürlich auch gerade ein Schwall Partikel ankommen.

    – Über die Stärke lässt sich dementsprechend auch nicht viel sagen. Ich hab’ mal eine völlig knallroten Himmel bei uns erlebt, und deutlich sichtbare rote und grüne Strahlen, das war sehr faszinierend. Aber was das heute wird, kann keiner mit Sicherheit sagen. Zumal bei dem unbeständigen Wetter.

    – Wenn aber was zu sehen sein sollte und Du morgen die Bilder im Polarlichtforum siehst, könntest Du Dich möglicherweise ärgern, daheim geblieben zu sein. Hinterher ist man halt immer schlauer.

  74. #74 Flosch
    24. Januar 2012

    @Alderamin

    Prima, herzlichen Dank für die Infos und den Link. Den AKM kannte ich bisher gar nicht, obwohl die Amateurastronomie zu meinen liebsten Hobbies gehört.

    Einige Leute im Thread scheinen sogar schon vereinzelt schwache Polarlichter gesehen zu haben, allerdings liegen die Meisten wohl hoch im Norden auf der Lauer und nicht wie ich im Rheinland (ob da wohl eine Chance besteht…). Nichtsdestotrotz liest sich die Aurorajagd recht spannend, bin mal gespannt, wie sich das heute Nacht noch entwickelt.

  75. #75 Alexander Stirn
    24. Januar 2012

    Horrorgeschichten von weltweiten, monatelangen Stromausfällen die im Internet kursieren, sind allerdings absurd.

    Da ist das amerikanische National Research Council aber anderer Meinung. In dem von Alderamin bereits erwähnten, sehr lesenswerten Bericht aus dem Jahr 2008 heißt es:

    These assessments indicate that severe geomagnetic storms pose a risk for long-term outages to major portions of the North American grid. John Kappenman remarked that the analysis shows “not only the potential for large-scale blackouts but, more troubling, … the potential for permanent damage that could lead to extraordinarily long restoration times.”

    Die großen Transformatoren, die bei Stürmen von den Ausmaßen eines Carrington-Events am stärksten gefährdet sind, haben zum Teil Lieferzeiten von zwölf Monaten. Und den Amerikanern (oder Europäern) dürfte es in so einem Fall ziemlich egal sein, wenn am anderen Ende der Welt das Stromnetz noch funktioniert.

  76. #76 Slammer
    24. Januar 2012

    Hm, wenn man spaceweather.com und dem NOAA Space Weather Center glauben kann, ist der Sturm schon wieder im Abklingen und war wohl auch bisher eher ein etwas heftigerer Wind.

  77. #77 Alderamin
    24. Januar 2012

    @Slammer

    Nein, nein, so schnell geht das nicht, es gibt sogenannte “Substürme”, es geht immer mal wieder rauf und runter. Letztes Mal hieß es um Mitternacht auch, das war’s wohl, und dann kam das bester erst um 3 Uhr. Es ist ja noch nicht mal Mitternacht.So ein Sturm kann auch mal 36 Stunden anhalten.

  78. #78 sas
    24. Januar 2012

    Ich habe noch nie polarlichter gesehen,hab. ich vielleicht glück die auch zu sehen wohne in baden württenberg

  79. #79 jitpleecheep
    24. Januar 2012

    Hier gibt’s schicke Fotos von der Aurora-Sky-Station in Abisko, das ist etwas nördlich von Kiruna in Schweden: http://www.auroraskystation.com/live-camera/9/
    (ihr müsst nach rechts scrollen für die wirklich beeindruckenden Bilder, da ging’s so um 19h richtig rund)

  80. #80 Theres
    24. Januar 2012

    [polarlicht] fotograph-PL um 21:06 MEZ bei Lübeck meldet T.Lohf im forum der polarlichtliste
    Dort ist es klar …

  81. #81 jitpleecheep
    24. Januar 2012

    Oh, korrigiere: da geht’s grad wieder los. Nice.

  82. #82 noch'n Flo
    24. Januar 2012

    Melde hiermit einen kurzen grünen Blitz am Nordhimmel (unter Wolkendecke) im südlichen Baselbiet vor knapp 2 Minuten.

    Schätze, ich werde der Aurora borealis auch heute nicht wesentlich näher kommen…

    Immerhinque.

  83. #83 Muddi & theBlowfish
    24. Januar 2012

    Jetzt habe ich doch mal ‘ne Frage:
    Ich kann mich an einen Sonnensturm in meiner Teenagerzeit erinnern, da konnte ich in Norddeutschland Polarlichter beobachten.
    Die waren eher sanft rötlich leuchtend, auf den meisten Bildern aus deutschen Breiten sehen die auch so ähnlich aus.
    Ist das nicht eher der Regelfall oder kann man weiter südlich auch mal bläuliche und grünliche Erscheinungen sehen?

  84. #84 Alderamin
    24. Januar 2012

    @Muddi

    =>Das und =>das sind Bilder von 2003. Man sieht grün und rot. Weiter im Norden sieht man üblicherweise nur das grüne Leuchten, bei uns eher das rote.

  85. #85 Theres
    24. Januar 2012

    Hängt davon ab, welche Moleküle angeregt werden … zweifarbig ist besonders genial. Sauerstoff rot, glaube ich. Brr, ist das kalt draußen – und heißes trinken sagt die Bronchitis.

  86. #86 Alderamin
    25. Januar 2012

    In =>Tromsø müsste man jetzt sein…

  87. #87 Flosch
    25. Januar 2012

    Schnüff… Ich würde vor Neid erblassen, wenn ich nicht rotgefroren wäre. Zwar hat sich der Himmel nach anfänglicher Wolkenbildung aufgeklart, aber bis auf zwei Meteore hat sich sonst keine (für mich erkennbare) Lichterscheinung ins Rheinland verirrt.

    Wahrscheinlich geht’s erst richtig los, wenn ich im Bett liege und eingeknackt bin…

  88. #88 Kallewirsch
    25. Januar 2012

    Nur fürs Protokoll

    Aber schon auf dem Weg zum Mond mussten die Astronauten durch die Van-Allen Gürtel, eine Zone, wo sich im Magnetfeld der Erde Teilchen des Sonnenwinds sammeln. …. Das einzige Mittel ist, Zähne zusammenbeißen und möglichst schnell durchfliegen

    Apollo hat etwas ganz anderes gemacht. Nicht minder genial. Sie sind gar nicht durch den zentralen Van Allen Belt durchgeflogen, sondern oben drüber und waren daher in den Randzonen.

    Stell dir einen Ball vor – die Erde. Um den Ball Äquater legst du einen Schwimmreifen, mit gebührendem Abstand zwischen Ball und Reifen. Und jetzt stell dir eine Bahn vor, die im 40 Grad Winkel vom Ball aus nach oben, wie bei einem Steinwurf, ganz einfach über den Schwimmreifen von der Erde weg über den Reifen drüber führt. Das ist genau das was sie gemacht haben.

    http://www.braeunig.us/apollo/apollo11-TLI.htm

  89. #89 Florian Freistetter
    25. Januar 2012

    @markus: “denn es gibt stürme die von der normalität abweichen”

    Du sagst also im Wesentlichen “Wenn etwas ganz, ganz Schlimmes passiert, wird es ganz, ganz schlimm”. Welch Erkenntnis!

    “denn es gibt stürme die von der normalität abweichen und unsere (sowieso schon schwächer werdende) magnetosphäre kurzfristig ausknocken können. “

    Das hätte ich gern mal genauer erklärt. Ein Sonnensturm schaltet also das Magnetfeld der Erde kurzfristig aus? Erklär mir mal die Physik dahinter, bitte.

  90. #90 Florian Freistetter
    25. Januar 2012

    @Alexander Stirn: “Da ist das amerikanische National Research Council aber anderer Meinung.”

    Das Worst-Case-Szenario in dem Bericht ist zwar schlimm – aber trotzdem noch kein globaler, jahrelanger Stromausfall. Es ging mir um die Geschichten der Art “Wenn der Sonnensturm kommt, dann wird die Erde zurück in die Steinzeit geworfen”.

  91. #91 Bullet
    25. Januar 2012

    @Alexander:

    Horrorgeschichten von weltweiten, monatelangen Stromausfällen die im Internet kursieren, sind allerdings absurd.

    vs.

    These assessments indicate that severe geomagnetic storms pose a risk for long-term outages to major portions of the North American grid.

    Na? “ist das amerikanische National Research Council aber” wirklich “anderer Meinung“?

  92. #92 Alderamin
    25. Januar 2012

    @Flosch

    Wahrscheinlich geht’s erst richtig los, wenn ich im Bett liege und eingeknackt bin…

    Nee, war diesmal nichts: =>Link. Polarlichtaktivität ist notorisch schwer vorhersagbar. Jedenfalls in unseren Breiten.

  93. #93 Kai
    25. Januar 2012

    Hallo zusammen,

    bin seit einiger Zeit fleißiger Leser hier und mit meinem ersten Kommentar
    auch gleich einmal ein dickes Lob an Florian für das was Du hier schreibst.
    Es hat nämlich mein Interesse für die (Hobby)Astronomie wieder zu neuem Leben erweckt.

    Doch der Ursprung meines Kommentars liegt in einer Aussage, die so nicht ganz Richtig ist.

    “AKW Kühlung sag ich nur als ein Beispie”
    Schlechtes Beispiel. Die ist durch nen Stromausfall nicht beeinträchtigt (ein AKW erzeugt selbst Strom…)

    Es stimmt zwar, das ein Atomkraftwerk Strom erzeugt und im Übertragenen Sinne somit auch
    für sich selbst, jedoch ist ein AKW von einem Stromausfall genauso betroffen wie
    alle anderen Stromverbraucher auch. Simpel Ausgedrückt kann man das so Beschreiben:
    Der Erzeugte Strom eines jeden Kraftwerkes
    muss zunächst zu einem Umspannwerk transportiert werden. Dort wird dann der erzeugte Strom
    in Transformatoren in diverse, für den Transport geeignete Spannungen umgewandelt und auf die diversen
    Hochspannungstrassen zum weitertransport verteilt. Der für die meißten Geräte, Haushalte, Maschienen, Fabriken, etc.
    nutzbare Strom wird erst kurz vor dem Endverbraucher in den sogenannten Trafohäuschen
    auf eine nutzbare Spannung runtertransformiert und dann an den Endverbraucher weitergeleitet.
    Solch ein Endverbraucher ist auch ein AKW!

    Ein sehr starker Sturm kann kurzfristige Veränderungen im Erdmagnetfeld hervorrufen die in langen elektrischen Leitern, wie zum Beispiel Stromleitungen, einen Strom induzieren. Dadurch können Transformatoren beschädigt werden und der Strom ausfallen.

    Und somit ist auch dann ein AKW betroffen. Doch dafür gibt es ja dann auch die mehrfach redundanten Notstromagregate die dafür sorgen das der Reaktor
    a) sicher heruntergefahren wird
    b) die Kühlung des Reaktors aufrecht erhalten wird.
    Dumm nur wenn diese, wie in Fukushima, auch ausfallen. Doch das ist dann eine andere Geschichte und gehört nicht in dieses Blog.
    Ich wollte nur kurz klären, warum ein AKW (wie übrigens jedes andere Kraftwerk auch) sehr wohl von Stromausfällen betroffen ist.

    lg

    Kai

  94. #94 Alice
    25. Januar 2012

    Also scheinbar nix mit Polarlichtern in D. Ich brauch ja bei meinen 37 Grad n.B. erst gar nicht anfangen rauszuschauen…
    Eine Freundin von mir hat auf FB gerade dieses Timelapse aus Nord-Finnland gelinkt, ist von gestern Nacht (Text ignorieren, is auf Finnisch, einfach auf den schwarzen Kasten in der Mitte klicken 🙂 ):
    http://www.yle.fi/uutiset/tiede_ja_tekniikka/2012/01/mahtavaa_revontulten_leiskuntaa_lapissa_-_voimakas_aurinkomyrsky_iskeytyi_maahan_3202534.html

  95. #95 Alderamin
    25. Januar 2012

    @Alice

    Als ich oben schrieb, Ulrich Roth habe Polarlichter für ganz Deutschland vorhergesagt, hätte ich für Dich beinahe noch nachgeschoben: außer Mallorca ;^)

  96. #96 Captain
    25. Januar 2012

    Megasonnensturm im Jahr 2013, laut Bild und angeblich laut Wissenschaftlern:

    http://www.bild.de/news/2010/sonnensturm/sorgt-fuer-mega-chaos-auf-der-erde-wissenschaftler-warnen-14032866.bild.html

    🙁

  97. #97 Hix
    25. Januar 2012

    Guten Morgen,

    also ich konnte hier im Norden zwischen 19:00 Uhr und 00:00 Uhr
    leider nichts beobachten. 🙁

    Ist denn kommende Nacht evtl. auch noch mit Polarlichtern zu rechnen
    oder ist der Sturm bereits vorübergezogen?

    MfG Hix

  98. #98 Florian Freistetter
    25. Januar 2012

    @Kai: “. Ich wollte nur kurz klären, warum ein AKW (wie übrigens jedes andere Kraftwerk auch) sehr wohl von Stromausfällen betroffen ist”

    Ok, das hab ich zu verkürzt dargestellt. Wenn der normale Strom ausfällt, dann erzeugt ein AKW mit Nostromgeneratoren immer noch seinen eigenen Strom und wird gekühlt. Den Generatoren tut ein Sonnensturm nämlich nichts. In Fukushima gabs ja Erdbeben und Tsunami, die die Generatoren ruiniert haben. Ein Sonnensturm hat da keine solchen Auswirkungen.

  99. #99 Florian Freistetter
    25. Januar 2012

    @Captain: “Megasonnensturm im Jahr 2013, laut Bild und angeblich laut Wissenschaftlern:”

    Ja, die BILD-Zeitung. Weltweit bekannt als Quelle seriöser Informationen (sicherheitshalber hat man ja auch darauf verzichtet, zu spezifizieren, um welche “Studie” es sich handelt). Man kann Stärke und Zeit eines Sonnensturms nicht exakt vorhersagen. Vermutlich hat Bild einfach nur die Sache mit dem Aktivitätstszyklus falsch verstanden. Der hat 2013 ein Maximum. Ein Maximum, dass schwächer ausfallen wird als das Maximum im Jahr 2000…

  100. #100 Kai
    25. Januar 2012

    Ok Florian, dann hab ich Deine Kurzfassung nur falsch interpretiert :-).
    Und das es mit Fukushima nicht vergleichbar ist, das ist mir bewußt, daher sagte ich ja auch, das es nicht hierher gehört. War nur so eine Randbemerkung, das WENN die Notromaggregate, aus was für Gründen auch immer (und ja, ich weiß, das ein Sonnensturm nicht dazu zählen kann), ausfallen, Fukushima gut gezeigt hat, was passieren KÖNNTE.
    Und zur Bild hab ich auch noch etwas, schade das es nur Satire ist:
    http://www.der-postillon.com/2011/04/springer-verlag-gibt-zu-dass-es-sich.html

    lg

    Kai

  101. #101 Alice
    25. Januar 2012

    @Alderamin:
    eh! ich wohn nicht auf Mallorca, seh ich vielleicht so aus??! 😛

    Also bei der Bild wird für mich der Grundgesetzparagraph der Pressefreiheit schon arg strapaziert…
    Wenn ich den Artikel lese, au weia… da könnt ich mich schon wieder so aufregen. Ein Sonnensturm im 19. Jahrhundert lies die Sonne für ein paar Minuten heller leuchten als sonst und die Leute bestaunten bunte Lichter am Himmel und die Telegraphenmasten sprühten Feuer. Genau, und alles gleichzeitig! (s. Erklärung zu wie lange braucht das Plasma zur Erde vs. die Lichtgeschwindigkeit) Also wer mitten am Tag ein paar Minuten in die Sonne schaut muss sich nicht über bunte Lichter hinterher wundern..!
    Tolle Recherche auch von der Bild, wir beziehen uns einfach auf eine genauso vertrauenswürdige externe Quelle wie die … Sun! “In London debattieren jetzt Forscher über dieses drohende Phänomen”. Was war das, eine Konferenz wo jemand unvorsichtigerweise einen Vortrag über die Gefahr von Sonnenstürmen gehalten hat und ein Journalist der Sun das in seinem morgendlichen googeln gefunden hat..??! Die armen Wissenschaftler..!

  102. #102 Alderamin
    25. Januar 2012

    @Alice

    Ich weiß schon, dass Du eher bei den spanischen Bayern angesiedelt bist (bezieht sich auf deren heftigen Akzent und die südliche Lage), aber Polarlicht im 17. Bundesland würdest Du von der Sierra Nevada aus bestimmt auch noch sehen können. Ich würde es Dir jedenfalls gönnen – und mir erst 😉

  103. #104 Richelieu
    25. Januar 2012

    @Alice:

    …Also wer mitten am Tag ein paar Minuten in die Sonne schaut muss sich nicht über bunte Lichter hinterher wundern..!

    Hihihihi! Der ist gut, den behalte ich mal. 😉

    @Captain:
    Ich habe bei dem überfliegen des Bild “Artikel” (Geschreibsel wäre wohl richtiger) schnell nach dem Dr. Avi Schnurr gegoogelt, er scheint Executive Director of Israel’s Missile Defense Association zu sein, er hat sich wahrscheinlich in diesem Zusammenhang ausgedrückt, eben Satelliten abhängige “extrem” Hightech (google mal und schau wofür das GPS eigentlich entwickelt wurde).
    Ausserdem am Ende des Bild “Artikel” heisst es:

    …Im Jahre 1989 legte ein Sonnensturm das Stromnetz im kanadischen Quebec lahm. Millionen Menschen saßen neun Stunden lang im Dunkeln, der Schaden wurde auf hunderte Millionen Dollar geschätzt. Im Jahr 2003 mussten durch Sonnenstürme getroffene Satelliten zeitweise abgeschaltet werden oder wurden gar vermisst. Radar- und Sprechfunkanlagen von Flugzeugen waren beeinträchtigt und es kam zu Flugverspätungen.

    Hui! Das sieht nach globalen Chaos aus, Flugzeug Radar- uns Sprechfunkanlagen die KO sind und Flüge die zu spät sind! Boa! Das ist wirklich katastrophal, nicht?

  104. #105 CCS
    25. Januar 2012

    Hallo,

    warum sehen die Protonen etwas wie Sternschnuppen aus, sind also länglich? Müssten sie nicht direkt auf das Teleskop treffen? Oder sind das gestreute Protonen, die aus einem spitzen Winkel den Detektor trafen?

  105. #106 Florian Freistetter
    25. Januar 2012

    @CCS: “Hallo, warum sehen die Protonen etwas wie Sternschnuppen aus, sind also länglich? Müssten sie nicht direkt auf das Teleskop treffen? Oder sind das gestreute Protonen, die aus einem spitzen Winkel den Detektor trafen? “

    Das, und dann können die Pixel eines CCD-Detektors ja auch “überlaufen” wenn sie von stark energetischen Teilchen getroffen werden.

  106. #107 Alice
    25. Januar 2012

    @Richelieu:

    Bitte, darfst du behalten.

    “Hui! Das sieht nach globalen Chaos aus, Flugzeug Radar- uns Sprechfunkanlagen die KO sind und Flüge die zu spät sind! Boa! Das ist wirklich katastrophal, nicht?”
    Dazu brauchen wir gar keine kosmischen Ereignisse, ein Vulkan tut’s da auch (sehr effizient sogar für mehrere Wochen). 😉 Wenn man Vulkan und Nordlicht kombiniert sieht das übrigens so aus:

    http://spaceweather.com/aurora/images2010/05apr10/Albert-Jakobsson1.jpg

    (ein ähnliches Bild hängt als Postkarte hier genau vor meiner Nase, also oberhalb des Bildschirms 🙂 )

  107. #108 Florian Freistetter
    25. Januar 2012

    Es ist deprimierend… bei Broers diskutieren sie schon wieder alle über die schlimmen Auswirkungen des Sonnensturms und wie er Menschen und die Erde transformieren wird: http://www.facebook.com/dieter.broers/posts/167902886646176

  108. #109 Alice
    25. Januar 2012

    @FF, FB link:
    “kann zu Wahrnehmenserweiterung führen und Einblicke in andere Dimensionen”

    AUA!

  109. #110 Richelieu
    25. Januar 2012

    @Alice:
    Ich hätte da etwas noch einfacheres als ein Vulkan ein paar religiöse Fanatiker die mit Flugzeugen Attentate verüben, ist auch sehr effizient um den Flugverkehr weltweit lahmzulegen… Tolles Bild!

    Zum FB link von Florian, eine perle ist die Dame die alle Symptome die angeblich durch den Sonnensturm ausgelöst werden auflistet (eigentlich alles was man bei einen Tag Ohne haben kann) , aber gleich danach mit sie können auftretetn, müssen aber nicht. einschränkt.
    Herr ober! Bitte ‘ne neue Tischkante ich habe meine gerade wieder mit dem Kopf zerschlagen, jetzt habe ich auch noch Kopfweh (->würde die Tante sicher als Beleg für Didi’s Spinnereien sehen)

  110. #111 Hives
    25. Januar 2012

    AAAAHHH, der Sonnensturm, es tut so weh! MEIN GOTT! Die….Transformation….. kann…nicht……ARGHHH!

    @Alice: Tolles Bild!

  111. #112 Adent
    25. Januar 2012

    @Florian
    Soso, selbst die Bild Zeitung schreibt also das 2013 ein Megasonnensturm zu erwarten ist, wie paßt das denn zum Weltuntergang 2012 ;-).

  112. #113 Alice
    25. Januar 2012

    @Richelieu/Hives:

    Wenn man unter “Eyjafjallajökull” und “Nordlicht” (oder “northern lights” oder “nordurljos”) und “Bilder” googled findet man noch viel mehr 🙂

    Ja, die Dame mit ihren Symptomen… Gut ist auch die 2 drunter mit den positiven und den negativen Energien. Also gestern war beides möglich (so wie sonst auch immer). Manch anderen in dem link würd ich dringend einen Besuch beim Arzt empfehlen bei soviel Kopfschmerzen und Nasenbluten, oder einfach mal einen Tag ausruhen (klingt eher nach Wintergrippe als Sonnenaktivität, aber ich bin ja weder Arzt noch Esoteriker, was weiss ich schon 😉 ).

    Just for the record: Mir gings gestern übrigens prächtig. Ausserdem war ich weder besonders kreativ noch besonders unkreativ. So wie immer halt. Ich freu mich nur gerade wie ein Schnitzel über mein neues Schlafzimmer. Das ist übrigens grün wie das Nordlicht. Und gerade mit roter Bettwäsche, starkes Nordlicht wird rot. Uh.. ob die Farbkombination was mit dem Sonnensturm zu tun hat…?!? Ach ne, die Bettwäsche ist schon ein paar Jahre alt und die Wandfarbe hab ich schon vor einiger Zeit gekauft, Mist, wieder keine Korrelation! 😉
    Ich bin wohl mit der ständigen Beschäftigung mit Wissenschaft schon viel zu “unempfänglich” für Sonnenstürme ;)))

    (ist das jetzt alles schon wieder zuviel OT?? dank so manch netter Leute nebenan im Asht-Post bin ich komplett verunsichert was man denn nun wo schreiben darf und was nicht, aber vielleicht hat das ja auch mit dem Sonnensturm zu tun….?!
    btw: ich würde in dem Post hier auch viel lieber über die Wissenschaft von Polarlichtern diskutieren als über seltsame Ansichten bzgl der humanen Effekte von Sonnenstürmen, nur mal so am Rande…)

  113. #114 Alice
    25. Januar 2012

    @Adent:

    Die Bild schreibt auch was vom stärksten Sonnensturm seit 7 Jahren (den wir auch alle überlebt haben wies scheint, s. ein Kommentar weiter oben). Der letzte grosse Sturm (mit Nordlichtern in D) war aber 2003. 2003 + 7 = 2012 ??!?

  114. #115 Bullet
    25. Januar 2012

    “… seit 7 Jahren …”

    Hört, hört!

  115. #116 Wilki
    25. Januar 2012

    Ja die Kommentare beim Broers sind echt der Brüller. Ich glaube, wenn in der langen Liste mit den Symptomen Demenz gestanden hätte, würde mindestens die Hälfte der Broers-Jünger urplötzlich gar nicht mehr wissen was sie gestern hatten oder getan haben. 🙂

  116. #117 Bullet
    25. Januar 2012

    @Alice: das bedeutet nur, daß dieser Sturm jetzt stärker war als alle seit 2005 – aber OFFENSICHTLICH nicht stärker als der erwähnte von 2003. Und auch schwächer als der stärkste Sturm 2004. 🙂

  117. #118 frantischek
    25. Januar 2012

    @Kommentare von Broersgläubigen. Das ist zwar nicht aus dem Sonnensturm-Medien Post, sondern aus dem davor liegenden. Trotzdem ein Brüller! Christina Müller, die laut FB Profil an der TU Dresden Physik studiert hat und jetzt als Arbeitgeber http://www.schoepfungsflamme12.de/ angibt zu der offensichtlich allwöchentlich stattfindenden “World Meditation” die Broers organisiert:

    Herzlichen Dank! ich habe mich 6 nach 11 eingeklinkt und eine liebevolles Energiefeld vorgefunden. Während ich die Energie von der Sonne liebevoll aufnehmen wollte war ich plötzlich mit der Gemeinschaft der BAUm-Devas verbunden, die mich darin unterwiesen. dank an die Bäume! Sie helfen auch anderen Menschen gern dabei. Für den Quanensprung nach 5D benötigen sie allerdings unsere Hilfe. Wir müssen sie in unseren Bewußtseinsräumen mitnehmen. Dann awr noch ein schöner Kontakt zur 5D Erde da. Ich grüße Euch alle aus meienm Herzen

  118. #119 Alderamin
    25. Januar 2012

    @Alice

    Am 7.9.2005 gab es einen X17-Flare, siehe =>hier. Der diese Woche war nur M9.

    @alle

    Die Skala geht von A1…9, B1..9, C1…9, M1..9 bis X1..unendlich, wobei jede Buchstabenklasse zehnmal stärker ist als die Klasse darunter, und die Ziffer ein Multiplikator ist. Also war der Flare 2005 X17/M9 = 17*10/9 = 19 mal stärker als der diese Woche. Der stärkste je gemessene Flare war ein X28, und der war im November 2003.

    Flares werden ja nach der Leuchtkraft im Röntgenbereich klassifiziert und das geht nur aus dem Weltraum, deswegen gibt’s keine Zahlen für Events vor dem Raumfahrtzeitalter.

    Flares verursachen auch selbst nicht die CMEs, treten aber oft zusammen mit ihnen auf. Der CME kann außerdem (wie derjenige im November 2003) die Erde verfehlen und dann gibt’s eben kein Polarlicht bei uns.

  119. #120 Boron
    25. Januar 2012

    @frantischek: Womit sich mal wieder zeigt: Studienabschluss schützt vor Esoterik nicht – offenbar nicht mal einer an einer TU. Wahrscheinlich hat sich Frau Müller auch verschrieben und meinte wohl eher “Ich habe mir 6 nach 11 erstmal was eingeklinkt”. Dann ergibt nämlich alles andere, was sie danach schreibt auch wieder Sinn. ^^

  120. #121 Florian Freistetter
    25. Januar 2012

    @frantischek: “und jetzt als Arbeitgeber http://www.schoepfungsflamme12.de/

    Urgs. Bevor die Seite mir meinen Browser zerschossen hat, konnte ich gerade noch was von “Delphinwesen vom Sirius” lesen… Da muss ich gleich mal wieder einen alten Artikel von mir verlinken: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/08/delfine-sind-blod.php

  121. #122 Joe
    25. Januar 2012

    @Florian
    Naja, gegen die “Experten” aus Broers Film hast du als einfacher Physiker keine Chance… immerhin ist da der Erzählonkelpolizist aus “Alarm für Cobra 11” dabei. Und was der sagt, muss wahr sein, weil der immerhin ein fiktiver Polizist ist… 😀

    @Alice
    Im Grundgesetz stehen Artikel und keine Paragrafen xD Sorry, das musste raus…

  122. #123 Bullet
    25. Januar 2012

    Oh je. *grusel*

  123. #124 Alice
    25. Januar 2012

    “und jetzt als Arbeitgeber http://www.schoepfungsflamme12.de/

    Die Frau ist Physikerin!!! AU AU AU AU!!!!!!
    Wer schreibt der TU Dresden damit ihr der Doktortitel aberkannt wird??!??!

    … ich brauch auch grad eine neue Tischkante, wo ist der Scienceblog-Tischler???

  124. #125 Theres
    25. Januar 2012

    @Florian F
    Dein älterer Artikel ist ja so was von … gut 🙂 Diese Delfin- Herzchen da …. tut fast so weh, wie diese gruselige Webseite …

  125. #126 Gustav
    25. Januar 2012

    @http://www.schoepfungsflamme12.de/ – Also meinen Browser hats nicht zerschossen, dafür hat mein Gehirn beträchtlichen Schaden genommen, die Farben, die Musik, der Inhalt und die ganze Liebe… WOW! So etwas zu produzieren ist schon eine Art Gesamtleistung, das sollte man auch nicht klein reden, auch wenns noch so weh tut. 😉

  126. #127 HaDi
    25. Januar 2012

    @@frantischek:

    Geile Seite! Danke! Da sehe ich, dass mein Anti-Augenkrebs-Plastikchip funktionieren *muss* denn sonst hätte ich jetzt Augenkrebs. Und die haben sogar ein…

    (Trommelwirbel)

    “Energie-Theater mit Horst

    (Die Seite kommt zu meiner Badlink-Liste in den Giftschrank) – und mein Browser bleibt stabil, obwohl ich den Harmony-Omega Bildschirmhintergrund NICHT installiert habe!!

  127. #128 Wilki
    25. Januar 2012

    “…Dr. Christina Müller ist Schamanin, Kanal und Physikerin, Heilerin und Lehrerin der neuen Energie. Ihr Energiefeld wirkt heilend und inspirierend…”

    Den Webdesigner konnte sie wohl nicht sehr inspirieren.

    Kann mir mal jemand erklären was die “Versöhnung der Pole” ist????

  128. #129 Richelieu
    25. Januar 2012

    @Florian:
    Da kann man auch folgenden Satz lesen und der spricht wohl Bände für wie die Esos so ticken:

    Die verschiedenen goldenen Zeichen bedeuten, dass es viel Wissen einfach aus dem Äther herunter zu laden gibt anstelle es aus angestaubten Büchern zu lernen.

    Schön man braucht nur herunterzuladen, nicht sich mit blöden Büchern herumzuschlagen die einen wohl dann nur was von dieser idiotische Wissenschaft erzählen…

    Weiss nicht ob ich lachen oder heulen soll (wohl ein wenig von beiden), aber einen neuen Tisch brauche ich jetzt schon wieder. Bei diesem Holzverbrauch werden noch sämtliche Wälder draufgehen, nachhaltiger Anbau kommt da nicht mehr mit…

  129. #130 noch'n Flo
    25. Januar 2012

    @ Alice:

    … ich brauch auch grad eine neue Tischkante, wo ist der Scienceblog-Tischler???

    Also ich finde ja, dass SB extrastarke Tischkanten dringend in seinen Webshop aufnehmen sollte.

  130. #131 Alice
    25. Januar 2012

    @Gustav:
    Die Webseite sieht eher so aus als wär sie in einer halben Stunde zusammengebastelt worden…

    Bevor sich jetzt wieder jemand über zuviel OT beschwert, hat schon jemand mal die Wikipediaseite zu Nordlichtern gelesen? http://de.wikipedia.org/wiki/Polarlicht#cite_note-0 (wer des Englischen mächtig ist, sollte lieber die englische Seite anklicken, die ist wie so häufig mal wieder um Hausnummern besser)
    Interessant hier sind besonders: die Aurora durch eine Kernwaffenexplosion (*ugh*!), die Berichte von Auroras in Italien und auf den Kanaren (echt?!? da hätt ich ja auch noch Chancen hier, liebe Sonne, bitte mach nochmal “blub!” biiittöööö!! 🙂 ) und auf der englischen Seite die Spekulationen über das Fehlen der Berichte über Nordlichter in den altnordischen Sagen. Ob das einen physikalischen Hintergrund hat (niedrige Sonnenaktivität von 800-1000 wie die Chinesen angeblich gemessen haben und eine andere Lage des magnetischen Pols) oder auch kulturelle Hintergründe eine Rolle spielten (nachts geht man nicht raus) ist noch nicht klar, oder ob es einfach niemand erwähnenswert fand weils so alltäglich war.

  131. #132 CCS
    25. Januar 2012

    @FF:
    Danke für die Antwort!

  132. #133 Rarehero
    25. Januar 2012

    Spürt ihr auch so ein Kribbeln auf der Haut? Verdammt, wo ist meine Alufolie?

  133. #134 Hix
    25. Januar 2012

    Moinsen,

    ich hatte heute Vormittag schon einmal gefragt: kann kommende Nacht
    auch noch mit Polarlichtern gerechnet werden oder ist der Sturm vorübergezogen?

    Wäre nett, wenn mir das jemand beantworten könnte, damit ich nicht
    umsonst unter meinem Panorama-Sternenzelt-Fenster liege und in eine
    schwarze Nacht glotze…wenngleich wenn das natürlich auch sehr entspannend ist.

    Danke und Gruß!

    Hix

  134. #135 Theres
    25. Januar 2012

    @Hix
    “SUBSIDING STORM: A geomagnetic storm caused by Monday’s M9-class solar flare and Tuesday’s CME impact is over. The aurora watch is cancelled for all but the highest latitudes around the Arctic Circle.”
    Das sagt http://spaceweather.com/ – also lohnt es sich “nur wegen der Sterne”.

  135. #136 Beobachter
    25. Januar 2012

    Heute früh auf RTL2 über SAT war kurz nach 10 Uhr ein kleiner Sendeausfall von ca. 4 – 5 Sekunden, (Bild eingefroren) hab aber sonst nichts weiter bemerkt.

    War dieser koronaler Massenauswurf direkt auf die Erde ausgerichtet, oder nur ein Teiltreffer?

  136. #137 Alice
    25. Januar 2012

    In der SZ (online) ist übrigens ein Aurora-Foto aus Tromsø heute Bild des Tages 🙂

  137. #138 Chris
    25. Januar 2012

    Hey,
    @Beobachter
    DVB-S wahrscheinlich, oder? Solche kurzen Aussetzer können da oft passieren, da reicht schon eine leicht dejustierte Antenne (merkt man beim digitalen Empfang kaum) und ein heftiger Windstoß oder Schnee/heftiger Regen.

    Ob das an einem CME gelegen hat kann dir wahrscheinlich niemand beantworten ausser den Leuten bei Astra.

  138. #139 Explikianer
    25. Januar 2012

    @Chris: ja, DVB-S… hier im östl. Österreich war in der früh kaum Wind, Temp. bei +3°C, Sonnenschein mit Schäfchenwölkchen,… bei einer 85 cm SAT – Antenne, hab hier eine stabile Signalstärke von 64 %, C/N von 24, und eine Fehlerrate (BER) von 0 Bit… Totalausfall gibts nur bei extrem dunklen Wolken u./od. heftigen Regen od. Schneefall… also doch eine Störung in ca. 36000 km Entfernung von der Erde aus, auf eines der Astra – Satelliten… 😉

    Interessant wäre es wenn es jemand gelingen würde, einen Standard DVB-S Receiver so zu modifizieren, dass man damit direkt vom Transponder empfangene (irgendwelche speziellen?) Messwerte unmittelbar über Computer in Echtzeit graphisch darstellen könnte, die z.B. über spontane Frequenzabweichungen, Bitfehlerrate, usw. einen Rückschluss auf etwaige solare Protonenströme vor Ort (beim Satelliten) aufzeigen könnten… der F15 kann z.B. auch als Spectrum Analyser verwendet werden, da könnte ein findiger Techniker sicher noch so einiges machen, oder?… 😉

  139. #140 HaDi
    25. Januar 2012

    @Alle Sat-TV-Gucker:

    viel wahrscheinlicher ist ein echtes Unwetter beim Uplink, also der Station, die das Signal zum Satelliten schickt.

    wenn nur bestimmte privaten (RTL+dazugehörige, PRo7+dazugehörige etc) ausfallen, mal in der Senderliste nach einer österreichischen oder Schweizer Variante suchen, die ist auf einen anderen Transponder. (bzw. die deutsche, falls man Schweizer/Österreicher ist) Die grossen Privatsender gibt´s via Asta dreimal auf unterschiedlichen Transpondern.

  140. #141 Davinci
    29. Januar 2012

    Oje und wieder 2012 das arme Jahr hat uns doch nix getal.
    OK an Florian
    Flo.. du soltest mal deine Seite hier erweitern:-)
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/weltuntergang-2012-fragen-und-antworten.php

  141. #142 Florian Freistetter
    29. Januar 2012

    Davinci: Was genau soll ich da erweitern?

  142. #143 Davinci
    29. Januar 2012

    Sorry Florian
    Ich habe nochmal nachgeschaut ich hab gedacht das du die Sonne vergessen hast aber die hast du natürlich nicht vergessen ich hab’s übersehen.

  143. #144 Joe
    29. Januar 2012

    Mal ne Frage: Was für “Killer-Elektronen” meint der Spiegel hier? 😀

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,812074,00.html

  144. #145 Florian Freistetter
    29. Januar 2012

    Ach, der Spiegel spinnt nur rum. Das sind ganz normale Elektronen; halt ein bisschen schneller als der Rest.

  145. #147 Hans
    5. Februar 2012

    Frau V. Kerstan: “… die vielfältigsten Spekulationen … vom bevorstehenden Weltuntergang … bis hin zu einem umfassenden Transformationsprozess, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt…”
    Also das war deutlich. Spekulationen (!) und der Phantasie (!) sind keine Grenzen gesetzt. Das fand der Dieter bestimmt nicht lustig.

    Der Link oben ein kurzer Ausschnitt aus einem aktuellen Video zum Thema, aber es zeigt doch ganz lustig, wie lächerlich das alles ist und vor allem wie lachhaft es vermittelt wird. “… Sonnenstürme … Korrelationen … Erdbebenaktivitäten, Jürgen was war das? Ein 5,0 ein 5,2 und ‘n 4,6er und noch ‘n paar kleinere … das ist für diese Region schon mal nicht schlecht.”

    Was für eine Lachnummer..!

  146. #148 Mr. X9-Flare
    7. Februar 2012

    Krisenvorsorge? Nicht notwendig!

  147. #149 nichtschonwieder
    13. Februar 2012

    *kopfauftisch* aua *kopfauftisch* aua *kopfauftisch* aua
    Hab gerade auf “History” “Geheimnisse unseres Universums-Sonnenstürme” angesehen. Ich hatte ja schon ein mulmiges Gefühl, weil ich schon wusste, dass die Qualität der “History” Dokumentationen zu wünschen übrig lässt, aber das…
    Kurzzusammenfassung: HILFE WIR WERDEN ALLE STERBEN !!Einself!!
    Wer es ausführlicher möchte hier ist Teil 1, die anderen beiden sind dann dort zu finden.

  148. #150 Hans
    8. März 2012

    Jetzt bin ich aber sehr gespannt. Wieder ein ganz großer Sonnensturm im Anmarsch und die Esoteriker bereiten sich gerade mit Meditation darauf vor, um Energien davon aufnehmen zu können. Zirbeldrüse… reck Dich nach oben (iiigit, hört sich das kähl an).

    Es kommt halt alle Tage einmal ein sehr, sehr großer Sonnensturm daher. Das ist wohl seit Milliarden Jahren schon so. Warum schon wieder diese Aufregung und Panikmache? Ich kann das echt nicht ausstehen, wenn Leute wegen der Sonnenaktivität (die seit Milliarden von Jahren existiert) solche Panik verbreiten. Das ist absolut nicht okay!

  149. #151 Hans
    8. März 2012

    Gespannt bin ich vor allem auf die neuen broersischen Korrelationen, die dieser Sturm dann nach seinem Gefühl (!) nach sich ziehen wird.

  150. #152 Daniel
    17. Dezember 2012

    Hi, ich habe keinen Zweifel das du echt Ahnung hast, und auch ein echt cooler Typ bist, der den leuten auch die Angst nehmen will, aber ich denke du unterspielst das ein wenig.
    woher sollten die MAya wissen das alle 26.000 JAhre alle Sterne in einer Reihe stehen ? Die MAya und Agypter kanten Planeten die wir erst seit 100 Jahren kennen. Planeten und Sterne die man mit bloßem Auge garnicht sehen kann.

  151. #153 Florian Freistetter
    17. Dezember 2012

    @Daniel: “aber ich denke du unterspielst das ein wenig.
    woher sollten die MAya wissen das alle 26.000 JAhre alle Sterne in einer Reihe stehen ? “

    Das haben die Maya nicht gewusst. Außerdem ist das großer Unsinn und wird nicht passieren. Siehe hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/werden-die-planeten-2012-alle-in-einer-reihe-stehen.php
    und hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/01/die-sonne-die-milchstrasse-und-2012/

    “Die MAya und Agypter kanten Planeten die wir erst seit 100 Jahren kennen. Planeten und Sterne die man mit bloßem Auge garnicht sehen kann.”

    Auch das stimmt nicht. Glaub nicht einfach alles, was du irgendwie aufgeschnappt hast.

  152. #154 Lulu
    17. Dezember 2012

    @Daniel

    woher sollten die MAya wissen das alle 26.000 JAhre alle Sterne in einer Reihe stehen ?

    Alle Sterne können nie, nie, nie in einer Reihe stehen.

  153. #155 Sonnenklempner
    Weit, weit draussen
    17. Dezember 2012

    Na schon, das können sie. Wenn sie nämlich, so alle paar milliarden Erdenjahre bei uns zum Service anstehen.

    Wobei, naja, alle ist auch ein bisschen übertrieben.

  154. #156 Lulu
    17. Dezember 2012

    @Sonnenklempner

    *gg* Aber nur ein bisschen!

  155. #157 Sonnenklempner
    17. Dezember 2012

    @Lulu
    😳

  156. #158 Daniel
    18. Dezember 2012

    also wow ! Riesen Respekt an dich !
    ich dachte ja auch nicht das die Welt untergeht, aber mit so einem Solar Sturm hatte ich gerechnet. Aber bevor du nun deinen Link auspackst ! Ich habe ihn bereits gelesen. : )
    Du bist mal MINDESTENS genauso cool wie Harald Lesch ! : D

  157. #159 Daniel
    18. Dezember 2012

    @Lulu ja, ich habs mir angesehen ! Hätte ich echt nicht gedacht !
    Da sieht man mal wie schnell sich solche falschen Infos im Netz verbreiten können !
    @ Florian Freistetter
    Ich glaube weiterhin an eine unsterbliche Seele, und an anderes Leben im Universum, aber du hast der 2012 Sache in meinen Augen den Wind aus den Segeln genommen.
    Und ich bin mir sicher das jeder der ein wenig Vernunft hat es auch verstehen kann, so wie du es erkärst.

  158. #160 Stefan
    http://www.clearskyblog.de
    20. Dezember 2012

    Hi,
    ich hab noch eine Frage zu den Protonen, die auf der Kamera zu sehen sind. Wenn es ein Massestrom war, dann ist dieser doch gerichtet. Er geht also in die Richtung der Erde. Wenn ich mir nun vorstelle, dass ein Proton von der Sonne in Richtung Erde geworfen wird, dann müsste man doch auf dem Kamerachip nur Punkte sehen. Wie kommen die streifigen Spuren zustande? Das würde ja heißen, dann Protonen von Links nach Rechts (anschaulich gesprochen) über den Chip laufen und damit mehrere Fotozellen aktivieren oder?
    Viele Grüße
    Stefan

  159. #161 Alderamin
    20. Dezember 2012

    @Stefan

    Na ja, wenn die Protonen einschlagen, dann werden sie ja auch üblicherweise abgelenkt (gestreut). Vor dem Sensor ist außerdem noch eine Menge Glas (Linsen), welches die Protonen von ihrem geraden Kurs abbringt.

  160. #162 Stefan
    http://www.clearskyblog.de
    22. Dezember 2012

    Ja, das dachte ich mir auch, aber die Protonen treffen dann doch recht steil auf den Chip. Wenn ich mir den Winkel anschauen, dann ist dieser bei einigen sehr steil. Da werden meiner Meinung nach zu viele Fotozellen aktiviert. Kann das an Verwirbelungen liegen?
    Stefan