Unsere liebe Frau Bundeskanzler möchte etwas von uns:

“Ihre Erfahrungen, Ihre Vorschläge sind mir wichtig. Ich freue mich auf Ihre Ideen!”

Das sagt sie auf der Homepage des Dialogs über Deutschlands Zukunft. Dort sollen Bürger Vorschläge machen, wie man die Zukunft Deutschlands gestalten soll. Ich bin bei solchen Aktionen generell etwas skeptisch, was ihre Ernsthaftigkeit angeht und ob am Ende dabei tatsächlich etwas raus kommt, ist fraglich. Aber trotzdem: Ein paar unterstützenswerte Vorschläge gibt es.

Der erste wurde von ScienceBlogs-Kollege Christian Reinboth eingereicht und trägt den Titel “Freier Zugang zu öffentlich finanzierter Forschung (Open Access)“:

“Damit die Ergebnisse von in Deutschland staatlich geförderter wissenschaftlicher Forschung möglichst vielen Studierenden, Wissenschaftlern und anderen Interessenten – national wie international – zur Verfügung stehen, sollte sich die Bundesregierung für eine konsequente Umsetzung des Open Access-Prinzips in der öffentlich geförderten Forschung einsetzen. Dies bedeutet, dass es Wissenschaftlern künftig in stärkerem Umfang ermöglicht werden muss, in wissenschaftlichen Fachzeitschriften erschienene Forschungsergebnisse, die aus staatlich geförderter Forschung hervorgegangen sind, auch der interessierten Öffentlichkeit kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Die deutschen Steuerzahler gehören zu den großzügigsten Förderern wissenschaftlicher Forschung weltweit und dürfen zu Recht erwarten, freien Einblick in die Ergebnisse der von ihnen finanzierten Forschung zu erhalten, so diesem Einblick im Einzelfall keine bedeutsamen Gründe entgegenstehen.”

Diesen Vorschlag sollte man auf jeden Fall unterstützen! Wenn man sich ansieht, was manche Verlage für Preise verlangen und wie sie mit ihren Kunden umgehen, dann kann das nicht so weitergehen. Die Ergebnisse der Wissenschaft müssen allen Menschen zugänglich sein!

Mindestens ebenso groß ist das Problem, das Christian in seinem zweiten Vorschlag anspricht. Die Verbesserung der prekären Arbeitssituation vieler Nachwuchswissenschaftler:

“Damit der Wissenschaftsstandort Deutschland in einer globalisierten akademischen Welt seine hohe Attraktivität behält und wissenschaftliche Talente nicht ins Ausland abwandern, sind die Arbeitsbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs an deutschen Hochschulen – insbesondere im Hinblick auf die oft prekären Arbeitsverhältnisse – nachhaltig zu verbessern.

Zahlreiche Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler hangeln sich derzeit in der Praxis von einem befristeten Teilzeit-Vertrag zum nächsten, bis entweder die Förderkette abreißt oder der Frust so groß wird, dass die Wissenschaft oder eben der Standort Deutschland verlassen wird. Über 80% unseres wissenschaftlichen Nachwuchses sind nur befristet beschäftigt, ein Großteil davon lediglich in Teilzeit. In der seitens der Politik richtigerweise angestrebten “Bildungsrepublik” sollten jedoch gerade für Hoch- und Höchstqualifizierte in öffentlichen Beschäftigungsverhältnissen bessere Konditionen darstellbar sein, um auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs die Möglichkeit der Karriere-; Familien- und persönlichen Lebensplanung zu eröffnen.

Über dieses Thema habe ich erst kürzlich einen ausführlichen Artikel geschrieben. Die Situation wird langsam wirklich unerträglich.

Ganz besonders ans Herz legen möchte ich euch den Vorschlag von Joachim Huessner. Er trägt den Titel: Besserer Verbraucherschutz vor esoterischen Angeboten:

“Liebe Frau Bundeskanzler,
ich schreibe aus aktuellem Anlass als Betroffener:
Meine Frau hat sich über einen längeren Zeitraum nach und nach in esoterische Angebote verstrickt. Fing es zu Beginn noch ganz harmlos mit alternativer Medizin, die sie an unseren 3 Kindern ausprobierte, an, ging es weiter über Heilsteine, Wahrsagerbesuche, Familienaufstellungen, Reiki, Kartenlegen, Meditationen bis hin zu Seminarbesuchen. Am Ende ist sie in der Annahme eine berufliche Weiterbildung zu machen in einer Sekte gelandet von der sie sich nicht mehr lösen konnte. Sie verließ die Familie und nahm sich etwa ein Jahr später aus Verzweiflung das Leben.
Über diese Geschichte habe ich inzwischen einen autobiographischen Roman veröffentlicht auf den ich sehr viel Ressonanz von ähnlich gelagerten Fällen bekam. Die Medien interessierten sich dann auch für das Thema und die Recherchen ergaben, dass es in Bayern etwa 600, in NRW etwa 1100 und in Hessen ca. 300 dieser Kleinsekten gibt. Aus den anderen Ländern liegen keine Zahlen vor. Hochgerechnet ergibt das eine Zahl von etwa 100.00 Betroffenen, die aktuell in solchen Gruppen für das Wohl eines Gurus arbeiten. Ich rief daraufhin das Projekt 1001 ins Leben, bei dem ich Erfahrungsberichte von solchen Fällen sammle und es ist wirklich sehr erschreckend wieviele ähnlich gelagerte Fälle es gibt und wieviele Familien dadurch zerstört werden.
Deshalb wünsche ich mir einen besseren Verbraucherschutz vor esoterischen Angeboten.

Die Situation ist ja wirklich vollkommen absurd. Wenn man ein Produkt verkauft, darf man nicht einfach irgendwas behaupten. Ich kann kein Haarshampoo auf den Markt bringen und behaupten, es würde Grippe oder gar Krebs heilen. Ich muss dafür entsprechende medizinische Studien machen und entsprechende Ergebnisse vorlegen. Wenn ich aber “Geistheiler” bin oder “Lichtarbeiter” oder Homöopath dann kann ich das alles und noch viel mehr behaupten, den Leuten damit das Geld aus der Tasche ziehen und das alles, ohne Probleme mit dem Verbraucherschutz zu bekommen. In der Esoterikbranche kann man sich die absurdesten Dingen über seine Produkte ausdenken. Man braucht sich nur die bescheuerten Sachen ansehen, die über einschlägige Fernsehsender verkauft werden. Warum ist es möglich, dass man hier wilde Behauptungen über seine Produkte aufstellen darf, ohne jemals irgendeinen Nachweis bringen zu müssen? Auch wer diesen Esoterikkram kauft, ist ein Konsument und hat ein Recht auf Konsumentenschutz!

Leider ist der Abstimmungsmechanismus beim Zukunftsdialog nicht sonderlich toll. Man kann dort zum Beispiel ohne große Probleme mehrfach abstimmen. Es werden also die Vorschläge weit oben landen, die eine leicht zu motivierende Community haben, die immer wieder abstimmt. Die ersten fünf Plätze der Liste von “Wie sollen wir zusammenleben” werden zum Beispiel momentan von “wichtigen” Themen wie Cannabis und E-Zigaretten dominiert. Trotzdem: Die Vorschläge von Christian bzw. Joachim Huessner sprechen wichtige Probleme an und sollten gehört werden. Stimmt dafür ab!

Kommentare (38)

  1. #1 Bjoern
    4. Februar 2012

    Der Link zum Vorschlag von Joachim Huessner funktioniert so nicht; hier ist der richtige:
    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=164

    (ach ja, hab’ natürlich für alle drei abgestimmt 🙂 )

  2. #2 Wolfgang
    4. Februar 2012

    Der “Besserer Verbraucherschutz vor esoterischen Angeboten” ist nicht mehr verfügbar.

  3. #3 Wolfgang
    4. Februar 2012

    Über die Suche habe ich es aber noch gefunden.

  4. #4 Krytiker
    4. Februar 2012

    Die Abschaffung allen menschlichen Lebens in Deutschland würde aus diesem Flecken Erde einen sehr interessanten und lebenswerten Ort für unzählige Lebewesen für die Zukunft machen und es wäre ein außerordentlich lohnenswertes Ziel für dieses Jahrzehnt, etwas Derartiges in die Wege zu leiten.

    Kann man das bitte mal der Frau Kanzlerin mitteilen?

    Natürlich kommt alles ganz ganz ganz anders, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen in diesem unserem Lande… oder muss ich dafür extra wieder nach Holland rüber laufen?

  5. #5 Florian Freistetter
    4. Februar 2012

    Hab den Link korrigert! Danke für den Hinweis.

  6. #6 Christian Reinboth
    4. Februar 2012

    @Florian: Vielen Dank für die Unterstützung. Momentan sieht es ja so aus, als würden am Ende eher andere Themen (Islamkritik, Drogenlegalisierung) dominieren, aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben. Hier gibt es übrigens auch noch einen derzeit ganz gut im Rennen liegenden Vorschlag zur schärferen Trennung von Kirche und Staat, der Dir möglicherweise auch gefallen könnte.

  7. #7 mr_mad_man
    4. Februar 2012

    Wie ich in Deutschland in Zukunft leben möchte?
    Auf jeden Fall ohne VDS und ohne ACTA.

  8. #8 Spoing
    4. Februar 2012

    Der Link gegen Esoterik im Beitrag funzt immer noch net! (der im Kommentar schon)

  9. #9 oinki
    4. Februar 2012

    die verletzen doch alle piraten copyright

  10. #10 saebelzahnmuecke
    4. Februar 2012

    Putin hat auch gefragt, mit dem Ergebnis dass sich die Mehrheit einen Ruecktritt von Putin wuenschte. Das wars dann mit der Umfrage.
    Und jetzt kommt die Valiumtablette im Hosenanzug mit einem dacapo !

  11. #11 Statistiker
    4. Februar 2012

    Sorry, FF,

    ich schätze Dich. Aber ich lass mich mich nicht von der Parteipropaganda eines CDU-Nachwuchs-Ichwillauchindenbundestagundkohleabgreifen-Typen anstecken.

    Da diese Initiative parteipolitisch von einem JU-ler initiert ist–> absolute Ablehnung. ich kotz grad.

  12. #12 Florian Freistetter
    4. Februar 2012

    @Statistiker: “. Da diese Initiative parteipolitisch von einem JU-ler initiert ist–> absolute Ablehnung. ich kotz grad. “

    Also es ist dir wichtiger, wer eine Initiative startet, als der Inhalt? Halte ich für äußerst dumm. Open Access ist wichtig. Besser Bedingungen für Wissenschaftler auch. Deiner Meinung nach muss man aber erst abwarten, bis sich die “richtige” Partei zu diesem Thema äußert, um zustimmen zu dürfen.

    Wenn ich Christians Text nehme und kopiere, wird der Vorschlag dann plötzlich unterstützenswert? Oder darf man prinzipiell nichts gut finden, was irgendwer bei der CDU auch gut findet?

    Ich würde nie die CDU wählen. Ich würde mir sehr, sehr wünschen, dass die CDU bald nicht mehr in der Regierung ist. Das heißt aber nicht, dass ich jeden Vorschlag der von der CDU kommt ungeschaut und reflexhaft ablehne.

  13. #13 Florian Freistetter
    4. Februar 2012

    @Statistiker, kriegst du dich mal wieder ein, bitte. Du scheinst in deinem CDU-Hass so gefangen zu sein, dass du nicht mehr fähig bist, Texte zu lesen und den Sinn dessen zu erfassen, was dort steht. Deinen Kommentar hab ich gelöscht. Nicht, weil ich die CDU verteidige. Sondern weil ich alle Kommentare lösche, in denen strafrechtlich relevante Aussagen gemacht werden.

    Wenn du die CDU beschimpfen willst, such dir ein anderes Forum. Ich kann sie zwar auch nicht leiden. Aber das ist hier nicht das Thema. Und so primitive Pöbeleien wie deine will ich hier nicht haben.

  14. #14 Florian Freistetter
    4. Februar 2012

    @Statistiker: Passend dazu habe ich gerade einen netten Text von Neil deGrasse Tyson gelesen: http://www.haydenplanetarium.org/tyson/read/2011/08/21/if-i-were-president

    The question, “If I were President I’d…” implies that if you swap out one leader, put in another, then all will be well with America—as though our leaders are the cause of all ailments. That must be why we’ve created a tradition of rampant attacks on our politicians. Are they too conservative for you? Too liberal? Too religious? Too atheist? Too gay? Too anti-gay? Too rich? Too dumb? Too smart? Too ethnic? Too philanderous? Curious behavior, given that we elect 88% of Congress every two years. A second tradition-in-progress is the expectation that everyone else in our culturally pluralistic land should hold exactly your own outlook, on all issues.

  15. #15 omnibus56
    4. Februar 2012

    Dieser “Dialog” ist eigentlich überflüssig. Es gibt eine Plattform, auf der die Bürger (auch ich) mit Politikern in Kontakt treten … wollen: “abgeordnetenwatch.de”.

    Frau Bundeskanzlerin Merkel ignoriert alle (hunderte!!!) dort aufgelaufenen Fragen! Wäre Frau Bundeskanzlerin Merkel tatsächlich an einem Dialog gelegen, würde sie den dort angestrebten Dialog der Bürger annehmen und nicht so gründlich ignorieren.

    Der “Zukunftsdialog” ist eine bloße PR-Kampagne, mehr nicht!
    ___

    PS: Ich habe dennoch auch dort (als Wissenschaftler) mit gestimmt.

  16. #16 Florian Freistetter
    4. Februar 2012

    @omnibus: Meine Zweifel an der Sinnhaftigkeit solcher Aktionen hab ich ja auch im Artikel geäußert. Es war aber trotzdem ein guter Anlass, um ein paar Probleme anzusprechen.

  17. #17 omnibus56
    4. Februar 2012

    @Florian:
    Ich glaube Frau Merkel nicht, dass sie die Bürger wirklich ernst nimmt. Es geht ihr nur darum, Bürgernähe vorzutäuschen. (Was mit Hilfe der “Qualitätsmedien” zu funktionieren scheint, wenn man sich das Stimmungsbarometer von letzter Woche ansieht…)

  18. #18 wereatheist
    4. Februar 2012

    Hab mich jetzt mit der Merkel-Seite “amüsiert” und fand es schon, sagen wir mal, soziologisch interessant was für krudes und z.T. f******toides Zeugs da gefordert wird :[
    Ansonsten ist die Seite nahezu unbenutzbar. Hab trotzdem den Anti-Esoterik_Verbraucherschutz_Poll gefunden und dafür gestimmt (und für Cannabis-Legalisierung)
    @Statistiker: Leute nicht auf irgendwelche Aspekte (Christ, CDUler) reduzieren.
    Immerhin schreibt C. Reinboth ein durchaus lesenswertes Blog, oder?
    Ich muss seine Partei ja nicht wählen (die **er sollen mir abfaulen, bevor…)

  19. #19 Alice
    4. Februar 2012

    Leute, ihr führts euch auf wie die Spanier hier! Die fragen auch erst WER einen Vorschlag gemacht hat und nicht was der Inhalt ist. Aller unterste Schiene!
    Ich bin auch normalerweise kein CDU Unterstützer, aber Christians Intiative find ich toll! Jemand, der halt täglich mit Politik zu tun hat, schreibt leichter mal schnell einen ordentlichen Text für sowas hin. Und die CDU ist ja schliesslich nicht die NPD! Ich hab auch einen guten Freund, der in der CSU ist, ich muss ja nicht jede Meinung meiner Freunde teilen. Und für Wissenschaftspolitik kann man sich von jeder Partei aus einsetzen!

  20. #20 IO
    4. Februar 2012

    abo

  21. #21 std
    5. Februar 2012

    was jemand wichtig findet ist halt ziemlich subjektiv…

  22. #22 Lola
    5. Februar 2012

    Hier glaubt doch nicht wirklich wer daran?

    Das wehre ja fast so wie man glaubt an das Horoskop.

    🙂

  23. #23 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Februar 2012

    Es gibt schwarze und” weise” Magie .Beide sind unausrottbar.
    Früher hat man zu Zeiten der berüchtigten Inquisition , beide Vertreter auf den Scheiterhaufen Europas verbrannt.
    Es ist dies ein schwieriges Thema. Denn :
    Scheiterhaufen will keiner mehr .Eingrenzung der persönlichen Freiheit auch nicht!
    Die Moralpredigten des Mannes zu Rom werden lächerlich gemacht und als unpassend empfunden.-Der Bundespräsident sagt man, nimmt es mit der Wahrheit nicht soo genau.Eine Ordnung a la Friedrich II , dem Preußen, der seinen Beamten Mores gab
    will man nicht haben.Ein Eidgenoß der Schweiz , wie Schiller ihn beschrieb ,der wäre braun in Deutschen Landen,-undenkbar.
    Priester und Seelenhirten wo gibts die noch ?
    Politiker die meisten sind geworden -ihr wichtig st Reden ist :Ihr Schäflein ich warne euch vor braun.! Vor Scharlatanen “der Eso Art” wie hier beschrieben, warnt selten einer mit gleicher Vehemenz.Und gar die Presse, hat viel zu tun, den Deutschen
    täglich Einzubleuen: die Sünden der Vergangenheit!
    Die Sünder der Gegenwart dagegen können sich:” ins Fäustchen lachen”-und sahnen
    ab.!Die neue Weltordnung ist längst schon da und wirksam allerorten.
    Der echte Eso schweigt und schweigt sich aus ,belächelt unklug Eso Gegner:mit Recht!

  24. #24 Theres
    5. Februar 2012

    Herr Schuster
    Sie wissen gar nicht, was Open Acess ist, wie mit diesem reichlich daneben liegenden Kommentar bewiesen. Klicken Sie mal die Links oben an, dann kapieren Sie auch, worum es hier überhaupt geht. Abstimmung – das ist fast so was wie Wahlen. Okay ?

  25. #25 Alexander
    5. Februar 2012

    Das Thema Kirchensteuer liegt bei Platz 15 der Themen, der Esoterik-verbraucherschutz bei Platz 20. Geht doch.
    Natürlich erwarte ich nicht, dass aus so einer Diskussions-und Vorschlagssammlung sich direkt eine Gesetzgebung ergibt. Dazu ist auch die Beteiligung noch etwas sehr schwach. Aber es ist ein weiterer Weg, um Meinungen vom Bürger zu den Politikern zu transportieren. Andere recht gutee Wege sind meiner Meinung nach die ePetitionen und abgeordnetenwatch. Dabei ist es natürlich das recht jeden Politikers, selbst zu entscheiden, ob er auf Abgeordnetenwatch reagiert, oder nicht. Aber ob es sehr klug, das zu ignorieren, ist eine andere Frage. Und es gibt Politiker aller Parteien, die diesen Weg sehr geschickt nutzen.

  26. #26 P.A. Brandon
    5. Februar 2012

    Ich kann sogar aus der Schweiz über die Zukunft Deutschlands abstimmen, ist das nicht toll?

  27. #27 Plastefisch
    5. Februar 2012

    …ist das nicht toll?

    Das ist ein Zeichen dafür, das die Sache nicht ernst gemeint ist.

  28. #28 BreitSide
    5. Februar 2012

    xxx

  29. #29 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Februar 2012

    @BreitSide : “x”
    @Theres ich weiß doch auch, daß die” Akademikerschwemme” ein Problem ist
    und JEDERMANN/FRAU Stelle haben möchte,die seiner Ausbildung entspricht.
    Man denke aber an die “Deutsche Gemeinschaft” die, wie die “Europäische Gemeinschaft”,hoch verschuldet ist und dem Kollaps nahe.
    Die hier angeschnittenen Probleme in Ehren!
    Die sind aber zweitrangig.
    Open Acess : cetera (Ich mußte den Begriff erst nachgoogeln) OK.!
    Weiteres unter dem “Katzengeplänkel”.

  30. #30 Alice
    5. Februar 2012

    Lieber Herr Schuster,
    wenn es mehr Wissenschaftler gäbe und weniger Finanzhaie, dann hätte es die derzeitige Wirtschaftskrise wohl nicht gegeben. Und wenn ich erst dran denke wie viel sinnvolle und tolle Wissenschaft man hätte machen können mit dem Geld das diese Leute zum Fenster hinausgeworfen haben (oder erfunden, wie mans sieht), dann wird mir schwindlig.
    Ich bin diese Einstellung langsam leid dass Wissenschaft ja niemand “braucht”. Wenn mans so sieht dann gibt es extrem viele Berufe die eigentlich niemand “braucht”.

  31. #31 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Februar 2012

    @ Alice kein Wort von mir, daß man die “Wissenschaft” nicht brauche!
    Ich habe vielemal erlebt wie schnell (und dumm) sich ” Zeitgeist” ändert .
    Vor gar nicht langer Zeit, hört man durch alle Lande schallen:
    Die” alten Industrien” sind nichts Wert ,von gestern, die neue Technologie
    (Computertechnik ct) beherrscht die Welt. -In unbekannte Höhen diverse
    “Werte” stiegen, um dann als fürchterliche Blase zu zerplatzen.
    Es gibt sicherlich einige Berufstätigkeiten auf die eine Gemeinschaft (Land) verzichten könnte. (Die angeführten ESO -Leute als Beispiel)
    Auf die Finanzhaie könnte man hierzulande mit Sicherheit auch verzichten, nicht aber in einem Lande wie England, in dem nahezu das gesamte Rentensystem darauf aufgebaut ist,die Erträge des” Finanzhai Systems” zu nutzen.
    Deshalb ist auch eine Änderung dieses Systems nicht ohne weiteres möglich und erwünscht.In den USA scheinen die Unis weitgehend von den vielen Milliardären dort finanziert zu werden. Auch kann nur der ,dort ,ausgiebig studieren, der genügend Geld mit bringt.Man sollte mal diesbezüglich Vergleiche anstellen. Ich bin da nicht kompetent! Ein Bill Gate, der sein Geld weitgehend selber geschaufelt hat, ist sicherlich großzügiger gegenüber Unis ,denn der Hai, der als windiger Angestellter Milliarden umschaufelt und in seine Taschen steckt.Das Schicksal von Tausenden von Menschen ist diesem schnurz piepe.Und die Wissenschaft schon gleich gar.

  32. #32 Hives
    6. Februar 2012

    @Florian: Danke für den Link! Die Idee, dass die Bürger Themen einbringen und darüber abstimmen ob es weiter verfolgt werden soll, finde ich gut. Ob’s in der Praxis etwas umsetzbares bringt wage ich zu bezweiflen. Da bin ich deiner Meinung.

    Schon alleine die Themen die grad recht weit oben sind (Cannabis, weiche Drogen, Waffen,…) – OMG! Naja, es gibt ja sonst nichts was wichtig ist 😉

  33. #33 Cydonia Mensae1947
    8. Februar 2012

    Zur Esoterik:

    Toll! Echt super! Warum bringt sich nicht noch gleich ein für ein neues Ermächtigungsgesetz???

    Vielleicht müssen mal einige Leute dran erinnert werden das wir hier in Deutschland Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit haben, das wurde aus guten Grund im Grundgesetzt festgelegt.

  34. #34 Bullet
    8. Februar 2012

    Wo ist da jetzt der Schnittpunkt mit esoterischer Abzocke?

  35. #35 Florian Freistetter
    8. Februar 2012

    @CM1947: “Vielleicht müssen mal einige Leute dran erinnert werden das wir hier in Deutschland Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit haben, das wurde aus guten Grund im Grundgesetzt festgelegt. “

    Du denkst also tatsächlich, das “Meinungsfreiheit” gleichbedeutend ist mit “Man darf die Leute anlügen und ihnen Dinge verkaufen, die nicht das leisten, was man versprochen hat”? Hier geht es um Konsumentenschutz, nicht um Meinungsfreiheit…

    Welche esoterischen Dienstleistungen verkaufst du denn? Mir scheint, hier hat jemand Angst, in Zukunft vielleicht die Menschen nicht mehr so einfach abzocken zu können, wie jetzt.

  36. #36 Cydonia Mensae1947
    8. Februar 2012

    Ich verkaufe gar nichts und mir geht es auch nicht um irgendwelche Geschäfte oder so aber der Typ der diese Foderung gestellt hat meint ja das seine Frau in eine esoterische Sekte abgerutscht ist. Das ist zwar traurig aber man darf religiöse Gruppierungen nicht verbieten wegen Grundgesetzt.

    Ich sags mal so: Wenn dessen Frau darauf herein gefallen ist dann ist das ihr Pech. Das Leben ist kein Wunschkonzert und Menschen sind nunmal von Natur aus böse und auf ihre Vorteile bedacht. Das heißt aber nicht das man jetzt pauschal her gehen soll und alle esoterische Glaubensrichtungen, Vereinigungen usw. verbieten oder beschränken soll. Denn sonst kann man ja gleich wieder mit Bücherverbrennungen anfangen, nur sinds dann halt esoterische Bücher.

    Das einzige was machen sollte: Fällt ein Mensch auf esoterische Scharlanarie ein, so sollte man ihm die Möglichkeit geben wegen nicht erbrachter Leistung bei Gericht klagen zu können so das er Schadenersatz erhält. Ich denke das wirkt viel abschreckender als esoterische Glaubensströhmungen verbieten zu wollen usw.

  37. #37 Florian Freistetter
    8. Februar 2012

    @CM1974: “Das ist zwar traurig aber man darf religiöse Gruppierungen nicht verbieten wegen Grundgesetzt”

    Nicht jede Gruppe von Menschen die an irgendwas glaubt, ist gleich eine Religion. Genauso wie man Parteien verbieten kann (und oft auch muss), sollte man auch Sekten verbieten, wenn sie nichts mit freier Religionsausübung zu tun haben, sondern nur mit Gehirnwäsche und Abzocke.

  38. #38 Illusion-der-Exzellenz
    12. März 2012

    @Cydonia Mensae1947
    “Wenn dessen Frau darauf herein gefallen ist dann ist das ihr Pech. Das Leben ist kein Wunschkonzert und Menschen sind nunmal von Natur aus böse und auf ihre Vorteile bedacht. Das heißt aber nicht das man jetzt pauschal her gehen soll und alle esoterische Glaubensrichtungen, Vereinigungen usw. verbieten oder beschränken soll.”

    Der erste Satz zeugt nicht nur von erstaunlicher Kälte und Ignoranz, sondern auch aus meiner Sicht von einer gewisssen Dummheit. Der “Vertrag” zwischen Bürger und Staat lautet, daß der Bürger auf die Anwendung eigener Gewalt (hier z.B. gegen Scharlatane und schädlichen Sektierern) verzichtet und der Staat dafür im Gegenzug die Bürger vor solchen Dingen schützt. Das tut er aber nicht in einer wünschenswerten Weise.
    Und ob der Mensch “von Natur aus böse” ist, ist erstens zweifelhaft und hängt zweitens davon ab, wer das “Böse” definiert. Für mich sind Leute “böse”, die andere wissentlich über ihren Esoterik-Müll für eigene Zwecke ausnutzen – da das aber nicht jeder tut, sind ja nicht alle “böse”; soweit zu “der Mensch ist …”
    Ich wollte, ich wäre auch noch einmal so naiv, daß ich mir mein Weltbild so einfach zusammenzimmern könnte wie MC1947, dann wär das Leben vielleicht leichter…