Wissenschaftliche Daten richtig zu interpretieren, ist nicht immer einfach. Das trifft besonders dann zu, wenn es um Bilder geht. Wir Menschen neigen dazu, auch dort Muster zu erkennen, wo gar keine sind. Richtig fatal wird es, wenn man Daten und Bilder interpretiert, ohne deren Entstehung und die technischen Hintergründe zu berücksichtigen. Das sieht man immer wieder schön an den Bildern, die Raumsonden von der Sonne aufnehmen. Die Weltraumteleskope SOHO, SDO und STEREO haben unseren Stern ständig im Blick und ihre Daten können wir fast live im Internet betrachten. Für die Wissenschaftler ist das natürlich großartig. Für den Rest der Menschen auch. Nicht nur, weil wir dadurch vor etwaigen Sonnenstürmen rechtzeitig vorgewarnt sind. Auch die Esoteriker und Pseudowissenschaftler finden so jede Menge Material für ihre Fantasien. Glaubt man ihnen, dann sollen angeblich immer wieder große UFOs die Sonne umkreisen. Auf den Bildern von SOHO, SDO und STEREO kann man sie ganz deutlich sehen. Aber die NASA vertuscht alles und löscht die Hinweise auf die außerirdischen Raumflotten.

Klingt unglaubwürdig? Ist es auch! Man muss sich nur ein bisschen mit der Art und Weise beschäftigen, wie in der Astronomie Bilder gemacht und verarbeitet werden. Dankenswerterweise hat genau das das Blog der “Galaktischen Blöderation” getan. Und weil der Artikel so hervorragend ist, könnt ihr ihn nun auch hier als Gastbeitrag lesen. Viel Spaß!



In vielen Blogs und YouTube-Videos – und manchmal sogar in Zeitungen – wird immer wieder behauptet, dass um die Sonne Raumschiffe, ja ganze Flotten kreisen würden, und das die NASA diese Beweise wegretuschieren oder die Bilder “verschwinden” lassen würde. Skeptiker antworten darauf fast Gebetsmühlenartig mit den Wort “Kompressions-Artefakt”. Das wird zwar auf der entsprechenden NASA-Seite ausführlich erklärt, aber wer glaubt denn schon der NASA?

Die Bilder entstammen fast immer dieser Seite, auf welcher die wichtigsten, aktuellsten Aufnahmen der vier Raumsonden SOHO, SDO, sowie den beiden Zwillingssonden Stereo ahead & behind zu sehen sind. Die einzelnen Raumsonden machen zwar noch viel mehr Bilder in anderen Wellenlängenbereichen, “gefunden” werden die Raumschiffe aber praktisch immer auf den Instrumenten dieser Gesamtübersicht:

i-2de21f98d012bfd6c0df9c440a36fc58-sonnenufo1-thumb-500x863.jpg

Um zu verstehen, was man da zu sehen bekommt ..,

…sollte man erstmal wissen, was welches Bild bedeutet und von wo es aufgenommen wurde – Keine Angst, ich mach es kurz!

Zur besseren Orientierung hat die NASA die Bilder freundlicherweise so angeordnet, dass das leicht zu verstehen ist. in der mittleren Spalte sehen wie die Bilder von SOHO und SDO, sowie eines Observatorium auf der Erde. Diese Bilder zeigen die Sonne aus der Sicht der Erde, denn SOHO und SDO befinden sich zwischen Erde und Sonne und diese Sonden haben folglich die gleiche Perspektive wie wir.

Die beiden Stereo-Sonden befinden sich auf Umlaufbahnen ähnlich der Erdbahn. Dabei fliegt (Nomen est omen) Stereo-ahead “Vor” der Erde und Stereo-behind “hinter” ihr. Dank dieser beiden Sonden können wir wriklich alle Teile der Sonne beobachten, auch die für uns eigentlich nicht sichtbare Seite. Dementsprechend sind die Bilder dieser Sonden links und rechts angeordnet. Stereo-Behind sieht die “linke” Seite der Sonne und Stereo-Ahead die “rechte”. Einen Sonnenfleck, der sich von uns aus gesehen am rechten Rand befindet, würde Stereo-Ahead folglich in der Mitte der Sonne sehen, und Stereo-Behind gar nicht.

Zudem besitzen die Stereo-Sonden auch Kameras, welche den Raum zwischen der Sonne und der Erde aufnehmen, diese beiden Bilder sind unter den dreispaltigen Raster zu sehen.

Mehr muss man eigentlich kaum wissen, also fangen wir mit den interessanten Teil an. die Raumschiffe! Sind es gigantische pyramidenförmige Lichtschiffe, gigantische Antennenkonstruktionen, grüne BORG-Würfel. Mal schauen, was wir im Netz so finden…

Die Pyramidenschiffe:

Ein schönes Beispiel findet man auf der Seite des amerikanischen Lokal-TV-Meteorologen Scott Stevens:

i-2e74af7e17fbbf7b8de553e0b972a127-sonnenufo2.jpg
Bildunterschrift von Scott Stevens: “February 24, 2005 1835 UTC — Looks like a “Pyramid Ship” with antennae or lots of traffic from smaller ships off the capstone of the craft.”

Die NASA “behauptet” dazu im Gegensatz, dass diese Art von “Bildfehlern” einfach nur Planeten sind. Meistens Merkur und Venus, manchmal auch Jupiter und Mars, einfach die Planten, die man selbst am Himmel beobachten kann, weil sie zur Dämmerung oder am frühen Morgen hell genug sind um gegenüber der Sonne auffallen zu können.

Und wie gehen wir jetzt am besten vor, um diese Behauptung beiderseits kritisch zu überprüfen?

Bei aktuellen Bildern, die erst 1-2 Tage alt sind ist es ganz einfach, da bietet die NASA auf der Übersichtsseite einen Link an, der sich “What planets are currently visible?” nennt. Bei so alten Aufnahmen geht das natürlich nicht. Aber wir wissen ja, das die hier verwendete Sonde SOHO dieselbe Perspektive wie die Erde hat, und man muss nur die Planetenkonstellation an diesen Tag aufrufen. Das kann man z.B. mit der Software Celestia machen, ich bin da aber immer etwas zu faul zu, das Programm ist nicht ganz so einfach zu benutzen, da klicke auf lieber einfach irgendeinen NEO-Asteroiden, die z.B. auf spaceweather.com aufgeführt ist und spiele mit den dort angebotenen simulierten Sonnensystem die Konstellation nach…

i-f0b25c4c28090b0b11a57544f6fd15b2-sonnenufo3-thumb-500x282.gif

Die Erde ist rechts, die Sonne logischerweise in der Mitte. Schaut man von der Erde in Richtung Sonne dann befindet sich links von der Sonne der Planet Merkur.

Voila! Seltsamerweise ist da kein UFO, sondern ein Planet, den jeder mit oder ohne NASA-Quellen dort lokalisieren kann.

Ganz misstrauische (Wer traut schon der NASA!!!) können auf der Bilderdatenbank des jeweiligen Satelliten nachschauen (die Daten gibt es auch von der ESA) und sich die Einzelbilder z.B. von 2-3 Tage früher oder später anzeigen lassen und mit den Planetenbewegungen vergleichen.

i-16e78bbc76483052248b57cb0d2870f4-sonnenufo4.jpg
Ein weiteres Beispiel, beschriftet von Speaceweather.com

… und hier schalten wir alle einfach mal alle den gesunden Menschenverstand ein…

Wie wahrscheinlich ist es, das sich ein großes UFO ganz exakt an den Pixelraster des CCD-Chips einer Raumsonde ausrichtet? Was ist wahrscheinlicher? Dass es sich um ein laaaaanges, aber sehr dünnes Raumschiff handelt, das geschätzt 10 mal länger zu sein scheint als der Durchmesser der Sonne (Kreis in der Mitte)? Oder das hier – so wie die NASA es behauptet – es sich um eine überbelichtete Zeile auf den CCD-Chip der Sonde handelt?

Allerdings gibt es auch lange Linien, die nicht am Raster des Chips ausgerichtet sind…

Lange Linienschiffe, gigantische Antennenanlagen?

i-0f76350902780cf13073e412b9027fba-sonnenufo5.jpg
den grün/schwarzen Nebel bitte übersehen, dazu kommen wir noch.

Diese Linien entstehen, wenn kosmische Strahlung auf den CCD-Chip gelangt, diese hinterlässt solche Spuren. Behauptet wieder mal die NASA. Kann man natürlich überhaupt nicht nachprüfen, oder?

Selbst das kann man nachprüfen!

Wir hatten doch die letzten Tage zwei dicht aufeinander folgende Sonnenstürme, die durch alle Medien gingen. So ein Sonnensturm bringt immer eine Menge Strahlung mit sich. Und tatsächlich, vorgestern hat der Sonnensturm, von den uns das Erdmagnetfeld schützt, die Sonde SOHO voll erwischt, das sieht dann so aus:

i-d2165e716217a8c8b5295df984fba325-sonnenufo6.jpg
Jede Menge kosmische Strahlung trifft den Satelliten und erzeugt “UFOs”…

zurück zum Ufo-Alltag, der uns seit Jahren serviert wird…

Riesige grüne Borg-Raumschiffe umkreisen die Sonne in Formation…

… könnte man bei solchen Bildern denken, leider finde ich die Seite nicht mehr, ich glaube es war Terragermania oder Politaia. Gemeint sind die grünen Quadrate um die Sonne herum:

i-94eb7aca5cb0bd9ee0cf2b6667c9e388-sonnenufo7.jpg

Für diejenigen, die wirklich so naiv sind und hinter den Muster nicht Kompressionsartefakte sehen wollen, habe ich eine gute (bzw. schlechte – falls es wirklich die Borg sind) Nachricht. Sie sind immer noch dort:

i-a98203dfb0d75183236386a3e5269597-sonnenufo8-thumb-500x500.jpg

Scherz beiseite, kommen wir zu einen sehr wichtigen Thema bei Betrachtung von SOHO und Stereo-Bildern: Die Kompression. Und das es von jeden Bild tatsächlich zwei Versionen gibt

Bildkompression oder gefälschte NASA-Bilder?!

Eine Sache, die in Zusammenhang mit diesen Sonden immer wieder genannt wird, ist zumindest nicht ganz falsch. Ja, die Bilder sehen nach ein paar Tagen anders aus! Aber der Grund ist nicht, dass die NASA die UFOs heraus retuschiert, sondern ein anderer. Die aktuellen Bilder, die man in der Weltraum-Wetter-Übersicht der NASA sieht, sind sogenannte Beacon-Bilder. Bilder, die man schnell und “live” übertragen kann, auch wenn die Bandbreite zur Kommunikation mit den Satelliten stark begrenzt ist. Deswegen sind diese Bilder extrem stark komprimiert.

Aus der andern Sicht: Wie blöd wäre eigentlich die NASA, wenn sie jeden Tag (und man findet diese typischen “Sonnen-Ufos” wirklich jeden Tag direkt bei der NASA)
erst veröffentlicht werden, um sie 2-3 Tage später zu löschen?! Das macht doch überhaupt keinen Sinn, das was man etwas veröffentlicht, das man jedesmal ein paar Tage später plötzlich vertuscht, das wäre doch wirklich ziemlich blöde, oder?.

Wie geschrieben, das ist kein Geheimnis, nur verwechseln da einige Leute etwas Grundlegendes:

Zitat von der NASA-Homepage – Markierungen in italic von mir:

Image artifacts – Beacon data

STEREO has two separate telemetry streams coming down from each spacecraft, the space weather beacon telemetry, and the science recorder playback telemetry. The beacon telemetry contains the most recent data and images, and is transmitted 24 hours per day. A volunteer network of antenna stations around the world collect as much as possible of this real-time data stream, and send it to the STEREO Science Center for processing. However, because the beacon telemetry rate is very low, the images need to be compressed by large factors, and are thus of much lower quality than the actual science data.

The science data collected by the STEREO spacecraft are written to the on-board recorder, which is then read out and transmitted to the ground during daily telemetry tracks using the NASA Deep Space Network. These data are of much higher quality than the beacon data, but take several days to reach the STEREO Science Center website. Thus, the most recent images on the STEREO Science Center browse tool will always be beacon images. These temporary beacon images are replaced with the full-quality versions as they become available, generally about 2-3 days later.

Beacon images can always be recognized by having the character “7” near the end of the filename, e.g. “n7euA”, while the full resolution images will have the character “4” in that location.

Wozu hat man eigentlich diese 4 Raumsonden zur Sonnenbeobachtung hochgeschickt? Aus zwei Gründen!

Einerseits, damit Wissenschaftler anhand der Daten die Vorgänge in und um die Sonne herum besser verstehen und zweitens, damit wir vor akuten Sonnenstürmen, Masseauswürfen etc. eine möglichst grosse Warnzeit haben, um unsere Satelliten zu schützen und Flüge umzuleiten. Die Wissenschaftler haben genug Zeit, denen macht es nichts aus, auf die Daten lange zu warten. für die “Sonnensturm-Vorhersagen” ist es aber wichtig, möglichst viel aktuelle Bilder zu haben. Die Bilder müssen nicht schön aussehen, sie müssen nur aktuell sein und das entscheidende zeigen.

Die Nasa gibt ganz offen zu, dass die sehr stark komprimierten Bilder nach 2-3 Tagen (teilweise sogar wesentlich später) gegen echte, nicht komprimierte Bilder ausgetauscht werden. Und der Qualitätsunterschied ist gewaltig. Gewaltig ist aber auch die Datenmenge, die ein unkomprimiertes Bild bei der Übertragung braucht, und die Empfangskapazitäten des Radioteleskop-Netzwerkes Deep-Space-Network der NASA sind begrenzt, sie muss sich ja noch um ca. 80 weitere Sonden im Sonnensystem kümmern. Und im Weltraum gibt´s kein superschnelles VDSL :-D. Deswegen speichern alle Raumsonden die Bilder erstmal im internen Speicher und senden die Rohdaten erst Tage später, wenn das Kommunikationsnetzwerk offene Kapaizitäten dafür hat.

Die Täuschung, welche die UFO-Fans unterliegen ist, dass sie diese extrem stark komprimierten Bilder für “die Echten” halten und die nachgelieferten Rohdaten für die “gefälschten”, es ist eigentlich genau andersherum, nur dass die Fehler in den Beacon-Bilder keine Absicht sondern technisch bedingt sind.

Und so sind die meisten “Raumschiffe” echte Kompressionsartefakte, wie zum Beispiel hier:

i-3d8afa4ab5e9edc9652801cc8c7e77f4-sonnenufo9-thumb-500x375.jpg

In Zeiten der superbilligen Speicherkarten, USB-Sticks und 2-3 Terrabyte-Festplatten weis man vielleicht gar nicht mehr, wie ein zu stark komprimiertes Bild aussieht, hier mal ein Beispiel…

i-1eeeaf1b75d9f3f0f9a886acb3263cdf-Felis_silvestris_silvestris_small_gradual_decrease_of_quality.png
Bild: Michael Gäbler, CC-BY 3.0

Man sieht deutlich, dass mit zunehmender Kompression sich “Blöcke” bilden (auf den Stereo-Bildern meistens überdeutlich), Konturen “geisterhaft” wiederholt werden und Satellitenpixel entstehen. Und das innerhalb eines 8×8-Pixels grossen Blocks sogar Strukturen entstehen, wo vorher keine waren. Meistens ist ein angrenzender scharfer Bereich der Grund, denn ein Bildkompressionsverfahren wie JPeg, das Verlustbehaftet arbeitet, muss ein Bild und seine Regionen “Bewerten” in wichtige und unwichtige Bereiche. JPeg achtet – einfach gesagt – auf scharfe Kontraste und tut so ziemlich alles, um diese anscheinend wichtigen Bereiche einigermassen gut wiederzugeben, und nimmt Fehler, die dabei entstehen im Kauf. Dies nennt man “Quantisierung”

Was sind denn bei so einen vorläufigen Beacon-Bild von Stereo denn die “wichtigen” Bereiche, die trotz der schlechten Bandbreite übertragen werden sollen?
Nnehmen wir mal einfach ein x-beliebiges aktuelles Bild:Wirklich einfach blind auf die Übersicht geklickt.

i-3f843e3cbedcfa9fe3d42586cea7b957-sonnenufo10-thumb-500x500.jpg

Natürlich ist – wie bei fast jeden Beacon-Bild – auch was für die UFO-Fans dabei. Aber das, wofür diese Sonden gebaut wurden, ist in deutlich besserer Qualität aufgenommen.

Die Quantisierung erfüllt ihren Zweck, aber da die Quantisierung darauf ausgelegt ist, starke Kontraste zu bevorzugen, erzeugt sie bei hellen Sternen im Hintergrund oder durch kosmische Strahlung erzeugte Pixelfehler automatisch ein verfremdendes 8×8-Pixel grosses Muster, wenn dies in einen – für den Kompressor – unwichtigen Bereich auftritt.

Fällt was auf?! Die Bilder von Stereo sind “schief”

Ja, das ist so eine Sache, welche die NASA leider nicht gut genug erklärt hat. Wir erinnern uns. Stereo Ahead und Behind sollen auf einen möglichst erdnahen Orbit kreisen – damit man die Bilder einfach mit unserer Position vergleichen kann. Aber da machen uns leider das gute alten Keplerschen Gesetze einen Strich durch die Rechnung, denn Stereo-Ahead muss ja schneller als die Erde fliegen, um vor ihr zu sein, dann ist der Orbit aber nicht vergleichbar mit dem der Erde. Bei Stereo-Behind ist es genau umgekehrt, diese Sonde muss langsamer als die Erde sein. Gelösst hat man das bei der NASA mit ekliptischen Bahnen, die nicht mehr ganz exakt auf der Ebene des Erdorbits sind. Das macht auf lange Sicht die Perspektive der Sonden aber “schief”. Und das wird – zur besseren Vergleichbarkeit mit den SOHO- und SDO-Bildern von der NASA ausgeglichen. Deshalb sehen wir bei den Beacon-Bildern der NASA schon nicht mehr die Original-Bilder, wie sie der CCD-Chip aufgenommen hat, sondern eine angepasste Version, damit man einfacher die Bilder mit den Bildern anderer Sonden vergleichen kann.Das 8×8-Pixel-Raster der JPG-Kompression wird also durch eine Rotation des Bildes verwaschen – und man erkennt die vorher klaren 8×8-Pixel-Kompressionsfehler durch die Quantisierung nicht mehr so deutlich…

.. Wobei die UFO-Freaks natürlich liebend gerne solche durch die Anpassung der Rotation verwaschene Bilder benutzen, denn wenn man dann seine geliebten Photoshop “Mach scharf was unsichtbar ist”-Filter verwendet, kommen selbst aus den grobklötzigen Farbastufungen (Grüne Blöcke) bei genug Filtereinsatz beeindruckende Ufos heraus:

i-0f271321a9e4a27dd297a5c5a8a5fc35-sonnenufo11-thumb-500x473.jpg
Extrembeispiel: Mit den richtigen Filtern kann man aus schlecht-komprimierten Bildern natürlich alles Mögliche herausholen.

Es gibt noch viel mehr “Fehlerquellen” bei den SOHO-/Stereo-Sonden, die für UFO-Sichtungen gehalten werden…

Kometen und Asteroiden

Gar nicht mal so selten – ein “Sungrazer” – Ein Komet oder Asteroid wird von der Sonne angezogen und ist dann datürlich auch auf den Bildern von SOHO oder Stereo zu sehen. Was kaum jemand weiss ist, dass die meisten neuen sonnennahen Kometen in letzter Zeit erst durch die Sonden Stereo, Soho & Co entdeckt wurden.

i-33d48da68076b710cecba0e9614ecfe7-SOHO_sungrazer_with_prominent_tail.jpg

Interne Spiegelung:

Das kommt vor allen bei den HI1-Bildern von Stereo vor, die nicht die Sonne sondern den Raum zwischen Erde und Sonne beobachten. gerät da ein sehr helles Objekt an den Rand des Blickfeldes, gibt es Spiegelungen im internen Linsensystem, was zu seltsamen kreisförmigen Erscheinungen führt:

i-ad05f93e7be3c7ebaef5c37edd0aef8e-sonnenufo12-thumb-500x500.jpg

Und ganz am Ende was total verrücktes… das Video von Otacun, das mir ein Kommentator hier empfohlen hat. In den ersten Minuten zeigt dieses Video angeblich ein Raumschiff, das über den Nordpol der Sonne zu kreisen scheint:

Die richtige Erklärung dafür ist sehr einfach, wenn man es weiss:

“There are also several much smaller dust particles on the surface of the various detectors. The image below shows a typical dust particle on the EUVI detector on STEREO Behind, in this case just above the Sun’s north pole. “

Die Sonde selbst taumelt ein ganz kleinwenig, was man nur in solchen Zeitraffer-Videos merken würde. Aber die Bilder werden von der NASA zur besseren Vergleichbarkeit daran angepasst, sodass dieser Fleck genauso zu kreisen scheint. Glaubst Du nicht? Kannst Du nachprüfen. Wenn da ein schwarzes Raumschiff wäre, dann müsste man es auf der Zwillingssonde Stereo-Ahead auch sehen. Stereo-Ahead bewegt sich “vor” der Erde und Stereo-Behind “hinter” ihr, derzeit betrachten diese beiden Sonden die Sonne von der entgegengerichteten Seiten. Zu den Zeitpunkten die das Video abdeckt, waren sie wesentlich näher an der Erde, in etwa gegenüber. Wenn da etwas über der Sonne schweben würde, müsste die andere Sonde Stereo-Ahead das auch sehen, allerdings spiegelverkehrt. Stereo-ahead hat da aber nichts. Und bei den Sonden SOHO und SDO, die sich “zwischen” Sonne und Erde befinden, müssten man es es auch sehen können, wenn da was wäre.

… schau doch einfach mal selbst nach!

und gehe auf die Seite http://stereo-ssc.nascom.nasa.gov/beacon/beacon_secchi.shtml – dort finden sich praktisch immer Bilder, in deren Kompressionsartefakte man irgendwelche Raumschiffe finden könnte.

Wie blöd wäre eigentlich die NASA, das sie andauernd und täglich dort die vorläufigen Beacon-Bilder veröffentlicht und Tage später gegen die “retouchierten” ersetzt? Wenn das so wäre, dann würde man sich doch eher die zeitnahe Veröffentlichung sparen und die Bilder erst dann veröffentlichen, wenn sie alle “gesäubert” sind. Das wäre ja so als wenn ein Bankräuber seinen Bankraub selbst live als Stream ins Netz stellt und erst Tage später sein Gesicht mit einen schwarzen Balken verdeckt :-D

Kommentare

  1. #1 UMa
    13. März 2012

    Es gibt also Leute die Behautpten, dass diese Bildartefakte UFO seien.

    Die Frage ist wie groß der Anteil derjenigen ist, die das tatsächlich selber glauben und nicht stattdessen versuchen naive Mitmenschen reinzulegen, oder dies in der Absicht behaupten die NASA zu diskreditieren?

  2. #2 Arnd
    13. März 2012

    Ich denke die meisten glauben das wirklich. Und ich glaube lange nicht alle unterstellen der NASA böse Absicht, viele glauben nur an eine Falschbewertung. Es ist aber auch leicht dort UFOs zu sehen wenn man sich mit Bildkomprimierung nicht zumindest ein bissl auskennt… und wer kennt sich da schon aus?

  3. #3 Kallewirsch
    13. März 2012

    und wer kennt sich da schon aus?

    Ich unterstelle mal, daß diejenigen die am lautesten schreien, ganz genau wissen was Bildartefakte sind, wie sie entstehen und wie sie typischerweise aussehen. Dazu kommt, dass man ihnen hundertemal bereits gesagt hat, wie sich die Situation verhält.

    All das interessiert sie aber nicht. Für den Effekt “Ich habe ein UFO beobachtet” nehmen sie sogar den Spott und die Häme der restlichen Community in Kauf, nur damit sie auch irgendwann mal etwas veröffentlichen, was zumindest ein paar Tage lang möglichst “wichtig” ist.

    Und dann gibt es natürlich auch noch die, die tatsächlich nicht nachdenken. Für die es undenkbar ist, dass man aus einem Photo auch mal nur einen Ausschnitt zeigt bzw. dass man ein Photo auch mal dreht, damit die abgebildete Person da nicht windschief in der Gegend rumsteht oder anstelle von Tante Erna auf dem Bild hauptsächlich das Blätterwerk eines Gebüchs zu sehen ist. So geschehen zb bei vielen veröffentlichten Apollo-Photos. Für Hoax Gläubige ist es völlig unverständlich, dass man in einem Buch, wenn man sich auf 20 Photos beschränken muss, nur die Besten aussucht und bei denen dann auch noch nach einem guten Bildausschnitt sucht.

  4. #4 Zhar the MaD
    13. März 2012

    Solche sachen machen mich wirklich traurig, meine eher depressiv immerhin fühlt man eine gewisse ohnmacht, gegen diesen stumpfsinn ist halt kein kraut gewachsen. ne neutronenbmbe könnte vielleicht noch helfen ;) den spaß mal beiseite, ne zweite aufklärung (epoche) wäre wirklich mal angebracht.. oder ein neues (pflicht)schulfach ‘recherche und medienkompetenz’ wäre wirklich mal eine lösung! aber weder politik, wirtschaft noch religion mögen kritische geister..

  5. #5 Michael
    13. März 2012

    Manchmal wünsche ich mir, dass uns Außerirdische wirklich mal besuchen, damit dieser ganze verschwörerische Hokuspokus endlich mal aufhört :)

  6. #6 Nedo
    13. März 2012

    Aber das hat doch was, Mega Sternzerstörer? ;)

    http://www.swpc.noaa.gov/sxi/images/latest_sxi.png

  7. #7 Kallewirsch
    13. März 2012

    oder ein neues (pflicht)schulfach ‘recherche und medienkompetenz’ wäre wirklich mal eine lösung!

    Eine gesunde Portion Hausverstand würde schon reichen.

  8. #8 noch'n Flo
    13. März 2012

    @ Kallewirsch:

    Eine gesunde Portion Hausverstand würde schon reichen.

    Nö, der ist doch schon den ganzen Tag im Supermarkt.

  9. #9 Hives
    13. März 2012

    Hausverstand?? Ich glaub den viele Leute gar nicht! Nachdenken ist auch viel zu anstrengend. Lieber sich im TV ein Schwachsinnsthema vorkauen lassen und das blind schlucken und dann jedem Deppen hinterher rennen der diese “Meinung” bestätigt.

    Hausverstand!!! Where are you????? ;-)

  10. #10 LuCash
    13. März 2012

    Das Video “made my day”. Noch ein wenig dramatischere Musik hätte man nicht gefunden für das Video. Aber wenigstens investieren da Menschen ziemlich viel Zeit in meine Unterhaltung. Bravo !

  11. #11 LuCash
    13. März 2012

    Das Video “made my day”. Noch ein wenig dramatischere Musik hätte man nicht gefunden für das Video. Aber wenigstens investieren da Menschen ziemlich viel Zeit in meine Unterhaltung. Bravo !

  12. Ersteinmal noch einmal riesiges DANKESCHÖN an Florian alleine schon dafür, dass er diesen Artikel “herausragend” genannt hat

    @UMa:

    oder dies in der Absicht behaupten die NASA zu diskreditieren?

    Ich glaube von den Machern ist es evtl durchaus Absicht, aber für die Zuschauer/Leser ein bestechendes Argument, denn die merken es, dass das urspr. verlinkte Bild tatsächlich weg ist. Das alte Infokrieg-Forum z.B. lebte davon, dass dieser offensichtliche Beweis sich selbst bestätigte. Irgendein USer verlinkt ein Bild der NASA im Forum direkt und es ist 2-3 Tage später plötzlich weg. NAnu? Und schon ist man bereit, von den Leuten, die das mit den “Die NASA retouchiert alle Bilder ein paar Tage später” in die Welt gesetzt haben, alles zu glauben.

    @Arnd:

    Es ist aber auch leicht dort UFOs zu sehen wenn man sich mit Bildkomprimierung nicht zumindest ein bissl auskennt… und wer kennt sich da schon aus?

    Das ist wohl wirklich der Punkt, ältere Menschen, die Bilder noch auf DIsketten gespeichert haben und wo der Download eines Bildes Minuten bis Stunden gedauert hat, kennen diese typischen Muster aus der Komprimierung. Aber heute, wo eine SD-Karte mit 8 Gigabyte im Supermarkt für unter 10 Euro zu bekommen ist, macht sich niemand mehr gedanken darum, wieviel Speicherplatz ein Bild braucht und man kennt diese typischen Muster nicht mehr.

    @Nedo:

    Toller Fund. Das neueste Sonnenobservatorium der NASA, die Sonde SDO ist aber bei den UFO-Leuten nicht so beliebt, da zu stark auf die eigentliche Sonne konzentriert (da tanzen Merkur und Venus nie, und KOmeten nur sehr selten durch) und zu speziell, SDO bietet ja ein sehr breit abgedecktes Spektrum in verschiedensten Wellenlänge an. Aber an der Sonne an sich sind diese Leute nicht interessiert. Nur an alles, was um die Sonne herum für UFOs gehalten werden kann. Da findet man bei SOHO und Stereo wesentlich leichter etwas brauchbares

    @Kallewirsch:
    Sehe ich genauso, nur nehmen diese Leute es in kauf von – sagen wir mal 10 LEuten – ausgelacht zu werden, wenn sie dafür einen treuen Fan gewinnen können, der ihnen ab jetzt alles glauben wird.

    @Lucash:
    Schön, wenn Dir das Spass gemacht hat. Normalerweise macht mir sowas auch Spass, aber für mich war das die Krönung eines Facepalm-Abends, ich denke den Typen hatten wir auch schon mal hier..

  13. #13 friedhelm
    13. März 2012

    @Florian: kleine Anmerkung: SDO kreist nicht, wie SOHO, um den L1 (“…befinden sich zwischen der Erde und der Sonne…”) sondern es befindet sich in einem geosynchronen Orbit. Das ändert aber an deiner Aussage nichts.

  14. #14 HaDi
    13. März 2012

    @friedhelm:

    SDO kreist nicht, wie SOHO, um den L1 (“…befinden sich zwischen der Erde und der Sonne…”) sondern es befindet sich in einem geosynchronen Orbit. Das ändert aber an deiner Aussage nichts.

    Wenn, dann war das mein Fehler, denn ich habe SDO praktisch ausgeklammert, da es ausser den “Plasma-Tornado” in der UFO-Szene kaum SDO-Videos oder Bilder gibt. Der Artkel bezieht sich also eigentlich nur auf Stereo und SOHO. Wenn Florian aus Gewohnheit SDO in der Überschrift “mitgenommen hat”. Naja, nobody is perfect. Aber eigentlich ist es – wie gesagt – mein Fehler, denn ich kenne keine ernstzunehmenden (wer lacht da?) UFO-Videos von SDO und wenn Florian in seinen Part diese zusätzliche SOnde in seinem Text mitaufgenommen hat, zeigt es nur, dass er allumfassend denkt, auch wenn ich das in meinen Text ausgeklammert habe.

  15. #15 Ex-Esoteriker
    13. März 2012

    Hmm…warum muss ich schon wieder auf einmal an einen gewissen D.B. denken, wenn es um die liebe Sonne geht? Sehr seltsam…

  16. #16 Florian Freistetter
    13. März 2012

    @HaDi: “Der Artkel bezieht sich also eigentlich nur auf Stereo und SOHO.”

    Naja, da du in deinem Text auch SDO erwähnt hast, dachte ich, ich nehm die Sonde auch mit in den Titel auf…

  17. #17 HaDi
    13. März 2012

    Naja, da du in deinem Text auch SDO erwähnt hast, dachte ich, ich nehm die Sonde auch mit in den Titel auf…

    Prinzipiell stimmt´s ja. SDO taucht ja auch in der Space-Weather-Übersicht auf. UFOs auf oder sogar in der Sonne sind aber aus irgendwelchen Gründen für die Leute nicht so interessant :-D

    Dass das Publikum den Fehler meinerseits findet, das sich SDO nicht immer genau zwischen Erde und Sonne befindet, damit muss man hier bei diesen Publikum schon rechnen.

  18. #18 anne
    13. März 2012

    @HaDi
    Super Artikel! Hast dir ganz schön Arbeit damit gemacht – alle Achtung. Dein Blog taugt auch ordentlich was, ist also alles andere als blöd (trotz der `blödelnden` Namensgebung ;-). Und regt bei mir regelmäßig das Training der Lachmuskeln intensiv an – neben den interessanten, gut recherchierten Sachen, die es da regelmäßig zu lesen gibt.

    @Ex-Esoteriker
    Ja, Dieter Broers – der „Sonnen-Experte Nr. 1“ – ist auch ein ganz großer Meister in subtilen (das Publikum einbeziehenden) Fehlinterpretationen von Satelliten- und Teleskopaufnahmen – siehe hier bspw.:
    http://www.nexworld.tv/blog/2010/08/sonnenaktivitaten-anfang-august/

    Da hält er eine Spiegelung, ausgelöst durch die Venus für einen `Zündung` und für spontane Sonnenfleckenentwicklung möglicherweise verantwortlich – und fordert seine Leserschaft auf, sich die Aufnahmen doch auch noch einmal ganz genau anzusehen… (Man, was werden sich seine Leser dabei alles zusammenfantasiert haben, beim Überlegen, was das für ne „Zündung“ und für ein Objekt wohl ist).

    Dabei hätte DB doch einfach nur mal dieses “STEREO Orbit-Tool” (guck Googlesurch) benutzen können, um die Idee zu erhalten, dass das Objekt die Venus ist und da die Venus sehr hell und am Rand der Satelliten-Aufnahmelinse ist; die “Zündung” ne Spiegelung also vielleicht ist?
    http://www.dropmocks.com/mBhJKO
    Aber gut, auf diese einfache Idee konnte Broers vermutlich einfach nicht kommen, da er seiner Leserschaft doch all zu gern mit subtilen, fantasiebeflügelnden Fragestellungen anregt…

    Sein Kollege Mr. Flare (der „Sonnenexperte“ Nr. 2) ist da schon etwas weiter. Siehe sein Artikel: „Objekte und Planeten in den NASA Bildern“
    http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com/
    Dem Artikel nach hat Mr. Flare immerhin bereits begriffen, dass man Objekte auch identifizieren kann und wie das anzustellen ist. Aber – wohl hat er dennoch einiges an aufsehenerregendem Bildmaterial auf Lager, dass den „Ungläubigen“ demnächst die Schuhe ausziehen wird. Na dann HaDi – mach dich schon mal bereit und bind die Schnürsenkel schön fest zu; nicht dass dich das Betrachten des Bildmaterials, was McFlare demnächst präsentieren will, etwa aus den Schuhen kippt… ;-)

    Nebenbei: Nun hatten wir ja wiederholt `nen Sonnensturm in einigermaßen bemerkenswerter Größenordnung abgekriegt. Normalerweise berichtet Mr. Flare dann immer sehr aufgeregt darüber, welche Erdbeben, in welcher Stärke, grad wo stattfinden und stellt lustige Vermutungen darüber an, ob das wohl was mit dem Sonnensturm zu tun haben könnte. Ich vermisse dies diesmal. Sollte Mr. Flare etwa mittlerweile dahintergekommen sein, dass es Erdbeben zumindest mit der Magnitude 5, zumeist mehrfach täglich auf der Erde gibt? Nun – dann hätte er dem Broers noch was voraus :-)

  19. #19 schoenix
    13. März 2012

    Irgendwie haben diese Artefakte etwas von Zellularautomaten, zumindest in dem Video. Liegt natürlich an der Kompression bringt mich gerade aber auf eine lustige Idee ob man nicht mit hinter einander ausgeführten Kompremierungs- und Dekompremierungseffekten evtl mit irgendeinem Filter dazwischen Zellularautomaten bauen könnte.

    Dieses Artefakt das sie als Leuchtturm bezeichnen (wohl ein Staubkorn auf dem Detektor oder ein Pixelfehler oder so etwas) scheint ja den Sonnenpol zu umkreisen, könnte das evtl. an der Umlaufbahn liegen?

  20. #20 HaDi
    13. März 2012

    @anne:

    Danke für das Lob. Ja, das ist mir auch aufgefallen. Auf einmal – was für ein Zufall – nachdem der Artikel bei mir schon zwei Tage steht, entdeckt Zeitenwende tatsächlich die ganzen Links bei der Übersichtsseite, die man vorher konsequent ignoriert hat. Und sogar welche, die ich nicht erwähnen wollte, denn meine Intention war es eher zu beschreiben, wie man selbst überprüfen kann ob das was die NASA behauptet, auch stimmt.

    Ich kann mich auch erinnern, dass ich bei diesen Blog mit den vielen Spiegelstrichen in der URL zu Elenin-Zeiten auch den einen oder anderen Kommentar geschrieben habe, der jetzt nicht mehr auffindbar ist. :D Aber trotzdem dem bekommt man dort ganz aktuell bei Eruptionen auf SOHO-Bildern am rechten Rand (geht also garantiert nicht richtung Erde) gleich wieder Kopfschmerzen, Völlegefühl etc. ;-)

    @schoenix:
    Ja, das ist ein bekannter Dreckfleck auf Stereo Ahead und mit Deiner Vermutung hast Du recht, wie oben im Artikel knapp beschrieben. Man kann ja keinen hinschicken und die Linse putzen lassen diese Sonde ist von uns inzw. über eine astronomische Einheit entfernt. Und den Fleck sieht man dementsprechend auch heute noch. Muss aber wirklich ein doofes Alien sein, dass das Schiff lenkt, wenn das Schiff seit Jahren über den Pol der Sonne kreist. Finden die keinen Parkplatz?

  21. #21 Phi Sagittarii
    14. März 2012

    Schön, dass sich endlich mal jemand Zeit genommen und die Mühe gemacht hat das Thema zu behandeln. Es ist nämlich schade, wenn derart unprofessionell an das Thema U.F.O.’s und Ausserirdische heran gegangen wird. Es ist aber um die Sonne dasselbe wie auf der Erde, wo jährlich tausende Ufo-Berichte die Runde machen, obwohl es dafür eine meist gewöhnliche Erklärung gibt.
    Im Gegensatz dazu gibt es aber immer noch diejenigen Fälle, mehrfach gefilmt und teils hundertfach bezeugt (wie z.B. am 24.8.1990 in Greifswald/Germany)*, für die eine vernünftige Erklärung bisher ausblieb.
    Was Ufos um und in der Sonne betrifft, finde ich dieses Video noch interessant. Eine Präsentation von jemandem, der Bildartefakte, auftreffende Partikel und unidentifizierbare fliegende Objekte recht gut unterscheiden kann! Leider konnte ich die Aussagen und Vermutungen, welche über diese Objekte im Video angestellt werden, bisher nicht überprüfen, vielleicht hat jemand eine Idee, wie man das anstellen könnte?

    *Quelle: Geheimsache U.F.O., Michael Hesemann

  22. #22 Manfred Hofemann
    14. März 2012

    Wenn man nur ein wenig mit Astronomie und Astrophysik beschaeftigt muesste man eigentlich sehr schnell merken was ein Unsinn von Ufologen, Esotherikern usw verkuendet wird.
    Aber solange die Mehrheit ihrer Kenntnisse aus hochwissentschaftkichen Publikationen wie BILD bezieht ist wohl alle Muehe umsonst.
    So lobenswert es ist das Florian Freistetter versucht diesen Mangel abzuhelfen, es wird nichts nuetzen. Die Leser seiner Blogs braucht er nicht ueberzeugen und Bildzeitung-Leser werden diese Blogs nicht lesen.

    Der Weg zum Glauben ist kurz und leicht, der Weg zum Wissen ist lang und beschwerlich.

  23. #23 Phi Sagittarii
    14. März 2012

    In Europa lüftet sich das U.F.O.-Geheimnis nach und nach und jeder kann mehr und mehr offizielle Untersuchungen zu buchstäblich tausenden Sichtungsfällen einsehen, zum Beispiel in Frankreich und England, teilweise auch in Deutschland.
    Ein Engländer ist es auch, der zu den folgenden Videos ein paar interessante Aussagen macht. Einige dieser Aufnahmen konnten bisher noch nicht, obwohl wissenschaftlich untersucht, vollständig erklärt werden:

    Teil 1
    Teil 2

    Ob die NASA nun über zivile oder militärische Strukturen aufweist und wie sie ihre Öffentlichkeitsarbeit erledigen ist mir insofern egal, solange sie ihren Aufgabenbereich erfüllen, jedoch nicht überschreiten. Man sollte es sich gut überlegen, militärisch gegen einen übergeordneten Organismus vorzugehen, da wir wissen, was passiert, wenn eine Zelle beginnt agressiv zu wuchern – die Zelle wird von weissen Blutkörperchen eliminiert oder der Organismus stirbt an Krebs.

    Was mich persönlich betrifft, muss ich sagen: Der Kosmos ist lebendig, das ist nicht aussergewöhnlich, aber wundervoll! Zumindest soviel kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Und dass die Sterne tief in mir drinnen ein Gefühl des Friedens aufsteigen lassen und mich die Sonne und die Natur am Leben hält…

  24. #24 Homer S
    14. März 2012

    Also ich muss ja echt mal sagen das diese UFO Piloten echt keine netten Gäste sind fliegen schon mindestens hunderte von Lichtjahren hier her um nur blöd vor irgendwelchen Menschen rumzudüsen und sich dann wieder vom Acker zu machen….
    Also kein benehmen diese Ausserirdischen von heute!!!!!

  25. #25 Phi Sagittarii
    14. März 2012

    Darf ich die Gelegenheit, dass hier Bildartefakte erklärt werden, auch für meine noch offenen Fragen zu solchen Bildern zu nutzen?

    Bild 1

    Bild 2

    Wie entsteht das?

  26. #26 HaDi
    14. März 2012

    @Phi Sagittarii

    ZUm Nassim-Haramein-Video kann man nichts sagen, denn erstmal sieht man da nichts deutlich genug und zweitens fehlen die Aufnahmedaten, die bei jeden Bild unten eingeblendet sind, zumindest das muss man doch wissen, um die Quellen prüfen zu können und zu schauen, wie die PLaneten- und Sternen konstellationen etc gewesen sind. Grundsätzlich bei diesen Bildern, die offensichtlich von SOHO Lasco C3 kommen kann man sagen, dass Planeten durchaus in unterschiedliche Richtungen zu bewegen, MErkur und VEnus bewegen sich z.B: von links nach rechts, wenn sie vor der Sonne und von rechts nach link, wenn sie hinter der Sonne sind. DIe kreisen ja auch um die SOnne. Dann nimmt man halt irgendeine software zur PLanetendarstellung und prüft das nach. Herr Haramein ist mir aber in einen anderen Video in Erinnerung, wo er einfach falsche Sachen behauptete, die auch jeder Nachprüfen konnte.

    Anderes VIdeo: Die NASA-Shuttle-Vorfälle sind meistens mit sog. Space-Debris begründbar, dabei ist weniger der herumfliegende Weltraummüll, sondern der austretende Flüssiogkeitstreibstoff aus den Manöverdüsen gemeint, gerade um das Shuttle bildet sich da eine regelrechte Wolke am Ende der Mission, manchmal lassen sie auch ihr Brauchwasser ins All ab. Das schwebt dann mit ihnen auf einer ähnlichen Umlaufbahn und wenn die zahlreichen Manöverdüsen wegen einer kleinen Kurskorerektur mal anspringen, dann fliegt das zeug anscheinend kreuz und quer. besonders spacig wird´s wenn so ein Tröpfchen auf der Linse einer Aussenkamera landet

    Zu den beiden SOHO-Bildern, entweder wurde da die Sonde während der Aufnahme bewegt oder es ist eine Doppelbelichtung, denn alle Instrumente (und Soho hat deren 10) benutzen denselben Bildspeicher innerhalb der Sonde, da kann es vorkommen, dass Daten des eines Instrumentes mit denen von einen anderen Instrument vermischt werden. Das Datum 2 Februar ist da ziemlich verdächtig, denn in den ersten Januar/ und Februar-Tagen werden gerne vom Bodenpersonal “Wartungasarbeiten” wie Kurskorrektur, Software-update, etc. vorgenommen. Bei der NASA gibt´s auch irgendweo eine LIste, wann welche solcher Arbeiten vorgenommen werden, bei SOHO finde ich sie aber leider gerade nicht auf die Schnelle, sorry.
    DIe Farben der einzelnen Instrumente täuschen, denn alle Instrumente sind eigentlich Schwarz-weiss/aufnahmen die zur besseren Unterscheidbarkeit eingefärbt werden.

    Wenn Du schon Videos bringst, dann bezieh DIch doch bitte auf eine konkrete Szene, den weder ich noch die anderen hier dürften so viel Zeit noch geduld haben, stundenlang videos zu schauen.

  27. #27 Christian Berger
    14. März 2012

    Für die Leute, die mal wir wirklich ein UFO sehen wollen.

    UFO (UHF Follow On) Satelliten sind so weit wie ich weiß alle geostationär. Somit sollte man die relativ einfach mit einem Teleskop sehen können. Ein Problem ist natürlich, dass da noch andere Satelliten direkt in der Nähe sind.

  28. #28 afx
    14. März 2012

    das video von diesem otacun zieht mir die schuhe aus. der an religiösen fanatismus grenzende wahn macht mir mehr angst als die … ähm … ufos >.>

  29. #29 Compuholic
    14. März 2012

    manchmal lassen sie auch ihr Brauchwasser ins All ab. Das schwebt dann mit ihnen auf einer ähnlichen Umlaufbahn und wenn die zahlreichen Manöverdüsen wegen einer kleinen Kurskorerektur mal anspringen, dann fliegt das zeug anscheinend kreuz und quer.

    Das fällt mir schwer zu glauben. Sollte Wasser im Weltall wegen des fehlenden Drucks nicht sofort verdampfen?

  30. #30 Kallewirsch
    14. März 2012

    Das fällt mir schwer zu glauben. Sollte Wasser im Weltall wegen des fehlenden Drucks nicht sofort verdampfen?

    Ein Teil der Moleküle wird sich sicherlich sofort auf auf den Weg machen. Dabei führt er allerdings Energie ab, so dass der Rest gefriert. Und wenn die Moleküle erst mal in einer Kristallstruktur sind, geben sie die nicht so einfach auf. Das Aufbrechen dieser Bindungen erfordert Energie, die nicht vorhanden ist.

    Ausserdem: Wenn Eis im Vakuum sofort verdampft, wieso gibt es dann Kometen?

  31. #31 Bullet
    14. März 2012

    Ja, oder warum gibt es Planeten, die Wasser sammeln können? Wenn alles Wasser im Vakuum verdampfen würde, dann wäre die einzige Methode, einen Planeten mit Wasser zu versorgen, die, daß jener Planet den Wasserdampf auf seiner Umlaufbahn einsammelt. Da jener Wasserdampf aber – wie es Dampf oder andere Gase tun – sich großräumig verteilen würde, müßten alle anderen Planeten auch Wasser haben.
    Hm.

    Was mich bei den UFO-Artefaktjägern immer so wundert, ist der eigentlich recht einfache Fakt, daß heute jeder Pups eine Digitalkamera in der Hosentasche hat, aber sich offenbar keiner mit Bildfehlern auskennt. Dieses “Flache-Pyramide-Raumschiff” aus dem ersten blauen Bild da oben ist an den “Rändern” nicht die Bohne ausgefranst, sondern da liegt ein “Raumschiff”-Vollweißpixel kackfrech direkt neben Weltraumdunkelpixel. Ja klar. Die Kamera will ich sehen, die so sauber trennen kann.

  32. #32 para
    14. März 2012

    @Phi Sagittarii

    nicht erklärt bedeutet nicht automatisch “Aliens” (denn dann wäre es ja schon wieder erklärt *g*)
    Zum “Greifswalder Vorfall” — im Video wird das AKW erwähnt und das große Interesse der Aliens daran (ahja, woher das jetzt wieder bekannt ist….) … nun wurde das aber gut 6 Monate vorher abgeschaltet…
    Wie stellt man sich eigentlich jemanden vor der sich mit “unidifizierbaren Objekten” gut (!) auskennt ?
    Ist das jetzt jemand der ganz genau sagen kann das er etwas noch nie gesehen hat und so über die Jahre hinweg die Expertise erwarb, bestimmte Dinge unmöglich identifizieren zu können? *sigh*

  33. #33 Hans
    14. März 2012

    @anne: Du hast recht. MacFlare und Co. mischen wieder ordentlich die Märchensuppe an. Es hat begonnen ;-) Die Youtube-Bilder der Sonne geben ihnen gerade jede Menge Rästel auf. Ein “großes Fragezeichen” saugt da Energie ab. Die Märchensuppe kocht schon bald über!

  34. #34 Phi Sagittarii
    14. März 2012

    @para

    Nein, nicht erklärt heisst natürlich nicht automatisch alien. Das sag ich auch nicht! :D
    Danke für die Info über das Atomkraftwerk, das ist interessant, anscheinend gab es zu der Zeit aber noch Personal.
    Was ein Experte ist, sollte bekannt sein. Ich bin keiner und wie im Artikel klar wurde, manch anderer auch nicht. Aber es gibt Leute, welche seit zig Jahren mit wissenschaftlichen Methoden das Phänomen der U.F.O.-Sichtungen untersuchen, auf ziviler und militärischer Ebene. Jeder weiss, dass wenn man etwas vernünftiges über ein Phänomen welcher Art auch immer wissen möchte, nicht auf das Gerede der Leute verlassen sollte, sondern eben fundierte Untersuchungen anstellen sollte. Dieses Thema hat eine Historie, eine soziokulturelle, eine politische, militärische und auch eine wissenschaftliche, und die sollte man alle kennen um sich eine möglichst objektive und eigene Meinung bilden zu können.

    @HaDi

    Danke für Deine Mühe. Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass auch wenn es unprofessionelle “Untersuchungen” gibt, dies nichts darüber aussagt ob es nun Ufos gibt oder nicht. Dein Artikel gefällt mir, was für mich aber leider noch fehlt, ist ein mögliches Artefakt, welches “der solare Amboss (solar anvil)” genannt wird genannt wird, welches auch mir auf den beinahe live Bildern von Stereo-A-C2 schon oft aufgefallen ist. Denn es ist das aussergewöhnlichste und herausragendste Beispiel in der Geschichte der Aussagen über diese Bilder. Vielleicht hast Du noch Zeit und Lust etwas dazu zu sagen?

    Allgemein möchte ich sagen, und das ist eine Meinung, dass es für mich durchaus vorstellbar ist, dass der Weltraum von Zivilisationen bereist wird, welche uns um Jahrmillionen voraus wären und welche bereits durch weiss was für evolutionär transformative Prozesse gegangen sind. In einem grenzwissenschaftlichen Artikel über das Fermi-Paradoxon habe ich gelesen, dass wir eine uns genügend voraus entwickelte Technologie möglicherweise nicht von Magie (Machina?) oder besser gesagt Natur (Kosmos?) unterscheiden könnten, welches die am weitesten entwickelten Technologie ist, die uns zumindest bekannt ist. Wer weiss denn schon ob nicht die Erde selbst eine lebendige Elfenmaschine aus dem Hyperraum ist? Das unglaublichste Raumschiff, dass ich je gesehen habe, und es waren einige, ist der Mensch und die Erde, eine Pilgerreise mit Sonne, Mond und Sterne durchs Universum… und alles ist lebendig, wow, I believe! :D

  35. #35 Unwissend
    14. März 2012

    “In einem grenzwissenschaftlichen Artikel über das Fermi-Paradoxon habe ich gelesen, dass wir eine uns genügend voraus entwickelte Technologie möglicherweise nicht von Magie (Machina?) oder besser gesagt Natur (Kosmos?) unterscheiden könnten”

    Brr das ist das dritte Clarkesche Gesetz

    http://de.wikipedia.org/wiki/Clarkesche_Gesetze

  36. #36 Kallewirsch
    14. März 2012

    und das ist eine Meinung, dass es für mich durchaus vorstellbar ist, dass der Weltraum von Zivilisationen bereist wird, welche uns um Jahrmillionen voraus wären und welche bereits durch weiss was für evolutionär transformative Prozesse gegangen sind.

    Ich denke, da wirst du wenig Gegenwind bekommen. Das Universum ist so gross und so voller Sterne und wie es scheint auch Planeten, dass die meisten davon überzeugt sind, dass es irgendwo sicherlich weiteres Leben gibt.

    Das ist nicht die Frage. Die Frage ist: Sind sie zu uns gekommen oder nicht? Nach unserem heutigen Physikverständnis ist das zwar nicht unmöglich, aber benötigt so viel Zeit, dass es einfach keinen Sinn macht ein Raumschiff 10000 Jahre durch das Universum fliegen zu lassen und dann nicht mal offiziell mit den Bewohnern zu reden, sondern immer nur heimlich und dann auch nur vor ein paar Tölpeln rum zuhüpfen.

    wir eine uns genügend voraus entwickelte Technologie

    Das mag sein. Aber nach unserem physikalischen Weltbild gibt es eine Grenze die für jeden unüberwindbar ist: die Lichtbarriere. Das ist nicht nur deshalb so, weil wir nicht wissen, wie man da drüber kommen könnte, sondern weil es sich dabei um soetwas wie eine fundamentale Beschränkung in der Natur handelt. D.h. auch für Ausserirdische existiert diese Barriere und schränkt ihre Handlungsfreiheit ein.

  37. #37 Phi Sagittarii
    14. März 2012

    Ja, mit einer erweiterten Bedeutung nach dem Science-Fiction Autor Karl Schroeder, hier der ganze Artikel :)

  38. #38 HaDi
    14. März 2012

    @Phi Sagittarii

    was für mich aber leider noch fehlt, ist ein mögliches Artefakt, welches “der solare Amboss (solar anvil)” genannt wird genannt wird, welches auch mir auf den beinahe live Bildern von Stereo-A-C2 schon oft aufgefallen ist

    Wenn Du damit das Ding meinst, das hier in den ersten sekunden dieses dieses Videos als solches betitelt wird, das sieht man oft, weil es ein Fussel auf den CCD-Chip ist. Siehe hier http://stereo.gsfc.nasa.gov/artifacts/artifacts_camera.shtml

  39. #40 rolak
    14. März 2012

    Aber HaDi, bei 1:20 wird doch eindeutig bewiesen (lesbar!), daß das eine der aber­fan­tastilliarden NASA-Lügen ist :-)

  40. #41 georg
    14. März 2012

    Hallo, ich habe da eine Frage: kann mir jemand sagen, was das ür ein schwarzes objekt vor der Sonne ist? Ich habe heute viele Videos dazu gesehen und keiner kann sagen, was das ist

  41. #42 para
    14. März 2012

    @Phi

    Danke für die Info über das Atomkraftwerk, das ist interessant, anscheinend gab es zu der Zeit aber noch Personal.

    Sicher, aber was hat das Personal jetzt für eine Bedeutung ? Den Aliens wird unterstelt(!) sie würden wegen des AKWs (und dessen Nutzung) herumfliegen, was bei einem abgeschalteten AKW wenig Sinn macht.

    Was ein Experte ist, sollte bekannt sein.

    Klar- nur sprachlich kann man sich nur mit Sachen auskennen, die bekannt sind. Wie soll man jedoch ein “Experte” für Unbekanntes sein ? (btw. “Experte” ist kein geschützter Begriff, jeder darf sich so nennen).

    Aber es gibt Leute, welche seit zig Jahren mit wissenschaftlichen Methoden das Phänomen der U.F.O.-Sichtungen untersuchen, auf ziviler und militärischer Ebene.

    Das mag für Sozialwissenschaften, Psychologie und Geschichtswissenschaften zutreffen, da es hier sogar Ergebnisse gibt. Wobei Erinnerungsverfälschung wie z.B. die Paramnesie eher eine Rolle spielen.
    Auf der Ebene der Naturwissenschaften sieht es hingegen Mau aus. Denn da gibts es praktisch keine Hinweise das Ausserirdischer Kontakt mit Menschen haben/sich auf der Erde befinden.
    Schwammige, verwackelte Fotos, Videos sowie Aussagen von Augenzeugen und “Entführten” (die keinerlei Spuren ihrer Entführung davon tragen) zu sammeln, ist noch keine wissenschaftliche Arbeit, d.h. die Anwendung der wissenschaftlichen Methode zum Erkentnisgewinn. Dort, wo es möglich war, waren alternative Erklärungen den Aliens vorzuziehen.

  42. #43 Summer
    14. März 2012
  43. #44 HaDi
    14. März 2012

    @georg:

    Warscheinlich meinst Du das hier, das kursiert gerade durchs Netz:
    http://www.space.com/14894-refueling-ufo-solar-prominence.html
    Text bitte bis zum Ende lesen

    Das ist eine Eroption, die in einen begrenzten Wellenbereich aufgenommen wurde. das ist wichtig, denn dadurch hat man den Eindruck, als sei da eine “schwarze Blase”, die ist aber nicht “schwarz”, sondern nur in diesen Bereich des Lichtes nicht sichtbar.

    Wenn Du z.B. durch eine Brille mit roten Gläsern siehst, dann erscheint ja auch alles rot, was eigentllich weiss ist, und blaues sowie grünes erscheint Dir schwarz bzw. “Dunkelrot”. Denselben Effekt hat man, wenn man sich solche Einzelaufnahmen in einen begrenzten Wellenbereich anschaut. nur weil da dann etwas schwarz ist, heisst es nicht, dass es da nichts gibt.

    aber ein schönes Beispiel, wie man seriöses von unseriösen trennt. Seriöse Quellen würden angeben mit welchen Filter (also in welchen Sichtbaren Bereich) die Aufnahme gemacht wurden. Unseriöse Quellen ignorieren diese wichtige Angabe

  44. #45 georg
    14. März 2012

    ja, genau. man sagt, es soll ein schwarzes loch sein. weiß du was es ist?

  45. #46 Florian Freistetter
    14. März 2012
  46. #47 georg
    14. März 2012

    Danke, für diw gute erklärung. also, es ist nicht gefährlich?

  47. #48 Florian Freistetter
    14. März 2012

    @georg; “also, es ist nicht gefährlich?”

    Nein, ganz definitiv nicht.

  48. #49 Summer
    14. März 2012

    Dann können wir wohl beruhigt sein und dieser Kommentar bei Web.de war hoffentlich ein Scherz :

    “Es ist ein schwarzes Loch.
    Anhand vom Radius und der Masse der Sonne habe ich das Ende ausgerechnet für in etwa 17.000 Stunden. Das sind ca. 282 Tage. Dann ist der 21.12.2012.
    Wir werden alle sterben. Die Mayas hatten recht. Und die vielen anderen hier im Forum auch. ”
    :D

  49. #50 Hans
    14. März 2012

    Schade, jetzt hast Du die Märchensuppe zu früh abgekühlt. Ich hätte so gerne noch erfahren, was die abschließende Meinung und Intuition von Broers und Co. gewesen wäre. Das wäre sicher wieder lustig geworden.
    Jetzt kann er ja wohl keinen Blödsinn mehr dazu schreiben. Hoffentlich hat er etwas gelernt.

  50. #51 Mario Slodczyk / Rocktech /Rockcowboy68
    14. März 2012

    Das gehört dann wohl auch dazu, oder? Mal schauen wovon wir gerade abgelenkt werden sollen, mit einer Meldung nach der anderen dieser Art.

    http://web.de/magazine/wissen/weltraum/14959680-raetselhaftes-sonnen-objekt.html#.A1000107

    Einige für die Welt weitaus wichtigere Themen werden nahezu nur am Rande in kurzen Schlagzeilen erwähnt. Die Volksverblödungsmaschienerie dreht sich immer schneller.

  51. #52 Tatjana
    14. März 2012

    Gerade gelesen, auch sehr amüsant. Die Rede ist von einem dunklen Fleck der neben der Sonne zu schweben scheint :) und die “Experten” nachdenklich stimmen ;)

    http://web.de/magazine/wissen/weltraum/14959680-raetselhaftes-sonnen-objekt.html#.A1000107

  52. #53 Mario Slodczyk / Rocktech /Rockcowboy68
    14. März 2012

    Ich sollte erst alle Kommentare lesen *grummel* sorry.

  53. #54 Tatjana
    14. März 2012

    @ Mario Slodczyk / Rocktech /Rockcowboy68

    Hahahaha wie lustig :))) Du warst 2 Sekunden schneller ;)

  54. #55 Unwissend
    14. März 2012

    “”Es ist ein schwarzes Loch.
    Anhand vom Radius und der Masse der Sonne habe ich das Ende ausgerechnet für in etwa 17.000 Stunden. Das sind ca. 282 Tage. Dann ist der 21.12.2012.
    Wir werden alle sterben. Die Mayas hatten recht. Und die vielen anderen hier im Forum auch”

    Es ist ein unsichtbares Schwarzes Riesenweltraumeinhorn was schlechte Anwälte frisste
    dank meiner von Merlin persönlich an micht weitergereichten Zaubersprüche weiß ich das es in c.a 17000 Stunden hier ist . Durch meine Telepatischen Fähigkeiten wurde mir mitgeteilt das es nur umdreht wenn wir D.B auf eine Rakete binden und ihn opfern….

  55. #56 Unwissend
    14. März 2012

    Da fehlt !!!!! und EINSEINSELFELF
    und ENTEUNDEINBAND

  56. #57 Florian Freistetter
    14. März 2012

    @Summer: “”Es ist ein schwarzes Loch. Anhand vom Radius und der Masse der Sonne habe ich das Ende ausgerechnet für in etwa 17.000 Stunden.”

    Ja, da hat jemand offensichtlich so absolut gar keine Ahnung von Himmelsmechanik. Abgesehen davon würde man ein schwarzes Loch dieser Größe durch seine Gravitationskraft merken. Da wären wir schon längst alle weg…

    @Mario: “Einige für die Welt weitaus wichtigere Themen werden nahezu nur am Rande in kurzen Schlagzeilen erwähnt.Die Volksverblödungsmaschienerie dreht sich immer schneller.”

    Ja, nicht wahr? Die Freimaurer/Illuminaten/Bilderberger/Reptilienaliens/ADAC werden immer hinterhältiger!

  57. #58 Alderamin
    14. März 2012

    Florian Freistetter·
    14.03.12 · 20:46 Uhr

    Ja, da hat jemand offensichtlich so absolut gar keine Ahnung von Himmelsmechanik.

    Nee, der will nur witzig sein, wo er doch am Ende “Au weia…” schreibt.

  58. #59 Phi Sagittarii
    14. März 2012

    @HaDi

    Ein Fusel, wochenlang verschwinden und wieder monatelang auftauchen, CME’s davor, resp. dahinter noch abgelichten und wie überhaupt in das Gehäuse einer derart teuren operativen Anlage geraten? Möglich!

    @para

    Bist Du jetzt ein Experte? Hast Du wenigstens ein paar gute Bücher für und gegen die Existenz von Ufos gelesen, die sich mit den entsprechenden Historien befassen und hast Du nach namhaften Quellen geforscht und Vergleiche angestellt? Oder versuchst Du lediglich, hier Deinen (un-)Glauben als (möchte-gern-)Wissen zu verkaufen?

    Nicht erklärt heisst zwar noch nicht automatisch alien, aber wenn man alle bekannten Fehlerquellen und irdischen Erklärungen methodisch ausgeschlossen hat, was dann?

    Es gibt sehr wohl Experten mit einem wissenschaftlichen Auftrag von militärischen, staatlichen oder privaten Institutionen beauftragt, eine Expertise durchzuführen!
    Siehe dazu diese Pressekonferenz im nationalen Presseclub des weissen Haus in Washington D.C. über das Disclosure Project 2001!

    Die Vermutung, dass Ufos möglichweise ein Interesse an (oder Besorgnis über?) unseren Atomanlagen haben, wurde nicht aufgrund eines Einzelfalles angestellt, sondern ergibt sich aus einer Anhäufung militärischer Rapporte über Sichtungen in eben diesen Bereichen weltweit. Siehe dazu die zweite Disclosure Konferenz in 2010 zum Thema Ufos und Atomwaffen!

    Um sich wirklich ein Bild von der Geschichte der Ufo-Forschung zu machen empfehle ich das Buch “Geheimsache U.F.O.” von Michael Hesemann, alles dokumentiert mit Referenzen und Quellenangaben mit einer Fülle an Bildmaterial, das ist sehr interessant und unterhaltsam. Ausserdem befähigt es einen, verschiedene Theorien zu vergleichen und vernünftige Hypothesen aufzustellen anstatt sich auf die eigene Vorstellungskraft zu verlassen, wie es die im Artikel behandelten Jäger von Bildartefakten allzu oft tun..!

  59. #60 Phi Sagittarii
    14. März 2012

    Für mich ist deshalb überhaupt noch nicht bewiesen, ob es Ufos gibt oder nicht und schon garn nicht, um was es sich dabei denn handeln würde. Jede andere Behauptung fände ich unwissenschaftlich und äusserst unseriös!

    Sehr interessant finde ich aber, dass sich vor tausenden Jahren Menschen die Mühe gemacht haben, Raumschiffe und deren Piloten, Solarflares und Wurmlöcher in Steine zu hauen – ein antiker Vorläufer zu den heutigen Science Fiction Romanen? Aber woher sollten die damalige Gesellschaft Kenntnis von solchen Vorstellungen gehabt haben? Ist die Erklärung dafür vielleicht die gleiche wie dafür, dass eine 10’000 Jahre alte sumerische Prophezeihung über ein grosses Himmelsobjekt in unserem Sonnensystem derart zeitgenau eintreffen konnte? A HOAX? Vielleicht, vielleicht auch nicht! Die Frage ist aber allemal interessant…

  60. #61 HaDi
    14. März 2012

    Ein Fusel, wochenlang verschwinden und wieder monatelang auftauchen, CME’s davor, resp. dahinter noch abgelichten

    genaugenommen nennt man es bei der NASA “Small fiber”, also eigentlich Faser

    also ein Fussel oder eine Faser, dessen Auswirkungen bei manchen Lichtverhältnissen in seiner Umgebung sieht und bei manchen nicht. Und wie Du bei einen zwidimensionalen AbBILD davor von dahniter unterscheiden willst.

    wie überhaupt in das Gehäuse einer derart teuren operativen Anlage geraten?

    “This is a small fiber on the surface of the Charge-Coupled Device (CCD) camera for the COR2 telescope on STEREO Ahead. The total length of the fiber is just 1 millimeter. It has been there since launch. Most likely this fiber came off of one of the clean room wipes used during the assembly of the camera. Even though the material of the wipes is selected to shed as few particles as possible, the occasional particle does end up inside the instrument. “

    Es ist ein “Fussel” oder eine Faser von einem Pinsel, mit denen man die Chips eigentlich reinigen wollte. Er kann auch irgendwo anders innerhalb des instrumentes gewesen und beim Transport zur Startrampe oder den Start auf den CHip geraten sein. Sowas passiert, auch der NASA.

  61. #62 Phi Sagittarii
    14. März 2012

    @HaDi
    Wie gesagt, ich halte das für möglich mit diesem merkwürdigen Fusel.

    Danke für die Stellungnahme, jetzt ist auch für mich dieser wirklich informative Artikel komplett, bravo, gut gemacht!

    Deswegen jetzt aber daraus abzuleiten, es wäre bewiesen, dass es keine ausserirdischen Technologien gäbe, wäre wissenschaftlicher Unsinn! Wir wissen es noch nicht. Aber wenn man sich etwas genauer informiert sprich eine ganze Indizienkette dafür.

    Ich möchte nocheinmal auf den ersten Teil von “Der zensierte Himmel” aufmerksam machen, welcher Augenzeugenvideos von leuchtenden Himmelsobjekten zeigt, zu denen es jeweils buchstäblich zuhauf polizeilich und militärisch dokumentierte Augenzeugenberichte gibt. Ich persönlich glaube, ich weiss es aber nicht, dass die interplanetare als auch die transdimensionale Hypothese über den Ursprung dieser Plasma-artig anmutenden Körper gleichermassen zutreffend sein könnten. Ausgeschlossen ist das nicht!

    Zum schluss möchte ich nochmal sagen, und das ist eine Meinung, dass es für mich durchaus vorstellbar ist, dass der Weltraum von Zivilisationen bereist wird, welche uns um Jahrmillionen voraus wären und welche bereits durch weiss was für evolutionär transformative Prozesse gegangen sind.
    Wer weiss denn schon ob nicht die Erde selbst eine lebendige Elfenmaschine aus dem Hyperraum ist? Das unglaublichste Raumschiff, dass ich je gesehen habe, und es waren einige, ist der Mensch und die Erde, eine Pilgerreise mit Sonne, Mond und Sterne durchs Universum… und alles ist lebendig, wow, I believe!

    Vielen Dank fürs Zuhören, es war mir eine Ehre :)

  62. #63 anne
    14. März 2012

    @Phi S.
    >> „als auch die transdimensionale Hypothese“
    Welche Hypothese soll das genau sein bitte – und wer hat diese Hypothese aufgestellt?

  63. #64 GW isn't AGW
    14. März 2012

    @anne

    Welche Hypothese soll das genau sein bitte – und wer hat diese Hypothese aufgestellt?

    Die “transdimensionale Hypothese” ist mir nicht bekannt, aber vielleicht meint Phil die “interdimensionale Hypothese”. Diese beschreibt UFOs als Erscheinungen aus Dimensionen die seperat zu unserer eigenen existieren. Sie stammt von dem französischen Physiker Jacques F. Vallee.

  64. #65 para
    14. März 2012

    @Phi

    Bist Du jetzt ein Experte?

    Noch einmal, es gibt kein Maß an dem man fest machen kann das eine Person ein “Experte” ist. Die Frage ist daher im Grunde gar nicht zu beantworten da der Begriff “sinnleer” ist. Möglich ist nur, dass man belesen ist oder eben eine entsprechende Berufserfahrung hat. Berufserfahrung mit Ufos gibt es nur in den Sozialwissenschaften/Psychologie, dazu habe ich dir geschrieben.

    Hast Du wenigstens ein paar gute Bücher für und gegen die Existenz von Ufos gelesen (…)

    Ja, ich habe reichlich über Ufos gelesen, Dokus gesehen– auch viel aus der Präastronautik (allein weil sich “gefühlt” im deutschsprachigen Raum Evo-Gegner viel lieber damit liebäugeln, als mit dem Kreationismus). Quellen, die zeigen das etwas *kein Ufo* war ? Da wäre das Blog hier, Bad Astronomy und Bad Science siehe Links, links ^^
    Leider gibt es nicht das Buch “Die gesammelten Werke aller Ufowiderlegungen seit Roswell” – weil praktisch jeden Tag, irgendwo irgendwer mit einer neuen Story ankommt.

    Nicht erklärt heisst zwar noch nicht automatisch alien, aber wenn man alle bekannten Fehlerquellen und irdischen Erklärungen methodisch ausgeschlossen hat, was dann?

    Bleibt die Frage, wurde das getan ? Und wenn ja- wie wäre es mit einem “Klassiker” der da wäre “wir wissen es nicht” anstelle “überlegene, nicht nachweisbare Technologie” als Erklärung zu liefern ?
    Das Disclosure Projekt… genau sowas meinte ich. Eine Sammlung von Zeugenaussagen und verwackelten Aufnahmen. Sammeln ist nicht Wissenschaft (auch wenn es dazu gehört). Belege, z.B. Artefakte oder Reste von Lebensformen hat das Projekt noch immer nicht liefern können.
    Zum “Atom” -ein AKW ist was anderes als eine A-Bombe.
    Zu den Videos – da wären wir wieder bei Prä-Astronautik-Unsinn. Etwas sieht aus wie ein Ufo ? Da wäre meine erste Frage– woher weiss man denn wie ein U(unbekanntes!) FO aussieht ? Ein Vergleich mit heutigen “Bildern” scheitert schon an der unterirdischen Qualität von Aufnahmen. Hinzu kommt, dass dies häufig ein willkürliches Mustererkennungsspiel ist, was da abgezogen wird (Sitchin lässt grüßen).

    Ist die Erklärung dafür vielleicht die gleiche wie dafür, dass eine 10’000 Jahre alte sumerische Prophezeihung über ein grosses Himmelsobjekt in unserem Sonnensystem derart zeitgenau eintreffen konnte? A HOAX? Vielleicht, vielleicht auch nicht! Die Frage ist aber allemal interessant…

    Ja, ist eine Hoax – ganz ohne “vielleicht oder auch nicht”. Manche Dinge kann man nachweisen. (und btw. so alt sind die Sumer dann doch nicht, ~7000 Jahre)

    Die Frage ist aber allemal interessant…

    Interessant ? Gewiss- “interessante” Fragen gibt es viele— Wissenschaft untersucht jedoch nicht ob Dinge “interessant” sind.

  65. #66 anne
    14. März 2012

    @GW isn’t AGW
    Also nix Reales, sondern `Erscheinungen` – also Wahrnehmungsstörungen?

    Na ja, ich bin jetzt zu müd zum googeln… ab ins Bett.

    Und vielleicht erklärt Phi S. ja bei Gelegenheit noch, was mit der transdimensionalen Hypothese genau gemeint war.

  66. #67 para
    14. März 2012

    @Phi

    Deswegen jetzt aber daraus abzuleiten, es wäre bewiesen, dass es keine ausserirdischen Technologien gäbe, wäre wissenschaftlicher Unsinn!

    Macht auch niemand- es wird aber gesagt das in dem speziellen Fall Außerirdische als Erklärung unnötig sind.
    Augenzeugenberichte taugen nicht viel. Undeutliche, schwammige Aufnahmen bringen auch nicht mehr, selbst wenn es noch so viele sind (man erinnere nur an die vielen Aufnahmen von Bigfoot und Nessi).

    Zum schluss möchte ich nochmal sagen, und das ist eine Meinung, dass es für mich durchaus vorstellbar ist (…)

    Niemand hat deine Vorstellungskraft angezweifelt- auch ich kann mir viel vorstellen. Manche Leute füllen ganze Bücher mit Vorstellungen…. nennt sich dann Roman.
    Erkläre bitte mal was du meinst mit
    1. Plasma-artig anmutenden Körper -> wie “Plasma-Artig” ?
    2. evolutionär transformative Prozesse -> was ist das ? Evo ist ein Prozess der Veränderung. Transformation ist ebenso, eine Veränderung (Umformung).
    + die Frage von anne.

  67. #68 GW isn't AGW
    14. März 2012

    @anne

    “Als eine Erscheinung” meint das die UFOs eine paranormale Erscheinungsform der Realität sind, wären sie nur eine Wahrnehmungsstörung bräuchte man ja keine Hypothesen aufstellen woher sie kommen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Vall%C3%A9e

  68. #69 anne
    15. März 2012

    >>„paranormale Erscheinungsform der Realität“
    Hm, aber warum die Realität der UFOs bzw. (da es unidentifizierte Flugobjekte ja durchaus gibt – deshalb der Wiki-Eintrag auch überarbeitungsbedürftig ist) die Erde besuchenden Aliens Einigen (Wenigen) paranormal erscheinen sollte, erklärt Jacques F. Vallee nicht. Und stellt er darüber auch keine Hypothese an. (Soweit ich das jetzt auf die Schnelle herausfinden konnte)

    Ist dir diese paranormale Alien-Erscheinung schon mal passiert?

    Es gibt vielseitige Wahrnehmungstäuschungen. Para scheint sich berufsbedingt (falls ich mit dieser Vermutung jetzt nicht falsch liege) damit etwas auszukennen.

    Aber nu geh ich wirklich ins Bett :)

  69. #70 Phi Sagittarii
    15. März 2012

    Noch einmal, es gibt kein Maß an dem man fest machen kann das eine Person ein “Experte” ist.

    Das sehe ich anders und meines wissens sehen das (inter-)nationale Institutionen auch so. Wenn ein akademisch ausgebildeter Wissenschaftler aufgrund seiner Fachgebiete und Erfahrung einen staatlichen oder militärischen Auftrag und Subvention zur Expertise erhält, macht ihn dies zu einem anerkannten Experten.
    Seine Forschungsergebnisse haben Priorität gegenüber einer landläufigen Meinung, so die Handhabung auch auf anderen Forschungsgebieten.

    Bleibt die Frage, wurde das getan ? Und wenn ja- wie wäre es mit einem “Klassiker” der da wäre “wir wissen es nicht” anstelle “überlegene, nicht nachweisbare Technologie” als Erklärung zu liefern?

    Ja eben dies wurde und wird getan und zwar von Angestellten verschiedener Projekte mit entsprechendem Auftrag. Meine Quelle für diese Behauptung habe ich genannt, Michael Hesemann, Deutschlands “führender UFO-Experte” (so das britische Fachmagazin “Quest”) in seinem Kompendium “Geheimsache UFO” aus 40 Jahren UFO-Forschung – das vollständigste Buch zum Thema, fundiert durch gründliche Recherchen des Autors mitunter freigegebenen Geheimakten des CIA und des KGB.

    Und JA, ich habe ganz klar und eindeutig gesagt “WIR WISSEN ES NICHT”, das hindert mich aber nicht daran Fragen zu stellen und Hypothesen aufzustellen, die ich auch ganz klar als nur eine “MÖGLICHE” Erklärung deklarieren darf.

    Gleiches Recht gilt für alle und so darf ich ruhig erwarten, dass auch die anderen Diskussionsteilnehmer eingestehen, dass “wir es” nicht wissen und Ihre Hypothese von “das ist alles Unsinn” auch nur als eine mögliche Erklärung deklarieren, nicht mehr und nicht weniger.

    Zu der von mir als rein fiktiv verstandenen Theorie über eine hypothetisch angenommene transdimensionale Herkunft nenne ich den Unterschied, dass bei einer allenfalls interplanetaren Herkunft, ein Objekt zwischen einem Planeten und einem anderen hin oder her gereist wäre und sich somit nicht zugleich an beiden Orten befinden könnte. Bei einem hypothetisch angenommenen Wechsel DURCH eine oder mehrere Dimensionen kann man es jedoch für möglich halten, dass ein Objekt sich zwar eben so nur an einem Ort, aber zugleich in multiplen Dimensionen aufhalten könnte, sichtbar oder unsichtbar, theoretisch. Und sich so durch Energiezufuhr, -abnahme oder durch eine Mutation in seiner Schwingung zu einer anderen Frequenz wechselnd, eine, in der entsprechend schwingenden Dimension sichtbare Anwesenheit erlangen könnte. Deshalb transdimensional (und nicht interdimensional) in fantastischer Sichtweise :)

  70. #71 Schlotti
    15. März 2012

    @Phi Sagittarii:

    Zu der von mir als rein fiktiv verstandenen Theorie über eine hypothetisch angenommene transdimensionale Herkunft nenne ich den Unterschied, dass bei einer allenfalls interplanetaren Herkunft, ein Objekt zwischen einem Planeten und einem anderen hin oder her gereist wäre und sich somit nicht zugleich an beiden Orten befinden könnte. Bei einem hypothetisch angenommenen Wechsel DURCH eine oder mehrere Dimensionen kann man es jedoch für möglich halten, dass ein Objekt sich zwar eben so nur an einem Ort, aber zugleich in multiplen Dimensionen aufhalten könnte, sichtbar oder unsichtbar, theoretisch. Und sich so durch Energiezufuhr, -abnahme oder durch eine Mutation in seiner Schwingung zu einer anderen Frequenz wechselnd, eine, in der entsprechend schwingenden Dimension sichtbare Anwesenheit erlangen könnte. Deshalb transdimensional (und nicht interdimensional) in fantastischer Sichtweise :)

    Ich wollte schon immer mal wissen, was denn nun der Unterschied zwischen transdimensional und interdimensional ist…

    Danke!

    (Btw, kennt hier jemand Jemanden, der Tischplattenkanten reparieren kann?)

  71. #72 Unwissend
    15. März 2012

    Ich empfehle meine patentierte mit Gummibärchen gefüllte Tischplatte da hat man beim reinbeisen jedenfalls noch was von…

  72. #73 ES
    15. März 2012

    @Phi Sagittarii

    Gleiches Recht gilt für alle und so darf ich ruhig erwarten, dass auch die anderen Diskussionsteilnehmer eingestehen, dass “wir es” nicht wissen und Ihre Hypothese von “das ist alles Unsinn” auch nur als eine mögliche Erklärung deklarieren, nicht mehr und nicht weniger.

    Klar doch! Man kann noch Dutzend weitere “Hypothesen” ausdenken, die möglich (im Sinne “nicht widerlegbar”) wären: z. B. “UFOs sind HAARP-Projektionen, um die Menschen von echten Problemen abzulenken”. Ist nun die Wahrscheinlichkeit, dass die jeweilige Hypothese zutrifft, bei allen gleich?

  73. #74 GW isn't AGW
    15. März 2012

    @anne

    Die UFOs als eine “paranormale Erscheinung” zu beschreiben ist von Jacques Vallee persönlich gewählt worden, vielleicht auch von anderen, wohl in dem Sinn “als etwas von der Normalität abweichendes” und nicht als etwas “aussersinnliches”. Das erkennt man schon daran, das UFOs physikalische Wechselwirkungen mit der Umgebung verursachen die messbar und somit belegbar sind, die ausserdem weit über irdische Technologien hinausgehen was das Flugverhalten, Geschwindigkeit usw. von UFOs betrifft.

    Ist dir diese paranormale Alien-Erscheinung schon mal passiert?

    Für Alien würde ich lieber den Begriff humanoide Lebensform wählen, ist neutraler. Also ich sag mal so, ich hatte schon einige Begegnungen mit Erscheinungsformen, ohne das jetzt näher erläutern zu wollen.

    @Phi Sagittarii

    Bei einem hypothetisch angenommenen Wechsel DURCH eine oder mehrere Dimensionen kann man es jedoch für möglich halten, dass ein Objekt sich zwar eben so nur an einem Ort, aber zugleich in multiplen Dimensionen aufhalten könnte, sichtbar oder unsichtbar, theoretisch. Und sich so durch Energiezufuhr, -abnahme oder durch eine Mutation in seiner Schwingung zu einer anderen Frequenz wechselnd, eine, in der entsprechend schwingenden Dimension sichtbare Anwesenheit erlangen könnte.

    Da liegen wir ungefähr auf der selben Linie. Stichwort wäre hier “Dematerialisieren” und “Rematerialisieren” in den Dimensionen durch Frequenzverschiebungen im “Vereinten Feld” in einem multidimensionalen Kosmos, rein theoretisch natürlich.

  74. #75 Kallewirsch
    15. März 2012

    Stichwort wäre hier “Dematerialisieren” und “Rematerialisieren” in den Dimensionen

    Das funktioniert nicht. Da kommt mein unsichtbares rosa Einhorn aus der Garage getrabt, beschleunigt auf 88mp/h bis der Fluxkompensator anspringt und kickt eure Aliens aus dem Hyperraum raus.

  75. #76 Unwissend
    15. März 2012

    @Kalle

    Maaah mein Einhorn ist zwar nicht unsichtbar steht dafür aber in einer unsichtbaren Garagen genau neben meinem Drachen.
    Hatte ich schon erwähnt das mein Einhorn schlechte Anwälte frisst ? Denn an denen herscht nie Mangel ……..

  76. #77 Phi Sagittarii
    15. März 2012

    In einem Punkt muss ich Euch Recht geben, nachdem die gemeldeten Fälle von Experten wissenschaftlich untersucht und wenn möglich aufgeklärt wurden, blieb eine weitere Forschung leider aus. Somit gibt es leider immer noch keine vernünftige Theorie über die buchstäblich tausende Vorfälle und das ist wohl mit ein Grund, warum wir nichts darüber wissen!

    Jaja, nur aber ist das ja sehr wissenschaftlich: Seit 60 Jahren zu feige, tausende oder wenigstens seit 1990 hunderte nicht aufgeklärte Fälle wissenschaftlich weiter zu untersuchen und ernsthafte Forschung zu betreiben aber üble Witze darüber machen, während wir selbst auf einem untergehenden Raumschiff sitzen, bravo!
    Was wäre denn, wenn wir, und das Gegenteil ist nicht bewiesen weil es dazu auch keine handfeste Indizien gibt, tatsächlich Zeugen einer Invasion welcher Art auch immer wurden und werden? Wären wir da nicht saublöd, wenn wir nichts davon wissen, nur weil man sich geweigert hat, solche sich weltweit häufenden Fälle weitgehend zu erforschen?

    Worum handelt es sich denn Eurer ernsthaften Meinung nach bei den fliegenden Leuchtobjekten in Greifswald oder San Francisco, Phoenix, Santiago, Clairemont, Indien, sowie immer und immer wieder in Mexico und Peru? Was denkt Ihr denn wieviele trotz eingehender Untersuchung nicht aufgeklärten Fälle gibt es?

    Soviel ich weiss, kann Blödsinn weder leuchten noch fliegen und schon gar nicht beides zusammen, ausser vielleicht hier auf dem wirklich herausragen sachlichen Scienceblog!

    Na?

  77. #78 HaDi
    15. März 2012

    In Sachen “schwarze Blase” an der Sonne – Das VIdeo, das dank Web.de kursiert

    … habe ich gestern mal etwas grundsätzlicheres geschrieben, als Erweiterung der gestrigen Kommentare. Wollte ich eigentlich nicht, musste aber wegen zahlreicher Anfragen aus anderen Plattformen sein.

    http://galaktische-bloederation.blogspot.com/2012/03/was-zeigt-das-aktuelle-nasa-sdo-video.html

    @Phi Sagittarii

    Aus der eigentlichen UFO-Diskussion, die Du hier anregst, halte ich mich lieber raus, man kann nicht alles wissen :-D Aber das was Du ansprichst, wurde alles schon ellenlang in diversen Kommentaren dieses Blogs durchgekaut. Praktisch immer mit den Ergebnis, dass diejenigen, die UFO-Sichtungen behaupten, in der Beweislast sind aber trotzdem diese Beweislast umkehren wollen. Die “Nichtexistenz” von Alien-Raumschiffe, die hier gelandet sind oder landen , lässt sich aber nicht beweisen. Die Leute, die diese These vertreten, sind in der Beweispflicht.

    Wenn da etwas überzeugendes kommt, sind hier die meisten sofort bereit, die “Fahnen zu wechseln” und man würde sich darüber freuen. In den Bereichen, die ich verfolge, kam bisher nichts überzeugends.

  78. #79 para
    15. März 2012

    @Phi

    zum “Expterten-Status”- um mal Wiki zu bedienen.

    Es gibt keine Erlaubnisprüfungen, die zum Führen eines Titels Experte befähigen. Im Gegensatz zum Sachverständigen kann eine objektive Qualität der so bezeichneten oder selbst ernannten Experten aus der Bezeichnung nicht abgeleitet werden

    Ja, es gibt Expreten- ja, es sind Leute mit entsprechender Erfahrung– dass Problem ist jedoch, dass es keine “Grenze” gibt wo ein “Expertentum” beginnt. Daher ist er Begriff streng genommen sinnfrei. Michael Hesemann hat viele Ufo-Berichte gesammelt, dass möchte ich gar nicht in Abrede stellen- nur für was ist er dann Experte – Ufos oder doch Berichte über Ufos ? Und nochmal, sammeln ist keine wissenschaftliche Arbeit. Jemand der über Jahre Schneckenhäuser sammelt ist auch nicht gleich ein Experte für Schnecken.

    (…) das hindert mich aber nicht daran Fragen zu stellen und Hypothesen aufzustellen (…)

    Hypothesen sind nur dann eine, wenn man diese auch testen kann. Wie soll man die Hypothese “Aliens” testen ?

    Gleiches Recht gilt für alle und so darf ich ruhig erwarten, dass auch die anderen Diskussionsteilnehmer eingestehen, dass “wir es” nicht wissen und Ihre Hypothese von “das ist alles Unsinn” auch nur als eine mögliche Erklärung deklarieren, nicht mehr und nicht weniger.

    Da liegst du falsch. Auch für Hypothesen gelten Regeln. Wie kann man etwas prüfen ? Ist es plausibel ? Welche eindeutigen Hinweise gibt es ? Da versagen “Aliens”, da aus der Eigenschaft “unbekannt” die Eigenschaft “außerirdisch” abgeleitet wird- oder anders herum, etwas ist genau dann “außeriridsch”, wenn man es nicht anders erklären kann. Leider gehen Ufo-Experten genau so vor.
    Wie erwähnt, deine Vorstellungskraft hat niemand angezweifelt– zumal, schon gemerkt dass du dabei genau nach dem Schema handelst ? Etwas ist nicht zu erkären, also bedienst du sich deiner Vorstellungskraft und leitet daraus “etwas” ab. Würde man nun fragen welchen Hinweis es für z.B. die Eigenschaft “transdimensional” gäbe, müsstest du dich auf deine Vorstellungskraft beziehen… (btw. was sind denn nun “Plasma-artig anmutenden Körper” ? und wie “Plasma-artig?)

    Seit 60 Jahren zu feige, tausende oder wenigstens seit 1990 hunderte nicht aufgeklärte Fälle wissenschaftlich weiter zu untersuchen und ernsthafte Forschung zu betreiben

    Und woher hast du diese Erkentnis das man “feige” sei? Man hat viel verfolgt, man hat viel alternativ erklärt- doch sowas wollen UFO-Fans ja gar nicht hören. Sie *wollen* unbedingt “Aliens” als Antwort haben- alles andere gilt nicht. s. “Ufo-Welle Belgien”, obwohl sich die Urheber der Fälschung zu Wort meldeten, obwohl sie zeigten wie sie es gemacht haben, beziehen sich Ufo-Fans noch immer darauf. Um etwas wissenschaftlich zu untersuchen bedarf es zu dem einer vernünftigen Datengrundlage— und genau da haperts. Verschwomnmene Bilder miesester Qualität (s. auch Nessi und Bigfoot) sind keine Daten mit denen man vernünftig arbeiten kann.

  79. #80 Bullet
    15. März 2012

    @Phi: wie wärs denn, wenn du mal ein wenig runterkommst? Du bist mit Sicherheit nicht im Besitz der absoluten Erkenntnis. Und du begehst schon hier im Kommentar methodische Fehler, die nur so krachen. Beispiel?

    Worum handelt es sich denn Eurer ernsthaften Meinung nach bei den fliegenden Leuchtobjekten in Greifswald oder

    a) “fliegend” ist ein ziemlich genau definierter Begriff. (Luftschiffe z.B. fliegen nicht. Sie “fahren”, und genaugenommen tauchen sie.) Wie also kommst du auf “fliegen”?
    b) “Leuchtobjekte” sind zuerst mal Objekte. Sie existieren also. Wenn ich einen 2-kW-Skybeamer von unten gegen Wolken strahlen lasse, dann seh ich auch sich bewegende Leuchtflecke – aber Objekte sind das nicht. Was berechtigt dich also dazu, das Wort “Objekte” zu verwenden?
    c) “was … eurer Meinung nach…?” ist eine lustige Frage. Wieso muß ich dazu eine Meinung haben? Wäre es nicht angebrachter, gerade keine Meinung zu haben, um nicht durch jene eigene Meinung beeinflußt zu werden? Wenn ich dann noch weiß, wie viele Beobachtungen durch Vorurteile on-the-fly verzerrt werden und weiß, daß die allermeisten Videos, die im Netz herumgeistern, eigentlich gar nichts wirklich zeigen, sondern nur andeuten … dann können mir Augenzeugen und verwackelte Videoaufnahmen gestohlen bleiben.
    Deine Verhaltensweise hingegen ist die eines hier bereits hundertfach bekannten UFO-Gläubigen, der sich einen Dreck darum schert, daß Realität und seine Wunschvorstellungen nicht aneinander gekoppelt sind. Siehe paras Beispiel “UFOs über Belgien”. Es gab zu diesem Thema sogar Bücher, in denen Augenzeugen berichtet hatten, wie Bäume unter dem UFO niedergedrückt wurden (samt Zeichnung), und drei Zeilen tiefer fiel dann der Term “Gravito-Magnetismus”.
    Hell yeah.
    Wohlgemerkt: die Urheber der Fälschung sind an die Öffentlichkeit gegangen! Woher kommen diese Beschreibungen? Ganz einfach: UFO-Jünger werden nie aufhören, sich etwas herbeizuphantasieren.

  80. #81 Kallewirsch
    15. März 2012

    Seit 60 Jahren zu feige, tausende oder wenigstens seit 1990 hunderte nicht aufgeklärte Fälle wissenschaftlich weiter zu untersuchen

    Du schnallest es immer noch nicht.
    Diese Fälle wurden ad acta gelegt, weil mit der vorhandenen Beleglage da nichts mehr rauszuholen ist. Es ist einfach nicht möglich, da noch irgendwas genaueres darüber auszusagen, was es denn nun wirklich war.

    aber üble Witze darüber machen,

    Ich mache darüber Witze, dass du nach der Devise vorgehst: Alles was ich mir ausdenken kann, ist auch wahr. Sorry, aber mit dem Unsinn von wegen Dimensionen und Frequenzen, den du da von dir gibst, kann man maximal Bullshit-Bingo spielen.

    immer wurden und werden? Wären wir da nicht saublöd, wenn wir nichts davon wissen, nur weil man sich geweigert hat, solche sich weltweit häufenden Fälle weitgehend zu erforschen?

    Nochmal: Mit ein paar vagen Zeugenaussagen, die sich nichts zuordnen lassen, kann man nichts erforschen. Man kann maximal das tun, was du tust: man kann spekulieren und sich irgendwas aus den Fingern saugen. Das hat aber mit Forschung nichts zu tun.

    Worum handelt es sich denn Eurer ernsthaften Meinung nach bei den fliegenden Leuchtobjekten in Greifswald oder San Francisco, Phoenix, Santiago, Clairemont, Indien, sowie immer und immer wieder in Mexico und Peru?

    Es geht nicht darum, was sie unserer Meinung nach sind. Es geht darum was sie ziemlich sicher nicht sind: Schiffe von Ausserirdischen. Da bleibt immer noch jede Menge Spielraum übrig was es tatsächlich gewesen sein könnte, nur kann man nicht zweifelsfrei den Nachweis führen was es denn nun tatsachlich war.

    Ja, auch das gibt es! Dinge, die im Nachhinein nicht mehr eindeutig und zweifelsfrei geklärt werden können. Gewöhn dich daran.

  81. #82 Phi Sagittarii
    15. März 2012

    Die Leute, die diese These vertreten, sind in der Beweispflicht.

    Das stimmt! Es handelt sich aber nicht um ein paar lausige Zeugenaussagen. Woher also die Beweise nehmen, wenn sich niemand daran wagt, wenigstens zu versuchen, etwas darüber heraus zu finden. Und Du hast auch Recht, wenn Du sagst, dass aus der aktuellen Methode nicht mehr heraus zu holen ist. Man müsste gezielte Forschung betreiben, moderne Radaranlagen aufstellen, Gerätschaften zur Messung von Gravitations- und elektromagnetischen Feldern, erörterung möglicher Hotspots vielleicht?

    Hey, keine Meinung zu haben ist für mich ok, Respekt, aber das ist nicht das gleiche wie “Unsinn” oder “ins lächerliche Ziehen” :)
    Deine Unterstellung ich würde Fantasien als wahr erachten wiederspricht meinen Hauptaussagen!
    Auch wenn ich die Frage nicht richtig formuliert hatte, ich bezog mich nicht auf Belgien sondern auf genügend andere Fälle die mich interessieren, auch wenn ich selber wirklich auch keine Antwort weiss, aber ich nehme die Sache einfach etwas ernster weil ich mir bewusst bin, dass sie mich eventuell persönlich betreffen könnte. Ich bin aber nicht zu Feige, eine Meinung dazu zu haben.

    Michael Hesemann habe ich nicht als Experten bezeichnet, sondern seine Quellen. Aber Du hast recht, vielleicht hätte ich Sachverständige sagen müssen.

    Warum ich auf Plasma-artig komme ist einfach geraten, da ich den Eindruck habe, dass es sich weder um Gasförmige, noch flüssige oder feste Körper handen kann. Wahrscheinlich irre ich mich auch in diesem Punkt, der eben so über mein Wissen hinaus geht. So habe ich es aber auch deklariert!

    Nichts destjo trotz halte ich es für fadenscheinig, das UFO-Phänomen ins lächerliche zu ziehen als handle es sich dabei um einen Porno. Wie will man in der Beweispflicht stehen, wenn einem das Recht dazu verwehrt wird?

    Solange dies so ist, darf man ruhig eine eigene Meinung haben, worum es sich bei den vielen unerklärlichen Fällen handeln könnte. Dies wäre auch die Voraussetzung für ein Interesse an der Sache und somit für eine mögliche Aufklärung des Tatbestandes oder gegebenenfalles die Sache für unwichtig zu erklären, was so jetzt eben nicht möglich ist.

    Die Frage bleibt; was ist für die genannten Vorfälle in Europa, z.B. Greifswald, und Amerika, z.B. Mexico, Peru oder Chile, verandtwortlich?

  82. #83 Florian Freistetter
    15. März 2012

    @Phi: “Die Frage bleibt; was ist für die genannten Vorfälle in Europa, z.B. Greifswald, und Amerika, z.B. Mexico, Peru oder Chile, verandtwortlich? “

    Nein, die wirkliche Frage lautet: Ist dort etwas passiert, das einer Erklärung bedarf? Nur weil du oder andere Leute meinen, dort wäre etwas mysteriöses vorgefallen und selbst wenn diese Leute Armeeangehörige, Politiker oder sonstige “Prominente” sind, folgt daraus noch lange nicht, das auch tatsächlich etwas mysteriöses passiert ist: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

  83. #84 Kallewirsch
    15. März 2012

    Wie will man in der Beweispflicht stehen, wenn einem das Recht dazu verwehrt wird?

    Das ist jetzt aber ein Strohman-Argument. Niemand verwehrt dir das Recht dazu. Du hast jedes Recht der Welt zu beweisen, dass da tatsächlich Ausserirdische für UFOs verantwortlich sind. Niemand nimmt dir dieses Recht.

    Aber dann tu es auch! Du bist der der den Beweis führen muss, dass es tatsächlich Ausserirdische sind. Was du aber tust ist, du versuchst den Spiess umzudrehen in dem du alle anderen in die Pflicht nimmst und ihnen den Auftrag gibst, sie mögen beweisen, dass sie es nicht sind.

    Sorry: Derjenige mit der aussergewöhnlichen Behauptung ist auch derjenige der den Beweis liefern muss. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass für die nicht geklärten Fälle Ausserirdische verantwortlich sind. Erst mal sind diese Fälle nur eines: nicht geklärt. Wenn du jetzt behauptest, deine Erklärung “Ausserirdische” ist die Richtige, dann beweise es!

    Und noch was: Bitte komm mit richtigen Beweisen. Aus den Fingern gesaugtes Geschwurbel, welches mit “vielleicht” und “möglicherweise” gespickt ist, gilt nicht. Du brauchst eine lückenlos nachvollziehbare Beweiskette. Jemand der deine Unterlagen prüft, muss in der Lage sein (zumindest im Prinzip) selbst sich die Dokumente und Zeugenaussagen anzusehen und muss zu denselben logischen Schlüssen kommen wie du.

  84. #85 para
    15. März 2012

    @Phi

    Es handelt sich aber nicht um ein paar lausige Zeugenaussagen.

    Wer hat was von “lausigen” Zeugenaussagen gesagt ? Was unterstellst du hier schon wieder ? Und wo du schon davon sprichst, wo ist die Grenze von lausigen und nicht-lausigen Zauzgenaussagen ?

    Woher also die Beweise nehmen, wenn sich niemand daran wagt, wenigstens zu versuchen, etwas darüber heraus zu finden.

    1. Wurde das gemacht, allerdings wird das von Ufo-Fans ignoriert
    2. Ohne Daten, keine Arbeit – wenn Ufo-Fans keine Daten liefern die über Augenzeugen und verwackelte Aufnahmen hinausgehen, kann man auch nicht arbeiten.

    Man müsste gezielte Forschung betreiben, moderne Radaranlagen aufstellen, Gerätschaften zur Messung von Gravitations- und elektromagnetischen Feldern, erörterung möglicher Hotspots vielleicht?

    Auch hier wirfst du wieder mit Begriffen um dich, ohne deren Sinn scheinbar bewusst zu sein.
    1. was soll “moderner” bezogen auf Radaranlagen bedeuteden ?
    2. was soll das Messen eines Gravitationsfeldes bringen ?
    3. was versprichst du dir vom Messen elektromagnetischer Felder ?

    (…) auch wenn ich selber wirklich auch keine Antwort weiss, aber ich nehme die Sache einfach etwas ernster (…)

    ernster als wer ? Weil jemand etwas nicht erklären kann, darauf sagt “Aliens”, ist es also ernster zu antworten “ja, könnte sein” als “zu schlechte Datenlage um überhaupt was zu erkennen” ?

    Michael Hesemann habe ich nicht als Experten bezeichnet, sondern seine Quellen. Aber Du hast recht, vielleicht hätte ich Sachverständige sagen müssen.

    Du hast scheinbar noch immer nicht verstanden was am Begriff “Experte” im Zusammenhang mit Unbekannten problematisch ist, oder ? Zudem, woher das Wissen das seine Quellen “Experten sind ? Er ist Sachverständiger für was ? – Ufo-Berichte (also “Sammler”) oder Ufos- wie auch immer das möglich sein soll…

    Warum ich auf Plasma-artig komme ist einfach geraten(…)

    Genau das ist der Punkt– woher willst du bei solch miesen Aufnahmen bitteschön einen plasmaförmigen Zustand erkennen ? Wie kannst du die anderen Zustände ausschließen ? “Einfach raten” ist nicht gerade ein Zeichen von Seriösität.

    Nichts destjo trotz halte ich es für fadenscheinig, das UFO-Phänomen ins lächerliche zu ziehen

    Wieder falsch, nicht das Phänomen für sich wird ins Lächerliche gezogen, sondern das Standhafte ignorieren von Alternativen (die auch nachweisbar sind) sowie die Unfähigkeit sich einzugestehen, dass man eben keine Ahnung hat. Statt dessen fängt man an wild herum zu spekulieren, sich “Wörter” (hyperraum, transdimensional…) auszudenken, ohne einen Nachweis dafür zu liefern, und dann auch noch frech darauf bestehen das die eigene “Hypothese” gleichwertig (oder gar wisenschaftlich) sein soll.
    Eine Meinung zu haben ist völlig egal- stört keinen. Seine Meinung verteidigen ist eine andere Geschichte- da kann man auch mal auf die Nase fallen und es zeigt sich recht schnell ob es wirklich nur mit einer Meinung ist, oder man es doch eher mit einer Überzeugung zu tun hat.

    Die Frage bleibt; was ist für die genannten Vorfälle in Europa, z.B. Greifswald, und Amerika, z.B. Mexico, Peru oder Chile, verandtwortlich?

    Und die Antwort darauf ist— solange wie die Datenlage derart miserabel ist, kann man damit auch nichts vernüftiges anfangen.

  85. #86 Bullet
    15. März 2012

    @Phi:

    Nichts destjo trotz halte ich es für fadenscheinig, das UFO-Phänomen ins lächerliche zu ziehen als handle es sich dabei um einen Porno.

    Wer zieht denn hier Pornos ins Lächerliche???
    Lächerlich ist es, für jeden nicht ad hoc zu identifizierenden Grund für eine Anregung meiner Netzhaut außerirdisches, intelligentes, mit Technik arbeitendes Leben verantwortlich zu zeichnen – und das ohne jeden Anlaß.
    Selbst Meßgeräte sind nicht gegen Input gefeit, der einen unsinnigen Output generiert. Radargeräte beispielsweise können nämlich schon mal Echos zeigen, wo nix als feuchte Luft ist. Aber nur weil Metall Radarwellen reflektiert, ist nicht jede Reflektion von Metall ausgelöst worden.
    Das ist UFO-Jünger-Style.

  86. #87 Bullet
    15. März 2012

    Oh, noch was:

    Gerätschaften zur Messung von Gravitations- und elektromagnetischen Feldern [aufstellen]

    Warum? Warum gerade Gravitation? Und warum nennst du das andere nicht einfach “Fotoapparat”, wie allgemein üblich?

  87. #88 Greyjoy
    15. März 2012

    @para

    “”Ufo-Welle Belgien”, obwohl sich die Urheber der Fälschung zu Wort meldeten, obwohl sie zeigten wie sie es gemacht haben, beziehen sich Ufo-Fans noch immer darauf.”

    Die Belgien-Welle wurde gefälscht? ;) Ist ja interessant, wie geht sowas?

    Du beziehst dich wohl auf das eine gefälschte Foto,oder? Aber wo ist da der Zusammenhang zur Belgien-Welle?
    Diese Schlagzeilen standen so etwa in einigen Zeitungen – ich dachte nur: für wie blöde haltet ihr eure Leser? Wo ist der logische Zusammenhang zwischen einem Foto(!!!) und einer großen Sichtungswelle mit tausenden Zeugen,Radardaten,Militäreinsätzen (Jets) und öffentlichen Aussagen von Militärs.

    Was für eine Logik soll das sein?

    Ist ein Foto gefälscht (und das ist immerhin auch nur eine Behauptung eines angeblichen Fälschers) folgt daraus dass also alle Dinge die mit dem Fall zu tun hatten, nie existiert haben?
    Also wer so schlussfolgert hat sich entweder nie auch nur ein bisschen mit dem Fall befasst oder hat bequemerweise einen Hirnaussetzer gehabt aufgrund dieser perfekt ins “UFOs sind Spinnerei”-Weltbild passenden Unlogik (die dann anscheinend nicht mehr aufgefallen ist).

    Peinlich.

  88. #89 Theres
    15. März 2012

    Das ist Logik. Außerdem gibt wes Grund zu der Annahme, dass die damals neuen Leichtflugzeuge einige seltsame Sichtungen ausgelöst haben, Schmuggler nicht zu vergessen, aber an so profane Dinge zu denken, widerspräche ja dem dringenden Wunsch, dass da etwas war. War ja auch, nur …
    Wieso hören die Ufo- Jünger nur nie hin, wenn aus dem Ufo ein bekanntes/ erkanntes Flugobjekt wird?
    Wären es Außerirdische gewesen – ja, wo sind sie denn?

  89. #90 Greyjoy
    15. März 2012

    @Theres

    Wo ist da die Logik? Erklär es mir bitte.
    Ich rede von dem (nichtvorhandenen) Zusammenhang zwischen einem Foto und Ereignissen (an dem viele Menschen beteiligt waren). Nur davon!

  90. #91 Theres
    15. März 2012

    @Greyjoy
    Das Foto stand am Anfang dieser eigenwilligen Sichtungswelle und war ein Fake.
    Entsprechend kann man also von Übertreibung in den Medien ausgehen (die gab es, so ich mich erinnere auch heftigst), und davon, dass einige, die nicht wissen, was so am Himmel strahlen kann, entsprechend interpretierten. Genügt das als Zusammenhang?
    Ich hoffe, zu mehr fehlt mir nämlich jetzt die Zeit …

  91. #92 Bullet
    15. März 2012

    Die Belgien-Welle hat mit einem Foto angefangen. Die “Sichtungen” kamen danach. Die vielen “Sichtungen”, die unter anderem auch von dem damals in Erprobung befindlichen Stealth-Fighter ausgelöst wurden. Da aber zu der Zeit “das UFO-Foto” bereits bekannt war …. muß ich weitertippen?

  92. #93 Greyjoy
    15. März 2012

    @Bullet

    Die beliebten Erklärungen Ultraleichtflugzeuge und Stealthfighter wurden damals schon vom belgischen Militär widerlegt.
    Unter anderem durch Flugmanöver und dazu passende Radaraufzeichnungen.
    Die hunderte Zeugenaussagen passen auch nun garnicht dazu..

    Achso, Wetterballons und Chinalaternen scheiden sowieso aus ;)

    Weitertippen nicht, eher mal mit dem (sehr komplexen) Thema befassen…

    Und wann soll das Foto bekannt geworden sein?

  93. #94 Kallewirsch
    15. März 2012

    http://cenap.alien.de/belgien/belgien.htm

    Ich bin noch am Lesen.

    Die Lichtkreise im November waren offenbar Laser, die ein Disco-Besitzer zur Reklame eingesetzt hat. Die Sache mit dem Rader im März dürften Wetterphänomene gewesen sein, die die Radarrechner durcheinander gebracht haben.

  94. #95 Greyjoy
    15. März 2012

    Außerdem gibt es noch ein anderes Bild und zwei Videos von Presseleuten.
    Zu späteren Zeitpunkten gibt es noch einige andere Privataufnahmen der Dreiecks-Dinger.

    Und im Endeffekt ist es eben nur eine Behauptung einer Fälschung. Das kann so ziemlich jeder behaupten,oder?

  95. #96 Greyjoy
    15. März 2012

    War ja klar dass der olle Werner und CENAP herausgekramt wird – das ist dann mindestens die absolute Wahrheit :D
    *facepalm*

  96. #97 Theres
    15. März 2012

    Genau wie du behauptest, dass es Ufos gäbe, die nicht hiesigen Ursprungs sind.
    Ganz toll.

  97. #98 Theres
    15. März 2012

    Wieso nicht Cenap?
    Wären dir Ufo- Jünger lieber gewesen, hm?

  98. #99 Florian Freistetter
    15. März 2012

    @Greyjoy: “War ja klar dass der olle Werner und CENAP herausgekramt wird – das ist dann mindestens die absolute Wahrheit :D *facepalm* “

    Genau! Du hast völlig recht! Es müssen, müssen, müssen unbedingt außerirdische Raumschiffe sein! Eine Erklärung, die was anders sagt und noch dazu nicht aufregend, mysteriös und laaaaaangweilig ist, muss daher definitiv falsch sein. Wenn ich mir nicht vorstellen kann, was das für ein unerklärliches Phänomen ist, dann hat es gefälligst auch unerklärlich zu sein und niemand hat da eine laaaaangweilige Erklärung zu finden! (Und wenn ich “unerklärliches Phänomen” sage, dann wissen wir ja beide, das damit eigentlich außerirdische Raumschiffe gemeint sind *zwinger*. Eine andere Erklärung lassen wir einfach nicht zu! Schon gar nicht von so nem Typen wie dem von der CENAP der ständig vernünftige und laaaaangweilige Erklärungen für unsere schönen mysteriösen Phänomen findet.)

    P.S. http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

  99. #100 para
    15. März 2012

    @Greyjoy

    Weitertippen nicht, eher mal mit dem (sehr komplexen) Thema befassen…

    Erklär mal eben was an dem Thema so “sehr komplex” ist- und, womit du vergleichst. Worin die “Komplexität” besteht, komplexer als was ?
    … und nebenbei auch, was man unter “sich mit dem Thema befassen” versteht.
    Geschichten Lesen und verwackelte Aufnahmen anschauen – was kommt noch ?
    Die Wissenschaften kann man ja nicht bedienen, da sie, wenn überhaupt, nicht das Gewünschte liefern.
    Was hälst du denn der Erklärung von CENAP entgegen ?

  100. #101 Kallewirsch
    15. März 2012

    War ja klar dass der olle Werner und CENAP herausgekramt wird – das ist dann mindestens die absolute Wahrheit :D

    Ich hab vorher weder etwas von der CENAP, noch vom “ollen Werner” je gehört gehabt. Der Link war in Wikipedia unter “Belgische UFO-Welle” verlinkt, also hab ich dort mal ein bischen zu lesen angefangen. Und, oh Wunder: Da stehen vernünftige Erklärungen. Da steht auch etwas dazu, dass die einzelnen Aussagen bzw. Radarbeobachtungen nicht zusammenpassen, etc. etc. Was davon stimmt oder nicht stimmt, kann ich nicht beurteilen. Genausowenig wie ich beurteilen kann, was an deinen ‘Argumenten’ drann ist. Ach ne, du hast ja keine gebracht. Ich vergass. Du hast ja nur geheimnisvoll “Belgische UFO-Welle” in den Raum gebrüllt und man möge doch bitte selber suchen. Genau das, selber suchen, hab ich gemacht, und jetzt passt es dir wieder nicht?

  101. #102 stillerleser
    15. März 2012

    Der Kommentarstrang war mal wieder ganz großes Kino.
    Vielen Dank den Protagonisten Phi Sagittarii und Greyjoy.
    Und natürlich große Klasse auch der kurze Gastauftritt von GW isnt AGW. Nicht nur “Klimawandelskeptiker” sondern auch noch UFO-Gläubiger bzw. UFO=Alien-Gläubiger. Als was outet er sich als nächstes? Astrologe? Homöopathie-Anhänger?
    Bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

  102. #103 anne
    15. März 2012

    Am 13.03.12 hatte ich mich in einem Kommentar hier gefreut, dass Mr. Flare dem Artikel nach http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com/search?updated-max=2012-03-13T10:37:00%2B01:00&max-results=6
    scheint`s begriffen hat, dass man Objekte die auf Sonnenaufnahmen zu sehen sind, identifizieren kann und es sich dabei in der Regel um Planeten handelt.

    Doch – zu früh gefreut. Mr. Flare verlinkte wenig später dann diesen Artikel:
    http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com/2012/03/normale-sonnenaktivitat-artefakte-oder.html – um seiner Leserschaft mit dem präsentierten Bildmaterial „die Schuhe auszuziehen“. Dass das helle durch die Aufnahme ziehende Objekt ein Planet sein könnte, ist Mr. Flare auf einmal nicht mehr eingefallen. Auf den Sonnen-NASA-Seiten ist jeweils gut erkenntlich ein Ansprechpartner vermerkt. Jedoch auf die einfache Idee, den NASA-Kontaktmann mal zu fragen, was das für ein helles Objekt ist, das da im Zeitraffer durchs Bildfeld sich bewegt: Nö – auch das fällt Mr. Flare nicht ein.

    Mit der Erklärung des Sonnenphysikers Alex Young zum schwarzen Objekt ist Mr. Flare seinem Artikel nach nicht so ganz zufrieden:

    “Eine kurze Erläuterung in deutsch finden Sie bei grenzwissenschaft-aktuell. Dennoch ist das Thema noch nicht ganz zufriedenstellend aufgeklärt, was offen-sichtlich nicht nur ich denke, Siehe Bericht HIER“

    (– Klick auf HIER landet nirgends)

    Nun – wenn mir eine Erklärung nicht so ganz begreiflich ist, würde ich andere Quellen dazu unbedingt recherchieren, anstatt nur bei grenzwissenschaft-aktuell Ausschau zu halten. Aber Mr. Flare – schafft auch das nicht.

    Nebenbei: Da Mr. Flare sich immer noch über den unwissenden Redakteur der IT-Fachzeitschrift „c´t“ ärgert: HALLO – nicht der Redakteur und die Journalisten sind in dem Fall Deppen, denn für GiCs braucht’s lange Leitungen.
    ———————————–
    Ich habe den Ansprechpartner der NASA zu Sonnenbild-Fragen Mr Gurman mal nach dem durchs Bildfeld ziehenden hellen Objekt dieser Zeitraffer-Aufnahme gefragt.

  103. #104 anne
    15. März 2012

    Das hat Mr Gurman geantwortet:
    In general, objects that bright are planets, and a quick look at the page:
    http://stereo.gsfc.nasa.gov/beacon/planets/

    can tell one what planets are visible in today’s SECCHI images, but it has been almost two weeks since the images in the video were obtained, so that route is no direct help, as there are no planets in today’s COR2 images. If one looks at the HI-2 image on that page from the HI-1 instrument, however, one can see that Mercury and Venus are in the field of view, and Venus is closer to the Sun (right edge of the field), that is, Venus is also closer to the edge of the COR2 field of view. The fields of view of the instruments are arranged as seen here:
    http://stereo.gsfc.nasa.gov/classroom/secchi_fov.shtml

    Thus it is pretty clear that the bright object transiting the field of view from right to left in the COR2 movie is Venus, and this impression is further borne out by an observation two years ago:
    http://stereo.gsfc.nasa.gov/artifacts/ahead_cor2_venus.mov

    The odd, bright objects that appear to the lower right of the occulting disk in one (?) image are, as in the case of similar cases in the 2010 movie, light scattering off debris (most likely tiny particles from the multilayer thermal coating on the front of the spacecraft). The reason that there are multiple images is that each C2 observation consists of images through different polarizing filters

  104. #105 anne
    15. März 2012

    Aber ob das wohl stimmt, was er sagt. Der Mann ist ja vielleicht ja nur dafür da, um seltsame Sachen, die da mit der Sonne passieren, zu vertuschen… ? (na, wer weiß ;-)

    Für Mr. Flare habe ich deshalb auch noch ein schönes seltsames Sonnen-Bild entdeckt – das wäre doch auch wunderbar geeignet, um es in seinem Blog der Leserschaft „zum Schuhe ausziehen“ und zur Fantasieanregung anzubieten: http://stereo.gsfc.nasa.gov/artifacts/artifacts_debris.shtml

  105. #106 Theres
    15. März 2012

    @Anne
    jetzt wirst du aber gemein ;)
    Toll übrigens, dass du angefragt hast und vielleicht doch kein Wunder, dass Mr. Gurman noch antwortet, weil es anscheinend nicht viele machen.

  106. #107 anne
    15. März 2012

    @Theres
    “jetzt wirst du aber gemein”
    Ach komm – bei der dollen Berichterstattung, die Mr, Flare leistet, bin ich doch ausgesprochen nett ;-)

    “weil es anscheinend nicht viele machen” – einfach mal zu fragen
    Ja gut möglich (die Fantasie könnte dann ja enttäuscht sein); die Antwort war jedenfalls bereits 20 Minuten nach Anfrage da.

  107. #108 Theres
    15. März 2012

    @Anne
    Okay, so gesehen :) Ich wäre auch nicht auf die Idee gekommen zu fragen, ehrlich gesagt, aber ich hätte HNSKY oder Redshift angeworfen und mir das im Home- Plantarium versucht anzuschauen. Ist aber meistens die Venus … war heute auch sehr hell.

  108. #109 Phi Sagittarii
    16. März 2012

    äh, ich habe wirklich überhaupt kein interesse daran, zu beweisen dass es sich um ausserirdische handle. woher soll ich denn überhaupt wissen, worum es sich handelt?

    alles was ich sage ist, dass wir diese möglichkeiten nicht ausschliessen können und damit tut ihr euch, warum auch immer, offenbar schwer, werft mich gleich in einen topf mit den spinnern um mich abzusptempeln und um eine debatte zu verweigern.

    wie ihr darauf kommt ich hätte versucht euch hier irgendwas zu erklären kann ich mir zwar vorstellen, fühle mich aber missverstanden. ich habe lediglich gesagt, dass die sache mit den ufos nun schon so lange gesellschaftlich unterdrückt wird und dass es schade ist, dass nicht gezielt versucht wird, mehr darüber heraus zu finden. dann habe ich ein paar hypothesen aufgestellt, welche ich gerne überprüft hätte, nach denen ich suchen würde.

    eure tipps, was ich oder andere die es interessiert tun müssten um ernst genommen zu werden sind irrelevant. ich nehme grundsätzlich jeden menschen ernst solange ich nicht bedroht oder angegriffen werde. warum ihr ein problem damit habt, menschen und ihre erfahrungen ernst zu nehmen müsst ihr selber wissen.

    das fehlende interesse an einer ernsthaften debatte und untersuchungen schürt doch nur die sensationsgeilen übertreibungen und fälschungen und so wird diese diskussion auch nie ein ende haben, solange das phänomen keine ernsthafte aufmerksamkeit erhält und man die entsprechenden möglichkeiten erforscht, entdeckt oder eben ausgeschlossen hat.

    bei der belgischen ufo-welle wurde ein, das bekannteste, “beweis”-foto also gefälscht, was aber ist mit den radarbildern einer F-16 der belgischen luftwaffe und den 2000 eingegangenen Berichten, auch gefälscht? was ist mit den rund 100 zeugen in greifswald und der triangulation aus den vier videofilmen, aus unterschiedlichen blickwinkeln und weit genug auseinanderliegend, auf eine flughöhe von 5600 meter der 17-19 meter grossen erscheinungen?

    ob da überhaupt etwas gibt, dass man untersuchen müsste? ich kann mir nicht vorstellen was es mehr dazu bräuchte an indizien als diejenigen, welche im bereich des duch das vielleicht tatsächlich vorgefallene möglichen liegen (leider haben uns die “ausserirdischen”, oder was es ist, keinen blumenstrauss aus ihrer “heimat”,oder was es ist, mitgebracht): radarbilder, videoaufnahmen, zeugenaussagen und die ansicht der us-luftwaffe, welche auf den ac/as-2 untersuchungsberichten des t-2 nachrichtendienstes und der luftfahrtlaboratorien der t-3 ingenieursdivision basiert, dass “das phänomen real ist und nicht auf einbildung oder fiktion beruht”, eine aufstellung aller erhältlichen und sachdienlichen daten anordnete und aufgrund dessen schliesslich zu dem schluss kamen dass “die ufos”, ich zitiere, “interplanetarischer herkunft” sind. da zu der zeit aber die ganze gesellschaft grundsätzlich paranoid war (ww2, kalter krieg) entschied man sich im zuge eines krisenmanagementes das thema möglichst lächerlich zu machen und dabei ist man geblieben.

    das alles reicht mir aber als beweis nicht aus und deswegen muss ich noch immer sagen, dass wir nicht wissen, worum es sich bei den sich regelmässig reproduzierenden massensichtungen handelt!

    da wir eben kurz davor stehen waffen ins all zu bringen und die ehemals zivile raumfahrtbehörde nun juristisch dem verteidigungsministerium unterstellt ist bin ich der meinung, dass wir erst untersuchen sollten, wessen “territorium” (im übertragenen sinne von grund und boden) wir hier möglicherweise betreten, bevor wir militärische handlungen ausserhalb unseres heimatplaneten zulassen!

    wir befinden uns im geburtskanal einer planetaren zivilisation und es gibt KEINEN GRUND ANZUNEHMEN, DASS AUSSERIRDISCHE UNS IN IRGEND EINER WEISE ÄHNLICH SEIN MÜSSTEN, allerhöchstens könnten sie das vielleicht in gewissen punkten!

    nochmal, gibt es irgendwelche hypothesen zum thema ufo-massensichtungen von eurer seite und theorien, was das für uns bedeuten könnte?

  109. #110 Florian Freistetter
    16. März 2012

    @Phi: “nochmal, gibt es irgendwelche hypothesen zum thema ufo-massensichtungen von eurer seite und theorien, was das für uns bedeuten könnte? “

    Nochmal: Ich behaupte, es gibt keine “Ufo-Massensichtung”, die irgendeiner Erklärung bedarf. Ich bestreite nicht, dass es viele Leute gibt, die irgendwas am Himmel gesehen haben, was sie sich nicht erklären können.Aber daraus folgt nicht, dass es unerklärlich IST. Es muss zuerst mal belegt werden, dass hier tatsächlich ein Phänomen existiert, das einer Erklärung bedarf. Und nicht die Leute ganz normale Dinge gesehen habe. Ruf z.B. mal bei einem Planetarium/Sternwarte deiner Wahl an und frage, wie viele “UFO”-Meldungen die in den letzten Tagen bekommen haben. Ich habe knapp zwei Dutzend Mails von Leuten bekommen, die wissen wollten, was diese “mysteriösen Lichter” am Himmel bedeuten sollen; ob das UFOs sind, oder Zeichen für den Weltuntergang oder der mysteriöse Planet X. Die Leute waren absolut überzeugt, das es was besonderes sein muss. Immerhin waren diese Lichter ja “sonst nie” da… Natürlich handelt es sich dabei nur um Venus und Jupiter. Aber wer keine Ahnung von Astronomie hat, lässt sich von sowas schon mal verwirren. Ich weiß, du bist fest davon überzeugt, dass deine UFO-Geschichten viel seriöser sind und sicher nicht mit ein paar profanen Planeten erklären lassen. Aber all die Leute, die zur Zeit bei den Sternwarten,Planetarien oder bei mir anrufen sind ebenfalls fest überzeugt, etwas völlig neues gesehen zu haben, was sie sich nicht erklären können… Denk mal darüber nach.

    Ich weiß, dass alles ist nicht so cool und spannend wie über “militärische handlungen außerhalb unseres Heimatplaneten” nachzudenken. Wenn du lieber in deiner Fantasy-Welt leben willst: Bitte. Aber wenn du der Meinung bist, das das irgendwas mit der Realität zu tun haben soll, dann musst das belegen. Du fragst nach meiner Hypothese. Sie lautet: Es gibt kein Phänomen, das einer Erklärung bedarf.

  110. #111 Bullet
    16. März 2012

    @Phi: du fängst gleich wieder an mit Fehlern. So wird das nix mit dir.

    alles was ich sage ist, dass wir diese möglichkeiten nicht ausschliessen können und damit tut ihr euch, warum auch immer, offenbar schwer, werft mich gleich in einen topf mit den spinnern um mich abzusptempeln und um eine debatte zu verweigern.

    Woher glaubst du, auch nur den sanften Hauch eines Eichhörnchenpupses über die Motivationen der anderen Kommentatoren hier zu kennen? “Ihr tut dieses und jenes, um mich abzusptempeln und um eine debatte zu verweigern. Wenn du schon an so kleinen Hürden scheiterst, wie soll dich dann hier einer ernst nehmen, wenn du erzählst, daß man nicht immer alles ausschließen kann?
    Kleine Gegenfrage: woher weißt du, daß es nicht gute Gründe gibt, “diese Möglichkeiten” eben doch auszuschließen? (Und die gibt es ja schließlich zuhauf.)

  111. #112 para
    16. März 2012

    alles was ich sage ist, dass wir diese möglichkeiten nicht ausschliessen können und damit tut ihr euch, warum auch immer, offenbar schwer (…)

    Und das ist ein ewig wiederholter, sprachlicher(!) Trick den du versuchst anzuwenden in dem du verlangst eine nicht-Existenz zu belegen.
    Wir können nicht ausschließen, dass es sich bei den Sichtungen um Feen handelt.
    Wir können nicht ausschließen, dass es sich bei den Sichtungen um Raumschiffe aus Atlantis handelt
    Wir können nicht ausschließen, dass es sich bei den Sichtungen um Raumschiffe der Innerirdischen handelt.
    Verstehst du jetzt deinen Denkfehler ?

    ich habe lediglich gesagt, dass die sache mit den ufos nun schon so lange gesellschaftlich unterdrückt wird und dass es schade ist, dass nicht gezielt versucht wird, mehr darüber heraus zu finden

    Und das sind zwei falsche Behauptungen die du da aufstellst.
    1. Gesellschaftlich unterdrücket ? Wohl kaum, die YellwoPress freut sich über jeden Bericht- und nicht nur die. Man wäre über Belege die mal über verwackelte Aufnahmen hinausgehen begeistert.
    2. nicht gezielt versucht wird, mehr rauszufinden ? Das mag deine arg beschränkte Sicht sein, SETI hat über Jahre nach Aliens gesucht- speziell für den deutschsprachigen Raum wäre CENAP erwähnt (bereits von Kallewirsch verlinkt).
    Letztlich gilt vor allem, man kann nur so gut arbeiten, wie es das Material hergibt— und da sieht es nunmal miserabel aus. Du kannst schlecht von einem Tischler verlangen, dass er dir aus einem stück zerfressenen Totholz einen vernüftigen Schrank anfertigt.

    (…) radarbilder, videoaufnahmen, zeugenaussagen und die ansicht der us-luftwaffe (…)

    Wie oft eigentlich noch ? Radar ist wetteranfällig, Videos haben immer miese Qualität und Zeugenaussagen sind kein Beleg für irgendwas. Auch beim Militär arbeiten letztlich nur Menschen die sich irren können. Schlimmer noch, wir sind sogar verdammt gut uns zu irren.

    Es gibt Fälle wo Menschen die Jungfrau Maria im Toast oder Jesus in den Wolken sehen — wollen. Nennt sich dann Pareidolie. In Belgien gab es einen medialen Wirbel der die Leute quasie “trainierte” a) ein Muster zu erkennen und b) einem erstmal unklaren Ereignis eine “Erklärung zu liefern”. Und nebenbei, Radar zeigt keine Ufos an- sondern Signale die dann von Menschen dahinter als unbekannt eingestuft, und später als Ufo interpretiert werden (das ist ein großer Unterschied). Lies die Bericht von CENAB (Greifswald kommt auch vor– mit Überraschung, einer Erklärung).

    (…) ich zitiere, “interplanetarischer herkunft” sind.

    Wenn du zitierst, gib eine Quelle an. So ist es nur ein Satz von dir. “Interplanetarisch” … um das festzustellen müsste man so ein Teil erstmal in Hände kriegen um es näher zu untersuchen.

    wir befinden uns im geburtskanal einer planetaren zivilisation (…)

    Der Satz macht keinen Sinn- was soll er bedeuten ?

    gibt KEINEN GRUND ANZUNEHMEN, DASS AUSSERIRDISCHE UNS IN IRGEND EINER WEISE ÄHNLICH SEIN MÜSSTEN, allerhöchstens könnten sie das vielleicht in gewissen punkten!

    Der Satz ist Unfug- Ähnlichkeit und Unähnlichkeit sind unbekannt. Ende- dein relativierendes “allerhöchstens” ist gar ein Widerspruch dazu, weil er bereits eine Ähnlichkeit postuliert.

    nochmal, gibt es irgendwelche hypothesen zum thema ufo-massensichtungen von eurer seite und theorien, was das für uns bedeuten könnte?

    Die Frage verstehe ich nicht. Gibt es Theorien was Massensichtungen für uns bedeuten ? – Das einzige was man daraus “für uns” ableiten kann ist, dass man mit einer höheren Wahrscheinlichkeit auch mal sowas erleben könnte, als wenn die Sichtungen immer nur Individuen berichten würden. (mehr nicht, es sagt nicht das geringst darüber aus ob die Massensichtungen nun Ufos sind, oder nicht).

  112. #113 Kallewirsch
    16. März 2012

    das alles reicht mir aber als beweis nicht aus und deswegen muss ich noch immer sagen, dass wir nicht wissen, worum es sich bei den sich regelmässig reproduzierenden massensichtungen handelt!

    Jetzt hast du es endlich. Es sind ‘Sichtungen von etwas, das wir nicht wissen und das auch im Nachhinein nicht mehr klärbar war, was es ist’. Nicht mehr und nicht weniger. Das eine mal waren es vielleicht Wetterballons, die ein Amateur hat aufsteigen lassen und die nirgends verzeichnet sind. Ein anderes mal war es vielleicht ein Disko-Laser. Ein wieder anderes mal vielleicht die Reflexion eines Autoscheinwerfers. Es gibt dutzende Möglichkeiten für Vorkommnisse, die wenn die Umstände schlecht sind, sich nie aufklären lassen.

    da wir eben kurz davor stehen waffen ins all zu bringen und die ehemals zivile raumfahrtbehörde nun juristisch dem verteidigungsministerium unterstellt ist bin ich der meinung, dass wir erst untersuchen sollten, wessen “territorium” (im übertragenen sinne von grund und boden) wir hier möglicherweise betreten, bevor wir militärische handlungen ausserhalb unseres heimatplaneten zulassen!

    Wo sollen wir den militärische Handlungen ausserhalb unseres Territoriums zulassen? Du hast anscheinend wirklich keine Ahnung wie unglaublich groß alleine unser Sonnensystem ist, von der Entfernung zu einem anderen Sonnensystem ganz zu schweigen. Irgendwie kommt mir vor du denkst “Och da setzt sich einer in eine Rakete, gibt mal kurz Gas und übermorgen ist er bei den Ausserirdischen”. Mann der Berge, selbst wenn wir heute eine Rakete auf den Weg schicken, dann dauert es mindestens eine kleine Ewigkeit, bis wir auch nur den nächsten Stern erreichen können. Die Ankunft erlebst du nicht mehr, die erleben deine Kinder nicht mehr, deine Enkel nicht mehr, das erleben die nächsten 10000 Generationen nach dir nicht mehr. Wo soll denn dieses “fremde Territorium” sein?

    Das was wir mit unseren primitiven Raketen an Entfernungen zurücklegen können, ist ein Witz verglichen mit dem Raum, der da draussen wartet.

  113. #114 Phi Sagittarii
    17. März 2012

    Und nochmal laut und deutlich für alle; ich bin KEIN UFO-Jünger und war es auch noch nie! Ich habe zwar als Teenie ein paar Folgen Akte X gesehen, wie alle meine damaligen Schulfreunde eben auch, aber das war auch schon alles!!!

    Nun geschah es halt, dass ich unglaublicherweise, für mich zumindest, letztes Jahr unerwartet zwei Erscheinungen gesehen habe, die man wohl fast als U.F.O.-Sichtung bezeichnen muss – und deshalb muss ich mehr darüber erfahren. Aber ich wurde bisher nur enttäuscht, da es keine ernsthaften Bemühungen um wenigstens minimale Ergebnisse in solchen Fragen gibt!

    Ohne Daten, keine Arbeit – wenn Ufo-Fans keine Daten liefern die über Augenzeugen und verwackelte Aufnahmen hinausgehen, kann man auch nicht arbeiten.

    Ohne Daten, keine Arbeit, genau so sieht’s aus. Dass Du diese Daten von Ufo-Fans geliefert haben willst kann ja wohl nicht Dein ernst sein!
    Was sollte daran stichhaltig sein, geschweige denn über auch nur etwas geringfügig Gültiges oder einen Hauch von Wissenschaft verfügen?
    Gerade eben solche Daten müssen von unvoreingenommenen Fachleuten und auf neutrale Weise fachkundigen wissenschaftlichen Mitarbeitern gesammelt und ausgewertet werden. Diese “Beweise her oder Maul halten”-Parole mieft verdächtig nach korrupter Ignoranz-Politik, gelinde gesagt!

    Bevor jetzt jemand fragt, sei es nun echtes Interesse oder das wie üblich vorprogrammierte systematische Gelächter, rücke ich lieber gleich damit raus:
    Dier erste Erscheinung sah ich mit einem Kollegen auf dem Weg zur Arbeit, da ploppte direkt über unseren Köpfen mitten im Sonnenlicht und am königsblauen Himmel, etwa 800-1200 meter schräg vor uns eine grosse weissglänzende Kugel aus dem nichts und schwebte fast eine Minute an Ort und Stelle bevor es lautlos davon gleitete!
    Keine Ahnung was diese Ding war, es sah zumindest geheimnisvoll aus! Ich wäre froh, wenn ich mich deswegen nicht an die Ufojüngerschaft wenden müsste, sondern die Möglichkeit hätte aus ernsthafter Quelle Informationen zu erhalten, die mir weiterhelfen könnten, eine Erklärung dafür zu finden – ich habe mir das nicht ausgesucht..!

    Die zweite Erscheinung war ein nächtliches Erlebnis und obwohl ich eigentlich nie wirklich religiös war, muss ich gestehen, dass dies eben genau ein solches, meine bisher einzige tiefreligiöse Erfahrung, war – strange! Eine Hallutination? Muss ich jetzt etwa wirklich zur Kirche gehen um ein offenes Ohr zu finden?

    Gibt es denn keine Möglichkeit für mich vernünftige Leute zu finden, welche mir ernsthaft weiterhelfen könnten?

  114. #115 Phi Sagittarii
    17. März 2012

    @Florian Freistetter

    Nur zur Info; ich habe letzten Sommer jeden Sonnenuntergang genossen und danach fasziniert Saturn bestaunt, und Venus und Jupiter verfolge ich seit Monaten mit freudigem Interesse, welch romantisches Lichspiel, ich liebe es :)

    Hör mal, wenn mir jemand sagt, er hätte ein Ufo gesehen bin ich der erste der fragt; “Bist Du sicher, dass es nicht etwas anderes gewesen sein könnte?”

    Es braucht mich niemand für dumm zu halten geschweige denn zu verkaufen und brauche auch nicht andere Menschen um über mich urteilen ob ich ein Rad ab habe (oder nicht alle Untertassen im Schrank)!

    Wenn ich nun aber Fluglotsen höre, dass “fliegende Untertassen” (offenbar irgendwelche Dingens wie Raumschiffe) bei ihnen alltäglich wären, Piloten Weiterbildungen erhalten, wie man den üblichen Flugrouten dieser Flug-Geräte aus dem Weg geht und ich in den Nachrichten vernehme, dass dieser und jener Flughafen wegen eines “UFOs” für Stunden gesperrt werden musste, dann frage ich mich, woher man sich so sicher sein kann, dass das alles Unsinn sein soll?

  115. #116 Phi Sagittarii
    17. März 2012

    @bullet

    Woher glaubst du, auch nur den sanften Hauch eines Eichhörnchenpupses über die Motivationen der anderen Kommentatoren hier zu kennen? “Ihr tut dieses und jenes, um mich abzusptempeln und um eine debatte zu verweigern.

    das kann ich dir sagen; weil in den antworten auf meine kommentare 50 zeilen argumentation (in denen ich eindeutig aussage, dass ich weder explizit an ausserirdische glaube, noch eine konkrete vorstellung davon habe und selbst skeptisch bin, was so genannte beweise angeht) einfach ignoriert werden und mir statt dessen einfach solches unterstellt wird:

    Natürlich handelt es sich dabei nur um Venus und Jupiter. Aber wer keine Ahnung von Astronomie hat, lässt sich von sowas schon mal verwirren. Ich weiß, du bist fest davon überzeugt, dass deine UFO-Geschichten viel seriöser sind und sicher nicht mit ein paar profanen Planeten erklären lassen. Aber all die Leute, die zur Zeit bei den Sternwarten,Planetarien oder bei mir anrufen sind ebenfalls fest überzeugt, etwas völlig neues gesehen zu haben, was sie sich nicht erklären können… Denk mal darüber nach.
    Ich weiß, dass alles ist nicht so cool und spannend wie über “militärische handlungen außerhalb unseres Heimatplaneten” nachzudenken. Wenn du lieber in deiner Fantasy-Welt leben willst: Bitte.

    Wer nicht einmal versucht, meine Kommentare zu verstehen, braucht auch gar nicht versuchen, darauf zu antworten :D

    Ich suche die ernsthafte Debatte und unvoreingenommene Auseinandersetzung – wer sich dazu nicht durchringen kann, ist nicht gezwungen sich dafür zu rechtvertigen!

    Möchte noch jemand etwas ernst gemeintes zu meinem ausführlich vorgetragenen Anliegen sagen, und sich wirklich damit befassen oder schafft es keiner, sich auch nur für einen Moment aus seinem festgefahrenen Weltbild zu befreien und auf die Suche nach hilfreichen Ideen gehen die mich auch nur vielleicht etwas weiter bringen könnten? Hat wenigstens jemand einen Rat an wen ich mich wenden könnte?

    Das einzige was ich nämlich bis jetz habe ist das eine Buch “Geheimsache UFO”, welches die äusserst komplexe Historie der Ufo-Problematik erzählt und das reicht mir halt auch nicht, weil es mir meine Fragen bisher genauso wenig beantwortet!

  116. #117 Phi Sagittarii
    17. März 2012

    Kleine Gegenfrage: woher weißt du, daß es nicht gute Gründe gibt, “diese Möglichkeiten” eben doch auszuschließen? (Und die gibt es ja schließlich zuhauf.)

    Das weiss ich eben gar nicht, da ich nun mal keinen kenne! Jemand eine Idee?

  117. #118 Phi Sagittarii
    17. März 2012

    @para

    Wir können nicht ausschließen, dass es sich bei den Sichtungen um Feen handelt.
    Wir können nicht ausschließen, dass es sich bei den Sichtungen um Raumschiffe aus Atlantis handelt
    Wir können nicht ausschließen, dass es sich bei den Sichtungen um Raumschiffe der Innerirdischen handelt.
    Verstehst du jetzt deinen Denkfehler ?

    Verstehe ich! Verstehst Du Deinen?

    Wenn du zitierst, gib eine Quelle an. So ist es nur ein Satz von dir. “Interplanetarisch” … um das festzustellen müsste man so ein Teil erstmal in Hände kriegen um es näher zu untersuchen.

    Hab ich, aber ich kanns noch genauer spezifizieren: Der AMC-Bericht von Generalleutnant Nathan F. Twining mit seiner “Meinung über fliegene Scheiben” vom 23.September1947 sowie der ATIC “PROJECT SIGN – LAGEBERICHT” vom 5.September1948!

    gibt KEINEN GRUND ANZUNEHMEN, DASS AUSSERIRDISCHE UNS IN IRGEND EINER WEISE ÄHNLICH SEIN MÜSSTEN, allerhöchstens könnten sie das vielleicht in gewissen punkten!

    Der Satz ist Unfug- Ähnlichkeit und Unähnlichkeit sind unbekannt. Ende- dein relativierendes “allerhöchstens” ist gar ein Widerspruch dazu, weil er bereits eine Ähnlichkeit postuliert.

    Genau …sind unbekannt… deswegen gibt es keinen Grund etwas davon anzunehmen!

    Du möchtest etwas über die Geburt einer planetaren Gesellschaft erfahren? Da kann ich Dir die Zukunftsvisionen des Michio Kaku empfehlen ;)

  118. #119 Phi Sagittarii
    17. März 2012

    @Kallewirsch

    Wo soll denn dieses “fremde Territorium” sein?

    In diesem Fall würde ich sagen ausserhalb des Erdmagnetfeldes. Aber genau genommen ist ja nicht mal die Erde “unser” Teritorium. Und wir sehen ja, was wir mit unserer agressiven Lebensweise für Reaktionen hervor rufen! Wir spielen nicht nur mit unserer eigenen Ausrottung, wir spielen mit der Ausrottung allen Lebens des einzigen Planeten von dem wir sicher sind, dass er Leben hat. Sollen wir uns wirklich derart aggressiv in unserem Sonnensystem verhalten? Können wir denn die Konsequezen ausrechnen wenn wir mit atomaren Sprengköpfen “unseren” Mond beschiessen oder unsere Satelliten bewaffnen? Erfahrungsgemäss wohl eher nicht und das empfinde ich als sehr gefährlich!

  119. #120 Phi Sagittarii
    17. März 2012

    Der einzige Anhaltspunkt, der ich bis jetzt habe ist die Informations-Seite von CSETI ..!

    Was meint Ihr dazu?

  120. #121 Florian Freistetter
    17. März 2012

    @Phi: “Es braucht mich niemand für dumm zu halten geschweige denn zu verkaufen”

    Das tut auch niemand. Lies bitte diesen Artikel (nochmal): http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

    “und jener Flughafen wegen eines “UFOs” für Stunden gesperrt werden musste, dann frage ich mich, woher man sich so sicher sein kann, dass das alles Unsinn sein soll? “

    Und warum bist du dir so sicher, dass es 1) wirklich genau so stattgefunden hat wie meinst (welche Quellen benutzt du? Internetforen? YouTube? UFO-Bücher? Zeitungsberichte? Oder hast du gar mit den Flughafenleuten selbst gesprochen? Sind die Quellen glaubwürdig? Was berichten die Quellen sonst noch so? Gibt es Wege die Aussagen unabhängig zu prüfen?). Und warum bist du dir so sicher, dass es 2) wirklich was “Mysteriöses” war?

  121. #122 rolak
    17. März 2012

    Was meint Ihr dazu?

    Kein Witz zum WE, sondern ernsthaft?

    =>There is a great deal of compelling evidence for the ongoing contact between ETI and humans.

    Exopolitik/Disclosure-Blödsinn.

  122. #123 Barton Fink
    17. März 2012

    Au weiha, der Broers legt nach:
    http://dieter-broers.de/artikel/artefakte-vor-der-sonne

    Und seine Jünger auf der Facebookseite blöken mit….

  123. #124 rolak
    17. März 2012

    *räusper* das gehört thematisch da drüben hin, Barton Fink, wie auch schon geschehen ;-)

  124. #125 para
    17. März 2012

    @Phi

    Ich schreib was von der Belgien-Welle, dass es ein Fälschung war, die dass auslöste. Als Begründung schrieb dir was zur Mustererkennung und Erinnerungsverfälschung. Kallewirsch gab einen Link von CENAP – da wird viel Erklärt, eben auch, dass Radar Wetteranfällig ist. Hinzu kommt die Tatsache das ein unbekanntes Signal eben unbekannt ist, aber damit noch kein Ufo anzeigt.
    Das alles ignorerist du völlig, kein Wort dazu, statt dessen bekommt man von dir dann zu das nächste Zitat (von 1948 – als Antwort auf einem Fall von 89/90) an den Kopf geworfen. Abgesehen davon, es ist und bleibt eine “Zeugenaussage”- Rang und Namen sind da völlig irrelevant. Selbst wenn ein Richard Dawkins sagen würde “es gibt einen Gott” beweist das nicht das geringste.

    Aber ich wurde bisher nur enttäuscht, da es keine ernsthaften Bemühungen um wenigstens minimale Ergebnisse in solchen Fragen gibt!

    Wie sehen denn deine Bemühungen aus ? Bei welchen Sternwarten hast du denn schonmal angerufen ? Was erwartest du überhaupt für Bemühungen ?

    Ohne Daten, keine Arbeit, genau so sieht’s aus. Dass Du diese Daten von Ufo-Fans geliefert haben willst kann ja wohl nicht Dein ernst sein!
    (…) Gerade eben solche Daten müssen von unvoreingenommenen Fachleuten und auf neutrale Weise fachkundigen wissenschaftlichen Mitarbeitern gesammelt und ausgewertet werden.

    Daten kann jeder sammeln- nur darum geht es ja. Wieder der gleiche Fehler— Rang und Namen spielen keine Rolle. Ein verwackeltes Video von Neil deGrasse Tyson liefert die gleiche Information wie das verwackelte Video von Max Mustermann. Die Auswertung ist eine ganz andere Geschichte, allerdings muss man dafür ja erstnmal was zum Auswerten haben.

    Diese “Beweise her oder Maul halten”-Parole mieft verdächtig nach korrupter Ignoranz-Politik, gelinde gesagt!

    Korrupt *und* ignorant ? Macht irgendwie keinen Sinn. Entweder man ist korrupt und hält die Klappe weil man Geld bekommt, oder man ist ignorant und lässt die Sache sein weil sie nicht interessiert– beides hingegen ist unlogisch. Aber bring doch mal bitte einen Belge dafür, dass “die Politik” (wer da genau?) sich bezahlen lässt (von wen?) um Ufo-Berichte verschwinden zu lassen (zu welchen Zweck?). Oder sollte das eine weitere deiner Geschichten sein, wo du “nur mal so geraten” hast ?

    Ich habe dir deine Denkfehler gezeigt- nun zeige mir meine.

    Zu Sci-Fi werd ich mich nicht äußern. Sci-Fi ist toll, nicht jedoch in einer ernsten Diskussion.

    Das einzige was ich nämlich bis jetz habe ist das eine Buch “Geheimsache UFO”, welches die äusserst komplexe Historie der Ufo-Problematik erzählt und das reicht mir halt auch nicht, weil es mir meine Fragen bisher genauso wenig beantwortet!

    Dann lies Bücher über Astronomie, Meterologie, Physik (z.B. Optik) sowie den Neurowissenschaften (Sinnesphysiologie) und Psychologie. Wenn man nicht weiss wie “Sehen, Erkennen und Erinnern” funktioniert, welche Wetterphänomene es gibt und wie sich diese auf die Wahrnehmung auswirken. Wenn man nicht weiss was überhaupt alles am Himmel zu sehen ist, kommt einen natürlich vieles Unbekannt vor. Ich habe schon Videos gesehen, in denen jemand einen sehr hellen Mond während des Sonnenuntergans filmte und “Nibiru” rief, weil der Mond ja nur Nachts zu sehen ist. Für dich scheint die Quantität von Sichtungen wichtiger zu sein als deren Qualität, was ein falscher Ansatz ist.

    Gibt es denn keine Möglichkeit für mich vernünftige Leute zu finden, welche mir ernsthaft weiterhelfen könnten?

    Jetzt will ich von dir aber wissen wie sich Antworten von “vernüftigen” Leuten anhören würden– mal raus damit. Was hattest du erwartet ?

    Mal zum Vergleich, es gibt zig Leute die Bigfoot gesehen haben, es gibt ebenso viele Fotos/Videos- obwohl es sich um ein iridisches Phänomen handelt, gibt es nicht einen einzigen Beleg für die Existenz von Bigfoot. Das gleiche gilt für Ufos– die “Daten” unterscheiden sich in ihrer Qualität(!) nicht- und das ist ein ausserirdisches Phänomen, welches man streng genommen erst dann als solches Erkennen kann, wenn man alles irdische ausschließt— was vorraussetzt, dass alles irdische bekannt ist…

  125. #126 GW isn't AGW
    17. März 2012

    @Phi

    Um deine Sichtungen prüfen zu lassen kannst du dich gerne an die “Gesellschaft zur Untersuchung anomaler atmosphärischer und Radar-Erscheinungen (MUFON-CES), der zentraleuropäische Arm des internationalen Mutual UFO Network” wenden, dort sind bis zu 80 Wissenschaftler tätig die in ihrer Freizeit das UFO-Phänomen dokumentieren und erforschen. Die Seite ist sehr informativ und gibt den derzeitigen Wissensstand der UFO-Forschung wieder, u.a. die physikalischen Wechselwirkungen der UFOs mit der Umgebung zB Magnetisierungen, Schwerkrafteffekte, Hitze- Kälte- und Strahlungswirkungen uvm. Das sind Fakten die nicht weggeglaubt oder wegdiskutiert werden können, mit Glauben hat das UFO-Phänomen also nichts zu tun, es ist real, auch wenn es einige nicht wahrhaben wollen. Hier der Link:

    http://www.mufon-ces.org/ufos/sichtung-melden.html

    @stillerleser

    Und natürlich große Klasse auch der kurze Gastauftritt von GW isnt AGW. Nicht nur “Klimawandelskeptiker” sondern auch noch UFO-Gläubiger bzw. UFO=Alien-Gläubiger. Als was outet er sich als nächstes? Astrologe? Homöopathie-Anhänger?
    Bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

    Harr, danke für diese liebenswürdige Adelung. Zur Homöopathie und Astrologie werden wir sicher konträr verschiedene Ansichten haben, die sich aus den unterschiedlichen Perspektiven ergeben, aus denen sie wahrgenommen werden und dazu gehört nicht nur die kausale sondern auch die analoge Denkweise unter Berücksichtigung kosmischer Prinzipien.
    Fortsetzung folgt mit Sicherheit, Prost!

  126. #127 HaDi
    18. März 2012

    Sorry, das ich mich einmische, auch wenn das Thema hier aus den Ruder geraten ist…

    Wenn ich nun aber Fluglotsen höre, dass “fliegende Untertassen” (offenbar irgendwelche Dingens wie Raumschiffe) bei ihnen alltäglich wären, Piloten Weiterbildungen erhalten, wie man den üblichen Flugrouten dieser Flug-Geräte aus dem Weg geht und ich in den Nachrichten vernehme, dass dieser und jener Flughafen wegen eines “UFOs” für Stunden gesperrt werden musste, dann frage ich mich, woher man sich so sicher sein kann, dass das alles Unsinn sein soll?

    gerade kürzlich gab es in einen Nachrichtenmagazin bei RTl (das ich eigentlch nicht als seriöse Quelle bezeichnen würde, aber beim “Durchzappen” erwischt habe) einen 1:30-Beitrag, ausgelöst durch den Teenager, der sein Lego-Shuttle per Helium-Ballon an die Grenzen des Weltraums brachte (und ich fand diese aktion sehr faszinierend) Da hat die Sprecherin der deutschen Flugsicherung tatsächlich gesagt, dass es PRO TAG ca. 100 Anfragen für solche Projekte gibt, und das sie ca. 150 ähnliche Aktionen pro Tag an den Radarschirmen finden. Anscheinend meldet nicht jeder, der einen Helium-Ballon steigen lässt, das bei der Flugsicherung an.

    Ob das richtig ist oder nicht, kann ich mit meinen Mitteln nicht nachprüfen, es erscheint mir aber angesichts des Booms und der seit vielen Jahren aktiven Szene von Radioastronomen plausibel.

    Normalerweise sollten solche Leute, die Heliumballone starten, einen einfachen Radarreflektor anbringen. Dazu muss man nur ein für elektromagnetische Wellen reflektierendes Material (Alufolie auf Pappe) in Art eines “Katzenauges” am Ballon anbringen.

    Mein persönlicher Held mit den Lego-Raumschiff hat keinen solchen Reflektor angebract (wer das Video gesehen hat, konnte sowas nicht am Ballon erkennen). trotzdem hat er eine Starterlaubnis bekommen.

    Da gibt es offenbar eine Diskrepanz. ca. 100 Anfragen für solche “Projekte” (die ich voll und ganz unterstützen würde, aber die Schule meiner Tochter ist da leider zu lahmarsc@@ig) Und 150 Objekte, die man von Seiten der Flugsicherung in diese Kategorie steckt…

    Mich wundert es seitdem nicht mehr, das sich Fluglotzsn alltäglich über unidentifizierte Obbjekte wundern.

  127. #128 Phi Sagittarii
    18. März 2012

    Oh Mann, es sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass es mir nur um die Fälle geht, die sich mit dem aktuell gängigen Weltbild nicht erklären lassen, obwohl gerade dafür genügend Daten vorhanden wären. Deshalb finde ich den Artikel ja auch ganz gut, weil er einen wichtigen Beitrag zum Thema leistet.

    Wer denkt, dass “Ufologen” bei jedem kleinsten Radarecho oder anderen Meldungen gleich anfangen hysterisch zu werden, hat sich einfach nicht richtig informiert und weiss demnach auch gar nicht, worum es wirklich geht.
    Deshalb bin ich auf diese, buhuu, Totschlagargumente, es könne ja auch dieses oder jenes sein und ob ich daran nicht gedacht habe, einfachheitshalber nicht eingegangen weil, ja, das alles selbstverständlich ist – darum geht’s nicht!

    Es sind nicht nur irgendwelche neurotischen Menschen sondern eine wissenschaftliche Gemeinschaft, die sich einig ist, dass es ein bemerkenswertes, sehr reales Ufo-Phänomen gibt, auch duch interdisziplinäre Herangehensweise nachvollziehbar.

    Wenn Ufos und Kornkreise real und nicht immer menschlich sind, dann haben wir es mit einem Naturschauspiel, einer Art Technologie, zu tun, die wir bisher noch nie verstanden haben. Aber wir verstehen, dass das Universum, und soviel ich weiss ist das aus Sicht der Quantenphysik auch so, drei heraus ragende Eigenschaften hat: Lebendigkeit, Bewusstsein und Intelligenz – und das ist nach meiner Ansicht damit gemeint, wenn wir “nach Gottes Ebenbild” beschaffen sind. Alles wird sich irgendwann erklären lassen, wenn auch vielleicht nicht so, wie wir uns das gedacht hatten…

  128. #129 Phi Sagittarii
    18. März 2012

    … und auch wenn es sich bei den Ufos um Hallutinationen handelt, welche der Fantasie entsprungen, zufällig gefilmt und duch einen anderen Zufall auf dem Radar erschienen sind, auch dann noch, verdient es unsere ernsthafte Beachtung.

    Wir wissen nichts über mögliche ausserirdische Intelligenz und demnach wissen wir auch nicht, wie sie uns erscheinen, wie kommunizieren oder warum sie existieren würden – unabhängig von einer allfälligen Wichtigkeit, die sie für unser Leben, und alles darin, haben könnten.

    Aber wir sind ja so unglaublich stolz auf unsere Digital-Uhren, dass wir für “sowas” einfach keine Zeit haben, nicht?

  129. #130 para
    18. März 2012

    Aber wir sind ja so unglaublich stolz auf unsere Digital-Uhren, dass wir für “sowas” einfach keine Zeit haben, nicht?

    Es wird beachtet, dem wird nachgegangen- wenn du endlich mal aufhören würdest Bücher/Videos von Verschwörungen zu bringen und dich endlich mal ernsthaft mit dem Thema beschäftigst, würdest du das auch sehr schnell merken.
    Erntshaft bedeute in dem Fall- aneignen wie Wissenschaft arbeitet, welchen Themengebiete berührt werden, dich in die Tehmengebiete einarbeiten—- und nicht die ewige 08/15-Phrase brigen “wird alles vertuscht”. Momentan bist zu schlicht ignorant und offensichtlich zu faul dich zu informieren.
    Immer wieder kommst du mit neuen Unterstellungen gegen uns (wir stempeln dich ab, verweigern die Debatte, halten dich für dumm…) gehst jedoch weder auf Argumente, noch Nachfragen ein (und beides wurde dir reichlich serviert).
    Eine Diskussion scheitert hier vor allem an dir.
    Ich frag jetzt zum wiederholten Mal — was willst du hier lesen – was willst du diskutieren ?

  130. #131 Dietmar
    18. März 2012

    Wenn Ufos und Kornkreise real und nicht immer menschlich sind,

    Kornkreise sind immer menschlichen Ursprungs oder maximal Ergebnis von Windhosen. Ufos sind immer Fehlinterpretationen.

    … und auch wenn es sich bei den Ufos um Hallutinationen handelt, welche der Fantasie entsprungen, zufällig gefilmt und duch einen anderen Zufall auf dem Radar erschienen sind, auch dann noch, verdient es unsere ernsthafte Beachtung.

    Nö. Warum?

    Wir wissen nichts über mögliche ausserirdische Intelligenz und demnach wissen wir auch nicht, wie sie uns erscheinen, wie kommunizieren oder warum sie existieren würden – unabhängig von einer allfälligen Wichtigkeit, die sie für unser Leben, und alles darin, haben könnten.

    Und das hat was mit Ufos zu tun?

    Aber wir sind ja so unglaublich stolz auf unsere Digital-Uhren, dass wir für “sowas” einfach keine Zeit haben, nicht?

    Das ist keine Frage der Zeit oder der Digitaluhr. Es ist eine Frage des Interesses. Es ist einfach nicht so wahnsinnig spannend, ob jemand den verwackelten Film einer fliegenden Möve für ein außerirdisches Raumschiff hält.

  131. #132 para
    18. März 2012

    Nachtrag:
    @Phi

    Aber wir verstehen, dass das Universum, und soviel ich weiss ist das aus Sicht der Quantenphysik auch so, drei heraus ragende Eigenschaften hat: Lebendigkeit, Bewusstsein und Intelligenz (…)

    Dafür bitte eine wissenschaftliche Quelle.

    Wer denkt, dass “Ufologen” bei jedem kleinsten Radarecho oder anderen Meldungen gleich anfangen hysterisch zu werden (…) Es sind nicht nur irgendwelche neurotischen Menschen (…)

    Kannst du endlich mal damit aufhören hier Leuten ständig zu unterstellen, wie sie hier über wen denken ?

  132. #133 stillerleser
    18. März 2012

    Oh Mann, es sollte sich eigentlich von selbst verstehen, dass es mir nur um die Fälle geht, die sich mit dem aktuell gängigen Weltbild nicht erklären lassen

    Interessant. Ich habe noch von keinem Fall gehört welcher sich mit unserem Weltbild NICHT erklären lässt.

    obwohl gerade dafür genügend Daten vorhanden wären

    Meines Wissens sind dafür keinerlei Daten vorhanden.
    Nur weil irgendetwas sich abschließend nicht mehr eindeutig klären lässt heißt das doch nicht dass es unserem Weltbild widerspricht!

    Es sind nicht nur irgendwelche neurotischen Menschen sondern eine wissenschaftliche Gemeinschaft, die sich einig ist, dass es ein bemerkenswertes, sehr reales Ufo-Phänomen gibt

    Jetzt bin ich aber gespannt welche “Gemeinschaft” oder welche Wissenschaftler das sein sollen die das UFO-Phänomen BEMERKENSWERT finden (dass es UFOs gibt bezweifelt ja niemand).

    Wenn Ufos und Kornkreise real und nicht immer menschlich sind, dann haben wir es mit einem Naturschauspiel, einer Art Technologie, zu tun

    Was hat denn ein Naturschauspiel mit Technologie zu tun??

    Aber wir verstehen, dass das Universum, und soviel ich weiss ist das aus Sicht der Quantenphysik auch so, drei heraus ragende Eigenschaften hat: Lebendigkeit, Bewusstsein und Intelligenz -

    Lehrbuchhaftes Geschwurbel. Ich glaube du hast keinerlei Vorstellung was das Wort Quantenphysik bedeutet. Und ich fürchte du hast auch keinerlei Vorstellung davon wie die Menschheit mit Hilfe der Wissenschaft zu Erkenntnissen über unsere Welt und das Universum kommt. Dein Weltbild vom “alles kann möglich sein, wir sind nur zu blind es zu erkennen bzw. es uns vorzustellen” hilft da jedenfalls nicht weiter.

  133. #134 stillerleser
    18. März 2012

    Nachtrag: Das “Vorstellung” in meinem letzten Absatz müsste natürlich “Ahnung” heißen.

  134. #135 Lola
    18. März 2012

    **Kornkreise sind immer menschlichen Ursprungs oder maximal Ergebnis von Windhosen**

    Der erste Teil des Satzes stimmt zu 99%
    Was zum Geier ist eine Windhose?
    Ein Tornado macht ganz sicher keine Kornkreise.
    Er verwüstet ein Feld ja ok
    aber bitte nicht Kornkreise damit versuchen zu belegen.

    lG

  135. #136 Lola
    18. März 2012

    ehh, die Außerirdischen haben mitbekommen das wir 3D gucken können.

    http://www.die-welt-ist-im-wandel.de/Kornkreis_Dimensionstor.jpg
    ;)

  136. #137 GW isn't AGW
    18. März 2012

    @Dietmar

    Kornkreise sind immer menschlichen Ursprungs oder maximal Ergebnis von Windhosen. Ufos sind immer Fehlinterpretationen.

    Manche Kommentare hier sind wirklich göttlich.

    @para

    @Phi

    Aber wir verstehen, dass das Universum, und soviel ich weiss ist das aus Sicht der Quantenphysik auch so, drei heraus ragende Eigenschaften hat: Lebendigkeit, Bewusstsein und Intelligenz (…)

    Dafür bitte eine wissenschaftliche Quelle.

    Wozu braucht es eine Quelle, wenn der Beleg schon in dir vorhanden ist, aber ich schätze mal das du dich deiner bewussten lebendigen Intelligenz verweigerst.

    @stillerleser

    Jetzt bin ich aber gespannt welche “Gemeinschaft” oder welche Wissenschaftler das sein sollen die das UFO-Phänomen BEMERKENSWERT finden (dass es UFOs gibt bezweifelt ja niemand).

    Bei der MUFON-CES sind bis zu 80 Wissenschaftler und Ingeneure verschiedener Fachrichtungen tätig um das UFO-Phänomen zu erforschen, nur als ein Beispiel.

    http://www.mufon-ces.org/mufon-ces/mitgliedschaft.html

    Was hat denn ein Naturschauspiel mit Technologie zu tun??

    Weil zB Kornkreise mit Hilfe einer Technologie erstellt werden, die gefakten mit einer mechanischen, die echten laut Augenzeugenberichten von Leuchtkugeln, die dicht über der Erdoberfläche fliegen.

    ———————————————————————————————————————–

    Aber jetzt mal zur Abwechslung was fruchtiges. Die UFO-Forschung wird ja deshalb nicht gefördert weil sie nicht gewollt ist, trotz hervorragender Ergebnisse, aber auch weil mit einer Förderung das Eingeständnis gemacht werden würde das UFOs tatsächlich existieren könnten und damit eine nichtirdische Intelligenz, wie schrecklich. UAP(Unidentifiziertes Atmosphärisches Phänomen), mit diesem Begriff soll es leichter gemacht werden, eine Förderung aus der öffentlichen Hand für eine wissenschaftliches Forschungfeld zu erhalten das längst überfällig ist. Drücken wir ganz fest die Daumen.

    Zur Stigmatisierung des UFO-Phänomens

    UFOs gelten in der Gesellschaft als ein „virtuelles Problem“, welches in erster Linie auf Einbildung beruht ohne einen realen Hintergrund zu besitzen. Wer dies ernsthaft anzweifelt, sei es durch seine Meinung oder eigene Erfahrungen, begibt sich in Gefahr, als „verrückt“ oder Lügner sozial sanktioniert zu werden.[48] Das Thema ist allgemein mit einer hohen Tabu-Schwelle belegt. Der größte Teil der Personen mit UFO-Sichtungserfahrung berichtet über ihre Erfahrung, wenn überhaupt, nur im engen Freundes- oder Familienkreis. Laut einer Studie (Lee 1968) gaben lediglich 13% der Befragten mit Sichtungserfahrung an, ihre Sichtung an eine offizielle oder inoffizielle Stelle gemeldet zu haben. Als Grund für die Nichtmeldung gaben 40% an, die Sichtung für zu unbedeutend zu halten, 19% die Angst, verspottet zu werden, 16% Unwissenheit, an welche Stelle man sich wenden könne oder auf welchem Weg, und 6% die Befürchtung, auf Desinteresse zu stoßen.

    Soziologische Komponente

    In der öffentlichen Diskussion wird der Personengruppe mit UFO-Sichtungserfahrungen oft unterstellt, dass diese soziale, psychische, weltanschauliche oder andere Charakteristika aufweise, welche sie von Nicht-Sichtern unterscheide. Beispiele sind geringerer Bildungsstand, ausgeprägtes Geltungsbewusstsein oder pathologische Tendenzen.

    Diese Unterstellungen konnten durch Studien weitgehend widerlegt werden. So existieren zwischen der Personengruppe mit UFO-Sichtungserfahrung und ohne UFO-Sichtungserfahrung keine signifikanten Unterschiede bei Alter, Geschlecht, sozialem Status und Bildung. Ebenso wenig können psychopathologischen Störungen oder Persönlichkeitsmerkmale, wie z.B. besonders lebendige Fantasie, mit UFO-Sichtungen in Verbindung gebracht werden. Auch die öfter geäußerte Vermutung, dass Sciencefiction-Filme oder die Beschäftigung mit dem Sciencefiction-Thema UFO-Sichtungen induzieren würde, kann nicht bestätigt werden. Es gibt weiterhin keine signifikante Korrelation zwischen astronomischem Wissen und der UFO-Sichtungsquote. So ergab eine Befragung unter Berufsastronomen (Sturrock 1994)[52] eine Sichtungsquote in der gleichen Größenordnung wie in der allgemeinen Bevölkerung.[50]

    Zusammenfassend kann gesagt werden, dass bei allen untersuchten Charakteristika nur ein signifikanter Prädiktor für UFO-Sichtungserfahrungen gefunden wurde: Die Urbanität des Lebensraums. Menschen aus weniger urbanen Gegenden haben vermehrt Sichtungserfahrungen. Dies ist gelegenheitsstrukturell zu erklären: In Großstädten bietet sich weniger Gelegenheit zur Himmelsbeobachtung.[50]

    Belegt ist hingegen, dass der Glaube an die Existenz von UFOs sowie außerirdisches Leben verstärkt bei Personen mit höherer Bildung und höherem sozialen Status zu finden ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/UFO

  137. #138 Lola
    18. März 2012

    **Die UFO-Forschung wird ja deshalb nicht gefördert weil sie nicht gewollt ist**

    Falsch !

    UFO = Unbekanntes Flug Objekt

    die dickste Hummel an meinem Fenster ist ein UFO
    beißt sie mich ? :)

  138. #139 para
    18. März 2012

    @GW isn’t AGW

    Aber wir verstehen, dass das Universum (…)

    Ich bin nicht “das Universum”.

    Die UFO-Forschung wird ja deshalb nicht gefördert weil sie nicht gewollt ist, trotz hervorragender Ergebnisse (…)

    Der Wiki-Auszug stützt diese Aussage “nicht gewollt” kein bisschen. Man kann nur mit gegebenen Daten arbeiten– und die sind eben durchweg miserable Aufnahmen und Augenzeugenberichte. Etwas, was man im nachhinein nicht mehr erklären kann, bleibt ungeklärt. Für die Arbeitshypothese “Außerirdische” brauch es da schon ein bisschen mehr. (versuch mal einen qualitativen Unterschied zu den Arbeitshypothesen “Fabelwesen” und “Atlantier” herzustellen)
    Die “hervoragenden Ergebnisse” würde ich gern mal sehen- vor allem, was man unter der Wertung “hervorragend” im Vergleich zu schlechten Ergebnissen zu verstehen hat. (wobei, “hervorragend” wäre in so fern schon passend, da man eben doch die meisten Sichtungen einem irdischen Ursprung zuweisen kann)

  139. #140 Dietmar
    18. März 2012

    Was zum Geier ist eine Windhose?
    Ein Tornado macht ganz sicher keine Kornkreise.
    Er verwüstet ein Feld ja ok
    aber bitte nicht Kornkreise damit versuchen zu belegen.

    Ich bin kein Meteorologe und deshalb kann es sein, dass ich einen falschen Begriff eingeführt habe. Was ich aber sagen kann, ist, dass ich nahezu kreisrund niedergedrücktes Getreide des öfteren auf dem Lande gesehen habe, was wir auf “Drehwinde”, so nenne ich das jetzt mal, zurückgeführt haben. Also wenn es lokal, örtlich begrenzt dazu kommt, dass sich Wirbel bilden. Häufiger ist es, dass die Halme sozusagen strichweise niedergedrückt sind.

    Jedenfalls: Aliens scheiden aus, oder?

  140. #141 Dietmar
    18. März 2012

    @Dietmar

    Kornkreise sind immer menschlichen Ursprungs oder maximal Ergebnis von Windhosen. Ufos sind immer Fehlinterpretationen.

    Manche Kommentare hier sind wirklich göttlich.

    Vielen Dank für das Lob! Obwohl ich Atheist bin, weiß ich die hohe Zuschreibung zu schätzen.

  141. #142 Theres
    18. März 2012

    @Dietmar
    Wenn ich kurz helfen darf: Drehwind ist synonym zu Wirbelwind, also ein “kleiner” Wirbelsturm, Staubteufel oder ähnliches, nur reichlich alt, das Wort … Auf dem Feld waren es eher Rehe oder Hasen im Hochzeitsrausch, hieß es bei uns auf dem Land jedenfalls. Steht das Getreide höher, waren es vermutlich Ruheplätze des Wilds.

  142. #143 Theres
    18. März 2012

    Keine Aliens.

    Aber für ein paar hier gilt: I want to believe …

  143. #144 Lola
    18. März 2012

    Ein Tornado macht zwar einen Brummkreisel innerlich.
    aber er wird niemals Kornkreise herbei zaubern,

    Ein Tornado bildet eine Schneise der Verwüstung,
    bei allem was Ihm im Weg steht.
    Bei uns in Deutschland wird an Hand des Schadensbild erkannt ob es einen Tornado gegeben hat oder es sich um eine Böenfront handelt

    Dazu gibt es eine tolle Seite übrigens:
    http://www.tornadoliste.de/

    Windhose ist no go *klugscheiß* ;)

  144. #145 Lola
    18. März 2012

    :)

  145. #146 Dietmar
    19. März 2012

    @Theres: Danke! Wildschäden sind das natürlich häufig auch.

    @Lola: Ich rede eigentlich nicht von Tornados. Aber meinetwegen soll es gut sein.

  146. #147 Lola
    19. März 2012

    Ja ? du redest von Windhosen ?

    Staubteufel ?
    Stormchaser

    Eine Windhose = ein Tornado nur mag den Begriff keiner.
    :)

  147. #148 Dietmar
    19. März 2012

    @Lola: Ich will Dich ja nicht nerven, aber ist das irgendwie schwer zu verstehen, dass ich gerne zugestehe, die Begrifflichkeiten nicht so genau zu kennen, wenn ich versuche, kleine, lokale, sich drehende Winde zu beschreiben, die Getreide niederdrücken? Gibt es die etwa nicht? Haben sie einen anderen Namen? Klär mich ruhig auf. Aber Dein Herumreiten auf Tornados, die ich nicht meine, ist schon etwas anstrengend …

  148. #149 Lola
    19. März 2012

    Mein Lieblingsvideo dazu,
    was eine *Windhose* / einen Tornado zeigt:

  149. #150 Dietmar
    19. März 2012

    Ja, Lola, ganz, ganz toll …

    Mannomann …

  150. #151 Phi Sagittarii
    19. März 2012

    Magic Mystery Matrix; meine Wahrheit – Deine Wahrheit (:-))

    Lustig wie Leute meine Ansichten fehlinterpretieren & mir Ahnungslosigkeit unterstellen sowie ich würde den Leuten Unwissenheit nachsagen!
    Und das im selben Atemzug, was für ein Totschläger, sei’s'drum (:-D)

    Ich bin wohl informiert über den aktuellen Stand der wissenschaftlichen UFO-Forschung! Dabei haben für mich international delegierte (CSETI) und nationalstaatlich beauftragte (MUFON) Institute einen klaren Vorsprung und eben auch Priorität vor selbsternannten “Forschungszentren” (CENAP) oder anderen Netzwerken, warum sollte es auch anders sein? (:-/)

    Hier gibt’s'ne unterhaltsame Playlist zum Thema Kornkreise und UFO/ETI-Disclosure, kann ich empfehlen, mehr gibt’s von meiner Seite nicht zu sagen, versucht erst mal meine bisherigen Kommentare zu verstehen (;-))

    Wer sich mit menschlicher Evolution, universellem Leben und kosmischer Intelligenz befassen möchte, kann ich die Seminare und Workshops von McKenna sehr ans Herz legen… <3

    Alles Gute (:-))

  151. #152 Theres
    19. März 2012

    @Lola
    Eine Miniwindhose kannst du nur bedingt Tornado nennen – und die gibt es wirklich in sehr klein, auch auf Feldern. Da müsstest du die Skala auf – 5 drehen. Dein Vid ist trotzdem toll.

  152. #153 Phi Sagittarii
    19. März 2012

    Was ist ‘alien’?
    Was ist ‘ausserirdische Intelligenz’?
    Muss oder kann das eine überhaupt etwas mit dem anderen zu tun haben?
    Was sind höhere, was grössere Dimensionen?
    Wie würde sich das abspielen, wenn sich unser kleines Wahrnehmungsfeld einer höheren Lebensform bewusst würde? Ist unsere Umwelt lebendig, die Erde, die Planeten, Sonnen- und Sternensysteme? Oder haben wir uns bereits für tot erklärt?

    Lebst Du, und wie erklärst Du Dir Deine Antwort darauf auf allen physikalischen Ebenen?

  153. #154 Lola
    19. März 2012

    *Dein Herumreiten auf Tornados*

    Es gibt keine Windhosen,
    Windhose = Tornado
    Es gibt Wasserhosen, das sind Tornados die auf Gewässern Wasser hochziehen,
    Ich habe die Begriffe nicht erfunden, sorry,
    hab nur dazugelernt,

    Ich könnte dir noch einiges erzählen,
    Die Frage ist ob du dazulernen möchtest ?

    Was ist eine Superzelle? ( Cumulonimbus )

    Eine Gewitterzelle mit Aufwind, Rotation ,

    Was ist eine Gewitterzelle ?
    Wall cloud = Mauerwolke
    Shelf cloud = horizontal ausgerichtete Arcus-Wolke

    Was ist Wetter ?

    http://www.meteoradar.ch/forum/forum_uploads/incoming/20050428_042749.jpg

    Die wenigsten wissen wie cool eigentlich ein Gewitter ist. :)

    Das sind die Sachen zwischen Himmel und Erde…..

  154. #155 Dietmar
    19. März 2012

    @Theres: Noch einmal danke für die klare Information!

    @Phi: Das führt zwar bei Dir zu nix aber den Spaß gönne ich mir jetzt mal:

    Was ist ‘alien’?

    Wörtlich übersetzt “fremd”, hat sich für Außerirdische als Bezeichnung durchgesetzt.

    Was ist ‘ausserirdische Intelligenz’?

    Nicht irdische Intelligenz. Unbewiesen, nicht belegbar.

    Muss oder kann das eine überhaupt etwas mit dem anderen zu tun haben?

    Unbeantwortbare und sinnfreie Frage.

    Was sind höhere, was grössere Dimensionen?

    Ja, was meinst denn Du damit und was willst Du mit diesen Begriffen anfangen?

    Wie würde sich das abspielen, wenn sich unser kleines Wahrnehmungsfeld einer höheren Lebensform bewusst würde?

    Ebenso unsinnige Frage. Könnte als Ausgangspunkt für einen Fantasy- oder Science-Fiction-Plot funktionieren.

    Ist unsere Umwelt lebendig, die Erde, die Planeten, Sonnen- und Sternensysteme?

    In der Unmwelt gibt es Leben, die Umwelt, Erde, Planeten, Sonnen- und Sternensysteme sind nicht lebendig.

    Oder haben wir uns bereits für tot erklärt?

    Esoterischer Schwurbelquark.

    Lebst Du, und wie erklärst Du Dir Deine Antwort darauf auf allen physikalischen Ebenen?

    Noch mehr esoterischer Schwurbelquark.

  155. #156 Lola
    19. März 2012

    @Theres
    das was du meinst ist ein Staubteufel
    klein und niedlich aber nicht ungefährlich

    Ein Tornado kommt immer mit.
    Hitze,Gewitter,Wind = der zur Zeit noch nicht messbar ist in der Mitte über 500 h/km daher.

  156. #157 Dietmar
    19. März 2012

    @Lola:

    Ich könnte dir noch einiges erzählen,
    Die Frage ist ob du dazulernen möchtest ?

    Nein, Lola, möchte ich nicht. Mich interessiert es grundsätzlich nicht, etwas dazuzulernen. Das entspricht nicht meiner Natur, wie Du richtig erkannt hast. Ich halte schon die ganze Zeit steif und fest daran fest, dass gewaltige Tornados ca. 5 Meter breite Kornkreise in Felder stanzen.

    Deine intellektuelle Überlegenheit, Deine Fähigkeit Wissen anzusammeln und geschickt zu verbreiten, lässt mich in Ehrfurcht erzittern.

  157. #158 Theres
    19. März 2012

    @Lola
    Was Dietmar meinte, war also ein Feldteufel. Okay ;)
    Die tauchen gern im Gefolge oder vor einem Gewitter auf, soweit ich sie beobachten konnte, und jetzt werfen wir uns auf Phi.

    @Dietmar

    Nicht irdische Intelligenz.

    Hm. Es mangelt schon an irdischer, wenn du mich fragst.

    Ach, würde die Erde die Voraussetzungen für Leben erfüllen, würde sie sich vermehren … auch weia. Aber das wäre ein guter Plot für SF :)))

  158. #159 Dietmar
    19. März 2012

    Ich geh´ jetzt schlafen; wird mir zu blöd mit Lola.

  159. #161 Dietmar
    19. März 2012

    Hm. Es mangelt schon an irdischer, wenn du mich fragst.

    agree :-D

    Gut´s Nächtle!

  160. #162 Theres
    19. März 2012

    Schlaf schön.

  161. #163 Phi Sagittarii
    19. März 2012

    @Dietmar
    Sorry, Deine Antworten erhalten “F+”-Bewertung, für ‘bis auf die erste alle falsch’ :D

    Z.B. Photosynthese betreibende Organismen sind alle Lebendig, auch wenn es sich dabei um Planeten und Ihre Atmosphäre handelt ;)

    Weitere Antworten wirst Du schon noch heraus finden, wenn Du Dir ganz doll Mühe gibst :)

  162. #164 Phi Sagittarii
    19. März 2012

    Und wer die spezifischen Zusammenhänge zwischen Bewusstsein, Natur, Technologie, Intelligenz und Lebendigkeit noch nicht richtig erkannt hat darf ruhig noch etwas dazu lernen – das Leben ist voller Überraschungen :)

  163. #165 Florian Freistetter
    19. März 2012

    @Phi: “Was sind höhere, was grössere Dimensionen? “

    Kann man herausfinden, wenn man sich informiert: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/was-sind-dimensionen.php

    “Ist unsere Umwelt lebendig, die Erde, die Planeten, Sonnen- und Sternensysteme?”

    Aber du willst wohl lieber ein bisschen esoterisch rumschwurbeln und mit ein paar wissenschaftlich klingenden Begriffen um dich werfen anstatt echt zu diskutieren, nicht wahr?

    Zu Kornkreisen könntet ihr übrigens passender hier diskutieren:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/09/kornkreise-wie-esoteriker-sich-selbst-tauschen.php
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/08/ufos-und-kornkreise.php

  164. #166 Dietmar
    19. März 2012

    Z.B. Photosynthese betreibende Organismen

    Planeten sind keine Organismen.

    Wir sind Organismen, betreiben aber keine Photosynthese.

    Gehab Dich wohl.

  165. #167 stillerleser
    19. März 2012

    @ gw isnt agw:

    Jetzt bin ich aber gespannt welche “Gemeinschaft” oder welche Wissenschaftler das sein sollen die das UFO-Phänomen BEMERKENSWERT finden (dass es UFOs gibt bezweifelt ja niemand).
    Bei der MUFON-CES sind bis zu 80 Wissenschaftler und Ingeneure verschiedener Fachrichtungen tätig um das UFO-Phänomen zu erforschen, nur als ein Beispiel.

    Hmm, diese(r) MUFON-CES ist ein PRIVATER Verein der BEHAUPTET 80 Mitglieder zu haben. Auf ihrer Webseite sind nur 5 Namen zu finden, darunter lediglich 2 mit wissenschaftlicher Ausbildung (Physiker).
    Gemäß esowatch-Eintrag scheint dies eine Gruppe zu sein die auch mit untauglichen Berichten versucht die Existenz von Aliens/Alien-UFOs zu “beweisen”, d.h. auch bereits eine vorgefertigte Meinung hat.
    Das ist aber auch gar nicht der Punkt. Wenn Phi Sagittarii von “einer wissenschaftlichen Gemeinschaft die sich einig ist” spricht bin ich davon ausgegangen dass er damit einen Konsens innerhalb der Fachwelt meint. Dass es ein paar (Ex)-Wissenschaftler gibt die sich in ihrer Freizeit mit UFO-Phänomenen beschäftigen…nun ja, geschenkt.

    Was hat denn ein Naturschauspiel mit Technologie zu tun??
    Weil zB Kornkreise mit Hilfe einer Technologie erstellt werden, die gefakten mit einer mechanischen, die echten laut Augenzeugenberichten von Leuchtkugeln, die dicht über der Erdoberfläche fliegen.

    im Original hat Phi Sagittarii geschrieben: “Wenn Ufos und Kornkreise real und nicht immer menschlich sind, dann haben wir es mit einem Naturschauspiel, einer Art Technologie, zu tun”. Wenn er das “einer Art Technologie” weggelassen hätte ergäbe der Satz einen Sinn. Entweder sind die Kornkreise durch menschliche Technologie, Alien-Technologie oder auf natürliche Weise entstanden. Letzteres bezeichnet man landläufig als Naturschauspiel. Technologisch hervorgerufene Phänomene in unserer Umwelt werden grundsätzlich nicht als Naturschauspiel bezeichnet.

    phi sagittarii:”Aber wir verstehen, dass das Universum, und soviel ich weiss ist das aus Sicht der Quantenphysik auch so, drei heraus ragende Eigenschaften hat: Lebendigkeit, Bewusstsein und Intelligenz (…) ”
    para:”Dafür bitte eine wissenschaftliche Quelle.”

    Antwort gw isnt agw: “Wozu braucht es eine Quelle, wenn der Beleg schon in dir vorhanden ist, aber ich schätze mal das du dich deiner bewussten lebendigen Intelligenz verweigerst.”

    Herrliche “Antwort”.

    Aber noch köstlicher ist phi sagittarii:

    Ich bin wohl informiert über den aktuellen Stand der wissenschaftlichen UFO-Forschung! Dabei haben für mich INTERNATIONAL DELEGIERTE (CSETI) und NATIONALSTAATLICH BEAUTRAGTE (MUFON) INSTITUTE einen klaren Vorsprung und eben auch Priorität vor selbsternannten “Forschungszentren” (CENAP) oder anderen Netzwerken, warum sollte es auch anders sein?

    Nationalstaatlich beauftragte Institute?????
    Zu diesen MUFONen siehe oben. Nebenbei: Man sollte sich die comicmässig aufgemachte US-Originalseite auch nicht entgehen lassen! So sieht “seriöse” UFO-Forschung aus. :-). Habe dort übrigens keinerlei Hinweise gefunden dass sie im beispielsweise im Auftrag der US-Regierung “Untersuchungen” durchführen. Auf der deutschen Seite findet sich hierfür (natürlich) auch keinerlei Hinweis.
    CSETI ist ein Ufologen-Club! Das geben die in ihrer Selbstbeschreibung auf ihrer bunten Webseite auch ganz offen zu: “CSETI is especially interested in the ETI-Human relationship and in the peaceful furtherance of this relationship.” In dieser Art geht die Selbstbeschreibung eine halbe Seite lang weiter! Wenn man das liest kann man nicht glauben dass das ernst gemeint sein soll. Das MUSS Satire sein..
    Wenn man CSETI ergoogelt werden auch ausschließlich Verschwörungs- und UFO-Spinnerseiten angezeigt.
    Nein lieber phi sagittarii, das sind keine ernstzunehmenden wissenschaftlichen Gemeinschaften die das UFO-Phänomen bemerkenswert finden.

  166. #168 Lola
    19. März 2012

    Der Feldteufel macht die Kornkreise. ;)

    Sorry Florian darum hab ich auch dann gute Nacht gesagt,
    weil es hier nicht hin passt.
    Das ist nun einmal die Dynamik eines Themas……………

    Bin ich wirklich blöd ? :(
    Wollte doch nur erklären das eine Windhose eine Begriff ist der so nicht richtig ist.

    liebe Grüße an alle.

  167. #169 Adent
    19. März 2012

    @phi s

    Z.B. Photosynthese betreibende Organismen sind alle Lebendig, auch wenn es sich dabei um Planeten und Ihre Atmosphäre handelt ;)

    Uff, was für eine teils triviale und teils falsche Aussage.
    Photosynthetisch betreibende Organismen sind natürlich lebendig, das sagt ja schon der Name Organismus. dann kommt allerdings der völlig verwirrte Teil auch wenn es Planeten sind oder ihre Atmosphäre. Dies sind mitnichten Organismen und können daher auch nicht lebendig sein. Auf ihnen (Planeten) oder in ihr (Atmosphäre) ist es natürlich lebendig, weil dort Lebewesen sind, der Rest ist einfach Quark.
    Und wenn sich der Phi ganz doll Mühe gibt, versteht er das vielleicht auch noch irgendwann.

  168. #170 para
    19. März 2012

    @phi

    Lustig wie Leute meine Ansichten fehlinterpretieren & mir Ahnungslosigkeit unterstellen sowie ich würde den Leuten Unwissenheit nachsagen!

    Welche Ansichten wurden fehlinterpretiert ?
    Die Ahnungslosigkeit wird dir deswegen unterstellt, weil du mit Sichtungen ankomnst die ja z.B. via CENAP längst geklärt sind (und du angeblich sogar kennst). Wen willst du also was vormachen ?
    Du bist wieder nicht auf die Fragen eingegangen, sondern hast “irgendwas” geschrieben, was mit dem Thema kaum mehr was zu tun hat und stark daran zweifeln lässt, ob du die Begriffe die du benutzt auch tatsächlich verstehst.

  169. #171 Pete
    19. März 2012

    @Phi

    Z.B. Photosynthese betreibende Organismen sind alle Lebendig, auch wenn es sich dabei um Planeten und Ihre Atmosphäre handelt ;)

    Meinst du damit, dass Planeten und ihre Atmosphären lebendig sind (werden), wenn darauf/darin Photosynthese betreibende Organismen existieren?

    Würdest du einen Schrank als lebendig bezeichnen, wenn ich mich hinein setzen würde?
    Oder meintest du das eher umgangssprachlich, so wie man bspw. das Meer als lebendig bezeichnet, weil Fische etc. drin leben?

    Mach meiner Meinung nach beides wenig Sinn..

  170. #172 Phi Sagittarii
    20. März 2012

    Esoterischer Schwurbelquark … ach wie süss (;-))

    Ihr seid einfach die besten (:-D)

  171. #173 Phi Sagittarii
    20. März 2012

    Photosynthetisch betreibende Organismen sind natürlich lebendig, das sagt ja schon der Name Organismus. dann kommt allerdings der völlig verwirrte Teil auch wenn es Planeten sind oder ihre Atmosphäre. Dies sind mitnichten Organismen und können daher auch nicht lebendig sein. Auf ihnen (Planeten) oder in ihr (Atmosphäre) ist es natürlich lebendig, weil dort Lebewesen sind, der Rest ist einfach Quark.
    Und wenn sich der Phi ganz doll Mühe gibt, versteht er das vielleicht auch noch irgendwann.

    Uff :D

    @dietmar, advent & pete

    Also..: Ein Oranismus ist ein sich selbst auf labile Weise erhaltendes System, nichts mehr, nicht weniger, lebendig oder nicht, und natürlich (!) ist ein Planet ein solcher und eben duch die atmosphärische Photosyntese als lebendig zu definieren!
    Um sinnigerweise auf Dein sinnloses Kleiderschrank-Beispiel einzugehen; komm doch einfach wieder aus diesemominösen Kleider-Schrank heraus, Du brauchst Dich nicht aus lauter Scham zu vertecken und um mit einem Kleinderschank eins zu werden bräuchtest Du zu grosse Mengen LSD, als dass es von Gesetzes Wegen für therapeutische Zwecke erlaubt und überhaupt gut für Dich wäre (;-D)

    Der Planet Erde ist ein lebendiger Organismus!

    Können wir jetzt endlich auf die galaktische Stufe weiter steigen und kann ich endlich damit aufhören, jedes einzelne Wort mit einer Referenz zu verlinken, damit auch mit Bestimmtheit jeder meiner Kommentare im Spam-Filter landet, bis Ihr schliesslich damit aufhört, mir zu unterstellen, ich würde meine eigens geschriebenen Texte tatsächlich nicht verstehen?!

  172. #174 para
    20. März 2012

    @Phi

    überrascht mich nicht das du wieder mal ausweichst.
    Mit deiner Definitiopn das der Planet als lebendig zu definieren sei, erntest du höchstens in der Eso-Ecke Zuspruch. Das Kleiderschrank-Beispiel hat perfekt gepasst. Ein Haus ist nicht lebendig nur weil da Leute drinnen wohnen und es instandhalten.

    Können wir jetzt endlich auf die galaktische Stufe weiter steigen (…)

    Auch dieser Satz macht keinen Sinn. Er geht von einem System aus, für dessen Existenzes es keinerlei Grundlage gibt. Oder kannst du gerade die vergangen “galaktischen Stufen nennen, freilich, mit Kriterium wann eine “Stufe erreicht” sein soll ?

    Genau genommen ist es sogar ein hässliches, chauvinistisches Weltbild (noch höflich formuliert), da hierbei Personengruppen als (meist geistig) Minderwertig/Unterentwickelt abgestempelt werden.

  173. #175 Schlotti
    20. März 2012

    @Phi Sagittarii:

    Können wir jetzt endlich auf die galaktische Stufe weiter steigen und kann ich endlich damit aufhören, jedes einzelne Wort mit einer Referenz zu verlinken, damit auch mit Bestimmtheit jeder meiner Kommentare im Spam-Filter landet, bis Ihr schliesslich damit aufhört, mir zu unterstellen, ich würde meine eigens geschriebenen Texte tatsächlich nicht verstehen?!

    Es ist eher nicht das Problem, dass Ihnen vorgeworfen würde, dass Sie selbst Ihre eigens geschriebenen Texte nicht verstehen.

    Sie können gerne glauben, dass die eigens von Ihnen verfassten Texte verständlich und sinnvoll und von Ihnen verstanden worden seien.

    Dummerweise sind Ihre eigens geschriebenen Texte nicht sinnvoll.

    Darüber hinaus haben Sie auch die Texte offensichtlich nicht verstanden oder verstehen wollen, die Sie als Referenz anführen. Beispielsweise sagt der Wikipediaartikel über die Definition eines Organismus genau nicht aus, dass ein Organismus ein sich selbst erhaltenes labiles System sei. Der Begriff “labil” taucht in dem betreffenden Artikel lediglich auf, um den Unterschied eines Organismus zu einem Mechanismus klar zu machen. Von der Aussage in diesem Artikel, dass ein Kennzeichen eines Organismus Zielgerichtetheit ist, lese Ich in Ihrem eigens geschriebenen Text übrigens nichts (Nein, Phi Sagittarii, es ist hier kein göttlicher Wille gemeint). Haben Sie das etwa versehentlich überlesen?

    Nun jetzt aus diesem Artikel den Schluß abzuleiten, dass die Erde ein lebendiger Organismus sei, ist völliger Unfug.

    Das gibt dieser Artikel schlicht nicht her.

    Da gibt es doch nur zwei Möglichkeiten:
    Wenn Sie diesen Artikel nicht verstanden haben: Nun ja. Dafür können Sie nichts.
    Wenn Sie diesen Artikel nicht verstehen wollten: Nun ja. Sie argumentieren halt unredlich.

    Insgesamt haben Sie bisher jedenfalls prächtig gezeigt, wie Sie ticken. Sie sind ein beratungsresistenter Esoteriker. Und nichts weiter.

    Nebenbei bemerkt mutet auch Ihr Link auf die Begriffserklärung des Wortes “labil” auf einem Physikblog merkwürdig an.

    Was glauben Sie eigentlich, wo Sie hier sind?

    Auf Ihre “galaktische Stufe” gehe ich jetzt nicht ein; das ist schlicht zu albern.

  174. #176 Adent
    20. März 2012

    Oh Mann, was da als deutscher Wikipedia Artikel für Organismus steht ist aber ziemlich philosophisch. Ich halte es da lieber mit den Engländern (siehe organism in der engl Wikipedia). Da ist ein Organismus ganz einfach etwas lebendiges, das zur Reproduktioen seiner selbst fähig ist, fertig aus. Danach wird sehr schön auf den Tree of life eingegangen usw.
    Sei es wie es ist, in keinem Fall ist die Erde ein Organismus, ein System ok, aber das was Phi da von sich gibt ist wie er selbst sich so schön gefreut hat, esoterischer (breit getretener) Schwurbelquark.

    Übrigens Pi Sagiflarius, ich heiße nicht Advent sondern Adent (von Arthur Dent), lesen sollte man können ;-).

  175. #177 Kallewirsch
    21. März 2012

    und natürlich (!) ist ein Planet ein solcher und eben duch die atmosphärische Photosyntese als lebendig zu definieren!

    ?

    Ich dachte immer ‘Photosynthese’ sei ein ziemlich klar umrissener Begriff. Bei der Photosynthese wird CO2 mit Wasser mithilfe von Lichtenergie in Zucker umgebaut. Nicht unwesentlich ist dabei die Beteiligung von Chlorophyl und das ganze findet in lebenden Zellen statt.

    Gilt diese, zugegebenermassen vereinfachte, Sichtweise so nicht mehr oder was genau muss man sich unter ‘atmosphärische Photosyntese’ vorstellen?

    Hat hier noch jemand den Eindruck, dass Phi sich die Wörter so zurechtlegt und aus dem Kontext reißt, wie es ihm gerade mal in den Kram passt?

  176. #178 Schlotti
    21. März 2012

    @Kallewirsch:

    Hat hier noch jemand den Eindruck, dass Phi sich die Wörter so zurechtlegt und aus dem Kontext reißt, wie es ihm gerade mal in den Kram passt?

    Ja.

    Und er/sie glaubt offensichtlich auch noch, damit durchzukommen.

    Wer sowas schreibt:

    Aber wir verstehen, dass das Universum, und soviel ich weiss ist das aus Sicht der Quantenphysik auch so, drei heraus ragende Eigenschaften hat: Lebendigkeit, Bewusstsein und Intelligenz – und das ist nach meiner Ansicht damit gemeint, wenn wir “nach Gottes Ebenbild” beschaffen sind.

    ist offensichtlich deutlich neben der Spur.

    Auf jeden Fall hat Phi nicht die geringste Ahnung von der Bedeutung der verwendeten Begriffe und wünscht auch nicht, darüber mehr zu erfahren.

    Sei’s drum.

    Einen Vorteil haben die Texte von Leuten wie Phi allemal: Unbeteiligte Leser/innen, die auch mal ihren Kopf benutzen, können wunderbar erkennen, wie die Vertreter der Esofraktion “denken”.

    Dies mag bei manchen (denkfähigen) Leuten zum Wunsch führen, diesen Unfug, der von der Esofraktion mitunter vertreten wird, zu verwerfen und sich über die tatsächlich existierende Realität zu informieren.

    Insofern habe ich nichts dagegen, wenn Phi sich weiter intellektuell selbst demontiert und sich zum Affen macht…

  177. #179 Phi Sagittarii
    21. März 2012

    Zugegeben, die erwähnte ‘galaktische Stufe’ war reine Provokation und die Reaktionen entsprechen meinen Erwartungen :D

    Ich bin übrigens in keinster Weise beratungsressistent, im Gegenteil, ich erfreue mich über die paar wenigen ernst zu nehmenden Kommentare, welche sich objektiv mit meinen Folgerungen auseinandersetzen und ich setze mich wirklich mit denjenigen Punkten auseinander, in denen auf gegenwärtige Denkfehler meinerseits aufmerksam gemacht wird, was übrigens der Grund ist, warum ich mich überhaupt hier abmühe (mit vorsätzlicher Absicht zum Affen mache), um eben mein Weltbild ständig zu erweitern und mit anderen zu vergleichen. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle, die unvoreingenommen und ernsthaft an dieser philosophischen Debatte mit mir teilnehmen ohne meine Person deswegen abzuwerten. Ich behühe mich ebenso um eine gewisse Fairness um meiner Dankbarkeit Ausdruck zu verleihen.

    Ablehnung empfinde ich eigentlich nur gegenüber jenen, welche die komplizierte Wissenschaft der Philosophie mit Esoterik gleich setzen und immer noch verzweifelt mit Beleidigungen aufwarten. Die Versuche, meine Sichtweisen zu erweitern und weiter zu entwickeln, mit dem ständigen Risiko dabei Fehler zu machen, ohne konkrete Begründung als “esoterischer Schwurbelquark” zu bezeichnen, ist schlicht beleidigend und hat keinen weiterführenden Gehalt und ist somit deswegen irrelevant. Wer sich aber weiterhin auf dieser Ebene aufhalten will, bitte sehr – ich kann niemanden zwingen den Mut aufzubringen, dieselben Risiken einzugehen!

    Ich nehme den Vorwurf zur Kenntnis, dass ich mir Wörter so zurecht lege und aus dem Kontext reisse, wie es mir in den Kram passt. Das ist zum Teil wirklich so und in einem neuen Kontext, zumindest versuchsweise, teilweise wirklich passend – aber ich werde dort, wo konkret mögliche Denkfehler angesprochen werden, mich damit aueinander setzen und meine Denkweise gegebenenfalls dem entsprechend anpassen.

    Nun zur einen Sache: MUFON ist kein privater Verein, sondern ein Organ mit staatlichem Auftrag der französischen Regierung, es ist die französisch-staatliche Ufo-Forschung und deren Anlaufstelle – hat aber in der Tat nichts zu tun mit lausiger US-Regierung, das stimmt soweit!

    Zur nächsten Sache: Gemäss einer Erweiterung des Fermi-Paradoxons, ist eine Technologie nicht mehr von Natur unterscheidbar, sobald sie dem Betrachter weit genug voraus ist – deshalb meine philosophische Gleichsetzung von Natur mit Technologie! Wenn man sich lange genug mit dem Thema Universum, natürliche Evolution, Mensch & Technologie befasst wird diese Spaltung zwischen menschlicher und natürlicher Technologie unsinnig (diese Spaltung erzeugt ein Dilemma!!!)..!

    Ich versuche nur herauszufinden, inwiefern sich Lebendigkeit überhaupt erklären lässt und ob es Sinn macht, Lebendigkeit zu begrenzen. Wir laufen hier nämlich Gefahr nicht nur ‘Gott und die Welt’, sondern auch uns selbst aus wissenschaftlicher Sicht für tot zu erklären. Warum sind in unserem Kosmos Erscheinungen wie Menschen, Tiere, Pflanzen lebendig oder nicht und warum sind es Organismen, falls es denn welche sind, im Mikro- oder Makrokosmos, oder eben nicht?

    Der amerikanische Philosoph und Psychonaut Terence McKenna nennt ein paar interessante Auswirkungen des UFO-Phänomens auf die Wissenschaft im Zusammenhang mit ethnobotanischen Wirkungsweisen auf das menschliche Bewusstsein, die ich zumindest als interessant erachte und deshalber hier nennen möchte [freie Übersetzung]:
    “Es scheint wirklich so zu sein, dass der seelisch-geistige Verstand während unter dem Einfluss von Psylocibin, und Tryptaminen generell, und der berichtete Sinnes-Zustand, welcher mit UFO-Kontakten einhergeht, annähernd der Selbe ist und dass dieser Zustand durch Visionen von Raumschiffen, Alien-Kreaturen und generell ausserirdischen Informationen und einer Art futuristischer Qualität abgespacedter Orte, an die es Dich bringt, vorgestellt oder idealisiert wird – geprägt ist, und so aus der selben Realität zu kommen scheint, wie der moderne Mythos der UFO, wenn es denn ein Mythos ist!
    Wir entdeckten während unserer Forschungsarbeiten im Amazonas, dass, unter Involvierung von Tryptaminen, wenn diese im Körper im System akkumuliert werden, Du tatsächlich die Fähigkeit hast, mehr als nur einer Realität beizuwohnen – dass Du über die oktroyierte Realität hinaus eine Super-Realität wahrnimmst, eine hyperdimensionale Welt, aus der Du auf magische Weise Zugriff auf [...] Informationen erhälst.
    In Anbetracht dessen und derjenigen der mystischen Erfahrung und Ideen wie Alchemie und diese Art von Dingen, sah ich eventuell, dass all diese Menschen von der Selben Sache reden; Da gibt es eine Erfahrung, welche dem modernen Menschen eine Erkenntnis gibt, welche man Kontakt mit dem dem Unbekannten, dem UFO, nennt. Jedoch ist es nicht reduzierbar darauf, worauf es die meisten Leute, welche darüber geschrieben haben, zu redizieren versuchten: Es geht nicht strickt um eine den Raum durchqueerende/bereisende Rasse, es geht nicht um Massenhysterie, es geht im Grossen und Ganzen nicht um Trug und Lug, auch nicht: Da geht in der Tat auf beachtliche Weise etwas seltsames vor, und das auf einer Erfahrungsebene einer prozentual enormen Menge an Menschen, die erklären fliegende Untertassen gesehen zu haben, in der die moderne Wissenschaft total hilflos zu sein scheint – als würde die Realität von einem wirbelnden Strudel gejagt werden, welcher die Wissenschaft als hilfos erklären würde – und dies kommt und geht auf einer grossen Skala die Geschichte jagend wie ein Geist!”

  178. #180 Phi Sagittarii
    21. März 2012

  179. #181 Cerberus
    21. März 2012

    @Phi Sagittarii

    Nun zur einen Sache: MUFON ist kein privater Verein, sondern ein Organ mit staatlichem Auftrag der französischen Regierung, es ist die französisch-staatliche Ufo-Forschung und deren Anlaufstelle

    Nein… MUFON ist(!) ein privater, us-amerikanischer Verein.
    siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mutual_UFO_Network
    oder deren Selbstbeschreibung:
    http://www.mufon.com/MUFONHistory.html

    Das, was du meinst könnte GEIPAN sein.
    http://www.geipan.fr/

  180. #182 para
    21. März 2012

    @phi

    Zugegeben, die erwähnte ‘galaktische Stufe’ war reine Provokation und die Reaktionen entsprechen meinen Erwartungen :D

    Und was versprichst du dir davon ? Du forderst, dass man dich ernst nehmen soll, wirfst aber mit Begriffen nur so als “Provokation” um dich. Was war das Ziel der Provokation ? Wo ist da der konstruktive Teil einer Diskussion ?
    Nein Junge- du trollst einfach nur so herum- du willst nicht diskutieren- denn du gehts nicht auf Nachfragen und Argumente ein. Du willst nur reden, du willst nur dein Weilbild präsentieren und du willst das wir das auch toll finden. Mehr ist es nicht.

    (…) deshalb meine philosophische Gleichsetzung von Natur mit Technologie! (…)

    Was soll eine “philosophische” Gleichsetzung sein- was beinhaltet das Attribut “philosophisch” ? Wieder, nur sinnleere Wörter.

    Wenn man sich lange genug mit dem Thema Universum, natürliche Evolution, Mensch & Technologie befasst wird diese Spaltung zwischen menschlicher und natürlicher Technologie unsinnig (diese Spaltung erzeugt ein Dilemma!!!)..!

    Im Gegenteil, beschäftigt man sich mit wissenschaftlicher Literatur ergibt alles ein klaren Sinn. Wenn man sich jedoch nur mit per pseudowissenschaftlicher Literatur und Sci-Fi-Romanen, bestenfalls mit fachfremden Büchern die jene Themen mal kurz anreißen auseinandersetzt, entsteht ein gefährliches Halbwissen was kaum mehr etwas mit den Themen zu tun hat. Zumal wieder “Wörter” auftauchen die erstmal erklärungsbedürftig sind: Universum – gehts auch genauer ? “natürliche Evolution” – was soll da sein ? “Mensch & Technologie” – s. “Universum” — was ist gemeint ? “menschliche/natürliche Technologie – Begriffsdefinition ? -Welches Dilemma ? Wie passt der Begriff “Dilemma” in den Kontext ?

    Ich versuche nur herauszufinden, inwiefern sich Lebendigkeit überhaupt erklären lässt (…)

    Dann geh in die Bibliothek und schau mal in Biologie Bücher.

    Wir laufen hier nämlich Gefahr nicht nur ‘Gott und die Welt’, sondern auch uns selbst aus wissenschaftlicher Sicht für tot zu erklären.

    Nachweis ? anderenfalls- nein.

    Warum sind in unserem Kosmos Erscheinungen wie Menschen, Tiere, Pflanzen lebendig oder nicht und warum sind es Organismen, falls es denn welche sind, im Mikro- oder Makrokosmos, oder eben nicht?

    Tiere und Pflanzen (und Pilze…) sind lebendig, da ist kein “oder nicht” die Biowissenschaften haben da ganz klare Definitionen (autonomer Stoffwechsel). Was ein Organismus ist- wieder, Definitionssache- kann es sein das du mit dem Begriff “Definition” nicht umgehen kannst ?

    Der amerikanische Philosoph und Psychonaut Terence McKenna nennt ein paar interessante Auswirkungen des UFO-Phänomens auf die Wissenschaft (…)

    Er beschreibt was er meint was er wahrnimmt wenn er psychoaktive Substanzen einimmt. Mehr nicht- da wird nichts von “Auswirkungen auf die Wissenschaft” beschrieben (wo denn auch ?).

    (…) die erklären fliegende Untertassen gesehen zu haben, in der die moderne Wissenschaft total hilflos zu sein scheint (…)

    Und wenn du es 1000 mal schreibst, die Wissenschaften sind da nicht hilflos. Im Gegenteil, fast alle Sichtungen lassen sich ganz banal erklären oder sie sind eben mangels Datenlage nicht weiter zu klären.
    P.S: wenn du zitierst, dann gibt auch eine Quelle an.

  181. #183 Phi Sagittarii
    21. März 2012

    Nun, offenbar habe ich das ebenso aus dem Kontext gerissen und man müsste sich den ganzen Dialog anhören, um zu verstehen was damit gemeint sein könnte…

    Die Workshops des vor einiger Zeit verstorbenen Philosophen und Ethnobotanikers Terence McKenna kann ich wirklich sehr empfehlen – führt Euch das Mal zu Gemüte, was unter anderem sehr unterhaltsam ist – weil er wirklich sehr viel über unsere Geschichte zu erzählen weiss :)

    Dieser literarisch hoch gebildete Typ vertritt auf der einen Seite einen streng wissenschaftlichen Standpunkt, legt seinerseits enorm Wert auf peer reviewing, geht aber auf einer anderen Seite total verrückte Wege, wenn auch nur um zu sehen wohin es führt, um anschliessend wieder vom wissenschaftlichen Standpunkt her neue Erkenntnisse zu gewinnen. Seine Forschungsarbeit ist sehr aussergewöhnlich und auf jeden Fall ein nennenswert beachtlicher Beitrag… (:-))

  182. #184 Phi Sagittarii
    21. März 2012

    So, ich bedanke mich für die vielen Hinweise, welche mir den einen oder anderen Ansatz boten mein Wissen zu bereichern.

    Der Artikel und die Diskussion fand ich wirklich sehr interessant, ich habe auch einiges dazu gelernt. Was ich leider immer noch nicht verstehe ist die Schlussfolgerung einiger, wie die Anwesenheit eines Bildfehlers die Abwesenheit oder gar nicht-Existenz von Ufos beweisen soll (:-()

    Den Streitlustigen, welche mit Ihrer Wortklauberei ein gegenseitiges Verständnis unmöglich machten, sage ich hiermit auch Lebewohl!

    Denjenigen, welche so zuvorkommend waren und versucht haben mich zu verstehen und mir mit ihrer konstruktiven Kritik dem entsprechend weiterhelfen konnten bin ich dankbar, auf Wiedersehen :)

  183. #185 noch'n Flo
    21. März 2012

    @ Phi:

    Was ich leider immer noch nicht verstehe ist die Schlussfolgerung einiger, wie die Anwesenheit eines Bildfehlers die Abwesenheit oder gar nicht-Existenz von Ufos beweisen soll

    Eine solche Schlussfolgerung hat es nirgends gegeben. Es wurde lediglich dargelegt, dass die Bildfehler kein Beweis für die Existenz von UFOs sind.

  184. #186 Phi Sagittarii
    21. März 2012

    @para

    Er beschreibt was er meint was er wahrnimmt wenn er psychoaktive Substanzen einimmt. Mehr nicht- da wird nichts von “Auswirkungen auf die Wissenschaft” beschrieben (wo denn auch ?).

    - als würde die Realität von einem wirbelnden Strudel gejagt werden, welcher die Wissenschaft als hilfos erklären würde – und dies kommt und geht auf einer grossen Skala die Geschichte jagend wie ein Geist!

    Und wenn du es 1000 mal schreibst, die Wissenschaften sind da nicht hilflos. Im Gegenteil, fast alle Sichtungen lassen sich ganz banal erklären oder sie sind eben mangels Datenlage nicht weiter zu klären.

    (…) die erklären fliegende Untertassen gesehen zu haben, in der die moderne Wissenschaft total hilflos zu sein scheint (…)

    P.S: wenn du zitierst, dann gibt auch eine Quelle an.

    Nun, offenbar habe ich das ebenso aus dem Kontext gerissen…

    Mach’s gut :)

  185. #187 Phi Sagittarii
    21. März 2012

    „System Erde umfasst vier offene Untersysteme, die auch ‘Sphären’ genannt werden: die [Litho]sphäre, die Atmosphäre, die Hydrosphäre und die Biosphäre. Jede dieser Sphären ist ein Depot für Stoffe und Energie, die mit den anderen Sphären ausgetauscht werden können. Der Austausch von Energie und Stoffen zwischen den Sphären äußert sich in einer Reihe physikalischer (z.B. Kreislauf der Gesteine) oder biogeochemischer Kreisläufe (z.B. Kohlenstoffkreislauf). Sie sind verantwortlich für den ständigen Wandel innerhalb des Systems Erde. Dieser Wandel ist gemeint mit ‘Global Change’.“
    – Manuel Sintubin: 4.5 Billion Years of Global Change: 105[44]

    PS: Vielleicht war es wirklich dumm von mir anzunehmen, neue Erkenntnisse aus der Quantenphysik würden möglicherweise den Austausch und den Wandel zwischen den irdischen Sphären als Anhaltspunkt dafür sehen, dass die Erde ein lebendiger Organismus sein könnte.
    Da habe ich mich wohl wieder einmal geirrt – soll ja bekanntlich vorkommen und sogar menschlich sein :)

  186. #188 Phi Sagittarii
    21. März 2012

    @Cerberus

    Oh ja, danke. Da habe ich ich tatsächlich die Namen verwechselt, sorry!

  187. #189 para
    21. März 2012

    @Phi

    Den Streitlustigen, welche mit Ihrer Wortklauberei ein gegenseitiges Verständnis unmöglich machten, sage ich hiermit auch Lebewohl!

    Für den Fall das du es noch liest.
    In den Wissenschaften sind “Worte” das wichtigste Überhaupt- nur wenn ein jeder genau weiss wovon der andere gerade redet, kann es zu einem sinnvollen Austausch kommen. Sobald jemand ein neues Wort benutzt, muss auch sofort klar sein welche Definition dahinter steckt. Ebenso muss klar sein wenn ein bekanntes Wort benutzt wird, dass die “übliche” Definition verwendet wird.
    Im Alltag magst du recht haben, da braucht es keine “Goldwaage”- in einer Diskussion hingegen kommt man nicht daran vorbei.

  188. #190 Adent
    21. März 2012

    @Phi
    Du schreibst als eine Erweiterung des Fermi-Paradoxons ist Natur nicht von Technik zu unterscheiden wenn sie nur weit genug voraus ist.
    Ich denke du liegst da falsch, das Zitat was ich kenne ist von Arthur C. Clarke und lautet Technik die einer Kultur weit genug voraus ist, ist von dieser nicht von einem Wunder zu unterscheiden.
    Ansonsten fand ich den folgenden Satz völlig unverständlich, da er meines Erachtens jegliche Grammatik und Satzbau vermissen läßt
    Es scheint wirklich so zu sein, dass der seelisch-geistige Verstand während unter dem Einfluss von Psylocibin, und Tryptaminen generell, und der berichtete Sinnes-Zustand, welcher mit UFO-Kontakten einhergeht, annähernd der Selbe ist und dass dieser Zustand durch Visionen von Raumschiffen, Alien-Kreaturen und generell ausserirdischen Informationen und einer Art futuristischer Qualität abgespacedter Orte, an die es Dich bringt, vorgestellt oder idealisiert wird – geprägt ist, und so aus der selben Realität zu kommen scheint, wie der moderne Mythos der UFO, wenn es denn ein Mythos ist!
    Falls du das auch anders ausdrücken kannst wäre es hilfreich, denn genau solche Sätze ohne erkennbaren Sinn führen zu Äußerungen das es esoterisches Gelaber ist.
    Zum Beispiel:
    Wenn du unter Zuhilfenahme bekannter bewußtseinsverändernder Drogen wie im UFO-Erlebnis Dinge siehst, sagst und vergleichst die ohne Zusammenhang zu sehen sind ist nicht klar ob ein Zusammenhang herstellbar ist oder ob der vorausgesetzte Kontext nicht in vergleichbaren Bezugssystemen kooperiert und vielleicht die Bezugssystemempfangsorgane gleichläufig geschaltet wären.
    Na, hast du den Satz verstanden? Ich nicht und ich hab ihn geschrieben, das nenne ich esoterisches Geschwafel, klingt total intelektuell ist aber mitnichten so.

  189. #191 noch'n Flo
    22. März 2012

    @ Adent:

    Wenn man gerade auf Drogen ist, machen solche Sätze viel Sinn und werden für pures Gold und die absolut reine Erkenntnis gehalten. Bis die Wirkung der Drogen schliesslich nachlässt…

  190. #192 Adent
    22. März 2012

    @Flo
    Ich war wohl auch gerade auf Drogen als ich den Satz geschrieben habe ;-).
    BTW weißt du schon wie du meinen König schlachtest?

  191. #193 Phi Sagittarii
    22. März 2012

    @para
    ja ich hab’s noch gelesen und bin soweit einverstanden, ich glaube wir verstehen uns…

    @adent
    du glaubst es nicht, ich verstehe deinen satz und er macht für mich sogar sinn :D

    was “meinen” satz betrifft, der ja nicht von mir ist, ist das vielleicht eine schlechte übersetzung von mir, frei aus dem englischen. das original habe ich in zwei kommentaren unter “kontext” verlinkt, aus dem er genommen wurde.
    ich würde dir und jedem anderen aber empfehlen, sich erst mit den main-themen von terence mckenna und seiner forschung zu befassen, bevor man sich seine persönliche ansichten zu den UFO anhört.

    es gibt möglicherweise und sogar sehr wahrscheinlich einen direkten zusammehang zwischen der evolution des menschlichen bewusstseins und der aufnahme von psychoaktiven pflanzen in das nahrungsangebot unserer frühen vorfahren, welche von den bäumen gestiegen und zum ersten mal pilze gekostet hatten. wären somit diese substanzen nicht einfach nur das menschliche bewusstsein verändernde drogen, sondern deren direkte ursache und statt raumfahrende zivilisationen wären die UFO dann vielleicht eine rätselhafte manifestation unseres unterbewusstseins, welches uns auf der evolutionsleiter eine stufe weiter zu bringen versucht?

    ich selbst bin erst vor kurzem auf terence mckenna gestossen, was er zu sagen hatte und bin gerade dabei, mir das alles anzuhören, angefangen mit “tree of knowledge” und “exploring the hermetic tradition”, als nächstes werde ich mir “invisible landscapes: peer review” reinziehen… vielleicht musst du etwas suchen aber ich kann dir versprechen, dass auch du bei “deus ex mckenna” fündig wirst :)

  192. #194 Adent
    22. März 2012

    @phi
    Warum nicht einfach ohne Guru leben? Sei es nun der McKenna oder sonst jemand, warum brauchst du überhaupt Idole, hast du dich das schon mal gefragt?

  193. #195 Adent
    22. März 2012

    @phi
    In einem gebe ich dir Recht, manchmal muß man ernsthaft denken das menschliche Bewußtsein beruht allein auf einer schweren Drogenstörung ;-).

  194. #196 para
    22. März 2012

    @phi

    es gibt möglicherweise und sogar sehr wahrscheinlich einen direkten zusammehang zwischen der evolution des menschlichen bewusstseins und der aufnahme von psychoaktiven pflanzen in das nahrungsangebot unserer frühen vorfahren, welche von den bäumen gestiegen und zum ersten mal pilze gekostet hatten (…)

    Mit einer deutlich größeren Wahrscheinlichkeit wird genau das nicht so sein. Und das aus zwei einfachen Gründen -
    praktischer Grund: wenn du ganz weit zu “Jäger und Sammler” Kultur von Nomaden gehts, ist ein so ein Drogentrip bei der Jagd/Orientierung nicht sonderlich hilfreich, sondern kontraproduktiv (was zu jener Zeit, “tödlich” bedeutet).
    theoretischer Grund: Bei der Argumentation setzt du mal eben die Evolutionstheorie aus und lieferst einen klassischen Lamarckismus. Selbst wenn sich das Gehirn durch die Aufnahme von Substanzen verändert, betrifft diese Änderungen ja nicht die Nachkommen.

    Letztlich, was jemand auf einen “Trip” wahrnimmt, kann nicht auf Video/Foto aufgenommen werden, wonach der Zusammenhang zum Ufo-Phänomen keinen Sinn ergibt. Mehr noch, du müsstest alle jemals gemacht Aufzeichnungen (Video/Foto, Radar etc.) als Fälschung hinstellen und Piloten, Fernmelder und jeden Anderen der ein Ufo gesehen haben will unterstellen, er wäre gerade in einem Rauschzustand gewesen.

  195. #197 Phi Sagittarii
    22. März 2012

    @ arthur dent

    kommt drauf an was du unter einem “guru” verstehst? ein guru ist eigentlich nichts weiter als jemand, der sein erworbenes wissen und/oder können weiter gibt.
    so gesehen finde ich es ganz toll, dass unsere gesellschaft über solche gurus verfügt, sei es nun ein koch guru wie jamie oliver, ein philosophie lehrer wie mckenna oder ein scienceblogger wie florian freistetter.

    dass heisst nicht, dass man deswegen nicht ohne leben kann, im gegenteil – es ist dem potenziellen schüler überlassen, ob und was er damit anfangen will!

    lernzwang gibt es nur in der obligatorischen schule und zum teil auch durch erwartungen der gesellschaft an das individuum und sozialpolitik, wie man denken und sich verhalten soll und hier spielen heutzutage leider privatwirtschaftliche medien über das elektronische fernsehen und immer mehr auch so genannt soziale netzwerke keine unerhebliche rolle. ob wir ohne all diese gurus leben können? könnten wir, aber wer will das schon?!

    die bücher und workshops von terence mckenna stellen für mich, genauso wie viele andere gelehrte und schriftsteller, eine qualitativ hervorragende und hochwertige informationsquelle dar, welche zu meinem bisher erlangten schulwissen durch weiterführende gedanken und tiefgreiffende veränderungen in den eigenen vorstellungen einen höchst positiven ausgleich darstellen. ich empfehle aber deswegen niemandem, das urteilsvermögen anderer über das eigene zu stellen, ganz und gar nicht! ich möchte aber jedem ans herz legen, sich mit wichtigen fragen auseinander zu setzen und doch das eine oder andere über die menschliche historie in erfahrung zu bringen und so vielleicht seine eigene geschichte etwas besser verstehen zu können.

    ein ähnlicher ansatz verfolgt auch scienceblogs, indem man sich hier mit verschiedenen (natur)wissenschaften auseinandersetzt und seinen eigenen platz in der grossen ordnung der welt besser verstehen lernt.

    und dies ist auch der ansatzpunkt von terence in seiner intellektuellen arbeit “food of the gods”, welches er unter anderem and die wissenschaftliche gemeinschaft adressiert und dem entsprechend in fussnoten und glossar mit quellen und wissenschaftlichen vergleichen versehen hat. es gibt ein audiotape einer lesung, wo er die ansichten in deinem buch in kürze vorstellt, kannst ja mal reinhören (;-))

    wer aber denkt, es gäbe irgendwo auf der welt jemanden, einen guru, der einem sagt, was man tun und lassen, wie man denken und wie man leben soll befindet sich natürlicherweise in grossem irrtum, da gebe ich dir vollkommen recht (:-))

    herzliche grüsse
    ford perfect

    ps.: vergiss mir ja dein handtuch nicht und denk daran; dieses gefühl, dass da schon immer etwas war, was mit deinem leben nicht gestimmt hat ist lediglich die übliche paranoia, die jeder im universum wahr nimmt – jeder? – ja, wirklich jeder (:-D)

  196. #198 Phi Sagittarii
    22. März 2012

    @ arthur dent

    kommt drauf an was du unter einem “guru” verstehst? ein guru ist eigentlich nichts weiter als jemand, der sein erworbenes wissen und/oder können weiter gibt.
    so gesehen finde ich es ganz toll, dass unsere gesellschaft über solche gurus verfügt, sei es nun ein koch guru wie jamie oliver, ein philosophie lehrer wie mckenna oder ein scienceblogger wie florian freistetter.

    dass heisst nicht, dass man deswegen nicht ohne leben kann, im gegenteil – es ist dem potenziellen schüler überlassen, ob und was er damit anfangen will!

    lernzwang gibt es nur in der obligatorischen schule und zum teil auch durch erwartungen der gesellschaft an das individuum und sozialpolitik, wie man denken und sich verhalten soll und hier spielen heutzutage leider privatwirtschaftliche medien über das elektronische fernsehen und immer mehr auch so genannt soziale netzwerke keine unerhebliche rolle. ob wir ohne all diese gurus leben können? könnten wir, aber wer will das schon?!

    die bücher und workshops von terence mckenna stellen für mich, genauso wie viele andere gelehrte und schriftsteller, eine qualitativ hervorragende und hochwertige informationsquelle dar, welche zu meinem bisher erlangten schulwissen durch weiterführende gedanken und tiefgreiffende veränderungen in den eigenen vorstellungen einen höchst positiven ausgleich darstellen. ich empfehle aber deswegen niemandem, das urteilsvermögen anderer über das eigene zu stellen, ganz und gar nicht! ich möchte aber jedem ans herz legen, sich mit wichtigen fragen auseinander zu setzen und doch das eine oder andere über die menschliche historie in erfahrung zu bringen und so vielleicht seine eigene geschichte etwas besser verstehen zu können.

    ein ähnlicher ansatz verfolgt auch scienceblogs, indem man sich hier mit verschiedenen (natur)wissenschaften auseinandersetzt und seinen eigenen platz in der grossen ordnung der welt besser verstehen lernt.

    und dies ist auch der ansatzpunkt von terence in seiner intellektuellen arbeit “food of the gods”, welches er unter anderem and die wissenschaftliche gemeinschaft adressiert und dem entsprechend in fussnoten und glossar mit quellen und wissenschaftlichen vergleichen versehen hat. es gibt ein audiotape einer lesung, wo er die ansichten in seinem buch in kürze vorstellt, kannst ja mal reinhören (;-))

    wer aber denkt, es gäbe irgendwo auf der welt jemanden, einen guru, der einem sagt, was man tun und lassen, wie man denken und wie man leben soll befindet sich natürlicherweise in grossem irrtum, da gebe ich dir vollkommen recht (:-))

    herzliche grüsse
    ford perfect

    ps.: vergiss mir ja dein handtuch nicht und denk daran; dieses gefühl, dass da schon immer etwas war, was mit deinem leben nicht gestimmt hat ist lediglich die übliche paranoia, die jeder im universum wahr nimmt – jeder? – ja, wirklich jeder (:-D)

  197. #199 Phi Sagittarii
    22. März 2012

    @para

    zu “deinem praktischen grund”: genau da irrst du dich ganz und gar und weisst offenbar gar nicht so recht wovon, worüber und woher du da etwas zu wissen glaubst. psychedelische substanzen verstärken und verbessern die binokularvision, intuition, aufmerksamkeit & alarmbereitschaft sowie sämtliche (jagt-)instinkte enorm!

    sexuelle aktivitäten werden intensiviert und gesteigert und somit überleben und verbreitung einer spezies, was wiederum auswirkungen auf die natärliche selektion hat. womit ich auch “theoretisch” die evolutionstheorie in keiner weise aussetze, sie wird dadurch sogar noch unterstützt. mutation durch u.a. kosmische strahlung und selektion durch u.a. überlebensfähigkeit, umwelteinflüsse und psychosoziale gegebenheiten sind natürlich wichtige faktoren und die ernährung und folgliche chemische verbindungen im gehirn hätten mit sicherheit einen grossen einfluss auf solche abläufe! du bist, was du isst (;-))

    aber hör mal para, du brauchst nichts zu glauben; setzt dich einfach jahrelang damit auseinander und wage einen selbstversuch, vielleicht kannst du ja noch was lernen…

    auch die these über die ufo hast du nicht verstanden. es ist egal, was auf den video zu sehen ist, wenn das konzept davon, was es sein könnte, ob es das nun ist oder nicht, aus dem unbewussten entspringt und sich in mehreren generationen einer zivilisation die idee eines von den sternen kommenden wesens durchsetzt und dies in unterschiedlichen erscheinungsformen (w.z.b. sonnengötter oder der erlösende christus) immer und immer wieder seid tausenden von jahren geschieht. was will uns das sagen?

  198. #200 para
    23. März 2012

    @phi

    (…) psychedelische substanzen verstärken und verbessern die binokularvision, intuition, aufmerksamkeit & alarmbereitschaft sowie sämtliche (jagt-)instinkte enorm! (…)

    Hast du dafür auch eine Quelle ? Für mich klingt das eher so danach, dass da etwas ordentlich missverstanden und fehlinterpretiert wurde.

    Das beginnt bei der “verbesserte binokularvision”. Warum schreibst du nicht einfach “die Sehkraft” ?
    Binokulare Vision ist das engl. Wort für “räumliches Sehen”- was bedeutet hier also eine “Verbesserung” ?
    Und natürlich, wenn man anfängt “Dinge” zu sehen/hören etc, die man eben nur im Rauschzustand wahrnimmt, ist die Alarmbereitschaft deutlich höher, weil eben mehr Informationen verarbeitet werden müssen. Die erhöhte Alarmbereitschaft ist jedoch ein Nachteil. Die Aufmerksamkeit ist dann nämlich sogar herabgesetzt weil sie auf mehr Informationen “verteilt” werden muss. Unser Gehirn blendet schon einen Menge Informationen aus- nur so ist gute Konzentration überhaupt möglich.
    Was ein Jagdinstinkt sein soll (und dieser “verbesserts ein soll) verstehe ich ebenso wenig wie die Verbesserung der “Intuition”. Dafür brauche ich jetzt bitte eine Erklärung.

    womit ich auch “theoretisch” die evolutionstheorie in keiner weise aussetze, sie wird dadurch sogar noch unterstützt.

    Ja wo denn ? Leute die mehr Sex haben, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit auch mehr Nachkommen. Wenn diese Leute nun eine gebrochene Nase haben bedeutet das aber nicht, dass alle Nachkommen ebenso gebrochenen Nasen haben.

    (…)die ernährung und folgliche chemische verbindungen im gehirn hätten mit sicherheit einen grossen einfluss auf solche abläufe! du bist, was du isst (;-))

    Die Ernährung hat natürlich einen Enfluss, dieser liegt jedoch nur in der Menge der zugeführten Nährstoffe (z.B. C/N-Verhältnis, Protein-Anteil etc.). Eine ernährungsbedingte Veränderung (Protein-Kram für Bodybuilder) zeigt sich eben nicht bei den Nachkommen, dazu müsste die Ernährung nicht das Gehirn, sondern die Sperma-/Eizellen verändern.

    aber hör mal para, du brauchst nichts zu glauben; setzt dich einfach jahrelang damit auseinander und wage einen selbstversuch, vielleicht kannst du ja noch was lernen…

    Nein, man muss nicht alles selbst testen- es gibt zig Literatur über die toxischen Effekte von Rauschmitteln. Ja nach Substanz eine genaue, physiologische Wirkungsweise/Reaktionskette des Körpers. Das hat dann auch nichts mehr mit glauben zu tun.

    es ist egal, was auf den video zu sehen ist, wenn das konzept davon, was es sein könnte, ob es das nun ist oder nicht, aus dem unbewussten entspringt (…)

    Und hier beginnt das Problem.. was für einen Beleg gibt es, dass die Erklärung dem “unbewussten” entspringt ? McKenna macht da den gleichen Fehler wie viele Ufo-Gläubige auch. Aus einem nicht weiter erklärbaren Ereignis (hier, Sinneseindruck) schließt er auf Ufos.

    (…)zivilisation die idee eines von den sternen kommenden wesens durchsetzt und dies in unterschiedlichen erscheinungsformen (w.z.b. sonnengötter oder der erlösende christus) immer und immer wieder seid tausenden von jahren geschieht. was will uns das sagen?

    Die Aussage ist so, falsch. Für die verschiedenen Völker gab es viel Orte für “übernatürliche” Wesen. Ob unter der Erde, in Pflanzen, Tiere, Berge, Seen, Meere, der Himmel oder das, was man als Himmelkörper erkennen konnte. Es ist sogar eine furchtbare schlechte Reduzierung die sämtliche Mythen und deren Kontext ignoriert. “Von den Sternen” kommt da so gut wie nie etwas- auch der Sonnengut Re der Ägypter steht im Grunde Synonym für “Sonne”. Für andere Kulturen war das Wasser der Ursprung von Allem. Das Gottheiten, die dass Wetter beinflussen mit dem Himmel assoziert werden, ist daher nicht verwunderlich- Regen kommt eben von “oben”.

  199. #201 Unwissend
    23. März 2012

    Phil ich kann dir eindeutig sagen das man weder auf nem Cubensis (psilocin ) oder nem Fliegenpilz (muscobin/Ibotonsäure)( LsD lass ich mal ausen vor das es das damals nicht gab und ich bezweifel das sich die Schamanen freiwillig Mutterkorn gegeben haben) jagen gehen kann.

    Wie will mach auch jagen wenn sich alles bewegt was sich eigentlich nicht bewegen sollte.

    Was ich damit sagen will solche aussagen zu machen ohne selbst schonmal ordentlich getrippt zu haben ist nicht haltbar.

    // Alle Drogen sind Böse (Alkohol ist die schlimmste) //

  200. #202 noch'n Flo
    23. März 2012

    @ Unwissend:

    Drugs are bad, m’kay?

  201. #203 Phi Sagittarii
    23. März 2012

    Ehrlich, ich schäme mich für Euch und jetz darf ich auch Mal sagen, dass das, was Ihr da von Euch gebt eifach nur esoterisches Geschwurbel ist, alles reiner (Aber-)Glaube!

    Kommen wir zu den Punkten:

    - Vorweg erst ein Mal, solltet Ihr die angegebenen Quellen erst ein Mal untersuchen, bevor Ihr befähigt seid, sie zu loben oder zu kritisieren, geschweige denn zu verwerfen! Um Euch eine zweite Chance zu geben, werde ich die Quellenangaben zum Schluss noch ein Mal nennen, dann habt Ihr zwei Möglichkeiten:

    1. weiterhin die Information ignorieren & Erkenntnis verweigern; Borniertheit!
    -> oder ->
    2. ernsthafte Untersuchung & anschliessend entweder die Kontroverse oder Konversation!

    // Alle Drogen sind Böse (Alkohol ist die schlimmste) // Drugs are bad, m’kay?

    Die Dosis macht das Gift, bekanntlich.
    Und wer ist’s hier, der da nicht erfahrungsgemäss weiss, wovon er spricht und trotzdem den Mund aufreisst?
    Eine Droge ist und bedeutet nichts anderes als ein ‘Zweckmittel’ (weshalb es auch Drogerie heisst). Ist Abwaschmittel jetz böse? Welche Wirkung und Folgen eine Droge hat, wird durch deren Anwendung und Dosierung bestimmt. Kleinst Portionen haben andere Erfolge wie mittlere oder grössere bis hin zu enormen Mengen.
    Im Übrigen, falls Ihr es nicht verstanden habt, es geht hier auch nicht in explizit um die Anwenung von Drogen, sondern um den Einfluss von bestimmten Tryptaminen als Neurotransmitter auf die Evolution des menschlichen Bewusstseins durch deren (aufgrund veränderter Umwelteinflüsse) langfristig kulturbedingten Integration in die Ernährung, wie gesagt über längere Zeit. Somit ist die Idee von vererbbaren gebrochenen Nasen absolut hirnrissig – Diese Prozesse haben über lange Zeiträume hinweg statt gefunden!

    Hast du dafür auch eine Quelle? Für mich klingt das eher so danach, dass da etwas ordentlich missverstanden und fehlinterpretiert wurde.
    Das beginnt bei der “verbesserte binokularvision”. Warum schreibst du nicht einfach “die Sehkraft” ? Binokulare Vision ist das engl. Wort für “räumliches Sehen”- was bedeutet hier also eine “Verbesserung” ?

    Ich brauche Dich wohl nicht darin zu belehren, wie irrelevant es ist, wie das für Dich klingt! Entweder Du prüfst nach ob und was ich Deiner Meinung nach missverstanden, fehlinterpretiert habe oder eben nicht.
    Um Deiner “höflichen Bitte” nach einer Quelle nachzukommen, da gibt es eine witzige Geschichte; Ein geradliniger Wissenschaftler Roland Fisher fand heraus, dass kleinste Dosen Psylocybin zu verbessertem räumlichen Sehen führte, und zwar mit einem experimentellen Apparat, in dem er zwei parallele Leisten per unsichtbarer Mechanik geringfügig veränderte, so dass sie nicht mehr länger parallel waren während Probanden einen Knopf in ihrer Hand drückten, sobald sie erkannten, wann die Linien nicht mehr perfekt in dieser Harmonie zueinander waren. Versuchsperonen mit einer geringen Dosis Psylocybin schnitt dabei massgebend besser ab als die Placebo-Gruppe.

    Die Ernährung hat natürlich einen Enfluss, dieser liegt jedoch nur in der Menge der zugeführten Nährstoffe (z.B. C/N-Verhältnis, Protein-Anteil etc.). Eine ernährungsbedingte Veränderung (Protein-Kram für Bodybuilder) zeigt sich eben nicht bei den Nachkommen, dazu müsste die Ernährung nicht das Gehirn, sondern die Sperma-/Eizellen verändern.

    Je nach Regelmässigkeit in der Anwendung und Dosierung können Unterschiedliche Folgen auftreten. Ich weiss nicht warum ich Dir das erklären muss: es geht nicht darum, ob ein paar Affen vor ein paar Jahren einen Trip geschmissen haben oder nicht. Es geht darum, dass eine Gruppe damit begonnen hat, psychaktive Pflanzen zu essen und dies als fester Bestandteil Ihrer (Ess-)Kultur über zig, wenn nicht hunderte von, Generationen hinweg. Von Kleinstmengen um für die Jagt fitt zu bleiben, zu mittleren Mengen um sich in orgiastischen Fortpflanzungs aktivitäten masslos zu vergnügen und in grossen Mengen um den Mond anzuheulen, wenn Du verstehst, was ich meine (;-)) Kurz gesagt: das Paradies!

    Nein, man muss nicht alles selbst testen- es gibt zig Literatur über die toxischen Effekte von Rauschmitteln. Ja nach Substanz eine genaue, physiologische Wirkungsweise/Reaktionskette des Körpers. Das hat dann auch nichts mehr mit glauben zu tun.

    Woher willst Du das denn jetzt wissen? Bei vielen Erfahrungen, ist es sinnlos und unverständlich, diese auf physiologische Reaktionsketten zu reduzieren, weil es Dir rein überhaupt gar nichts darüber sagt, was dabei mit Deinem Bewusstsein geschieht und was es mit Dir macht. Wie fühlst Du Dich bei einem Orgasmus? Wie hat die erste grosse Liebe Dein emotionales Leben verändert? Hattest Du auch schonmal einen langen Traum, worin Du eine ganz andere Person warst und Dinge erlebtest, die Du Dir so niemals auch nur hättest vorstellen können? Liebst Du Deine Mutter? Fühlst Du Dich seelisch lebendig? Was muss ein Mann, eine Frau, tun, um erwachsen zu werden und was fühlst Du für Deine besten Freunde?

    Dass Du T. McKenna fadenscheinig Ufo-Gläubigkeit unterstellst ist absolut lachhaft und hast offenbar nicht die geringste Ahnung, welch Schlüsse er worauf auch immer zieht. Woher auch?

    Die Reduzierung sämtlicher Mythen übernatürlicher Wesen vielerorts auf ein einziges Sternenwesen hast Du selbst vorgenommen und der Sonne somit auch gleich ihr Sternenwesen aberkannt. Ich kenne die Mythen und ihre jeweiligen Kontexte und ich geniesse die wunderbare vielfalt unseres natürlichen Bewusstsseins. Es geht aber um etwas ganz anderes und ich verfüge nicht über die Kraft, Dir das zu erklären. Aber wenn es Dich interessiert, hör Dir das Interview über Psylocybin und die UFO einfach Mal an…

    … weitere Quellen zum Kommentar folgen.

  202. #205 Phi Sagittarii
    23. März 2012

    Sorry FALSCHER LINK, hier der richtige:

  203. #206 anne
    23. März 2012

    @Phi S.
    Was willst du mit deinen Postings hier (unter diesem Thread) eigentlich erreichen bzw. als Botschaft rüberbringen? (Versuche das bitte mal klar/kurz/prägnant auszudrücken) Und warum meinst du, dass das hier der richtige Thread dafür ist, was immer du mitteilen möchtest, zu platzieren? Es gibt andere Threads zum Ufo Thema (falls dir das insbesondere am Herzen liegt) die besser passen würden. Guck mal oben bei “Suche”… Und falls dich die “genialen” fantasierenden Eingebungen von McKenna unter Drogeneinfluss insbesondere faszinieren, such dir doch besser nen anderen Blog, um das mitzuteilen.

  204. #207 anne
    23. März 2012

    Nochmal (zwecks Kapee): Das gesamte Zeug was du hier abgeladen hast, ist fehlplatziert! Schau bitte nach, ob du einen besseren passenden Ort dafür finden kannst.

  205. #208 para
    23. März 2012

    @Phi

    (…) Entweder Du prüfst nach ob und was ich Deiner Meinung nach missverstanden, fehlinterpretiert habe oder eben nicht.

    Es ist deine Aufgabe deine Behauptungen mit Quellen zu stützen- nicht meine dir deine Quellen für deine Aussage zu suchen. Warum du irrst, habe ich begründet. Meinen Fragen bist du aber (mal wieder) ausgewichen was den Verdacht nährt, dass da (mal wieder) einfach ein Text kopiert wurde ohne ihn verstanden zu haben. Du hast die Behauptungen aufgestellt, also liefere auch die Belege.
    a) Was soll ein “Jagdinstinkt” sein, wie soll sich dieser verbessern, b) wie soll “Intuition” verbessert werden können und c) wie soll sich “räumliches Sehen” verbessern ?

    Zur Wirkung von Psilocybin- da wird nichts von einer “Verbesserung” gesprochen- komisch oder? Hast du die Arbeit von Fischer et. al überhaupt mal angesehen ? Da geht es um Dosierungen im unteren Milligramm-Bereich (160µg/kg). Da müssen also jene Urahnen schon verdammt gute Waagen benutzt haben.

    (…) psychaktive Pflanzen zu essen und dies als fester Bestandteil Ihrer (Ess-)Kultur über zig, wenn nicht hunderte von, Generationen hinweg. Von Kleinstmengen um für die Jagt fitt zu bleiben, zu mittleren Mengen um sich in orgiastischen Fortpflanzungs aktivitäten masslos zu vergnügen und in grossen Mengen um den Mond anzuheulen (…)

    Zwei Dinge, erstens- Wo ist der Beleg dafür ? Bekannt ist, dass das Zeug benutzt wurde um in einen Rauschzustand zu gelangen- ENDE. Kleinstdosen waren kaum abzumessen.
    Zweitens: Wo ist der Beleg das der Konsum irgendeinen Einfluss auf die Entwicklung des Gehirns hatte ? (nur weil es wer gesagt hat, ist es damit noch kein Beleg)

    (…) Bei vielen Erfahrungen, ist es sinnlos und unverständlich, diese auf physiologische Reaktionsketten zu reduzieren, weil es Dir rein überhaupt gar nichts darüber sagt, was dabei mit Deinem Bewusstsein geschieht und was es mit Dir macht. Wie fühlst Du Dich bei einem Orgasmus? Wie hat die erste grosse Liebe Dein emotionales Leben verändert? (…)

    Dein Schwurbelblock- er hat praktisch keine Aussage. “Das Bewustsein” – der Begriff hat viele Bedeutungen- welche benutzt du ? Was spielt das überhaupt für eine Rolle ? Emotionen kann man neurologisch beschreiben, auch wenn es dir nicht zu passen scheint. Anderenfalls könnte man Depressionen o.Ä. gar nicht behandeln.

    Dass Du T. McKenna fadenscheinig Ufo-Gläubigkeit unterstellst ist absolut lachhaft und hast offenbar nicht die geringste Ahnung, welch Schlüsse er worauf auch immer zieht. Woher auch?

    Ich sagte, dass er den gleichen Fehler macht wie Ufo-Gläubige, aus einem nicht weiter erklärbaren Phänomen ein Ufo-Phänomen herzuleiten.

    Die Reduzierung sämtlicher Mythen übernatürlicher Wesen vielerorts auf ein einziges Sternenwesen hast Du selbst vorgenommen

    Nein, nichtmal ansatzweise. (zeig mal wo) – hier mal dein Text vom 22.03.12 · 23:11 Uhr

    wenn das konzept davon, was es sein könnte, ob es das nun ist oder nicht, aus dem unbewussten entspringt und sich in mehreren generationen einer zivilisation die idee eines von den sternen kommenden wesens durchsetzt und dies in unterschiedlichen erscheinungsformen (w.z.b. sonnengötter oder der erlösende christus) immer und immer wieder seid tausenden von jahren geschieht. was will uns das sagen?

    Deine Worte (Hervorhebung durch mich). Du Reduzierst hier Götter-Mythen auf Aliens, da du suggerierst es handle sich dabei um Geschichten von Wesen, die von den Sternen kommen.
    Generell, ein YouTube Video in dem die ganze Zeit wild herumspekuliert wird ist kein Beleg, egal wie oft du es wiederholst.

  206. #209 para
    23. März 2012

    @anne

    *grmpf* recht hast du— es geht zwar um Ufos- aber streng genommen sollte es um Bildfehler und deren abenteuerlichen Interpretationen gehen… hab mich hinreißen lassen *sigh*

  207. #210 anne
    23. März 2012

    @para
    Ja – verstehe das auch absolut (sich in die etwas abseitige Diskussion mit P.S. einzulassen). Aber finde, reicht nun. Phi S. sollte sich ne besser passende Bühne für seine “angestrebten” Diskussionen jetzt mal langsam suchen.

  208. #211 s.s.t.
    23. März 2012

    @Phi Sagittarii

    Kleinst Portionen haben andere Erfolge wie mittlere oder grössere bis hin zu enormen Mengen.

    Ja klar, der Übergang von Null-Wirkung via GEIL!! via Absturz via (je nach Droge und Gewöhnung) Exitus (beim letzteren kann auch das Gefühl helfen fliegen zu können oder ganz allgem. Superman zu sein).

    Vor der Einnahme von insbesondere ‘Natur’drogen bitte den Wirkstoffgehalt bestimmen (dort schwanken die Gehalte regelmäßig um einige 100%), Körpergewicht etc. ebenso wie genetische Disposition berücksichtigen. Mit stinknormalem Alk. erreicht man übrigens vergleichbares, inkl. irgendwelcher Allmachtsfantasien.

    Leute, die keine Sissys sind, nehmen Engelstrompeten. Was gibt es schöneres als diese auf Wolke 7 zu vernehmen und den Trompetenchor mit einem lauten “Alleluja” zu begleiten. Die Wirkungen bei etwas größeren Dosen sind übrigens in der Tat phänominal und man hat auch ein paar Tage etwas davon, ob man will oder nicht

    Schon mal Leute gesehen, die auf “Horror” sind? Was machst Du dann? Wie handelst Du Panik? Warum sollte man wohl Psychadelika (u.a) nur begleitet einnehmen?

    Drogen verbessern keine Leistungen, sie können allenfalls die Leistungsfähigkeit bis zum letzten Cent auslutschen (vor allem Stimulantien), ansonsten verstärken sie primär vorhandene Stimmungslagen: Negatives wird negativer, Positives wird positiver (s. Alk.)

    Unter Drogeneinfluss sieht man desweiteren Ufos allerorten, vor allem, wenn man sie immer schon sehen wollte.

  209. #212 Phi Sagittarii
    23. März 2012

    “Das ganze Zeug” war als Antwort auf andere Kommentare angebracht, wofür es von Nöten war, meinen Standpunkt zu erklären, wozu ich auch das Recht habe, wenn es sich andere erlauben, mir mit Vorurteilen zu überladen nur weil ich nicht ins gleiche Horn blase wenn ich sage, dass man sich auch ganz ernsthaft mit dem Thema ‘Mensch und UFO’ auseinandersetzen kann. Dabei ging es im Zusammenhang mit dem Artikel, den ich wie gesagt für lobenswert halte, eben unter anderem auch um Ufos resp. wollte ich damit eben auch klar machen, warum es eben nicht explizit nur darum geht, deshalb habe ich anhand dessen ein paar Beispiele genannt! Schlussendlich geht es auch im Artikel um das Bewusstsein der Menschen und so ist das nun mal. Der Zusammengang vom Ufo-Phänomen zu Psylocybin aus der Sicht von Terence McKenna war lediglich ein Beispiel dafür und sollte eine interessante Herausforderung bieten.

    Du, anne, hast auch nicht das recht hier leute weg zu schicken, nur weil es Dir nicht passt, was sie sagen. Ich habe kein Interesse an Ufo-Foren, was will ich da auch, mir passt diese Szene nicht. Da finde ich die Beschreibung des Scienceblog wesentlich einladender! T. McKenna, Gott hab ihn seelig, war ein brillianter Forscher und zwar auf Gebieten von wissenschaftlich erheblicher Relevanz, das solltest Du wissen bevor Du ihn auf einen fantastischen Drogenkonsumenten reduzierst (:-))

  210. #213 Adent
    24. März 2012

    @phi
    genau da irrst du dich ganz und gar und weisst offenbar gar nicht so recht wovon, worüber und woher du da etwas zu wissen glaubst. psychedelische substanzen verbessern nicht die binokularvision, intuition, aufmerksamkeit & alarmbereitschaft sowie sämtliche (jagt-)instinkte, ist das nicht enorm?

  211. #214 Phi Sagittarii
    24. März 2012

    @para

    ich habe deine fragen beantwortet ohne auszuweichen, mach einfach die augen auf!

    wenn du mir unterstellst, ich hätte meine quelle fehlinterpretiert, die ich auch schon mehrmals angegeben hatte, musst du schon genau angeben, wo ich deiner meinung nach falsch liegen soll, sonst weiss ich nicht was du willst, wenn du einmal mehr einfach sinnlos nach quellen schreist – bist du süchtig danach?

    ich meinerseits unterstelle dir klipp und klar, dass du meine kommentare absichtlich missverstehst und fehlinterpretierst und die quelle dazu ist dein ego. das hat für mich keinen wert mehr und da bin ich auch am punkt, wo ich dann anne recht geben muss; hier weiter zu machen wäre völlig fehl am platz!

    ich habe alle nötigen informationen über meine ansichten dargelegt und mein wissen vermittelt so gut ich konnte sowie quellen genannt. wen’s nicht interessiert oder einfach nicht wissen will solls einfach lassen, das macht nichts. solange keine ernst gemeinten fragen mehr kommen ist’s für mich gut.

    erforsche deine gefühle, luke…

  212. #215 Phi Sagittarii
    24. März 2012

    @para
    es gibt seid jahrtausenden immer wieder götter, die von den sternen oder aus den himmeln kommen, wie die genannten beispiele einige sonnengötter und jesus christus. du warst es der da hinein interpretiert, ich würde alle götter-mythen auf aliens reduzieren, so ein schwachsinn!
    ausserdem habe ich die zehnstündige audiodokumentations des workshops angegeben, anstatt ein intellektuelles buch, welches du erst kaufen müsstest, aber kannst du gerne haben, du findest darin lauter fussnoten mit quellenangaben und wissenschaftlichen vergleichen:
    http://www.amazon.com/Food-Gods-Original-Knowledge-Evolution/dp/0553371304/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1332546239&sr=1-1

    und an alle anderen: ich rede von ethnobotanik und evolution des bewusstseins, nicht von drogenkonsum, also lasst diese drogengespräche und überhaupt die finger davon, sonst kommt noch jemand auf gefährliche ideen und das wäre saudumm!
    ihr seid sowas von verrückt, echt!

    CIAO, bis zum nächsten Mal (:-))

  213. #216 Dietmar
    24. März 2012

    es gibt seid jahrtausenden immer wieder götter, die von den sternen oder aus den himmeln kommen,

    Richtig muss es heißen (unter Korrektur der Rechtschreibfehler; kostenloser Service dieses Kommentors. Bitte sehr, gern geschehen): “Es gibt seit Jahrtausenden immer wieder Geschichten über Götter, …”

    Und jetzt eine kostenlose Erkenntnis obendrauf: Diese Geschichten sind allesamt Phantasieprodukte von Menschen. Mit größtmöglicher Sicherheit.

  214. #217 Dietmar
    24. März 2012

    “Kommentators” natürlich …

  215. #218 Explikianer
    24. März 2012

    @Phi Sagittarii

    Sag mal, bezüglich “Evolution des Bewusstseins“, hattest Du schon mal eigene Erfahrungen mit diesen Bewusstsein fördernden Ereignissen?… und wo hat er bloss sein Raumschiff geparkt?… ;-)

  216. #219 GW isn't AGW
    24. März 2012

    @Lola
    die dickste Hummel an meinem Fenster ist ein UFO
    beißt sie mich ? :)

    Harr, nee sie sticht, aber UFOs nicht :)

    @para
    Der Wiki-Auszug stützt diese Aussage “nicht gewollt” kein bisschen. Man kann nur mit gegebenen Daten arbeiten– und die sind eben durchweg miserable Aufnahmen und Augenzeugenberichte. Etwas, was man im nachhinein nicht mehr erklären kann, bleibt ungeklärt. Für die Arbeitshypothese “Außerirdische” brauch es da schon ein bisschen mehr. (versuch mal einen qualitativen Unterschied zu den Arbeitshypothesen “Fabelwesen” und “Atlantier” herzustellen)
    Die “hervoragenden Ergebnisse” würde ich gern mal sehen- vor allem, was man unter der Wertung “hervorragend” im Vergleich zu schlechten Ergebnissen zu verstehen hat. (wobei, “hervorragend” wäre in so fern schon passend, da man eben doch die meisten Sichtungen einem irdischen Ursprung zuweisen kann)

    Der Wiki-Auszug sollte die Aussage “nicht gewollt” auch nicht unterstützen, das macht ganz allein die Realität. Hervorragende Ergebnisse sind unter dem Aspekt einer privaten UFO-Forschung zu verstehen, die mit nur geringen Mitteln auskommen muss. Zu den Ergebnissen hier die Links:

    >http://www.mufon-ces.org/ufos/haeufige-fragen.html

    http://www.mufon-ces.org/ufos/hypothesen.html

    Wenn du dich wirklich umfassend informieren willst über den aktuellen Stand der UFO-Forschung hast du hier die Gelegenheit dazu.

    @Dietmar
    Vielen Dank für das Lob! Obwohl ich Atheist bin, weiß ich die hohe Zuschreibung zu schätzen.

    Das freut mich.

    Planeten sind keine Organismen.

    Es gibt also nicht den planetarischen Organismus der sich Erde nennt?

    Und jetzt eine kostenlose Erkenntnis obendrauf: Diese Geschichten sind allesamt Phantasieprodukte von Menschen. Mit größtmöglicher Sicherheit.

    Ja, die Menschen damals waren einfach nur zu dumm um auch nur irgend etwas Gehaltvolles ihrer Nachwelt zu hinterlassen. Sie phantasierten sich was zusammen bis der Arzt kam, sie hatten ja sonst nichts zu tun, diese Halbaffen.

    @stillerleser
    Hmm, diese(r) MUFON-CES ist ein PRIVATER Verein der BEHAUPTET 80 Mitglieder zu haben. Auf ihrer Webseite sind nur 5 Namen zu finden, darunter lediglich 2 mit wissenschaftlicher Ausbildung (Physiker).
    Gemäß esowatch-Eintrag scheint dies eine Gruppe zu sein die auch mit untauglichen Berichten versucht die Existenz von Aliens/Alien-UFOs zu “beweisen”, d.h. auch bereits eine vorgefertigte Meinung hat.
    Das ist aber auch gar nicht der Punkt. Wenn Phi Sagittarii von “einer wissenschaftlichen Gemeinschaft die sich einig ist” spricht bin ich davon ausgegangen dass er damit einen Konsens innerhalb der Fachwelt meint. Dass es ein paar (Ex)-Wissenschaftler gibt die sich in ihrer Freizeit mit UFO-Phänomenen beschäftigen…nun ja, geschenkt.

    Faszinierend wie du versuchst deine Welt in Ordnung zu halten, in dem du auf die Form, auf das Formale verweist und nicht auf den Inhalt, auf die Informationen der verlinkten Seiten eingehst. Allerdings bleiben Fakten auch dann Fakten wenn man sie ignoriert und die zeigen eindeutig das eine nichtirdische Intelligenz sich in dem UFO-Phänomen zeigt, deshalb ist es auch zwingend und vernünftig Hypothesen über den Ursprung der UFOs i. e. S. aufzustellen. Dies hat auch nichts mit Glauben zu tun, bei aller Skepsis fordert die Realität ihren Tribut und mit Verlaub nur Narren wollen diese nicht wahrhaben.

    @Explikianer

    Das was sich die “Evolution des Bewusstseins” nennt ist u. a. der Weg der Individuation des Menschen, dieser nennt sich auch “Geistige Evolution”.

  217. #220 Dietmar
    24. März 2012

    Es gibt also nicht den planetarischen Organismus der sich Erde nennt?

    Es gibt keinen “planetaren Organismus”. Man sollte sich schon daran orientieren, wie etwas definiert ist. Andererseits kannst du natürlich ein Auto als Gabel bezeichnen, wenn dir das deine Stimmen so einflüstern.

    Und: Die Erde nennt sich selbst so? Ehrlich? Hat sie dir das gesagt?

    Ja, die Menschen damals waren einfach nur zu dumm um auch nur irgend etwas Gehaltvolles ihrer Nachwelt zu hinterlassen.

    Das habe ich wo genau behauptet?

    Sie phantasierten sich was zusammen bis der Arzt kam,

    Ärzte im heutige Sinne gab es damals nicht. Und ja, natürlich sind das Lagerfeuergeschichten, die der Unterhaltung und dem Gruppenzusammenhalt dienten.

    sie hatten ja sonst nichts zu tun,

    Das habe ich wo genau behauptet?

    diese Halbaffen.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass bestimmte Archetypen der Erzählkunst aus sehr alten Zeiten stammen, in der der Mensch die Sprache entwickelte. Halbaffen waren da aber nicht, denke ich; habe ich aber auch nirgends behauptet. Die intellektuelle Leistungsfähigkeit des Homo sapiens ist seit vielen Jahrtausenden gewaltig. Der Unterschied ist, dass diese damals anders eingesetzt worden ist als heute. Es gab das wissenschaftliche Denken noch nicht, wie es heute existiert, kein Bildungssystem, keine Vernetzung, die erst ab einer bestimmten Bevölkerungsdichte und einem gewissen technologischen Stand möglich ist etc.

    Frag ruhig, wenn du wieder nichts verstanden hast. Ist zwar ein bisschen peinlich für dich, dass du an Stellen Schwierigkeiten hast, die Fünfjährige bewältigen, aber das ist ja nicht mein Problem.

  218. #221 noch'n Flo
    24. März 2012

    @ Phi:

    Ein geradliniger Wissenschaftler Roland Fisher fand heraus, dass kleinste Dosen Psylocybin zu verbessertem räumlichen Sehen führte

    Ja schön, und ein anderer Wissenschaftler fand heraus, dass 20mg 2C-E (4-ethyl-2,5-dimethoxyphenethylamin) die Sehschärfe enorm verbessern (damit kannst Du problemlos aus 5m Entfernung eine Zeitung lesen – und zwar nicht nur die Schlagzeilen). Leider geht mit dieser Sehschärfenzunahme auch eine ziemlich heftige psychische Reaktion einher – weshalb ich meine Forschungsergebnisse auch niemals veröffentlicht habe.

    @ s.s.t; 23.03.2012, 23:48 Uhr:

    Hätte ich nicht besser schreiben können!

  219. #222 para
    24. März 2012

    @phi

    wird wohl einer der letzten Komentare dazu sein, da weit OT und ich langsam genug habe immer die gleichen Fragen zu stellen.
    Nein, du hast keine Fragen beantwortet- konkret
    Was (a) ein Jagdinstinkt (konkret bei uns Menschen) sein soll, (b) wie sich der verbesser soll, (c) wie sich Intuition verbessern soll, (d) wie sich räumliches Sehen verbessern soll. Hinzu die Frage, (e) welchen Beleg es gibt für die Auswirkung von jenen Substanzen auf die Gehirnentwicklung und dessen Erblichkeit gibt.
    Das mehr als Rausch nicht drin war, habe ich (und viele andere) erklärt- selbst die von dir angeführte Quelle, Fischer et al. spricht dagegen, wegen der geringen Dosierung. Google doch einfach mal wieviel µg sind. Im Übrigen steht auch nicht geschrieben das Jesus von den Sternen kam, es sei denn du biegst es dir jetzt so zurecht, da ein “Stern” seine Geburt ankündigte.
    Letzter Punkt, sag dich mal vom Personenkult los, dann lässt sich auch sachlicher Diskutieren. Quellen, in denen es um subjektive Eindrücke und deren Interpretation geht, sind keine Belege.

    Zurück zum Thema, hier mal ein paar schöne Beispiele von “Pixelufos” vom 22. — ich bin immer wieder aufs Neue überrascht was Leute alles sehen wollen…

  220. #223 Phi Sagittarii
    24. März 2012

    Mann Diemtar, ich hab sowas von gelacht, einfach köstlich :D

    Mein Raumschiff hat übrigens gerade eine Panne, deshalb sitze ich auch hier fest :)

    Para, ich habe an einem Beispiel gezeigt, dass es keinen Sinn macht, Dir die gleichen Fragen immer und immer wieder zu beantworten weil Du sie absichtlich fehlinterpretierst oder einfach übersiehst. Auch werde ich Dir keine Quellen mehr nennen, Du schaust sie Dir ja sowiso nicht recht an, was sich daran zeigt, wie Du diese missverstehst. Lass gut sein, das wird nichts mehr zwischen uns, obwohl Du das ja eigentlich schon im Vornherein ‘wusstest’, resp. beabsichtigt hast ;)

    GW, ganz ehrlich, ich möche Dir nicht wiedersprechen und wenn, dann wirklich nur sehr ungerne; aber es ist noch nicht erwiesen, dass es sich bei Ufo’s um eine ausserirdische Intelligenz handelt. Es ist nicheinmal eindeutig klar festgelegt, wo denn irdische Intelligenz und ausserirdische sich genau unterscheiden und ob diese Einteilung so überhaupt möglich und, wenn ja, überhaupt sinnvoll ist.
    Es ist noch nicht einmal eindeutig bewiesen (missing link) worum es sich dabei beim Menschen genau handelt…

  221. #224 Dietmar
    24. März 2012

    Es ist noch nicht einmal eindeutig bewiesen (missing link) worum es sich dabei beim Menschen genau handelt…

    Doch, das ist allgemein schon klar. Nur in deinem Fall ist nicht raus, ob man das “sapiens” durch “stupidus” ersetzen müsste …

  222. #225 Phi Sagittarii
    24. März 2012

    @Dietmar Äh, Dimtam, betreffend dem, dass das alles Lagerfeuergeschichten wären, die lediglich dem Gruppenzusammenhalt dienten, könntest Du da vielleicht ein paar Quellen nennen? Vielleicht aus Indien, Zentralamerika oder China, dazu noch auch aus Europa?

    @Explikianer Danke für die Links. Ich sehe mich natürlich die Dinge genau an, welche mir als Quellen angegeben werden. Ich habe viele Erfahrungen auf sehr unterschiedlichen Ebenen gemacht und nicht wenige davon waren experimentelle.

  223. #226 Phi Sagittarii
    24. März 2012

    Achja, der Missing Link wurde gefunden? Ist nicht wahr! Ausser dem einen Fall, wo ein paar Wissenschaftler mit einem riesen Hoax versucht hatten, die Sache mit Betrug beizulegen ist mir nichts darüber bekannt.

    Ihr behauptet, wenn ich als Mensch zu euch ehrenwerten Wissenschaftler komme und Behauptungen anstelle, müsse ich diese beweisen. Nun ist es aber so, dass wir Menschen zuerst da waren und Ihr es seid, die uns etwas beweisen müsstet, und zur abwechslung wäre es da mal was neues, wenn Ihr mal beweisen würdet, dass ihr euch seid zig Jahren im grossen und ganzen immer wieder geirrt habt und Dinge falsifiziert wurden, die unter anderen umständen auch ganz anders sein können.

    Ich habe meinen Standpunkt klar gemacht und dafür eine intellektuelle Quelle angegeben. wer mir deswegen Personenkult unterstellt, anstatt auf den Inhalt der Quelle einzugehen, muss ja ein ganz brillianter Geist sein… adjeu, ich habe heute leider schon was anderes vor, als mich mit homo stupidussen abzugeben ;)

  224. #227 Dietmar
    24. März 2012

    Wieder so einer mit Nebelkerzen-Tourette.

    Bedauernswert …

  225. #228 noch'n Flo
    24. März 2012

    @ Phi:

    Du hast anscheinend gar nicht verstanden, was ein “Missing Link” überhaupt ist. Und dass die Abstammungslinie des Menschen mittlerweile auch ohne es problemlos nachzuvollziehen ist.

  226. #229 Florian Freistetter
    24. März 2012

    Ein “Missing Link” existiert in dem Sinn sowieso nicht. Ich empfehle dazu das Buch “The Ancestors Tale” bzw. “The greatest show on Earth” von Richard Dawkins.

  227. #230 Adent
    24. März 2012

    @Phi
    Wow, du kommst ja echt nicht runter von deinem hohen Roß oder? Wir Menschen waren zuerst da und irh Wissenschaftler müßt was beweisen, man du bist echt gut drauf. Ich (Wissenschaftler) fühle mich eigentlich ganz und gar menschlich. War ich vor mir da, hmmmm ich glaube nicht.
    Du hast das mit der Wissenschaft nciht kapiert, sie beruht darauf, daß man neues entdeckt und daher altes falsifiziert und beiseite legt, sonst wäre es keine Wissenschaft sondern Dogmatismus. Die einzige Wissenschaft die du anscheinend anerkennst ist die eienr einzelnen Person namens McKenna (ach ja und deine eigene), der hat jetzt absolut recht, wird nie falsifiziert werden oder was?
    DU weißt nicht was ein Missing Link ist, schwabelst es aber raus. Du weißt nicht was ein Organismus ist, wurbelst aber damit rum. Wenn du gern mit deiner eigenen ganz persönlichen Definition von Wörtern herumhausieren möchtest, dann erwarte bitte nicht, das dich jemand ernst.
    Der Satz, daß Dinge falsifiziert wurden, die unter anderen Umständen ganz anders hätten sein können ergibt auch wieder mal gar keinen Sinn.
    Was ist eigentlich los mit dir, kannst oder willst du nicht kapieren, das allein die Behauptung einer Sache sie in keinster Weise beweist?
    Deine tollen Quellen sind ein Audiolink, ich bitte dich, wenn das alles ist und du darauf deine tolle Philosophie vom Organismus Erde und den mentalen UFOs begründest, Prost Mahlzeit.

  228. #231 para
    24. März 2012

    @Phi

    wie ich es mir dachte, keine Antworten. Wenn du sie angeblich gegeben hast, warum lieferst du nicht einfach das Zitat ? Woher willst du wissen das ich mich nicht mit deiner “Quelle” beschäftigt habe ?— wobei– ich weiss schon, man muss dir zustimmen, erst dann ist der Beweis erbracht das man deine “Quellen” auch angesehen/hört hat.
    Lern erst einmal wie Wissenschaft arbeitet, dann was eine Quelle ist (deine Links sind es nicht). Und dann lern endlich die Wörter die du auch benutzt- so ziemlich jedEr hier merkt, dass du deren Bedeutung nicht kennst.

    Ich habe meinen Standpunkt klar gemacht und dafür eine intellektuelle Quelle (…)

    Ja, dein “Standpunkt” ist klar, McKenna hat recht- Ende der Diskussion. Eine “intelektuelle” Quelle —ernsthaft, beschäftige dich mal ein bisschen mit der Sprache… deine Versuche die “Quelle” und McKenna in ein besseres Licht zurücken in dem du “schöne” Wörter benutzt machen die Sache nicht seriöser— zumal McKenna zum Ende hin mit Wissenschaft nicht mehr viel zu tun hatte.

  229. #232 Phi Sagittarii
    24. März 2012

    Ja klar, meine ganze Weltanschauung beruht auf einem Audiolink mit dem interview einer Person, übrigens ein Wissenschaftlier, und so weiter… und ich sitze ja auf einem sauhohen Ross, wenn ich mich immer wieder für die wenige weiterführende Kritik bedanke, die doch hin und wieder erscheint.

    Wer auf die Debatte mit mir eingeht, kann auch vernünftig mit mir reden. Wer aber weiterhin nur Ablenkungstechnik und Wortklauberei verfolgt bleibt borniert in der Ecke stehen.

    Es gibt Theorien, welche den Missing Link erklären und wie man die geetische Entwicklung des heutigen Menschen theoretisch ganz gut nachvollziehen kann, das stimmt, aber mehr auch nicht. Das ist kein Beweis! Warum sollt ich jetzt auf den Inhalt der genannten Quelle eingehen, Ihr tut das ja auch nicht, keiner hat dies bisher getan!

    Die Art wie Ihr hier debattiert hat rein überhaupt gar nichts mit Wissenschaft zu tun, man nennt das schlicht und einfach Borniertheit. Auf diese Ungerechte Diskussion kann ich gerne verzichten.

    Was mich an den Bildartefakten noch nachdenklich stimmt ist, dass das ganze Bild einwandfrei übermittelt wurde, nur an vereinzelten Stellen, an denen sich eigentlich nichts spezielles befinden sollte, gibt es diese Störungen…
    Ich habe schon viele Bildfehler gesehen, dies sind aber die Aussergewöhnlichsten. Ob es wirklich nur leerer Raum und etwas Sonnenlicht ist, was da die Kamera nicht richtig übermitteln kann? Und warum hatte sie dann mit dem Rest des Bildes, wo teils viel kompliziertere und teils genau die gleichen Strukturen abzulichten waren, diese Probleme nicht?

  230. #233 Phi Sagittarii
    25. März 2012

    @para
    Du brauchst mir nicht zuzustimmen sondern auf den Inhalt eingehen, sonst merke ich halt, dass du dich nicht wirklich damit auseinandergesetzt hast. Du darfst ruhig anderer Meinung sein wie ich und dem wiedersprechen, was ich aus meiner QUELLE, “food of the gods”, eine als wisseschaftliche abhandlung anerkannte publikation, erzählt habe – mit der gleichen argumentationspflicht wie ich sie hatte :)
    ich hatte lediglich youtube-links benutzt, damit du nicht das buch kaufen müsstest, um die gelegenheit zu haben, etwas über den INHALT zu sagen ;)

    aber da sieht man es mal wieder; du schaust nur auf formalitäten, dein blick absolut inhaltslos!

  231. #234 Explikianer
    25. März 2012

    Hier waren es keine Pixelfehler, allerdings von der CEFAA veröffentlicht… ;)

    [Quelle]

  232. #235 para
    25. März 2012

    @phi

    Ja klar, meine ganze Weltanschauung beruht auf einem Audiolink mit dem interview (…)

    Wo steht das ? Wieder so ein Versuch anderen was unterzuschieben.

    Du brauchst mir nicht zuzustimmen sondern auf den Inhalt eingehen (…)

    Haben hier viele Leute gemacht und auf viele Fehler hingewiesen. Deine Antworten darauf waren (a) ihr seid borniert (b) ihr habt die Quelle ignoriert (c) das steht da schon (ohne es nochmal zu Zitieren) und (d) Ablenungsmannöver und Wortklauberei (wieder, ohne entsprechende Zitate).
    Das “Missing-Link” Nebenthema lohnt sich erst gar nicht anzufangen, denn wer sich auf “Theorien” beziehen will, dann aber von “Beweisen” spricht, zeigt deutlich das er die Arbeitsweise der Wissenschaft nicht verstanden hat. In den Wissenschaften sind fast alles nur “Theorien” ;-)

  233. #236 Chris
    25. März 2012

    Moin,

    Was mich an den Bildartefakten noch nachdenklich stimmt ist, dass das ganze Bild einwandfrei übermittelt wurde, nur an vereinzelten Stellen, an denen sich eigentlich nichts spezielles befinden sollte, gibt es diese Störungen…

    Du siehst hier nur ein Bild in dem die relevanten Informationen enthalten sind, es gibt einige Bilder in denen nicht alles übermittelt wurde.
    Außerdem muss das Bild das du siehst nicht nur aus einem Bild bestehen. ;-)
    Farbbilder sind oft Montagen aus Aufnahmen in unterschiedlichen Wellenlängenbereichen.

    Ich habe schon viele Bildfehler gesehen, dies sind aber die Aussergewöhnlichsten. Ob es wirklich nur leerer Raum und etwas Sonnenlicht ist, was da die Kamera nicht richtig übermitteln kann? Und warum hatte sie dann mit dem Rest des Bildes, wo teils viel kompliziertere und teils genau die gleichen Strukturen abzulichten waren, diese Probleme nicht?

    Du machst hier den gleichen Fehler wie manche Audiophile*, der Kamera ist egal was für evtl. außergewöhnlich aussehende Strukturen auf den Detektor treffen**. Der Detektor kann nicht entscheiden was schwierig oder einfach zu detektieren ist und strengt sich dann an, es ist alles gleich einfach. Pixelfehler und Rauschen haben auch keine Empfindung dafür wo sie auftreten dürfen und wo nicht, du siehst sie nur dort nicht so gut wo viel Licht ankam, also da wo deine schwierigen Strukturen sind, weil beispielsweise das Signal zu Rauschenverhältnis besser wird.
    Du und Andere ihr sucht irgendwo in einem Bereich rum der 3-4 Grauwerte schwankt, da ist der dominierende Bildinhalt das Rauschen des Detektors in dem ihr meint Strukturen suchen zu müssen. Das dann vorzugsweise in einem JPEG Bild oder der noch stärkeren JPEG Kompression eines Videos!

    *Da meinen auch viele, dass schwierig zu spielende Musik schwierig für den Verstärker zu verstärken ist. Dem ist nicht so, da drin steckt kein Kobold der einen Elektronenkugelhahn im Takt der Musik auf und zu dreht.
    **Das stimmt nicht bei sinusoidalen Strukturen, das ergibt durch Unterabtastung sogenannte Aliase, sieht ziemlich abgefahren aus lässt sich nicht korrigieren. Eine leicht Defokussierung hilft dagegen, dann kommen auf dem Detektor wieder Bilder an die unscharf genug sind um sauber vom Detektor abgetastet werden zu können. Kann jeder leicht testen, geht zu einer Eisenbahnbrücke und macht ein Bild in Richtung der Schienen oder sucht einen langen Zaun mit geraden Latten und dann schräg fotografieren, auf die Schwellen/Latten achten. Ob das mit einem Mobiltelefon funktioniert weiß ich nicht, die sind eventuell schon zu unscharf.

  234. #237 Phi Sagittarii
    25. März 2012

    Ja das weiss ich, und bis zu einem gewissen Punkt gebe ich Dir auch recht, was meine bisherige Gesprächsführung und auch was Wissenschaft betrifft, dies habe ich auch schon gesagt, wenn leider nur am Rande – ich häte mir mehr Mühe dabei geben sollen :)

    Auf der anderen Seite bin ich mir sicher, also weder glauben noch vermuten, dass ich in einigen Punkten richtig liege, wenn auch nur insofern, dass erstens meine Ansichten im Bereich des Möglichen, noch unerforschten, liegen und zweitens Ihre Ansichten ebenso, also als gleichberechtigt angesehen werden sollten. Wir brauchen deshalb doch nicht zu streiten!

    Es gibt auch ausserhalb der industriellen oder akademischen Wissenschaft ernst zu nehmende Forschung und ich glaube, also vermute, McKennas interdisziplinäre Forschungsarbeit (Enthnobitanik/Philosophie) ist so eine und man dürfte dem grosse Beachtung schenken, schon nur deshalb, weil die Folgen für die Menschen von grosser Wichtigkeit sein könnten, was eben noch zu erforschen wäre. Es lässt sich jetzt darüber streiten, ob man genannte Zusammenarbeit von Ethnobotanik und Philosophie als Pseudowissenschaft bezeichnet oder nicht – ich persönlich denke, dass dies auf die Umstände und die Art ankommt, wie man damit umgeht. Vielleicht haben wir diesbezüglich beide, durch jeweilige Voreingenommenheit gegenüber dieser Art von Forschung, nicht wirklich wissenschaftlich argumentiert.

    Lassen wir es dabei, wir wissen es noch nicht genau, aber jeder hat seine berechtigten Gründe, in die eine oder in die andere Richtung zu schauen!
    Vielleicht glaubst Du mir aber wenigstens, dass ich grundsätzlich kein typischer Esoteriker und auch kein typischer Ufo-Gläubige bin, nur weil ich mir sicher bin, dass es da etwas gibt, was wir noch nicht mal Ansatzweise verstehen und ich bin mir genauso sicher, dass es irgendwann mal eine wissenschaftliche Erklärung dafür gibt, nur; “das ist alles unsinn, da gibt es nichts zu erklären”, ist nach meinem Verständnis keine!

    Ich danke Dir auf jeden Fall, dass Du mir geholfen hast, zu unterscheiden, wo ich wissen kann und wo ich glauben muss…

  235. #238 noch'n Flo
    25. März 2012

    Auf der anderen Seite bin ich mir sicher, also weder glauben noch vermuten, dass ich in einigen Punkten richtig liege, wenn auch nur insofern, dass erstens meine Ansichten im Bereich des Möglichen, noch unerforschten, liegen und zweitens Ihre Ansichten ebenso, also als gleichberechtigt angesehen werden sollten.

    Ich nominiere hiermit diesen Satz für den Schwurbel-Award 2012.

    Lassen wir es dabei, wir wissen es noch nicht genau, aber jeder hat seine berechtigten Gründe, in die eine oder in die andere Richtung zu schauen!

    Und diesen gleich auch noch. Solche sinnentleerten Worthülsen sind ja schon fast wieder Kunst.

  236. #239 noch'n Flo
    25. März 2012

    Nachtrag @ Phi:

    wenn auch nur insofern, dass erstens meine Ansichten im Bereich des Möglichen, noch unerforschten, liegen

    Nur weil etwas noch nicht vollständig erforscht ist, heisst das noch lange nicht, dass in diesem Bereich auch alles möglich ist. Ganz im Gegenteil: obwohl wir nicht alles wissen (und auch niemals wissen werden), können wir schon heute ganz genaue Aussagen treffen, was alles nicht möglich ist (weder heute, noch irgendwann in der Zukunft).

    Beispiel: wir haben die Gravitation bis heute nicht vollständig verstanden, dennoch wissen wir genug, um mit 100%iger Sicherheit sagen zu können, dass in der Vergangenheit Gegenstände niemals nach oben gefallen sind, dies heute immer noch nicht tun und auch in Zukunft niemals tun werden.

    Die Haltung “alles muss möglich sein” ist die Haltung weltfremder Träumer, die nicht die Bohne kapiert haben, was Wissenschaft ist und wie sie funktioniert, sich aber immer wieder gerne Aspekte der Wissenschaft herauspicken, die sie nicht einmal ansatzweise verstehen (Beispiel: Quantenphysik), die sich aber in ihren Ohren toll anhören und mit denen sie andere Menschen, die genauso unbedarft sind wie sie selber, beeindrucken. Das hat aber weder mit Wissenschaft, noch mit Realität etwas zu tun.

  237. #240 Phi Sagittarii
    25. März 2012

    @n’n'F
    Dein Vorwurf, ich würde einfach alles für möglich halten, macht etwa gleich viel Sinn, wie wenn ich Dir jetzt vorwerfen würde, dass Du Wissenschaft mit Realität gleich stellst!

  238. #241 Phi Sagittarii
    25. März 2012

    Danke Chris, jetzt wurden auch meine letzten Fragen zum Thema beantwortet.
    Somit verabschiede ich mich von diesem Thread. Auf Wiedersehen (:-))

  239. #242 Dietmar
    25. März 2012

    Tja, schade: Wieder jemand, der geht, ohne die Chance genutzt zu haben, etwa für sein Leben mitzunehmen.

  240. #243 para
    25. März 2012

    @Phi

    Du betonst richtig zu liegen, schließt Glaube aus, bringst aber nichts in welchen Punkten du richtig liegen sollst und was das stützt.

    Es gibt auch ausserhalb der industriellen oder akademischen Wissenschaft ernst zu nehmende Forschung

    Niemand hat das Gegenteil behauptet- was soll also der Satz ? Er suggeriert jedoch das dem so sei. Anderenfalls macht er keinen Sinn.

    Es lässt sich jetzt darüber streiten, ob man genannte Zusammenarbeit von Ethnobotanik und Philosophie als Pseudowissenschaft bezeichnet oder nicht (…)

    Auch das wurde nicht gesagt, wieder eine Unterstellung.

    Vielleicht haben wir diesbezüglich beide, durch jeweilige Voreingenommenheit gegenüber dieser Art von Forschung (…)

    Eine weitere Unterstellung, woher willst du wissen wer hier voreingenommen sein soll ? (und nein, dein “relativierendes “vielleicht” rettet dich da auch nicht- auch für ein “vielleicht” bedarf es Belege)

    Und nein, auf den faule Kompromis, “weil nicht aller erklärbar ist, kann [x] möglich sein” lässt sich hier niemand ein.

  241. #244 Phi Sagittarii
    25. März 2012

    @para

    Dein Reduktionismus sucht seinesgleichen (:-D)

  242. #245 para
    26. März 2012

    …und Antworten sucht man bei dir erneut vergebens.

  243. #246 Dietmar
    26. März 2012

    Isser doch noch da. Wie oft hat er sich jetzt großspurig verabschiedet?

  244. #247 Phi Sagittarii
    26. März 2012

    @para

    …und Antworten sucht man bei dir erneut vergebens.

    … dann finde es doch selbst heraus, Hinweise hast Du ja jetzt genug (:-))

    @dietmar

    Isser doch noch da. Wie oft hat er sich jetzt großspurig verabschiedet?

    Ja hab ich und von mir aus ist wäre das Gespräch längst beendet. Ich habe keine Fragen mehr und von mir aus nichts mehr zu sagen. Wenn aber weiterhin noch Kommentare an mich gerichtet werden, darf ich selbtverständlich auch weiterhin etwas darauf entgegnen (;-))

    Dankeschön!

  245. #248 Dietmar
    28. März 2012

    Wenn aber weiterhin noch Kommentare an mich gerichtet werden, darf ich selbtverständlich auch weiterhin etwas darauf entgegnen

    Das ist klar: Leute wie du denken, das letzte Wort zu behalten, hieße in der Sache Recht zu haben. Das liegt daran, dass es ihnen und damit auch dir an Mittel der Objektivierbarkeit entweder fehlt oder sie und eben auch du diese leugnen. Da hilft dann nur Schwurbel bis zum geht nicht mehr und jeder Vernünftige enerviert abbricht.

  246. #249 noch'n Flo
    28. März 2012

    @ Dietmar:

    Bitte nicht mehr füttern.

  247. #250 Dietmar
    28. März 2012

    @noch´n Flo: Jaja, schon gut …

    *grmblgrmbl*

  248. #251 Phi Sagittarii
    29. März 2012

    Mampf (:-D)

    Leute wie du denken, das letzte Wort zu behalten, hieße in der Sache Recht zu haben.

    Diesen Eindruck haben “andere Leute” oft, die denken es ginge Leuten wie mir, wer oder was immer das ist, überhaupt nur darum Recht zu haben.

    Das Geheimnis vollste ‘Raumschiff’ ist ja wohl immer noch der Mensch, und wie (!), da er eigene Meinungen (Stellungnahmen zu jeweils mindestens einer Idee oder Phantasie durch Werturteil) – (aufgrund der Evolution linguistischer Potenz) über angewandte Aussagen – kommunizieren kann; also eine rudimentäre Form der Telepathie verbal verschlüsselter Biosignale; schlicht ausgedrückt… seine Gedanken mitteilt.
    Nur, was ist dies, der menschliche “Raumkörper”, für eine magische Macht (lat. Machina), welche es uns erlaubt, Neurotransmitter und deren bioelektrischen Gehirnströme zu beeinflussen um schlussendlich von einer Wesenheit mit dem schlichten Titel “everybody” verkörpert zu werden?
    Ist es nicht ein experimenell erstaunliches Ergebnis/Erlebnis, einfach seine Hand anzuschauen, sich willentlich dazu entscheiden die Faust zu machen oder einzelne Finger zu bewegen um dabei zu erkennen, wie freier Wille Ursache eines einfachen Gedankens und schliesslich dessen effektive Handlung, im wahrsten Sinne des Wortes, geworden ist; biochemische Prozesse eingeleitet werden und Materie sich bewegt; wie durch Telekinese?

    Das liegt daran, dass es ihnen und damit auch dir an Mittel der Objektivierbarkeit entweder fehlt oder sie und eben auch du diese leugnen.

    Keinesfalls, da ich ja nicht einmal Anspruch auf absolute Wahrheit erhebe, wie Sie es tun – ob es sich dabei um bewiesene Praxis handelt oder auch nur um eine Theorie, welche aus Ihrer Sicht die naheliegenste sei!
    Meine vorgeschlagene Vorgehensweise wäre die gewesen, nachdem im Artikel bestimmte Thesen ausgeschlossen werden konnten, dass man die eine oder andere Hypothese aufgreifft um zu sehen, ob sich daraus die eine oder andere sinnhafte Theorie ausarbeiten liesse.
    Es wäre nach meiner Ansicht sehr interessant und spannend gewesen, zu überlegen wie sich die verschiedenen Möglichkeiten erst mal unabhängig von ihrer Realisierung einander gegenüberstehen und wie sie sich in bestehende Realitätsmodelle einbetten lassen würden oder warum nicht.
    Dabei finde ich McKennas schlüssige Hypothese eine der interessantesten, weil sie mit Abstand gleichermassen die umfangreichste wie auch aussergewöhnlichste und vergleichsweise noch sehr neu ist. Ausserdem erscheint sie weder in der aktuellen Forschung der Ufologie noch in derjenigen der Psychologie ausreichend um in nützlicher Frist näheres darüber zu erfahren.
    Während die einen sagen, dass wir es mit Raumfahrern von Alpha Centauri oder Andromeda zu tun haben, sagen die anderen, dass das alles nur Hirngespinnste seien. Und wenn es nun aber eben auch etwas ganz anderes wäre, was diese beiden Möglichkeiten vielleicht sogar mit ein- oder eben ausschliesst? – Wer weiss? – Man müsste sich eben damit befassen um irgendwelche Anhaltspunkte zu erhalten! Aber…

    Da hilft dann nur Schwurbel bis zum geht nicht mehr und jeder Vernünftige enerviert abbricht.

    … eben (;-D) !!!

  249. #252 Kallewirsch
    29. März 2012

    Da hilft dann nur Schwurbel bis zum geht nicht mehr und jeder Vernünftige enerviert abbricht.
    … eben (;-D) !!!

    Was du wieder mal eindrucksvoll bewiesen hast.

    Machs gut.

  250. #253 Krusty der Tortenboxer
    1. April 2012

    Update zur Ufo-Forschung!

    Seit 50 Jahren werden Sichtungsfälle untersucht und archiviert, danach geschieht nichts mehr. Zeugenaussagen und Bildmaterial, welche in jedem anderen Prozess dem Gericht Stand halten würden, werden bei Ufos einfach nicht beachtet und aus fadenscheinigen Gründen abgewertet.

    Die archivierten Fälle lassen sich unterteilen in:
    - aufgeklärt, aufgrund der vorhandenen Daten identifiziert! -> hunderdtausende Fälle!
    - nicht aufgeklärt I, aufgrund mangelnder Daten nicht identifiziert! -> zehntausende Fälle!
    - nicht aufgeklärt II, trotz vollständiger Daten und dadurch vollständigem Ausschliessen sämtlicher irdischen Erklärungen und Möglichkeiten (inkl. bekannte Objekte, Betrug oder Einbildung) nicht identifiziert! -> tausende Fälle!

    Einfach… NICHTS!!! Wo bleibt da die Logik der Wissenschaften?

  251. #254 stillerleser
    2. April 2012

    nicht aufgeklärt II, trotz vollständiger Daten und dadurch vollständigem Ausschliessen sämtlicher irdischen Erklärungen und Möglichkeiten (inkl. bekannte Objekte, Betrug oder Einbildung) nicht identifiziert! -> tausende Fälle!

    Vollständige Daten? Wann bitte sind Daten vollständig? Etwa mithilfe von Augenzeugenberichten, Radaraufzeichnungen und vewackelten Filmchen und Bildern?
    Wie ist jemand in der Lage sämtliche irdischen Erklärungen und Möglichkeiten auszuschließen?
    Etwa anhand von Augenzeugenberichten, Radaraufzeichnungen und verwackelten Filmchen und Bildern?
    Bitte ein paar konkrete Beispiele aus diesen tausenden von Fällen die vollständig dokumentiert sind. Ansonsten braucht nicht weiterdiskutiert zu werden.

  252. #255 Florian Freistetter
    2. April 2012
  253. #256 para
    2. April 2012

    Zeugenaussagen und Bildmaterial, welche in jedem anderen Prozess dem Gericht Stand halten würden,

    Zeugen sind vor Gericht immer ein “Beweismittel”. Bildmaterial meist auch- es kommt hierbei jedoch immer im Vergleich an, was die Gegenseite darauf zu bieten hat. Ein Gericht kann auch nur eindeutige Entscheidungen anerkennen, sonst gilt im Zweifel… man müsste also eindeutig belegen können das ein Objekt nicht nur a) nicht unbekannt sondern auch noch b) eindeutig nicht von der Erde stammt, wenn man etwas anderes wünscht ausser dem Urteil “ja, wir erkennen an, das das Objekt was unbekanntes ist”. (ein anderes Urteil ist allein mit Zeugenaussagen und Bildmaterial eh unmöglich)
    Von daher macht der Satz keinen Sinn- schlimmer noch, er versucht Seriösität vorzutauschen, wo keine ist.

  254. #257 Krusty der Tortenboxer
    3. April 2012

    Stimmt, nur dass es m. W. keine explizit “gewünschte” Ursache gibt, bis auf eine allfällige Identifikation im ersten und im Falle eines erwiesenermassen unbekannten Dings eine Herkunftsbestimmung im weiteren.
    Nicht identifiziert trotz vollständiger Daten bedeutet m. W., dass man um bekannte Vorkommnisse auszuschliessen die dabei jeweilig benötigten Daten dazu ausreichend zur Verfügung hatte und dennoch keine Identifikation zustande kam.
    Bei Interesse kann man sich den Vortrag anschauen, welcher in Kürze, auch wenn amateurhaft, bisherige und künftig eventuell nützliche Vorgehensweisen zur Untersuchung dieser immer wieder öfters wahr genommenen Ufo-Sichtungs-Ereignisse vorschlägt.

    Ich hatte auch einmal so ein Ufo-Erlebnis und hatte dazumal das Gefühl, dass dabei die Grenze zwischen Hallutination und Realität, Traum und Wirklichkeit, aufgehoben ist, nicht Existent, aber dennoch wahrhaftig! Wo da die Wissenschaftlichkeit bleibt, hehe, keine Ahnung ‘:-D

    Dennoch erahne ich eine Möglichkeit zur objektiven Herangehensweise…

    … mal schauen, ob ich mehr dazu ausfindig machen kann… :-)

  255. #258 para
    3. April 2012

    Und immer wieder das “ich-weich-der-Frage-aus”-Spiel, indem man einen nichtssagenden Text hinknallt und schnell das Thema wechselt.

    Nicht identifiziert trotz vollständiger Daten (…)

    …setzt z.B. vorraus, dass man Teile davon rund um den Globus an verschiedenste, renomierte Institute zur Untersuchung verschickt hätte—- ganz ohne Meldung der Nachrichtenagenturen ? sicher…

  256. #259 Theres
    4. April 2012

    @Krusty …
    “Dennoch erahne ich eine Möglichkeit zur objektiven Herangehensweise…”
    Musst du gar nicht –
    – das hat nämlich längst jemand getan – weiter oben steht glaube ich schon der Cenap- Link auf ein Doc, in dem die wichtigsten “Fehlinterpretationen” aufgeklärt wurden, von fliegenden Zigarren über Feuerbälle bis zu Auftankmanövern in der Nacht, die wahrlich unheimlich aussehen, aber das finde ich online nicht mehr. http://cenap.alien.de/10.htm hilft sicherlich auch weiter.

  257. #260 Kallewirsch
    4. April 2012

    Nicht identifiziert trotz vollständiger Daten bedeutet m. W., dass man um bekannte Vorkommnisse auszuschliessen die dabei jeweilig benötigten Daten dazu ausreichend zur Verfügung hatte und dennoch keine Identifikation zustande kam.

    Genau hier liegt aber der Pferdefuss.

    Du weißt ganz einfach nicht, ob du alle Daten hast, oder ob dir noch etwas unbekannt ist. Sehr oft wird Sir Arthur Conan Doyle zitiert, der seine Romanfigur Sherlock Holmes sagen lässt: “Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag.”

    Das klingt auf den ersten Blick ganz gut. Nur leider leidet diese Aussage unter einem schwerwiegendem Fehler. Diese Aussage setzt voraus, dass alle überhaupt möglichen Möglichkeiten bekannt sind. Und genau diesen Fall hat man in den seltensten Fällen.

  258. #261 Krusty der Tortenboxer
    4. April 2012

    Also, zur Datenvollständigkeit der Untersuchungsergebnisse von Sichtungsfällen konnte ich als erstes diese Einteilung mit genauen Angaben in Prozenten finden:

    A Phénomènes Parfaitement Identifiés 9%
    B Phénomènes Probablement Identifiés 28%
    C Phénomènes Non Identifiables (manque de données) 41%
    D Phénomènes Non Identifiés (après enquête) 22%

    (Diese Angaben liefert GEIPAN/SEPRA, eine nationalstaatlich als offiziell ausgewiesene Studie, die somit als beweiskräftige Aussage gelten muss, davon ausgehend, dass auch eine akademische Sichtweise der juristischen Autorität unterliegt, falls dies der Fall ist.)

    “Parfait” heisst “eindeutig”, “probable”=>”wahrscheinlich”, “manque de données” ist ein “Mangel an Gegebenheiten” und “après enquête” bedeutet „Untersuchung“ und dabei wird im engeren Wortsinn die vorherige Prüfung aller Verhältnisse und Gegebenheiten bezeichnet, die in einem gesetzgeberischen Verfahren geordnet werden sollen (=>Wikipedia). Welche Daten genau damit gemeint sind muss ich noch einsehen; die Unterscheidung in Fälle vom Typ A&B sowie die Zuordnung in die Typen C & D dürfte jedoch ohne juristischen Zweifel eindeutig klar gemacht worden sein!

    Um nicht zu weit vor- sowohl als auch nicht allzu alten Hüten zu greiffen dürfte zum Anfang der Cometa- sowie der VECA-Report als interessant wie auch beispielhaft, da schön umstritten, gelten. Einfachheitshalber nenne ich hierzu diese (inhaltlich informativ) gleichermassen fakten- wie auch meinungsorientierte Revue des Cometa Reports aufgrund der umfangreich enthaltenen Links zu deutschsprachigen Artikeln und Kritiken. Es sei insbesondere auf die beiden Stellungnahmen von ‘Heise Online – Telepolis’ und der Vollständigkeit halber auch auf die offenbar von einer einzelnen und in der ersten Person privat verfassten Kritik des CENAP inkl. des im Revue-Artikel gefassten Urteil auch darüber hingewiesen.

    Nachfolgend darf sich jeder seine eigene Meinung bilden, sofern er oder sie nicht bereits zuvor ein Urteil an der Hand hielt oder schon immer gehalten hat oder auch hatte. Wobei es jedoch noch zu erörtern gäbe, was denn der offizielle Stand der öffentlichen Debatte sei resp. wessen Ermittlungsstand denn der aktuell gültige wäre – zum einen juristisch autorisiert und zum anderen akademisch gemeinhin anerkannt und im weiteren könnte man fragen, ob sich aus unterschiedlichen Wissenschaftszweigen einen einheitlichen Wissensstand vereinbaren lässt oder was es genau dazu noch alles bräuchte.

    Natürlich ist es sinnlos, hier einzelne Fälle zu analysieren oder gar über solche zu streiten, was hier ja auch nicht das Thema ist, diese Arbeit erledigen bereits andere mit höherer Organisations- und Informationsgewalt als auch Rechtsetzungsbefugnis.
    Zu einem wirksamen Abschluss dieser Debatte können wir aber gerne gemeinsam in Form von passenden Beispielen geeignete Argumente finden um das eine oder das andere Resultat zu erzielen. Danke für Euer Verständnis…

  259. #262 Tupper
    4. April 2012

    Ja, mir ist auch langweilig ;)

    Rechtsetzungsbefugnis – was bitte ist das? Und ehrlich, das Wort höre ich zum ersten Mal.
    1. Was soll das mit Ufos zu tun haben?
    2. Wieso der französische Bericht, kein deutscher?
    3. und Heise online soll wissenschaftlich sein, oder was?
    Meine Meinung: es gibt zwar Ufos, das sind halt unbekannte Flugobjekte, nur Aliens sind das nicht. Ein Report von 2008 … ja, gibt es nix Neues, außer immer heftiger werdenden Fakes auf der Tube?

    Ich versteh aber ganz doll, dass du glauben willst.

  260. #263 Tupper
    4. April 2012

    Private Ufo- Institute sind es wahrlich nicht …
    4. und welchen einheitlichen Stand hättest du denn gern?

  261. #264 Krusty der Tortenboxer
    4. April 2012

    @Trupper
    Ja langweilig, glaub was Du willst, nur nicht an aliens, super,! Was dann? :-D

    4.=> wie gesagt, am liebsten einen aktuellen und offiziellen, wer bestimmt den?
    3.=> nein, aber deutsch und wurde zum ausgleich von Punkt 2.=> genannt
    2.=> hab ich auch erklärt, weils eben staatswissenschaftlich ist und als solche eine juristisch aussagekräftige Expertise mit allgemein gültiger Autorität
    1.=> Rechtsetzung heisst Gesetzlichkeit bestimmen, mit anderen Worten, wer diese Befugnis hat, bestimmt das Recht. In diesem Fall hat das damit zu tun, dass weder Du noch ich die Befugnis haben, weder aufgrund unseres (vermeintlichen) Wissens noch eines (Irr-)Glaubens, und auch über keine autorisierte Wissenschaftlichkeit verfügen, um zu bestimmen ob es Ufos gibt und was Ufos sein könnten. Dazu braucht es eine, zum Beispiel Rechtsstaatliche (siehe Punkt 2.) Befugnis vom Gesetzgeber oder einer anderen offiziellen Ordnungsgewalt wie zum Beispiel eine Akademie. Klar? :-)
    Tube? Was hat das jetz… ach vergiss… pah!
    2008 ist nicht das Neuste aber dennoch im relativen Vergleich zu gewissen Argumenten hier im Thread hochaktuell, gell! Es stellt wenigstens auf jeden Fall ein für allemal klar und deutlich, dass die Aussagen, dass Ufos Humbug seien und es da kein Phänomen zu untersuchen gäbe und weitere.., Schnee von gestern sind… und kalter Kaffeedampf!

    @Kallewirsch, Theres, Para

    CENAP? Nachrichtenagenuren?
    =>Schön und gut, interessiert und ist zur Kenntnis genommen.
    Worin liegt die Aussagekraft?

    Pferdefuss? Der Frage ausweichen? Fehlinterpretation?
    =>Wie gesagt, ich kenne nicht alle Daten und auch wenn, wäre ich nicht autorisiert, diese richtig einzuordnen. Die öffentliche Meinung muss sich also auf akademische Wissenschaftlichkeit resp. staatliche Autorität verlassen und das tue ich, indem ich deren Stand anerkenne und deren Aussagen ernsthaft in Betracht ziehe. Ich verweise hiermit erneut auf meinen letzten Kommentar, dessen vollständiger Inhalt und hoffe auf Euer Verständnis ! ! !

    Danke :-)

  262. #265 Naivi
    4. April 2012

    ich bräuchte um die aussagekraft der prozentzahlen zu bewerten noch die , hmm wie nennt sich da?s prämisse? dieser kleine satz der unter den prozentzahlen in wissenschaftlichen studien immer steht wo drinsteht wieviele unter welchen vorrausetzungen einbezogen worden sind und wie ausgewertet wurde.

  263. #266 para
    4. April 2012

    @Krusty

    Auch dieser Bericht ist nicht anderes als eine Sammlung von Zeugenaussagen die von Phänomenen (Sichtungen, uneindeutige Radaraufnahmen etc.) berichten sowie interpretieren- nicht mehr, nicht weniger. Es wird dabei mal wieder der “Autoritäts-Joker” gespielt, viel Wert auf den Rang gelegt.
    Zum wiederholten Mal, eine Sache wird nicht wahrer wenn sie von einem prof. dr. dr. admiral erzählt wird, was zählt sind echte Belege die über schlechte Aufnahmen und Aussagen hinausgehen.
    Es gibt ebenso viele Leute die Aufnahmen von Bigfoot, Nessi und Co. haben, sowie bezeugen können jene Wesen gesehen zu haben.
    Auch hilft es kein bisschen weiter wenn du Wörter einfach übersetzt-

    “Parfait” heisst “eindeutig”, “probable”=>”wahrscheinlich”, “manque de données” ist ein “Mangel an Gegebenheiten” und “après enquête” bedeutet „Untersuchung“ (…)

    denn was bedeutet denn “eindeutig” ?

    Nachfolgend darf sich jeder seine eigene Meinung bilden, (…)

    Dürfen schon, ist jedoch völlig irrelevant wenn nichts weiter hinter der Meinung steht außer Wunschdenken (also, dass das Ergebnis der Erklärung angepasst wird).

    Natürlich ist es sinnlos, hier einzelne Fälle zu analysieren oder gar über solche zu streiten, (…)

    Genau das ist es nicht. Einzelne Fälle die z.B. in die Kategorie “eindeutig” Fallen sind notwendig um die Qualität der Kategorien zu bewerten.

    CENAP? Nachrichtenagenuren?
    =>Schön und gut, interessiert und ist zur Kenntnis genommen.
    Worin liegt die Aussagekraft?

    zu Nachrichtenagenturen- wie schon erwähnt. Alles bekannte auszuschließen würde bedeuten das man physische Teile besitzt und untersucht hat. Wenn man mit dem eigenen Team nicht vorrankommt, ist es normal das man dies an andere Institute schickt. Das wäre vermutlich eine “kleine Meldung” wert ;-)
    Frage ausweichen: Gefragt wurde nach Fällen die z.B. “eindeutig” sind, wie bereits erwähnt- spielt das eine wichtige Rolle.

    P.S. eigentlich sollte es ja um Aufnahmen von Weltraumteleskopen und deren blumigen Interpretationen gehen…

  264. #267 Tupper
    4. April 2012

    @Krusty 2.=> hab ich auch erklärt, weils eben staatswissenschaftlich ist und als solche eine juristisch aussagekräftige Expertise mit allgemein gültiger Autorität

    Was ist denn das für ein Gefasel? Staatswissenschaftlich?
    Geiles Wort. Seit wann braucht es den Staat um sich Ufo-Irgendwas zu nennen und tolle Berichte zu verfassen? Für besondere Aussagekraft sind Juristen auch nicht bekannt.
    Und Krusty – ich glaube da nichts – ich habe eine Meinung und kann sie begründen ohne irgendeine Autorität bemühen zu müssen.
    Wissenschaftliche Methode, lern die mal. Hilft weiter …

    You want to believe … schon gut.
    Wissen macht mehr Spaß.
    @para
    Na, blumig und heftig interpretativ ist es doch geworden.

  265. #268 Krusty der Tortenboxer
    5. April 2012

    Wirrwarr!

    @naivi
    Stimmt genau! Ausserdem sind 22% Anteil unüblich hoch und da steht; das Ziel sei wann immer möglich eine Identifikation der untersuchten Fälle. Behandelt werden sämtliche Sichtungen unbekannter Himmelsphänomene und die Kategorie D setze sich aus den Qualitäten D1+2 zusammen, wobei D2 die am besten Dokumentierten Fälle sind. Dabei Frage ich mich, ob man D1 nicht auch zur Kategorie C zählen könnte oder müsste (warum nicht?), es blieben aber auch dann dennoch die gemäss GEIPAN ausreichend dokumentierten Sichtungen, welche eine bekannte Ursache bisher nicht zuliessen. Nur wen soll das überzeugen und warum?

    Durch solch staatliche Bemühungen wird zumindest deutlich, dass es da etwas zu untersuchen gibt, nämlich die Frage welcher Art das Phänomen der Ufo Sichtungen sei, ob psychologisch oder physikalisch, und dies erhält dadurch offiziellen Charakter und eine nicht unbedeutende Wichtigkeit!

    Ich habe den Cometa Bericht nicht deswegen erwähnt, weil er etwas beweisen soll. Er sagt aber einiges über den Umgang mit der Sachlage in den letzten Jahren aus, weswegen ich auch auf die Presseartikel hinwies.

    Denn was auch in dieser Debatte hier noch völlig unklar ist, warum die einen so formulieren, als ob es Übernatürliches und unerklärliche Ufos mit Sicherheit gäbe und andere argumentieren, als sei dies bewiesenermassen nicht so. Beide Seiten berufen sich auf die eine oder andere Informationsgewalt. Aber, auch wenn Dinge von einem General Major oder Prof. Dr. Dr. behauptet werden, haben diese kaum mehr Aussagekraft, auch nicht durch den Massenjoker: nur weil die meisten Leute etwas glauben, muss es nicht unbedingt wahr sein, nur scheinbar, sprich wahrscheinlich!

    Man kann Realitätsmodelle unterschiedlich aufbauen; auf eigene Erfahrung & Erlebnisse oder auf die Informationsgewalt einer autorisierten Ordnung resp. Organisation. Weltbilder, welche nicht die Erfahrung von Erlebnissen ins Zentrum ihrer Realität stellen, sind oft unbefriedigend und fragwürdig. Ordnungsgewalten haben aber den Vorteil allgemeiner Gültigkeit und gemeinsamer Nenner, auf die sich jeder berufen kann, das bietet gewisse Sicherheiten und ermöglicht ein gemeinsames Vorgehen.

    Ich meine deshalb nach wie vor, dass uns Fallbeispiele nicht weiter bringen, da sich dadurch bloss jeder in seiner Weltsicht bestärken und nach Bestätigung suchen würde. Es wäre aber sinnvoll, wenn wir uns resp. sich die Gesellschaft und mit ihr wenn möglich auch die Medien klar machen würden, wer denn in dieser Sache über die nötige Informationsgewalt verfügt und somit über offiziell gültige Aussagekraft!

  266. #269 para
    5. April 2012

    @kusty

    wieder mal ein viel zu langer Text ohne tatsächliche Information… Versuch mal Füllwörter zu vermeiden, da sie einen Text unnötig aufblasen und zum Teil völlig sinnfrei sind. “eine nicht unbedeutende Wichtigkeit” Ist etwas “wichtig” dann ist es auch “bedeutend” und somit gleichzeitig “nicht unbedeutend”. Sprachlich ist es wie “ein weißer Schimmel der nicht schwarz ist”.

    Er sagt aber einiges über den Umgang mit der Sachlage in den letzten Jahren aus (…)

    …und was ?

    Massenjoker: nur weil die meisten Leute etwas glauben, muss es nicht unbedingt wahr sein, nur scheinbar, sprich wahrscheinlich!

    Humbug— Es spielt keine Rolle wie viele Leute an etwas “glauben” – die “Wahrscheinlichkeit” ist davon völlig unberührt. Im Übrigen wird auch nicht der “Massenjoker” gespielt, sondern “Realitätscheck”. Weil du dich immernoch schwer tust.
    Wenn 1 Mio. Menschen bezeugen das sie “etwas” gesehen haben, beweist das eben nur das es 1. Mio. Leute gibt, die “etwas” gesehen haben. Mehr nicht- nie. Und wenn du endlich mal auf Leute hier eingehen würdest anstelle immerzu “Texte” zu tippen, würdest du auch lesen das niemand sagt “Das war nichts ausserirdisches, weil 10. Mio. Leute ebenso sagen, dass das nichts ausserirdisches war” — sonder ganz einfach “Das war wohl eher ein [irdisches Phänomen einsetzen]“.

    Man kann Realitätsmodelle unterschiedlich aufbauen; auf eigene Erfahrung & Erlebnisse (…)

    Nahezu wertlos, da ein zu geringer Datensatz und zu stark durch die eigene Wahrnehmung inkl. Arbeitsweise des Gehirns verzerrt.

    (…) oder auf die Informationsgewalt einer autorisierten Ordnung resp. Organisation.

    … was soll das sein ?

    Weltbilder, welche nicht die Erfahrung von Erlebnissen ins Zentrum ihrer Realität stellen, sind oft unbefriedigend und fragwürdig.

    Aus diesem Grund wirft man dir schon eine gefühlte Ewigkeit an den Kopf- “lern endlich”. Ja, es ist viel, ja man muss was dafür tun (mehr als Geschichten lesen, sondern auch begreifen)- wenn man jedoch zu faul ist, ist man selber schuld.

    Ich meine deshalb nach wie vor, dass uns Fallbeispiele nicht weiter bringen, da sich dadurch bloss jeder in seiner Weltsicht bestärken und nach Bestätigung suchen würde.

    Ganz schön arrogant, wie du hier daherkommst. Wohl eher ist es so, dass es für nahezu jeden Fall eine plausible irdische Erklärung gibt. Das würde allerdings dein Weltbild nicht mitmachen denn du willst ja unbedingt glauben.

    Es wäre aber sinnvoll, wenn wir uns resp. sich die Gesellschaft und mit ihr wenn möglich auch die Medien klar machen würden, wer denn in dieser Sache über die nötige Informationsgewalt verfügt und somit über offiziell gültige Aussagekraft!

    … immer diese Standardrezept… eine Prise Verschwörung, viel Unwissen, etwas von “wir wissen ja nicht alles” und halbens Duzend relativierende Aussagen in verschnörkelten Sätzen…

  267. #270 Krusty der Tortenboxer
    6. April 2012

    @Para Keine Ahnung was Du mir Da zu unterstellen versuchst, auf mich machst Du einen völlig verwirrten Eindruck! Hast Du von irgend etwas davon, was Du da kommentierst, einen Verstand – eine Prise – oder wovon redest Du da?

    ‘Bedeutung’ und ‘Wichtigkeit’ unterscheiden sich signifikant! Informationsgewalt einer Ordnung erkennt man zum Beispiel in den Medien, oder auch die Elternschaft hat sie, wenn sie Ihren Kindern die Welt erklären. Nahezu wertlose Realitätsmodelle? – sag das mal dem Gehirn und, Herr schmeiss welches vom Himmel, natürlich ist es Humbug, was Leute glauben oder was dachtest Du denn, wahrscheinlich? :-D

    Es war einmal, noch nicht allzulange her, da teilten rennomierte Wissenschaftler der Allgemeinheit mit: “Es gibt da ein paar Spinner die behaupten, es gäbe Asteroiden, die auf die Erde fallen können und das dies auch schon geschehen sei. Wir wollen jetzt ein für alle mal klar stellen, das (so einen Scheiss) gibt es nicht!” Heute sind Meteore alltägliche resp. allnächtliche Realität.
    Es ist doch so einfach; wer verfügt über genügend Informationskompetenz um unter allen denkbaren Möglichkeiten zu bestimmen was die verschiedenen Ursachen für die weltweit langjährigen Sichtungen sind und wer übt diesbezüglich Informationsgewalt aus?

  268. #271 Unwissend
    6. April 2012

    “Es war einmal, noch nicht allzulange her, da teilten rennomierte Wissenschaftler der Allgemeinheit mit: “Es gibt da ein paar Spinner die behaupten, es gäbe Asteroiden, die auf die Erde fallen können und das dies auch schon geschehen sei.”

    Quellen?

  269. #272 para
    6. April 2012

    @Krusphi

    ‘Bedeutung’ und ‘Wichtigkeit’ unterscheiden sich signifikant!

    “Signifikant” ? Ja, klar— da ist so ein gewaltiger Unterschied, dass man die Wörter synonym verwenden kann.

    Nahezu wertlose Realitätsmodelle? – sag das mal dem Gehirn (…)

    Was soll der Satz aussagen ?

    Massenjoker: nur weil die meisten Leute etwas glauben, muss es nicht unbedingt wahr sein, nur scheinbar, sprich wahrscheinlich!

    vs

    natürlich ist es Humbug, was Leute glauben oder was dachtest Du denn, wahrscheinlich? :-D

    scheinbar und wahrscheinlich haben völlig verscheidene Bedeutungen.

    Es ist doch so einfach; wer verfügt über genügend Informationskompetenz um unter allen denkbaren Möglichkeiten zu bestimmen was die verschiedenen Ursachen für die weltweit langjährigen Sichtungen sind und wer übt diesbezüglich Informationsgewalt aus?

    Niemand verfügt über die Informationen alle Möglichkeiten auzuschließen- war bisher auchgar nicht nötig da es entweder ein irdisches Phänomen als Erklärung gab, oder eben zu wenige Informationen vorhanden sind für weitere Nachforschung.

    Wie auch unwissend bin ich jetzt mal auf die Quelle der Asteroiden-Aussage gespannt… (ich ahne jedoch…)

  270. #273 Kallewirsch
    6. April 2012

    Wie auch unwissend bin ich jetzt mal auf die Quelle der Asteroiden-Aussage gespannt… (ich ahne jedoch…)

    Mach da mal 3 draus. Ich warte ja auch schon auf die “Erde-Scheibe” Aussage und wenn ich mich recht erinnere ist das Hamlet-Zitat auch noch nicht gefallen.

  271. #274 Krusty der Tortenboxer
    6. April 2012

    @para Was Sie da fordern, bringen Sie selbst nicht zustande, für keine Ihrer vagen Beuhauptungen nennen Sie überhaupt Quellen und ihr arrogantes Verständnis lässt äusserst zu wünschen übrig.
    Sie sagen nichts nennenswertes, womit man sich ernsthaft auseinandersetzen könnte und es ist bemitleidenswert, wenn Sie nicht einmal versuchen sprachlich die Fähigkeit aufzubringen, die Argumentation des anderen zu verstehen, mein Herr. Adjeu!

    Die Meteoritengeschichte hat mal jemand erzählt und es spielt dabei die Quelle gar keine Rolle, weil sie als wahres oder fiktives Beispiel genau das gleiche aussagt. Wozu also nach einer sinnlosen Quelle fragen?
    Für Streit habe ich nichts übrig, das bringt in der Sache nichts. Entweder man betrachtet das Ganze umfassend und ist bereit jede Enwicklung zu besprechen oder nicht. Diese 80er-Jahre Diskussion ist von gestern!
    Aber ich seh schon.. ich werde hier in einen Topf geworfen mit anderen Personen und es hat gar keinen Wert auf einen vernünftigen Dialog zu hoffen.., was traurig ist!

  272. #275 Dietmar
    6. April 2012

    Die Meteoritengeschichte hat mal jemand erzählt und es spielt dabei die Quelle gar keine Rolle, weil sie als wahres oder fiktives Beispiel genau das gleiche aussagt. Wozu also nach einer sinnlosen Quelle fragen?

    Naja: Weil ein wahres Beispiel überprüfbar ist und Wahres aussagen kann, ein fiktives eben fiktiv ist. Es ist schon ein Unterschied, ob es stimmt, dass man Asteroiden irgendwann mal nicht gekannt hat, oder nicht. Aber das ist dir vermutlich egal …

  273. #276 rolak
    6. April 2012

    Ohne behaupten zu wollen, daß Krusty der Nichtclown (der in diesem Zusammenhang wunderschön aufzeigt, wieviel ihm am Wahrheitsgehalt dessen liegt, was er verkündet) ein Held klaren Denkens und sinnvoller Weltbilder sei, doch trotz aller (auch dokumen­tier­ter) Beobachtungen ist die Aussage ‘Steine fallen vom Himmel’, insbesondere in der Va­ri­an­te ‘..und sie kommen nicht von der Erde’ noch nicht so besonders lange akzeptiert.

  274. #277 Dietmar
    6. April 2012

    @rolak: Spielverderber!

    *duck-und-wech*

  275. #278 stillerleser
    6. April 2012

    Auf das sprachlich und inhaltlich wirre Geschreibsel des Krustyclowns kann man schwerlich vernünftig eingehen (und es inhaltlich einfach mal so stehenlassen).
    Was mich aber wirklich aufregt ist diese unverschämte Ignorranz gegenüber den anderen Kommentatoren. Da schneit der Krusty am 1.4. hier herein und behauptet es gäbe tausende UFO-Fälle bei denen sämtlich irdischen Erklärungen und Möglichkeiten ausgeschlossen werden konnten. Kommentatoren fragen nach Beispielen für diese aussergewöhnliche Behauptung und bis heute, 6.4. bringt der Clown trotz mehrmaliger Wortmeldung kein einziges derartiges Beispiel! Stattdessen postet er hier einfach weiter als wenn nichts gewesen wäre. Das ist doch nicht zu fassen.

  276. #279 para
    6. April 2012

    @Krusty

    @para Was Sie da fordern, bringen Sie selbst nicht zustande, für keine Ihrer vagen Beuhauptungen nennen Sie überhaupt Quellen und ihr arrogantes Verständnis lässt äusserst zu wünschen übrig.

    Der “witzige” Teil ist ja, ich (und so manch anderer hier ebenso) nichts weiter als Belege für gemachte Aussagen fordern. Unhöglich ist es, wenn man eine Diskussion betritt, mit Behauptungen um sich wirft, deren Belege für unnötig hällt und auf keinerlei Nachfragen eingeht.
    Vermutlich werden ich wohl keine Antwort bekommen welche meiner “Behauptungen” jetzt “vage” sein sollen. Ebenso, was man unter “die ganze Sache umfassend” zu verstehen hat.

  277. #280 Unwissend
    6. April 2012

    Ich mag Züge

  278. #281 Krusty der Tortenboxer
    7. April 2012

    Ja gut dann schaun’wa’ma…

    Aussage: Laut GEIPAN existieren genügend Ufo-Sichtungs-Fälle (PAN D2), deren Verursache unter folgender Prämisse nicht identifiziert wurden: “Les PAN D2 qui correspondent à des phénomènes très étranges et de consistance forte : plusieurs témoins indépendants, et/ou des enregistrements photo ou video, et/ou des traces au sol.”
    Das “Centre National D’Études Spatiales” hat als staatlich beauftragtes Organ innerhalb der Ordnungsgewalt seiner Gesetzgebung die Informationskompetenz zur Sache aussagekräftige Expertisen zu attestieren. Deshalb gilt deren Wort mehr als das eines privaten Vereins oder einer Einzelperson. Das bedeutet, dass wir es als Gesellschaft noch immer mit einem ungeklärten und bisher unerklärlichen Phänomens zu tun haben, welches man, um es identifizieren zu können, im weiteren Verlauf näher untersuchen müsste. Dazu müsste man eine empirische, vielleicht auch interdisziplinäre, Methode entwickeln und die entsprechenden Ressourcen dafür aufwenden.
    Bis dahin sind Ufos, welche über unser aktuelles natürliches und naturwissenschaftliches Verständnis hinaus gehen, und deren Existenz als Ursache nicht auszuschliessen!

    Die Quelle zum Wahrheitsgehalt dieser Aussage liegt in ihrer Logik und gegebenenfalls im Logos. Falls es jedoch an einem Hinweis mangelt, dann lasst es mich konkret wissen…

  279. #282 para
    8. April 2012

    Krusty

    könntest du mal erklären was du eigentlich genau willst ?
    Eine Diskussion wage ich zu bezweifeln, da du hierfür auf die Argumente der anderen eingehen müsstest, was bei dir praktisch nicht Fall ist.
    Anstelle dessen kommt von dir inhaltlich immer der gleiche Text.
    Wenn du mal die Kommentare der anderen lesen würdest, dann würdest du auch erkennen das hier niemand anzweifelt das es Sichtungen (i.w.S.) gibt, die man eben nicht identifizieren konnte.

    Bis dahin sind Ufos, welche über unser aktuelles natürliches und naturwissenschaftliches Verständnis hinaus gehen, und deren Existenz als Ursache nicht auszuschliessen!

    …und genau diese Folgerung ist nun einmal völlig falsch. “Unbekannt” bedeutet mangelnde Datenlage, nicht weiter beschreibbar. Mit über “naturwissenschaftlichen Verständnis hinausgehen” hat das erstmal nichts zu tun, da hierfür die Datenquelle wie Aufnahmen/Augenzeugen zu ungenau sind. (was ein “natürliches Verständnis” sein soll bleibt wohl dein Geheimnis). Was du begehst ist schlicht ein Fehlschluß den man Argument aus Unwissenheit und Falsche Dilemma nennt.

  280. #283 Krusty der Tortenboxer
    8. April 2012

    @para

    “Unbekannt” bedeutet mangelnde Datenlage, nicht weiter beschreibbar

    Und hier liegt Dein Fehler; Du redest andauerd von den 41%, welche aufgrund Datenmangel unbekannt blieben. Ich rede aber von einer anderen Kategorie, deren Existenz hier weiterhin geleugnet wird, obwohl sie bei GEIPAN offiziell genannt wird. Die ständigen Wiederholungen in diese Diskussion entstehen dadurch, dass wir uns in diesem Punkt bisher nicht einig geworden sind und es liegt nun bei Dir, die Aussagekraft von GEIPAN anzuerkennen oder nicht…

  281. #284 Unwissend
    8. April 2012

    Und mal wieder warum sollten Ausserirdische mit ihren Ufos mehrere Lichtjahre hier her fliegen nur um vor ein paar Augenzeugen schöne Flugmanöver durchzuziehen….

  282. #285 noch'n Flo
    8. April 2012

    @ Unwissend:

    Das sind doch meistens Alien-Halbstarke, die ‘ne Runde cruisen und ein bisschen Gummi verbrennen wollen.

  283. #286 Unwissend
    8. April 2012

    Ich seh schon die Sendung im 4D Fernsehen

    “Die dümmsten Erdlinge”

  284. #287 Krusty der Tortenboxer
    8. April 2012

    @Unwissend, noch’n'Flo
    Angenommen, man würde Euch jetz beim Wort nehmen; Diese Frage könnte man später stellen, wenn man über den oben genannten Punkt hinaus käme. Ihr stellt Euch bereits lichtjahre cruisende Aliens vor, aber soweit wir noch gar nicht, solches anzunehmen und ich tue dies auch nicht.
    Erst stellt man ein Phänomen fest, wie es GEIPAN tut, und prüft ob es überhaupt da ist sowie unter welchen Voraussetzungen. Dann kann man eine Liste mit Hypothesen aufstellen. Erst dann könnte man solche Theorien formen und auf ihre Logik hin überprüfen. Entsprechend könnte man einen nächsten Schritt in praktischer Forschung gehen, wenn man bereit ist, in einer Richtung zu suchen, welche sich auch aus den Gegebenheiten ergibt und nicht lediglich aus unseren Vorstellungen, die wir dem Unbekannten gegenüber offenbar haben.
    Lichtjahre Cruisende Aliens, welche sich nur im direkten Erlebnis einzelner erfahren lassen klingen nicht logisch? OK, dann wird an dieser Theorie etwas nicht stimmen und sie muss angepasst, abgeändert oder verworfen werden, je nach dem…

    … aber dass ist nun mal der Weg, für den sich Wissenschaft entscheidet hat und aktuelle Forschung staatlicher Institute muss nun mal berücksichtigt werden – nicht von einer Einzelperson, ein Mensch darf immer noch glauben was er will oder nicht, aber die akademische Gesellschaft muss deren Informationsgewalt zur Kenntnis nehmen, anfechten oder akzeptieren, aber ignoriert werden können sie nicht!

  285. #288 Unwissend
    8. April 2012

    Ach mist ich hab vergessen meinen unsichtbaren Drachen zu füttern….

  286. #289 para
    8. April 2012

    Krusty

    Ich rede aber von einer anderen Kategorie, deren Existenz hier weiterhin geleugnet wird, obwohl sie bei GEIPAN offiziell genannt wird.

    …und welche soll das sein ? Kat A sind geklärte Fälle, Kat B sind ähnlich A, wahrscheinlich auch nix, mit Daten aus Kat C kann man nix anfangen und D sind ungeklärt, mal mit mehr, mal mit weniger Hinweisen.

  287. #290 stillerleser
    8. April 2012

    Diese Krusty-Postings sind so bizarr dass mein Ärger über seine unerträgliche Art der Diskussionsführung schon wieder etwas nachgelassen hat.

    Alleine diese Formulierungen sind herrlich:
    “…Aussagekraft der GEIPAN anerkennen…”
    “….muss deren INFORMATIONSGEWALT zur Kenntnis nehmen….”

    Du wirfst hier mit einer französischsprachigen Seite um dich in der also deiner Meinung nach gesagt wird dass es unzählige UFO-Fälle gäbe bei denen sämtliche irdischen Erklärungen und Möglichkeiten ausgeschlossen werden konnten. Ich kann und werde nicht nachprüfen ob das dort gesagt wird, da ich kein Französisch spreche. Die Sprache der Wissenschaft ist heutzutage halt Englisch. Und auch wenn das obige auf dieser Seite gesagt wird so hat das keinerlei AUSSAGEKRAFT nur weil es von einer halbstaatlichen, staatlichen oder sonstwas Organisation behauptet wird. Autorität hat in der wissenschaftlichen Untersuchung eines Phänomens keine Aussagekraft.
    Florian Freistetter kann auch nicht herkommen und sagen: “Ich bin Dr. der Astronomie und sage euch dass unter der Wolkendecke der Venus ein tropisches Paradies liegt wo alle Kreaturen in Frieden miteinander leben. Ich lege euch dafür zwar keinerlei Beweise vor, aber da ich nun mal Astronom bin besitze ich eine gewaltige Aussagekraft sowie allumfassende Potenz und ihr habt das anzuerkennen. Und wenn ihr das nicht tut seid ihr ahnungsloses, unwürdiges Gewürm”.
    Also lege hier ENDLICH einige dieser Fälle vor wo alle irdischen Erklärungen ausgeschlossen werden konnten! Vorher braucht doch überhaupt nicht über die tieferen Ursachen oder gar Intentionen der UFOs diskutiert werden.

  288. #291 Florian Freistetter
    8. April 2012
  289. #292 noch'n Flo
    8. April 2012

    @ Krusty:

    Diese Frage könnte man später stellen, wenn man über den oben genannten Punkt hinaus käme. Ihr stellt Euch bereits lichtjahre cruisende Aliens vor, aber soweit wir noch gar nicht, solches anzunehmen und ich tue dies auch nicht.

    Okay, ich sehe, ich hätte die Ironie besser kenntlich machen müssen…

  290. #293 Unwissend
    8. April 2012

    “Okay, ich sehe, ich hätte die Ironie besser kenntlich machen müssen…”

    Ironie ? Ironieee ? Glaub die hat mein Drache gefressen!!!

  291. #294 GW isn't AGW
    8. April 2012

    Als erfrischende Aufmunterung die Seite der CNES auf Englisch, die das französiche Pendant zur NASA ist, mit der Seite der GEIPAN.

    http://www.cnes.fr/web/CNES-en/5039-a-history-of-uap-research-at-cnes.php

    Französischer Forschungsbericht: UFOs sind real und wahrscheinlich außerirdischen Ursprungs

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2010/08/franzosischer-forschungsbericht-ufos.html

    Die UFO-Akten des Auswärtigen Amtes

    http://www.exopolitik.org/exopolitik-und-ufos/exopolitik/708-die-ufo-akten-des-auswaertigen-amtes

  292. #295 Unwissend
    8. April 2012

    “UFOs sind real und wahrscheinlich außerirdischen Ursprungs ”

    Nein Ufos sind real und wahrscheinlich aus Käse

  293. #296 para
    9. April 2012

    @GW isn’t AGW

    Sie belieben zu scherzen…
    Link1: Das gleiche was auch Krusty brachte. Ja es gibt Fälle die mangels Daten ungeklärt sind und es wohl auch immer bleiben.
    Link2: Eigentlich wie Link1, wieder nichts neues- nur, dass Dinge “gesehen” wurden.

    (…) die zentrale Hypothese des COMETA-Reports bis zum heutigen Tage nicht abgelehnt werden kann und immer noch vollkommen glaubwürdig ist.

    So, im Wissenschaftssprech – Arbeitshypothese = Aliens ? Hm, lässt sich praktisch unmöglich testen, daher ist wohl nicht der wissenschaftlche Begriff der “Hypothese” gemeint. Vermutung wäre eine passendere Wortwahl.
    Link3: Ich lass mich jetzt mal nicht über “Exopolitik” aus, sonder schlicht- dort steht auch nichts. Ja, es gibt Ufo-Akten, weil es eben auch Flugobjekte gibt, die nicht klar identifiziert werden konnten. Das kann neben Wetterphänomenen und anderen banalen Erklärungen eben auch Drohne oder Stealthtechnologie sein. Da überlegt man sich es natürlich zweimal wen man da einen Einblick gewährt.

  294. #297 Unwissend
    9. April 2012

    Das verstehen die meisten ja eben nicht das UFO nichts weiter als ein Unidentifiziertes Flug Objekt ist.

    UFO = Raumschiff
    Mensch = Dumm

  295. #298 Krusty der Tortenboxer
    9. April 2012

    @Florian Freistetter
    Danke ich habe die Seite gelesen. Das nutzt aber auch nichts, wenn folgende Tatsachen einfach ignoriert werden:

    @para, stillleser, Unwissend
    Aha, kein französisch, kein Datenverständnis und überhaupt keinen Verstand von der ganzen Debatte aber mit Pseudoargumenten rumschmeissen, lol!

    Als erstes nannte ich bisher keine hypotetische Ursache für UFOs, sondern es geht mir um die UFO-Forschung an und für sich! Dabei stelle ich erst mal nur eine Frage zur Debatte: Wer hat diesbezüglich Ordnungsgewalt und Informationskompetenz?
    Ist denn das so schwer zu begreiffen? Es gibt nun mal offizielle Stellen, deren Wort mehr zählt als das anderer!
    (Ich sehe an dieser Stelle, auch wenn mir dies unterstellt wird, noch überhaupt keine Hinweise dafür, dass UFOs Raumschiffe sein sollen, wohl aber dafür, dass es dumme Menschen gibt. Soweit sind wir uns ja wohl auch einig.)
    Wenn der von stilleser so erwähnte Herr Doktor Astronom sagt, dass uns der Himmel auf den Kopf fällt, oder unter der Wolkendecke der Venus ein Paradies liegt, kann man das ignorieren, wenn man will, das stimmt. Wenn aber dieser ausgezeichnete Doktor als Experte beauftragt für ein staatliches Forschungs-Institut arbeitet und dieses INSTITUT dann offizielle Aussagen veröffentlicht, kann man das nicht ignorieren, man muss es zur Kenntnis nehmen!

    Womit wir bei der offiziellen GEIPAN Statistik sind, dessen Verständnis von para immer wieder zur Debatte gestellt und falsch interpretiert sowie falsch zitiert wird, also muss ich noch einmal darauf eingehen:

    GEIPAN untersucht zwei Arten von Fällen, diejenigen mit ausreichender Datenlage und diejenigen mit ungenügender. Also wurde festgelegt, welche Daten man benötigt um bekannte Objekte zu identifizieren.
    Diejenigen, welche trotz mangelhafter Daten eingeordnet werden müssen, kommen in die Kategorien B und C, je nach Wahrscheinlichkeit anhand von Indizienbeweisen.
    Diejenigen, mit ausreichend vorhandenen Daten (z.B. detaillierte Zeugenaussagen und Angaben sowie Gegebenheiten die man untersuchen konnte; Flugpläne, Satellitenbahnen, astronimische Beobachtungen, Messungen et cetera) welche für eine Identifizierung bekannter Objekte nötig sind, werden nach Möglichkeit identifiziert (A) oder bleiben trotzdem unerklärlich (D).
    In der letzten Kategorie unterscheidet man dann noch diejenigen ohne (D1) und diejenigen mit Foto-/Video-Beweis und/oder Radaraufnahmen (D2)!

    Paras immer gleiche Aussage, obwohl ichs hundertmal mit Quelle erklärt habe, D hätten mal mehr und mal weniger Hinweise ist falsch! Es wurde bei GEIPAN genau definiert, welche Hinweise für die Identifizierung bekannter Objekte nötig sind. Sind diese Daten vorhanden ist es ein A- oder D-Fall, wenn nicht dann ist es ein B oder C, ganz einfach!

    Man kann diese Tatsache nun anerkennen oder man kann sagen, dass man sich mit den offiziellen Daten der Franzosen nicht auseinander setzen will. Das wäre sinnvoll wenn man im eigenen oder in einem anderen Land eine entsprechende Alternative hätte, haben wir aber nicht. Es bestehen lediglich Hinweise darauf, dass es in deutsch- und englischsprachigen Ländern militärische Untersuchungen gab wozu sich offiziell aber noch nichts konkret sagen lässt..!

    Also, wer besitzt Informationskompetenz über einen solchen Forschungsbereich?

  296. #299 Florian Freistetter
    9. April 2012

    @Krusty: “Danke ich habe die Seite gelesen. Das nutzt aber auch nichts, wenn folgende Tatsachen einfach ignoriert werden”

    Anscheind hast du nicht verstanden, was du da gelesen hast. Da steht genau drin, was man tun muss, damit die Tatsachen NICHT ignoriert werden.

    “Es gibt nun mal offizielle Stellen, deren Wort mehr zählt als das anderer! “

    Wenn du gerne autoritätshörig sein willst, ist das deine Sache. Ansonsten aber gilt: eine Information ist nicht deswegen verläßlich, weil sie von “offizieller” Stelle kommt. Sondern weil sie gut belegt und vernünftig dokumentiert und ausreichend geprüft ist.

    “Also, wer besitzt Informationskompetenz über einen solchen Forschungsbereich? “

    Der, der seine Daten ausreichend belegt und in wissenschaftlich überprüften Fachmedien veröffentlicht.

  297. #300 Unwissend
    9. April 2012

    Ufos = Raumschiff
    Menschen = Dumm
    Ironie = kennt der Tortenboxer nicht

  298. #301 HaDi
    9. April 2012

    Nur mal so als kleiner Einwurf, da so oft GEIPAN erwähnt wird. Das Problem, das sich bei dieser Organisation zeigt ist, dass dort wohl viele Mitarbeiter in Akte-X-Manier gerne Belege für “Echte UFOs”, also unaufgeklärte Fälle hätten. Wenn ein paar Möchtegern-Muldauers in so einer ORganisation mitarbeiten, dann hört man mit der Suche nach natürlichen Ursachen etwas früher auf nachzuforschen.

    “Skeptiker bezeichnen die GEIPAN und ihre Vorgänger als zu unkritisch und deren Personal als inkompetent. So hätten Beispiele gezeigt, dass einige von der GEIPAN als UFO eingestufte Fälle leicht zu erklären seien. Es wird weiter behauptet dass Zeugenaussagen bestimmter Personengruppen, wie z.B. Polizisten, Militärpersonal oder Piloten, vorschnell als glaubhaft eingestuft würden. Kritisiert wird ebenfalls das die Mitarbeiter der GEIPAN nicht militärisches Personal, sondern Zivilpersonen sind. Dies würde “eine gänzlich andere Mentalität für das Personal” bedeuten, d.h. Leute anziehen die übermotiviert sind und dem UFO-Phänomen evtl. zu unkritisch gegenüberstehen.”

    Quelle: Deutsche Wikipedia

  299. #302 ZetaOri
    9. April 2012

    @ Tortenheber:
    Bewertung der Arbeit der GEIPAN mit weiterführenden Links:
    http://de.wikipedia.org/wiki/GEIPAN#Kritik
    Zitat von dort:

    Skeptiker bezeichnen die GEIPAN und ihre Vorgänger als zu unkritisch und deren Personal als inkompetent. So hätten Beispiele gezeigt, dass einige von der GEIPAN als UFO eingestufte Fälle leicht zu erklären seien.[...]

    Deutschsprachiges Portal zum UFO-Phänomen allgemein / speziell DE:
    http://www.ufo-information.de/index.php
    Dort zu staatlichen Informationen, international (FOIA etc.):
    http://www.ufo-information.de/index.php/themen/foia
    (Fortsetzung folgt (wg. Anzahl der Links))

  300. #303 ZetaOri
    9. April 2012

    @ Tortenheber: (Fortsetzung)
    Dort zu Begriffen, Klassifikationen und deren Bewertung, Hypothesen:
    http://www.ufo-information.de/index.php/grundlagen
    WOMIT man sich alles “unerklärliche Ereignisse” vormachen kann:
    http://www.ufo-information.de/index.php/stimuli-katalog (und alle 5 Unterseiten)
    Zitat von dort:

    [...] Deutschland erlebte am Mai 2007 eine regelrechte Sichtungswelle mit über 2.000 gemeldeten Sichtungen bis Ende 2008. Dies stellt einen einmaligen Rekord in der knapp 40-jährigen Untersuchung von Ufo-Sichtungen in Deutschland dar.

    Man stelle sich das vor: In einer Nation mit 80.000.000 Einwohnern werden in 20 Monaten 2.000 Sichtungen als “Welle” bezeichnet. Wenn wir alle kleinen Kinder, Blinde, völlig Desinteressierte subtrahieren und großzügig auf 50.000.000 potentielle Beobachter abrunden, wäre das “normiert” eine Sichtung alle 15.000.000 ‘Manntage’ (oder ~ 40.000 ‘Mannjahre’), der überwiegende Teil davon reine Erzählungen und völlig undokumentiert. Wohlgemerkt, in einer Zeit, wo jeder Zweite irgend eine Digiknipse am Mann hat und keine Torte vom Tisch fallen kann, ohne dass davon am nächsten Tag ein Video auf YT kündet. So eine Datenlage nenne ich ‘Rauschen’ (wo genau es da rauscht, lasse ich jetz mal offen).
    Und WIE man sich alles “unerklärliche Ereignisse” vormachen kann (und selbiges vermeidet):
    http://www.ufo-information.de/index.php/themen/forschung/ufo-forschungs-prinzipien

    Und: Nein, Krüstchen, Antwort an mich nicht erforderlich, Thema ist für mich erledigt. Falls Du von anderen hier sinnvolle Antworten erwartest, versuche es mal mit einer weniger geschwollenen (und vor allem weniger agressiven) Ausdrucksweise.
    Du weißt nicht, was ich meine? Stell Dir vor, dieser Satz (z.B.) wäre nicht von Dir selbst:

    Bis dahin sind Ufos, welche über unser aktuelles natürliches und naturwissenschaftliches Verständnis hinaus gehen, und deren Existenz als Ursache nicht auszuschliessen!

    Lasse ihn Dir auf der Zunge zergehen, versuche ihm einen Sinn zu entlocken und versuche die Intention des Autors zu ergründen. >;->

  301. #304 morrro
    9. April 2012

    Hallo
    ich kann mir nicht helfen, aber bei GEIPAN muss ich ständig an Florians Ausführungen zu Onkel Broers supertollem Megawissenschaftsverein

    ICSD
    denken. Persönliches Statement off

    Hiervon mal abgesehen kann ich die Diskussion über GEIPAN nicht nachvollziehen (hierbei schiele ich besonders Richtung Krusty).

    Krusty schrieb

    - nicht aufgeklärt II, trotz vollständiger Daten und dadurch vollständigem Ausschliessen sämtlicher irdischen Erklärungen und Möglichkeiten (inkl. bekannte Objekte, Betrug oder Einbildung) nicht identifiziert! -> tausende Fälle!
    Einfach… NICHTS!!! Wo bleibt da die Logik der Wissenschaften?

    Ja…und nu? Mal ehrlich, wie soll man sich das vorstellen, bzw wie stellst du dir das vor?
    Irgendwo wurde ein fliegendes Etwas gesichtet, prima.
    GEIPAN forscht und klassifiziert die Sichtung in Kategorie D, prima.
    Und fertig ist die Laube!
    Hier ist doch Ende Gelände, oder etwa nicht?

    Was soll denn da die Wissenschaft noch tun?
    Klar wir könnten Florian auf Staatskosten hinschicken, der würde sich evtl darüber freuen, aber was soll er da? Die Landschaft bewundern?

    Im Klartext: Wo siehst du Handlungsbedarf und vor allem Handlungsmöglichkeit für die Wissenschaft?

    Nicht identifiziert trotz vollständiger Daten bedeutet m. W., dass man um bekannte Vorkommnisse auszuschliessen die dabei jeweilig benötigten Daten dazu ausreichend zur Verfügung hatte und dennoch keine Identifikation zustande kam.

    Das hier finde ich irgendwie belustigend, denn wären die Daten tatsächlich vollständig dürfte die Identifikation kein großes Problem mehr sein, der Schluß dass die sog vollständigen Daten alles andere als vollständig sind, drängt sich einem da unweigerlich auf. Hier dreht sich doch alles um die Definition “vollständiger Daten”.

    Letztlich werden Sichtungen der Kategorie D vom Ufo zum Ufo befördert. Das ist…naja bemerkenswert und obendrein bemerkenswert uninteressant, denn wir sind kein Stück schlauer als zuvor und wilde Spekulationen beschränken sich fortan nur noch auf 22% der Fälle.
    Zum Beispiel könnte man dann sowas mutmaßen

    [...]Ausserdem sind 22% Anteil unüblich hoch und da steht[...]

    Das Ganze ist mEn wenig zweckdienlich (mal von den aufgeklärten Fällen abgesehen) und führt zu gar nichts, oder hab ich da etwas übersehen?

  302. #305 Krusty der Tortenboxer
    9. April 2012

    Na endlich kommen Argumente!

    Ein staatlicher Auftrag überträgt also dessen Informationsgewalt nicht auf ein Institut, welches die Expertise durchführt. Es muss seine Forschungskompetenz über gewisse festgelegte Voraussetzungen ausweisen. Ok!

    - “überprüfbare Fachmagazine” würde ich gerne als Voraussetzung akzeptieren, müsste ich mir aber sicher sein, dass und wodurch sich diese besser überprüfen lassen als ein staatliches Institut und wie das Magazin entscheidet, wann etwas veröffentlicht wird und wann nicht.

    Ausserdem ist völlig unklar, welche Fachgebiete vom Phänomen der UFO-Sichtungen betroffen sind und keiner will dafür zuständig sein obwohl alle etwas dazu beitragen, nur; Die Archäologen verstehen davon ja sowiso nichts. Die Astronomen sagen, bei ihnen sei nichts, sie wissen nicht, was ein Ufo sei (drum heisst’s ja auch so), haben noch nie eines gefunden und wissen demnach auch nicht, was die Leute da sehen. Die Psychologen wären zwar teils zuständig, finden aber keine Beweise und die (Astro-)Physiker haben gerade tausend andere wirklich wichtige Dinge zu tun, z.B. innert nützlicher Frist die Hürden zu überwinden, die es auf dem Weg zu den Sternen zu überwinden gilt um irgendwann selbst Raum(zeit)-Schiffe bauen zu können.
    Doch wer ist für das Unbekannte schlechthin zuständig, wenn es sich immer wieder in der Wahrnehmung der Menschheit einen Platz sucht und mit lichtstarken Manövern auf sich aufmerksam mache? Die Philosophen? Die Kosmologen? Gut, bisher, kann man sagen, hat sich die philosophische Schule dem Unbekannten und seinen Erscheinungen angenommen und dies seid jeher. Nur, ist es sinnvoll, es weiterhin dabei zu belassen – ist es eine philosophische Frage, was Ufos sind und ob es das Unbekannte gibt?
    Welche Fachmagazine würden eine Forschungsarbeit zu Sichtungen der fliegenden Unbekannten veröffentlichen oder haben dies in der Vergangenheit getan?

    Warum ich nicht ausschliesse, warum es aus unserer Sicht eine übernatürliche Ursache für Ufos gibt ist die, dass ich davon ausgehe, dass wir den ganzen (Makro-)Kosmos und seine Natur noch nicht ganz verstanden haben, oder liege ich da etwa falsch?

  303. #306 para
    9. April 2012

    @Krusty

    und wieder weichst du Fragen aus– warum nur ? Wo bleibt denn jetzt die Kategorie die hier “geleugnet” wird und was beinhaltet sie ?

    Na endlich kommen Argumente!

    Allein dieser Satz ist ene Frechheit und Beispielhaft für deine Ignoranz — naja—. Merkst du es selbst nicht wie du die ganze Zeit über immer nur drum herum redest aber *nie* konkret bist ? Wenn die “Gefahr” besteht (bei Nachfragen), wird sich zurückgezogen und ignoriert.
    Deine Frage, wer zuständig sein soll zeigt nur das du nicht verstehst wie Wissenschaft arbeitet– warum weigerst du dich daher es zu lernen ? Ein entsprechender Link wurde dir bereits gegeben
    P.S. du benutzt zu viele Wörter, man merkt dir damit deine Unsicherheit an–erst recht wenn du dich dann vor Nachfragen drückst.

  304. #307 GW isn't AGW
    9. April 2012

    Hier noch brisantes Material für die Nichtwissenden.

    CEFAA veröffentlicht weitere chilenische UFO-Fälle!

    http://blog.exopolitik.org/ufo/cefaa-veroffentlicht-weitere-chilenische-ufo-falle/

    Buchbesprechung: UFOs – Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen!

    http://blog.exopolitik.org/ufo/buchbesprechung-ufos-%e2%80%93-generale-piloten-und-regierungsvertreter-brechen-ihr-schweigen-2/

    Ehemaliger Pentagon-Berater: Präsident Eisenhower hatte drei geheime Treffen mit Außerirdischen!

    http://blog.exopolitik.org/ufo/ehemaliger-pentagon-berater-prasident-eisenhower-hatte-drei-geheime-treffen-mit-auserirdischen/

  305. #308 Unwissend
    9. April 2012

    “Hier noch brisantes Material für die Nichtwissenden.”

  306. #309 Florian Freistetter
    9. April 2012

    @GWAGW: “Ehemaliger Pentagon-Berater: Präsident Eisenhower hatte drei geheime Treffen mit Außerirdischen!”

    Nicht nur das! Obama IST sogar ein Alien: http://www.hiddencodes.com/obama/index.htm

    Meine Güte. Manche Leute glauben anscheinend echt jeden Scheiß. Kein Wunder, dass sie dann auch auf den Unsinn der “Klimaskeptiker” reinfallen…

  307. #310 Unwissend
    9. April 2012

    “Nicht nur das! Obama IST sogar ein Alien: http://www.hiddencodes.com/obama/index.htm

    Mist und ich dachte immer er kommt aus der hohlen Erde……

  308. #311 Schmidts Katze
    10. April 2012

    Krusty der Tortenboxer· 09.04.12 · 19:24 Uhr

    “Ein staatlicher Auftrag überträgt also dessen Informationsgewalt nicht auf ein Institut, welches die Expertise durchführt. Es muss seine Forschungskompetenz über gewisse festgelegte Voraussetzungen ausweisen.”

    Könntest du mal das Wort ‘Informationsgewalt’ erklären, und beschreiben, wie ein Institut ‘seine Forschungskompetenz über gewisse festgelegte Voraussetzungen ausweist’?

    “Warum ich nicht ausschliesse, warum es aus unserer Sicht eine übernatürliche Ursache für Ufos gibt ist die, dass ich davon ausgehe, dass wir den ganzen (Makro-)Kosmos und seine Natur noch nicht ganz verstanden haben, oder liege ich da etwa falsch?”

    Nein, da liegst du selbstverständlich richtig; wenn wir den ganzen (Makro-)Kosmos und seine Natur vollständig verstanden hätten, könnten wir die Forschung ja schließlich einstellen, insofern ist das aber kein besonders origineller Gedanke.

    Trotzdem würde ich eine übernatürliche Ursache ausschliessen, da bisher jede Beobachtung der Natur ohne übernatürliche Begründung ausgekommen ist.

    Aliens dagegen würde ich nicht völlig ausschliessen, ich halte nur eine irdische bisher unbekannte Erklärung für um Größenordnungen wahrscheinlicher.

  309. #312 anne
    10. April 2012

    Lang nicht so gelacht… (Danke GWiAGW für den Joke der Woche :-)
    -> dein 3. Linkverweis:

    „Das Treffen mit den Besuchern sollen Eisenhower und andere FBI-Beamte durch telepathische Botschaften in die Wege geleitet haben. (…) Das erste Treffen soll mit Außerirdischen stattgefunden haben, die ein ‘nordisches’ Erscheinungsbild hatten, doch der Vertrag sei schließlich mit einer Rasse geschlossen worden, die man gemeinhin als ‘Greys’ bezeichnet.“

    – `Der Vertrag`? Huh, was kann das sein – was hat Eisenhower nur mit dieser Greys-Alienrasse ausgemacht? Und – wieso waren ihm denn die mit dem Nordischen Erscheinungsbild nicht recht?
    (ach, weil die sich mit denen aus der hohlen Erde viell. gepaart hatten u. so keine reinrassigen Aliens mehr waren?)

    Man, man, man – neben dem heiteren Lachmuskeltraining bin ich ehrlich gesagt auch etwas bestürzt GWiAGW, dass du einen derart ausgemachten Schmarren scheint’s glaubst.

  310. #313 GW isn't AGW
    10. April 2012

    @FF

    Meine Güte. Manche Leute glauben anscheinend echt jeden Scheiß. Kein Wunder, dass sie dann auch auf den Unsinn der “Klimaskeptiker” reinfallen…

    Die Kopplung, das die von mir eingestellten Infos in vollem Umfang von mir auch geglaubt werden beruht auf einer Projektion deinerseits. In der Lage zu sein Infos neutral auf zu nehmen und ab zu gleichen, um sie dann ein zu ordnen, ist wohl nicht gerade deine Stärke, wie ich zur Kenntnis nehmen muss. Voreingenommenheit scheint eine Qualität bei dir zu sein, der ich nicht viel abgewinnen kann.

    @anne

    Lang nicht so gelacht… (Danke GWiAGW für den Joke der Woche :-)

    Ich kann dir versichern das Frauen jede Menge Spass mit mir haben können ;)

    – `Der Vertrag`? Huh, was kann das sein – was hat Eisenhower nur mit dieser Greys-Alienrasse ausgemacht? Und – wieso waren ihm denn die mit dem Nordischen Erscheinungsbild nicht recht?
    (ach, weil die sich mit denen aus der hohlen Erde viell. gepaart hatten u. so keine reinrassigen Aliens mehr waren?)

    anne du weisst ja nicht mal ob ich irdisch bin oder ausserirdisch, wir wissen verdammt wenig und sind darauf angewiesen Informationen anderer zu glauben oder nicht zu glauben, wir glauben ohne hin nur das was wir glauben wollen, was eben unseren Vorstellungen entspricht und diese müssen nicht unbedingt etwas mit der Realtät zu tun haben.

    Man, man, man – neben dem heiteren Lachmuskeltraining bin ich ehrlich gesagt auch etwas bestürzt GWiAGW, dass du einen derart ausgemachten Schmarren scheint’s glaubst.

    Nett das du so besorgt um mich bist, aber ich glaube nicht vorbehaltlos. Diese Geschichte war mir übrigens schon bekannt bevor sie veröffentlicht wurde.

  311. #314 Beobachter
    10. April 2012

    Hier ist vmtl. die Quelle der unzähligen Alien – Geschichten, und dazu eine kurze GWUP – Analyse, die gab es Ende 2007 auch mal… ;)

  312. #315 Dietmar
    10. April 2012

    @anne

    Lang nicht so gelacht… (Danke GWiAGW für den Joke der Woche :-)

    Ich kann dir versichern das Frauen jede Menge Spass mit mir haben können ;)

    Diesen sexistischen Scheiß will hier niemand lesen. Passt allerdings zu deiner sonstigen an den Tag gelegten Impertinenz.

  313. #316 Florian Freistetter
    10. April 2012

    @GWAGW: “Die Kopplung, das die von mir eingestellten Infos in vollem Umfang von mir auch geglaubt werden beruht auf einer Projektion deinerseits.”

    Und das ich gerade dich gemeint habe, ist ne Projektion deinerseits :P

    Aber wenn man seine Weltsicht schon im Usernamen spazieren trägt; eine Weltsicht, die den Fakten ganz klar widerspricht; dann sollte man sich nicht allzu sehr über “Voreingenommenheit” beschweren…

  314. #317 Adent
    10. April 2012

    @GWAGW
    Wozu zu häufiges schauen von Akte X doch führen kann. Es ist echt erstaunlich was der Mensch alles so glaubt, wenn es nur im Fernsehen oder Internet erscheint. In einem privaten Gespräch würde der Überbringer solcher “Alienbeweise” durch erzählen eigener Anekdoten als Spinner, Vollpfosten oder harmloser Irrer durchgehen. Postet er es im Netz oder kommt es im Fernsehen ist er der Messias, man man man.
    Na klar, mir war die Story auch schon bekannt bevor sie publiziert wurde, echt jetzt (öffne hinter dem Rücken langsam die Zwangsjacke).

  315. #318 GW isn't AGW
    10. April 2012

    @Beobachter

    Hier ist vmtl. die Quelle der unzähligen Alien – Geschichten, und dazu eine kurze GWUP – Analyse, die gab es Ende 2007 auch mal… ;)

    Berichte von Kontakten mit Extraterrestrischen Entitäten gibt es nicht erst seit heute. GWUP, sind das nicht die Aufklärer vor dem Herrn?

    @Dietmar

    Diesen sexistischen Scheiß will hier niemand lesen. Passt allerdings zu deiner sonstigen an den Tag gelegten Impertinenz.

    Natürlich bin ich sexistisch und mal ganz unter uns Dietmar, ich habe Sex mit Frauen und die finden das auch noch gut, unglaublich oder ?

    @FF

    Aber wenn man seine Weltsicht schon im Usernamen spazieren trägt; eine Weltsicht, die den Fakten ganz klar widerspricht; dann sollte man sich nicht allzu sehr über “Voreingenommenheit” beschweren…

    Jetzt geht es also schon gegen meinen Nick, wenn dir sonst nichts einfällt.
    Wo widerspricht er den Fakten?
    Übrigens über deine Voreingenommenheit habe ich mich nicht beschwert, ich habe sie nur festgestellt, könnte an deiner oberflächlichen Sichtweise liegen, die keine tieferen Erkenntnisse zulässt.

    @Adent

    In einem privaten Gespräch würde der Überbringer solcher “Alienbeweise” durch erzählen eigener Anekdoten als Spinner, Vollpfosten oder harmloser Irrer durchgehen.

    Der “Alienbeweis” ist eine Interpretation deinerseits, wenn etwas bekannt ist, ist dies noch kein Beweis. Deine absolutistische Sichtweise ist schon erschreckend, es gibt nichts und kann nichts geben, was sich ausserhalb deiner limitierten Sichtweise befindet, du versteckst dich nur hinter deiner Polemik.

    Na klar, mir war die Story auch schon bekannt bevor sie publiziert wurde, echt jetzt (öffne hinter dem Rücken langsam die Zwangsjacke).

    Lass deine Zwangsjacke zu, sie steht dir bestens.

  316. #319 Bullet
    10. April 2012

    @ADent:

    Wozu zu häufiges schauen von Akte X doch führen kann.

    Meine Rede. MEINE REDE! (@Basilius: siehste? Ich hab nicht damit angefangen. Offenbar bin ich nicht der einzige, der das merkt. :D )

    @GWnAGW:

    Berichte von Kontakten mit Extraterrestrischen Entitäten gibt es nicht erst seit heute.

    Das schon. Aber es gibt immer noch keine Fotos von ihnen, und das, obwohl heutzutage jeder Vollhonk mit zwei Fotoapparaten herumläuft, die noch vor 20 Jahren als Staatsgeheimnis gehütet worden wären. Und erstaunlicherweise sind die heutigen Fotos von UFOs oder Aliens von derselben “Qualität” wie vor 40 Jahren. Seltsam, seltsam.

    ich habe Sex mit Frauen und die finden das auch noch gut, unglaublich oder ?

    Das ist erstmal nur eine Behauptung. “Pics or it didn’t happen” wäre hier angebracht, wird aber vom Chef wohl nicht erlaubt werden. Schade. Andererseits.

    Jetzt geht es also schon gegen meinen Nick, wenn dir sonst nichts einfällt.
    Wo widerspricht er den Fakten?

    a) der Nick ist ein Ausflucht-Argument, das von einer ziemlich an der Realität vorbei argumentierenden Holzkopf-Mentalität bestimmt wird. Gegen den darf es immer gehen. Problem damit?
    b) Und was meinst du mit “sonst nichts einfällt”? Du bekommst doch für jede Aussage Feuer. Reicht dir das nicht?

    über deine Voreingenommenheit habe ich mich nicht beschwert, ich habe sie nur festgestellt

    Nope. du hast eine Behauptung aufgestellt. Das ist wie immer ein kleiner aber bedeutungsschwerer Unterschied.

    könnte an deiner oberflächlichen Sichtweise liegen, die keine tieferen Erkenntnisse zulässt

    Und diese Behauptung, die impliziert, daß du diese “Oberflächlichkeit” erkennen könntest und im Gegensatz zu FF zu “tieferen Erkenntnissen” fähig wärst (was wiederum in sich eine unbelegte Behauptung ist), ist natürlich ebenso wertlos.

    Deine absolutistische Sichtweise ist schon erschreckend

    Tatsächlich? Das bissl da erschreckt dich? Stell dir vor: man kann Unmöglichkeiten ausschließen. Da biste platt, was?

    es gibt nichts und kann nichts geben, was sich ausserhalb deiner limitierten Sichtweise befindet

    Was ist daran besonders? Das gilt für deine Sichtweise genauso. Nur daß Adent wesentlich stringenter als du seine Limitierungen an denen, die durch die Struktur des Universums vorgegeben werden, ausrichtet. Eine schlaue Idee, die ich dir gern weiterempfehlen würde. Allerdings würden dann ein paar deiner Hobbies dran glauben müssen.
    Zum Zwangsjackending: glaubst du echt, daß dieses alte “die Wissenschaft ist erstarrt und ich kann weiter denken und überhaupt: I want to believe”-Getöse nicht mit dem Absetzen dieser dummen Fernsehserie nicht langsam mal in die Kiste gehört?

  317. #320 stillerleser
    10. April 2012

    @bullet:
    Nicht wieder auf die arme Akte eindreschen ;-)
    Nur weil ein Ufologe, Verschwörungsphantast und “Klimaskeptiker” wie GWiAGW vielleicht Akte X geschaut hat und nicht erkannt hat dass das nur erfundene Geschichten waren ist die Serie trotzdem gut gewesen. Die Serie kann ja nichts dafür dass er keinerlei Medienkompetenz entwickelt hat und beispielsweise das Nexus-Magazin und ähnlich obskure Seiten für seriöse Informationsquellen hält.

    Zitat GwiAGW:

    ich habe Sex mit Frauen und die finden das auch noch gut, unglaublich oder ?

    Nein bullet, das wollen wir wirklich nicht sehen. Das wäre sicher kein schöner Anblick wie er mit Aluhut auf dem Kopf, im Polyester-Raumanzug (vergeblich) versucht weibliche Wesen in sein Pappkarton-Raumschiff zu entführen um dort “Experimente” durchzuführen.
    Aber das ist schon äußerst armselig wie er plötzlich ohne jeden Anlass sich in einer Antwort auf eine Mitkommentatorin mit einer sexistisch-seichten Anspielung versucht als tollen Hecht darzustellen.

  318. #321 para
    10. April 2012

    GWiAGW

    anne du weisst ja nicht mal ob ich irdisch bin oder ausserirdisch (…)

    …stimmt schon- genau so wenig wie du weisst ob ich Garak, Kpt. Picard oder Admiral Ackbar bin– und rate mal– es ist auch nahezu bedeutungslos da es eben viel Wahrscheinlicher ist das am anderen Ende ein normaler Mensch sitzt.

    (…) wir wissen verdammt wenig (…)

    — auch so ein Scheinargument. Der Satz selbst ergibt keinen Sinn, da vorher erstmal geklärt werden muss im welchen Bereich für welche Fälle welches Wissen notwendig ist. Als Hundetrainer weiss man sehr wenig über die Frühwerke einer Sappoh, daraus zu folgern das man generell zu wenig weiss ist daher Humbug. Was [Bereich] Ufophänomene betrifft, weiss man in den Bereichen Astronomie, Geologie, Psychologie, Physik etc. recht viel um die [Fälle] bisherigen Sichtungen zu bewerten.

    (…) sind darauf angewiesen Informationen anderer zu glauben oder nicht zu glauben, wir glauben ohne hin nur das was wir glauben wollen, was eben unseren Vorstellungen entspricht und diese müssen nicht unbedingt etwas mit der Realtät zu tun haben.

    Nun gibt es zum Glück genug Leute die sich nicht auf Glauben verlassen. Das wir nur glauben was wir glauben wollen ist banal, geht ja auch gar nicht anders. Versuch mal auf Zwang etwas zu glauben ;-)

  319. #322 Krusty der Tortenboxer
    10. April 2012

    Dem Chaos, welches aus Diskussionen über irgendwelche Thesen über Aliens entsteht kann ich so erst mal nichts abgewinnen, das geht alles viel zu weit ins Ungewisse und hat nicht viel zu sagen.

    Was mich interessieren würde, wäre eine wissenschaftliche Herangehensweise, um all die zivilen und militärischen Berichte über das Unbekannte und dessen Erscheinungsformen auszuwerten, Resultate zu veröffentlichen und ein entsprechendes Forschungskonzept ausarbeiten und umsetzen zu können. Wer hätte dem entsprechende Kompetenzen? Ein privates Forschungskomitee? Staatliche Institute? Wissenschaftliche Fachmagazine?

    Weder die Befürworter noch die Verneiner von Alienraumschiffen haben handfeste Argumente, nur Theorien. Falls es aber irgend eine Art übermenschlicher Intelligenz gibt, vielleicht sogar ausserirdisch und falls eine solche irgendwie mit Sichtungen irgendwelcher Erscheinungsformen von Raumphänomenen zusammenhängen, dann müsste man interdisziplinäre Forschung betreiben um festzustellen was das für uns Menschen bedeuten könnte. Dazu müsste man eine Vorgehensweise festlegen. Wer tut das?

    @Schmidts Katze· 10.04.12 · 00:20 Uhr

    Könntest du mal das Wort ‘Informationsgewalt’ erklären, und beschreiben, wie ein Institut ‘seine Forschungskompetenz über gewisse festgelegte Voraussetzungen ausweist’?

    Rechtsetzungs-, Ordnungs- und Informationsgewalten lernt man in der Schule.
    Sie bestimmen, wie Recht und Ordnung beschaffen sind und geschaffen werden und verteilt die Informationskompetenzen, also wer wo was zu sagen hat und vor allem wozu… ich nenne mal ein Beispiel:
    Als einfaches Beispiel kann man sich eine Familie vorstellen. Je nachdem können die Gewalten unterschiedlich verteilt sein, vielleicht aufgrund freundschaftlichen Banden, unterschiedlicher Charakter oder der Verteilung der Finanzen. Grundsätzlich bestimmen die Eltern über ihre Kinder, die reichen über die armen, die wissenden über die unwissenden und die gescheiten über die dummen. Es werden nicht nur Regeln fürs tägliche Zusammenleben bestimmt, sondern auch Hirarchien festgelegt, wessen Wort als das wahre zählt. Entschieden wird über Lebensweise in allen Bereichen und weitere Entwicklung der Gesellschaft und eben auch über Informationskompetenzen.
    In einer Grossgesellschaft läuft dies ähnlich.
    Da gab es mal Kirche und Staat als grundlegende Informations- und OrdnungsgewaltOLP und deren Rechtsetzung, heute ist die Kirche optional, dafür haben wir die “Priester” der Wissenschaft, welche die so genannten Naturgesetze und allerlei Wissenswertes predigen und schliesslich die Forschungsbereiche und weitere Entwicklung dieser Zivilisation bestimmen.
    Da ich eigentlich angenommen hatte, dass ein Institut mit staatlichem Auftrag aussagekräftige Wissenschaft betreibt, sich gar nichts anderes leisten kann, habe ich die GEIPAN Statistik ernsthaft in Betracht gezogen und wollte sie anerkennen. Deshalb habe ich mich eben hier erkundigt, wie es darum steht und habe mir nun von Herrn Freistetter sagen lassen, dass die Aussagekraft von Forschungsergebnissen, egal ob privat oder staatlich, durch eine Veröffentlichung in s. g. “überprüfbaren Fachmagazinen” errungen wird. Ich verstehe, dass gewisse Magazine eine hohe Anerkennung geniessen, frage mich aber, ob dies der offizielle Weg des Wissens ist. Schliesslich handeln Staat und Wissenschaft eben im Auftrag der Gesellschaft und der Wirtschaft – und da spielen eben Ordnungs- und Informationsgewalten eine wichtige Rolle!

    Und da ich, richtig erkannt, kein Wissenschaftler bin und demnach auch nicht so ganz genau weiss, wie diese gestrickt ist, möchte ich eben gerne wissen, wie denn die Informationsgewalten verteilt sind. Wer ist denn aus wissenschaftlicher Sicht berechtigt, das Unbekannte und andere Grenzbereiche zu erforschen, wie z.B. Ufos, und dessen Wirkungen und Relationen zu den Menschen und der Menschheit an sich und wer dürfte die Resultate veröffentlichen und wie?

    Was kann falsch daran sein, oder unwissenschaftlich, die bisherigen Ufo-Sichtungen in Fälle einzuteilen, alle Daten zuzuordnen und eingehend zu untersuchen und möglichst viele davon zu identifizieren? Ist es wirklich so, dass ein staatliches Institut die Glaubwürdigkeit seiner Forschungsergebnisse von einem privaten Fachmagazin bescheinigen lassen muss? Wenn ja, welche Fachrichtung oder welches Magazin käme dafür in Frage und ist es realistisch, dass sich ein Magazin für eine nüchterne Ufo-Forschung interessieren würde?
    Ich kann mir nämlich vorstellen, dass es keine Rolle spielt, wie sehr man sich an wissenschaftliche Vorgehensweisen hält – das Ufo-Thema steht im Verruf und es wird sich kein “überprüfbares Fachmagazin” finden, welches sich auch nur entfernt damit beschäftigen würde… oder irre ich mich da?

  320. #323 anne
    10. April 2012

    Hey `Jungs`- regt euch nicht auf, nicht beachtenswert dieses unpassende Hengstgebahren von GWiAGW. Ich sehe das nicht als sexistische Aggression sonder als eine sogenannte (deplatzierte) Übersprunghandlung aus Unsicherheit heraus. Optimistisch, wie ich bin, nehme ich an, dass GWiAGW bei nochmaligem Nachdenken bemerkt hat, wie absurd diese Story ist und es ihm dann etwas peinlich war diesen Link gepostet zu haben. Es folgte linkisches Bemühen, die Sache zu überspielen.

    Denn – man stelle sich noch einmal vor, was diese Story aussagt (frei nach der Erinnerung gestrigen Lesens verkürzt wiedergegeben): Eisenhower hat sich wegen der Raumfahrt-Präsenz der Russen etwas in Bedrängnis gefühlt. Deshalb gemeinsam mit Telepathie-Experten des FBI die Gesamtheit der Aliens des Universum angerufen (telepathisch). Er stecke etwas in Schwierigkeiten, hat er denen telepathisch wohl übermittelt und möchte ihnen einen Deal anbieten; sie sollen also bei ihm umgehend vorstellig werden. Er sucht sich dann die für seine Zwecke bestens geeignete Allienrasse aus und macht mit ihnen einen Vertrag….
    Was Eisenhower als Gegenleistung für sein (welches auch immer) Verlangen geboten hat, muss für verschiedenste Allienrassen so interessant gewesen sein, dass einige schwupp die wupp zur Musterung sofort auch angetreten/eingeflogen sind. Sofort nach der telephatischen Musterungsaufforderung waren mehrere also da. Eine Alien-Rassen hat Eisenhower dann für `den Vertrag` ausgesucht (nicht jedoch natürlich die Nordischen Typen, die dem Menschen wohl am Ähnlichsten sahen – hätt ja nen Alien-Fake sein können ;-). Die bei der Musterung durchgefallenen, hatten die weite Reise also umsonst auf sich genommen und sind, wohl etwas missmutig, wieder abgezischt…
    (Oder haben die anderen Alien-Rassen dann vielleicht mit den Russen nen Deal gemacht? Und – hat Eisenhower vielleicht seine Seele an die Aliens verkauft ;-)

    Wenn ich mir die Geschichte nochmal vorstell, kugelts mich schon wieder vor Lachkrampf….
    (Diesen Mist kann ich noch nicht mal meinem 7jährigen Neffen erzählen – der würd sich mit nem Finger an dem Kopf tippen und sagen: Tantchen, falls du das ernst meinst und mich nicht verarschen willst, hast du echt nen Vogel, denn so doof kann doch kein Alien sein… )

  321. #324 Adent
    10. April 2012

    @GWAGW
    Ach Mensch, wenn du schon den “Alienbeweis” mit Anführungszeichen von mir zitierst, dann achte doch auch auf dieselben. Warum habe ich das in AFZ gesetzt? Weil es bis heute keinen einzigen Alienbeweis gibt, es gibt eben nur mündlich berichtete Anekdoten und dazu jede Menge unscharfer Bilder die gar nichts bestimmtes zeigen, daher ist natürlich nichts bewiesen. Warum schließt du daraus, daß ich eine absolutistische Weltsicht habe? Ich möchte lediglich einen kleinen Beweis, daß irgendeie der Anekdoten wahr ist oder eines der vielen unscharfen Bilder tatsächlich ein UFO oder einen Außerirdischen zeigt. Ist das zuviel verlangt? Da kommst du mit Präsident Eisenhower soll 3 Treffen mit Ausseriridischen gehabt haben, Superbeweis echt. Und deshalb mein Beispiel, wenn dir jemand am Stammtisch erzählt, hey gestern hatte ich ein Treffen mit nem Alien, dann glaubst du ihm das ganz bestimmt ohne jeden Beweis, richtig? Eben nicht, wie kommt es dann, daß du sowas im Internet oder Fernsehen anscheinend glaubst?
    Ist genauso wie in Independence Day, da rennt der Pfosten rum und behauptet er wäre von Aliens entführt worden und keiner glaubt ihm, allein der Film nahm dann eine etwas andere Wendung, aber die glaube ich nicht so ganz ;-).

  322. #325 Compuholic
    10. April 2012

    Ich verstehe, dass gewisse Magazine eine hohe Anerkennung geniessen, frage mich aber, ob dies der offizielle Weg des Wissens ist.

    Wenn Du mit offiziell meinst: “um in der Wissenschaft ernst genommen zu werden”, ja. Das ist der einzige Weg. Es gibt niemanden, der entscheided ob etwas zur Lehrmeinung wird oder nicht.

    Normalerweise läuft das so ab:
    1. Jemand hat eine tolle Idee oder macht eine tolle Entdeckung
    2. Er schreibt ein Paper und präsentiert in diesem Paper seine Idee/Entdeckung zusammen mit den Beweisen. Wenn sich seine Arbeit auf die Ergebnisse anderer Forscher stützt muss er kenntlich machen, wo diese Informationen zu finden sind.
    3. Er schickt sein Paper an eine Fachzeitschrift.
    4. Die Zeitschrift schickt vor der Veröffentlichung das Paper an andere Wissenschaftler, die diese Arbeit prüfen und bewerten, ob es sich lohnt diese zu veröffentlichen und auf Plausibilität zu prüfen. Dieser Vorgang nennt sich Peer-Review.
    5. Die Gutachter schicken ihre Empfehlung an den Verlag zurück. Bei kleineren Mängeln bekommt der Autor auch noch das Feedback und die Gelegenheit nachzubessern.
    6. Wenn alles gut läuft veröffentlicht der Verlag dann den Artikel.

    Ist es wirklich so, dass ein staatliches Institut die Glaubwürdigkeit seiner Forschungsergebnisse von einem privaten Fachmagazin bescheinigen lassen muss?

    Die Frage sollte damit auch beantwortet sein. Für die Glaubwürdigkeit spielt es zunächst mal keine Rolle. Oft ist der Prozess auch anonymisiert, um persönliche Meinungen über die veröffentlichende Person auszuschließen. Das Einzige was zählt sind die Daten. Und in der Wissenschaft sind halt Aussagen wie: “X hat Y gesehen” halt nichts wert solange diese Beobachtungen nicht unabhängig verifiziert werden können.

    Hier ist ein Beispiel, wie ein wissenschtliches Paper z.B. in der Informatik aussieht:
    http://www.eecs.berkeley.edu/Pubs/TechRpts/2010/EECS-2010-17.pdf

    Alles muss offengelegt werden. Wie funktioniert das Verfahren? Welche Parameter werden genutzt? Nach welcher Methode wird ausgewertet? Welche Testdatensätze wurden verwendet? Alles muss so dargelegt sein, dass jemand der Zweifel hat, diese Experimente auch selbst nachvollziehen kann.

  323. #326 GW isn't AGW
    10. April 2012

    @Bullet

    Das schon. Aber es gibt immer noch keine Fotos von ihnen, und das, obwohl heutzutage jeder Vollhonk mit zwei Fotoapparaten herumläuft, die noch vor 20 Jahren als Staatsgeheimnis gehütet worden wären. Und erstaunlicherweise sind die heutigen Fotos von UFOs oder Aliens von derselben “Qualität” wie vor 40 Jahren. Seltsam, seltsam.

    Das ist nicht von Belang, egal welche Fotos es geben würde, es würde nichts ändern, solltest du eigentlich wissen.

    a) der Nick ist ein Ausflucht-Argument, das von einer ziemlich an der Realität vorbei argumentierenden Holzkopf-Mentalität bestimmt wird. Gegen den darf es immer gehen. Problem damit?

    Holzkopf-Mentalität könnte ich persönlich nehmen, solltest du vielleicht mal etwas näher spezifizieren um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.

    b) Und was meinst du mit “sonst nichts einfällt”? Du bekommst doch für jede Aussage Feuer. Reicht dir das nicht?

    Dir fällt ja auch nicht besonders viel ein, ich hoffe das reicht.

    Nope. du hast eine Behauptung aufgestellt. Das ist wie immer ein kleiner aber bedeutungsschwerer Unterschied.

    Har har, ich habe eine Gegenbehauptung aufgestellt.
    Behauptung: beschwert
    Gegenbehauptung: festgestellt
    These-Antithese-Synthese
    Hättest du jetzt die Synthese aufgestellt wär ich beeindruckt gewesen, aber so …schade.

    Tatsächlich? Das bissl da erschreckt dich? Stell dir vor: man kann Unmöglichkeiten ausschließen. Da biste platt, was?

    Meine Aussagen sind auf den Gegenstand der Aussage bezogen auf die ich antworte und hat keine Allgemeingültigkeit wie du hier suggerieren willst. Konzentrierter lesen ist angesagt.

    Was ist daran besonders? Das gilt für deine Sichtweise genauso. Nur daß Adent wesentlich stringenter als du seine Limitierungen an denen, die durch die Struktur des Universums vorgegeben werden, ausrichtet. Eine schlaue Idee, die ich dir gern weiterempfehlen würde. Allerdings würden dann ein paar deiner Hobbies dran glauben müssen.

    Das Universum hat eine Struktur? die vorgegeben wird? ART, Raumkrümmung, Raumzeit, Minkowki-Metrik u.a., diese sind in ihren Aussagen und Beschreibungen limitiert, aber nicht das Universum, das ist nur durch sich selbst limitiert, hier verwechselst du was, mein Lieber.

    Zum Zwangsjackending: glaubst du echt, daß dieses alte “die Wissenschaft ist erstarrt und ich kann weiter denken und überhaupt: I want to believe”-Getöse nicht mit dem Absetzen dieser dummen Fernsehserie nicht langsam mal in die Kiste gehört?

    Das nenne ich mal freie Interpretation.
    Welche Fernsehserie meinst du denn?
    Weiter, höher, schneller damit kann ich nichts mit anfangen.

    @para

    Was [Bereich] Ufophänomene betrifft, weiss man in den Bereichen Astronomie, Geologie, Psychologie, Physik etc. recht viel um die [Fälle] bisherigen Sichtungen zu bewerten.

    Chemie gehört noch dazu und technisches Verständnis, Ingeneurwissen. Die UFO-Forschung hat Fakten in Form von Messungen, realen Wirkungen, Fotos, Augenzeugenberichten und danach werden Unterscheidungen getroffen die sich in Klassifizierungen ausdrücken, alles wissenschaftsgemäß, das sollte mal gewürdigt werden.

    @anne

    Hey `Jungs`- regt euch nicht auf, nicht beachtenswert dieses unpassende Hengstgebahren von GWiAGW. Ich sehe das nicht als sexistische Aggression sonder als eine sogenannte (deplatzierte) Übersprunghandlung aus Unsicherheit heraus.

    anne das war doch nun wirklich harmlos, ich hätte gedacht das du mehr Witz hast, ich bin enttäuscht. Die Frauen die ich kenne, die lachen darüber.

    Optimistisch, wie ich bin, nehme ich an, dass GWiAGW bei nochmaligem Nachdenken bemerkt hat, wie absurd diese Story ist und es ihm dann etwas peinlich war diesen Link gepostet zu haben. Es folgte linkisches Bemühen, die Sache zu überspielen.

    Dein Optimismus in Ehren, aber ich lass mich nicht bändigen, die Verlinkung ist mir überhaupt nicht peinlich, warum auch? Was ist daran so schlimm?
    Deine Story über diese Story ist natürlich nicht so abgelaufen, da hast du dir was zusammengereimt, lies es nochmal genau.
    Desweiteren habe ich gesagt das diese Geschichte mir schon vorher bekannt war, nicht mehr und nicht weniger, alles andere was damit im Zusammenhang mit mir gebracht wird ist Interpretation und noch mal ich poste gnadenlos alles was erlaubt ist, ja ich bin ein schlimmer, das werd ich einfach nicht los anne.

    @Krusty

    Kein Fachjournal würde eine Studie über UFOs annehmen, dieses Thema ist stigmatisiert und das Journal müsste um sein Ansehen bangen und angegriffen werden. Das hat System, das hat Methode, um das Thema unten zu halten, um es unglaubwürdig zu machen, deshalb wird die seriöse UFO-Forschung auch ignoriert. Es wird dadurch eine Mehrheitsmeinung erzeugt die Quantität als eine Qualität vortäuscht, viele lassen sich davon beeindrucken.

    @Adent

    Ich habe nicht nur den einen von dir angesprochenen Link eingestellt, da sind noch andere mit Zeugenberichten von drei Piloten die unabhängig von einander dasselbe beschrieben haben mit Foto, das die Kampfflugzeuge und das Ufo mit Wärmesignatur zeigen. Die absolutistische Sichtweise bezieht sich auf deine Aussage, der Spinner, Vollpfosten und ähnliches, sowas erstickt jede Diskussion, ohne eine Prüfung des gesagten oder geschriebenen, selbst wenn es nicht stimmen sollte hat jeder ein Recht darauf es zu artikulieren, ohne gleich in eine bestimmte Ecke gestellt zu werden. Leider ist das gang und gäbe um sich unliebsame Meinungen vom Hals zu halten. Das ist die Limitierung von der ich sprach.

  324. #327 para
    10. April 2012

    @Krusty

    Wer hätte dem entsprechende Kompetenzen? Ein privates Forschungskomitee? Staatliche Institute? Wissenschaftliche Fachmagazine?

    Kompetenzen haben Menschen, Ende. Es spielt keine Rolle ob als Privatperson, Verein oder staatlichem Auftrag.

    Weder die Befürworter noch die Verneiner von Alienraumschiffen haben handfeste Argumente, nur Theorien.

    Falsch–
    1. Theorien gibt es keine, es gibt nur Vermutungen. Eine Theorie ist im Wissenschaftssprech eine Hypothese, die durch experimente Belegt ist. Daraus ergibt sich, dass eine Hypothese (als “Vorläufer” der Theorie) eine “Idee” ist, die man prüfen kann. Wenn man die “Idee” nicht prüfen kann, ist es eben nur eine Vermutung. Die Hypothese “Alienraumschiffe” kann man nicht prüfen (dazu bräuchte man z.B. Informationen über Aliens und deren Raumschiffe, die nicht vorhanden sind), also ist es keine Hypothese, keine Wissenschaft sondern eine Vermutung.
    2. Handfeste Argumente brauchen nur die, die Behaupten. In dem Fall, die “Alien-Befürworter”. Nicht ein einziger handfester Beleg wurde bisher erbracht. Bisher wurden alle Fälle entweder als irdisches Phänomen (=Gegenargument der “Verneiner”) gelöst oder als unbekannt eingestuft. Unbekannt und ALien sind nun völlig verschiedene Dinge

    Es werden nicht nur Regeln fürs tägliche Zusammenleben bestimmt, sondern auch Hirarchien festgelegt, wessen Wort als das wahre zählt. Entschieden wird über Lebensweise in allen Bereichen und weitere Entwicklung der Gesellschaft und eben auch über Informationskompetenzen.

    …genau da ist dein Denkfehler. Es gibt in den WIssenschaften keine Hirachie wer bestimmt was richtig und was falsch ist. Dies bestimmt allein das Experiment– die Person/Institution dahinter ist für die Erkentniss völlig irrelevant.

    Wer ist denn aus wissenschaftlicher Sicht berechtigt, das Unbekannte und andere Grenzbereiche zu erforschen, wie z.B. Ufos, und dessen Wirkungen und Relationen zu den Menschen und der Menschheit an sich und wer dürfte die Resultate veröffentlichen und wie?

    Jeder ist berechtig, überall zu veröffentlichen- völlig egal welchen (beruflichen) Hintergrund man hat– so lange die Methode einwandfrei ist.

    Was kann falsch daran sein, oder unwissenschaftlich, die bisherigen Ufo-Sichtungen in Fälle einzuteilen, alle Daten zuzuordnen und eingehend zu untersuchen und möglichst viele davon zu identifizieren?

    Nichts- die rein deskriptive (beschreibende) Arbeit, dass zählen und einteilen in Kategorien ist ok. Die Intrepretation ist hingegen ein völlig andere Geschichte.

    (…) … oder irre ich mich da?

    Im Grude ja- da irrst du. Natürlich wird man erstmal die Nase rümpfen und genauer hinschauen wenn es um “Ufos” geht. Ist die Methode aber korrekt und die Interpretation nachvollziehbar, gibts erstmal wenig Angriffsfläche.

    Verrätst du mir nun endlich welche Kategorie du meinst die hier “verschwiegen” wird und was diese Kategorie nun beinhaltet” ?

  325. #328 Adent
    10. April 2012

    @GWAGW
    Du kapierst es anscheinend nicht oder? Was ich meine ist, die gleiche Aussage, einmal in nicht offiziellem Rahmen getätigt, würdest du wahrscheinlich nicht glauben sondern den Aussageüberbringer milde belächeln. Stammt sie von 3 Piloten, einem Präsidentberater oder sonstwem und steht im Netz/Medien glaubst du es oder? Warum?
    Ausser dem gesunden Menschenverstand, der Physik und der Realität wie man sie täglich sehen und begreifen kann steht ja nichts dagegen, daß es UFOs gibt ;-).
    Die gleichen Leute, die es nicht schaffen irgendetwas entscheidendes bezüglich Politik geheim zu halten, schaffen es anscheinend ja sehr gut die UFO Debatte zu kontrollieren, das riecht mir ein wenig zu sehr nach VT, gelinde gesagt.

  326. #329 anne
    10. April 2012

    @GWiAGW
    Ich hab über dein Hengstgebahren ja auch sehr gelacht, GWiAGW :-)

    Und bitte, immer her damit, wenn du noch mehr von solchen spaßigen Storys, wie dem Eisenhower-Alien-Vertrag auf Lager hast. Vielleicht sind dir ja noch andere solcherart lustige Sachen bekannt, die noch nicht veröffentlicht sind – verrate sie uns doch schon mal, bitte sehr… :-)

  327. #330 MartinS
    10. April 2012

    @ para· 10.04.12 · 22:54 Uhr
    Eine wirklich sehr gute Replik an Krusty!
    Ich bin wirklich gespannt, welchen Ausweg er wählt!

  328. #331 Krusty der Tortenboxer
    11. April 2012

    Ausser dem gesunden Menschenverstand, der Physik und der Realität wie man sie täglich sehen und begreifen kann steht ja nichts dagegen, daß es UFOs gibt ;-).

    Hehehe, gesunder Menschenverstand, haha… ich sag nix… ;)
    … aber was den Rest betrifft, da hast Du genau diejenigen Dinge genannt, welche eben nicht im Wiederspruch zur Existenz von UFO’s, Raumschiffen oder anderen unbekannten Phänomenen stehen. Im Gegenteil, wir wissen, dass es das Unbekannte gibt und eigentlich wundert man sich sehr, warum wir offiziell noch keine wissenschaftlichen Beweise für ETI in den Händen halten, obwohl dies unseres vermeintlichen “Wissens” sehr wahrscheinlich wäre! Was Du da sagst ist einfach eine Massenmeinung, ein Stigma welches durch Quantität Qualität vortäuscht.

    @Compuholic· 10.04.12 · 22:43 Uhr

    Vielen Dank für die Vollständige beantwortung meiner Frage und dass Du darauf eingegangen bist, das war sehr hilfreich. Womit ich nicht ganz klar komme ist, wo Du sagst, es gäbe niemanden, der entscheided ob etwas zur Lehrmeinung wird oder nicht; denn ist es nicht genau das, was in den letzten drei von Dir genannten Schritten eigentlich getan wird? Wenn es allenfalls notwendig sei, Forschungsarbeiten zu anonymisieren, spielen Hintergründe dazu eben doch eine erhebliche Rolle – zumindest wären Resultate aus der Ufoforschung so nicht anonymisierbar; sie kommen von diesen verflixten Ufoforschern, pasta. Ganz im Sinne folgender Aussage: “Kein Fachjournal würde eine Studie über UFOs annehmen, dieses Thema ist stigmatisiert und das Journal müsste um sein Ansehen bangen und angegriffen werden.” – oder nicht?

    @ para· 10.04.12 · 22:54 Uhr

    Kompetenzen haben Menschen, Ende. Es spielt keine Rolle ob als Privatperson, Verein oder staatlichem Auftrag.

    Hast Du AUCH eine gute Begründung zu Deiner Aussage oder einen konkreten Beweis?

    Ich gebe Dir aber Recht, dass es wohl nicht einmal schlüssige Theorien für oder gegen Alienraumschiffe gibt – da war ich wohl etwas zu grosszügig und habe Theorie geschrieben, wo ich These, bestenfalls Hypothese, meinte (und ja, ich kenne die Unterschiede :D )!

    die rein deskriptive (beschreibende) Arbeit, dass zählen und einteilen in Kategorien ist ok. Die Intrepretation ist hingegen ein völlig andere Geschichte.

    Und ich dachte immer darum gehe es bei einer Datenerhebung, wie dumm! Deine unbegründeten Annahmen über die Kategorien der GEIPAN Statistik ist aber auch eine ganz dubiose Geschichte!
    Was Du mit “verschwiegen” meinst kann ich nicht nachvollziehen, davon habe ich nie etwas gesagt. Vielleicht ist damit der Vorwurf gemeint, dass Du die Definition von Kategorie D der GEIPAN Statistik verleugnest, indem Du sie ständig mit einer anderen in einen Topf steckst?
    Dass Du kein Französisch kannst ist kein Argument!
    Du hast somit bewiesen, dass Dir der Inhalt völlig egal ist, Deine Ablehnung staatlicher Ufo-Forschung ist reine Formsache, oder?

    Seufz, wie unsachlich, im weiteren war ich der Aufforderung nach gekommen, die Begriffe Rechtsetzungs- Ordnungs- und Informationsgewalten zu erklären. Dass Du mir dies aus dem Kontext reisst und behauptest ich hätte dies durch fehlgeleitetes Denken auf Wissenschaft bezogen ist typisch für Dich! Ich sagte nie, dass es jemanden gäbe der bestimmt, was Richtig und was Falsch sei. Es gibt jedoch in allen Strukturen der menschlichen Gesellschaft eine Ordnungs- und Informationsgewalt, ausnahmslos – das heisst aber nicht, dass es jemanden geben muss, der darüber bestimmt und das habe ich auch nie gesagt! Du verstehst anscheinend grundsätzlich nie, was ich sage und interpretierst einfach Dein gewünschtes Feindbild in meine Kommentare wie es Dir gerade passt. Punkto Naivität und Wunschdenken suchen Deine “Kommentare” seinesgleichen!

    Solange die Wissenschaft und Ihre hoch geschätzten Fachmagazine die UFO Forschung nicht beachten, muss die nächst beste Instanz als das Mass aller Dinge gelten. Dies wäre als staatlich anerkanntes Fachinstitut GEIPAN, dann kommen die anderen Institute, Centren und Vereine und zum Schluss darf sich jeder seine eigene Meinung bilden, worauf er sie auch immer stützen will..!

  329. #332 Dietmar
    11. April 2012

    @ para· 10.04.12 · 22:54 Uhr
    Eine wirklich sehr gute Replik an Krusty!
    Ich bin wirklich gespannt, welchen Ausweg er wählt!

    Den üblichen, wie man sieht: Schwurbel-Laber-Rhabarber

    Erwartest du etwas Neues?!

  330. #333 Naivi
    11. April 2012

    @Krusty
    danke für die prozentzahl
    nur hätte mich interessiert was in die evaluierung mit eingeflossen ist.
    satellitenbilder, augenzeugenberichte fotos ? oder wurde da gar kein unterschied gemacht ?sorry aber mein französisch ist grauselig…

  331. #334 Adent
    11. April 2012

    @Krusty
    So ein gerührter Quark, wo in der Physik oder Realität ist denn zu finden, dass es ohne Probleme einen interstellaren Reiseverkehr gibt? Du hast eindeutig zuviel SF gelesen/geguckt, das habe ich zwar auch, allein ist das nicht wirklich die Realität, da muß ich dich enttäuschen, Raumschiff Enterprise wird hier so schnell nicht landen.

  332. #335 Adent
    11. April 2012

    @Krusty
    Wie definierst du eigentlich UFO? Wenn es nur um ein unbekanntes Objekt geht ok, es gibt ja auch jede Menge UNFOs (unbek. nicht fliegende Objekte) oder UGOs (unbekannte Gedanken Objekte) oder U was weiß ich.

  333. #336 noch'n Flo
    11. April 2012

    @ GWiAGW:

    Kein Fachjournal würde eine Studie über UFOs annehmen, dieses Thema ist stigmatisiert und das Journal müsste um sein Ansehen bangen und angegriffen werden.

    Blödfug! Jedes Fachjournal würde sich die Finger ablecken nach einer belastbaren Studie, die zeigt, dass hinter UFOs mehr steckt, als bislang angenommen. Und wenn die Studie sogar den Besuch von Ausserirdischen nachweisen würde, würde jeder verantwortliche Redakteur sofort vor Freude einen Herzkasper bekommen.

    Das hat System, das hat Methode, um das Thema unten zu halten, um es unglaubwürdig zu machen, deshalb wird die seriöse UFO-Forschung auch ignoriert.

    Wieder typisches VT-Sprech. Das Problem ist, dass Du etwas behauptest, was Du nicht beweisen kannst, die Nicht-Beweisbarkeit aber als Beweis für die Richtigkeit Deiner Behauptung nimmst. Allein durch diese Redundanz funktionieren VTn überhaupt erst.

    Es wird dadurch eine Mehrheitsmeinung erzeugt die Quantität als eine Qualität vortäuscht, viele lassen sich davon beeindrucken.

    Und dass die Minderheit einfach nur deshalb eine Minderheit ist, weil sie falsch liegt, kommt Dir gar nicht in den Sinn?

  334. #337 Compuholic
    11. April 2012

    [...]es gäbe niemanden, der entscheided ob etwas zur Lehrmeinung wird oder nicht; denn ist es nicht genau das, was in den letzten drei von Dir genannten Schritten eigentlich getan wird?

    Nein, der Peer-Review Prozess soll lediglich sicherstellen, dass die Arbeit methodisch einwandfrei ist. Nur weil etwas in einem Fachmagazin veröffentlicht wird, wird es noch lange nicht zur Lehrmeinung. Durch die Arbeit von vielen anderen Forschern stellen sich bestimmte Konzepte als besser heraus als andere. Und diese Forscher schreiben dann wieder Papers über ihre Arbeit und referenzieren dabei dann natürlich auch das Paper auf dem Ihre Arbeit beruht.

    In den Datenbanken werden diese Referenzen dann auch festgehalten. So kann man auch gleich sehen, wie viele und welche Leute auf eine Arbeit verweisen und hat damit auch sofort einen Anhaltspunkt für die Wichtigkeit der Arbeit. Und so werden die Konzepte, die funktionieren automatisch weiter bekannt. Wenn dann jemand eine Vorlesung über dieses Thema hält, wird er dieses Konzept dann auch an seine Studenten weitergeben.

    Wenn es allenfalls notwendig sei, Forschungsarbeiten zu anonymisieren, spielen Hintergründe dazu eben doch eine erhebliche Rolle – zumindest wären Resultate aus der Ufoforschung so nicht anonymisierbar

    Jeder Mensch hat gewisse Vorurteile. Manchmal sind wir uns dieser bewußt und manchmal nicht. Wissenschaft will aber so objektiv wie möglich sein und muss daher Mechanismen entwickeln um diese Einflüsse so gut es geht auszuschalten (z.B. Anonymisierung von Peer-Reviews, Doppelblind-Studien). Man könnte also nicht sehen, wer diesen Artikel eingereicht hat.

    Fakten kann (und will man auch nicht) anonymisieren. Wenn eine Idee präsentiert wird, müssen halt nun einmal die dazugehörigen Fakten präsentiert werden. Und wenn diese einer Überprüfung nun mal nicht standhalten, dann wird der Artikel halt auch nicht veröffentlicht.

    Bei den “Fakten”, die bei sog. UFO-Forschern dann kommen sind dann eines der beiden folgenden Dinge
    1. Augenzeugenberichte
    2. Fotos

    1. Augenzeugenberichte sind so unzuverlässig, dass sie eigentlich nirgendwo in der Wissenschaft ernst genommen werden. Auch durch mehrere Berichte von unterschiedlichen Zeugen werden die Aussagen nicht unbedingt glaubwürdiger: Beispiel: Massenhysterien, wie z.B. die Arjenyatta-Epidemie Aus solchen Gründen braucht man eigentlich immer Informationsquellen, die nicht von der Wahrnehmung einer Person abhängen.

    2. Fotos wären sogar ein guter Beweis für die Existenz von Ufos. Allerdings haben sich die Ufo-Jünger diese Beweisquelle selbst kaputt gemacht indem sie eine Menge Fakes produziert haben. Also ist die Wahrscheinlichkeit ein Fake vor sich zu haben sehr hoch. Deshalb dürften auch die meisten Fotos als Beweise untauglich sein, es sei denn man hat zusätzliche verläßliche Informationen über deren Herkunft.

    Die andere Art von Fotos, die man präsentiert bekommt sind Fotos von extrem schlechter Qualität auf denen man eigentlich nichts erkennen kann -> Also sind sie auch als Beweis untauglich.

    Und nebenbei: Nur weil jemand etwas unerklärliches beobachtet und vielleicht sogar fotografiert hat, sind es keine Aliens. Wenn etwas unerklärlich ist, dann ist es eben unerklärt. Und da Aliens in unserer bekannten Umgebung nicht existieren ist es auch unlogisch diese Effekte Aliens zuzuschreiben (vor diesem Hintergrund ist vielleicht auch das Bayes-Theorem interessant, das in der Wissenschaft unter anderem oft dazu benutzt wird die wahrscheinlichste Ursache für eine Beobachtung zu finden)

  335. #338 Krusty der Tortenboxer
    11. April 2012

    @ Compuholic· 11.04.12 · 13:22 Uhr

    Danke, da bin ich eigentlich auch voll und ganz Deiner Meinung, guter Kommentar, wirklich.

    Leider wird jemand, der sich für die UFO-Forschung interessiert allzu schnell in die Ufo-Jünger Kiste gesteckt. Rätselhaft… boo-who!

    Ein dringendes Problem ergibt sich aber aus dem “Peer-Reviewed” Erkenntnisprozess, nämlich das Induktionsproblem!
    Wenn es wirklich so ist, dass das ganze “Wissen” ohne einer Ordnungs- oder Informationsgewalt zu unterliegen immer wieder auf der Erkenntnislogik anderer beruhen kann, wie will man dann sichergestellt haben, dass die ganzen Erkenntnisakte irgendwann noch methodisch einwandfrei sind? Das gleicht doch eher einer diskursiv herbeigeführten Erkenntnistheorie als offen- & ehrlicher Wahrheitsfindung und kann bestenfalls als Illusion bezeichnet werden! Sag mir; haben wir Kalender weil wir Zeit wahr nehmen oder nehmen wir Zeit wahr, weil wir Kalender haben, Bewegungen in Zeit-”Einheiten” (resp. -Anteilen) messen und dabei DIE Einheit der Zeit übersehen? Eine philosophische Frage, oder eine kosmologische? – wie sicher können wir uns sein? Verhält sich Licht nicht so, wie es die Erwartung des Betrachters vorgibt?

    Was meiner Ansicht nach ein UFO ist? Ich weiss es nicht genau! Ursprünglich ein militärischer Code für fliegende Objekte, deren Art und Herkunft unbekannt sind. Heute beinahe ein Synonym für himmlische Erscheinungen aller unbekannter Art. Wo die einen die Raumzeit durchqueerende Zivilisationen sehen und andere hallutinative Massenhysterie kann ich mir andere unzählige Dinge zwischen Himmel und Hölle vorstellen und dabei macht es aufgrund meines Weltbildes keinen Unterschied, ob es sich dabei um Fantasie oder Wirklichkeit handelt, weil wir nicht sicher sein können, ob es da überhaupt einen Unterschied gibt… und das ist wirklich Fantastisch ;-D

  336. #339 Krusty der Tortenboxer
    11. April 2012

    PS: Bitte keine Diskriminierung meiner Weltanschauung – ich bitte im Namen von Scienceblogs darum, danke!

  337. #340 para
    11. April 2012

    Krusty

    Im Gegenteil, wir wissen, dass es das Unbekannte gibt und eigentlich wundert man sich sehr, warum wir offiziell noch keine wissenschaftlichen Beweise für ETI in den Händen halten, obwohl dies unseres vermeintlichen “Wissens” sehr wahrscheinlich wäre!

    Ja, wir wissen das es etwas Unbekanntes gibt– (ach was! …)
    Wie du jetzt mal wieder von Unbekannt = ETI schließt ist dein eigenes Geheimnis. Wenn du von “sehr Wahrscheinlich” redest- frage ich mich– auf was bezogen ? Sehr wahrscheinlich das es Ausserirdische gibt ? Kein Thema, da geht so ziemlich jeder mit.
    Sehr wahrscheinlich das Ausserirdische auf der Erde rumfliegen— Unfug, mangels Belegen.

    (…)habe Theorie geschrieben, wo ich These, bestenfalls Hypothese, meinte (und ja, ich kenne die Unterschiede :D )!

    Offensichtlich nicht, denn eine Hpothese muss überprüfbar sein- dass ist die Alien-Hypothese nicht- ergo, keine Hypothese- sondern Vermutung.

    Hast Du AUCH eine gute Begründung zu Deiner Aussage oder einen konkreten Beweis?

    Welcher Aussage ? Dass es keine Rolle spielt ob man Wissenschaftler ist oder nicht, um wisssenschaftlich publizieren zu können ? Leonid Elenin ist kein Astrom, aber Entdekte den gleichnamigen Kometen und Emily Rosa war gerade mal 11 (keine Inselbegabung, nicht hochintelligent) als sie zeigte das der TT Humbug ist.

    Und ich dachte immer darum gehe es bei einer Datenerhebung, wie dumm!

    In der Tat- Kategorisieren von Ergebnisse und und Interpretieren von Ergebnisse sind völlig verschiedene Dinge— In wissenschaftlichen Arbeiten gibt es daher auch einen Teil “Ergebnisse” und einen Teil “Diskussion”. (das du dich endlich mal über wissenschftlichen Methoden informieren sollst, wird dir ja nicht erst seit “gestern” gesagt).

    Was Du mit “verschwiegen” meinst kann ich nicht nachvollziehen, davon habe ich nie etwas gesagt.

    Ach was ? kannst du dich nicht mal an deine eigenen Worte erinnern ? Kat D, egal ob 1 oder 2 sagt eben auch nur, “ungeklärt”.
    Wie kommst du eigentlich auf die Idee ich spräche kein Französisch ?

    Solange die Wissenschaft und Ihre hoch geschätzten Fachmagazine die UFO Forschung nicht beachten,(…)

    So lange wie sich UFO-Fans, die mit UFO immer Außerirdische meinen sich nicht an wissenschaftliche Methoden halten, gibt es keinen Grund sie in der Wissenschaft zu beachten.

  338. #341 Krusty der Tortenboxer
    11. April 2012

    @Naivi
    Gerne! GEIPAN hat auf der Homepage Sichtungsformulare für Boliden, Iridium Flares, Satelliten, Flugzeuge, Ballone, Sternschnuppen und und und…
    … ich gehe davon aus dass diese von Dir genannten Daten in die Statistiken mit einfliessen und dass es in den meisten Fällen für einen Fachkundigen nicht so dermassen schwer ist, bekannte Objekte zu identifizieren resp. auszuschliessen; Als Abteilung der nationalen Raumfahrtbehörde wird diese Arbeit mit Sicherheit von fachkundigen Leuten durchgeführt und das Kennen und tägliche Prüfen dieser Daten gehört zum grundlegenden Standart. Oder was dachtest Du denn?

  339. #342 Krusty der Tortenboxer
    11. April 2012

    @para
    wie gesagt, von “verschwiegen” habe ich nichts gesagt, das sagt auch die Suchfunktion meines Browsers…
    Dem Rest was du schreibst habe ich gar nichts gegen einzuwenden, hat aber leider nicht viel damit zu tun, was ich geschrieben habe. Nichts davon habe ich so in denjenigen Kontext gestellt wie Du es hier propagierst und ich habe auch nicht die von Dir unterstellten Schlüsse gezogen. Bitte, wenn Du nicht einmal richtig zuhören kannst lass es einfach, denn ohne das Zuhören macht das Reden keinen Sinn und so liegt eine sinvolle Debatte in weiter Ferne… Du hast offenbar wirklich keinen Blick dafür, worauf es mir ankommt, das nimmt dir hier ja auch keiner übel, aber lass das geheule und gewinsle..!

  340. #343 para
    11. April 2012

    Krusty

    Wenn es wirklich so ist, dass das ganze “Wissen” ohne einer Ordnungs- oder Informationsgewalt zu unterliegen immer wieder auf der Erkenntnislogik anderer beruhen kann, wie will man dann sichergestellt haben, dass die ganzen Erkenntnisakte irgendwann noch methodisch einwandfrei sind?

    Strohmann—- man kann sicher gehen indem man ganz einfach alles immer und immer wieder zu wiederholt und wiederholt und wiederholt, dabei immer zum gleichen Ergebnis kommt und alles widerspruchsfrei bleibt.

    … und das ist wirklich Fantastisch ;-D

    Nö, dass zeigt nur das du dich nach wie vor weigerst zu lernen wie Wissenschaft arbeitet. Weil sich Menschen irren, weil unsere Wahrnehmung so anfällig ist, gibt es Methoden dies zu umgehen—aber auch das sagt man dir ja nicht zum ersten Mal…

  341. #344 Compuholic
    11. April 2012

    @Krusty

    Das sind wohl eher philosophische Fragen. Philosophie hat mich noch nie wirklich interessiert, weil ja letztendlich nix konkretes dabei rauskommt.

    Die Naturwissenschaften sind da pragmatischer: Wenn etwas funkioniert kann es so falsch nicht sein. Niemand behauptet, die Wahrheit™ gefunden zu haben. Allerdings behauptet die Wissenschaft die aktuell besten Modelle zu haben, um die Wirklichkeit beschreiben/vorhersagen zu können.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass wir letzendlich ohnehin nur induktive Mittel zur Verfügung haben da man über den Wahrheitsgehalt der Prämissen urteilen muss damit Deduktion überhaupt einen Wert hat. Und genau da gibt es immer die Möglichkeit, das man falsch liegt. Daher erübrigt sich für mich das Problem.

    dabei macht es aufgrund meines Weltbildes keinen Unterschied, ob es sich dabei um Fantasie oder Wirklichkeit handelt, weil wir nicht sicher sein können, ob es da überhaupt einen Unterschied gibt

    Das ist einer der Gründe, warum ich Philosophie nicht ausstehen kann. Wenn man an der Definition von “Realität” und “Erkennbarkeit” rumbastelt, dann kommen solche Blüten dabei raus. Und im Prinzip ist es nur ein Spiel mit Definitionen.

  342. #345 para
    11. April 2012

    Krusty

    soso, die Flucht ins persönliche—

    Krusty der Tortenboxer· 08.04.12 · 13:02 Uhr

    [@para
    "Unbekannt" bedeutet mangelnde Datenlage, nicht weiter beschreibbar]

    Und hier liegt Dein Fehler; Du redest andauerd von den 41%, welche aufgrund Datenmangel unbekannt blieben. Ich rede aber von einer anderen Kategorie, deren Existenz hier weiterhin geleugnet wird, obwohl sie bei GEIPAN offiziell genannt wird. Die ständigen Wiederholungen in diese Diskussion entstehen dadurch, dass wir uns in diesem Punkt bisher nicht einig geworden sind und es liegt nun bei Dir, die Aussagekraft von GEIPAN anzuerkennen oder nicht…

    (Hervorhebung durch mich)
    Oder willst du dich jetzt rauswinden indem du sagst, verschweigen ist ja was anderes als leugnen ?
    Wo hast du nochmal die Info her ich spräche kein Französisch ?

  343. #346 Adent
    11. April 2012

    @Krusty
    Der einzige der hier heult und winselst bist du. Obwohl man dir bestimmt schon 10mal nahegelegt hat die Arbeitsweise der Wissenschaft nachzulesen und zu kapieren ignorierst du das beharrlich und antwortest jedesmal, das hat ja nix damit zu tun was ich gesagt habe, bla bla bla. Dein Weltbild ist mir eigentlich schnurzpiepegal und wir sollen es hier nicht diskriminieren (nach deiner eigenen Aussage), tue ich nicht, aber das du hier belanglosen und beratungsresistenten Unsinn erzählst wird man dir wohl noch sagen dürfen, zumal du uns hier mit deinen unwissenschaftlichen Glaubensallgemeinplätzen volltextest und linkst. Ein UFO ist natürlich nur dann ein UFO wenn Krusty das sagt, sonst ist es eben ein UFO, voll logisch. In deinem Falle würde ich eher sagen es handelt sich nicht um UFOs sondern um ein IOFIKB (imagined object flying in Krustys brain). Das darfst du gern behalten, vielleicht hat noch der Explikianer Interesse daran, aber sich hier hinstellen und behaupten die seriöse UFO-Wissenschaft (muhahahahahaha) würde durch unsere Schubladisierung in Mitleidenschaft gezogen ist echt ein starkes Stück.

  344. #347 Kallewirsch
    11. April 2012

    Ich rede aber von einer anderen Kategorie, deren Existenz hier weiterhin geleugnet wird, obwohl sie bei GEIPAN offiziell genannt wird. Die ständigen Wiederholungen in diese Diskussion entstehen dadurch, dass wir uns in diesem Punkt bisher nicht einig geworden sind

    So wie ich das sehe, wird keineswegs bestritten, dass es diese Kategorie gibt. Der einzige Unterschied besteht darin, wie diese Kategorie interpretiert wird.
    Du sagst: Alle überhaupt möglichen irdischen Möglichkeiten ausgeschlossen, ergo müssen es Ausserirdische sein.

    Wir sagen: Hoho. Nicht so schnell mit den jungen Pferden. Woher weißt du, dass du tatsächlich überhaupt alle Möglichkeiten ausgeschlossen hast? Hast du tatsächlich jeden einzelnen Menschen auf diesem Planeten befragt, ob er einen Ballon hat steigen lassen? Hast du genaue und exakte Aufzeichnungen über die damals herrschenden Luftschichtungen? Hast du …. ?

    Und dann stellt man plötzlich fest: So etwas wie “Alle Möglichkeiten ausgeschlossen” gibt es gar nicht. Du wirst niemals den Luxus haben, dass du 100% sicher alle irdisch-basierenden Möglichkeiten ausschliessen kannst. Und genau so sollte man diese GEIPAN Kategorie auch verstehen: Allen verfügbaren Hinweisen ist man nachgegangen, aber es ist nichts Konkretes dabei rausgekommen. Was es aber nicht heißt: Man kann damit auf jeden Fall einen irdischen Ursprung komplett ausschliessen. Es bedeutet lediglich: Nichts nachweisbares und es wird da auch höchst wahrscheinlich nichts in irgendeiner Form Konkretes mehr kommen, so dass sich der Fall klären lässt.

  345. #348 HaDi
    11. April 2012

    Nur ein kleiner Einwurf.

    Interessant ist, dass GEIPAN am 3.4. eine Konferenz abhielt, also vor ungefähr einer Woche. Man nehme die Suchmaschine seiner Wahl und grenze die Suchergebnisse zeitlich ein. Seltsam nur UFO-,OVNI- Truther und Eso-seiten interessierten sich dafür, aber nicht mal die dafür bezahlende CNES, woran liegt das?

  346. #349 Krusty der Tortenboxer
    11. April 2012

    @Compuholic· 11.04.12 · 16:39 Uhr
    Es ist sehr interessant, dass mich wenigstens jemand versteht. Ich gehe mit Dir einig und erkenne den gemeinsamen Nenner. Naturwissenschaft als pragmatische Methode erkenne ich natürlich auch an und nehme ich natürlich ernst. Schliesslich halte ich mich, zumindest meistens, an dieselben Naturgesetze wie jeder andere auch. Der Unterschied ist, bei mir erübrigt sich das Problem so nicht, sondern genau da (wo ich über den Wahrheitsgehalt von Prämissen urteilen muss) entstehen die Probleme und das Herumbasteln an der eigenen Philosopphie über Realität wird unumgänglich:

    Wie erkläre ich das jetzt? Es ist meine Menschlichkeit, die lässt sich nicht so einfach durch Wissenschaft unterdrücken! Sagen wir, obwohl ich das bekannte Weltbild anerkenne – ich bin gebildet, belesen und auch intelligent, demnach erkenne ich auch die Erkenntnislogik der meisten Wissenschaften und versuche selbst ebenso methodisch vorzugehen – muss ich persönlich von einem anderen Standpunkt ausgehen und mit minimalen Mitteln auskommen. Ich weiss auch, was gesunde Skepsis ist, kann davon auch welche an den Tag legen wenn es sein muss, auch wenn mir keinerlei Skeptizismus in die Wiege gelegt wurde und davon auch heute nicht viel halte.
    Aber meine eigenen Erfahrungen & Erlebnisse sowie dieser unglaubliche Dialog des Lebens zwischen meiner Wahrnehmung und meinem Wesen lässt sich weder auf rein physikalische Gesetze reduzieren und schon gar nicht auf religiösen Glauben – weder neurologisch noch psychologisch. Ich bin nicht gläubig, aber ich weiss, dass für mich und für jeden Menschen etwas existiert, ob sie es wahrnehmen oder nicht, was vielleicht als das Unbekannte bezeichnet werden kann oder, da ich kein passenderes Wort finde, muss. Deswegen ist es für mich alles andere als ein Spiel mit Definitionen, sondern es ist der Versuch wahrhaftig zu leben.
    Das Leben muss solche Blüten hervor bringen, sonst ist es armseelig – einfach nur überleben, sich animalischen Trieben hin zu geben, Wissen wie ein Computer abzuspeichern und wie ein Roboter irgendwelche Programme aufzunehmen und abzuspielen ist unmenschlich und welchen Sinn würde dies schon machen? Haben wir vergessen, dass wir auch ein Seelenleben haben, Träume und Gefühle?
    Deshalb hat in meinem Weltbild eben mehr Platz als nur Wissenschaft, weil diese einfach nicht ausreicht, das mir bekannte und unbekannte Weltbild zugänglich zu machen. Deshalb wünsche ich mir, dass Ufo-Sichtungen als etwas Unbekanntes erforscht werden, nicht mehr und nicht weniger. Dabei schliesse ich keinesfalls auf eine ausserirdische oder übermenschliche Intelligenz, wie gesagt, aber ich schliesse diese Möglichkeit auch noch nicht aus, warum sollte ich dies auch tun?

    @para· 11.04.12 · 16:41 Uhr
    Ich brauche mich nicht rauszuwinden aber an derart niederschwelligem Niveau habe ich kein Interesse, ehrlich nicht. Sei zufrieden damit, was ich bereits am 11.04.12·11:53 Uhr als auch am 09.04.12·15:46 Uhr dazu gesagt habe. Deine ewige Streiterei hat wirklich keinen Wert: Schau Dich doch mal an, was soll das? Wozu soll das gut sein? Immer und immer wieder das gleiche alte Lied… und ja, unterschiedliche Wörter haben meist eine unterschiedliche Bedeutung und zwar signifikant, dessen Bedeutung auch Dir bekannt sein dürfte!

    @Adent· 11.04.12 · 16:46 Uhr
    Deine Unterstellungen sind frech und unwahr. Ich kenne die Arbeitsweise der Wissenschaft – ich stelle bloss in Frage wie weit sie gehen kann und erkundigte mich über die vorherrschenden Gewalten, vor allem, wenn es um gewisse Lebens- oder Forschungsbereiche geht und dies ist relevant! Ich komme weder mit Glaubenssätzen noch nenne ich Allgemeinplätze und offenbar verwechselst Du mich mit dem Typen mit den UFO-Links, oder welche Links meinst Du? Ich behaupte auch nicht, seriöse Ufo-Forschung erkannt zu haben – ich fordere aber dazu auf auf solche zu hoffen und allenfalls ernst zu nehmen und nannte GEIPAN als die bisher einzig staatliche und stellte zur Debatte, ob und wie ernst es damit sei. Das einzige womit Du richtig liegst ist, dass ich, wenn ich die Frage beantworte, was meiner Meinung nach ein UFO ist, natürlich von einem IOFIKB die Rede ist, was sonst, und nichts anderes habe ich behauptet!

    @Kallewirsch· 11.04.12 · 17:01 Uhr
    Du liegst nicht ganz richtig, da wo Du nennst was ich sage und was “ihr” sagt. Ehrlich, jeder sagt etwas anderes! Die GEIPAN und deren Statistik fand ich interessant und hielt sie für aussagekräftig und wollte deshalb wissen, ob sie wissenschaftlich relevant sei. Ich bin keineswegs beartungsressistent, zumindest nicht sachlichen Argumenten gegenüber. Ich sage einfach, dass man seriöse UFO-Forschung betreiben sollte halte dies auch für möglich und auch für wichtig, auch wenn sich hier offenbar einige schwer damit tun und nicht anders können als es einfach ins Lächerliche zu ziehen. Eine sachliche Diskussion ist aber schwer, wenn man nicht bereit ist, sich mit dem Unbekannten auseinander zu setzen. Ob das Unbekannte ausserirdisch oder übermenschlich sein muss kann ich so nicht sagen, habe ich auch nicht, es könnte aber nahe dran sein und ist es wahrscheinlich irgendwann auch!

  347. #350 Dietmar
    12. April 2012

    Schliesslich halte ich mich, zumindest meistens, an dieselben Naturgesetze wie jeder andere auch.

    Na, das ist aber tröstlich! Ist auch besser so für dich, denn sonst kommt die Naturgesetz-Polizei und stellt ein Strafmandat aus für Gravitations-Überschreitung oder so!

    (Erschütternd …)

  348. #351 MartinS
    12. April 2012

    Deshalb hat in meinem Weltbild eben mehr Platz als nur Wissenschaft, weil diese einfach nicht ausreicht, das mir bekannte und unbekannte Weltbild zugänglich zu machen.

    Der ‘Kern’-Satz aller, die sich gern selbst die Welt erklären möchten. Die Phantasie füllt dann die ‘Zwischenräume’ mit (Un)sinn.

  349. #352 Günstige Abendkleider
    12. April 2012

    Abendmode 2012, elegante Brautjungfernkleider, billige Abendmode für Mütter, süße Blumenkinder Kleider?Dann bitte schauen Sie unser Webshop nämlich Traum Günstige Abendkleider Online-Shop nach. Sie werden bedingt Ihre gewünschte Kleider finden.

  350. #353 Günstige Abendkleider
    12. April 2012

    Abendmode 2012, elegante Brautjungfernkleider, billige Abendmode für Mütter, süße Blumenkinder Kleider?Dann bitte schauen Sie unser Webshop nämlich Traum Günstige Abendkleider Online-Shop nach. Sie werden bedingt Ihre gewünschte Kleider finden.

  351. #354 para
    12. April 2012

    @Krusty

    Du bist es, der hier mit Unterstellungen hantiert, ohne sie zu begründen- damit das mal klar ist (s. “verleugnen”, s. ich spräche kein Franz.- um nur mal die letzten Dinge zu erwähnen). Du bist es, der die wiss. Methode nicht verstanden hat jedoch fest behauptet die Interpretationen seien wissenschaftlich. Zum Rest…

    (…) demnach erkenne ich auch die Erkenntnislogik der meisten Wissenschaften und versuche selbst ebenso methodisch vorzugehen (…)

    Wie wäre es, wenn du mal versuchts mit wiss. Methodik vorzugehen ?

    Ich bin nicht gläubig, aber ich weiss, dass für mich und für jeden Menschen etwas existiert, ob sie es wahrnehmen oder nicht, was vielleicht als das Unbekannte bezeichnet werden kann oder, da ich kein passenderes Wort finde, muss.

    Du erkennst einen Widerspruch nicht, wenn du ihn vor den eigenen Augen hast…

    Das Leben muss solche Blüten hervor bringen, sonst ist es armseelig – einfach nur überleben, sich animalischen Trieben hin zu geben, Wissen wie ein Computer abzuspeichern und wie ein Roboter irgendwelche Programme aufzunehmen und abzuspielen ist unmenschlich und welchen Sinn würde dies schon machen? Haben wir vergessen, dass wir auch ein Seelenleben haben, Träume und Gefühle?

    Was hat das mit dem Thema, was mit Wissenschaft allgemein zu tun ?

    Deshalb hat in meinem Weltbild eben mehr Platz als nur Wissenschaft, weil diese einfach nicht ausreicht, das mir bekannte und unbekannte Weltbild zugänglich zu machen (…)

    (Hervorhebung durch mich) Dazu müsstest du erstmal wissen *wie* Wissenschaft arbeitet und was sie bereits alles erkären kann.

    Die GEIPAN und deren Statistik fand ich interessant und hielt sie für aussagekräftig und wollte deshalb wissen, ob sie wissenschaftlich relevant sei.

    Ob sie relevant ist wäre dann zu beantworten, wenn man die Fälle bespricht- etwas, wovor du dich die ganze Zeit über drückst.

    Ich sage einfach, dass man seriöse UFO-Forschung betreiben sollte halte dies auch für möglich und auch für wichtig, auch wenn sich hier offenbar einige schwer damit tun und nicht anders können als es einfach ins Lächerliche zu ziehen.

    Zitate- wer, wo, wann “tut sich damit schwer” das UFO-Forschung generell auch seriös sein kann ?

  352. #355 Naivi
    12. April 2012

    @Krusty
    mir gings darum rauszufinden worauf diese 22 prozent beruhen, und ob dass nen einheitlichen maßstab hat.

  353. #356 noch'n Flo
    12. April 2012

    @ Dietmar:

    Das

    zumindest meistens

    in Krusties Kommentar macht mir irgendwie Angst…

  354. #357 MartinS
    12. April 2012

    @Krusty:

    Jedoch ist für Bacon das, was er „Natur“ nennt, nicht eine Schöpfung unseres Geistes, sondern etwas Objektives, dessen wahres Wesen menschlicher Verstand sehr wohl zu erkennen vermag – falls es ihm nur gelingt, sich aus dem Bann trügerischer Bilder und Schlüsse zu lösen.

    Quelle
    Vielleicht solltest Du Dich mal mit Francis Bacon und Konsorten vertraut machen.

  355. #358 Kallewirsch
    12. April 2012

    Ich sage einfach, dass man seriöse UFO-Forschung betreiben sollte halte dies auch für möglich und auch für wichtig, auch wenn sich hier offenbar einige schwer damit tun und nicht anders können als es einfach ins Lächerliche zu ziehen.

    Ich denke nicht, dass hier die UFO-Forschung ins Lächerliche gezogen wird.

    Aber: Wie stellst du dir das denn vor? Da gibt es also ein Ereignis, welches gemeldet wird. Zeugen werden befragt, Recherchen angestellt und … es kommt nichts eindeutiges dabei heraus. Wie soll es deiner Meinung nach weitergehen? Die Papiere solange anstarren, bis jemand eine Idee hat? Wie sieht deiner Meinung nach ‘seriöse UFO-Forschung’ aus? Welches sind ihre Forschungsobjekte? Was sind ihre Ziele?

  356. #359 Krusty der Tortenboxer
    14. April 2012

    @MartinS· 12.04.12

    Der ‘Kern’-Satz aller, die sich gern selbst die Welt erklären möchten. Die Phantasie füllt dann die ‘Zwischenräume’ mit (Un)sinn.

    Dies mag eine Möglichkeit unter vielen sein, jeder funktioniert da ein bisschen anders. Das gleiche könnte man über jemanden sagen, der sich ein Bild von einem anderen Menschen macht, den er nicht kennt, obwohl er nur einen Bruchteil seiner Gedanken und Motive kennt. “Wissen ist Macht” – danke für den Link.

    @para· 12.04.12 · 09:31 Uhr
    Ja dann ist es ja jetzt klar, holterpolter, Ende und aus! Warum fühlst Du Dich eigentlich immer angesprochen? Du scheinst noch immer kein Wort davon zu verstehen, was meine Kommentare aussagen – gib Dir entweder etwas mehr oder mach Dir gar nicht erst die Mühe mein Geschwurbel™ nachzuahmen…

    (…) seriöse UFO-Wissenschaft (muhahahahahaha) (…)

    @Kallewirsch· 12.04.12 · 13:10 Uhr
    Doch, ich habe schon das Gefühl, dass jegliche UFO-Forschung nicht ernst genommen wird, egal wer sie betreibt und wie!
    Die Berichte anstarren, bis sie nur noch nacktes Papier sind, nein, das macht bereits CENAP um sich eine Erklärung aus den Fingern zu saugen, ohne weitere Untersuchungen anzustellen, welche meistens keinesfalls mit den Berichten übereinstimmt und sich keineswegs mit den Tatsachen in Einklang bringen lässt – einfach nur Geschwurbel.
    Wie ich mir das vorstelle? Eigentlich nur so, dass man die bisherigen Ereignisse endlich ernst nimmt. Nämlich all die militärischen Berichte und Fallanalysen, welche seit Jahrzehnten immer wieder zu dem Schluss kommen, dass “die Unbekannten” nicht nur existieren, sondern dass es sich dabei um intelligent gesteuerte Objeke handelt, welche aus keinem Land unserer Erde stammen können. Dabei gibt es derart viele Fälle, dass es beinahe unmöglich erscheint, dass kein einziger davon wahr sei und umso unwahrscheinlicher wäre es dann, dass es sich dabei um einen Einzelfall handeln würde. Worum es sich aber wirklich handelt, darüber gibt es einfach zuwenig Informationen.
    Was aber eindeutig dokumentiert wurde, sind diverse “Erziehungsprogramme”, welche seit Jahrzehnten die Existenz der fliegenden Untertassen in Abrede stellen und die ganze Sache banalisieren, mit dem eindeutigen Ziel das Thema ins lächerliche zu ziehen – offenbar mit Erfolg! Erst wenn man begriffen hat, warum diese Programme durchgeführt wurden, begreifft man das ganze Ausmass der Geschehnisse..!

    @Naivi· 12.04.12 · 10:31 Uhr
    Diesbezüglich hatte ich GEIPAN bereits zitiert, ansonsten haben die eine Webpage mit Angaben zur Statistik und Dokumentation.

    Ich nehme jetzt mal all die Ufo-Skeptiker hier ernst und werde mir noch einige CENAP Erklärungen zu Gemüte führen, schliesslich soll man ja auch eine davon Ahnung haben, worüber man sich eine Meinung bilden will. Im Gegenzug empfehle ich jedem, der sich über die Ufo-Fälle eine Meinung bilden will, sich erst mal damit zu befassen und eine gründliche Recherche zum Thema anzustellen – angefangen in den 50er-Jahre, die ganze Historie verfolgend bis heute – viel Vergnügen…

  357. #360 Schlotti
    14. April 2012

    @Krusty der Tortenboxer:

    Ich nehme jetzt mal all die Ufo-Skeptiker hier ernst und werde mir noch einige CENAP Erklärungen zu Gemüte führen, schliesslich soll man ja auch eine davon Ahnung haben, worüber man sich eine Meinung bilden will.

    OK.

    Ich nehme Sie jetzt auch mal ernst.

    Das Problem mit Ihnen ist, dass Sie hier bisher keine Aussage gemacht haben, die geprüft werden könnte.
    Sie liefern hier nur (hier durchaus wohlbekanntes) Geschwafel. Ihre Argumentation – wenn man das denn als Argumentation bezeichnen möchte – lässt sich auf die Forderung reduzieren, dass Sie im Grunde fordern, das das Gegenteil Ihrer Behauptungen zunächst (von uns) nachgewiesen werden müsse.
    Aus der Tatsache, dass dies nicht möglich ist, schließen Sie messerscharf das also alles möglich sei.

    Sie schreiben hier unermüdlich immer nur, dass die Aussagen von so vielen Leuten, die UFO’s gesehen haben oder die von UFO’s entführt wurden, sich nach der Beobachtung, bzw: Entführung, daran erinnern konnten ja wohl irgendwie wahr sein müssten. Weil ja nicht alle Leute, die sowas behaupten, Lügner oder Spinner sind.
    Deshalb würden also solche Geschichten sicherlich einen wahren Kern enthalten.

    Dieser Grundgedanke ist Unfug!

    Sie werden doch sicherlich nicht der Meinung zustimmen, dass Kot gut schmeckt. Nur weil Myriaden Fliegen nicht irren können. Warum überlegen Sie sich nicht einfach mal, ob es plausibel ist, dass ET einen immerhin sehr erheblichen Aufwand betreibt um hierher zu kommen und sich dann damit begnügt, sich hauptsächlich irgendwelchen Spinnern auf irgendwelchen Wiesen im mittleren Westen der USA zu zeigen.

    Denken Sie doch einfach mal nach!

    Mal ganz abgesehen von den Grenzen, die die Natur notwendigerweise vorgibt, kann man sich natürlich prinzipiell vorstellen, dass die Lichtgeschwindigkeit annähernd erreicht werden könne, also ET’s diesen Planeten (nach geraumer Reisezeit) besuchen könnten. Dafür ist jedoch – auch für ET’s – ein gewaltiger Aufwand erforderlich.
    Halten Sie es wirklich für plausibel, dass ein ET so ein Theater veranstaltet, nur um irgendwelchen unbedeutenden Leuten Angst zu machen?

    Dieser Grundgedanke, den man, wenn man Ihre Position teilt, notwendigerweise akzeptieren muss, ist doch albern! Ihr Geschwätz ist schlicht nicht plausibel!

    Ihre Sichtweise der Dinge lässt sich im Grunde so zusammenfassen, dass Sie es auch für möglich halten würden, dass beispielsweise weiland Chistoph Kolumbus sich auf seine berühmte Reise begeben hat, jedoch sich nach Erreichen seines (in diesem Falle vermeintlichen) Zieles damit begnügt hätte, ab und zu auf See mit einer Laterne herumzufuchteln und von Zeit zu Teit eine Eingeborene zu entführen (zwecks “medizinischer Untersuchung”), statt an Land zu gehen.

    Weitere Aussagen, wie

    Was aber eindeutig dokumentiert wurde, sind diverse “Erziehungsprogramme”, welche seit Jahrzehnten die Existenz der fliegenden Untertassen in Abrede stellen und die ganze Sache banalisieren, mit dem eindeutigen Ziel das Thema ins lächerliche zu ziehen – offenbar mit Erfolg! Erst wenn man begriffen hat, warum diese Programme durchgeführt wurden, begreifft man das ganze Ausmass der Geschehnisse..!

    nehme ich jetzt nicht weiter ernst.

    Ich, der ich den Standpunkt, den Sie hier vertreten, für extremen Unfug halte, habe jedenfalls nicht an irgendwelchen “Erziehungsprogammen” teilgenommen.
    (Es sei denn, dass Sie mit “Erziehungsprogrammen” meinen, eine Schule besucht zu haben. Möchten Sie behaupten, dieser Art “Erziehungsprogramme” nicht ausgesetzt gewesen zu sein, glaube ich Ihnen. Sogar ohne Nachweis!)

  358. #361 Krusty der Tortenboer
    15. April 2012

    @Schlotti
    Nun, den ersten Abschnitt Ihrer Interpretation kann ich auch nicht ernst nehmen, sie trifft nicht zu, offenbar haben sie mich nicht verstanden, ich verlange keine Beweise Ihrerseits – ich verlange lediglich, Aussagen zu unterlassen, für die Sie keine haben.
    Den zweiten ebenso: ich habe nichts dergleichen gesagt, sondern habe die Aussage, dass es wahrscheinlich ist, dass es tatsächlich ‘Unbekannte’ gibt explizit auf militärische Berichte und deren Sichtungen und Untersuchungen bezogen – die können nicht alle falsch sein. Im Rest Ihres Kommentars projezieren Sie Ihre Verhaltensweise auf eine für Sie fiktive Intelligenz, von der Sie nichts wissen, demnach sind alle diese Aussagen ohne wenigstens Indizienbeweise vorzubringen irrelevant. Wie war das mit Columbus? Tat er nicht genau das, was Sie beschreiben? Entführte er nicht einfach paar Eingeborene anstatt ans Festland zu gehen? Egal!

    CENAP hab ich jetz ein paar Stunden gelesen. Ausser ein zwei gut dokumentierten Zeugenbefragungen, welche schliesslich zur Identifikation einiger Vorzeigefälle führten, ist das ganze doch eher eine Studie über Ufologie, Ufoszene und deren Verarbeitung in den Medien. Mit Ufo-Forschung hat das nicht viel zu tun, besser gesagt, bis auf ein paar wenige Ausnahmefälle gar nichts! Ausserdem enthält die Seite ein aggressives Anti-wasweissich-Plädoyer ohne richtige Untersuchungen, Quellenangaben oder sonstwas, quasi ein Erziehungsprogramm-Abschlussbericht!

    Ihnen, Schlotti, gebe ich mal den unverbindlichen Rat: lernen Sie was Gedankenkontrolle ist und wie sie funktioniert, wie weit diese reicht, wer Sie ausübt und warum… das ist alles ganz einfach ;)

    Ich glaube, wir sind jetzt argumentativ an einem Punkt angelangt wo man fragen kann: hat überhaupt jemand irgendeinen Beweis, dass ausserhalb seines Bewusstseins (Gehirn, Verstand, Körper, Geist, Seele oder was Du sonst als Dein Bewusstsein definierst ist dabei egal) überhaupt irgend etwas existiert ausser Deine Wahrnehmung? Den will ich sehen…

  359. #362 noch'n Flo
    15. April 2012

    @ den Clown:

    Könntest Du bitte mal damit aufhören, Dich ständig argumentativ im Kreis zu drehen (davon wird mir nämlich allmählich schwindelig und übel), und endlich mal konkrete Fallbeispiele liefern, über die wir diskutieren können?

    Bislang hast Du hier nur heisse Luft geliefert, und zwar genug, um halb Deutschland mit Fernwärme zu versorgen.

  360. #363 para
    15. April 2012

    @Krusty

    auf deine Unterstellungen wirst du wohl nie eingehen, schnell vertuschen– ok-
    Zum Thema—
    Von dir kommt immer nur Geipan, Geipan, Geipan- ohne auch nur ansatzweise mal konkreter zu werden. Ohne ein konkretes Beispiel ist das nichts weiter als blinder Authoritätsglaube. An normalen Erklärungen besteht wohl gar kein Interesse denn dazu müsste man ja Fälle ansprechen was auf Biegen und Brechen vermieden wird. Das es Sichtungen gibt, die unerklärt sind bezweifelt nach wie vor niemand. Einzig die Interpetationen (Aliens) haben keinerlei Basis.
    Die “Ausflüge” in die Erkentnisphilosophie sind auch nur Strohmänner. Wenn, ist es ein systematischer Fehler alle Bereichte bereffend– und hierfür gibt es einen Berg an Gegenbelegen das jene erkentnisstheoretische Kritik von geringerer Bedeutung ist. —und bevor du es versuchst– das aktuelle Modell ist nicht das “wahre” Modell, ist ist nur das, welches sich aktuell am besten bewärht.

    Ihnen, Schlotti, gebe ich mal den unverbindlichen Rat: lernen Sie was Gedankenkontrolle ist und wie sie funktioniert, wie weit diese reicht, wer Sie ausübt und warum… das ist alles ganz einfach ;)

    Wer Behauptungen aufstellt ist in der Bringschuld– also– Quellen bitte.

  361. #364 noch'n Flo
    15. April 2012

    @ den Clown:

    Ja, zur Gedankenkontrolle hätte ich auch gerne ein paar nähere Details… nicht immer nur nebulös herumschwurbeln…

  362. #365 MartinS
    15. April 2012

    @para:

    Quellen bitte.

    Die Antwort (hast Du bereits selbst gegeben ;-)

    nur Geipan, Geipan, Geipan

    ;-P

    Und können wir jetzt bitte aufhören Krusty ernst zu nehmen? Bitte!
    Nach seinem methaphysischen Solipsismus-Ausflug geht jetzt eh nichts mehr

    Ich glaube, wir sind jetzt argumentativ an einem Punkt angelangt wo man fragen kann: hat überhaupt jemand irgendeinen Beweis, dass ausserhalb seines Bewusstseins (Gehirn, Verstand, Körper, Geist, Seele oder was Du sonst als Dein Bewusstsein definierst ist dabei egal) überhaupt irgend etwas existiert ausser Deine Wahrnehmung? Den will ich sehen…

    Argumentativ ist damit das unterirdische Level in der hohlen Erde erreicht :-(

  363. #366 Unwissend
    15. April 2012

    Also immer wenn ich scheisse gebaut habe stand ich unter Gedankenkontrolle das ist es…….

  364. #367 MartinS
    15. April 2012

    @Unwissend:
    Blödsinn!
    Du BIST der Beweis, dass es Aliens gibt – mit durchaus fehlerhafter Konditioniereung ;-) [Manchmal hast Du ja sogar luzide Momente – so wie eben :-}
    Also, nun geh und lass Dich von Krusty und GEIPAN vivisezieren! Und red Dich nicht mit Gedankenkontrolle raus … Die gibt es nur bei HAARP- (und bei) Gläubigen :-))

  365. #368 stillerleser
    15. April 2012

    Ich habe den Clown unmittelbar nach seinem ersten Aufschlagen hier am 1. April (sic) nach Beweisen für seine exorbitanten Behauptungen gefragt. Er ist nie darauf eingegangen. Er schwafelt seither nur unablässig herum und wird NIEMALS mehr irgendwelche Argumente für seine wilden Behaupungen beibringen. Man kann ihn nur ignorieren.

  366. #369 noch'n Flo
    15. April 2012

    Okay, dann sind wir uns also einig, den Clown zu ignorieren?

  367. #370 Krusty der Tortenboxer
    15. April 2012

    Köstlich, wär hätte das kommen sehen :D

  368. #371 Krusty der Tortenboxer
    15. April 2012

    Oh und entschuldigt bitte, mir war gar nicht klar, dass ein wirkliches Interesse an Erklärungen oder Beweisen meinerseits ersnthaft vorhanden ist. Aber wenn Ihr wirklich darauf besteht, werde ich versuchen mir morgen die Zeit dafür zu nehmen und sehen was sich da machen lässt. Vielleicht kann ich so die eine oder andere Enttäuschung annulieren und den entrüsteten Gemütern etwas Milde entgegenbringen – also einen schönen Abend noch… :-)

  369. #372 noch'n Flo
    15. April 2012

    @ Clown:

    Oh und entschuldigt bitte, mir war gar nicht klar, dass ein wirkliches Interesse an Erklärungen oder Beweisen meinerseits ersnthaft vorhanden ist.

    WTF?!? Du bist hier mindestens 8x nach Beweisen gefragt worden, wie oft muss man das bei Dir denn noch tun?

    Willst Du uns verarschen?

  370. #373 Florian Freistetter
    15. April 2012

    @noch’n Flo: Darf ich dich auf deinen letzten Kommentar hinweisen? ;)

  371. #374 Krusty der Tortenboxer
    17. April 2012

    Willst Du uns verarschen?

    Nein, ich dachte nur, es bestehe kein ernsthaftes Interesse, sondern es handle sich um reine Provokation, ergo wurde eben solche ignoriert..!

    Nun zu den versprochenen Belegen zu meinen “wilden” Behauptungen, welche ich vereinzelt und in wenigen Fällen aufgestellt hatte:

    1) Die Behauptung über Aussage-kräftige militärische Berichte: da nenne ich einfach mal als kleine Auswahl die Studien, Untersuchungen und Konferenzen welche im Wikipedia-Artikel über Ufologie genannt sind.

    2) Um die Behauptungen über die Begrifflichkeiten von “Ordnungs- & Informationsgewalt” zu klären, möchte ich aus der Schrift “Demokratie und Grundrechte” zitieren: “Informationsgewalt meint die Verfügungsmöglichkeit über institutionelle Mittel der Informationsbeschaffung.” Also zum Beispiel die systematische Auswertung von publizierten Informationen und Meinungen und die Möglichkeit derer Vergabe & Vermittlung sowie die Einrichtung von Informationssystemen. Auch die Begriffe Rechtsetzungsbefugnis sowie Ordnungs- als auch Organisationsgewalt werden diesbezüglich erklärt und gebraucht – ihr dürft es ruhig nachlesen – diese Begriffe existieren durchaus und haben ihre jeweils entsprechend signifikante Bedeutung!

    3) Die Behauptung Du, para, sprächest kein Französisch muss ich korrigieren; es war “stillerleser”, der am 08.04.12 um 20:23 damit die Kooperation verweigerte, nicht Du, entschuldige – ich wollte einfach von vornherein festhalten, dass die Sprache eine reine Formalität ist und deshalb für die Sache an sich nicht signifikant (genausowenig wie dieses Missverständnis weshalb ich nicht darüber streiten wollte und darüber hinweg gesehen hatte).

    Leider kann ich keine Behauptungen meinerseits finden, die sich mit Fallbeispielen diskutieren liessen oder sich überhaupt irgendwie auf solche beziehen würden. Entweder ich übersehe da etwas oder es handelt sich um ein Irrtum – vielleicht kann mir da jemand einen entsprechenden Hinweis nennen..?

  372. #375 noch'n Flo
    17. April 2012

    Okay, er bringt immer noch keine konkreten Belege, egal wie nett und oft man fragt.

    @ den traurigen Clown:

    Du raffst es nicht, oder? Was wir wollen, sind keine Infos über irgendwelche Programme oder Zitate aus staatsphilosophischen Schriften. Wir wollen einen konkreten Fall, von dem Du sagst, dass es sich bei der Sichtung tatsächlich um ein Alien-Raumschiff handeln könnte. Also einen der “ungeklärten” Fälle. Mit Datum, Uhrzeit, Ort, detailierten Zeugenberichten, Messdaten von Wetterstationen und Luftraumüberwachung usw. Damit wir endlich mal Deine grossen Behauptungen diskutieren können.

    Aber ich nehme mal an, Du hast Dir selber noch niemals einen Fall in dieser Weise vorgenommen, kaust nur das wieder, was selbsernannte “Experten” zu dem Thema veröffentlichen. Mit anderen Worten: Du hast aufgehört, selber zu denken.

    Traurig.

  373. #376 Unwissend
    17. April 2012

    @nFlo

    “Okay, dann sind wir uns also einig, den Clown zu ignorieren?”

    Fällt schwer oder ?

    EnteundEinband

  374. #377 noch'n Flo
    17. April 2012

    @ Unwissend:

    Erstens hatte es noch keine Antwort auf meine Frage nach dem Konsens gegeben. Zweitens wollte ich unserem Schwurbler mal klar machen, woran er hier eigentlich scheitert. Irgendwie scheint er das nämlich nicht zu kapieren.

  375. #378 para
    17. April 2012

    @Krusty

    zu 1.) Die Berichte sind bekannt, alle liefern die gleiche Info- ja, es gibt unbekannt bzw. unerklärte Ereignisse. Belege für Außerirdische gibts da keine.
    Bevor du dich jedoch mit einem “ihr habt ja gar nicht alles gelesen” kommst– ja, dass ist richtig. Es ist auch nicht unsere Aufgabe uns durch den Berg an Quellen den du anschleppst zu wühlen. Das ist dein Job, da du die Behauptung aufgestellt hast es gäbe Belege für Außerirdische. Dein Trick “mit Quellen erschlagen” funktioniert hier nicht.
    zu 2.) Ein Strohmann- jeder, der in der Lage ist einen Stift halbwegs richtig zu halten und irgendeine Sprache spricht ist fähig (und rechtlich befugt, sofern die Daten legal erworben) zu publizieren, ist fähig zu Kategorisieren und ist fähig Informationen weiter zu geben.

    Leider kann ich keine Behauptungen meinerseits finden, die sich mit Fallbeispielen diskutieren liessen oder sich überhaupt irgendwie auf solche beziehen würden.

    Und genau das war das Problem mit dir- du hast nichts zu diskutieren. “Die haben gesagt…” und dann hört alles auf— endgültig hast du dich aber ins Aus gefegt mit

    Nein, ich dachte nur, es bestehe kein ernsthaftes Interesse, sondern es handle sich um reine Provokation, ergo wurde eben solche ignoriert..!

    Seit deinem Aufritt hier fragen verschiedenste Leute immer und immer wieder nach Belegen für deine Aussagen– und jetzt, urplötzlich fällt dir ein das man das ernst meint? Unhöflicher und schlechter kann man sich gar nicht mehr herausreden.

  376. #379 ZetaOri
    18. April 2012

    Weitere UFO-Sichtung von kompetenter Seite!
    Schon im Januar 2011(!), sollte wohl vertuscht werden. Hat nur nicht geklappt, weil das UFO fast eine Verkehrsmaschine zum Absturz gebracht hätte. Kollision durch Sturzflug verhindert, wobei 14 Passagiere und zwei Flugbegleiter verletzt wurden!
    >;->

  377. #380 Krusty der Tortenboxer
    18. April 2012

    Da ich nie behauptet hatte es gäbe Belege dafür, dass es sich bei irgendwelchen UFO um Alien-Raumschiffe handle und mir trotzdem immer nur dies unterstellt wird mit der Forderung solcher meinerseits niemals erwähnten Belege, zeigt sehr gut auf was man mir gegenüber an Zuhören & Verstand entgegenbringt – null – und es dürfte wohl klar sein, dass ich lediglich für getätigte Aussagen/Behauptungen Rede & Antwort schuldig bin und keinesfall für unterstellte.
    Die Objekte meiner Interessen waren stets die UFO-Forschung, die Wissenschaft und die Ufologie als auch deren Funktionen sowie allfällige Organisationen betreffend den Ordnungs- und Informationsgewalten! Denn dies ist es, woran die Diskussionen eidseitig stets scheitern und vernünftige Debatten verunmöglichensolange da keine Klarheit herrscht und das ist das Traurige…

  378. #381 noch'n Flo
    18. April 2012

    @ den Clown:

    mit der Forderung solcher meinerseits niemals erwähnten Belege

    Tja, und da liegt nun einmal der Hund begraben. Dies ist eine Wissenschafts-Seite. Und in der Wissenschaft ist es nun einmal üblich, seine Behauptungen zu belegen. Also lautet die Spielregel: Du darfst gerne behaupten, was Du willst, aber Du musst auch Belege dafür bringen.

    Das hast Du allerdings nicht getan. Also hast Du Dich absolut unwissenschaftlich verhalten.

    Die Objekte meiner Interessen waren stets die UFO-Forschung, die Wissenschaft und die Ufologie

    Nein! Du hast Dich stets nur für obskure UFO-Sekten interessiert. Mit Forschung und Wissenschaft hat dies nicht die Bohne zu tun.

    Ich mache Dir dies nicht einmal zum Vorwurf – wahrscheinlich weisst Du es einfach nicht besser. Aber dann solltest Du wenigstens Lernbereitschaft zeigen, wie Wissenschaft und Forschung tatsächlich funktionieren. Bist Du dazu bereit?

    sowie allfällige Organisationen betreffend den Ordnungs- und Informationsgewalten! Denn dies ist es, woran die Diskussionen eidseitig stets scheitern und vernünftige Debatten verunmöglichensolange da keine Klarheit herrscht und das ist das Traurige…

    Und nochmal: an irgendwelchen obskuren “Gewalten” wird eine seriöse UFO-Forschung niemals scheitern. Sondern nur an ihrer eigenen Unzulänglichkeit. Bitte erkenne endlich an: in der Wissenschaft gelten nun einmal gewisse Regeln. Der reine Glaube hat dort keinen Platz, nur Belege.

    Oder würdest Du ernsthaft jemandem “glauben”, der behauptet, es gäbe keine Gravitation; stattdessen fallen Gegenstände auf der Erde nur deshalb herunter, weil eine Gottheit sie zu Boden drückt? Würdest Du diese Weltsicht einfach nur so annehmen, weil irgendjemand, den Du nicht kennst, dies von Dir verlangt?

    Sicherlich nicht. Aber genau so verfährst Du in der UFO-Sache.

  379. #382 Krusty der Tortenboxer
    18. April 2012

    Ja genau, und nochmal: ich habe diese Behauptungen von denen Ihr da redet gar nicht aufgestellt und auch sonst auf keine Weise getätigt. Rede ich hier mit blinden und tauben?

    Und ich bin bereit für Wissenschaft, ja ich fordere sie! Nur was um alles in der Welt soll daran was mir bisher entgegnet wurde wissenschaftlich sein? Ihr versteht ja nichteinmal ansatzweise meine Kernaussage, statt dessen faselt ihr von Beweisen für ausserirdische, die wirklich keinen interessieren! Wann begreifft Ihrs endlich?

    Ich habe für Euch keine Thesen ob es sich um ausser- oder unterirdische, übermenschliche, Zeit, Raum oder andere Dimensionen bereisende oder überqueerende Intelligenz, organ oder Naturphänomen handelt!

    Ich nannte lediglich das einzig staatliche Forschunfsergebnis das ich finden konnte wonach statistisch gesehen unbekannte Phänomene im Luftraum existieren und nun möchte ich wissen;
    was wäre denn die wissenschaftlich korrekte Vorgehensweise unserer kultur um das jahrtausendealte ufo-rätsel zu lösen und wie wäre diese öffentlich zugänglich?

  380. #383 Kallewirsch
    19. April 2012

    Ihr versteht ja nichteinmal ansatzweise meine Kernaussage

    Da magst du recht haben. Was ist denn eigentlich deine Kernaussage? Aber bitte in weniger als 100 Worten.

    Und nein “Wir sollen mehr Geld in ‘Forschung’ investieren, warum manche Sichtungen nach Jahren bzw. Jahrzehnten nicht aufgeklärt werden können” ist für mich keine Keraussage, die ich unterstützen würde.

  381. #384 Kallewirsch
    19. April 2012

    das ich finden konnte wonach statistisch gesehen unbekannte Phänomene im Luftraum existieren

    Ich denke, du hast unsere Kernaussage immer noch nicht verstanden:

    ungeklärt ist nicht dasselbe wie unbekannt.

    Wenn ich nach Hause komme und die Vase liegt in Scherben auf dem Boden, dann kann es die Katze gewesen sein. Es kann auch Sohnemann gewesen sein. Vielleicht war es auch ein Einbrecher. Nichts davon ist unbekannt und trotzdem ist es ungeklärt, durch welches Ereignis die Vase zu Bruch gegangen ist. Und wenn Sohnemann nix sagt, der Postbote alles abstreitet und die beste aller Ehefrauen auch nichts weiß, dann wird auch in naher und ferner Zukunft ungeklärt bleiben, was denn nun genau die Ursache war.

  382. #385 MartinS
    19. April 2012

    @Kallewirsch:

    Und wenn Sohnemann nix sagt, der Postbote alles abstreitet und die beste aller Ehefrauen auch nichts weiß, dann wird auch in naher und ferner Zukunft ungeklärt bleiben, was denn nun genau die Ursache war.

    Falsch! Es war definitiv ET!
    Womit auch sofort alles “Ungeklärte” aus der Welt ist ;-)

    @Krusty:

    Rede ich hier mit blinden und tauben?

    Nein! Aber mit Blinden und Tauben!

    Allerdings, mMn hat jemand, der mit Vögeln redet, gewaltig einen an der Waffel – oder er ist die Reinkarnation von Augustinus. Sollten mit ‘Tauben’ die LESER Deiner Kommentare gemeint sein, dann … macht das Ganze auch nicht gerade wesentlich mehr Sinn :(

  383. #386 noch'n Flo
    20. April 2012

    @ Clown:

    statt dessen faselt ihr von Beweisen für ausserirdische, die wirklich keinen interessieren

    Falsch! Beweise interessieren Dich nicht – Du willst einfach nur glauben.

    In der Wissenschaft zählt nur der Beweis.

  384. #388 rolak
    20. April 2012

    Das sind aber sehr wesentliche Korinthen, kannst also noch ein wenig nachdrücken, Wurgl: Eigentlich gibt es nur Widerlegungen (bzw deren Versuch). Wird die Hypothese widerlegt, wars das; wird die Nullhypothese (also das Gegenteil der Hypothese) signifikant widerlegt, gilt dies als Beleg.

    Blöderweise hat Krusty noch keine einzige Hypothese vorgestellt, sondern nur geheim­nis­voll andeutend geschwafelt und ist bisher jeder Konkretisierung ausgewichen.

  385. #389 Krusty der Tortenboxer
    21. April 2012

    Wow, auch ohne meine Kommentare richtig durch zu lesen und auch versuchen zu verstehen haben die Herren endlich herausgefunden, dass es mir nicht um Hypothesen zu Ufos geht, bravo!

    Ich habe ernstlich versucht, schrittweise und somit fürs erste im Ansatz eine Lösung für die ewige Debatte um das Ufo-Forschungs- vs. Ufologie-Problem zu finden und einfach mal zu schauen, wie die Informationen dazu organsisiert und geordnet werden und das wäre mir gemeinsam mit Eurer Unterstützung vielleicht sogar gelungen, auch im Sinne Eurer Ansicht von Wissenschaft. Ohne diese macht das ganze Vorhaben keinen Sinn mehr. Das besprechen von Fallbeispielen wäre vielviel später gekommen nund dies mit vergnügen, aber ohne vorerst festgelegte Spielregeln – kein Spiel!

    Nun gilt halt eben weiterhin, dass jeder selbst GLAUBEN muss, was hier offenbar vorgezogen wird, ob es sich bei den Ufos um ungeklärte, unbekannte oder etwas ganz anderes handelt, was auch immer.

    Ich wünsche Euch im weiteren viel Glück, jedoch nicht im Sinne der hier offenbaar üblichen Menschenfeindlichkeit. Ihr beweist immer wieder, gerade Florian Freistetter in seinem Bericht über den ach so grandiosen TV-Auftritt, dass es Euch eigantlich gar nicht um Wissenschaft geht, sondern einfach nur darum, dass Ihr Euch für etwas besseres haltet und es wirklich nicht auf den Inhalt einer Forschung darauf ankommt sondern um den Personenhintergrund. Damit will ich nichts mehr zu tun haben, sorry, auf Wiedersehen, ich werde mich woanders um vernünftige Diskussionspartner bemühen! ihr habe meine Bemühungen mit Füssen getreten und Euch selbst damit ein Zeugnis ausgestellt, ein Zeugunis der Armut…

    GOOD BYE

  386. #390 Unwissend
    21. April 2012

  387. #391 Krusty
    21. April 2012

    Ps.: Spielt weiter Euer “wir sind etwas besseres und wir wissen immer und sowiso alles besser”-spiel (dieses Tun abzustreiten wäre noch armseeliger als ich Euch zur Zeit einschätze), aber ohne mich. Mir scheint, als gäbe es in diesem Spiel auf allen Seiten nur Verlierer, ob aus den Wissenschaftsbereichen, die sich überhaupt nicht mit dem Unbekannten befassen, über die Wissenschaftsbereiche die es tun bis hin zu den nicht wissenschaftlichen Bereichen, welche ebenso damit konfrontiert werden.

    Fakt ist, wir werden in diesem Jahrhundert, vielleicht noch in diesem Jahrzehnt, mit dem Unbekannten konfrontiert und wir werden in den nächsten zig oder hundert, vielleicht auch tausend, Jahren Technologien entwickeln, welche uns zu anderen Planeten den Sternen bringen werden, und diesert Zeitraum ist in kosmischen MAssstab nur ein Augenzwinkern ;)

    Alled Gute…

  388. #392 Unwissend
    21. April 2012

    “, dass Ihr Euch für etwas besseres haltet und es wirklich nicht auf den Inhalt einer Forschung darauf ankommt sondern um den Personenhintergrund. ”

    Nicht für etwas besseres nur für etwas besseres als du es bist…

    Wenn man es noch net mal fertig kriegt in 25 Zeilen etwas so zu schreiben das die Leute hier kapieren was du meinst und ich kenne die Stammkommentatoren hier und mangelndes Textverständnis ist mir bei noch keinem aufgefallen.

    “dieses Tun abzustreiten wäre noch armseeliger als ich Euch zur Zeit einschätze”

    Jedenfalls mir ist deine einschätzung aber sowas von egal , ich geb dir nen Tip geh doch einfach ins Freigeist Forum da gibt es bestimmt genung Leute die dein Textwirrwarr verstehen und dich als Held feiern…

    Ehrlich gesagt zeigst du typischer verhalten eines Trolls rumtönen wirr schreiben und am ende mit eingezogen Schwanz von dannen ziehen und allen anderen die Schuld geben das die Texte die man schreibt nicht verstanden werden.

    Und nur nochmal für dich

  389. #393 Adent
    21. April 2012

    @Krusty-Beleidigi
    So, dir geht es also nicht um Hypothesen zu den UFOs, auch nicht zu Ausserirdischen, ach Gott bewahre, nein dir geht es allein um eine wissenschaftliche Diskussion. Das ich nciht lache du Laberheini, da hast du dir am Ende vor Leute Wut noch sehr fein selbst ins Bein geschossen, ich zitiere DICH du Tortenschattenboxer:

    Fakt ist, wir werden in diesem Jahrhundert, vielleicht noch in diesem Jahrzehnt, mit dem Unbekannten konfrontiert und wir werden in den nächsten zig oder hundert, vielleicht auch tausend, Jahren Technologien entwickeln, welche uns zu anderen Planeten den Sternen bringen werden, und diesert Zeitraum ist in kosmischen MAssstab nur ein Augenzwinkern

    Ach, dir geht es also gar nicht darum, daß in den UFOs “natürlich” Ausserirdische sitzen. Mann, dann hier zum Abschluß noch einmal rudnum alle beschimpfen, die dir dies, was du dann selbst noch zugibst unterstellt hatten, was für ein absolut armseeliges, kindisches Verhalten. Auf solche Typen wie dich kann man in der Wissenschaft sehr sehr gut verzichten, wie Unwissend sagte geh doch zu den Freidenkern und wein dich dort aus, CIAO!

  390. #394 MartinS
    21. April 2012

    @Adent:
    Brrrrr, ruhig Brauner … nicht aufregen! Dir geht ja schon die Rechtschreibung flöten ;-)

  391. #395 Adent
    22. April 2012

    @MartinS
    Hast ja Recht, aber so ein blöder Abgang nachdem der Schattenboxer Xmal betont hat ihm ginge es NUR um die wissenschaftliche Seite der UFO-Forschung….
    Ich entschuldige mich für etwaige Vertipper in Rage ;_).

  392. #396 MartinS
    22. April 2012

    @Adent:
    Kein Grund sich zu entschuldigen. Ich habe vollstes Verständnis für Deine Rage (die sicherlich im Bauche Vieler ebenfalls grummelte ;-)

  393. #397 noch'n Flo
    22. April 2012

    @ den armseligen Spassmacher (“Clown” trifft hier wirklich nicht mehr zu):

    Ihr beweist immer wieder, gerade Florian Freistetter in seinem Bericht über den ach so grandiosen TV-Auftritt, dass es Euch eigantlich gar nicht um Wissenschaft geht, sondern einfach nur darum, dass Ihr Euch für etwas besseres haltet und es wirklich nicht auf den Inhalt einer Forschung darauf ankommt sondern um den Personenhintergrund.

    Und Du hast wieder einmal grandios bewiesen, dass Du von seriöser Wissenschaft nicht nur keine Ahnung hast, sondern auch keine Ahnung haben willst. Super!

    Damit will ich nichts mehr zu tun haben, sorry, auf Wiedersehen, ich werde mich woanders um vernünftige Diskussionspartner bemühen!

    Viel Spass mit den Verrückten!

    ihr habe meine Bemühungen mit Füssen getreten und Euch selbst damit ein Zeugnis ausgestellt, ein Zeugunis der Armut…

    Wenn denn das Einfordern vernünftiger Argumente und Beweise ein “Armutszeugnis” sein soll… dann lasse ich mir dieses gerne ausstellen… ich verlasse mich nun einmal in meinem Alltag gerne auf das Bewiesene… (und wenn Du dies nicht tust, solltest Du umgehend Deinen PC/Laptop aus dem Fenster werfen und künftig ein Leben “in der Natur”, ohne die Segnungen des modernen Fortschritts führen.

    Ps.: Spielt weiter Euer “wir sind etwas besseres und wir wissen immer und sowiso alles besser”-spiel

    Tja, weiste was? Wir sind tatsächlich besser. Weil wir nicht so naiv und verpeilt sind wie Du.

    Fakt ist, wir werden in diesem Jahrhundert, vielleicht noch in diesem Jahrzehnt, mit dem Unbekannten konfrontiert

    Wieso sollte dies ein “Fakt” sein? Du stellst schon wieder unglaubliche Behauptungen auf, für Die Du nicht den Funken eines Beweises hast.

    Ach ja, ich vergass: Beweise sind für Dich ja nicht so wichtig… Du hast Dich ja freiwillig dazu entschlossen, ein Leben in Unwissenheit zu führen…

  394. #398 Krusty der Tortenboxer
    22. April 2012

    Jaja, das letzte mag vielleicht eine unglaubliche Behauptung sein – aus meiner Sicht bloss eine einfache Feststellung über in welche Richtung wir uns anscheinend bewegen, und worin sich unsere Interessen wiederspiegeln, seid wir von den Bäumen gestiegen waren, uns auf die Hinterbeine gestellt und die Reise durch die Menschheitsgeschichte angetreten hatten – deshalb, und um konsequenterweise nicht zum Schluss noch unglaubliche Behauptungen aufzustellen, wie bisher auch nicht, nehme ich das alles zurück und möchte mich statt dessen mit folgender Frage verabschieden:

    Um das ganze Ufo-Thema wird seid jeher praktisch auf der ganzen Welt ein Geheimnis der jeweiligen nationalen Sicherheit gemacht, Beweismaterial beschlagnahmt, Zeugen zu Stillschweigen verpflichtet und alles öffentlich ins Lächerliche gezogen (mal mehr mal weniger, je nach zeitweiliger politischer Windrichtung) – falls es uns unbekannte intelligent gesteuerte Objekte oder Wesenheiten gäbe und dem entsprechend Erscheinungen die Ufo-Sichtungen verursacht hätten, wie um alles in der Welt würden Du oder Ich jemals davon erfahren wenn wir uns weiterhin so und nicht anders verhalten?

    Wissenschaft ist gut und Recht. Wer aber glaubt, dass ein Phänomen nicht exisiert, nur weil es wissenschaftlich nicht belegbar ist, den frage ich; wer bist Du???

    Krusty Ende

  395. #399 Krusty der Tortenboxer
    22. April 2012

    … und hier noch ein ganz besonderer Abschiedsgruss mit den besten Empfehlungen (:-))

  396. #400 Adent
    22. April 2012

    @ Schattenboxer
    Na mal sehen ob das wirklich das Ende ist….
    Und wieder eine völlig haltlose Behauptung zum Abschluss. Also glaubst du an Trolle/Feen und andere Phantasiefauna, weil dieses Phänomen ja oft genug beschrieben wurde und wissenschaftlich nicht belegbar ist, gratuliere.
    Lächerlich gemacht wird da gar nichts, ist nicht nötig, da sich die UFO-Verfechter in der Regel selbst lächerlich machen. Aber auf Einzelfälle willst du ja eh nicht eingehen, erstmal sollen wir unseren eingefahrenen und verkalkten Science-Brain öffnen für die wunderbare Welt der UFOlogie. Nein Danke, da lese ich lieber einen guten SF-Roman und freue mich über unterhaltsame Ideen des Autors.

  397. #401 Unwissend
    22. April 2012

    Buhuhu ist das unsichtbare Einhorn in meiner Garage nun real oder nicht….

  398. #402 Krusty der Torturenboxer
    23. April 2012

    @Adent
    DAS Ende, nein, aber das Ende meiner oben genannten Bemühungen – ich geb´s auf!
    An etwas wie z.B. Trolle und Feen (oder fliegende Untertassen) nicht zu glauben ist eigentlich etwa das selbe wie daran zu glauben, es ist einfach nur Glauben – ohne Unterschied – das einzige, was sich so unterscheiden lässt ist das Bekannte vom Unbekannten! Menschen haben seid jeher Dinge nicht geglaubt – obwohl es sie durchaus geben kann, gibt, gab und geben wird – und dies heute noch; wohl eine Frage der Zeit, sofern man daran glaubt!

    … wer… bist… du..?

    @noch´n´Flo
    Von “Clown” war auch niemals die Rede – so zeigt sich beispielhaft, mit welchem Unverstand meinereiner wahrgenommen wurde!

    … wer… bist… du..?

    @Unwissend
    Frag es doch einfach ;-)

    … wer… bist… du..?

  399. #403 Dietmar
    23. April 2012

    @Tortenkasper: Muss irgendwie schön sein im Lila-Lala-Land …

  400. #404 noch'n Flo
    23. April 2012

    @ Clown:

    … wer… bist… du..?

    Jemand, der nicht so leichtgläubig ist wie Du. Aber jetzt die viel interessantere Frage: wer bist Du?

  401. #405 Kallewirsch
    23. April 2012

    An etwas wie z.B. Trolle und Feen (oder fliegende Untertassen) nicht zu glauben ist eigentlich etwa das selbe wie daran zu glauben

    Starke Aussage.

    Nein, es ist nicht dasselbe. Du hast immer noch nicht begriffen, dass es uns hier in erster Linie nicht darum geht, was jemand glaubt oder was er nicht glaubt. Es geht darum, wofür es Belege gibt! Und solange es keine eindeutigen Belege für eine Sache gibt, noch nicht einmal ernstzunehmende Hinweise, solange gilt die Prämisse: Das existiert nicht.

    Alles andere wäre nämlich dämlich (um mal etwas konkreter zu werden). Wenn jemand behauptet, in meiner Garage wohnt ein rosa Einhorn, dann will ich dafür einen ordentlichen Beleg! Seine Aussage, selbst wenn es hunderte Nachbarn bezeugen, ist mir zu wenig. Finde ich dort Kothaufen, kann man die untersuchen. Finden sich dort rosa Haare am Boden, kann man die untersuchen. Findet sich …. Kann diesen Fundstücken kein anderes Tier zugeordnet werden, dann wird die Sache spannend. Das bedeutet immer noch nicht, dass das rosa Einhorn existent ist, aber es ist zumindest mal ein Hinweis darauf, dass die Sache weiter verfolgt werden sollte. Den endgültigen Beleg stellt allerdings das Einfangen des rosa Einhorns dar. Vorher waren das alles maximal Hinweise. Und die Aussagen der Nachbarn sind für sich alleine genommen, so leid mir das auch tut, nix wert. Sie können noch so oft beteuern, dass sie es wirklich gesehen haben.

    Und nein. Der ‘Glaube’, das ein rosa Einhorn existiert ist eben nicht dasselbe, wie der ‘Glaube’ das es nicht existiert.

    Im übrigen: Was bitte ist so schwer daran, deine Kernaussage in 3 ordentlichen deutschen Sätzen zusammenzufassen. Ausser “Du willst über etwas diskutieren” habe ich deinen Ausführungen immer noch nicht entnommen, was du eigentlich willst. Mir ist auch noch nicht klar, worüber du eigentlich diskutieren willst. Willst du wirklich darüber eine Diskussion anzetteln, warum deiner Meinung nach zu wenig Geld in die (um beim Beispiel zu bleiben), Erforschung von rosa Einhörnern gesteckt wird?

    Fakt ist, wir werden in diesem Jahrhundert, vielleicht noch in diesem Jahrzehnt, mit dem Unbekannten konfrontiert

    Du hast eine seltsame Vorstellung davon, was ‘Fakten’ sind. Woher willst du das wissen und warum soll das ein ‘Fakt’ sein?

  402. #406 Kallewirsch
    23. April 2012

    Wissenschaft ist gut und Recht. Wer aber glaubt, dass ein Phänomen nicht exisiert, nur weil es wissenschaftlich nicht belegbar ist, den frage ich; wer bist Du???

    Du willst also wieder zurück ins Mittelalter. In eine Zeit, in der ein paar windige Aussagen genügten um als Hexer auf den Scheiterhaufen gestellt zu werden?

    Hinweis: Das was du hier andeutest, hat es in der Menschheitsgeschichte schon öfter gegeben: Glaube alleine genügt. In Summe muss man sagen: Es hat die Menschheit nicht wesentlich vorangebracht, mit dieser Einstellung zu leben.

  403. #407 para
    23. April 2012

    @Krusty

    Fakt ist, wir werden in diesem Jahrhundert, vielleicht noch in diesem Jahrzehnt, mit dem Unbekannten konfrontiert

    Du lieferst aber auch Vorlagen ohne Ende.
    WOW – “Breaking News!” es wird bis 2100 noch Unbekanntes entdeckt. Ich hatte schon befürchtet das aller Fortschritt erstmal eine Pause bis 2478 einlegt – wie beruhigend zu wissen das dem nicht so sein wird ^^. (ich fürchte du hast keine Vorstellung davon auf wie viele Arten man diesen Satz auseinander nehmen kann um zu zeigen, dass er alles mögliche bedeuten kann und daher Sinnfrei ist).
    Deine Versuche sich in die Erkentnisstheorie zu flüchten helfen dir auch nicht weiter sondern zeigen nur noch mehr das du im Grunde nicht verstehts was du da eigentlich von dir gibst, denn welches erkentnisstheoretische Modell anstelle dem aktuellen wie begründet gelten soll, bleibt unbeantwortet.

    (…) wer bist Du???

    Ich bin mit mir selbst identisch– und nun ?

    Bitte tu dir selbst den gefallen und lerne endlich a) wie Wissenschaft arbeitet und vor allem b) einen besseren (eindeutigen) Umgang mit Worten. (was wirklich schwierig, aber eben unabdingbar in Diskussion ist– und du willst doch diskutieren?)

  404. #408 Unwissend
    23. April 2012

    @para Kalle und nFlo

    Wollt ihr nicht lieber mein unsichtbares nich wechselwirkendes Einhorn streicheln als euch weiter mit dem Tortenboxer rumzuschlagen das ist wirklich beruhigend ????

  405. #409 Krass T
    24. April 2012

    Jo ich verstehe den Standpunkt des einen oder anderen und gehe auch mit dem einen oder anderen Argument konform.
    Meine Zukunftsprognose ist in der Tat eine Behauptung ohne Beweise. Es gibt aber zweifelsohne Tendenzen in diese Richtungen und einigen dürften die Bemühungen diesbezüglich bekannt sein. Ich bin mir aber bewusst, dass die Aussage nicht als wissenschaftliche Schlussfolgerung gelten kann, da habt Ihr ganz Recht.

  406. #410 Unwissend
    24. April 2012

    Sorry aber gegenüber jemanden der hier schreibt das er nicht mehr schreiben will

    VERLIERT ALLE GLAUBWÜRDIGKEIT

    Daher kein wunder das dich der Blogbetreiber gesperrt hat

    Deine arrogante art ist schon grund genug

    sorry fuckin victim

    Scheisse das ich mich seit nem Jahr hier zurückhalte sonst hätte ich dir schon richtig was erzählt

    Glaubste ehrlich das du hier der einzige wärst der argumentiv auf dem level einer Schildkröter rumlungert aber den Stammkomentatoren was erzählen will

    Lachhaft

    Nein da brauch man auch nicht wegen Zensur rumheulen

    das bringt nix

  407. #411 Krass T
    24. April 2012

    Mir ist sehr bewusst, wie wissenschaft funktioniert. Für eine vernünftige Diskussion sollten jedoch die Blogregeln erst einmal gelten.
    Da ich eben die Wissenschaft respektiere, wollte ich mit Euch eben erstmal über die Ufo-Forschung an sich reden und nach gemeinsamen Nennern suchen und eine Diskussionsgrundlage finden welche eine Debatte über Ufologie erst ermöglicht hätte.
    Ich konnte schlecht ahnen derart auf Ablehnung zu stossen und das tut mir leid. Entschuldigt, wenn ich mich unpassend ausgedrückt habe.

    Seid ich die Sendung auf ServusTV angeschaut habe kann ich mir ein besseres Bild der ganzen Thematik machen. Es wurden aber auch einige Dinge gesagt, welche ich hier ebenso angesprochen hatte – und dies von seriösen Wissenschaftlern.

    Herr Freistetter selbst hat bekannt gegeben, dass wir nicht wissen, ob wir in der Lage wären ausserirdische Intelligenz, das zweifellos dem Unbekannten angehört, zu erkennen auch wenn wir es bemerken würden oder dies schon getan haben.
    Und vieles mehr wurde gesagt was zeigt, dass ich mit meinen Ideen gar nicht so daneben lag und mit der Annahme, dass meine Fragen die Wissenschaft ebenso interessiert und beschäftigt.

  408. #412 Unwissend
    24. April 2012

    Ich hab nen unsichtbaren nicht wechselwirkenden auserirdischen in meiner Garage
    bezahl mit 2600 euro und dann darfst du ihn anfassen….

  409. #413 Krass T
    24. April 2012

    Warum Ihr meine bisherigen Bemühungen als Arroganz beschreibt kann ich nicht nachvollziehen.
    Dass ich keine Lust mehr habe mich hier zu bemühen diese Debatte so weiter zu führen stimmt, ich kann wohl auch keinen vernünftigen Dialog erwarten, wie ich anfangs gehofft hatte :|

    Dennoch ging ich anstandshalber noch auf weitere Kommentare ein wie sich das gehört. Und ich versuche stets offen und ehrlich dabei mitzuhalten.

    Ich finde es schade und ich bin sehr traurig darüber, dass wir kein vernünftiges Gespräch miteinander fanden…

  410. #414 Krass T
    24. April 2012

    Warum Ihr meine bisherigen Bemühungen als Arroganz beschreibt kann ich nicht nachvollziehen.
    Dass ich keine Lust mehr habe mich hier zu bemühen diese Debatte so weiter zu führen stimmt, ich kann wohl auch keinen vernünftigen Dialog erwarten, wie ich anfangs gehofft hatte :|

    Dennoch ging ich anstandshalber noch auf weitere Kommentare ein wie sich das gehört. Und ich versuche stets offen und ehrlich dabei mitzuhalten.

    Ich finde es schade und ich bin sehr traurig darüber, dass wir kein vernünftiges Gespräch miteinander fanden…

  411. #415 Schlotti
    24. April 2012

    @Krass T:

    Warum Ihr meine bisherigen Bemühungen als Arroganz beschreibt kann ich nicht nachvollziehen.

    Wurden Sie tatsächlich gesperrt?

    Normalerweise zählt Florian irgendwelche Kanditaten vor einer Sperrung an.
    Dann erst wird gesperrt. Ich möchte behaupten, dass ich es mitbekommen hätte, wenn Sie angezählt worden wären. Ich behaupte jetzt mal, dass Sie mit Ihrem doch außerordentlich originellen und lustigen Namen nicht gesperrt sind.

    Davon abgesehen kann ich Sie durchaus verstehen, wenn Sie nicht verstehen können, dass Sie für arrogant gehalten werden. Schließlich taucht dieses Wort in den Entgegnungen Ihnen gegenüber so gut wie überhaupt nicht auf. In den wenigen Fällen, in denen Sie als arrogant bezeichnet wurden, haben die Schreiber der Zeilen wohl lediglich ein Wort benutzt, welches erstens Ihnen gegenüber Widerspruch zum Ausdruck bringen sollte, zweitens Ihnen gegenüber Begriffe zu vermeiden suchte, die womöglich als Beleidigung aufgefasst werden könnten.

    Sie scheinem dem Wahn zu unterliegen, dass die Leute hier die vorstehenden Kommentare nicht gelesen (und verstanden) hätten. Ihre Kommentare nehme ich hier mal aus. Ihre Kommentare zeichnen sich dadurch aus, üblicherweise gar keine Aussage zu enthalten. Und wenn Sie mal Aussagen machen, so widersprechen Sie sich zuverlässig selbst.

    Sie lamentieren tagelang herum, dass es Ihnen doch nicht um UFO’s ginge, sondern darum, lediglich eine wissenschaftliche Diskussion führen zu wollen. Trotzdem schreiben Sie vor ca. zwei Stunden doch nur:
    Da ich eben die Wissenschaft respektiere, wollte ich mit Euch eben erstmal über die Ufo-Forschung an sich reden und nach gemeinsamen Nennern suchen und eine Diskussionsgrundlage finden welche eine Debatte über Ufologie erst ermöglicht hätte.

    Auf die mehrfachen Hinweise, dass Sie doch bittschön mal Aussagen machen könnten, die wenigstens ansatzweise diskussionswürdige Ansätze enthalten könnten, antworten Sie zuverlässig mit nichtssagendem Geschwätz.
    Auf den Hinweis, dass Ihr Geschwätz genau gar keine Diskussion zulässt, weil Sie nach wie vor eben noch genau gar keine diskussionswürde Aussage gemacht haben, antworten Sie mit nichts weiter als noch mehr albernem Geschwätz.

    Falls also irgendjemand hier Sie als arrogant bezeichnet hatte trösten Sie sich mit dem Gedanken, dass sicherlich ein “freundlicherer” Ausdruck gemeint war.

    Gehaben Sie sich wohl!

  412. #416 Florian Freistetter
    24. April 2012

    @Krass T: “Dass ich keine Lust mehr habe mich hier zu bemühen diese Debatte so weiter zu führen stimmt,”

    Wie oft hast du jetzt schon gesagt, dass du gehen willst? Jetzt hab ichs dir schon einfach gemacht und dich rausgeschmissen – und dann klappts immer noch nicht? Wenn hier alle so schrecklich unfreundlich sind und so schrecklich doof: Warum musst du dann ständig weiter Kommentare schreiben. Mich freut es ja, dass du mein Blog so gut findest, das du immer wieder her kommen musst. Aber wenns dir keinen Spaß macht, dann lass es doch einfach (Und auf diesen Kommentar ist keine Antwort nötig).

  413. #417 noch'n Flo
    24. April 2012

    ich verstehe den Standpunkt des einen oder anderen und gehe auch mit dem einen oder anderen Argument konform.
    Meine Zukunftsprognose ist in der Tat eine Behauptung ohne Beweise. Es gibt aber zweifelsohne Tendenzen in diese Richtungen und einigen dürften die Bemühungen diesbezüglich bekannt sein.

    Könnte es sein, dass Du im Hauptberuf Politiker bist?

  414. #418 Krysses from Babylon
    2. Mai 2012

    Aloha!

    Auch wenn die Frage nicht geklärt ist, wer und wie man vernünftig das UFO-Phänomen erforschen müsste, was schade ist, nenne ich hier zuletzt und der Vollständigkeit halber noch einige Beispiele:

    In der Universitätsbibliothek Basel befindet sich eine der grössten Privatsammlungen von Ufo-Fotos der Jahre 1947-1986 der damaligen Ufo-Forscherin Lou Zinsstag (Handschriftenmagazin nr. Zins 279). Es sind drei grosse Alben mit Originalabzügen fliegender Scheiben, Glocken und Zigarren, sehr detailreich. Und dies aus einer Zeit, wo es noch kaum Photoshop oder dergleichen gab, geschweige denn verfügbar waren. Es ist jeder herzlich eingeladen, diese einzusehen (ich war letzte Woche dort und war sehr verblüfft über diese Photographien). Es gibt auch einige Alben mit Presseartikeln aus dieser Zeit.

    So ist das Jahr 1978 nennenswert, welches beinahe offiziell zum Jahr der Ufos erklärt wurde, von Sichtungen mit zehntausenden Augenzeugen, ganze Dörfer und Städte, teils stunden- und nächtelanger Ufo-Demonstrationen mit Radaraufnahmen, physikalischen Spuren, elektromagnetischen Anomalien sowie unerklärlichen Stromausfällen ohne erkennbare Ursache, Polizeifunkprotokolle und Live-Radiosendungen während den Ereignissen und schliesslich auf nimmer Wiedersehen trotz grosser Suchaktionen spurlos verschwundenen Piloten.

    Diesbezüglich sind einige Entführungsfälle zu nennen, unter anderem von Hopkins untersucht (z. B. die Manhattan-Entführung), mit unabhängigen Zeugenaussagen unter Hypnose mit Lügendetektor erfolgreich durchgeführt sowohl von betroffenen Personen als auch von Augenzeugen der Entführungen und verblüffenden Übereinstimmungen der voneinander scheinbar unabhängigen Fälle. Laut Wissenschaft kann man unter Hypnose nichts erfinden!

    Man müsste sich als grotesken Verschwörungstheoretiker outen, wenn man behaupten wollte, dass dies alles inszeniert oder von derart vielen Menschen eingebildet worden sein solle. Da geht es nicht einfach um ein paar ominöse Lichter, es geht hier um Massensichtungen fliegender scheiben-, glocken- und zigarrenförmigen Objekte mit ungewöhnlichen Flugeigenschaften, Polizei- und Militäreinsätzen sowie eingehenden Untersuchungen aller Umstände mit privaten als auch staatlichen Ressourcen welche zu ganz erstaunlichen Ergebnissen geführt haben!

    Falls jemand Zeit und Lust hat, sich eingehend mit diesen Fällen zu beschäftigen, bin ich gerne für weitere Gespräche bereit. Ansonsten lasse ich dies als mein Schlusswort gelten, sofern mein Kommentar nicht wieder ohne Begründung zensiert wird. Ich weiss, es ist unschwer, sich die Meinungen anderer einfach so zurecht zu legen, wie es einem gerade passt, aber für derartiges Mobbing entgegen aller Netiquette und AGB habe ich kein Verständnis!
    Als ich angefangen habe, hier zu schreiben, habe ich noch nicht sehr an Ufos geglaubt – ich wollte einfach nur wissen, was Ufo-Forschung ist – doch dank der fehlenden Unterstützung hier, musste ich mich anderswo informieren und nachdem ich mich eingehend mit offiziellen und inoffiziellen historischen Dokumenten befasst hatte muss ich nun sagen – das Unbekannte ist noch viel realer und greiffbarer als ich es bisher angenommen hatte – es ist einfach unglaublich! WOW !!!

  415. #419 Florian Freistetter
    2. Mai 2012

    @Krysses: “aber für derartiges Mobbing entgegen aller Netiquette und AGB habe ich kein Verständnis! “

    Krieg dich wieder ein und lass das Märtyrer-Spiel… http://diewahrheit.at/video/poster-haben-keine-rechte

  416. #420 cimddwc
    2. Mai 2012

    So ist das Jahr 1978 nennenswert, welches beinahe offiziell zum Jahr der Ufos erklärt wurde,

    In der Tat nennenswert. Ende 1977 (USA) bzw. Anfang 1978 (Europa) kam da nämlich so ein nicht gerade erfolgloses Spielberg-Filmchen namens “Unheimliche Begegnung der dritten Art” in die Kinos…

  417. #421 Oliver Debus
    2. Mai 2012

    Krysses:

    was ist denn deiner Meinung nach ein UFO? Ein unbekanntes fliegendes Objekt oder ein ausserirdisches Raumschiff?

  418. #422 noch'n Flo
    2. Mai 2012

    Hmmm… ich wohne ja nicht weit von Basel weg. Da hätte ich nicht übel Lust, mir in der Uni-Bibo mal diese ominöse “Privatsammlung” anzuschauen… wenn ich dafür mal Zeit erübrigen kann…

  419. #423 Schlotti
    2. Mai 2012

    [etwas off topic...]

    Ein Plädoyer:

    Tja, es gibt hier wohl Leute, die von sich behaupten, wissenschaftlich zu denken, jedoch dazu offensichtlich nicht in der Lage sind. Üblicherweise bedeutet dies, dass alle Hinweise der Mitkommentatoren darauf, wie eine wissenschaftliche Denkweise tatsächlich funktioniert, ignoriert und als persönliche Angriffe gewertet werden. Da wird dann von “Mobbing” herumfabuliert, oder von – auch immer wieder gerne genommen – “Hexenverbrennung”.

    Manche dieser Leute denken tatsächlich, dass sie von ihrem eigenen Unvermögen, sich das eigene Geschreibsel zu merken, darauf schließen können, dass andere Leute das ebenfalls nicht können (Ich spare mir jetzt aus Faulheit Beispiele aus irgendeinem Thread auf SB herauszusuchen).

    So gibt es Kommentatoren hier, die zwar behaupten, sich nicht für UFO’s zu interessieren, sondern nur an wissenschaftlichen Disputen über das von ihnen so genannte UFO-Phänomen interessiert zu sein.
    Hinweise darauf, dass es nicht wissenschaftliche Denkweise ist, irgendwelche (häufig hanebüchene) Geschichten als wahr anzunehmen und nach Belegen dafür zu suchen, sondern beispielsweise auch mal die Plausibilität dieser Geschichten zu hinterfragen, werden von Gestalten wie diesen üblicherweise als Angriff auf die jeweiligen Personen gewertet. Die so sehr gewünschte Diskussion kommt so natürlich nicht zustande. Statt allerdings auf die Einwände gegen die getätigten Aussagen zu reagieren kommt regelmäßig nur noch mehr heiße Luft zu den ursprünglich getätigten Aussagen hinzu. Das ständig zu lesen ist nervtötend.

    Dieses Verhalten mancher Leute, ich nenne sie jetzt mal Idioten, führt regelmäßig dazu, dass sich der Tonfall irgendwann verschärft und manche vernünftige Leute dann halt nur noch genervt reagieren (Ich nehme mich selbst da nicht aus).

    Ich halte es für durchaus richtig, dass man diesen Leuten eine zeitlang Gelegenheit gibt, sich selbst zu demontieren. Allein schon, um den passiven Mitlesern und Mitleserinnen hier Gelegenheit zu geben, sich selbst ein Bild zu machen. Aber irgendwann muss es auch mal gut sein. Nach einiger Zeit sollte auch dem Letzten klar sein, wes Geistes Kinder diese Idioten sind. Da kann man dann durch noch mehr Kommentare nicht noch deutlicher werden. Dann sollte – im Interesse der Lesbarkeit der Kommentare – auch mal Schluß sein.

    In der Tat darf man m.E. einem Idioten durchaus sagen, dass man die jeweilige Person für einen Idioten hält. Allerdings kann man das auch tun, ohne gegen Gesetze oder die Netiquette zu verstoßen. Es ist nicht das Problem sich gesetzeskonform zu verhalten und gleichwohl manchen Zeitgenossen die Meinung, nämlich das man sie für Rindviecher hält, zu sagen.

    Es sind immer wieder die gleichen Menschen die hier aufschlagen und sich vor allem durch ein durch keinerlei Sachkenntnis getrübtes Nichtwissen auszeichnen. Dies gepaart mit einem enormen (nicht begründbarem) Selbstbewusstsein führt leider immer wieder zu – mitunter nervigen – Kommentarschlachten. Ich bedauere das.

    Die rudimentär vorhandene Denkfähigkeit (darf ich “rudimentär vorhanden” überhaupt schreiben, oder ist das schon zu optimistisch?) führt zuverlässig immer zu dem Ergebnis, dass Zusammenhänge, die die Erkenntnisfähigkeit dieser Leute überschreitet, geleugnet werden.
    Frei nach dem Motto: “Was ich nicht verstehen kann gibt es nicht.”
    Zaghafte Hinweise darauf, dass die Welt möglicherweise denn doch nicht ganz so einfach ist; dass es etwa möglicherweise erforderlicherweise wäre, die Welt zunächst mal ein wenig zu studieren, werden alsbald als Beleidigung empfunden. Weil der zarte Hinweis, sich bitte zunächst mal etwas zu informieren, natürlich implizit die Aussage enthält, dass die bei diesen Idioten vorhandenen Informationen eventuell nicht ausreichen.

    Ich möchte behaupten, dass es ein Anliegen der meisten sachkundigen Kommentatoren hier ist, zunächst Leuten, die hier Fragen stellen, mit ihrer Expertise zu helfen. Ich sehe auch ein, dass es einem in den Fingern juckt, manchen Idioten den Zahn zu ziehen, sie wüßten Bescheid.
    Ich mache das ja durchaus auch manchmal.
    Aber bitte nicht immer bis in alle Ewigkeit!

    Deshalb schlage ich vor, dass sich daran gehalten wird, was Florian vorgibt.

    Wenn der Boss sagt, dass er wünscht, dass ein Idiot nicht weiter gefüttert werden soll, dann würde ich es für hilfreich halten, wenn sich daran gehalten werden würde.

    [/off topic]

    p.S.: Der vorstehende Text ist übrigens in keiner Weise justiziabel und widerspricht nicht den hier geltenden Regeln. Trotzdem bin ich mir sicher, dass es hier mindestens eine Person gibt, die sich angesprochen fühlen wird.
    Mal schauen, wer wahrscheinlich unbedingt das letzte Wort haben muß… ;-)

  420. #424 para
    2. Mai 2012

    @Krysses
    ich geh mal nur auf den neuen Kram ein, zu deinen ewigen Wiederholungen wurde genug geasagt.

    Laut Wissenschaft kann man unter Hypnose nichts erfinden!

    Und auch das ist eine urbane Legende. Lügendedektoren taugen schon lange nichts mehr.
    Der Knallerer schlecht hin ist jedoch die Kombination der beiden Teile:

    Man müsste sich als grotesken Verschwörungstheoretiker outen, wenn man behaupten wollte, dass dies alles inszeniert oder von derart vielen Menschen eingebildet worden sein solle

    und

    (…) und nachdem ich mich eingehend mit offiziellen und inoffiziellen historischen Dokumenten befasst (…)

  421. #425 Krysses from Babylon
    4. Mai 2012

    Der Film von Spielberg kam, richtig, 1977 in die Kinos und basiert nebst auf der teilweise fiktiven Story hauptsächlich auf Hynek´s beratender Mitwirkung, welche man aufgrund seiner Erfahrungen mit einbrachte, die er während den Forschungsarbeiten im Auftrag der U.S. Airforce getätigt hatte. Denn es ist eben nicht so, wie einige behaupten, dass das markante Aussehen von Insassen fliegender Untertassen eine Kreation Spielbergs sei und nachhaltigen Einfluss auf die Menschen und ihre Wahrnehmung dieser Phänomene hatte – nein – sondern die Erfindung Spielbergs basiert auf Zeugenaussagen über die Wahrnehmungen jener Menschen, welche zuvor bereits behauptet hatten, solche Wesen gesehen zu haben und dem entsprechende Beschreibungen ablieferten.
    Natürlich ist es wohl kein Zufall, dass die Wahrnehmung einer erneuten Ufo-Sichtungswelle auf das Erscheinen des Films folgte, als das Thema im Bewusstsein der Menschheit erneut aufging. Das ist in der Tat sogar ein sehr interessanter Aspekt aller Dinge, die sich in diesem Jahr zutrugen. Nur wüsste ich nicht, falls Du dies damit sagen wolltest, wie sich aufgrund einer Fantasie der Leute Ereignisse abspielen sollten, bei denen es von selbst zu militärischen Interventionen kommt, Photographien und Radarbildern der Objekte, während auf den Polizeirevieren derentwegen die Telefone heiss liefen und Radiomoderatoren live darüber berichten und die Erscheinung von Dach, Balkon und Fenster aus berschreiben können? – und dies alles in einheitlicher Übereinstimmung! Hä?

    Die Schlagzeilen der letzten Jahrzehnte über Ufos lassen sich zwar ganz leicht ganz normal erklären, das stimmt. Es ist aber ein sehr grosser Unterschied, ob man sich einfach nur auf solche bezieht und auf die einfache feststellung, dass es Leute gäbe und gegeben haben soll, die fliegende Untertassen gesehen haben wollen, oder ob man sämtliche Protokolle solcher Zeugenaussagen genaustens unter die Lupe nimmt, gründlich durchliest, analysiert und einerseits mit den Aussagen deren wissenschaftlicher Auswertung sowie der eben solchen Untersuchungen aller Komponenten der Ereignisse vergleicht und andererseits mit den Dokumenten militärischer Aufzeichnungen und Interventionen. Denn die Wissenschaft macht keine Spässe und das Militär ist keineswegs auf Schlagzeilen aus und hat keinerlei Sinn für Humor! Ebensowenig die internationale Politik – denn wenn das Thema überhaupt diskutiert wurde, dann in aller Ernsthaftigkeit und mit erstaunlichen Ergebnissen.

    Auffallend finde ich die Wehemenz, mit der einige gegen das Ufo-Thema vorgehen und vor allem, anstatt auf das Thema selbst zu sprechen kommen und die tatsächliche Historie einfach ausser Acht lassen, agressiv gegen dessen Interessenten vorgehen. Denn es geht hier nicht um fliegende Drachen oder rosarote Elefanten – die Existenz einer unbekannten Intelligenz ohne Beweise einfach anzunehmen ist nicht mehr oder weniger Absurd, als diese Möglichkeit ohne Gegenbeweise einfach auszuschliessen! Deshalb frage ich mich; warum regen sich so viele Leute dermassen darüber auf? Was ist der Grund DAFÜR?

    Wäre es denn derart schlimm, wenn wir nicht die einzigsten oder die am weitesten fortgeschrittenen intelligenten Lebewesen im Universum wären? Sind wir derart eingebildet, dass wir beleidigt wären, wenn die Aliens nicht umgehend an unsere Tür klopfen und sich höflichst vorstellen würden, sondern eine ganz andere für uns nur schwer vorstellbare Vorgehensweise bevorzugen würden und es ja schon nur deshalb nicht sein kann, dass wir seid wie langer Zeit auch immer bereits Besuch auf der Erde haben, weil es sich nicht so abspielt, wie wir uns das vorstellen würden? Haben sich fantasievolle Künstler, Maler und Schriftsteller einen Scherz erlaubt als sie uns ihre Werke über ausserirdische Besucher und ihre Himmels-Stätten und Flugzeuge hinterlassen hatten und somit die wahren Väter der Science-Fiction Literatur und Kunstschaffende einer damals noch altertümlich fiktiven Neuzeit waren oder handelt es sich dabei sogar um religiösen Fanatismus und seichte Glaubensbekenntnisse ohne tatsächlichen Hintergrund?

    Um dies alles mit einem Zitat aus Wikipedia über “Entführung durch Ausserirdische” zu beantworten: “Trotz physischer und psychischer Hinterlassenschaften und Folgen der Erlebnisse gibt es bisher keine Beweise für die Realität des Phänomens.”

  422. #426 Krysses from Babylon
    4. Mai 2012

    Also gibt es, ausser der Bemerkung über den Spielbergfilm, keine Kommentare über die wehement verlangten Beispiele die da nun wären; die Massensichtungen anno 1978, die Hopkins-Untersuchungen über (z.B. die Manhattan-)Entführungen und schliesslich die genannten Fotoalben und gesammelten Presseartikel der Madame Lou Zinsstag, der Grossnichte des berühmten Psychoanalytikers Carl Gustav Jung?

    Dann, nämlich, wäre das meinerseits alles (:-))

  423. #427 Lulu
    4. Mai 2012

    @Krysses

    die Existenz einer unbekannten Intelligenz ohne Beweise einfach anzunehmen ist nicht mehr oder weniger Absurd, als diese Möglichkeit ohne Gegenbeweise einfach auszuschliessen! Deshalb frage ich mich; warum regen sich so viele Leute dermassen darüber auf? Was ist der Grund DAFÜR?

    Da verwechselst du aber etwas: es sind zwei völlig verschiedene Sachen, die Existenz einer ‘unbekannten’ (außerirdischen) Intelligenz für möglich zu halten, und ohne jegliche eindeutige Belege an irgendwelche extraterrestrische Raumschiffe zu glauben.

  424. #428 Bullet
    4. Mai 2012

    Also gibt es, ausser der Bemerkung über den Spielbergfilm, keine Kommentare über die wehement verlangten Beispiele die da nun wären; die Massensichtungen anno 1978

    Ich frage euch: WAS HABEN DIE RÖMER UNS EIGENTLICH GEBRACHT?
    (Antwort aus dem Publikum): den Aquädukt!
    Na gut. Stimmt. Also: WAS (außer dem Aquädukt) HABEN DIE RÖMER UNS EIGENTLICH GEBRACHT?

    Im Übrigen: nach dem massenhaften Konsum eines erfolgreichen UFO-Films sehen vermehrt Leute UFOs. Wie überaus überraschend.

  425. #429 Kallewirsch
    4. Mai 2012

    die Existenz einer unbekannten Intelligenz ohne Beweise einfach anzunehmen ist nicht mehr oder weniger Absurd, als diese Möglichkeit ohne Gegenbeweise einfach auszuschliessen!

    Wie Lulu schon sagte: Die wirfst da jetzt Dinge durcheinander. Die miesten Wissenschaftler sind der Idee durchaus zugetan, dass wir nicht die einzige intelligente Spezies in der Michstrasse sind. Darum geht es überhaupt nicht.

    Wäre es denn derart schlimm, wenn wir nicht die einzigsten oder die am weitesten fortgeschrittenen intelligenten Lebewesen im Universum wären?

    Gar nichts.
    Das Problem ist ein ganz anderes.
    Nach unserem heutigen Verständnis der Naturwissenschaften (und es spricht vieles dafür, das wir die Grunddinge mittlerweile einigermassen richtig haben und sich die wesentlichen Theorien nur noch in speziellen Situationen ändern werden, wenn überhaupt), ist es nahezu ausgeschlossen, dass Wesen von Planeten ausserhalb des Sonnensystems zu uns kommen können. Die Distanzen sind einfach zu groß und die maximal erreichbare Geschwindigkeit ist zu klein, als das so etwas als Sonntag-Nachmittags-Ausflug durchgehen würde.
    Wenn sie uns gefunden haben, dann kann das höchstens ein Generationenraumschiff sein, welches ganz bewusst vor vielen vielen Generationen losgeschickt wurde. Die Logik sagt aber: Wenn ich schon mit einem derartigen Aufwand eine derartige Expedition mache, dann schicke ich da nicht ein paar Hanseln auf die Oberfläche, die sich möglichst geschickt verstecken und wenn überhaupt nur von einigen gesehen werden, sondern ich schick da erst mal ein ordentliches Funksignal runter, das sagt: “Juhu, wir sind jetzt da! Wir wollen uns gerne mit euch unterhalten.” Und dann unterhalte ich mich mit den Leuten. Und zwar ganz offiziell. Wenn ich was über deren Anatomie lernen will, dann entführe ich nicht einfach ein paar Individuen, sondern ich frage ob ich mal in die Bibliothek darf oder bei ein paar ganz normalen Obduktionen zusehen darf oder die anatomischen Vorlesungen einer Uni besuchen darf.
    Für alles, was den Ausserirdischen in diversen Berichten nachgesagt wird, gibt es wesentlich einfachere Möglichkeiten genau dasselbe um 5 Klassen besser in kürzerer Zeit zu erreichen. Frage: Warum tun sie das nicht? Von einem Volk, welches interstellare Raumfahrt beherrscht kann man ja wohl erwarten, dass sie wissen was effizientes Vorgehen ist. Würden sie das nämlich nicht wissen, wäre es nie zu deren Raumfahrt gekommen.

    Um es mit Harald Lesch zu sagen: Da legen also ein paar Ausserirdische in der Wüste eine Bruchlandung hin, nachdem sie den weiten Weg durch den interstellaren Raum problemlos zurückgelegt haben. Da muss ich mich doch fragen: Was seid denn ihr für Ausserirdische? Mit euch will ich doch gar nichts zu tun haben!

  426. #430 para
    4. Mai 2012

    Auffallend finde ich die Wehemenz, mit der einige gegen das Ufo-Thema vorgehen und vor allem, anstatt auf das Thema selbst zu sprechen kommen und die tatsächliche Historie einfach ausser Acht lassen, agressiv gegen dessen Interessenten vorgehen.

    tatsächliche Historie ? Das von jemanden der ein paar Kommentare vorher sowas wie

    (…) und nachdem ich mich eingehend mit offiziellen und inoffiziellen historischen Dokumenten befasst (…)

    brachte ? Inoffizielle historische Dokumente— deren Echtheit bist du natürlichh voll überzeugt weil das ein Major A.D. oder der Postbote vom Pentagon (aka “Geheimndienstmitarbeiter”) bescheinigt haben…

    Deshalb frage ich mich; warum regen sich so viele Leute dermassen darüber auf?

    Niemand regt sich darüber auf- ganz einfach ^^
    Was stört ist, wenn Leute wie du so unhöflich sind und die Kommentare der Anderen ständig ignorieren, sich dabei regelmäßig aus der Diskussion verabschieden und dann doch nur mit neuem Nick aufzukreuzen und die gleichen Texte zu bringen, die schon am Anfang der Diskussion auseinander genommen wurden.

  427. #431 ZetaOri
    4. Mai 2012

    @Krysses from Babylon· 04.05.12 · 13:41 Uhr
    Lieber Krysses, aka Tortenheber, aka …, ich erspare mir, auf Deinen Schmonzes näher einzugehen, das haben andere schon vor mir erledigt. Ich möchte aber die Gelegenheit wahrnehmen Dich darauf hinzuweisen, dass es nicht nur unhöflich ist mit wechselnden Nicknamen aufzutreten, sondern auch die Glaubwürdigkeit auf Dauer beschädigt.
    Möglicherweise wirst Du das jetzt “wehement” bestreiten, aber “seid”dem Du hier aufgeschlagen bist, fällst Du (“nebst” der verschwurbelten Ausdrucksweise) durch ganz charakteristische Mängel in der Othographie auf.
    Ich habe mir diesbezüglich eines zum Prinzip gemacht: Sockenpuppen werden höchstens gewaschen (und zwar nicht im Schongang), niemals kommentiert (möchte ich auch anderen Kommentatoren hier ans Herz legen). (Sollte der Wechsel des Nicks allerdings darauf beruhen, dass Du unter den anderen gesperrt bist, gestehe ich Dir hiermit auch noch ein gerütteltes Maß an Impertinenz zu. (Nun ja, wir sind´s gewohnt))
    Abweichend hiervon, und nur um einen möglichen Irrtum Deinerseits aufzuklären:

    Wäre es denn derart schlimm, wenn wir nicht die einzigsten oder die am weitesten fortgeschrittenen intelligenten Lebewesen im Universum wären?

    Nein, wir sind hier NICHT bei “Radio Vatikan”, sondern beim Scienceblog “Astodicticum Simplex”, daher gibt es hier auch keine Präferenz für einen Trockennasenaffen namens “homo sapiens” als “Krone der Schöpfung”. Schon die Tatsache Deiner Existenz (und Zuordnung zu homo s.) falsifiziert diese Hypothese!

  428. #432 Krysses from Babylon
    4. Mai 2012

    Wie üblich darf die abwertende Bezugnahme auf den Befürworter der Ufologie nicht fehlen anstatt sich einer sachlichen Debatte anzunehmen, wohl bemerkt, wie Aussagekräftig! Und ja, ich wurde gegen alle Regeln der Netiquette aufgrund meiner Weltanschauung gesperrt – da finde ich es nicht unangebracht, sich p.s. ein neues Pseudonym zuzulegen um weiterhin freie Meinungen und diverse Informationen austauschen zu dürfen.

    Das einzige, was es hier über Hopkins oder Zinsstags Dokumentationen und das Ufo-Jahr 1978 (wovonr es übrigens eine spezielle Edition ausserordentlicher Briefmarken gab) ins Bewusstsein geschafft hat ist also der Spielbergfilm von 1977? Dieser war übrigens nicht das einzig vorangegangene Ereignis, sondern wurde in diesem Jahr auch mehrmals in der Vollversammlung der UNO über UFO’s und unsere Reaktionen diesbezüglich diskutiert und dies mit einigen interessanten Statements aus verschiedenen Ländern und die eine oder andere offizielle Resolution verabschiedet! Auch handelt es sich keineswegs nur um Gerüchte vermehrter einfachen Sichtungen, wie man annehmen könnte, wenn man sich nicht eingehend darüber informiert hat. Aber wem sag ich das…

    … wer möchte schon wissen, wie sich das damals eigentlich genau alles zugetragen hat?

    Da sich niemand wirklich über die Fälle aus dem Jahr 1978, oder ein anderes, die Hopkins-Recherche oder die Zinsstag-Dokumentation äussern kann, muss ich davon ausgehen, dass auch niemandem irgendwelche relevanten Informationen diesbezüglich bekannt sind. Woraus ich wiederum folgern muss, dass sich der eine oder andere bereits vorab eine Meinung gebildet hat, ohne eben solche in Erfahrung gebracht zu haben. Da frage ich mich dann, worauf sich Eure Ansichten denn stützen, wenn nicht auf einen gründlich recherchierten Wissensstand?

    Denn die hier aufgeführten Argumente, auf welche sich die Aussagen stützen wie unlogisch es wäre, dass wir bereits von einer ausserirdischen Intelligenz besuch haben, gehen alle davon aus, dass wir bereits wüssten, wie eine solche Intelligenz aussehen würde, wie sie sich verhalten müsste und was ihre Interaktionen auf der Erde wären und was ihre technischen Möglichkeiten und Voraussetzungen wären. Und dies ist schlichtweg nicht der Fall: wir wissen, auch wenn wir einiges zwar annehmen können, es NICHT!

  429. #433 Naivi
    4. Mai 2012

    @krusty
    naja aber wenn man sowieso nicht weiß, wie es ist, was es ist,was es kann und ob es überhaupt ist, dann würde ich meinen kann man es NICHT untersuchen, und damit wären auch alle deine “belege” für die katz.

  430. #434 para
    4. Mai 2012

    @krusty

    Da sich niemand wirklich über die Fälle aus dem Jahr 1978, oder ein anderes, die Hopkins-Recherche oder die Zinsstag-Dokumentation äussern kann, muss ich davon ausgehen, dass auch niemandem irgendwelche relevanten Informationen diesbezüglich bekannt sind. Woraus ich wiederum folgern muss, dass sich der eine oder andere bereits vorab eine Meinung gebildet hat, ohne eben solche in Erfahrung gebracht zu haben. Da frage ich mich dann, worauf sich Eure Ansichten denn stützen, wenn nicht auf einen gründlich recherchierten Wissensstand?

    Dir mangelt es nicht nur erheblich an Kenntnissen wie man wissenschaftlich arbeitet, sondern auch gehörig wie man diskutiert. Dieser Absatz ist eine Frechheit. Weil niemand dein “Nicht-Beispiel” (da keine Quelle, nichts konkretes) beachtet hat, folgt daraus eben nicht, dass eine Meinung feststeht, sondern nur das du wiederholt unfähig bist deine Aussagen auch zu belegen. Warum tust du dich damit so schwer ? Warum folgt für dich zwangsläufig aus Unbekannten eine außeridrische Intellgenz ? Nicht wissen bedeutet eben nicht- “kann doch sein” – weil dieses “kann doch sein” eben erstmal Indizien braucht, die über “kann man nicht erklären” hinaus gehen. In all deinen Aussagen kann man Ufo beliebig durch “Fee”, “unsichtbares Einhorn”, Atlantier oder “I#lÜrß!” ersetzten. Nichts davon kannst du anhand der “Datanlage” ausschließen.

  431. #435 Krysses from Babylon
    4. Mai 2012

    Doch, mit meinem Wissensstand kann ich das und es würde hier leider den Rahmen sprengen alle Details hier wieder zu geben, die es mir ermöglichen – ich kann nur einige Hinweise nennen und dies habe ich nun getan. Dass dies jedoch nicht selbstverständlich ist und nicht jeder wissen will, worum es dabei geht respektiere ich, auch wenn ich es schade finde und über die Sicherheit und weitere Entwicklung der Menschen ein klein wenig besorgt bin, einerseits, da es diesbezüglich eine Rolle spielen könnte, wenn wir von einer unbekannten Intelligenz umgeben sind.

    Nichts destjo trotz verstehe ich Eure Ablehnung gut und nehme zur Kenntnis, dass Ihr nicht weiter auf meine Thesen eingehen wollt. Wen es interessiert kann ja meinen Hinweisen nachgehen und die diesbezügliche Historie der militärischen, politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Gegebenheiten in Erfahrung bringen und mal einen Besuch in der Basler Universitätsbibliothek zum Thema machen, wie ich es tat und seine Einstellung den neu gewonnenen Erkenntnissen anpassen.

    Alles Gute

  432. #436 noch'n Flo
    4. Mai 2012

    @ Clown:

    Nichts destjo trotz verstehe ich Eure Ablehnung gut und nehme zur Kenntnis, dass Ihr nicht weiter auf meine Thesen eingehen wollt.

    Wir wollen ja gerne, aber Du bleibst uns ja nach wie vor die Diskussionsgrundlage schuldig…

  433. #437 Explikianer
    5. Mai 2012

    @Krysses from Babylon

    Diese extraterrestrischen Einflüsse könnten schon viel fortgeschrittener sein als es der Menschheit bewusst bekannt ist, dabei geht es gar nicht um die Sichtung von UFOs sowie endlose Geschichten und Beweise darüber, sondern eher um die gezielte Entwicklung eines höheren Bewusstseins der Menschheit… wenn Du unbedingt Kontakt erhalten möchtest mit einer kompetenten Bewusstseins – Schnittstelle, dann liegt es letztlich nur am eigenen Selbst, und ob man sich bereits traut sich vorzeitig einer höheren Realität auszusetzen… ;)

    Anmerkung: die globalen Universitäten spielen bei der ersten Kontaktaufnahme eine wichtige Rolle, da im allgemeinen dort der Sitz der universellen Intelligenz eher anzutreffen ist als sonst wo auf der Welt… ;)

  434. #438 Krysses from Babylon
    6. Mai 2012

    Schön gesagt, Explikianer, dankeschön!

  435. #439 noch'n Flo
    6. Mai 2012

    Oha, zwei Schwurbler unter sich…

  436. #440 para
    6. Mai 2012

    @Krusty

    Doch, mit meinem Wissensstand kann ich das und es würde hier leider den Rahmen sprengen alle Details hier wieder zu geben, die es mir ermöglichen – ich kann nur einige Hinweise nennen und dies habe ich nun getan

    Unfug- du hast einen Wiki-Artikel mit einer Übersicht von Projekten geliefert, bei denen im Artikel fast alle zum Schluß kamen, dass da nix mit Aliennachweis ist. Jede Nachfrage nach konkreten Beispielen wird ausgewichen, obwohl doch dein Wissen leider den Rahmen sprengen [sic!] würde, was die Benennung von “Details” betrifft. Allein ein Detail wäre ja schon was…

  437. #441 Kallewirsch
    6. Mai 2012

    obwohl doch dein Wissen leider den Rahmen sprengen [sic!] würde, was die Benennung von “Details” betrifft.

    Aber es sollte ein stichhaltiges sein. Und möglichst auch eines, welches überprüfbar echt und korrekt ist (also auch tatsächlich so aufgefunden bzw. sich ereignet haben). Oh, und wenn geht, wäre auch noch schön, wenn es relativ klar zeigt, dass Ausserirdische die einzig mögliche Erklärung liefern. Radardechos, die sich keiner erklären kann, lasse ich nicht gelten.

  438. #442 Eisentor
    7. Mai 2012

    Aber es sollte ein stichhaltiges sein. Und möglichst auch eines, welches überprüfbar echt und korrekt ist (also auch tatsächlich so aufgefunden bzw. sich ereignet haben). Oh, und wenn geht, wäre auch noch schön, wenn es relativ klar zeigt, dass Ausserirdische die einzig mögliche Erklärung liefern. Radardechos, die sich keiner erklären kann, lasse ich nicht gelten.

    Schön wäre auch wenn es sich nicht in 5 Minuten als Venus oder so herausstellen würde.

  439. #443 Kallewirsch
    7. Mai 2012

    Schön wäre auch wenn es sich nicht in 5 Minuten als Venus oder so herausstellen würde.

    Davon gehe ich eigentlich aus. Es gibt genug Ereignisse, die ausgiebig untersucht wurden und für die keine vernünftige Erklärung gefunden wurde. Nur: keine vernünftige Erklärung bedeutet ja nicht automatisch ‘Ausserirdische’. Es bedeutet lediglich ‘keine vernünftige Erklärung konnte 100%-ig zugeordnet werden’.

    Das ist nämlich sein genereller Kardinalfehler. ‘unerklärt’ mit ‘unbekannt’ bzw. gleich ‘muss ausserirdisch sein’ zu verwechseln.

  440. #444 Jockey
    7. Mai 2012

    Sagt mal, was ist das eigentlich für ein Ding, welches mit STEREO Behind COR1 vom02. 05. 012 / 19:15:40h bis zum 04. 05. 012 / 23:55:40h ganz deutlich zu sehen war und tagelang stationär am selben Ort verweilte und noch immer verschwommen zu erkennen ist?

    Wie erklärt man sich diese Erscheinung?

  441. #445 Jockey
    7. Mai 2012
  442. #446 Oliver Debus
    7. Mai 2012

    @ Jockey

    Um was für ein Objekt soll es da gehen??

  443. #447 klauszwingenberger
    7. Mai 2012

    @ Jockey:

    Tagelang stationär am selben Ort und immer noch dort sichtbar – da drin liegt schon die Erklärung. Es ist derselbe optische Fehler im System.

    Frapante Ähnlichkeit – yo, in gewisser Weise sieht ein Donut so ähnlich aus wie meine Pirellis, mein Ehering, der Schwimmring meiner Kids…

  444. #448 Oliver Debus
    7. Mai 2012

    Ah jetzt habe ich es gesehen. Ist ganz einfach ein Bildfehler oder ein Defekt im Sensor. Nicht dramatisches.

    Und die Dinger in den Videos sind alles mögliche, bloß keine Ufos. Genau so sehen Sterne oder Planeten in meinem Teleskop aus, wenn sie völlig unscharf abgebildet werden. Und wenn das Teleskop nicht nachführt, sehe ich auch die Dinger sich bewegen. Also es dürften im Video einfach unscharfe Sterne oder irgendwelche Lichtreflexe sein. Aber keine ausserirdische Raumschiffe!!!!

  445. #449 klauszwingenberger
    7. Mai 2012

    @ Oliver Debus:

    Ich nehme an, er meint das runde Etwas links unten.

  446. #450 Florian Freistetter
    7. Mai 2012

    @Jockey: Bevor ich mir die Mühe mache, mir die Bilder zu suchen und anzusehen: War das eine ernst gemeinte Frage? Oder gings dir eher um einen Kommentar der Art “Hey ihr Skeptiker! Jetzt schaut euch mal DAS an! Was sagt ihr dazu! Ha!”

  447. #451 Oliver Debus
    7. Mai 2012

    @ Florian,

    die Mühe lohnt nicht. Ich hatte mal einen Defekt auf dem Sensor meiner Digitalen Spiegelreflexkamera, das sah genau so aus.

  448. #452 Krysses from Babylon
    7. Mai 2012

    Sehr interessant! Auch dieses Objekt gibt bezüglich Beschleunigung und Flugbahn ein bisher ungelöstes Rätsel auf.
    Einige, die dieses und andere NASA-Videos jahrelang untersucht habenmeinen aufgrund deren Flug- und anderen Eigenschaften (Flugbahn, Beschleunigung/Verlangsamung/Anhalten): “it’s spacecraft”!

  449. #453 Oliver Debus
    7. Mai 2012

    @ Krysses

    Die Lösung wird doch gleich zu Beginn gesagt, Eispartikel.
    Aber kalr, die Lösung wäre Dir zu tirivial. Es muß ein ausserirdisches Raumschiff sein.

  450. #454 Jockey
    7. Mai 2012

    Ehrlich gesagt würde mich eine Antwort von jemandem, der mit dem Material, das ich gepostet habe, vertraut ist schon interessieren :-)

  451. #455 Oliver Debus
    7. Mai 2012

    @ Jockes,

    was genau gefällt Dir an den Antworten die Du bekommen hast nicht?

  452. #456 Krysses from Babylon
    7. Mai 2012

    Ja, würde mich auch interessieren, wie diese Antwort darauf und auf die Flugbahnen des Teather Incident aussehen würde… spannend!

    Und hier noch ein paar aussagekräftige Indizien warum Raumfahrt per Lichtgeschwindigkeit vielleicht gar nicht so eine Hexerei sein muss!

    @Oliver Debus
    Vielleicht schaust Du Dir das Material erst mal zu Ende an, wo auch gesagt wird, dass Eispartikel nicht mitten im Flug anhalten, für ca. eine Sekunde stationär verweilen um dann in eine ganz andere Richtung unglaublich schnell zu beschleunigen..! Dieses Flugverhalten kann man auch in anderen Videos aus diversen STS-Missionen beobachten (siehe oben)! Falls es eine Erklärung dafür gibt, die wir verstehen können, wurde sie bisher noch nicht gegeben..!

  453. #458 Alderamin
    7. Mai 2012

    @Jockey

    Tether-Event: Sieht genau aus wie unscharf aufgenommene Lichtpunkte (Sterne oder kleine, in der Sonne leuchtende Metallpartikel; beim Tether-Event riss ja das Band, da wird’s wohl ein paar solche gegeben haben). Der dunkle Schatten in der Mitte deutet auf eine Spiegeloptik mit Fangspiegel hin. Man sieht den Schatten des Fangspiegels in dem Objekt. Ist ein bekannter Effekt und wird z.B. ausgenutzt, um den Fangspiegel eines Schmidt-Cassegrain-Amateurteleskops auszurichten. Den Fangspiegel durch seine Stellschrauben so lange neigen, bis der Schatten mittig im unscharf gestellten Bild eines Sterns ist. Z.B. hier: http://www.strickling.net/sc_just.htm.

    Bei Aufnahmen im Weltraum wird von manchen anscheinend jeder Fliegendreck zum UFO umgedeutet.

  454. #459 Jockey
    7. Mai 2012

    Auch wenn Scheissdreck fliegen kann, wie erklären sich Änderungen in Flugbahn und Geschwindigkeit. Kann Space-Junk einfach mal abbremsen und beschleunigen und im Zickzack und Kurven fliegen?

  455. #460 Alderamin
    7. Mai 2012

    @Jockey

    Nö, aber die Kamera kann geschwenkt/angestoßen werden.

    Sag’ mal genau, in welcher Quelle sich genau wann (Zeitmarke) was unnatürlich bewegt haben soll.

  456. #461 Florian Freistetter
    7. Mai 2012

    @Jockey: “Ehrlich gesagt würde mich eine Antwort von jemandem, der mit dem Material, das ich gepostet habe, vertraut ist schon interessieren :-)

    Ok, da sind ja mittlerweile einige Antworten eingetroffen. Das gleiche hätte ich dir auch geantwortet. Aber ich denke, dir gefallen die Antworten nicht, oder?

  457. #462 Florian Freistetter
    7. Mai 2012

    @Krysses: Mein Blog ist nicht dein persönlicher Abladeplatz für deine UFO-Links. Auch unter deinem neuen Nickname hast du jetzt ausreichend Kommentare schreiben können um zu demonstrieren, dass du nicht an einer ernsthaften Diskussion interessiert bist, sondern nur deine ach so mysteriösen Videos los werden willst. Für sowas gibt es bessere Plätze. Geh zu allmystery.de – da findest du außerdem noch jede Menge Leute, mit denen du über mich schimpfen kannst. Tschüß.

  458. #463 Alderamin
    7. Mai 2012

    @Jockey

    Plötzliche Beschleunigungen können noch einen Grund haben: Wenn die Kamera aus dem Fenster des Space Shuttles schaut (und die Kameras sind nur äußerst selten draußen im Freien), dann kann mal ein Schnipsel im Inneren des Shuttles vor die Linse schweben (verlorene Krümel fallen ja nicht auf den Boden, also schweben sie durch die Gegend). Wird dann eine Schubdüse kurz zur Lagekorrektur gefeuert und das Shuttle gedreht oder schneller oder dergleichen, dann kann der Schnipsel vor der Linse auch mal einen Satz machen, weil der die Bewegung des Shuttles nicht gleich mitmacht.

    Es gibt alle möglichen alltäglichen Erklärungen für diese Effekte, warum sollte ausgerechnet jedesmal, wenn ein Raumfahrzeug da oben unterwegs ist, ein außerirdisches Raumschiff durch’s Bild fliegen? Und wenn’s so wäre und die NASA das alles geheim halten will, warum sollten solche Filme frei zugänglich sein?

  459. #464 Kallewirsch
    7. Mai 2012

    verlorene Krümel fallen ja nicht auf den Boden, also schweben sie durch die Gegend

    … und sind zwar schwerelos, reagieren aber trotzdem auf jeden Lufthauch bzw. Luftstrom, zb den den die Klimaanlage erzeugt.

    Mangels Referenz assoziiert das Gehirn, dass diese Pünktchen knapp über oder bereits in der Atmosphäre sich befinden. In Wirklichkeit sind das winzig kleine Teilchen, die eine ganz kurze Distanz vor der Linse rumfliegen.

  460. #465 Oliver Debus
    7. Mai 2012

    @ Jockey und Kryssen

    jetzt wurden hier jede Menge Möglichkeiten aufgezeigt, was es sein kann. Aber sicher wollt ihr was ganz anderes hören, bzw. lesen. Aber wie Florian schon erwähnte, seid ihr hier dann an der falschen Stelle.

  461. #466 Alderamin
    7. Mai 2012

    @Kallewirsch

    In Krusty’s um 13:36 verlinkten Video sah man auch ein Pünktchen, das schnell blinkte, welches von rechts nach links auf das Shuttle zuflog und just in dem Moment, wo man meinte, es verschwindet hinter dem Shuttle, flog es vor der Ladebucht vorbei. Das wird wohl ein rotierendes Partikel draußen gewesen sein (auch Satelliten rotieren oft und blinken dabei, je nachdem wie sie das Sonnenlicht reflektieren).

    Ansonsten sieht man in dem Video alles mögliche: Sterne, Meteore, Weltraummüll (so ein Raumfahrzeug fliegt normalerweise in seiner eigenen Müllhalde aus Lackpartikeln oder Eistropfen, z.B. aus den Steuertriebwerken oder der Ladebucht; wird beim Start ja ordentlich durchgeschüttelt, da geht immer mal was lose), Flugzeuge, Satelliten, jede Menge Blitze, Spiegelungen von Sonne oder Mond im Meer, Partikel innerhalb des Raumschiffs und dergleichen, alles zusammenhanglos hintereinander geschnitten.

  462. #467 Jockey
    7. Mai 2012

    Naja die Erklärungen sollten schon wenigstens zu den Bildern passen…
    Die Objekte sind mit Sicherheit ausserhalb des Raumschiffes da sie hinter dem Teather verschwinden und wenn die Schubraketen zur Korrektur der Lage gezündet würden, könnte man dies anhand Bewegung der Sterne sehen, also kanns das auch nicht sein.
    Alderamin, schau Dir zum Beispiel das zweite von mir gepostete Video über die Flugbahnen der pulsierenden Objekte von STS-75 an, da kann man es gut sehen.
    Und im ersten von mir geposteten Video werden alle Argumente und Gegenargumente zu STS-48 gegeneinander abgewogen, das finde ich ziemlich spannend!

  463. #468 Adent
    7. Mai 2012

    @Alle
    Ist Youtube eigentlich mittlerweile der Standard für Wissenschaft geworden?
    Manchmal habe ich so den Eindruck vor Youtube gab es gar keine Wissenschaft der “harten Fakten”.
    Ich schliesse aus den Youtube-Links gewisser UFOgläubiger das es ihre einzige Informationsquelle ist, wie armselig.

  464. #469 noch'n Flo
    7. Mai 2012

    @ FF:

    da findest du außerdem noch jede Menge Leute, mit denen du über mich schimpfen kannst.

    Ach, so eine Art Selbsthilfegruppe der bei AS Gescheiterten?

  465. #470 Alderamin
    7. Mai 2012

    @Jockey

    Das hier? http://www.youtube.com/watch?v=Q2DVeil21gc

    Ich sehe da einen Kratzer in der Scheibe und allerhand Staub, der im Gegenlicht der Sonne leuchtet. Manchmal fliegt der Staub auch vor dem Kratzer vorbei. Dieses Brownsche Herumgeeiere hälst Du doch nicht im Ernst für eine Flotte von Außerirdischen? Das kannst Du Dir im Wohnzimmer anschauen, wenn Du Dir den Staub, der in der Luft herumschwebt, im Gegenlicht anschaust. Sonne knapp hinter dem Fensterrahmen verdeckt halten und in den schwebenden Staub hineinschauen. Was haben wir als Kinder nicht alles ausprobiert, hätte nie gedacht, das im Leben mal brauchen zu können :-)

  466. #471 ZetaOri
    7. Mai 2012

    @Alderamin· 07.05.12 · 15:02 Uhr

    @Jockey
    [...] Dieses Brownsche Herumgeeiere hälst Du doch nicht im Ernst für eine Flotte von Außerirdischen? [...]

    Na, aber sischer! Und: SIE sind überall, sogar unterm Mikroskop treiben SIE schon ihr Unwesen.
    MUFOs (Micro-UFOs) sozusagen!!!1elf

  467. #472 Florian Freistetter
    7. Mai 2012

    @Jockey: “das finde ich ziemlich spannend! “

    Und das ist das Problem. Du willst etwas das SPANNEND ist. Bildfehler und ähnliches sind dir einfach zu langweilig und deswegen akzeptierst du sie nicht als Erklärung. Du suchst dir deine Erklärung also nicht anhand der verfügbaren Fakten aus. Sondern danach, wie cool du sie finden kannst. Das kannst du natürlich machen. Aber erwarte nicht, dass jemand das ernst nimmt. Die Realität ist so wie sie ist. Ob du sie spannend findest oder nicht, interessiert sie nicht.

  468. #473 Kallewirsch
    7. Mai 2012

    @Jockey
    Das hier? http://www.youtube.com/watch?v=Q2DVeil21gc
    Ich sehe da einen Kratzer in der Scheibe und allerhand Staub

    Du meinst das Zeug bei 03:05?

    Das erinnert mich frappant an einen Blick durchs Mikroskop. Ich hab jetzt nur im Schnelldurchlauf durch das Video durchgezappt, aber steht eigentlich fest, dass es sich dabei um eine Kameraaufnahme aus dem Fenster raus handelt?

  469. #474 Wurgl
    7. Mai 2012

    @Jockey: In irgendeiner Folge von UFO-Hunters (die Liste der Folgen findest du auf der engl. Wikipedia und das Video bei YouTube – bis 34:20 angucken) haben die so ein unscharfes Teil nachgestellt. Es ist keineswegs sicher, dass das unscharfe runde Teil *hinter* dieser Feder ist, das kann auch verflixt nahe an der Kamera sein. Und wenn es innerhalb des Shuttles ist, dann reicht eine Luftbewegung.

  470. #475 Alderamin
    7. Mai 2012

    @Kallewirsch

    Bei einer Shuttle-Mission hat man mal ein “Tethered Satellite“-Experiment gemacht, da hat man einen Satelliten an einer langen Leine abgelassen, um, glaube ich, Spannungsdifferenzen zwischen den Ende zu erzeugen. Man kann damit auch Satelliten beschleunigen, siehe Link.

    Das Experiment auf STS-75 endete damit, dass das Kabel bei 19 km riss (da steht übrigens auch die Erklärung für den “UFO-Incident”).

    In dem Video sieht man zu Beginn, wie der Satellit ausgesetzt wird. Ab Minute 1:00 sieht man das zerrissene Kabel. Ab 1:21 irgendeinen Bildausschnitt mit dem, was ich für einen Kratzer auf der Scheibe halte (umgeben von ein paar punktförmigen Markierungen auf dem Fenster), und allerlei Partikeln, die da umherschweben, davor und dahinter. Dem Zuschauer wird bei 1:40 suggeriert, ein Teilchen habe einen Bogen beschrieben (in der Sequenz davor). Danach werden einzelne Teilchen (die offensichtlich unscharf abgebildet und mit einem Spiegeltele aufgenommen sind) verfolgt und ab Minute 4 werden mit allerlei Bildverarbeitung (Trails und Kontrastverstärkung) ihre Bahnen sichtbar gemacht, die dann anscheinend manchmal nicht geradlinig sind, was ja im Weltraum eigentlich nicht sein dürfte (außer sie schweben drinnen und es gibt einen Luftzug).

    Wenn sie draußen schweben (Reste vom zerrissenen Kabel), kann man die Schlangenlinien gut mit dem optisch nicht perfekten Glas des Fensters erklären. Einige Teilchen scheinen allerdings drinnen herumzuschweben, weil sie vor dem Kratzer vorbeiziehen. Wie dem auch sei, da fliegt irgendwelcher Kleinkram herum. Bestimmt keine UFOs.

  471. #476 stillerleser
    7. Mai 2012

    Meine Güte, die Videos von Jockey können doch nicht ernstgemeint sein?
    Ein Haufen (meist nicht scharfgestellter) Bilder und Videos von Staub, Dreck, und Fusseln und Kratzern. Und das ganze im Gegenlicht dass es auch noch markant hervorsticht. Was für eine Zeitverschwendung so etwas minutenlang anzusehen.
    Aufnahmen aus dem Shuttle sehen im Gegenlicht halt oft so aus:
    http://www.pic-upload.de/view-9155829/vlcsnap-2011-03-08-12h41m03s208.jpg.html
    Solche Aufnahmen gibt es zuhauf. Da haben die Ufologen genug Stoff um noch jahrzehntelang UFOs zu “entdecken”. Erst recht natürlich wenn man die entsprechenden Videos dazunimmt wo die Reflexe und andere Teilchen misteriös herum”fliegen”.
    Hier mal ein richtig gutes Video eines rotierenden UFOs (scharfgestellt und kein Gegenlicht/Reflexe):

    Ab Minute 15:03 kommt es von rechts ins Bild geflogen und steuert direkt auf die ISS zu. Zum Glück drehen “Sie” noch abrupt ab. Dann allerdings starten “Sie” einen neuen Anflug den “Sie” abermals abbrechen um dann unbeweglich in einer Parkposition in der Nähe der ISS zu verharren. Wahrscheinlich haben “Sie” bemerkt dass díe ISS mit “ungewöhnlichen” Waffen bestückt ist. Das mit den Waffen hat dieser Conrebbi mal in einem seiner informativen Youtubevideos behauptet. Die abrupten Richtungsänderungen hätten den Torten-Krusty jedenfalls sicher beeindruckt. :-)

  472. #477 stillerleser
    7. Mai 2012

    An den “Fesselsatelliten” kann ich mich noch gut erinnern. Vor allem das totale scheitern 1992 blieb mir im Gedächtnis (weil es so ein spannendes, vielversprechendes Experiment war). Dass das ganze jetzt von Ufologen ausgeschlachtet wird hätte ich mir auch nicht träumen lassen.

  473. #478 Jockey
    7. Mai 2012

    Das hier? [STS-75...] Ich sehe da einen Kratzer in der Scheibe und allerhand Staub, der im Gegenlicht der Sonne leuchtet. Manchmal fliegt der Staub auch vor dem Kratzer vorbei.

    Was Du mit typischem Vorurteil für einen Kratzer und Staub im Gegenlicht hälst befindet sich ausserhalb des Schiffs und es ist bekannt worum es sich dabei handelt!

    Wie man deutlich sehen kann fliegen diese Trümmerteile ganz klar hinter dem Leitungskabel umher und können offenbar selbständig im “Wohnzimmer” ihre Geschwindigkeit drosseln als auch, die Flugbahn um 270° rumgelenkt, beschleunigen: wie geht das?

    Was mich interessiert ist welche Erklärung im Artikel (das analytische STS-75 Teathervideo war ursprunglich nur ein optischer Vergleich in ihrer visuellen Ähnlichkeit) für die Erscheinung auf der STEREO Behind COR1 Kamera da zutrifft?

    @Florian Freistetter Hä? Das ist für mich nicht logisch. Ich habe kein Problem mit verfügbaren Fakten und nur weil ich gewisse Wiedersprüche in Frage stelle und diese und andere Fragen spannend finde heisst das nicht, dass ich etwas cool finden muss um es als Gegebenheit zu betrachten. Egal welche Erklärung die richtige ist, passen muss sie halt dann auch. Dreck und Staub in den Augen ist höchstens eine Erklärung für die Unfähigkeit richtig hinzusehen:

    @stillerleser, Dein rotierendes UFO befindet sich vor der Scheibe im Shuttle, man kann sogar die Spiegelung im Fensterglas sehen, wahscheinlich ein Stück Armee-Schokolade :D

    Also, wie können Trümmerteile Ihre Flugbahn ändern und ihre Geschwindigkeiten drosseln/beschleunigen? Das darf ich doch fragen, oder?

  474. #479 Chris
    7. Mai 2012

    Hey,

    das Ding bei Cor1 sieht wie die typischen Fehler aus die entstehen wenn quasi punktförmige Lichtquellen nicht scharf gestellt sind oder wenn man im Durchlicht die Lichtquelle mit einem Schirm ausblendet, durch Kantenbeugung an dem Schirm fallen Lichtstrahlen auch so auf die Aperturblende, dass diese Bilder entstehen, wenn man eine solche Lichtquelle mit einem runden Schirm abdeckt gibts oft einen ganzen Ringe dieser Bilder…

    Kannst du mit jeder Kamera nachstellen bei der manuell die Blende verstellt werden kann, am besten nimmst du eine billige. Die haben gerne nur 5 Schneiden für die Irisblende und die sind oft auch noch ungenau eingesetzt, das gibt dann schöne, krumme Fünfecke im Bild. Oft gibts an den Ecken sogar noch Zacken weil die Schneiden dort abgerundet und zu kurz sind, wodurch ein Spalt entsteht.

    Weil die Aperturblende bei einem Spiegelteleskop in der Mitte noch den Fangspiegel hat siehst du dann genau so ein Bild, einen Donut und die Streben zur Halterung wenn die dick genug sind.

  475. #480 Chris
    7. Mai 2012

    p.s. Staub im Durchlicht mal gesehen? Da wird der richtig hell…

  476. #481 Jockey
    7. Mai 2012

    @Kryss
    Einige Aussagen in der von Dir vorgestellten Doku sind echt spannend ;)
    Auch die Nahaufnahme bei 4m31s ist erstaunlich! Was ist das?

    Kryss wird dir nicht mehr antworten

  477. #482 Jockey
    7. Mai 2012

    ???

    @Chris
    Ja das “leuchtet ein” :D aber was verursacht die stationäre Lichtquelle mehrere Tage lang vor der STEREO Behind COR 1 Kamera?

    Und was bringt Eiskristalle und Trümmerteile dazu ihre Geschwindigkeit zu drosseln und ihre Flugbahn drastisch zu verändern wie in den NASA-Footages von STS-75 & STS-48?

  478. #483 stillerleser
    7. Mai 2012

    @stillerleser, Dein rotierendes UFO befindet sich vor der Scheibe im Shuttle,

    Nein wirklich? Du bist doch nur neidisch weil mein UFO-Beweis besser ist als alles was du und der Torten-Krusty hier bisher geliefert habt. Und darum willst du mir diesen ultimativen YOUTUBE-BEWEIS madig machen.

  479. #484 Wurgl
    7. Mai 2012

    @Jockey:

    Auf dem Filmchen sind von einem im Raum frei beweglichen Objekt (Shuttle) andere Objekte aufgenommen worden. Okay soweit?

    Wo sich die Objekte befinden ist unklar. Und zwar total unklar. Da anzunehmen ist, dass die Kamera auf unendlich scharf gestellt ist, kann man wohl annehmen, dass sich diese Objekte recht nahe an der Kamera befinden. Ob innerhalb des Shuttles oder außerhalb ist unklar. Ebenso ob vor oder hinter dieser Feder — ich hab oben ein Video mit einer Demonstration des Effekts verlinkt. Gucks dir an. Solltest du der engl. Sprache nicht mächtig sein, so kann YouTube dir eine Übersetzung live als Untertitel einblenden.

    Das Shuttle hat Steuerdüsen. Damit kann es sich um jede der drei Achsen drehen und es kann auch Richtungskorrekturen vornehmen.

    Diese Steuerdüsen sind ganz wichtig, denn so ein Shuttle kann sich damit quasi auf den Kopf stellen oder zur Seite drehen und das ist ein gewichtiger Unterschied zu Bildern auf der Erde. Auf der Erde kannst du davon ausgehen, dass ein Fotograph die Bilder aufrecht stehend (oder sitzend) macht, selten liegt er. Aber nur in Ausnahmefällen wird ein Bild gemacht, während der Fotograph kopfunter hängt oder sich in 45° Schräglage befindet. genau das kann aber im Shuttle jederzeit durch kurzen Schub aus den Steuerdüsen passieren.

    Du hast damit:
    *) keine Information über die Entfernung
    *) keine Information welches dieser Dinger nahe und welches weiter weg ist
    *) keine Information über eine Lageänderung des Shuttles

    Deshalb kannst du gar nichts schließen. Du siehst nur dass sich Teile relativ zum Blickwinkel der Kamera bewegen. Aber ob sich die Kamera (gemeinsam mit dem Shuttle oder unabhängig davon) bewegt hat, weißt du nicht. Sollten diese abgebildeten Dinger innerhalb des Shuttles sein, dann könnten die sich — je nach Material und Luftwiderstand — mit dem Shuttle mitbewegt haben während Dinger außerhalb sich weiter auf ihrer Bahn um die Erde bewegen. Das kann schon so eine unterschiedliche Relativbewegung bewirken.

    Vergiss es einfach. Ist wirklich uninteressant.

  480. #485 Alderamin
    7. Mai 2012

    @Jockey

    Was Du mit typischem Vorurteil für einen Kratzer und Staub im Gegenlicht hälst befindet sich ausserhalb des Schiffs und es ist bekannt worum es sich dabei handelt!

    Wenn der Strich kein Kratzer ist, sondern im All schwebt, dann erklär’ mal, warum er überhaupt nicht rotiert oder taumelt, das gibt’s nicht. Also ist es ein Kratzer im Fenster. Und da mancher Fleck vor dem Kratzer vorbeifliegt, ist er im Shuttle. Da kann er aber die Richtung ändern, wenn ihn ein Gebläse erfasst oder dergleichen.

    Jedenfalls sehen diese Krümel nicht wie Raumschiffe aus. Ein Krümel, der vor einem Teleobjektiv, welches sich mit Sicherheit im Shuttle befindet, bei Gegenlicht einen Bogen fliegt, ist für mich noch lange kein außerirdisches Raumschiff. Höchstens ein ungeklärter Fall, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine simple Erklärung (wie: Staub im Shuttle) hat. Das ist allemal plausibler als Raumschiffe. Wenn Du einen umgekippten Baum findest, dann ist die wahrscheinlichste Erklärung ja auch nicht, das den ein Dinosaurier umgeworfen hat, obwohl man das nicht völlig ausschließen kann (könnten ja welche irgendwo überlebt haben oder aus dem Jurassic Park entlaufen sein).

  481. #486 Jockey
    7. Mai 2012

    @Wurgl
    Deine Erklärung passt nicht. Wenn die Schubdüsen betätigt würden, könnte man dies erkennen – das Shuttle würde sich zumindest minimal bewegen (sagt Jack Kasher, Unverität von Nebraska, Star Wars Defense System). Das Video das Du verlinkt hast erklärt lediglich die Vergrösserung und Form der Objekte durch den runden Reflektor, nicht aber deren Ursache und Flugbahn. Da die offizielle erklärung von NASA Trümmerteile und Eiskristalle nennt dürfen wir davon ausgehen, dass sie sich ausserhalb des Shuttles befinden. Eine vernünftige Erklärung für die Flugbahnen, wie sie in dem Filmchen zu sehen sind, wurde somit bisher noch nicht geliefert, vor allem nicht für diejenigen, welche drosseln und beinahe anhalten um dann in eine andere Richtung zu beschleunigen, während andere Objekte ringsum ganz andere Flubahnen einschlagen.

    @Alderamin
    Wie muss denn Deiner Meinung nach ein ausserirdisches Raumschiff denn aussehen? Wer sagt denn, dass wenn etwas im All kein bekannter Körper wie ein Stern, Planet, Asteroid oder Staubkorn ist, dass es, wenn nicht Eiskristalle oder Trümmerteile, gleich ein ausserirdisches Raumschiff sein muss? Gibt es da nicht noch einige andere Möglichkeiten?

  482. #487 Jockey
    7. Mai 2012

    Übrigens habe ich bereits einige Videos aus dem inneren der Shuttle gesehen und die Ausrüstung, welche sie für die Aufnahmen der Videofilme benutzen und so einen unsinnigen Reflektor wie er bei Ufo-Hunters gezeigt wird ist mir dabei noch nie auf den Monitor gekommen, deshalb kann ich diese Mär nur schwer glauben.

  483. #488 par
    7. Mai 2012

    Wenn die Schubdüsen betätigt würden, könnte man dies erkennen

    Rate mal, woran man es erkennt ? Die Antowrt steht bereits in den Kommentaren.

    Wie muss denn Deiner Meinung nach ein ausserirdisches Raumschiff denn aussehen?

    Diese Frage stellt sich nicht, es ist nur dein Dahergerede um vom Thema abzulenken. Du bist es der zeigen muss das es etwas ein Raumschiff ist. Nur daherkommen und sagen- “seht mal, dass ist unbekannt, dass ist bestimmt ein Raumschiff” ist Kindergarten.
    Wan wird eigentlich auf die Wiki-Seite eingegangen, oder wurde die auch nur so dahingeworfen ohne Ahnung worum es geht ?

  484. #489 Wurgl
    7. Mai 2012

    Jockey: Ich zitiere dich: während andere Objekte ringsum. Woher weißt du, dass diese Objekte “ringsum” sind? Die können deutlich näher oder deutlich weiter weg sein. Du hast keinerlei Information über die Entfernung — außer dass die Dinger deutlich außerhalb des Schärfebereichs sind, wahrscheinlich nahe.

  485. #490 Kallewirsch
    7. Mai 2012

    vor allem nicht für diejenigen, welche drosseln und beinahe anhalten um dann in eine andere Richtung zu beschleunigen

    Das was du als ‘drosseln und beschleunigen’ bezeichnest, ist ein ganz simpler perspektivischer Effekt. Die Bahn geht eben nicht von links nach rechts sondern von ‘weiter weg von dir’ zu ‘näher zu dir’. Und wenn die Bahn dann, aus welchem Grund auch immer, ein wenig gekrümmt ist, dann sieht das eben in der Projektion so aus.

  486. #491 Kallewirsch
    7. Mai 2012

    außer dass die Dinger deutlich außerhalb des Schärfebereichs sind, wahrscheinlich nahe.

    Davon kannst du ausgehen. Da oben würde wahrscheinlich kein Photograph lange fackeln: Blende zu, Entfernung auf unendlich und draufgehalten. Schliesslich will man ja den Satelliten 5 Meter vor dem Fenster UND die Erde scharf drauf haben.

    Dann ist das wie bei den Handykameras: Im Prinzip hast du scharfe Bilder. Bis auf alles, was näher als 20 Zentimeter ist – alles unscharf. Und in diesem Video ist so gut wie alles unscharf.

  487. #492 stillerleser
    7. Mai 2012

    Also ich finde es irgendwie surreal wie ihr mit ernsthaften Überlegungen versucht diesem albernen Jockey-Filmchen beizukommen. Auf dem Video ist rein gar nichts zu erkennen, da könnte genausogut das Innere eines Aquariums aufgenommen worden sein. Wenn man diese Diskussion statt in einem Blog zu führen als Film aufzeichnen würde gäbe es einen perfekten Monty Phyton-Sketch.
    Unterhaltsam ist es auf jeden Fall ;-)

  488. #493 Jockey
    7. Mai 2012

    Warum ist der coronale Bereich um die Sonne derart gepulst auf STEREO Behind COR2 und woher kommen diese Qualitätsunterschiede der Bilder?
    Welche stationäre Lichtquelle verursacht die runde Spiegelung vom 3.- 4. Mai auf B-COR1?

  489. #494 Jockey
    7. Mai 2012

    Kalle, dies würde Sinn machen wenn es nur ein einzelnes Objekt wäre oder wenn sich alle so verhalten würden. Dies ist aber nicht der Fall – das passt nicht, schon gar nicht zu einem 270°-Winkel Hacke schlagen.

    Stillerleser – die Quelle des Films ist bekannt oder glaubst Du die NASA macht Studioaufnahmen im Aquarium und verkauft sie uns als Weltraumbilder um Forschungsgelder abzusahnen und heimlich für Nutten und Koks auszugeben?

  490. #495 Schlotti
    8. Mai 2012

    @Jockey:

    Sinnverstehendes lesen ist offensichtlich Ihre Sache nicht.

    Wer sagt denn, dass wenn etwas im All kein bekannter Körper wie ein Stern, Planet, Asteroid oder Staubkorn ist, dass es, wenn nicht Eiskristalle oder Trümmerteile, gleich ein außerirdisches Raumschiff sein muss? Gibt es da nicht noch einige andere Möglichkeiten?

    Wer sagt das denn?

    Sie sagen das!
    Sie versuchen hier zu insinuieren, dass man ja wohl auch andere Möglichkeiten, als die schon genannten Erklärungen, als akzeptabel akzeptieren müsse, weil ja diese Möglichkeiten schließlich noch nicht vollständig ausgeschlossen wurden.

    Sie fordern also schlicht nichts Anderes als einen Negativbeweis.

    Negativbeweise lassen sich aber nicht führen.

    Punkt!

    Was, zum Teufel, ist so schwer daran zu verstehen, dass das Nichtvorhandensein eines Beweises nicht den Schluss zulässt, dass die Abwesenheit eines Beweises gegen eine Aussage ein Beleg für die Gültigkeit der Aussage sei?

    Sie schreiben:

    Gibt es da nicht noch einige andere Möglichkeiten?

    Selbstverständlich gibt es verschiedene Ansätze von Erklärungsversuchen.

    Die verschiedenen Erklärungsversuche kann man daraufhin untersuchen, ob diese Erklärungsversuche plausibel sind und – vor allen Dingen – mit der beobachteten Realität übereinstimmen. Die beobachteten Effekte wurden seit mittlerweile Jahrzehnten untersucht. Das Ergebnis ist immer gleich. Es lässt sich nicht sagen, dass die beobachteten Effekte einer – wie auch immer gestalteten – außerirdischen Entität zuzuordnen sind.

    Bis jetzt gibt es keinen Erklärungsversuch dieser UFO-Phänomene, die einer ernsthaften Überprüfung standhalten würden.

    Darüber hinaus sind die Behauptungen der Protagonisten, die Ufos als Besuch von Außerirdischen werten, nicht nur schlicht in sich nicht plausibel, sondern diese Behauptungen widersprechen auch in jedem einzelnen Fall dem Wissen, welches die Wissenschaft aus gutem Grund als wahr annimmt.

    Es dürfte beispielsweise klar sein (möglicherweise Ihnen nicht), dass die Lichtgeschwindigkeit nicht überschritten werden kann. Diese Grenze überhaupt anzugehen erfordert für jede Lebensform einen Aufwand, der auf jeden Fall erheblich ist. Daraus folgt unmittelbar, dass hier realistischerweise nicht irgendwelche Leute herumfliegen, die ja wohl offensichtlich mindestens einige hundert Lichtjahre zurückgelegt haben müssen, sondern Leute, die auch in ihrer eigenen Gesellschaft einen herausragenden Status innehaben. Und zwar tun sie dies offensichtlich nur deshalb, um irgendwelche Damen – üblicherweise wohnhaft im mittleren Westen der USA – mit neckischen Experimenten zu beglücken. Oder – etwas weniger brutal – mit irgendwelchen Kühen merkwürdige Experimente anzustellen.

    Ganz selbstverständlich kommen diese Leute hier angeflogen und werden nicht von den hochentwickelten Überwachungssystemen entdeckt, die weiland von den vormals verfeindeten Supermächten im Raum installiert wurden, sondern immer nur von irgendwelchen “Beobachtern”, die sich üblicherweise zufällig mitten in der Wüste Nevadas besoffen auf dem Heimweg befinden. Wahlweise können Sie hier sebstverständlich auch andere Menschen anführen, die nicht in Nevada besoffen durch die Wüste gefahren sind, sondern statt dessen “hochrangige CIA Mitarbeiter” oder “russische Wissenschaftler”, die glaubwürdige Zeugen sein wollen, jedoch ebenfalls nicht über Belege verfügen.

    Belege – und nur darauf kommt es an – haben sie alle nicht.

    Das halten Sie ernsthaft für plausibel?

    Wie wäre es, wenn Sie mal darstellen würden, wie sich Ihrer Meinung nach ein interstellarer Raumflug realisieren lassen könnte. Die bisher gefundenen Eigenschaften der Natur lassen das sinnvollerweise schlicht nicht zu.

    Ich führe erlaube mir jetzt mal den Gedanken zum Thema Plausibilität näher auszuführen:

    Gesetzt den Fall, irgendein ET hätte das Problem, dass dessen Sonne demnächst explodiert. Und ET deshalb das Problem hat, entweder woanders hin abzuhauen, oder gegrillt zu werden.
    Wenn man denn diesen Grundgedanken akzeptiert, fragt man sich – als vernunftbegabter Mensch jedenfalls – doch sofort, weshalb diese ET’s die Energie, die mit Sicherheit für eine nennenswert schnelle interstellare Reise nötig wäre, nicht direkt zur Rettung der geliebten Heimatwelt verwenden. Und wenn ET sich schon entschließt, ein (oder von mir aus mehrere) interstellare Raumschiffe zu bauen, auszurüsten und hierhin zu schicken; Warum müssen dann immer nur die Damen aus Nevada (und die Kühe dort) dran glauben?

    Diese ganze Diskussion doch ist schlicht absurd.

    Es ist nun mal so, dass Naturwissenschaftler allgemein sich nicht dafür interessieren Naturgesetze zu machen sondern Naturgesetze zu finden.

    Wer Behauptungen aufstellt, die dem schon gefundenen Wissen widersprechen, hat dafür belastbare Belege zu liefern.

    Voutubevideos sind in diesem Sinne zweifellos nicht belastbare Belege.

    Ihre, werter Jockey, Behauptungen sind so stark, in dem Sinne, dass Sie im Prinzip die Gültigkeit des schon vorhandenen Wissens direkt widersprechen, dass schon ein wenig mehr kommen muss, als Behauptungen.

    Ihr implizit geäußertes Geschwafel davon, dass womöglich alles möglich sei, nur weil noch nicht alles bekannt ist, zieht nicht. Man kann durchaus Aussagen machen, die mit Sicherheit zutreffen. Die Kepler’schen Gesetze gelten. Diese Gesetze werden auch in 1000 Jahren noch gelten. Newton gilt ebenfalls nach wie vor. Und wird auch in 1000 Jahren noch gelten.
    (Noch mal zum Mitschreiben: Newton gilt nicht deshalb, weil Isaac Newton Gesetze gemacht hat, sondern weil er Gesetze erkannt hat.) Die Natur interessiert sich nicht für die Gesetze, die von Menschen formuliert werden. Die Natur ist halt so, wie die Natur nun mal ist. Aber die Natur folgt dabei Regeln. Nicht weil die Natur Regeln folgen müsste, sondern weil es nun mal Teil der Natur ist, dass es Regeln in der Natur gibt.

    Würde man diesen Grundgedanken nicht akzeptieren, nämlich dass es diesen grundlegenden Bestandteil der Natur – nämlich feststehenden Regeln zu folgen – der Natur gibt, würde selbstverständlich jede weitere Diskussion obsolet sein.

    Ich persönlich akzeptiere, dass die Natur nun mal so ist, wie sie nun mal ist.
    Ich kann nicht erkennen, weshalb ich glauben sollte, dass das nicht so sein sollte. Bisher habe ich noch nie einen einzigen Effekt gesehen, der mich hat überzeugen können, dass dieser eine Effekt so viel schwerer wiegen könnte als die millionenfachen Effekte, die ich schon erlebt habe und die die Gültigkeit meiner Sicht der Dinge bisher immer bestätigt haben.

    Eine Situation, dass ich mein Bier hätte fallen lassen, das Glas jedoch nicht heruntergefallen wäre, hat es noch nie gegeben.
    Es gibt nicht ein einziges Beispiel dafür, dass es jemals anders gewesen wäre!
    Für mich Dogmatiker ist ausreichend, dass sowas noch niemals passiert ist, um zu sagen, dass sowas auch in Zukunft nicht passieren wird.

    Dieses Wissen, welches (natürlich dogmatische) Wissenschaftler als gültig annehmen, anzuzweifeln, ist – so scheint es mir – Grundlage jeder Meinungsäußerung der Gegner von Vernunft.

    Sie haben – so scheint es mir – nicht verstanden, dass Theorien üblicherweise schon vorhandenes Wissen nicht ersetzen, sondern ergänzen!

    Ihr Gelaber lässt sich insgesamt durch folgende Beispiele subsumieren:

    • Ich weiß es nicht, also kann man es nicht wissen.
    • Ihr könnt das Gegenteil meiner Sichtweise nicht belegen.
    • Ich frage ja nur.
    • Ich habe da was gesehen, aber Eure Erklärungen gefallen mir nicht.

    Gott sei Dank sind Sie noch nicht einmal in der Lage, mal so richtig alle Register zu ziehen. Es gibt durchaus weitere dumme Argumente, die von manchen Spinnern mitunter gerne genutzt werden. Ich nenne diese “Argumente” jetzt jedoch nicht. (Das fehlte noch, dass Sie von mir Munition geliefert bekommen… (Gleichwohl Dank an Herrn Hohner… ;-))

    Ihre Aussagen (ich habe zwischendurch die Seite aktualisiert) verraten vor allen Dingen, dass Sie von Tuten und Blasen keine Ahnung haben.

    Kalle, dies würde Sinn machen wenn es nur ein einzelnes Objekt wäre oder wenn sich alle so verhalten würden. Dies ist aber nicht der Fall – das passt nicht, schon gar nicht zu einem 270°-Winkel Hacke schlagen.

    Raumschiffe machen keine “270° -Winkel Hacke”!

    Auch ET macht keine “270° -Winkel Hacke”. Weil das nicht geht!

    Wer das behauptet behauptet das nicht einfach nur so, sondern schmeißt bei dieser Gelegenheit auch sämtliche Erkenntnisse der Wissenschaft der letzten 300 Jahre über Bord.

    Diese Wissenschaft, die mal eben nebenbei vom Tisch gewischt wird, ermöglicht immerhin, dass Menschen den Mond erreichen können, dass die Computer funktionieren, an dem die Zweifler an der Wissenschaft sitzen, dass Menschen deutlich länger leben als noch vor hundert Jahren, dass man in 24 Stunden den Planeten umrunden kann.

    Aber nein, das zählt ja alles nicht. Weil es ja sein könnte, dass da noch mehr ist!

    Liebe Spinner: Dann tut doch mal Butter bei die Fische! Was passt euch denn konkret nicht? Auf Fragen, was denn jetzt an der (Natur)Wissenschaft falsch sein soll, außer natürlich der Tatsache, dass Ihr mit Euren Antworten regelmäßig klar macht, dass Ihr keine Ahnung habt, kommt genau nichts.

    Glaubt Ihr wirklich, dass Ihr mit diesem Geschwafel durchkommt? Nur weil es Leute gibt, die auf Euch eingehen? Ihr habt mal wieder den Grundgedanken nicht verstanden.

    Es geht hier in der Tat nicht nur um euch Spinner.
    Es geht darum, dass hier manchmal Leute aufschlagen, die schlicht Informationen suchen und darum, dass es sinnvoll ist diesen Leuten vorzuführen, wer wie argumentiert.

    Auf Sie, Jockey, gehe ich nur deshalb ein, weil jeder Ihrer Beiträge letzten Endes mir in die Hände spielt. Wer Ihre Beiträge liest ist für krudes Weltbild verloren.

    Das empfinde ich als erfreulich.

  491. #496 Chris
    8. Mai 2012

    Moin,

    Ja das “leuchtet ein” :D aber was verursacht die stationäre Lichtquelle mehrere Tage lang vor der STEREO Behind COR 1 Kamera?

    Das ist die Sonne selbst, sonst wäre dieses Bild nicht auch am 8. noch dort, zumal eine helle Quelle fehlt, ausser der Sonne eben.
    Diese Bilder sind nicht immer direkt an solchen Blenden oder am Ausgangspunkt, schöne Lensflares die sonstwo in der Luft hängen hast du sicher auch schon gesehen.

    In Stereo sind ja einige nicht ganz triviale Instrumente eingebaut, scheint als hätte man nicht jede störende Reflexion unter Kontrolle gebracht. Solche störenden Reflexionen sind nicht so einfach zu kontrollieren und wenn genug Licht rein kommt kann das von irgendwoher kommen, um raus zu finden von wo das kommt müsste man schon vor Ort sein, also keine Chance das restlos aufzuklären.

  492. #497 Alderamin
    8. Mai 2012

    @Jockey

    Lies Dir mal in Ruhe diese Seite

    http://www.abovetopsecret.com/forum/thread538280/pg1

    durch. Da wird zunächst gezeigt, dass alle diese Objekte näher als 30 m sein müssen und weiter unten werden auch die gebogenen Pfade erklärt. Der Mann hat sich viel Mühe gegeben und alles vorgerechnet und auch Experimente zur Tiefenschärfe gemacht. Ich denke, das Thema sollte damit erledigt sein.

    Der “Kratzer” ist übrigens tatsächlich ein Stück des Kabels, das allerdings viel dicker wirkt (100 m/pixel), als es wirklich ist (< 1 cm), was einfach an der Sättigung der Pixel liegt.

  493. #498 noch'n Flo
    8. Mai 2012

    @ Schlotti:

    Eine Situation, dass ich mein Bier hätte fallen lassen, das Glas jedoch nicht heruntergefallen wäre, hat es noch nie gegeben.

    Was denn? Hat Dich noch nie auf einer Party zu fortgeschrittener Stunde jemand nach der Uhrzeit gefragt, während Du Dein Bierglas in der Hand, an deren Gelenk sich Deine Uhr befand, hieltest?

  494. #499 Gedanken Jockey
    8. Mai 2012

    Du wolltest es ja nicht glauben, dass das das Kabel ist, auch wenn ich es noch so erklärt und verlinkt hatte. Aber es wundert mich nicht, wer glaubt schon jemandem, der genauste Erklärungen für seine ominösen Fragen haben will!

    Auf jeden Fall merci für die Aufklärung der Objekte von STS-75 und der Spiegelung in der Behind Kamera, das war sehr spannend. Ich werde es Euch ersparen, all die anderen Missionsprotokolle über audio-/visuelle Anomalien und Ungereimtheiten und weitere Viideos der letzten Jahrzehnte durchzugehen und auf sämtliche Details einzugehen – es gibt genug andere Stellen die das bereits getan haben.

    Was mich aber noch interessieren würde und ich gerne die Einschätzung von Wissenschafts-interessierten Menschen hören würde ist folgendes:

    Das Argument, dass Aliens nicht hierherkommen würde, da es nicht möglich wäre mit Lichtgeschwindigkeit oder annähernd derselben zu reisen. Ist dies so? Ich habe letztens eine Doku gesehen, da waren auch bekannte deutsche Wissenschaftler zu hören die sagten, dass eben genau an diesem problem emsig gearbeitet und geforscht werde. Dass wir nun das Problem erkannt hätten und es jetzt nur noch darum ginge, die richtige Lösung dafür zu finden.
    Als erstes bräuchte man so etwas wie der “Hutchinson Effekt” falls sich so etwas produzieren liesse: Wenn man es bewerkstelligen könnte, eine Art Energiefeld durch, auf oder um ein Objekt herzustellen und so elektromagnetische und gravitative Anomalien zu erzeugen, wäre man ziemlich bald bereits Herr der Lage. Theoretisch hält man solche Erfindungen für möglich, man weiss es noch nicht mit Sicherheit, aber Leute wie Hutchinson behaupten, sie hätten solche Effekte bereits beobachten können. Es könnte also sein, dass es eines Tages einem Labor gelingt, dies zu bewerkstelligen.
    Eines kann man aber mit Sicherheit sagen: falls es jemandem gelingen würde (und wenn, ist es wahrscheinlich, dass es dazu Ressourcen benötigen würde, welche den militärisch-industriellen Komplexen vorbehalten sind), wäre dies eines der grösst gehüteten Geheimnisse des Jahrtausends, wide above top secret! Wir wissen also weder, ob eine solche Erfindung möglich oder unmöglich ist, und wenn doch wissen wir nicht, ob sie vielleicht bereits existieren könnte und was man damit genau anstellen würde.

    Nichts destjo trotz, wenn man es schaffen würde, ein Flugzeug mit einem Kraftfeld auszustatten, welches sein relatives Gewicht auf die Leichtigkeit eines Photons reduzieren könnte, wäre es dann diesem Apparat und seinen Insassen möglich, Lichtgeschwindigkeit zu erreichen, annähernd oder darüber hinaus?

    Ich glaube nämlich dass wenn Aliens intelligent genug wären, hierher zu kommen, dass sie nicht nur technisch sondern auch geistig und ethisch weit entwickelt wären (ich glaube nicht, dass sie auf ihrem Heimatplaneten noch vergleichbare Probleme hätten, wie wir sie haben) und sie um uns und den Rest der Milchstrasse sehr besorgt wären. In diesem Fall wäre es nur logisch, dass sie sich einen Kontakt nur langsam annähern würden, da sie sich der Gefahren eines Kultur- und Zukunftsschocks, wie in bereits der grosse Psychoanalytiker C.G.Jung beschrieben hatte, sehr bewusst wären und den Schaden, der damit angerichtet würde. Wir Menschen haben auch so schon genug (inter)kulturelle Probleme und Zukunftsängste, auf die man in der Psychologie einige der (inter)nationalen gesellschaftlichen und politischen Probleme der heutigen Kulturen zurückführt.

    Aber eben, wäre es unter Verwendung eines die Gravitation verändernden elektromagnetischen Energiefeldes möglich, mit dem Gewicht eines Photons mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen?

  495. #500 Dietmar
    8. Mai 2012

    Könntes du diesen Scheiß mit Nicks mal lassen?

  496. #501 Bullet
    8. Mai 2012

    Nichts destjo trotz, wenn man es schaffen würde, ein Flugzeug mit einem Kraftfeld auszustatten, welches sein relatives Gewicht auf die Leichtigkeit eines Photons reduzieren könnte, wäre es dann diesem Apparat und seinen Insassen möglich, Lichtgeschwindigkeit zu erreichen, annähernd oder darüber hinaus?

    O je. Die Schule mußt du wirklich gehaßt haben. Weißt du eigentlich, wie groß der Haufen Mist ist, den du da in einen Satz gepackt hast?

  497. #502 Naivi
    8. Mai 2012

    @zarter jockey
    hmmm, böse psychopharmaka, hutchison effect, durchs weltraum fliegende flugzeuge, der große c.g. jung. sorry ich will dir jetzt nicht zu nahe treten, aber bist du zufällig scientologe ?

  498. #503 Oliver Debus
    8. Mai 2012

    @ Jockey

    wenn man es schaffen würde, ein Flugzeug mit einem Kraftfeld auszustatten, welches sein relatives Gewicht auf die Leichtigkeit eines Photons reduzieren könnte, wäre es dann diesem Apparat und seinen Insassen möglich, Lichtgeschwindigkeit zu erreichen, annähernd oder darüber hinaus?

    Die Antwort ist ganz einfach. Nein, es ist nicht möglich ein Raumschiff auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Denn es geht nicht ums Gewicht, denn das ist abhängig vom Schwerefeld in dem ich mich befinde, sondern um die Masse eines Objektes und das ist eine der festen, ortsunabhängigen Eigenschaften eines Körpers. Und die Masse kann man nicht reduzieren, wenn man das Objekt nicht verändern will. Und vor allem: ein Photon hat keine Ruhemasse, ein Raumschiff schon. Und das ist das Argument gegen den ganzen Quatsch von dem Du erzählt hast. Wenn eines Tages Ausserirdische mit ihren Raumschiffen zur Erde kommen, dann nicht in kleinen Flitzern, sondern in großen Generationsraumschiffen und dann machen die kein Versteckspielen, sondern dann kommen sie und zeigen uns, dass sie da sind.

    War das jetzt deutlih genug? Du kannst Dir deine Missionsberichte gerne an den Hut stecken, denn da ist jede Menge Dreck zu sehen, aber kein einzige ausserirdisches Raumschiff.

  499. #504 Oliver Debus
    8. Mai 2012

    @ jockey

    Gravitation verändernden elektromagnetischen Energiefeldes möglich

    Die E-M Kraft und die Gravitation sind unterschiedliche Kräfte. Die Elektromagetische Kraft kann die Gravitation nicht verändern. Sicher, man kann ein geladenes Teilchen in einem Elektrischem Feld quasi schwerelos machen in den man eine Kraft erzeugt, die der Anziehungkraft entgegenwirkt, ähnliches auch in einem Magnetfeld, aber damit hat man nichts gewonnen. Die Masse des Teilchens bleibt gleich.

    Kauf dir mal ein Physikbuch und lerne etwas über die Grundlegenden Kräfte des Universums.

  500. #505 Kallewirsch
    8. Mai 2012

    Mal abgesehen von dem ganze anderen Zeugs …

    Einschub: Wenn, ja wenn ich schnell autofahren könnte, wäre ich Weltmeister. Du scheinst immer noch nicht begriffen zu haben, das man aus bieliebigen Annahmen auch beliebiges folgern kann. Und da das so ist, ist eine ‘beliebige, unbegründete Annahme’ auch nichts wert. So lange ich nicht zeigen kann, dass der ‘Wenn’ Teil eines Satzes gut begründet werden kann, kann ich mir den ‘dann’ Teil in die Haare schmieren.

    In diesem Fall wäre es nur logisch, dass sie sich einen Kontakt nur langsam annähern würden, da sie sich der Gefahren eines Kultur- und Zukunftsschocks, wie in bereits der grosse Psychoanalytiker C.G.Jung beschrieben hatte, sehr bewusst wären und den Schaden, der damit angerichtet würde.

    Aha. Da kurven also seit 50 Jahren Ausserirdische rund um die Erde. Ab und zu sind sie unvorsichtig und werden gesehen. Es gibt Fotos, es gibt Filme. Es gibt Fernsehberichte, es gibt Dokumentationen. Den Ausserirdischen kann das nicht verborgen geblieben sein. Wer durch die Sterne reist, kann sicherlich auch einen primitiven Funkempfänger bauen. Und lang genug sind sie ja mitlerweile auch hier, dass sie eine Fremdsprache erlernt haben, also auch verstehen was sie da an Information zugespielt bekommen.

    Und nach 50 Jahren machen sie sich immer noch nur heimlich bemerkbar, weil sonst der Kulturschock zu groß wäre? Mach dich doch nicht lächerlich. Das ist ein ähnliches Niveau, wie die Standardausrede von Kindern “Ich wars nicht”, obwohl völlig klar ist, dass es vor 5 Sekunden die Vase runtergeworfen hat und nicht der Hund in Nachbars Garten in einer Blitzaktion über den Zaun gesprungen, ins Haus gestürmt, die Vase umgeworfen und in Rekordtempo wieder zurückgejagt ist.

    Wenn ohnehin ‘Jeder’ weiß, das sie da sind, brauchen sie sich auch nicht länger zu verstecken. *Das* wäre logisch.

  501. #506 para
    8. Mai 2012

    @Krusty

    Eines kann man aber mit Sicherheit sagen: falls es jemandem gelingen würde (und wenn, ist es wahrscheinlich, dass es dazu Ressourcen benötigen würde, welche den militärisch-industriellen Komplexen vorbehalten sind), wäre dies eines der grösst gehüteten Geheimnisse des Jahrtausends, wide above top secret!

    Nö, kann eben nicht- viel mehr ist das Gegenteil der Fall. Von einer bahnbrechenden Erfindung die man geheim hält, hat niemand was- ist also reine Geldverschwendung. Da viele Nationen auf ähnlich hohem wissenschaftlichem Niveau sind, ist es auch fraglich das irgendwas “bahnbrechendes” nur einmal entdekt wird. Du hast dich noch immer nicht informiert wie Wissenschaft funktioniert. In der Grundlagenforschung (und nicht nur da, allerdings hier westelich stärker) zählt Kooperation.

    Ich glaube nämlich dass wenn Aliens intelligent genug wären, hierher zu kommen, dass sie nicht nur technisch sondern auch geistig und ethisch weit entwickelt wären (ich glaube nicht, dass sie auf ihrem Heimatplaneten noch vergleichbare Probleme hätten, wie wir sie haben)

    Und warum sollte dies so sein ? Technisch, dass ist banal, ethisch- Begründung ? Ethik basiert vor allem auf Logik. Der technologische Kontext ändert nichts an der Art und Weise *wie* Urteile gefällt werden, sehr wohl aber, warum die Urteile anders ausfallen. Geistig- was soll das bedeuten ? Keine Vergleichbaren Probleme ? Auch das ist banal- wir haben ja auch nicht verglichbare Probleme wie seinerzeit die Inka, die Rus oder die Clovis-Kultur. Ist eben alles eine Frage, was man unter “vergleichbar” versteht. Auch Aliens werden höchstwahrscheinlich eine endliche Lebensspanne haben, können krank werden oder unliebsame Eigenschaften wie z.B. Habgier teilen.

  502. #507 Alderamin
    8. Mai 2012

    @Jockey

    Du wolltest es ja nicht glauben, dass das das Kabel ist, auch wenn ich es noch so erklärt und verlinkt hatte. Aber es wundert mich nicht, wer glaubt schon jemandem, der genauste Erklärungen für seine ominösen Fragen haben will!

    Wenn jemand mit überzeugenden Argumenten kommt, dann kann man sich auch überzeugen lassen. Z.B. erklärt die Webseite auch, warum das Seil wegen seiner Länge gespannt bleibt und so breit erscheint. Immerhin rechnet die Webseite die Tiefenschärfe durch und macht auch noch ein Tiefenschärfe-Experiment (abgesehen davon kommt mir das alles sehr bekannt vor, ich fotografiere und kenne mich mit Teleskopen aus). Einer Seite, die von vorneherein “weiß”, dass da UFOs herumfliegen, wo ich nur Fliegendreck sehe, glaube ich hingegen ungeprüft und ohne Belege kein Wort, selbst wenn auch manches davon wahr wäre, genauso wenig wie jemandem, der mir weiß machen will, ein umgefallener Baum wäre von einem Saurier umgeschmissen worden.

    Und ja, wenn ich mich geirrt habe, dann gebe ich das sogar zu und weise noch darauf hin. Echt strange, was?

    Das Argument, dass Aliens nicht hierherkommen würde, da es nicht möglich wäre mit Lichtgeschwindigkeit oder annähernd derselben zu reisen. Ist dies so?

    Das ist ein Grund, wobei: exakt Lichtgeschwindigkeit geht nicht (siehe weiter unten, Massenzunahme). Aber beliebig nahe ran geht theoretisch. Wenn man nahe genug herankäme, dann liefe die Zeit an Bord langsamer, man könnte theoretisch in einem Menschenleben durch das ganze Universum fliegen, wenn man nahe genug an die Lichtgeschwindigkeit herankäme (käme allerdings nach Erdzeit erst Milliarden Jahre später am Ziel an). Aber das Problem ist, dass dazu unglaublich viel Energie notwendig wäre, weil der Preis für die langsamer laufende Zeit eine im gleichen Verhältnis zunehmende Masse ist, die man beschleunigen muss. Bei exakt Lichtgeschwindigkeit bräuchte man keine Eigenzeit mehr für eine beliebige Strecke, aber die Masse würde unendlich, daher kann man mit keiner Energie der Welt diese Geschwindigkeit erreichen (nur masselose Teilchen wie das Photon können das, und die können wiederum nicht langsamer sein).

    Man muss praktisch die Masse des gesamten Raumschiffs in reine Energie umwandeln, um nahe an die Lichtgeschwindigkeit zu kommen. Und blöderweise muss man am Ziel nochmal den gleichen Aufwand betreiben, um wieder langsamer zu werden. Also 99% der Ausgangsmasse sind Treibstoff für den Hinflug, und 99% der restlichen 1% braucht man, um am Ziel anzuhalten. Verbleibt 1% von 1% am Ziel. Wie war das gleich mit dem Rückflug?

    Das Raumschiff zum größten Teil in Energie umzuwandeln ginge nur mit Antimaterie. Die besteht aus den Antiteilchen der normalen Materie, und wenn sie mit normaler Materie zusammentrifft, verwandeln sich beide sofort in Strahlung. Eine Atombombe basiert darauf, dass 2% der Masse in Strahlung umgewandelt werden. Bei Materie-Antimaterie-Zerstrahlung wären es 100%. Das ist die effizienteste denkbare Energiequelle (bzw. Speicher), allerdings auch die gefährlichste, denn Materie und Antimaterie dürfen sich niemals unkontrolliert berühren. Du musst sie im Raumschiff mit Dir führen, sie mit beschleunigen und bremsen, kannst sie aber nicht in einem Behälter transportieren, sondern sie muss ohne Kontakt schweben. Das geht zwar mit elektromagnetischen Feldern bei geladenen Teilchen (Ionen, Antiprotonen), aber die stoßen sich untereinander ab; neutrale Atome ließen sich viel dichter packen, aber die lassen sich bei Beschleunigung nicht in der Schwebe halten. Und ein Großteil des Schiffes würde aus dieser Antimaterie bestehen müssen.

    Die man auch erst mal erzeugen muss. Wir tun das derzeit in Beschleunigern mit einer Rate, mit der es Milliarden Jahre dauern würde, auch nur ein Gramm davon zu erzeugen, aber gut, vielleicht sind die Aliens da weiter.

    Dann gibt’s noch so Probleme wie “was passiert, wenn mir unterwegs ein Meteorit begegnet”? Nun, der geht vorne rein und hinten wieder raus aus dem Raumschiff, wenn er Dir durch den Antimaterietank zischt, gibt es eine Atomexplosion usw. Alles ziemlich große Probleme.

    Man kann sich natürlich mit einem Bruchteil der Lichtgeschwindigkeit zufrieden geben, dann braucht man weniger Treibstoff, ist dann aber auch viele Jahre oder Jahrhunderte unterwegs. Solche Flüge, und das ist das andere Argument, macht man nicht zu Forschungszwecken (das könnten Robotersonden viel einfacher), sondern höchstens unter dem Druck, seinen Planeten verlassen zu müssen, um einen anderen zu finden, den man dann übernehmen will. Und dann würden sich die Aliens sicherlich bemerkbar machen.

    Aber eben, wäre es unter Verwendung eines die Gravitation verändernden elektromagnetischen Energiefeldes möglich, mit dem Gewicht eines Photons mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen?

    Im Weltall hast Du schon eine Nullgravitation, was brauchst Du da noch für Felder? Das Problem ist die Masse, die Du nicht los wirst, und die Du mitbeschleunigen musst. Und die ist träge, wie man bemerkt, wenn man ein Auto anschiebt oder gegen eine Eisenkugel tritt. Leider gibt es keine Chance, diese Masse loszuwerden. Außer, sie als Treibstoff auzustoßen oder als leere Raketenstufe abzuwerfen, aber am Ende muss immer noch Treibstoff zum Bremsen übrig sein.

    Wenn man sich eine Saturn V mit ihren 110 m Höhe anschaut und die winzige Kapsel oben drauf, und sich klar macht, dass es diese riesige Rakete braucht, um die Astronauten zum Mond und mit nichts weiter als dieser Kapsel wieder auf die Erde zu bringen, dann wird klar, wie schwierig Raumfahrt ist. Das gilt im Prinzip auch für die Reise zu den Sternen, die Raketenformel gilt da auch noch (verschärft, wenn die relativistische Massenzunahme hinzukommt), auch wenn der Treibstoff viel energiereicher ist (sein muss), um viel höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.

    Aber der Hauptgrund, warum ich nicht an außerirdische Raumschiffe glaube ist der, dass ich oft genug erlebt habe, wie ganz einfache Alltagsphänomene von Laien für solche gehalten wurden, seien es helle Planeten, Meteore, anfliegende Flugzeuge, Ballons, Satelliten, die ISS oder Iridium-Flares. Solange ich keinen echten Alien oder ein echtes Raumschiff in Nahaufnahme gesehen habe und so lange Täuschung und Betrug nicht ausgeschlossen werden können, sind Alltagsphänomene und eben Täuschung und Betrug die weitaus wahrscheinlichere Erklärung.

  503. #508 Gedanken Jockey
    8. Mai 2012

    Ja was nun, sind sie jetzt da oder nicht? :D

    Schön, dass Ihr mich über den unmöglichen Warp-Antrieb aufgeklärt habt – ich hatte auch nie behauptet ich hätte eine Ahnung davon :)

    Nur eines weiss ich, wenn verschiedene Kulturen zusammen treffen gibt das immer grosse Probleme mit mehr oder weniger unvorhersehbaren Folgen und ebenso unberechenbarem Verhalten der betroffenen Individuen und Gruppen. Es gibt antropologische Studien über solche Szenarien wie sich die Erkenntnis einer ausserirdischen Intelligenz auf der Erde auswirken würde. Man denke da mal an die Zeit der kopernikanischen Revolution, was uns dazu gebracht hat die Naturwissenschaften hervor zu bringen auf der einen Seite und ein ängstliches Festhalten an alten Werten wie religiösem Fanatismus auf der anderen, was Folgen für die Menschheit hatte, an denen wir noch immer zu kauen haben.
    Man denke auch an die Naturvölker und ihren Verlust von Kultur und Zukunft sowie sämtlichen Träumen ihrer Gesellschaft als wir sie entdeckt hatten. Oder ein weiteres Beispiel sind die Probleme im globalen Zusammentreffen der westlichen und Welt und dem nahen Osten, oder warum glaubt Ihr gibt es Terrorismus: weil diese Leute an eine rosige Zukunft glauben und von einer intakten Gesellschaft träumen können? Wohl kaum und dies alles nur wegen des Kulturschocks! Man kann sich die Folgen, die das Szenario einer uns besuchenden ausserirdischen Spezies haben würde gar nich vollumfänglich vorstellen, die Verluste wären enorm!

    Wenn sie also kämen, meinst Du, würden sie dies überall herausposaunen, so wie es in der biblischen Apokalypse beschrieben ist und wenn sie bereits da wären hätte dies bereits statt gefunden. Mag sein, es kann aber auch sein, dass die Aliens über weit fortgeschrittene Wissenschaften verfügen, wie sie mit einem Planeten und ihren Bewohnern umgehen würde und vielleicht hätten sie auch Vorschriften aufgestellt, ob man so ein System rücksichtslos mit allerlei ausserirdischen Einflüssen kontaminieren möchte oder nicht. Ich weiss nur soviel, bei unserer Raumfahrt ist es ein wichtiger Bereich, dass unser und andere Planeten nicht durch unser Eingreiffen kontaminiert werden und ich denke jede Spezies mit derart weit fortgeschrittenenen Wissenschaften, dass sie Raumfahrt betreiben, würden sich dieselben Gedanken machen…

  504. #509 Kallewirsch
    8. Mai 2012

    Nur eines weiss ich, wenn verschiedene Kulturen zusammen treffen gibt das immer grosse Probleme mit mehr oder weniger unvorhersehbaren Folgen und ebenso unberechenbarem Verhalten der betroffenen Individuen und Gruppen.

    Glaub mir:
    Wenn tatsächlich Ausserirdische hier wären, dann gäbe es nicht das geringste Problem, über das sie sich den Kopf (oder was auch immer) zerbrechen müssten.

    Genausowenig wie es ein Problem gibt, wenn ein Elefant auf einen Nashornkäfer trifft. Der Käfer hat nicht die geringste Chance und der Elefant weiß das auch.

  505. #510 Kallewirsch
    8. Mai 2012

    Wenn sie also kämen, meinst Du, würden sie dies überall herausposaunen

    Selbstverständlich.

    Wenn ich wo hin fahre um Land und Leute zu studieren, ist es immer noch die beste Möglichkeit, das man Kontakt aufnimmt.

    Mag sein, es kann aber auch sein, dass die Aliens über weit fortgeschrittene Wissenschaften verfügen

    Das kann nicht nur so sein, das ist mit Sicherheit so. Ohne uns weit überlegene Kentnisse bzw. Techniken kommst du nicht durch den interstellaren Raum zum nächsten Planeten.

    hätten sie auch Vorschriften aufgestellt, ob man so ein System rücksichtslos mit allerlei ausserirdischen Einflüssen kontaminieren möchte oder nicht. Ich weiss nur soviel, bei unserer Raumfahrt ist es ein wichtiger Bereich, dass unser und andere Planeten nicht durch unser Eingreiffen kontaminiert werden

    Der Grund ist aber ein anderer.

    Wir sind auf der Suche nach Leben. Jeder Art von Leben. Und wir wollen uns nicht der Blösse hingeben, Leben in Form von Bakterien auf dem Mars nachgewiesen zu haben, die wir selbst mitgebracht haben!

    Das alte Dilemma: Wie verhindert der Forscher, das er selbst das Experiment beeinflusst.

    und ich denke jede Spezies mit derart weit fortgeschrittenenen Wissenschaften, dass sie Raumfahrt betreiben, würden sich dieselben Gedanken machen…

    Das ist in meinen Augen naiv. Wenn wir ein Raumschiff auf die Reise schicken, welches 3000 Jahre unterwegs ist um den nächsten Stern zu erreichen, dann werden wir auf einem dortigen Planeten einen Teufel tun um dort möglichst nur ja nicht gesehen zu werden. Das hat ein bischen was von Schauspielern auf dem roten Teppich: Die gehen dorthin und nehmen alles mögliche in Kauf UM gesehen zu werden und nicht um sich durch die Hintertür rerinzuschleichen.

  506. #511 Wurgl
    8. Mai 2012

    Schön, dass Ihr mich über den unmöglichen Warp-Antrieb aufgeklärt habt

    Warp-Antrieb ist eine andere Kiste. Alderamin hat nur über Raketenantrieb gesprochen.

    Unter Warp-Antrieb verstehe *ICH* (andere können das durchaus anders verstehen) einen Trick, der in Formeln schön berechenbar ist. Mit Praxis hat das aber rein gar nichts zu tun, ob es überhaupt praktisch realisierbar sein wird, ist wohl auch unklar. Jedenfalls kann man auf dem Papier nett herumrechnen, was denn passieren würde, wenn man den raum um ein Objekt (nenne es Raumschiff) passend krümmt. Dann wäre es auf dem Papier denkbar, dass diese Krümmung sich quasi durch den Raum bewegt und das Objekt in einer Art Blase mitreißt. Nur das sind Rechenspielereien.

  507. #512 Oliver Debus
    8. Mai 2012

    @ Jockey,


    Wenn sie also kämen, meinst Du, würden sie dies überall herausposaunen

    Also dass müssen wirklich bescheuerte Aliens sein. Sie geben Billionen von Euronen aus, fliegen hunderte von Lichtjahre weit in einer mir nicht bekannten Zeit, wobei ihnen klar sein dürfte, dass wenn sie zurückkehren sich ihre Welt total verändert hat (wollen sie überhaupt zurückkehren). Und das alles nur um mit uns verstecken zu spielen?
    Also wenn sie kämen, dann würden sie sich ganz klar bemerkbar machen und unter Umständen kämen sie auch nur, weil ihr Planet nicht mehr bewohnbar ist.

  508. #513 Alderamin
    8. Mai 2012

    @Wurgl

    Vor allem ging’s mir um die Energiebilanz, egal welcher Antrieb verwendet wird.

    Bzgl. WARP: Ja, man muss den Raum ein bisschen krümmen. So wie bei einem Wurmloch. Braucht dann eine Jupitermasse exotischer Materie mit negativer Gravitation (deren Existenz bisher ebenfalls nur auf dem Papier besteht) für eine Öffnung von 1 m Durchmesser. Lawrence Krauss hat ein Buch über die Physik von Star Trek geschrieben; hab’ nur in Auszügen davon gehört, aber da führt er so Dinge wie den Warp-Antrieb und das Beamen ob des Aufwands und der Nebeneffekte ad absurdum.

  509. #514 Bullet
    8. Mai 2012

    @Jockey:

    Oder ein weiteres Beispiel sind die Probleme im globalen Zusammentreffen der westlichen und Welt und dem nahen Osten, oder warum glaubt Ihr gibt es Terrorismus: weil diese Leute an eine rosige Zukunft glauben und von einer intakten Gesellschaft träumen können?

    Oh mein Hugo. Das wird ja immer schlimmer. Aufhören!

  510. #515 Adent
    8. Mai 2012

    @Florian
    Ich plädiere noch einmal für die Aufstellung einer Pseudonymliste, in der alle Poster aufgenommen werden, die mit mehr als zwei Pseudonymen hier rumgeistern und als solche zu erkennen sind (über die IP oder sonstwie). Langsam wirds ja nervig, man weiß nicht, ob dort Zarte Gedanken, Jockey, Gedanken Jockey, Zartgegrillter Jockey, Krusty oder Krass T oder wer auch immer hintersteckt, was dazu führt immer dem/der gleichen die gleichen blöden Fragen zu beantworten.

  511. #516 Gedanken Jockey
    8. Mai 2012

    Also besteht die Frage, was würde eine exoplanetare Spezies hier wollen wenn sie her kommen würde?

    - Wenn es nicht eine militärische Eroberung unserer Ressourcen eventuell mitsamt dem ganzen Planeten wäre, was auch nicht unbedingt angenommen werden muss (weil es zum jetzigen Zeitpunkt dafür wahrscheinlich bessere und grössere Planeten gibt mit ähnlich guten Bedingungen und in kürzerer Entfernung), darf man davon ausgehen dass sie durch andere Interessen motiviert einen Planeten wie diesen besuchen würden, auf dem eine Spezies wie die unsere herrscht, welche gerade damit begonnen hat, Raumfahrt zu betreiben während sie innerhalb ihres eigenen Systems krankhaft viele Konflikte zu bewältigen hat und ein Problem mit Atomwaffen und Uranmunition hat. Was gibt es da für Möglichkeiten? Wie würden sich fremde Wesen bei unserer Entdeckung, ob mit Generationenraumschiffen oder wie auch immer, verhalten?

    - Sie könnten besorgt sein, dass wir in Zukunft eine Gefahr nicht nur für uns, sondern potentiell auch für andere Lebewesen sein könnten, das auf jeden Fall! (Haben sie uns in diesem Szenario erst kürzlich entdeckt oder bereits vor Jahrtausenden? Oder waren wir sogar von Beginn weg ein Projekt dieser oder einer anderen Intelligenz/Spezies?)*

    - Sie könnten daran interessiert sein, experimentelle Erfahrungen zu sammeln, für die wir uns eignen würden. Sei dies biologisch (vielleicht sind sie an Gen-Material interessiert oder an bestimmten Prozessen des Lebens in der Natur?), kulturell (sie wollen wissen, wie sich unser Kollektiv verhält und ob sie daraus Schlüsse ziehen können aus denen sie irgendwelche Erkenntnisse gewinnen könnten? Entweder für die eigene Kultur oder wie man eine zivilisierte Spezies züchtet für die man irgend eine Verwendung haben könnte?), spirituell (vielleicht sind sie auf der Suche nach ihrem Gott oder nach dem Ursprung des Lebens, einer universellen Intelligenz oder erforschen andere Lebensformen oder sie sind einer ganz anderen Erkenntnis auf der Spur, evolutionsbedingt oder abhängig von ihrem Wissensstand und -bedarf?) oder sonst wie begründet.*

    =>> In all diesen Fällen müssten sich die fremden Wesen an militärisch streng wissenschaftliche Vorgehensweisen halten um das Resultat Ihres Vorhabens unter Ihre Kontrolle bringen zu können. Es ginge eben genau darum; wie verhält sich der Forscher, dass er das Experiment nicht beeinflusst und dies schon gar nicht ungünstig! Sie würden auf keinen Fall einfach mal “Hallo!” sagen…

    … oder was denkt Ihr, dass sie einfach nur neugierig sind und sich überall einmischen wollen, wo sie noch nicht waren? Würde unser Raumfahrtprogramm sich so verhalten? Wie würden wir uns verhalten, wenn wir “uns” entdecken würden?

    Wenn wir solche Szenarien in Betracht ziehen dürfen wir dies nicht durch die Vorurteilsbrille unserer Gesellschaft tun und müssen erst mal vergessen, was wir aus reinen Fantasiegebilden wie Kinofilmen und Geschichten über Aliens zu kennen glauben. Wir müssen die Möglichkeiten und Motive aus einem strengen Blickwinkel betrachten und die Thesen methodisch und objektiv begründen.

    * Auch wenn rein Fiktiv sind diese Szenarien nicht einfach nur interessant, weil man sie sich vorstellen kann oder weil es keine hundertprozentigen Gegenbeweise gibt nach dem Motto “kann doch sein”, sondern wenn man analysiert, wie und warum das Universum einen Ort wie diesen hier geschaffen hat und eine Spezies wie die unsere hervor bringt, die zu all dem Fähig ist zudem wir Fähig sind und ein Bewusstsein entwickelt haben, welches uns erlaubt zu träumen, zu fühlen, zu denken und eine Identität zu haben dann sind solche Überlegungen gang und gäbe sowie durchaus Wert, sie anzustellen.

    Ich persönlich glaube, dass dieser Ort und noch mehr das ganze Universum sehr sehr und äusserst komplex ist und eine unendliche Anzahl an Möglichkeiten und Überraschungen für uns bereit hält.

    Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute :)

  512. #517 Kallewirsch
    8. Mai 2012

    Es ginge eben genau darum; wie verhält sich der Forscher, dass er das Experiment nicht beeinflusst und dies schon gar nicht ungünstig! Sie würden auf keinen Fall einfach mal “Hallo!” sagen…

    Warum nur wusste ich das sowas kommen würde.

    Gemeint war: Wenn ich ein chemisches Experiment mache, dann wäre es vorteilhaft vorher das Becherglas auszuwaschen.

    Will ich ein ander Kultur studieren, dann ist das dümmste was ich tun kann, um den ‘heißen Brei’ herumzuschleichen. Wenn wir beide in den Amazonas gehen, um dort die Lebensweise von Indios zu studieren, dann ist das dümmste was wir tun können, bei Nacht und Nebel rund ums Dorf zu schleichen. Denn: bemerken werden sie uns sowieso. Und dann erfahren wir nichts sinnvolles mehr, weil sich alles nur noch darum dreht, wer da bei Nacht und Nebel ums Dorf schleicht.

    Was wir hingegen tun sollten ist: Kontakt mit dem Anführer, dem Häuptling, aufzunehmen uns ihm vorzustellen und ihn zu bitten ob wir eine zeitlang im Dorf bleiben können. Nach den ersten Tagen hat sich alles normalisiert und wir erleben den Alltag dieser Menschen aus erster Hand.

    Gerade durch dieses ‘ums Dorf schleichen’ beeinflusst du das Verhalten viel mehr, als wie wenn du dir einfach den Boss raussuchst und mit dem ein Abkommen triffst.

    Das funktioniert auch bei anderen Spezien als dem Homo Sapiens. Diane Fossy hat mit Berggorillas ‘gelebt’, andere Forscher haben sich in Wolfsrudel eingebracht, Konrad Lorenz wurde zur Adoptivmutter von Graugänsen. Um nur ein paar Beispiele zu nennen. Diese Leute haben die Forschung enorm weitergebracht, weil ihre Beobachtungen aus erster Hand stammen.

    Bei einer Spezies wie uns ist es dann auch noch besonders einfach. Wir haben Archive, wir haben Bibliotheken. Wer auch immer will, kann da rein und das was wir wissen nachlesen und studieren. Er muss also gar nicht allzuoft frei rumlaufen um etwas über uns zu lernen.

  513. #518 Oliver Debus
    8. Mai 2012

    Manno Kallewirsch,

    Du kannst auch echt alles kaputt machen. Wenn so ein Raumschiff mitten in Berlin landen und dann die Aliens in Kanzleramt spazieren würden, dass wäre doch echt unspektakulär und langweilig. Viel spannender ist doch wenn sie sich vor uns verstecken und ab und zu mal in der Wüste abstürzen oder mal irgendwen entführen oder mit Antennen auf dem Kopf vor den Leuten rumtanzen und piep piep piep sagen.

  514. #519 Wurgl
    8. Mai 2012

    Und wenn die nur Kohlsuppe wollen?

  515. #520 Naivi
    8. Mai 2012

    hmm ich stelle mir vor aliens wollen die erde besuchen:
    sie stoßen auf sateliten, sehen eine halbe stunde privatfernsehen und machen wieder kehrt
    restlos überzeugt, auf der erde kann es kein intelligentes leben geben…

    ich will mir lieber die unsichtbaren einhörner vorstellen, die depremieren mich nicht so…

  516. #521 Naivi
    8. Mai 2012

    hmm ich stelle mir vor aliens wollen die erde besuchen:
    sie stoßen auf satelliten, sehen eine halbe stunde privatfernsehen und machen wieder kehrt
    restlos überzeugt, auf der erde kann es kein intelligentes leben geben…

    ich will mir lieber die unsichtbaren einhörner vorstellen, die deprimieren mich nicht so…

  517. #522 rolak
    8. Mai 2012

    privatfernsehen und machen wieder kehrt

    Ist auch anders vorstellbar, Naivi: In einem vor nicht allzulanger Zeit gelesenen SciFi interpretierte eine harmlos vorbeischippernde Alientruppe den ewigandauernden Beschuß mit hochredundanten TV-Programmen als Angriff, da unnötig Rechenkapazität in Anspruch genommen und somit die Gruppe geschwächt wurde. Das ging dann erst mal schief…

  518. #523 Gedanken Jockey
    8. Mai 2012

    Hehe, wer weiss?

    @Kallewirsch
    Ja, da hast Du in Deinen Beispielen vollkommen recht und in grossen Teilen würde dies vielleicht auf einen interplanetaren Kontakt zutreffen. Aber vielleicht ist die ganze Sache noch viel komplexer als wir uns dies vorstellen können. Ausserdem soll es ja direkte Kontakte gegeben haben, den Hochrechnungen zufolge, welche man aufgrund der psychologisch untersuchten Fälle gemacht hat, sogar sehr sehr viele. In diesen Kontakten wurde oft auch ein Zusammentreffen der “Anführer” angekündigt, ob es dazu kam oder, um bei einem fiktiven Szenario zu bleiben, gekommen wäre resp. kommen würde ist eine andere Geschichte worüber ich leider keine Kenntnisse habe.
    Vielleicht ist es auch gar nicht so, dass da plötzlich jemand ums Dorf herum schleicht sondern vielleicht ist es so, dass der ganze Wald ja seid eh und je von allerlei Volk, Getier und Waldgeistern bewohnt ist und wir sind es, die seit neustem, und in kosmischen Zeiträumen gesehen steht zumindest dieser Teil fest, unser Unwesen treiben seid die Affen ausser Kontrolle geraten sind und verrückt wurden ;)

  519. #524 anne
    8. Mai 2012

    Du hast noch die Aliens vergessen, die sich ebenfalls im Wald herumtreibend mit den Menschen (in Folge deiner Ausführungen natürlich selbstverständlich, strong confidential) Experimente veranstalten.
    Und dann auch noch die Aliens, die sich (in Folge der Ergebnisse dieser Experimente) in Menschen verwandeln (rein äußerlich, Täuschung) konnten, nun ebenfalls im Wald herumschleichend Experimente mit allen anderen im Wald herumschleichenden Volk & Getier der Erde veranstalten und nebenbei die Rohstoffe unseres Planeten ausbeuten (was sie für sich gebrauchen können, unerkannt abzapfen und zack auf ihren Heimatplaneten beamen).
    Nebenbei veranstalten Sie zur Belustigung noch ein paar witzige Spielchen (Malen bspw. Kornkreise und erschrecken manchmal doch den ein oder anderen Waldbewohner, obwohl streng confidential, aber macht halt einfach Spaß), weil der Aufenthalt hier für diese geistig Hochentwickelten ansonsten so fad und humorlos wär.

    Nun, ich hoffe, für heute reicht’s mit den Alien-Fantasien – hm?
    (Nun ja, ich befürchte deine Lust zum Weiterspinnen ist nicht zu stoppen ;-)

  520. #525 noch'n Flo
    8. Mai 2012

    @ Jockey:

    Wenn es nicht eine militärische Eroberung unserer Ressourcen eventuell mitsamt dem ganzen Planeten wäre, was auch nicht unbedingt angenommen werden muss (weil es zum jetzigen Zeitpunkt dafür wahrscheinlich bessere und grössere Planeten gibt mit ähnlich guten Bedingungen und in kürzerer Entfernung)

    Die Begründung ist eine ganz andere: eine interstellare Reise ist ein dermassen aufwändiges Projekt, das kann man nur durchführen, wenn der ganze Planet mitzieht. Dafür muss aber zuvor Einigkeit zwischen den Völkern dieses Planeten hergestellt werden, Dinge wie Aggression und Eroberungsdrang müssen überwunden werden, sonst klappt die ganze Aktion erst gar nicht.

  521. #526 Gedanken Jockey
    8. Mai 2012

    @noch’n'Flo
    Wahrscheinlich. Ausser man macht es wie in Douglas Adams im Reiseführer durch die Galaxis und schiebt unliebsame Geister und Berufsgruppen in Generationenraumschiffe ab und lässt sie in den tiefen des Alls irgendwo auf einem Planeten eine neue Kolonie gründen, welche man dann schlicht “Menschheit” nennt … ;)

    @anne
    Wie gesagt, ich denke dass das alles viel komplexer ist als wir das uns vorstellen können und ich bin froh, dass ich weder Deine Beschreibung noch irgend eine andere irdische Schlussfolgerung als die Wahrheit betrachten muss ;)

    Aber Du hast recht, ich hab noch eine Geschichte: Ich habe mal von einem Scientific Paper gelesen, wo man nachweisen wollte, oder zumindest ein ensprechendes Szenario verfolgt hat, dass die Entstehung des intelligenten Menschen deshalb in Gang gesetzt wurde, weil ein shizophrener Affe geglaubt hat, er wäre ein Mensch und damit angefangen hat, sich auch so zu verhalten… soviel dazu ;D

  522. #527 Dietmar
    8. Mai 2012

    Weil von diesem Ignoranten Jockey/was auch immer soetwas nicht zu erwarten ist, mache ich das mal: Danke für die Mühe und die ausführlichen Erklärungen! Ist mein Ernst! Macht Spaß zu lesen und man lernt etwas. Wenn man will. Was dieser Trollo ja nicht will.

  523. #528 Dietmar
    8. Mai 2012

    Auch wenn rein Fiktiv sind diese Szenarien nicht einfach nur interessant,

    Das ist nur interessant, wenn man Märchen für Erwachsene erzählen will. Ähnlich interessant wie die Frage, was passiert, wenn Superman auf rotes Kryptonit trifft.

  524. #529 Dietmar
    8. Mai 2012

    Aber vielleicht ist die ganze Sache noch viel komplexer als wir uns dies vorstellen können.

    Huuuu! Ja! Genau! Eine Verschwörungstheorie in der Verschwörungstheorie! Wahnsinnig kompliziert und WAAAAHNSINNIG geheim!

    Nein. Doch eigentlich nur wahnsinnig. Sonst nix.

  525. #530 Gedanken Jockey
    8. Mai 2012

    Oh, ich habe hier viel gelernt, was glaubst Du denn? Und bedankt und gelobt habe ich den Blog und den Autor auch schon. Ich finde auch den Gastartikel hier empfehlenswert, hab ich nix dagegen. Aber von unfreundlichen Menschen und deren Feindseeligkeiten konnte ich bisher noch nie etwas lernen und das wird auch so bleiben und Mobbing ist ein Armutszeugnis unter aller Sau!

    Gute Nacht allerseits. Es hat Spass gemacht und ich konnte einiges lernen. Dankeschön :)

    Und dankeschön Herr Freistetter für die Plattform und den Host.
    Viel Glück mit Ihren Videos und auch mit Ihrem neuen Buch.

  526. #531 Dietmar
    8. Mai 2012

    Ist der Typ jetzt weg? Schön.

    Welche Feindseligkeiten? Ich lache nur über deinen Unsinn. Feindselig ist da nix.

  527. #532 Gedanken Jockey
    8. Mai 2012

    Naja, was ich mit der Geschichte oben sagen will ist: versucht doch mal etwas über den eigenen Horizont hinaus zu denken und vergesst mal alle Vorurteile aus Science Fiction Geschichten und Ufo-Mythos und versucht Euch mal vorzustellen, wie ein ernsthaftes Raumfahrtprogramm, in dem verschiedene Kulturen aufeinander treffen werden aus wissenschaftlicher Sicht aussehen könnte, was es da alles für verschiedene Möglichkeiten gäbe, denn da gibt es viele. Und dann stellt Euch vor, wie so ein Raumfahrtprogramm vielleicht bei anderen Spezies oder intelligenten Lebensformen (in der Servus.TV Diskussion wo Herr Freistetter zu Gast war wurden von namhaften Wissenschaftler Beispiele genannt, was es da noch alles geben könnte) aussehen würde, die vielleicht so ganz anders ist als wir, dass die sich nicht einfach so zeigen würden oder auch nicht könnten. Vielleicht müssten sie auch befürchten, dass wir sie aufgrund Ihrer Art, Lebensweise oder Ihrem Einfluss auf uns zu Feinden erklären würden. Wie gesagt, mit einem Kulturschock ist wirklich nicht zu spassen und mit einem Zukunftsschock schon gar nicht und dies zumindest ist die Meinung der Wissenschaft zu aufeinander treffenden Kulturen! Deswegen sagte ich, dass das alles vielleicht viel Komplexer ist, war, sein könnte oder eines Tages sein wird, als sich dies so mancher vorstellten kann. Aber Ihr dürft Euch ruhig weiter mit rosaroten Einhörnern beruhigen oder von Star Treck träumen wenn Euch dies lieber ist oder weiterhin an der Diskussion teilnehmen obwohl Ihr weder wirklich Interesse daran oder Verständnis dafür habt, tut Euch keinen Zwang an oder einfach verzweifelt in Grossbuchstaben und Sarkasmus Leute angreiffen und nicht mal den Schneid haben, die eigene Feindseeligkeit zuzugeben – was mir wiederum Recht gibt, was meine Einschätzung betrifft, wie denn Menschen mit fremdartigen Wesen umgehen :)

  528. #533 noch'n Flo
    8. Mai 2012

    @ Jockey:

    Ausser man macht es wie in Douglas Adams im Reiseführer durch die Galaxis

    Dir ist hoffentlich klar, dass “The Hitchhikers Guide to the Galaxy” ein Roman ist? Eine fiktive Geschichte? Die absolut nichts mit der Realität zu tun hat?

    Ich durfte übrigens Douglas Mitte der 90er Jahre noch persönlich kennen lernen. Angesichts solchen Missbrauchs seiner Geschichten für pseudowissenschaftliche Argumentationen dürfte er heute sicherlich im Grabe rotieren (er war nämlich ein absoluter Wissenschafts-Freak!).

    Aber von unfreundlichen Menschen und deren Feindseeligkeiten konnte ich bisher noch nie etwas lernen und das wird auch so bleiben und Mobbing ist ein Armutszeugnis unter aller Sau!

    Seit wann ist es feindselig, jemanden darauf hinzuweisen, dass seine Argumentation für’n A…. ist?

    Mann, Du bist echt empfindlich! Zur Erinnerung: das hier ist ein Wissenschafts-Blog. Da hat man sich als Kommentator nun einmal den Gepflogenheiten der wissenschaftlichen Methodik anzupassen. Wenn nicht, wird man zwangsläufig mit fliegenden Fahnen untergehen…

    @ Dietmar:

    Ist der Typ jetzt weg?

    Ich wette 50 Franken, dass er innert 24 Stunden hier irgendwo bei AS wieder aufschlägt. Sorry, aber ich kenne nun einmal meine Pappenheimer.

  529. #534 Gedanken Jockey
    9. Mai 2012

    Hey noch’n'Flo, stell mal Deinen Humor-Detektor neu ein. Hehe, pseudowissenschaftliche Argumentation, haha, echt jetzt :D

    Du brauchst mir aber mit bestimmter Sicherheit nicht zu erklären, wann ein Mensch unfreundlich ist und kannst mir glauben, dass ich es ganz leicht merke, wann Sarkasmus humorvoll gemeint ist oder ob ich einfach nur angefeindet merke. Dass kannst Du wenn Du ehrlich bist vielleicht nachempfinden.

    Wie auch immer, dies ist ein Wissenschaftsblog und deshalb habe ich mal die kulturellen Aspekte dieses Themas angeführt. Wenn es Dir hilft kann ich Dir auch Quellen dazu nennen wie ich es bereits getan habe. Womit hier manche Leute Probleme haben, davon kann ich nur träumen…

  530. #535 Dietmar
    9. Mai 2012

    und versucht Euch mal vorzustellen, wie ein ernsthaftes Raumfahrtprogramm, in dem verschiedene Kulturen aufeinander treffen werden aus wissenschaftlicher Sicht aussehen könnte

    Das wird ständig gemacht. Das Ergebnis sind Filme und Bücher mit diesem Thema. Fantasy und Science-Fiction. Kann ganz unterhaltsam sein, ist aber etwas völlig anderes als deine Behauptung, auf den Videos sei soetwas Geheimnisvolles zu sehen. Ist es nicht. Und damit ist es dann aber auch gut.

  531. #536 Dietmar
    9. Mai 2012

    Zur Erinnerung: das hier ist ein Wissenschafts-Blog. Da hat man sich als Kommentator nun einmal den Gepflogenheiten der wissenschaftlichen Methodik anzupassen.

    Jockey hat da auf mich angespielt. Ich gebe zu, dass meine Kommentare kein Spiegel wissenschaftlicher Methodik waren. Eher waren sie eine Reaktion auf immer widergekäute Erklärungen Jockeys und seines Ignorierens der ruhige und bemühten Antworten. Mich regt das echt auf, wenn sich Leute die Mühe machen, derartig zu erklären und von solchen Nickname-Schleudern kommt so etwas wie

    Ja was nun, sind sie jetzt da oder nicht? :D

    auch noch mit diesem dämlichen Emoticon, das nur zeigt, dass es ihm komplett egal ist, was da gerade so sorgfältig ausgebreitet wurde. Dann packe ich manchmal die grobe Kelle aus.

  532. #537 noch'n Flo
    9. Mai 2012

    @ Dietmar:

    Hab’ die Wette schon gewonnen. Er ist wieder da.

    @ Jockey:

    Hehe, pseudowissenschaftliche Argumentation, haha, echt jetzt :D

    Das war durchaus ernst gemeint. Was Du hier vertrittst, ist ausschliesslich pseudowissenschaftlich. Da hat auch mein Ironie-Detektor nichts mit zu tun.

    Du brauchst mir aber mit bestimmter Sicherheit nicht zu erklären, wann ein Mensch unfreundlich ist und kannst mir glauben, dass ich es ganz leicht merke, wann Sarkasmus humorvoll gemeint ist oder ob ich einfach nur angefeindet merke.

    Ehrlich gesagt: genau an dieser Fähigkeit Deinerseits zweifle ich mittlerweile massiv. Es sei denn, Du hast uns bislang systematisch verarscht.

    Wie auch immer, dies ist ein Wissenschaftsblog und deshalb habe ich mal die kulturellen Aspekte dieses Themas angeführt.

    Nur dass “Kulturwissenschaften” so rein gar nichts mit Naturwissenschaft zu tun haben. Aber egal, wenn es beim Schwurbeln hilft…

    Wenn es Dir hilft kann ich Dir auch Quellen dazu nennen wie ich es bereits getan habe.

    Sehr gerne! Immer her damit!

    Womit hier manche Leute Probleme haben, davon kann ich nur träumen…

    Dass Du das immer noch nicht gerallt hast, spricht nicht wirklich für Dich…

  533. #538 Gedanken Jockey
    9. Mai 2012

    .. das Ihr so ziemlich überhaupt nichts davon rallt, was ich erkläre und nicht mal zugeben könnt, wenn Ihr offensichtlich einen Satz falsch verstanden habt und immer nur draufhauen könnt, das spricht auch Bände für sich selbst. Ich habe in dieser und anderen Diskussionen schon mehrmals

  534. #539 Gedanken Jockey
    9. Mai 2012

    … eingelenkt.

  535. #540 Dietmar
    9. Mai 2012

    das Ihr so ziemlich überhaupt nichts davon rallt, was ich erkläre

    Da gibt es nichts zu rallen: Du schreibst kompletten Unsinn.

  536. #541 Oliver Debus
    9. Mai 2012

    @ Jockey

    und versucht Euch mal vorzustellen, wie ein ernsthaftes Raumfahrtprogramm, in dem verschiedene Kulturen aufeinander treffen werden aus wissenschaftlicher Sicht aussehen könnte

    Was meinst Du, was wir versuchen Dir die ganze Zeit zu verklickern. Man baut nicht einfach mal ein Raumschiff und schickt ein paar Leute zu einem Lichtjahre weit entfernten Planeten und die machen dann da nix anderes als Verstecken spielen. Ein Planet mit Leben, vielleicht mit einer Zivilisation wird man wohl zuerst am Teleskop entdecken. Heute werden Planeten entdeckt und bald wird man, soweit vorhanden, deren Atmosphären untersuchen können. Auf die Weise könnte man eine entwickelte Zivilisation nachweisen. Dann kann man entscheiden ob es Sinn macht Kontakt auf zu nehmen. Aber nicht mir Raumschiffen, sondern eher mit einer Art interstellarer E-Mail. Und wenn man sich zu einem persönlichen Kontakt entschließt, dann landet man auch. Alles andere ist unsinnig, nutzlose Verschwendung von Ressourcen, also unlogisch. Da kannst Du mit deinem “es ist alles viel komplexer” Gequatsche auch nichts ändern.
    Du solltest mal bei einer Raumfahrtorganisation mit den entsprechenden Leuten reden.

  537. #542 Dietmar
    9. Mai 2012

    @Oliver Debus: Das ist das Kernproblem von Jockey und seinen Leidensgenossen: Anstatt die zu fragen, die sich mit einer Sache auskennen, schwurbeln und fantasieren sie sich etwas zurecht. Sieht man etwas am Himmel, was man nicht versteht, fragt man am besten jemanden, der professionell den Himmel beobachtet oder sich privat gut damit auskennt. Anstatt über Quanten zu quatschen, die Zeitparadoxa erzeugen, fragt man jemanden, der sich mit Physik auskennt. Etc.

    Aber das ist ja mit der Mühe verbunden, etwas Richtiges lernen zu müssen. Herumschwurbeln ist so viel leichter!

  538. #543 Adent
    9. Mai 2012

    @Jockey
    Ich schliesse mich meinem Vorredner an (Oliver). Du bittest uns vorzustellen, wie ein ernsthaftes Raumfahrtprogramm, in dem versch. Kulturen aufeinandertreffen wissenschaftlich aussehen könnte. Dies wurde dir schon in diversen Antworten erklärt, keine davon hat dich irgendwie angesprochen, du findest alles nur viel komplizierter als wir es uns vorstellen können, ächz.
    Das ist anstrengend so zu diskutieren. Man sagt dir, es ist hochgradig unwahrscheinlich (NACH dem nachdenken darüber wie man wissenschaftlich so eine Raumfahrt organisieren müsste, also genau nachdem was du gefordert hast), dass eine ausseriridische Spezies 7, 20 oder 2000 Lichtjahre weit schipeprt, um dann in der Area 51 ne Bruchlandung hinzulegen, sich seit 70 Jahren zu verstecken udn nur Auserwählte zu seltsamen Experimenten in ihre Raumschiffe zu entführen, um sie dann hinterher wieder freizulassen (ich muß echt gleich laut lachen). Allein darin sind ja schon soviele Widersprüche, dass es im Gebälk knarzt. Sind sie friedlich, warum entführen sie dann Leute und nehmen sonst keinen Kontakt auf? Sind sie feindlich, warum lassen sie die Leute wieder laufen etc. pp. usw.
    Echt, ich versteh dich nicht, die meisten hier, haben dir wissenschaftlich jedes deiner Argumente um die Ohren gehauen und du kommst an und sagt.
    Ey peace Leute, denkt doch mal wissenschaftlich darüber nach warum die nicht einfach hier landen und “Hallo wir sind vom Planeten Melmack” sagen.
    Du hast bei gar nichts eingelenkt, du hast lediglich beschwichtigt und nichts, aber auch gar nichts von dem was dir hier zu UFOs oder im anderen Thread zu Medizin vs Hokuspokus erklärt wurde aktzeptiert, das ist meien Meinung dazu.

  539. #544 Trillian
    9. Mai 2012

    @ Gedanken Jockey
    Wenn meine Texte nicht verstanden werden, dann habe ich schlecht formuliert.

    Deine Texte lesen sich wie ein wirr zusammengestellter Eintopf, aus dem du immer wieder eine Kelle präsentierst. Zwischendurch wird kurz gerührt, dann servierst du das im Prinzip gleiche, merkwürdige Gericht in geringfügig anderer Zusammensetzung erneut. Durch ständiges Rühren wird dieser Eintopf aber nicht besser, und neue Namen für das Gericht ändern nichts am Geschmack.

    Du sprichst davon, wie sich Aliens verhalten könnten, wenn sie auf die Erde treffen sollten, und nennst deine Spekulationen Kulturwissenschaft, die dieserhalb Beachtung erfahren sollen?
    Wie sinnvoll ist es, sich den Kopf zu zerbrechen über eine Situation, deren Wahrscheinlichkeit einzutreffen so gering ist, dass man sie getrost im Reich der Fiktion ansiedeln kann? Welchen Erkenntnisgewinn kann man dadurch erzielen?

    Dass deine Gedankenspielereien (Aliens auf der Erde) nur Fiktion sein können, dem widersprichst du und beziehst dich dabei auf Aussagen von Wissenschaftler zu ausserirdischen Leben, ohne auf deren Differenzierungen und Einschränkungen zu achten, oder auch nur technische und physikalische Grenzen zu akzeptieren. Selbst wenn man über die technischen Grenzen vielleicht streiten könnte, bleiben die physikalischen davon unberührt.

    Letztendlich bleibt – ganz gleich wie viele deiner Einlassungen man liesst – die Frage: Was willst du eigentlich?
    Wenn du die Antwort auf diese Frage nicht klar und unmissverständlich formulieren kannst, darfst du dir keine befriedigende Diskussion erhoffen.
    Ich fürchte allerdings, dass du selbst gar nicht so recht weisst, was du eigentlich willst und worin dein Problem liegt. Das herauszufinden, damit solltest du vielleicht beginnen.

  540. #545 Kallewirsch
    9. Mai 2012

    versucht doch mal etwas über den eigenen Horizont hinaus zu denken und vergesst mal alle Vorurteile aus Science Fiction Geschichten und Ufo-Mythos

    Wie bitte?

    Du bist doch der, der immer wieder mit irgendwelchen blauäugigen Konzepten daherkommt, die die physikalische Realität in unserem Universum völlig ausser acht lässt. Da kann ich dir nur zurufen: Versuch doch mal, dich über deinen eigenen Horizont hinaus zu informieren und vergiss mal alles, was du an technischen Wunderdingen in diversen SciFi Geschichten gelesen hast! Und mit dem, was dann noch übrig bleibt, daraus entwickle dann deine Hypothese.

    Was du konsequent unter den Tisch zu kehren versuchst: Man kann nicht am Sonntag-Nachmittat von Alpha-Centauri zu uns fliegen und am Abend wieder zurück sein. Daraus ergeben sich logische Konsequenzen, wie sich jemand verhalten wird!

    Wenn die Wright-Brothers (du weißt schon, die in Kitty Hawk) mit ihrem Flugzeug von der Atlantik-Küste nach Hawaii hätten fliegen wollen (mit irgendwas um die 40 km/h) weil sie gehört hätten, dass dort seltsame Lebewesen leben, dann hätten sie einen Nonstop-Flug von ein paar Monaten vor sich gehabt. Selbst wenn sie das Problem des Treibstoff Nachschubs gelöst hätten, wären sie in Hawaii nicht irgendwo im Urwald gelandet, hätten sich versteckt und auf eine Möglichkeit gewartet wieder nach Hause zu kommen. Kulturschock hin oder her – dafür ist der Aufwand einfach zu groß!

    ‘Kulturschock’, das ist ein schönes Schlagwort. Aber hast du den Gedanken auch mal zu Ende gedacht? Deine ach so fürsorglichen Aliens – was können sie denn tun um den Kulturschock wegzukriegen? Wenn du das konsequent zu Ende denkst, gibt es nur 2 Möglichkeiten: Entweder auf den Kulturschock pfeifen und die Dinge auf sich zukommen lassen (nicht wirklich fürsorglich), oder aber erst gar nicht herkommen. Das ist die einzige Möglichkeit, wie du einen Kulturschock vermeiden kannst.

    Ich seh von dir immer nur irgendwelche Schlagworte, die du durch eine rosa Brille betrachtet präsentierst. Ich sehe aber in deinen meisten Argumenten nicht, dass du den Gedanken jemals zu Ende gedacht hättest oder dir die allererste, die wichtigste aller Fragen, jemals gestellt hast: Was sind denn die Voraussetzungen und was von diesen Voraussetzungen ist denn überhaupt möglich? Was sind technische Unzulänglichkeiten und was funktioniert prinzipiell in diesem Universum nicht.
    Ich seh von dir aber in deinen Ausführungen jede Menge ‘vielleicht’ und ‘möglicherweise’, ganz speziell dann, wenn es speziell gerade um diese Voraussetzungen geht.

    Die Gebrüder Wright hätten mit ihrem Flieger niemals Hawaii erreichen können, daher ist es im Prinzip müssig darüber zu spekulieren, was sie dann getan hätten. Diese Betrachtung, übertragen auf Aliens, stellst du erst mal gar nicht an. Du tust so, als ob das lediglich ein kleines technisches Problem wäre, das man meistern müsste – vielleicht ein Kondensator dort und eine Spule da und dann passt das schon. Und ausgehend davon wird drauf los spekuliert, von wegen Kulturschock und so. Junge, wer Zig-Lichtjahre fliegt und das Leben unzähliger Generationen seiner eigenen Spezies einsetzt, wer sich das Recht rausnimmt, seinen Nachkommen ein Leben auf einem Raumschiff zuzumuten, auf dem sie ihr ganzes Leben lang nur aus dem Fenster in eine Schwärze raussehen und lediglich als Nachkommenzüchter zu fungieren, deren Nachkommen dann ebenfalls nur die eine Verpflichtung haben: Nachkommen zu zeugen, wer sich das Recht rausnimmt, Lebewesen seiner Spezies einzufrieren (und die Technologie beherrscht sie auch wieder lebend und ohne Beschädigung aufzutauen), wer die Technologie beherrscht, Systeme über Generationen mit Energie zu versorgen und ein Schiff zu bauen, welches völlig autark und von der Aussenwelt abgeschnitten über Generationen hinweg durch den Raum zu fliegen im Stande ist, dem ist ein Kulturschock aber sowas von egal. Genauso wie einem James Cook ein Kulturschock egal war, wenn er nach 3 Monaten auf See in Neuseeland ankam und auf die Maori traf. Wer das alles auf sich nimmt, der WILL mit den Einheimischen in Kontakt treten. Alles andere macht logisch gesehen keinen Sinn.

    Und wenn sie Angst davor haben, dass wir sie als Feinde einstufen?

    Na, dann fliegen sie halt weiter! Schon vergessen – die sind es die interstellare Raumfahrt beherrschen, nicht wir.

    Hör bitte auf, dir eine Kontaktaufnahme wie in Star Trek vorzustellen, bei der es eine oberste Direktive gibt. Das ist SciFi. Das ist erfunden. Die Realität wird ganz anders aussehen. Warum? Weil es in Star Trek möglich ist, am Sonntag Nachmittag nach XYZ zu fliegen und zum Abendessen ist man wieder zurück. Da kann man es sich leisten, großzügig Planeten links liegen zu lassen. Aber die Realität ist eine andere und wird auch immer eine andere sein – prinzipiell. Nicht weil ich das sage, nicht weil ich nicht über den Tellerrand sehen kann, nicht weil … sondern weil (in letzter Konsequenz) in diesem Universum die Lichtgeschwindigkeit eine Konstante ist und nicht überschritten werden kann. Von niemandem!

  541. #546 Oliver Debus
    9. Mai 2012

    Mist, jetzt ist mir Kallewirsch zuvor gekommen.

    @Jockey,
    schau Dir doch mal bitte an, welche Anforderungen bereits ein bemannter Flug zum Mars an die Technik und die Crew stellt. Niemand von der ESA oder der NASA oder Roskosmos käme auf die Idee eine Crew zum Mars zu schicken um sie dann nur ein paar Wochen um dem Planeten eiern zu lassen. Man würde eine Landung durchführen. Und von der Erde zum Mars sind es nur ein paar lächerliche Milliönchen von Kilometern. Eine interstellare Reise ist eine ganz andere Größenordnung. Da geht es um viele Tausend Billionen Kilometer und die Reisezeit beträgt Jahrzehnte oder Jahrhunderte. Solch eine Reise wäre quasi eine Fahrt ohne Rückfahrschein. Selbst wenn die Raumfahrer zu ihrer Welt zurückkehren, würden sie in eine Welt kommen, die ihnen fremd geworden ist. Das wäre dann ein Kulturschock. Ähnliches Berichten auch die Apollo-Astronauten und die waren nur ein paar Tage und wenige hunderttausend Kilometer entfernt.

  542. #547 para
    9. Mai 2012

    Ich seh von dir immer nur irgendwelche Schlagworte, die du durch eine rosa Brille betrachtet präsentierst.

    Ich behaupte sogar, es sind Schlagworte deren Bedeutung nicht verstanden wurde und benutzt werden weil man sie “irgendwo” mal aufgeschnappt hat.

    @Jockey

    Ich fraget bereits was eine weiter entwickelt Ethik sein soll- Antwort ? Ebenso, was “geistig” weiter entwickelt bedeuten soll- Antwort ? Auch, was wohl unter “vergleichbaren Problemen” [die jene Aliens nicht haben sollen] zu verstehen soll- Antwort ? Zu guter letzt, die Wiki-Links mit den Projekten, was sollte das, was wolltest du damit ?
    Du redest ständig von Kulturschock– ja und ? Kann man überwinden, so what ? Hauptprobleme wäre die Kommunikation- aber sonst ? “Zukunfstschock” noch so ein Buzzword– füll es doch mal mit Sinn.

    versucht doch mal etwas über den eigenen Horizont hinaus zu denken und vergesst mal alle Vorurteile aus Science Fiction Geschichten und Ufo-Mythos

    Vor allem solltest du dich mal an diesen Rat halten und nicht ständig Aliens als “hier” und “real” zu definieren, und dir alles, was dir unklar vorkommt, als Unterstützung dieser Idee nehmen.

  543. #548 Alderamin
    9. Mai 2012

    @Oliver Debus

    Niemand von der ESA oder der NASA oder Roskosmos käme auf die Idee eine Crew zum Mars zu schicken um sie dann nur ein paar Wochen um dem Planeten eiern zu lassen.

    Leider haben Obama und die NASA derzeit genau das vor (jedenfalls vorerst)…

    http://www.nasaspaceflight.com/2010/01/taking-aim-phobos-nasa-flexible-path-precursor-mars/

  544. #549 Oliver Debus
    9. Mai 2012

    @ Alderamin,

    danke für den Link. Die NASA hat ja gerade gewaltig an der Budgetkürzung zu knapsen. Wobei das Budget der NASA noch immer größer ist als das Budget der ESA. Aber das Wunschziel der NASA bleibt immer noch die bemannte Marslandung.
    Worauf ich aber besonders hinweisen wollte ist, dass wir hier von ganz anderen Dimensionen sprechen. Der Mars ist ja kosmisch gesehen ein Steinwurf von uns weg.
    Aber das was uns hier Jokey auf Ohr schwätz ist ja purer Unsinn. Das würde keine irdische Raumfahrtorganisation machen, vor allem über diesen irren langen Zeitraum hinweg, immerhin seit den 1940′er Jahren gibt es den UFO-Mythos.

  545. #550 Alderamin
    9. Mai 2012

    @Oliver Debus

    Schon klar, ich teile Deinen Standpunkt ja auch, aber das passte gerade so schön wie die Faust auf’s Auge :-)

    Ob ich mit meinen 48 Lenzen und Zeuge der Mondlandungen noch erlebe, wie jemand über den Marsboden stampft, ich habe’ da so meine Zweifel.

  546. #551 Kallewirsch
    9. Mai 2012

    Leider haben Obama und die NASA derzeit genau das vor (jedenfalls vorerst)…

    Ist Obamas Amtszeit leicht schon wieder um, weil da solche Ankündigungen kommen.

    Ansonsten: Ganz ehrlich. Zähle ich zusammen, was die NASA in den letzten 20 Jahren nicht alles machen wollte, dann hätten wir schon einen Mann im Orbit um Saturn. Diese Ankündigungen nehm ich schon nicht mehr ernst. In 5 Jahren sieht das alles wieder ganz anders aus. Wobei man fairerweise auch sagen muss, dass das hauptsächlich eine Geldfrage ist.

  547. #552 Gedanken Jockey
    9. Mai 2012

    Allein darin sind ja schon soviele Widersprüche, dass es im Gebälk knarzt.

    Das sehe ich ja auch so!

    Ich sehe aber auch, dass Ihr aus meine Gedanken lediglich ein paar Schlagworte aufgreifft um das ganze von vornherein abzustempeln. Denn ich bin mir sicher, dass man solche Szenarien nicht mit dieser Alltagslogik erfassen kann wie es da getan wird.

    Du bittest uns vorzustellen, wie ein ernsthaftes Raumfahrtprogramm, in dem versch. Kulturen aufeinandertreffen wissenschaftlich aussehen könnte. Dies wurde dir schon in diversen Antworten erklärt, keine davon hat dich irgendwie angesprochen, du findest alles nur viel komplizierter als wir es uns vorstellen können, ächz.

    Meinst Du diejenigen Anworten darauf wie diese?:

    Das wird ständig gemacht. Das Ergebnis sind Filme und Bücher mit diesem Thema. Fantasy und Science-Fiction.

    Ja da habt Ihre recht, damit bin ich wirklich nicht zufrieden und ich glaube wirklich, dass es komplizierter ist als das. Antropologie ist eine Wissenschaft und nicht Science Fiction!

    Was ich mit meinen Überlegungen meine ist folgendes: Die Washingtoner Politologen J.M.Logston und C.M.Anderson stellten in ihrem Referat über “Legale, Politische und Soziale Implikationen der Entdeckung intelligenter extraterristischer Signale” fest, dass deren “Entdeckung [...] ein wichtiges Ereignis in der Geschichte der Menschheit sein” würde: “… dabei sollte bei der Bekanntgabe unter VOLLER Berücksichtigung ihrer globalen Auswirkungen vorgegangen werden”, was “mit Gewissheit eine äusserst intensive Reaktion vieler Sektoren der Gesellschaft in vielen Ländern sein” wird. “Fragen der Sicherheit und ihrer Bedrohung könnten aufkommen. schlüsselinstitutionen der Gesellschaft sind durch politische, soziale und philosophische Konsequenzen betroffen: Die Kirche, die Politik, die Medien, kulturelle, wissenschaftliche und intellektuelle Organisationen. Die Öffentlichkeit wird nach Erklärungen verlangen und verschiedene Eliten sind mit der Herausforderung konfrontiert, diese zu liefern.”

    Glaubt Ihr, dass Eure bisherigen Antworten hierzu ausreichen würden? Sie tun es für mich nicht und, man muss davon ausgehen, sie würden es auch nicht für den Rest der Welt tun! Ich zweifle deshalb ernsthaft an deren wissenschaftlichkeit und dass eine davon als irgend etwas geltend gezählt werden kann.

    Wie der Pädagogikprofessor Allen Though von der University of Toronto feststellte, würden “verschiedene Faktoren für eine Geheimhaltung dieser Entdeckung sprechen.” Dazu zählen “der Glaube, dass Menschen in Panik geraten könnten, die Angst auf eine negative Auswirkung auf Religion, Wissenschaft und andere Aspekte der Kultur… die Versuchung, nationale militärische und wirtschaftliche Vorteile zu gewinnen…”, dass Regierungen “besorgt über die längerfristigen Auswirkungen sein könnten, die dieses Signal auf die Kultur und Wirtschaft [seiner] Nation und der ganzen Welt hätte… Sie könnten befürchten, dass Religion, Philosophie und Wissenschaft zerstört, überholt oder zumindest demoralisiert werden könnten. Zeitgenössische Technologien [...] könnten verdrängt werden; viele Arbeitsplätze und die Wirtschft könnten dadurch zerstört werden. Allgemein gesprochen kann eine Kultur bechtlich unter dem Kontakt mit einer stärkeren und fortgeschritteneren Kultur Schaden nehmen” und “jede Behörde, die in der Lage dazu ist, diesen Kontakt geheim zu halten, würde dies um jeden Preis versuchen, unabhängig davon, wovon die Botschaft handelt… ein Kontakt mit einer anderen Zivilisation wäre automatisch ‘das am strengsten geheimgehaltene und am besten ausgewertete militärische Staatsgeheimnis in der Geschichte der Erde’.”

    Und wie der italienische soziologe Dr. Roberto Pinotti vom ‘Instituo Futuro’ in Florenz auf der Innsbrucker Konferenz erklärte ist “das Verhalten der Massen nach einer zukünftigen Kontaktaufnahme mit anderen Intelligenzen im Universum nicht nur eine Herausforderung, [sondern] kann “zu einem ernsthaften sozio-anthropologischen Schock führen.”

    Das Phänomen des “Kulturschocks”, ein Begriff, den die Anthropologie für die Folgen der unvorbereiteten Konfrontation zweier grundverschiedenen Kulturen prägte, führt, so der Soziologe Alvin Toffler, “zu Verwirrung, Frustration und Desorientierung” und verursacht “einen Zusammenbrung der Kommunikation, eine Fehldeutung der Wirklichkeit, die Unfähigkeit der Lage Herr zu bleiben. Doch ein Kulturschock ist noch relativ harmlos verglichen mit dem sehr viel drastischeren Zukunftsschock, der verwirrenden Desorientierung, die durch eine verfrühte Begegnung mit der Zukunft zustandekommt”, zum Beispiel durch extremeVeränderungen in der Gesellschaft. So erklären Soziologen die weltweite Welle von Bürgerkriegen und rassistischer Gewalt in unserer sich so schnell wandelnden Welt als eine Folge eines “Zukunftsschocks” – “das unerwartete Auftreten einer neuen und fremden Komponente – wie die Existenz der ETI – auf der heutigen kritischen Weltbühne [...] könnte sich in unserer ohnehin schon desorientierten und richtungslosen Welt als verheerend erweisen” und “mit dem Zerfall einer Gesellschaftsstruktur verbunden sein” – “eine tickende Zeitbombe!

    Ein solches Programm wie ich es in dem Szenario beschrieben habe ist unter Anbetracht der genannten Wissenschaften (Soziologie, Politologie, Psychologie und Anthropologie) also eine geladene Waffe und wäre es derart unvorstellbar, dass sich eine intelligente Lebensform dessen bewusst wäre sich eben anders verhalten würde, als ihr es bisher angenommen habt?

  548. #553 Alderamin
    9. Mai 2012

    @Kallewirsch

    Obama ist eher eine Bremse als ein Gasgeber in Sachen NASA. Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte man die nächsten 5 Jahre neue Antriebsarten für Schwerlastraketen studiert (dabei gibt’s beim Start von der Erde keine Alternativen zu chemischen Triebwerken, die sehr nahe am theoretischen Maximum arbeiten). Erst der Kongress, vor allem die Senatoren von NASA-Standort-Staaten wie Florida und Texas, haben durchgeboxt, dass nach der Einstellung des Constellation-Projekts ohne große Verzögerung ein abgespecktes Nachfolgemodell für die Ares V angegangen wurde.

    Unter Bush wollte man Ende des Jahrzehnts auf dem Mond landen und im kommenden Jahrzehnt auf dem Mars. Bei Obama reicht das Geld blöderweise nicht für die Entwicklung einer Landefähre, also plant man genau das, was Oliver oben für eine blödsinnige Idee hielt: um den Mond, Mars und Venus herumgurken, ohne zu landen (und ggf. ein paar Asteroiden zu erkunden, auf denen man “zu Fuss” an einem Seilchen hängend landen kann).

    Wer weiß, vielleicht haben die Aliens ja auch kein Geld für Landefähren gehabt ;^)

  549. #554 Gedanken Jockey
    9. Mai 2012

    Quellen:

    - Drake, Frank: Signale von anderen Welten, Essen 1993
    - Junbg, Carl-Gustav: Geheimnisvolles am Horizont, Olten 1992
    - Pinotti, Roberto: ETI, SETI und die Öffentlichkeit heute, in: Die Sterne, Leibzig, Nr.5/1991
    - Hessemann, Michael: Geheimsache U.F.O., Neuwied 1994

    “For the CIA it’s Cloak and Dagger, But for NSA Spying is ‘Star Wars’”
    The Morning Call, New York, 13.8.1982