Seltene Erden aus dem All

Nein, auch wenn der Titel vielleicht so klingt: Es geht heute mal nicht um die Suche nach den erdähnlichen Planeten im All (die vermutlich auch gar nicht so selten sind). Heute schauen wir uns etwas anderes an. Das hier:

i-2d2b3519563c4c1fe3299ff9ffd23db6-selteneerden-thumb-500x408.jpg

Ich musste das Bild erst einige Zeit ansehen, bis mir klar wurde, was hier zu sehen ist. Auf den ersten Blick sieht es wie ein Stück Gestein mit bunten Einschlüssen. Oder irgendwas, was man in einem Mikroskop sehen kann. Aber es handelt sich um ein Satellitenbild. Aufgenommen hat es der Erdbeobachtungssatellit Terra am 30. Juni 2006. Und zwar mit der ASTER-Kamera. Das steht für “Advanced Spaceborne Thermal Emission and Reflection Radiometer” und man kann damit sichtbares Licht und Infrarotstrahlung auf 14 verschiedenen Kanälen aufnehmen. Die Auflösung beträgt bis zu 15 Meter pro Pixel; nicht schlecht für einen Satelliten, der 700 Kilometer über der Erdoberfläche fliegt.

Aber was sieht man denn nun? Das Bild zeigt einen Teil der inneren Mongolei, einer autonomen chinesischen Region. Abgebildet sind die Minen von Baiyun Ebo. Dort werden die sogenannten “Seltenen Erden” abgebaut. Der Name ist eigentlich etwas irreführend. Weder handelt es sich um “Erden”, noch sind sie selten. Es sind die “Metalle der Seltenen Erden” und das sind die 17 chemischen Elemente Scandium, Lanthan, Cer, Praseodym, Neodym, Promethium, Samarium, Europium, Yttrium, Gadolinium, Terbium, Dysprosium, Holmium, Erbium, Thulium, Ytterbium und Lutetium. Von denen haben vermutlich die meisten noch nichts gehört. Trotzdem sind sie für die Industrie enorm wichtig, sie werden überall gebraucht. Für Handys, Computer, Batterien, Laser und so weiter. Darum ist es wichtig, dass wir genug dieser Rohstoffe zur Verfügung haben. Und wenn man die absoluten Mengen der Seltenen Erden betrachtet, dann gibt es von ihnen auch genug. Allerdings sind sie insofern tatsächlich selten, als dass es nur sehr selten große Lagerstätten gibt. Eine davon war die Mountain-Pass-Mine in Kalifornien. Von dort stammte bis Mitte der 1980er Jahre so gut wie die gesamte Weltproduktion an Seltenen Erden. Danach wurden auch in China Seltene Erden abgebaut und mittlerweile kommen mehr als 95 Prozent dieser Rohstoffe von dort:

i-b223d14fcdea122d5d066dee09f8ee5a-1000px-Rareearth_production.svg_-thumb-500x303.png

Die Minen von Baiyun machen einen großen Teil (fast die Hälfte) der chinesischen Produktion aus. Ich bin leider kein Geologe und von Bergbau habe ich auch keine Ahnung. Ich kann also nicht genau sagen, was die verschiedenen bunten Farben auf dem Satellitenbild erzeugt. Aber ich fürchte fast, dass das was aus dem All so schön ästhetisch aussieht, aus der Nähe betrachtet eher eine ziemlich umweltschädliche Sauerei ist. Bergbau macht die Landschaft selten schöner und gerade wenn es um Seltene Erden geht, wird es oft sehr unangenehm (da wird zum Beispiel oft radioaktives Gestein an die Erdoberfläche geholt).

Wir müssten theoretisch auch gar nicht von den chinesischen Exporten abhängig sein. Es gäbe auch andere Methoden, um an die Seltenen Erden zu kommen. Der Ozean ist voll damit und es gibt Methoden, um sie aus dem Wasser zu holen. Und dann wäre da ja auch noch die Möglichkeit, uns die Rohstoffe aus dem All zu holen. Denn auch die Asteroiden enthalten die begehrten Seltenen Erden…

Kommentare

  1. #1 Wotan
    14. April 2012

    Es muss mal gesagt werden. Du hast einfach hochgradig einen an der Waffel , Freistetter!
    Und tschüss.
    Such dir Investoren baue, Raumfahrzeuge, stell Kontakte her, bau eine Logistik auf usw, usw… Du bistz schlimmer als die ganze Esotruppe zusammen!

    Man faselst du einen Unsinn. Hoffentlich liest hier mal das Kultusministerium von Thüringen hier mit! Oder die bekommen hier mal einen Link. Du bist untragbar als Festangestellter.

    An das
    http://www.thueringen.de/de/tmbwk/content.asp

    mit der Bitte um Überprüfung.
    zeuignis
    dies Blog

  2. #2 Florian Freistetter
    14. April 2012

    @Wotan: “Du bist untragbar als Festangestellter.”

    Dann ists ja gut, dass ich 1) nie Festangestellter des Freistaates Thüringen war und 2) schon seit längerem freiberuflich tätig bin. Aber ok, irgendwelche Fakten haben manche Leute ja noch nie vom Pöbeln abgehalten. Was soll man da noch groß recherchieren, wenn man so schön schimpfen kann.

    Ansonsten: Meine Güte – tickt da jetzt echt jemand aus, weil ich in einem Satz erwähnt habe, dass es auf Asteroiden Rohstoffe gibt und man die theoretisch abbauen könnte? (Was wirtschaftlich sogar wahrscheinlich profitable wäre) Es gibt schon komische Menschen. Ich empfehle das Buch Mining the Sky: Untold Riches from the Asteroids, Comets, and Planets. Da wird das alles schön erklärt.

  3. #3 Wotan
    14. April 2012

    Kansst du ruhig löschen. Ich habe den ganzen Krempel kopiert und werde es so dem zuständigem Referat zur Verfügung stellen. Kopie an:
    Ministerium für Forschung , Berlin. An den Regierungspräsidenten Jena. An den Rektor der Universität Jena. An den Bund der Steuerzahler Deutschlands. An die Sta. Jena, mit der Bitte um Überprüfung auf Amtsmissbrauch und Betrug!

    Viel Spaß damit. Die werden das direkt im Müll entsorgen. Ich arbeite nicht für den Staat oder eine Uni. Ich arbeite für gar keine Firma. Informier dich wenigstens, bevor du deine lächerlichen Drohungen absetzt. Tschüß

  4. #4 ufoleugner
    14. April 2012

    Wotan· 14.04.12 · 13:36 Uhr

    Sta. Jena

    zu spät , die Sta. wurde 1989 aufgelöst ;-)

  5. #5 Hendrik
    14. April 2012

    Was geht denn hier ab?
    Ein interessanter Artikel über Seltene Erden und in den Kommentaren geht es um Amtsmissbrauch, Betrug, irgendwelche Festanstellungen und Beleidigungen gegen Florian.

    Hää?????

  6. #6 Horatiorama
    14. April 2012

    Neeeeein! Doch nicht die Trolle füttern. Empfehlung (sorry, das ist off-topic): Einfach Posts löschen und irgendwo angeben, dass Eckenpinkler und Krawallmacher nicht rein dürfen. Würde man zu Hause–in der Regel–wohl auch so handhaben.

  7. #7 ufoleugner
    14. April 2012

    Bitte den @wutanfall nicht löschen, mir gefällt das wenn Daffy Duck oder ein Bruder im Geiste mal wieder so richtig grundlos ausflippt.
    Und der Buchtipp ist super.

  8. #8 Tiktaaak
    14. April 2012

    Ich frage mich ja, ob sich der Abbau eines Asteroiden finanziell auch wirklich lohnen würde…

  9. #9 Katharina
    14. April 2012

    Die beiden blauen “Kugeln” sind Tagebaue, die blaue Blume rechts daneben ist eine Absatzhalde. Die dunkelbraunen “Ovale / Zigarren” sind ebenfalls Absatzhalden. Auf den Absatzhalden wird das Totgestein (=das Gestein ohne abbauwürdigen Mineralgehalt) abgelagert.
    Im Prinzip wird aus den beiden Tagebauen ausgebaggert und auf die Absatzhalden verkippt. Bei Google maps im maximalen Zoom

    http://maps.google.de/maps?hl=de&tab=ll

    kann man mindestens 7 Abbaustufen erkennen.
    Da eine durchschnittliche Abbaustufe durchaus 20 m hoch sein kann, schätze ich die Tiefe der Tagebaue auf ca. 100 – 150 m, evtl. auch mehr.
    Im hohen Zoom kann man auf den Straßen im Tagebau sogar die Fahrzeuge sehen (ungefähre Höhe bei den Lastwagen ca. 10m).
    Sehr deutlich ist im östlichen Tagebau an seiner NNE-Wand eine Rutschung zu erkennen, die sämtliche Straßen weggerissen hat.

    Bei den roten Flecken handelt es sich meines Empfindens nach um “Flüssigkeit plus Content” im weitesten Sinne. Dies sind einerseits die Tailing-Becken (zwischen den beiden östlichen Absatzhalden), andererseits ein wahrscheinlich alter, teilweise wasserführender Flusslauf, der zwischen den Absatzhalden nach NE abfließt. Letzterer könnte ebenfalls ein altes, aufgelassenes und teilweise vollgelaufenes Abbaugebiet sein. Da die anderen Flüsse im Gebiet in blau gemappt wurden, tippe ich allerdings auf primären Content und nicht auf primär Flüssigkeit. jedoch korreliert beides miteinander ziemlich gut.
    Der Content könnte wiederum von Algen bis Metall alles sein, da kenne ich mich einfach zu wenig mit Fernerkundung aus.

    Soviel zur kleinen geologischen Luftbildinterpretation, ich freue mich über jedwede Zusatzinfos!

    Viele Grüße,
    Katharina, Geologin

  10. #10 Florian Freistetter
    14. April 2012

    @Katharina: Super! Vielen Dank für die Erklärungen!

  11. #11 Reini
    14. April 2012

    @Katharina: Whow! Das war jetzt aber so was von cool!

  12. #12 Thomas A
    14. April 2012

    Ach, Mining the Sky ist verdammt gut geschrieben, kann ich auch nur empfehlen ;)

    Danke fürs aufmerksam machen auf dieses Bild und danke Katharina für die deteillierte Erklärung :)

  13. #13 Thomas A
    14. April 2012

    (ich schäme mich gerade für “deteilierte” :P)

  14. #14 Wurgl
    14. April 2012

    Der Link von Katharina geht nicht. Aber der hier hoffentlich.
    http://maps.google.de/maps?q=41.785777,109.970884&hl=de&num=1&t=h&z=13

  15. #15 Olli
    14. April 2012

    ich vermute, eine spektralanalyse funktioniert hier nicht, um zu schauen was genau da für zeug zu sehen ist? z.b. mit laser beschießen und reflektiertes licht analysieren?

  16. #17 Katharina
    14. April 2012

    @ Wurgle: Danke! Ich habe den Dreh mit dem richtigen Verlinken noch nicht so ganz raus ;-)

  17. #18 Henning
    14. April 2012

    @Olli: Ich würde mal sehr davon ausgehen, dass die Chinesen dort spektroskopische Untersuchungen gemacht haben. Entweder als hyperspektrale Fernerkundung (abbildende Spektroskopie) oder direkt im Gelände bzw. an Proben im Labor.
    Aber nicht mit Laserlicht, das hat nur eine Wellenlänge und ist deshalb für Spektroskopie nutzlos. Man nimmt da entweder normales Sonnenlicht oder eine klassische Glühlampe als Lichtquelle. Das sind (mehr oder weniger) Plancksche Strahler, die ein kontinuierliches Spektrum aussenden. Davon wird ein Teil durch die Mineralien absorbiert, der Rest reflektiert und gemessen. Aus den Reflexionsspektren kann man dann auf die Mineralien rückschließen.

  18. #19 Wurgl
    14. April 2012

    Übrigens sieht man in beiden Minen ganz toll die Sprenglöcher. Und 5 Bohrtürmchen für diese Sprenglöcher zähle ich, 4 in der westlichen und eines in der östlichen Mine.

  19. #20 Henning
    14. April 2012

    Achja: Der Aster-Sensor auf dem Terra-Satelliten, von dem das Bild stammt, macht genau das. Nur mit weniger Wellenlängenkanälen als ein hyperspektraler Sensor.

  20. #21 Heinz
    14. April 2012

    Hallo,
    Wotan grummelt, und das Erdenrund erschauert vor dessen Weisheit. Wir haben gerade Wahlkampf in Jena, und ich weiß immer noch nicht, wen ich als Regierungspräsidenten der Stadt wählen soll. Himmel hilf.
    Heinz

  21. #22 sonnensegler
    14. April 2012
  22. #23 stillerleser
    14. April 2012

    Wenn die Seltenen Erden einmal wirklich selten werden und die Startkosten für Raumfahrzeuge drastisch sinken klappt es vielleicht mit dem Asteroidenabbau. Aber in diesem Jahrhundert wird das mit Sicherheit nichts mehr werden.
    Die teureren Lanthanoide kosten derzeit ca. 500$ pro Kilogamm.
    Startkosten in einen niedrigen Erdorbit liegen bei 4500-10000$ pro Kilogramm.
    Geostationärer Orbit kostet schon 20000$ pro Kilogramm.
    Das sind die kommerziell lukrativen und entsprechend häufig angeflogenen Orbits. Die Preise sind zwar etwas gefallen die letzten Jahrzehnte, aber im Grunde genommen immer noch auf ähnlichem Niveau wie Anfang der 70er. Ohne Technologiedurchbruch (Weltraumlift?) ist da also nicht so wahnsinnig viel zu erwarten.
    Die Kosten pro Kilogramm einer Kometensonde liegen bei 300000$-500000$ (Deep Impact bzw. Stardust). Das beinhaltet die gesamte wissenschaftliche Mission, d.h. vollständige Entwicklung der Raumsonde, Startrakete und Überwachung der Mission. Das sind natürlich alles Einzelstücke.
    Andererseits mussten auch keine nennenswerten Mengen an Material zur Erde zurücktransportiert werden.
    Ist aber natürlich ökonomisch überhaupt nicht vergleichbar mit einem eventuellen umfangreicheren Asteroidenbergbau.
    Aber um mal so die Größenordnungen darzustellen.
    Da wird es für lange Zeit noch attraktiv bleiben die letzten Krümel hier auf der Erde zusammenzukratzen oder an alternativen Materialien zu forschen.
    Trotzdem würde ich mich freuen wenn es endlich mal irgendeinen Anreiz für großangelegte Raumfahrt geben würde. Momentan ist leider nichts in Sicht, aber wer weiß was für Entdeckungen oder Zwänge die Zukunft bringt.

  23. #24 sonnensegler
    14. April 2012

    ja da hast wohl recht, aber mal schaun vielleicht ergeben sich noch ein paar bppps;)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Breakthrough_Propulsion_Physics_Project

  24. #25 stillerleser
    14. April 2012

    @sonnensegler:
    gegenüber Antigravitation und Überlichtgeschwindigkeit wäre ein Weltraumlift ja primitive Steinzeittechnik ;-).
    Aber selbst den werde ich nicht mehr erleben.

  25. #26 Wolfgang700
    15. April 2012

    @Katharina
    Vielen Dank für die sehr gute Erklärung! Wieder mal ein Beispiel dafür, wie gut sich einzelne Fachgebiete ergänzen können.

  26. #27 Ritus
    15. April 2012

    In Afrika bauen Kinder seltene Erden ab und deutsche Firmen vertreiben diese dann.
    Der westliche Verbraucher erwirbt jedes Jahr ein neues Mobiltelefon/Computer zu Schleuderpreisen. Das andere dafür mit ihrem Leben bezahlt haben intressiert ihn nicht. Man hört die anderen nicht weinen, wenn man nur sich selbst zuhört..

  27. #28 ZetaOri
    15. April 2012

    @Ritus· 15.04.12 · 11:49 Uhr

    In Afrika bauen Kinder seltene Erden ab und deutsche Firmen vertreiben diese dann.

    Ah, ja. Und dafür hast Du sicher eine Quelle? Hier zumindest taucht Afrika namentlich nicht einmal auf. Sicher ein Versehen? Und dann …

    Der westliche Verbraucher erwirbt jedes Jahr ein neues Mobiltelefon/Computer zu Schleuderpreisen.

    … verrätst Du uns auch sicher noch den Trick, wie Du Dich mit Deiner teuer erstandenen Schamanentrommel ohne Umweg über -zig zu Schleuderpreisen erworbene Servercomputer in dieses Blog eingeloggt hast. Oder solltest Du nur ein weiterer heuchlerischer Spinner sein, der anderen Menschen das vorwirft, was er selber lebt?
    Und irgendetwas scheine ich persönlich falsch zu machen: Mein Mobiltelefon ist ein Siemens ME 45 von 2002 und mein PC hat auch schon 8 Jahre auf der Tastatur und (hoffentlich) noch eine große Zukunft vor sich.

    Das andere dafür mit ihrem Leben bezahlt haben intressiert ihn nicht. Man hört die anderen nicht weinen, wenn man nur sich selbst zuhört.

    Dass man die Betroffenen nicht weinen hört liegt unter anderem daran, dass sie vom Heulen derjenigen übertönt werden, die ganz offensichtlich dazu gar keinen Grund und von den Fakten keine Ahnung haben.
    Warum horchst Du nicht einmal in die reale Welt hinaus und hältst dabei die Klappe?

  28. #29 Unwissend
    15. April 2012

    @ZetaOri

    http://bloodinthemobile.org/de/ ich kenne nur die Doku über Afrika und seltene Erden

  29. #30 afx
    15. April 2012

    @ZetaOri
    augen zu und druch, weitermachen wie bisher, nach mir die sintflut, was?
    und wenn einer die “frechheit” besitzt – wenn auch vielleicht etwas polemisch – auf konsequenzen und unbequeme “nebenwirkungen” unseres lebenswandels hinzuweisen, dann schön die totschlag-argumente der modernen technischen errungenschaften herauskramen und die sofortige abstellung derer nutzung fordern?
    auf welchem planetoiden wohnst du?
    wenn es so einfach wäre “mal kurz” alles über den haufen zu werfen, was meiner ethik etc. widerspricht, dann könnte ich mir vorstellen, dass es eine ganze menge leute gibt, die das täten.
    aber welcher mensch ist in dieser position? die wenigsten. die, die uns den ganzen shit verkaufen und uns davon abhängig machen tun das doch nicht, damit es irgendeinem besser geht. es geht um profit und die produzenten kümmert es einen dreck, ob dabei menschen oder die umwelt drauf geht – ausser ihre profite werden geschmälert durch ein anderes bewusstsein in der gesellschaft, die so eine ausbeutung und zerstörung nicht toleriert.
    dann zu argumentieren, wenn es einem nicht passt, sollten man es doch sein lassen und wieder buschtrommeln benutzen … wenn ich so einen schwachsinn höre.
    das verhält sich wie mit veganern: der verzicht auf fleisch von einer handvoll menschen wird keins der 70 millionen schweine in deutschland vor dem schlachthof retten, ausser dass es das persönliche ego des veganers beruhigt. wenn nicht ein anderes denken der MASSEN einsetzt, geht der zirkus immer weiter und andere meinungen kann man als spleeniges minderheitendenken abtun. ohne diese “idioten” und “weltverbesserer” rattert aber das system immer so weiter. aus dem nichts wird sich auch nichts ändern.

    den eigenen “technik-fuhrpark” besonders lange zu nutzen – wie du es tust – ist schon mal ein guter schritt. aber in richtung nachhhaltigkeit liegt noch ne lange strecke. und solange der “mainstream” hirnamputiert auf den schnelldreher-konsum jeglicher angebotener waren und dienstleisungen abfährt, werden weiterhin menschen für unseren wohlstand in armut und beschissenen verhältnissen dahinsiechen, auch wenn es einem nicht gefällt das zu hören.

  30. #31 MartinS
    15. April 2012

    @Ritus und @afx:

    Aber ich fürchte fast, dass das was aus dem All so schön ästhetisch aussieht, aus der Nähe betrachtet eher eine ziemlich umweltschädliche Sauerei ist. Bergbau macht die Landschaft selten schöner und gerade wenn es um Seltene Erden geht, wird es oft sehr unangenehm (da wird zum Beispiel oft radioaktives Gestein an die Erdoberfläche geholt).

    @FF hatte bereits in seinem Artikel (teilweise)auf die Problematik hingewiesen. Aber darum ging es in seinem Artikel auch nicht in erster Linie.
    Die Diskussion, welche Richtung die Gesellschaft einzuschlagen hätte, dürfte hier am Thema vorbei gehen.

  31. #32 ZetaOri
    15. April 2012

    @Unwissend· 15.04.12 · 13:04 Uhr

    @ZetaOri
    http://bloodinthemobile.org/de/ ich kenne nur die Doku über Afrika und seltene Erden

    Bei den illegalen Bergbauaktivitäten im Ost-Kongo geht´s fast ausschließlich um Coltan, einem TANTAL-Erz. Tantal ist ein Übergangsmetall aus der Vanadiumgruppe (V. Gruppe im Periodensystem) und hat mit “Seltenen Erden” (III. Gruppe & Lanthanoide) genau nix zu tun. Das Wissen darüber kann man natürlich von Betroffenheits-Industriellen nicht verlangen. Da wird genretypisch alles mögliche an Halbwissen und Halbwahrheiten durcheinander gemischt und in Tränensäckhen gefüllt.
    Jo, Tantal ist tatsächlich in Handys und Computern enthalten, weil: Mehr als die Hälfte des Zeugs wird für Tantal-Elkos, die in JEDEM scheiB Elektronikgerät stecken, verwendet. Aber auch für chemische/chirurgische Gerätschaften, medizinische Implantate etc., überall da, wo mechanische, thermische und chemische Widerstandsfähigkeit gebraucht wird.
    Natürlich kann man schön plakativ auf Handys und Computer zeigen. Hat schließlich jeder in der Tasche oder zu Hause auf dem Schreibtisch. Dass die Tantal-Elkos darin vielleicht 1% der Gesamtproduktion ausmachen ist da eher uninteressant.
    Damit wir uns nicht falsch verstehen:
    Dass Kindern, egal in welcher Form und egal wo auf der Welt, von skrupellosen Profiteuren, Warlords, Religionsfanatikern … die Kindheit gestohlen wird, ist unerträglich. Dass dies im 21. Jhd. überhaupt noch möglich ist, ist ein Armutszeugnis, auch für unsere ach so aufgeklärte westliche Welt, und alle, die im Bewußtsein der Tatsachen ihren wie auch immer gearteten Gewinn daraus ziehen, gehören vor internationale Gerichtshöfe gezerrt. Es darf aber füglich bezweifelt werden, dass die medialen RDHS (Realitätsdefizit- /Hyperventilations-Syndrom)-Gestörten, die mit ihren manipulativen Verzerrungen zur Abstumpfung der Massen beitragen, darin eine sehr hilfreiche Rolle spielen.

  32. #33 ZetaOri
    15. April 2012

    @afx· 15.04.12 · 14:24 Uhr
    Da ich ein absoluter Gegner von Verschwendung und Befürworter von nachhaltiger Wirtschaftsweise, insbesondere auch der möglichst umfassenden Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe bin, mache ich´s mal kurz:

    Dass man die Betroffenen nicht weinen hört liegt unter anderem daran, dass sie vom Heulen derjenigen übertönt werden, die ganz offensichtlich dazu gar keinen Grund und von den Fakten keine Ahnung haben. Warum horchst Du nicht einmal in die reale Welt hinaus und hältst dabei die Klappe?

  33. #34 BradoPito
    15. April 2012

    ZetaOri: Ich wusste nicht, dass es sich im Kongo nicht um seltene Erden handelt. Das tut mir natürlich Leid, und ich danke dir, dass du mich korrigiert hast.

    Ich verstehe jedoch deinen letzten Satz nicht: Du erwartest von mir, dass ich mich ordentlich informiere, aber dann diese Information für mich behalte? Ordentliches Informieren dürfte doch nicht als Abstumpfung gelten, sonst wärest du kein Gegner der Verschwendung mehr..
    Also inwiefern ist das „Nichtstun“ hilfreicher als RDHS? Kannst du das bitte noch genauer ausführen?

  34. #35 ZetaOri
    15. April 2012

    @BradoPito· 15.04.12 · 19:23 Uhr
    Vorab: Mit einem “BradoPito” hatte ich bislang noch nicht das Vergnügen, und mit Leuten, die mit multiplen Nicks unterwegs sind, macht es mir wohl auch in Zukunft kein Vergnügen.

    ZetaOri: Ich wusste nicht, dass es sich im Kongo nicht um seltene Erden handelt. Das tut mir natürlich Leid, und ich danke dir, dass du mich korrigiert hast.

    a) Dieses “Nichtwissen” ist symptomatisch für einen bestimmten Menschenschlag, gleichwohl fühlen sich solche Leute berufen, permanent mit erhobenem Zeigefinger herumzulaufen. Das führt dann schon mal, wie hier, zu sowohl sachlich als auch thematisch völlig verfehltem Geblöke.
    b) Für die Schweinereien im Kongo oder sonstwo auf der Welt ist es völlig egal, ob es sich um die Förderung von Tantal oder Seltenen Erden, das akkordmäßige Nähen von Fußbällen zum Hungerlohn oder den Mißbrauch als Kindersoldat, Kanonenfutter, Selbstmordbomber in (un)heiligen Kriegen handelt. Diejenigen, die Kinder in solche Situationen bringen sind Kriminelle und gehören als solche behandelt. Hat aber mit dem Thema dieses Blogeintrags genau nix zu tun!

    Ich verstehe jedoch deinen letzten Satz nicht: …

    Richtig, offensichtlich hast Du ihn nicht verstanden, der nächste Satz belegt es.

    … Du erwartest von mir, dass ich mich ordentlich informiere, aber dann diese Information für mich behalte?

    Ich erwarte von Leuten, die sich mit moralischem Duktus gebärden, dass sie sich ZUNÄCHST einmal über ihr Thema informieren. Während dieser Phase hat sich das “Klappe halten” als recht sinnvoll erwiesen. ALSDANN dürfen sie gerne von der hohen Warte ihrer Kompetenz zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort ihre Moralkeule schwingen.

    Ordentliches Informieren dürfte doch nicht als Abstumpfung gelten, sonst wärest du kein Gegner der Verschwendung mehr.. Also inwiefern ist das „Nichtstun“ hilfreicher als RDHS?

    Noch `ne Verständnisschwierigkeit? Aber bitte: Bei mir (und sicher auch der Masse der Bevölkerung) tritt Abstumpfung ein, wenn ignorante Moralapostel mir zum drölfzigsten mal und zu allen passenden und unpassenden Gelegenheiten mit manipulativem Stuß (z.B. “in deinem Handy ist Blut”) Schuldgefühle aufoktroyieren wollen und ich ihnen auf dem Fuße diesen Stuß nachweisen kann. Spätetstens beim drölfzig+1sten mal stehen meine Ohren auf Durchzug. Dass ich ihnen dann zwangsläufig auch bei evtl. sachlichen und korrekten Argumenten nicht mehr zuhöre ist ihrer Sache sicher nicht dienlich, haben sie sich aber selbst zuzuschreiben.

    Kannst du das bitte noch genauer ausführen?

    Ich kann Dir sogar ein Beispiel geben: Ich war in den 70er Jahren und bis in die 80er hinein mal ein Anhänger der Grünen. Bis ich irgendwann (muss so Mitte der 80er gewesen sein, kurz nachdem die Grünen in Hessen in die Landesregierung kamen) im TV einen nicht ganz unbekannten Exponenten der Grünen in einer Diskussionsrunde lauthals über die “Stromverschwendung” durch die gemeine Kaffeemaschine schwadronieren hörte. In hunderttausenden Büros und Haushalten wären die Dinger den ganzen Tag eingeschaltet, und so ein 800W-Gerät würde dabei in einer 8 Std.-Schicht fast 6,5 kWh Strom verpulvern (solltest Du Dich jetzt fragen, was denn daran falsch sei, wäre es nützlich, wenn Du das Wissensdefizit aufarbeitest BEVOR Du Dich dazu äußerst), rechnete dann auch noch vor, wievielhundert Gigawattstunden man sparen könnte. Von Stund an habe ich jede Aussage der Typen hinterfragt und überprüft, und im Laufe eines halben Jahres hatte ich von denen soviel Quatsch über Technik, Wissenschaft, Medizin etc. p.p. zusammen, dass ich mir garnicht mehr die Mühe gemacht habe, denen zuzuhören. Ich halte Inkompetenz nämlich nicht für eine notwendige Vorraussetzung, Politk machen zu wollen.
    Verständlich?

  35. #36 afx
    16. April 2012

    @ZetaOri
    du verstehst es wohl nicht, bedauerlich. statt den menschen zu raten ihre klappe zu halten, solltest du das vielleicht selbst tun und stattdessen die ohren weeeeit aufreissen.

    du nimmst dir die freiheit heraus am lautesten zu jammern, besonders über all diejenigen, die ja angeblich jammern. also am ende beschwerst du dich über dich selbst.

    ich weiss sehr gut, dass ich in einem wohlhabenden land lebe und keinen grund zu meckern habe. schon gar nicht über meine eigenen lebensverhältnisse. was mich ankotzt ist, dass es die wenigsten interessiert WIE dieses reiche, westliche leben zustande kommt. von daher lass die leute jammern, wenn sie denn die verarmten 95% der weltbevölkerung bejammern. denn erstens hört man das jammern in den eigenen reihen des ausbeutenden westens eher als die arme sau auf einem afrikanischen schrottplatz, die kabel verbrennt um an ein paar gramm metall zu kommen. und zweitens ist dieses jammern ein erster schritt zur erkenntnis, dass WIR enen diesen dreck zu verantworten haben.

    du scheinst das ja aber alles geblickt zu haben. besonders, dass du nichts daran ändern kannst und verbietest jetzt aus deiner frustration heraus den jammernden ihren ersten “erkenntnis-schub”? wofür hälst du dich?
    wenn du ganz vorne dabei warst, als die weisheit verteilt wurde, dann mach was draus und jammer nicht wie beschissen alles ist wir aber gleichzeitg nichts dran ändern wollen oder können!

  36. #37 Gläubiger :)
    16. April 2012

    Wieso nicht einfach vor der Haustüre investieren ? :)

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,807171,00.html

    Ich denk da altmodisch. Entweder man loest sich von der Abhängigkeit china´s und produziert selbst…oder man wird innovativ und findet andre Methoden die High end Produkte zu baun mit neuen Werkstoffen wie Aerogele, Graphén usw…wenn irgendwo Engpässe sind werden die Leute meist erfinderisch.

  37. #38 ZetaOri
    16. April 2012

    @afx· 16.04.12 · 10:19 Uhr

    @ZetaOri
    du verstehst es wohl nicht, bedauerlich.

    Na, dann haben wir wohl zumindest eine Gemeinsamkeit, die sich aber in ihrer quantitativen Ausprägung zwischen uns wohl um Größenordnungen unterscheiden dürfte.

    … statt den menschen zu raten ihre klappe zu halten, solltest du das vielleicht selbst tun …

    Tja, genau das habe ich in diesem Thread getan. Bis hier ein Spinner auftauchte, der im Kommentarbereich eines Artikels über SELTENE ERDEN anderen (vorwiegend jüngeren) Menschen die ~ 50 mg TANTAL im Handy in Blut verwandeln wollte.

    … und stattdessen die ohren weeeeit aufreissen.

    Guter Rat, ist ja auch von mir. Und ja: Ich habe sowohl die Ohren als auch die Augen sehr weit auf, vergesse auch das Gehirn dabei nicht, und das seit einigen 10 Jahren. Ratschläge, die ich andren gebe, pflege ich als Erstes selber zu befolgen, das dürfte uns wiederum unterscheiden.

    [...] dann mach was draus und jammer nicht wie beschissen alles ist wir aber gleichzeitg nichts dran ändern wollen oder können!

    Du weißt nicht, was ich mache oder welche Änderungen ich erreiche, aber ich verrate Dir gerne, dass es durch Leute wie Dich NICHT einfacher wird. Das ist das Einzige, was sich durch EUCH ändert.
    Sei mir nicht böse, aber ich breche den Diskurs mit Dir (und anderen dummen Jung´s aus der Clique) hier ab.
    PLONK

  38. #39 Spoing
    16. April 2012

    @afx: auch wenn ich ZetaOri nicht verteidigen muss, weil der das bestimmt auch selber noch hin bekommt, melde ich mich dazu mal, weil mir das persönlich auch immer auf den Senkel geht.

    Er sagt keinesfalls das es falsch ist zu jammern oder danach zu streben die Welt zu einen besseren Ort zu machen. Er sagt, dass man, wenn man schon mit der Moralkeule zuschlägt man auch Ahnung haben sollte. Alles andere ist der Sache eher schädlich*1 und dient lediglich dem Gedanken, “ich bin nicht schuld daran, ich habe ja meine Empörung darüber zum Ausdruck gebracht.”
    Für Leute die immer und überall vom Elend in der Welt sprechen und dann höchstens mit einen Spiegelartikel aus dem Wartezimmer des Arztes als Hintergrundwissen aufwarten können empfehle ich mal die Geschichte vom Jungen der immer “Hilfe Wölfe” ruft.
    Keiner bestreitet, dass beim Abbau der seltenen Erden eine ziemliche Sauerei betrieben wird. Aber das gibt einen nicht das Recht mal eben “Fakten” zu erfinden.

    Und gerade je schwerer der Vorwurf ist, den man äußert, desto besser sollte man auch darüber bescheid wissen. Alles andere steht moralisch auf der selben Stufe wie was Aufrufen zur Lynchjustiz gegenüber verdächtigen.

    *1 in wie fern das genau der Sache schädlich ist, wird sehr gut in dem Film “Thank you for Smoking” dargelegt. Neben den Abstumpfeffekt wird da noch darauf eingegangen, dass es reicht eine Aussage des Gegners als lüge zu überführen um seine korrekten Anschuldigungen ebenfalls du diskreditieren. (Er erklärt das da seinem kleinen Jungen, sehr gut gemacht. Besser als ich es selber könnte)

    Btt: Was mich einmal interessieren würde: Gibt es vernünftige Schätzungen, was die Förderungen von seltenen Erden in den anderen Ländern kosten würde und wie teuer es werden würde die Umweltauflagen einzuhalten?

  39. #40 afx
    16. April 2012

    @ZetaOri
    ich erzähle hier nichts von blut in handys noch vertrete ich solche ansichten. wenn dich das auf die palme bringt, weil es quatsch ist, ok. dann nimm das aber nicht zum anlass deinen frust an mir auszulassen, weil mir deine frustrierte, besserwisserische art nicht passt und ich es dir sage.
    du haust Ritus in die pfanne, weil dir sein kommentar wohl zu polemisch und nicht ausdifferenziert genug ist, auch ok. die art und weise wie du ihn und andere, die ähnlich “kritisch” denken, direkt oder indirekt als ahnungslos und unwürdig für jegliche gespräche in diese richtung erachtest ist kontraproduktiv. und DAS ist was mir bei dir gegen den strich geht und weshalb ich überhaupt einen kommentar schrieb.

    du bist aber so verbohrt in deinen details und kriegst gar nicht mit, dass deine “dummen jungs” hier eigentlich ins gleiche horn blasen wie du. bedingt durch dein gerne zur schau getragenes wissen macht dich das sogar zum könig dieser jungs.

    in den kommentaren widerspricht dir niemand, was die “ungerechtigkeiten und die ausbeutung” auf diesem planeten betrifft. aber nur weil hier irgendwelche urban legends oder was weiss ich verbreitet werden und das bei dir sofort alle schotten dicht macht, bedeutet es doch nicht, dass die leute die klappe halten sollten. (womit wir wieder bei der herablassenden art und dem auslöser meines kommentars wären).
    statt den menschen unwissenheit und dummheit vorzuwerfen, solltest du vielleicht auch wahrnehmen, dass sie sich im grunde trotzdem die richtigen gedanken machen.

    beispiel: mit wem wäre es einfacher sich über z.b. planeten zu unterhalten:
    1. mit einem an astrologie glaubenden menschen, der die erde für eine scheibe hält
    oder
    2. mit einem an astrologie glaubenden menschen, der weiß dass die erde eine scheibe ist?

    die tatsache, dass der typ an horoskope glaubt würde mir auch nicht passen, aber wenigstens muss ich hier keine überzeugungsarbeit mehr leisten, dass wir auf KEINER scheibe leben.

    das gleich ist mit den foristen und den menschen draussen in der welt. mir sind die lieber, die wissen, dass etwas schief läuft und sich gewaltig ändern muss als die, denen alles scheiss egal ist. auf diesem kleinsten gemeinsamen nenner aufzubauen ist wesentlich einfacher als komplett-leugner überhaupt erst zum nachdenken zu bekommen.
    von daher lass den menschen ihr gejammer, wenn es denn wenigstens der anfang eines umdekens ist.

  40. #41 Captain E.
    16. April 2012

    Billiger als die Förderung im Weltall wäre sicherlich die Gewinnung aus dem Meerwasser, auch wenn ich dazu keine genauen Zahlen habe. Man benötigt im Grunde nur Energie, aber das ist genau der Knackpunkt. Meines Wissens lohnt sich die Filtrierung des Meerwassers bislang für keine einzige Substanz, nicht einmal für Uran, Gold oder Palladium.

    Neben den natürlichen Lagestätten, die nach dem rapiden Anstieg der Preise für Seltene Erden auf der ganzen Welt wieder oder neu eröffnet werden, bleibt uns aber natürlich immer noch das “Urban Mining”, auf gut deutsch: Wiederverwendung von Müll und Schrott.

  41. #42 Anhaltiner
    16. April 2012

    Abbau im Weltall macht aus meiner Sicht nur Sinn wenn man es auch im Weltall verarbeitet und dann dort nutzt – spart ja das hochbringen. Aber bevor man sich an sowas macht sollte man erstmal einfache Sachen gewinnen: Methan als Treibstoff auf dem Mars, Sauerstoff und Baumaterial auf dem Mond.

  42. #44 Florian Freistetter
    18. April 2012

    Seltene Erden gibts jetzt auch in Sachsen: http://www.chemie.de/news/137458/konkurrenz-fuer-china-seltene-erden-in-nordsachsen.html?WT.mc_id=ca0259

    Ich würd aber trotzdem lieber zu den Asteroiden anstatt nach Sachsen (obwohl das ein sehr nettes Bundesland ist!)

  43. #45 ZetaOri
    18. April 2012

    @Florian Freistetter· 18.04.12 · 20:28 Uhr

    Seltene Erden gibts jetzt auch in Sachsen:

    Ich würd aber trotzdem lieber zu den Asteroiden anstatt nach Sachsen (obwohl das ein sehr nettes Bundesland ist!)

    Und wie wär´s mit Grönland (und die Polarlichter …):

    XXXX
    [...] Die Hoffnungen der Geologen liegen vor allem auf Grönland und Kanada: Dort könnten in uranhaltigem Gestein riesige Mengen an Seltenen Erden stecken. Ein Areal im grönländischen Kvanefjeld könne bis zu 100.000 Tonnen Seltene Erden pro Jahr abwerfen, berichtet Elsner. Die Menge kommt der derzeitigen Gesamtproduktion Chinas von 130.000 Tonnen pro Jahr erstaunlich nahe. Die Produktion in Grönland könne jedoch frühestens in fünf Jahren beginnen, sagt Elsner. [...]

    (Artikel ist von Okt. 2010)

  44. #46 peer
    20. April 2012

    Also, Seltene Erden zu fördern ist eine Sache, aber sie anschließend zu reinigen ist eine ganz andere. Sie sind chemisch fast komplett identisch (da die Anzahlen der Außenelektronen der äußeren beiden Bahnen gleich sind) und daher bekommt man immer einen Mischmasch aus den Elementen, dessen Trennung aufwendig, teuer und wohl auch umweltmäßig nicht ganz ohne ist. IIRC sind auch immer radioaktive Elemente mit dabei, was die Sachlage verschärft. Daher lohnt sich der Abbau in Sachsen nicht (im Moment zumindest, wenn die Preise stark steigen…)

    ACHTUNG Spekulation: Ich könnte mir vorstellen, das China nicht zuletzt billiger ist, weil der Umweltaspekt kleiner geschrieben wird.
    Ein guter Artikel:
    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/fischblog/technik/2010-10-31/die-seltenen-erden-sind-eigentlich-gar-nicht-so-selten

  45. #47 ZetaOri
    21. April 2012

    Die haben hier gespickt:
    Rohstoffe aus dem All
    Mysteriöse Firma will Asteroiden ausbeuten

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,828952,00.html

  46. #48 ZetaOri
    21. April 2012

    @peer· 20.04.12 · 12:56 Uhr

    [...] Sie sind chemisch fast komplett identisch (da die Anzahlen der Außenelektronen der äußeren beiden Bahnen gleich sind) und daher bekommt man immer einen Mischmasch aus den Elementen, dessen Trennung aufwendig, teuer und wohl auch umweltmäßig nicht ganz ohne ist. [...]

    Das gleiche Problem stellt sich ja auch beim Recycling, insbesondere, da die Seltenen Erden in den Geräten in minimalsten Chargen separiert sind. Man denke nur an die Leuchtstoffe in Bildschirmen, wo bestimmte SE bestimmte Farben erzeugen: Millionen einzelner Farbpixel die jeweils eine Menge eines SE-Elementes im Nanogrammbereich enthalten, Mikrometer daneben ein anderes Element. Da bräuchte man zur stoffreinen Trennung ganz ganz feine Pinzetten. ;o)

  47. #49 Theres
    24. April 2012
  48. #50 ZetaOri
    24. April 2012

    @Theres· 24.04.12 · 16:36 Uhr

    Einige meinen es anscheinend ernster: http://www.universetoday.com/94787/planetary-resources-group-wants-to-mine-asteroids/

    Ich sag´s doch: Die haben hier gespickt.

  49. #51 Theres
    24. April 2012

    Hm, ZetaOri …
    die auch?
    Florian wird sich über solche Leser aber freuen ;)

    The group includes X PRIZE CEO Peter Diamandis, Space Adventures founder Eric Anderson, Google executives K. Ram Shriram, Larry Page and Eric Schmidt, filmmaker James Cameron, former Microsoft chief software architect Charles Simonyi — a two-time visitor to the International Space Station — and Ross Perot Jr.

  50. #52 ZetaOri
    24. April 2012

    @Theres· 24.04.12 · 17:46 Uhr

    Hm, ZetaOri …
    die auch?
    Florian wird sich über solche Leser aber freuen ;)

    Bestimmt:

    Florian Freistetter· 18.04.12 · 20:28 Uhr
    Seltene Erden gibts jetzt auch in Sachsen: …
    Ich würd aber trotzdem lieber zu den Asteroiden anstatt nach Sachsen (obwohl das ein sehr nettes Bundesland ist!)

    Vielleicht darf er ja mit. Und so´n Astronautentraining ist sicher auch ganz nett. >;D