Erinnert ihr euch noch an den 21. Mai 2011? Da sollte die Welt untergehen. Das hat der amerikanische Prediger Harold Camping behauptet. Seine Anhänger verbreiteten die Botschaft überall und probierten die Menschen zu bekehren, damit sie in den Himmel aufsteigen können anstatt beim vorhergesagten weltweiten Erdbeben zu sterben. Campings Botschaft wurde überall gehört, auch die deutschen Medien berichteten prominent darüber und auch hierzulande hatten tatsächliche Leute Angst vor den angeblichen biblischen Prophezeiungen. Der 21. Mai 2011 kam und ging und nichts passierte. Camping meinte damals, das wäre alles nur ein Scherz von Gott gewesen; außerdem fiel ihm dann am 24. Mai ein, dass der Weltuntergang jetzt doch erst am 21. September 2011 stattfinden wird. Auch dieser Tag verstrich ereignislos und seitdem ist es ruhig um die Sekte geworden. Aber wie sind eigentlich die Anhänger von Camping damit umgegangen, dass alles woran sie fest geglaubt haben, nicht eingetroffen ist?

Das hat der amerikanische Journalist Tom Bartlett herausgefunden. Er hat schon lange vor dem 21. Mai 2011 mit vielen von Campings Anhängern Kontakt aufgenommen, hat sie begleitet und mit ihnen gesprochen. Und er hat auch probiert, nach dem ausgebliebenen Weltuntergang mit ihnen über das zu reden, was (nicht) passiert ist. Aus diesen Gesprächen entstand ein äußerst interessanter Artikel, den ihr unbedingt lesen solltet!

Es faszinierend – und deprimierend – zu lesen, wie sehr die Menschen sich von Camping beeinflussen lassen. Beim Weltuntergang am 21. Mai 2011 handle es sich nicht um eine Vorhersage. Die könne ja auch falsch sein, meinte da ein Anhänger Campings. Aber in der Bibel stehen nur Fakten:

“Even if it’s 99.9 percent, that extra .1 percent makes it not certain. It’s like the weather. If it’s 60 percent, it may or may not rain. But in this case we’re saying 100 percent it will come. God with a consuming fire is coming to bring judgment and destroy the world.”

Nach dem 21. Mai wurde der Glaube an den baldigen Weltuntergang nur noch stärker. Vor die Wahl gestellt, zu realisieren, dass der eigene Glaube sich als falsch herausgestellt hat oder die Realität zu ignorieren und einfach weiter zu glauben, entschieden sich viele der Anhänger von Camping für den Glauben. Im Gespräch mit Bartlett konnten sich die Leute nicht mehr daran erinnern, was sie vor dem 21. Mai gesagt hatten und waren überrascht, als Bartlett sie mit ihren eigenen Aussagen konfrontierte die zeigten, wie sehr sie vom drohenden Weltuntergang überzeugt waren.

Lest den Artikel! Es lohnt sich! Ich bin schon gespannt, wie es am 22.12.2012 laufen wird. Auch dann müssen sich diverse Weltuntergangspropheten zwischen der Realität und ihrem Glauben entscheiden. Und ich fürchte fast, ich weiß wie diese Wahl ausfallen wird…

Kommentare (118)

  1. #1 kami
    28. Mai 2012

    Der Link zum Artikel funktioniert (bei mir?) im Moment leider nicht…

  2. #2 asnoka
    28. Mai 2012

    bei mir funktionierts (mit firefox, rest ka)

  3. #3 Dani
    28. Mai 2012

    Bei dem Wiederlegen des Weltunterganges wird steets eines der wichtigsten Naturgesetz außer Acht gelassen:

    Murpys Gesetz

    Irgend wann wird so ein Spinner genau auf einen Tag setzten wo mal wirklich ala Japan / Haiti ne Katastrophe passiert. Der wird dann als Seher gefeiert…

  4. #4 Constantin
    28. Mai 2012

    @Dani: Naja. die Ernuechterung danach wird auch nicht lange auf sich warten lassen… So ein Ereignis wuerde sich ja nur regional auswirken und von einem weltweiten Erdbeben oder so wird keine Rede sein. Und ausserdem ist ja nicht nur ein Erdbeben vorhergesagt, sondern gleich das ganze juengste Gericht inklusive Auffahrt ins Himmelreich.

    Mit tun diese leichtglaeubigen Menschen aber Leid. Wenigstens in einem Fall scheint ein Vater von diesem Glauben abgesprungen zu sein, und zum Glueck wurden seine 3 Kinder nicht angesteckt.

  5. #5 Utee
    28. Mai 2012

    Ja, dieser Artikel ist wirklich äußerst deprimierend. Offensichtlich scheinen sich sämtliche amerikanischen Weltuntergangspropheten auf die Bibel zu berufen. Und niemand scheint das nachzulesen. Grundlage ist der von klein auf antrainierte christliche Aberglaube, der dann aberwitzige Blüten treibt. Man sollte mal bei der Bibel ansetzen mit der Aufklärung.

    Das Wichtigste ist, seine Kinder nicht im Glauben zu erziehen, sondern zu eigenem Denken und Kritikfähigkeit. Glauben ist keine Tugend sondern Dummheit und Denkaufgabe.

  6. #6 bam
    28. Mai 2012

    Allerdings muss man wohl dazu sagen, dass das Eingestehen von Irrtümern nicht unbedingt die Paradedisziplin der Menschheit ist. Wenn man dann noch davon ausgehen kann, dass “Irren” bedeutet einem religiösen Fanatiker auf den Leim zu gehen, ist es nicht überraschend, dass viele Leute so reagieren. Dieses Verhalten ist quasi eine Schutzfunktion fürs eigene Ego. Wobei sicherlich auch viele in den religiösen Fanatismus abgleiten, aber Hauptgrund für diese Einstellung wird bei den meisten Menschen wohl Angst, Wut, Verzweiflung ( womit sich solche “Sekten” ja praktisch” ernähren ) und Selbstschutz sein.

    Aber würde ich “Glauben” und Religion nicht sofort verurteilen. Nur eben wenn man die Randbereiche, quasi den Fanatismus, betrachtet… dann wirds absurd. Ich persönlich würde mir wünschen Religion würde sich mehr auf den Glauben an Mneschlichkeit, Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft etc… konzentrieren und weniger auf Heiligenbilder. Aber solange das nicht ausartet ( wie eben durch diese “Propheten” ) seh ich auch keinen Grund jemand als naiv oder wneiger intelligent zu betrachten, wenn er an “göttliches” glaubt. Manchen Menschen gibt es eben ne Art Halt im Leben, wenn sich sich vorstellen können jemand passt auf sie auf und erhört ihre Gebete. Wie gesagt, wenn das nicht “ausartet” sehe ich nicht negatives an “unserer Religion” an sich.

    Was man sich wünschen würde wäre eine bessere Aufklärung, vllt sogar in den Kirchen selbst. Angst treibt die meisten Menschen in solche Situationen, genauer gesagt in solche sektenähnlichen Strukturen; und Angst entsteht durch Unwissenheit. Solche Weltuntergangspropheten und ihre haltlosen Aussagen sollten mMn Gegenstand der Gottesdienste ( bei dem Wort kribbelts mir im Magen 😉 ) sein. Gegenstand der Religion sollte es nämlich dann auch sein, ihren Missbrauch zu verhindern.

  7. #7 kasus
    28. Mai 2012

    Das ist nun wilde spekulation von mir aber ich denke die ganzen Autoren, die Machwerke zum 21.12.12 verzapft haben, werden sich nach und nach dem nächsten Termin zuwenden. Wenn man dann doch Nachfragt bekommt man sicher irgend welche verrückte Thesen warum die Welt nicht untergegangen ist sie aber trotzdem alle Recht hatten.
    Ich persönlich würde einfach behaupten das die Wissenschaftler bewust falsche Daten gestreut haben oder das der riesige Orgonphallus im Kelle schlimmeres verhintert hat.

  8. #8 Mike
    28. Mai 2012

    Bei mir funktioniert der Webcitation-Link auch nicht. Ist zwar hier wahrscheinlich offtopic, aber genau darum bin ich dagegen, Links durch irgendwelche “Mittelsmänner” (ob es jetzt Webcitation, ein URL-Verkürzer o.ä. ist) zu schicken: damit macht man sich komplett von diesen Mittelsmännern abhängig. Wenn dann was nicht funktioniert, ist es schwierig bis unmöglich, denn Fehler zu beheben. Ich kann den Artikel z.B. nicht bei Google suchen, weil ich ja nur die Webcitation-URL habe (die nicht funktioniert)…

  9. #9 Florian Freistetter
    28. Mai 2012

    @Mike: “Ich kann den Artikel z.B. nicht bei Google suchen, weil ich ja nur die Webcitation-URL habe (die nicht funktioniert)… “

    Naja, eine Google Suche mit “Tom Bartlett Camping” liefert als ersten Treffer den gesuchten Artikel.

    Ansonsten funktioniert Webcite aber eigentlich recht gut. Und gerade wenn ich einen Artikel schreibe, der nur dazu dient, auf einen Link hinzuweisen ist so ein Citation-Link praktisch. Denn wenn in ein paar Wochen die Seite auf die der Link zeigt, nicht mehr existiert (wie das bei Online-Medien oft der Fall ist), dann ist das auch nicht sonderlich befriedigend.

  10. #10 yasemin
    28. Mai 2012

    Hab regelmäßig mit Büchern zu tun. Und jetzt hab ich eines der schlimmsten Esobücher: “Ich komm’ aus der Sonne” von einem Flavio Cabobianco.

    Bsp. die Allwissenheit der unvergänglichen Seele über Zahlen:
    “Flavio: Klar. Eins ist das Leben, die Null ist das Nichts. Die
    Null ist keine Zahl, sie ist das Unendliche der Zahlen. Und
    alle, die Null und die Eins, die Fülle und die Leere, sind Gott.”

    😉

  11. #11 Adromir
    29. Mai 2012

    Wurde nicht an genau so einem Beispiel das Phänom der “kognitiven Dissonanz” erstmalig beschrieben? Von daher wenig verwunderlich (leider)

  12. #12 icke73
    29. Mai 2012

    Einige verabschieden sich schon mal elegant, bevor es noch peinlicher wird…

    Zitat Broers: “Ich werde mit gutem Bespiel vorangehen und mich in Zukunft nur noch dann über die Informationskanäle, die uns das Internet anbietet, mit Euch Kontakt aufnehmen, wenn es mir aus meinem Innersten heraus ein Bedürfnis ist oder es mir von großer Wichtigkeit erscheint, Euch etwas mitzuteilen, was ich nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt geschrieben habe oder wenn ich das Gefühl habe, es ist dringend, Euch noch einmal an etwas zu erinnern.”

    Ohhhhh, schade….

    Zu finden hier: http://dieter-broers.de/artikel/w%C3%BCrde-und-wahrhaftigkeit

    Da hat er doch TATSÄCHLICH jetzt schon gemerkt, dass Facebook Geld verdienen möchte, oder hat er einfach nichts mehr zu sagen?

    Wahrscheinlich genug Geld verdient, da kann man ja dann die Idioten, die man mit dem Mist angefüttert hat, ruhig im “Regen” stehen lassen… Oder vielleicht ist er kurz vor seinem “Bewusstseinssprung”, zu wünschen wäre es ihm ja… 😉

    Wollen wir hoffen, das viele andere Schwurbeler seinem Beispiel folgen, eine schlechtere Welt wäre es jedenfalls nicht! 🙂

  13. #13 schak
    29. Mai 2012

    Beweist mal einem Mitmenschen dass er Blödsinn gemacht hat. Die normalen Reaktionen sind Wut und Selbstverleugnung. Nur mental sehr starke Menschen werden zugeben dass sie einen Fehler gemacht haben und die gibt es selten.

  14. #14 Bullet
    29. Mai 2012

    @icke: ich lach mich schief. Danke für den Link. Der arme, arme Dieter.

  15. #15 schak
    29. Mai 2012

    Lol, halber Text verloren gegangen.

    Beweist mal einem Mitmenschen dass er Blödsinn gemacht hat. Die normalen Reaktionen sind Wut und Selbstverleugnung. Nur mental sehr starke Menschen werden zugeben dass sie einen Fehler gemacht haben und die gibt es selten.

    Menschen die so labil sind dass sie einen unsichtbaren Freund oder eine apoklyptische Prophezeiung brauchen um durch Leben zu kommen, werden sicher nie zugeben einen Fehler gemacht zu haben.

  16. #16 icke73
    29. Mai 2012

    @bullet: Gerne doch! 🙂

    @schak: HEEE, was hast Du gegen unsichtbare Freunde!!! *Nicht weinen, Kumpel… Nur, weil Dich niemand anders sieht, heißt das nicht, das es Dich nicht gibt…*

    Verleugnet NICHT meinen Kumpel!!! 1!!11!! 😉

    Aber Du hast natürlich vollkommen recht. Diese Menschen schauen sich nicht um in der Welt, sondern bauen sich einfach ihre eigene, und da kommen sie dann so schnell nicht wieder raus… Disskutieren kann man mit diesen Leuten ja auch nicht, da geht es ja um fast schon religiös anmutende Glaubensfragen, denen kommt man mit normaler Argumentation nicht bei.

  17. #17 Silava
    29. Mai 2012

    Ich frage mich ob man am 22.12.2012 irgendwas organisieren sollte.
    “Day of Enlightenment” würde ja zur Wintersonnenwende passen. “Es kann nur besser werden.” Vielleicht freuen sich ja ein paar enttäuschte Maya-Doomsday-Fans über Mitgefühl und ein paar aufmunternde Worte. Dann könnten sie bestenfalls auch empfänglich werden über Tips wie man so eine Hysterie in Zukunft vermeiden kann.

  18. #18 Floeckchen
    29. Mai 2012

    @icke: Gibt der Herr Broers damit nicht eigentlich indirekt zu, dass er bisher hauptsächlich Dinge gesagt hat, welche er für unwichtig hielt, bzw. es ihm eigentlich kein Bedürfnis war, diese mitzuteilen?!

    Meine Befürchtung für die Zeit nach dem 21.12. ist leider, dass die Esos weiterhin Zulauf haben werden, da sicherlich nicht wenige glauben werden, einen Bewusstseinssprung durchzogen zu haben. Wenn man daran glaubt, übernatürliche Kräfte zu spüren, dann spürt man diese auch. (Könnte man ggf. als Placebo-Gespür sehen)

  19. #20 klauszwingenberger
    29. Mai 2012

    Nachm Weltuntergang is vorm Weltuntergang.

    Für 2017 hätte ich einen Kandidaten, der es z.B. mit Elenin locker aufnimmt: einen Asteroiden namens 1991 VG. Ein Bröckchen auf einem erdähnlichen Orbit, der der Erde wiederholt sehr nahe kommt, bevor er sich wieder davonmacht. 2017 ist es voraussichtlich mal wieder soweit. Die Spekulationen, es könnte ein künstliches Objekt sein, schießen ja schon länger ins Kraut: http://en.wikipedia.org/wiki/1991_VG#Possible_artificial_origin

    Klingt nach what’s in there for me – wer spekuliert mit?

  20. #21 schak
    29. Mai 2012

    @klaus

    Gestern und heute hatten wir zwei Streifschüsse

    2012 KP24 May 28
    Abstand: 30000km
    Größe: 24 m

    2012 KT42 May 29
    Abstand: 14000 km !
    Durchmesser: 8 m

    Wären sicher coole Feuerkugeln geworden 🙂
    http://www.spaceweather.com

  21. #22 klauszwingenberger
    29. Mai 2012

    @ schak:

    Wäre ich gerne dabei gewesen, wenn’s gezischt hätte. Der Clou bei 1991 VG ist aber ja gerade, dass es schon lange eine etwas dünnbeinige Spekulation darüber gibt, das könne ein künstliches Objekt sein – und die dritte Stufe der Apollo-12-Mission wäre es diesmal bestimmt nicht. http://de.wikipedia.org/wiki/Apollo_12#Verbleib_der_S-IVB-Stufe

  22. #23 Findelkind
    29. Mai 2012

    Nibiru nervt!!!

    Mehr tut dieser nicht existierende Planet nicht, mehr hat er nie getan und mehr wird er nie tun.

    Ich habe auch kein Interesse, am 22.12.2012 (oder sonst irgendwann) Mitleid, Häme oder Schadenfreude für die verirrten Nibiru-Jünger zu empfinden. Der nächste Weltuntergang, wann und warum auch immer er stattfinden soll, nervt mich schon jetzt.

    Die ganzen Nibiru-Videos auf you-tube sind reinste Pixelverschwendung und nichts weiter als Paradebeispiele für menschliche Idiotie. Aber das ist alles ja nichts neues…

    Es gibt aber auch reale Bedrohungen, Beispiel:
    Vorhin habe ich in einer Tageszeitung gelesen, daß der radioaktive Müll in der Asse (ist gleich hier um die Ecke) erst 2036 geborgen werden kann (habe ich allerdings auch so meine Zweifel dran). Huch, ein weiteres Beispiel für menschliche Idiotie. Ich mache besser Schluss jetzt…

    Grüße an FF und ein paar andere hier

  23. #24 walim
    29. Mai 2012

    Vor einigen Wochen hatte ih das zweifelhafte Vergnügen, unvorbreitet von einem Menschen in ein Gespräch verwickelt zu werden, der so ziemlich das komplette Programm applizierte: (Chemtrails, freie Energie, 11.9. Hokuspokusmedizin -inklusive Hamer!- , Regierungsverschwörung aller Kaliber etc).
    Als ich ihn verärgert und leicht höhnisch (ich weiß, sollte nicht so sein) auf den Mayaweltuntergang ansprach, an den er doch sicher auch glaube, weil ja doch jeden Quatsch glaube, wenn er bloß Quatsch sei, und wie er sich denn vorstelle, was wäre, wenn da nichts dran sei, bemerkte er weise: die ganze Geschichte sei ein Unfug, den hätten DIE in Umlauf gebracht, um die Mensch in Angst zu versetzen und besser kontrollieren zu können. (DIE sind übrigens vermutlich die Reptiloiden. Ich habe ihn nicht direkt gefragt, habe aber Grund zu der Annahme)

  24. #25 Musenrössle
    29. Mai 2012

    @Findelkind: Ja, es ist bemerkenswert wie viel Zeit und Energie viele Menschen mit nicht existenten Gefahren verschwenden, während gleichzeitig ganz reale Bedrohungen ignoriert, verleugnet oder kleingeredet werden.

    Bei der Asse sieht es mir ganz so aus als würde die Rückholung des Atommülls von politischer Seite bewusst so lange verzögert, bis es zu spät dazu ist, weil keiner der verantwortlichen Lust hat sich mit der Frage rumzuärgern wohin dann mit dem Zeug.

    Die spekulieren wohl darauf, daß sie nicht mehr im Amt sind, wenn die Asse dann absäuft, mit dem gesamten Müll, ‘dank’ vorherigem Nichtstun.

    An deiner Stelle würde ich mir darum jetzt schon mal Gedanken über eine neue Heimat machen.

    Ich möchte wirklich nicht in einer Gegend mit Atommüll im Grundwasser leben müssen…

  25. #26 sarah21
    29. Mai 2012

    Sind die vielen Erdbeben in Italien, Bulgarien und Argentinien vorzeichen für den Weltuntergang. und das Fischsterben vor Peru?
    Ich habe wirklich Angst, weil es schon unheimlich ist.

  26. #27 Florian Freistetter
    29. Mai 2012

    @sarah21: “Sind die vielen Erdbeben in Italien, Bulgarien und Argentinien vorzeichen für den Weltuntergang. und das Fischsterben vor Peru? Ich habe wirklich Angst, weil es schon unheimlich ist. “

    Nein sind sie nicht. Es sterben dauernd irgendwo Tiere: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/08/medienhype-und-selektive-wahrnehmung-was-wurde-aus-dem-vogelsterben.php Und es gibt auch dauernd irgendwo Erdbeben: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/03/gibt-es-immer-mehr-erdbeben.php

    Was es nicht gibt ist irgendein Weltuntergang! http://2012faq.de

  27. #28 Floeckchen
    30. Mai 2012

    @sarah21: Du brauchst keine Angst vor dem Weltuntergang haben. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dich gerne in diesem Blog davon überzeugen. Die Erdbeben in Italien, Bulgarien und Argentinien werden derzeit halt von den Medien hochstilisiert, weswegen ein subjektiver Eindruck einer realen Bedrohung entsteht.
    Tatsache ist, dass schwere Erdbeben bereits durch die Geschichte hinweg existiert haben. Beispiele hierfür wären z.B. San Francisco 1906 bzw. Tokio 1923 (ohne das jetzt irgendwer diese Erdbeben mit dem nicht eintretenden Weltuntergang 2012 in Verbindung setzen würde). Die scheinbare Seltenheit dieser Ereignisse liegt u.A. auch daran, dass die Informationsverbreitung früher wesentlich langsamer bis gar nicht durchgeführt wurde und es früher weniger dichtbesiedelte Gebiete existierten, weswegen (auch heute noch) ein Großteil der Erdbeben im Nichts verpuffen bzw. die Verheerung nicht für eine Nachrichtenmeldung ausreicht.
    Die beiden Links von Florian oben gehen da noch wesentlich besser auf dieses Thema ein.

  28. #29 Floeckchen
    30. Mai 2012

    @sarah21: Du brauchst keine Angst vor dem Weltuntergang haben. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dich gerne in diesem Blog davon überzeugen. Die Erdbeben in Italien, Bulgarien und Argentinien werden derzeit halt von den Medien hochstilisiert, weswegen ein subjektiver Eindruck einer realen Bedrohung entsteht.
    Tatsache ist, dass schwere Erdbeben bereits durch die Geschichte hinweg existiert haben. Beispiele hierfür wären z.B. San Francisco 1906 bzw. Tokio 1923 (ohne das jetzt irgendwer diese Erdbeben mit dem nicht eintretenden Weltuntergang 2012 in Verbindung setzen würde). Die scheinbare Seltenheit dieser Ereignisse liegt u.A. auch daran, dass die Informationsverbreitung früher wesentlich langsamer bis gar nicht durchgeführt wurde und es früher weniger dichtbesiedelte Gebiete existierten, weswegen (auch heute noch) ein Großteil der Erdbeben im Nichts verpuffen bzw. die Verheerung nicht für eine Nachrichtenmeldung ausreicht.
    Die beiden Links von Florian oben gehen da noch wesentlich besser auf dieses Thema ein.

  29. #30 Stefan Wehmeier
    1. Juni 2012

    Alles Leid dieser Welt, alle Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen, bis hin zur gegenwärtigen “Finanzkrise” haben eine einzige Ursache, die bereits vor über 3200 Jahren erkannt und – mit den damals zur Verfügung stehenden, sprachlichen Mitteln wissenschaftlich exakt beschrieben! – noch heute unter Genesis 3,1-24 nachzulesen ist: die Erbsünde.

    Der einzige Zweck der Religion, der Rückbindung auf den künstlichen Archetyp Jahwe (definiert durch Genesis 2,4b – 3,24), bestand darin, die Erbsünde aus dem Begriffsvermögen des arbeitenden Volkes auszublenden, solange das Wissen noch nicht zur Verfügung stand, um diese “Mutter aller Zivilisationsprobleme” zu überwinden. Anderenfalls hätte das, was wir heute “moderne Zivilisation” nennen, gar nicht erst entstehen können. Denn kein vernünftiger (nicht religiös verblendeter) Mensch wäre dazu bereit, in einer a priori fehlerhaften Makroökonomie zu arbeiten, wenn er weiß, dass ein nachhaltiges Wirtschaften unmöglich und der nächste Krieg systemnotwendigerweise unvermeidlich ist.

    Als im 6. vorchristlichen Jahrhundert die Überwindung der Erbsünde noch immer nicht in Sicht war, entschloss sich die israelitische Priesterschaft zu einer letzten und wohl auch verzweifelten Tat, um wenigstens zu verhindern, dass die menschliche Kultur wieder in die Primitivität des Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld) zurückfallen konnte: Die letzten Priester, die die wirkliche Bedeutung der Erbsünde noch kannten, erweiterten die Programmierung des kollektiv Unbewussten mit dem künstlichen Archetyp Elohim (definiert durch Genesis 1,1 – 2,4a) und nahmen damit wissentlich in Kauf, dass die ganze halbwegs zivilisierte Menschheit solange in systemischer Ungerechtigkeit sowie in totaler geistiger Umnachtung existieren würde, bis nicht nur die Lösung für die Befreiung aus der Erbsünde (die Erlösung) gefunden, sondern auch die reale Angst vor der größten anzunehmenden Katastrophe der Weltkulturgeschichte, der gegenwärtigen “Finanzkrise” (korrekt: beginnende globale Liquiditätsfalle nach J. M. Keynes, klassisch: Armageddon), größer sein würde, als die eingebildete Angst vor dem “Verlust” der Religion.

    Willkommen im 21. Jahrhundert: http://www.juengstes-gericht.net

  30. #31 Dietmar
    1. Juni 2012

    @Stefan:

    1. Es gibt kaum ein menschenverachtenderes Konzept, als das der Erbsünde. Der Mensch sei schuldig und rettungsbedürftig. Daran zeigt sich sehr schön, dass der Gott, den die Kirche propagiert, nicht gütig sein kann. Wenn er es als Schöpfer des Universums nötig hat, Menschen durch ihre Geburt in solche Abhängigkeit zu bringen, ist er ein sadistischer Kleingeist, der Säuglinge zu Sündern deklariert. Es gibt keinen Gott, da kann man wohl sicher sein. Aber wenn es ihn gäbe, spräche nichts dagegen, dass er so denkt. Man müsste allerdings über ihn sagen, dass er ein Sadist ist, der Gefallen daran findet seine Schöpfung zu quälen.

    2. Wo bitte steht in der Genesis etwas von Erbsünde? Meines Wissens ist es eine schlichte Konsequenz aus der erlangten Erkenntnis, dass der Mensch sich nicht im Paradis wähnen darf. Er hat mit der Erkenntnis Verantwortung erhalten und damit der umfassenden Fürsorge entzogen. Mit Sünde hat das nichts zu tun.

    3. Wer bronzezeitliche Kritzeleien über abergläubische Geschichten von Hirtenvölkern eines Landstriches, der weitgehend des Lesens nicht mächtig war und intellektuell seinerzeit gar nichts zum Weltwissen beigetragen hat, um sich seinen Weg zu suchen, tut mir leid.

  31. #32 Dietmar
    1. Juni 2012

    Ach ja, weil der unvermeidliche Ausbruch der Entrüstung sowieso wieder kommen wird, weil man ja angeblich nicht respektvoll war, eine kleine Anekdote: Letzte Woche sagte zu mir ein sechsjähriger Schüler, tot zu sein sei toll, weil man da im Himmel sei, und er könne es kaum erwarten.

    Ich befürchte, mit ziemlicher Sicherheit vermuten zu dürfen, dass sich mein Entsetzen dir nicht vermitteln lassen wird, Stefan. Aber unter anderem soetwas ist es, dass mich in Versuchung führt, Menschen mit deinem Gesinnungshintergrund mit Begriffen zu belegen, die eine unappetitliche Körperöffnung ins Gedächtnis rufen.

  32. #33 Dietmar
    1. Juni 2012

    Ach ja, weil der unvermeidliche Ausbruch der Entrüstung sowieso wieder kommen wird, weil man ja angeblich nicht respektvoll war, eine kleine Anekdote: Letzte Woche sagte zu mir ein sechsjähriger Schüler, tot zu sein sei toll, weil man da im Himmel sei, und er könne es kaum erwarten.

    Ich befürchte, mit ziemlicher Sicherheit vermuten zu dürfen, dass sich mein Entsetzen dir nicht vermitteln lassen wird, Stefan. Aber unter anderem soetwas ist es, das mich in Versuchung führt, Menschen mit deinem Gesinnungshintergrund mit Begriffen zu belegen, die eine unappetitliche Körperöffnung ins Gedächtnis rufen.

  33. #34 noch'n Flo
    1. Juni 2012

    Oha! Das jüngste Gerücht!! Hilf’ uns, Herr (wer auch immer diesen Anrufbeantworter abhören mag)!!!

  34. #35 Kallewirsch
    1. Juni 2012

    Die scheinbare Seltenheit dieser Ereignisse

    Apropos Seltenheit.

    Wie leicht wir uns von persönlichen Erfahrungen bei der Einschätzung der Häufigkeit von Ereignissen leiten lassen, zeigt sich auch in der einfachen Frage: Gibt es mehr Sonnen- als Mondfinsternisse?

    Die meisten Menschen werden wohl ‘Nein’ antworten. Fast alle haben schon mindestens 2 Mondfinsternisse beobachtet, aber bei der Frage nach Sonnenfinsternissen fällt fast allen nur 1999 ein (wenn überhaupt). Tatsächlich ist es aber so, dass Sonnenfinsternisse häufiger sind als Mondfinsternisse. Die Sache ist nur die, das eine Mondfinsternis immer von der kompletten, dem Mond zugewandten Seite der Erde gesehen werden kann, während man bei einer Sonnenfinsternis schon am richtigen Ort sein muss. Das heißt: Auf einen bestimmten Ort bezogen, sind Mondfinsternisse natürlich häufiger als Sonnenfinsternisse. Das liegt aber nicht daran, dass mehr stattfinden würden. Das liegt einfach nur daran, dass die meisten Sonnenfinsternisse von einem bestimmten Punkt aus gesehen einfach unbeobachtbar sind. Stattfinden tun sie trotzdem.

    In einem Jahr kann es maximal 7 Finsternisse geben, von denen dann 5 Sonnenfinsternisse sind. (1935 war zb so ein Jahr in dem es 5 SF gab, das nächste wird 2206 sein)

  35. #36 Kallewirsch
    1. Juni 2012

    Die scheinbare Seltenheit dieser Ereignisse

    Apropos Seltenheit.

    Wie leicht wir uns von persönlichen Erfahrungen bei der Einschätzung der Häufigkeit von Ereignissen leiten lassen, zeigt sich auch in der einfachen Frage: Gibt es mehr Sonnen- als Mondfinsternisse?

    Die meisten Menschen werden wohl ‘Nein’ antworten. Fast alle haben schon mindestens 2 Mondfinsternisse beobachtet, aber bei der Frage nach Sonnenfinsternissen fällt fast allen nur 1999 ein (wenn überhaupt). Tatsächlich ist es aber so, dass Sonnenfinsternisse häufiger sind als Mondfinsternisse. Die Sache ist nur die, das eine Mondfinsternis immer von der kompletten, dem Mond zugewandten Seite der Erde gesehen werden kann, während man bei einer Sonnenfinsternis schon am richtigen Ort sein muss. Das heißt: Auf einen bestimmten Ort bezogen, sind Mondfinsternisse natürlich häufiger als Sonnenfinsternisse. Das liegt aber nicht daran, dass mehr stattfinden würden. Das liegt einfach nur daran, dass die meisten Sonnenfinsternisse von einem bestimmten Punkt aus gesehen einfach unbeobachtbar sind. Stattfinden tun sie trotzdem.

    In einem Jahr kann es maximal 7 Finsternisse geben, von denen dann 5 Sonnenfinsternisse sind. (1935 war zb so ein Jahr in dem es 5 SF gab, das nächste wird 2206 sein)

  36. #37 Floeckchen
    1. Juni 2012

    @Stefan: Die letzte Zeile “Willkommen im 21. Jahrhundert” klingt schon fast zynisch nach diesem merkwürdigen Bibel-Geschwurbel. Weiter tust du in deinem Text so, als wäre die gesamte Menschheitsgeschichte durch ein einzelnes, übrigens sehr lausig geschriebenes Buch “definiert”, wobei die Bibel sich mehr als einmal selbst widerspricht.
    Leider scheint dir aber auch die Definition von Harmagedon nicht geläufig zu sein. Sonst würde man merken, dass die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise einem solchen Szenario nicht im Entferntesten gerecht wird.

  37. #38 Kallewirsch
    1. Juni 2012

    @Stefan Wehmeier

    Leute wie dich hab ich schon gefressen.

    “wissenschaftlich exakt”

    Sei mir nicht böse, aber du hast sie doch nicht alle. Was bitte ist an dem Märchenbuch, welches du Bibel nennst, wissenschaftlich exakt? Die Bibel strotzt nur so vor sich selbst widersprechenden Dingen. Selbst bei den einfachsten Dingen wie Nennungen von Zahlen.

    @Dietmar

    Wenn er es als Schöpfer des Universums nötig hat, Menschen durch ihre Geburt in solche Abhängigkeit zu bringen, ist er ein sadistischer Kleingeist, der Säuglinge zu Sündern deklariert.

    Ich hätte das ruhig noch etwas drastischer formuliert. ‘durchgeknallter Irrer, der sich am Leid anderer seine Befriedigung holt’ währe passender. Macht man so etwas als Mensch, wird man zu Recht sein Leben lang weggesperrt.

  38. #39 Eisentor
    1. Juni 2012

    Das Beste ist ja das an der angegebenen Stelle gar nichts von Erbsünde steht. Das ist nur eine Interpretation einiger Glaubsensrichtungen zu der Geschichte.

  39. #40 Findelkind
    1. Juni 2012

    @Kallewirsch

    Durchgeknallter Irrer? Wenn ich, beispielsweise, an den Mord an den Erstgeborenen in Ägypten denke, ist faschistoider Massenmörder wohl passender. Aber das kann man IHM nun wirklich nicht anhängen, da ER und seine Taten eh nur ein Produkt menschlicher “Autoren” sind. Von einem “Gott” würde ich auch echt mehr erwarten, aber keine Figur ist letztendlich schlauer als der Autor, der sie kreiert hat.

    Die Bibel kann kein Werk eines “Gottes” sein, denn einen solchen Unsinn denken sich nur Menschen aus. Und zu den Zeiten, in denen die Bibel entstanden ist, war es wohl der Normalfall, so zu denken und zu handeln.

    Ist ja heute eigentlich auch nicht anders… (zu diesem Thema könnte ich jetzt auch noch einiges loslassen, wäre aber ein bißchen Offtopic und ich habe mich eh schon wieder in eine gefährliche Nähe zum Scheiterhaufen geschrieben)

  40. #41 Stefan Wehmeier
    1. Juni 2012

    Zusammenfassung für alle Lesefaulen, die naive Vorurteile und Denkfehler schneller ausposaunen, als dass sie intelligente Fragen stellen:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

  41. #42 cimddwc
    1. Juni 2012

    Ach wie toll, wieder mal jemand, der meint, dass das, was er in zusammengewürfelte alte Mythen hineininterpretiert, die eigentlich richtige Interpretation wäre…

  42. #43 Floeckchen
    1. Juni 2012

    @Stefan: Um den ersten Satz aus deiner kleinen Geschichte hinter dem Link zu zitieren:

    “Keine andere Geschichte hat jemals so viele Interpretationsversuche hervorgebracht, wie die wunderbare kleine Geschichte von Adam und Eva im Paradies.”

    Tut mir leid, aber das ist bei deiner Geschichte auch nicht anders. Wer Zusammenhänge sucht, der findet diese auch. Selbst wenn diese nicht vorhanden sind…

  43. #44 Kallewirsch
    1. Juni 2012

    als dass sie intelligente Fragen stellen:

    Die einzige intelligente Frage, die VOR allen anderen Fragen gestellt werden muss, lautet: Womit haben wir es bei der Bibel überhaupt zu tun? Ist das ein Tatsachenbericht oder ist das eine Sammlung von Geschichten, wie sie sich am Lagerfeuer erzählt wurden? Und tut mir leid, Stefan. Die Antwort ist eindeutig: Die Bibel ist KEIN Tatsachenbericht. Egal wie sehr du dir das auch wünschen würdest.

  44. #45 Eisentor
    1. Juni 2012

    In das alte Testament die Ideen von Silvio Gesell hinein zu interpretieren find ich krass.

  45. #46 Stefan Wehmeier
    1. Juni 2012

    Es wurden hier noch immer keine intelligenten Fragen gestellt, sondern nur weiterhin naive Vorurteile ausposaunt. Wer es bis jetzt nicht begriffen hat: In der originalen Heiligen Schrift (die Bibel nur bis Genesis 11,9 sowie ein wesentlicher Teil der Nag Hammadi Schriften) geht es um die Verwirklichung der idealen Makroökonomie, alles andere ist für das zivilisierte Zusammenleben irrelevant.

  46. #47 Kallewirsch
    1. Juni 2012

    Vielleicht deshalb, weil die meisten hier der Ansicht sind, dass man jemandem der die Bibel als Lehrbuch für irgendwas sieht, keine intelligente Fragen stellen kann. Er würde sie nicht verstehen.

    Wer definiert eigentlich, was eine ‘intelligente Frage’ ist. Du?

  47. #48 Kallewirsch
    1. Juni 2012

    Und was noch viel wichtiger ist: Wie kommst du eigentlich auf die Idee, dass dich irgendwer hier etwas fragen möchte, ausser ‘glaubst du wirklich an den Quatsch, den du da erzählst?’

  48. #49 Gideon
    1. Juni 2012

    @Stefan Wehmeier
    Man kann mit Atheisten nicht über die Bibel oder auch nur einzelne Teile daraus diskutieren. Warum ? Die glauben nicht an diese Dinge.
    Ja, möglicherweise liegen sie falsch, zumindest Deiner Meinung nach. Aber einem Atheisten ist das vollkommem egal. Weil er Atheist ist.

  49. #50 Floeckchen
    2. Juni 2012

    Um mal eine intelligente Frage zu stellen: Warum glauben Atheisten nicht an Dinge, welche in der Bibel geschrieben stehen? Die Antwort gibt es gleich dazu: Weil sie völlig irrelevant sind und einer wissenschaftlichen Prüfung nicht standhalten. Vernunft ist eine Gabe, welche jedem Menschen gegeben ist, aber nur wenige zu nutzen wissen, da der Glaube an etwas oft wesentlich stärker ist. In dem Konkreten Fall hier glaubt Stefan W. etwas von hoher Bedeutung herausgefunden zu haben.
    Tut mir leid Stefan, aber ist tatsächlich so, dass man Zusammenhänge überall dort finden kann, wo man welche sucht. Genausogut kann man in Harry Potter einen Klassenkampf zwischen arm und reich hereininterpretieren und dieses empirisch belegen… obwohl Frau Rowling sicherlich nie an dieses Szenario gedacht haben mag.
    Dass du so wehement auf deine Ansichten beharrst, auch wenn sie kaum jemand akzeptieren mag, kann ich mir eigentlich nur mit dem wissenschaftlich nachweisbaren Phänomen der Kognitiven Dissonanz erklären. Es ist halt leichter andere als Verleumder deiner Theorie darzustellen, als zuzugeben, dass man sich geirrt hat.

  50. #51 Stefan Wehmeier
    2. Juni 2012

    “Man kann mit Atheisten nicht über die Bibel oder auch nur einzelne Teile daraus diskutieren. Warum ? Die glauben nicht an diese Dinge.”

    Bis jetzt bin ich hier der einzige Atheist, alle anderen sind religiös, d. h. sie werden von künstlichen Archetypen im Unterbewusstsein gesteuert. Mit “Glaube” (Cargo-Kult) oder “Unglaube” (Ignoranz) hat das nichts zu tun.

    “Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.”

    Aldous Huxley (1894-1963)

  51. #52 Dietmar
    2. Juni 2012

    Mit “Glaube” (Cargo-Kult) oder “Unglaube” (Ignoranz) hat das nichts zu tun.

    Willkürliche Begriffsdefinitionen ergeben kein Argument.

    Bis jetzt bin ich hier der einzige Atheist,

    Wenn du gerne so einzigartig sein möchtest, hätte ich ein Angebot für dich: Du bist hier die einzige Pappnase.

    Aber so ganz stimmt das auch nicht, es tauchen immer wieder Leute wie du auf.

  52. #53 naseweiss
    2. Juni 2012

    “Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.”

    Halloechen Stefan, ich haette erstmal 2 Fragen . Was ist das eigentlich fuer ein Gefuehl so beliebt zu sein? Und ist es moeglich, dass Du dich hier ein wenig verlaufen hast?

  53. #54 Richelieu
    2. Juni 2012

    @Stefan Wehmeier:

    …Bis jetzt bin ich hier der einzige Atheist…

    Erkläre mir bitte wie Du es schaffst diese Aussage mit deinen “die Bibel hat’s vorhergesagt” Geschwafel vereinbarst?
    Wenn mir eine gläubiger Mensch mit biblischen Prophezeiungen kommt so wird er mich sicher nicht damit überzeugen aber ich kann wenigstens nachvollziehen wie er zu solchen Schlüssen kommt da für ihn ein allmächtiger Gott sowohl die Welt geschaffen hat, wie auch der Autor dieses Buches ist, da liegt es schon nahe zu denken dass er weiss wo es lang geht.
    Aber von jemanden der behauptet ein Atheist zu sein so sehe ich nur wenige Möglichkeiten: entweder er ist ein naives Trottel was glaubt man kann mit ein wenig (angenommener) Weisheit treffend 2000 Jahr Prognosen machen, er ist ein Lügner (er glaubt an Gott oder er glaubt nicht an die Prophezeiungen, wie es Dir lieber ist) oder zuletzt er leidet an starker kognitiven Dissonanz…

  54. #55 Piepsi
    3. Juni 2012

    *popcornhol*

  55. #56 naseweiss
    3. Juni 2012

    @ Stefan W: Mal Scherz beiseite.
    Denkst Du nicht, dass es auch Menschen gibt die Dinge etwas nuechternder betrachten und lediglich beurteilen ob eine Behauptung begruendet oder definitiv falsch ist.

    @ Florian, Du hast mich mit einem Kommentar an anderer Stelle mal wieder zum Nachdenken gebracht. Aber keine Sorge deswegen hasse ich dich ganz bestimmt nicht. 😉

  56. #57 naseweiss
    3. Juni 2012

    Ups, da sollte devinitiv stehen.

  57. #58 nichtschonwieder
    3. Juni 2012

    @naseweiss:

    Ups, da sollte devinitiv stehen.

    Nee, definitiv nicht. 😉

  58. #59 naseweiss
    3. Juni 2012

    Au weia, das war jetzt genaugenommen 3 mal Mist. Ich haette “begruendet oder nachgewiesenenerweise falsch ist.” schreiben sollen, ist gar nicht so einfach mit den Fremdwoertern. Wie peinlich.

  59. #60 Divisora
    3. Juni 2012

    Danke für den Link zu Bartletts Artikel!
    Vor allem der folgende Absatz hat mich schwer getroffen:

    “Not that believers didn’t have their doubts in the beginning. Everyone I talked to assured me that they, too, weren’t sure at first. But after a certain point, maybe without consciously realizing it, they made a decision to abandon those doubts, to choose to believe.”

    Genau dasselbe habe ich bei einer Pharmazeutin erlebt: eine anfängliche Zweiflerin, die jetzt überzeugte Missionarin für Schüßler-Salze geworden ist. “Komplementär-Medizin” benutzt anscheinend dieselben Mechanismen.

  60. #61 noch'n Flo
    3. Juni 2012

    @ Piepsi:

    Noch Popcorn übrig?

  61. #62 Unwissend
    3. Juni 2012

    “”Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.”

    Aldous Huxley (1894-1963)”

    Juhu Huxley wusstet ihr das seine Frau ihm kurz vor seinem Tod LSD intravenös verabreicht hat

    Hier brav Youtube kucken

    kommt in irgendeinem der 4 Teile vor…….

    So Popcorn fertig!!!!

  62. #63 Unwissend
    3. Juni 2012

    Ok Teil 3 ab Anfang erzählt Huxleys Witwe die Geschichte…

  63. #64 Basilius
    3. Juni 2012

    @Stefan Wehmeier
    Zu Huxley kann ich eigentlich nicht viel sagen. Außer Eyeless in Gaza kenne ich da nichts. Aber ich halte es auch viel lieber mit einer anderen Leitfigur:

    “The hardest lesson for the Reformer to learn is that he chooses not whom he inspires, nor does he choose the form and the substance of that inspiration.”
    Suenteus Po, issue 160, p. 7.

    ^_^

  64. #65 Piepsi
    3. Juni 2012

    *noch’nFlo&UnwissendPopcornrüberreich*

  65. #66 Klaus
    4. Juni 2012

    In dem Link findet man noch mehr Ulkiges: “Bishops Search for Condoms in Cookie Boxes”.

  66. #67 dotti
    11. Juni 2012

    wenn es keinen weltuntergang gibt, werden im september 2013 einige viele babies auf die welt kommen… *ggg*

  67. #68 Domi
    5. Juli 2012

    Leute, es ist soweit, Weltuntergang 2012 wurde abgesagt, man hat sich wohl verlesen: http://www.sternenstorys.com/weltuntergang-2012-nur-eine-legende/2937/ Aber ich bin mir sicher, jemandem fällt demnächst ein neues Datum ein, im Zweifel der 02.02.2020 oder sowas hübsches. Hast recht übrigens, super Artikel, danke!

  68. #69 Kallewirsch
    5. Juli 2012

    aus dem Link

    So wird auch geschrieben, dass der Maya Kalender lediglich in eine neue Periode übergeht, wie dies auch bei unserem Kalender der Fall ist. Denn auch hier fällt nicht jeder 23. Mai auf einen Mittwoch, wie in diesem Jahr. Es bricht also lediglich ein neuer Zeitabschnitt an.

    Da hat aber wer verstanden, was eine Analogie ist. Aber was willst du schon von einem Astrologen erwarten.
    facepalm

  69. #70 Kallewirsch
    5. Juli 2012

    Auch schön:

    Das Problem all dieser Theorien ist, dass der normal gebildete Mensch nicht über die Möglichkeiten verfügt, die ganzen wissenschaftliche Theorien und Informationen zu sichten, zu sortieren und vor allem zu bewerten.

    Ich würde ja eher sagen: Jeder der nicht vollkommen denkbehindert ist, kommt in kürzester Zeit zum logischen Schluss, dass dieses Maja-Kalender Gedöns Schwachsinn ist. Natürlich kann man jetzt die Grenze zu “normal gebildet” soweit nach unten verschieben, dass diese Denkbehinderten an der Grenze zur Normalität liegen, aber wie sinnvoll ist das schon, wenn man die Realität so verbiegt, dass das rauskommt, was man gerne hätte?

    Daher ist es auch sehr tröstlich, dass die Wissenschaftler, allerneuesten Entdeckungen zu Folge, keine Erhärtung der Theorien gefunden haben,

    Ja genau.
    Ähm. Wie war das doch? Wissenschaftler (seriöse) haben doch von Anfang an gesagt, dass das alles Humbug ist.

    Wide, wide, witt. Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.
    Hauptsache man kann hinterher genau sagen, warum das Geschwafel von vorher trotzdem richtig war. Astrologie eben.

  70. #71 Eisentor
    5. Juli 2012

    Schön finde ich die Stelle:

    Die Forscher erklärten, dass die alten Maya im Gegenteil vorausgesagt hätten, dass die Welt weiter bestehen würde und auch in siebentausend Jahren alles noch genauso sein werde, wie zu Zeiten der Maya.

    Hallo? ist die Kultur der Maya noch da? Ist die Welt noch genau so wie vor 7000 Jahren?
    Freies Assoziieren können die Astrologen…

  71. #72 Domi
    5. Juli 2012

    @Eisentor @Kallewirsch: Verzeihung, hab da wohl nicht die schönste Quelle ausgesucht 😀 Die Wenigsten werden wohl tatsächlich daran geglaubt haben, dennoch finde ich die Welle an Berichten sehr interessant, über schreiben sie darüber, sogar die Großen beliefern uns mit den “News” dass es doch keinen Weltuntergang gibt http://www.welt.de/wissenschaft/article13745694/Wissenschaftler-sagt-Weltuntergang-2012-ab.html äh.. Danke da bin ich beruhigt

  72. #73 Anika
    Hamburg
    2. Dezember 2012

    Manche Behaubten das am 21 Dezeber der jetzt noch in 19 tage kommt , die Welunter geht , aber ich denke nicht das die welt noch unter geht weil die manche leuten noch meinten das am 21-24 Mai die welt unter geht .. HMM :///

  73. #74 mandy
    düsseldorf
    2. Dezember 2012

    Manche Leute Bereiten sich schon vor , weil die denken das die Welt noch wirklich unter geht , nur weil es in Facebook steht muss es ja gleich nicht heißen ? oder was meint ihr dazu also , ich Glaube nicht an sowas .. , auch wenn so was passieren würde alle Leute müssen mal sterben so oder so , auch ohne Welt unter gang sowas ist typisch :)) Mann Braucht jetzt auch eine Panik daraus machen nur weil sie es in Fernseher oder in Facebook sowas sagen /schreiben ..

  74. #75 Florian Freistetter
    2. Dezember 2012

    mandy/Anika: 1) Entscheid dich bitte für einen Namen. 2) Die Welt geht nicht unter. Siehe hier: http://2012faq.de

  75. #76 Steffi
    HF
    3. Dezember 2012

    Die Welt geht 2063 unter…es werden nur noch Gewalt, Kälte, alles dunkle Mächte herrschen! Wer sich das Bild (eine Weltkarte) auf Facebook mal intensiv anschaut wird sehen, dass man angesichts dessen ein Ebenbild vom Teufel ersehen kann. Dieser wird die Welt vernichten. Alle guten Menschen sind bis dahin ins Licht gegangen der Rest, die Bösen, Ungläubigen werden mit dem teuflischen bestraft. In den nächsten Jahren wird nichts passieren.

  76. #77 Unwissend
    3. Dezember 2012

    Bullshit

  77. #78 Steffi
    HF
    3. Dezember 2012

    Man kann sich darauf NICHT vorbereiten, es kommt, wie es kommt. Das ist leider so. Die Kriege, Morde, Gewalttaten an sich, die bereits auf Erden herrschen sind nicht von Gott gemacht sondern vom Teufel.

  78. #79 Steffi
    3. Dezember 2012

    Ihr werdets schon erleben wenns so weit ist, für diejenigen die nicht gläuig sind. Schönen Tach noch.

  79. #80 Unwissend
    3. Dezember 2012

    ” Das ist leider so. Die Kriege, Morde, Gewalttaten an sich, die bereits auf Erden herrschen sind nicht von Gott gemacht sondern vom Teufel.”

    Nein von Menschen aber Menschen könne ja nix Böses tut das ist immer der Teufel dran Schuld.
    Wundert mich das da noch keine Verleumdungsklage läuft
    wenn ich der Teufel wäre würde ich mir das nicht gefallen lassen…

  80. #81 Florian Freistetter
    3. Dezember 2012

    “Alle guten Menschen sind bis dahin ins Licht gegangen der Rest, die Bösen, Ungläubigen werden mit dem teuflischen bestraft. “

    Ich frag mich immer was das für Menschen sein müssen, die sich daran aufgeilen, wenn die “Ungläubigen” schlimmste Strafen erdulden müssen. Widerlich…

  81. #82 Naivi
    3. Dezember 2012

    @FF
    Gruselige Menschen

  82. #83 KatrinW
    3. Dezember 2012

    @FF
    Teuflische Menschen?

  83. #84 Unwissend
    3. Dezember 2012

    Errinert mich irgend wie hier dran

    Ein Atheist stirbt zu seiner Überraschung findet er sich danach vor dem Höllentor wieder. Naja, denkt er sich, “gibt’s das also doch” und betritt mit böser Vorahnung die Hölle. Was ihn erwartet ist jedoch ein sonnenbeschienene Meeresbucht, weisser Sandstrand, ein sanfter Wind weht, leise Musik klingt im Hintergrund. Der Teufel liegt im Schatten unter Palmen und trinkt Cocktails: “Kommt her zu uns, nimm dir einen Drink und schau dich um”. Eine schöne Frau reicht ihm einen Drink, er kann es noch gar nicht fassen und macht erst mal einen kleinen Spaziergang. Am Ende der Bucht öffnet sich vor ihm plötzlich ein großes Loch, Rauch quillt hervor, Flammen züngeln heraus und man hört Jammern und Wehklagen. Leicht überrascht kehrt er zum Teufel zurück: “Es gefällt mir sehr gut hier, aber am Ende der Bucht, da gibt es so ein dunkles, raucherfülltes Loch aus dem Jammern und Wehklagen zu hören ist, was ist das denn?” Darauf der Teufel: “Ja weisst du, das ist für die Christen – die wollen das so!”

  84. #85 Kallewirsch
    3. Dezember 2012

    Ihr werdets schon erleben wenns so weit ist, für diejenigen die nicht gläuig sind.

    Ich hatte mir ja vor Jahren schon mal vorgestellt, wie das sein würde, wenn man dann mal vor IHM steht.
    Mensch: Halleluja, ich preise …
    Gott: Ach hör doch auf mit dem Scheiss! Ich hab dir doch kein Gehirn gegeben, damit du nichts anderes tust als mich den ganzen Tag zu preisen. Ach, wie geht mir dieses ewige Preisen schon auf den Geist. Hast du denn nichts anderes zu tun? Und überhaupt: was hast du mit deiner Zeit angefangen, ausser mich zu preisen? Schleich dich! Solche Nachbeter, die nur in endlosen Litaneien das wiederholen, was ihnen andere vorpredigen, kann ich nicht gebrauchen.

  85. #86 Flosch
    3. Dezember 2012

    @Kallewirsch

    So ein Dialog erinnert mich stark an “Gott bewahre” von John Niven. Gott kommt von einem längeren Angelausflug zurück und ist entsetzt, was die Menschen aus seiner Botschaft (Im Grunde nur “Seid lieb” ) gemacht haben. Der bekiffte Sohnemann wird also wieder auf die Erde geschickt, um den Schlamassel zu richten.

    Ein sehr lustiges, manchmal auch trauriges Buch, welches ich wärmstens empfehlen kann. Neben der “Bibel nach Biff” eines meiner Lieblingsbücher, wenn es um die Verballhornung überfrommen Christentums geht.

  86. #87 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. Dezember 2012
  87. #88 chapsi
    3. Dezember 2012

    Nach meiner Erfahrung sind die “ach so Gläubigen” oft die schlimmeren und vor allem scheinheiligeren Menschen…

  88. #89 Anwalts_Liebling
    3. Dezember 2012

    Achtung: Geniales Wortspiel!!!!!!!

    Mit den Gläubigen hat man schon sein Kreuz, net?

  89. #90 JaJoHa
    3. Dezember 2012

    Wozu sollte ein Gott, sofern er existiert, uns ein so großes Gehirn mitgeben wenn wir es nicht benutzen sollen? Das währe ja Verschwendung von Energie und Nährstoffen.

    Aber wie werden die “Propheten” es eigentich erklären, wenn auch die angeblich “Erleuchteten” am 22.12 noch da sind?

  90. #91 Liebenswuerdiges Scheusal
    3. Dezember 2012

    JaJoHa

    Vielleicht hat Gott sich einfach verrechnet.

  91. #92 Steffi
    5. Dezember 2012

    Gott gibts nur für Gute Menschen, die schlechten kommen zum Teufel und ich weiß es 1000% – ich kenne mich bestens mit der Dunkelheit aus, ich glaube nicht an Gott – ich sehe den Teufel selber. Ist leider so………

  92. #93 Unwissend
    5. Dezember 2012

    Geh lieber in ein Religionsforum hier wirste mit deinen Wahnvorstellungen keine Freunde finden…

  93. #94 Liebenswuerdiges Scheusal
    5. Dezember 2012

    Geh Steffi, der Teufel ist ja bloß mein Stellvertreter.

  94. #95 Janine
    5. Dezember 2012

    @ Steffi: 1000%? Meinst du 1000‰? Und wo wir grad bei Promille sind…

  95. #96 JaJoHa
    5. Dezember 2012

    Den Teufel muss es doch geben, warum gibt es denn sonst so viele Filme über ihn. Und Filme sowie Bücher lügen ja nicht 😉
    Aber warum immer nur christliche Mythologie? Warum nicht mal was anderes, Loki, Hades oder?
    @Janine
    Naja, das heißt vieleicht das es den Teufel 10X gibt

  96. #97 Unwissend
    5. Dezember 2012

    Stimmt ich hab schon seit Jahren das Gefühl von Darth Vader gestalked zu werden , immer wenn ich alleine bin höre ich sowas
    http://www.youtube.com/watch?v=ZqJS3EQ_v6w
    !!!!!!

  97. #98 Wolf
    5. Dezember 2012

    @Unwissend:

    Besser als das…

  98. #99 Wolf
    5. Dezember 2012

    @Liebenswürdiges Scheusal:

    Was?

    Wir hatten uns doch abgesprochen VERSCHIEDENE Blogs unsicher zu machen, um Unheil auf der Welt zu verbreiten. Wenn ich dich vertreten soll, dann musst du mir den Aufgabenbereich aber auch genau nennen.
    Ich vermute übrigens auch, dass “noch´n Flo” eigentlich Belzebub ist.

    Tobt hier noch einer der Höllenfürsten rum? Ich bitte um Wortmeldung.

  99. #100 icke73
    5. Dezember 2012

    “ich sehe den Teufel selber. Ist leider so………”
    Ja, sowas habe ich auch mal geraucht, ist echt nicht schön, sollte man lieber lassen… Mal über eine Neieinstellung Deiner Medikamention nachgedacht, Steffi? Grad zur Vorweihnachtszeit machen sich doch Engelchen besser, so als Gesichte… 😉

  100. #101 icke73
    5. Dezember 2012

    _Neueinstellung_ … Erst noch mal durchlesen, dann posten, ich weiß…

  101. #102 Eisentor
    5. Dezember 2012

    Gott gibts nur für Gute Menschen,

    Ich brauche keinen Gott um ein Guter Mensch zu sein. Das Beste ist das ich zu allen Menschen gut sein kann, keiner wird aufgrund einer Gruppenzugehörigkeit einfach so ausgeschlossen.

  102. #103 icke73
    5. Dezember 2012

    @Wolf: Iblis, so nannte mich früher immer Mutti, glaube ich, ist ja schon ein paar Tage her… 😉

  103. #104 noch'n Flo
    5. Dezember 2012

    @ Wolf:

    Ich vermute übrigens auch, dass “noch´n Flo” eigentlich Belzebub ist.

    Falsch! Ich bin Belial.

  104. #105 Liebenswuerdiges Scheusal
    5. Dezember 2012

    Wenns so weiter geht können wir bald die Betriebsversammlung für den nächsten Streik hier abhalten 😉 .

    Der alte Barterte will schon wieder bei den Heizkosten sparen.

  105. #106 Adent
    5. Dezember 2012

    @All
    Ach ihr armen Aushilfsteufel, hier spricht Chtulhu, seiet gewarnt vor dem Weihnachtsfeste!
    @Steffi

    Gott gibts nur für Gute Menschen,

    Aber zum Glück braucht nicht jeder gute Mensch einen Gott…

  106. #107 JaJoHa
    5. Dezember 2012

    Nachdem ich ja oft genug erlebt habe, das die Gläubigen sich teilweise viel schlimmer Verhalten als ich will ich gar nicht in den Himmel^^
    @Adent
    Juhuu Polytheismus! Ich nehm dann ein mal griechische Göttermix und als Nachtisch Halbgötterspeise 😉

  107. #108 Unwissend
    5. Dezember 2012

    “Falsch! Ich bin Belial”

    Der Herr der Lügen 0o

  108. #109 Liebenswuerdiges Scheusal
    5. Dezember 2012

    @Adent
    Als Chtulhu bist ja grad mal ein Gespenst, musst noch einige Bewusstseinsebenen tiefer steigen um zum Teufel zu werden.

    😀

  109. #110 Adent
    5. Dezember 2012

    @LW
    Ok, ok, dann bin ich eben Bender, wie wir ja seit die Hände des Teufels wissen ist Bender noch teuflischer als der Teufel
    😉

  110. #111 Liebenswuerdiges Scheusal
    5. Dezember 2012

    @Adent
    Teuflischer als der Teufel? Das würde bedeuten Bender ist Gott 😉 .

    Ich glaub wir kriegen gleich Schimpfe vom Hausherren wegen OT.

  111. #112 Adent
    5. Dezember 2012

    Wer ist OT, der OberTeufel?

  112. #113 JaJoHa
    5. Dezember 2012

    @Adent
    Vermutlich meint er “Offtopic”.
    Ist schon interessant wie weit die Kommentare abdriften.
    Vermutlich ist der Teufel sowieso derjenige, der das bessere Angebot hat. Sonst würde Gott nicht so viel Werbung machen müssen, das er sich sogar eine so teure Verwaltung wie den Vatikan leistet 😉

  113. #114 Liebenswuerdiges Scheusal
    5. Dezember 2012

    Oberer Totpunkt, Ohne Termin, Operierender Thetan, Ordo Teutonicus, Offenburger Tageblatt, Occupational Therapie oder aber das klassische Off-Topic.

    Andererseits; kann bei diesem Artikel irgenwas Off-Topic sein?

  114. #115 Wolf
    5. Dezember 2012

    OT hin oder her, wenn hier jemand was von “Teufel sehen” und “nur die guten kommen in den Himmel” schwafelt, dann muss man sich darüber auch lustig machen dürfen. 😉

    Manchmal sind die Pferdchen dann etwas schwieriger einzufangen.

    Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass Gott das eigentlich böse mit einer verdammt guten Marketingabteilung ist.

  115. #116 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. Dezember 2012

    @ JaHoHa:

    Vermutlich ist der Teufel sowieso derjenige, der das bessere Angebot hat. Sonst würde Gott nicht so viel Werbung machen müssen, das er sich sogar eine so teure Verwaltung wie den Vatikan leistet

    Das wird schon durch die Existenz der “Finanzdienstleister” bewiesen. Gute Versicherungen brauchen keine besondere Werbung, die findet der aufmerksame Kunde irgendwann auch alleine. Der Schrott ist es, der unbedarften Mitmenschen aufgequatscht werden muss.

    Da ist die Kirche kaum anders.

  116. #117 Liebenswuerdiges Scheusal
    5. Dezember 2012

    @Wolf

    Noch gabs ja gar keine Schelte vom Hausherrn; also vorauseilende Verteidigung 😉 .

    Aber im Ernst.

    “Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass Gott das eigentlich böse mit einer verdammt guten Marketingabteilung ist.”

    Gott kann ohne Widerpart nicht funktionieren, zumindest der Gott der Buchreligionen. Denn wie soll ein erlösender Gott auftreten ohne einem Widerpart der das Gegenteil bewirken will? Der Gott der Buchreligionen braucht den Teufel um seiner selbst gerecht werden zu können.

    Aber bei Dir brauch ich da, glaub ich, nicht wirklich weiterargumentieren.

    Aber, Gottes Marketingabteilung ist verdammt schlecht, es gelingt ihr nicht einmal eine USP herauszuarbeiten die besser ist als jene des Teufels 😀 .

  117. #118 PDP10
    6. Dezember 2012

    @Unwissend:
    “Stimmt ich hab schon seit Jahren das Gefühl von Darth Vader gestalked zu werden , immer wenn ich alleine bin höre ich sowas [..]”

    Blödsinn!

    Du rauchst einfach noch mehr als ich …