Er steht fast überall und ist enorm praktisch: Der Mikrowellenherd. Aber wer weiß, wie so ein Teil wirklich funktioniert? Irgendwas mit Strahlung oder so…

Wer es genau wissen will, der soll sich dieses Video hier ansehen. Bill Hammack erklärt es in allen Details:

Kommentare (12)

  1. #1 sciencefutzi
    7. Juli 2012

    Lehr- und unterhaltsam, sollten sie mal im öffentlich-rechtlichen Rundfunk bringen.

  2. #2 rolak
    7. Juli 2012

    Meine Wenigkeit war ja ziemlich lange davon überzeugt, daß das Wassermolekül in sich zum Schwingen gebracht werden würde, also wie eine dem H2O-Y entsprechende Stimmgabel – doch irgendwann erdreistete ich mich, mal nachzurechnen bzw zu vergleichen. Die Resonanzfrequenz war ‘nur’ 4mal so hoch wie die 2.45GHz der üblichen Magnetrone (? plöde pluralia). Wieder eine Gewißheit zerbröselt 😉

  3. #3 rolak
    7. Juli 2012

    Hab mich gerade ein wenig auf dem ?B?a?s?t?e?l? Injenjeurskanal umgetan: Neben der (für mich) bisher schönsten und anschaulichsten Transistor-Erklärung zB auch ein clip über das Kassenschlangen-Problem und die supersimple Beschleuniger-Lösung, die leider viel zu selten umgesetzt wird. Hierzulande zB beim Kartenverkaufsschalter der KVB im HUGO.

  4. #4 Christian Berger
    7. Juli 2012

    So was gab es früher auch im Fernsehen, nannte sich “The Secret Life of Machines”.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Secret_life_of_machines

    Übrigens, demnächst gibts die ersten Magnetron freien Mikrowellenherde:
    http://www.heise.de/hardware-hacks/meldung/Mikrowelle-ohne-Magnetron-1624974.html
    Aber leider nur im Land in denen man sich noch traut mal einfach so was zu bauen, also in China.

  5. #5 rolak
    7. Juli 2012

    Schönen Dank an Christian für das Bekanntmachen mit dem geheimen Leben der Maschinen. Ist ja zu köstlich – die erste Folge (Staubsauger) habe ich mir mal sofort angesehen, very g’spaßig 😉 Besonders erwähnenswert das Ende mit einem flotten High 5.

  6. #6 Schlotti
    9. Juli 2012

    @Florian:

    Ich hätte ja bei diesem Artikel einen Verweis auf Schokolade erwartet… 😉

  7. #7 Holger
    9. Juli 2012

    Die 2,4 GHz wird übrigens nur genommen, da dort das ISM (Industrial, Scientific and Medical) Band ist. Dort darf jeder ohne Genehmigung drin senden (WLAN, Bluetooth,…). Damit muss die Abschirmung nicht 100% perfekt sein und es stört trotzdem keine wichtigen Frequenzen.
    Holger

  8. #8 marc
    13. Juli 2012

    Jetzt bin ich verwirrt … bei Dawkins stand, die Wellenlänge wäre annähernd auf die Wassermoleküle ausgerichtet, diese würden schwingen. In “Physik der Superhelden” (Spitzenbuch!) stand, das würde nicht stimmen, alle Moleküle schwingen, je nach Beweglichkeit mehr oder weniger. Hier sind es wieder die Wassermoleküle. In der Wikipedia nicht … Hilfe!

  9. #9 rolak
    14. Juli 2012

    moin marc, ja, die den unendlichen Weiten des www entspringenden Faktoiden können durchaus sehr widersprüchlich sein… Das Wassermolekül wird zum Schwingen ja auch angeregt, nur eben aufgrund der in der Mikrowelle genutzten Frequenz rotierend (als ganzes Molekül) und nicht vibrierend (Atome im Molekül gegeneinander).
    In einem kurzen Text über das noch wesentlich kürzere Gedächtnis des Wassers ist eine Animation mit Beispielen beider Varianten zu sehen: Das Mittelmolekül rotiert, seine beiden Nachbarn zur Rechten bzw Linken vibrieren. ‘Schwingung’ ist nur der Sammelbegriff über alle rhythmischen Bewegungen.

  10. #10 Sprachsynthese
    22. Oktober 2013

    Hallo Florian! Ich hab hier was anscheinend “sensationelles” gefunden, dass die unfassbare Schädlichkeit von Mikrowellenherden für den Menschen belegen soll. Klingt in meinen Ohren nach ziemlichen Humbug. Sind Dir diese “Vorwürfe” und Behauptungen schon bekannt? Weißt Du, wo ich etwas Seriöses darüber finden kann? Ist ja nicht ganz Dein Fachgebiet, aber vielleicht ist Dir sowas schon mal begegnet.

    http://usahitman.com/microwave-test/

  11. #11 Florian Freistetter
    22. Oktober 2013

    @Sprachsynthese: Ja, das ist der übliche Unsinn. Solche “Experimente” gibts haufenweise. Aber wenn man sie ordentlich durchführt, dann gibts keinen Einfluss. Diese Bilder sind entweder gefälscht oder das Ergebnis schlechter Methodik. Siehe zB hier: http://panagrellus.de/krasse-kresse-keimtotende-wlan-strahlen/

    Ich bastle schon seit einiger Zeit an nem eigenen Experiment und werde die Ergebnisse hier dann vorstellen.

  12. #12 Sprachsynthese
    22. Oktober 2013

    Super, vielen Dank. genau sowas hab ich gesucht.