Hier ist noch ein (vorerst) letzter Nachtrag zur potentiellen Entdeckung des Higgs-Teilchens. Zwei aktuelle Videos von minutephysics erklären kurz und knapp, wie das mit dem Higgs-Teilchen, dem Higgs-Feld und der Masse wirklich ist.


Kommentare (10)

  1. #1 Irfy
    13. Juli 2012

    Danke für die Links,
    ich denke ich habe jetzt endlich halbwegsverstanden was das Higgs-Feld macht und jetzt setzte ich mich mal ruhig und friedlich hin und genieße es Masse zu haben.

  2. #2 Carl
    13. Juli 2012

    Es gehört vielleicht nicht ganz dazu, aber im Video wird ja gesagt, dass das Higgs das letzte fehlende Teilchen im Standard Modell ist. Was ist denn mit dem Graviton, fehlt das nicht auch noch? Ich dachte im Standard Modell sind auch alle “Kräfteteilchen” vertreten, also auch das postulierte Teilchen für die Gravitation, oder bin ich auf dem Holzweg?

  3. #3 Florian Freistetter
    13. Juli 2012

    @Carl: “Was ist denn mit dem Graviton, fehlt das nicht auch noch? Ich dachte im Standard Modell sind auch alle “Kräfteteilchen” vertreten, also auch das postulierte Teilchen für die Gravitation, oder bin ich auf dem Holzweg? “

    Das Standardmodell umfasst nur die anderen drei Kräfte, die Gravitation ist von Anfang an außen vor gelassen worden und gehört nicht dazu.

  4. #4 Olaf aus HH
    13. Juli 2012

    Was jetzt kommt, ist vollkommen off the topic, dennoch finde ich es drollig, hat es doch durchaus einen CERN-Bezug (habe es erst heute zufällig entdeckt):

    http://en.wikipedia.org/wiki/Les_Horribles_Cernettes

    Das Foto (1992) soll das allererste im www gewesen sein, weil Tim Berners-Lee auch Bilddateien ausprobieren wollte.
    Und das Liedzitat finde ich auch schon großartig.
    Auf YouTube sind sie auch zu finden:

    http://www.youtube.com/results?search_query=%22les+terribles+cernettes%22&oq=%22les+terribles+cernettes%22&gs_l=youtube.3…13881.15641.0.16251.2.2.0.0.0.0.98.188.2.2.0…0.0…1ac.3SkYQQIsnkU

    Beste Grüße
    aus
    Hamburg

  5. #5 Stefan
    13. Juli 2012

    Es hat einige Zeit gedauert, bis ich den Higgs-Mechanismus einigermaßen verstanden habe.

    Das Higgs-Teilchen ist also nur eine Manifestation des gleichnahmigen Feldes, und entspricht einer Anregung (die durch die Kollisionen im LHC hervorgerufen werden). Somit ist dieses Teilchen nichts anderes als eine schwingende Welle, gemäß dem Welle-Teilchen-Dualismus, wie von der QFT beschrieben. Oder habe ich das komplett falsch verstanden?

    Gehe ich übrigens recht in der Annahme, dass Higgs nur für einen kleinen Teil der Masse im Universum verantwortlich ist? Soweit mir bekannt, besteht der größte Teil der Materie aus Protonen und Neutronen, und die bekommen ihre Masse überwiegend aus der starken Wechselwirkung.

    Stimmt das so, oder habe ich alles durcheinander gebracht?

    (Interessant auch, dass Hawking in seinen Büchern zwar das Standardmodell immer wieder erklärt hat, aber den Higgs-Mechanismus nie erwähnt hat.)

  6. #6 Florian W.
    14. Juli 2012

    Irgendwie bietet sich das Higgs-Feld doch für Scifi-Literatur an. Wie funktioniert z.B. das Lichtgeschwindigkeitstriebwert? Es wird ein Anti-Higgs-Feld erzeugt und alle Teilchen können dann mit Lichtgeschwindigkeit fliegen. Oder die Anti-Higgs Strahlenwaffe, die auf ein Gegenstand gerichtet wird und der löst sich auf, weil alle Atome sich in alle Richtungen wegbewegen.

  7. #7 ufoleugner
    14. Juli 2012

    Was mich nervt:

    Der Hype um

    1) http://de.wikipedia.org/wiki/Klonschaf_Dolly

    2) http://de.wikipedia.org/wiki/Craig_Venter

    Platz 3 ist noch frei

    Wird es die Mondlandung, die der Anfang vom Ende der bemannten Weltraumfahrt jenseits der Erdumlaufbahn war ?
    Oder das http://de.wikipedia.org/wiki/Gottesteilchen , welches der Höhepunkt ist und den Anfang des Abstiegs der Grossforschungseinrichtung CERN einläutet ?

  8. #8 macschomo
    14. Juli 2012

    Ehrlich gesagt halte ich von dieser angeblichen Entdeckung nichts. Sie soll ja nur bestätigen, dass die Mehrheit der Physiker nicht umsonst geforscht haben, und dass sie ihr Weltbild erhalten soll. Da kratzen wir ein bisschen an angeblichen Naturgesetzen herum und glauben doch tatsächlich wir würden die Welt verstehen? Einen Scheiss tun wir. Wir zerstören etwas um danach zu sagen was es vorher war? Das funktioniert ja noch nicht mal mit Legobausteinen.
    Und was soll das Gerede vom Gottesteilchen? Ich fass es nicht, wenn es so ein Konstrukt wie Gott gäbe, dann könnte man dieses nicht durch einen albernen Teilchendetektor beweisen, weil dies überhaupt nicht geht. Wie kann man das Gesamte durch einen kleinen Aspekt definieren? Klar ich kann in der Kalahari einen Zehennagel finden und sagen… Oh du warst ein Dinosaurier der 10 Tonnen gewogen hat… Das möchte ich mal sehen mit jemanden der das Universum erklären will. Da haben wir leider unseren A…. zu weit unten. Ich freue mich über Grundlagenforschung, aber das Wort sagt ja eigentlich aus worum es geht: Grundlagen. Mehr wird dabei net rauskommen, und die Gefahr ist groß sich ab und zu mal verlegen zu haben.

  9. #9 Florian Freistetter
    14. Juli 2012

    @macschomo: “Und was soll das Gerede vom Gottesteilchen?”

    Das musst du die Medien fragen. Die Wissenschaftler wissen sehr gut, dass das Higgs nichts mit Gott zu tun hat.

    “Mehr wird dabei net rauskommen, und die Gefahr ist groß sich ab und zu mal verlegen zu haben. “

    Aber dir ist schon klar, für was die Grundlagen gut sind? Da baut man neue Erkenntnise drauf. Jede Anwendung der Wissenschaft existiert nur dank der Grundlagenforschung

  10. #10 frodo
    17. Juli 2012

    Moment – ich check’s gerade nicht. Im Video werden Elektronen (also Leptonen bzw. Fermionen) als Anregung im elektromagnetischen Feld dargestellt. Und dabei direkt mit den Higgs-Bosonen verglichen. Ich dachte immer, das Photon ist das mit dem elektromagnetischen Feld gekoppelte Boson. Irgendwie verwirrt das Video mehr als es erklärt.

    Auch wird immer wieder die vom Higgs-Mechanismus “verursachte” Masse auf eine “Blockierung” der Bewegungsfreiheit zurückgeführt – die Ruhemasse der Quarks wäre damit eine Trägheit gegenüber Beschleunigungen. Massive Objekte sind aber auch träge gegenüber Abbremsungen (also negative Beschleunigung). Alle bisherigen Erklärungsversuche erklären nicht, warum schnelle Quarks nicht einfach so abgebremst werden können (aufgrund der Trägheit müsste ich doch Energie zum Abbremsen aufwenden).

    Gibt es irgendwo eine brauchbare Erklärung des Higgs-Mechanismus, die nicht ein abgeschlossenes Mathematik-Studium voraussetzt?