Es fliegt wieder einmal ein Asteroid nahe an der Erde vorbei. Über solche Ereignisse habe ich in der Vergangenheit schon öfter geschrieben und sie kommen auch recht oft vor. Je kleiner ein Himmelskörper, desto mehr gibt es davon. Und desto größer ist die Chance, dass sie der Erde nahe kommen. Je kleiner sie sind, desto geringer ist aber auch die Gefahr, die sie darstellen. Der Asteroid 2012 TC4 ist genau so ein ungefährliches Objekt. Er ist nur zwischen 13 und 29 Meter groß. Wenn er tatsächlich mit der Erde zusammenstoßen würde, dann würde uns dabei überhaupt nichts passieren. Der Asteroid würde schon viele Kilometer über der Erdoberfläche auseinanderbrechen und verglühen. Am Boden würden höchstens ein paar kleine Steinchen landen, so wie damals vor fast genau 4 Jahren, als der ähnlich große Asteroid 2008 TC3 mit der Erde kollidierte.

2012 TC4 wird aber nicht mit uns zusammenstoßen. Er wird morgen früh kurz nach 7 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit seinen geringsten Abstand zur Erde erreichen und dabei immer noch knapp 80000 Kilometer entfernt sein. Aus astronomischer Sicht ist das zwar wenig – aber aus der Sicht von uns Menschen (und auf die kommt es hier ja an) ist das ein ausreichend großer Abstand.

Die Bahn des Asteroiden 2012TC4 (Bild: NASA JPL)

Immer wenn ich über vorbeifliegende Asteroiden schreibe, fragen mich die Leute, ob man denn davon etwas sehen kann. Die Antwort lautet so gut wie immer: Nein! Asteroiden sind zu klein oder zu weit weg, um gesehen werden zu können. Meistens sind sie beides. Selbst der größte Asteroid im Asteroidengürtel zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter, der fast 1000 Kilometer durchmisst, ist mit freiem Auge nicht zu sehen. Und im Teleskop hat man ihn erst 1801 entdeckt. Kleine Brocken wie 2012 TC4 kommen uns zwar näher, sind aber auch viel kleiner und damit noch schwerer zu sehen. Ohne Teleskop sieht man da nichts. In diesem Fall gibt es aber ein Teleskop, mit dem wir alle zusehen können, wie der Asteroid vorbei fliegt. Das Virtual Telescope Project beobachtet den Vorbeiflug und überträgt die Bilder live. Heute Abend um 21:30 beginnt die Online-Sendung.

Aber auch im Teleskop wird man nicht mehr sehen als einen kleinen Punkt, der sich sehr langsam bewegt. Aber es ist vielleicht trotzdem ganz lehrreich, sich so etwas anzusehen. Wer nur die dramatischen Bilder aus Hollywood-Filmen gewohnt ist, von schrecklichen Asteroiden die über den Himmel rasen und unheilvoll leuchten (und dann natürlich alles zerstören), den beruhigen die unspektakulären und langweiligen Bilder eines echten Vorbeiflugs ein wenig…

Flattr this

Kommentare (26)

  1. #1 2002el6
    z.Z. Drebach
    11. Oktober 2012

    Na, mal sehen wie das Wetter hier im Erzgebirge so wird. Den Asteroiden kann man ja in den Abendstunden im Westen sehen – vielleicht bekomme ich den mit dem Teleskop hier noch rein bevor er untergeht.

    André

  2. #2 zerology
    11. Oktober 2012

    Hübsch! Kannst Du sagen, wie schnell er vorbeifliegt?

  3. #3 saxonia
    11. Oktober 2012

    Vorbeiflug mit einer Geschwindigkeit von ca. 23.500 km/h.

  4. #4 Alderamin
    11. Oktober 2012

    Ach, jetzt weiß ich auch, warum es sich hier gerade zuzieht…

  5. #5 Vinz
    Herne
    11. Oktober 2012

    Hi Leute, wie/wo kann man den Cern Courier wieder abbestellen, wenn man über ein Abonnement verfügt?

    PS: ich freu mich schon auf den Asteroiden.

  6. #6 Olaf aus HH
    11. Oktober 2012

    Hier in Hamburg habe ich nahe der Balkontür meinen kleinen Refraktor stehen. Eventuell werde ich die kleine Kartoffel vorbeirauschen sehen.
    IMitte Dezember 1999 hatte ich für eine liebe Freundin, mit der mich eine ziemlich “magische” Beziehung verbindet, ein recht aufwendiges Geschenk zu Weihnachten 1999 gebastelt. Bei den letzten Handgriffen zur Vollendung – so Mitte Dezember gegen 20:30 h – rauschte etwas leuchtendes und deutlich laut zischendes Etwas über mein Wohnhaus (Miethaus) hinweg. Zwei Tage später war in der Lokalpresse zu lesen, daß über Hamburg an diesem Abend ein Meteorit/ Asteroid vorbeigeflogen war.
    Für mich ist das noch immer eine “heiliger” Moment in meinem Leben. In ihrem auch.
    Die Koordinaten (laut Wikipedia): 53° 35′ 2″ N, 9° 58′ 9″ O
    http://www.abendblatt.de/region/article1229500/Meteorit-ueber-Norddeutschland.html

    Gibt es da Aufzeichnungen oder ein Verzeichnis ?

  7. #7 Florian Freistetter
    11. Oktober 2012

    Und? Wer hat schon was entdeckt…?

  8. #8 2002el6
    12. Oktober 2012

    Der war ganz nett:

    K12T04C KC2012 10 11.74391 22 34 40.28 -08 12 39.6 14.7 R 113
    K12T04C KC2012 10 11.74481 22 34 32.95 -08 14 01.9 14.0 R 113
    K12T04C KC2012 10 11.74662 22 34 18.19 -08 16 48.2 14.5 R 113
    K12T04C KC2012 10 11.74752 22 34 10.79 -08 18 11.0 14.8 R 113
    K12T04C KC2012 10 11.74842 22 34 03.34 -08 19 35.3 14.4 R 113

  9. #9 JaJoHa
    12. Oktober 2012

    Werden solche Objekte denn nur im optischen Bereich beobachtet oder auch z.B. aktiv mit Radar angestrahlt?

  10. #10 2002el6
    12. Oktober 2012

    Es gibt bei solch nahen Vorbeiflügen auch Versuche, die Asteroiden mittels Radar zu beobachten – so auch bei 2012 TC4:

    http://echo.jpl.nasa.gov/asteroids/2012TC4/2012TC4_planning.html

  11. #11 Olaf aus HH
    12. Oktober 2012

    “Und? Wer hat schon was entdeckt…?”

    Lieber FF,

    nö (= hamburgisches “Nein”) – hier nicht. Wegen Wolken.
    Bernd das Brot hätte jetzt gesagt: “Mist.”
    Schade. Na ja.

  12. #12 anja
    mecklenburg
    13. Oktober 2012

    Also ich bin grad ein wenig irritiert,lag grad so im bett und auf einmal rums,helles licht und nen lauter knall,am ende den horizonts helles blaues licht….was aber dauerhaft scheint,als wenn was blau glühendes auf dem boden liegt und den dunkeln himmel erleuchtet…hat das eben ,mit dem asterioden zu tun?

  13. #13 JaJoHa
    13. Oktober 2012

    War eine merkliche Zeitverzögerung zwischen Licht und Knall?
    1 Sekunde entsprechen ca 300m Entfernung

  14. #14 anja
    13. Oktober 2012

    ja erst war das grelle helle licht und dann auf einmal hats geknallt,aber wie,vor schreck ausm bett geflogen,und schaute aus dem fenster,(wohne DG) und da sah und seh immernoch am ende ein helles blaues licht…..und das ist nie da,normaler weise…

  15. #15 anja
    13. Oktober 2012

    also ich schätze waren so ca 5 sekunden zwischen knall und dem grellen licht….bin ja schon durch das grelle licht erschrocken und dann wie gesagt ca 5 sek.später der knall…

  16. #16 Tatjana
    Saarbrücken
    11. Dezember 2012

    Hallo Florian,

    hab grade wieder in den serbischen Nachrichten über den Vorbeiflug eines Himmelskörpers erfahren, nur konnte ich nicht mehr heraushören, wann dieser vorbeifliegt. Handelt sich bestimmt um einen Asteroiden oder?

  17. #17 Alderamin
    11. Dezember 2012

    @Tatjana

    Ein alter Bekannter. In respektvoller Entfernung. Keine Gefahr von dem Burschen droht in den nächsten 600 Jahren.

  18. #18 Alderamin
    11. Dezember 2012

    Nochmal der 1. Link

  19. #19 Florian Freistetter
    12. Dezember 2012

    @Tatjana: Ja, das war Toutatis

  20. #20 Tatjana
    12. Dezember 2012

    Also ist er schon vorbei? Konnte bei wiki nur das datum lesen. danke für die antworten!!

  21. #21 Florian Freistetter
    12. Dezember 2012

    @Tatjana: 2012 TC4 ist schon vor Wochen vorbeigeflogen. Heute ist der Asteroid Toutatis vorbei gekommen – aber um den geht es in diesem Artikel nicht.

  22. #22 Tatjana
    12. Dezember 2012

    Ja ich weiß aber ich habe gestern auf die Schnelle unter Blogsuche einen halbwegs passenden Artikel von dir gesucht damit ich nicht unter einem ganz anderen Thema poste. Tschuldige…

  23. #23 Ricarda
    Waldshut
    21. Dezember 2012

    Wir haben gegen 15:30 uhr bei uns in Waldshut in Richtung Freiburg sowas wie ein Meteoriten gesehen, glauben wir zumindest. Kann mir jemand sagen, ob da wirklich einer Vorbeiflog???

  24. #24 Florian Freistetter
    21. Dezember 2012

    @Ricarda: “Wir haben gegen 15:30 uhr bei uns in Waldshut in Richtung Freiburg sowas wie ein Meteoriten gesehen, glauben wir zumindest.

    Da war es ja noch hell; da ist es unwahrscheinlich, dass du wirklich nen Meteor gesehen hast. Das müsste dann schon ein größeres Teil gewesen sein, dann hätte davon sicher auch jemand anderes berichtet. Vielleicht war es ein Flugzeug? Klingt vielleicht zuerst komisch, die können aber wirklich oft aussehen, als wären sie Meteore mit nem Feuerschweif – besonders wenn sie weit weg sind und im richtigen Winkel fliegen. Die werden immer wieder verwechselt…

  25. […] mit dem Asteroid 2012 TC4. Der war im Oktober 2012 schon einmal Thema hier im Blog, als er in 80.000 Kilometer Entfernung an der Erde vorüber flog. Und in zwei Jahren soll er nun angeblich die Erde treffen. Zumindest könnte man das denken, wenn […]

  26. […] entdeckt. Seitdem kennen wir seine Bahn; wir wussten schon im voraus darüber Bescheid das er Mitte Oktober 2012 nahe an der Erde vorbei fliegen wird. Und wir wussten schon seit damals, das er nun am 12. Oktober […]