Keine Kollision mit dem Asteroid 2011 AG5

Da draußen fliegen jede Menge Asteroiden durchs All. Und manche davon können mit der Erde zusammenstoßen. Das war in der Vergangenheit so und das wird auch in der Zukunft so sein. Kollisionen mit der Erde gibt es täglich. Allerdings sind das nur kleine Mikrometeoriten und alles was wird davon bemerken – wenn überhaupt – sind die Sternschnuppen, die sie erzeugen, wenn sie mit der Erde zusammenstoßen. Große Kollisionen sind selten. Umso seltener je größer die Objekte sind, denn von ihnen gibt es weniger. Und die großen Asteroiden kommen auch nicht unbemerkt. Wir können sie beobachten und wissen vorher Bescheid ob sie mit uns zusammenstoßen oder nicht.

Natürlich läuft das nicht so ab wie in Hollywoodfilmen. Es reicht nicht aus, kurz durch das Teleskop zu schauen, danach ein bisschen auf dem Computer herum zu tippen um dann sofort eine 3D-Animation der Flugbahn mit exaktem Einschlagsort und -zeitpunkt zu erhalten. Beobachtungen haben immer Messfehler und deswegen ist die Bahn nur innerhalb gewisser Grenzen bekannt. Man kennt die exakte Bahn nicht, sondern weiß nur, dass der Asteroid eine von vielen möglichen Bahnen haben muss. Und manchmal merkt man, dass von all den möglichen Bahnen ein paar die Bahn der Erde kreuzen und zu einer Kollision führen würden. Da man aber nun eben nicht weiß, auf welcher Bahn sich der Asteroid wirklich bewegt, weiß man auch nicht, ob die Kollision stattfinden wird oder nicht. Man kann nur eine Wahrscheinlichkeit für die Kollision angeben.

So gut wie immer in solchen Fällen ist sie ziemlich gering und nicht hoch genug, um sich wirklich Sorgen zu machen. Das Weltall ist groß und die Erde ist darin ein ziemlich kleines Ziel. Nach menschlichen Zeitmaßstäben ist ein Zusammenstoß mit einem großen Objekt äußerst selten. Und deswegen hat sich nach ausreichender Beobachtung bis jetzt noch immer gezeigt, dass ein potentiell gefährlicher Asteroid an der Erde vorbei fliegen wird. Das gilt auch für den Asteroiden 2011 AG5.

Der Asteroid 2011 AG5 (Bild: Gemini-Observatory)

Der hat in letzter Zeit (besonders während der kürzlich grasierenden Weltuntergangshysterie) immer wieder mal Schlagzeilen gemacht (ich habe früher schon mal darüber berichtet). Im Jahr 2040 könnte das Objekt auf der Erde einschlagen. Es bestand eine 1:500 Chance, dass es einen Zusammenstoß geben wird. Aber das heißt auch, dass in 499 von 500 Fällen nichts passieren wird. Und da 2011 AG5 nur 140 Meter groß ist, hätte der Einschlag auch keine globalen Folgen gehabt und mit etwas Glück würde er über unbewohntem Gebiet niedergegangen sein ohne Menschenleben gefordert zu haben.

Für solche Fälle gibt es die Turiner Skale, ein System, um zu beschreiben, wie gefährlich ein Asteroid für die Erde ist. “0″ bedeutet, dass das Teil völlig ungefährlich ist. 2011 AG5 wurde dort mit einem Wert von “1″ geführt. Das bedeutet:

“Eine routinemäßige Neuentdeckung, für die ein Vorbeiflug vorhergesagt wird, der keine ungewöhnliche Gefahr darstellt. Die aktuellen Berechnungen ergeben, dass eine Kollision extrem unwahrscheinlich ist. Weitere Beobachtungen werden höchstwahrscheinlich zu einer Rückstufung in die Klasse 0 führen.”

Klingt nicht sonderlich dramatisch. Und es beschreibt genau, was nun tatsächlich passiert ist. Neue Beobachtungen haben klar und deutlich gezeigt, dass der Asteroid im Jahr 2040 an der Erde vorbei fliegen wird. Am Gemini-Observatorium auf Hawaii hat man sich den Asteroid nochmal genau angesehen. Die neuen Beobachtungen konnten die Fehler bei der Bahnbestimmung um das 60fache reduzieren. Und jetzt weiß man sicher, dass keine Kollision stattfinden wird. Dieses Bild zeigt das gut:

Oben sieht man die Bahn der Erde (in blau), mit der Bahn des Mondes um die Erde. Die vielen weißen Punkte geben mögliche Positionen des Asteroiden 2011 AG5 an. Irgendwo dort könnte er sein; genauer war die Bahn leider nicht bekannt. Und manche dieser Punkte befanden sich genau dort, wo sich auch die Erde befindet.
Die neuen und besseren Daten sieht man im Bild unten. Die Anzahl der möglichen Positionen des Asteroiden ist deutlich kleiner geworden. Und wenn man auch immer noch nicht exakt weiß, wo er vorbei fliegen wird, weiß man doch mit Sicherheit, dass er die Erde nicht treffen wird (Und – weil das sicherlich wieder jemand fragen wird – Nein, ein Asteroid kann nicht einfach aus eine Laune heraus seine Bahn ändern. Dazu müsste er schon mit einem anderen Asteroiden kollidieren. Und das ist 1) extrem unwahrscheinlich und 2) ist es noch viel, viel unwahrscheinlicher, dass sich die Bahn dann genau so ändert, dass er die Erde doch treffen würde).

Wer mehr über die Asteroiden, die Gefahren von Kollisionen und die Möglichkeit der Asteroidenabwehr lesen will, den möchte ich auf meine kleine Serie zum Thema verweisen: Asteroidenabwehr: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5. Im letzten Teil habe ich auch erklärt, wie man selbst ganz einfach rausfinden kann, wie gefährlich ein Asteroid ist. Wenn man wieder mal in der BILD-Zeitung was über eine angebliche Kollision gelesen hat (ernsthaft Leute, lest nicht die BILD – das bringt nix), dann sollte man nicht in Panik verfallen, sondern lieber mal nachsehen, was die Experten sagen. Die NASA hat eine eigene Seite auf der immer aktuell alle auch nur annähernd potentiell gefährlichen Asteroiden gelistet sind (und Nein, es würde nichts bringen, so was vertuschen zu wollen. Es gibt noch viele andere Astronomen überall auf der Welt, die Bescheid wüssten. Etwas geheim zu halten wäre nicht durchführbar). Bei so gut wie allen Asteroiden auf der Liste wird ein Wert von “0″ auf der Turiner Skala angezeigt. Die Möglichkeit einer Kollision ist nur eine theoretische und die Wahrscheinlichkeit enorm gering. 2011 AG5 findet sich dort gar nicht mehr, sondern nur noch auf der Liste mit den gelöschten Objekten, die nicht mal mehr eine theoretische Gefahr darstellen.

Der einzige Asteroid, der dort momentan mit einem Wert von “1″ (und wir erinnern uns: Auch das ist nicht dramatisch!) geführt wird, ist 2007 VK184. Bei ihm besteht eine Kollisionsmöglichkeit am 3. Juni 2048. Allerdings wird der Asteroid die Erde mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,945% verfehlen.

Und auch um den Asteroid 2012 DA14 muss man sich nicht zu viele Sorgen machen. Der wird demnächst in der Nähe der Erde vorbei fliegen – mit der Betonung auf “vorbei”. Er stellt keine Gefahr für uns dar. Bei der NASA wird nur eine Annäherung am 15. Februar 2026 gelistet und mit einer Wahrscheinlichkeit von 99.9956% wird der Asteroid dann an der Erde vorbei fliegen.

Aber bei all diesen Fällen können wir davon ausgehen, dass das gleiche passieren wird, wie jetzt bei 2011 AG5. Astronomen werden die Asteroiden mit besseren Instrumenten beobachten, die Bahnen werden exakter bestimmt werden und man wird feststellen, dass sie nicht mit der Erde zusammenstoßen werden.

Asteroideneinschläge sind Naturkatastrophen, die tatsächlich stattfinden können. Sie sind aber selten – zumindest die großen, die wirklich Schaden anrichten können – und die Astronomen haben den Himmel im Blick und wissen mit ziemlicher Sicherheit vorher Bescheid. Und im Fall des Falles könnte man dann wahrscheinlich auch was dagegen tun und die Kollision verhindern.

Sorgt euch nicht zu sehr, dass euch der Himmel auf den Kopf fällt! Nutzt lieber die Feiertage und die langen und dunklen Winternächte um den Himmel zu beobachten. Dort gibt es jede Menge tolle Dinge zu sehen. Sterne. Planeten. Sternschnuppen. Die Milchstraße. Satelliten. Die Raumstation. Schaut nach oben! Es lohnt sich. (Und wenn ihr euch unbedingt Sorgen machen wollt, dann passt auf, wenn ihr mit den Kerzen des Weihnachtsbaums oder den Feuerwerksraketen hantiert. Es ist wesentlich wahrscheinlicher dass man bei sowas zu Schaden kommt als durch einen Asteroiden.)

——————————————
Ähnliche Artikel: Asteroiden im Sonnensystem, Wie man die Kollision mit einem Asteroiden verhindert, Asteroidenabwehr: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Asteroidenabwehr: Gegen Apophis mit dem Laser, Wie viele erdnahe Asteroiden gibt es wirklich?, Wie viele gefährliche Asteroiden schwirren da draußen rum?, Ein Asteroid hat die Erde heute knapp verfehlt, Air France 447: Absturz durch Meteoriteneinschlag?, Potentiell gefährliche Asteroiden, Als die Erde entstand…, Der Asteroid und das Sommerloch, Der Riesenasteroid 2005 YU55, Wenn die Sonne den Asteroiden schubst, 2005 YU55 aus wissenschaftlicher Sicht, Das Schicksal der alten Kometen, Dawn umkreist Vesta, Wie fängt man einen Asteroiden?,2012 LZ1: Der Asteroid, der plötzlich doppelt so groß war, Kollisionsalarm – Wird die Erde mit dem Asteroid 2011 AG5 zusammenstoßen?”, Asteroid kommt der Erde näher als Satelliten, Nichtgravitative Kräfte in der Astronomie: der Jarkowski-Effekt,1999 RQ36: Kollidiert in 160 Jahren ein Asteroid mit der Erde?, Erfolg bei der Suche nach gefährlichen Asteroiden, Wie viele gefährliche Asteroiden schwirren da draußen herum?, Ein Asteroid kollidiert heute Nacht mit der Erde, Privater Asteroiden-Bergbau: Wie realistisch sind die Pläne von “Planetary Resources”?, Ein Asteroid aus dem Inneren der Vesta, Der letzte Rest der Erdentstehung, Asteroideneinschlag auf Jupiter, Kein Geld für die Asteroidenabwehr, Wenn die Sonne den Asteroiden schubst, Video:Feuerball über Nordeuropa, Der Asteroid, der mit der Erde kollidierte, Dunkle Asteroiden lauern der Erde auf, Ein Asteroid kommt heute der Erde sehr nahe, Ein Himmel voller Sternschnuppen, Der Vorbeiflug von 2005 YU55 aus wissenschaftlicher Sicht, Was würdet ihr tun wenn ein Asteroideneinschlag bevorsteht?, Mangelnde Aufmerksamkeit für Asteroidenforschung, WISE findet einen Asteroiden: eine tolle (und bedenkliche?) Nachricht, Gemeinsam gegen gefährliche Asteroiden, Erdnahe Asteroiden und Fuzzy Logic, Erdnahe Asteroiden und das Chaos, Gibt es eine bisher unbekannte Population von erdnahen Asteroiden?, Russland das war peinlich, aber die Idee war gut, Chaos im Sonnensystem, Zuständigkeiten: Wer rettet die Welt?, (Kein) Weltuntergang in 28 Jahren, Tunguska, Riesenkrater und die Asteroidenabwehr, Asteroid rast auf Thüringen zu, Ein Traktorstrahl zur Asteroidenabwehr

Kommentare

  1. #1 ulf_der_freak
    23. Dezember 2012

    Vom DLR hab ich mal einen Link bekommen, wo man sich spa0eshalber die Auswirkungen von Einschlägen ausrechnen lassen kann: http://www.purdue.edu/impactearth/ – ich war erstaunt, wie groß so ein Brocken sein muss, damit die Welt richtig kaputt geht.

  2. #2 heike
    mannheim
    23. Dezember 2012

    und wann fliegt der 2011 an der erde vorbei ich habe es nicht ganz verstanden

  3. #3 rolak
    23. Dezember 2012

    ‘wann’ (Februar 2040) ist nicht das Wesentliche der Aussage, heike, sondern ‘vorbei‘.

  4. #4 Noch ein Floh
    23. Dezember 2012

    Da passiert sowieso nichts weil andere Völker des Universums die ständig in unserem Sonnensystem anwesend sind, uns vor Asteroiden und Kometen schützen.

  5. #5 Anwalts_Liebling
    23. Dezember 2012

    logo – allen voran die Galaktische Föderation…

  6. #6 Harald
    23. Dezember 2012

    Vielen Dank für den ausführlichen Informativen Bericht. Wieder ein wenig was gelernt :)

  7. #7 popostutzen
    23. Dezember 2012

    Sag mal Flo, wie fühlst du dich eigentlich, jetzt da die 2012 Geschichte abgehandelt ist? Fehlt dir nicht was? Immerhin war es eins deiner Lieblingsthemen.

  8. #8 popostutzen
    23. Dezember 2012

    Ich hab eigentlich den Herrn Freistetter gemeint. Aber schön dass du auch deinen Senf dazu gibst.

  9. #9 Tatjana
    23. Dezember 2012

    Beobachtungen haben immer Messfehler und deswegen ist die Bahn nur innerhalb gewisser Grenzen bekannt. Man kennt die exakte Bahn nicht, sondern weiß nur, dass der Asteroid eine von vielen möglichen Bahnen haben muss. Und manchmal merkt man, dass von all den möglichen Bahnen ein paar die Bahn der Erde kreuzen und zu einer Kollision führen würden. Da man aber nun eben nicht weiß, auf welcher Bahn sich der Asteroid wirklich bewegt, weiß man auch nicht, ob die Kollision stattfinden wird oder nicht. Man kann nur eine Wahrscheinlichkeit für die Kollision angeben.

    Aber mittlerweile sind alle Bahnen dieser potenzielle gefährliche Asteroiden doch schon bekannt oder??

  10. #10 Mitleser
    23. Dezember 2012

    Tatjana

    Das Zitat das du oben gebracht hat gilt soviel Ich weiß nur für neu beobachtete Asteroiden. Mit jeder weiteren Beobachtung kann man die Bahn dann besser Berechnen. Nach 3-4 Beobachtungen kann man die Bahn dann auf ein paar Km genau berechnen.

  11. #11 Kallewirsch
    24. Dezember 2012

    @Tatjana

    Da man aber nun eben nicht weiß, auf welcher Bahn sich der Asteroid wirklich bewegt,

    Tatjana. Bahnbestimmung ist ein itarativer Prozess! Mit jeder Beobachtung die dazu kommt, mit jeden Tag mehr der zwischen den Beobachtungen liegt, werden die Bahnparameter immer genauer.

    Und irgendwann ist dann eben die Unsicherheit in den Bahnparametern klein genug, dass ‘wir wissen nicht genau auf welcher Bahn’ sich auf ein paar Kilometer Unsicherheit und ein paar Sekunden Variation an der ‘Kreuzungststelle’ reduziert hat.

  12. #12 Tatjana
    24. Dezember 2012

    Danke Kallewirsch :) Ab wieviel m oder km breite bekommt den ein asteroid eine 6 oder 7 auf der turiner skala? Oder hab ich das auch überlesen :O

  13. #13 Rimi
    24. Dezember 2012

    Was mich mal interessieren würde:

    Was muss eigentlich passieren, damit solch ein Asteroid von der Erde eingefangen wird, und fortan die Erde als Minimond umkreist, bzw. wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, das so etwas überhaupt passiert?

  14. #14 JaJoHa
    24. Dezember 2012

    @Tatjana
    Das ging meines Wissens nach Impaktenergie (E=0,5 M v²) und Chance auf Kollision. Du brauchst ca 1km Durchmesser (100Gt Sprengkraft) und p=1% (Palermo) oder “Eine große Annäherung mit einer sehr großen
    Kollisionswahrscheinlichkeit, die globale Zerstörungen verursachen kann.” (Turiner Skala)
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/12/asteroidenabwehr-apophis-die-medien-und-wie-man-sich-informiert/
    Da hat Herr Freistetter die beiden Skalen dafür vorgestellt.

  15. #15 Tatjana
    24. Dezember 2012

    @jajoha

    Danke :) hab den von dir verlinkten artikel schon oft gelesen aber es schadet nichts mal wieder alles aufzufrischen ;)

  16. #16 Florian Freistetter
    24. Dezember 2012

    @Tatjana: ” Oder hab ich das auch überlesen “

    Steht alles bei Wikipedia. Und der Link ist im Artikel.

  17. #17 Florian Freistetter
    24. Dezember 2012

    @Rimi:“wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, das so etwas überhaupt passiert?” Enorm klein. Ich hab auch mal drüber geschrieben. Aber frag mich nicht, wo…

  18. #18 Petra
    24. Dezember 2012

    Hallo!
    Ich stelle das mehrfach fest, dass lieber von Vergangenen Fasteinschlägen redet, statt von der seit Herbst 2012 bekannten Gefahr.

    Im Übrigen weis man von 84 erdnahen Kometen, die jeder an sich immer gefährlicher sind als jeder Asteroid. Warum? weil Sie viel schneller daher kommen, und natürlich auch viel größer sind. Ich glauber jeder von den 84 bekannten und erdnahen Kometen würde die Welt zum Untergang zwingen. Gefährlich sind auch Kometen, wenn Sie vom Jupiter in eine andere Bahn gelenkt werden, und so plötzlich zur Bedrohung werden. Aber lassen wir mal die Kometen, von welchen man statisch sagt, dass alle 40 Mio. Jahre einer auf unseren Planeten fällt. Der letzte Rieße war vor 65 Mio. Jahren. Also ist die Erde überfällig.

    Zurück zu den erdnahen und potentiellen Asteroiden<.

    Am 15.02.2013 wird es ernst, und ich wundere mich schon, warum man nichts in Presse Funk-und ödarüber hört. Klar Panikmache bringt nichts, aber jeder kleine Verkehrsunfall wird der Länge nach von jedem Jurnalisteeit breit getreten.

    2012 DA14 hat einen Durchmesser von 60m und kommt der Erde bis unter 30.000 km nahe. Also kommt in das bedrohliche Fenster wo die Gravitation eine Rolle spielen könnte, und es dadurch zu einem Einschlag kommen könnte.

    Also nicht von alten Karamellen reden, sondern von bevorstehenden Katastrphen zeitnah berichten, liebe Jurnalisten. Alter Käse interessiert hier niemanden!
    Und es werden weitere Brocken aus dem All folgen…

    Gruß

  19. #19 AmbiValent
    24. Dezember 2012

    Bei den 30000 km sind die Gravitationseffekte schon mit eingerechnet.

  20. #20 Kallewirsch
    24. Dezember 2012

    Ich stelle das mehrfach fest, dass lieber von Vergangenen Fasteinschlägen redet, statt von der seit Herbst 2012 bekannten Gefahr.

    Welche bekannte Gefahr?

    Im Übrigen weis man von 84 erdnahen Kometen, die jeder an sich immer gefährlicher sind als jeder Asteroid.

    Schon alleine dieser Satz zeigt, dass du keinen blassen Schimmer davon hast, wovon du da eigentlich redest.

    Warum? weil Sie viel schneller daher kommen, und natürlich auch viel größer sind. Ich glauber jeder von den 84 bekannten und erdnahen Kometen würde die Welt zum Untergang zwingen.

    Du hast eine winzige Kleinigkeit vergessen: sie müssen auch treffen!
    Kein Einschlag – keine Gefahr. So einfach ist das. Und die Dinger kreuzen ja auch nicht einfach so rum, sondern laufen auf Bahnen die man kennt.

    von welchen man statisch sagt, dass alle 40 Mio. Jahre einer auf unseren Planeten fällt. Der letzte Rieße war vor 65 Mio. Jahren. Also ist die Erde überfällig.

    So funktioniert aber Statistik nicht.

    Am 15.02.2013 wird es ernst

    Nö. Wird es nicht. Hör doch bitte auf mit deinem gefährlichen Halbwissen Panik zu verbreiten!

    Also kommt in das bedrohliche Fenster wo die Gravitation eine Rolle spielen könnte, und es dadurch zu einem Einschlag kommen könnte.

    Weißt du, was das wirklich schöne an der Physik und ganz speziell an der Himmelsmechanik ist?
    Das man Dinge RECHNEN kann!
    Denkst du wirklich, dass die Leute, die das durchgerechnet haben so blöd sind und die Gravitation des Mondes und der Erde nicht mit eingerechnet haben? Das ist heutzutage noch nicht mal schwer. Und was ist rausgekommen. Genau jene rund 27000km. Und die werden auch halten! Da gibt es kein KÖNNTE mehr. Das IST so.

    Alter Käse interessiert hier niemanden!

    Auch neuer Käse interessiert keinen. Und mag er noch so stinken.

  21. #21 Florian Freistetter
    24. Dezember 2012

    @Petra: “Am 15.02.2013 wird es ernst, und ich wundere mich schon, warum man nichts in Presse Funk-und ödarüber hört.”

    Weil DA14 uns nichts tun wird: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/03/09/der-asteroid-2012-da14-in-bild-und-ton/ Über diesen Asteroiden habe ich im Artikel aber auch etwas geschrieben. Vielleicht findest du auch deswegen nichts in den Medien, weil du nicht aufmerksam genug liest?

  22. #22 JaJoHa
    24. Dezember 2012

    @Petra
    Die ganzen Bewegungen sind Lösungen eines N-Körperproblems mit der Gravitationskraft. Das kann man auch selbst am Computer numerisch lösen, wenn man das mal versucht hat merkt man, das du die Gravitationskraft zwangsweise berücksichtigen muss. Ganz einfach, weil es die einzige relevante Kraft ist und ohne sie fliegen alle Objekte in deiner Simulation einfach gradeaus.

    Zu deiner Statistik: Überleg dir mal, wie lange du würfeln musst, um garantiert eine 6 zu bekommen.

  23. #23 Rimi
    24. Dezember 2012

    @ Florian Freistetter: Okay, Danke schon mal. Werde mich bei passender Gelegenheit mal auf die Suche nach dem Artikel machen.

    Das die Wahrscheinlichkeit enorm klein ist, dachte ich mir schon fast, das es nicht unmöglich ist, sieht man ja am Mars, auch wenn dort die Wahrscheinlichkeit natürlich viel höher sein dürfte, wegen der “Nähe” zum Asteroidengürtel.

    Anyway, Danke und Frohes Fest! :)

  24. #24 Quantenzaubermilch
    Lentia
    24. Dezember 2012

    Fein, dass dieses Thema angesprochen wird. Ich habe eine Frage die mich schon länger wurmt:
    Es wird, in den verschiedensten Dokus, immer gesagt, dass es eine schlechte Idee wäre einen Asteroiden / Kometen mit einer nuklearen Waffe zu sprengen, weil die Bruchstücke dann größeren Schaden anrichten würden als ein einzelner Klumpen. Ist das so? Müsste nicht durch die größere Oberfläche die ein zerbröselter Felsbrocken verglichen mit einem kompakten Objekt hat die Gesamtmasse die in der Atmosphäre verdampft viel größer sein, so dass die Masse bzw. Energie die den Boden erreicht viel geringer ist? Ich könnte mir außerdem vorstellen, dass viele kleine und mittelgroße Brocken weniger dazu geeignet sind eine globale Katastrophe auszulösen. Gibt es dazu Simulationen, Hochrechnungen o.ä.?

  25. #25 Florian Freistetter
    24. Dezember 2012

    @Quantentzaubermilch: “Es wird, in den verschiedensten Dokus, immer gesagt, dass es eine schlechte Idee wäre einen Asteroiden / Kometen mit einer nuklearen Waffe zu sprengen, weil die Bruchstücke dann größeren Schaden anrichten würden als ein einzelner Klumpen. Ist das so?”

    Ja. Hab ich in meiner Serie über Asteroidenabwehr erklärt. Ist im Text verlinkt.

  26. #26 Quantenzaubermilch
    24. Dezember 2012

    Danke, die Links habe ich beim ersten überfliegen glatt übersehen.

  27. #27 Christian der 1.
    24. Dezember 2012

    @Herrschaftzzeiten !!! Petra, warum kannst du dich über so ein schönes ereignis wie ein größerer (kleiner) asteroid, der so nahe an uns vorbei fliegt, nicht freuen ?!

    gut du bist eine naturwissenschaftliche analphabetin, das ist mir schon klar, aber warum glaubst du dann nicht wenigstens leuten die es nicht sind, und wieso änderst du diesen zustand nicht !! (ich kann auch nicht über goethes werke herziehen, obwohl kein einziges gelesen hab)

    dieses objekt ist ein spannendes für alle hobbyastronomen, in dem sinne, dass sie versuchen können bilder davon zu erstellen.

    hätte ich ein passendes instrument, würde ich das liebend gerne versuchen.

    mir wäre es sogar mal ganz recht wenn so ein objekt eine trefferwahrscheinlichkeit von 100% hätte. (genau mit diesen parametern (zeit der entdeckung bis einschlag ca. 1 jahr und gut 60 meter durchmesser

    und zwar aus folgendem grund

    1) es wäre das ideale trainingsobjekt, für gezielte abwehrmassnahmen.
    2) da es so klein wäre, wäre auch der impakt nicht weltbewegend, man könnte ihn aber schön studieren
    3) die klitzekleine wahrscheinlichkeit, dass so ein objekt a) die abwehrmassnahmen überlebt und b) nennenswerten schaden anrichtet würde ich für den wissensgewinn gerne in kauf nehmen.
    4) fürchten täte ich einzig und alleine die internetanalphabeten die den weltuntergang oder was auch immer herbeireden würden. die wären für sich und andere eine gefahr.

  28. #28 Christian der 1.
    24. Dezember 2012

    @quantenzaubermilch, florian
    da hat das us-militär (glaub der rechner wird auch massgeblich vom usmil. genutzt) ihr neues spielzeug dazu genutzt um mal was nützliches zu rechnen.
    leider hab ich keine paper, ausführlicheres video zu dieser untersuchung gefunden. aber zum anschauen ganz nett

  29. #29 Petra
    24. Dezember 2012

    @Kallewirsch
    Um nicht jeden deiner unsinnigen Punkte zu kommentieren, soviel dazu:
    Deine Aussagen über meinen Post, sind soviel wert, als würde man übers Wetter reden. Ohne Beispiele und Fakten
    die jeder nachvollziehen kann, sind alle deine Widersprüche Heiße-Luft, und dienen nur dazu, anderen ihre Meinung zu zerreißen. Nichts hast du mit deiner Antwort anders oder richtiger dargelegt, nur plump und ohne bessere Fakten dahin geschrieben. Ich würde mir das nie erlauben, es sei denn ich könnte Geschriebenes besser mit Zahlen oder überhaupt beweisen. Nur dann sollte man einen Post widersprechen. Alles andere ist dilettantisches Geschwätz hoch3.
    Also bitte andere auch reden oder schreiben lassen, und nur dann melden, wenn man es besser oder exakter weis, und es dadurch auch Sinn macht, jemandem etwas zu widerlegen. Und zudem stammen viele meiner Aussagen von renommierten Wissenschaftlern, denen das bestimmt aufstoßen würde. Das war nicht gut! Gruß

  30. #30 Florian Freistetter
    24. Dezember 2012

    @Petra; ” Und zudem stammen viele meiner Aussagen von renommierten Wissenschaftlern, “

    Welche Wissenschaftler? Was haben sie gesagt und wo?

  31. #31 Petra
    24. Dezember 2012

    @Christian der 1.

    Nein, das trifft nicht zu, dass mich das nicht interessiert, denn schließlich haben mich schon die Mondlandungen interessiert, und ich habe sie auch mit meinem Fernrohr beobachtet, das nicht viele von Euch behaupten können. Mir erscheinen halt nur diejenigen Objekte als hochinteressant, die knapp an uns vorbeifliegen, und daran ist ja nichts schlechtes! Jeder hat halt sein Ansichten, aber wenn jemand einen Post wie “Kallewirsch” so diletattantisch kommentiert, das man denken muss, er weis es zu 101% besser, dann kann einem nur schlecht werden. Nichts, keine einzige Rechnung hat er aufegestellt, nur dahergeplappert wie eine 10 jährige Junge. Leider konnte ich keine Angaben oder Fußnoten zu den Angaben machen die ich aufführte, weil die Sendung das nicht einblendete. Also, man muss doch nicht mit Plaplapla gleich alles zerreden!? Und zudem, wenn etwas sehr nahe kommt, dann ist das halt so, und keine Panikmache. Wer das vertritt, der möchte doch nur eines erreichen, dass nur er es weis, was wann und wo passiert, und die anderen sollen das nicht mitbekommen. Wie egoistich ist denn das ? Wenn´s so ist, kann es, oder muss es jeder wissen! Gruß

  32. #32 Antiinfokrieger
    Trutherfreie Gegend
    24. Dezember 2012

    @Petra:
    Ich kann mir nicht helfen, aber Kallewirsch’s Post hatte deutlich mehr Substanz als deiner, da er deine falschen Informationen entlarvte, z.B. bezüglich der angeblich nicht eingerechneten Gravitation. Zusätzlich waren in seinem Post keine emotionalen, panikbeschwörenden Phrasen wie “wird es ernst” enthalten. Wenn du dich mal allein im letzten Jahr mit erdnahen Objekten beschäftigt hättest, dann würdest du wissen, dass deine angegebene Gesamtzahl derer schlicht falsch und die angegebenen 30.000 km Entfernung keine Besonderheit sind.
    Aber gut – da du dich ja schon für die Mondlandung interessiert hast, sind deine (Fehl-)Informationen natürlich erhaben. *lach*

    Herzlichst und frohe Weihnachten!

  33. #33 noch´n Leser
    24. Dezember 2012

    @Petra:
    “denn schließlich haben mich schon die Mondlandungen interessiert, und ich habe sie auch mit meinem Fernrohr beobachtet, das nicht viele von Euch behaupten können”
    Du hast also die Mondlandungen mit einem Teleskop beobachtet?
    Darf ich mal fragen, von welcher Firma und welcher Typ?
    Ich plane nämlich so eine Anschaffung und wäre für Tips dankbar…

    @FF: dein Buch ist heute angekommen, DANKE nochmals!

  34. #34 Petra
    24. Dezember 2012

    Allgemeines!

    Entgegen allen wissenschaftlichen Erkenntnissen und neusten Forschungen, sind Asteroideneinschläge so alltäglich wie Superstürme in USA. Meine Jahrzehntenlagen Beobachtungen zeigen, dass die Abstände (AU) der Asteroiden stetig geringer werden. Beobachtet man sukzessive die NASA Liste, so stellt man fest, dass große Himmelskörper wie ein Geschenk, auch große Abstände zur Erde haben, wenn Sie an uns vorbeifliegen. Zufall? oder Schicksal? Das weis letztlich keiner!
    Auf jedenfall sieht man eine starke Tendenz dahingehend, dass Asteroiden sich immer mehr unserer Erde nähern. Oder liegt das daran, dass durch die Interressantheit und den technischen Möglichkeiten mehr Leute danach Ausschau halten!? Letzteres hat wohl auch stark damit zu tun. Und eines ist sicher, ich glaube nicht, dass es eine Zunahme an erdnahen Asteroiden gibt, sondern wir heut zu Tage einfach mehr und exakter beobachten können, als das unsere Vorfahren je vermochten. Wer konnte mit Radar usw. vor nur 100 Jahren vorbeifliegende Objekt ausfindig machen. Wahrscheinlich hatten wir auch in der Vergangeheit sehr viel Glück, von vorbeifliegenden Gesteinsbrocken oder Kometen nicht getroffen zu werden. So zu sagen, was man nicht weis, das berührt einem auch nicht! Millionen von Asteroiden sind noch da draußen im All, und es ist nur eine Frage der Zeit, wenn wir Besuch von einem solchen Himmelskörper erhalten werden. Es ist dringend geboten, dafür Sorge zu tragen, eine Asteroidenabwehr auf die Beine zu stellen. Wer das anders sieht, lebt an der Realität vorbei. Gruß

  35. #35 Petra
    24. Dezember 2012

    @Florian Freistetter
    Hallo Florian. Du bist ja Profi wie ich das lesen konnte, und auch Profis widersprechen gerne ihren Kollegen. Was richtig oder falsch ist, wird sich immer erst dann zeigen, wenn ein Ereignis auch tatsächlich eingetreten ist. Siehe das Experiment des Higgsteilchens, wo Kritiker auch angaben, dass es kleine schwarze Löcher geben könnte. Wer wen hier belächelt, zeigte sich auch erst nach dem erfolgreichem Experiment des Cern. Das kennen wir doch alle, dass sogar Kollegen niedergemacht wurden, nur weil sie eine andere Sichtweis hatten. Es gilt also immer, mehrere Berichte so zu diferenzieren, um sich dann eine eigende Meinung bilden zu können. Auch wenn eine Meinung noch keine fundierte Fakten aufzeigen, sondern eben nur eine Meinung sind! Deshalb muss man sie auch nicht gleich dielettantisch zerpflügen! Gruß

  36. #36 Petra
    24. Dezember 2012

    @noch´n Leser
    Oje! Ich habe schon zig Jahre dieses fernrohr nicht mehr hervorgeholt, weil es andere wichtige Dinge in meinem Leben gab. Ich sollte es aber mal wieder suchen gehen. Wahrscheinlich würde ich mich damit plamieren, es preis zu geben, welcher Typ und welcher Hersteller das ist.

    Aber mit Mondlandung meine ich nicht die Landung direkt, sondern den Punkt als Collins mit der Raumfähre von der sonnenbeschienen Seite in den Halbschatten eingetreten ist. Den Mondboden betraten nur seine Kollegen: Neil Armstrong, und Edwin „Buzz“ Aldrin. Damals haben sich nicht viele Leute für Astronomie interessiert. Aber ich kann mich noch an alle Einzelheiten zurück erinnern, und es war für mich das Größte Ereignis dieser Zeit. Gruß

  37. #38 Petra
    24. Dezember 2012

    @Florian Freistetter
    kann keinen Link einfügen!

  38. #39 JaJoHa
    24. Dezember 2012

    @Petra
    Die Anzahl der Objekte auf solchen Bahnen sollte fast konstant sein. Da gibt es ja kaum Neuproduktion und kaum Reduktion der Objektzahl.
    Das wir nicht getroffen werden ist außerdem nicht ganz korrekt, die Einschläge blieben nur fast alle ohne Schaden.
    Ich erinnere mich an einen Einschlag vor einigen Jahren, wo Trümmer um Neuschwanstein eingeschlagen sind.
    Und zum Thema schwarze Löcher am CERN bzw LHC:
    Es gibt auf jeden Fall simulierte Ereignisse und Berechnungen dafür.
    Nur der Behauptung, das die Erde in ein schwarzes Loch fällt ist eben zu Recht widersprochen worden.
    Hier wird das für den Betrieb mit Schwerionen (Blei) und Quantengravitation gemacht und die references da sollten auch die anderen Szenarien abdecken
    http://arxiv.org/pdf/hep-ph/0206060v3.pdf

  39. #40 Florian Freistetter
    24. Dezember 2012

    @Petra: “Meine Jahrzehntenlagen Beobachtungen zeigen, dass die Abstände (AU) der Asteroiden stetig geringer werden. “

    Wo hast du deine Beobachtungen veröffentlicht? Wo kann man deine “Forschung” nachlesen? Erzählen kann man viel. Und es gibt genug Wissenschaftler, die nichts anderes tun, als sich mit Asteroiden zu beschäftigen. Warum sind die alle so doof und bemerken das nicht?

  40. #41 Florian Freistetter
    24. Dezember 2012

    @petra: “kann keinen Link einfügen!”

    Ist im Spmaordner gelandet., Aber hast du tatsächlich nicht mehr als nen Link auf Pseudonachrichtenseite? Wie wärs mit ECHTEN wissenschaftlichen Facharbeiten? Du tust so, als wärst du ne große Expertin fürs Thema Asteroideneinschläge. Hast du dich tatsächlich mit dem Thema beschäftigt? Oder bist du doch nur auf die Pseudodokumentationen im Fernsehen reingefallen. Echte Forschung ist mehr, als nur ne Sendung auf N24 anzuschauen…

  41. #42 Florian Freistetter
    24. Dezember 2012
  42. #43 Antiinfokrieger
    25. Dezember 2012

    “Siehe das Experiment des Higgsteilchens, wo Kritiker auch angaben, dass es kleine schwarze Löcher geben könnte. Wer wen hier belächelt, zeigte sich auch erst nach dem erfolgreichem Experiment des Cern. Das kennen wir doch alle, dass sogar Kollegen niedergemacht wurden, nur weil sie eine andere Sichtweis hatten. ”
    Ach echt? Wurde irgendjemand niedergemacht, nachdem man ein Mini-SL nachgewiesen hatte? Und was hat das mit deinen schlicht falschen Ausführungen bzw. subjektiven Nicht-Fakten zu tun?

    “dielettantisch” (sic!)
    …Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

  43. #44 Antiinfokrieger
    25. Dezember 2012

    Edit: Es soll natürlich “nachdem man kein Mini-SL nachgewiesen hatte” heißen. Ein fehlender Buchstabe und solch eine Sinnentstellung. Sorry.

  44. #45 Adent
    25. Dezember 2012

    @Petra
    Ähem, du spuckst hier ganz schön große Töne für jemanden, der sich nach einer N24-Sendung für einen Asteroiden-/Kometen-Experten hält und es dann kaum schafft einen einzigen Satz ohne Rechtschreibfehler zu begehen. Und ich meien Rechtschreibfehler und nicht Vertippfehler.
    Allein schon:

    Entgegen allen wissenschaftlichen Erkenntnissen und neusten Forschungen, sind Asteroideneinschläge so alltäglich wie Superstürme in USA.

    Was ist das denn für ein Quarksatz? Ist es nun entgegen wissenschaftlichen Erkenntnissen (wenn ja welchen denn bitte?) oder entgegen neuester Forschung (was auch immer das sein mag ausser einem Buzzwort) oder gar entgegen beidem, ja was ist es denn dann, altes Maya-Wissen oder aus den Veden gezupft?
    Selten so einen Blödsinn gelesen. An diesem einen Satze merkt man sehr deutlich, daß du wie weiter oben schon jemand schrieb eine/e wissenschaftliche Analphabetin bist also im Klartext von Wissenschaft keine Ahnung hast.
    Was mich wieder auf den Ausgangspunkt bringt, wieso kommst du hier an und trötest lauthals herum DU hättest die Ahnung (oder alternativ N24) und alle Wissenschaftler (mit neusetsn Forschungen) hätten ein Brett vorm Kopf?
    Und bitte, falls du antwortest, schau dir deine Text mal an, soviele Rechtschreibfehler möchte ich nicht haben, wie du sie freigiebig verschenkst. Es sprciht auch eingies für den Respekt gegenüber den Mitlesenden, wie sorgfältig man seinen Text verzapft.
    Zu guter letzt gilt immer noch getretener Quark wird breit nicht stark.

  45. #46 Adent
    25. Dezember 2012

    Oh oh, vier Vertippfehler, sorry ist schon spät, ändert aber nichts an der erwähnten mangelnden Rechtschreibfähigkeit.

  46. #47 Kallewirsch
    25. Dezember 2012

    @Petra

    An deiner Stelle würde ich nicht andere vorwerfen, sie würden ‘heiße Luft’ reden. Denn soviel heiße Luft, wie du auch in den nachfolgenden Postings generiert hast, soviel brauchten noch nicht mal die Gebrüder Montgolfiere.

    Wenn du mir schon vorwirfst, dass ich keine Rechnungen gezeigt habe (was grundsätzlich ja stimmt), wo sind denn eigentlich deine? Zur Erinnerung: du bist diejenige, die erst mal behauptet. Also zeigst auch du erst mal deine Berechnungen.

  47. #48 Mike
    25. Dezember 2012

    Hmm.

    Petra:

    Im Übrigen weis man von 84 erdnahen Kometen, die jeder an sich immer gefährlicher sind als jeder Asteroid. Warum? weil Sie viel schneller daher kommen, und natürlich auch viel größer sind. Ich glauber jeder von den 84 bekannten und erdnahen Kometen würde die Welt zum Untergang zwingen.

    http://www.n24.de/mediathek/geheimnisse-des-weltalls-kometen_1576824.html

    Darin als Fazit am Ende:

    “Es gibt 84 erdnahe Kometen, als erdnah gelten 45 Millionen km Abstand.”

    “Es ist unwahrscheinlich, dass ein Komet der Erde sehr nahe kommt”

    “Momentan scheint kein periodischer Komet auf die Erde zuzusteuern.”

  48. #49 Kyllyeti
    25. Dezember 2012

    @Petra

    Oje! Ich habe schon zig Jahre dieses fernrohr nicht mehr hervorgeholt, weil es andere wichtige Dinge in meinem Leben gab. Ich sollte es aber mal wieder suchen gehen. Wahrscheinlich würde ich mich damit plamieren, es preis zu geben, welcher Typ und welcher Hersteller das ist. Aber mit Mondlandung meine ich nicht die Landung direkt, sondern den Punkt als Collins mit der Raumfähre von der sonnenbeschienen Seite in den Halbschatten eingetreten ist.

    Aber nein Petra – Du kannst Dich nie und nimmer damit blamieren, wenn Du so ein tolles Fernrohr hast, mit welchem Du solche fantastischen Beobachtungen machen konntest.

     

  49. #50 noch´n Leser
    25. Dezember 2012

    @Kyllyeti:
    pssssssssst, geheime Regierungstechnik, damit geht das…;-)

  50. #51 Wurgl
    25. Dezember 2012

    Naja Petra, dann bist ja schon 60 Jahre alt geworden. dauert nicht mehr lange bis zur Rente und dann hast du viel Zeit um das tolle Fernrohr rauszukramen.

  51. #52 Florian Freistetter
    25. Dezember 2012

    “Es gibt 84 erdnahe Kometen, als erdnah gelten 45 Millionen km Abstand.”

    Ach so. Es geht um die Bezeichung “erdnah”. Naja, das ist halt ne Klassifikation. “Erdnahe Asteroiden” gibt es ein paar hunderttausend. Das heißt aber nicht, dass die auch alle mit der Erde kollidieren. Siehe hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/09/29/asteroiden-im-sonnensystem/

  52. #53 Piepsi
    25. Dezember 2012

    Hm, wenn so Leute wie Petra hier aufschlagen, ist es immer gut, einen gewissen Popcornvorrat zu Hause zu haben. Will noch wer?

  53. #54 walter
    25. Dezember 2012

    Kaum ist der 21.12. Scheiss vorüber, kommen schon die nächsten Angsthasen aus den Löchern gekrochen und “bombardieren” jeden mit den abstusesten Tehorien zu irgendwelchen wahrscheinlich ungefähr was weiß ich wann möglichen Katastrophen.

    Das is wirklich zum reihern. Erschwert wird das Ganze sicher auch noch durch seltsame pseudowissenschaftliche Dokumentationen die auf diversen History und Discovery Sendern Tag und Nacht ausgestrahlt werden und die jegliche wissenschaftliche Grundlage vermissen lassen. Da wird nur Quatsch, Schwachsinn und alles mögliche Zeug rausposaunt. Das sehen zwangläufig solche “Experten” wie Petra, die dann ihren zusammengereimten Müll hier posten und allen auf den Sack gehen.

    Mann, setzt endlich einmal euer HIrn ein, bevor ihr solchen Schwachsinn postet! Schaut euch diese Dokus ERNSTHAFT an und überlegt, WAS da alles gesagt wird. Dann werdet ihr erkennen, dass alles für Dumpfbacken und Leute mit einem IQ unter einer Semmel gemacht wird.

    Soooooooo’n Hals krieg ich da!

  54. #55 Anwalts_Liebling
    25. Dezember 2012

    @Walter: In der Phase war ich auch mal… ich bin aber schon weiter :-)

    Als nächstes kommt so die Phase, wo du denkst, der letze “Normalo” zu sein… aber auch das geht rum… mittlerweile bin ich in der Phase “Resignation”… weil: gegen Galileo, NTV und Co. hast du keine Chance.

  55. #56 Alderamin
    25. Dezember 2012

    @Anwalts_Liebling

    Neulich morgens im Hotel lief wieder eine dieser “Wissenschaftssendungen” auf N24. Es ging um Quantenphysik. Da wurde geheimnisvoll die Unschärferelation am Beispiel von Billardkugeln präsentiert. “In der Quantenwelt ist alles möglich!” Oh je, dachte ich, fängt ja gut an. Dann kam der Tunneleffekt und es wurde erklärt, dass ein einzelnes Teilchen schon mal durch eine Barriere kann, “weil es sich Energie aus der Zukunft borgt”. Ach was! Die Wahrscheinlichkeit, dass ein einzelnes Teilchen tunnelt, sei gegeben, aber dass ein ganzer Mensch tunneln könnte, diese Wahrscheinlichkeit sehr gering. Halte ich für reichlich untertrieben. Die meisten Wissenschaftler hielten es für ausgeschlossen, dass Objekte wie Tennisbälle oder Menschen je durch eine Wand tunneln könnten. Es gebe aber einen Wissenschaftler, der es für möglich halte. Szenenwechsel auf den “Wissenschaftler”. “Ich bestehe aus Protonen, Neutronen und Elektronen, und wenn diese tunneln können, warum soll ich das nicht können?” Ich hab’ dann umgeschaltet, hab’ den Blödsinn nicht mehr ertragen.

  56. #57 tinto
    Balestrino
    25. Dezember 2012

    Wahrscheinlich ist ein Wenger
    http://l.hh.de/j6IJVx
    im Spiel ;-)
    Eingebautes Spiegelteleskop usw..
    Das soll kein Werbelink sein. Schaut euch bitte mal die Kommentare und die Nutzerfotos an.

  57. #58 Kyllyeti
    25. Dezember 2012

    Ja, der Wenger, das ist ein Klassiker.

    Den verwenden sogar die Elementarteilchen beim Tunneln.

    Und so.

  58. #59 Theres
    @tinto
    25. Dezember 2012

    Muhaha … danke für die enorm empfehlenswerte Lektüre zum Tagesbeginn :D

  59. #60 Antiinfokrieger
    Hogwarts
    25. Dezember 2012

    @Kallewirsch:
    “Denn soviel heiße Luft, wie du auch in den nachfolgenden Postings generiert hast, soviel brauchten noch nicht mal die Gebrüder Montgolfiere.”
    Köstlich! :D

  60. #61 Basilius
    26. Dezember 2012

    @Anwalts_Liebling

    @Walter: In der Phase war ich auch mal… ich bin aber schon weiter :-)
    Als nächstes kommt so die Phase, wo du denkst, der letze “Normalo” zu sein… aber auch das geht rum… mittlerweile bin ich in der Phase “Resignation”… weil: gegen Galileo, NTV und Co. hast du keine Chance.

    Aber eigentlich ist auch die Phase “Resignation” nicht das Ende der Fahnenstange. Wir alle hier auf den S-Blogs dürfen nie vergessen, daß wir eine stark verzerrte Sicht auf die Gesellschaft haben. Mir wurde dies gerade wieder auf diversen Familienclantreffen während des Wintersonnwendfestes gnadenlos vor Augen geführt.
    Die weitaus größere Masse interessiert sich für all diesen Unsinn viel zu wenig, als daß es überhaupt genug Bedeutung hätte, um für irgendwas berechtigte Resignation zu empfinden. Du kannst mit denen noch nicht mal ernsthaft darüber diskutieren, weil diese immer nach dem Schema abläuft:

    Morgen soll ja die Welt untergehen, also darf ich…
    Ach ja? Wie kommst Du da drauf? Warum sollte die Welt untergehen? Wer sagt das?
    Naja, weil doch da der Dings-Kalender endet. Das haben die doch in der Zeitung geschrieben.
    Nein! Der Maya-Kalender endet nicht. Das haben ein paar Leute überhaupt nicht verstanden und es wurde in der Zeitung dann immer wieder falsch abgeschrieben. In Wirklichkeit ist das Kalendersystem der Maya so aufgebaut, daß am Ende des Jahres, also sozusagen am 31. Dezember….
    Genau! Was machen wir eigentlich an Sylvester? Ist noch Wein da?

    Spätestens ab hier merkt man dann frustiert, daß die ganze Geschichte eigentlich NIEMANDEN am Tisch wirklich interessiert hat. Es war wohl einfach wichtiger, daß es nicht zu leise war. Das hatte alles nur ungefähr den Stellenwert, ob jetzt die kommende Thronfolgerin von der Takatuka-Insel wirklich Schwanger ist, wie in der letzten Tratsch-Postille behauptet, oder nicht und ob nicht vielleicht doch statt dem Body-Guard der Gärtner (oder sein Schäferhund) der neue Lebenspartner von Miss Marple ist……
    RAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH!
    Warum fangen Sie dann aber mit dem Thema überhaupt erst an?

    …und dann wundern sich alle, warum ich mich lieber mit dem Notebook beschäftige…
    -_-

  61. #62 Martin aus Fürth
    27. Dezember 2012

    “ernsthaft Leute, lest nicht die BILD – das bringt nix”. Dem füge ich noch hinzu: es schadet.

  62. #63 nikolina
    27. Dezember 2012

    Gibt es den in den nächsten Jahren irgend etwas was uns bedrohen könnte?

  63. #64 Alderamin
    27. Dezember 2012

    Ach, sie lebt noch…

    @nikolina

    Gewöhn’ Dich dran, es wird immer irgendjemand behaupten, dass demnächst irgendwas passieren wird, schließlich verdienen manche Leute ihr Geld damit, und hier wurde Dir immer gesagt, dass das Quatsch ist.

    Und Florian hat Dir auch gesagt, dass Du immer irgendwas suchen wirst, vor dem Du Angst haben wirst, wenn Du Dich nicht in entsprechende Behandlung begibst.

    Übrigens, ein Dankeschön für die geduldige Betreuung vor dem 21.12. an Florian und die Kommentatoren wäre vielleicht ganz nett gewesen…

  64. #65 Florian Freistetter
    27. Dezember 2012

    @nikolina: Das einzige um das du dich sorgen musst, ist deine Angststörung. Lass sie behandeln!

    Ansonsten: Nein. Und siehe hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/asteroidenabwehr-apophis-die-medien-und-wie-man-sich-informiert.php

  65. #66 Anwalts_Liebling
    27. Dezember 2012

    ja Nikotina mein Schatz… ich war schon echt auf Entzug… du musst dich nicht bei FF bedanken, das es immer wieder dich aufgebaut hat usw. macht er nur, weil er sonst Langeweile hätte… auch die anderen Helfer haben das nur gemacht, weil sie nicht wissen, wie sie den Tag rumkriegen sollen… Daher: such dir doch mal eine neue Phobie – das Net ist vol ldavon!

  66. #67 Florian Freistetter
    27. Dezember 2012

    @Alderamin: “Ach, sie lebt noch…”

    Ne, hab nur ihren Namen wieder aus der Spamliste genommen. Werd ich aber wieder rückgängig machen, da doch nur wieder Fragen der Form “Geht die Welt 2013 unter?” kommen…

  67. #68 Naivi
    27. Dezember 2012

    Wie ne ?

    Man – und ich hatte mir Sorgen um Sie gemacht