Was ich 2013 tun werde…

Lesen! Ich lese ja schon jetzt ziemlich viel. Im Jahr 2012 waren es so um die 120 Bücher, die ich geschafft habe. Aber wenn ich mir da so meinen Stapel noch-zu-lesender-Bücher ansehen, dann werde ich mich wohl ein bisschen mehr anstrengen müssen:

Aber man kann ja eigentlich nie genug Bücher haben (Und ich bedanke mich wieder einmal bei all denen, die auf den Amazon-Button geklickt und mir Bücher aus meiner Wunschliste geschenkt habe! Vielen Dank! Ich freu mich jedes Mal enorm, wenn der Paketbote unerwartet vor der Tür steht!). Es gibt dann immer nur ein Problem: Welches Buch soll ich als nächstes lesen? Ich habe mich für “Consider the Fork: A History of Invention in the Kitchen” von Bee Wilson entschieden.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein frohes neues Jahr 2013. Ich geh jetzt lesen…

Kommentare

  1. #1 Florian Freistetter
    1. Januar 2013

    Aber wahrscheinlich ist der Stapel am Ende des Jahres noch höher…

  2. #2 Ralf Muschall
    Leipzig
    1. Januar 2013

    Du machst Dir das zu schwer. Ich habe mir schnell noch was für *2012* vorgenommen und 23:58 erfüllt. Jetzt hab ich ein Jahr Ruhe.

  3. #3 chapsi
    1. Januar 2013

    damit der Stapel nicht so gross wird, kauf dir einen kindle ;-)
    Der für mich einzige sichtbare Nachteil an diesem Teil ist, ich kaufe noch mehr Bücher wie vorher…
    Nur jetzt werden die Bücherregale davon nicht mehr voll.

    Gesundes Neues Jahr!

  4. #4 Hanno
    1. Januar 2013

    In dem Fall hättest Du ein höher auflösendes Bild nehmen sollen. Kann die Blogsoftware das nicht so dass beim Draufklicken ein größeres Bild kommt? Denn so kann man nicht alle Bücher erkennen.

  5. #5 Florian Freistetter
    1. Januar 2013

    @Hanno: ” Kann die Blogsoftware das nicht so dass beim Draufklicken ein größeres Bild kommt?”

    Sollte eigentlich so sein. Ansonsten einfach mit rechts anklicken und “Grafik anzeigen” auswählen.

  6. #6 Thilo
    1. Januar 2013

    Das 10. Buch von unten sieht aus wie ein Wörterbuch.

  7. #7 Florian Freistetter
    1. Januar 2013
  8. #8 rolak
    1. Januar 2013

    Da kannst Du mal sehen, wie der Anschein trügt, Thilo.

    btw: Im FireFox kommt jetzt ein ‘Grafik kann nicht dargestellt werden’, nach dem DL ist sie mit IrfanView allerdings einwandfrei zu betrachten.

  9. #9 rolak
    1. Januar 2013

    Ja wie, Florian habe ich mich verzählt oder (schräge Formulierung) liegt unter Lisa Randall noch jemand?

  10. #10 Larry
    1. Januar 2013

    Ich wünschte mein Stapel wäre so groß…

  11. #11 Jannik
    1. Januar 2013

    Die Power Rangers Krippe ist stark!
    Eigentlich ne gute Alternative.

  12. #12 Florian Freistetter
    1. Januar 2013
  13. #13 pewi
    1. Januar 2013

    Da sind ja ne Menge spannende Titel dabei. Ich lese gerade einen deiner Tipps aus 2012: Seeing Further – über die Royal Society. Ein wirklich interessantes und schön gestaltetes Werk. Danke für den tollen Tipp!

  14. #14 BRAINSTORM
    Berlin
    1. Januar 2013

    Wie findest Du nur die Zeit so viel zu lesen, so viel in Deinem Blog zu veröffentlichen, Vorträge zu halten, selbst ein Buch zu schreiben und dann noch einem normalen Beruf nach zu gehen? Ich kann nur staunen (und bewundern).

  15. #15 Florian Freistetter
    1. Januar 2013

    @Brainstorm: “Wie findest Du nur die Zeit so viel zu lesen, so viel in Deinem Blog zu veröffentlichen, Vorträge zu halten, selbst ein Buch zu schreiben und dann noch einem normalen Beruf nach zu gehen? “

    Naja, Bücher schreiben, Vorträge halten und Artikel für Blogs und Zeitschriften schreiben ist mein normaler Beruf. Und da ich da immer informiert sein muss und auf der Suche nach neuen Themen bin, gehört das Lesen quasi mit zum Job.

  16. #16 Bjoern
    1. Januar 2013

    Dafür gibt’s die praktische Abkürzung SUB… (“Stapel ungelesener Bücher”) ;-)

  17. #17 BRAINSTORM
    Berlin
    1. Januar 2013

    @Florian:
    Ach so, ich dachte, Du arbeitest zusätzlich noch als Astronom und machst alles andere nebenbei. Aber, keine Sorge, auch so bleibe ich ein Fan von Dir…

  18. #19 PDP10
    Bibliothek
    2. Januar 2013

    Hmmmm …. auch für (ungelesene) Bücher scheint es einen zweiten Hauptsatz zu geben:

    In einem geschlossenem System (meiner Wohnung) kann ein Stapel ungelesener Bücher niemals kleiner werden. Nur grösser …

    Das Bild bringt mich auf den Gedanken, dass ich endlich wieder mal was über Naturwissenschaften oder Wissenschaftsgeschichte lesen muss! (Gerade lese ich ‘Der Aufstieg des Geldes’ von Niall Ferguson, auch sehr spannend aber total anderes Thema ..)

    @Florian:
    Konntest du in das Buch von Lisa Randall schon reinlesen? Lohnt sich das? Ich nehme mir schon länger vor mal was von ihr zu lesen. Die Dame scheint ja nicht nur schwer schlau sondern auch schwer cool zu sein …

  19. #20 Geislwind
    2. Januar 2013

    120 pro Jahr.
    oh my f..ing god…

  20. #21 norbert
    2. Januar 2013

    Frohes Neues und so.

    Jedes mal, wenn ich bei amazon was bestelle denke ich mir, dass ein Buch noch ne tolle Sache wäre. Ich versuche mich dann daran zu erinnern, was ich hier im Blog an Rezensionen gelesen habe, und beginne mittels Suchfunktion die Rezensionen wieder zu finden. Oftmals klappt das, manchmal aber halt auch irgendwie nicht mehr. Habe letztens das Buch gesucht, bei dem die Welt an einem mächtigen Zahnkranz entlang rollt (war das das gleiche Buch, wie das, bei dem irgendwelche Griechen ein Stück Sonne holen wollen (als Waffe?!)).

    Naja, lange Rede, kurzer Sinn:
    Es ist (meiner Meinung nach) recht unübersichtlich geworden, was Rezensionen angeht. Vor allem halt auch viele Rezensionen pro Blogartikel, so dass man aus den Artikel-Titeln nicht direkt auf das rezensierte Buch schließen kann.

    Falls Dir im Laufe des jahres unglaublich langweilig wird, pder falls Du im Hintergrund ggf. sogar schon sowas hast: ein Blogartikel mit einer Rezensions-Kurzliste (Autor, Titel, Genre, 1-Satz-Beschreibung) wäre UUUUUUUNGLAUBLICH komfortabel. ;-)
    Ansonsten: Daumen hoch. Alles super bei Dir!!

  21. #22 Florian Freistetter
    2. Januar 2013

    @PDP10: “Konntest du in das Buch von Lisa Randall schon reinlesen? Lohnt sich das?”

    Was man so hört, schon.

  22. #23 Florian Freistetter
    2. Januar 2013

    @norbert: “Es ist (meiner Meinung nach) recht unübersichtlich geworden, was Rezensionen angeht. “

    Tja, was soll ich jetzt dagegen tun? Weniger bloggen?

    “Falls Dir im Laufe des jahres unglaublich langweilig wird, pder falls Du im Hintergrund ggf. sogar schon sowas hast: ein Blogartikel mit einer Rezensions-Kurzliste (Autor, Titel, Genre, 1-Satz-Beschreibung) wäre UUUUUUUNGLAUBLICH komfortabel”

    Ja, wäre es. Aber so ein Liste muss man schreiben und dann auch immer aktualisieren. Und ich weiß nicht, ob ich Zeit dafür habe. Es gäbe noch viel mehr Dinge, die das Blog komfortabler machen würde. Aber vergesst bitte nicht: Das hier ist keine Online-Zeitung mit Redaktion und Mitarbeiter. Das hier bin alles nur ich. Und um meinen Lebensunterhalt verdienen zu können, muss ich noch jede Menge andere Sachen machen.

    P.S. Wenn die Suchfunktion nicht funktioniert, kann ich auch google empfehlen und dort bei der Suche immer einfach “simplex” dazu schreiben.

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/07/18/bucher-fur-den-urlaub-iii-durch-die-kristallspharen-des-himmels-und-uber-die-zahnrader-der-erdbahn/

  23. #24 norbert
    2. Januar 2013

    “Tja, was soll ich jetzt dagegen tun? Weniger bloggen?”
    Nein, natürlich nicht. Aber hätte ja sein können, dass Du schon eine tabellarische Aufstellung der rezensierten Bücher hast, um selbst den Überblick besser zu behalten.

    Und danke für den Link.

  24. #25 Florian Freistetter
    2. Januar 2013

    @norbert: “Aber hätte ja sein können, dass Du schon eine tabellarische Aufstellung der rezensierten Bücher hast, um selbst den Überblick besser zu behalten.”

    Ne, leider nicht.

  25. #26 Tobey
    Saarlouis
    2. Januar 2013

    ALTER! 120 Bücher O.o
    Ich hab 2 geschafft, davon war eins ziemlich dünn. Zwei weitere Bücher habe ich zur Hälfte geschafft, werden aber in den nächsten Wochen / Monaten noch fertig gelesen.
    Mein Rekord war mal 15 Bücher vor 5 oder 6 Jahren.
    Ich würde gerne noch viel mehr lesen, aber meine Haupt-Freizeit-Beschäftigung ist das Computerspielen. Ich schaffe es ja noch nicht einmal meine Orks fertig zu bemalen :-(

  26. #27 Florian Freistetter
    2. Januar 2013

    @Tobey: “Ich würde gerne noch viel mehr lesen, aber meine Haupt-Freizeit-Beschäftigung ist das Computerspielen.”

    Also ich wüsste da schon eine Lösung für dieses Problem…

  27. #28 Kallewirsch
    2. Januar 2013

    2013
    Nachdem das AEC sich bei dir gemeldet hat, drücke ich beide Daumen, dass es klappen wird und du noch die Zeit findest, wieder nach Linz zu kommen und einen Hammer-Vortrag im Deep Space zu machen.

  28. #29 Florian Freistetter
    2. Januar 2013

    @Kallewirsch: Ja, ich würd gern wieder mal nach Linz kommen. Aber sieht momentan eher schlecht aus.

  29. #30 JPeelen
    2. Januar 2013

    Kommst Du vor lauter Smartphone Apps installieren, testen und ggf. deinstallieren überhaupt zum Lesen?
    “The German Genius” ist eine interessante Aussensicht auf uns (ich weiß, Du bist Österrreicher) Deutsche, zum Beispiel S. 342ff: The advent of physics as we know it . Nicht so naiv wie befürchtet und viel Diskussionsstoff (856 Seiten plus Anmerkungen).

  30. #31 Florian Freistetter
    2. Januar 2013

    @Jpeelen: ““The German Genius” ist eine interessante Aussensicht auf uns (ich weiß, Du bist Österrreicher) Deutsche”

    Naja, zur Hälfte bin ich auch Deutscher. Und zum Lesen hab ich schon noch Zeit. The German Genius spare ich mir aber für einen längeren Urlaub auf, wenn ich mal ne Woche am Stück ungestört Zeit zum Lesen habe.

  31. #32 Tobey
    Saarlouis
    3. Januar 2013

    @Florian
    Aber dann müsste ich ja weniger computerspiele spielen.
    Das ist so, als würde sich ein kettenrauchender Alkoholiker entscheiden müssen, ob er sich für seine letzten fünf Euro lieber ein Päckchen Kippen oder ein paar Flaschen Bier kaufen soll.

    Wenn ich nicht seit letzten September mit dem Zug anstatt dem Auto zur Arbeit fahren würde, hätte ich dieses Jahr kein einziges Buch gelesen xD

    Aber zu meinen Vorsätzen dieses Jahr gehört “wieder mehr Bücher lesen” und “meine Orkarmee endlich fertig bemalen” ^^

  32. #33 Joe Dramiga
    Kabalagala
    4. Januar 2013

    120 Buecher in 365 Tagen……Wow! Deine Augen muessen ja ueber die Seiten fliegen.

  33. #34 Klaus
    4. Januar 2013

    Alle drei Tage ein neues Buch, hm. Aber wirklich ALLE drei Tage. Dazu noch einige (viele?) in Englisch. Und wissenschaftlich. … Tolle Leistung. Hut ab.

  34. #35 Florian Freistetter
    4. Januar 2013

    @Klaus: “Tolle Leistung. Hut ab”

    Naja, lesen gehört halt für mich einfach dazu. War in unserer Familie immer schon so. Die Freizeit wird mit Lesen verbracht. Wenn mal ne Pause beim Arbeiten mache, wenn ich in der Straßenbahn sitze, wenn ich darauf warte dass das Teewasser kocht, wenn ich Abends im Bett liege oder morgens nach dem Aufwachen: dann lese ich. Und da ich das Glück habe, recht schnell lesen zu können, kommt da halt einiges zusammen. Aber Lesen ist jetzt für mich nichts Besonderes. Das gehört einfach zu jedem Tag dazu, so wie Mittagessen oder Zähneputzen. Ich denke nicht, dass ich seit der Zeit als ich mit 7 Jahren lesen gelernt habe, einen Tag ohne Lesen verbracht habe… Wie gesagt – ich hatte Glück. Einerseits, weil ich immer schon schnell lesen konnte. Und andererseits, weil ich aus einer Familie komme, wo jeder ständig liest und ich nie auf die gekommen bin, dass es nicht normal wäre, jeden Tag zu lesen.

    “Alle drei Tage ein neues Buch, hm. Aber wirklich ALLE drei Tage.”

    Naja, es kommt halt auf die Bücher an. Manche dicke Schwarte habe ich auch ein bis zwei Wochen in Arbeit. Und manche dünneren und unterhaltsameren Bände lese ich in ein paar Stunden aus…

  35. #36 Irische Seemöwe
    4. Januar 2013

    ..hm..ich glaub ich mach das jetzt auch mal mit dem Amazon – Wunschzettel..:-)
    Eine Sache, die ich gerne mal machen möchte ist: Mich in einer alten Bibliothek einsperren lassen und genug warme Decken, Kerzen und Schokoeis dabei haben…

  36. #37 Liebenswuerdiges Scheusal
    4. Januar 2013

    @Irische Seemöwe

    Kerzen in einer alten Bibliothek ist eine ganz schlechte Idee; denk an die Bibliothek in Alexandria ;-) .

  37. #38 HermanToothrot
    7. Januar 2013

    @ Florian:
    Zuerst einmal muss ich dir meinen Respekt bekunden, dass du soviele Bücher liest. Ich persönlich lese auch sehr gerne und viel, komme allerdings nicht annähernd an die Zahl der Bücher die du im Jahr verschlingst. Da du auch sehr viel Bücher über naturwissenschaftliche Dinge liest, würde mich interessieren, wie du damit umgehst, dass ein Großteil des Wissens nach dem Lesen langsam aber sicher abhanden kommt. Machst du dir viele Notizen oder PostIts in deine Bücher um dir wichtige Stellen zu notieren/markieren? Ich bin da oft viel zu pedantisch veranlagt. Feynman spricht mir da aus der Seele: “Wer liest ohne Zettel und Stift, der träumt”.
    Mich würde auch sehr interessieren, wie du im Bilde über die vielen populärwissenschaftlichen Bücher bleibst. Ich kannte davon kein einziges. Ich müsste wohl deine Wunschliste in Amazon durchgehen, damit ich im Bilde bliebe.

    @Tobey:
    Das Problem kenne ich aus der Vergangenheit. Wenn du in der Jugend viel gespielt hast, dann wirst du später oder auch jetzt (je nachdem wie alt du bist) genau dies tun, wenn du gestresst oder gelangweilt bist. Dein Gehirn reagiert auf diesen Reiz sehr stark und in gewisser Weise ist man von diesem Medium abhängig. Dieser Konsumismus hat mich extrem gestört und ich persönlich habe mit dieser “Tradition” schon lange gebrochen und spiele wenn dann nur noch Schach am Computer. Ich bedauere es keineswegs das getan zu haben und beschäftige mich in der Freizeit seitdem enorm viel mit Lesen und anderen aktiveren Freizeitbeschäftigungen. Auch du wirst dir insgeheim beim Spielen wohl oft denken, dass es verschwendete Zeit ist (das behaupte ich jetzt einfach mal, da es mir als Jugendlicher oft so erging).

  38. #39 Florian Freistetter
    7. Januar 2013

    @Herman: ” würde mich interessieren, wie du damit umgehst, dass ein Großteil des Wissens nach dem Lesen langsam aber sicher abhanden kommt.”

    Das ist kein Problem. Ich lese meine Bücher immer mehrmals (das spart Geld, wenn man so viel liest…). Wenn ein Buch gut geschrieben und spannend ist, dann ist das kein Problem. Und wenn ich in der Zwischenzeit ein bisschen was vergessen habe: Um so besser. Und je öfter man was liest, desto mehr merkt man sich. Und was Feynman angeht: Ich träume gerne. Bücher lesen ist Freizeit und Entspannung. Da brauch ich keinen Stift.

    “ich würde auch sehr interessieren, wie du im Bilde über die vielen populärwissenschaftlichen Bücher bleibst. “

    Naja, ich bin mehrmals die Woche im Buchladen. Ich stöbere bei Amazon und anderen Bücherseiten. Ich lese die Rezensionen von anderen Leuten. Aber komplett ist mein Überblick sicher auch nicht.

  39. #40 Peer
    21. März 2013

    Und wie war das buch von bee wilson? Ich muss ja wissen ob ichs von meiner beobachtungsliste runterholen und auf meine kauflite packen soll :-)

  40. #41 Florian Freistetter
    21. März 2013

    @Peer: Da bin ich immer noch nicht fertig. Da kamen so viele andere Bücher dazwischen, die ich beruflich lesen musste. Der Anfang war aber gut! Und ich hoffe, es über Ostern fertig lesen zu können…

  41. #42 peer
    22. März 2013

    Na, dann wünsche ich erholsame Ostern mit viel Lesezeit :-)