Jeder kennt Stephen Hawking. Von allen noch lebenden Wissenschaftlern ist er vermutlich derjenige, der den meisten Menschen bekannt ist. Kein Wunder, sein Leben und sein Schicksal sind tatsächlich außergewöhnlich. Aber wenn auch viele Stephen Hawking kennen, so werden doch eher wenige wissen, was er eigentlich gemacht hat, um so bekannt zu werden. Hawking ist ja nicht nur ein Promi, der Bücher schreibt und in Fernsehsendungen auftaucht. Er ist vor allem ein genialer Wissenschaftler. Aber was er eigentlich gemacht? Irgendwas mit dem Urknall und schwarzen Löchern und so… – aber was genau?

Natürlich ist es schwierig, Hawkings Arbeit auf fachlicher Ebene zu verstehen. Das tun nur ein paar Experten (zu denen ich nicht gehöre). Aber ein klein bisschen kann man Hawkings Arbeit auch verstehen, wenn man kein Experte ist. Ein Video aus der Reihe “Sixty Symbols” erklärt, was Hawking eigentlich so gemacht hat. Anlass war die Verleihung des 3 Millionen Dollar schweren Fundamental Physics Prize an Stephen Hawking im letzten Jahr:

(via astropixie)

Kommentare (20)

  1. #1 dude
    22. Januar 2013

    Wenn so ein Wissenschaftler einen 3 Millionen Preis gewinnt, darf er dann die Kohle privat auf den Kopf hauen oder fließt das dann wieder in die Forschung?

  2. #2 Florian Freistetter
    22. Januar 2013

    @dude: Normalerweise kann man mit nem Preisgeld machen, was man will.

  3. #3 Michael Jensen
    http://wissfo.org/
    22. Januar 2013

    Sehr interessant die Meldung im Scientific American, wie man versucht, die Kommunikation mit ihm aufrecht zu erhalten (Artikel in englischer Sprache):

    http://www.scientificamerican.com/article.cfm?id=intel-helps-hawking-communicate

  4. #4 Pete
    22. Januar 2013

    Sprachliches:
    >>Von allen noch lebenden Wissenschaftlern…<<
    loest bei mir die Befuerchtung aus, Wissenschaftler waeren eine aussterbende Spezies.
    Ich hoffe, ich liege fuerchterlich falsch.

    Pete

  5. #5 Stefan W.
    demystifikation.wordpress.com 0:19 Uhr
    23. Januar 2013

    Ob Dr. Klitschko (Vladimir) oder Dr. Klitschko (Vitali) nicht bekannter sind? Oder der katholische Spitzentheologe? Ich würde zwar gerne bestreiten dass das Wissenschaft ist, aber solange die Mehrheit der Gesellschaft das anders sieht… 🙂

  6. #6 zero hour
    23. Januar 2013

    Na bitte, Teetrinker sind eben die besseren Menschen!

    Vor ein paar Jahren konnte man sich mal für den Posten von Hawkings persönlichem Assistenten bewerben. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das wirklich ein Traumjob ist – die Tätigkeit wurde in der Stellenbeschreibung als “anspruchsvoll” umschrieben.

  7. #7 emreee
    23. Januar 2013

    Hallo Florian. =)
    Kannst du mir eine ausführliche Biographie zu Hawking empfehlen ?

  8. #8 rolak
    23. Januar 2013

    Aber sicher liegst Du falsch, Pete – es sei denn, Du befürchtest kurzfristig ein Aussterben der Menschheit. Denn Wissenschaftler sind selbstverständlich keine eigene Spezies, jedoch wie alle anderen Menschen auch eindeutig sterblich.
    Jedoch ist abhängig davon, wie hoch die Bedeutungs-Latte gehängt wird, es immer wieder mal möglich, daß zu gewissen Zeiten keiner lebt der darüber einsortiert wird, dieser Teil also pseudo-ausgestorben ist.

    ‘Fürchterlich’ ist anders 😉

  9. #9 icke73
    23. Januar 2013

    “keine eigene Spezies” … Pfft, und wie würdest Du Sheldon bezeichnen???

    😉

  10. #10 Florian Freistetter
    23. Januar 2013

    @Stefan W: “Ob Dr. Klitschko (Vladimir) oder Dr. Klitschko (Vitali) nicht bekannter sind?”

    SInd das nicht Mediziner? Und nur ein Studium macht einen nicht zum Wissenschaftler -da muss man dann schon auch noch wissenschaftlichen arbeiten…

  11. #11 Florian Freistetter
    23. Januar 2013

    @emree: “Kannst du mir eine ausführliche Biographie zu Hawking empfehlen ?”

    Spontan jetzt leider nicht. Aber ich schau mal, würde selbst gerne eine lesen.

  12. #12 Capitano
    Saarland
    23. Januar 2013

    Ich bin – leider – erst vor kurzem auf deinen Blog gestoßen (ich versuche aber möglichst viele Beiträge nachzuholen) und möchte jetzt mal die Gelegenheit nutzen mich für die interessanten Informationen zur Astronomie zu bedanken und deine Beiträge und Kommentare zu den “anderen” Themen (sehr toll immer die Astrologie) zu loben, die eigentlich immer auch meine Meinung dazu toll auf den Punkt bringen.

    Zum Thema: Ich kenne Hawking beinahe tatsächlich nur aus Gastauftritten wie bspw bei den Simpsons oder Big Bang Theory, wie wohl viele, und hab mich auch ab und an gewundert was diesen Mann wohl so besonders macht. Als Nichtwissenschaftler werde ich es wohl auch nicht so ganz verstehen können, wenn du schon deine Probleme damit hast :-), aber an einer Biographie wäre ich auch mal interessiert, werde ich auch mal stöbern was es so gibt dazu.

  13. #13 Herr Schaften
    23. Januar 2013

    @emree: “Kannst du mir eine ausführliche Biographie zu Hawking empfehlen ?”

    Es geht sicher ausführlicher, aber einen guten Einblick in Hawkins Leben und seine Arbeit bietet Rüdiger Vaas in seinem Buch “Hawkings neues Universum”.

  14. #14 Pete
    23. Januar 2013

    @emree,
    Hawking ueber Hawking:
    Stephen Hawking: Einsteins Traum
    Gibt es auch als Hoerbuch.

    @rolak,
    ich hatte vielleicht den Begriff “Spezies” anders ausdruecken sollen, denn darum ging es mir nicht.
    Mein Blick blieb am “noch” im zitierten Satzteil haengen 😉

    Pete

  15. #15 rolak
    23. Januar 2013

    Es bleibt zu hoffen, daß Du meinen Kommentar nicht allzu ernst genommen hast, Pete, auch wenn er durchaus versuchte zu ergründen, wie Du vielleicht doch recht haben könntest.

  16. #17 Lea
    Wien
    24. Januar 2013

    Das Video ist jetzt nicht so neu für mich aber Stephen Hawking ist für mich schon immer ein sehr interessantes Thema gewesen. Ich freue mich sehr dass ich diesen Blog vor einiger Zeit im Internet für mich entdeckt habe.

    Achja..
    Und um etwas klar zu stellen, was mich sehr erschreckt dass dieser Name auf einem professionellen Physikblog vorkommt:

    “icke73
    23. Januar 2013
    “keine eigene Spezies” … Pfft, und wie würdest Du Sheldon bezeichnen???

    Sheldon ist eine frei erfundene Figur einer Serie. Und der Schauspieler so wie der Charakter der Serie sind beides Menschen. Ob (theoretischer!) Physiker oder nicht, es ist ein Mensch. Keine eigene Spezies. Ach Gottchen, sowas bescheuertes hat hier nix zu suchen. (Gottchen -> Hawking) Eigene Spezies.. Lustig. Doof.

  17. #18 PDP10
    24. Januar 2013

    @Lea:

    “Sheldon ist eine frei erfundene Figur einer Serie.”

    Ach du je … liebe Lea, du bist hier unter die Nerds gefallen …

    Wir wissen zwar, das Leute wie Sheldon fiktive Figuren sind …. ziehen es aber manchmal vor, das einfach zu ignorieren … 😉

  18. […] the devastating impact of raging fires and crippling drought, and more powerful storms.” Florian Freistetter, Astrodicticum Simplex Stephen Hawking “Was hat der eigentlich gemacht?”, fragt sich Florian Freistetter. Es […]

  19. #20 Frank Wigger
    Heidelberg
    4. Februar 2013

    Auf die Frage “Stephen Hawking? Was hat der eigentlich gemacht?” ist gerade die perfekte Antwort als Buch erschienen (für Nicht-Experten): nämlich “Stephen Hawking im 3-Minuten-Takt” von Paul Parsons und Gail Dixon, ein kleiner Text-Bild-Band mit 3 x 20 Doppelseiten zu Leben, Werk und Einfluss – http://www.amazon.de/Stephen-Hawking-3-Minuten-Takt-Leben-Einfluss/dp/3642330037