In Folge 15 der Sternengeschichten ging es um die Monde der inneren Planeten. Beziehungsweise den Mangel an Monden – den Merkur und Venus haben gar keinen Mond, die Erde nur einen und der Mars nur zwei. Aber die äußeren Planeten werden von Dutzenden Monden umkreist und jeder ist eine eigene Welt über die es viel zu erzählen gibt. Diese Welt voller Monde ist das Thema von Folge 16 der Sternengeschichten.

Die Folge könnt ihr euch wie üblich direkt im Player unten auf der Seite anhören (oder auch nicht, denn anscheinend basteln die Techniker gerade wieder am System herum) oder als YouTube-Video ansehen.

Den Podcast könnt ihr unter

http://feeds.feedburner.com/sternengeschichten

abonnieren.

Die Sternengeschichten gibts natürlich auch bei iTunes (wo ich mich immer über Rezensionen und Bewertungen freue) und alle Infos und Links zu den vergangenen Folgen findet ihr unter http://www.sternengeschichten.org.


Flattr this

Kommentare

  1. #1 Tobi
    Dresden
    15. März 2013

    Wow, das mit dem Bahnverhalten von Janus und Epimetheus ist ja verrückt. Das hab ich trotz vieler Dokus über Astronomie so auch noch nicht gehört.

    Bis jetzt eine meiner liebsten Sternengeschichten!

  2. #2 Tim
    Edinburgh
    15. März 2013

    Wie immer sehr schön!
    Für Audiofans wie mich genau das Richtige.Allerdings ist die Sonde Huygens im Jahre 2005 (nicht 2500) auf Titan gelandet ;)
    Weiter so!

  3. #3 Michael Magin
    15. März 2013

    Als ich vor knapp einem Jahr den Jupiter zum ersten Mal durch meinen frisch erworbenen 6 Zöller beobachtet habe war das schon ein unbeschreibliches Gefühl. Die Monde sind zwar lediglich als kleine Punkte zu sehen, beeindruckend ist es aber allemal und man bekommt in Kombination mit solchen Geschichten ein ganz anderes Gefühl für das Universum :)

  4. #4 Christian Berger
    16. März 2013

    Bist Du sicher, dass die Sonde auf dem Titan im Jahre _2500_ aufgesetzt ist? :)

    Ja Jupiter hab ich auch schon mal im Teleskop gesehen, das ist schon beeindruckend.