Ich bin in Hannover. Dort habe ich heute Abend das Vergnüngen im Literaturhaus über Astronomie sprechen zu dürfen. Aber in der Stadt gibt es auch noch ein paar andere interessante Dinge zu entdecken…

Das ist das Literaturhaus, in dem ich heute Abend auftreten werde. Ein sehr beeindruckendes Gebäude. Vor allem die schöne Straßenlaterne davor…

1

Drinnen war ich noch nicht, aber zumindest draußen steht mein Name schon mal:

2

Ich habe aber Konkurrenz. Gleich nebenan befindet sich nämlich der “Sitz der Verfassung des Universums”:

3

Mitten in Hannover, wer hätte das gedacht! Und dann gibts dort auch noch “Erleuchtung und Unbesiegbarkeit” und man kann lernen, wie man fliegt:

4

Hmm. Und bei meinem Vortrag gehts nur um Bier (und Astronomie). Mal sehen ob ich gegen die Erleuchtung und Unbesiegbarkeit ankommen. Aber dafür steht in der Buchhandlung Lehmanns in der Innenstadt mein Buch bei den “Tipps” – und Bücher von irgendwelchen komischen Yogis nicht!

5

Wenn die Veranstaltung dann hoffentlich erfolgreich zu Ende ging, werde ich mich morgen auf nach Österreich machen und dort die nächsten Tagen bleiben. Ich werde ein bisschen Pause machen und an meinem nächsten Buch arbeiten. Im Blog geht es aber trotzdem weiter! Ich habe jede Menge Artikel vorbereitet und zwar zum Thema Exoplaneten. Darüber habe ich zwar schon oft geschrieben, aber ich wollte das alles mal ordentlich zusammenfassen. In den nächsten Tagen erwartet euch also eine Serie über die Planeten anderer Sterne – plus jeder Menge Videos zum Thema, die ich im Laufe der Zeit gesammelt habe.

Am 9. April werde ich dann wieder zurück nach Deutschland fahren; zuerst nach Bayreuth, wo ich einen Vortrag über Exoplaneten und Aliens halten werde und dann zurück nach Jena. Am 10. April geht es also wieder mit dem normalen Programm hier im Blog weiter.
Flattr this

Kommentare

  1. #1 Petra
    27. März 2013

    Ein schöner Urlaub sei dir gegönnt! Aber wir sind schon alle gespannt, worum es in deinem nächsten Buch gehen wird.

  2. #2 Adromir
    27. März 2013

    Na, da hoffe ich mal, daß ich gleich noch nen Platz kriege.
    Ansonsten, diese komischen Brüder machen teilweise sehr offensiv Werbung auf dem Gelände der Unimensa zum Semesterbeginn. Hat mich schon sehr irritiert, für was die Uni so ihre Gebäude hergibt.

  3. #3 tina
    27. März 2013

    Schönen Urlaub und viel Inspiration für das Schreiben des neuen Buches!
    Kommst du vielleicht in absehbarer Zeit auch mal zu einem Vortrag oder einer Lesung nach Hamburg?

  4. #4 znEp
    27. März 2013

    Ich bin vor 2 Jahren mal quer durchs Land mit dem Fahrrad durchs Land gefahren und da sind mir die fliegenden Yogis(Yogas?Yogus?) auch schon aufgefallen. Da hingen die Sticker auch schon dutzendfach in der Stadt rum.

  5. #5 Florian Freistetter
    27. März 2013

    @tina ja, ich bin am 31. Mai in Hamburg.

  6. #6 tina
    27. März 2013

    @Florian
    Schön, dann merke ich mir den Termin mal vor.

  7. #7 ZeT
    27. März 2013

    @fliegender Yogi

    solange der nicht in Real an mir vorbeifliegt glaub ich dem kein Wort. ;)

    @Florian

    Bayreuth – sind ja “nur” ca 250km. ^^
    Eventl. schaff ich es bis 20 Uhr, die Frage is nur ob das Wetter es zulässt mit meiner Hornet da hoch zu brechen. ;)

  8. #8 Hans
    27. März 2013

    Also gegen Meditation hab ich ja nix, aber transzendental muss sie nicht unbedingt sein. Vor allem, wenn man sich mal den Wikipediaartikel zur transzendentalen Meditation ansieht, kann einem schon ganz anders werden; u.a. wegen der Preise. Aber gut, lassen wir das.

    Und ja, das Gebäude ist wirklich beeindruckend.

  9. #9 Andrew
    Neubrandenburg
    27. März 2013

    Sehr geehrter Herr Freistetter,
    vorab wünsche ich einen erholsamen Urlaub.
    Seit einiger Zeit bin ich nun stiller Leser und Fan Ihres Blogs. Obwohl Astro-begeistert bin ich doch Laie auf diesem Gebiet. Besonderes Kopfzerbrechen bereiten mir die dunkle Materie und ihre Stiefschwester, die dunkle Energie. Letztere soll Schuld an der Expansion des Universums tragen. Wie habe ich mir das vorzustellen? Als eine Art anormale Materie/Strahlung, die die normale Materie beiseite drückt? Füllt diese Energie den Raum zwischen den Galaxien aus, vermehrt sich immer schneller aus unbekannter Quelle und bläst so das Universum auf?
    Entschuldigung für meine laienhaften Vorstellungen. Vielleicht können Sie mir den Sachverhalt verständlich machen.

    MfG
    Andrew

  10. #10 Florian Freistetter
    27. März 2013

    Zu dunkler Energie und Materie hab ich ausführliche Artikel geschrieben. Bin aber grade unterwegs. Vielleicht kann jemand andetes die links raus suchen?

  11. #11 Dietmar
    28. März 2013

    @Andrew: Dunkle Materie: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/07/26/dunkle-materie-im-zentrum-der-sonne/

    Es gibt noch mehr, aber ich habe nichts alles gelesen.

  12. #12 Dietmar
    28. März 2013

    “nicht alles”!

    Mann, ist das spät geworden …

  13. #13 Dietmar
    28. März 2013

    Wenn die Veranstaltung dann hoffentlich erfolgreich zu Ende ging

    Ja, ging erfolgreich zu Ende. War sehr schön.

    Wenn Literaten die Bühne betreten und aus ihren Werken vortragen wollen, überdies mit einem kleinen Saiten-Instrument bewaffnet, bekomme ich etwas Angst (und muss seit ein paar Jahren gegen die Vorstellung ankämpfen, dort sitze Loriot als Walter Frohwein (“Krawiehl, krawiehl”). War aber unbegründet. Auch Herr zur Nedden war die Reise wert.

    Danke für den schönen Abend!

  14. #14 Henning
    Region Hannover
    28. März 2013

    “Jetzt mal Ruhe mit die jungen Pferde” wie man hier zu sagen pflegt. Ich hätte mir den Herrn Freistetter gern angehört, hatte aber einen attraktiveren Termin. Ortskenntnis: Der Kronleuchter pflegt zu schunkeln, was durch die massive Aufhängung angedeutet wird.
    Weiters (öst. für außerdem) befindet sich Yoga-Airlines in finanziellen Malaissen, so daß die Hauptniederlassung derzeit verkäuflich ist. Das Grotesche Palais wurde Mitte 19. Jhd. errichtet, hat einen gewissen Sanierungsrückstand und kann von den Yoga-Fliegern im Gegenwert von 1,2 Tantrischen Einheiten oder gegen Höchstgebot erworben werden.
    Die Hütte ist einem Herrn Götze anzulasten, der zudem die Cumberlandsche Galerie verschuldete und damit den Keis zum Künstlerhaus und Veranstaltungsort schließt, aber leider nur bei Wikipedia und nicht bei Psiram auffindbar ist. Wer kann das heute noch von sich behaupten?
    Darüber hinaus: daran
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/files/2013/03/43-500×666.jpg
    gefällt mir das nicht
    http://www.handwerk.de/?gclid=CPuA1r2qnrYCFQK-zAodlVYAVg
    Eines davon ist evidenzbasiert, das andere auch nur Pfusch.

  15. #15 Henning
    Region Hannover
    28. März 2013

    Und damit ich’s vergesse: Jeder ist aufgefordert, unsere schöne Landeshauptstadt nicht zu besuchen, fahrt doch einfach nach Braunschweig oder nach Hause.

  16. #16 Dietmar
    28. März 2013

    Ich hätte mir den Herrn Freistetter gern angehört, hatte aber einen attraktiveren Termin.

    Schwer vorstellbar …

    Jeder ist aufgefordert, unsere schöne Landeshauptstadt nicht zu besuchen, fahrt doch einfach nach Braunschweig oder nach Hause.

    Oh bitte, keinen Lokalpatriotismus. Es gibt schönere Städte als Hannover. Wirklich. Ist auch nicht so wahnsinnig schwer, als Stadt schöner zu sein. Kann Hannover nicht viel für, musste schnell gehen, nachdem es ausgebombt war, aber wirklich schön ist das Ergebnis nun einmal nicht.

  17. #17 Unwissend
    28. März 2013

    “. Kann Hannover nicht viel für, musste schnell gehen, nachdem es ausgebombt war, aber wirklich schön ist das Ergebnis nun einmal nicht.”

    Naja wenn ich bedenke wie der Hauptbahnhof und Pasarelle noch vor 20 Jahren aussahen da hat sich schon ne Menge getan.

  18. #18 Dietmar
    28. März 2013

    @Unwissend: Das ist allerdings auch wieder wahr. Und erinnert mich schmerzlich daran, dass meine “Hannoveraner Zeit”, die mein Bild geprägt hat, jetzt locker 20 Jahre her ist.

    Äh, Danke, oder so … ò.ó

    ;-)

  19. #20 Alderamin
    28. März 2013

    @Andrew

    Die dunkle Energie stellt man sich als eine Eigenschaft des Vakuums vor, den eigenen Raum zu vergrößern.

    Raum und Zeit unterliegen bekanntlich der Gravitation. Sie kann die Geometrie des Raums verändern, z.B. Licht ablenken, andere Massen auf Umlaufbahnen zwingen, Uhren langsamer vergehen lassen. Dies wird durch die Allgemeine Relativitätstheorie beschrieben. Früher dachte man, die auseinder driftende Masse der Galaxien zieht den Raum gewissermaßen mit auseinander, und irgendwann könnte sich die Bewegung umkehren, wenn die wechselseitige Gravitation (d.h. die Dichte der Materie im All) groß genug wäre, die Galaxienflucht irgendwann bis zum Stillstand abzubremsen. Zumindest sollte die Galaxienflucht sich verlangsamen, selbst wenn sie nie zur Ruhe kommt.

    Messungen in den 90er Jahren haben jedoch ergeben, dass die Galaxienflucht sich beschleunigt, was höchst unerwartet war.

    Die Allgemeine Relativitätstheorie lässt so etwas zu in Form einer sogenannten “Kosmologischen Konstanten”. Und zwar ordnet sie nicht nur der Masse eine gravitative Anziehung zu, sondern auch dem Druck. Positiver (nach außen gerichteter) Druck verursacht eine positive Gravitation. Wenn man etwa ein Gas komprimiert und so seinen Druck erhöht, wendet man Arbeit auf. Diese Arbeit entspricht einer Energie, die in das Gas übergeht und da Energie und Masse äquivalent sind, nimmt die Schwerkraft des komprimierten Gases zu. Druck kann aber auch negativ sein, er kann nach innen ziehen und bewirkt folglich laut Allgemeiner Relativitätstheorie eine negative Gravitation, d.h. eine Abstoßung.

    Wenn das Vakuum also einen winzigen negativen Druck hätte, dann könnte es aus sich heraus eine abstoßende Gravitation und damit die eigene Ausdehnung bewirken (es gibt dabei keinen Sog aufgrund des negativen Drucks, weil es kein “außen” mit höherem Druck gibt; nur Druckunterschiede bewirken Druckkräfte).

    Wie hat man sich nun ein Vakuum, leeren Raum, mit einem negativen Druck vorzustellen? Tja, da wird es schwierig und dafür gibt es noch keine gescheite Erklärung. Möglicherweise wird das Vakuum von einem Feld erfüllt, das überall gleich stark ist, aber ein solches Feld ist hypothetisch (so ein Feld wird für die von der Planck-Sonde gerade wieder bestätigte Theorie der kosmischen Inflation benötigt, allerdings war die Expansion des Universums während der Inflationsphase ungleich stärker; ob ein Zusammenhang mit der Dunklen Energie besteht, ist unklar).

    Möglicherweise spielen Vakuumfluktuationen und virtuelle Teilchen eine Rolle, die nach der Heisenbergschen Unschärferelation im Allerkleinsten und auf kürzesten Zeitspannen aus dem Nichts entstehen und sich Energie aus dem Vakuum “borgen”, die sie nach ihrer unmittelbaren Auflösung gleich wieder zurück geben, aber wenn man den daraus resultierenden Effekt versucht, quantitativ herzuleiten, erhält man ein Ergebnis, das um einen Faktor 10^100 zu groß ist.

    Man weiß es also nicht. Der Effekt ist vorhanden und messbar, die Relativitätstheorie lässt ihn zu, sein Vorhandensein passt perfekt zur beobachteten Raumgeometrie (großräumig euklidisch flach, nicht wie im Schwerefeld von Massen gekrümmt), die Ursache ist jedoch völlig unbekannt. Daher der Name Dunkle Energie.

  20. #21 Andrew
    29. März 2013

    Zuerst, mein Dank an Dietmar und Florian für die Links und Alderamin für die Antwort.

    Aber dann das: In ein oder zwei Jahrzehnten sollten wir genügend Daten beisammen haben, um dieses Rätsel lösen zu können. Ich warte gespannt!

    Muss ich mich also doch noch gedulden. Mist. *lach*

  21. #22 alfred
    29. März 2013

    @Florian: “am 31. Mai bin ich nin Hamburg”.
    Der Veranstalter scheint das nicht zu wissen: http://www.buecherco.de/veranstaltungen

  22. #23 Florian Freistetter
    29. März 2013

    @alfred: Ich geh mal davon aus, dass sie das noch aktualisieren werden. Die Veranstaltung wurde erst kürzlich vereinbart.