Bei all den Ostereiern und all der Schokolade vergisst man leicht, was wir heute wirklich feiern. Zur Erinnerung habe ich hier ein kleines Video für euch, das zusammenfasst, was vor langer Zeit passiert und der Grund für den heutigen Feiertag ist:

Frohe Ostern!

Flattr this

Kommentare (26)

  1. #1 Nyarlathotep
    31. März 2013

    @florian
    zitat: “was vor langer Zeit passiert und der Grund für den heutigen Feiertag ist”

    florian, du enttäuschst mich! vor langer zeit war ostern immer noch ein heidnisches fest. ostern war das frühlingsfest und das fest der fruchtbarkeit, das zu ehren der fruchtbarkeitsgöttin ostara (deswegen auch ostern) und der erdgötting holda. ausgetragen wurde. eher daran sollten sich die menschen erinnern, denn DAS ist der ursinn dieses festes. eier stehen daher mit ostern in verbindung, da das ei seit jeher ein fruchtbarkeitssymbol ist. der hase hingegen könnte wohl durch die erdgöttin holda ins spiel gekommen sein, da diese früher immer in begleitung eines hasen dargestellt wurde bzw. der hase ihr symbolisches tier ist.

  2. #2 Nyarlathotep
    31. März 2013

    dass der hase allerdings dann auch derjenige ist, der bunte eier im garten versteckt, diese interpretation stammt erst aus dem 16. jhd. aus einem alten kinderbuch.

  3. #3 Nyarlathotep
    31. März 2013

    sorry, ich meinte 17. jhd.

  4. #4 Dietmar
    31. März 2013

    “Healt the leopard”! Grandios!

    Heute im Halbschlaf wurde mir durch das laufende Radio mitgeteilt, dass laut Hamburger Bischof (?) (Halbschlaf eben …) Ostern die Gläubigen in der Kirche erleben, die Sonne gehe dann immer langsamer auf. Aber sie gehe auf. Als Gottes Zeichen der Hoffnung.

    Entzückend …

  5. #5 Dietmar
    31. März 2013

    “Healed”! Ups.

  6. #6 rolak
    31. März 2013

    Hey, you healed healt!

  7. #7 Alderamin
    31. März 2013

    Frohes Hasenfest Euch allen!

    Dass neulich im Radio eine Schülerin, gefragt nach dem Anlass für den Karfreitag, erzählte, das sei der Tag, an dem Josef am Kreuz erschossen wurde, macht mir Hoffnung 😉

  8. #8 Florian Freistetter
    31. März 2013

    @Nyarlathotep: “florian, du enttäuschst mich! vor langer zeit war ostern immer noch ein heidnisches fest. ostern war das frühlingsfest und das fest der fruchtbarkeit, das zu ehren der fruchtbarkeitsgöttin ostara “

    Das ist mir durchaus bewusst. Falls du es noch nicht gemerkt haben solltest: Das Video ist nicht ernst gemeint. Ich glaube NICHT daran, das Gott sein Haustier vor 2000 Jahren auf die Erde geschickt hat und wir deswegen jetzt ein Hasenfest feiern…

    Über die Ursprünge von Ostern habe ich auch in meinem letzten Podcast gesprochen: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/03/29/sternengeschichten-folge-18-astronomische-ostern/

  9. #9 Dietmar
    31. März 2013

    an dem Josef am Kreuz erschossen wurde

    😀

  10. #10 bikerdet
    31. März 2013

    Ergänzend zu den Ausführungen von Nyarlathotep :

    Da wärend der Fastenzeit keine Eier gegessen werden durften (Froschschenkel, Weinbergschnecken und Kücken schon), begann man die gekochten oder eingelegten Eier bunt zu färben. So aß man, wenigstens optisch, nicht tagelang das selbe Essen . Das Kinder die Eier noch lieber aßen, wenn sie sie ‘selbst gefunden’ hatten, führte zu einer schnellen Ausbreitung des Eierversteckens..

    Übrigens gelten auch Hasen und Karnikel (die die wenigsten Menschen auseinander halten können) als Symbol der Fruchtbarkeit : ‘die vermehren sich wie die Karnikel’.
    Wer allerdings die wirklich wahre Geschichte 😉 über die Entstehung der Karnikel wissen will, muss sich den Film ‘Watership Down’ , im deutschen ‘Unten an Fluss’, ansehen !

  11. #11 bikerdet
    31. März 2013

    @ Alderamin :
    macht mir Hoffnung

    Aber nur solange, wie Du nicht fragst warum der 3.Okt. der ‘Tag der deutschen Einheit’ wurde. Das ist immerhin nur 1/100 der Zeit her und tatsächlich geschehen. Wenn Du den wirklichen Grund kennst, er wurde aus rein wirtschaftlichen Gründen gewählt -> kein weiterer Feierteg ‘in der Nähe’, kannst Du über das Unwissen (selbst von Bundestagsabgeordneten !) nur den Kopf schütteln.

  12. #12 Alderamin
    31. März 2013

    @bikerdet

    Übersieh’ nicht den Smilie. Im Prinzip ist so viel Unwissen bei den jungen Leuten eher zum Fürchten.

  13. #13 Oliver Debus
    31. März 2013

    Wie, Gott hat sein Haustier nicht auf die Erde geschickt? Och nöö, Florian Du machst auch alles kaputt. 😉

  14. #14 Gabriel
    31. März 2013

    Vielleicht mag das ja niemand interessieren, aber ein Teil der Menschheit glaubt, das Ostern der Tag der Erinnerung an den Sieg über den Tod ist. Genauer: jemand ist gestorben für andere und hat diese dadurch die Möglichkeit eines freien, selbst bestimmten Lebens geschenkt. Ich finde, wenn man diesen Glauben nicht teilt, so sollte man ihn dich wenigstens respektieren.

  15. #15 Florian Freistetter
    31. März 2013

    @Gabriel: “Ich finde, wenn man diesen Glauben nicht teilt, so sollte man ihn dich wenigstens respektieren.”

    Und? Wo in meinem Artikel bin ich respektlos? Kein Christ zu sein ist NICHT respektlos gegenüber Christen (auch wenn das von manchen oft so aufgefasst wird). Ich weiß das viele sich wünschen, Atheisten würden sich verstecken und nur im stillen Kämmerlein atheistisch sein. Aber nur weil ich es wage, auch mal öffentlich zu sagen, dass ich nicht an das glaube, was Christen glauben ist das nicht gleich respektlos. Respekt ist nicht identisch mit “Klappe halten”. Wenn jemand sich angegriffen fühlt, nur weil ich öffentlich sage, dass ich nicht an ein Leben nach dem Tod glaube, dann ist das – ehrlich gesagt – nicht mein Problem.

  16. #16 Basilius
    31. März 2013

    @Gabriel
    Noch genauer:
    ein Teil der Menschheit glaubt, daß jemand gestorben sei für andere und diesen dadurch die Möglichkeit eines freien, selbst bestimmten Lebens geschenkt häbe.

    Ich finde, auch wenn man diesen Glauben teilt, so sollte man doch wenigstens die Tatsachen respektieren.

  17. #17 anuschka
    31. März 2013

    @Nyarlathotep:
    Nicht gründlich recherchiert! Das Ostern, das heute gefeiert wird, ist kein Fest heidnischen Ursprungs (zumindest nicht so, wie Du es hier darstellst) und wir feiern heute auch kein heidnisches Fest. Die Göttin Ostera, die Du erwähnst, entspringt einer Spekulation Jacob Grimms, der sehr an den germanischen Ursprüngen unserer Kultur interessiert war. Jedoch sind diese Spekulationen wissenschaftlich sehr umstritten. Fakt ist, dass das Wort “Ostern” aus dem Altgermanischen stammt. Die germanischen Stämme, die im es im heutigen Deutschland gab, feierten einen eigenständig ausgeprägten Frühlingskult, mit dem sie das Leben und die Fruchtbarkeit feierten. Im Zuge der christlichen Missionierung (6.-etwa 10. Jhd.) wurden auch die christlichen Feste eingeführt und vermischten sich logischerweise mit den volkstümlichen Bräuchen.
    Zusammengefasst: In unserer abendländischen Kultur feiern wir ein christliches Fest! Das sollte eigentlichem jedem bewusst sein. Jedoch ist ebenso klar, dass man auch noch in unserem heutigen Begehen des Festes durchaus alte heidnische Bräuche wiederfinden kann.

  18. #18 anuschka
    31. März 2013

    Tschuldigung: kurze Korrektur. Die Göttin heißt natürlich Ostara und nicht Ostera. 😉

  19. #19 bikerdet
    31. März 2013

    @ Gabriel :

    Hmm, jetzt noch mal genau, weil mir das noch nie jemand erklären konnte :
    Ich möchte Dir Deine Sünden vergeben. Deshalb gebe ich Dir mein Kind, damit Du es tötest. Im Anschluss an diesen Mord ( 5. Gebot ? ) vergebe ich Dir Deine Schuld.

    Wo ist da die Logik ? Zumal mir der Ablauf komplett bekannt ist, ich bin ja ‘allwissend’. Von ‘freiem Willen’ kann ja somit keine Rede sein. Oder was hätte Gott gemacht, wenn der arme Judas Jesus NICHT verraten hätte ?? Hätte Gott dann den Menschen nicht verziehen ? Müßten wir somit Judas nicht als Heilsbringer ebenso wie Jesus verehren anstatt ihn und seine Nachkommen seit 2000 Jahren zu verfolgen ?

  20. #20 Dietmar
    31. März 2013

    Und nicht zu vergessen: bikerdets “ich” ist ja auch gleichzeitig das Kind selbst. Und ich weiß also vorher, was mit mir passieren wird, weil ich das so haben will, denn nur durch dieses Opfer bin ich in der Lage, die Sünden zu vergeben, die es gar nicht erst gäbe, hätte ich nicht bestimmte Vorstellungen, wie es zu laufen hat.

  21. #21 Liebenswuerdiges Scheusal
    31. März 2013

    Tja, der Gott der levantinischen Buchreligionen hats irgendwie mit dem Ermorden der Söhne 😉 .

  22. #22 Roland B.
    31. März 2013

    @bikerdet: Im Grunde war doch Judas der einzige Apostel, der etwas Sinnvolles beigetragen hat zum Ablauf der Geschichte.

  23. #23 Polygon
    31. März 2013

    Das Christentum wurde ohnehin stark von anderen Religionen beeinflusst, so jung wie diese Religion ja auch ist. Viele Bräuche und auch das ein oder andere Datum hat man einfach so übernommen, weil es bereits gebräuchlich war. Gibt es nicht an Ostern weltweit verschiedene Feste? Und soll man da ernsthaft diskutieren, ob Ostern christlich ist? Die Ursprünge so mancher Bräuche und auch warum gerade an Ostern die Auferstehung Jesu gefeiert wird (Stichwort: Morgenröte), finde ich dennoch interessant.

  24. #24 Dietmar
    1. April 2013

    @Roland B.: Sogar alle, die ihn am Kreuz haben wollten. Schließlich haben sie die Vergebung der Sünden ermöglicht…

  25. #25 Stefan W.
    1. April 2013

    jemand ist gestorben für andere und hat diese(n) dadurch die Möglichkeit eines freien, selbst bestimmten Lebens geschenkt

    Naja. Er hat doch die Forderung aufgestellt, dass man ihm nachfolgen soll, und selbst ein Kreuz auf sich nehmen. Und wer das tut kommt in den Himmel – wer nicht in die Hölle. Das ist doch das perfekte Gegenteil von selbstbestimmtem Leben, das ist doch Erpressung und Versklavung!

  26. #26 Florian Freistetter
    1. April 2013

    @Gabriel: Sorry, ich sehe gerade, dass du den Kommentar ja zum Cottontail-Video geschrieben hast, nicht zum anderen über das Video mit Fry (hier in der Blogsoftware sieht man das nicht immer so schnell). Aber im Prinzip ist meine Aussage auch hier noch gültig: Respekt heißt nicht, ein Thema ignorieren zu müssen, wenn man nicht der gleichen Meinung ist. Das Video ist ein lustiges Video, ja. Aber man darf auch über Religion Witze machen. Ich hab darüber ja schon oft genug geschrieben. Zum Beispiel hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/12/12/lustig-machen-uber-gott-der-osterreichische-karikaturenstreit/