Die Sterne sind weit weg. Verdammt weit weg! Aber wie weit eigentlich? Und wie misst man solche großen Entfernungen? Folge 19 der Sternengeschichten handelt von der Entfernungsmessung im Weltall!

Die Folge könnt ihr euch wie üblich direkt im Player unten auf der Seite anhören (oder auch nicht, denn es ist anscheinend eine verdammt schwere Aufgabe, ein WordPress-Plugin neu zu installieren; so schwer, dass die Techniker dafür schon über drei Wochen brauchen) oder als YouTube-Video ansehen.

Den Podcast könnt ihr unter

http://feeds.feedburner.com/sternengeschichten

abonnieren.

Die Sternengeschichten gibts natürlich auch bei iTunes (wo ich mich immer über Rezensionen und Bewertungen freue) und alle Infos und Links zu den vergangenen Folgen findet ihr unter http://www.sternengeschichten.org.


Flattr this

Kommentare (18)

  1. #1 bikerdet
    5. April 2013

    Danke für die neue Folge !

    Da ich z.Zt. in Jena bin, höre ich die Folge direkt am Laptop. Das Wp-Plugin scheint also wieder zu funktionieren !

    Zumindest mit Win7 64bit und Firefox 17.0.1 ….

  2. #2 Andreas
    London
    5. April 2013

    Die Episode ist noch nicht im Feed aufgeschlagen.

  3. #3 Andreas
    London
    5. April 2013

    Da ist sie ja. Danke. Direkt mal anhören.

  4. #4 Philipp Wagner
    Eutingen im Gäu
    5. April 2013

    Danke! du hast es geschafft mir einfach zu erklären was ein parsec ist! ps klasse podcast:)

  5. #5 Silava
    6. April 2013

    @FF Prima Zusammenstellung! Ich hätte nur eine Verständnisfrage, ich glaube da gab es einen kleinen Fehler:

    Bei 6 min 44 sec: “Zwischen der Position im Sommer und der im Winter liegen jetzt fast 150 Millionen Kilometer.”

    Liegen da nicht sogar zwei Astronomische Einheiten dazwischen, also knapp 300 Millionen Kilometer?

  6. #6 Florian Freistetter
    6. April 2013

    @Silava: Ja, da hast du natürlich recht…

  7. #7 bikerdet
    7. April 2013

    @ FF :
    Zurück Zuhause mußte ich feststellen, das die Nummer 19 noch nicht auf ‘…sternengeschichten.org’ zu finden ist. Kommt die noch ? Ich habe sie mir zwar schon angehört, sie soll aber noch auf meinen iPod …

  8. #8 Florian Freistetter
    7. April 2013

    @bikerdet: Habs aktualisiert (sorry, hab ich vergessen). Den Link zur mp3-Datei findest du aber auch oben im Artikel.

  9. #9 bikerdet
    8. April 2013

    @ FF : Vielen Dank !
    Ich habe mir endlich mal den Podcast abonniert, neue Folgen lädt der iPod jetzt direkt selber runter :-)

    Dann hoffe ich mal, das Du genug Zeit findest noch viele Folgen zu erstellen ….

  10. […] der letzten Folge der Sternengeschichten ging es um die Frage, wie man die Entfernung zu den Sternen bestimmt. Folge 20 geht ein wenig […]

  11. […] beiden Folgen der Sternengeschichten haben sich mit der Entfernungsbestimmung beschäftigt. In Folge 19 gings um die Entfernungen zu den nächsten Sternen und in Folge 20 um die Entfernungen zu den […]

  12. #12 toma
    20. Mai 2013

    Bei 6:30 wird der Stern im Sommer und dann ein halbes Jahr später im Winter beobachtet. Dann bei 7:05 wird gemessen und gemessen und trotzdem nichts anhand der Parallaxe-Methode gefunden, weil die Sterne wirklich weit weg sind. Dann bei 7:52 geht’s dann doch plötzlich durch Friedrich Bessel. Also irgendwie verstehe ich das nicht, da fehlt mir ein Teil der Erklärung, oder?!

  13. #13 Marc
    Karlsruhe
    10. April 2014

    Hallöchen,

    vielen, vielen Dank für den tollen Podcast :-)
    Ich hab die gleiche Frage wie toma – wie konnte Friedrich Bessel anhand der Parallaxe die Entfernung zu den Sternen messen, wenn das aufgrund der (großen) Entfernung der Sterne vorher mit der gleichen Methode nicht möglich war ?

    Viele Grüße

  14. #14 Florian Freistetter
    10. April 2014

    @Marc: “wie konnte Friedrich Bessel anhand der Parallaxe die Entfernung zu den Sternen messen, wenn das aufgrund der (großen) Entfernung der Sterne vorher mit der gleichen Methode nicht möglich war ?”

    Bessel hatte bessere Teleskope, mehr Engagement und sich den richtigen Stern ausgesucht. Man wusste ja nicht, wie weit die Sterne weg sind. Wenn du dir für deinen ersten Versuch zufällig einen aussuchst, der 1000 Lichtjahre weit weg ist, dann wirst du nicht viel messen. Nimmst du zufällig einen, der nur 10 Lichtjahre weit weg ist, kannst du eine große Parallaxe messen.

  15. […] gibt viele verschiedene Methoden der Entfernungsmessung (siehe hier und hier) und die meisten davon basieren auf diversen Schätzwerten. Aber eine Methode liefert […]

  16. #16 Marc
    Karlsruhe
    23. April 2014

    @Florian Freistetter:

    Vielen Dank für die Antwort :-) Jetzt isses klar.

  17. […] gibt viele Methoden, um die Entfernung von Himmelskörpern zu bestimmen (ich habe das hier genauer erklärt). Manche davon funktionieren indirekt; manche sind aber auch direkte Messungen. Im Idealfall […]

  18. […] verschiedene Methoden ausgedacht, um diese fundamentale Größe zu bestimmen (hier gibt es eine ausführliche Übersicht). Und sie finden weiterhin immer neue originelle Methoden. Zum Beispiel die Beobachtung […]