Den Komet PANSTARRS habe ich ja leider verpasst. Als der am besten zu sehen und das Wetter optimal war, war ich gerade beruflich bei der Leipziger Buchmesse unterwegs und hatte keine Gelegenheit, ihn zu beobachten. Ich hoffe aber sehr auf den Kometen ISON, der im Dezember in die Nähe der Erde kommen wird. Mit etwas Glück wird es ein großer Komet sein, so hell am Himmel zu sehen, dass man ihn gar nicht verpassen kann.

Zur Zeit ist ISON noch ein Stück weit weg. Er hat vor kurzem erst die Jupiterbahn gekreuzt und ist momentan etwa 4 Astronomische Einheiten von der Erde entfernt. Mit freiem Auge ist er noch nicht zu sehen, aber dafür hat ihn das Hubble-Teleskop kürzlich im Blickfeld gehabt:

ison

So hat Hubble den Komet am 10. April gesehen. Die Sonne erwärmt den Kometen schon langsam und das verdampfende Eis reißt Staub ins All und gibt dem Kometen eine leuchtende Hülle. Die ist auf diesem Bild ungefähr 50000 Kilometer groß! Der Staubschweif, der gar nicht komplett im Bild ist, ist fast 90000 Kilometer lang (Ach ja: Liebe NASA. Die Welt besteht nicht nur aus den USA. Verwendet doch bitte in euren Pressemitteilungen die SI-Einheiten, die in der Wissenschaft und dem Rest der Welt üblich sind und keine Meilen. Danke).

Ich bin schon gespannt, wie hell ISON gegen Ende des Jahres wirklich werden wird. Die Prognosen gehen ja so weit und sagen, dass er so hell wie der Vollmond werden könnte. Da kann ich es mir dann wirklich sparen, eine Anleitung zur Beobachtung zu veröffentlichen. So einen Kometen muss keiner am Himmel suchen, den sieht man sofort. Aber es gab ja in der Vergangenheit auch schon oft falsche Prognosen. Es ist schwer bis unmöglich, genau vorher zu sagen, wie hell ein Komet werden wird, wenn er sich der Sonne nähert. Vielleicht bleibt ISON auch dunkel oder löst sich komplett auf, wie der Komet Elenin.

Aber ich bleibe optimistisch! Irgendwann muss ich ja endlich mal nen Komet mit eigenen Augen sehen!

Kommentare (15)

  1. #1 Bjoern
    29. April 2013

    Gibt es schon Leute, die behaupten, dieser Komet würde zum Weltuntergang führen? 😉

  2. #2 Florian Freistetter
    29. April 2013

    @Bjoern: “Gibt es schon Leute, die behaupten, dieser Komet würde zum Weltuntergang führen?”

    Keine Ahnung. Ich trau mich nicht, nachzusehen…

  3. #3 Theres
    Abendrot
    29. April 2013

    Muhaha, das kam eben in meinen Feedreader – extra für dich, Bjoern 😀
    http://www.universetoday.com/101798/debunking-comet-ison-conspiracy-theories-no-ison-is-not-nibiru/

  4. #4 eumenes
    29. April 2013

    Verpaßt ist relativ. Außer kalten Finger waren die Erlebnisse der Bobachtung dürftig. Für das Auge deutlich lichtschwächer als erwartet.

  5. #5 DeLuRo
    29. April 2013

    Den Komet PANSTARRS habe ich ja leider verpasst.

    Nun also, so schwer war und ist das nun wirklich nicht — man braucht eigentlich nur einen kleinen Feldstecher und einen wolkenfreien und (streulicht-)lichtarmen Himmel. Und letzteres gab es in den vergangenen Wochen immer wieder, vor allem seit Beginn der “Warmzeit”.

    In den letzten Tagen bzw. ca. zwei Wochen war der Komet etwa im Sternbild Cassiopeia zu sehen, und auch ⇒ jetzt noch ist er im Prinzip sichtbar zwischen Cassiopeia und Kepheus, eigentlich fast die ganze Nacht, zumindest wenn der Mond (noch) nicht stört.

  6. #6 Dominik
    30. April 2013

    “Irgendwann muss ich ja endlich mal nen Komet mit eigenen Augen sehen!”

    Hast du ‘Hale-Bopp’ etwa 1997 nicht gesehen?

  7. #7 Florian Freistetter
    30. April 2013

    @Dominik: “Hast du ‘Hale-Bopp’ etwa 1997 nicht gesehen?”

    Nein, offensichtlich nicht, sonst hätte ich das ja nicht gesagt. Ich hab mich früher nicht sonderlich für Astronomie interessiert oder das, was am Himmel passiert…

  8. #8 Martin
    30. April 2013

    http://weltuntergang-2013.blogspot.co.at/2013/01/komet-2013-c2012-s1.html

    Laut diesen zeieln wurde der Weltuntergang am 21.12.2012 eingeleitet und das Kometen für die Maya Botschafter für Veränderungen waren.

    na dann…^^

  9. #9 johnny
    30. April 2013

    Was bin ich froh, dass ich nicht mehr bei allmystery mitlese.
    Man sollte meinen das die Untergangs-Fanatiker irgendwann dazu lernen würden.

  10. #10 Dark_Tigger
    30. April 2013

    War Hale-Bopp nicht völlig Problemlos mit freihem Auge zu sehen?
    Ich erinner mich das wir damals in Vendedig waren, und den praktisch jeden Abend schon vor den meisten Sternen sehen konnten.
    Wer cool wenn ISON genauso hell wird. 🙂

  11. #11 Dietmar
    30. April 2013

    Nein, offensichtlich nicht, sonst hätte ich das ja nicht gesagt. Ich hab mich früher nicht sonderlich für Astronomie interessiert oder das, was am Himmel passiert…

    Das finde ich im Übrigen extrem faszinierend, dass Du ein solche Experte geworden bist. Ich stelle mir gerade vor, Du wärst auf Alderamin getroffen, der Dir mit leuchtenden Augen vom Weltall vorschwärmt, während Du denkst: “Wann hält der Typ endlich seinen Mund?!” 🙂

  12. #12 Skeptikskeptiker
    30. April 2013

    http://weltuntergang-2013.blogspot.co.at/2013/01/komet-2013-c2012-s1.html……

    …. herrlich, und der fliegt 60 000km an der Erde vorbei!
    Watt ´ne tolle Show ;-))

  13. […] einschlägigen Science-Blogs wie Astrodicticum simplex werden sich im Herbst sicherlich vertieft mit “Ison” […]

  14. #14 mine
    21. Oktober 2013

    Das habe ich grad gelesen bei yahoo . Asteroid tv135 rast auf Erde zu konnte 26 August 2032 auf Erde einschlagen und so .. und nasa sagt 0, 00021 oder so .

  15. #15 Florian Freistetter
    21. Oktober 2013

    @mine Ja, da schreibe ich morgen was dazu. Wie immer gilt: Für überstürzte Panik ist kein grund; es gibt immer wieder Mal Asteroiden bei denen eine sehr kleine Wahrscheinlichkeit für eine Kollision besteht die aber so gut wie immer nur den ungenauen Beobachtungsdaten zu verdanken ist. Sammelt man mehr Daten, dann zeigt sich: Das Teil fliegt an der Erde vorbei… So wird es auch hier sein.

    “Das habe ich grad gelesen bei yahoo”

    Ich werde nie verstehen, wieso so viele Menschen sich bei Yahoo, T-Mobile, GMX oder ähnlichen Seiten informieren. Das sind Email-Anbieter, keine vernünftigen Zeitungen! Genauso gut könnte ich zur nächsten Tankstelle gehen und dort den Tankwart fragen ob er ein paar neue Nachrichten hat anstatt mit zB die Tagesschau anzusehen.

    Glaubt nicht jeden Scheiß der im Internet steht. Und sucht euch VERNÜNFTIGE QUELLEN! Es gibt tatsächlich Unterschiede. Es gibt Medien die gut sind und seriös; Medien die recherchieren, nachdenken und sorgfältig arbeiten. Und es gibt Seiten auf denen einfach jeder Mist veröffentlicht wird; ohne Überprüfung und ohne das jemand drüber nachdenkt. Es ist wirklich dringend nötig, dass Medienkompetenz an den Schulen unterrichtet wird; so früh und so oft wie möglich…

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/12/asteroidenabwehr-apophis-die-medien-und-wie-man-sich-informiert/