Wie heiß kann es eigentlich werden? Hier in Jena könnte es ruhig ein wenig heißer sein als jetzt; da ist es momentan etwas frisch. Aber es geht hier nicht ums Wetter, es geht um eine Frage, die mir oft gestellt wird, wenn ich über Temperaturen im All schreibe; besonders dann, wenn ich irgendwann den absoluten Nullpunkt bei −273,15 Grad Celsius erwähne. Das entspricht einer Temperatur von 0 Kelvin auf der absoluten Temperaturskala und per Definition kann nichts kälter sein als 0 Kelvin. Ist ja auch irgendwie logisch: Je weniger Energie wo drin steckt, desto kälter ist es. Und man kann eben nicht beliebig viel Energie irgendwo rausholen. Irgendwann ist Schluss und das passiert bei 0 Kelvin. Aber gibt es auch eine Grenze nach oben hin? Oder können die Dinge beliebig heiß werden? Eigentlich schon, denn im Prinzip kann man ja beliebig viel Energie irgendwo reinstecken. Aber unser momentanes physikalisches Wissen setzt zumindest unserem Verständnis Grenzen. Irgendwann werden die Dinge so heiß, dass unser Konzept einer Temperatur nicht mehr funktioniert. Wie das genau abläuft erklärt dieses Video sehr schön:

Übrigens: So ein im Video erwähnter “Kugelblitz” meint nicht das, was wir im deutschen Sprachraum meistens darunter verstehen, also so was wie kugelförmiges Gewitter. Es geht tatsächlich um eine Ansammlung von Energie, die so hoch ist, dass sie ein schwarzes Loch bildet. (Für die Science-Fiction-Fans: So ein Kugelblitz taucht im Gateway-Zyklus von Frederik Pohl auf).

Und den im Video erwähnten Stern WR104 habe ich hier genauer beschrieben.

Kommentare (4)

  1. #1 Tobex
    29. April 2013

    “Ein Kubik-Zentimeter meines Körpers erzeugt mehr Energie als ein Kubik-Zentimeter der Sonne.” Isset nich schön?

  2. #2 momo
    29. April 2013

    vielleicht noch ein linkerl zur negativen temperatur ebenhier
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/03/19/absolut-negative-temperaturen-sind-heis/

  3. #3 Dave
    30. April 2013

    zu viel Fahrenheit für heute…

  4. #4 Rabbi
    30. April 2013

    Ich hab da ein Problem.
    Wie hängt EM-Strahlung mit Wärme und Energie zusammen?
    Intuitiv verbinde ich Infrarotstrahlung mit Wärme. Aber UVS kann meine Haut verbrennen, ohne dass ich Wärme spüre. Bei Röntgenstrahlung merke ich überhaupt nichts mehr.
    Warum?
    Die Energie von Strahlung hängt von der Wellenlänge ab, aber auch von der Menge/Intensität der Strahlung. Kann man das so sagen?
    Was Schwarzkörperstrahlung ist, habe ich vermutlich einigermassen gerafft.