Auf meiner Radtour entlang der Saale und der Elbe habe ich nicht nur viel schöne Gegend gesehen, sondern auch nach interessanten wissenschaftlichen Phänomen gesucht. Und ich habe viel gefunden. Zum Beispiel Juveniles Wasser, ein faules Universum, seltsames Wasser, potentielle Extradimensionen, keinen intelligenten Designer, unsichtbare Sonnenstrahlen, experimentierfaule Griechen und Römer, die Überreste einer gewaltigen Katastrophe und wiedergeborene Steine.

Heute aber habe ich etwas höchst erstaunliches gesehen: Keine Zeitreisenden!

Die Tour

Der vom Wetterbericht vorhergesagte Regen fand heute glücklicherweise nicht statt und ich konnte Wittenberge heute morgen trocken verlassen.

1

Heute war die Strecke weitesgehend frei von größeren Ortschaften und Städten. Dafür gab es um so mehr vom Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe und diese Landschaft ist wirklich äußerst schön.

2

3

Auch Störche und andere Vögel gab es wieder jede Menge.

4

Und einmal stand sogar plötzlich der Fährmann Charon am Straßenrand.

5

Die Häuser sehen hier schon definitiv nach Norddeutschland aus.

6

Am späten Vormittag wurde das Wetter dann richtig super.

7

Von Brandenburg wechsle ich nun nach Mecklenburg-Vorpommern.

8

In der Strandbar am Hafen von Dömitz kann ich leider keine Pause machen. Ich hab noch ne weite Strecke vor mir.

9

Und die führt schon ne ganze Weile an der ehemaligen innerdeutschen Grenze entlang. Da stehen immer noch viele Wachtürme. Der hier ist sogar bewohnt.

10

Die Strecke besteht heute fast komplett aus einem Radweg entlang des Elbedeichs.

11

Und immer wieder wird man daran erinnert, dass hier früher, mitten in Deutschland, Menschen erschossen wurden.

12

Hier versperrt mir eine Schafherde den Weg. Die Schäferin war gerade abgelenkt, weil da tatsächlich live auf dem Radweg ein junges Lamm geboren wurde…

13

Und dann kommt doch noch ne Stadt: Boizenburg.

14

Nach fast 130 Kilometern erreiche ich dann endlich das heutige Tagesziel. Lauenburg in Schleswig-Holstein, das dritte Bundesland für heute. Passenderweise wohne ich im Hotel “Zum Halbmond”.

15

Und das schöne ist: Hier gibt es eine große Aussichtsterrasse mit Blick auf die Elbe und Bar!

Die Frage

Heute habe ich fast keine Städte gesehen. Und selbst dort wo Häuser standen, war es eher ruhig und leer.

frage

Und da fragt man sich doch: Warum ist es überall so leer? Wo sind eigentlich die ganzen Zeitreisenden? Es könnte doch gut sein, dass in dem Mecklenburg-Vorpommerischen Bauernhaus oben auf dem Foto gerade der Mensch geboren wurde, die mit ihren genialen Ideen Hunger, Armut und Krieg ein für alle Mal abschaffen und ein neues goldenes Zeitalter der Menschheit einläuten wird. Und wenn wir in Zukunft dann über Zeitmaschinen verfügen, kommen die Menschen doch sicherlich, um bei diesem historischen Ereignis zuzusehen. Und wenn es nicht gerade in diesem kleinen Dorf passiert, dann irgendwo anders. Oder zu einer anderen Zeit. Und vielleicht ist ein grandioser Musiker oder eine berühmte Wissenschaftlerin. Und was ist mit der Prominenz der Vergangenheit? Wo sind die Zeitreisenden, die sich Mozarts erstes Konzert anhören oder dabei zuschauen, wie die Grenze in Deutschland, die ich heute den ganzen Tag entlang geradelt bin, abgerissen wird? Wo sind die ganzen Zeitreisenden, die sich die diversen vergangenen und zukünftigen historischen Momente ansehen? Es geht ja immerhin um Zeitreisen. Es ist egal, WANN in der Zukunft der Kram erfunden wird. WENN es irgendwann mal Zeitmaschinen gibt, dann sollten wir HEUTE auch auf Zeitreisende treffen.

Diese Frage ist im Prinzip eine Variation des Fermi-Paradoxon, bei dem es darum geht, dass nirgendwo Aliens zu sehen sind. Und so wie beim Fermi-Paradox gibt es auch hier jede Menge mögliche Auflösungen. Vielleicht SIND da überall Zeitreisende, die sich aber gut tarnen? Oder aus Sicht der Zukunft gibt es bei uns einfach nichts Relevantes zu sehen. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass da deswegen keine Zeitreisenden sind, weil Zeitreisen nicht stattfinden.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (42)

  1. #1 Harald Leinweber
    Köln
    9. Mai 2013

    Was die Aliens betrifft, halte ich für die wahrscheinlichste Erklärung für deren Abwesenheit, dass ein Besuch bei uns sich nicht lohnt – “diese Leute sind einfach unerträglich! Ma stelle sich vor: Die haben einen wunderschönen Planeten, mit Bergen und Flüssen, Wäldern und Meeren, wunderbaren Tieren und bildhübschen Pflanzen, außerdem genug Platz und zu essen für alle, und sie verbringen dermaßen viel Zeit damit, alles kaputt zu machen und einander aufs Haupt zu schlagen! Das kann man doch nicht mit ansehen – nicht auszuhalten!”

    Ich meine – wer von uns macht schon Urlaub in Somalia, Nordkorea oder Afghanistan?

    Und vielleicht ist das ja auch der Grund dafür, dass wir keine Zeitreisenden sehen? Abgesehen natürlich von der Möglichkeit, dass wir einfach nur nicht sehen, weil sie sich mit einem funktionierenden Anderer-Leute-Problem-Feld umgeben, oder irgendeiner anderen Methode, unsichtbar zu sein?

    Ich denke jedenfalls, dass das, wenn schon kein anderer Grund da wäre, ein Ansporn sein könnte, den Planeten so herzurichten, dass ein Besuch bei uns sich lohnt.

  2. #2 HF
    9. Mai 2013

    Keine Zeitreisenden?
    Warum wohl war vor 2000 Jahren in Jerusalem keine Herberge mehr zu bekommen? Die ganze Stadt war voller Touristen.

  3. #3 bikerdet
    9. Mai 2013

    Achtung, bevor es jemand falsch versteht, das folgende ist reine Spekulation und durch nichts bewiesen ! Es soll keineswegs eine von mir postulierte Erklärung zu tatsächlichen Phänomenen sein

    Nun, wir reden von Raumzeit, bewegen uns (als Zeitreisende) aber nur in EINER Dimension zurück. Wenn wir uns in der Zeitdimension nur 10 min. in die Vergangenheit bewegen würden, wären wir schon nicht mehr auf der Erde.
    Analog dazu : Würde Florian versuchen nur auf EINER Raumdimension seinen Ausgangspunkt zu erreichen, würde es ihm auch nicht gelingen.
    Da sich die Erde in einem unvorstellbar komplizierten Reigen durch das All bewegt, (mir sind Erddrehung, Sonnenumlauf, Galaxieumlauf, Bewegung auf Andromeda zu bekannt) ist es praktisch unmögich die Koordinaten der Erde (bezogen auf was in der Raumzeit ?) zurückzuverfolgen, damit der Reisende auch tatsächlich unbeschadet in der Vergangenheit auf der Erde landet.

    Zum Reisebericht : Wieder mal tolle Bilder, Lauenburg ist mir natürlich auch bereits ‘unter die Räder’ gekommen. Es ist immer wieder ein tolles Gefühl auf Deinen Bildern bekanntes wiederzuerkennen. btw : Hast Du die Schäferin nicht überzeugen können, Dich als ‘Namenspaten’ für das Lamm zu akzeptieren ? Obwohl, ob Dir dann noch Lammbraten geschmeckt hätte ? (So in Gedanken ”’ Bin ich das”’)

    Ich wünsche Dir gutes Wetter und immer genug Luft im Reifen !

  4. […] Fossil kann man keine eindeutigen Schlüsse ziehen. Wird wohl doch Zeit, dass mal jemand eine Zeitmaschine […]

  5. #5 Florian Freistetter
    9. Mai 2013

    @anammasijo: “Ich würde zu gerne einmal Saurier so ganz in echt sehen, ehrlich: so einen ausgewachsenen Brontosaurus oder ein Pteranodon…. das wär’ schon was! “

    Wurde der Brontosaurier nicht abgeschafft und heißt jetzt Apatosaurier oder sowas in der Art?

  6. #6 anmasijo
    Stuttgart
    9. Mai 2013

    Ich fiebere nun schon jeden Tag auf Deine Berichte hin… Gute Idee, tolle Umsetzung — macht einfach Spaß und ist lehrreich noch dazu!
    Deine Geschwindigkeit durch die Bundesländern muss aber ebenfalls schon relativistische Effekte auf dich haben, oder?

    Ich würde zu gerne einmal Saurier so ganz in echt sehen, ehrlich: so einen ausgewachsenen Brontosaurus oder ein Pteranodon…. das wär’ schon was!

    Aber du sagst ja, ich darf nicht. Der große Entropieverteiler ließe das nicht zu. Zu schade! 😉

  7. #7 bikerdet
    9. Mai 2013

    Wurde der Brontosaurier nicht abgeschafft und heißt jetzt Apatosaurier

    Korrekt. Diese Art wurde zweimal beschrieben und benannt. Nachdem man das erkannte wurden die Brontosaurier in die früher beschriebenen Apatosaurier umbenannt. Warum solche Falschbenennungen passieren erklärt Jack Horner in diesem Ted-Talk. Englisch mit deutschen Untertiteln :

    http://www.ted.com/talks/jack_horner_shape_shifting_dinosaurs.html

    Viel Spaß (wörtlich !) beim ansehen, Jack Horner lässt die Zuschauer immer wieder schmunzeln ….

  8. #8 tyr
    9. Mai 2013

    @Florian: Eine schoene Reise! Viel Spass weiterhin!
    Aber warum laesst du denn den Nordosten aus (Greifswald, Stralsund, die Seenplatte…)?

    Zum Tagesthema: Ich finde, der Vergleich zwischen Zeitreisen-Paradoxa und dem Fermi-Paradoxon hakt.
    Es gibt sehr viel mehr moegliche und nachvollziehbare Gruende, warum wir bis heute keinen Besuch von ausserhalb erhalten haben.
    Ich hatte vor einiger Zeit ein Paper auf dem Tisch, in dem die Entstehung und Verteilung schwerer Elemente (> 60Fe, notwendig fuer komplexes organisches Leben) in der gesamten Galaxie ueber die Zeit modelliert wurde. Eine der Schlussfolgerungen war, dass gerade erst jetzt (+/- ein paar Ma) die Wahrscheinlichkeit zur Entstehung von Leben am hoechsten sei. Davor ging es schlicht nicht, weil es (noch) nicht genug schwere Elemente zum Einbau in organische Stoffe (zB Cu) gab. WIR wuerden somit zu den ersten Generationen von Raumfahrern gehoeren, und wegen der grossen Distanzen haben wir eben noch keinen Besuch bekommen.
    Ueber Zeitreisen kann man z. Zt. hoechstens nur spekulieren, auf primitivstem Niveau.

    @Harald Leinweber: Ich kann es echt nicht mehr hoeren, dieses Geheul und Gejammer, dass wir, die Menschen, doch ach so schlecht und uebel waeren.
    Und selbst, wenn es so waere: Ein wahrhaft neugieriger (und unvoreingenommener!) Forscher liesse sich davon sicher nicht abschrecken. 😉

  9. #9 anmasijo
    9. Mai 2013

    @ Florian Freistetter: hey, du hast Recht! Wenn das mal nicht gegen die These spricht, man könne nicht in der Zeit rückwärts reisen!! Wie sonst hätte man den armen Brontosaurus denn abschaffen sollen? Häh?
    Also aufgepasst: beware of the time travellers!

  10. #10 Florian Freistetter
    9. Mai 2013

    @tyr: “Aber warum laesst du denn den Nordosten aus (Greifswald, Stralsund, die Seenplatte…)?”

    Naja, Deutschland ist halt groß und ich kann nicht überall auf einmal hinfahren. Diesmal hab ich mich halt für die Elbe Richtung Hamburg entschieden, weil ich da auch Verwandtschaft habe und die mal wieder besuchen wollte.

    “Es gibt sehr viel mehr moegliche und nachvollziehbare Gruende, warum wir bis heute keinen Besuch von ausserhalb erhalten haben.”

    Naja, die gibts beim Zeitreise-Paradoxon ja auch…

    “Und selbst, wenn es so waere: Ein wahrhaft neugieriger (und unvoreingenommener!) Forscher liesse sich davon sicher nicht abschrecken. “

    Ich denke auch, das gerade die “üblen” Epochen Tourismus-Magneten wären. Wenn die Menschen könnten: Wie viele würden zB wohl nen Urlaub im dritten Reich buchen?

  11. #11 anmasijo
    9. Mai 2013

    @ Florian Freistetter: hattest du nicht auch mal an dieser Stelle einen Vortrag von Neill deGrasse Tyson verlinkt, in dem es um die wunderlichen Auswirkungen in der nahen Umgebung zweier sich umkreisender oder kollidierender Schwarzer Löcher ging? Dort schien – rechnerisch – die Zeitreise rückwärts zu funktionieren wenn ich mich recht entsinne?…

  12. #12 -karlos-
    Hamburg
    9. Mai 2013

    Falls SIE mir frei gibt 😉
    Gibt es morgen in HH ein FF Fantreffen?

    Saurier “live” sehen sollte gehen, da muß man ja nur Information in die Zukunft transportieren.

  13. #13 Florian Freistetter
    9. Mai 2013

    @karlos: Hmm, morgen wirds vermutlich kein Treffen geben. Da ist der Tag für meine Familienangehörigen Hamburg reserviert. Aber 31. Mai habe ich eine Lesung im “Bücher & Co” im Forum Winterhude. Da freu ich mich natürlich sehr über alle Besucher!

  14. #14 Bernd
    9. Mai 2013

    Den Brontosaurus kann man nicht abschaffen.
    > http://www.youtube.com/watch?v=hbwi6Ix0S18

  15. #15 Theres
    9. Mai 2013

    @ Florian
    Das war aber eine lange Strecke, und ich fand den Weg am Elbdeich so langweilig. Hätte ich nur damals über Zeitreisen nachgedacht 😀 Ich freue mich schon auf die Fortsetzung … und viel Spaß und clear skies, auch am Tage.

  16. #16 Roland B.
    9. Mai 2013

    Wer eine Zeitmaschine erfindet, wird sicher so schlau sein, die Zeitreisenden auch unsichtbar zu machen, schon mal zur Sicherheit und aus Versicherungsgründen (die halten ja für alles her).

  17. #17 JaJoHa
    9. Mai 2013

    @Roland B.
    Das passt dazu 🙂
    http://abstrusegoose.com/429

  18. #18 Hans
    9. Mai 2013

    Also ich meine ja, das Zeitreisen eben wegen der vielen Paradoxa (Paradoxien?) nicht möglich sind. Man überlege sich nur mal, so eine Zeitmaschiene kommt im Mittelalter an: Das hätte einen Menschenauflauf ohne Ende hervor gerufen, weil die ja von unserer oder gar zukünftiger Technologie keine Ahnung hatten. Und wenn die Zeitreisenden Pech gehabt haben, und in ein Gebiet fanatischer Landesherren gelandet sind, wären sie womöglich verhaftet worden. Oder man stelle sich vor, die Inquisition wäre auf die aufmerksam geworden… – Also wie Roland B. schon gesagt hat: ohne entsprechende Tarntechnologie wäre das keine Gute Idee. Und appropos Menschenauflauf, wenn keine Tarntechnologie: So ein Ereignis hätte sich doch herum gesprochen und wäre dann auch sicherlich auch irgendwo schriftlich festgehalten worden. Mit anderen Worten: es müsste Aufzeichnungen darüber geben. Die gibt es aber nicht, bzw. es ist wohl eher unwahrscheinlich, das es welche gibt, die nicht gefälscht sind.

    Ganz nebenbei halte ich gerade wegen der viele Paradoxa auch nicht viel von Zeitreise-SF. Ich fand entsprechende Folgen bei Stargate (alle Serien) meist reichlich blöd.

  19. #19 Liebenswuerdiges Scheusal
    9. Mai 2013

    Weil ich ein Scheusal bin, ist mir dann doch diese Stelle aufgefallen:

    weil da tatsächlich live auf dem Radweg ein junges Lamm geboren wurde…

    Wie gross wär erst die Überraschung gewesen wenn da ein ausgewachsener Bock geboren worden wäre 😉 .

  20. #20 Fr4nk
    10. Mai 2013

    Boizenberg? Ich glaube du meintest Boizenburg! 🙂

  21. #21 Thomas Teucher
    10. Mai 2013

    Der erstaunliche Mangel an Zeitreisenden könnte auch einen eher praktischen Grund haben. Wie wir aus Callahan´s Saloon wissen:
    Für Zeitreisende nur gegen bar (Spider Robinson)

  22. #22 Sebastian
    10. Mai 2013

    FF du hast dir doch selbst eine Antwort auf die Abwesenheit der Zeitreisenden gegeben. Wenn man mittels dieser Wurmlöcher in die Vergangenheit reisen möchte, kann man nur bis zum Punkt ihrer Erfindung. Da wir sowas noch nicht erfunden haben, ist es den reisenden aus der Zukunft einfach nicht möglich in unsere Zeit zurückzureisen…

    Ich persönlich hoffe, dass es niemals möglich sein wird in die Vergangenheit zu reisen und diese verändern zu können. Der Status quo hängt dafür von viel zu vielen Zufällen ab und es nicht absehbar, welchen Schaden eine geringfügige Veränderung der Vergangenheit für die Gegenwart haben könnte.

    Eine Zeitreise als “unsichtbarer Beobachter” wäre für mich aber vertretbar und würde auch so manche Paradoxen verhindern.

    So genug fantasiert. Ich mach mich wieder an die Arbeit. Und dir Florian, noch eine schöne Reise. 130 km an einem Tag ist schon eine beachtliche Strecke, respekt!

  23. #23 Alderamin
    10. Mai 2013

    @Florian

    Na dann viel Spass auf dem Hamburger Hafengeburtstag!
    Am Mittwoch abend hatten wir noch überlegt, ob wir spontan hinfahren, wir waren schon ein paarmal dabei, haben dann aber doch was anderes über das verlängerte Wochenende geplant.

  24. #24 Beobachter
    Radelnd ist man(n) bald schlank und rank... ;)
    10. Mai 2013

    @Florian: hi, falls Du noch nie in der berühmten Miniatur Wunderland der Modelleisenbahnen warst, (da könnte man doch tolle Fotos machen) wäre nun eine einmalige Gelegenheit…

    ausserdem könnte man dort vor Ort mind. zwei Zeitreisende antreffen, also gerade jene zwei bekannten Hobbybastler die irgendwie auf recht seltsame Art Kinder geblieben sind…

    hm, oder sind es gar doch zwei getarnte Zeitreisende die nur in unserer Zeitlinie sesshaft geworden sind?… 🙂

  25. #25 McPomm
    10. Mai 2013

    Es gibt noch einen simplen physikalischen Umstand, der Zeitreisen extrem schwierig macht. Bei Zeitreisen geht es auch um Raum. Beziehungsweise Ort.
    Erde, Sonnensystem, Milchstraße bewegen sich. Wie soll eine Zeitreise, die über hinreichend große Zeiträume geht, diese Bewegung ausgleichen?
    Naja, okay. Wenn man Wurmlöcher erreichen kann, dann kann man vom “Reisezielort” auch ein paar Lichtjahre zur Erde hinterher/voraus fliegen.

  26. #26 Carl
    10. Mai 2013

    Hi Florian,

    am 31. Mai im Bücher & Co ist eine Lesung? Wann denn, konnte auf der Bücher & Co Website nichts finden.

    Gruß

  27. #27 StefanL
    10. Mai 2013

    @Sebastian
    Wie sollte den “unsichtbar” funktionieren? I.e. es müßte ja jegliche Wechselwirkung(e.g. Photonenlaufbahnen) ausgeschlossen/(quasi instantan )reversibel sein…

  28. #28 Florian Freistetter
    10. Mai 2013

    @Carl: “am 31. Mai im Bücher & Co ist eine Lesung? Wann denn, konnte auf der Bücher & Co Website nichts finden”

    Ja, die bauen grad ihre Homepage um. Aber bei Facebook steht es schon. Geht um 20 Uhr los: https://www.facebook.com/events/136757983177706/

  29. #29 dilopho
    10. Mai 2013

    Zu den Zeitreisen: Gab es nicht mal die Vermutung, oder ich nenne es mal besser “Idee”, dass es verschiedene Zeitstränge gibt? Hatte glaub ich irgendwas mit einem potentiellen Multiversum zu tun.

  30. #30 Carl
    10. Mai 2013

    Ja, die bauen grad ihre Homepage um. Aber bei Facebook steht es schon. Geht um 20 Uhr los: https://www.facebook.com/events/136757983177706/

    Bin dabei, da das Fantreffen in HH ja morgen ausfällt 🙂

  31. #31 Zeitpolizei
    10. Mai 2013

    Zur Klärung des Sachverhalts: Im Interesse der absoluten Wahrung der Quellenlage in Ihrem Zeitalter finden Reisen zu Ihnen nur in kleinsten Gruppen und unter polizeilicher Aufsicht statt. Die von Ihnen angenommene Tarnung ist hinreichend sicher.

  32. #32 Dampier
    10. Mai 2013

    Ich wäre gern dabei (gewesen), wie Johann Sebastian Bach eine neue Orgel testet. Das war auch sein Job, und das tat er mittels ausgiebiger Barock-improvisationen.

  33. #33 StefanL
    10. Mai 2013

    @Zeitpolizei – “Die von Ihnen angenommene Tarnung ist hinreichend sicher.” – Ha- VT oder Micro.Soft Marketing….

  34. […] Auf meiner Radtour entlang der Saale und der Elbe habe ich nicht nur viel schöne Gegend gesehen, sondern auch nach interessanten wissenschaftlichen Phänomen gesucht. Und ich habe viel gefunden. Zum Beispiel Juveniles Wasser, ein faules Universum, seltsames Wasser, potentielle Extradimensionen, keinen intelligenten Designer, unsichtbare Sonnenstrahlen, experimentierfaule Griechen und Römer, die Überreste einer gewaltigen Katastrophe, wiedergeborene Steine und absolut keine Zeitreisenden. […]

  35. #35 JV
    11. Mai 2013

    BoizenBURG! 😉

  36. […] ist noch ein kleiner Nachtrag zu meinem Artikel über das Zeitreise-Paradoxon von vorgestern. Abgesehen davon das Zeitreisen paradox und eventuell physikalisch unmöglich sind, […]

  37. #37 Frank Melle
    12. Mai 2013

    Ich könnte mir vorstellen, dass Zeitreisen unter Umständen strengen Auflagen unterliegt und nicht jeder Hampelmann mal eben in die Vergangenheit oder Zukunft reisen darf. Wenn Zeitreisen wirklich so aufwändig ist und so viele Parameter berücksichtigt werden müssen, wäre es durchaus nachvollziehbar, dass man dafür eine Ausbildung absolvieren muss, ähnlich wie die eines Astronauten. Vllt führt Zeitreisen auch zu gesundheitlichen Risiken für den Reisenden, eventuell weil bei einer Rückkehr eine Veränderung der Realität stattgefunden hat. Vllt kann/darf man auch nicht mehr zurück reisen oder es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass durch die Ankunft in der Vergangenheit eine Veränderung stattfindet, die dazu führt, dass man in der Zukunft nicht geboren wird. Eventuell ist das sogar so banal, dass man zB heute im Jahr 2013 einen Beitrag unter einem Blog-Artikel verfasst, eine andere Person diesen liest, auf ganz andere Gedanken kommt (als sie sonst kommen würde, wenn der Beitrag nicht geschrieben worden wäre) und dadurch ein anderer Weg eingeschlagen wird, sodass man ganz andere Menschen kennen lernt usw.

    Insofern wäre Zeitreisen vllt nur dafür gedacht, dass man die Vergangenheit ändert um etwas Schlimmes abzuwenden oder um nur zu beobachten und dann Informationen hinterlässt, die dann in der Zukunft an einem bestimmten Ort gefunden werden können (wie auch immer man das realisieren würde). Dadurch dass wir ja nicht wissen, wie das theoretisch ablaufen würde, kann man schwer einschätzen, was überhaupt möglich wäre bzgl Manipulation.

    Vllt sind manche Dinge, die passiert sind oder die wir selbst miterlebt haben bereits ein Zeichen für eine Manipulation. Hier könnte man schön alle Verschwörungstheorien einflechten. Wer weiß, was Hitler aus Europa gemacht hätte. Vllt hat man dafür gesorgt, dass er den Krieg verliert. Wir kennen ja nur diese Realität und keine Alternative. Wer weiß, was JFK getan hätte in seinem weiteren Leben. Vllt hat er etwas getan, was man verhindern wollte, also hat man ihn umgebracht. Könnte man ewig weiterspinnen. Denn: es können ja gute oder auch böse Menschen Zeitreisen betreiben. Das was sie dann in der Vergangenheit zu ändern gedenken hängt von ihrer Motivation ab. Vllt gibt es auch rivalisierende Gruppierungen, die ständig versuchen, die Vergangenheit zu ihren Gunsten zu manipulieren. Wenn dem keine Grenzen gesetzt sind, sollten wir davon eigentlich nichts mitbekommen. Da wir ja das Jetzt als Realität erleben. Wenn also heute Nacht jmd von einem Zeitreisenden ermordet wird, erfahren wir das am Montag in der Zeitung (sofern die Person wichtig war). Aber wie sich die Realität entwickelt hätte, wenn die Person nicht ermordet worden wäre – das werden wir ja nie erfahren. Vllt wird die Person auch jetzt ermordet und eine Stunde später reist jmd anders noch ein Stück weiter zurück und ermordet den Mörder, bevor er sein Opfer umbringen kann und wir bekommen es wieder nicht mit. Eigentlich ganz schön spannend.

    Insofern glaube ich nicht, dass wir Beweise für bzw von Zeitreisenden finden werden, es sei denn, sie machen Fehler und bemerken diese nicht, sodass keine Korrektur statt findet. zB das Hinterlassen von Gegenständen aus der Zukunft oder für uns unerklärliche Ereignisse. Vllt sind UFOs ja auch Zeitmaschinen und jede Sichtung ist ein technisches Problem. Dann müssen wieder andere anrücken, und die Beobachtungen verharmlosen oder vertuschen.

    Was spricht außerdem dagegen, dass man sich als Zeitreisender entsprechend kleidet? Wenn man Zeitmaschinen bauen kann, dann kann man sicherlich auch die Mode verschiedener Jahrhunderte nachahmen und dem Reisenden mitgeben. Man will ja vermutlich nicht auffallen. Vllt ist der junge Mann, der jeden Dienstag in meiner Buslinie mitfährt, ein Zeitreisender. Er ist nicht wirklich so gekleidet wie die Jugend heute. Vllt hat er versäumt in seinem Zeitreisenden-Handbuch nachzuschlagen, dass man 2013 andere Klamotten trägt als er sie besitzt. Oder er ist einfach nur ein junger Mann, der sich gern altmodisch kleidet.

    Vllt sind auch einige von uns Zeitreisende. Vllt haben wir nur unser Gedächtnis verloren und glauben ein ganz normales Leben zu führen. Oder vllt haben wir ein Leben “eingepflanzt” bekommen inklusive manipulierter Erinnerungen und werden irgendwann “geweckt” um eine ganz bestimmte Aufgabe zu erledigen.

    Wer weiß schon, was real ist und was nicht.

  38. #38 Gregor Weidninger
    12. Mai 2013

    Zu den Zeitreisen:
    Ich spekulier jetzt mal rum:
    Was wenn sich die Zeit z. B. ausgehend vom Urknall ausgehend wie in Wellen ausbreitet. Also wie wenn man einen Stein ins Wasser wirft. Wir (also “unsere” Zeit) sitzt auf einem der vielen Wellenberge.
    Meint: der Beginn der Zeit findet ständig statt. Der einzelne Wellenberg bzw. die Zeit bewegt sich wie die Wellenberge im Wasser. Es interessiert meinen Wellenberg nicht, was in einem anderen Wellenberg stattfindet. Er bewegt sich einfach weiter.
    Würde bedeuten: Wenn man einen Weg fände in eine andere Zeit (auf einen anderen Wellenberg) zu reisen, so könnnte man dort z.B. seinen Vater umbringen und es änderte sich nichts in der eigenen Zeit. Denn dort gäbe es ihn (und seine Nachkommen) immer noch.
    Das vermiede alle Paradoxa des Zeitreisens.

    Dummerweise wüsste man dann nicht, ob nicht schon Zeitreisende von anderen Zeiten (oder “Wellenbergen”) diese Zeit schon verändert hätten.
    Macht also Zeitreisen zwar nicht uninteressant aber leider nicht sehr ergiebig für neue Erkenntnisse.

    Oder verwechsle ich das mit der Idee der Multiuniversen?

  39. #39 Gregor Weidninger
    12. Mai 2013

    Nachtrag:
    Da es ja unendlich viele Zeiten gäbe müssten wir uns auch nicht wundern, dass noch keine Zeitreisenden hier aufgetaucht sind. Denn abgesehen davon, dass Zeitreisen eben auch unmöglich sein könnten, müssten sie eben auch einen von unendlich vielen Zeiten “treffen”.

  40. #40 G.K.
    13. Mai 2013

    … “WENN es irgendwann mal Zeitmaschinen gibt, dann sollten wir HEUTE auch auf Zeitreisende treffen.”

    Spätestens bei diesem Satz muss der Groschen fallen (… bei mir wenigstens …, danke, Florian).

    Zeitreisen würde ich höchstens dem “menschlichen Geist” in einem Leben nach dem Tode, falls es denn sowas geben sollte, zugestehen …

  41. #41 rnlf
    13. Mai 2013

    Zeitmachinen funktionieren. Es gibt nur ein winziges Detail, das keiner bedacht hat:

    http://imgs.xkcd.com/comics/time_machines.png

  42. […] Tag 10: Von Wittenberge nach Lauenburg. Unterwegs habe ich seltsamerweise absolut keine Zeitreisenden getroffen. […]