Eigentlich ist es ja eine Schande, sich bei diesem wunderbaren Wetter im dunklen Keller aufzuhalten. Ich mache es aber trotzdem, denn man hat als Normalsterblicher nicht so oft die Gelegenheit, diesen ganz besonderen “Keller” zu besuchen. Ich bin gerade auf dem Weg nach Genf, wo ich das Europäische Kernforschungszentrum CERN besuchen werde. Aber nicht nur das – ich darf auch den Teilchenbeschleuniger LHC besichtigen; mitsamt der unterirdischen Tunnel und der riesigen Detektoren. Da kommt man ja normalerweise nicht hin, weil da die Teilchen rumsausen, miteinander kollidieren und neue Physik produzieren. Momentan ist am LHC aber gerade Pause; der Beschleuniger wird renoviert und upgedatet, damit er dann demnächst endlich mit voller Kraft laufen kann.

Ich bin schon enorm gespannt, was ich zu sehen bekomme und freue mich riesig, dass ich die Gelegenheit, die größte Maschine der Welt aus der Nähe zu sehen! Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und über meinen Besuch berichten (Internetverbindungen sollte es am CERN ja geben; immerhin haben die das WWW ja dort erfunden…).

Zur Einstimmung könnt ihr euch einen schönen Vortrag von Eleanor Dobson anhören, die am Bau eines der Detektoren beteiligt war. Es ist ja gar nicht so einfach, einen riesigen Teilchenbeschleuniger zu bauen. All die verschiedenen Teile, all die Kabel, die Computer, die Software… und alles muss funktionieren denn wenn das Ding einmal zusammengebaut ist und läuft, kann man es nicht einfach mal eben wieder abschalten, auseinandernehmen und reparieren. Dobson erklärt in ihrem Vortrag, was man LHC so macht und wie man das riesige Teil gebaut hat:

Und schaut euch auch den YouTube-Kanal des CERN an; da gibt es auch jede Menge interessante Videos. Oder schaut in den nächsten Tagen in mein Blog – ich hoffe, dass ich auch ein paar interessante Sachen zu erzählen habe…

Kommentare (21)

  1. #1 Manfred Hofemann
    Sibulan,Philippines
    22. Juli 2013

    Ich hatte immer gehofft sie wuerden ein schwarzes Loch erzeugen,in dem die Schweiz mit dem gesamten Schwarzgeld verschwindet.

  2. #2 5yF0Rc3
    22. Juli 2013

    @Manfred Hofemann
    Heyy! xD

  3. #3 PDP10
    22. Juli 2013

    Cool!

    Jetzt bin ich echt gespannt auf deinen Bericht!

  4. #4 Michael Winter
    22. Juli 2013

    Hallo Florian,

    ich kann die Schönheit des Videos nicht erkennen. Die Dame – PhD – hat beim Bau eines Detektors mitgearbeitet und erwähnenswert ist das im Detektor 5 Personen Platz haben?
    Keine Angaben zu Messprinzip oder zu technischen Daten, aber er steht in Guinessbook!

    Für dieses Gelaber wird eine promovierte Kraft eingesetzt?
    Hat die Forschung zu viel Geld oder sind die Physik – PhDs mittlerweile billiger als PR-Profis zu haben?
    Micha

  5. #5 Earonn
    23. Juli 2013

    Wow, mein Neid sei dir sicher. 🙂
    Den Teilchenbeschleuniger würde ich viel lieber besichtigen als alle alten Burgen oder Kirchen (naja, leicht gesagt, der Kölner Dom ist 100m westlich… ^^ ).

    Freue mich schon auf deinen Bericht – und gönne dir das Abenteuer natürlich von Herzen.
    (Aber bitte keine Erinnerungteile ausbauen, ja? :p )

  6. #6 hPa
    23. Juli 2013

    Hallo Was hat es eigentlich mit dem Loch in der Sonnenkorona hat das irgendwelche Auswirkunge auf uns Danke 🙂

  7. #7 hPa
    23. Juli 2013

    Hallo Was hat es eigentlich mit dem Loch in der Sonnenkorona aufsich * hat das irgendwelche Auswirkunge auf uns Danke 🙂

  8. #8 Spritkopf
    23. Juli 2013

    @Earonn

    Den Teilchenbeschleuniger würde ich viel lieber besichtigen als alle alten Burgen oder Kirchen (naja, leicht gesagt, der Kölner Dom ist 100m westlich… ^^ ).

    Zuerst wollte ich dich fragen, ob du gerade im Schlauchboot unterhalb der Hohenzollernbrücke sitzt, aber dann dachte ich mir “nee, guck lieber nochmal bei Google Maps nach”. Und tatsächlich, 100m bedeuten noch festen Boden unter den Füßen (außer beim Frühjahrshochwasser. 😉 )

    Was den Neid angeht, schließe ich mich an.

  9. #9 JaJoHa
    23. Juli 2013

    @hPa
    Ist hier etwas OT, der LHC hat nichts mit der Sonne zu tun 🙂
    “Löcher” in der Korona sind im Röntgenbereich dunklere Zonen, da kommt schneller Sonnenwind raus (de.wikipedia.org/wiki/Koronales_Loch). Kann dir auf der Erde im Normalfall nichts tun, die Teilchen kommen nicht bis zur Erdoberfläche.
    Das beeinflusst außerdem das Erdmagnetfeld, das ist aber nur für lange, elektrische Leiter relevant und stört einen Menschen auch nicht direkt.
    Such einfach mal “Sonne” und “Korona” mit der Suchfunktion oder schau mal hier (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/01/24/ein-starker-sonnensturm-trifft-auf-die-erde/), da hat der Herr Freistetter schon öfters schöne Artikel drüber geschrieben 🙂

  10. #10 Crazy Catlady
    23. Juli 2013

    Wow! Du hast gerade eine neue Leserin gewonnen! Ein Besuch bei CERN steht auf meiner Wunschliste auch ganz oben. 😉

  11. #11 Alderamin
    23. Juli 2013

    @hPa

    Welches Loch in der Sonnenkorona, wo hast Du das gehört? Die Sonnenkorona hat andauernd mal Löcher (“coronal holes”), durch die dann elektrisch geladene Teilchen nach außen dringen und auch die Erde erreichen können. Dann kann es einen Sonnenstrum und Polarlichter geben (mit Glück sogar bis in unsere Breiten).

    Das ist ein ganz normaler Vorgang, der öfters passiert und uns nicht schadet. Bei einem Sonnensturm schwankt das Magnetfeld ein wenig, was im Extremfall zu Schwankungen in den Stromnetzen der Länder in der Nähe des Polarkreises führen kann (die Magnetfeld-Schwankungen erzeugen Ströme in langen Überland-Leitungen). Außerdem können Satelliten durch die geladenen Teilchen geschädigt werden (Elektronik ist da sehr empfindlich). Unsere Lufthülle schützt uns am Boden vor diesen Teilchen, hier unten ist man sicher. Nur werden Verkehrsflugzeuge auf hohen nördlichen Routen vielleicht etwas niedriger fliegen.

  12. #12 hPa
    23. Juli 2013

    @JaJoHa wollte das nur mal schnell wissen Und nicht hier im Blog suchen 🙂 aber Trotzdem danke 😀

  13. #13 hPa
    23. Juli 2013

    @Aldemarin Kam als News bei web.de 😀

  14. #14 Alderamin
    23. Juli 2013

    @hPa

    Ach so, hab’s gelesen. Dieses Coronal Hole ist ausgesprochen groß, aber es öffnet sich nicht in Richtung Erde. Ich denke daher, das wird nicht zu einem Sonnensturm bei uns führen, die Teilchen gehen in eine andere Richtung raus.

  15. #15 hPa
    23. Juli 2013

    Achso alles klar 😀

  16. #16 Andreas P.
    23. Juli 2013

    Obwohl’s ein Apparat is, keine Maschine. Bei ner Machine muss sich was bewegen ..

    😉

  17. #17 Andreas P.
    23. Juli 2013

    sauerei, jetz hat die Softeware mir meine <oberlehrer> tags entfernt

  18. […] wollte ich ja heute einen ausführlichen Bericht über meinen Besuch am CERN veröffentlichen. Aber da ich jetzt schon seit 12 Stunden unterwegs bin; dreimal die Grenze […]

  19. #19 ares
    23. Juli 2013

    vor Neid werd ich platzen…müssen!
    viel Spaß und, evt , davon hier Bilder?
    mfg:)

  20. #20 irradiation
    wien
    24. Juli 2013

    neiiiiiiiiiiiiiid! steht seit Jahren auf meiner wunschliste. bin gespannt auf bericht!

  21. #21 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/
    25. Juli 2013

    Und ich dachte die größte Maschine der Welt sei das Internet. Oder der Kapitalismus.

    Gibt es eine handliche Definition für Maschine, nach der es der LHC ist?