Vor allem deswegen, da bereits Großherzog Karl Friedrich die Thronfolge seiner Söhne aus zweiter Ehe für den Fall vorgesehen hat, dass seine Söhne aus erster Ehe ohne Nachfolger „aussterben“. Sein Nachfolger Karl, ein Nachkomme aus seiner ersten Ehe, bestätigte dies durch ein Haus- und Familienstatut vom 4. Oktober 1817. Ein Jahr später wurde dies auch Teil der badischen Verfassung. Und während des Aachener Kongresses von 1818 wurde dies auch von den dort anwesenden europäischen Monarchen bestätigt. Hier wurde auch die Erbwürdigkeit der Söhne aus zweiter Ehe bestätigt, da diese Ehe mit der Gräfin Hochberg nicht standesgemäß war. Spätestens ab diesem Moment wäre der vertauschte Erbprinz zur Zeitbombe für die Hochberger geworden und eine Gefahr für die eigene Thronfolge, warum ihn dann noch am Leben lassen?

Einige Anhänger der Erbprinzentheorie gehen davon aus, dass sich das bayerische Staatsministerium den „vertauschten“ Thronfolger verschafft hätte, um ihn als Druckmittel im Streit mit dem Großherzogtum Baden um die rechtsrheinische Pfalz, die erst seit 1803 zu Baden gehörte, zu benutzen. Aber auch dieser Streit wurde während des Aachener Kongresses endgültig zu Gunsten Badens entschieden. Somit wäre der „Thronfolger“ vollkommen wertlos. Hätte es nur einen Hauch der Möglichkeit gegeben, über Hauser an die Pfalz zu kommen, hätte König Ludwig I. von Bayern sicherlich alle Hebel in Bewegung gesetzt. Vielmehr hat Reinhard Heydenreuther 2003 nachgewiesen, dass Ludwig I. erst nach dem Tode Hausers von den Erbprinzen-Gerüchten um Hauser erfuhr.

Hinzu kommt noch, dass der letzte noch lebende Sohn aus Karl Friedrichs erster Ehe, Großherzog Ludwig I., 1818 im Alter von 55 Jahren, unverheiratet und nur mit unehelichen Kindern, den Thron bestieg. Wäre die Gräfin Hochberg tatsächlich die ruchlose Person gewesen, als die sie dargestellt wird, wäre ein Mord an den für die damalige Zeit schon alten Großherzog ein Leichtes für sie gewesen. Seit 1818 wäre der dann sechsjährige vertauschte Erbprinz eher eine Gefahr für die Thronbesteigung der Hochberger-Linie gewesen. Die Hochberger mussten nur noch einen alten Mann überleben, um den Thron zu besteigen, warum sollte man dann noch einen tatsächlichen Thronerben am Leben lassen? Auch wäre es wohl um vieles leichter gewesen, ein sechsjähriges Kind ohne viel Aufhebens irgendwo unterzubringen, als einen sechzehnjährigen jungen Mann.

Vertreter der Erbprinzentheorie interpretieren unter anderem auch die Impfnarbe, die an Kaspar Hauser gefunden wurde, als Indiz für die adelige Abstammung des Jungen. Nur höhere Stände, so der Interpretation zufolge, wurden damals geimpft. Hartnäckig wird die Tatsache ignoriert, dass im Königreich Bayern bereits seit dem 26. August 1807 eine Impfpflicht gegen Pocken bestand, die auch äußerst strikt bei allen Ständen durchgeführt und überwacht wurde. Auch in eroberten oder während der Neuordnung des Wiener Kongresses zugesprochenen Gebieten wurde die Impfpflicht streng überwacht. Vor allem ist doch die Frage, warum Kaspar Hauser überhaupt geimpft worden ist, wenn er denn der vertauschte Erbprinz gewesen sei. Warum so viel Sorge um einen eingesperrten Jungen?

Bereits im ausgehenden 19. Jahrhundert wurde die Erbprinzentheorie durch Otto Mittelstädt und Antonius van der Linde auch von anderer Seite aus her entkräftet. Beide Autoren wiesen nach, dass ein Austausch des Säuglings nur unter größtem Aufwand, eher gar nicht möglich war. „Hauptzeugin“ war hierbei die Markgräfin Amalie, die Großmutter des Säuglings. Sie war bei der Geburt des Kindes selbst zugegen, war während des gesamten Krankheitsverlaufs immer wieder anwesend und auch während des Todes des Säuglings und danach dabei. Die alte Markgräfin hatte selbst sieben Kinder und ihr wäre ein Austausch sicherlich als erster aufgefallen. Ebenso verhält es sich mit dem Kindermädchen und den Ärzten.

Der „Todesstoß“ für die Erbprinzentheorie dürfte aber eine DAN-Analyse aus dem Jahr 1996 sein, deren Grundlage eine Probe der blutverschmierten Kleidung ist, die Kaspar Hauser trug, während er seine tödliche Verletzung erlitt. Diese Probe wurde in München am Institut für Rechtsmedizin der Universität und in Birmingham am Forensic Science Service Laboratory untersucht. „Fazit des von dieser Arbeit ‚faszinierten’ Wissenschaftlers Bark, das er vor jedem Gericht auf seinen Eid nehmen würde: ‚Das Blut stammt nicht von einem Sohn der Stéphanie de Beauharnais.’“ (2) Verglichen wurde das Blut der Kleidung mit Blutproben von zwei direkten weiblichen Nachkommen der Stieftochter Napoleons. Da der Weg von Hausers Kleidung über die Jahrhunderte lückenlos dokumentiert werden konnte kann davon ausgegangen werden, dass diese Untersuchung stichhaltig ist. Auch Gerüchte, die Blutflecken wäre durch Fremdblut „aufgefrischt“ worden, wurden bei der Untersuchung ausgeräumt.

1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6

Kommentare (57)

  1. #1 Orci
    12. August 2013

    Ein sehr schöner Artikel, Herr Scholz. Er macht neugierig auf tiefergehende Informationen. Deswegen die Frage: Werden Sie ihre Abhandlung in Buchform veröffentlichen oder wird sie als wissenschaftliche Arbeit im Netz zu finden sein?

  2. #2 threepoints...
    12. August 2013

    Kaspar Hauser ist kein Einzelfall. Der beschriebene Zustand von ihm und der aller anderen Kinder war nur marginal verschieden. Galt also potenziel für alle … Menschen aus den sogenannten prekären Schichten mit eindeutigen Eigenschaften (oder den Mangel an solchen).

    Und das ist heute auch nicht anders. Nur einige kleine Unterschiede gibt es. Bildungssysteme, Unterhaltung und sonstige moderne Kulturtechniken in Gesellschaft , die gewisse Fähigkeiten erzeugen, täuschen darüber hinweg, dass “wir” heute nicht viel besser dran seien, als Kaspar oder alle anderen intendierten prekären Existenzen (und sogar der Alltagsmensch ist von den Symptomen nicht verschont).

    Interessant ist die entdeckte abweichende Gehirnanatomie. Und das man wieder eine Erbkrankheit als Ursache des Problems erklärt. Derartiges dürfte sich heute ebenso zu Hauf feststellen lassen.
    Es steckt also potenziell in jedem ein Kaspar Hauser. Warum das nicht schon längst aufgefallen ist? Weil man sich nicht selbst in Zweifel zieht und die kleinen Unterschiede dabei als Argument hernimmt, dass alles doch ganz anders sei.

  3. […] habe ich euch den sehr lesenswerten Gastbeitrag von Michael Scholz über Kaspar Hauser präsentiert; heute gibt es noch einen kleinen Nachschlag. Michael hat sich nicht nur mit Kaspar […]

  4. #4 Dietmar
    13. August 2013

    Toller Artikel, danke!

  5. #5 Till
    Dresden
    14. August 2013

    Ich denke, Kaspar Hauser ist ein gutes Beispiel um die Mechanismen der Homöopathie zu erklären.

    Die Wirkung der Homöopathie basiert wissenschaftlich erwiesen auf dem Placeboeffekt. Das bedeutet also, das die heilende Wirkung dadurch erzielt wird, das der Patient das Gefühl vermittelt bekommt ihm werde geholfen. Dies wird nicht nur durch die Gabe von (an sich wirkungslosen) Zuckerkügelchen erreicht, sondern geht mit einer homöopathischen “Anamnese” einher, in der der Patient ausführlich zu seinen Symptomen befragt wird und vom Homöopathen viel Zuwendung erfährt. Zusätzlich wird der Patient auch nach der “Behandlung” ständig an die Homöopathie erinnert, da ihm zahlreiche Einschränkungen des Alltages auferlegt werden (z.B. Vermeidung von Menthol in Zahnpasta etc.). Insgesamt verwenden also sowohl der Homöopath als auch der Patient sehr viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit auf die Behandlung als das sonst im Gesundheitssystem üblich ist.

    Gleichzeitig ist wissenschaftlich belegt, das psychologische Ursachen durchaus physiologische Effekte haben können (siehe Scheinschwangerschaft). Daher war der psychisch labile Kaspar Hauser auch so ein eindrucksvolles Versuchsobjekt für die Homöopathie.

    Was ich jedoch in der Debatte um Homöopathie vermisse, ist die Anerkennung, das der psychologische Teil der Behandlung durchaus Vorteile hat und vielen Menschen wirklich hilft. Dies gilt besonders, da der Gang zum Homöopathen vielen Menschen leichter fällt als der Gang zum Psychotherapeuten. Beim Homöopathen hat der Patient nicht das Gefühl mit seiner Psyche sei etwas falsch und die ganze Krankheit sei nur eingebildet. Ich will damit nicht sagen, Psychotherapeuten vermittelten diesen Eindruck, aber diese Sichtweise ist weit verbreitet und erschwert die Entscheidung überhaupt zum Psychotherapeuten zu gehen. Somit füllt die Homöopathie mit ihrem Hokuspokus eine Marktlücke, die auch durch die undifferenzierte Kritik an der Homöopathie offen gehalten wird.

    Ich fände es erstrebenswert, wenn man versuchen würde die psychologischen Aspekte der Homöopathie auf eine wissenschaftliche Grundlage zu stellen und von dem ganzen Hokuspokus zu trennen. So könnte ein Aufklärungsprozess einsetzen, der psychologische Behandlung gesellschaftsfähig macht und uns von dem Vorurteil befreit, das man nicht “normal” sei wenn man psychologische Unterstützung benötigt.

  6. #6 para
    14. August 2013

    @Till

    Ich fände es erstrebenswert, wenn man versuchen würde die psychologischen Aspekte der Homöopathie auf eine wissenschaftliche Grundlage zu stellen und von dem ganzen Hokuspokus zu trennen

    Wurde ja schon nebenan beantwortet- daher kurz. Es bliebe nichts mehr von der HP übrig.

    Im Übrigen sind psychologische Behandlungen “Gesellschaftsfähig”, dass Stigma “da gehen nur Bekloppte hin” ist zum Glück verstaubt. Ein viel größeres Problem sind zu lange Wartezeiten (6-12 Monate) weil es zu wenige Niederlassungen gibt.

  7. #7 Gregor Weidninger
    15. August 2013

    Vielen Dank. Meine Schwester wird begeistert sein. (Seit unserer Jugend “nervt” sie mich mit Kaspar Hauser)

    Ein wenig am Rande des Themas:

    Wer Cineast ist:

    “The Legend of Kaspar Hauser” ist ein weltklasse Film!

    Surreal und nicht gerade nahe an der Wirklichkeit (oder der Legende) aber auf seine Art ein großartiger Film mit tollen Schauspielern.

    Läuft nur in wenigen Kinos. Vielleicht habt ihr ja in den Metropolen noch die Chance…

    (Vorsicht! Das ist kein Hollywood-Mist! Einfach ein Film nach dem man sich denkt wie schön es ist, dass es noch Kino gibt.)

  8. #8 bossmachine
    15. August 2013

    vieleicht sollten hier wirklich einige leute mal mit irgendwas unheilbarem diagnostiziert werden und wenn keine aussicht auf heilung über medizinischem wege mehr möglich ist, den weg zum heilpraktiker einschlagen
    sicher gibt es viele die einfach andere leute regelrecht für dumm verkaufen wollen aber nur weil nicht alles wissenschaftlich belegt werden kann muss es sich nicht gleich um hirngespinste handeln
    genau wie mit dieser welt, es ist einfach eine tatsache dass sich diese welt ändert, das tut sie schon seit anbeginn ihrer existenz
    der grundgedanke dieses blogs gefällt mir und ich finde ihn auch sehr interessant aber diese regelrechte abneigung gegen homöopathie sowie alles esotherische als unfug hinzustellen finde ich persönlich als sehr engstirnig
    wenn sich jemand angegriffen fühlt bin ich gerne bereit eine kleine disskusion zu starten
    liebe grüße und einen entspannten abend

  9. #9 StefanL
    15. August 2013

    @bossmachine
    …als unfug hinzustellen …
    Was sind denn Deine Kriterien für Unfug/Unsinn?

  10. #10 Spritkopf
    15. August 2013

    @bossmachine

    vieleicht sollten hier wirklich einige leute mal mit irgendwas unheilbarem diagnostiziert werden und wenn keine aussicht auf heilung über medizinischem wege mehr möglich ist, den weg zum heilpraktiker einschlagen

    Aha, und was hoffst du mit diesem frommen und von Menschlichkeit geprägten Wunsch zu beweisen? Dass Menschen in tiefster Verzweiflung nach jedem Strohhalm greifen und sich dann von irgendwelchen Quacksalbern ausnehmen lassen wie die Weihnachtsgänse? Tolle Wurst, das hätte ich auch so gewußt.

  11. #11 johnny
    15. August 2013

    @bossmachine
    Super, dann sind wir unheilbar krank und es zieht uns jemand auch noch das Geld aus der Tasche. Ich weiß zwar nicht genau, wohin das führen soll, aber wenn es dir Spaß macht…

  12. #12 Liebenswuerdiges Scheusal
    15. August 2013

    @bossmachine

    Da ist grad so ein niederländischer Prinz an einem unheilbarem Schädel – Hirn Trauma verstorben.

    Wo waren denn die ganzen Heilpraktiker und Homöopathen ihn zu retten. Welch Glorie hätten sie ernten können wäre es ihnen gelungen den Prinzen im Koma zu heilen.

    Am Geld kanns nicht gescheitert sei.

  13. #13 Liebenswuerdiges Scheusal
    15. August 2013

    Ich entschuldige mich jetzt sofort bei den Angehörigen und Freunden des Genannten für die Verwendung dieses Falles als Beispiel.

    Hätt nicht sein müssen.

  14. #14 Basilius
    Nyaruratohotepu
    16. August 2013

    @bossmachine

    sicher gibt es viele die einfach andere leute regelrecht für dumm verkaufen wollen aber nur weil nicht alles wissenschaftlich belegt werden kann muss es sich nicht gleich um hirngespinste handeln

    Ja, das muss nicht sein. Interessant wäre allerdings, wie Du das unterscheiden willst.
    Kennst Du da eine sichere Methode? Auch unter der Berücksichtigung, daß die Welt sich ändert?

  15. #15 bossmachine
    17. August 2013

    mein bester freund war seit jahren schwer depressiv, konnte sich nicht konzentrieren hatte stimmungsschwankungen und teilweise suizidgedanken
    jahrelang erfolglos von ärzten untersucht und nie was gefunden worden
    nach dem besuch bei einem renomierten heilpraktiker und nach anschliesender erfolgreicher behandlung hat er sich richtig zum positiven verändert
    der grund zöliakie, also glutenunverträglichkeit, die gesamte behandlung wurde natürlich nicht von der krankenkasse übernommen weil die homöopathie versucht so wenig pharmazeutische präperate zu nutzen wie möglich.
    alles in allem bin ich verdammt dankbar dafür das es alternativebehandlungs und untersuchungsmethoden gibt

  16. #16 bossmachine
    17. August 2013

    und auch heilpraktiker können nicht gott spielen und jedes einzelne leben retten, so ist nun der kreislauf des lebens
    ich wünsche auch niemandem eine unheilbare krankheit, nur einen anderen blickwinkel auf manche dinge
    in der heutigen medizin wird viel zu viel durch irgendwelche medikamente zurückgegriffen und zu wenig auf den körper geachtet auch akkupunktur zählt zu alternativen heilmethoden und es funktioniert

  17. #17 Basilius
    Nyaruratohotepu
    18. August 2013

    @bossmachine
    Kennst Du jetzt eine sichere Methode oder nicht?
    Und ganz ehrlich, die Zöliakie habe ich mir immer ganz anders vorgestellt. Ich kenne da bislang nur die klassische Therapie einer glutenfreien Diät. Aber wie wird das denn homöopathisch behandelt? Ist er inzwischen schon geheilt?

  18. #18 Dietmar
    18. August 2013

    @bossmachine (wenn ich das anmerken darf: das scheint mir ein Nick zu sein, bei dem wieder mal klar ist, dass eine Diskussion mit dem Inhaber nicht wirklich lohnen wird.)

    ich wünsche auch niemandem eine unheilbare krankheit, nur einen anderen blickwinkel auf manche dinge

    Ich hätte im Angebot: Hirntumor, Lungentumor, Diabetes, und Magengeschwür. Alles in der unmittelbaren, nahsten Verwandschaft. Zum Teil mit Todesfolgen. Und jetzt sage mir bitte mal, wie das meinen Blick darauf verändern soll, dass Homöopathie wirkungsloser Betrug am Patienten ist.

  19. #19 Dietmar
    18. August 2013

    Jetzt habe ich glatt den Schlaganfall vergessen! Aber auch der verändert meinen Blick auf den homöopathischen Quatsch nicht. Und jetzt?

  20. #20 Dietmar
    18. August 2013

    dass Homöopathie wirkungsloser Betrug am Patienten ist.

    Aus juristischen Gründen ersetze ich “Betrug” durch “Veralberung”.

  21. #21 PDP10
    18. August 2013

    @bossdings:

    “der grund zöliakie, also glutenunverträglichkeit,”

    Das kann man sicher nur durch eine Darmspiegelung und eine Kreutzdiagnose bestimmen.

    Wurde beides gemacht?

    Und was Heilpraktiker und unheilbrare Krankheiten angeht:
    Noch nie hat ein Heilpraktiker eine unheilbare Krankheit geheil und auch nie diagnostieziert.

    Das könne die gar nicht – ihrem Berufsbild entsprechend.

    Heilpraktiker sind so ziemlich das überflüssigste was es in unserem Gesundheitssystem gibt.

    Schlag bitte mal den Begriff in der Wikipedia oder sonstwo nach. Ich habe gerade keine Lust das zu erklären ….

  22. #22 PDP10
    18. August 2013

    Uuups …

    da ist mindestens ein ‘e’ zuviel und ein ‘n’ zu wenig ..

    Ich habe also ein ‘e’ zu verkaufen und hätte dafür gerne ein ‘n’

  23. #23 bossmachine
    18. August 2013

    aha da beschränkst du meinen intellekt auf meinen nutzernamen ist ja mao gar nicht voreingenommen aber eben genau das was ich beweisen wollte

  24. #24 bossmachine
    18. August 2013

    diabetis magentumor und schlaganfälle hätte man in den meisten fällen mit einem bewussten lebensstil vorbeugen können und wenn nicht dann zumindest dadurch gut damit klarkommen
    wenn du dir die hauptursache solcher leiden anschaust solltest du auch verstehen was ich meine
    durch ein wenig sport und gesunde ernährung ist allein schon verdammt viel getan
    und meinem bro gehts besser denn je, er wurde mit choleotherapie behandelt dadurch soll die krankheit akut gemacht und schlieslich ganz eingedämmt werden die glutenunverträglichkeit ist dadurch nicht verschwunden aber solange man kein getreide zu sich nimmt kann man damit ganz normal leben
    und ein ehemaliger arbeitskollege von mir hatte jahrelange beschwerden nach einem bandscheibenvorfall, eine bandscheibe wurde entnommen die wirbelsäule an dem teil versteift und seitdem war jede bewegung qualvoll, schmerzmittel haben da gar nichts gebracht selbst durch morphine wurde kein wirklicher erfolg erzielt auser dass er dadurch halt recht angeschlagen war,
    was geholfen hat akkupunktur und ab und zu etwas cannabis

  25. #25 bossmachine
    18. August 2013

    die meisten krankheiten des körpers sind ein zeichen dass wir es an irgendeiner stelle übertreiben und wenn es dazu heilpraktiker braucht damit einige wieder auf ihren körper hören dann finde ich dass diese menschen ohne begründung eine existenzberechtigung haben
    ich kenne beide seiten der medizin die pharmazeutische sowie die alternative
    krank bin ich echt zu selten auch bei meiner lebensweise, viel unterwegs immer unter druck, stress von allen seiten
    und mir gehts blendend, jeden tag besser
    aso zur frage von pdp10 der heilpraktiker ist sehr bekannt es kommen auch leute extra aus amerika um sich behandeln zu lassen, manfred a. ulrich aus remscheid, falls jemand das nachschauen möchte
    der hat das mit irgendeinem 60000€ teurem gerät getestet das misst soweit ich verstanden habe verschiedene werte im körper

  26. #26 Basilius
    Nyaruratohotepu
    18. August 2013

    @bossmachine
    Da Du keinen hier direkt ansprichst: Möchtest Du mit irgendjemand bestimmten reden, oder schreibst Du das nur einfach so für alle, die es vielleicht interessieren könnte?

  27. #27 johnny
    18. August 2013

    @bossmachine
    Welches Monster frisst eigentlich deine Satzzeichen?

  28. #28 PDP10
    18. August 2013

    @bossmachine:

    “der hat das mit irgendeinem 60000€ teurem gerät getestet das misst soweit ich verstanden habe verschiedene werte im körper”

    Hui! 60.000 Euro! Na da muss ja was dran sein!

    Und der Heilpraktiker ist Weltberühmt!

    Da muss ja doppelt was dran sein!

    Diesen wohldifferenzierten Argumenten habe ich nichts entgegenzusetzen.

    Ich gebe auf und gebe zu, du musst Recht haben!

  29. #29 Liebenswuerdiges Scheusal
    18. August 2013

    Aber immer auf die böse Gerätemedizin schimpfen….

  30. #30 PDP10
    18. August 2013

    “Aber immer auf die böse Gerätemedizin schimpfen….”

    Naja, das sind halt Schuuuulmedizinische Geräte!

  31. #31 Liebenswuerdiges Scheusal
    18. August 2013

    Schulmedizinische Schulgeräte! 😉

  32. #32 Dietmar
    18. August 2013

    @bossmachine:

    aha da beschränkst du meinen intellekt auf meinen nutzernamen ist ja mao gar nicht voreingenommen aber eben genau das was ich beweisen wollte

    Nein, ich habe nicht über Deinen Intellekt gesprochen sondern gemeint, dass Dein Nick Überheblichkeit ausstrahlt.

    diabetis magentumor und schlaganfälle hätte man in den meisten fällen mit einem bewussten lebensstil vorbeugen können

    Okay, prüfen wir das mal:

    – Schlaganfall: Traf einen sportlichen, gesund lebenden Mann Anfang 60.

    – Magengeschwür: Ältere Dame um das 70. Lebensjahr herum; Kummer dürfte eine Ursache sein (Krieg, Tod mehrer Kinder und beider Ehemänner).

    – Diabetes: Kind, 4 Jahre, schlank, immer aktiv, gesunde Ernährung.

    und wenn nicht dann zumindest dadurch gut damit klarkommen

    Okay, gucken wir mal:

    – Schlaganfall: Bleibende Behinderungen, aber deutliche Besserung nach medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen

    – Magengeschwür: Medizinisch und therapeutisch behandelt, Beschwerdefreiheit seit jetzt 15 Jahren

    – Diabetes: Aufgrund der Insulintherapie seit 7 Jahren volle Teilhabe am Leben, Musik, Sport, Schule, Freunde, alles im Lack.

    wenn du dir die hauptursache solcher leiden anschaust solltest du auch verstehen was ich meine

    Siehst Du: habe ich gerade angeguckt, die Ursachen. Und sehe in Deiner Aussage immer noch keine Wahrheitsgehalt.

    durch ein wenig sport und gesunde ernährung ist allein schon verdammt viel getan

    Schon wahr. Aber trotzdem sind diese Erkrankungen aufgetreten. Und im Griff haben wir sie nur wegen der Medizin, nicht wegen der Heilpraktiker.

    was geholfen hat akkupunktur und ab und zu etwas cannabis

    Akupunktur (hat nichts mit einem “Akku” zu tun) ist Unsinn. Das kann man überall pieksen, das ist Quatsch. Cannabis-Konsum: Ehrlich gesagt sieht Dein Textdurcheinander schwer genau danach aus.

    die meisten krankheiten des körpers sind ein zeichen dass wir es an irgendeiner stelle übertreiben

    Ach so! Das vierjährige Mädchen, wegen deren Leukämie-Erkrankung ich mich gerade habe typisieren lassen, hat es also übertrieben? Das ist ja ein Früchtchen! Zu oft Gummibärchen genascht oder am Daumen genuckelt?

    Ich frage mich gerade, wo es die ganzen an Diabetes erkrankten Säuglinge wohl übertrieben haben, die auf Station waren. Hmmm …

    wenn es dazu heilpraktiker braucht damit einige wieder auf ihren körper hören dann finde ich dass diese menschen ohne begründung eine existenzberechtigung haben

    Nadeln irgendwo hinzupieksen bringt also dazu “auf den Körper zu hören”? Und “auf den Körper zu hören” verhindert schwere Krankheiten? Das erzähle ich doch gleich mal den Eltern des an einem Hirntumor verstorbenen 14jährigen Mädchens aus dem Nachbardorf. Wird sie aufbauen. Und alle anderen Kinder sind dann gleich gewarnt.

    ich kenne beide seiten der medizin die pharmazeutische sowie die alternative

    Ja, Du bist ein Held.

    viel unterwegs immer unter druck, stress von allen seiten

    Natürlich!

    und mir gehts blendend, jeden tag besser

    Sehr schön!

    Äh …

    Ich will nicht zu sehr unterbrechen …

    Aber: Was soll das belegen?

    aso zur frage von pdp10 der heilpraktiker ist sehr bekannt es kommen auch leute extra aus amerika um sich behandeln zu lassen

    Aus Amerika! AMERIKA! Wow! Das ist doch dieses tolle Land, wo alles so viel besser ist und alle Leute so wahnsinnig Bescheid wissen! Ja, DANN! Dann ist das ja ganz, ganz toll!

    der hat das mit irgendeinem 60000€ teurem gerät getestet das misst soweit ich verstanden habe verschiedene werte im körper

    Ach das Gerät! Das teure, ne? Das, das so Werte misst. Im Körper so. Ja! Das ist toll!

    Jetzt bin ich aber überzeugt …

  33. #33 rolak
    18. August 2013

    Schuuuulmedizinische

    Der typischen Abwehr-Reaktion nach eher ghoulmedizinische, PDP10.

  34. #34 celsus
    18. August 2013

    Was bossdings meint ist vermutlich ein solches Gerät:
    http://www.quackwatch.org/01QuackeryRelatedTopics/Tests/xrroid.html

    Wirkungslos, funktionslos, sinnlos, aber halt teuer. Deshalb schwören die um viele tausend Euro erleichterten Anwender auch, dass es funktioniert. Muss ja. Sonst hätte man ja kein Geld dafür ausgegeben.

    Anekdoten aus dem Bekanntenkreis:
    Heilpraktiker-Diagnose mit Zaubergerät: Seltene Borreliose-Variante.
    Tatsächliche Diagnose: Nerv in der Wirbelsäule eingeklemmt.

    Anderes Beispiel, anderer Heilpraktiker:
    Zaubergerät-Diagnose: Gestörte Leberfunktion (50% reduziert).
    Tatsächliche Diagnose: Laktoseintoleranz.

    Über die Therapie-Empfehlungen mag ich gar nicht erst reden. In einem Fall wurde Akupunkturr vorgeschlagen, in einem anderen Fall, den Darm zur Seifenproduktion anzuregen (mit Olivenöl und Zitronensaft).

    Mittelalter anyone?

  35. #35 PDP10
    18. August 2013

    @rolak:

    “Der typischen Abwehr-Reaktion nach eher ghoulmedizinische”

    ????

    Ich dachte, dass heisst “ZuuuuL”
    Jedenfalls sagt das dass Dings in Sigourney Weavers Kühlschrank … 🙂

  36. #36 PDP10
    18. August 2013

    @celsus:

    “in einem anderen Fall, den Darm zur Seifenproduktion anzuregen”

    IGITT! Erzähl doch nicht solche Sachen so spät am Abend!
    Da träum ich jetzt heute Nacht von!

  37. #37 PDP10
    18. August 2013

    Aber mal abgesehen davon:

    @bossmachines Unbehagen an der “Schulmedizin” – das ja durchaus nach zu vollziehen ist – mündet natürlich mal wieder nicht in Vorschlägen, wie man es besser machen könnte, sondern in einem “Selbst schuld wenn man krank wird”.

    Ganz toll.

    Hat @Dietmar ja oben schon hinreichend auseinander genommen.

    Ich könnte trotzdem jedesmal Ko*** wenn ich sowas lese …

  38. #38 celsus
    18. August 2013

    @PDP10

    IGITT! Erzähl doch nicht solche Sachen so spät am Abend!
    Da träum ich jetzt heute Nacht von!

    Nu mecker nicht, sonst zeige ich dir Fotos davon 😉

  39. #39 PDP10
    19. August 2013

    @celsus:

    “Nu mecker nicht, sonst zeige ich dir Fotos davon “

    Geh weg! Kreutz mit Fingern mach !!!
    VADE, VADE RETRO!

    😉

  40. #40 Adent
    19. August 2013

    Na das ist ja mal ne Aussage, you made my day boss:

    krank bin ich echt zu selten

    Da ist also jemand traurig weil er zu selten krank ist, tststs wozu das Kiffen doch führt …

  41. #41 Basilius
    Nyaruratohotepu
    19. August 2013

    Die Verseifung im eigenen Darm kommt mir immer so vor, wie der masochistische Drang, sich von seinen eigenen (Gesundheits-)Sünden durch einen möglichst eklige Prozedur rein zu waschen.
    Aber ansonsten bin ich ganz PDP10s Meinung.
    Ich finde es immer wieder ekelhaft, wie leichtfertig Menschen über die Krankheiten anderer urteilen ohne jegliche Ahnung von den Krankheiten zu haben. Die Behauptung, daß die meist selbst verschuldet wären ist eine ähnlich bequeme und saudumme Erklärung, wie im finstersten Mittelalter, als es noch irgendwelche Dämonen oder der böse Blick der Nachbarin war. Wobei ich es eben auch besonders menschenverachtend finde, wenn man die Schuld nicht irgendwelchen anderen in die Schuhe schiebt, sondern den Kranken selber.

    Ob bossmachine die Idee immer noch so toll findet, wenn er tatsächlich mal selber krank sein sollte? Obwohl, es gibt ja durchaus Menschen mit einem so großen Schuldkomplex, daß sie dazu neigen an genau so ein Szenario zu glauben und auch daran fest zu halten.

  42. #42 klauszwingenberger
    19. August 2013

    Stimmt doch: die ganz überwiegende Zahl der Krebstoten ist selber dran schuld. Aber anders, als Leute wie bossdings sich das vorstellen.

    Die Leute werden heutzutage, nicht zuletzt dank ihrer blendenden Gesundheit, steinalt. Wer mit 50 an Tuberkulose oder inadäquat behandeltem Diabetes starb, war für den Krebs mit 85 verloren. So war das früher. Die Krebssterblichkeit in jungen Jahren ist auch heute nicht höher als früher, genau genommen sogar niedriger. Die hohe Krebssterblichkeitsrate an allen Todesursachen verdanken wir den richtig Alten ab 80.

    Also ruhig “bewusst” gelebt, das hält frisch, das schafft eine hohe Lebenserwartung – und den Krebstod am Horizont.

    There is no free lunch in this world. Nicht einmal für die Heiler mit den Maschinchen mit den vielen bunten Lämpchen und ganz viel bleep und blink.

  43. #43 Nullzone
    19. August 2013

    @bossmaschine:
    Wenn ich schon wieder so einen Scheiss lesen muss… krieg so richtig den Hals.

    Zöliakie:
    Meine Schwester hat das auch, und musste ihr Leben gewaltig umstelllen. Und jetzt kommst du und erzählst irgendeinen Mist von “Choleotherapie” . Dazu findet Google genau nichts, ausser deinem Post hier. Was soll das denn sein?

    Um einmal deine völlige Ahnungslosigkeit herauszustellen, Zitat aus deinem #24:
    er wurde mit choleotherapie behandelt dadurch soll die krankheit akut gemacht und schlieslich ganz eingedämmt werden die glutenunverträglichkeit ist dadurch nicht verschwunden aber solange man kein getreide zu sich nimmt kann man damit ganz normal leben
    “Kein Getreide zu sich nehmen” ist Teil einer glutenfreien Diät. Hat also ganz viel geholfen, deine obskure Therapie.

    ein ehemaliger arbeitskollege von mir hatte jahrelange beschwerden nach einem bandscheibenvorfall … was geholfen hat akkupunktur und ab und zu etwas cannabis
    Cannabis ist ein Arzneimittel (naja gut, gibt auch andere Anwendungen 😉 ) , siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Arzneimittel
    Da es auch erfolgreich in der Schmerzbehandlung eingesetzt wird, wundert micht das nicht, dass es bei deinem Kollegen geholfen hat.
    Und fürs Protokoll: Hat er sonst noch was gemacht, z.B. Physiotherapie / Reha?

    Akupunktur:
    Nein, funzt nicht. Kannst mal bei Edzard Ernst’s Blog anfangen, dich einzulesen.
    Was deinem Kollegen geholfen haben *könnte* ist der nachgewiesene Effekt, dass Akupunktur kurzzeitig die Auschüttung körpereigener Opiate an der Stichstelle stimuliert (kein Wunder: macht aua, also macht der Körper was dagegen) . Soweit ich das aber noch im Kopf habe, ist die Wirkung sehr kurzfristig. Ein dauerhafter Effekt lässt sich dadurch nicht erklären.

    Zum Thema Heilpraktiker darfst du mal bei Wikipedia anfangen, Stichwort “Heilpraktikerprüfung”. Sollte dich nicht mehr als 30 Minuten kosten, um herauszufinden, dass hier aus völliger Ahnungslosigkeit ein Beruf gemacht wurde.

  44. #44 Liebenswuerdiges Scheusal
    19. August 2013

    @Nullzone

    ich glaube unser bossmaschine meint das da
    http://www.heilpraktiker-ullrich.de/therapien/colon-hydro-therapie.html

    Warnung: Das klicken auf diesen Link kann Ihre Ausgewogenheit und Ihre mentale Gesundheit gefährden.

  45. #45 Orci
    19. August 2013

    Ich finde es erstaunlich, wie häufig für Behandlungsmethoden in dieser NATURheilpraxis mit elektrischen Größen ( in den seltensten Fällen richtig) und Geräten hantiert wird…

  46. #46 Nullzone
    19. August 2013

    @Orci: Die nehmen bestimmt nur Ökostrom.
    Orgonbeschirmt, ausgependelt, und die Elektronen tragen alle kleine Aluhütchen gegen die bösen Mobilstrahlen 😀

  47. #47 Michael Scholz
    20. August 2013

    Bossmachine hatte meiner Meinung nach das Glück, dass er noch nie mit wirklich schwerwiegenden Krankheiten konfrontiert worden ist. Wer einmal einen nahen Angehörigen, der an Krebs wortwörtlich verreckt ist, gepflegt hat, würde vernünftiger sprechen.
    Ich selbst habe auch schon ein 3/4-Jahr damit verbracht, von Arzt zu Arzt zu rennen, Untersuchungen und eine Operation über mich ergehen zu lassen und das immer mit dem Damoklesschwert “Krebs” über den Kopf.
    Wer sowas mitgemacht hat, würde nie anderen Menschen irgendwelche “unheilbare” Krankheiten an den Hals wünschen, wie Bosskopp es in seinem ersten Kommentar getan hat.
    Aber wahrscheinlich habe ich es nur mit irgendwas “übertrieben”. (Wie kommt man eigentlich auf solche Theorien?)
    Übrigens, ist es schlimm, wenn ich nicht weiß, wie teuer die Geräte meiner Ärzte waren? Mir war das nämlich wurscht.
    Ich war in der Zeit schon einige Male am verzweifeln, aber auf die Idee, zu einem Homöopathen (selbst nicht zu “weltbekannten”) zu gehen, bin ich selbst da nie gekommen.
    Ich jedenfalls wünsche bossmachine, dass er so etwas nie mitmachen muss.

    Vielen Dank übrigens, für die positiven Rückmeldungen zu dem Artikel, habe mich sehr darüber gefreut.

  48. #48 Liebenswuerdiges Scheusal
    20. August 2013

    Mein Kaspar Hauser Bild war ja vor allem durch Peter Handke geprägt, ansonsten fehlte mir jeder Bezug dazu.

    War ausgesprochen interessant (und damit meine ich nicht: “ach, interessant?!” sondern “WOW! Interessant!”) die Geschichte ohne dem handkeschem Kaspar Bezug zu lesen.

  49. #49 Anna Su.
    21. August 2013

    @bossmachine:

    “…alles in allem bin ich verdammt dankbar dafür das es alternativebehandlungen und untersuchungmethoden gibt…”

    Ist ja echt lieb, dass du dich so um dein depressiven Freund sorgst, aber wenn es so simpel ist eine Deppression, ich vermute dein Freund hat eine Bipolare-Affektive-Störung ( veralt.: Manisch-Depressiv), zu heilen, wozu dann noch die Verschwendung von Zeit, Geld, Kraft, etc. auf zu bringen Psychiatrien, Psychiatern,Neurologen, Psychologen, Psychotherapien, das studieren, die Arbeit aller in diesen Bereichen, wenn es doch so einfach mit Homöopathie geht?????
    Ich verstehe nicht warum du so naiv denkst!

  50. #50 Anna Su.
    21. August 2013

    Und wenn es noch Heute diese Naivität gibt, dann glaube ich” ganz naiv”, dass Hauser genau diese Naivität der Homöopathie ausgenutzt hat. Oder er hat sich selbst was vorgemacht. Hat sich mitreissen lassen, ganz naiv.

    Aber nichts desto trotz: Ein Hoch auf den Placeboeffekt, denn unsere Psyche gauckelt uns viel zu oft viel zu viel vor!!!!

  51. #51 Anna Su.
    21. August 2013

    Ach noch was : Cannabis? Hat dein Freund gekifft? Wenn ja, dann solltest du oder er auf jeden Fall wissen, dass der Konsum von Cannabis zu Depressionen und Psychosen fürhren kann. Und wenn er sich daran gewöhnt hat, dann passier nicht mehr viel, dann erreicht er sein Normalzustand erst,wenn er was geraucht hat und denkt, erst so sich wieder wohl zu fühlen. das nennt man auch “Suchtabhängigkeit”.
    Ich wünsche euch echt viel Spass bei jeder weiteren Naivität!!!!!!!!

  52. #52 Till
    21. August 2013

    Liebenswuerdiges Scheusal

    ich glaube unser bossmaschine meint das da
    http://www.heilpraktiker-ullrich.de/therapien/colon-hydro-therapie.html

    Warnung: Das klicken auf diesen Link kann Ihre Ausgewogenheit und Ihre mentale Gesundheit gefährden.

    Besonders schön fand ich diesen Satz:
    “Da in der Darmwand genauso viel Hirnnerven liegen wie im Kopfhirn, wurde über den Darm auch häufig das Gemüt, die Psyche normalisiert und so die „Seele“ gereinigt.”

    Den lass ich jetzt einfach mal wirken… 😉

  53. #53 Adent
    21. August 2013

    @Till
    Da bekommt der Ausdruck Gedankendiarrhoe eine völlig neue Bedeutung 😉

  54. #54 Nullzone
    21. August 2013

    @Till & Adent:
    Mein erster Gedanke war: “Hirn? Ist im Arsch … literally.” 😉

  55. #55 Kallewirsch
    21. August 2013

    “der hat das mit irgendeinem 60000€ teurem gerät getestet das misst soweit ich verstanden habe verschiedene werte im körper”

    Das wird doch wohl nicht SIE gewesen sein. Oder doch? Die bekannt, berüchtigte “Maschine mit dem Ping”?
    http://www.youtube.com/watch?v=arCITMfxvEc

    Quatsch: Das ist ja Schulmedizin. Igitt, igitt.

  56. #56 Didi R.
    25. April 2016

    Gute Übersicht zu Kaspar Hausers Leben.

    Wenn man aber die geistigen Hintergründe seines Lebens erfahren möchte, die nicht zufällig verschleiert worden sind, und vor allem die Frage nach seinen früheren Inkarnationen stellt, die sehr aufschlussreich sind, muss man folgenden Beitrag lesen:

    https://erzengelmichaelblog.wordpress.com

  57. #57 Dietmar
    25. April 2016

    früheren Inkarnationen

    Du bist hier falsch mit Bekehrungsversuchen.