In Deutschland wird heute der Bundestag gewählt. Ich darf ja als Österreicher leider nicht mit machen. Bei uns dauert es noch eine Woche länger, bis gewählt wird. Erst nächsten Sonntag kann man in Österreich sein Kreuz für einen neuen Nationalrat machen. Die Lage ist dort bei weitem nicht so spannend und verfahren wie in Deutschland. In Österreich regiert die große Koalition. Abgesehen von einem kurzen Zwischenspiel in den Jahren 1999 bis 2006 als die Konservativen mit den Rechtsextremen regiert haben (und die Gerichte in Österreich sind bis heute damit beschäftigt, die ganzen Korruptionsfälle aus dieser Zeit aufzuarbeiten…) gibt es die große Koalition seit 1986. Und es ist nicht damit zu rechnen, dass sich daran irgendetwas ändert. Rot-Grün hatte in Österreich noch nie ne Mehrheit, die österreichischen Liberalen waren nur Mitte der 1990er mal kurz im Parlament vertreten und das Experiment einer Regierung mit den widerlichen Rechten von der FPÖ will hoffentlich niemand so schnell wiederholen (obwohl es mich nicht wundern würde, wenn die ÖVP auch darüber wieder nachdenkt). Es bleibt also nichts anderes als eine große Koalition übrig und da die SPÖ stärkste Partei werden wird, wird sich auch am Bundeskanzler nichts ändern.

Die einzigen halbwegs spannenden Fragen die bleiben sind: Wie viele Mandate wird die Partei des seltsam-verwirrten Milliardärs Frank Stronach kriegen? (Leider viel zu viele – Jede Stimme für diesen unpackbaren Typen ist eine zu viel).
Und: Wird nach langer Zeit wieder mal ne neue Kleinpartei ins Parlament kommen? Die Piraten probieren es ja in Österreich genau so wie in Deutschland und werden da mit aller Wahrscheinlichkeit eben so scheitern wie in Deutschland. Die Kommunistische Partei Österreichs ist seit den 1940er Jahren nicht mehr im Parlament; hat aber in den letzten Jahren ein wenig Aufwind bekommen und sogar den Einzug in das Landesparlament der Steiermark geschafft. Und mit NEOS – Das Neue Österreich tritt wieder mal eine liberale Partei an, die zumindest nicht ganz chancenlos zu sein scheint.

Damit die Zeit bis zur Wiederwahl der großen Koalition unter Bundeskanzler Werner Faymann etwas schneller vergeht, habe ich hier ein paar Lieder von euch. Die wie immer wunderbaren Christoph und Lollo haben für jede Partei eine äußerst treffende “Wahlkampfhymne” komponiert:

Ich wünsche jedenfalls allen einen spannenden Wahlabend. Heute in Deutschland und nächsten Sonntag in Österreich. Geht wählen, wenn ihr wählen wollt und wählt, was euch richtig erscheint (und wenn ihr nicht wählen wollt, geht trotzdem hin und macht eure Stimme ungültig damit sie nicht völlig unsichtbar ist – ich halte es ja immer noch für einen großen Fehler des aktuellen demokratischen Systems, dass es keine offizielle Enthaltungs-Option gibt, aber das ist wieder ein ganz anderes Thema). Und wenn am Ende in beiden Ländern eine große Koalition gewählt worden ist, haben wir endlich wieder mal ein wenig Ruhe vor der ganzen Phrasendrescherei.

Kommentare (9)

  1. #1 BastiSito
    22. September 2013

    Ich weiss nicht wie es in Österreich ist – in Deutschland werden ungültige Stimmen wie nicht abgegebene Stimmen gewertet, sie haben keinen Einfluss auf das Wahlergebnis.

    Also: Wählen gehen. Auch in Österreich.

  2. #2 suchenwi
    Konstanz
    22. September 2013

    Kleiner Unterschied:
    – die Wahlbeteiligung wird als Anzahl abgegebener Stimmen / Anzahl Wahlberechtigte berechnet, also inkl. ungültiger Stimmen.
    Die Mandatsvergabe wird dann auf Grundlage der gültigen Stimmen berechnet.
    Beispiel Endergebnis Bundestagswahl 2009:
    Wahlberechtigte 62.168.489 – – 62.168.489 – –
    Wähler 44.005.575 70,8 -6,9 44.005.575 70,8 -6,9
    Ungültige 757.575 1,7 -0,0 634.385 1,4 -0,1
    Gültige 43.248.000 98,3 0,0 43.371.190 98,6 0,1

  3. #3 Florian Freistetter
    22. September 2013

    @BastiSito: “Also: Wählen gehen. Auch in Österreich.”

    Ich gehöre nicht zu denen, die unbedingt alle zum Wählen aufrufen wollen. Wer wählen will, soll wählen. Wer nicht, nicht. Aber die Nichtwählerdiskussion passt beser hier her: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/09/09/bundestagswahl-2013-ich-will-nicht-wahlen/

  4. #4 Crasac
    Wien
    22. September 2013

    Es könnte durchaus sehr spannend werden, denn mit ein wenig Glück geht sich die große Koalition nicht aus und es gibt keine 2 Parteien Mehrheit im Parlament.
    Auf die Koalitionsverhandlungen bin ich dann gespannt 😉

  5. #5 Florian Freistetter
    22. September 2013

    @Crasac: “Auf die Koalitionsverhandlungen bin ich dann gespannt ;)”

    In dem Fall sage ich Neuwahlen voraus wo dann entweder rot/schwarz rauskommt oder die FPÖ stärkste Partei wird… oder beides.

  6. #6 Liebenswuerdiges Scheusal
    22. September 2013

    Naja, dass die FPÖ stärkste Partei wird glaube ich nicht mehr (das war schon mal anders).

    Es wird in Ö auch keine Neuwahlen geben, dann schon eher ein dreier Koalition Schwaz-Rot-Grün.

    Aber ich wär ja sowieso für Rot-Grün wie in Wien, dann gäbs wenigstens ordentlichen Trara.

  7. #7 anmasijo
    Stuttgart
    24. September 2013

    “…Wie viele Mandate wird die Partei des seltsam-verwirrten Milliardärs Frank Stronach kriegen?…”

    Kann mir bitte irgend jemand erklären, wie jemand wie dieser Frank Stronach aus eigener Kraft zum Milliardär geworden ist? Ich kenne jetzt nur das verlinkte Transskript, doch das ist erschreckend! Wenn der Mann sonst auch so drauf ist, verlier’ ich den Glauben an Ursache und Wirkung! :-/

  8. #8 Klaus
    25. September 2013

    @suchenwi 43.248.000 98,3 0,0 43.371.190 98,6 0,1
    .
    Nennt man sowas “Zahlenkauderwelsch? Oder was soll der Unsinn? Wenn Sie etwas nicht erklären können, lassen Sie’s doch einfach.

  9. #9 suchenwi
    25. September 2013

    @klaus
    Das war copy & paste aus dem vorläufigen Endergebnis der Bundestagswahl.
    Die Spalten sind:
    Art;Erststimmen abs.;Erststimmen %;Delta zu 2009;Zweitstimmen abs.;Zweitstimmen %;Delta zu 2009

    Ich gebe zu, ein direkter Link wäre deutlicher gewesen.
    Bittesehr:
    http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_13/ergebnisse/bundesergebnisse/