Der Komet ISON ist immer noch unterwegs zur Sonne und mit etwas Glück wird aus ihm ein großer Komet. Ende November, am 28.11.2013 wird der Komet den sonnennächsten Punkt seiner Bahn erreichen. Dann entscheidet sich auch, wie es mit ihm weiter geht. ISON kommt der Sonne sehr nahe und die starke Gravitationskraft und die hohen Temperaturen können ihn unter Umständen auch komplett zerstören, so wie es zum Beispiel vor zwei Jahren mit dem Komet Elenin passiert ist. Wenn ISON seine Begegnung mit der Sonne überlebt, dann kann er im Dezember 2013 aber auch zu einem der beeindruckensten Kometen werden, die wir in den letzten Jahren gesehen haben. Wenn er bei der Annäherung nur ein bisschen durchgerüttelt wird und dabei die Staubhülle (Koma) des Kometen größer wird, könnte er uns bei seinem Rückflug in die äußeren Bereichen des Sonnensystems ein tolles Schauspiel am Himmel bieten und auch mit freiem Auge sichtbar sein. Oder vielleicht auch nicht. Das ist das Problem mit Kometen: Es ist ziemlich schwer, ihre tatsächlichen Helligkeiten vorherzusagen. Besonders dann, wenn es sich um einen neuen Kometen handelt den man das erste Mal beobachtet hat, so wie ISON.

Deswegen ist es auch wichtig, dass der Komet jetzt schon ausführlich beobachtet wird. Das machen vor allem die Hobby-Astronomen, die ihre Teleskope auf den Kometen richten und jede Menge tolle Bilder aufgenommen haben. Einen Überblick über die bisherigen Beobachtungen bietet die aktuelle Folge von Science@NASA:

Ich bin schon sehr gespannt, wie sich ISON entwickeln wird. Mit etwas Glück steht uns ein beeindruckendes Himmelsschauspiel bevor. Und mit noch mehr Glück erregt der Komet diesmal nicht die Aufmerksamkeit der ganzen Spinner und Verschwörungstheoretiker. Aber ich fürchte fast, dass auch diesmal wieder die gleichen Katastrophen- und Weltuntergangsgeschichten die Runde machen werden, so wie es leider jedesmal passiert, wenn irgendein astronomisch außergewöhnliches Ereignis bevorsteht. Manche Leute verbreiten anscheinend lieber Angst und Panik, anstatt die Schönheit des Universums zu genießen…

Lasst euch also nicht verarschen und beobachtet stattdessen lieber den Kometen! Jede Menge Informationen dazu gibt es zum Beispiel auf dieser Seite. Und auch ich werde in den kommenden Wochen sicher noch den einen oder anderen Artikel über ISON schreiben.

Kommentare (42)

  1. #1 Ellie
    Hildesheim
    24. September 2013

    Gut ich dachte schon das ich wieder Angst haben muss…

  2. #2 anmasijo
    24. September 2013

    Ich bin ja auch schon sehr gespannt!

    Es würde mich unheimlich freuen, wenn ein schöner, heller, beeindruckender Komet die Blicke von mehr Menschen als gewöhnlich zum Himmel lenken würde. Und wenn sich mehr Menschen als bisher mit diesem größeren Ganzen, das die Astronomie beschreibt, auseinandersetzten (und zwar bitte ganz objektiv, ohne glaubensbasierte Inbrunst).

    Der letzte große Komet, an den ich mich erinnere, war Hale-Bopp um 1997, der war schon recht beeindruckend. Ich hoffe, ISON kann da noch einen draufsatteln! 😉

    @ Florian: hat man eigentlich schon die Umlaufzeit von ISON berechnen können? Weiß man eigentlich, ob er wirklich zum ersten Mal ins innere Sonnensystem kommt?

  3. #3 jeamy
    24. September 2013

    Von der NASA gibt es sogar ein Papiermodell der Kometenbahn:
    http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a010000/a011200/a011222/

  4. #4 klauszwingenberger
    24. September 2013

    Ich denke, die einschlägige Szene hat bei Elenin einfach überzogen. Mit einem Kometen holt man keinen Neurotiker mehr hinter dem Bildschirm hervor. Vielleicht in ein paar Jahren wieder.

  5. #5 Florian Freistetter
    24. September 2013

    @klauszwingenberger: ” Mit einem Kometen holt man keinen Neurotiker mehr hinter dem Bildschirm hervor. Vielleicht in ein paar Jahren wieder.”

    Würd ich nicht sagen. Kometen sind seit ein paar Jahrtausenden der Hit bei den Spinnern. Und ich hab jetzt schon wieder die üblichen Gescichten gelesen. Russische WIssenschaftler haben angeblich ne Bahnänderung beobachte. Der amerikanische Katastrophenschutz bestellt Millionen Leichensäcke. ISON ist in Wahrheit Nibiru. Und so weiter…

  6. #6 Alderamin
    24. September 2013

    Daniel Fischer hat netterweise sein neues Buch über ISON kostenlos online gestellt. Da gibt’s Karten, Helligkeitsprognosen und alles was das Kometenjägerherz begehrt.

    Achtung, so richtig hell wird der Komet nur für wenige Tage in unmittelbarer Sonnennähe werden, wenn man ihn eigentlich nur am Tage aufspüren kann. Das wird kein Hale-Bopp (monatelang 1. Gößenklasse) aber auch kein Ikeya-Seki (-10. Größe im Maximum). Heuwägelchen, Erwartungen runterschrauben. PANSTARRS war auch nicht so spektakulär, wie erwartet.

  7. #7 Florian Freistetter
    24. September 2013

    @jeamy: Danke! Mal schauen ob ich was bastle…

  8. #8 maunzz
    24. September 2013

    Daniel Fischer hat netterweise sein neues Buch über ISON kostenlos online gestellt

    Ja 10 von 64 Seiten , aber besser als garnichts.

  9. #9 Faustus
    24. September 2013

    Ich bin schon früh auf diesen Kometen aufmerksam geworden, weil er sein perihel an meinem geburtstag erreicht^^

  10. #10 Ace Kaiser
    25. September 2013

    Keine Sorge, die Verschwörungstheoretiker sind schon dran, um den nächsten Nibiru-Hype lostreten zu wollen. Und dank Photoshop haben sie auch gleich mit einer “Sensation” aufzuwarten… Schätze, da hat sich irgendjemand bei der Elenin-Geschichte erinnert, wie groß der Schweif eines Kometen ist und gleich mal was gebastelt…

  11. #11 Pyrex
    26. September 2013

    Den Leuten ist echt nicht zu helfen. So lange keiner hier im Blog auftaucht sollte man sie einfach ignorieren. Alles was sie wollen ist Aufmerksamkeit :-)

  12. #12 klauszwingenberger
    26. September 2013

    Aus der Tatsache, dass hier noch keiner aufgeschlagen ist, schließe ich, dass diese Spinnereien vorläufig noch keine rechte Zugkraft entwickeln, die Devotees der aktiven Untergangspropheten haben den Kanal einfach noch zu voll. Un die waren es doch, die sich hier und anderswo richtig reinknieten, nicht die Propheten selbst. ISON kommt für deren Fußvolk zwei, drei Jahre zu früh.

  13. #13 Alderamin
    26. September 2013

    @Ace Kaiser

    Das Ding neben ISON ist übrigens kein Fake, das ist der Asteroid Eros, der zufällig in der Gegend von ISON war. Siehe hier:

    http://astroblogger.blogspot.com.au/2013/09/comet-c2012-s1-ison-and-asteroid-433.html

    ISON ist ziemlich flott unterwegs. Am 1. Oktober passiert er den Mars (Curiosity, Opportunity und der Mars Reconnaissance Orbiter werden beobachten), am 19. November schon Merkur (Messenger schaut zu), am 28. November erreicht er den sonnennächsten Punkt knapp unter einem Sonnendurchmesser von der Sonne entfernt, und am 26. Dezember kommt er der Erde am nächsten, mit 64 Millionen km Entfernung aber weiter weg als der Mars in Erdnähe..

  14. #14 Bullet
    26. September 2013

    Wahaa. Dieses Video. Wenn diese Spinner doch alles so gut könnten wie Videos mit dramatischer Musik unterlegen.

    (Und außerdem: “whatever it is, its[sic] big
    Klar. Es ist sogar größer als die Sterne drumherum. Und wir wissen, wie groß Sterne sind. *koppklatsch*)
    (“koppklatsch” könnte man übrigens als intendierten Pun verstehen. Das gefällt mir.)

  15. #15 Ellie
    26. September 2013

    Muss man sich um den Asteroiden Eros sorgen machen? Oder generell im moment?

  16. #16 Liebenswuerdiges Scheusal
    26. September 2013

    Um einen Asteroiden der Eros heisst würde ich mir immer Sorgen machen. Was dem alles passieren könnt….

  17. #17 Flosch
    26. September 2013

    @Ellie

    Nein, man muss sich keine Sorgen machen. Eros umkreist die Sonne komplett außerhalb der Erdumlaufbahn, und das schon seeehr lange. Da besteht keine Gefahr eines Einschlags.

    @Scheusal

    Ich würde mich ja eher davor fürchten, dass Eros unaufgefordert ein paar schwülstige Liebesballaden von sich gibt…

  18. #18 AmbiValent
    26. September 2013

    @Flosch
    Aber laut Baxter wird Eros in etwa 30 Millionen Jahren mit der Erde kollidieren (der Mars hätte das verhindern sollen, aber den haben Roboter gefressen).

  19. #19 Flosch
    26. September 2013

    @AmbiValent

    Ja schon, aber wachsen wir dafür später nicht an Bäumen fest? Für diesen Traum eines jeden Tree Huggers nimmt man doch so einen kleinen Rumms gerne in Kauf.

  20. #20 PDP10
    27. September 2013

    @L.S.:

    “Um einen Asteroiden der Eros heisst würde ich mir immer Sorgen machen. Was dem alles passieren könnt….”

    Fiese Möp! 😉

  21. #21 JolietJake
    27. September 2013

    Ich würde mich ja eher davor fürchten, dass Eros unaufgefordert ein paar schwülstige Liebesballaden von sich gibt…

    “…Se bastasse una bella canzone… Hmmm Hmmm…”

    Ich hoffe, ich konnte dem Einen oder Anderen einen Ohrwurm verpassen. 😈
    Davor fürchte ich mich i.A. mehr, als vor irgendwelchen Asteroiden…

  22. […] steigt auf die apokalyptischen Phantastereien von einigen Desorientierten ein, die im herannahenden Kometen Ison den todbringenden Planeten “Nibiru” sehen, der es wohl nicht rechtzeitig zum 21. […]

  23. #23 bernd
    schwabenland
    6. Oktober 2013

    Hallo

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    es stehen durch komet ison wenn er die sonne passiert erd gerichtete sonneneruptionen an die große erdverenderungen
    auslösen werden, die wurde von us erdwahrnemer bestättigt und vielen anderen instutitionen bereits bestättigt oder warum glaubt ihr bereit sich die usa so masiv auf etwas vor !!! ?

    http://worldwen.vs120101.hl-users.com/?p=4509

    http://translate.google.at/translate?hl=de&sl=en&u=http://beforeitsnews.com/beyond-science/2013/08/the-solar-killshot-comet-ison-and-remote-viewing-2443078.html&prev=/search%3Fq%3Dkill%2Bshot%2Bison%26biw%3D1600%26bih%3D775

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  24. #24 rolak
    6. Oktober 2013

    Fehler/Wort>1, das ist schon ein Zitat wert:

    Form & Inhalt! ©Bullet

  25. #25 Florian Freistetter
    6. Oktober 2013

    @bernd: Glaub nicht jeden Unsinn, den du irgendwo im Internet liest. Wieso sollte ein Komet Sonneneruptionen auslösen? Es fliegen ständig Kometen an der Sonne vorbei oder die Erde zu zerstören.

  26. #26 JaJoHa
    6. Oktober 2013

    @bernd
    Dir ist schon klar, das die Seiten die du verlinkt hast als “Quellen” “Hellseher” nennen. Die schaffen es nicht mal Wetter, Münzwürfe und Lottozahlen vernünftig vorherzusagen.
    Das ist der übliche Unsinn, nur mit neuen Kometen und neuen Datum.

  27. #27 Kyllyeti
    6. Oktober 2013

    Eine gewisse Gefahr besteht schon:

    Die vielen !!! nebeneinander könnten auf ein sich näherndes Zerebrales Schwarzes Loch hindeuten.

    Sowas sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

  28. #28 bernd
    6. Oktober 2013

    Ja und da kam heute nochwas im Kopp Online :
    http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/neue-wissenschaften/peter-orzechowski/zurueck-in-die-steinzeit-wissenschaftler-warnen-vor-einer-galaktischen-superwelle.html

    glaubt es mir unsere Welt wird nicht so bleiben wie wir sie jetzt noch kennen, zuviel haben wir schon zerstört und wir sind in Wahrheit viel mehr wie viele glauben !

    wünsche euch auf jedenfall ein wunderbares erwachen…

  29. #29 Florian Freistetter
    6. Oktober 2013

    @bernd: “und wir sind in Wahrheit viel mehr wie viele glauben ! wünsche euch auf jedenfall ein wunderbares erwachen…”

    Ok – solche Aussagen machen mir immer Angst. Das erinnert mich immer an Sekten und an die Typen von Heavens Gate, die sich alle umgebracht haben als der Komet Hale Bopp vorbei kam.

    Es wird dich zwar nicht interessieren weil du ja anscheinend sowieso fest davon überzeugt bist die Wahrheit zu kennen und nichts hören willst, was dem widerspricht an das du glaubst, aber: Der Kopp-Verlag publiziert jeden Unsinn der ihm unter die Finger kommt und die dort zitierten “Wissenschaftler” sind viel, aber keine Wissenschaftler. Eine “galaktische Superwelle” existiert nur in der Fantasie dieser Leute, hat aber nichts mit der echten Astronomie zu tun.

  30. #30 Flosch
    6. Oktober 2013

    Ich dachte eigentlich, die Endzeitproheten lassen nach der Blamage mit 2012 oder Elenin wenigstens mal etwas Gras über die Sache wachsen, bevor sie zu neuem Quatsch ansetzen.

    Aber nein, nun schlägt wieder einer auf, mit dem gleichen bingokartenfüllenden Aufwachmurks, gespeist aus den üblichen Quellen.

    Lasst Euch mal Neues einfallen, immer das Gleiche zu lesen wird langsam öde.

    Was mir dabei einfällt: Gab es bei Panstarrs im Frühling eigentlich auch Apokalypsengeschrei? Hat man garnix von mitbekommen.

  31. #31 Oliver Debus
    6. Oktober 2013

    @ bernd

    glaubt es mir unsere Welt wird nicht so bleiben wie wir sie jetzt noch kennen,

    Ach ne, unsere Welt verändert sich ständig. Vor hundert Jahren gabs noch keine Computer etc. was also soll so schlimm daran sein.

    zuviel haben wir schon zerstört und wir sind in Wahrheit viel mehr wie viele glauben !

    Find ich jetzt nicht gut, dass ihr hier her kommt und alles zerstört. Schämt euch und verschwindet wieder! Wir wollen euch hier nicht!!

  32. #32 PDP10
    6. Oktober 2013

    “!!!!!!!!!!!!!! …”

    Ich weiss, ich habe diese (rein rhetorische) Frage schon ab und an mal gestellt …

    Aber: Was hat Terry Pratchet noch über Leute gesagt, die mehr als ein Ausrufezeichen benutzen?

    Und dann gleich eine ganze Zeile voll! Du liebe Güte!

  33. #33 JaJoHa
    6. Oktober 2013

    @PDP10
    Eine? Das sind mindestens 1.5 Zeilen, eher mehr. Vieleicht ist das aber eine Art Formatierungshilfe, mit der man etwas als “bitte nicht mitverarbeiten” oder “bitte ignorieren” markiert. Das würde Sinn ergeben :-)
    Aber mal in die Links von ihm reingeschaut? Wenn er das wirklich glaubt mache ich mir echt Sorgen.

  34. #34 PDP10
    6. Oktober 2013

    @JaJoHa:

    “Aber mal in die Links von ihm reingeschaut? “

    Nö … aber jetzt .. ARGH!

    Schön ist allerdings der letzte Satz im zweiten Link:
    “His self claimed RV abilities have garnered more bad press to the field of remote viewing then any others. He has made countless claims that never come to pass.”

    Sehr seriöse Quelle das … :-)

    Wie intellektuell dünn laminiert muss man eigentlich sein, um sich den ganzen Tag auf solchen Websites rumzutreiben und davon keine bunten punkte vor den Augen zu kriegen … sondern das alles noch zu glauben!

    Ich verstehs nicht ….

  35. #35 JolietJake
    6. Oktober 2013

    “Galaktische Super-Welle”?
    Da freuen sich ne Menge Surfer bestimmt:

  36. #36 Alderamin
    11. Oktober 2013

    Was neues von ISON:

    Es sieht so aus, als ob seine Rotationsachse genau auf die Sonne zugerichtet sei, denn eine Staubfontäne, die in Richtung der Sonne sprüht, ändert ihre Richtung nicht (ein nicht rotierender Komet als alternative Erklärung wäre sehr unwahrscheinlich). Sie könnte damit polnahe sein und somit ihre Richtung im Raum auch bei einer Rotation beibehalten.

    Das würde bedeuten, dass die gegenüberliegende Seite noch nie von der Sonne beschienen wurde und dies erstmals 1 Woche vor dem Perihel geschähe (Perihel ist am 28.11.).

    Das könnte möglicherweise ein ziemliches Feuerwerk in der dritten Novemberwoche geben, denn sehr leicht flüchtige Stoffe, die normalerweise schon in großer Sonnenentfernung entwichen wären, würden schlagartig in großer Menge freigesetzt.

    Die Chancen, ob der Komet das Perihel überlebt, schätzt man by Sky&Telescope zu 50% mit sehr großer Unsicherheit. Es bleibt also spannend.

    Quellen:
    http://www.skyandtelescope.com/news/home/ISONs-Chances-5050-227238531.html
    http://oculum.de/newsletter/astro/100/90/8/198.up7er.asp#5

  37. #39 AmbiValent
    22. Oktober 2013

    *gähn*

  38. #41 Florian Freistetter
    22. Oktober 2013

    @bernd: Glaub nicht jeden Mist den du irgendwo im Internet liest. Oder schau zumindest auch bei seriösen Quellen nach: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/10/17/der-komet-und-das-chinesische-radar-ison-ist-kein-raumschiff/

  39. #42 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. Oktober 2013

    Jaja, das “Nexus-Magazin”, die Speerspitze des seriösen Journalismus.