Ich bin ja ein großer Fan der Suche nach der Wissenschaft in Dingen die auf den ersten Blick nichts mit Wissenschaft zu tun haben. Ich habe das schon in meinem Buch “Der Komet im Cocktailglas” probiert und probiere es immer wieder hier in meinem Blog (morgen gibt es wieder eine neue Folge “Tatort-Wissenschaft”) und bei meinen Vorträgen. Dabei beschäftige ich mich aber meistens mit Alltagsphänomenen und -ereignissen und selten mit Kunst. Das machen aber zum Glück andere – zum Beispiel Amor Sciendi, ein YouTube-Kanal der die Wissenschaft hinter den großen Kunstwerken betrachtet. Und dabei unter anderem die Frage beantwortet, ob sich das Mädchen mit dem Perlenohrring von Jan Vermeers gleichnamigen Gemälde dem Beobachter zuwendet oder sich gerade von ihm weg dreht…

(via It’s Okay To Be Smart)

Kommentare (20)

  1. #1 Albert
    20. Oktober 2013

    Hat dem Video Ersteller schon mal jemand gesagt dass es sich hier um ein Gemälde handelt das deutlich mehr als ein paar Millisekunden zur Erstellung brauchte ?
    Zeit in der das Modell still saß.
    Wenn da ein messbarer Winkel am Ohrschmuck ist dann heisst das nicht dass es eine physikalisch exakte Ursache Wirkung Beziehung gibt sondern lediglich dass der Künstler es so gemalt hat. Sicher aus Erfahrung und Beobachtung, aber nicht garantiert exakt.
    Ein Gemälde ist kein Foto.

  2. #2 Florian Freistetter
    20. Oktober 2013

    @Albert: “Wenn da ein messbarer Winkel am Ohrschmuck ist dann heisst das nicht dass es eine physikalisch exakte Ursache Wirkung Beziehung gibt sondern lediglich dass der Künstler es so gemalt hat. Sicher aus Erfahrung und Beobachtung, aber nicht garantiert exakt.”

    Und als nächstes sagst du mir noch, dass es im Tatort gar nicht um Wissenschaft geht

  3. #3 *_*
    W.B
    20. Oktober 2013

    Wer ist den Albert ((( auf seiner Art )))) oder hab ich was verpasst?

  4. #4 Statistiker
    20. Oktober 2013

    Naja, es bestätigt meine Meinung: Hier macht jemand nur Kohle ohne Ahnung….

  5. #5 Florian Freistetter
    20. Oktober 2013

    @Statistiker/Albert: “Naja, es bestätigt meine Meinung: Hier macht jemand nur Kohle ohne Ahnung….”

    Wer macht Kohle? Wovon hat er keine Ahnung? Kritik ist ja schön und gut, nur darf sie gerne auch konkret sein.
    Ansonsten: Es dürfte wohl jedem klar sein, dass das Video NICHT ernsthaft herausfinden will, welche Stimmung das Mädchen im Bild während der Malerei gehabt habt. Das wäre ja auch absurd. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dem Videoautor der Unterschied zwischen Gemälde und Foto klar ist. Genau so wie mir klar ist, dass es im Tatort nicht um Wissenschaft geht. Aber die Fernsehsendung ist – so wie das Gemälde – ein gutes Vehikel um ein bisschen Wissenschaft unter die Leute zu bringen.

    Wenn du populärwissenschaftliche Themen doof findest, dann gibt es ja auch genug andere Plätze im Internet wo du dich aufhalten kannst. Hier zb: http://arxiv.org Da hast du die reine und pure Wissenschaft ohne irgendwelche Versuche der populären Darstellung…

  6. #6 Albert
    20. Oktober 2013

    Ich finde nicht dass das ein gutes Vehikel ist um Wissenschaft unters Volk zu bringen ist wenn man sich an nicht vorhandenen Daten aufhängt um Ein paar Formeln anzuwenden.
    Das sieht für wissenschaftsfremde aus wie Wissenschaft, ist aber keine. Genauso funktioniert die Logik von Homöopathie, genauso kommen all diese Verwechslungen von Kausalität und Korrelation in die Welt. Macht es richtig (und unterhaltsam) oder gar nicht.

  7. #7 mafl
    20. Oktober 2013

    @Albert
    Es handelt sich um ein sehr ausdrucksstarkes Gemälde und Vermeer hat sich sicher auch genau überlegt warum er diese Kopfposition gewählt hat. Für mich drückt er genau den Schwebezustand zwischen Zuwenden und Abwenden aus, der möglicherweise den Videoautor dazu gebracht hat sich darüber Gedanken zu machen. Und dann seine Berechnungen dazu anzustellen…
    Und wenn es jetzt ein Foto wäre? Könnte man es dann untersuchen? Wäre das Deiner Meinung nach dann Wissenschaft? Vielleicht das letzte Foto des Opfers/der Täterin (siehe “Tatort” 🙂 )? Könnte/Dürfte man dann versuchen diese Sekunde zu untersuchen und daraus Schlüsse ziehen? Aber aus Interesse am Gemälde und einer Idee dazu nicht?

  8. #8 Florian Freistetter
    20. Oktober 2013

    @Albert: “. Macht es richtig (und unterhaltsam) oder gar nicht.”

    Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Das Video ist nicht von mir. (Und so wie es aussieht hast du immer noch nicht wirklich verstanden, worum es in dem Video eigentlich geht…)

    Ansonsten werde ich wohl trotzdem weiter das machen, was ich für richtig halte. Du musst mein Blog ja nicht lesen, wenns dir nicht gefällt. Anderen Leuten gefällt es und das reicht mir. Ich weiß das ich es nicht allen recht machen kann.

  9. #9 Albert
    20. Oktober 2013

    @Florian
    Diese passiv/aggressive Art finde ich nicht angebracht.
    (und als nächstes sagst du mir noch, Falls es dir nicht aufgefallen ist..)
    Und genasuo wie du hier in deinem Blog posten darfst was du willst gehe ich davon aus dass auch andere Meinungen geäußert werden dürfen.
    Und wenn ich hier angeblich nicht verstanden habe worum es geht wär es äußerst hilfreich das vllt zu erklären anstatt deiner herabsetzenden Äußerungen.
    Und sorry, das plural in “macht es richtig..” war falsch da ich Florian nicht mit einbeziehen wollte, ich weiß was ein Link und was originärer Content ist 🙂
    Nochmal zur Klärung was ich meine:
    Ja, es ist ein nicht ganz ernstzunehmendes Video, aber lies dir mal die Youtube Kommentare durch. Die meisten verstehen das nicht.
    Und eben weil hier in einem Gemälde Daten erhoben werden (subkomma Werte eines gemalten Winkels) die nicht drin stecken und die meisten
    Views durch Menschen zustandekommen die CIS und Galileo für Wisenschaft halten finde ich das schade.
    Es bestätigt ein falsches Bild.
    Es gäbe so viele interessante Dinge in Gemälden
    Additive vs subtraktive Farbmischung, wie male ich mit Ölfarben Licht ,antike Beleuchtung Kerzen/Öl vs Neonröhren, Schatten, Hinweise auf Augenkrankheiten des Malers am Malstil etc.
    All das kann man benutzen um zu zeigen wie Wissenschaft funktioniert und wie spannend es ist. Diese Chance wurde hier vertan.
    Es gibt im Buch “Mein paranormales Fahrrad” von Randow den schönen Bericht darüber wie man aus beliebiger Verkettung mehrer unqualifizierter Messwerte alle möglichen Dinge beweisen kann (Die sumerer kannten e, pi, …) Dies ist die gleiche Art von falscher Wissenschaft die uns leider umgibt, die es für viele Nichtfachleute unmöglich machen gute von schlechter Wissenschaft zu unterscheiden und von der ich bisher dachte dass dieses Blog dagegen ankämpfen will in dem z.b. der tolle Podcast von Florian auch normalos das Universum erklärt.
    Aber genug von meiner Seite, ich habe meine Meinung gesagt, wenn jemand qualifiziert und nicht ad hominem diskutieren mag (oder mich auf meine Fehler hinweisen) gerne. Ansonsten allen eine gute Woche

  10. #10 Snakefinger
    Salzburg
    20. Oktober 2013

    Florian !!! Du machst GENAUSO weiter, wie Du es für richtig hältst. Dein Blog gefällt nicht vielen, sondern extrem vielen. Natürlich, alles ist relativ. Trotzdem – never give up !!!

  11. #11 Florian Freistetter
    20. Oktober 2013

    @Albert: “Dies ist die gleiche Art von falscher Wissenschaft die uns leider umgibt, die es für viele Nichtfachleute unmöglich machen gute von schlechter Wissenschaft zu unterscheiden und von der ich bisher dachte dass dieses Blog dagegen ankämpfen will in dem z.b. der tolle Podcast von Florian auch normalos das Universum erklärt.”

    Nur sehe ich halt in dem Video keinen esoterischen Angriff auf die Wissenschaft (du hast das ja vorhin sogar mit Homöopathie verglichen). Ich finde das Video gut. Tut mir leid.

  12. #12 Florian Freistetter
    20. Oktober 2013

    @Albert: Abgesehen davon irritiert mich immer noch der Vorwurf, das Video sei nur deswegen “schlecht” gemacht, um damit besser Geld verdienen zu können. Meinst du nicht, es gäbe bessere Wege um reich zu werden, als Internetvideos über Wissenschaft & Kunst zu erstellen?

    Aber ok, ich will jetzt auch nicht weiter streiten. Geschmäcker sind halt verschieden.

  13. #13 Albert
    20. Oktober 2013

    Der Vorwurf mit der Kohle stammt von Statistiker, nicht von mir. Ich übergebe sozusagen das Mikrofon an ihn 😉

  14. #14 Basilius
    Monogatari
    20. Oktober 2013

    @Albert

    @Florian
    Diese passiv/aggressive Art finde ich nicht angebracht.

    Naja, macht ja nichts, weil, ich finde Deine ganzen Kommentare hier auch mehr als unangebracht. Bist Du die Wissenschaftspolizei?
    Hast Du Dich beim Video in YouTube auch schon beschwert? Dann brauchen wir hier wenigstens nicht darüber diskutieren.

  15. #15 Dietmar
    20. Oktober 2013

    Diese passiv/aggressive Art finde ich nicht angebracht.

    Na, dann lasse sie doch einfach, @Albert.

  16. #16 Dietmar
    20. Oktober 2013

    Zur Sache: Was ich einwenden würde, wäre, dass der Ohrring jede Position einnehmen kann, wenn sich das Mädchen hinreichend schnell dem Betrachter zugewendet und dann die Bewegung gestoppt hat. Dann pendelt nämlich der Ohrring, also wäre aus einer Momentaufnahme nicht zuverlässig zu sagen, ob sie sich ab- oder zuwendet.

  17. #17 rolak
    20. Oktober 2013

    Diese passiv/aggressive Art finde ich nicht angebracht.

    Diese übler Nachrede gleichende Ferndiagnostik halte ich für unverschämt, Albert. Insofern:

    Et ceterum adnoto: Form und Inhalt! (© Bullet)

  18. #18 nörgler
    21. Oktober 2013

    Die Möglichkeit, aus einem Gemälde beispielhaft die Richtung und Geschwindigkeit einer Kopfdrehung zu errechnen, ist erfrischend kreativ. Es wäre wünschenswert, wenn so etwas Schule machte, könnte es doch dazu führen, dass sich mehr Menschen für Physik und Mathematik interessierten. Das wär schon toll, oder etwa nicht? Natürlich muss auf die Ungenauigkeiten hingewiesen werden, aber das ist im normalen Physikunterricht doch meist genauso. (Ideale Voraussetzungen angenommen, Reibung wird ignoriert, etc. Ja, hier hagelt es meinerseits Ungenauigkeiten, ich bin halt nicht vom Fach und bitte deshalb demutsvoll um Nachsicht der Korrektoren)

    Zu den Youtube-Kommentaren, aus denen man sehen kann, dass das Video nicht so verstanden wird wie es der Schaffer sich vorgestellt hat oder wie es im Sinne der hier kommentierenden Betrachter wünschenswert wäre, kann festgestellt werden, dass das Video hierin etwas mit unglaublich vielen Kunstwerken gemeinsam hat. Hier erschließen sich weitere große Diskussionsfelder über Quellenkritik, Interpretationsgeschichte, Hermeneutik, Kunst- bzw. Medienrezeption [vergessenes bitte einfügen…] und vor allem: allgemeine Bildung. (Bitte einen kleinen Tusch einblenden) Leider kann man nichts schaffen, was von allen (wirklich allen) richtig verstanden wird – auch wenn dies oftmals und kommerziell erschreckend erfolgreich von verschiedensten Konzernen oder Personen versucht wird. Fastfood, Privatsender, die dudelige Musikindustrie und schlechte Komödianten seien hier als Beispiele gedacht. Oh, ich hab die Filmindustrie vergessen. Und viele weitere auch – naja.

    Wer aber die in dem Video enthaltene, absichtliche und feine Absurdität nicht versteht oder akzeptiert, sollte übrigens meiner Meinung nach schleunigst folgenden Taschenrechner geschenkt bekommen – auch auf die Gefahr hin, das sich betreffende Personen schmollend und grummelnd in ihre Arbeitszimmer verziehen:

    http://www.antipreneur.de/category/der_bueroartikel/

    (Weder bin ich mit der Firma oder den Betreibern identisch, verwand oder bekannt, ich mag den Shop einfach und bin mir sicher, dass das eine oder andere Produkt dieser Seite so manche Disputatio hilfreich beeinflussen könnte.)

  19. #19 afx
    21. Oktober 2013

    mich erinnert das an http://www.youtube.com/watch?v=QkcU0gwZUdg

    was deckard wohl alles herausfinden könnte ….

  20. #20 Erfahrener Blödkopp
    Nordatlantische Randmeer
    21. Oktober 2013

    @nörgler
    sehr schön, hab mir sofort die Not to do Zettel bestellt.