Heute ist Halloween! Und aus astronomischer Sicht habe ich diesen Tag hier im Blog schon mehr als ausführlich behandelt. Die Halloween-Themen neigen sich langsam dem Ende zu und darum gibt es heute nur ein paar Links auf vergangene Artikel, Ärger über die Kirche und Bilder von Kürbissen.

Aus astronomischer Sicht gab es in den vergangenen Jahren einiges zum Thema “Halloween” zu sagen:

  • Der astronomische Ursprung von Halloween: 2010 habe ich den astronomischen Ursprung des Halloweenfests beschrieben und erklärt, was die sogenannten cross-quarter-days sind.
  • Geister im Universum: 2011 habe ich über wissenschaftliche Arbeiten geschrieben die sich mit dem “schwarzen Universum” beschäftigen und den darin gefangenen “Geistern”.
  • Die Astronomie der Monster: 2012 gab es einen Überblick über die “Monster” in der Astronomie – und von denen gab es erstaunlich viele…

Und vermutlich werde ich auch diesmal wieder den einen oder anderen Leser haben, der sich fürchterlich über Halloween aufregt und meint, man dürfe dieses böse amerikanische Kommerzfest nicht auch noch Deutschland übernehmen lassen. Wie immer empfehle ich an dieser Stelle die Lektüre des Artikels “Halloween. Ein Leitfaden für die Nacht der Kinder” aus dem Blog “USA erklärt”. Dort steht unter anderem:

“Halloween ist also ein Kinderfest ohne ideologischen Hintergrund. So etwas ist selten: Das oberflächlich mit Halloween verwandte Karneval ist auch für Erwachsene, wie die Schnapsleichen in den Straßen bezeugen, und andere Feste – selbst Thanksgiving in den USA oder Sankt Martin in Deutschland – schleppen zumindest eine moralisch erbauende Hintergrundgeschichte mit sich herum. Halloween nicht. Es soll nicht an irgendwas erinnern, zu irgendwas mahnen oder gar irgendwen betrauern. Es geht um glückliche Kinder.”

Feiern ohne religiösen Hintergrund passt natürlich einigen Gläubigen nicht und so gibt es jedes Jahr die üblichen Proteste von religiöser Seite. Margot Käßmann nennt Halloween einen kommerziellen Humbug den sie nicht ernst nehmen kann. Interessant auch, was bei RP-Online gestern zu lesen war:

“Die Nordkirche hat “Lutherbonbons” und “Lutherkekse” erfunden, mit denen laut Werbetext “Christen Süßes geben” können “und zugleich an die Bedeutung des 31. Oktober als Reformationstag erinnern”. Sechs Tonnen würden jährlich verschickt, heißt es.”

Wenn man schon nicht mitfeiern will, dann will man wohl zumindest ein wenig missionieren… Das ist übrigens auch die Taktik des Bistums Essen, das gar ein Erste-Hilfe-Paket für die Haustür bereitstellt mit dem sich gläubige Christen dem Ansturm der Kinder entgegenstellen und ein wenig missionieren können.

Völlig absurd ist die Reaktion der Kirche in Russland. In Sibirien wurden Halloween-Partys in Schulen verboten. Warum? Weil der “mystischer Charakter und die Verbreitung des Totenkults” die Kinder negativ beeinflussen würde, sagt die russisch-orthodoxe Kirche. Genau! Die Kinder sollen lieber in der Kirche sitzen und sich dort die ans Kreuz genagelte Leiche von Jesus anschauen anstatt sich mit irgendeinem fiesen Totenkult zu beschäftigen!

Aber bevor man sich jetzt zu sehr über die rückständigen Russen aufregt, dann sollte man bedenken dass die Kirche auch in Deutschland den Menschen immer noch vorschreiben darf, wann sie Spaß haben können und wann nicht. Immer noch gibt es Feier- und Tanzverbote an religiösen Feiertagen und immer noch werden sie durchgesetzt.

Ich lasse mir von der Kirche den Spaß an Halloween jedenfalls nicht verderben. Ich hab die Gelegenheit mal wieder genutzt um ein wenig zu basteln. Die Sache mit den ausgehöhlten Kürbissen gefällt mir an Halloween ja am besten. Dieses Jahr habe ich zwei Laternen geschnitzt:

IMG_2606

Was habt ihr so gebastelt? Ich sollte im nächsten Jahr mal einen astronomischen Kürbisschnitzwettbewerb veranstalten…

Kommentare (96)

  1. #1 Karsten
    31. Oktober 2013

    Moin.. ich muss ehrlich zugeben, dass ich eigentlich auch gegen Halloween bin. Allerdings nicht aus religiösen Gründen, sondern weil ich immer dachte, das wäre ein Brauchtum aus den USA ähnlich unserem Erntedankfest. Damit würde der Bezug zu unserem Kulturkreis fehlen.. warum also feiern?

    Das es tatsächlich nur ein Kinderfest ist, lese ich gerade zum ersten Mal.. muss ich ehrlich zugeben. ^^ Unter dem Gesichtspunkt schaut das gar nicht mehr so schlimm aus, wie ich immer dachte…

    Aber wenn Frau Käßmann sich über den Kommerz an Halloween beschwert, sollte sie mal Weihnachten unter die Lupe nehmen. 😉

  2. #2 Kumi
    31. Oktober 2013

    Nee, Karsten, eigentlich ist es uraltes europäisches Brauchtum aus dem erzkatholischen Irland, ursprünglich »Samhain«, ein keltisches Fest, das in irische Gebräuche eingeflossen ist.

    Also durch und durch europäisch und ebensowenig US-amerikanisch wie das Erntedankfest (was du wahrscheinlich mit Thanksgiving verwechselst, das einen komplett anderen Hintergrund hat)

    Und ich mag Halloween sehr.

  3. #3 Peter
    Schönste Stadt
    31. Oktober 2013

    Also ich muss sagen, der Kommentar von “USA erklärt” hat mich grad überzeugt, das Halloween ein cooles Fest ist. Aus dem Blickwinkel habe ich es noch nie betrachtet. Danke für die Verlinkung und die dadurch resultierende Horizonterweiterung.

  4. #4 noch´n Leser
    31. Oktober 2013

    Wow, ja wie jetzt? SELBST geschnitzt? Echt?
    Tja, Beruf verfehlt, da wäre ein handwerklicher Job besser bei dem Talent.

    Ich verstehe jetzt nur noch nicht, warum die Kirchen sich so darüber aufregen?
    Die können doch Halloween feiern und am nächsten Tag trotzdem ihrem Feiertag huldigen, wo ist das Problem?

  5. #5 eumenes
    31. Oktober 2013

    Frau Käßmann hat völlig recht. Und auch der Vergleich mit Weihnachten ist “haltet den Dieb”. Wir haben gerade in letzter Zeit genug Unfug aus den USA erfahren. Das reicht.
    Einer der “schwächsten” Beiträge von FF.

  6. #6 Sardor
    Heinsberg
    31. Oktober 2013

    Frau Käsemann: “Halloween ist gegen alle Grundüberzeugungen der Reformation: Martin Luther wollte Angst nehmen — vor Geistern, Gespenstern, dem Bösen, dem Teufel.” – Klar, indem er Hexen auf Scheiterhaufen verbrennen lies…

    Den Protestanten nimmt doch keiner was weg, die können weiterhin in ihren Gottesdienst rennen – mehr ist an dem Tag eh nicht. Oder gabs irgendwann mal lustige Luther-Partys an dem Tag? 😉

  7. #7 Kumi
    31. Oktober 2013

    @ eumenes:

    Du musst noch »Ein Leser weniger!!11!« drunter schreiben. Wenn, dann richtig 🙂

  8. #8 Wissenslücke
    31. Oktober 2013

    Ich sende einen künstlerischen Gruß an den fabelhaften Kürbis-Schnitzer!!! Hammer!
    Der Rest: Super Informationen.
    Danke!

  9. #9 klauszwingenberger
    31. Oktober 2013

    Ach kommt, das ist doch schon bis in die Bauernregeln vorgedrungen:

    Ist es klar an Halloween,
    wird aus dem Raps Normalbenzin…

  10. #10 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @noch’n Leser: “Tja, Beruf verfehlt, da wäre ein handwerklicher Job besser bei dem Talent.”

    Mach ich meinen Job so schlecht dass ich auf Kürbisschnitzer umsatteln muss? Und so schwer ist das gar nicht – ich bin handwerklich eigentlich gar nicht begabt. Die sehen beeindruckender aus als sie sind.

  11. #11 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @eumenes: “Einer der “schwächsten” Beiträge von FF.”

    Was genau ist denn daran so schwach? Dass ich es wage, Spaß an Halloween zu haben anstatt in den üblichen hippen Antiamerikanismus zu verfallen?

  12. #12 Florian
    31. Oktober 2013

    soweit mir bekannt, kommt der Brauch aus Irland, wobei “Halloween” eine Verballhornung von “All-Hallows-Eve”, also dem Vorabend von Allerheiligen ist. Also wohl doch ursprünglich ein christliches Fest (dass die meisten christlichen Feste noch ganz andere Wurzeln haben, ist dann eine andere Geschichte).
    Aber man ja trotzdem lustig feiern…

  13. #13 JJ
    31. Oktober 2013

    KK = klasse Kürbisse

    @Eumenes: Lesen bildet.
    “USA erklärt” ist das beste auf dem Gebiet, jedenfalls wenn Mensch bereit ist, seine Vorurteile in Frage zu stellen.
    Halloween stammt aus Europa.

  14. #14 Micha
    unterwegs
    31. Oktober 2013

    OK, einiges an Halloween ist auch für mich neu, und ein großer Fan bin ich nicht davon. Jedoch haben wir bereits als Kinder (in den 60er Jahren) fleißig Kürbisse ausgehölt, Fratzen reingeschnitzt und das Ganze dann mit einer brennenden Kerze versehen vor die Haustüre gestellt. Verkleiden und das Sammeln von Süßigkeiten gab’s bei uns nicht …

    Und in manchen Gegenden haben die Kinder in ein paar Tagen gleich noch mal Spaß: Statt “Trick or Treat” singen sie dann ein Martinsliedchen (http://de.wikipedia.org/wiki/Martinssingen) und kriegen schon wieder Geschenke … … ein Brauch, der mir bis vor einigen Jahren noch völlig unbekannt war (und den sogar noch Teenies mit viel Spaß – und ohne Verkleidung – ausüben).

  15. #15 TheBug
    31. Oktober 2013

    @eumenes: Weihnachten ist das durch die Christen geklaute Wintersonnenwendfest. Und wie hier schon geschrieben wurde stammt ursprünglich Halloween aus Europa.

    Und jetzt bitte wieder zum Lachen in den Keller gehen.

  16. #16 noch´n Leser
    31. Oktober 2013

    @FF Kommentar Nr. 10:
    “Mach ich meinen Job so schlecht dass ich auf Kürbisschnitzer umsatteln muss?”
    Man, so war das doch nicht gemeint!
    Ach ist ja auch egal.

  17. #17 Lichtecho
    Augsburg
    31. Oktober 2013

    Wir haben als Kinder aus Zückerrüben Monstergesichter mit Kerze geschnitzt, wir hatten ja nichts anderes. Das schöne an Zuckerrüben ist, dass sie sehr schnell faulen, wenn erst einmal die Schale verletzt ist. Das sieht dann richtig heftig zombiemäßig aus 🙂

    Ich selber kann mit Halloween nichts anfangen, aber was soll’s: Leben und Leben lassen!

  18. #18 maunzz
    31. Oktober 2013
  19. #19 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @noch’n Leser: “Man, so war das doch nicht gemeint!”

    So hab ichs auch nicht verstanden 😉 Hätte ich im Kommentar vielleicht deutlicher machen sollen.

  20. #20 Spritkopf
    31. Oktober 2013

    Achwas, die Kirchen regen sich nur auf, weil sie die vielen Hexen, die zu Halloween auftauchen, nicht mehr ohne weiteres auf dem Scheiterhaufen verbrennen dürfen.

    Wie heißt es noch in Exodus 22:17? “Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.”

  21. #21 Daniel
    Regensburg
    31. Oktober 2013

    Also dass Halloween auf keltische Bräche zurückgeht ist heute schwer umstritten, sogar unwahrscheinlich. Diese Annahme ist wohl eher der in der heutigen Kulturwissenschaft kritisch beäugten Kontinuitätshypothese geschuldet sowie der keltischen Rennaissance des 19. Jahrhunderts. Und unabhängige Quellen für das keltische Fest Samhaim gibts imho sowieso nicht.

    Geklärt werden kann das wohl nicht endgültig, aber ich wollte hier doch nicht so unkritisch stehen lassen, dass ein keltischer Ursprung gesichertes Wissen wäre.

  22. #22 eumenes
    31. Oktober 2013

    Hab wohl einige getroffen. Und andere Meinungen mag man nicht. Plötzlich schreien wir nach Tradition.
    Schaut mal in die Prospekte der großen Konzerne, seitenweise Kommerz zum Halloween. Und wenn ihr mal nach Irland kommt, sucht mal den Halloween-Rummel!?!
    FF: “hipper Antiamerikanismus” ist wohl angesichts der Weltlage – Rohstoffkriege, Bespitzelung u.a. – ziemlich platt.

  23. #23 Spritkopf
    31. Oktober 2013

    @eumenes

    Schaut mal in die Prospekte der großen Konzerne, seitenweise Kommerz zum Halloween. Und wenn ihr mal nach Irland kommt, sucht mal den Halloween-Rummel!?!

    Immer wieder dieses lächerliche Kommerzargument. Es steht doch jedermann selbst offen, ob er a) an Halloween teilnimmt und b) sich bei den Großkonzernen für viel Geld eindeckt oder sich mit ein bißchen Schminke und alten Klamotten selber ein Kostüm zaubert.

    FF: “hipper Antiamerikanismus” ist wohl angesichts der Weltlage – Rohstoffkriege, Bespitzelung u.a. – ziemlich platt.

    Wenn es kein Antiamerikanismus bei dir war, wozu dann dieses “es ist schlecht, weil es aus Amerika kommt”? Platter gehts doch nicht mehr.

  24. #24 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @eumenes: “FF: “hipper Antiamerikanismus” ist wohl angesichts der Weltlage – Rohstoffkriege, Bespitzelung u.a. – ziemlich platt.”

    Dann erklär mir mal, warum Kinder in Deutschland keinen Spaß haben dürfen, weil amerikanische Politiker Kriege führen und Leute ausspionieren. Ich seh den Zusammenhang nämlich nicht.

  25. #25 eumenes
    31. Oktober 2013

    @ Spritkopf
    Lies einfach nur einmal Oscar Wildes Urteil über Amerika und seine Kultur

  26. #26 Spritkopf
    31. Oktober 2013

    @eumenes

    Lies einfach nur einmal Oscar Wildes Urteil über Amerika und seine Kultur

    Ok, es ist also Antiamerikanismus bei dir. Antiamerikanismus zwar, den du mit 120 Jahre alten Zitaten rechtfertigst, aber Antiamerikanismus nichtsdestotrotz.

    Peinlich.

  27. #27 eumenes
    31. Oktober 2013

    @ FF:
    Jetzt plötzlich werden die Kinder vorgeschoben. Kinder sind aber primär Produkt von Erwachsenen. Und so weit mir bekannt, habe die Kinder Halloween nicht in die Kultur der Kelten eingeführt.
    Ich habe selbst Kinder und Enkel. Ob die Spaß haben oder nicht, hängt nicht von einem kommerziellen Termin ab. Das entscheiden sie und nicht der Kalender.

  28. #28 Orci
    31. Oktober 2013

    Wär’s nicht besser, sich ein Urteil von heute zu bilden und nicht eins von vor Hundert Jahren?

  29. #29 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @eumenes: “Und so weit mir bekannt, habe die Kinder Halloween nicht in die Kultur der Kelten eingeführt.”

    Kannst du dir bitte mal klar werden um was es dir geht? Was haben jetzt die Kelten damit zu tun?

    Du hast dich darüber beschwert, dass hier in Deutschland Halloween gefeiert wird und als Argument dafür angebracht dass das Fest aus den USA kommt und die USA fiese Sachen machen. Ich wollte wissen was die Aktionen der Politiker in den USA mit einem Fest zu tun haben, dass hier in Deutschland von Kindern gefeiert wird.

    Und der ganze “Buhu – Halloween ist böser Kommerz!”-Kram ist auch lächerlich. Das Argument könntest du für jedes beliebige religiöse oder weltliche Fest anbringen. Weihnachten ist böser Kommerz. Muttertag ist böser Kommerz. Geburstage sind böser Kommerz. Und so weiter. Ob und wie “kommerziell” ein Fest wird hängt von dir ab.

  30. #30 eumenes
    31. Oktober 2013

    @ Spritkopf
    Zumindest hast Du Oscar Wilde wohl nicht verstanden.
    Kritik an der derzeitigen Mehrheitsmeinung der USA ist also Antiamerkanismus.
    Wenn es darum geht, z.B. gegen die Todesstrafe zu sein, bin ich gerne antiamerikanisch.
    @ Orci Völlig richtig, leider hat sich aber strukturell nicht sehr viel geändert, wie wir an jeder Ecke erfahren, erinnert sei nur an Teaparty oder Kreationismus.

  31. #31 Naivi
    31. Oktober 2013

    Ich freue mich jedes Jahr auf Halloween, seit ich es als Teenie einmal in den Staaten mitgemacht habe. Es ist einfach fantastisch. Die Kinder sind glücklich, die Kostüme sind genial und die Stimmung ist ansteckend.
    Aber hier bei uns passiert davon nichts.
    Seit 10 Jahren stell ich Süßigkeiten bereit, aber nicht Einmal hatte ich das Glück, sie auch verschenken zu können. (Mein Mann durfte einmal vor 5 Jahren welche verschenken)
    Aus der Salatschüssel ist inzwischen eine 15 cm Tupperdose voll Naschwerk geworden und der Kasten Bier ( ich würde auch jedem “Trick or Drink” Ausruf nachkommen) ist auf die schnöden Reste unseres eigenen Verbrauchs zusammengeschrumpft.
    Trotzdem gebe ich die Hoffnung nicht auf. Vielleicht klappt es dieses Jahr. Drückt mir die Daumen !

  32. #32 Orci
    31. Oktober 2013

    Ich wollte damit ausdrücken, dass Du klingst, als würdest Du dich nach der guten alten Zeit (TM) sehnen. Was haben außerdem Teaparty und Kreationismus mit Halloween zu tun?

  33. #33 eumenes
    31. Oktober 2013

    @ Ich habe die Begriffe Halloween und Antiamerkanismus nicht verknüpft.!!!

  34. #34 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @eumenes: “Ich habe die Begriffe Halloween und Antiamerkanismus nicht verknüpft.!!!”

    Du hast in Bezug auf Halloween geschrieben: “Wir haben gerade in letzter Zeit genug Unfug aus den USA erfahren. Das reicht.”

    Ich frage dich also nochmal: Was hat der “Unfug” aus den USA (den du später als Kriege und NSA-Skandal spezifiziert hast) mit einem Fest zu tun das Kinder hier in Deutschland feiern?

  35. #35 eumenes
    31. Oktober 2013

    @ FF
    Zum Abschluss, weil keine Meinungen, sondern Vorurteile ausgetauscht werden.
    Ich meine wir brauchen kein Halloween, 12 Tage später ist Martinssingen, ohne großen Bohei. Wir müssen nicht alles übernehmen was über den Teich kommt. Unsinn wird durch anderen Unsinn nicht zu Sinn.
    Wenn wir den Kommerz vom Geburtstag bis Weihnachten geißeln, warum dann noch solch ein Fest?
    Ich habe fertig.

  36. #36 Bullet
    31. Oktober 2013

    @eumenes:

    Hab wohl einige getroffen. Und andere Meinungen mag man nicht.

    a) du verschätzt dich.
    b) du überschätzt deine Wirkung.
    c) du liegst falsch.

  37. #37 Naivi
    31. Oktober 2013

    @eumenes
    Nicht bei uns. Martinssingen kenn ich nur aus Nordrheinwestfalen. Bis zu uns nach Süddeutschland kam die Tradition nie.
    Die Kinder können hier Sternsinger werden, aber nur wenn sie katholisch und zwischen 7-11 Jahre alt sind.

  38. #38 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @eumenes: “Zum Abschluss, weil keine Meinungen, sondern Vorurteile ausgetauscht werden.”

    Ich wollte schlicht und einfach nur wissen, was die politischen Aktionen der USA mit ner Frage zu tun haben ob man Halloween feiern soll oder nicht.

    “Ich meine wir brauchen kein Halloween, 12 Tage später ist Martinssingen, ohne großen Bohei.”

    Nur das der St.Martinstag halt ein dezidiert christliches Fest mit christlicher Agenda und christlichen Aktivitäten ist. Halloween ist ein areligiöses Fest für alle und nicht nur für Christen.

    “Wir müssen nicht alles übernehmen was über den Teich kommt.”

    Und du willst mir wirklich nicht verraten, was so schlimm daran ist, wenn hier in Deutschland die Kinder ein Fest feiern, das auch in den USA gefeiert wird? Schade.

  39. #39 Spritkopf
    31. Oktober 2013

    @eumenes

    Zumindest hast Du Oscar Wilde wohl nicht verstanden.

    Oscar Wilde hat vor weit über hundert Jahren gelebt. Du kannst ja gern seine Zitate zur Stützung deiner dumpfen Abneigung gegen alles Amerikanische verwenden, aber genauso nehme ich mir das Recht heraus, dies als lächerlichen Quatsch zu bezeichnen.

    Kritik an der derzeitigen Mehrheitsmeinung der USA ist also Antiamerkanismus.

    Es wird immer absurder. Es geht nicht um irgendeine “Mehrheitsmeinung”, wie auch immer du diese definierst, sondern um eine Begründung, warum Kinder kein Halloween feiern sollen dürfen.

    Wenn es darum geht, z.B. gegen die Todesstrafe zu sein, bin ich gerne antiamerikanisch.

    Deine Strohmänner darfst du gerne in deiner urdeutschen Garage abfackeln, aber nicht bei mir.

  40. #40 robsn
    31. Oktober 2013

    Das Halloween keinen Hintergrund hat und es nur um “die glücklichen Kinder” geht ist meines Erachtens Quatsch. Da reicht ja sogar ein kurzer Blick in die Wikipedia um das zu “widerlegen”. Also nicht alles glauben, was die Amis “erklären”. Lieber mal nen Iren fragen.

  41. #41 Naivi
    31. Oktober 2013

    Falls FF nächstes Jahr eines Kürbiswettbewerb startet bin ich dabei. Dieses Jahr sind mir unser ICE-Zug-Kürbis und das kleine Gespenst leider schon verschimmelt.. Wir werden auf die schnelle heute Mittag noch eine Laterne schnitzen. Aber mehr als die offizielle Fratze ist nicht mehr drin.

  42. #42 klauszwingenberger
    31. Oktober 2013

    Seid Ihr phantasiebefreit!

    Sagt doch einfach: das ist ÖSTLICH, dann finden’s alle prima.

  43. #43 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @klauszwingenberg: “Sagt doch einfach: das ist ÖSTLICH, dann finden’s alle prima.”

    Genau! Die USA liegen ja eh auch im Osten, wenn man es genau nimmt. Zumindst der eine Zipfel von Alaska der hinterm 180. Meridian liegt.

  44. #44 Franz
    31. Oktober 2013

    @eumenes
    Ich meine wir brauchen kein Halloween, 12 Tage später ist Martinssingen, ohne großen Bohei.
    Ich meine wir brauchen kein Weihnachten, 7 Tage später ist Sylvester.

    Wenn wir den Kommerz vom Geburtstag bis Weihnachten geißeln, warum dann noch solch ein Fest?
    WIR ? Ich nicht. Weihnachten und Geburtstag sind Familienfeste und (kommerzielle) Geschenke erhalten die Freundschaft. Ok, es sollte sich nicht nur auf Geschenke reduzieren, Freundschaft muss dabei sein, aber Religion ist IMO sinnlos dabei. Ein Relikt, das wir endlich überwinden sollten.

  45. #45 maunzz
    31. Oktober 2013

    Der 31. Oktober ist der WELTSPARTAG !
    (Ist auch kommerziell)
    🙂

  46. #46 Michael S.
    31. Oktober 2013

    Das die Kirche die Menschen bis ins Schlafzimmer hinein gängeln möchte, ist ja hinlänglich bekannt und das sie auch so einen harmlosen Spaß madig machen möchte, passt genau in dieses Schema.
    Ich persönlich bin ein großer Halloween-Fan, ich mag diese Gruselatmosphäre, die kitschigen alten Hammer-Horrorfilme, die laufen und den ideolgiefreien Spaß, den man bei diesem Fest haben kann.
    Aber wie wir ja schon von Umberto Eco wissen, hat die Kirche Angst vor freudigen, lachenden Menschen, denn wer lacht, hat keine Angst und Angst ist ein Grundpfeiler der Kirche. Die Angst vor dem Tod, dem Fegefeuer, der Hölle etc. Wer lacht und Spaß hat, hat keine Angst vor solchen Sachen und somit hat die Kirche mit ihrem Hokuspokus auch keine Macht über ihn.
    Und wenn es um den kommerziellen Aspekt geht, so finde ich die Geldschneiderei von Menschen wie Margot Käßmann, Jürgen Fliege, Anselm Grün, Notger Wolf etc. als viel schlimmer. Sie knöpfen leichtgläubigen Menschen ihr sauer verdientes Geld ab mit Büchlein, die auf dem Niveau von “Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her” liegen.
    Deswegen: feiert Halloween, habt Spaß, lacht und seid glücklich und lasst euch von bösen alten Männern in Kutten keine Angst machen.

  47. #47 Michael S.
    31. Oktober 2013

    @maunzz
    Hör mir auf mit Weltspartag. War heute auf der Sparkasse und habe KEIN Knax-Heft bekommen (noch nicht mal einen Luftballon), das war voll fies 😉

  48. #48 Spritkopf
    31. Oktober 2013

    @Michael S.

    Das die Kirche die Menschen bis ins Schlafzimmer hinein gängeln möchte, ist ja hinlänglich bekannt und das sie auch so einen harmlosen Spaß madig machen möchte, passt genau in dieses Schema.

    Zustimmung. Ich denke auch, dass es zu einem großen Teil damit zusammenhängt, dass die Kirchen das Definitionsmonopol über das behalten möchten, was einen Feier- bzw. Festtag ausmacht.

  49. #49 Andreas
    31. Oktober 2013

    Letztens gehört: “Das nervige an den neuen/radikalen Atheisten ist, dass sie ständig mit einem über Gott/Religion/Kirche reden wollen.”

    Lohnt sich darüber nachzudenken, finde ich. Aber es ist tatsächlich ein erstaunliches “Paradoxon”, dass es ausgerechnet Gläubigen Menschen so schlecht gelingt, die Kirche im Dorf zu lassen… in diesem Sinn: Happy Halloween! 🙂

  50. #50 Fritz Hebb
    31. Oktober 2013

    Fand den Halloween Quatsch bisher auch als lästigen Ami-Kommerz-Dreck, zugegeben dass dieser Brauch ursprünglich aus Irland stammt habe ich auch schon gehört. Nun mal etwas ganz anderes – passt aber wunderbar zum Thema Gläubige und Atheisten. Kopfschüttelnd lese ich im Netz immer irgendwelche Statements von fundamentalen Gläubigen (Christen, Muslime, …) die die Evolutionstheorie vehement als üble Lüge verteufeln. Heute morgen sah ich im Fernsehen (Spiegel-TV Wissen) eine wunderbare Sendung über das andauernde Fortschreiten der Evolution auch beim Menschen. Da ich vor einiger Zeit eine statistische Erhebung las, wonach feststeht, dass religiöse Menschen im Durchschnitt viel mehr Kinder bekommen als Nichtreligiöse und ihre Nachkommen auch in diesem Sinne erziehen, ergibt sich ein regelrechtes Paradoxon: Die Menge der Evolutionsgegner wird auf lange Sicht trotz Wissenschaft nicht kleiner, sondern sogar beträchtlich ansteigen –
    Dann doch lieber Halloween!

  51. #51 Varis
    31. Oktober 2013

    Ich war heute auf der Bank und musste eine große Menge Geld abheben um eine Rechnung zu begleichen ;’D Und ich hatte mich schon gewundert warum da so viele Leute sind, haha!

    Ad Halloween:
    Die Argumente dagegen sind dermaßen überflüssig und sinnlos. Das ist wie wenn man sich an Valentinstag übr Verliebte beschwert. Klar ist das Kommerzielle Trara nervig, aber ich habe erstaunlicherweise in diesem Jahr in unseren örtlichen Supermärkten genau null Halloween-thematische Nascherein gefunden, da steht seit Ende August (!) also schon mit Weihnachtskrempel voll.
    Ich finde Halloween super, mir macht’s Spaß mich zu verkleiden, ich glaube zwar dass bei uns in der Gegend keine Kinder vorbeikommen werden aber wenn doch hab ich auch was Süßes für sie parat. Ist wirklich faszinierend wie sich Leute darüber aufregen können wenn andere Spaß haben.

  52. #52 Kretzer
    31. Oktober 2013

    @Andreas.
    Wir sollten die Kirche nicht im Dorf lassen. Finde ich.

  53. #53 Kretzer
    31. Oktober 2013

    @Fritz Hebb.

    Ein alter Trugschluss. Religion wird nicht vererbt. Es gibt kein Gottesgen.

  54. #54 Hobbes
    31. Oktober 2013

    ” Weil der “mystischer Charakter und die Verbreitung des Totenkults” die Kinder negativ beeinflussen würde”

    Das habe ich eigentlich auch immer so gesehen, aber da mittlerweile dieser Vampierkrams so stark geworden ist glauben immer mehr Teenager da wirklich dran.
    Zum Glück bleibt das eine Minderheit und ich will auch keinem Halloween verbieten. Aber ich freue mich schon wenn dieser Ganze “Untote Krams” endlich wieder uncool ist.
    Science Fiction sorgt dafür das die Kinder zu den Sternen schauen, Vampierliebesfilme führt eher zu esoterischen Romantikern. Und meiner Meinung nach können wir gerne ein paar mehr von ersteren und ein paar weniger von letzteren haben.

  55. #55 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @Hobbes: “Das habe ich eigentlich auch immer so gesehen, aber da mittlerweile dieser Vampierkrams so stark geworden ist glauben immer mehr Teenager da wirklich dran.”

    Ich wollte ja eigentlich darauf hinaus, dass es ein wenig absurd ist wenn die Vertreter des einen mystischen Totenkults Feiern eines anderen Totenkults verbieten wollen – und dann kann man noch darüber streiten ob Halloween überhaupt ein “Totenkult” ist…

  56. #56 Nele Abels
    31. Oktober 2013

    Also eins weiß ich – nächstes Jahr schnitze ich auch einen Kürbis und poste das Ergebnis. Und wenn es mich die Fingerkuppen kostet. Jawoll.

    Mal sehen, vielleicht einen der Roboter aus “Raumpatrouille”?

  57. #57 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @Nele: “Also eins weiß ich – nächstes Jahr schnitze ich auch einen Kürbis und poste das Ergebnis. Und wenn es mich die Fingerkuppen kostet. Jawoll.”

    Das ist nicht so schwer wie es aussieht. Wenn man das Bild erstmal auf den Kürbis übertragen hat braucht man nur noch ein scharfes Messer und viel Konzentration.

  58. #58 emreee
    31. Oktober 2013

    Käßmann meint, man solle sich auf auf Luther besinnen
    Gucken wir uns mal an , was er so von sich gegeben hat .

    “In solch einem Krieg ist es christlich und ein Werk der Liebe, die Feinde getrost zu würgen, zu rauben, zu brennen und alles zu tun, was schädlich ist, bis man sie überwinde. Ob es wohl nicht so scheint, daß Würgen und Rauben ein Werk der Liebe ist, weshalb ein Einfältiger denkt, es sei kein christliches Werk und zieme nicht einem Christen zu tun: so ist es doch in Wahrheit auch ein Werk der Liebe.”

    (Martin Luther über ‘Heilige Kriege’)
    “Ich will kein Mitleid für diese Hexen, ich wünsche, daß man sie Stück für Stück verbrenne.”
    (Martin Luther)

    “Juden sind Kinder des Teufels, die stehlen, morden und ihren Kindern das gleiche beibringen. ”
    (Martin Luther)

    “Was wollen wir Christen nun tun mit diesem verworfenen, verdammten Volk der Juden?”
    (Martin Luther)

    “Wenn ich einen Juden taufe, will ich ihn an die Elbbrücke führen, einen Stein an den Hals hängen und ihn hinabstoßen und sagen: Ich taufe dich im Namen Abrahams!”
    (Martin Luther, Tischreden)

    “So wenig wie sich Fleisch und Blut, Mark und Bein ändern können, so wenig können die Jüden sich ändern. Sie müssen bleiben und verderben.”
    (Martin Luther)

    “Darum wisse Du lieber Christ und zweifle nicht daran, daß Du nähest dem Teufel keinen giftigeren, bittereren, heftigeren Feind hast, denn einen rechten Jüden.”
    (Martin Luther)

  59. #59 Basilius
    Nyaruratohotepu
    31. Oktober 2013

    @Hobbes

    ”Weil der “mystischer Charakter und die Verbreitung des Totenkults” die Kinder negativ beeinflussen würde”
    Das habe ich eigentlich auch immer so gesehen, aber da mittlerweile dieser Vampierkrams so stark geworden ist glauben immer mehr Teenager da wirklich dran.

    Das klingt ja spannend. Kannst Du mal so in ungefähre Zahlen fassen was ich mir unter “immer mehr Teenager” so vorzustellen habe?
    Oder wie ernst soll die erste Aussage im Lichte von:

    Zum Glück bleibt das eine Minderheit

    noch zu nehmen sein?
    Ich denke, daß es gerade den Teenagern gegönnt sein muss, auch mal einen ganz schmachtigen Vampir-Liebesfilm zu gucken. Du willst mir doch nicht erzählen, daß ausgerechnet das jemanden zum Esoteriker macht?
    Wer das glaubt, glaubt auch daß nach Harry Potter die Teenager Massenhaft vom Hausdach fallen, weil sie an den Besenflug glauben. So Filme wie die Rambo-Serie müsste man dann ja komplett ablehnen weil danach die Straßen immer von schießwütigen Teenager…ach nee, soll ja nur eine Minderheit gewesen sein.

    Was hältst Du davon, wenn man schon den Kindern beim Bücher lesen (und auch Fernseh gucken, oder Comics lesen, oder…) mal zur Abwechslung auch beibringt, daß das in erster Linie Geschichten zur Erhaltung (und manchmal auch Erbauung) sind?
    Jedenfalls bin ich der Meinung, daß das eines der wichtigsten Dinge ist, welche Eltern zu tun haben: Zeit mit ihren Kindern zu verbringen und sie eben nicht vor einer Glotze (oder Gamestation) nur abzustellen.
    Dann klappt das hinterher auch mit dem Widerstehen gegen allerlei verlockende Irrungen des Lebens besser.

    _______________________________________________________________
    P.S.: Bin selber SF-Fan und habe sowohl Twilight, als auch Vampire Diaries gesehen und (an)gelesen und finde True Blood trotzdem besser und weil die 7. Staffel noch nicht läuft gucke ich gerade Haiyore Nyaruko-San W.

  60. #60 sumo
    31. Oktober 2013

    als Atheist ist mir der Hintergrund schlicht egal. Ich mag Halloween aus dem grunde nicht, daß die hier bei uns herumwuselnden Kinder keine Grenzen mehr kennen. Wenn man denen nicht schnell was Süßes rüberreicht, wird das Haus mal eben mit Eiern beworfen oder irgendiwe sonst “verschönert”. Es laufen zahlreiche kleine Kinder durch die Gegend, mit einigen Müttern, die allerdings kein Problem darstellen, es sind eher die größeren Gören, die sich danebenbenehmen. Zusätzlich gibt es am späten Abend auch mal Jugendliche, die den kleineren Kindern ihre Tütchen mit den Süßigkeiten rauben, was auch nicht gerade für eine angenehme Stimmung sorgt….
    Daß man in Berlin den Reformationstag nicht feiert, ärgert mich insofern, als daß wir hier einen feiertag weniger haben als alles um uns herum, ansonsten ist mir die damit verbundene Religion egal.

  61. #61 Heinz Voigt
    Jena
    31. Oktober 2013

    @emreee
    Dankeschön! Bessere Kommentare zum Reformationstag konnte es nicht geben – aber alle Scheinheiligen in den protestantischen Kirchen berufen sich auf ihn, den großen Reformator. Ein Nachdenken über Menschenfeindlichkeit findet nicht statt. Die Erde ist nach wie vor eine Scheibe.

  62. #62 Basilius
    Nyaruratohotepu aß heute Kürbissuppe
    31. Oktober 2013

    Übrigens finde ich das GoogleDoodle heute wirklich nett. Man kann da ziemlich lange spielen bis man alles gesehen hat.

  63. #63 Basilius
    Nyaruratohotepu musste gerade eben an die Haustür und wählte "Süßes"
    31. Oktober 2013

    @sumo

    Ich mag Halloween aus dem grunde nicht, daß …Kinder keine Grenzen mehr kennen…Haus ..mit Eiern beworfen…die größeren Gören…sich danebenbenehmen….Jugendliche, die…kleineren Kindern …Süßigkeiten rauben, was auch nicht gerade für eine angenehme Stimmung sorgt….

    Das kann ich alles nachvollziehen. Das, was Du da so beschreibst ist nicht in Ordnung und würde mir auch überhaupt nicht gefallen. Aber wenn ich mir das so ansehe, dann denke ich, daß Halloween da gar nicht die Ursache von, sondern bloß die Ausrede als vermeintlicher Auslöser ist. Das sind schon zwei Verschiedene Sachen die ich trennen würde. Diese (Un)Art von Kindern und Jugendlichen würden sich doch auch ohne Halloween so verhalten. Dann halt meinetwegen am Martinsfest oder beim Nikolaus. Ist denen doch egal, hauptsacher Rabatz machen, oder?
    Aber Halloween kann da nix für.

  64. #64 wereatheist
    31. Oktober 2013

    Luther war ein Antisemit
    (Überraschung! )
    Hallowed ev’en hat nichts damit zu tun.Es ist aber trotzdem kein reines Kinderfest. Erwachsene machen Partys und manchmal sind sie sehr betrunken. Es gibt ein Liedchen ‘Halloween’, von den Dead Kennedys, und das ist alt und sagt dem Progatonisten: Warum nicht jeden Tag?

  65. #65 -karlos-
    31. Oktober 2013

    Dein Kürbisbild kommt on der Doctor Who Gruppe bei G+ gut an.

  66. #66 Florian Freistetter
    31. Oktober 2013

    @karlos: Welche Gruppe meinst du denn? Da gibts so viele…

  67. #67 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/
    1. November 2013

    Meine Kürbisse sind Melonen, Süßkürbisse für Feinschmeckerbisse, und ich bearbeite sie mehr hoppla-hopp. Nr. 1 ist dies: http://demystifikation.wordpress.com/2013/10/31/boykottiert-halloween/ und Nr. 2 das: http://demystifikation.wordpress.com/2013/11/01/hallo-wen/

    Ich meine, die kirchlichen Kritiker sind eifersüchtig, weil bei deren Festen keine Kinderschar freiwillig rumwuselt, ohne dass die Eltern dahinterstehen. Die Verweise auf den Kommerz sind Nebelkerzen, weil sie mit spirituellen Argumenten zu überhaupt niemand mehr durchdringen – also wird auf Teufel komm raus rationalisiert – dass es gar nicht stimmt, weil die Kinder ja erstens basteln und zweitens in Gruppen herumziehen, also kreativ und sozial sind, nicht im plumpen Sinne von mildtätig sondern im eigentlichen Sinne – das wird schon aus Bitterkeit gar nicht wahrgenommen.

    Dass aber der kommerzielle Aspekt von Weihnachten nicht gegeißelt würde – das braucht man nicht glauben. Ich wette da findet sich keine Weihnachtspredigt von Frau K. die ohne Kommerzkritik auskommt.

    Wenn jeder von uns Wasser in Wein wandeln könnte, und Brot wie Fische vermehren nach belieben, dann wären unsere Feste wohl weniger kommerziell. Aber da wir die Genussmittel nicht rauben wollen – was bleibt uns übrig? Fasten und fröhliche Lieder singen vielleicht?

    Ginge es nach Frau Kässmann, dann würde man auch die kommerziellen Sommerferien abschaffen, diese gottllose, oberflächliche Spaßveranstaltung.

  68. #68 Hans
    1. November 2013

    #20 Spritkopf

    Wie heißt es noch in Exodus 22:17? “Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.”

    Was steht denn in Deiner umfangreichen Bibel als Erklärung zu disem Satz, speziell zur Frage, was da unter “Zauberinnen” verstanden werden soll?

    Allgemein:
    Ich hab nix gegen Helloween, abgesehen davon, dass ich deswegen heute nur ein paar verkleidete Kinder gesehen habe, ist hier heute aber auch ein Tag wie jeder andere, sprich: es ist nix los.

  69. #69 JolietJake
    1. November 2013

    @Basilius:

    P.S.: Bin selber SF-Fan und habe sowohl Twilight, als auch Vampire Diaries gesehen

    Twilight ganz? Uh,äh, Respekt?
    Hab mal reingezappt und musste mich nach dem ersten “sparkling” Vampir wieder verziehen. Ich habe selten einen dermaßen bemüht kitschigen Schrott gesehen. Eigentlich sehe ich ganz gerne trashige Geschichten, aber sowas?
    @Sumo:

    Ich mag Halloween aus dem grunde nicht, daß die hier bei uns herumwuselnden Kinder keine Grenzen mehr kennen. Wenn man denen nicht schnell was Süßes rüberreicht, wird das Haus mal eben mit Eiern beworfen oder irgendiwe sonst “verschönert”

    Kinder finden doch immer einen Grund, irgendwelchen Schabernack anzustellen.
    Wir sind damals in der Nacht zum 1.Mai rumgezogen und haben Briefkästen gesprengt oder “Klingelputz” gespielt. Und haben uns von Nachbars Hunden jagen lassen.
    So ein Blödfug gehört, mM, zur Kindheit.
    “What shells” wie der Franzose sagt.

    Zusätzlich gibt es am späten Abend auch mal Jugendliche, die den kleineren Kindern ihre Tütchen mit den Süßigkeiten rauben, was auch nicht gerade für eine angenehme Stimmung sorgt….

    Böses Halloween! Es produziert also Kinder (oder “Jugendliche”), die jüngere Kinder drangsalieren!
    Meine Güte, wo bist du denn aufgewachsen? Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass das seit Tausenden Jahren praktiziert wird.

    Würden wir keinen Ami-Trends “hinterherlaufen” hätten wir Marianne Rosenberg in den Charts und hierzulande hätte niemand je Blues,Jazz und Rock gespielt…

    Mir ist das Gewese eigentlich völlig Schnurz.
    Ich muß da aber jedenfalls nicht erdulden, dass von meinen Gebührengeldern komplett unlustige “Halloween-Abende” zur besten Sendezeit übertragen werden!

    Wenn etwas verabscheuungswürdig wäre, dann End-Fünfziger, die sich ne rote Nase aufsetzen und Altherren-Witze erzählen.
    Jede Simpsons-Halloween-Folge ist origineller als alle Mainzer-Kölner-D’dorfer-Narren zusammen.

  70. #70 sumo
    1. November 2013

    ist schon richtig, daß das, was ich da kritisiere, nicht unbedingt von Halloween abhängig ist, sondern ´sonst zu einer anderen unpassenden Gelegenheit verzapft wird.
    Allerdings ist das Abziehen der Tüten von kleineren Kindern kein Ballaballa, sondern da passierten richtig böse Sachen, mit Verhauen und Handy gleich mit weggenommen, ich(!) finde das nicht mehr lustig. Aber auch das ist nicht spezifisch Halloween zuzuordnen.
    Mir gefällt allerdings das rein Ästhetische an Halloween auch nicht so besonders, ich mag dieses gruselige nicht so. Das aber ist absolut subjektiv.

  71. #71 Spritkopf
    1. November 2013

    @Hans

    Was steht denn in Deiner umfangreichen Bibel als Erklärung zu disem Satz, speziell zur Frage, was da unter “Zauberinnen” verstanden werden soll?

    Besagter Exeget stuft Zauberei ganz klar als Verbrechen ein, welches einen “verderblichen Einfluß auf die Gesamtheit Israels” habe, weshalb folglich der Verbrecher nicht am Leben gelassen dürfte. Zur Zauberei selbst schreibt er als Erklärung:

    “Zauberei ist ein aus dem Polytheismus – speziell aus dem Totenkult – herstammender Aberglaube. Es ist der Versuch, über den Willen Gottes zu verfügen oder aber einer anderen Gottheit vor dem Gott, der allein der Herr der Welt ist, den Vorrang einzuräumen. […] Zauberei hat seinen Ursprung in einer anderen, in einer fremden Religion und beeinträchtigt das richtige Gottesverhältnis. Derartiges hatte in Israel kein Recht zu existieren.”

    Anschließend versucht er noch, die Hexenverfolgungen des Mittelalters zu relativieren, scheitert dabei aber kläglich. Er schreibt erst, es sei ein Mißbrauch der Heiligen Schrift, einen einzigen Vers des AT heranzuziehen, um derartige Greueltaten zu rechtfertigen und hängt dann einen Satz an, mit dem man jede Greueltat rechtfertigen kann:
    “Zauberei ist für das Alte Testament nur deshalb ein todeswürdiges Verbrechen, weil die Zauberei ein eklatanter Verstoß gegen das erste Gebot ist.”

    Unfreiwillige Satire par excellence.

  72. #72 eumenes
    1. November 2013

    Nachtrag: … randalierende Jugendliche, brennende Mülltonnen und beschmierte Autos; aber die KINDER sollen doch ihren Spaß haben!

  73. #73 Florian Freistetter
    1. November 2013

    @eumenes: “Nachtrag: … randalierende Jugendliche, brennende Mülltonnen und beschmierte Autos; aber die KINDER sollen doch ihren Spaß haben!”

    Vielleicht HATTEN die Kinder ja ihren Spaß? Die werden ja nicht gemeinsam mit den randalierenden Jugendlichen unterwegs gewesen sein… Dass Jugendliche randalieren ist ja jetzt auch nicht so selten. Wir schaffen ja auch nicht die Silvesterfeiern ab, weil da Leute auch ab&zu besoffen randalieren.

  74. #74 Pe
    1. November 2013

    Hier noch ein Beitrag aus dem Leben gegriffen: die beste Freundin meiner Tochter kommt aus einer sehr christlichen Familie und darf weder Halloween feiern noch Harry Potter schauen(!). Was passiert? Harry Potter wird heimlich geguckt und beim Kürbisschnitzen ist sie irgendwie auch immer dabei…..In dem Moment empfinde ich die Eltern einfach nur als Spaßbremsen!

  75. #75 Spritkopf
    1. November 2013

    Wir schaffen ja auch nicht die Silvesterfeiern ab, weil da Leute auch ab&zu besoffen randalieren.

    Oder Weihnachten wegen der Christstollen, die schon ab Anfang September in den Supermärkten ausliegen. Oder die Fußball-Bundesliga wegen der Hooligans in der Eisenbahn. Oder Spielplätze wegen des Kindergeschreis während der heiligen Mittagsruhe. Oder die mittlere Spur auf Autobahnen wegen der Holländer, die sie mit ihren Wohnwagengespannen blockieren. Oder, oder, oder…

    Hachja, dieses Spiel kann man bis zum Exzess weitertreiben.

  76. #76 Alderamin
    1. November 2013

    @Spritkopf

    Oder Weihnachten wegen der Christstollen, die schon ab Anfang September in den Supermärkten ausliegen.

    Wegen mir könnten die auch schon an Ostern im Regal liegen 😛

  77. #77 Bullet
    1. November 2013

    @eumenes:

    Nachtrag: … randalierende Jugendliche, brennende Mülltonnen und beschmierte Autos; aber die KINDER sollen doch ihren Spaß haben!

    Wie wärs mit: wir schaffen das Internet ab, weil immer wieder in irgendwelchen Foren oder Blogs Deppen auftauchen, die kompletten Hirnriß von sich geben und jeden auch nur nsatzweise vorhandenen Intellekt übelst beleidigen? Wäre genauso bescheuert.

  78. #78 Basilius
    Nyaruratohotepu trinkt lieber Jasmin-Tee
    1. November 2013

    @JolietJake

    Twilight ganz? Uh,äh, Respekt?…Eigentlich sehe ich ganz gerne trashige Geschichten, aber sowas?

    Naja, das hat sich so ergeben (und Du weißt hoffentlich, daß das da mehr als nur einen Kinofilm zu gab?). Ich habe auch das erste Buch angefangen zu lesen. Das ist noch viel kitschiger. So richtig für ganz junge Girls geschrieben. Nur weil ich das gesehen habe heißt das nicht, daß ich ein Fan davon wäre. Ich schrieb schon, daß ich die Story von den Vampire Diaries deutlich gelungener fand. Obwohl die in der aktuell letzten Staffel ziemlich konfus nachgelassen hat. Bei den Vampire Diaries hat übrigens zumindest das erste Buch sehr wenig mit der TV-Serie zu tun. Da bestehen nur grobe Ähnlichkeiten. Aber das ist im Grunde egal weil:
    True Blood ist für mich einfach die beste Vampirserie im TV.
    Jedenfalls solange man im Realfilm bleibt. Denn noch viel viel viel viel besser hat mir Blood+ gefallen.
    Aber was war jetzt an Twilight denn konkret sooo schlimm?

    @Alderamin

    Wegen mir könnten die auch schon an Ostern im Regal liegen

    Sehr richtig!

    Ich kann diese KonstantAllesIstSchlechtImLebenNörgler einfach nicht ernst nehmen. Hat denen keiner gesagt, daß man ein Angebot eines Schokonikolauses im Lebensmittelgeschäft einfach nicht wahrnehmen muss, nur weil es ab gefühlt August erhältlich ist?
    Oder werden die mit einer Schokopistole zum Kauf gezwungen?
    ^_^

  79. #79 Alderamin
    1. November 2013

    @Basilius

    Oder werden die mit einer Schokopistole zum Kauf gezwungen?

    Öh, ich würde die Christstollen an Ostern sogar kaufen, ohne den Lauf einer Schoko-Smith&Wesson herunterschauen zu müssen… 😉

  80. #80 maunzz
    trinkt lieber Hagebutten-Tee
    1. November 2013

    @Spritkopf “Hachja, dieses Spiel kann man bis zum Exzess weitertreiben.”

    Die Neujahrsansprache des Bundespräsidenten soll undedingt abgeschafft werden. Und wenn das nicht möglich schlage ich vor dass er sie am Oktoberfest zur Sperrstunde hält um die Zelte zu räumen 🙂

  81. #81 eumenes
    1. November 2013

    @ Bullet
    “Wie wärs mit: wir schaffen das Internet ab”

    Nee, das möchte ich nicht, da müssten wir auf die hochintellektuellen Beiträge von Bullet verzichten.

  82. #82 Basilius
    Nyaruratohotepu isst gerade Mandeldatteln im Speckmantel
    1. November 2013

    Wolltest Du nicht lieber fertig haben, eumenes
    0_0

  83. #83 Der Optimierer
    2. November 2013

    Ich mag das Helloween Fest auch nicht so sonderlich da ich der Meinung bin man sollte nicht alles aus America übernehmen aber ich habe auch nichts dagegen wenn Leute das Fest feiern ich muss ja nicht auf so eine Party gehen. Was mich nervt ist das man trotzdem teilnehmen muss ob man will oder nicht weil die Kinder an der Tür klingeln und nicht jeder kann seine Klingel ausstellen leider.

  84. #84 König Jonas
    Jena
    2. November 2013

    Achdumeinegüte… da sind sie ja, die beiden Kürbisse, die das Hotel zum Schwarzen Bären unter die Lupe genommen haben. Da blinkt man mal kurz (ca. einen Tag lang), und schwupps, sind sie an der Rezeption!

  85. #85 Florian Freistetter
    2. November 2013

    @König Jonas: “a blinkt man mal kurz (ca. einen Tag lang), und schwupps, sind sie an der Rezeption!”

    Ach, an der Rezeption… da hab ich gar nicht nachgesehen. Na, jetzt werden sie wohl wieder weg sein.

  86. #86 König Jonas
    Jena
    3. November 2013

    War noch mal im Schwarzen Bären. Die Kürbisse stehen – leicht vertrocknet – in der Küche direkt neben dem Eingang und sind durch die doppelflügelige Schwenktür sichtbar. Zumindest bis heute Morgen gewesen. Könnte bei Interesse ein Abschiedsfoto zur Verfügung stellen. Im Tausch würde ich mich über ein paar Hintergründe bezüglich der wandernden Kürbisse freuen. Die Neugierde ist doch zu groß…

  87. #87 Heinz Voigt
    4. November 2013

    @ König Jonas,
    die Wanderung ist ganz leicht erklärt. Die beiden Kürbisse standen am 31. Oktober gegen 23 Uhr noch auf der Mauer am Jenaer Uni-Hauptgebäude und sollten von einer Horde truinkener Jugendlicher mit Schapsflaschen zerquetscht werden, aber von mit mit ein paar Worten verhindert. Einen Tag später (Allerseelen) standen sie auf dem Tisch vor dem Bären und die ganze Zeit beleuchtet. Dann wanderten sie ins Innere. Nun gehen die kleinen Kunstwerke den Weg alles Irdischen und wandern demnächst in die Bio-Tonne. FF hätte doch Plaste-Kürbisse verwenden sollen. Aber Fotos sind auch von mir gefertigt worden.
    Freundlicher Gruß

  88. #88 König Jonas
    Jena
    5. November 2013

    Okay, das war jetzt die Beschreibung der Wanderung mit allen Eckdaten, die ich auch live mitbekommen habe. Aber wie wäre es mit einer Erklärung?

  89. #89 Heinz Voigt
    Jena
    5. November 2013

    @ König Jonas
    Welche Erklärung? Die kleinen vergänglichen Kunstwerke, sicherlich aus reiner Laune entstanden, haben nur durch Zufall einige Stunden (und dann im “Bären” geschützt) noch zwei, drei Tage überlebt. Immerhin haben sich Hotelgäste, zwangsweise draußen rauchend, und ein paar Passanten fröhlich dran gefreut. Von innen mit Kerzen beleuchtete Kürbisse vor Zerschlagung zu retten, gehört nicht gerade zu meiner Hauptbeschäftigung. Ich war zufällig zur rechten Zeit am rechten Ort.

  90. #90 König Jonas
    Jena
    6. November 2013

    I am sending my humble apologies…

    in 19 Tagen ist der “Day of the Doctor”, und ich freue mich drauf. Ich kenne kaum einen anderen Fan hier in Deutschland, eigentlich nur Leute, die “mal davon gehört” haben. Demnach war ich extrem erstaunt, nicht nur eine Referenz an den Zeit-und-Raum-Reisenden in Jena zu entdecken (tatsächlich haben meine im Bären residierenden Eltern diese zuerst entdeckt), sondern auch noch ein sich darum rankendes Mysterium: an drei aufeinander folgenden Tagen wurden die Kürbisse gesichtet, und jedes Mal hatten sie sich näher an das Hotel bewegt, ohne dass sich ein Verantwortlicher offenbarte. Also mutmaßte ich – grade in einer verrückten Stadt wie Jena – dass ein Dr.Who-Fan ein Szenario vorbereitet hat, um vielleicht einem Hotelmitarbeiter oder einem dort wohnenden Gast eine Freude zu machen.
    Grade die Schrittweise Bewegung (Referenz an die “weeping angels”) passte da ganz gut. Überzeugt, einem Rätzel beizuwohnen, wollte ich dieses natürlich bestmöglich lösen. Schade, dass da nichts war… Aber ich hatte dennoch ein schönes Halloween. Das erste Mal, dass mich Halloween in meinem Leben bisher irgendwie berührt hätte.

  91. #91 Hans
    6. November 2013

    #71 Spritkopf
    1. November 2013

    @Hans

    Was steht denn in Deiner umfangreichen Bibel als Erklärung zu disem Satz, speziell zur Frage, was da unter “Zauberinnen” verstanden werden soll?

    Besagter Exeget stuft Zauberei ganz klar als Verbrechen ein, welches einen “verderblichen Einfluß auf die Gesamtheit Israels” habe, weshalb folglich der Verbrecher nicht am Leben gelassen dürfte.

    Ah ja, sehr interessant. In meiner Pattloch-Bibel steht dazu leider nichts weiter, in der Elberfelder (Einzelnes Buch) stehen da immerhin ein paar Querverweise, aber sonst auch keine weiteren Erläuterungen. Immerhin sind die ersten 2 der 3 Querverweise halbwegs brauchbar: 3.Mose 20,6.27 ; 5.Mose 18,10-14 und 1.Sam 2,3.7.9; Was diese Aussagen bei Samuel damit zu tun haben sollen erschliesst sich mir (noch?) nicht.
    Dann hab ich mir jetzt mal den Neuen Stuttgarter Kommentar (NSK) zum Buch Exodus aus der Bibliothek geholt.

    Zur Zauberei selbst schreibt er als Erklärung:
    “Zauberei ist ein aus dem Polytheismus – speziell aus dem Totenkult – herstammender Aberglaube. Es ist der Versuch, über den Willen Gottes zu verfügen oder aber einer anderen Gottheit vor dem Gott, der allein der Herr der Welt ist, den Vorrang einzuräumen. […] Zauberei hat seinen Ursprung in einer anderen, in einer fremden Religion und beeinträchtigt das richtige Gottesverhältnis. Derartiges hatte in Israel kein Recht zu existieren.”

    Im NSK steht dazu:
    Zauberin” ist möglicherweise besser als “Zauberei” zu verstehen […]. Jedenfalls ist die Regel auch auf Männer anzuwenden. Als Zauberei oder Magie ist im altorientalischen Umfeld der Versuch zu verstehen, göttliche Macht anzuwenden, also zu manipulieren. Sie ist gleichsam ein unvermeidbares Nebenprodukt des Polytheismus, in dem Gottheiten häufig Personifikationen von Naturgewalten darstellen, deren Macht jeweils begrenzt ist (N.Sarna). […] Dtn 18, 9-12 verbietet jede Art von Magie als typische Tätigkeit der anderen Völker und Dtn 18.13 begründet: “Vollkommen sollst Du mit Jhwh, deinem Gott, [in Beziehung] sein”.

    Bezüglich Gottesverhältnis stimmt es sinngemäss mit dem Kommentar aus Deiner Bibel überein, aber ich finde die Erklärung im NSK verständlicher.

    Im Jerusalemer Bibellexikon stehen dann noch ein paar weitere Hinweise dazu, wie diese Zauberei (wahrscheinlich) ausgesehen hat. Demnach gehörten ein paar ziemlich blutige Praktiken dazu, wozu möglicherweise andere sterben mussten. Vor diesem Hintergrund leuchtet mir das Verbot ein.
    Als weiterer Hinweis steht da noch: “Die strikt ablehnende Haltung der Bibel zur Zauberei ziehlt auf die scharfe Unterscheidung zwischen dem Glauben Israels und den heidnischen Kulten und Praktiken im eroberten Kanaan. Es sollte jeder inneren Unterwanderung oder gar Umkehrung der siegreichen Landnahme gewehrt werden.

    Anschließend versucht er noch, die Hexenverfolgungen des Mittelalters zu relativieren, scheitert dabei aber kläglich. Er schreibt erst, es sei ein Mißbrauch der Heiligen Schrift, einen einzigen Vers des AT heranzuziehen, um derartige Greueltaten zu rechtfertigen und hängt dann einen Satz an, mit dem man jede Greueltat rechtfertigen kann:
    “Zauberei ist für das Alte Testament nur deshalb ein todeswürdiges Verbrechen, weil die Zauberei ein eklatanter Verstoß gegen das erste Gebot ist.”

    Unfreiwillige Satire par excellence.

    Hm… ja, das kann man auch als Satire betrachten, ist dann aber eher “böse” Satire à la Orwell’s 1984 oder Animal Farm.

    ——-

    #76 Alderamin
    1. November 2013

    @Spritkopf

    Oder Weihnachten wegen der Christstollen, die schon ab Anfang September in den Supermärkten ausliegen.

    Wegen mir könnten die auch schon an Ostern im Regal liegen 😛

    Ah ja. Ich stelle fest, Du magst die Dinger, unabhängig davon wie sie heissen. – Ich mag die zwar auch, aber ich kauf sie trotzdem nur im Dezember.
    Und wenn Du es kannst, dann kannst du Dir die Stollen ja auch selber backen. Bin mir zwar nicht ganz sicher, ob auch alle Zutaten das ganze Jahr über erhältlich sind, aber das lässt sich ja heraus finden. Nur hat mir ein Konditor mal erklärt, das die Herstellung etwas anspruchsvoller ist, als bei jenen Kuchen, die auch ein Bäcker ohne Probleme backen kann.

  92. #92 Heinz Voigt
    6. November 2013

    @ König Jonas
    Mir war (und ist) Halloween völlig schnuppe, aber an Kunstwerken (und wenn man so will war “Dr. Who” eines) sollte man seine helle Freude haben. Verrückte Stadt Jena ist übrigens korrekt.

  93. #93 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2013/11/05/wunderbild-chavez/
    6. November 2013

    @Hans

    Ah ja. Ich stelle fest, Du magst die Dinger, unabhängig davon wie sie heißen. – Ich mag die zwar auch, aber ich kauf sie trotzdem nur im Dezember. Und wenn Du es kannst, dann kannst du Dir die Stollen ja auch selber backen.

    Meine Großtanten haben immer erzählt, dass man den Stollen schon im September backen muss, damit er Zeit hat durchzuziehen.
    Allerdings haben sie auch gerne mal ein wenig übertrieben.

    Es gibt übrigens zwei Konsumschulen (die mit 2 Backschulen korrespondieren) – solche, die den Stollen mit Marzipanherz bevorzugen, und solche, die es falsch machen.

  94. #94 Hans
    7. November 2013

    @Stefan W. An der Sache mit dem “durchziehen” könnte sogar was dran sein, das kennt man ja auch von Suppen oder Eintopfmenüs. Aber ob es wirklich 3 Monate sein müssen, bin ich mir auch nicht sicher.
    Was die “Konsumschulen” angeht, so gehör ich zur Ersten davon. – Und jetzt brauch in ‘n Keks… 🙂

  95. […] zum Beispiel “Monster-Astronomie” und den Geisterkopfnebel. Und mich auch über die kirchliche Ablehnung dieses Fests amüsiert. Dieses Jahr möchte ich einmal etwas anderes ausprobieren. Ein […]

  96. #96 Sundancer 34
    17. September 2016

    Ich persönlich finde Helloween eigentlich gut. Bei mir wird wenig gemacht.Ein bischen Deko. Aber sonst nichts. Ich muss auch dazu sagen dass ich es nicht so kenne. Für Kinder ist es ein Spaß und so soll es ja auch sein. Aber dass die Kirche sich dagegen streubt ist ja echt bescheuert. Aber die ist ja sowieso ein Sonderfall. Die hat seit jahrhunderten immer Angst vorm Teufel Hexen und co. So siehts aus.