In den vergangenen Wochen ist ScienceBlogs.de immer wieder mal nicht erreichbar gewesen (meistens am Wochenende). Der Grund dafür waren irgendwelche Probleme mit den Servern in den USA und die wollen die amerikanischen Techniker von ScienceBlogs.com nun lösen. Irgendwann im Laufe des heutigen Tages werden alle ScienceBlogs auf einen neuen Server übersiedeln. Ich hoffe das alles glatt geht und die Blogs irgendwann am Mittwoch wieder ganz normal funktionieren. Es kann aber sein, dass ein paar der Kommentare verloren gehen. Damit das nicht passiert, würde ich euch bitten, während des Umzugs keine Kommentare zu schreiben! Wenn ihr das doch macht, dann müsst ihr damit rechnen, dass sie nach dem Serverwechsel verschwinden, weil sie nicht mit auf den neuen Server übersiedelt sind!

Ich kenne leider noch nicht die genaue Zeit des Umzugs. Und unpraktischerweise bin ich heute den ganzen Tag unterwegs irgendwo im Nirgendwo des brandenburgischen Spreewalds und werde wahrscheinlich weder Internetempfang haben, noch die Zeit, mich um das Blog zu kümmern! Ich habe aber SB.de Chefredakteur Jürgen Schönstein gebeten, diesen Artikel hier zu aktualisieren, sobald er mehr Informationen hat. Diese Informationen werden dann hier erscheinen:

———————————————————–
Aktuelle Informationen zum Serverwechsel:

Der Umzug der Daten soll, nach aktuellstem Plan, ab Null Uhr früh am Mittwoch beginnen – alles, was danach auf ScienceBlogs.de gepostet wird, macht den Umzug dann vorausssichtlich nicht mehr mit, d.h. wird in Zukunft verloren sein. Für den Datentransport sowie die notwendigen Tests und Checks sind bisher 24 Stunden eingeplant, danach muss die DNS-Adresse umgemeldet werden. SObald dies geschehen ist, wird die Seite wieder zum Kommentieren freigegeben.

———————————————————–

Ich hoffe das alles gut funktioniert und ScienceBlogs in den nächsten Tagen wieder vernünftig und dann hoffentlich auch störungsfrei läuft. Vor allem aber hoffe ich, dass diesmal auch die ganzen Plugins ohne große Probleme übersiedelt werden und es nicht wieder so lange dauert, bis alle Probleme gelöst sind. Drückt die Daumen!

Kommentare (27)

  1. #1 Thilo
    19. November 2013

    Wir ziehen aber erst ab Mitternacht um, bis dahin darf noch kommentiert werden.

  2. #2 PDP10
    19. November 2013

    “Wir ziehen aber erst ab Mitternacht um, bis dahin darf noch kommentiert werden.”

    Ab Mitternacht in welcher Zeitzone?

    (ernstgemeinte Frage, damit mich hier niemand falsch versteht …)

  3. #3 Andreas P
    Frankfurt
    19. November 2013

    Da scheinen ja richtige Spezialexperten am Werke zu sein … normalerweise sollte man von so ‘nem Umzug gar nix merken

  4. #4 PDP10
    19. November 2013

    “In den vergangenen Wochen ist ScienceBlogs.de immer wieder mal nicht erreichbar gewesen”

    Jep.

    “Der Grund dafür waren irgendwelche Probleme mit den Servern in den USA “

    Nein, ganz sicher nicht.

    Die Probleme waren eher fortgesetzte dödeligkeit.
    Aber bestimmt keine “Serverprobleme” (Ich hasse dass, wenn alle Dummheit und Inkompetenz als “Serverproblem” bezeichnen)

    “und die wollen die amerikanischen Techniker von ScienceBlogs.com nun lösen. “

    Ein Problem, dass eigentlich nicht existiert, kann man nicht lösen.

    “rgendwann im Laufe des heutigen Tages werden alle ScienceBlogs auf einen neuen Server übersiedeln.”

    Das ist ein stinknormaler Vorgang und passiert dauernd.
    Sorgen muss man sich genau dann machen, wenn sowas an die grosse Glocke gehangen wird.
    Normalerweise merkt man davon nämlich nichts.

    Also:

    Viel Glück! Und möge die Macht mit euch sein … oder so …

  5. #5 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. November 2013

    @ PDP10:

    Sorgen muss man sich genau dann machen, wenn sowas an die grosse Glocke gehangen wird.
    Normalerweise merkt man davon nämlich nichts.

    Bei SB ist aber nichts normal. Und unbemerkt geht sowas schon gar nicht vonstatten.

  6. #6 Bullet
    19. November 2013

    Ach kommt schon, Leute. Richtige Abenteuer gibt’s doch für uns verwöhnte Erstweltler im 21. Jahrhundert kaum noch. WildeTiere sind ausgestorben, die Arktis mitm Paddelboot erreichbar, und selbst eine Scheidung ist – dank Anwalt – nicht mehr ein Garant für Elend bis an dein Lebensende.
    Da ist doch ein Serverumzug pro Jahr nicht verkehrt. Denkt positiv. Spaß, Spannung, RISIKOOOOO!

  7. #7 Florian Freistetter
    19. November 2013

    @pdp10 dann ruf doch am besten einfach mal in den USA bei den Technikern in den USA an und erklär ihnen was sie falsch machen wenn du das anscheinend besser weißt. Ich kann nur weitergeben was man mir sagt.und das ist eben: schreibt ab Mitternacht keine Kommentare mehr weil die nicht mehr mit übersiedelt werden. Und warum sollen die Probleme NICHT mit den Servern zu tun haben? Die alten waren manchmal überlastet. Drum gibt es jetzt neue.

  8. #8 Florian Freistetter
    19. November 2013

    @andreas p im Idealfall merkt man auch nichts. Aber wenn doch was nicht klappt ist es besser das vorher anzukündigen, meinst du nicht?

  9. #9 Andreas P
    19. November 2013

    @Florian
    ja sicher, Bescheid geben ist völlig in Ordung .. aber deine Erwartungshaltung “… und es nicht wieder so lange dauert” lässt ahnen das es in der Vergangenheit wohl schon ein paar mal gerappelt hat. Und mit Glück hat das ganze nichts zu tun, zumindest dann nicht wenn man weiss was man tut.

    Somit wünsche ich Dir kein Glück, sondern ein bisschen mehr Kompetenz auf Betreiberseite …

    So .. und nun gehts in Bewerbungsgespräch für unseren neuen Admin :-)

  10. #10 Forodrim
    19. November 2013

    schon beeindruckend wieviele hochkompetente system administratoren hier mitlesen.

  11. #11 Andreas P
    19. November 2013

    @Forodrim
    falls du damit auf mich anspielst, ja, ich verdien mein Geld schon ein ganzes weilchen mit sowas .. und eine WordPress Instanz mit (vermutlich) einer mysql Db dahinter ist nun wirklich kein Hexenwerk :-)

  12. #12 Jürgen Schönstein
    19. November 2013

    @Andreas P#11 @PDP10 #4
    So simpel ist es nicht: Denn es werden nicht nur Server gewechselt, sondern auch die DNS – also die IP-Adresse, unter der SB zu erreichen ist – wird eine neue sein.

    Aber vielleicht hilft Dir das: ScienceBlogs.de nutzt zwar WordPress als Plattform – wird aber nicht von WP gehostet und betreut. Und das ist es, gelegentlich zu Problemen führt – und was durch den Umzug auf andere Server (= ein anderes Hosting-Team) gelöst weden soll. Ich bin ja auch kein techniker, aber wie man von einem Haus ins andere umzieht, ohne dass irgendwer etwas merkt, erscheint mir nicht trivial.

  13. #13 Jeeves
    19. November 2013

    Andreas P = vielleicht kannst Du auch mal den FAZ-Blog-Technikern ein wenig auf die Sprünge helfen! Die bekommen seit einem “Relaunch” Anfang 2013 ebenfalls nix auf die Reihe.

  14. #14 Andreas P
    19. November 2013

    @Jürgen
    Naja so wild ist das normalerweise nicht .. das gängigste Szenario ist, eine zweite WP Instanz (in dem Falle in US) aufzusetzen, die auf die selbe Datenbank zugreift wie das DE Frontend, und dann die DNS Änderung vorzunehmen, dann sollte das komplett transparent für die Clients ablaufen. Evtl sollte man vorher schon die Datenbank auf den US Standort migriert haben, da man sich zwischen US und DE so 120-150ms Latenz für jeden Datenbank-Request einhandelt, und das ist nich wirklich positiv für die Performance.

    Zumindest haben Sie die time-to-live des Nameservereintrages von scienceblogs.de auf 10 Minuten runtergesetzt, dann sollte sich die neue IP recht schnell rumsprechen .. also wissen Sie schon ein bisschen was Sie machen :-)

    —-

    Und kaum schreib ich das und will’s posten, da haben Sie sich den Nameserver Eintrag zerschossen, und die Website ist tot. Also doch Spezialexperten 😀

  15. #15 Jürgen Schönstein
    19. November 2013

    @Andreas P
    Scheint, als reden wir von zwei verschiedenen Dingen. Bisher sind die gesamten ScienceBlogs-Datenpakete auf einem Server der Firma A gesepichert; künftig sollen sie auf Servern der Firma B gehostet werden (was bedeutet, A hat dann keinen Servicevertrag und auch keine Verpflichtungen gegenüber SB mehr). Dazu muss auf Server B das entsprechende WordPress-Umfeld istalliert werden (ist geschehen), dann muss es gestestet werden (Plugins sind dabei ein sehr delikates Problem; ist ebenfalls geschehen). Dann müssen alle Dateien transferiert werden – über eine IP-Verbidnung, da Serverfirma A und Serverfirma B in zwei verschiedenen Orten sind und auch ansonsten nichts miteinander gemeinsam haben – das wird ab Mitternacht laufen und eine Zeitlang in Anspruch nehmen, da ich-weiß-nicht-wieviele Giga- oder Terabyte hier wandern müssen. Bldlich gesprochen kommt SB ab hier in die Kiste; alle Postings (Kommentare zum Beispiel), die jetzt noch eintreffen, machen den Umzug nicht mit.

    Dann muss wieder gestestet werden: Sind alle Daten korrekt angekommen, und laufen alle Seiten im neuen Umfeld ebenso wie im alten Server-Envronment? Das dauert eine Zeitlang, und wenn alles OK ist, dann wird den DNS-Servern die neue Adresse mitgeteilt, damit die Anfragen nicht mehr bei den alten (und nunmehr abgehängten) Servern landen.

    Falls Du einen Weg weißt, wie man das anders organisieren kann bringe ich Dich gerne mit der Firma in Verbindung, die das handhabt – die haben bestimmt Bedarf für Dich. Und das eine ich ohne Ironie. Aber momentan müssen wir mit dem Szenario umgehen, das unsere Betreiberin aufgesetzt hat, da beißt die sprichwörtliche Maus leider auch nicht den sprichwörtlichen Faden ab.

  16. #16 Andreas P
    19. November 2013

    @Jeves
    Hehe klar, ich ruf da mal kurz an und erklär denen ihren Job, die freuen sich bestimmt ne Beule 😀

    Gute Admins (ich bin keiner, ich bin Developer mit nem recht soliden Admin-Wissen, hab aber in manchen Bereichen Lücken) sind ziemlich selten, und die richtig guten(tm) werden mit goldgepresstem Latinum aufgewogen .. das ist halt kein Ausbildungsberuf. Klar gibt es bestimmte Kurse die man belegen kann aber letztendlich geht das nur über Erfahrung und Eigeninteresse, man braucht so nen richtigen Linux/Unix Geek wie man ihn sich vorstellt, der mit 12 seinen ersten Kernel compiliert hat, sich im wesentlichen von Pizza und RedBull ernährt und sich in Rauch auflöst, wenn er aus versehen an’s Sonnenlicht kommt 😉

  17. #17 Andreas P
    19. November 2013

    @Jürgen
    Wir reden schon von der selben Sache, ich bin blos nicht genug ins Detail gegangen.
    WordPress ist kein monolithisches Etwas, sondern eine PHP Application, d.h. Sie benötigt einen Webserver der php Skripte ausführen kann (in der Regel apache+mod_php oder nginx+fcgi+php), und eine Datenbank, in der Regel mysql. Beide können komplett seperat betrieben werden, also sowohl auf dem selben als auch unterschiedlichen Servern. Tatsächlich ist letzteres gängige Praxis sobald man ein bisschen mehr Traffic auf der Webseite haben, dann fängt man an, mehrere Webserver über eine Art Balancer zu einer Art “Cluster” zusammenzuschalten, die alle die selbe Datenbankinstanz benutzen (wenn das nicht mehr reicht kann man auch Datenbanken clustern, aber ich glaube nicht das SB das nötig hat).
    Und so ist es natürlich auch problemlos möglich, einen Server A zu betreiben, auf dem sowohl der Apache und die Mysql läuft, und einen zweiten Server B in US zu betreiben, der ebenfalls die Mysql auf A benutzt. Das war das Szenario was ich oben beschrieben habe (Natürlich geht es auch umgedreht, Beide Webserver A und B nutzen die DB auf B, also in US).

    Zu der Frage, wie man die Daten von A nach B bekommt, ohne alles lahmzulegen: normalerweise setzt man dazu eine sogenannte “Replication” auf, die im Hintergrund die Daten von A (Master) nach B (Slave) überspielt und dann die auf A eingelaufenen Datenänderungen auf dem Slave einspielt .. so lange, bis Master und Slave (fast) synchron sind (kann sein das der Slave die eine oder andere Sekunde hinterherhängt, das ganze ist asynchron). Wie schwer jetzt so eine Replikation aufzusetzen ist hängt sehr davon ab, wie der Server und die Mysql Datenbank aufgesetzt/Konfiguriert worden sind, das reicht von einfach bis ziemlich kompliziert, Mysql ist nicht wirklich gut für solche Sachen gerüstet (in PostgreSQL wäre das zum Beispiel ein bo-brainer), aber prinzipiell ist es immer möglich. Und da liegt wohl auch der Hase im Pfeffer, anscheinend wird einfach ein Dump von A nach B gemacht, und alles was ab da in A passiert wird hinterher weggeworfen .. aber selbst das könnte man noch fixen und sich ein kleines Script schreiben das zumindest neue Daten ab Zeitpunkt X noch von A nach B überträgt.

    Die empfohlene Vorgehensweise wäre also in etwa:

    – replication von A auf B starten
    – wenn A und B sync sind, Webfrontend auf B starten (das verbindet sich auf die Datenbank in location A)
    – DNS anpassen (also die IP ändern, damit die Nutzer auf location B verbinden)
    – gleichzeitig DB server auf B promoten (also die replication stoppen), beide WP Instanzen auf die mysql in Location B verbinden lassen
    – paar Tage warten, und den Server in A in Rente schicken.

    Downtime: zwischen paar Minuten (wenn man sich Zeit lässt) und 0

    man verzeihe mir mein Denglisch, ist schwierig so ganz ohne …

    PS: ich hoffe ich erzeuge jetzt keinen Doppelpost …

  18. #18 Andreas P
    19. November 2013

    @Jürgen
    meine Antwort an dich bekomme ich irgendwie nicht durch, muss wohl erst von jemand zugelassen werden ..

  19. #19 PDP10
    19. November 2013

    @Jürgen Schönstein:

    “Bisher sind die gesamten ScienceBlogs-Datenpakete auf einem Server der Firma A gesepichert; künftig sollen sie auf Servern der Firma B gehostet werden”

    Okeee … das ist allerdings eine ganz andere Tüte. Ich wusste nicht, dass auch noch der Hoster gewechselt wird.
    Sowas kann dann zugegebenermassen sehr unspassig werden und ich nehme hiermit jede Kritik an den SB Admins zurück und wünsche denen viel Glück und ein dickes Fell!

    @Florian:

    “erklär ihnen was sie falsch machen wenn du das anscheinend besser weißt.”

    Siehe oben …

    Aber abgesehen davon: Ich habe solche Umzüge tatsächlich (auf unterschiedlichsten Ebenen) schon dutzende Male geplant, gemacht, begleitet … Also ein bischen weiss ich schon wovon ich Rede.

    Ausserdem war das keine Kritik an dir.
    Und das die alten Server überlastet waren, haben wir alle hier schon seit Monaten mitgekriegt.

    Wenns nur darum gegangen wäre, wäre dass allerdins für Sysadmins Daily Buisiness … aber ich hab mich ja schon korrigiert.

  20. #20 Jürgen Schönstein
    21. November 2013

    @Andreas P #17
    Auch wenn sich’s erledigt hat (SB.de läuft nun auf den neuen Servern – wie gut, das wird man sehen), will ich doch noch folgendes nachschieben: All die Annahmen, die Du in Deinem Szenario machst, sind von den Realitäten dieses konkreten Falls schon so weit entfernt, dass es kein Wunder ist, wenn Du zu der irrigen Annahme kommst, das sei doch eine Kleinigkeit. Es war auch keine, sondern hat eine Menge Debugging erfordert. Denn da standen nicht etwa zwei Server nebeneinander, die dann noch tage-, wochen- oder gar monatelang nebeneinander laufen können: Das war ein Umzug – stell’ es DIr so vor, dass Du um Mitternacht aus Deiner alten Wohnung raus musst, die neue aber erst am Tag des Umzugs frei wird. Was Du beim Auszug nicht mitgenommen hast (oder was dann noch im Briefkasten Deiner alten Adresse landet), kommt nicht mit ins neue Heim. Post wird nicht weitergeleitet, und die Schlüssel zur alten Wohnung hat der Vermieter beim Auszug einkassiert; der Wunsch, beide Wohnungen ein paar Wochen lang parallel zu mieten, wäre zwar schön, aber nicht realisierbar. DAS war unsere Situation. Und da sind die paar Stunden, in denen das alles über die Bühne gehen musste, durchaus angemessen …

  21. #21 rolak
    21. November 2013

    moin/NAbend Jürgen, dem ersten Anschein nach hat es besser geklappt als im Vorhinein von den Betreibern befürchtet (frei extrapoliert nach der Vorsichtigkeit der Meldung). So sind die bisher aufgefallenen Kommentarverluste im Bereich amüsant bis abgefedert.

    Das ist doch ein glatt gelaufener Umzug, selbst wenn noch fiese Teufelchen in einigen Datails stecken sollten.
    Allerdings wüßte ich nicht, was gegen den einen oder anderen Vorab-Backup zum Aufspannen eines Sicherheitsnetzes gesprochen hätte.

  22. #22 Alderamin
    21. November 2013

    Oh, die Kommentare von gestern haben’s offenbar doch überlebt :-)

  23. #23 PDP10
    21. November 2013

    @Jürgen:

    Dem ersten Eindruck nach scheint der Umzug jedenfalls einige Verbesserungen gebracht zu haben …

    Die Listen unter “Neueste Einträge” und “Letzte Kommentare” sind jedenfalls zum ersten Mal seit Monaten wieder aktuell.

    Und SB fühlt sich auch im grossen und ganzen sehr viel flüssiger an.

    Also ein vorsichtiges herzlichen Glückwunsch! :-)

  24. #24 Alderamin
    21. November 2013

    @PDP10

    **unterschreib**

  25. #25 PDP10
    24. November 2013

    Hmmm … zu früh gefreut …

    SB ist zwar immer noch deutlich flüssiger als früher, dafür sind jetzt die Listen unter “Neueste Einträge” und “Letzte Kommentare” wieder so gar nicht mehr aktuell …

    Ob ich schuld bin, weil ichs mit dem “vorsichtig” bei meinem “herzlichen Glückwunsch” beschrieen hab? :-)

  26. #26 Jeeves
    25. November 2013

    Nachträglich:
    .
    Berlin (dpo) – Die Polizei ist deutschlandweit aufgrund von Komplikationen nach einem Telefonanbieterwechsel in den kommenden zwei Wochen nur eingeschränkt erreichbar. Das kündigte ein Sprecher heute in Berlin auf einer Pressekonferenz an. Auch bei der Rufnummerportierung kam es zu Schwierigkeiten, weswegen die gute alte 110 Geschichte sein dürfte.
    .
    …schreibt “Der Postillon”

  27. #27 Andreas P.
    26. November 2013

    also irgendwer hier mag meine Kommentare nicht 😉