Am 23. November 1963 lief die erste Folge der erfolgreichsten und definitiv besten Science-Fiction-Serie im britischen Fernsehen. Und am 23. November 2013, genau 50 Jahre später wird mit “The Day of the Doctor” überall auf der Welt im Fernsehen und in Kinos die lang erwartete Jubiläumsfolge ausgestrahlt. Damit die Wartezeit schneller vergeht habe ich ein kleines Programm zusammengestellt, mit dem sich der Tag des Doktors angemessen feiern lässt.
Also legt eure DVD-Sammlung bereit, schnappt euch euren Überschallschrauber und macht euch bereit für einen aufregenden Tag! Es geht pünktlich um Mitternacht los.

(Und wehe jemand meckert, dass der Artikel so lang geworden ist! 50 Jahre in einen Blogartikel zu packen ist nicht so einfach wie es aussehen mag. Schaut euch einfach mal diese wunderbar komplizierte Infografik an… Ich habe wirklich probiert, mich kurz zu fassen. Und dabei vermutlich doch wieder jede Menge wichtige Sachen vergessen)

IMG_2671

00:00 bis 01:40 – “An Unearthly Child”

Es ist kaum möglich, 50 Jahre Doctor Who in einen einzigen Tag zu packen. Und selbst wenn wir schon um Mitternacht beginnen, wird es knapp. Na ja, es wird genaugenommen nicht einmal annähernd knapp, denn es ist unmöglich das komplette Who-Universum das sich in den letzten 50 Jahren gebildet hat, in so kurzer Zeit durchzuarbeiten. Aber an der allerersten Folge kommt man nicht vorbei. Es gibt zwar mit Sicherheit spannenderer Folge mit William Hartnell in der Rolle des Doktors, aber “An Unearthly Child” war nun mal die erste. Und wenn wir das Jubiläum angemessen begehen wollen, dann müssen wir auch mit dieser Folge anfangen. Also ab in den DVD-Player damit!

Diese Folge lief am 23. November 1963 und damit 14 Jahre vor meiner Geburt. Ich kann mir daher schwer vorstellen, wie das damals auf die Menschen gewirkt haben muss. Es war auf jeden Fall völlig anders, als alles, was bisher im Fernsehen lief. Das fing schon bei dem absurd-seltsamen Vorspann an und der ikonischen Titelmelodie, die vermutlich in den Ohren der damaligen Zeit sehr ungewohnt geklungen haben muss:

Und wer noch nie eine Folge Doctor Who aus dem vorigen Jahrhundert gesehen hat, der wird mit dem ersten Doktor auf den ersten Blick auch wenig anfangen können. Wir sind heute Doktoren wie Matt Smith oder David Tennant gewohnt, die jung sind, ernst sein können aber auch jede Menge Comedyelemente in ihre Rolle einbringen. William Hartnell dagegen war viel älter als er die Rolle annahm und ist ein mürrischer, manchmal unfreundlicher und ungeduldiger Doktor. Das merkt man auch in der allerersten Folge, als die beiden Lehrer Ian und Barbara sich plötzlich vor einer Polizeizelle auf einem Schrottplatz wiederfinden um dort nach dem Verbleib ihrer Schülerin Susan zu suchen. Die Schülerin entpuppt sich als Enkelin eines alten Mannes der sich “Der Doktor” nennt und die Polizeizelle als TARDIS: ein Raumschiff und eine Zeitmaschine. Ian und Barbara werden gezwungen, mit der TARDIS zu bleiben und gehen mit Susan und ihrem Großvater auf eine Reise, die sie tief in der Vergangenheit inmitten von Steinzeitmenschen stranden lässt.

Im Lauf der nächsten Folgen wird der erste Doktor dann ein wenig lockerer, lustiger und entwickelt sich langsam zu dem Held, der er in den restlichen 50 Jahren bleiben sollte. Ian, Barbara und Susan waren die ersten seiner vielen Begleiter die im Laufe der Zeit immer wieder kamen und gingen. Als einer der beeindruckensten Szenen des ersten Doktors gilt heute noch der Schluss der Folge “Dalek Invasion of Earth” in der der Doktor seine Enkelin Susan zurücklässt um ihr die Entscheidung zwischen dem Verbleib in der TARDIS und ihrer neugefundenen Liebe auf der Erde abzunehmen:

Aus Sicht der gesamten Geschichte von Doctor Who ist aber das Ende der 1966 ausgestrahlten Folge “The Tenth Planet” noch viel dramatischer. Nach dem ersten Auftritt der Cybermen stirbt der Doktor. Das ist aber noch nicht das besondere an der Sache: Fernsehhelden sterben immer wieder mal. Aber normalerweise ist dann die Serie zu Ende. Ein genialer Kopf bei der BBC hatte aber eine außergewöhnliche Idee. Der Doktor war zwar tot – aber dann auch wieder nicht. William Hartnell verwandelte sich in Patrick Troughton und plötzlich gab es einen zweiten Doktor.

1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (77)

  1. #1 Mafl
    22. November 2013

    Hilfe, ich lebe in einer Parallelwelt!
    Irgendwo in den Tiefen des Internets habe ich zwar schon mal von Daleks (hä?) gelesen, aber erst seit ich diesen Blog verfolge, habe ich von Dr, Who gehört.
    Jetzt geht es mir so, dass ich mir vorstellen kann, dass die Serie (die fast so alt ist, wie ich) meinen Geschmack trifft.
    Aber wo soll man nach 50 Jahren einsteigen? Denn trotz des tollen Überblicks von Florian, finde ich das doch sehr verwirrend.
    Also was meinen die Fans? Gibt es Vorschläge? Da ich kein BBC bekomme, kann ich aber nur auf noch zu erwerbende DVDs zurückgreifen.

  2. #2 rolak
    22. November 2013

    Aber wo

    Jibbet sich zwei Meechlichkeiten, Mafl: Die harte Tour (von Anfang an) oder die pflegeleichte (ab 2005).

    Und da die Welt nicht binär ist, die dritte Möglichkeit: Ab da, wo Du einsteigen möchtest. Mache Dich bereit auf mögliche Folgenzeit-Schleifen, falls es Dich dann später doch mal in die Serien-Vewrgangenheit ziehen sollte.

    wehe jemand meckert

    Nee, ganz im Gegenteil, Florian, sehr schöner, angenehm zu lesender Überblick. Vielleicht werde ich morgen abschließen und Deine Vorgaben einzuhalten versuchen…

  3. #3 Kumi
    22. November 2013

    @ Mafl,

    steige ruhig – so wie ich und viele andere auch – beim neunten Doctor ein, also mit der Serie ab 2005. Dann kann man sich immer noch an ältere Folgen heranwagen.

    Und wer nicht spätestens bei der Folge »Blink« (10. Folge der dritten Staffel ab 2005) Fan geworden ist, dem sollte nicht zu helfen sein. :-)

    Gib dir den Doctor, du wirst es nicht bereuen. :-)

  4. #4 Kumi
    22. November 2013

    Ach ja, und dringend im Original sehen.

    Und, Florian, der Artikel ist toll.

  5. #5 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @Mafl: ” Gibt es Vorschläge?”

    Ich habe bei Doktor Nummer 9 angefangen. Ist wesentlich leichter als die alten Folgen zuerst zu sehen die doch einen ganz anderen Fernsehgeschmack voraussetzen als unsere modernen Gewohnheiten. Wie im Artikel geschrieben kannst du aber auch direkt bei Nummer 11 anfangen; das klappt erfahrungsgemäß auch wunderbar. Danach kannst du dich dann nach hinten durcharbeiten.

  6. #6 Theres
    22. November 2013

    Oh weh! Ich bin alt … die Serie ist ja fast so alt wie ich.
    Und ich erinnere mich flüchtig, mal irgendeinen Teil gesehen zu haben. Den fand ich doof. Na, vielleicht sollte ich es jetzt wagen – also bei Nr. 9 anfangen, okay. Das vereinfacht es doch heftigst 😀
    Danke für die Tipps –
    und @Florian, diese Zusammenfassung macht echt Lust auf die Serie. Super geschrieben, nur vielleicht etwas zu kurz für solche Banausen wie mich :)

  7. #7 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @Theres: Naja, 50.000 Zeichen würd ich jetzt nicht unbedingt als “kurz” bezeichnen 😉 Aber es stimmt schon – als umfassende Einführung für Leute die die Serie noch absolut gar nicht kennen reicht das wahrscheinlich nicht aus. Da würde ich dann eines der vielen Bücher der Doctor-Who-Sekundärliteratur empfehlen. Mein Artikel war eher als allgemeine Hommage an die 50 Jahre der Sendung gedacht bzw. als kurze Einführung in die Sendung des letzten Jahrhunderts für die, die nur die neuen Doktoren kennen…

  8. #8 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. November 2013

    Recht gute Auswahl, aber beim 10. Doctor hätte ich definitiv “Blink” gewählt. Selbst beim 20. Anschauen erschrecke ich mich noch immer, wenn einer der Protagonisten kurz die Augen schliesst und plötzlich ein Weeping Angel mit verzerrter Fratze vor ihm steht. Grusig!

  9. #9 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. November 2013

    Ach ja, noch eine gute Möglichkeit, in Erinnerungen zu schwelgen:

    http://www.pinball-shop.de/product_info.php?m=shop&p_id=248&mcID=14#media_elements

    Steht schon seit Jahren auf meiner “muss ich irgendwann mal haben”-Liste.

  10. #10 Theres
    22. November 2013

    @Florian
    Dich lese ich aber gern!
    Bei der Sekundärliteratur weiß ich erst hinterher, ob ichs mag oder nicht, bei dir wäre es mir vorher klar. Schreib ein Buch über Doctor Who und ich kaufe es sofort! *Bettel ….*

    @noch’n Flo
    Nee, ne! Irres Teil 😀

  11. #11 Mafl
    22. November 2013

    Ich habe mich für die “pflegeleichte” Variante entschieden und die erste Staffel 2005 bestellt :)
    Und wenn ich mich bis Weihnachten “eingesehen” habe, kann ich entscheiden, ob ich sie gleich als Weihnachtsgeschenk nutze…gibt ja noch mehr Unwissende.
    Vielen Dank für die Hilfe! Mich beschweren oder jubeln werde ich später (dazwischen gibts wahrscheinlich nichts).

  12. #12 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @Theres: “Schreib ein Buch über Doctor Who und ich kaufe es sofort!”

    Wenn sich ein Verlag mit einem vernünftigen Vorschuss findet, mach ich das gerne.

  13. #13 rolak
    22. November 2013

    Verlag mit einem vernünftigen Vorschuss

    Ursa Minor auf Ursa Minor Beta?

  14. #14 Theres
    22. November 2013

    Jau, ich auch … und die E-Space Trilogie, oder so, reizte mich ebenfalls. Ich bin ja mal gespannt :)

  15. #15 Theres
    22. November 2013

    Das bezog sich auf @Mafl

    Ich würde ja gern helfen, leider hab ich keinen Verlag und kenne da auch keinen, seufzer.

  16. #16 Florian Freistetter
    22. November 2013

    Hier hab ich gerade noch ne sehr schöne Infografik gefunden, die das allerwichtigste zusammenfasst: http://www.kasterborous.com/2013/11/celebrate-50-years-impressive-infographic/

  17. #17 Lea
    22. November 2013

    Hahaha, bei der emotionalen Regeneration und dem WTF musste ich echt lachen, ging mir genauso. Ich kann’s kaum noch erwarten und freue mich schon extrem auf morgen!!

  18. #18 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. November 2013

    Mal was anderes: bin ich hier eigentlich der einzige, der den Folgen mit David Tennant (Doc 10) im Original noch problemlos folgen konnte, mit Matt Smith (Doc 11) dann aber arge Probleme im Englisch-Verständnis bekam?

  19. #19 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. November 2013

    Nebenbei: die Darsteller aus den DW-Folgen geniessen in England ja ein sehr hohes Ansehen und feiern auch auf der Bühne grosse Erfolge. Ich hatte im September 2011 das grosse Glück, Arthur Darvill (bekannt als Doctor-Companion “Rory” aus den Folgen mit Matt Smith) mal live auf der Bühne als Mephisto in Christopher Marlowes “Doctor Faustus” im Londoner “Shakespeare’s Globe Theatre” zu sehen:

    http://i.imagebanana.com/img/cdepkczh/20110912055.JPG

    (der Herr in rot, rechts auf der Bühne (sorry wg der Bildquali, hab’s mit meinem iPhone3 vom 2. Rang aus aufgenommen))

  20. #20 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. November 2013

    Hier noch 2 Fotos von der damaligen Aufführung:

    http://i.imagebanana.com/img/i8mqscnq/20110912053.JPG

    http://i.imagebanana.com/img/vc6v5e1q/20110912062.JPG

    mit 2 Fazits:

    1. Rory/Arthur kann auch richtig fies
    2. wann immer jemand von Euch mal demnächst nach London kommt – das “Globe” (am Südufer der Themse, unmittelbar östlich der “Tate Modern Gallery”) ist in jedem Fall einen Besuch wert

  21. #21 Adent
    22. November 2013

    @Florian
    Eine ganz blöde Frage, wo läuft denn die Jubiläumsfolge im Fernsehen, oder geht das nur über einen Stream?

  22. #22 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @Adent: Die läuft auf BBC1. Aber auch auf Unmengen anderer Sender überall auf der Welt. In Deutschland bei FOX. Und in jeder Menge Kinos. Hier ist ne Liste aller Sender und Kinos: http://www.doctorwho.tv/watch-the-day-of-the-doctor/

    Und vermutlich gibt es auch nicht ganz so legale Möglichkeiten, BBC1 irgendwo übers Internet zu empfangen. Wenn du ne IP aus uk gebastelt bekommst, sollte der iPlayer von BBC funktionieren.

  23. #23 zero hour
    22. November 2013

    Wer gesprochenes Englisch gut versteht, sollte unbedingt in dieser Woche noch bei BBC 4 extra im Internet vorbeisehen. Die bringen diese Woche mehrere Dr.-Who-Hörspiele, und zwar pro Tag immer eine ganze Story, d.h. mehrere Episoden hintereinander. Die kann man auch von Deutschland aus ganz legal als Podcast hören. Viel Spaß!

  24. #24 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @zero hour: Geht das nur zum anhören direkt auf der Seite oder kann man das tatsächlich auch als Datei runterladen? Wenn ja, wie/wo?

  25. #25 Florian Freistetter
    22. November 2013

    Ich hab mir übrigens gerade “An Adventure in Space and Time” angesehen. Großartiger Film!

  26. #26 Christian Berger
    22. November 2013

    Die BBC hat da kürzlich ein schönes Dokudrama zu den Hintergründen des ersten Doktors gemacht. Es nennt sich “An Adventure through space and time”. Ist ganz schön geworden, obwohl man bei solchen Dingen natürlich nie sicher sein kann was echt und das erfunden ist.

  27. #27 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @Christian Berger: “Die BBC hat da kürzlich ein schönes Dokudrama zu den Hintergründen des ersten Doktors gemacht. Es nennt sich “An Adventure through space and time””

    Yep – ist wirklich sehr gut geworden (und nicht so viel Fantasie drin). Hab ich auch im Artikel (und ein paar Kommentare weiter oben) erwähnt.

  28. #28 Florian Freistetter
    23. November 2013

    Wer gerne lustige Tests macht: http://www.bbcamerica.com/anglophenia/2013/11/personality-quiz-doctor/

    Ich bin anscheinend Doktor Nummer 8.

  29. #29 znEp82
    twitter.com/znep82
    23. November 2013

    Danke für den Überblick. Obwohl ich natürlich alle(noch vorhandenen) Folgen gesehen habe ist es vor heute Abend eine schöne Zusammenfassung.
    2 Anmerkungen hab ich noch.
    Zum einen hast du Delia Derbyshire vergessen zu erwähnen, als es um die Musik ging. Sie hat damals bei den BBC Radio Workshops gearbeitet und ist maßgeblich an der Titelmelodie beteiligt gewesen, nur war es damals BBC Richtlinie diese Personen nicht individuell zu erwähnen. Empfehlen kann ich da mal Ziwzih, aus einer Asimov Verfilmung die leider auch nicht mehr existent ist. wiki.delia-derbyshire.net/wiki/Ziwzih_Ziwzih_OO-OO-OO
    Zum zweiten: Ich hab den Doctor noch nicht auf Deutsch gesehen, aber Überschallschrauber? Seriously? m(
    Ansonsten:
    Fantastic!

  30. #30 johnny
    23. November 2013

    Danke für den Tipp mit dem Test.
    Das Ergebnis war eher unerwartet. :)
    Habe zweimal mit unterschiedlichen Antworten den ersten Doktor bekommen.

  31. #31 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @znEP82: “aber Überschallschrauber? Seriously?”

    Das Wort haben sie nur ne Zeit lang verwendet. Ich weiß aber nicht mehr, was danach genommen wurde. Aber ich finde “Überschallschrauber” irgendwie cool. “Schallschraubenzieher” oder irgendeine andere wörtliche Übersetzung klingt nicht nach dem verrückten Gadget, dass der sonic screwdriver ist…

  32. #32 Theres
    23. November 2013

    Ich wär der achte Doktor, nun, tja. Bald werde ich wissen, wie der ist 😀 Lustiger Test.
    Überschallschrauber klingt doch prima.

  33. #33 bewitchedmind
    23. November 2013

    @ znEp82 Danke, daß du Delia Derbyshire erwähnt hast, sonst hätte ich das machen müssen. Für mich kam zuerst das Original-Theme und dann die Serie. :-)

    Im übrigen ein schöner Artikel, das einzige, was sonst noch fehlte, war eine Würdigung von Douglas Adams’ kurzer, aber prägender Mitarbeit an Doctor Who. Weshalb ich als DAS Highlight der Tom-Baker-Ära auch “City of Death” empfehlen würde.

  34. #34 emreee
    23. November 2013

    Florian, das lese ich bestimmt nicht ganz durch 😀

  35. #35 Kai
    23. November 2013

    Sehr schöner Beitrag!
    was ich jedoch nicht ganz nachvollziehen kann: wie kommst du darauf das wir den Namen des Doctors kennen, der ist doch noch immer geheim und ich glaube auch der wird niemals, wenn überhaupt in der allerletzten folge die es jemals geben wird bekannt gegeben.

    Dein Text liest sich so als meinst du der Name des Doctors wäre John Hurt. Das ist jedcoh nicht des Doctors Name, sondern der Name des Schauspielers!

    http://de.wikipedia.org/wiki/John_Hurt

  36. #36 rolak
    23. November 2013

    sondern der Name des Schauspielers

    thx, cpt obvious!

    Dein Text liest sich so

  37. #37 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @Kai: “Dein Text liest sich so als meinst du der Name des Doctors wäre John Hurt. Das ist jedcoh nicht des Doctors Name, sondern der Name des Schauspielers!”

    Ähm. Ja. Danke. Das ist mir durchaus bekannt. Und ich weiß selbstverständlich auch, dass der echte Name des Doktors nie bekannt gegeben wird. Ich wollte nur den Titel der Folge erklären. Steven Moffat hat “The Name of the Doctor” ja absichtlich provokativ gewählt; weil er weiß das jeder den Namen gerne kennen möchte; aber auch jeder weiß, das der nie genannt werden wird. Deswegen haben alle spekuliert, was der Titel bedeuten mag.

    Moffat hat allerdings nicht geschummelt. Wir HABEN den Namen eines Doktors erfahren. Nämlich den Namen des Schauspielers John Hurt, der ja nun den Doktor spielt. Wenn ich sage “Matt Smith ist der Doktor” oder “John Hurt ist der Doktor” dann sind Matt Smith bzw. John Hurt Namen des Doktors. Halt nicht DIE Namen…
    (Man kann den Titel der Sendung natürlich auch auf den Dialog zwischen 11 und Hurt beziehen, der mit “Not in the name of the Doktor” endet)

  38. […] “Doctor Who” im britischen Fernsehen. Ich habe gestern schon einen sehr ausführlichen Artikel zu diesem Thema veröffentlicht und darin einen Überblick über die lange Geschichte des […]

  39. #39 Frank D
    23. November 2013

    Seltsam – ich habe gerade BBC 1 HD an (per Satellit) – nix Dr. Who. Gerade läuft Rugby, danach bis 18:25 Formel 1.

  40. #40 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @FrankD: “Seltsam – ich habe gerade BBC 1 HD an (per Satellit) – nix Dr. Who. “

    Naja, die Jubiläumsfolge läuft ja auch erst um 19:50 (20:50 MEZ). Oder meintest du, das Programm das ich mir hier ausgedacht habe, läuft tatsächlich den ganzen Tag auf der BBC? Das wär zwar nett – ist aber leider nicht so…

  41. #41 Frank D
    23. November 2013

    OK, hat sich gerade geklärt. “Watch today from 10 to eight”…

  42. #42 Florian Freistetter
    23. November 2013

    Hab gerade ne Amazon-Rezension zu “An Adventure in Space and Time” gelesen in der sich jemand beschwert hat, dass William Hartnell die Rolle nicht selbst gespielt hat sondern durch nen anderen Schauspieler ersetzt worden ist…

  43. #43 Allons-y! | olivertacke.de
    23. November 2013

    […] Ich begehe den Tag zwar nicht so schön, wie etwa Florian Freistetter, aber für diesen besonderen Anlass habe ich mich bereits schick gemacht – schließlich habe ich mir auch eine Kinokarte reserviert. Also, allons-y! […]

  44. #44 rolak
    23. November 2013

    William Hartnell die Rolle nicht selbst gespielt

    Meine Güte^^ Es kann ihm doch nun wirklich keiner vorwerfen, daß er die gut dotierte Hauptrolle für ‘Zombie-Apokalypse 666’ angenommen hat und somit verhindert war.
    Neidhammel, grantlige…

  45. #45 Florian Freistetter
    23. November 2013

    Ich mach mich jetzt auf jeden Fall langsam mal auf den Weg nach Erfurt zum Kino. Viel Spaß allen anderen, die heute Abend auch “The Day of the doctor” schauen!

  46. #46 eay.cc | 50 Jahre Doktor Who
    23. November 2013

    […] gelernt – kann heute auf Zeitgründen aber nicht viel mehr dazu schreiben. Daher sei an Florian auf Astrodictium simplex und Ron auf Edieh.de verwiesen, die ein halbes Jahrhundert Time Lords wunderbar Revue passieren […]

  47. #47 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. November 2013

    Hmmm, ich bin also der 4. Doctor – das überrascht mich jetzt doch ein wenig.

  48. #48 H.M.Voynich
    23. November 2013

    “Und ich weiß selbstverständlich auch, dass der echte Name des Doktors nie bekannt gegeben wird.”

    Wieso, den kennt doch jeder:
    John Smith! 😉

  49. #49 Florian Freistetter
    23. November 2013

    So… Wer hat die Folge denn schon gesehen?

  50. #50 zero hour
    23. November 2013

    @FF: Ich glaube, es gibt keine (legale) Möglichkeit, die Podcasts anderswo als direkt auf der Seite zu hören.
    Die Sendungen bleiben auch nur eine Woche lang abrufbar, allerdings werden sie in größeren Zeitabständen immer mal wiederholt. Manche Sendungen tauchen hin und wieder auf Plattformen für selbstgedrehte Filme auf, auch wenn das dem eigentlichen Sinn dieser Angebote natürlich widerspricht.

  51. #51 Theres
    23. November 2013

    @Florian
    @all
    War genial, via Internetstream … I have to improve my english, … und wie war es im Kino? Schon jemand zurück?

  52. #52 H.M.Voynich
    23. November 2013

    Nun ist Achteinhalb also doch auch ein Doktor – das dürfte uns mit der Zählung etwas durcheinander bringen …

  53. #53 znEp82
    23. November 2013

    War schön auch wenn ich nicht viel verpasst hätte wenn ich das zu Hause geguckt hätte(ausser dem überteuertem Popcorn).
    @Florian
    Hast natürlich recht damit das Überschallschrauber besser klingt als ne wörtliche Übersetzung, aber ich finde es trotzdem irgendwie komisch(meine Kinogruppe wollte mir das gar nicht glauben dass das so übersetzt wurde :) )

  54. #54 Florian Freistetter
    24. November 2013

    @Voynich: Naja, Hurt ist eine Regeneration des Doktors, aber selbst nennt er sich nicht Doktor. Also passt die Zählung noch. Moffat hat im aktuellen DWM dazu ein ausführliches Interview gegeben.

  55. #55 H.M.Voynich
    24. November 2013

    @F.F.: Zehn und Elf haben beide zu ihm gesagt, er sei einer. Das sind zwei gegen einen! 😉

  56. #56 Theres
    24. November 2013

    @Florian
    Find ich auch … das Wort zweier Doktors muss mehr zählen :)

  57. #57 Florian Freistetter
    24. November 2013

    @Voynich: Aber nur für diesen Moment. Und dann hat er ja alles vergessen…

  58. #58 Florian Freistetter
    24. November 2013

    Hab mir gerade “The Five(ish) Doctors” angesehen. Genial! Die ganzen alten Doktoren probieren einen Part in der Jubiläumsfolge zu kriegen: http://www.doctorwhotv.co.uk/watch-the-fiveish-doctors-reboot-56047.htm

  59. #59 H.M.Voynich
    24. November 2013

    Tom Baker hatte zu dem Zeitpunkt scheinbar seinen Vertrag schon in der Tasche. 😉

  60. […] 50 Jahre Doktor Who: Der Tag des Doktors […]

  61. #61 SGRed
    24. November 2013

    Großartiger Blogartikel und ne großartige Folge gestern im Kino (war auch in Erfurt). Man kann gar nicht genug betonen wie fantastisch Doctor Who ist 😀

  62. #62 Merit Seto
    24. November 2013

    Ich habs in München im Cinemaxx gesehen und finde schon, dass es sich gelohnt hat, gegenüber der Möglichkeit allein zu Hause zu hocken 😀
    War aber auch ein riesen Auflauf an Whovians in allen möglichen Kostümen (inkl. einer Donna-Braut)
    Außerdem gab es eine sontaranische Einweisung in Kinoetikette und ein kleines Filmchen zum 3D von Tennant und Smith. Gabs die im TV auch?

  63. […] muss mich heute ein wenig von langen Doctor-Who-Nacht erholen, mir die Jubiläumsfolge so lange ansehen bis ich sie verstanden habe und mich nochmal […]

  64. #64 juliaL49
    24. November 2013

    Wow, ein wirklich fantastischer Artikel und du hast wirklich viele wichtige Details untergebracht und bei einigen Sachen praktisch genau meine Gedanken vorweggenommen :) #

    Ich habe aber auch einige Ergänzungen/Korrekturen:
    Sarah Jane war meines Erachtens nicht die erste andere Companion, sondern Liz Shaw (Caroline John) als Wissenschaftlerin. Und gerade weil sie so viel wusste, funktionierte das nicht so gut, weil sie nicht dauernd fragen konnte “Was ist das, Doctor?”. Aber auch der “Rückfall” mit Jo Grant (Katy Manning) war nicht komplett, denn sie hat sich oft für den Doctor eingesetzt und selber den Plot vorangebracht. (das hat Katy Manning gestern öfter in ihrem Panel erwähnt, deswegen wollte ich das hier weitergeben)

    Big Finish hat dieses Wochendende ein 10%-Angebot:
    http://bigfinish.com/news/v/10-off-anniversary-offer
    Das machen sie öfters bei bestimmten Gelegenheiten und des macht mich arm! (die Angebote von letzter Woche mit dem 8. Doktor und am Donnerstag mit dem 1. Doktor gelten leider nicht mehr).

    Die schon angesprochenen Folgen im iPlayer sind nicht zum runterladen, aber sie sind ja dazu gedacht, dass man die Folgen dann kauft :) Und gerade Fanfare for the Common Men (5.) und Protect and Survive (7.) geben einen fantatischen Überblick.

    UND: ECCLESTON!!! KEIN E AM ENDE! das hat nichts mit Formel 1 zu tun!

    Zum Abschluss noch ein mal das Thema Spoiler. Steven Moffat hat im “Eleventh Hour” Panel der Celebrations das Publikum gefragt, ob sie die Überraschung mit Paul McGann toll fanden und natürlich eine laute Bestätigung bekommen. Er sagte dann “To all you bloggers out there, did you hear that? People *want* to be surprised!” Night of the Doctor wurde nur vorgezogen, weil die Gefahr bestand, dass es jemand verrät (siehe http://www.bbc.co.uk/blogs/doctorwho/articles/Steven-Moffat-on-The-Night-Of-The-Doctor)

  65. #65 Florian Freistetter
    24. November 2013

    @julia: “Big Finish hat dieses Wochendende ein 10%-Angebot:”

    Hu! Vielen Dank! Da muss ich gleich mal wieder einkaufen gehen… Die Seite dort ist wirklich gefährlich.

    “UND: ECCLESTON!!! KEIN E AM ENDE! das hat nichts mit Formel 1 zu tun!”

    Ups – danke (obwohl es da eher der Stein war und nicht die Formel 1, der mich wohl irritiert hat)

    “Night of the Doctor wurde nur vorgezogen, weil die Gefahr bestand, dass es jemand verrät”

    Naja, ich habe ja “vorher” nichts verraten sondern über ein schon veröffentlichtes Video geschrieben…

  66. #66 H.M.Voynich
    24. November 2013

    Gibt es eigentlich schon verwertbare Daten von der Neutronenflußumkehrung von 8:35?
    Nach einer bestimmten Szene der Jubiläumsfolge frage ich mich nun, ob sich daran wohl eine geradzahlige oder ungeradzahlige Anzahl an Lesern beteiligt hat …

  67. #67 Florian Freistetter
    25. November 2013

    Ok. Das ist wohl ein Doctor-Who-Buch, das ich nicht kaufen werde. http://www.amazon.de/gp/product/0426205022/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=0426205022&linkCode=as2&tag=astrodisimple-21

    Obwohl es ziemlich interessant zu sein scheint; mit der Geburt des Doktors… Aber 965 Euro will ich dann doch nicht zahlen.

  68. #68 bewitchedmind
    25. November 2013

    Hach, gerade “The Five(ish) Doctors Reboot” gesehen und bin entzückt. <3 Falls jemand von euch Peter Davison über den Weg läuft, richtet ihm bitte aus, daß er immer einer meiner beiden Lieblingsdoktoren war. 😉

  69. #69 Jali
    25. November 2013

    Eine der besten Paul McGann-Folgen, die ich kenne, ist die zweitieilige Hörspiel-Folge “Human Resources” (gibt’s auch bei BigFinish http://www.bigfinish.com/releases/v/human-resources—part-1-521).

    Das ist so eine richtig schöne Doktor Folge, in der es den Doktor in die Räume eines großen Konzerns verschlägt, in dem viele Leute arbeiten. Was dieser Konzern wirklich tut, weiß aber keiner…

    Ich habe etliche der Hörspiele in der Sendung “The Seventh Dimension” auf dem leider mittlerweile eingestellten Radiosender “BBC Radio 7” gehört.

  70. #70 Florian Freistetter
    25. November 2013

    @Jali: Ja, “Human Resources” ist super – das Finale der erste Staffel der “Eighth Doctor Adventures”. Das Staffelfinale Nummer 2 ist aber auch super…

  71. #71 Wolf
    25. November 2013

    Also,

    [Ich will hier echt keine Werbung machen]

    Wer bei Lovefilm ist oder bei Watchever, der kann Doktor Who ganz gemächlich als Stream anschauen, bei Watchever auch im Original.
    Beide Portale bieten an 30 Tage kostenlos zu testen, das sollte eigentlich ausreichen den Doktor anzuschauen 😉
    [und wenn das jetzt doch zu sehr Werbemäßig rüberkommt -> einfach löschen :-) ]

  72. #72 Wolf
    25. November 2013

    Startet übrigens mit dem 9. Doktor.

  73. #73 rolak
    15. Dezember 2013

    Als unerschütterlicher Liebhaber von StopMotion-Animationen kam ich selbstverständlich nicht an den Piraten vorbei, die ich mir rechtzeitig zum Wochenende in einer zweisprachigen Version ausleihen konnte. Sehr unterhaltsam, doch, kann empfohlen werden.

    Was das hier zu suchen hat? Nu ja – einerseits spielt Charles Darwin eine tragende Rolle in dem Streifen (und es wird endlich aufgeklärt, wo genau die Idee mit der Evolution herkommt), schusselig, schüchtern und auszeichnungsgeil.

    Und andererseits wird er von David Tennant gesprochen. Und wie!

  74. #74 Basilius
    Rinne no Lagrange
    15. Dezember 2013

    Danke für den Hinweis rolak. Da habe ich noch nie vorher von gehört.
    Bisher hat mir aber alles von Aardman Animations so ausnehmend gut gefallen, daß ich auch dieses Mal sehr zuversichtlich bin.

  75. #75 rolak
    15. Dezember 2013

    noch nie vorher von gehört

    gern geschehen, Basilius – aus purem Mißtrauen gegenüber schwach fundierten Eigen-Extrapolationen heraus hatte ich bereits bei meiner Schwester angefragt, ua wg – nenn mich Donald – meiner drei Neffen. Also obwohl ein mehr oder weniger beredtes Abwinken als wahrscheinlich angesehen war; doch auch dort herrschte (übrigens ebenfalls im Gegensatz zu Wallace&Gromit oder Chicken Run) völliges Unwissen. Hat der liebe Onkel wieder was zum Mitbringen 😉

  76. […] so schwierig ist, recht eindrucksvolle Kürbislichter zu schnitzen. So sahen zum Beispiel meine “Doctor-Who”-Kürbisse aus dem letzten Jahr […]

  77. #77 Andreas Holzapfel
    Dortmund
    19. Februar 2015

    Danke! Danke für diesen großartigen Beitrag zu Doctor Who. Christopher Eccleston ist mein Favorit aber jeder der Darsteller hat dem Doctor etwas einzigartiges gegeben!