Morgen, am Donnerstag dem 19.12.2013 um 10:12 MEZ wird – wenn alles gut geht – eine Rakete mit dem Weltraumteleskop GAIA an Bord ins All starten. Raketen starten zwar mittlerweile fast ständig irgendwo – aber selten haben sie so großartige Fracht mit dabei. GAIA wird die Astronomie revolutionieren; ich habe das früher schon ausführlich erklärt. Ich bin gerade auf dem Weg zum Europäischen Satellitenkontrollzentrum ESOC in Darmstadt und werde morgen dort live den Start verfolgen. Und natürlich auch live im Blog davon berichten. Ich werde um 9 Uhr mit dem Liveblog beginnen; steht also rechtzeitig auf und seid dabei!

Und als Einstimmung habe ich hier noch einen kurzen Film für euch, der nochmal erklärt, warum GAIA so cool ist:

Kommentare (9)

  1. #1 Oliver Debus
    18. Dezember 2013

    Du kommst auch zum Start, ist ja cool. Dann sehen wir uns morgen.

  2. #2 rolak
    18. Dezember 2013

    Früher fand ich Starts ja ebenfalls unheimlich spannend, Florian – doch in meinem Alter interessiert eher der Countdown zur Wiederbelebung 😉 Davon unabhängig schon mal viel Spaß und nicht allzu viel Spannung für morgen!

    9 Uhr .. steht rechtzeitig auf

    5hb4, ist schon fast in der Mittagspause…

  3. #3 Roland
    18. Dezember 2013

    Glückwunsch zum Logenplatz!
    Hätte ich auch gern mal (habe 5 Minuten Anfahrt zum ESOC 😉
    Freue mich auf den Live-Blog und drücke die Daumen…

  4. #4 Pilot Pirx
    18. Dezember 2013

    Die oben eingefügte Werbung ist irgendwie GRINS.
    Passend zu GAIA Geomantieausbildung… 😀

  5. #5 madm
    18. Dezember 2013

    und da machst du nicht noch irgend nene kleinen vortrag oder sowas in darmstadt? sonst müsste ich immer so weit fahren und jetzt hätte ich dich mal vor der tür.

  6. #6 Florian Freistetter
    18. Dezember 2013

    @madm: “und da machst du nicht noch irgend nene kleinen vortrag oder sowas in darmstadt?”

    Leider hat mich niemand nach Darmstadt zu nem Vortrag eingeladen… Aber wenn das mal passiert, dann halte ich gerne nen Vortrag (du kannst ja ein bisschen Werbung für mich machen)! Diesmal bin ich aber nur zum GAIA-Start dort und höre mir selbst Vorträge zu GAIA an.

  7. #7 swage
    18. Dezember 2013

    Naja, nach den Problemen mit Kepler, genau das was die Exoplantenforschung braucht. Godspeed.

  8. #8 Chemiker
    18. Dezember 2013

    Laut Wikipedia kostet die ganze GAIA-Unternehmung heiße 740 Millionen €; das entspricht ungefähr drei großen Passagierflugzeugen.

    Man bekommt also letztlich jeden katalogisierten Stern um heiße 74 Cent, und dabei sind die Zusatz­entdeckungen noch gar nicht mitgerechnet.

  9. #9 Herr Senf
    18. Dezember 2013

    Hier kann man wohl morgen webcast gucken
    http://www.cnes.fr/web/CNES-fr/7809-page-bloquee.php