Vor ein paar Tagen habe ich ja schon einen Rückblick über all die interessanten Blogartikel des Jahres 2013 gegeben. Heute, am letzten Tag des Jahres möchte ich aber auch noch mal eine persönliche Bilanz ziehen. Ich habe eine kleine Statistik gemacht und nachgesehen, was ich im vergangenen Jahr so alles geschrieben bzw. gearbeitet habe. So etwas habe ich noch nie gemacht, seit ich mich als Wissenschaftsautor selbständig gemacht habe, also wird es langsam mal Zeit dafür (Nicht, um damit anzugeben – ich hab ja keine Ahnung ob ich eher viel gearbeitet habe oder vergleichsweise faul war oder was andere in so einem Job machen).

Die meisten Texte habe ich natürlich für dieses Blog hier geschrieben. Bei Astrodicticum-Simplex sind im Jahr 2013 insgesamt 671 Artikel erschienen. Das ist ne ganze Menge – aber da waren natürlich auch viele kurze Artikel dabei und einige Gastbeiträge, die andere Leute verfasst haben. Trotzdem sind knapp 5,5 Millionen Seitenaufrufe von 1,6 Millionen Besuchern zusammengekommen, was gar im Vergleich zum letzten Jahr gar nicht mal so schlecht ist. Da waren es knapp 6 Millionen Seitenaufrufe; aber da gabs ja auch die ganze Weltuntergangshysterie…

statistik

Für das Fraunhofer Forschungsblog habe ich im Jahr 2013 noch 33 Artikel geschrieben bevor es dann im Juli “strategisch neu ausgerichtet” wurde. Es hat mir immer Spaß gemacht, dort zu schreiben und auch mal an Texten über völlig andere Themen zu arbeiten. Es ist schade, dass dieses Blog nun tot ist. Oder zumindest tot scheint; denn seit dort im Oktober angekündigt wurde, dass man die Leser “zeitnah” über die Zukunft des Blogs unterrichten will ist nichts mehr passiert…

Für das Nachrichtenportal Golem.de habe ich 2013 vier Artikel verfasst:

Es war interessant, für Golem.de zu schreiben. Aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich wirklich der richtige Autor für die dortige Zielgruppe bin. Bei Golem scheint es ja doch eher um technische Themen zu gehen und das ist nicht so mein Ding. Aber mal sehen – vielleicht fallen mir dazu ja auch im nächsten Jahr ein paar interessante Geschichten ein.

Sehr viel Spaß hat mir die Arbeit für die österreichische Wochenzeitung “Falter” gemacht. Die habe ich während meiner Zeit in Wien immer sehr gerne gelesen und sie gehört definitiv zu den vernünftigeren und lesenswerten Medien in Österreich. Vor allem aber hat sie eine regelmäßige Wissenschaftsbeilage namens “Heureka” und dort schreibe ich seit Ende 2012 eine Kolumne über Wissenschaftspolitik: “Freistetters Freibrief” erschienen im Jahr 2013 sechs Mal.

Besonders herausfordernd war mein Arbeit für das österreichische Wochenmagazin Profil. Das ist ein echtes Qualitätsmedium (Ich kann das sagen; ich schreibe ja dort und muss nicht objektiv sein 😉 Außerdem stimmt es) und dafür zu schreiben war eine wunderbare Übung in echtem Journalismus. Denn ich bin ja daran gewöhnt für mein eigenes Blog zu schreiben und das ist natürlich was ganz anderes und ein ganz anderes Medium als ein bundesweit erscheinendes Magazin. Im Jahr 2013 konnte ich 6 Artikel für das Profil schreiben und einige davon kann man auch online nachlesen (allerdings ohne die schönen Abbildungen der Print-Version und diverse Infokästen u.ä.; die Titel der Artikel sind in der Printversion auch ein wenig griffiger):

1 / 2 / 3 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (22)

  1. #1 rolak
    31. Dezember 2013

    Casting? Erzähl…

    Ebenfalls einen glatten und fröhlichen Jahreswechsel!

  2. #2 Florian Freistetter
    31. Dezember 2013

    @rolak: “Casting? Erzähl…”

    Ach, so dramatisch war das nicht. (und ich glaub ich hab irgendwas unterschrieben auf dem stand, dass ich nicht viel erzählen darf). Ging um die Moderation einer Wissenschaftssendung im österreichischen Privatfernsehen. Der Tag des Castings war der 15. Februar und da ist ja auch noch was anderes passiert… D.h. ich war die ganze Zeit mit Telefoninterviews beschäftigt und hab vom Casting kaum was mitbekommen. Aber offensichtlich war ich zu abgelenkt bzw. einfach nicht gut und fernsehtauglich genug… Ist aber auch nicht tragisch – ich üb das mit Fernsehen jetzt erstmal privat in meinem (hoffentlich bald kommenden) Videoblog und schau, was alles passiert.

  3. #3 rolak
    31. Dezember 2013

    Ein NDA bei einem casting? Nicht schlecht – um sowas bin ich im bisherigen Leben herum gekommen. Also um ein NDA.
    Falls Du bemerken solltest, daß dieses ultrageheime Fernsehprojekt vom Sender realisiert worden sein sollte, könntest Du ja mal piepsen. Nur zum Vergleichen zwischen Anspruch (schützenswürdig) und Umsetzung.

  4. #4 Flo (aber ein ganz anderer)
    31. Dezember 2013

    Klingt, als wäre es ein interessantes Jahr gewesen. Weiterhin viel Erfolg und vielen Dank für deine wieklich großaartige Arbeit!

  5. #5 Flo (aber ein ganz anderer)
    31. Dezember 2013

    “wirklich großartig” natürlich …

  6. #6 Florian Freistetter
    31. Dezember 2013

    @rolak: Die Sendung läuft schon länger; Samstags auf Servus TV. Terra Mater Wissen. Ich hab ja leider kein Servus-TV drum hab ichs noch nicht gesehen. Soll aber gut sein.

  7. #7 rolak
    31. Dezember 2013

    Samstags auf Servus

    Na servus – habe ich auch nicht, Florian. Aus dem Terra-Mater-Umfeld erhalte ich nur ab+zu einige Dokus (aktuelles Bsp) – die sind zwar inhaltlich nicht schlecht, leiden imho allerdings an dem typisch gewordenen Drumrum: Kurze Binnenblöcke für die eng bemessene Aufmerksamkeitsspanne (oder für die dicht gelegene Werbepause), absurde Dramatikbögen in Musik und Stimmlage, sich endlos hinziehende Wiederholungen ganzer Sequenzen (á la ‘was bisher geschah’) und dergleichen. Aber immerhin – sie synchronisieren BBC-Produktionen und machen sie einfacher zugänglich.

  8. #8 Bernd Harder
    31. Dezember 2013

    << Denn das sind tatsächlich die einzigen beiden Bundesländer in denen ich noch nie war. <<

    Das bedauere ich als gebürtiger Saarbrücker zutiefst, bin aber leider mittlerweile zu weit weg, um behilflich sein zu können.

  9. #9 JolietJake
    31. Dezember 2013

    Ich weiß nicht mehr wie ich damals zu deinem Blog kam, kann aber sagen, dass es seither eine wirkliche Bereicherung für mich war und ist. Deine Artikel haben mein lange verschüttetes Interesse an Naturwissenschaften wieder geweckt, was wirklich großartig ist. Ich habe mittlerweile auch so viele tolle Bücher gelesen, teils von dir empfohlen, teils aus den Kommentaren, wie in zig Jahren davor nicht. Dein Blog war für mich so etwas wie die Eintrittskarte ins Skeptikertum und hat, so pathetisch es klingen mag, mein Leben ein Stück weit verändert.
    Von mir also auch ein herzliches Dankeschön für deine Arbeit!

    Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute für’s neue Jahr!

    P.S.: Wunderschönes Bild vom Vortrag in HH!
    P.P.S: “Baden-Württhemberg” bitte ohne “h”. 😉

  10. #10 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Dezember 2013

    @ FF:

    Habe ich schon gesehen – gar keine schlechte Sendung. Erinnert ein wenig an das frühe “nano”-Format. Da hättest Du auch ganz gut hereingepasst.

  11. #11 Florian Freistetter
    31. Dezember 2013

    “gar keine schlechte Sendung”

    Ich hatte damals mein Casting gemeinsam mit Andreas Lampe – der hat es ja bis zur Moderation geschafft, soweit ich das mitbekommen habe.

  12. #12 tina
    31. Dezember 2013

    Eine tolle Arbeit! Weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

    Guten Rutsch und ein schönes neues Jahr wünsche ich dir und den vielen ebenfalls sehr lesenswerten Kommentatoren hier!

  13. #13 stone1
    31. Dezember 2013

    @Florian:
    Ich bin ca. Anfang 2009 auf Deinen Blog aufmerksam geworden und, nachdem ich erstmal einige Artikel und die entsprechenden Kommentare (da gingen einige Nächte drauf, teils lehrreich, teils lustig, teils auch absurd bis grotesk – die Kommentare, nicht Deine Artikel) und schaue seitdem regelmäßig rein, vor allem auch Deine Aufklärungsarbeit bezüglich Pseudowissenschaft und Esoterik halte ich für sehr wertvoll.

    Viel Freude an der Arbeit auch im nächsten Kalenderjahr.

    Und nochwas: hältst Du eigentlich auch mal einen Vortrag im Raum OÖ bzw. besteht da irgendein Kontakt, mit der JKU vielleicht?

  14. #14 stone1
    31. Dezember 2013

    Oh, den Kommentar hätt ich nochmal durchlesen sollen vorm abschicken, da fehlt auf alle Fälle noch ein “durchgelesen hatte”, aber ich denke man kann erkennen, was ich sagen wollte. Dabei hab ich noch nicht mal den Sekt aufgemacht…

  15. #15 Florian Freistetter
    31. Dezember 2013

    @stone1: “hältst Du eigentlich auch mal einen Vortrag im Raum OÖ bzw. besteht da irgendein Kontakt, mit der JKU vielleicht?”

    Zur Zeit hab ich Termine in Köln, Wien, Drehbach und Duisburg fix und einen in Südtirol fast fix. Linz steht derzeit nicht am Programm – aber wenn du Werbung für mich machst, lädt mich vielleicht jemand ein…

  16. #16 Christian Berger
    31. Dezember 2013

    Schon mal probiert bei dem örtlichen Hackerspace wegen technischer Unterstützung für den Video-Podcast nachzufragen? Das wäre in Deinem Falle der Krautspace.
    Hacker sind in aller Regel stark an Naturwissenschaft interessiert, und da gibts eventuell auch die technischen Möglichkeiten sowie die entsprechende Erfahrung im Videoschnitt.

    Ich glaube die haben Dienstags ab 20:00 Uhr einen offenen Abend. https://www.krautspace.de/raum

  17. #17 Markus Fillgraff
    Mandelbachtal
    1. Januar 2014

    Hallo Florian,

    wenn es dich ins Saarland verschlagen würde, würde ich mich sehr freuen. Ich würde dich sehr gerne mal live erleben. Wenn deine Vorträge nur halb so interessant sind wie dein Blog, deine Bücher oder die Sternengeschichten, kann nichts schief gehen.

  18. #18 Florian Freistetter
    1. Januar 2014

    @Markus: “wenn es dich ins Saarland verschlagen würde, würde ich mich sehr freuen.”

    Mich auch! Leider hab ich dorthin kaum Kontakte… aber falls du zufällig Buchhändler oder andere potentielle Veranstalter kennst, kannst du ja ein bisschen Werbung für mich machen 😉 Vielleicht klappt es ja dann.

  19. #19 Pilot Pirx
    2. Januar 2014

    War ja ein produktives Jahr, ein noch besseres Neues.
    Übrigens, fahr doch mal nach Pausa. Die Erdachse dürfte doch einen Astronomen interessieren. Es gibt dort auch sehr gute Erdachsenschmiere… 😉
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&ved=0CDoQFjAC&url=http%3A%2F%2Fhahn-pausa.de%2FERDACHSE%2FInformationen%2Finformationen.html&ei=WijFUrriAcPStQaA-IGIBA&usg=AFQjCNG58HvdQkrriOczZ4D02QWW0RG6fw

  20. #20 Nordlicht_70
    2. Januar 2014

    In der geographischen Liste deiner Vorträge habe ich Meck-Pomm vermisst. Naja, vielleicht wirst du mal von der Uni Greifswald eingeladen……
    Tipp für Rheinland Pfalz – eine Radtour den Rhein entlang (beispielsweise von Bonn ab nach Süden) bringt dich sicher nach Mainz und damit nach R.-P. :-) Die Strecke ist landschaftlich reizvoll und sehr zu empfehlen.

  21. […] Jahresende hatte ich mich noch beschwert, dass ich noch im Saarland war. Und kaum ein halbes Jahr später sitze ich im Zug nach […]

  22. […] Jahr habe ich am 31. Dezember auf das Jahr 2013 zurück geblickt und dabei fest gestellt, dass ich sämtliche Bundesländer Deutschlands bereist habe, nur das […]