Man kann wirklich kaum noch das Haus verlassen, ohne irgendwo sofort auf irgendeinen Esoterik-Quatsch zu treffen. Gerade war ich im Supermarkt und habe dort das hier gesehen:

vollmondaepfel

Dieser Vollmondquatsch hat das Potential, die Homöopathie an gesellschaftlich akzeptiertem Aberglauben abzulösen bzw. gleich zu ziehen. Gegen die Homöopathie kommt man ja heute nicht mehr an. Die hat sich dank jeder Menge Lobbyarbeit und Sondergesetzen festgesetzt. In den Köpfen der Menschen als “sanfte Plfanzenmedizin” (was nicht stimmt); in der Politik; in den Krankenversicherungen und Apotheken; in den Krankenhäusern und Arztpraxen und immer mehr auch an den Hochschulen und Universitäten. Die Sache mit der Homöopathie ist gelaufen; hier hat die Anti-Aufklärung gewonnen und es wird nicht mehr lange dauern, bis der Unsinn mit den Zuckerkugeln der echten Medizin tatsächlich völlig gleich gestellt ist (natürlich ohne dabei ihre ganzen Sondergesetze verloren haben). Da kann man noch so viel aufklären – daran lässt sich nichts mehr ändern. Man kann nur hoffen, dass noch der eine oder andere echte Arzt übrig bleibt, der weiß wie so ein Körper innen drin funktioniert und nicht einfach nur Symptome abfragt und Zuckerpillen verschreibt.

Und genau den gleichen Eindruck hab ich mittlerweile auch bei dem ganzen Vollmondkram. Dem entkommt man genau so wenig wie der Homöopathie. Die entsprechenden Ratgeber und Kalender findet man prominent platziert in jeder Buchhandlung. Und das “Wissen”, dass der Mond uns Menschen beeinflusst scheint mittlerweile genau so verbreitet zu sein wie das “Wissen”, dass Globuli Krankheiten heilen können.

Vor ein paar Tagen war ich in der Stadtbücherei von Jena und hab dort nach Büchern zum Thema “Zeit” gesucht. Gefunden habe ich “Das Buch der Zeit” (im Original “The Book of Time: Everything You Need to Know About the Biggest Idea in the Universe”) von Adam Hart-Davis, das ich vor allem wegen der großen Zahl an Illustrationen interessant fand. Und die sind auch wirklich schön. Im Text dazu findet man die üblichen Informationen; nichts großartig Neues oder Interessantes, aber einen brauchbaren Überblick zum Thema ohne allzu viele fachliche Fehler. Bis zur Seite 102. Da wird dann lang und ausführlich über die “Rhythmen” des Mondes gesprochen und darüber, wie und bei welcher Mondphase man am besten Dinge im Garten anpflanzen soll.

Ich stoße im Alltag immer wieder auf Mondunsinn dieser Art (wer mehr Beispiele sehen möchte: Heute Nacht um 1 Uhr läuft auf HR wieder mal der hervorragende Film “Die Mondverschwörung”). Und man muss ja eigentlich nicht lange darüber nachdenken um zu dem Schluss zu kommen, dass die ganzen angeblichen “Einflüsse” des Mondes reiner Aberglaube sind. Und JA, ich weiß, dass manche Tiere sich bei ihren Aktivitäten nach den Mondphasen richten – aber daran ist nichts “mysteriös” und es ist gut verstanden, warum es für manche Tiere wichtig ist, ihr Leben nach der hellsten natürlichen Lichtquelle in der Nacht auszurichten. Mit dem ganzen “Haare schneiden nur bei abnehmenden Mond” und ähnlichem Unfug hat das nichts zu tun. Und ja, ich kenne auch die Studie von Christian Cajochen von der Uni Basel, die vor ein paar Monaten durch alle Medien ging. Die ist aber nicht geeignet, nachzuweisen, dass der Vollmond unseren Schlaf beeinflusst. Die Daten dieser “Studie” wurden eigentlich zu einem ganz anderen Zweck erhoben und erst Jahre später sind die Autoren auf die Idee gekommen, sie hinsichtlich des Schlafs beim Vollmond auszuwerten. Das Ergebnis (“Bei Vollmond schläft man 5 Minuten später ein als sonst”) basiert auf nur 33 Probanden und die Studie wurde nicht designt um die Frage nach dem Einfluss des Vollmonds zu untersuchen. Das ist methodisch nicht sehr sauber und deswegen ist die ganze Sache nicht unbedingt vertrauenswürdig. Vor allem, weil es ja schon früher sehr, sehr viele Untersuchungen gab, die zeigten, dass der Mond KEINEN Einfluss hat (auch nicht auf Verkehrsunfälle, Geburten, etc). Will man all diese früheren Ergebnisse verwerfen, braucht es mehr als das was Cajochen et al. geliefert haben (siehe dazu auch hier, hier oder hier).

Aber es reicht eigentlich schon, sich klar zu machen, dass der Mond selbst sich nicht verändert. Der wird nicht größer oder kleiner sondern bleibt immer der gleiche Mond. Und das Licht, das uns von ihm erreicht ist auch nicht sonderlich mysteriös. Das ist ganz normales Sonnenlicht, wie es uns untertags in viel größerer Menge erreicht. Und die Gezeitenkräfte sind zwar für die Meere relevant, aber nur weil Meere groß sind. Menschen spüren von den Gezeiten nichts. Ich habe das ja früher auch schon mal ausführlich erklärt).

All das ist schon lange bekannt; all das kann man sich leicht selbst überlegen und all das wird nicht das geringste am Siegeszug des Mondunsinns ändern. Denn es ist wohl eine zu verlockende Strategie, den Alltag zu organisieren. Man kann die Verantwortung für das eigene Handeln an den Mond abgeben und sich von einem der vielen Mondgurus und ihren Kalendern vorschreiben lassen, wann man was zu tun oder zu lassen hat. Und dabei muss man sich nicht mal schlecht fühlen, denn man handelt ja “im Einklang mit der Natur”. Man lebt so, wie es die Natur “vorgesehen” hat und gibt natürlich auch gerne mehr Geld aus, um sich “natürliche” Nahrungsmittel zu kaufen, so wie die “Vollmondäpfel” auf dem Bild oben (oder den Mondscheinkäse und die vielen anderen Mond-Produkte). Dabei kann es durchaus sein, dass diese Äpfel besser schmecken als “normale” Äpfel! Auf der Homepage des Obstbauern findet man viele Presseartikeln und in einem davon sagt er: “Wir schenken jedem Vollmondapfel mehr Aufmerksamkeit und fühlen stärker also sonst, dass die Ernte ein Geschenk der Natur ist.” Wen man mitten in der Nacht im Dunkeln Äpfel erntet, dann muss man natürlich mehr darauf achten, was man tut. Man ist sorgfältiger und das Produkt ist am Ende besser. Aber warum man nicht immer aufmerksam bei der Ernte sein kann, sondern dafür eine bestimmte Mondphase braucht, erschließt sich mir nicht. Oder warum man diese Äpfel besserer Qualität unbedingt mit dem Esoterik-Dreh verkaufen muss und nicht einfach als “Premium-Äpfel” o.Ä.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (405)

  1. #1 Herr Senf
    22. Januar 2014

    Und wer garantiert denn, daß die Äppel auch bei Vollmond geerntet sind, Etikettenschwindel ist auch drin. In Märkten wurden BIO-Eier verkauft, die nach entsprechender Untersuchung “ausgetauschte” Käfigeier waren, selbst die Codierungen werden frei erfunden – naja Vertrauen eben.

  2. #2 Mr. M
    22. Januar 2014

    Ohje, du bist aber ziemlich genervt… :-(

  3. #3 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. Januar 2014

    @ FF:

    Man kann die Verantwortung für das eigene Handeln an den Mond abgeben und sich von einem der vielen Mondgurus und ihren Kalendern vorschreiben lassen, wann man was zu tun oder zu lassen hat.

    Ich glaube, das ist das Schlüsselproblem. Viele Menschen haben schlichtweg Angst davor, für ihr Tun Verantwortung zu übernehmen. Und es ist ja auch sehr verlockend, nicht selber denken zu müssen, sondern einem festen Regelwerk zu folgen. Letztlich ist die Esoterik damit nichts anderes, als ein Religionsersatz.

  4. #4 inga
    22. Januar 2014

    Pffft. Vollmondäpfel. Solange die nicht von sieben tanzenden Jungfrauen gepflückt wurden, kann man die eh vergessen!

  5. #5 johnny
    22. Januar 2014

    Mein Lieblingsprodukt ist ja immer noch Mineralwasser aus der Mondscheinabfüllung. :) Weiß aber nicht mehr ob dabei auch die Mondphase selbst entscheidend war.

  6. #6 JaJoHa
    22. Januar 2014

    Der letzte Satz (der mit dem Link) passt irgendwie nicht ganz. Wie soll man der Musik klassische Musik vorspielen? Scheint ein Tippfehler zu sein.

  7. #7 Bjoern Feuerbacher
    22. Januar 2014

    der Musik klassische Musik vorspielt

    Da ist wohl ein “Musik” zuviel. 😉

  8. #8 Ohrenmaschinist
    22. Januar 2014

    Ein Supermarkt, in dem der Musik klassische Musik vorgespielt wird? Dort können nur die Leute am Werk sein, die immer Händel mit Hendl verwechseln. Apropos: Beschallt man das im Mondenschein abgefüllte Mineralwasser mit Händels Wassermusik, kann man noch mehr dafür verlangen.
    …-.-

  9. #9 Theres
    22. Januar 2014

    Ha!
    Ich will aber sieben Jungmänner zum Pflücken 😉

    Und wetten, dass diese Äpfel auch teurer waren? Was für ein Unfug, aber er scheint ja die Verkaufszahlen anzukurbeln. Wenigstens sind Äpfel gesund.
    @Ohrenmaschinist 😀

  10. #10 Florian Freistetter
    22. Januar 2014

    Es war die Wurst, der Musik vorgespielt wurde…

  11. #11 Herr Senf
    22. Januar 2014

    Nö, warum sollen Vollmondäppel gesund sein, denen fehlen doch so an die 99% Biophotonen, oder werden die durch die Kaufhallenbeleuchtung dolle aktiviert, wie die Wurst mit Schall.

  12. #12 Christian Günther
    Beckdorf
    22. Januar 2014

    Ich wohne ganz in der Nähe des Alten Landes, wo auch diese Äpfel herkommen. Habe auch schon in der Lokalpresse Berichte über diese absurden “Mondäpfel” gelesen. Die werden offenbar tatsächlich nachts bei Vollmond geerntet. Es kamen auch Erntehelfer zu Wort, die angeblich die besondere Kraft und den veränderten Geschmack bestätigen konnten. Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es lustig.

  13. #13 Florian Freistetter
    22. Januar 2014

    @Christian Günther: “die angeblich die besondere Kraft und den veränderten Geschmack bestätigen konnten.”

    Kraft? Wie jetzt? Steckt in den Vollmondapfelkernen dann etwa auch Kernkraft?! Skandal!!

  14. #14 andreas f
    22. Januar 2014

    Im Gegensatz zu Homöopathie bin ich mir bei den Mondäpfeln aber ziemlich sicher, dass das schlicht eine Verkaufsmasche ist und weder von den Ver- noch Einkäufern ernst genommen wird. Irgendwas interessantes muss man halt auf die Packung drucken..

  15. #15 tina
    22. Januar 2014

    Der Wurst wird klassische Musik vorgespielt? Lebt die etwa noch? Igittigitt! Finger weg von solchen Produkten!
    Und den Vollmond-Äpfeln würd ich auch nicht übern Weg trauen. Ich sag nur: Werwolf… 😉

  16. #16 Liebenswuerdiges Scheusal
    22. Januar 2014

    @tina
    Im Regal nebenan gibts Silberkugeln 😉 :

  17. #17 Gerry
    22. Januar 2014

    Ha ha ha
    Noch ne Steuer auf Dummheit, Leichtgläubigkeit und mangelndes kritisches Denken.

  18. #18 Theres
    22. Januar 2014

    Da gibt es auch nettere Verkaufsideen wie den Herzapfel https://www.herzapfelhof.de/herzaepfel
    Wer will schon Werwolfsäpfel – und was ist mit Genen? Sind da etwa noch Gene drinnen 😀

  19. #19 Chris
    22. Januar 2014

    @Florian: Es sind mit Sicherheit Gene und Atome in den Äpfeln.

  20. #20 tina
    22. Januar 2014

    @Liebenswuerdiges Scheusal

    Soll ich so ´nen Vollmond-Apfel jedesmal erst erschießen, bevor ich ihn essen kann? Nein danke, das ist mir entschieden zu aufwändig 😉

  21. #21 Liebenswuerdiges Scheusal
    22. Januar 2014

    Also gen- und atomverseuchte Bioäpfel!

    Aber wenigstens sinds nicht biodynamisch.

  22. #22 Psyclash
    22. Januar 2014

    Den ersten Absatz unter dem Bild assozierte ich noch während des Lesens mit der Rede Winston Churchills nach Dünnkirchen. Leider fehlt mir das unbeugsame “We shall never surrender”, so daß er sich wie eine Kapitulationserklärung liest.

    Passend erscheint mir dieser Auszug aus einer seiner anderen Reden (sonst konnte der offenbar nicht so viel.)
    “…But if we fail, then the whole world,…, including all that we have known and cared for, will sink into the abyss of a new Dark Age, made more sinister, and perhaps more protracted, by the lights of perverted science.”

    Das Post Scriptum bedarf dringend einer Korrektur. “…in dem man auch der Musik klassische Musik vorspielt…” – Die AC/DC-CD mit Wagner beschallen ist eine lustige Vorstellung.

    Erlaube mir noch ein paar Steilvorlagen zu verwandeln:
    -Der Mondapfel fällt nicht weit vom Marterpfahlstammbaum.
    -Dieser Vollmondkäse wurde zu 130% nachhaltig in den Mondkäseminen abgebaut.
    -Bundestag beschließ Schwimmwestenpflicht beim Mondscheinbaden.
    -Roter Halbmond bietet jetzt auch ganzheitliche Heilungsverfahren in Katastrophengebieten an.
    -Leidet Io am Burnout-Syndrom?

    Noch ist es bloß Satire. Nächsten Monat oder bereits Montag vielleicht schon Realität.

  23. #23 Desolace
    22. Januar 2014

    Oooh, Tegut, da hab ich von meinem einen Professor (ich nenn jetzt mal lieber keinen Namen) immer viel zu hören bekommen; er hat sich leidenschaftlich gern über Tegut aufgeregt, v.a. natürlich darüber, dass die Sachen da alle “ohne Gene” seien, ist ja viel gesünder…. 😉 Als (angehende) Biologen haben wir alle fröstelnd im Hörsaal gesessen. Essen ohne Gene O__O wer will denn sowas!? 😀
    Ich habe seitdem nie wieder da eingekauft, das mag ich nämlich nicht unterstützen… (und da ich weiß, dass das vielleicht falsch verstanden werden könnte: lieber Florian, ich mache dir damit keinen Vorwurf! :) )

    Manchmal möchte man doch echt einfach nur aufgeben, das ist schon lange kein Kampf gegen Windmühlen mehr…. *seufz*

  24. #24 rolak
    22. Januar 2014

    Noch ist es..

    hehe – Psyclash auf Patrouille durch Zeit und Raum.

  25. #25 swage
    22. Januar 2014

    Langzeitsets für genetisch veränderte Organismen sollten Pflicht sein, bevor man sie mit unabsehbaren Folgen in die Umwelt entlässt und Copyright auf sich reproduzierende Organismen ist unethisch. Im Prinzip sollten die entsprechenden Unternehmen für die Verbreitung haftbar sein und nicht abkassieren. Das nur mal so am Rande.

  26. #26 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. Januar 2014

    Der Wurst Musik vorspielen – ist das nicht irgendwie zu spät?

  27. #27 PDP10
    22. Januar 2014

    @noch’n Flo:

    “Der Wurst Musik vorspielen – ist das nicht irgendwie zu spät?”

    Nicht nur einfach vorspielen! Von Florian im Wurst-Artikel zitiert:

    “Ein bis zweimal im Monat setzt sich ein Streichquartett in die Manufaktur der Tochterfirma Kurhessische Fleischwaren im thüringischen Frankenheim und spielt vier Stunden lang überwiegend Werke von Mozart oder Bach, wie das in Fulda ansässige Unternehmen mitteilte.”

    Bei dem Zitat ist mir echt die Kinnlade runtergeklappt …

    Da sitzen Musiker im Kühlraum und spielen Mozart?!?

  28. #28 Florian Freistetter
    22. Januar 2014

    @Desolace: “Ich habe seitdem nie wieder da eingekauft, das mag ich nämlich nicht unterstützen… (und da ich weiß, dass das vielleicht falsch verstanden werden könnte: lieber Florian, ich mache dir damit keinen Vorwurf! :) )”

    Ich verstehe es auch nicht als Vorwurf. Aber so einfach ists halt nicht immer. Der eine Supermarkt in der Nähe hat im Dezember zu gemacht. In der Nähe gibts noch nen winzigen Spar und einen Aldi. Da kriegt man zwar viel, aber halt nicht alles. Und die anderen großen Supermärkte in Jena sind alle so weit vom Zentrum (da wohn ich) weg. Die sind halt alle auf Kundschaft mit Autos ausgelegt – aber nicht auf normale Menschen, die keine Lust haben, nen Wocheneinkauf zu Fuss oder mit der Straßenbahn durch die Gegend zu schleppen. Ich hab den tegut immer gemieden, aber mittlerweile bleibt mir oft nix anderes übrig, wenn ich was brauch, was Aldi nicht hat…

  29. #29 Florian Freistetter
    22. Januar 2014

    @swage: “Langzeitsets für genetisch veränderte Organismen sollten Pflicht sein, bevor man sie mit unabsehbaren Folgen in die Umwelt entlässt und Copyright auf sich reproduzierende Organismen ist unethisch.”

    Und auch hier hat das, was du schreibst NICHTS mit dem Thema zu tun…

  30. #30 PDP10
    22. Januar 2014

    @swage:

    “Langzeitsets für genetisch veränderte Organismen sollten Pflicht sein”

    Da stimme ich dir ausnahmsweise mal zu (auch wenn ich sonst nicht so skeptisch gegenüber grüner Gentechnik bin). Finde allerdings, dass das unbedingt auch für Mondveränderte Organismen gelten sollte!

  31. #31 Psyclash
    22. Januar 2014

    @rolak
    Yes, sir! Wer nicht hätte gerne ein fliegendes Dixie-Klo?

  32. #32 PDP10
    22. Januar 2014

    @Florian:

    “Ich hab den tegut immer gemieden, aber mittlerweile bleibt mir oft nix anderes übrig, “

    Ach so, die Äpfel hast du tatsächlich auch bei denen entdeckt?

    Ich kannte ja den Laden bis eben gar nicht – hatte noch nie einen in der Nähe und also auch keinen Anlass da mal rein zu gehen … aber ich hab eben mal nachgeschlagen.

    Anthros halt … da überraschen mich die Mond-Äpfel jetzt nicht wirklich. Die haben noch viel mehr und grösseren Unsinn auf Lager.
    Deswegen kaufe ich zB. auch keine Demeter Produkte mehr …

    BTW: Das ist nicht nur in der Innenstadt von Jena so, dass man fast keine Lebensmittel mehr in Laufweite kriegt. Ist hier auch schon fast so … nur Schuhe und Klamotten.
    Auch eine Entwicklung die nicht so besonders toll ist …

  33. #33 Herr Senf
    22. Januar 2014

    Es ist noch schlimmer als gedacht: “Geerntet wird mit Stirnlampen und Fackeln, falls der Mondschein nicht ausreicht.” (gefunden mit guckle Mondapfel)
    Die Dinger sind voll mit Kunstlicht verseucht, ganz pöse Photonen und es gibt keinerlei Langzeit-Harmlos-Gutachten.
    Leute, prüft mal euren Server, wegen der lahmenden Werbung kommt es ständig zu Ladezeitfehlern.

  34. #34 swage
    22. Januar 2014

    Und auch hier hat das, was du schreibst NICHTS mit dem Thema zu tun…

    Ich würde sagen, obwohl ich darüber im Klaren darüber bin das die Stimmung gerade etwas ausgelassen ist, bei dem Thema keinen Spaß verstehe. Ich bin mir bewusst das das so nicht gemeint war, empfinde es aber als gefährlich die Thematik zu verharmlosen – auch wenn es als Spaß gedacht war. Kann ich so nicht stehen lassen und hat in dem Zusammenhang durchaus etwas mit dem Thema zu tun, auch wenn es sich um eine simple Randnotiz handelt. Du sorgst dich um Aberglauben, ich eben um unsere Biosphäre. So verscheiden sind wir gar nicht, auch wenn dich das auf Anhieb entsetzen mag. Belassen wir es doch schlicht dabei.

  35. #35 Hans
    22. Januar 2014

    #3 noch’n Flo

    Ich glaube, das ist das Schlüsselproblem. Viele Menschen haben schlichtweg Angst davor, für ihr Tun Verantwortung zu übernehmen. Und es ist ja auch sehr verlockend, nicht selber denken zu müssen, sondern einem festen Regelwerk zu folgen. Letztlich ist die Esoterik damit nichts anderes, als ein Religionsersatz.

    Möglicherweise ist es ein Religionsersatz, aber bezüglich der Verantwortung hast Du mich auf eine andere Idee gebracht, die ich für wahrscheinlicher halte:
    Da heutzutage ja alles irgendwie an ökonomischn Massstäben fest gemacht wird, die Ökonomie also kein “Mittel zum Zweck” mehr ist, sondern vielfach nur noch Selbstzweck, dem das restliche Leben unterzuordnen ist, fühlen sich viele ausgegrenzt, weil sie den ökonomischen Anforderungen nicht entsprechen können. Bei solchen Geschichten wird ihnen dagegen vorgemacht, dass man sie ernst nimmt. Und das glauben sie, weil ihnen sonst nicht nur der Glaube sondern auch viel Vertrauen in die Gesellschaft verloren gegangen ist. Es hat also einen psychologischen Grund bzw. eine gesellschaftspolitische Ursache, dass sich so ein Quark verbreitet. – Oder sollte ich besser schreiben, “das so ein Quark konjuktur hat”?

  36. #36 Turi
    22. Januar 2014

    Naja, ob man da wirklich von Modnschein reden kann. Mir scheint es doch sehr viel wahrscheinlicher das es sich um Scheinwerferäpfel handelt.

    Nicht das es etwas an den Äpfeln ändern würde.

  37. #37 Lulu
    23. Januar 2014

    @swage

    Du sorgst dich um Aberglauben, ich eben um unsere Biosphäre

    Nur lässt sich die Biosphäre nicht mit Aberglauben retten.

  38. #38 stone1
    23. Januar 2014

    Ob man normal geerntete Äpfel nachträglich noch “aufwerten” kann, wenn man ihnen die Mondscheinsonate vorspielt?

    Und was passiert eigentlich mit meinem Essen, wenn es zu viel Heavy Metal hört?

    Das Marketing wird auch immer abgefahrener, nur blöd dass viele so einen Quatsch leider für bare Münze nehmen, bei den vielen Mondholz-Christbaumfreunden wird sowas auch seine Absatzchancen haben. Naja, ich ärgere mich nicht mehr allzu sehr über solche Absurditäten, wer dafür freiwillig (mehr) Geld ausgibt, hat wohl eh zu viel davon. Die Pflege von Aberglaube könnte man ja wie ein Hobby betrachten, und wie viele Hobbies kann es halt auch teuer werden 😉

  39. #39 Florian Freistetter
    23. Januar 2014

    @swage: ” Ich bin mir bewusst das das so nicht gemeint war, empfinde es aber als gefährlich die Thematik zu verharmlosen”

    Deine Kommentare werden immer wirrer. Hier ging es um esoterischen Unsinn. NICHTS in diesem Artikel hat mit Gentechnik zu tun. Soll das jetzt so weitergehen, dass du mir all meine Artikel mit themenfremden Zeug zuspammst? Dein Alienkram ist ja schon nervig genug, aber wenn du jetzt auch noch wirr und wild einfach irgendwas schreibst was mit dem Thema nicht zu tun hat, fliegst du raus.

    “Kann ich so nicht stehen lassen. Du sorgst dich um Aberglauben, ich eben um unsere Biosphäre.”

    Wenn du der Welt was sagen musst, schreib ein eigenes Blog.

    Ich hab oft genug über Gentechnik geschrieben. Kommentier dort und nicht bei einem themenfremden Artikel.

  40. #40 swage
    23. Januar 2014

    Nur lässt sich die Biosphäre nicht mit Aberglauben retten.

    Ich bin mir nicht ganz sicher was du mir damit sagen willst.

  41. #41 wereatheist
    23. Januar 2014

    Ist zwar OT, kanns mir aber nicht verkneifen:
    @swage, #25:

    Langzeitsets (sic!) für genetisch veränderte Organismen sollten Pflicht sein

    ‘Genetisch verändert’ sind Kinder zweier Eltern, und insbesondere auch traditionell gezüchtete Sorten.
    Nur weiß man da überhaupt nicht, WAS bei denen auf Gen-Ebene ‘neu’ ist.

    Copyright auf sich reproduzierende Organismen ist unethisch

    Na, dann ist ja alles schick. Gibt nämlich keine GMOs unter copyright. SCNR

  42. #42 Alexander
    Hannover
    23. Januar 2014

    Also mal ganz von diesem Mondscheinquatsch abgesehen, steht da auf dem Zettel “Gepflückt bei Vollmond im September und Oktober”. Wir haben jetzt Januar. Werden Äpfel immer so lange irgendwo gelagert, bis sie in den Verkauf gehen?

  43. #43 Adent
    23. Januar 2014

    Zu dem Off topic von Swage:

    Langzeitsets für genetisch veränderte Organismen sollten Pflicht sein, bevor man sie mit unabsehbaren Folgen in die Umwelt entlässt

    Und das genau ist Aberglaube in reinster Form, nach der Prämisse muss jede neue Variante, die z.B. durch Kreuzung oder Mutationszüchtung entstanden ist und vor allem jeder sich sexuell vermehrender Organismus erstmal einem Langzeittest unterworfen werden, da all diese genetisch verändert sind. Im übrigen auch du Swage, oder bist du ein mutationsfreier Klon deines Vaters/Mutter?
    Wie üblich keine Ahnung vom Thema aber erstmal rumlabern.

  44. #44 Adent
    23. Januar 2014

    @Alexander
    Ja, bis zu einem Jahr, ist auch kein Problem, wenn es richtig gemacht wird unter Schutzgas und bei Niedrigtemperaturen.

  45. #45 Adent
    23. Januar 2014

    @wereatheist #41
    Oh, gleicher Gedanke 😉

  46. #46 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. Januar 2014

    @ FF:

    @swage:
    (…) fliegst du raus.

    Bravo! *klatsch* *jubel* Zugabe!

  47. #47 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. Januar 2014

    @ Alexander:

    Werden Äpfel immer so lange irgendwo gelagert, bis sie in den Verkauf gehen?

    Ja klar. Oder wo meinst Du kommen die Äpfel her, die Du im Augenblick im Supermarkt kaufen kannst und bei denen als Herkunftsland “Deutschland” steht”?

  48. #48 MichaelS.
    23. Januar 2014

    Also ich finde das schon irgendwo beunruhigend, denn diese Vollmondäpfel sind ja nur ein Symptom, genauso wie die Tatsache, dass sich Astrologen-TV so lange hält oder jede Kleinstadt-VHS in Reiki, Yoga und homöopathischer Selbstmedikation. Hier etabliert sich langsam aber sicher eine Bevölkerungsschicht, die einen esoterischen Lebensstil pflegt und diesen auch ihrer gesamten Umwelt langsam aber sicher unterjubeln möchte.
    Sehen wir uns aber an, woher die Neigung zu diesem ganzen Eso-Geschwurbel kommt, stimme ich noch’n Flo voll und ganz zu. Es war schon immer praktisch und bequem, wenn man die negativen Konsequenzen seines eigenen Handelns irgeneinem Gott, einem Schicksal oder sonstigen höheren Macht zuschieben konnte. “Ich habe ja alles richtig gemacht, aber Gott war gegen uns!” Und so wird die Esoterik neben den Religionen die zweite Krücke für schwache Menschen, die am liebsten noch an der Hand durchs Leben geführt werden möchten.
    Dass sie aber hierbei von gewieften Geschäftemachern ausgenommen werden wie eine Weihnachtsgans, das merken sie gar nicht.

  49. #49 klauszwingenberger
    23. Januar 2014

    Was machen die eigentlich, wenn zur Erntezeit die exakte Vollmondposition tagsüber stattfindet? Kommt ja hin und wieder vor. Warten die dann noch einen Monat und ernten dann gleich Hutzeläppel?

    Übrigens: HR3 ist ein Radioprogramm. Das Dritte vom HR hieß früher Hessen 3 und heute Hessen Fernsehen. Besser geworden ist esdabei nicht, es ist zur Rentnerveralberungswelle heruntergekommen.

  50. #50 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. Januar 2014

    @ stone1:

    Und was passiert eigentlich mit meinem Essen, wenn es zu viel Heavy Metal hört?

    Es bekommt einen metallischen Beigeschmack?

    Nee, aber mal ernsthaft: es wurde ja tatsächlich nachgewiesen, dass Kühe mehr Milch geben, wenn sie auf der Weide mit klassischer Musik beschallt werden, während Metal die Milchproduktion eher drosselt. Dafür hat diese Milch dann aber einen leicht höheren Fettanteil.

    Würde mich mal interessieren, ob sich die Musik langfristig auch auf die Fleischqualität auswirkt.

  51. #51 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. Januar 2014

    @ klauszwingenberger:

    Übrigens: HR3 ist ein Radioprogramm. Das Dritte vom HR hieß früher Hessen 3 und heute Hessen Fernsehen. Besser geworden ist esdabei nicht, es ist zur Rentnerveralberungswelle heruntergekommen.

    Also zumindest “Dings vom Dach” empfinde ich als ziemlich geniales Forat, verpasse kaum eine Folge.

  52. #52 JaJoHa
    23. Januar 2014

    Man könnte ja auch Akkus mit “Mondstrom” laden. Solarzellen sollten ja auch das reflektierte Licht umwandeln können, damit den “normalen” Strom “veredeln” (oder “informieren”) und teuer verkaufen. Noch ein schöner Spruch wie “Gehen sie im Mondschein spazieren, jederzeit” und schon hat man ein weiteres Unsinnsprodukt…

  53. #53 Chris
    23. Januar 2014

    @JaJoHa: Man kann natürlich keine Solarzellen für Mondlicht nehmen, die sind ja für Sonnenlicht. Für Mondlicht braucht man spezielle Lunarzellen.

  54. #54 Florian Freistetter
    23. Januar 2014

    Und wann öffnet das erste Lunarium?

  55. #55 Franz
    23. Januar 2014

    @jajoha
    Mit einer Kerze in drei Meter Entfernung (Mondlicht) kannst du nicht wirklich Strom erzeugen.

    Aber man könnte es ja so machen wie bei Granderwasser. Man lädt einen kleinen Kondensator mit Mondlicht, klebt diesen an ein Kupferkabel und verkauft das Ganze als Strombeleber für 4kEuro, denn der arme Strom ist ja von den vielen bösen Atomstromelektronen ganz durcheinander und muss wieder belebt werden um im Einklang mit dem Universum durch unser Haus zu fließen UND keinen schlechten Elektrosmog zu erzeugen.

    Warum in aller Welt habe ich soviel Skrupel Geld zu verdienen ….. :(

    @Alexander
    Die hohen Kosten und der Energieaufwand für die Lagerung machen es oft sogar umweltverträglicher, wenn ein dicker Pott von der Südhalbkugel im Winter die Äpfel bringt.

  56. #56 Franz
    23. Januar 2014

    @Hans
    Ich denke ein weiterer Grund für die Homöo- und Grandersachen ist auch eine gewisse Dekadenz. Wir leben in einem Umfeld mit guterMedizin und Nahrungsversorgung. Damit da ein ‘Kick’ bleibt, muss man irgendwie was erfinden.

  57. #57 Jost Jahn
    23. Januar 2014

    “Vollmond” ist eigentlich nur während eines infinitesimal kurzen Zeitraumes. Man bräuchte also sehr viele Leute, um bei Vollmond zu pflücken. Oder meinen die bei Mondschein. Bei Wolken gibt es dann keine Äpfel? Der Artikel klingt wirklich sehr depressiv. Kann man ja auch manchmal werden. Aber einfach klar und deutlich sagen (ohne beleidigend zu werden), daß man das für “Bullshit” hält und es auch ist. Auf “Argumente” gar nicht erst eingehen. Ist müßig, weil die Gläubigen keine Argumente brauchen.

  58. #58 Chris
    23. Januar 2014

    @Florian: Diese Idee hätte zumindest zur Vermeidung von Hautkrebs einen gewissen Nutzen.

  59. #59 Andreas
    23. Januar 2014

    Das mit den Mondapfel ist natürlich Quatsch.

    Die Oszillatoren (innere Uhren) in der Biologie sind aber ein interessantes Forschungsgebiet:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Chronobiologie

    Bei Pflanzen gibt es einen ausgeprägten Tag/Nacht Rhythmus. Da könnte es schon etwas ausmachen, ob man am Tag oder in der Nacht erntet (unabhängig vom Mond).
    Weiß jemand etwas darüber?

  60. #60 JaJoHa
    23. Januar 2014

    @Franz
    Man könnte das ganze auch schütteln, das “funktioniert” ja auch beim “potenzieren” (zumindest mit dem Preis).

    Das Problem ist auch das man so einen Unsinn erzählen muss und dabei ernst und seriös wirken muss. Ich würde permanent lachen wenn ich jemanden so einen Unsinn erzähle und der das glaubt. Das ist ja schon beim schreiben und lesen hier schlimm genug 😀

  61. #61 Kumi
    23. Januar 2014

    »Menschen spüren von den Gezeiten nichts.«

    Mag sein, aber was ist mit Hartmut? :-)

    http://grafikpolizei.wordpress.com/2014/01/17/voll-mond-ey/

  62. #62 johnny
    23. Januar 2014

    Wenn du einen Esoteriker ins Watt stellst, würde ich ihm glauben, dass er die Gezeiten spürt.

  63. #63 Geislwind
    23. Januar 2014

    ich finde die Aufregung über diese Äpfel übertrieben.
    Es ist eine reine Marketinggeschichte, Teil eines Wirtschaftsprozesses, und somit maximal Grund zum Schmunzeln.

    Wenn sich die Leut für die dumm verkaufen lassen wollen, sollen sie doch.
    Ich hab mir heut ein RedBull um 1,25 im Supermarkt gekauft und fühl mich eigentlich auch dumm deswegen. 1,25 Euro für 0,25 Liter Kohlensäuregummibärgesöff…

    Die Aufregung um esoterischen Humbug im Gesundheitsbereich ist hingegen voll angebracht meiner Meinung nach, da wundert mich die Gelassenheit offizieller Stellen!
    Da müsste rigoroser durchgegriffen und Position bezogen werden.

  64. #64 Zhar The Mad
    23. Januar 2014

    @Andreas
    “Bei Pflanzen gibt es einen ausgeprägten Tag/Nacht Rhythmus. Da könnte es schon etwas ausmachen, ob man am Tag oder in der Nacht erntet (unabhängig vom Mond).
    Weiß jemand etwas darüber?”

    Ich weiß jetzt nichts spezielles, aber wollte anmerken, ob der Apfel nicht autark im Reifungsprozess ist? Und damit ist es doch relativ egal, wo er gerade weiterreift, oder zu welchen zeiten sich sein Ort gewechselt hat.
    Also wäre zu klären, ob ein reifer Apfel überhaupt noch chemischen Kontakt zum Baum hat. Falls (am Ende der Reifung) nein, ist die ganze diskussion doch eh hinfällig, wann er “ab” kommt.
    ..Es sei denn, man weicht auf ihrgendeinen mystischen Kontakt aus, also nimmt neben “Mondphase hat Einfluss”, noch “Apfel fühlt unphysikalisch Baum” hinzu, denn um so mehr Annahmen man Treffen muss, desto wahrscheinlicher wird etwas.. *hüstel*

  65. #65 kalli
    23. Januar 2014

    es gab auch mal einen Schweinezüchter der im Stall seinen Schweinen sentimentale Musik vorspielte zur Entspannung und Beruhigung und zum ” späteren Wohlgeschmack”

  66. #66 rambaldi
    23. Januar 2014

    Auch wenn die Sache geklärt ist

    “Es war die Wurst, der Musik vorgespielt wurde…”

    Bei den Esos würde es mich auch nicht mehr wundern, wenn sie glauben, daß es was bringt, dem supermarktmusikspielenden MP3-Player im Büro seinerseits Klassik vorzuspielen…

  67. #67 Adent
    23. Januar 2014

    @johnny
    Naja, ca. 6 Stunden nach dem Niedrigwasser könnte es sogar durchaus sein, dass er gar nichts mehr spürt 😉

  68. #68 Florian Freistetter
    23. Januar 2014

    @Geislwind: “Die Aufregung um esoterischen Humbug im Gesundheitsbereich ist hingegen voll angebracht meiner Meinung nach, da wundert mich die Gelassenheit offizieller Stellen!”

    Die “offiziellen” Stellen glauben genau so an den Mist wie der Rest der Bevölkerung (siehe zB hier: http://www.ruhrbarone.de/nachbetrachtungen). Deswegen bringt es auch nichts mehr, sich da aufzuregen.

    Und ich verstehen den Unterschied zwischen “Vollmondäpfeln” die dich zum “schmunzeln” bringen und der Homöopathie auch nicht wirklich. Die gleiche Kundschaft, die diese Äpfel kauft ist es auch, die ihre Operationstermine nach der Mondphase auswählt. Etc. Wer einmal bereit ist, das rationale Denken einzustellen glaubt später jeden Scheiß. Irrationalität ist nie harmlos.

  69. #69 gnaddrig
    23. Januar 2014

    Irrationalität ist nie harmlos.

    Genau das ist es. Diese Mondäpfel sind gleichzeitig Ergebnis der schleichenden Esoterisierung der Bevölkerung und Aushängeschild der ser vielseitigen Esoterikszene.

    Wenn die Äpfel gut sind, wird mancher, der dort zum ersten Mal was von der angeblichen Bedeutung der Mondphasen für den “Kraftgehalt” der Äpfel o.ä. hört, vielleicht Interesse für Mondgeschichten entwickeln. Am Ende könnte der eine oder andere auf diesem Weg in den Sumpf esoterischer Weltsicht gezogen werden.

    Die Schwelle dürfte niedrig sein, es geht ja zunächst mal nur um gesunde Ernährung, und wer kann da schon was gegen haben…

  70. #70 Kryptonoob
    23. Januar 2014

    Oh, ich gehe schon davon aus, dass der Mond -insbesondere in der Zeit um Vollmond- Einfluss auf das Einschlafen hat.
    Nicht jedoch aus irgendwelchen, dem Esotherik-Sumpf entwichenen Überlegungen, sondern schlicht und ergreifend aus der Tatsache, dass es nunmal heller um VM ist. Wer beim Einschlafversuch Richtung unabgedunkeltes Fenster schaut, hat es vlt. wirklich schwerer, einzuschlafen.
    Lichtreize regeln nunmal den Hormonspiegel in Sachen Aktivität und Leistung mit.
    Selbst ein erhöhter Geräuschpegel bei geöffnetem Fenster wäre denkbar, weil die Tierwelt in hellen Nächten auch ein wenig aktiver sein kann.

  71. #71 Florian Freistetter
    23. Januar 2014

    @Kryptonoob: “sondern schlicht und ergreifend aus der Tatsache, dass es nunmal heller um VM ist. Wer beim Einschlafversuch Richtung unabgedunkeltes Fenster schaut, hat es vlt. wirklich schwerer, einzuschlafen. Lichtreize regeln nunmal den Hormonspiegel in Sachen Aktivität und Leistung mit.”

    Das mag vor 100 Jahren so gewesen sein. Aber heute ist jede Stadt auch in der Nacht so hell, dass das bisschen Vollmond keine Rolle mehr spielt.

  72. #72 gnaddrig
    23. Januar 2014

    @ Florian Freistetter: Siehst Du, uraltes Wissen ist einfach besser und unserem modernen, mit böser, kalter Technik gewonnenen Wissen haushoch überlegen 😉

  73. #73 Oberclown
    23. Januar 2014

    @PDP10

    Also ich kann mir kaum vorstellen, dass da Musker im Kühlraum sitzen und Streichquartette spielen. Im Kühlraum ist es doch hoffentlich kühl. Da kann man nicht vernünftig auf Streichinstrumenten spielen. Durch die Kälte wrd das Kolophonium nämlich härter, als unter Konzertsaalbedingungen und damit ändert sich das Verhalten der Saiten, wenn man mit dem Bogen drüber streicht. Wahrscheinlich spielen die da also die Wurstversion von Mozart.

  74. #74 stone1
    23. Januar 2014

    @noch’n Flo #50:
    Bei (lebenden) Tieren ist das ja einzusehen, es soll aber beispielsweise auch Weinbauern geben, die ihre Reben beschallen. Pflanzen haben doch gar keine Audiorezeptoren, geschweige denn ein zentrales Nervensystem zur Verarbeitung eines akustischen Inputs, das hat sich wohl noch nicht herumgesprochen. Mit ein paar ordentlichen Bassreflex-Subwoofern könnte man allerdings eine ständige leichte Brise erzeugen, was sehr wohl leichte Auswirkungen auf die Pflanzen hätte. Der Aufwand stünde aber wohl in keinem vernünftigen Verhältnis zur Wirkung, und die Beschwerden eventueller Anrainer könnten auch heftig werden. Es regen sich ja auch genug über eigentlich nicht sehr laute Windkraftanlagen auf…

  75. #75 Florian Freistetter
    23. Januar 2014

    @Oberclown: “Also ich kann mir kaum vorstellen, dass da Musker im Kühlraum sitzen und Streichquartette spielen.”

    Haben sie laut tegut aber getan. Da gabs in den Medien sogar mal ein Foto des Streichquartetts im Kühlraum…

  76. #76 Kryptonoob
    23. Januar 2014

    @Florian: Ich wohne am Stadtrand und mir scheint keine Laterne oder reflektierende Wolken, sondern ggf. der Mond in´s Schlafzimmer :) Macht mir auch nix, aber sowas könnte schon statistische Effekte haben.

  77. #77 Kryptonoob
    23. Januar 2014

    @Florian (OT:) Es kam ne Meldung rein über eine 1a-SN nebenan im M82.

  78. #78 Kyllyeti
    23. Januar 2014

    Denkt denn keiner der Käufer auch mal an die Bäume – welch großem Stress sie durch diesen Überfall zu nachtschlafener Zeit ausgesetzt sind?

    Und überhaupt können sie doch nur bei abnehmendem Mond innerlich auf die Trennung von ihren Früchten eingestimmt sein.

    Das müsste doch jedem einleuchten!

  79. #79 johnny
    23. Januar 2014

    @Adent
    Aber Springflut-Wasser müsste doch energetisch der absolute Oberhammer sein. Davon kann man dann gar nicht genug haben. :)

  80. #80 Florian Freistetter
    23. Januar 2014

    @Kryptonoob: “Es kam ne Meldung rein über eine 1a-SN nebenan im M82.”

    Ja, das ist schon vorgestern passiert. Aber ich schaffs leider nicht, über alles astronomisch relevante zu bloggen… Ich bin nur ein Mensch und mein Tag hat auch nur 24 Stunden. Hier gibts nen Artikel: http://www.slate.com/blogs/bad_astronomy/2014/01/23/supernova_adam_block_photo_of_the_exploding_star_in_m82.html
    Und bei den Kollegen von den SciLogs steht sicher auch was.

  81. #81 G.K.
    23. Januar 2014

    Was für schöne rotbackige Äpfel!

    Und wie sorgfältig sie verpackt sind, jeder liegt in seinem eigenen Seidenpapiernest.

    Der Flyer ist graphisch ansprechend gestaltet: Silberner Vollmond auf dunkelrot-violettem Hintergrund, der Text in zwei goldfarbenen Schrifttypen, der Titel in einer nicht übertriebenen Brush-Schrift, die, wie passend, einen Schatten wirft, der übrige Text glimmt in einer stilvollen Antiqua-Schrift hervor.

    Der Text selber ist sachlich und lädt unaufdringlich zu einem wahrlich besonderen Genuss ein. Nichts von derber Rustikalität oder gedankenlosem Reinbeissen, denn das wird mehr als nur ein simpler, alltäglicher Nahrungsmittelverzehr.

    Wer da nicht mit leuchtenden Augen spontan zugreift, ist entweder schon ganz unsensibel geworden für diese seltene herbstliche Gabe der Natur, oder steht grad unter einem schlechten Stern und sollte umgehend einen pomologisch beschlagenen Astrologen aufsuchen.

    Nicht zu vergessen: Bekannt war ja zum voraus nur der genaue Zeitpunkt des Vollmondes, – ob jedoch auch die Apfelbäume ihre Früchte rechtzeitig hinkriegen würden, stand lange Zeit in den Sternen. Verneigen wir uns auch vor dem echt naturverbundenen Obstbauern, der in der Nacht der Nächte keine Mühen gescheut hat, für uns diese Kostbarkeit zu pflücken!

  82. #82 Ex-Esoteriker
    23. Januar 2014

    Hmmm…wie währe es mal damit:

    Ein besonderes Bier brauen, bei Vollmond UND dazu klassische Musik :)

    Bin ich froh, hier in Chemnitz zu leben, da ist die gesamte Esoterik (außer vielleicht Homöopathi) noch nicht sehr extrem verbreitet. (Ist so mein persönlicher Eindruck)

  83. #83 Kumi
    23. Januar 2014

    @ Ex-Esoteriker:
    Google mal nach »Vollmondbier« :-)

  84. #84 Theres
    @Kumi @Ex- Esoteriker
    23. Januar 2014

    Wollte ich auch gerade schreiben – es gibt da sogar ne Brauerei mit Wiki- Eintrag. Die ganze erste Seite tut weh weh weh …
    und http://www.vollmond-bier.com/ !

  85. #85 Theres
    23. Januar 2014

    @G.K.
    Ich bin von deiner sensiblen Annelyse beeindruckt, muss ich zugeben. Weil ich einige Sachen zu verkaufen habe, schreibst du mir die Verkaufsprosa :) Ich kann so was irgendwie gar nicht …
    Vielleicht reicht es ja, den Vollmond zu erwähnen :)

  86. #86 gnaddrig
    23. Januar 2014

    @Theres (#85): Das muss natürlich bei Vollmond geschrieben werden, dann haben die Worte besondere Kraft. Und bei Vollmond gedruckt. Und bei Vollmond ausgeliefert. Und bei Vollmond, naja, Du verstehst schon.

  87. #87 Hans
    23. Januar 2014

    #42 Alexander

    Werden Äpfel immer so lange irgendwo gelagert, bis sie in den Verkauf gehen?

    #44 Adent

    @Alexander
    Ja, bis zu einem Jahr, ist auch kein Problem, wenn es richtig gemacht wird unter Schutzgas und bei Niedrigtemperaturen.

    Hm… @Adent: Und welches Gas nimmt man da genau? – Und bei welchen Temperaturen?
    (Temperatur über Null Grad ist klar, aber wie hoch maximal?)

  88. #88 rolak
    23. Januar 2014

    Schlag nach bei wiki, Hans 😉

  89. #89 Geislwind
    23. Januar 2014

    @FF:
    Die Esoterikneigung gewisser öffentlicher Stellen ist höchst bedenklich. Genau deswegen ist es von enormer Wichtigkeit dagegen anzuschreiben, auch wenn es dir wie ein Kampf gegen Windmühlen erscheinen mag.

    Der Unterschied zwischen Homöopathie und diesem Zeug ist der Faktor Gesundheit. Diese Äpfel sind skuril, aber harmlos, der Genuß dieser Lebensmittel wird keine negativen Auswirkungen auf Leib und Leben haben.

    Ich finde die Astrologie deswegen auch um vieles verachtenswerter als dieses Esokommerzzeug, weil die hirnrissige Astrologie durch irrationale Ratschläge direkt in unser Leben und unsere Entscheidungen eingreift.

    @ harmlose Irrationalität:
    ich bin da anderer Meinung, es gibt “harmlose” Irrationalität meiner Meinung nach. Das werden wir ja vielleicht einmal bei einem anderen Thema – wo es besser passt – diskutieren können:-)

  90. #90 Geislwind
    23. Januar 2014

    @Theres:
    “Weil ich einige Sachen zu verkaufen habe…”
    Du verkaufst gut durch das Wecken falscher Hoffnungen und durch Sex.
    Suchs dir aus…;-)

  91. #91 Florian Freistetter
    23. Januar 2014

    @Geislwind: “Der Unterschied zwischen Homöopathie und diesem Zeug ist der Faktor Gesundheit.”

    Esoterik läuft früher oder später immer auf Gesundheit raus. Das gilt natürlich auch für den Mondunsinn. Schau dir mal die ganzen Mondkalender und Mondratgeber an. Die sind voll mit Hinweisen welche medizinischen Behandlungen wann und bei welcher Mondphase durchgeführt werden müssen.

  92. #92 PDP10
    23. Januar 2014

    @Geislwind:

    “Der Unterschied zwischen Homöopathie und diesem Zeug ist der Faktor Gesundheit.”

    Das halte ich für zu kurz gegriffen.
    Gerade beim Thema Ernährung geht es heute – in beinahe hysterischem Ausmass – um Gesundheit.
    Das davon bei den Äpfeln oben nicht die Rede ist, liegt nur daran, dass die Vorschriften für Werbung dahingehend in letzter Zeit verschärft wurden.

    Es würde mich aber sehr wundern, wenn die Zielgruppe mit diesem Unsinn nicht auch sofort “gesünder als” assoziieren würde …

  93. #93 Theres
    23. Januar 2014

    @Geislwind
    Fünf Euro in die … ach nein, das war ne Beratungsleistung und ich zahle sie??? 😀

    Und ich sehe es ebenfalls so, dass der Gesundheitsaspekt da mitschwingt. Schwingt ja alles und hängt alles zusammen … huh. Diese Äpfel sind mir suspekt, sage ich nur … Weräpfel sind einfach zu bedrohlich … Und ich kann dabei nicht ernst bleiben, so nervig diese Esoterisierung auch ist.
    Also gilt: Any apple a day keeps the doctor away.

  94. #94 PDP10
    23. Januar 2014

    @Theres:

    “Also gilt: Any apple a day keeps the doctor away.”

    Oder auch:

    “Ein Apfel am Tag schickt den Doktor nach Prag”

    (Max Gold)

    :-)

    Aber ich stimme dir und Geislwind zu … ich kann bei solchem Mumpitz auch oft nicht ernst bleiben …

    Bei allen ernsthaften Auswirkungen, die diese neue Religion für den saturierten akademischen Mittelstand namens “Esoterik” hat … manchmal hilft da nur Humor …

  95. #95 Kurt
    Schweiz
    23. Januar 2014

    Schade, dass Dummheit nicht wehtut!

  96. #96 Geislwind
    23. Januar 2014

    @Theres:
    Der Tipp war kostenlos.
    Ausnahmsweise.
    Das ersparte Geld solltest du in Äpfel investieren.

  97. #97 JaJoHa
    23. Januar 2014

    @Theres

    Any apple a day keeps the doctor away.

    Mag noch’n Flo etwa keine Äpfel? 😀

  98. #98 Theres
    .. auch albern ...
    23. Januar 2014

    @JaJoHa
    Mein Lieber, der gehört doch nicht zu mir! Käme fremden Männern doch nie mit Äpfeln!

    @PDP10
    Den Doctor würde ich lieber anlocken …
    Ob ich mal Daleks backe…?

    Und @Geislwind, lieb von dir, aber die Sache mit dem Apfel ist doch auch schon sooo alt und nachgerade abgeschmackt … .

  99. #99 G.K.
    23. Januar 2014

    @ FF

    Dieser „Mondphasenquatsch“ ist wirklich unerträglich.

    In der ländlichen Gegend, wo ich aufgewachsen bin, wurde den Mondphasen (Vollmond, zu- und abnehmender Mond, Neumond) eigentlich gar nicht viel Beachtung geschenkt.

    Viel wichtiger war zu wissen, ob der Mond „obsigend“ oder „nidsigend“, dh aufsteigend oder abwärts gehend war, eine Bewegung, die ca alle vierzehn Tage wechselt aufgrund der Schiefheit der Mondbahn gegenüber der Erdbahn.

    (Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Nidsigend
    Wahrscheinlich hast Du darüber auch schon geschrieben, ich habe es aber nicht gefunden.)

    Entsprechend wurde dann darauf geschaut, wann gewisse Feldarbeiten zu machen waren oder ob zugewartet werden musste.

    Dieses „Wissen“ entstand aus der seit Jahrtausenden dauernden Himmelsbeobachtung, die in Beziehung gesetzt wurde zum Wachstum in der Natur, der Pflanzen und Tiere, zum Festlegen von Aussaat- und Ernteterminen etc.

    Den meisten Leuten ist diese „auf- und absteigende Bewegung“ des Mondes zu kompliziert, dass sie es verstehen könnten, deshalb wird in diesen Mondkalendern so ziemlich jeder Quatsch den Mondphasen zugeschrieben.

  100. #100 Florian Freistetter
    23. Januar 2014

    @G.K. “Dieses „Wissen“ entstand aus der seit Jahrtausenden dauernden Himmelsbeobachtung, die in Beziehung gesetzt wurde zum Wachstum in der Natur, der Pflanzen und Tiere, zum Festlegen von Aussaat- und Ernteterminen etc.”

    Es ist allerdings auch ein Mythos, dass der ganze Mondkram “altes, überliefertes Bauernwissen” ist. Da gibts eine schöne Arbeit dazu (siehe hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/05/vom-richtigen-zeitpunkt-esoterischer-unsinn-uber-den-mond.php) die zeigt, dass das im wesentlichen alle aus der esoterischen Szene des 19. und 20. Jahrhunderts stammt und nix mit “altem Bauernwissen” zu tun hat.

  101. #101 Hans
    23. Januar 2014

    #88 rolak

    Schlag nach bei wiki, Hans 😉

    Hab ich, aber unter dem Begriff “Schutzgas” und das war in diesem Zusammenhang nicht sonderlich aufschlussreich.

  102. #102 PDP10
    23. Januar 2014

    “die zeigt, dass das im wesentlichen alle aus der esoterischen Szene des 19. und 20. Jahrhunderts stammt und nix mit “altem Bauernwissen” zu tun hat.”

    Mal ganz abgesehen davon:

    @G.K. :

    Was ist jetzt am Ausrichten von säen, ernten etc. an der “auf und absteigenden Bewegung des Mondes” weniger unsinnig als am Ausrichten derselben an den Mondphasen?

  103. #103 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. Januar 2014

    Wir hatten ja seinerzeit beim “Astrodicticum-Simplex”-Lesertreffen in Hannover Thomas Frickel (den Regisseur und Produzenten der “Mondverschwörung”) zu Gast. Der hat uns dann noch ein paar Geschichten vom Dreh erzählt – dagegen ist der allgemein bekannte Film richtig harmlos. Die Szene ist noch viel durchgeknallter, als Ihr glaubt.

    (Und unser lieber “Bullet” musste ja entsetzt feststellen, dass er einen der durchgeknalltesten Protagonisten des Films sogar persönlich kennt… der war aber so richtig fertig ob dieser Erkenntnis…)

  104. #104 Geislwind
    23. Januar 2014

    @Theres:
    Da Gott laut Nietzsche ohnehin tot ist, musst nicht mit einem etwaigen Rauswurf rechen, so du den Apfel weiterschenkst.
    Allerdings vertrau ich diesbezüglich Nietzsche nicht ganz, da ja er es ist, der inzwischen (gesichert) tot ist…

  105. #105 stone1
    23. Januar 2014

    @Hans:
    Längerfristige Lagerung von Äpfeln bei 1-2°C und sehr geringem Sauerstoffanteil und hoher Luftfeuchtigkeit in der Schutzatmosphäre (1-2%) um die Oxidation möglichst gering zu halten und damit die Äpfelchen nicht austrocknen. Siehe zB hier.

  106. #106 stone1
    23. Januar 2014

    Tschuldigung, das war etwas missverständlich (um)formuliert. Die 1-2% beziehen sich auf den Sauerstoffgehalt, während die rel. Luftfeuchtigkeit >90% sein sollte. Der Begriff “Schutzgas” ist in diesem Zusammenhang irreführend.

  107. #107 (anderer) Andreas
    24. Januar 2014

    Ich finde auch den Vergleich mit der Homöopathie nicht ganz passend. Wenn jemand “memisches Tuning” am Apfel braucht, damit er ihm besser schmeckt, ist das zwar dumm aber -im Gegensatz zur H. – harmlos. Eher schon passt der Vergleich zum Markenwahn, finde ich: Da muss eben “Rama” auf dem Butterersatz stehen, damits schmeckt, auf der Creme Nivea und auf dem Auto ein Stern. Der Grad der Irrationalität ist der gleiche. Und auf dem Apfel eben Mond. So what. Ich finde auch nicht, dass man jemandem vorwerfen kann, wenn er sich auf diese Art in der hochkomplexen Produktewelt orientiert. Nicht jeder hat die Zeit und das Hirn, sich kritisch mit dem auseinanderzusetzen, was er da kauft, oder gar zu recherchieren wo das Zeug wirklich herkommt und ob das, was da drin ist, auch Sinn macht. Da muss man den Gesundheitsbereich schon noch von der restlichen Konsumwelt trennen, finde ich.

  108. #108 Theres
    24. Januar 2014

    @PDP10
    Du schriebst: “Was ist jetzt am Ausrichten von säen, ernten etc. an der “auf und absteigenden Bewegung des Mondes” weniger unsinnig als am Ausrichten derselben an den Mondphasen?”
    Ähm, möchtest du vielleicht zu früh säen und die Ernte verlieren?

    Was ist gegen das Verwenden des natürlichen Kalenders am Nachthimmel einzuwenden, hm?
    Mit dem Haare schneiden und so hat das doch nichts zu tun.

    @Geislwind
    Und weil nur Gott vergeben kann, hab ich hier freie Hand – jedenfalls was Äpfel betrifft.
    …. und komme keiner und korrigiere gar mein nicht vorhandenes Bibelwissen. Lieber das über Bauernkalender, die mehr Spaß machen.

    Ich fürchte allerdings, mit Äpfeln fängt es an und geht mit Glaubuli weiter.

  109. #109 Theres
    24. Januar 2014

    Oh Mist, da fehlt die größere Hälfte … aber der Kommentar hängt eh in der Mod.

    @(anderer) Andreas
    Ich fürchte allerdings, mit Äpfeln fängt es an und geht mit Glaubuli weiter.
    Die Zielgruppe für diese Früchte ist bereits entsprechend eingestellt und wird auch am Rest hängen, aber mit passender Werbung wird doch Esoterik immer mehr gesellschaftsfähig. Das sollte sie keineswegs werden und deshalb gehen mit solche Aktionen auch auf die Nerven. Mondkäse … Mondkälber am Ende … Das muss doch nicht sein!

  110. #110 G.K.
    24. Januar 2014

    @ FF

    In Unterhaltungen mit Leuten (im städtischen Umfeld), die sich an solchen Mondkalendern orientieren, habe ich es eben schon oft erlebt, dass die Meisten nicht zwischen Mondphasen und Mondstand zu unterscheiden wissen.

    (Was natürlich im Endeffekt keine Rolle spielt.)

    Der Artikel von Helmut Groschwitz, auf den Du verlinkt hast, ist das Beste, was ich zum Thema gelesen habe und ist wohl das stärkste Purgativ für jemanden, der am „Mondglauben“ leidet.

    Ich sage ja nicht, dass eine ununterbrochene mündliche Überlieferungslinie seit den neolithischen und bronzezeitlichen Kulturen (zB Goseck, Nebra) bis zu den Bauern am nördlichen Alpenrand des 20. Jhts bestände, was die Fähigkeit zur Himmelsbeobachtung, dem daraus Ableiten von Kalenderwissen und entsprechendes Verhalten und Handeln in der Natur betrifft.

    Nur, wie werden wir (ich) unseren (meinen) Rest an Phantasie und Projektion los?

    @ PDP10

    Schon klar, Falsches kann mit Falschem nicht Richtig gemacht werden … :)

    Allerdings hat mir mal ein Schreiner aus dem Berner Oberland erzählt, dass man an den alten Holz-Chalets sehen könne, wenn zum falschen Zeitpunkt geschlagenes Holz beim Bauen oder später Reparieren verwendet worden sei, weil es schneller faule und morsch werde. Ich habe es nicht überprüft.

  111. #111 (anderer) Andreas
    24. Januar 2014

    @Theres:

    Die Gefahr seh ich eigentlich nicht. Sicher wird es (immer) ein paar geben, die diesen Mondquatsch zu ernst nehmen. Aber daraus zu schließen dass die Gefahr besteht dass die Masse irgendwann das Denken aufhören könnte deswegen, halte ich für weit her geholt.

    Drehen wir den Gedanken mal um: Wäre wirklich Rationalität das Kriterium für die Zulassung von Marketing-Memen, hätten wir nur noch weiße Verpackungen, auf der in schwarzer Einheitsschrift steht, was drin wäre. Und zwar nicht “Schlemmerfilet” sonder “Stück Pressfisch mit gewürzter Panade” oder sowas. Das wär mir ehrlich gesagt bei weitem zu öde, da nehm ich lieber Mondäpfel in Kauf (ohne sie zu kaufen). Für die ganz krassen Fälle gibts ja immernoch die Wettbewerbshüter, die auch einschreiten – es sei denn, es handelt sich um Homöopathie.

    @Florian:

    Auch Deiner Resignation im Bezug auf Homöopathie kann ich nicht zustimmen. Aufklärung darüber mag zäh, mühselig, undankbar, mitunter qualvoll oder sogar gefährlich sein – nutzlos ist sie nicht. Will man eine Ideologie (die der evidenzbasierten Medizin) durchsetzen, muss man eben auch was dafür tun. Darauf zu hoffen dass die Leute (oder Politiker) von allein darauf kommen, was sinnvoll ist und was nicht, funktioniert nicht.

  112. #112 rolak
    24. Januar 2014

    Schutzgas

    ..und hattest einen Schweißer in Deinem Angesicht, Hans? Deswegen war ein Querverweis dabei, den ich tatsächlich ermittelt habe via “äpfel lagerung kontrolle reifung” und startpage().

    Das ‘schlag nach bei’ war also keine Aufforderung á la ‘such gefälligst selber’ sondern einerseits eine Referenz an den eingedeutschten Cole Porter und andererseits ein ‘Da stehts!’.

  113. #113 Kyllyeti
    24. Januar 2014

    Ein kleiner Trost bleibt:
    In ein paar Jahrzehnten, wenn Coca Cola, Google, o.ä. das optische Erscheinungsbild des Mondes übernommen haben werden, wird diese Mondmysterei ganz sicher stark an Reiz verlieren.

  114. #114 Franz
    24. Januar 2014

    @FF (OT): Warum interpretierst du einen Hinweis (#77) immer als Aufforderung (#80) ? Sorry wenn das zu persönlich ist.

  115. #115 Lercherl
    24. Januar 2014

    “Also gilt: Any apple a day keeps the doctor away.”

    An apple every eight hours keeps three doctors away.

  116. #116 Chris
    24. Januar 2014

    @noch’n Flo: Na los jetzt, die Geschichten nicht nur andeuten sondern auch erzählen. Ich brauche hier etwas Ablenkung :-)

  117. #117 Franz
    24. Januar 2014

    @Lercherl
    Es gibt aber auch das Gegenargument, dass ein Apfel abends vorm schlafen gehen die Leber schädigt.

    By the way, darf man den Mondapfel dann auch nur zu bestimmten Zeiten essen ? Wenn da dann was asynchron schwingt, uuuiiiiii

  118. #118 Dietmar
    24. Januar 2014

    Und wann öffnet das erste Lunarium?

    😀 Klasse Idee!

  119. #119 Florian Freistetter
    24. Januar 2014

    @Andreas: “Wenn jemand “memisches Tuning” am Apfel braucht, damit er ihm besser schmeckt, ist das zwar dumm aber -im Gegensatz zur H. – harmlos.”

    All deine Argumente lassen sich so auch benutzen um zu begründen, dass Homöopathie “harmlos” ist…

  120. #120 derMaurer
    24. Januar 2014

    in der Tat erschreckende Entwicklung… neben der täglichen Bauernfängerei in den Medien und Konsumangebot finde ich aber das “Einsickern” in die Bildung und vor allem in die sogenannte “Schulmedizin” am bedenklichsten… neulich musste ich zugegen sein als eine praktizierende Allgemeinärztin ihren eigenen Kindern die Zuckerkugeln verabreichte… aber was soll man noch tun wenn die Mondäpfel inzwischen sogar auf der ISS Standard sind… http://www.astronews.com/bilddestages/2014/20140123.shtml (das letzte war ein Scherz :) )

  121. #121 Kallewirsch
    24. Januar 2014

    Aber daraus zu schließen dass die Gefahr besteht dass die Masse irgendwann das Denken aufhören könnte deswegen, halte ich für weit her geholt.

    Schön wärs. Vielleicht sehe ich das zu subjektiv, aber ich beobachte in meiner Umgebung eher das Gegenteil. Esoterischer Unsinn wird immer mehr völlig ungeniert verbreitet. Das schlimme daran: Die Leute sehnen sich nach einfachen Antworten auf scheinbar einfache Fragen. Esoterik liefert das. Man muss nicht groß drüber nachdenken, im Zweifelsfall ist das einfach “uraltes wiederentdecktes Wissen”.
    Denken? Naturwissenschaften anwenden? Muss doch nicht sein, wenn man auch einfach glauben kann. Manchmal fragt man sich schon, was in unseren Schulen eigentlich schief läuft, dass immer mehr Schulabgänger als naturwissenschaftliche Nackerpatzel dastehen, die sich mit Mühe und Not gerade noch erklären können, warum eigentlich der Knoten in den Schnürsenkel nicht von alleine aufgeht. Bald wird auch dieses Wissen Geschichte sein, denn Schnürsenkel gibt es immer weniger – Klettverschluss rules.

  122. […] wettert bei Astrodicticum Simplex zu recht über den Mondunsinn, der Äpfeln und anderem Kram einen Mehrwert geben soll, der nicht […]

  123. #123 Realistischer
    24. Januar 2014

    Die Gesetze der Werbung sind quasi auch Naturgesetze. Weil, wer sich denen nicht anpasst verkauft nix und geht pleite.
    Der Florian Freistetter geht ja auch absichtlich dorthin wo er solche provokanten Sachen vorfindet, die er garnicht kaufen will, sondern um damit auf seinem Blog Zugriffe anzuwerben. Dazu gehört offenbar auch dass keine wissenschaftliche Betrachtung statt findet, dafür müsste man auf Wirtschaft und Psychologie zurück greifen, sondern er spricht eine spezifische Zielgruppe an die sich über etwas aufregen möchte.

  124. #124 Stefan
    24. Januar 2014

    @ MichaelS.:

    “… oder jede Kleinstadt-VHS in Reiki, Yoga und homöopathischer Selbstmedikation…

    Bitte etwas Sorgfalt: Yoga an sich hat mit Esoterik erst einmal nichts zu tun…

  125. #125 gnaddrig
    24. Januar 2014

    @ Realistischer (#123): Natürlich gibt es in der Werbung Gesetzmäßigkeiten, und natürlich machen sich Gewerbetreibende und Marketingleute diese Gesetzmäßigkeiten zunutze, um ihren Umsatz bzw. den ihrer Kunden zu steigern. Das ist weder neu noch per se verwerflich.

    Hier geht es doch aber nicht um Werbung und deren Gesetzmäßigkeiten an sich, sondern darum, dass ein anthroposophisch orientiertes Unternehmen hier mit esoterischem Unsinn wirbt. Klar, Leute, die auf Esoterisches stehen, werden da gern zugreifen. Aber, und hier liegt der Hund begraben, man trägt durch diese Art werbung (für vermutlich tatsächlich sehr gute Äpfel) den Mondphasenunsinn offensiv in den noch nicht esoterisch verseuchten Rest der Gesellschaft. Wie ich weiter oben geschrieben habe, dürfte es da durchaus Ansteckungsgefahr für bisher klar denkende Menschen geben. Und das ist verwerflich.

    Wenn Tegut gute Äpfel an normale Leute verkaufen will und dabei eine auf fachgerechtem Anbau und optimalen Erntebedingungen fußende Wertigkeit als Verkaufsargument in der Werbung einsetzt, ist das völlig ok. Aber das geht auch ohne irreführenden esoterischen Unsinn. Mit dieser Werbung trägt Tegut zur weiteren Verseuchung der Gesellschaft mit esoterischem Gedankengut bei, und das ist das Schlimme daran. Nicht, dass ein paar Blogleser sich mal wieder über was aufregen wollen.

  126. #126 Adent
    24. Januar 2014

    @realsatiriker

    Der Florian Freistetter geht ja auch absichtlich dorthin wo er solche provokanten Sachen vorfindet, die er garnicht kaufen will, sondern um damit auf seinem Blog Zugriffe anzuwerben.

    Und das ist, wenn man es wohlwollend betrachtet nichts weiter als eine böswillige Unterstellung, aber was anderes erwarte ich von Ihnen auch gar nicht.

  127. #127 JolietJake
    24. Januar 2014

    Ja, der pöse Hr. Freistetter geht doch glatt in den Supermarkt zum Einkaufen…

  128. #128 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. Januar 2014

    @ Realistischer:

    sondern um damit auf seinem Blog Zugriffe anzuwerben

    Hat ja bei Dir gut geklappt.

  129. #129 rolak
    24. Januar 2014

    Yoga an sich hat mit Esoterik erst einmal nichts zu tun

    Aber sicher doch, Stefan, es ist eine der Übungen der nach Gotteserkenntnis Strebenden – und das ist als subjektive Wissens-Erfahrung ein Paradebeispiel für Esoterik. Guckst Du.

  130. #130 Basilius
    Hyōka mag kein Yōga
    24. Januar 2014

    @G.K.

    Allerdings hat mir mal ein Schreiner aus dem Berner Oberland erzählt, dass man an den alten Holz-Chalets sehen könne, wenn zum falschen Zeitpunkt geschlagenes Holz beim Bauen oder später Reparieren verwendet worden sei, weil es schneller faule und morsch werde. Ich habe es nicht überprüft

    Er übrigens auch nicht.
    ^_^

  131. #131 Stefan
    24. Januar 2014

    @ rolak

    “Aber sicher doch, Stefan, es ist eine der Übungen der nach Gotteserkenntnis Strebenden – und das ist als subjektive Wissens-Erfahrung ein Paradebeispiel für Esoterik. Guckst Du…”

    Muss ich nicht gucken, Yoga probiere ich (als sehr esoterikfeindlicher angewandter Physiker) selber seit 3 Jahren aus. Sehr effektive Kraft- und Dehnübungen, ersetzte bei mir die angedrohte Rückenoperation. Plus Atemtechnik zu Runterfahren in Stresssituationen, bei meinem Beruf manchmal auch nicht ohne Nutzen.

    Was solls, eine OP ist garantiert unesoterisch. Viel Spass auch dabei! :-)

  132. #132 gnaddrig
    24. Januar 2014

    @ G.K. und Basilius: Geglaubt wird er’s schon haben, wie die Rutengänger, denen bei der GWUP gezeigt wurde, dass sie es eben doch nicht wissen/sehen/können. Solange man keine Nachweise für solche “erfahrungsbasierten Weisheiten” erbringen muss, lässt sich alles mögliche sehr eindrucksvoll “wissen”, aber wenn man dann mal nachzählt, bleibt doch nur Zufall übrig.

  133. #133 (anderer) Andreas
    24. Januar 2014

    All deine Argumente lassen sich so auch benutzen um zu begründen, dass Homöopathie “harmlos” ist…

    Das mag schon sein. Aber wie gesagt, man sollte den Gesundheitsbereich von der restlichen Warenwelt abkoppeln und letztlich deutlich strengere Kriterien darauf anwenden. Oder behaupten die Mondapfelanbieter, die wären gesünder als normale? Für mich ist das einfach nur eine Art Geschmacksrichtung.

  134. #134 Florian Freistetter
    24. Januar 2014

    @Andreas: Geh mal in ne Buchhandlung, schau dir die ganzen Mondbücher dort an und lies, was dort alles an gesundheitlichen Hinweisen steht…

  135. #135 (anderer) Andreas
    24. Januar 2014

    @Kallewirsch: Ich oute mich jetzt mal als einer dieser pöhsen Marketing-Menschen, die sich solchen Unfug manchmal einfallen lassen. Den größten Fehler, den man in diesem Metier machen kann, ist anzunehmen, der Konsument wäre dumm oder unfähig nachzudenken oder sich zu informieren. Sicher, naturwissenschaftliche Kenntnisse sind nicht so breit vermittelt, wie sie es sein sollten. Dennoch kann man sehr wenige Menschen “für dumm verkaufen”.

  136. #136 rolak
    24. Januar 2014

    Yoga probiere ich

    Was Du beschreibst, Stefan, wird zwar ua hierzulande als ‘Yoga’ vermarktet, ist allerdings nur eine Sammlung gymnastischer Übungen des Yoga, *nachguck* Asanas oder Yogasanas heißend. Mit demselben Recht dürften sich Kniebeugen ‘katholischer Gottesdienst’ nennen.

  137. #137 Florian Freistetter
    24. Januar 2014

    @Andreas: “Dennoch kann man sehr wenige Menschen “für dumm verkaufen”.”

    Wie gesagt: Geh in nen Buchladen… Und frag dort mal, wie viele Mondkalender denn so jedes Jahr verkauft werden.

  138. #138 (anderer) Andreas
    24. Januar 2014

    @Florian: Ich weiß, es gibt auch Buchhandlungen die ausschließlich solchen Quatsch anbieten. Aber nochmal, ich finde das bei den Mondäpfeln halb so tragisch. Ein passenderer Vergleich als zur Homöopathie wäre vielleicht noch Aspirin von Bayer versus ASS von Ratiopharm. Und die besten Äpfel erntet man bei Vollmond und die besten Kirschen kommen aus dem Piemont. Der Quatsch ist der gleiche. Es werden aber keine Wirkungen propagiert, die nachweislich nicht vorhanden sind. Und genau solange ist das aus meiner Sicht in Ordnung (wenn auch sicher moralisch fragwürdig).

  139. #139 ilo
    24. Januar 2014

    ” “Also gilt: Any apple a day keeps the doctor away.”

    An apple every eight hours keeps three doctors away.”

    Aber nur wenn man gut zielt 😉

    Ich wüsste übrigens gerne ob man den Leuten dann wenn sie sich an zu viel Äpfeln den Magen verdorben haben ein Radischen, welches zu Neumond in der Nacht geerntet worden ist, als Gegenmittel andrehen könnte. Vonwegen dann wäre die Nacht am dunkelsten gewesen und der Mond am weitesten weg und darum die Radischen regulierend auf das zu viel von Mondenergie wirken..

    Und ja, den meisten wird einfach die Welt zu spezialisiert, zu unkontrollierbar, zu unüberschaubar, zu schnell, zu misstrauisch, zu gefährlich… da ist es anscheinend ganz angenehm gehirneigene Drogen in Form von Glauben zu haben.. Der eine wird Zeuge Jehovas und der andere Braut Tränke, lässt sich die Sterne lesen, mischt die Karten oder pendelt, nutzt Kristalle für die innere Ruhe und Atmet sich in seine ersten Tage.
    Oder er weiß dass an allem das FBI, die CIA, der Mossad oder die Hohlweltbewohner schuld sind..
    Alles besser als sich so winzig und unbedeutend zu fühlen, wie ein Käfer unter Milliarden anderer Käfer in einer rein physischen Welt ohne höheren Zweck und Sinn.

    Und ich hab stattdessen nur Medikamente und Alkohol.
    Manchmal beneide ich festen Glauben.

  140. #140 JolietJake
    25. Januar 2014

    Und genau solange ist das aus meiner Sicht in Ordnung (wenn auch sicher moralisch fragwürdig).

    Tja, Werber halt, nicht wahr?
    Ist ja auch egal ob man wissenschaftsfeindlichen Eso-Quatsch befördert; man lügt ja nicht mehr als Andere.

  141. #141 MichaelS.
    25. Januar 2014

    @Stefan #124
    rolak hat hier ja schon einiges dazu gesagt, deswegen wiederhole ich mich nicht. Yoga dient oftmals als Einstieg in die Esoterik-Szene, da hier oft unterschwellig auch esoterisch-religiöse Ideologien transportiert werden. Das fängt schon damit an, dass in den meisten Studios ein Altar steht, auf dem irgendwelche Gottheiten ausgestellt sind. Zumeist ja der viel strapazierte Buddha, der aber mit Yoga an sich recht wenig zu tun hat.
    Lieber Stefan, ich habe mich sehr “sorgfältig” (auch aus familiärer Notwendigkeit) mit Yoga beschäftigt und kann deshalb sagen, dass Yoga durchaus nicht ohne ist. Wenn Sie ein Studio gefunden haben, wo sie ohne jede spirituelle oder esoterische Unterwanderung die einfachen Gymnastikübungen absolvieren können und Ihnen das noch gut tut, dann freue ich mich sehr für Sie. Global bleibe ich aber bei meiner Meinung.

  142. #142 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com
    25. Januar 2014

    Bei Äpfeln die bei Mondschein geerntet werden sollen frage ich mich ja, was die bei Bewölkung machen. Hängen und vergammeln lassen? Die Erntehelfer nach Hause schicken? Oder umetikettieren?

    Man müsste derartige Plantagen mal beobachten!

    Außerdem ein Gedanke zum Einwand von Ebbe und Flut: Wer damit argumentiert darf sich nicht auf Vollmond und Neumondorakel stützen, sondern müsste, wenn schon, dann mit einem Gezeitenkalender rumrennen, und 2x am Tag schlafen/ernten/Haare schneiden.

  143. #143 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. Januar 2014

    @ MichaelS.:

    Also ich habe jahrelang als Assistenzarzt in einer Reha-Klinik gearbeitet, wo u.a. auch Yoga als Entspannungsverfahren angeboten wurde, und ich kann Dir versichern, dass diese Übungsstunden 100% esofrei abliefen. Das gibt es durchaus – und zwar öfter, als man denkt.

  144. #144 Kesselflicker
    Halle
    25. Januar 2014

    @Theres
    Gene sind überall und ich glaube das weiß wohl jeder. Nichtsdesto trotz bleibt Gentechnik eine böse Sache.

  145. #145 Heinz Voigt
    Jena
    25. Januar 2014

    @ Dietmar
    Lunarium – das ist nicht nur eine klasse Idee, die ist seit Erfindung des Planetensystems schlicht genial, weil man hierfür sogar die noch nicht bekannten Jupitermonde heranziehen kann und außerdem alles andere, was draußen herumschwirrt. Lunarium – das ist einfach umwerfwend.
    Freundlicher Wochenendgruß

  146. #146 Basilius
    Hyōka
    25. Januar 2014

    @Kesselflicker

    Gene sind überall und ich glaube das weiß wohl jeder. Nichtsdesto trotz bleibt Gentechnik eine böse Sache.

    Wieso?

  147. #147 Kesselflicker
    Halle
    25. Januar 2014

    @Basilius
    Ich hab das hier schon vor, weiß nicht, drei Jahren oder so ausdiskutiert. “Böse Sache” war jetzt absichtlich theatralisch ausgedrückt. 1. Wir brauchen sie nicht momentan. 2, Hat sie sich wie man hört auch nicht bewährt.
    Die meisten Züchtungen beruhen auf einem Jahrhunderte dauerndem Prozess dem sich die Umwelt anpassen konnte. Bei der Gentechnik würden zu schnell zu viele Neuerungen kommen und es gibt zu viele Unberechenbarkeiten. Die meisten großen Natureingriffe waren nicht durchdacht und haben sich gerächt. Warum also wieder Gott spielen? Warum nicht einfach leben?

  148. #148 Theres
    ... unter den Wolken ...
    25. Januar 2014

    Hi Kesselflicker,
    lange nicht gelesen!
    Böse ist sie gar nicht, und es geht doch nicht nur um uns in D oder Europa! Mondäpfel brauchen wir noch weniger als Mondkälber, ehrlich.
    Guck mal hier http://scienceblogs.de/chevoja/2014/01/25/zucker-als-energiespeicher/#comment-1508 Ist im weitesten Sinne auch Gentechnik, ähm ja, jedenfalls verwandt und ganz enorm sinnvoll. Und ungefähr so irre wie die Mondäpfel, nur in einer ganz anderen Bedeutung des Wortes, denn es wird mit Glück nutzen, mehr als dem Geldbeutel der sogenannten Esotheriker.

  149. #149 Kesselflicker
    26. Januar 2014

    Hallo Theres!
    Ja, ich hab andere Seiten unsicher gemacht. Hab euch aber nicht vergessen. Zu den Äpfeln. Da glaubt doch nicht wirklich wer das da Erntehelfer im Dunkeln rumkriechen und Äpfel pflücken. Eso war noch nie mein Ding. Wir haben uns 15 Kilo Äpfel vom örtlichen Erzeuger gegönnt. Wann er die gepflückt hat ist mir egal. Ansonsten fast nur Obst aus dem eigenem Garten und aus der Natur. Meine jungen Birnen sind am Gitterrost erkrankt. Da könnte die Gentechnik meinetwegen forschen. Is ja ne Seuche!
    Deinen Link schau ich mir morgen genauer an. Kann schon nicht mehr klar denken und muß zeitig raus.

  150. #150 someone
    26. Januar 2014

    “Meine jungen Birnen sind am Gitterrost erkrankt. Da könnte die Gentechnik meinetwegen forschen. Is ja ne Seuche!”

    Ist das nicht das Ziel von den meisten Genteschnischen Veränderungen? Resistenten gegen diverse Krankheiten erhöhen?

  151. #151 Basilius
    Hyōka
    26. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Was ist “Gott” und wie kann man das spielen?
    Und was hat das mit Gen-Technik zu tun?

  152. #152 Nicolai
    26. Januar 2014

    Der Quatsch mit der Homöopathie istt gelaufen? Vielleicht doch nicht. Auf einem Homöopathie Beipackzettel habe ich gelesen (sinngemäß): “falls das Medikament nicht wirkt soll ein Arzt aufgesucht werde.” Juristisch müssen sich die Hersteller wohl doch noch absichern. Sieh z.b.: http://www.syxyl.de/index~uuid~C99BD001AE4804B8897BBB609163D99C.htm

  153. #153 Hans
    26. Januar 2014

    Was noch nachzuholen war…

    #101 Hans
    23. Januar 2014

    #88 rolak

    Schlag nach bei wiki, Hans 😉

    Hab ich, aber unter dem Begriff “Schutzgas” und das war in diesem Zusammenhang nicht sonderlich aufschlussreich.

    #112 rolak

    Das ‘schlag nach bei’ war also keine Aufforderung á la ‘such gefälligst selber’ sondern einerseits eine Referenz an den eingedeutschten Cole Porter und andererseits ein ‘Da stehts!’.

    Das mit dem “da stehts” hab ich wohl verstanden und bin dem Link auch nachgegangen. – In dem Posting #101 wollte ich lediglich ausdrücken, dass ich vorher schon unter dem Begriff “Schutzgas” gesucht hatte, aber eben nicht fündig wurde. Denn da war mir der Begriff vom CA-Lager noch nicht bekannt.
    In diesem Zusammenhang auch besten Dank an alle anderen Tipgeber. :-)

  154. #154 Adent
    27. Januar 2014

    @Kesselflicker

    1. Wir brauchen sie nicht momentan. 2, Hat sie sich wie man hört auch nicht bewährt.

    Zu 1. Wir heisst finanziell gut ausgestattet Länder (die anderen ihre Nahrungsmittel wegkaufen können), oder was heisst das für dich?
    Zu 2. Das hast du bestimmt von Greenpeace oder anderen Protestaktivisten gehört, oder woher stammt das?
    Und das:

    Die meisten Züchtungen beruhen auf einem Jahrhunderte dauerndem Prozess dem sich die Umwelt anpassen konnte.

    Ist schlichtweg falsch. Richtig ist, dass die Züchtung einer neuen Sorte zwischen 5 und 30 Jahren dauern kann, falsch ist, dass sich dadurch die Umwelt daran gewöhnen kann (was auch immer das heissen soll). Dazu sollte man noch erwähnen, dass durch Mutationszüchtung (ist keine Gentechnik) neue Sorten innerhalb von 5-10 Jahren marktreif sind und im Moment zum Beispiel einige tausend Weizensorten so hergestellt worden sind.
    Ist aber kein Problem die Pflanzen mit Kobalt zu bestrahlen oder durch somaklonale Mutation oder EMS-Mutationen zu züchten, Hauptsache die böse Gentechnik wird nicht verwendet (Achtung könnte Ironie enthalten).
    Wenn man der etwas seltsamen Argumentation von Gentechnikgegnern folgt und die Herstellungstechnik verteufelt, dann ist das in etwa so, als ob man Messer nicht mehr benutzen dürfte (also zum Brot schmieren oder schnitzen oder wozu auch immer man Messer friedlich benutzt), weil man mit einem Messer ja auch Menschen oder Tiere töten kann. Erscheint dir das logisch?

  155. #155 Realistischer
    27. Januar 2014

    @gnaddrig #125
    Das mit der Meinungsfreiheit haben’s noch nicht so verinnerlicht, oder? Diese “Ansteckungsgefahr” durch unliebsame Meinungen, die muss doch bekämpft werden, nicht wahr?! Geht doch nicht, dass da einfach jemand etwas sagt, ganz ohne Erlaubnis durch die wissenschaftliche Zentralbehörde…

  156. #156 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2014

    @ Realistischer:

    Das mit der Meinungsfreiheit haben’s noch nicht so verinnerlicht, oder?

    Nö, aber Du das mit der Wissenschaftlichkeit. Die Realität schert sich nämlich einen Dreck um Deine persönliche Meinung, die folgt ihren ganz eigenen Regeln.

  157. #157 Folke Kelm
    27. Januar 2014

    Realistischer #155
    Meinungsfreiheit? was hat das hier mit Meinungsfreiheit zu tun?
    Von mir aus, können die werben, mit was sie wollen, solange sie es nachvollziehbar belegen können.
    Die Äpfel werden nächtens bei Vollmond gepflückt. Meinetwegen, das ist Fakt und nicht diskutierbar.
    Die Äpfel werden ganz besonders ausgesucht und schonend behandelt. Das auch.
    Der ganze Rest ist jedoch nicht belegbar und reine, weltanschaulich beeinflusste Spekulation, um nicht zu sagen grandioser Schwachsinn.
    Da jetzt mit Meinungsfreiheit zu kommen ist ein Totschlagargument, das leider immer kommt, wenn Sachargumente fehlen. Mit Meinungsfreiheit kann man alles propagieren, von Scheibenwelt, über Hohlwelt, von Jesus zu Spagettimonster. Man kann aber nicht kritische Stimmen zu diesen Themen damit totschlagen. Wenn man das tut, hat man die Meinungsfreiheit selber nicht verstanden.

  158. #158 Spritkopf
    27. Januar 2014

    @Realistischer

    Das mit der Meinungsfreiheit haben’s noch nicht so verinnerlicht, oder? Diese “Ansteckungsgefahr” durch unliebsame Meinungen, die muss doch bekämpft werden, nicht wahr?!

    Das mit der Meinungsfreiheit scheinst du noch nicht so verinnerlicht zu haben, oder? Wenn Gnaddrig eine strunzendämliche Werbung als strunzendämlich bezeichnet, dann ist das – im Gegensatz zu dem, was du glauben möchtest – kein Anschlag auf die Meinungsfreiheit.

  159. #159 G.K.
    27. Januar 2014

    @ Basilius # 130

    Ja, das ist meist sehr schwierig, wenn in geselliger Runde solche esoterische Müsterchen erzählt werden, man kann sie sehr selten verifizieren.

    Problematisch an der zur Diskussion stehenden, esoterisch bestimmten und die Pomologie und Diätetik streifenden Astronomie ist nicht nur die Konstruktion und Behauptung einer Kausalität, die nach heutigem Stand des Wissens einfach falsch ist, sondern auch die Hartnäckigkeit, mit der an solchen Anschauungen festgehalten wird, und das Ausmass, mit welchen die Gesellschaft bereits durchdrungen ist, – das gibt einem zu denken.

    In einer Zeit, wo es den Bienenvölkern ans “Summen” (man kann ja nicht sagen, an den Kragen) geht, weil sie anscheinend gewisse chemische, synthetische Stoffe nicht vertragen, in ihrem Bestand bereits halbiert worden sind und so die Apfelbaumblüten vielleicht nicht mehr in ausreichendem Masse werden bestäuben können, kommt ein irrer Obstbauer auf die (geniale Marketing-)Idee der Vollmondäpfel.

    Zwischen diesen beiden Facts besteht kein direkter Zusammenhang, sondern es manifestiert sich wohl nur die alte naive, romantische Sehnsucht, die Wirklichkeit zu verklären und die permanente, latent vorhandene oder akute Bedrohung des Lebens zu verleugnen.

    Denn dass viele Errungenschaften und Produkte, die auf der Grundlage der modernen Naturwissenschaften hervorgegangen sind, auch mit Zerstörung und Schaden einhergehen, daran gibt es doch keinen Zweifel – oder?

    Dagegen sehnen sich viele Menschen nach Geborgenheit und Sicherheit und meinen sie in diesen rückwärtsgewandten Weltanschauungen und Heile-Welt-Rekonstruktionen finden zu können.

    Das ist die Aporie unserer Zeit. Momentan nicht lösbar.

  160. #160 Realistischer
    27. Januar 2014

    @G.K.
    Genau das finde ich auch: manche Leute meinen, im Namen der Wissenschaft alles andere für schlecht befinden zu müssen, ignorieren aber gleichzeitig alle “Nebenwirkungen” welche die modernen Technologien mit sich bringen.
    Es ist ja nicht nur bei den Astrologen und anderen Esos so, dass sie Teile der Wirklichkeit beharrlich ignorieren. Die Wissenschaft und Technik tut das auch. Den Chemikern welche sich im Laborversuch die Wirkung eines chemischen Düngers auf das Wachstum einer Pflanze ansehen, ist es bspw. völlig egal wie sich der Einsatz eben dieses Düngers auf die landwirtschaftlichen Produktionsbedingungen auswirken wird. In ihrer Arbeit steht dann nur etwas von supertollen Zukunftsaussichten wegen des besseren Wachstums.
    Man kann sich also aussuchen, welche Dummheit man in Kuaf nimmt, irgend eine ist es immer.

  161. #161 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2014

    @ Realistischer:

    Im Gegensatz zu den Esos liefern die Wissenschaftler aber nicht nur unerwünschte, sondern auch erwünschte Wirkungen.

  162. #162 Adent
    27. Januar 2014

    @Realistischer

    Den Chemikern welche sich im Laborversuch die Wirkung eines chemischen Düngers auf das Wachstum einer Pflanze ansehen, ist es bspw. völlig egal wie sich der Einsatz eben dieses Düngers auf die landwirtschaftlichen Produktionsbedingungen auswirken wird.

    Ich bin zwar kein Chemiker, der Düngemittel herstellt, aber das Prinzip trifft meinen Beruf in etwa und das oben stehende ist ein fettes Vorurteil (oder vielleicht sollte man auch Strohmann sagen). Wir berücksichtigen nicht nur freiwillig wie sich veränderte Pflanzen auf landwirtschaftliche Produktionsbedingungen auswirken, nein wir sind sogar angewiesen dies zu tun und versuchen diese Produktionsbedingungen zu verbessern (in Bezug auf umweltbelastende Einflüsse). Darüberhinaus muss jede Firma, die ein solches Produkt auf den Markt bringen will ebensolches tun. Insofern ist der von ihnen frei herbeifabulierte “böse” Chemiker nicht mehr als das, erfunden.

  163. #163 G.K.
    27. Januar 2014

    @ Realistischer # 160

    Dass wir uns richtig verstehen – es geht mir keinesfalls darum, all die modernen Errungenschaften zu verteufeln oder die heutige (und zuküftige) Welt etwa nur als Versuchslabor von skrupellosen Wissenschaftlern zu betrachten. Das mag in Science Fiction-Romanen so sein.

    Meiner Meinung nach müssen in diesem Punkt einfach beide Seiten der Medaille berücksichtigt werden.

    Meine Frage ist: Besteht ein Zusammenhang zwischen dem globalen Revival alter atavistischer Religionen und der Attraktion lächerlicher und irreführender Esoterik einerseits und dem diffusen Gefühl eines zunehmenden Ausgeliefertseins an erstens ziemlich schwierig zu verstehende “technischen Applikationen”, zweitens dem freiwilligen oder gezwungenermassen nicht-bewussten Gebrauch von unzähligen, synthetischen und in ihren Auswirkungen nicht hinreichend sicheren Stoffen, und drittens der Ohnmacht gegenüber den offensichtlichen Störungen oder dem drohenden Kollapses ganzer oder Teilen von Ökosystemen andererseits.

    Gut, es gäbe ja noch, um auf die Früchte des Anstosses zurückzukommen, die elegante Lösung, Mondscheinäpfel zum Weltkulturerbe Schleswig-Holsteins zu vermosten …

  164. #164 Realistischer
    27. Januar 2014

    @noch’n Flo
    Was keine Wirkung hat kann doch auch keine unerwünschte Wirkung haben… Tja, so enttarnen sich die Lügen.
    @Adent
    Nein, der “böse” Chemiker ist nicht frei erfunden sondern es liegt in der Natur der fachlichen Spezialisierung dass der sich nur mit Sachen beschäftigt die sein Fach betreffen. Alles darüber hinaus ist entweder interdisziplinäre Zusammenarbeit oder nicht mehr Wissenschaft sondern z.B. ein Strohmann.

  165. #165 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2014

    @ Realistischer:

    Was keine Wirkung hat kann doch auch keine unerwünschte Wirkung haben…

    Nee, umgekehrt: was keine unerwünschte Wirkung hat, kann auch keine erwünschte Wirkung haben.

    Tja, so enttarnen sich die Lügen.

    Höchstens Deine Inkonsequenz…

  166. #166 Realistischer
    27. Januar 2014

    @noch’n Flo
    Was keine Wirkung hat kann auch keine unerwünschte Wirkung haben.
    Einem Kindergartenkind würd’ ich es erklären, warum das so ist. Bei allen anderen ist es vermutlich schon zu spät.

  167. #167 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2013/06/27/hier-konnen-sie-sich-schropfen-lassen/
    27. Januar 2014

    was keine unerwünschte Wirkung hat, kann auch keine erwünschte Wirkung haben.

    Bei dem Spruch muss ich immer, wegen seines Absolutheitsanspruchs, zucken.

    Wie könnte eine derart pauschale Aussage bewiesen werden? Wurde sie das bereits?

  168. #168 Nekrassow
    27. Januar 2014

    Ein Hinweis:
    @Realistischer
    Ohne die bösen Chemiker der Düngemittelindustrie würden schlichtweg ein Drittel der Weltbevölkerung verhungern.
    Dass der übermäßige Einsatz von zB. Stickstoffdüngern auch zu Umweltschäden führen kann, bestreitet niemand. Dafür kann man aber weder den Chemiker noch den Landwirt verantwortlich machen, dies dürfte eher auf unsere profitorientierte Wirtschaftsordnung zurückzuführen sein.

  169. #169 gnaddrig
    27. Januar 2014

    @ Realistischer: (#164): Was keine Wirkung hat kann doch auch keine unerwünschte Wirkung haben…

    Das ist eine gewissermaßen dialektische Aussage, sie ist nämlich gleichzeitig richtig und falsch. Homöopathische und ähnliche esoterikbasierte Zubereitungen haben keine Wirkung und daher auch keine (unerwünschte oder sonstige) Nebenwirkung. Da stimmt Ihre Aussage.

    Anders als die esoterischen Zubereitungen hat die esoterische Behandlung aber eine Wirkung, ganz egal, ob es sich um die Verabreichung von Globuli, Bachblüten, Schüßlersalzen oder sonstwas handelt. Sie macht Heilsversprechen, hält den Patienten u.U. davon ab, rechtzeitig qualifizierte ärztliche Hilfe zu suchen und kann so als Nebenwirkung gesundheitliche Schädigungen bis zum Tod nach sich ziehen.

    Und der esoterische Überbau ist darauf angelegt, die Patienten in ihren Bann zu ziehen, sie einzulullen, ihnen das rationale Denken abzugewöhnen, damit sie ihr Heil ganz und gar in der Esoterik suchen (und dem betreffenden Praktiker oder ganz allgemein der Esoterikbranche Umsatz bringen). Damit ziehen esoterische Scharlatane den Menschen gutes Geld für wirkungslose Pseudotherapien aus der Tasche und machen sie in individuell unterschiedlichem Maß anfällig für jeden hergelaufenen Schlangenölverkäufer, also letztlich alltagsuntauglich.

    Und deshalb ist dieser ganze esoterische Mist nicht einfach harmlose Spinnerei, über die man sich amüsiert, sondern sie ist gefährlich. Darum argumentiere ich auch dagegen an, wenn sich die Gelegenheit bietet, auch wenn es um für sich genommen harmlose Spinnereien wie angeblich vollmondgekräftigte Äpfel geht. Und dieses Argumentieren ist, anders als Sie in #155 unterstellen, kein Anschlag auf die Meinungsfreiheit.

  170. #170 Adent
    27. Januar 2014

    @Realistischer

    Nein, der “böse” Chemiker ist nicht frei erfunden sondern es liegt in der Natur der fachlichen Spezialisierung dass der sich nur mit Sachen beschäftigt die sein Fach betreffen. Alles darüber hinaus ist entweder interdisziplinäre Zusammenarbeit oder nicht mehr Wissenschaft sondern z.B. ein Strohmann.

    Und das wissen sie woher, sind sie Chemiker oder Biologe oder woher stammt ihr hochqualifiziertes wissen über die Arbeitsweise eines Naturwissesnchaftlers?

  171. #171 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Januar 2014

    @ Realistischer:

    Einem Kindergartenkind würd’ ich es erklären, warum das so ist. Bei allen anderen ist es vermutlich schon zu spät.

    Hoh, nun mal ganz langsam. Was genau war eigentlich Deine Qualifikation, Dich zu diesem Thema zu äussern (welches Studium, Abschluss wann, welche Uni, Fach/Thema der Dissertationsschrift)?

  172. #172 Basilius
    Hyōka
    27. Januar 2014

    @Adent
    Danke für Deine Beiträge.
    Zustimmung in allen Punkten.

  173. #173 Kesselflicker
    27. Januar 2014

    @someone
    >>Ist das nicht das Ziel von den meisten Genteschnischen Veränderungen? Resistenten gegen diverse Krankheiten erhöhen?<<
    Ein schönes Beispiel für das herumpfuschen in der Natur! Der chinesische Wacholder hätte in China bleiben sollen.

    @BasiliusWas ist “Gott” und wie kann man das spielen?
    Und was hat das mit Gen-Technik zu tun?<>Zu 1. Wir heisst finanziell gut ausgestattet Länder (die anderen ihre Nahrungsmittel wegkaufen können), oder was heisst das für dich?<>Zu 2. Das hast du bestimmt von Greenpeace oder anderen Protestaktivisten gehört, oder woher stammt das?<>Richtig ist, dass die Züchtung einer neuen Sorte zwischen 5 und 30 Jahren dauern kann, <> falsch ist, dass sich dadurch die Umwelt daran gewöhnen kann (was auch immer das heissen soll). <>Erscheint dir das logisch?<>Die Äpfel werden nächtens bei Vollmond gepflückt. Meinetwegen, das ist Fakt <>Den Chemikern welche sich im Laborversuch die Wirkung eines chemischen Düngers auf das Wachstum einer Pflanze ansehen, ist es bspw. völlig egal wie sich der Einsatz eben dieses Düngers auf die landwirtschaftlichen Produktionsbedingungen auswirken wird.<<
    Als wenn die Welt chemische Düngemittel bräuchte. Eine Sackgasse der Geschichte und heute nur noch Geldschneiderei. Auf jeder Saatgutpackung steht drauf das man Vor- Zwischen- und Nachdüngen soll, übertrieben ausgedrückt. Lachhaft.

    @Theres
    Tja, was soll ich davon halten? Zucker ist ja eh ein Energiespeicher. Wenn die Batterie leer ist, kann man sie also lutschen.
    Besser wäre es erst gar keine Batterien zu benötigen.

  174. #174 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Wer mich nicht verstanden hat, hat das wesentliche Verstanden.
    Ich schreibe jetzt nicht noch mal neu. Im wesentlichen bestand meine Aussage darin, das wir weder Gentechnik noch chemischen Dünger brauchen und das sich jeder Nahrungsmittel leisten können sollte, denn es gibt sie im Überfluss.

  175. #175 PDP10
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker:

    Du musst dein Posting wohl nochmal anders formatiert hier hinterlassen … das da oben ist vollkommen unlesbar.

    Aber trotzdem zu einem Punkt:

    “Wir heisst finanziell gut ausgestattet Länder (die anderen ihre Nahrungsmittel wegkaufen können), oder was heisst das für dich?”

    Das tun “wir” nicht. Im Gegenteil.
    Mit Hilfe der EU-Exportsubventionen bringen wir Bauern in Afrika und anderswo auf der Welt die grösstenteils Subsistenzwirtschaft betreiben um das letzte geringe Zusatzeinkommen, dass sie auf ihren lokalen Märkten erzielen können.
    Die Folgen sind Aufgabe der kleinräumigen Landwirtschaft, Landflucht, Slums am Rande der Stätde etc.

    Bevor wir diesen Unsinn mit den wirtschaftlichen Fehlsteuerungen in unserer Agrarwirtschaft nicht in den Griff kriegen, sind Diskussionen über pöse Gentechnik rein akademisch.

    Und auch, mein lieber Freund @Realistischer die Diskussionen über pöse Chemie.
    Nur ganz wenig davon – und vor allem das Wissen darum und ganz einfaches Wissen um vieles andere könnte vielen Kleinbauern in Afrika ihr Auskommen sichern und jeder Menge Menschen das Leben retten.
    Aber egal. Hauptsache die eigene Einstellung stimmt! Nicht wahr?

    Stichwort: Goldener Reis.

  176. #176 Basilius
    Hyōka
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Ok, wir können also sagen, daß Du eine feste Meinung hast. Du hast sie hier dargelegt. Daraufhin wurde Dir zu mehreren Themen von mehreren Kommentatoren erklärt, warum das so nicht stimmen kann. Deine Erwiderung läuft im Wesentlichen darauf hinaus, daß alle anderen es einfach nicht verstanden haben und Du es ihnen auch gar nicht mehr erklären willst.
    Ja sag das doch gleich, daß Du weder diskutieren, noch ernst genommen werden willst. Dann kann ich mir die Mühe doch schon zu Anfang schenken.
    Gehab’ Dich wohl.
    ^_^

  177. #177 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Erklärbär mir doch mal einer wie man hier zitiert.

  178. #178 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    War der güldene Reis nicht ein Flop?

    Was die Bauern in Afrika angeht, sollten wir diese mal vernünftig bezahlen für ihre Bananen Kakau usw. Ein Apfel aus Deutschland ist teurer als eine Banane.
    Generell sind LM bei uns zu billig.

    @Basilius
    Ich hab mir schon mühe mit meiner Antwort gegeben. Nach dem Kauderwelsch was dabei raus gekommen ist, hatte ich nur keine Lust das ganze noch mal zu schreiben.
    Ich fraghe noch mal in die Runde: wer braucht für was Genmanipulationen?

  179. #179 Dietmar
    28. Januar 2014

    wer braucht für was Genmanipulationen?

    Insulinproduktion beispielsweise.

  180. #180 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @Basilius
    Daraufhin wurde Dir zu mehreren Themen von mehreren Kommentatoren erklärt, warum das so nicht stimmen kann.

    Was kann warum nicht stimmen?
    Ich hab mir den FAZ Artikel durch gelesen. Was für ein pathetischer Geschwulst.

  181. #181 Kesselflicker
    Halle
    28. Januar 2014

    Insulinproduktion beispielsweise.

    Okay, jetzt kommt die Keule wieder. Wie wurde früher Insulin produziert? Und warum sollte dafür großflächig auf unseren Feldern angebaut werden?
    Wißt ihr wann ich damit einverstanden wäre? Wenn man im Gegenzug Deutschland wieder großflächig aufforsten würde.

  182. #182 PDP10
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker:

    “Wie wurde früher Insulin produziert? Und warum sollte dafür großflächig auf unseren Feldern angebaut werden?”

    Aus Kälbermägen.
    Kälber trinken Milch von Kühen.
    Kühe müssen Gras fressen.
    Oder Kraftfutter, dass auf Feldern angebaut wird.

    Deine Ahnungslosigkeit von diesem oder jenem oder eigentlich von allem wird nur von deiner Arroganz übertroffen.

  183. #183 PDP10
    28. Januar 2014

    “Aus Kälbermägen.”

    Ähchhh quatsch … schon spät …

    Bauchspeicheldrüsen natürlich … hmmpf …

  184. #184 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @PDP10
    Kälber trinken Milch von Kühen.
    Kühe müssen Gras fressen.
    Oder Kraftfutter, dass auf Feldern angebaut wird.

    Und wie spielt die Gentechnik da jetzt rein?

    Deine Ahnungslosigkeit von diesem oder jenem oder eigentlich von allem wird nur von deiner Arroganz übertroffen.
    Meine Ahnungslosigkeit? Hier hat sich immer noch nichts geändert. Ein paar Klugscheißer die glauben sie könnten die Welt erklären. Wüßtest du ohne zu Wikipedieren wie sich der Schopftintling noch nennt?
    Ich bin eigentlich nicht arrogant. Mich kotzt nur an wenn ich sehe wie ihr die Wissenschaft anbetet wie das goldene Kalb.
    Merkt gar nicht das ihr selber schon Esoteriker seid.

  185. #185 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Ahnungslos ist wohl eher der jenige der immer noch glaubt das mit der Gentechnik der Welthunger bekämft werden könnte.

  186. #186 Theres
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Deine naturwissenschaftliche Bildung ist noch nicht besser geworden, will mir scheinen und wie Landwirtschaft funktioniert, weißt du auch nicht mehr. Früher wars anders, heute aber …

    blockquote mit den html- tags kannst du zum Zitieren verwenden, oder i in den eckigen Klammern, wie ich das gleich machen werde.
    Im wesentlichen bestand meine Aussage darin, das wir weder Gentechnik noch chemischen Dünger brauchen und das sich jeder Nahrungsmittel leisten können sollte, denn es gibt sie im Überfluss.
    Äh wie? Und wo – und wie kommen sie dahin, wo Hunger herrscht? Mit Segelschiffen oder wie? Globalisierung … hast du auch was gegen, ne? Und ausgewogene Ernährung, die ist auch nicht zu vergessen … und das ist wieder mal so ein typischer Nebenschauplatz, wie du sie meisterhaft beherrschst.
    Du wolltest dich nur mal eben auskotzen, hm?
    Einen noch: Wenn du D aufforstest, kann auch dieses enorm fruchtbare Land seine Bevölkerung nicht mehr ernähren.

    Die Enzymbatterie – das ist sie eigentlich, wird noch langebrauchen und ist jedenfalls für Herzschrittmacher interessant … Das ist jedenfalls Wissenschaft und faszinierend!
    Ach ja, und du schmeißt jetzt deinen Rechner weg? Der braucht Strom … und Windstrom wird auch “Batterien” brauchen, aber das will hier keiner diskutieren. Ist nicht der Ort.
    Dass der goldene Reis scheiterte und Kinder an Blindheit leiden müssen, ist nicht zuletzt Greenpeace oder ähnlichen Organisationen geschuldet. Bedenke das.

    Die Welt wird nicht mehr zurück ins vorherige Jahrhundert gehen – schließlich geht es uns besser als die Jahrhunderte zuvor. Wir müssen nur ressourcenschonender mit besagter Welt umgehen lernen – und hoffen, dass die Mehrheit der Weltbevölkerung die Fehler nicht wiederholt, die wir ihnen hier vorgemacht haben. Sieht aber nicht so aus …
    Das war es jetzt auch wieder …

  187. #187 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    [Das war es jetzt auch wieder ]

  188. #188 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2013/10/16/blogkommentare-und-clippings-plugin-fur-firefox/
    28. Januar 2014

    Folge dem Link, da ist es erklärt.

  189. #189 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Ich bin ein TT, das weißt du doch. Mit blockquote kann ich nichts anfangen und mit den Klammern das klappt nicht. Was hat das i damit zu tun?

    und wie Landwirtschaft funktioniert, weißt du auch nicht mehr.
    Ich praktiziere sie und weiß darum mehr darüber als früher.
    Komm doch mal mit konkreten Sachen zum diskutieren und nicht mit haltlosen Allgemeinheiten.

    Äh wie? Und wo – und wie kommen sie dahin, wo Hunger herrscht? Mit Segelschiffen oder wie?
    Theres, eigentlich warst du mir recht sympatisch, deshalb schäme ich mich fast ein wenig fremd. Oh ja, diene Kollegen hier werden dich feiern für diesen Spruch. Die meisten sind für mich, sorry, studierte Dummköpfe, die nicht eine Sekunde darüber nachdenken was sie tun. Segelschiff wär schon nicht schlecht. Der Trend geht ja zu Hybriden. Das beträfe aber einzelne Katastrophen. Der Welthunger entsteht aber aus Armut und dem Nichtbesitz von Land und Produktionsmitteln. Also lass bitte diese pathetische Polemik.
    Eine Schüssel goldenen Reis zu essen ist mit Sicherheit keine ausgewogene Ernährung.
    Wie ich zur Globalisierung stehe weiß ich noch nicht. Gegner haben ja eindeutig belegt das sie schlecht ist. Aber das ist nicht mein Kampf.

    Einen noch: Wenn du D aufforstest, kann auch dieses enorm fruchtbare Land seine Bevölkerung nicht mehr ernähren.
    Damit war gemeint, Nur so viel, wie die Gentechnik Mehrertrag bringen würde. Übrigens bekommen Bauern Prämien wenn sie ihre Felder nicht bestellen. Also bisschen Platz für Wald hätten wir noch.

    Ach ja, und du schmeißt jetzt deinen Rechner weg?
    Irgendwann wenn er kaputt ist und ich genug wissen habe um ohne auszukommen, mit Sicherheit.

    Dass der goldene Reis scheiterte und Kinder an Blindheit leiden müssen, ist nicht zuletzt Greenpeace oder ähnlichen Organisationen geschuldet. Bedenke das.
    Ich rate dir dazu den Wiki-Artikel. Der behandelt das ganze etwas objektiver als die FAZ.

    Die Welt wird nicht mehr zurück ins vorherige Jahrhundert gehen
    Nein, sie wird in die Steinzeit gehen. Auch wenn ich es nicht mehr erleben werde, bereite ich mich trotzdem vor. Nach Jared Diamont bleiben uns nur wenige Jahrzehnte. Google den Namen bevor du Diamond jetzt als Weltuntergangsguru verschreist. Jedem klar denkendem Menschen ist doch bewußt das es so nicht mehr weiter geht.
    der Menschheit ging es angeblich zu Zeiten der Jäger und Sammler am besten. Ackerbau und Viezucht waren kein Fortschritt sondern sind aus der Not heraus entstanden.

    Wir müssen nur ressourcenschonender mit besagter Welt umgehen lernen – und hoffen, dass die Mehrheit der Weltbevölkerung die Fehler nicht wiederholt,
    Wenigstens bist du etwas einsichtig.

    Du kannst mir das mit dem Zitieren gern Schritt für Schritt erklären.

  190. #190 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Stefan, dein Link funzt nicht.

  191. #191 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Ich wünsche allen eine gute Nacht!
    Falls euch euer Gewissen schlafen läßt.

  192. #192 JolietJake
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker:

    Du kannst mir das mit dem Zitieren gern Schritt für Schritt erklären.

    Meine Güte!
    Meiner Mutter versuche ich ja auch die Vorzüge diverser Suchmaschinen zu erklären.
    Aber ist es wirklich so schwer, “blog”, “wordpress”, “zitieren” zu suchen?
    Oder nimm das:
    http://www.perun.net/2012/09/13/wordpress-anleitung-und-handbuch/#postcomment

    Deine Textwände bleiben sonst unlesbar.

  193. #193 Theres
    28. Januar 2014

    @JolietLake
    Danke :)
    @Kesselflicker

    Komm doch mal mit konkreten Sachen zum diskutieren und nicht mit haltlosen Allgemeinheiten.

    Ähm ja … also, dann lies doch mal Florians Artikel da oben und schreib über Vollmondäpfel. Darum ging es hier. Okay?

    Ich finde nämlich, dass du Allgemeinplätze verbreitest, knallhart am Thema vorbei auch, aber ich diskutiere ganz gern mit dir, auch allgemein, so ist das ja nicht. . Abgesehen von dem mit den Segelschiffen, darüber müssen wir nicht diskutieren. Ich ärgere mich seit Jahren darüber, dass da nichts passiert,auch die sicheren Rümpfe und andere Bauformen, die wesentlich energiesparender sind, werden nicht so schnell gebaut, wie es sinnig wäre, so wie der Handel zugenommen hat. Noch ist halt laufen lassen, bis es nicht mehr geht günstiger als zu investieren – oder so – weil ich von Wirtschaft nämlich keine Ahnung habe. Ich versteh schon, was du meinst, und finde ebenfalls, dass das Umdenken dermaßen übel zu langsam geht, bzw im Fall der Chinesen eher zu spät kommen wird …

    Und wenn du es so gemeint hast, bin ich auch fürs Aufforsten. Aber keinesfalls dafür wieder sammeln zu müssen, ehrlich nicht! Besser ging es dem Menschen damals auch nicht, jedenfalls zeugen Lebenserwartung, ärztliche Versorgung und Technik heute doch davon, wie gut es uns geht!
    Status Quo erhalten, halte ich für ein wesentliches Ziel, und zu verbessern mit ausgefeilter Technik und gerne auch die Gentechnik.

    Wozu wir Gentechnik brauchen, hast du gefragt?
    Neben Insulin mindestens 163 Arzneimittel mit 123 Wirkstoffen, für Waschmittel (Enzyme, denke ich), Vitamine und Käse aller Art (das mikrobielle Lab für die Herstellung). Genügt das erst mal?

    Zu Jared Diamont musst du mir schon sagen, welchen du meinst. Den Evolutionsbiologen oder den Geographen? http://de.wikipedia.org/wiki/Der_dritte_Schimpanse oder http://de.wikipedia.org/wiki/Kollaps_(Buch)?

  194. #194 Theres
    28. Januar 2014

    Nachtrag:
    Welcher FAZ- Artikel zum Golden Rice? Schon gut, später google ich mal. Ich treibe mich eher auf Scinexx und so rum.

  195. #195 PDP10
    28. Januar 2014
  196. #196 PDP10
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker:

    “Falls euch euer Gewissen schlafen läßt.”

    Selbstgerechter gehts wohl nicht …

  197. #197 Realistischer
    28. Januar 2014

    @Nekrassow #168
    Als Lobbyist geben Sie da klarer Weise die für die Düngemittelchemiker vorteilhaftest aussehenden Zahlen an. Realistischer ist eine geringere Bedeutung der Chemiker:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bio-Landwirtschaft#Fl.C3.A4chenverbrauch
    @gnaddrig #169
    Also doch eine Wirkung, aber nur die negative sehen Sie. Das ist auch klar, sonst wären Sie kein Lobbyist dagegen. Aus Gründen der Meinungsfreiheit ist Ihnen das zuzugestehen, aus denselben Gründen ist anderen Leuten aber auch die gegenteilige Meinung zuzugestehen. Wenn Sie mit “Ansteckungsgefahr” argumentieren, dann zeigt dass, dass Sie von Ihrer Meinung abweichende Meinungen als Gefahr ansehen – und das ist nicht mehr akzeptabel!

  198. #198 Franz
    28. Januar 2014

    Ich bin ein TT, das weißt du doch. Mit blockquote kann ich nichts anfangen und mit den Klammern das klappt nicht. Was hat das i damit zu tun?

    Übersetzt heißt das:
    Ich kenne mich nicht aus, habe keine Lust mich zu informieren und will aber unbedingt mitreden. Passt irgendwie auch auf andere Inhalte.

    Ich verstehs nicht. Wir haben seit 70 Jahren keinen Krieg in der EU, leben mehr als doppelt so lange wie früher, haben gute medizinische Versorgung, die Wirtschaft kracht ein bißchen, aber wir können dagegensteuern, die Weltbevölkerung wächst exponentiell (vielleicht der Hauptgrund für Hunger ?), wenn das Öl knapp wird stehen mit Einschränkung Alternativen bereit und dauernd kommt irgendjemand der erklären will, dass alles GAAANZ schlecht ist und den Bach runtergeht.
    Ist das irgendwie sexuell anregend ?

  199. #199 Kesselflicker
    28. Januar 2014
  200. #200 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Ich kenne mich nicht aus, habe keine Lust mich zu informieren

  201. #201 Adent
    28. Januar 2014

    Oh mein Gottt,

    Die meisten sind für mich, sorry, studierte Dummköpfe, die nicht eine Sekunde darüber nachdenken was sie tun.

    sagt der Kesselflicker dessen unleserliches Gestammel man kaum entziffern kann.
    Kann es sein, dass da ein kleines bischen Neid und ein großer Haufen Unwissen zusammengefunden haben?
    Also lieber Kesselflicker, wenn es den Menschen zu Zeiten der Jäger und Sammler am besten ging, dann frage ich sie wie sie das überhaupt beurteilen wollen, (wie auch alles andere was sie so an Absonderlichkeiten absondern) an der Lebenszeit beispielsweise?
    Vielleicht ging es den Leuten ja auch zu Zeiten des 30jährigen Krieges oder WW1 oder 2 besser als heute und das ganz ohne Gentechnik, was meinen sie mit ihrer hochqualifizierten Allgemeinbildung dazu?
    Ich kann diese Blafaselsülz (dank an Rolak) nicht mehr hören, dass früher alles besser war und genau heute alles bescheiden ist, sowas äussern in der Regel unwissende Ökogutmenschen, die keine Ahnung von globalen Zusammenhängen haben und in meinen Augen zu den größten Egoisten überhaupt gehören.
    Sorry für diesen Rant, aber das Gefasel vom Kesselflicker ist ein schönes Beispiel für diese Art Mensch.

  202. #202 Adent
    28. Januar 2014

    @Franz
    Zustimmung, genau das nervt mich auch, als ob es uns heute allen so fürchterlich schlecht geht…

  203. #203 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Gut, nun scheint es zu klappen, ist aber umständlich.

    Ich kenne mich nicht aus, habe keine Lust mich zu informieren

    Erst die Anschuldigung des Nichtwissens. Was ich nicht wissen soll weiß man nicht, sonst hätte man es gesagt und nun eine weitere haltlose Anschuldigung. Ich habe zwei mal gefragt wie es geht. Das zeugt ja wohl kaum von Lernunwilligkeit. Lernen solltet ihr lieber was so alles passieren kann wenn man der Natur zu sehr ins Handwerk pfuscht. Ist eure Genetik so sehr am abkacken das ihr zu solchen Mitteln greifen müsst anstatt mit Argumenten zu kommen?

    die Weltbevölkerung wächst exponentiell (vielleicht der Hauptgrund für Hunger ?),

    Noch nicht, aber könnte er bald werden.

    dauernd kommt irgendjemand der erklären will, dass alles GAAANZ schlecht ist und den Bach runtergeht.

    Kannst du wirklich nicht sehen was passiert wenn wir so weiter machen? Ihr könnt euern Kindern schon mal beibringen wie man Birkenpech herstellt. Sie werden es gebrauchen können.

  204. #204 Adent
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Ich bitte um die Nennung einer Zeit in der alles besser war als heute, Jäger und Sammler hatten wir schon, ich möchte nicht zu der Zeit gelebt haben, sie ja?

  205. #205 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Nein, klappt doch nicht.

    sagt der Kesselflicker dessen unleserliches Gestammel man kaum entziffern kann.
    Wahrscheinlich kann ich mich eloquenter als du ausdrücken, aber genau dieses Niveau bin ich von damals gewöhnt und ihr wundert euch das euch außer auf eurem Selbstbeweihräucherungdsblock niemand für voll nimmt?

    Also lieber Kesselflicker, wenn es den Menschen zu Zeiten der Jäger und Sammler am besten ging, dann frage ich sie wie sie das überhaupt beurteilen wollen
    Das haben Wissenschaftler an Hand von Knochenanalysen heraus gefunden. Krankheiten wie Karies sind ein Geschenk des Ackerbaues. Außerdem hat die Geschichte gezeigt das keine Jägerkultur freiwillig zu einer Bauernkultur wechselt.

    wie auch alles andere was sie so an Absonderlichkeiten absondern)
    Wissen mag hier auf euerm Blog absonderlich sein. Im RL seid ihr jedoch die Absonderlinge.

    Ich kann diese Blafaselsülz (dank an Rolak) nicht mehr hören, dass früher alles besser war und genau heute alles bescheiden ist
    So etwas habe ich nie gesagt, aber auch diese Ignoranz von Tatsachen bin ich von hier gewöhnt. Bin gespannt wann der erste meine Rechtschreibfehler findet. An etwas muss man sich ja hoch ziehen wenn man schon nicht argumentieren kann.

  206. #206 Franz
    28. Januar 2014

    @Adent
    Oder um es böse sarkastisch zu formulieren.
    Die Jäger und Sammler hatten keine Ernährungsprobleme, weil sowieso jedes 2te Kind gestorben ist und jede dritte Mutter, während die Männer bei der Jagd oder sinnlosen Gemetzeln ihr Leben verloren. Die Überlebenden starben dann mit 30 an einer Blinddarmentzündung oder erfroren in einem strengen Winter.
    Das ist erstrebenswert ?

    @Kesselflicker
    Ich versteh dich wenn du meinst man kann noch was verbessern. Da stimme ich dir zu, nur bitte verlier nicht die Bodenhaftung und negiere alle unsere Errungenschaften die für dich vermutlich irgendwie selbstverständlich sind.

    Es hält dich auch keiner auf sich bei Greenpeace oder einer anderen Umweltorganisation zu engagieren. Bring dich ein, mach was.

  207. #207 Franz
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Für einen Kommentar schräg gestellt:

    Eckige Klammer auf
    Der Buchstabe i
    Eckige Klammer zu

    Dein Text

    Eckige Klammer auf
    Das Zeichen Slash (Schrägstrich, beim 7er)
    Der Buchstabe i
    Eckige Klammer zu

  208. #208 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Ich bitte um die Nennung einer Zeit in der alles besser war als heute

    Zitieren sie doch mal wo ich so etwas gesagt haben soll.

  209. #209 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @ Franz
    [i]Eckige Klammer auf
    Der Buchstabe i
    Eckige Klammer zu

    Dein Text

    Eckige Klammer auf
    Das Zeichen Slash (Schrägstrich, beim 7er)
    Der Buchstabe i
    Eckige Klammer zu [/i]
    Danke! Das war ne vernünftige Erklärung. Bin gespannt.

  210. #210 Franz
    28. Januar 2014

    Wissen mag hier auf euerm Blog absonderlich sein. Im RL seid ihr jedoch die Absonderlinge.
    Tja, eine intakte Famillie, Freunde, interessanter Job, Geld, Spass, Musik, gesund, optimistisch, sozial, leider ein bißchen wohlgenährt :) ….. wenn das die Definition von Absonderling ist, dann bin ich gerne einer.

  211. #211 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Tja nun, was war falsch?

    Ich versteh dich wenn du meinst man kann noch was verbessern.
    Ich wäre schon tot. Blinddarmentzündung und glaubt mir, es wäre kein schöner Tod. Möglicherweise hätte ich sie damals nicht bekommen.
    Aber Moment, ich werde hier in eine Richtung geschoben die ich selber nicht eingeschlagen habe. MeinTraum wäre eine Welt ohne Autos und Strom, aber das ist ein anderes Thema. Hier beziehe ich nur Stellung gegen Gentechnik.

  212. #212 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Ach ja Franz, von einer Welt ohne Geld träume ich auch noch.

  213. #213 Adent
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Ich meinte aus ihren Äußerungen zu lesen, dass es zum einen schlecht sei, wie heutzutage gelebt wird und dass es den Leuten früher besser ging. Wenn sie das so gar nicht meinen ist es in Ordnung, dann habe ich sie falsch verstanden, was auf Grund der verwirbelten Postings ohne Zitatfunktionen leicht möglich ist.
    Meine Entschuldigung dafür!
    Fakt ist, dass immer wieder Leute hier auftauchen (und auch genügend im RL), die behaupten heute sei alles mies und es würde in naher Zukunft noch viel mieser. Zu den letzteren gehören sie ja anscheinend auch, oder wie soll ich interpretieren, dass ich meinen Kindern die Birkenpechherstellung zeigen sollte?
    Darauf antworte ich in der Regel mit dieser Frage, wann bitte war es besser als heute und wie kommt man auf die Idee es werde noch schlimmer? Denn genau diese ewig wiederholte Argumentation kenne ich von meinen Eltern und generell älteren Leuten schon seit 30 Jahren,”Früher war alles besser”. Und genau diese Argumentation ist Quark, bisher konnte mir zumindest noch keiner sagen was denn genau besser war und wann das war.

  214. #214 Adent
    28. Januar 2014

    Hier beziehe ich nur Stellung gegen Gentechnik.
    Und warum?

  215. #215 Adent
    28. Januar 2014

    Hey Franz, danke, das ist ja viel einfacher als blockquote, wieder was gelernt 😉

  216. #216 Adent
    28. Januar 2014

    Okay, keine Autos (also auch keine anderen motorisierten Fahrzeuge), kein Strom (also auch keine Blinddarmoperation oder andere Operationen und stark erhöhte Säuglingssterblichkeit) und kein Geld (ist zugegeben das unwichtigste). Das würde für 1 Milliarde Menschen weltweit langen und deren mittlere Lebenserwartung wäre bei ca. 40-50 Jahren (beides grob geschätzt), wie bringt man die restlichen >6Mrd um die Ecke und wie erklärt man den Frauen, dass sie fortan wieder 3 Kinder zur Welt bringen müssen, um eines groß zu ziehen, schon mal darüber nachgedacht?

  217. #217 Stefan W.
    demystifikation.wordpress.com/2013/10/16/blogkommentare-und-clippings-plugin-fur-firefox/
    28. Januar 2014

    Stefan, dein Link funzt nicht.

    Doch, ich habe es gerade noch mal getestet. Die Url wird in Zeile 2 fortgesetzt – hast Du das berücksichtigt? Das ist leicht zu übersehen.

    Oder hier ein Versuch in clickbarer Form.

  218. #218 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    [i]Hey Franz, danke, das ist ja viel einfacher als blockquote, wieder was gelernt 😉 [/i]
    Ja und warum bei mir nicht?

  219. #219 Alderamin
    28. Januar 2014

    @Adent, Kesselflicker

    <i>Text</i> macht kursiv, rückt aber nicht ein.

    Richtig zitieren geht mit

    <blockquote>Text</blockquote>

    Außerdem geht noch
    <b>fett</b>
    <strike>durchgestrichen</strike>

    und natürlich Verlinkung mittels
    <a href=”url“>Linktext</a>

    Wenn man wie ich hier < oder > im Klartext verwenden will, muss diese meistens als &amplt; bzw. &ampgt; schreiben, um den Interpreter nicht zu verwirren.

    Wem das alles zuviel ist, der kann sein Zeugs auch da tippen und dann nach Sichtkontrolle hierher kopieren.

  220. #220 Alderamin
    28. Januar 2014

    @myself

    Hups, Semikolon vergessen, die Vorschau hatte es geschluckt. Nochmal:

    Wenn man wie ich hier < oder > im Klartext verwenden will, muss diese meistens als &lt; bzw. &gt; schreiben, um den Interpreter nicht zu verwirren.

  221. #221 Florian Freistetter
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Wissen mag hier auf euerm Blog absonderlich sein. Im RL seid ihr jedoch die Absonderlinge.”

    1) Geht es in diesem Artikel nicht um Gentechnik. Schreib deine Kommentare hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/02/12/gentechnik-10/ Da passen sie hin.
    2) Probier bitte höflich zu sein. Wenn du hier wild rumpöbelst, dann erhöht das nicht unbedingt die Bereitschaft zu diskutieren.

  222. #222 Florian Freistetter
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker: Meine Güte! SO schwer ist das mit dem zitieren doch nicht! Du machst eckige Klammern. Du sollst aber spitze Klammern machen. Das wurde ja jetzt schon mehr als einmal erklärt.

    Und es wäre nett, wenn ihr hier nicht auch noch die ganze Diskussion mit Metakram übers zitieren durcheinander bringt. Das gehört alles nicht hier her.

  223. #223 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @Adent
    Erste hälfte erster Satz ist richtig. Schön ist das Leben heute nicht wirklich, das heißt nicht das es früher besser war. Klar mag ich die medizinische Betreuung, bin gegen alles mögliche geimpft. dagegen steht aber HIV und höheres Krebsrisiko. Gut, das will ich nicht aufwiegen.
    Mir würde gefallen, eine Kombi beider Lebensweisen, wird auch in Scifi-Serien wie Stargate aufgegriffen. Menschen die eine höhere Technik beherrschen, sie im Alltag aber nicht anwenden.
    Ich habe eine Wasserpumpe, benutze sie aber nicht mehr wenn ich nicht arbeiten muß. Laufe lieber mit der Kanne durch den Garten. Meine Kettensäge bleibt im Schrank und ich würde nie mit einer Spaltmaschine Holz hacken.
    Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei können ja fahren und warum sollte das KH keinen Strom bekommen? Privat vielleicht mit Solarzellen, aber wir kommen irgendwie ganz weit vom Thema ab.
    Warum ich gegen Gentechnik bin? weil wir ihte Auswirkungen noch nicht kennen und weil wir sie nicht benötigen.
    Lebensmittel sind weltweit genug vorhanden. Brauchen auch nicht mit dem Schiff sonst wohin transportiert werden, sondern werden vor Ort angebaut. Aber wer jetzt zu arm ist um sich welche zu leisten, der kann sich auch keine Genmanipulierte Nahrung kaufen.
    Zu den blinden Kindern und dem Vitamin A. Wenn das Problem bekannt ist, warum werden dann keine Karrotten und anderes Gemüse angebaut. Wäre sinnvoller als nur Reis zu essen.

    @Stefan
    Das meinte ich das er nicht zu clicken ist.

  224. #224 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @Florian
    Entschuldige, ich weiß das es nicht hier her gehört, hat sich so entwickelt.
    Den rauen Pöbelton war ich noch von früher so gewohnt und das zitieren hatte Franz mit eckigen Klammern erklärt.

  225. #225 gnaddrig
    28. Januar 2014

    @Realistischer (#196):

    Ich unterscheide in #169 zwischen der Wirkung der “Medikamente” und den Auswirkungen der “Therapie” bzw. des ideologischen Überbaus. Das sind zwei unterschiedliche Dinge.

    Während die “Medikamente” (oder die Kraft des Mondscheins im Apfel) völlig wirkungslos sind (Placebo lassen wir beiseite, das läuft ja immer mit und ist kein Alleinstellungsmerkmal esoterischer Behandlungen), haben esoterische “Therapien” die negativen Auswirkungen, die ich geschildert habe. Wir betrachten hier also eine Reihe von Behandlungsmethoden, die medizinisch nichts bewirken und dem Patienten nicht helfen, die aber handfeste negative Auswirkungen auf den Gesundheitszustand des Patienten haben können und seine Finanzlage und seine im weitesten Sinne Zurechnungsfähigkeit negativ beeinflussen. Davor nicht zu warnen wäre in meinen Augen unverantwortlich.

    Ich habe sachlich begründet, warum ich esoterische Denkweise für gefährlich halte und ihre zunehmende Verbreitung mit Sorge sehe. Was soll daran nicht akzeptabel sein?

    Ich versuche ja nicht, abweichende Meinungen zu verbieten oder zu unterdrücken. Ich gestehe jedem seine eigene Meinung zu, ebenso das Recht, diese Meinung zu vertreten. Ich sehe (genau wie Sie!) nur nicht, wieso ich eine Meinung unkommentiert stehenlassen sollte, die ich aus gutem Grund für falsch und schädlich halte. Und wenn ich abweichende Meinungen nicht teile, will ich sie deshalb noch lange nicht verbieten.

    Wenn Sie aber weiter nur unbegründete Unterstellungen hinsichtlich meines Verständnisses von Meinungsfreiheit wiederkäuen wollen, brauchen wir auch nicht weiterzudiskutieren. Inhaltlich scheinen Sie nichts mehr bringen zu wollen.

  226. #226 Dietmar
    28. Januar 2014

    Okay, jetzt kommt die Keule wieder.

    Das war eine sachliche Antwort auf Deine Frage.

    Wie wurde früher Insulin produziert?

    Wann ist früher? “Früher” sind die Menschen an Diabetes einfach gestorben. Im Übrigen sterben sie heute noch daran. Lebte ich nur wenige Reisestunden entfernt von hier, und ein liebes Familienmitglied wäre unrettbar. Sogar in Deutschland gibt es solche Fälle, wo die einzig funktionierende Therapie nicht angewendet wird und Menschen sinnlos leiden und sterben.

    Zudem gibt es verschiedene Sorten Insulin, die aufgrund ihres Zeitprofils der Wirkung der natürlichen Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse nahe kommen, was für die Gesunderhaltung und das Vermeiden von Folgeerkrankungen erforderlich ist.

    Dank des medizinisch/technologischen Fortschritts gibt eine neue Pumpentherapie, an deren Studie wir gerade teilnehmen, mit Kurzzeitinsulinen hervorragende Ergebnisse. Diese Insuline gäbe es schlicht und einfach nicht ohne Gentechnik.

    Darüber hinaus ist das Ziel, Diabetes und andere Erkrankungen zu heilen. Da setze ich in die gentechnische Forschung große Hoffnung.

    Wer erlebt hat, wie Kinder, insbesondere eigene, unter dem dauernden Spritzen von Insulin leiden, auch wenn sie es tapfer wegstecken, weil sie wissen, dass sie ohne diese Spritzen nicht überleben würden, der weiß zu schätzen, was derzeit an medizinischer Entwicklung da ist.

  227. #227 Dietmar
    28. Januar 2014

    @Florian Freistetter: Entschuldigung für die Antwort auf das off-topic von Kesselflicker.

  228. #228 Adent
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Das wir (wer auch immer das ist) die Gentechnik (was auch immer das ist) nicht brauchen ist deine Meinung, es gibt durchaus andere dazu.
    Das Problem ist genau das im ersten Satz angesprochene, DIE Gentechnik ist das verteufeln einer Technik, die an sich nichts anderes ist als eine normale Züchtungstechnik nur mit modernen Methoden. Man kann heutzutage Pflanzen herstellen, die enthalten genau das gleiche wie gekreuzte oder mutagenisierte Pflanzen ohne Nebeneffekte, wie sie bei den beiden Methoden auftreten, aber sie sind von vornherein gentechnisch hergestellt und daher böse.
    Das ist genauso, als wenn du Strom, der aus einem Wasserkraftwerk gewonnen wird als böse darstellst, eine der aus Solaranlagen stammt als gut. Wohlgemerkt, den Strom nicht die Herstellungsart. Das Problem ist also wer die Gentechnik wofür einsetzt und nicht der Einsatz der Gentechnik an sich.
    Und nun genug hier dazu, wenn du weiter diskutieren willst in dem von Florian verlinkten Thread.

  229. #229 Nekrassow
    28. Januar 2014

    @Realistischer #197
    Lobbyist der Düngemittelindustrie bin ich nicht, ich sehe die Welt nur realistischer als Sie.

  230. #230 Franz
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Oh Mann, vor lauter Hin und Her Diskussionen habe ich jetzt eckige Klammer statt spitzer geschrieben. Mea culpa, sorry.

    @Alderamin
    Danke für den Tipp

  231. #231 Adent
    28. Januar 2014

    @Alderamin
    Also weiterhin blockquote 😉

  232. #232 Stefan W.
    demystifikation.wordpress.com/2013/10/16/blogkommentare-und-clippings-plugin-fur-firefox/
    28. Januar 2014

    Aha – das mit der clickbaren Form funktioniert so nicht. Tut mir leid – WordPress!

  233. #233 Kesselflicker
    28. Januar 2014
  234. #234 Dietmar
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker: Ich habe hinreichend den Sinn und Nutzen insbesondere der verschiedenen Insulinarten beschrieben. Die gab es vorher nicht. Weder in der Qualität, noch in der Verfügbarkeit hinsichtlich Menge und Finanzierbarkeit, noch stellten die durch Schlachtungen gewonnen Insuline die heutigen Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

    @Florian Freistetter: Das schreibe ich zu diesem Off-topic-Thema hier abschließend, damit man dem Link nicht folgen muss.

  235. #235 Tyrone
    Wien
    28. Januar 2014

    Die erwähnte Homöopathie ist im Gegensatz zum Mond bzw. dessen Phasen ( welche ja wenigstens als romantisches Element beim Dating mit selbsternannten Elfenwesen eingesetzt werden könnten) zumeist auch noch ziemlich grauslich. Was mir da heute (zufällig) über den Weg gelaufen ist, möchte ich euch nicht vorenthalten … so eine Ansammlung von Unfug sucht doch ihresgleichen, oder ?

    http://www.experto.de/b2c/gesundheit/homoeopathie/homoeopathische-mittel/medorrhinum-nosode-fuer-ruhelose-leidenschaftliche-nachtmenschen.html

    Zum Fürchten. Vor allem wenn man bedenkt, dass es Leute gibt die das tatsächlich glauben. In diesem Sinne: bitte den Kampf gegen die Homöodummheit nicht aufgeben. Noch nicht !

  236. #236 Realistischer
    28. Januar 2014

    @Nekrassow
    Dafür, dass Sie die Welt realistischer sehen als ich, sind Ihre Zahlenangaben erstaunlich irreal. Rechenfehler?

  237. #237 Kallewirsch
    28. Januar 2014

    Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei können ja fahren und warum sollte das KH keinen Strom bekommen? Privat vielleicht mit Solarzellen, aber wir kommen irgendwie ganz weit vom Thema ab.

    Finde ich ehrlich gesagt nicht. Denn ich sehe das so, dass diese ‘Verklärung des Alten’ oft einhergeht mit einer gewissen Esoterik-Affinität. ‘Früher war alles besser’ ist sehr oft gepaart mit “wir müssen uraltes Wissen anwenden – im Mittelalter haben sie schon gewusst was gut für uns ist’.

    Ich orte bei dir auch so eine ‘früher war alles besser’ Mentalität, Du sagst du willst eine Welt ohne Strom, ohne Autos, ohne Chemiker.
    Schon mal drüber nachgedacht, was das wirklich bedeuten würde. So einfach ala “na dann sollen halt Krankenhäuser Strom haben” ist die Sache aber nicht.
    Kein STrom, das bedeutet zb kein elektrisches Licht. Willst du abends wieder beim Kienspan sitzen? Denn Paraffin (wir erinnern uns – keine Chemie) ist ja selbstverständlich auch tabu, bleiben nur noch Bienenwachskerzen und die sind heutzutage genauso teuer (eher sogar billiger) als sie ‘damals’ waren. Kein Strom bedeutet auch beispielsweise kein Kühlschrank. Ist das wirklich dein Ernst, dass du zurückwillst zu einer Zeit, in der du jede Woche auf der Strasse einen Eisblock kaufen musstest, um ihn in einen Kasten zu stellen, damit der die Lebensmittel länger frisch hält? Eis, das im Winter auf zugefrorenen Seen geerntet wurde und dann in Kühlhäuser mehr schlecht als recht durch den Sommer gebracht wurde? Denn – wir erinnern uns: keine Chemie – effektive Dämmungen aus geschäumten Kunststoffen gibt es nicht.
    Willst du wirklich zurück in eine Zeit, in der es keine enzymbasierten Waschmittel gibt, keine moderne Textilfasern, keine erschwinglichen und gut haftende Farbstoffe? OK, die Generation die noch vor der Erfindung der Waschmaschine das tägliche Leben getragen hat, ist schon weggestoreben. Selbst deine Grossmutter kann sich nicht mehr daran erinnern, aber es gibt die Berichte noch wie sich eine Wäsche ‘damals’ abgespielt hat. Das war keine Sache auf ein einhalb Stunden. Große Wäsche bedeutete für die Frauen ein 2-Tage Ganztags-Job. Willst du wirklich zurück zu kohlebeheizten Bügeleisen`?

    Oder ist es nicht eher so, dass du heute in allen Lebenslagen ganz selbstverständlich Strom benutzt ohne es zu merken?
    Und genau das gleiche lässt sich auf fast alles andere Anwenden, was du vorgebracht hast. Du siehst ein paar Negativbeispiele (gegen die es nichts zu sagen gibt, nur um das klar zu stellen; es ist nicht alles eitel Sonne, Wonne, Eierkuchen) und verteufelst gleich die ganze Branche.

    Nein, ich will nicht zurück ins Mittelalter. Ich bin froh darüber, heutzutage Kleidung zu haben, die vergleichsweise billig ist und trotzdem strapazierfähig. Deren Farbstoffe lange halten und die sich dank moderner Waschmittel leicht reinigen lassen. Ich bin froh darüber, heutzutage über ordentliche Klebstoffe zu verfügen und dass ich Dinge, die ich nicht kleben kann, mit einem Kunststoffdübel in der Mauer verankern kann, mittels einer Schraube, die ich mir dem Akkuschrauber eingedreht habe. Ich bin froh darüber, dass ein Arzt heutzutage bei künstlichem Licht operieren kann und nicht wie vor 200 Jahren im Lichte von ein paar Kerzen. Dass es moderne Anesthetika gibt und ich nicht vor einer Beinamputation massenweise Rum saufen musste um dann endlich irgendwann mal bewusstlos zu werden.

    Ja, HIV und Krebs hat es früher nicht (in dem Masse) gegeben. Das liegt aber zu einem nicht unbeträchtlichen Teil daran, dass die Leute oftmals gar nicht alt genug wurden, so dass die Körperzellen zu Krebs entarten konnten.

  238. #238 Kallewirsch
    28. Januar 2014

    Zu den blinden Kindern und dem Vitamin A. Wenn das Problem bekannt ist, warum werden dann keine Karrotten und anderes Gemüse angebaut. Wäre sinnvoller als nur Reis zu essen.

    Oh wie naiv.
    Die Antwort ist ganz einfach. Weil die vorhandene landwirtschaftliche Fläche sinnvoll genutzt werden muss, will man alle satt bekommen. Reis ist ein ideale Nutzpflanze. Sie braucht wenig Platz und liefert einen vergleichsweise hohen Ertrag und ist nicht sehr anspruchsvoll. Die Bauern in ASien bauen nicht zu Spass haufenweise Reis an. Die müssen irgendwie über die Runden kommen. Mit Reis können sie das. Mit Karotten nicht.

  239. #239 s.s.t.
    28. Januar 2014

    @Kallewirsch

    Mit Reis können sie das. Mit Karotten nicht.

    Sie könnten ja Kuchen essen, hat schließlich viel mehr Kalorien.

  240. #240 Nekrassow
    28. Januar 2014

    @ Realistischer # 235
    Meine Angaben wurden nicht „errechnet“, sondern stammen aus der Literatur.
    Hier wird der Anteil der von der Mineraldüngung abhängigen Weltbevölkerung mit etwa 30 bis 50% angegeben.
    Die „Landwirtschaftliche Anwendungsforschung Cunnersdorf“ 2012 : Die Mineraldüngung ernährt etwa 50% der Weltbevölkerung.
    Die Uni Osnabrück im SS 1998 in einem Hauptseminar zum Stickstoffkreislauf: Derzeit verdanken mindestens 2 Milliarden Menschen ihr Leben der Düngung mit synthetischen N-Düngern, ihre Zahl wird künftig noch ansteigen.

  241. #241 Tyrone
    28. Januar 2014

    @kallewirsch
    auch dass die Kleidung sauberer ist und daher nicht die Krätze überall am Körper schmerzt, dass das Abwasser und der Dreck (auch der natürliche, wenn man die böse Chemie weg lässt) geklärt wird und nicht einfach in die Landschaft, ins Wasser geschmissen wird – und nicht zuletzt sauberes Trinkwasser, das weder Cholera noch die Ruhr in sich hat … alles weitere Dinge, auf die Kesselflicker et. al. scheinbar problemlos verzichten können.
    Frag mich nur, warum sie nicht in eine Lehmhütte im Kongo übersiedeln und dort in Einklang mit ihrer Natur die Steinzeit aufleben lassen. Zu feig, zu faul zu dumm ?

  242. #242 Dietmar
    28. Januar 2014

    Ach, weil wir so nett beisammen sitzen, zum Thema Aberglaube (Mondscheinäpfel sind das ja) verknüpft mit dem Früher-war-alles-besser-Gerede:

    Ich stamme als Spätgeborener aus einer Kriegsflüchtlingsfamilie und habe meine Großeltern noch sehr lebhaft in Erinnerung, die 1898 geboren worden waren. Als Flüchtlinge wurden wir verdonnert, das durch Fördermittel mitfinanzierte Häuschen ganz weit außerhalb des Dorfes zu erbauen. Das war dann ein kleiner Selbstversorger-Hof mit Geflügel, ein paar Schweinen und Kühen, mein Großvater schleppte mit seinem Pferd Holz für die Grundbesitzer. Also nix mit Kanalisation. Klärsickergrube und Grundwasserhandpumpe. Irgendein Grande des Dorfes war gleichzeitig auch Wünschelrutengänger und erwünschelte die richtige Stelle dafür. 10 m vor der Haustür. Jedes Wasser, bei jedem Wetter, und im Winter war das dann etwas prekär, musste von dort hereingeschleppt werden. Wäsche für den siebenköpfigen Haushalt waschen war ein gewaltiges Unterfangen, indem man Wasser auf dem holzbefeuertem Küchenherd erhitzte (zwei Holzöfen für das ganze Haus zum Heizen, später Öl, das man aus dem “Ölstall” holen musste, indem man es aus dem Behälter mit der Handpumpe in eine Kanne zapfte. Als mein Vater starb und nach Jahren der neue Lebenspartner meiner Mutter einzog, sagte er über den Wünschelrutengänger mundartlich (kann ich nicht schreiben, deshalb hochdeutsch), “Der hat einen herrlichen Vogel!” und setzte eine elektrische Pumpe in den Vorratskeller. Und siehe da: wir hatten weiterhin unser allseits beliebtes Moor-Grundwasser, das heute noch von eben jener Pumpstelle geliefert wird, um den Garten zu bewässern u. ä. Wie übrigens jeder Brunnen, den er setzte, immer Wasser brachte, ohne dass er je mit den albernen Stöckchen herumgelaufen wäre.

    Wir waren aufgrund der persönlichen Umstände ein bis zwei Jahrzehnte, vielleicht auch mehr, hinter der allgemeinen Entwicklung zurück. Ich kann aus eigenem Erleben und aus den Erzählungen meiner Großeltern und Mutter sagen, dass das Verhältnisse waren, die sich niemand zurückwünscht.

    Aber an Wünschelrutengehen glaubt sie trotzdem noch. Kann man nix machen.

  243. #243 Tyrone
    28. Januar 2014

    #239: Karottenkuchen ???

  244. #244 G.K.
    28. Januar 2014

    Vielleicht signalisiert das Erstarken und der wachsende Einfluss von esoterischen Gedanken und Lebensweisen wieder einmal den Endpunkt einer Entwicklung in Gesellschaft, Kultur und Zivilisation, eine in diesem Ausmass noch nie dagewesene und mit Romantizismen aller Art ausstaffierte Sackgasse, in der sich immer mehr Menschen in der ersten Welt behaglich und auf ewig einrichten möchten.

    Dahinter steht vor allem Angst und Misstrauen vor der Zukunft, vor Veränderung.

  245. #245 Realistischer
    28. Januar 2014

    @G.K.
    Ich glaub’ was Sie da geschrieben haben ist völlig daneben. Aber wenn Sie objektive, empirische Daten zur “Romantizität” der heutigen Zeit im Vergleich zu anderen Zeiten (und Orten) haben, nur her damit!
    @Nekrassow
    Dann müssten die Leute auf Bio umsteigen, da steigt der Landbedarf trotz Verzicht auf Mineraldünger nur um ca. 20 % (lt. Wikipedia). Dazu kommt noch dass die auch auf Schädlingsbekämpfungschemie verzichten, das kostet auch einige Prozente. Ich vemute, dass global gesehen die grössten Ertragssteigerungen immer noch durch Bildung und Maschinen erreichbar wären. Und ausserdem bin ich immer noch der Ansicht dass Sie ein Chemiekonzern-Lobbyist sind, oder aber ein unwissentliches Opfer davon.

  246. #246 Nekrassow
    28. Januar 2014

    @Realistischer
    Danke für die (falsche) Einschätzung;
    und nun Schluß der Diskussion.

  247. #247 G.K.
    28. Januar 2014

    @ Realistischer # 245

    Definition von „Romantik“ laut Duden:

    Epoche des europäischen, besonders des deutschen Geisteslebens vom Ende des 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts, die in Gegensatz steht zu Aufklärung und Klassik und die geprägt ist durch die Betonung des Gefühls, die Hinwendung zum Irrationalen, Märchenhaften und Volkstümlichen und durch die Rückwendung zur Vergangenheit.

    Definition von „Romantizismus“ laut Duden:

    sich auf die Romantik beziehende Geisteshaltung

    Aber vielleicht ist der Begriff „Romantizismus“ zu wenig exakt und könnte sentimentale Gemüter zu leicht vor den Kopf stossen – also, wie wär’s mit „Dummheit“?

    Im Falle der Mondscheinäpfel jedoch wieder eine möglicherweise schlaue Dummheit, was das Marketing betrifft.

    Diese Äpfel sind ein Gedicht – das hätte mir als Werbeslogan schon gereicht.

  248. #248 Piepsi
    28. Januar 2014

    *subscribe*

  249. #249 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @Dietmar
    Ich selbst kenne auch noch die Zeiten als mein Vater Täglich große Kannen mit Wasser über`n Hof schleppen mußte. Ofenfeuerung sowieso bis zum Schluß und Plumsklo bei jedem Wetter über`n Hof. Ich hab es gehasst. Man will halt immer das was man grad nicht hat. Ich sehne mich nach einem einfacherem Leben.

  250. #250 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @Kw

    Denn ich sehe das so, dass diese ‘Verklärung des Alten’ oft einhergeht mit einer gewissen Esoterik-Affinität. ‘Früher war alles besser’ ist sehr oft gepaart mit “wir müssen uraltes Wissen anwenden – im Mittelalter haben sie schon gewusst was gut für uns ist’.

    Fakt ist das viel altes Wissen durch neues verloren gegangen ist. Bei der Gelegenheit mal in die Runde: Was haltet ihr von den angeblichen Heilkräften des Birkenporlings? Angeblich nicht bewiesen, Anwender schwören aber drauf. Ich hab noch nichts festgestellt, wende ihn aber nicht regelmäßig an. andererseits hätte ich auch gar nichts auszukurieren.
    Das ich mir den Schuh “Früher war alles besser” nicht anziehe hab ich schon deutlich gemacht.

    Kein STrom, das bedeutet zb kein elektrisches Licht

    Stimmt schon, Licht und Kühlschrank würden mir fehlen, geht aber ohne.

    Willst du wirklich zurück in eine Zeit, in der es keine enzymbasierten Waschmittel gibt, keine moderne Textilfasern, keine erschwinglichen und gut haftende Farbstoffe?

    Ich weiß nicht ob Kastanien Enzymbasiert sind. Ein Hemd aus Brennesselfasern ist sicher nicht das schlechteste und Blaubeersaft haftet sehr gut und ist hautverträglich.

    Selbst deine Grossmutter kann sich nicht mehr daran erinnern,

    Meine Großmütter sind vor langer Zeit verstorben aber natürlich kannten sie diese Zeiten ohne Waschmaschine noch. Ich besitze auch keine mehr. Spare zumindest Strom.

    Willst du wirklich zurück zu kohlebeheizten Bügeleisen`?

    Tangiert mich nicht da ich keine gebügelten Sachen trage.

    Oder ist es nicht eher so, dass du heute in allen Lebenslagen ganz selbstverständlich Strom benutzt ohne es zu merken?

    Ich weiß sehr wohl wann ich Strom benutze, könnte mich natürlich darauf einstellen. Bei der Gartenarbeit versuche ich es zu vermeiden.

    Krebs hat es früher nicht (in dem Masse) gegeben. Das liegt aber zu einem nicht unbeträchtlichen Teil daran, dass die Leute oftmals gar nicht alt genug wurden, so dass die Körperzellen zu Krebs entarten konnten.

    Das wird die Umweltgifte aber freuen wenn sie entlastet werden.

  251. #251 Theres
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Ja, dann leb doch einfach.
    Du kannst das doch jederzeit haben/ machen, kein Problem, und wenn es nur im Urlaub ist. Aber das meinst du nicht nur, vermute ich stark.

  252. #252 Theres
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Was ist denn an Altersschwäche gestorben, hm? Manchmal bist du einfach so … urgh. Tschuldige. Das war es jetzt auch.

  253. #253 Basilius
    Hyōka
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Ich kenne ein paar Leute, welche tatsächlich einen sehr technologiereduzierten Lebensstil zu verwirklichen suchen. Auch wenn ich das nicht für nachahmenswert halte, so finde ich es dennoch irgendwie beeindruckend. Wer das will, der darf und kann das auch in unserer Gesellschaft.
    Aber keiner von diesen Menschen hat einen Computer, geschweige denn mit Internetanschluß. Du hingegen kommentierst hier in einer Tour.
    Ich glaube Dir kein Wort. Ich denke Du schummelst und lachst Dir insgeheim über die Reaktionen der anderen Kommentatoren ins Fäustchen.

  254. #254 Adent
    28. Januar 2014

    @Basilius
    Damit könntest du richtig liegen, was er inzwischen so zusammengetragen hat passt hinten und vorne nicht zusammen.

  255. #255 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @Theres
    Ich kann mich nicht dem Lärm der nahen B80 entziehen und ich kann nichts dagegen tun das die Flugzeuge nach Leipzig über unseren Häusern einkreisen und vieles mehr.

    Was ist denn an Altersschwäche gestorben, hm? Manchmal bist du einfach so … urgh. Tschuldige.

    Häh… ich glaub nun verwechselst du was.

  256. #256 Florian Freistetter
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Stimmt schon, Licht und Kühlschrank würden mir fehlen, geht aber ohne.”

    Geht es auch ohne alles? Denn dir würde ALLES fehlen, wenn du den Strom abschaltest. Jedes Produkt; jedes Teil das du jeden Tag in deinem Leben benutzt existiert, weil Elektrizität existiert. Du solltest erstmal probieren die Welt zu verstehen, bevor du sie abschaffen willst. Du scheinst dir das irgendwie so wie in nem Urlaub vorzustellen; wo du schön stressfrei entspannen kannst; das “einfache Leben” halt. Was du wirklich forderst kannst du leicht selbst testen. Zieh dich nackt aus; lass all deinen Kram zuhause und verbringe eine Woche mitten im Wald. DAS ist die Welt, die du so gerne haben möchtest. Eine Welt in der du nicht mal eben den Arzt rufen kannst, wenn du dir weh tust; eine Welt, in der es nicht mal eben Essen gibt, wenn du Hunger hast. Eine Welt, in der du nicht mal eben in Ruhe ein Buch lesen kannst, weil du zu viel damit zu tun hast, Nahrung fürs Überleben aufzutreiben (was meinst du, warum im Mittelalter nur die Mönche und die Reichen lesen konnten?).

    Du sitzt hier gemütlich und sicher mitten in den Annehmlichkeiten der Zivilisation und weil dir langweilig ist oder dir irgendein Abenteuer fehlt, fantasierst du dir eine “gute alte Zeit” zusammen, in der angeblich alles viel besser sein soll als heute. Ich hab nen Vorschlag: Fahr mal aus Deutschland raus! Es gibt auf dieser Welt leider noch genug Regionen, wo die Menschen genau so leben müssen, wie du dir das wünscht (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/05/05/ein-hoch-auf-die-waschmaschine/). Fahr dorthin, sprich mit diesen Leuten und erkläre ihnen, dass diese Art des Lebens genau das ist, was sie sich eigentlich wünschen sollten…

    Oder lebst du doch lieber einfach weiter so wie bisher mit all den Annehmlichkeiten der Zivilisation? Warum eigentlich? Warum traust du dich nicht, alles zurück zu lassen was dich so stört und ziehst in die Wälder? Die Frage ist ernst gemeint.

  257. #257 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @Basilius
    Man kann sich hier dem nicht ganz entziehen, aber so weit es geht. Kommentieren tu ich hie seit Jahren zum ersten mal.
    Der Laptop kommt weg so bald ich genügend Wissen habe, wobei sich mir die Frage stellt, ob das jemals sein wird. Der Austausch in den entsprechenden Foren ist ziemlich fruchtbar und ich stehe noch am Anfang. Angeschafft hatte ich ihn mir als ich noch nicht diese Schiene fuhr.

  258. #258 Florian Freistetter
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Der Laptop kommt weg so bald ich genügend Wissen habe, wobei sich mir die Frage stellt, ob das jemals sein wird.”

    Meinetwegen. Aber ich gehe davon aus, dass du wenigstens keine Dinge und Lebensmittel in irgendwelchen Läden kaufst sondern alles selbst produzierst (ohne Strom natürlich!).

  259. #259 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    @Florian
    Ich glaube du verstehst hier was grundsätzlich falsch, hab ich aber schon drüber geschrieben.
    Die Unterstellung mit “der guten alten Zeit” die ich hier nie mit einem Wort propagiert hab scheint zum Selbstläufer zu werden. Bitte lest doch erst.
    Das mit dem nackt ausziehen ist Unsinn. Vermutlich würde kein Mensch der in der Steinzeit geboren ist das überleben.
    Eine Bekannte von mir hat ein halbes Jahr im Outback ohne Strom gelebt und nichts vermisst.
    Die Menschen die ähnlich leben wie ich träume, die würden meist nicht mit uns tauschen wollen. Wozu auch? Indianerstämme in Brasilien die sich abkapseln beweisen das. Was du meinst, sind Menschen der Zivilisation die an oder unterhalb der Armutsgrenze leben und so würde ich nie leben wollen.
    Das die Reichen im MA lesen konnten dürfte je nach Zeit eher nicht stimmen.
    Warum ich nicht alles zurück lasse? Weil ich Haus und Garten hab, meine Eltern jetzt nicht alleine lassen kann, war lange genug weg und weil ich einfach mal anfange hier zu reduzieren. So viel wie möglich selbst produziere, was im erstem Jahr noch nicht viel war, aber mir fehlt die Erfahrung.
    Weil ich hier erst mal anfange zu lernen was ich aus der Natur raus holen kann und mit Tieren will ich auch noch anfangen. Was später kommt werde ich sehen.

  260. #260 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Nein Florian, ich bin nicht Gottfried “der Habenichts”. Du kannst nicht von Null auf Hundert starten. Das geht nicht gut.
    Ich habe dies Jahr kaum eine Südfrucht gekauft und das ist schon ein großer Erfolg. Ich hatte beim Gemüse mäßige Ernteerfolge und baue nun auf meinen Erfahrungen vom letztem Jahr auf. Trotzdem hab ich genügend im Keller.
    Ich bin sogar stolz auf meine Komposterde die ich “produziere” und hab den Müll nur 2 mal raus gestellt.
    Im Garten sind auch noch einige Bäume anzupflanzen und für Korn würde der Garten nicht ausreichen.
    Tiere zu töten ist eine Sache die mir unheimlich schwer fallen würde.

  261. #261 Florian Freistetter
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker: ” Du kannst nicht von Null auf Hundert starten. Das geht nicht gut.”

    Warum nicht? Sehr viele Menschen auf der Welt leben genau so. Müssen so leben, weil sie das nicht haben, was du nicht haben willst: Technologie und Zivilisation.

    Also darf ich dich so verstehe, dass du die Annehmlichkeiten der Zivilisation und die Ergebnisse der Wissenschaft doch recht gerne in Anspruch nimmst, aber so tust, als wäre das alles wahnsinnig schlimm.

    “Tiere zu töten ist eine Sache die mir unheimlich schwer fallen würde.”

    Also bist du dann auch sicherlich Veganer. Oder bist du in der Hinsicht auch so inkonsequent wie bei deiner Zivilisationskritik?

  262. #262 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    So, ich konnte deinem Link jetzt mal folgen. Hab ich nix weiter zu sagen. Der Artikel ist in etwas so wie die angehängten Kommentare.
    Bedenkt, nicht jeder will so leben. Mich macht der Gedanke an das was mich umgibt echt krank. Ich hasse es raus zu gehen und selbst im enlegenstem Winkel noch einen Menschen oder von Menschen gemachtes zu treffen. Schaut euch in den entsprechenden Foren um. Nicht jeder will und braucht das. Doch die meisten haben ein bürgerliches Leben. Nicht weil sie es wollen, sondern weil sie es müssen.

  263. #263 Florian Freistetter
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Eine Bekannte von mir hat ein halbes Jahr im Outback ohne Strom gelebt und nichts vermisst.”

    Es macht einen Unterschied, ob du Urlaub machst oder dein ganzes Leben so Leben musst.

    Du bist nur einer von vielen, die sich irgendeine Fantasiewelt zusammendenken, die von “edlen Wilden” bewohnt wird; die “im Einklang mit der Natur” leben, usw. Nur dass das halt so nicht stattfindet.

    “Warum ich nicht alles zurück lasse? Weil ich Haus und Garten hab, “

    Und? Weg damit. Auch dein Haus und alles darin sind böse Produkte der Technik und Wissenschaft…

    Aber ok, wir müssen das jetzt nicht mehr weiter diskutieren. Ich wollte nur wissen, ob deine Kritik ernst zu nehmen ist. Aber wenn sich dein “Zurück zur Natur” darauf beschränkt, einen Komposthaufen anzulegen und du weiterhin all das in Anspruch nimmst, was du eigentlich ablehnst, dann muss ich dich nicht wirklich ernst nehmen.

  264. #264 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Florian, du bist Wissenschaftler, also denke bitte logisch. Niemand von denen hat von heute auf morgen ein bequemes Leben aufgegeben sondern sie sind da hinein geboren, wobei ich immer noch nicht weiß ob wir wirklich von den selben Menschen reden. Oder könntest du das? Wie? wenn du keine agrarische Ausbildung hast, nicht weißt welchen Pilz du essen kannst?
    Inkonsequenz wird Leuten wie mir gerne von denen vorgeworfen die unsere Denkweise nicht verstehen. Folge deinem Link und schau dir den Kommentar von Andreas an dann weißt du was ich meine, wobei ich da auf den Lap und Waschmaschine verzichten könnte.
    Ich bin kein Veggi aber habe wie Millionen andere noch nicht selbst geschlachtet und wenn ich das schaffe dann bin ich anderen schon wieder einen Schritt vorraus.
    Aber du hast recht, es ist wohl wahnsinnig geil raus zu gehen und in einer beklebten Stadt zu stehen. So geil das ich ko… könnte.

  265. #265 Kesselflicker
    28. Januar 2014

    Nur nebenbei, ein halbes Jahr ist kein Urlaub. Aber ob du es 14 Tage machst, ein halbes Jahr oder 10, das macht dann keinen Unterschied mehr.
    Du versuchst mich in eine Schublade zu stecken in die ich nicht passe. Ich wünsche mir einfach ein einfacheres Leben. Jeden Tag den Ofen anfeuern, meinetwegen auch Wasser vom Brunnen holen und auf der Straße keine Autos.
    Ich verwirkliche meine Ziele Schritt für Schritt.

  266. #266 Florian Freistetter
    28. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Ich bin kein Veggi “

    War klar. Wie gesagt, ich kann deine Argumente nicht ernst nehmen wenn nicht mal du sie ernst nimmst und weiterhin aus deiner privilegierten Position heraus ein Leben ohne Privilegien forderst.

    “Ich wünsche mir einfach ein einfacheres Leben. Jeden Tag den Ofen anfeuern, meinetwegen auch Wasser vom Brunnen holen und auf der Straße keine Autos.”

    Darfst du dir ja gerne wünschen. Und du darfst es auch leben. Aber tu bitte nicht so, als würdest du es NICHT inmitten all der üblichen Annehmlichkeiten leben. Denn wenn du in einer Hütte mit einfachem Ofen irgendwann mal ne Blinddarmentzündug kriegst, dann wirst du vermutlich trotzdem das Handy aus der Schublade holen, den Rettungswagen anrufen und dich zurück in die Zivilisation transportieren lassen. Usw.
    Es ist immer einfach, ein “einfaches Leben” zu fordern, wenn man weiß, dass man die ganze Zivilisation als Sicherheit im Rücken hat wenn es dann doch mal nicht klappt.

    Lebe dein einfaches Leben; wenn du damit glücklich bist, dann ist das ok. Aber sei dir dabei bewusst, dass du dieses Leben trotzdem nur dank der ganzen zivilisatorischen Errungenschaften leben kannst, die du ja eigentlich ablehnst.

  267. #267 Dietmar
    28. Januar 2014

    Ich verwirkliche meine Ziele Schritt für Schritt.

    Fang bitte mit dem Abschalten des Computers an. Bitte!

  268. #268 Hans
    28. Januar 2014

    @Dietmar, #267:
    Ich fürchte, den Gefallen wird er Dir nicht tun.

  269. #269 Kesselflicker
    29. Januar 2014

    Florian, bist du denn Veggie?
    Ist schon vermessen anderen zu unterstellen sie mögen die Zivilisation und ohne Autos leben kann ich hier nun mal nicht. Sie sind überall.
    Den Blinddarm hab ich hinter mir, schrieb ich bereits.

  270. #270 Adent
    29. Januar 2014

    Also kann man das so zusammenfassen: Möchtegernkannabernichtweilssoschwierigistumweltbewussterdampfplauderer?

  271. #271 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Januar 2014

    @ Adent:

    Geht kürzer: Realitätsverweigerer.

  272. #272 Adent
    29. Januar 2014

    @nFlo
    Klingt aber nicht so schön 😉

  273. #273 Kesselflicker
    29. Januar 2014

    Wie kommst du auf den Mist Adent? Ich kann nicht weil niemand es kann. Nicht mal Öff Öff und der frißt schon Regenwürmer. Es ist ja nicht meine eigene Unfähigkeit, sondern Leute wie ihr die dem im Weg stehen. Außerdem möchte ich sehen wie einer von Euch von Heute auf Morgen Bauer wird ohne das gelernt zu haben. Ah… ich vergaß, hier ist ja der Blog der Alleskönner und Alleswisser.
    Ich habe hier versucht eine Lebensweise zwischen Technik und Einfachheit zu propagieren. Gemäß dem Charackter des Blogs wurde das ins Lächerliche gezogen, Tatsachen und gegebene Möglichkeiten ignoriert… Ach was rede ich? Auf einem Blog wo Wissenschaft und Technik angebetet werden wie das goldene Kalb, macht sinnvolle Argumente bringen in eben so viel Sinn wie auf einem Chemtrailgläubigen Blog dagegen zu argumentieren.
    Verbreitet hier weiter eure Lügen und Halbwahrheiten, aber seit euch sicher, genau wie VTler schmort ihr im eigenem Saft.

  274. #274 Florian Freistetter
    29. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Ist schon vermessen anderen zu unterstellen sie mögen die Zivilisation und ohne Autos leben kann ich hier nun mal nicht. Sie sind überall.”

    Ich besitze kein Auto. Ich bewege mich seit mehr als 10 Jahren nur noch mit Zug und Fahrrad fort.

  275. #275 Florian Freistetter
    29. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Außerdem möchte ich sehen wie einer von Euch von Heute auf Morgen Bauer wird ohne das gelernt zu haben. Ah… ich vergaß, hier ist ja der Blog der Alleskönner und Alleswisser.”

    Bevor du jetzt hier weiter rumpöbelst solltest du dich daran erinnern, dass DU es bist, der hier das “zurück zur Natur” fordert. Das hab nicht ICH getan, sondern DU. Also brauchst du MIR nicht vorwerfen, ich könnte es nicht. Aber als Veganer ohne Auto scheine ich trotzdem schon mal weiter zu sein als du…

    “Verbreitet hier weiter eure Lügen und Halbwahrheiten, aber seit euch sicher, genau wie VTler schmort ihr im eigenem Saft.”

    OK. Wenn du hier jetzt haltlose Vorwürfe machst, werde ich unfreundlich. Entweder du SAGST konkret, wo ich “gelogen” habe – oder du sagst gar nichts.

    Ich versteh ja, dass du genervt bist. Aber verstehst du auch, dass es ein klein wenig komisch ist, wenn du hier mit deinem “Wir müssen alle zurück zu einem einfachen Leben”-Mantra ankommst, und sich dann auf Nachfrage heraus stellt, dass du 1) selbst kein “einfaches Leben” führst, dass du 2) nicht in der Lage bist so ein Leben zu führen und 3) nicht mal willens bist anzuerkennen, dass selbst wenn du so ein Leben irgendwann führen kannst (wenn du “genug gelernt” hast), du es nicht ohne die ganze “böse” Zivilisation führen könntest, die dir all das beigebracht hat was du dann weißt und die du immer als Sicherheit im Rücken hast?

  276. #276 Adent
    29. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Oha haben wir da eine empfindliche Stelle getroffen?

    Gemäß dem Charackter des Blogs wurde das ins Lächerliche gezogen,

    Äh nein, es wurde lächerlich weil du selbst hier offensichtlich nur herumtheoretisierst und andere die dir widersprechen attackierst.

    Tatsachen und gegebene Möglichkeiten ignoriert…

    Wo denn?

    Ach was rede ich?

    Ja, das frage ich mich auch so langsam.

    Auf einem Blog wo Wissenschaft und Technik angebetet werden wie das goldene Kalb, macht sinnvolle Argumente bringen in eben so viel Sinn wie auf einem Chemtrailgläubigen Blog dagegen zu argumentieren.

    Huih, ne Menge Vorwurf aber kein Beleg, na wohin das führt hast du ja gesehen, zum Vorwurf der Dampfplauderei.

  277. #277 Dietmar
    29. Januar 2014

    Ich fürchte, den Gefallen wird er Dir nicht tun.

    Welcher Dämon hält ihn ab?

    Ach, vergiss es …

  278. #278 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Januar 2014

    @ Adent:

    Komm, lass mal gut sein. Dem Kesselflicker ist ja nicht einmal der Umstand bewusst, dass er sich das Träumen von einem einfachen Leben überhaupt nur deshalb erlauben, weil der wissenschaftliche Fortschritt ihm in seinem Alltag dafür Zeit freigeschaufelt hat.

    Selber Gemüse anbauen kann ich auch. Vielleicht auch einen Brunnen und eine Latrine graben. Und sicherlich noch so manches mehr, was der Kesselflicker hier fordert. Aber irgendwann wird es mal zuviel – nicht jeder kann alles leisten (zeitlich). Darin liegt ja u.a. auch der Fortschritt des Menschen: in der Arbeitsteilung. Und irgendwann einmal wird sich der Kesselflicker fragen müssen, von wem er bestimmte Güter und/oder Leistungen bekommen kann. Und es wird sich zeigen, dass er die nicht komplett fortschrittsfrei bekommen kann. Und dann steckt er fest.

    Um mal einen bekannten Spruch abzuwandeln:
    Erst wenn die letzte Kartoffel eingegangen
    der letzte Brunnen modrig geworden
    und sein letztes Kind an einer impfprevenablen Krankheit gestorben ist,
    wird der Kesselflicker einsehen, dass romantische Träume nicht der Schlüssel zu einem glücklichen Leben sind.

    😛

  279. #279 Dietmar
    29. Januar 2014

    Bei diesem Thema komme ich, ganz alter Mann, in den Erzählmodus “Jaaaaa, früher!”: meine Mutter hat bis zu ihrem 83. Lebensjahr den Gemüsegarten aus der Selbstversorgerzeit noch bewirtschaftet. Damit hat sie Ernteerträge eingefahren, die für sie allein viel zu groß waren und im Dorf alles verschenkt. Dafür war sie dann aber von morgens bis abends im Garten. Alleine Erbsen, die liebe ich ja: aber bau die mal an und ernte die! Da bleibt nicht viel Zeit, um sich darüber zu freuen, wie schön einfach und romantisch das ist.

  280. #280 Alderamin
    29. Januar 2014

    @Kesselflicker

    Wie das heutzutage mit dem einfachen Leben in der Natur aussieht, schildert eindrucksvoll dieser Fall:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/obdachlosigkeit-der-mann-aus-dem-wald-a-938735.html

    Ansonsten haben sich Bauern im Mittelalter natürlich selbst versorgen können, brauchten dafür aber große Fläche, die von Hand und mit Hilfe von Zugtieren bearbeitet werden mussten. Das war ein harter Job. Wenn das Klima dann mal schlecht war, wurde Hunger gelitten. Das mit der Selbstversorgung ist nicht so einfach. Dann hat man auch keine Zeit für irgendwelche anderen Jobs. Im Winter vielleicht.

  281. #281 Adent
    29. Januar 2014

    @nFlo
    Hast ja echt, aber so ein Traumtänzer äußert sich ja auch zu Themen, von denen er null Ahnung hat (z.B. Gentechnik 1.0) und wenn man ihm widerspricht dann wird er pampig, das kann ich nicht gut ab.

  282. #282 JaJoHa
    29. Januar 2014

    @noch’n Flo
    Du könntest ihm ja mal erklären wie man ihn im Mittelalter beim Arzt behandelt hätte. Der will dann garantiert schnell wieder die moderne Medizin :-)

  283. #283 Franz
    29. Januar 2014

    Fazit (wie man in Österreich so sagt):
    Mit voller Hose ist leicht stinken :)

  284. #284 Michael S.
    29. Januar 2014

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich die ganze Diskussion hier nicht verstehe. Und obschon ich alle Postings aufmerksam gelesen habe, weiß ich immer noch nicht, was Kesselflicker eigentlich möchte. Auf der einen Seite will er keine Autos auf den Straßen, dann aber wieder Ausnahmen machen. Er könnte keine Tiere schlachten, ernährt sich aber nicht vegetarisch. Er will keinen Strom, benutzt aber seinen Laptop (und dass er die Technik zum “lernen” braucht ist doch hanebüchen. Gerade da könnte er ganz Oldschool anfangen und einfach (ich wage es gar nicht zu schreiben) Bücher lesen. Die braucht er gar nicht zu kaufen, die kann er sich leihen. Ja, tatsächlich. Zum lernen benötigt man keinen Laptop).
    Aber hauptsache, er fühlt sich ein bisschen wie der Indianer in der Schmerzsalben-Werbung. Das der edle Wilde übrigens gar nicht so edel war kann man hier nachlesen: http://www.sueddeutsche.de/wissen/umwelt-und-naturschutz-das-maerchen-vom-edlen-wilden-1.1087377
    Ich persönlich schätze die Errungenschaften unserer Zeit tatsächlich sehr. Ich finde es einfach klasse, dass ich mich an einen PC setzen kann und per Internet mit Menschen in Australien, auf Feuerland oder in Sibirien kommunizieren kann.
    Ich finde es klasse, wie weit unsere Medizin ist. Dass ich heute nach einer kleinen Impfspritze keine Angst mehr vor Tetanus, Polio oder Diphterie haben muss. Dass ich heute bei Zahnverlust nicht mehr auf der Felge kauen muss, sondern mit Implantaten oder Brücken versorgt werden kann.
    Ich finde es klasse, dass man sich im Haushalt nicht mehr plage muss. (Das Thema “Wäsche” wurde hier ja schon diskutiert)
    Ich finde es klasse, dass ich z. B. nicht mehr nur über unsere Welt lesen muss, sondern sie mir anschauen kann.
    Ich finde es klasse, dass wir heutzutage fremde Planeten erforschen können.
    Ich finde es klasse, dass ich in die Bahnhofsbuchhandlung gehen kann und mir z. B. eine Tageszeitung aus Istanbul, Mumbai oder Washington kaufen kann.
    Ich finde es klasse, dass ich heute nicht mehr im Mittelalter leben muss, denn Mittelalter bedeutet nicht nur “einfaches Leben”, sondern auch Leibeigenschaft, Frohndienst und ein früher Tod. (Lebenserwartung im 13. Jhdt. ca. 35 Jahre).

  285. #285 Realistischer
    29. Januar 2014

    @Nekrassow #246
    Wieder mal’ so ein Nicht-Argument. Ich nehme an das kommt heraus, wenn man inhaltlich nichts zu sagen hat.
    @G.K. #247
    Ja, schön und wichtig, die Definitionen, aber ich fragte nach den Zahlen. Wie häufig kommt’s heutzutage vor im Vergleich zu anderen Zeiten?

  286. #286 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Januar 2014

    @ Kesselflicker:

    Ach übrigens, in folgender Angelegenheit bist Du leider auch nicht mehr auf dem Laufenden:

    Krankheiten wie Karies sind ein Geschenk des Ackerbaues.

    (#205)

    Wurde inzwischen auch widerlegt:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/anthropologie-auch-fruehe-jaeger-hatten-karies-12739751.html

  287. #287 stone1
    29. Januar 2014

    Ich verstehe dieses Gesudere von @Kesselflicker auch nicht.

    Es ist ja nicht meine eigene Unfähigkeit, sondern Leute wie ihr die dem im Weg stehen.

    Wenn er seinen Lebensstil ändern will, steht ihm doch niemand im Weg, und schon gar nicht die Leute, mit denen er sich hier austauscht. Wenn er mehr Zeit braucht, um seinen Alltag dementsprechend umzugestalten, braucht er sie ja nicht hier mit Geschreibe zu vergeuden.

    Es ist in unserem modernen Umfeld durchaus möglich, einigermaßen sozial- und umweltgerecht zu leben, ohne gleich in archaische Zustände zurückzufallen. Ich verzichte seit knapp 10 Jahren auf einen eigenen PKW, kaufe wann immer es geht (und irgendwas geht immer, man kann in unseren Breiten rund ums Jahr was Leckeres kochen, anstatt lang zu lamentieren könnte @Kesselflicker doch mal ein paar Rezepte durchprobieren) regionale Produkte, kein Industriefleisch, lasse mir nur Sachen postalisch zuschicken, die wirklich nicht im Laden erhältlich sind (hauptsächlich speziellere IT-Produkte), esse keine Fertignahrung (na gut, wenn ich mal sturmfrei habe und für mich alleine nicht aufwändig kochen mag, nehm ich manchmal ein Fertigpesto für Nudeln, welches ich aber noch ein bisschen mit frischen Zutaten ‘aufpeppe’).
    Ich kaufe auch keine Diskontkleidung oder sonstige -ware, wo ich genau weiß, dass da Menschen ausgebeutet werden. Kleidung, die ökologisch und sozial halbwegs in Ordnung ist, ist zwar auch teuer, klar, aber ich hab mich auch noch nie einem Modediktat unterworfen und trag die Sachen dann auf, und brauch nicht jedes Jahr was Neues, außerdem verliere ich nicht so viel Zeit mit langweiligem ‘Shoppen’.

    Technik an sich ist nichts schlimmes, es kommt nur drauf an, was man damit macht. War von Kindesbeinen an sozusagen ein Technik-Nerd, hab aber beispielsweise ein Mobiltelefon, dass mindestens 6 Jahre alt ist. Hauptsache man kann damit zuverlässig telefonieren, und einen FM-Radio hat’s auch eingebaut, was braucht man mehr für unterwegs? Na gut, hab mir vor kurzem auch ein WLAN-Tablet angeschafft für Internet und eReading, dennoch hab ich meistens immer noch ein richtiges Buch bei längeren Öffifahrten dabei Ist übrigens toll, dass mittlerweile praktisch alle Fernzüge (zumindest hier in Öland) und sogar Straßenbahnen mit WLAN-Hotspots ausgestattet sind.

    Vom medizinischen Fortschritt will ich jetzt gar nicht anfangen, ohne die ach so phöse Schulmedizin wär ich jedenfalls nicht mehr am Leben, oder würde zumindest als elender Pflegefall dahinvegetieren.

    Soviel dazu, nun noch zum eigentlichen Thema, dieser Mondphasenquatsch geht mir echt schon auf die Nerven, wollte mich nach einem Geschenk für einen Schwager umsehen (Solar-LED-Teichlampe) und schau erstmal auf diversen Baumarkt-Internetseiten. Und was findet man da?
    Nein, keine Online-Produktliste mit ausführlichen Infos (maximal pdf-Werbeprospekte) aber ja, natürlich
    wertvolle Mondphasentipps an prominenter Stelle. Danke, darauf kann ich verzichten. Meine Zeit teile ich mir so ein, wie sich’s halt ausgeht, und ich dusche wenn ich stinke und nicht wenn die Mondphase grad günstig dafür ist. Und meine Zimmerpflanzen werden auch gegossen, wenn die Erde austrocknet, ob der Mond grad im Löwen steht oder sonstwo ist mir dabei völlig blunzn (=egal).

  288. #288 stone1
    29. Januar 2014

    Oh no, ein /i versemmelt, naja auch wurscht (=ebenfalls egal) 😉

  289. #289 gnaddrig
    29. Januar 2014

    @Realistischer (#285):
    Wieder mal’ so ein Nicht-Argument. Ich nehme an das kommt heraus, wenn man inhaltlich nichts zu sagen hat.

    Damit haben Sie ja Erfahrung, nicht wahr. Was war jetzt nochmal das Problem mit meinem Verständnis von Meinungsfreiheit? Und inwiefern ist es falsch, Propaganda für Esoterik schädlich und gefährlich zu nennen? Da fehlen von Ihnen noch Argumente.

  290. #290 Hans
    29. Januar 2014

    #277 Dietmar

    Ich fürchte, den Gefallen wird er Dir nicht tun.

    Welcher Dämon hält ihn ab?

    Unwichtig. – Das kann ich mir auch so denken.

    Ach, vergiss es …

    Würde ich ja gerne, aber Du hast leider meine Unart getriggert, auf mehr oder weniger rhetorische Fragen zu antworten. :-)

  291. #291 Hans
    29. Januar 2014

    Mist! – Zitate versemmelt… :-/

  292. #292 Liebenswuerdiges Scheusal
    29. Januar 2014

    @stone1

    Nein du kannst kein Österreicher sein, ausser du kommst aus einer Gegend westlich der Enns.

    Ein derartig positiver Beitrag zu den Lebensumständen in der heutigen Zeit würde der Durchschnittswiener als realitätsfernen Jubeloptimismus benennen.

    😉

  293. #293 Kallewirsch
    29. Januar 2014

    LS und stone1

    Jetzt muss ich dir (und natürlich stone1) direkt dankbar sein. Das wusste ich gar nicht, dass die Strassenbahnen in meiner jetzigen Heimatstadt über kostenlose Hotspots verfügen.

  294. #294 Liebenswuerdiges Scheusal
    29. Januar 2014

    @Kallewirsch

    Die Strassenbahnen sind, glaube ich, elektrosmogfreie Zone.
    In den Ubahnen wird dafür herumgesmogt was das Zeug hält.

    Aber sicher weiss ichs nicht, ich hänge an der Blackberrykette und die zieht überall.

  295. #295 Basilius
    Watashi ga Motenai no wa Dō Kangaete mo Omaera ga Warui!
    29. Januar 2014

    Und weil es immer noch so schön zum Thema passt möchte ich wieder mal auf einen Vortrag von Hans Rosling verweisen:
    The magic washing machine
    Was ist der Herr Rosling doch für ein kluger Mann und außerdem auch noch wirklich schelmisch witzig. Immer wieder ein Genuß ihm zuzuhören und über das Gesagte nachzudenken.

  296. #296 Liebenswuerdiges Scheusal
    29. Januar 2014

    Elektrosmog mag die Kommentarmoderationsweiche offensichtlich nicht.

    Oder wars die Blackberrykette?

  297. #297 stone1
    29. Januar 2014

    @Liebenswuerdiges Scheusal:
    Ausnahmen bestätigen die Regel.

    @Kallewirsch:
    Das mit den Straßenbahnen gilt für Linz, keine Ahnung wie’s in anderen Städten aussieht, aber ich glaube die moderneren Garnituren in Wien haben auch WLAN.

  298. #298 PDP10
    29. Januar 2014

    “The magic washing machine”

    Und die Spülmaschine nicht zu vergessen …

    Etwas das zurück-zur-Scholle-Romantikern wie Kesselflicker dekadent vorkommt natürlich …

    Aber moderne Spülmaschinen sind so effizient, dass sie im Energie- und Wasserverbrauch besser sind als Handspülen.
    Das gilt insbesondere für Single-Haushalte.
    Fünfmal die Woche die Spüle halbvoll machen und darin dann einen Teller, eine Tasse und eine Gabel zu spülen ist halt sehr viel weniger effizient, als einmal die Woche die volle Maschine einzuschalten.

    Bei der Waschmaschine dürfte dieser Effizienzgewinn sogar noch um Grössenordnungen höher gegenüber Handwäsche sein …

  299. #299 ilo
    29. Januar 2014

    Man merkt dass unser Möchtegern-Waldmensch hier keine Frau ist – die würde nämlich den Teufel tun die modernen Binden und Tampons zu verweigern *g*.
    Ganz zu schweigen was Verhütung angeht.. Kondome? Vergiss es, giftige Beeren beziehungsweise jedes Jahr bei genügender Ernährung ein Kind. Ansonsten gern mal gar keine Blutung oder Fehlgeburten. Bei Folsäure- und sonstigen Mängeln während der Schwangerschaft schwere Behinderungen beim Kind, und das in einer Umgebung in der eine Steißgeburt alleine schon lebensbedrohlich ist.
    Kein Doktor der einen Notkaiserschnitt machen könnte, keine Absauggeräte für das Neugeborene das einfach nur den ganzen Rachen voller Schleim hat und darum blau angelaufen ist.
    Keine Bücher, keine Stifte, keine Wettervorhersage und Sturmwarnung, kein Entwurmungsmittel, keine richtigen Nagelscheren, keine Schuhe mit stabiler Sohle, keine Zahnbürste…

  300. #300 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com
    29. Januar 2014

    Zurück zum Thema.

    Diese Studie mit dem Schlafen bei Vollmond ist mir auch im Netz begegnet. Damals kam mir die Idee willkürlich eine Fußballmannschaft aus dem Kicker, einem Fußballmagazin, auszuwählen und die Geburtstage dort mit anderen Daten, etwa der Körperlänge zu korrelieren, und selbst eine wüste Theorie daraus zu basteln.

    Dann habe ich aber nicht dran gedacht oder immer besseres zu tun gehabt. Zwischendurch habe ich Dich, FF, mal gefragt, wo es Mondphasenrechner im Netz gibt oder einen Algorithmus, und Du hast mir – nochmals vielen Dank – hier und da weitergeholfen.

    Jetzt habe ich das mal fertig gemacht, und wie zu erwarten hat meine ad-hoc-These (Vollmondkinder werden größer) nicht gestimmt, aber wie auch zu erwarten konnte man aus dem Rauschen eine scheinbare Korrelation gewinnen: Bei zunehmendem Mond geborene werden länger. :)

    Hier habe ich das Ergebnis http://demystifikation.wordpress.com/2014/01 /29/mondphasenstatistik/ verbloggt.

  301. #301 PDP10
    30. Januar 2014

    @Stefan W.:

    “Hier habe ich das Ergebnis […] verbloggt.”

    Sehr schön :-)

  302. #302 Liebenswuerdiges Scheusal
    30. Januar 2014

    @stone1

    Linz ist definitiv westlich der Enns.

  303. #303 Florian Freistetter
    30. Januar 2014

    @StefanW: “Hier habe ich das Ergebnis http://demystifikation.wordpress.com/2014/01 /29/mondphasenstatistik/ verbloggt.”

    Mach ne Pressemitteilung draus! “Das private Forschungsinstitut XYZ hat herausgefunden…” – mal sehen wer das bringt.

  304. #304 Alderamin
    30. Januar 2014

    @Stefan W.

    Schöner Artikel. Wobei der Mondkenner auf Dein Argument

    Nur kennt man keine Mondorakel die davon reden, dass es 2x am Tag günstig wäre das Holz zu schlagen oder den Apfel zu pflücken – sie arbeiten immer mit Voll- und Neumond, die nur 1x in 29½ Tagen aufscheinen und auch fern der Küste noch zu beobachten sind.

    antworten könnte, dass die Tiden bei Vollmond (und Neumond) 30% höher sind, weil auch die Sonne kleine Tiden verursacht, die sich zu diesen Phasen auf die Mondtiden addieren (sog. Springtiden).

    Ich sehe förmlich vor mir, wie die Springtide das Wasser aus dem Boden durch den Apfelbaum in die Frucht saugt, so dass sie besonders saftig wird 😉 Man müsste dann allerdings unbedingt beim Mondhöchststand ernten, denn bei Mondaufgang wäre extreme Apfelsaft-Ebbe,

  305. #305 gnaddrig
    30. Januar 2014

    @ Alderamin: Dann müssten die Äpfel bei Mondaufgang (also vor der Springflut) aber besonders süß sein, weil der Fruchtzucker dann noch nicht von dem ganzen Springtidenwasser verdünnt ist. Außer dem nach Gewicht verkaufenden Erzeuger hat ja niemand was davon, die Äpfel mit Wasser zu strecken…

  306. #306 Kallewirsch
    30. Januar 2014

    @Stefan W., #300

    Hab gerade mit großer Freude deinen Artikel über die Mondstatistik gelesen. Wie nicht anders zu erwarten, bist du auch auf das Thema Gezeiten kurz eingegangen. Völlig korrekt erzählst du, dass ja wohl die Mondphasen nichts mit den Gezeiten zu tun haben sondern die Masse des Mondes. Und da möchte ich noch ergänzen: Aber auch die Wassermenge, die da in Bewegung ist. Sehen wir die Auswirkungen der Mondmasse auf den Wasserspiegel der Meere, so sind ähnliche Effekte beim Bodensee meines Wissens gänzlich unbekannt, da viel zu klein. Auch in der Badewanne hat noch nie jemand Ebbe und Flut beobachtet, von einem Glas Bier reden wir erst mal gar nicht. Aber bei Bäumen, Gräsern und natürlich beim Menschen ist alles anders. Da schiesst das Wasser regelrecht die Kanäle hoch. Warum? Keiner weiß es, die Naturwissenschaften können das weder erklären noch nachweisen. Aber was wissen denn die schon?

  307. #307 gnaddrig
    30. Januar 2014

    @ Kallewirsch: Bei Bier ist bekanntlich immer Ebbe, unabhängig von der Mondmasse. Das kann Dir jeder Thekennister bestätigen.

    Wir müssen nur einen Zusammenhang zwischen Mondmasse und Kapillarefekt konstruierenfinden, dann ist alles perfekt. Da ja, wie wir alle wissen, die Mondmasse einen immensen Einfluss auf Bäume, Gräser und Menschen hat, muss es diesen Zusammenhang geben, und dann kann es doch nicht so schwer sein, ihn zu finden. Vielleicht beeinflusst die Mondmasse die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten, oder sie zieht bzw. staucht die feinen Röhren, in denen bei Bäumen, Gräsern und Menschen die Flüssigkeiten aufgrund des Kapillareffekts hochschießen. Und da die Stärke des Kapillareffekts u.a. vom Durchmesser der Röhre abhängt, haben wir da schon unseren Zusammenhang. Ganz einfach!

  308. #308 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/01/29/mondphasenstatistik/
    30. Januar 2014

    Mach ne Pressemitteilung draus! (…) mal sehen wer das bringt.

    :)

  309. #309 Alderamin
    30. Januar 2014

    @gnaddrig

    Wir müssen nur einen Zusammenhang zwischen Mondmasse und Kapillarefekt finden, dann ist alles perfekt.

    Kleinigkeit. Guck’ Dir mal an, wie aufgedunsen die Köpfe von Astronauten in der Schwerelosigkeit sind, weil das Blut nicht mehr von der Schwerkraft nach unten gezogen wird. Bei Springtide nimmt lokal die Schwerkraft der Erde ab, weil der Mond ja in entgegengesetzt zieht, also werden die Bäume ein bisschen schwerelos und die Flüssigkeiten steigen in die Äste.

  310. #310 gnaddrig
    30. Januar 2014

    @ Alderamin: Ok, das wäre also geklärt. Muss nur noch jemand ‘ne Pressemitteilung schreiben und eine Geschäftsidee zur Verwertung entwickeln :)

  311. #311 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Januar 2014

    Supi, damit bekommt dann auch die “Freie Energie”-Szene neue Nahrung: einfach mal mit einer Million Kapillaren die Gezeitenkräfte anzapfen. Müssen nur mal grob eine Art Konverter skizzieren, den verkaufen wir dann als Perpetuum mobile der 9.Art.

  312. #312 Dietmar
    30. Januar 2014

    ´n bisschen habe ich Angst, dass das jemand ernst nehmen könnte.

    Übrigen verwässer Mondäpfel nicht, weil das ja Mondwasser ist, das da durch den Vollmond hochgezogen wird!

  313. #313 gnaddrig
    30. Januar 2014

    @ noch’n Flo: Ein kapillarbasiertes Gezeitenkraftwerk – geniale Idee. Mit Nanoröhren müsste man da erhebliche Energieumsätze erzielen können. Endlich sauberer und umsonstener Strom für alle! Nur Herr Turtur wird traurig sein, weil dann niemand mehr seine Erfindung braucht…

    @ Dietmar: Ich vergaß, dass es natürlich kein gewöhnliches Wasser ist. Da steckt ja die geballte Kraft des guten Mondes drin. Und allzusüß ist sicher auch gar nicht so gesund.

  314. #314 Dietmar
    30. Januar 2014

    Kann schon mal passieren @gnaddrig *schulterklopf* :-)

  315. #315 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/01/30/logikhuber/
    30. Januar 2014

    @gnaddrig et. al.:

    Wir müssen nur einen Zusammenhang zwischen Mondmasse und Kapillarefekt konstruierenfinden, dann ist alles perfekt.

    Das traurige, oder auch interessante ist ja, dass man eigentlich keine Erklärung braucht – bislang leben die Naturdeuter ja auch prächtig ohne. Da es genug Themen gibt, bei denen man wirklich Ursachen und Wirkungen diskutieren könnte, weil welche da sind, fragt man sich, ob nicht die Abwesenheit überprüfbarer Erklärungen konstitutiv für das Interesse am Thema ist.

    Mir ist noch nicht ganz klar, was die Anziehungskraft von diesem Hokuspokus ausmacht, aber mir scheint es geht schon stark darum, dass es das Abseitige ist, die Behauptung, die Wissenschaft könne es nicht erklären. Man möchte auch Teil des illustren Zirkels sein, der eingeweiht ist, also eine narzisstische Freude, wie die Psychologie es nennt.

    Letztlich gilt es ja nicht rauszufinden wie der Mond tickt – bzw. das gilt es separat natürlich schon rauszufinden, aber es interessiert die Esoteriker ja nicht wirklich. Wir aber wollen wissen wie der Esoteriker tickt, wo ein Ansatzpunkt ist ihn auszuhebeln.

    Und worin wir Skeptiker, wenn ich uns so nennen darf, schon sehr gut sind, dass ist im Aufzeigen, wieso die Esoteriker unrecht haben – gegenüber unseresgleichen und neutralen, interessierten Zuhörern.

    Aber die Esoteriker selbst bekommen wir doch selten ausgehebelt, also so, dass sie umfallen, und ihrer Irrlehre abschwören. :) So gut haben wir also sie noch nicht verstanden.

  316. #316 Theres
    30. Januar 2014

    @Stephan W.
    Wie auch, denn bei so eiskalten Argumenten wie z.B. deinen, kann man sich ja gar nicht richtig wohl fühlen.
    Hier fehlt noch die nette Erfahrungsstory, also zum Beispiel neulich, als ich bei Vollmond … blah … und selbstverständlich gehören warme und sehr flauschige Worte dazu.
    Unrecht haben?
    Recht haben? Und auch noch behalten wollen?? Nee …
    Mehr emotionaler Schwung!
    Ist doch alles nur Wahrnehmung und hängt mit allem zusammen, oder so 😀

  317. #317 Realistischer
    30. Januar 2014

    @gnaddrig
    Ihre Postings sind eine infektiöse Gefahr für die Gedanken der an Wissenschaft interessierten Leser.
    (Nur um mir an Ihrem Stil ein Vorbild zu nehmen. Solche Gehässigkeiten würde man ja sonst zurück halten, aber anscheinend ist es jene Sprache, die Sie verstehen.)

  318. #318 gnaddrig
    30. Januar 2014

    @ Stefan W. (#315):

    Einerseits hast Du recht, wir wissen nicht genau, wie die Leute ticken oder was sie wollen bzw. warum sie das wollen. Dass Esoteriker gegen logische, wissenschaftsbasierte Argumentationen weitestgehend immun sind und vielfach ein beachtliches Maß an Realitätsverweigerung oder -unfähigkeit an den Tag legen, lässt sich immer wieder beobachten. Typisch ist auch, dass sie oft “zurück zur Natur” wollen, angeblich sanfte, ganzheitliche Methoden bevorzugen und die “bösen” technischen, schulwissenschaftlichen Methoden pauschal ablehnen. Da kommt dann auch oft der Verweis auf “altes Wissen”, das aus vorwissenschaftlichen Zeiten stammt und darum als “gut”, unbedingt vertrauenswürdig und dem modernen wissenschaftlichen Wissen haushoch überlegen gesehen wird.

    Gleichzeitig sind sie aber fast immer bemüht, Gedankengebäude zur theoretischen Begründung ihrer Methoden und Denkweisen zu präsentieren. Diese Gedankengebäude kommen oft mit einer Fassade von Wissenschaftlichkeit daher. Es wird ganz oft mit aus der Wissenschaft entlehnten (und in der Regel umgedeuteten) Begriffen jongliert, es werden pseudowissenschaftliche Theorien aufgestellt und zu ebenso pseudowissenschaftlichen Argumentationsketten verknüpft. Oft wird mit (echten, ausgedachten oder gekauften) akademischen Titeln der Exponenten dieser Esoterika kokettiert.

    Das sieht alles so aus, als wolle man ein Weltbild, das aussieht, als basiere es auf einer Art Wissenschaftlichkeit, nur eben nicht auf der “bösen” und darum falschen und selbstverständlich abzulehnenden “Schulwissenschaft”.

    Warum sie das wollen, warum sie die Realität so hartnäckig zu vermeiden suchen, weiß ich auch nicht. Da sind wir wieder am Anfang: Keine Ahnung, wie die Leute ticken. Erreichen tut man sie kaum je, überzeugen noch seltener. Tragisch, das…

  319. #319 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Florian, wenn du selber diese Schiene fährst, kann ich deine rumpöbelei nicht verstehen.
    Der Link zu dem Waldmensch war absolut gut.

  320. #320 Florian Freistetter
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Florian, wenn du selber diese Schiene fährst, kann ich deine rumpöbelei nicht verstehen.”

    Wo hätte ich “gepöbelt”? Und du scheinst immer noch nicht verstanden zu haben, worum es geht und warum die Leute hier deine Aussagen kritisieren. Es geht NICHT darum, dass es falsch wäre, kein Fleisch zu essen; aufs Auto zu verzichten; auf Nachhaltigkeit zu achten usw. Das ist völlig in Ordnung. Das Problem an der Sache ist die Bigotterie, die du nicht bemerkst. Du behauptest ständig, alles wäre besser ohne Technik und den ganzen Zivilisationskram; bemerkst aber nicht, dass deine Vorstellung eines “einfachen Lebens” immer noch MASSIV auf all der ganzen Technik und Zivilisation basiert. Das “einfache” Leben das dir vorschwebt macht dich nur scheinbar frei von der Zivilisation und ein echtes “Zurück zur Natur” lehnst du ja ab.

  321. #321 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Also zum Xten mal, auch wenn es wieder niemand liest. Fortschritte auf medizinischem Sektor finde ich gut. Ich träume von einer Welt, wie si öfter Scifi-Serien gezeigt wird.
    Menschen die zwar Technik beherrschen, aber im Alltag darauf verzichten. Also alle Vorteile unserer Zivilisation können bestehen bleiben, nur das wir eben im alltäglichen Leben von angeblichen “Verbesserungen” verschont bleiben.
    Also keine Motorbetriebenen Geräte usw.

  322. #322 Florian Freistetter
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker “Also keine Motorbetriebenen Geräte usw.”

    Nein, ich fang jetzt nicht wieder von vorne an… Wenn du den Unterschied zwischen Realität und einer von Drehbuchautoren ausgedachten Fantasiewelt nicht wahrhaben willst, werde ich ihn dir auch nicht mehr erklären können.

  323. #323 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Um mal zum Thema des Artikels zu kommen. Das wird hier zu sehr aufgebauscht. Ich glaube nicht das große Teile der Gesellschaft an so etwas glauben, obwohl… wenn man hier liest, glaubt man die Menschen würden alles glauben was man ihnen erzählt.
    Jedenfalls denke ich das es einfach nur ein Werbegag ist.

  324. #324 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Wenn du den Unterschied zwischen Realität und einer von Drehbuchautoren ausgedachten Fantasiewelt nicht wahrhaben willst, werde ich ihn dir auch nicht mehr erklären können.

    Schade, du meinst also es müssen Autos fahren um unsere Gesellschaft am Leben zu erhalten. Wie haben die Menschen vor über 100 Jahren nur überlebt?

  325. #325 Florian Freistetter
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Schade, du meinst also es müssen Autos fahren um unsere Gesellschaft am Leben zu erhalten. Wie haben die Menschen vor über 100 Jahren nur überlebt?”

    Wesentlich schlechter als heute. Unter anderem deswegen, weil es damals nicht die gleichen Möglichkeiten des Transports gab wie heute.
    Du hast eine völlig unrealistisch-romantische Vorstellung der Vergangenheit. Wenn du WIRKLICH so leben würdest wie die Menschen damals, würdest du Tag für Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf einem Feld arbeiten und am Ende mit 40 oder 50 an irgendeiner Krankheit sterben bzw. im Krieg fallen. Das wild-romantische Leben das du dir vorstellst kannst du nur führen, wenn ein Großteil der Menschheit weiter die ganze Technik im Hintergrund aufrecht erhält. Oder du sorgst dafür, dass 90 Prozent der Menschheit aussterben…

  326. #326 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Überzeugt! Ich muß wohl wirklich dankbar sein das ich jederzeit mit dem Bus in die 10 Km entfernte Stadt fahren kann. In meinem Heimatdorf fährt kein Bus. Wie machen die es da?
    Auch wenn du kein Auto hast, bist du nichts weiter als ein Technikanbeter. Wenn ich solchen Mist lese, wünschte ich mir die Zivilisation würde lieber heute als morgen zusammen brechen.

  327. #327 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Ich wette in Hundert Jahren gibt es Menschen die behaupten ohne Internet könnte man nicht leben.
    Das die Menschen vor Hundert Jahren schlechter lebten war kaum eine Frage des Transportes (okay, Notfälle), sondern eine Frage der medizinischen Versorgung und Krieg war ei gesellschaftliches Problem, das wir auch heute noch haben, aber uns geht es ja so gut wenn wir weit entfernte afghanische Dörfer bombardieren.

  328. #328 Florian Freistetter
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Wenn ich solchen Mist lese, wünschte ich mir die Zivilisation würde lieber heute als morgen zusammen brechen.”

    Also gehörst du doch zu den Katastrophenjunkies, die sich wünschen, der Großteil der Menschen würde sterben? Hab diese Geisteshaltung nie verstanden…

    “Überzeugt! Ich muß wohl wirklich dankbar sein das ich jederzeit mit dem Bus in die 10 Km entfernte Stadt fahren kann. In meinem Heimatdorf fährt kein Bus. Wie machen die es da?”

    Ich nehme an, die fahren alle mit dem Auto?

    Hab doch mal ein bisschen Arsch in der Hose und schaff dein Auto ab. Ist nicht schwer; da musst du auch nicht jahrelang “lernen” um das tun zu können. Ich musste auch nicht lernen. Ich hatte nie eins. Du erzählst die ganze Zeit, wie toll es wäre, ohne Technik zu leben, kriegst aber den Hintern nicht hoch um es zu tun. Vielleicht würdest du dann mal merken, wie es sich wirklich lebt.

    Weisst du, ich bin kein “Technikanbeter”. Mir ist durchaus bewusst, dass der ganze Kram negative Seite haben kann. Aber du tust so, als wäre früher alles besser gewesen. Als wäre die ganze Technik heute ein einziges Übel, das ersatzlos abgeschafft werden könnte damit es danach allen besser geht. Und das ist schlicht und einfach naiv. Ist ja schön und gut, dass du meinst es wäre besser, nicht Auto zu fahren und kein Fleisch zu essen (ohne aber das eine oder andere tatsächlich zu tun). Tus halt mal – es hindert dich ja keiner. Und zieh dich im nächsten Urlaub mal zwei Monate in ner Hütte in der Wildnis zurück. Dann hast du genug Zeit, um darüber nachzudenken, wie komplex die reale Welt in Wahrheit ist und wie naiv deine Vorstellung von der Vergangenheit sind…

  329. #329 Florian Freistetter
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Das die Menschen vor Hundert Jahren schlechter lebten war kaum eine Frage des Transportes (okay, Notfälle),”

    Du weisst wirklich nicht, was “Transport” bedeutet, oder? Du glaubst tatsächlich, es geht nur darum, dass Menschen mit Auto schneller von Ort zu Ort kommen als mit nem Pferd, nicht wahr?

    Ich denke, wir beenden das hier jetzt. Ich versteh sowieso nicht, wieso du ständig vor dem PC hockst, wertvolle Ressourcen verbrauchst und Zeit verschwendest, du die im Einklang mit der Natur verbringen könntest. Sag Bescheid, wenn du deine Hütte im Wald bezogen hast. Ich fahr immer wieder mit dem Fahrrad quer durch Deutschland; dann komm ich dich mal besuchen.

  330. #330 Alderamin
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker

    Ich bin einer von den ganz Bösen. Ich hab’ ausgerechnet, dass ich mit dem Auto schon zum Mond und wieder zurück gefahren bin. Ich fahre 30000 km im Jahr mit dem Auto und jeden Tag über 30 km zur Arbeit und nochmal dieselbe Strecke zurück. Weil ich hier schöner wohne und die Familie in der Nähe hab, und meine Frau hat früher hier auch gearbeitet. Hier ist es schön grün und die Mieten sind günstiger.

    Ich könnte ja mit dem Zug fahren; hab’ ich gelegentlich auch gemacht. Dann bin ich aber dreimal solange unterwegs und zwei Stunden zusätzliche Fahrzeit am Tag sind mir einfach zuviel. So einfach ist das.

  331. #331 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Januar 2014

    @ Kesselflicker:

    Ich träume von einer Welt, wie si öfter Scifi-Serien gezeigt wird.

    LOL! ROFL!! ABTC!!!

    Den Unterschied zwischen TV und der Realität kennst Du aber schon, oder?!?

    In meinem Heimatdorf fährt kein Bus. Wie machen die es da?
    Auch wenn du kein Auto hast, bist du nichts weiter als ein Technikanbeter. Wenn ich solchen Mist lese, wünschte ich mir die Zivilisation würde lieber heute als morgen zusammen brechen.

    Okay, Du bist wirklich ein Träumer, der so absolut Null Peilung hat, wie die Welt funktioniert.

    Das die Menschen vor Hundert Jahren schlechter lebten war kaum eine Frage des Transportes (okay, Notfälle),

    Doch!

    sondern eine Frage der medizinischen Versorgung

    Ach!

    und Krieg war ei gesellschaftliches Problem, das wir auch heute noch haben, aber uns geht es ja so gut wenn wir weit entfernte afghanische Dörfer bombardieren.

    Warum gehst Du dann denn nicht mal für 1 Jahr in so ein afghanisches Dorf, um persönliche Erfahrungen zu sammeln? Ach ja, das verbietet Dir ja leider Deine persönliche Inkonsequenz…

    Kann es noch ärmlicher werden?

  332. #332 G.K.
    30. Januar 2014

    @ Realistischer # 245, 285

    Es geht ja letzten Endes um konstruktive Gesellschaftskritik.

    Florians Hinweis in diesem Blog auf die Vollmondäpfel ist das letzte Beispiel einer langen, zugleich interessanten und erschreckenden Aufreihung von Phänomena und Entwicklungen unserer Zeit, die es leider wert sind, genauer betrachtet zu werden, – nicht etwa weil sie uns mit einer revolutionären Wahrheit verblüffen könnten, sondern weil sie auf der einen Seite für viele ahnungslose oder enttäuschte Menschen eine grosse Ansteckungsgefahr pandemischen Ausmasses in sich tragen und auf der andern Seite jeden noch halbwegs vernünftigen Zeitgenossen mit einem nicht endenden wollenden Kopfschüttelanfall überrumpeln und ärgern, dass man sich ernsthaft und umfassend Sorgen machen muss um Gesundheit, Frieden und Wohlergehen unserer Gesellschaft.

    Na ja, halb so ernst!

    Ich war selber ein wenig erstaunt, als ich die Duden-Definitionen von “Romantik” und “Romantizismus” las. Da steht ja alles drin, was für die kritisierten Erscheinungen und Praktiken charakteristisch ist.

    Wenn man jetzt noch weiterblickt, auf die Epochen, die darauf folgten, nämlich Restauration und Biedermeier, na dann können wir uns wieder mal auf dem warmen Kachelofen gemütlich machen und von der guten alten Zeit träumen. Und uns von den Pfaffen sagen lassen, wo’s lang geht.

    Nein! Es gab wohl noch nie eine Zeit, in der so viele Zusammenhänge über uns und unsere Welt erforscht und so ungeheuer viel Wissen geschöpft wurde (gut, das könnte jede Zeit von sich sagen …), dass wir gezwungen sind, dieses exponentiell anwachsende Wissen in künstliche Systeme, Maschinen, Roboter etc. auszulagern. Die Anfänge der daraus folgenden technischen „Applikationen“ erleben wir gerade mit.

    Im Zuge diese Prozesses werden viele alte Wissensinhalte und -systeme nicht nur obsolet, sondern auch inadäquat, untauglich. Leider oder zum Glück! Sie werden Geschichte, zu Schichten. Und zu Geschichten, die jederzeit ergoogelt werden können … :)

    Diese Dekonstruktion des Althergebrachten ist es, was wohl vielen Menschen Angst macht und all die Esoteriker auf den Plan ruft. Anstatt bei den Optimierungs- und manchmal Gegensteuerprozessen mitzumachen, die jeder Weiter-Entwicklung einer Zivilisation inhärent und deshalb ständig notwendig sind, gefällt es ihnen, unter der paradoxen Anwendung moderner Technologien eine idealisierte Vergangenheit in die Gegenwart zu transportieren zu wollen.

    Diese Aufgabe erfüllen zur Zufriedenheit aller bereits die Autoren historischer Romane, diese dicken Wälzer in die Vergangenheit. Eindrückliche Zeugnisse von Phantasie und Einfühlungsvermögen.

    Geht es aber nach den Esoterikern und ihren anachronistischen Konstrukten, droht letztlich der Stillstand, der umfassende Schnarch der Welt.

    Guten Nacht!

  333. #333 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Warum gehst Du dann denn nicht mal für 1 Jahr in so ein afghanisches Dorf, um persönliche Erfahrungen zu sammeln?

    Was für eine peinliche Aufforderung ist das, die keinen Bezug zu etwas hier geschriebenem hat?

    Den Unterschied zwischen TV und der Realität kennst Du aber schon, oder?!?

    Du Schwätzer! Zeig mir doch auf was daran nicht gehen soll! Kannst du nicht. Wußte ich. Nur heiße Luft.

    Also gehörst du doch zu den Katastrophenjunkies, die sich wünschen, der Großteil der Menschen würde sterben? Hab diese Geisteshaltung nie verstanden…

    Nein, aber ich wünschte das wieder Zeiten anbrechen wo der Mensch den ganzen Tag damit beschäftigt ist seine Nahrung zu erwerben.

    Ich nehme an, die fahren alle mit dem Auto?

    Manche wohl auch mit dem Rad oder zu Fuß.

    Hab doch mal ein bisschen Arsch in der Hose und schaff dein Auto ab.

    Ich lese ja wirklich gern Bücher, aber eines von dir wird ich mir sicher nicht antun, mag der Titel noch so spannend klingen. Schön das man hier mal einen Autor von der privaten Seite kennen lernen kann. Schaffst du es nicht mal meine Kommentare zu verfolgen? Welchem eben jener vernimmst du das ich noch ein Auto hätte?

    Du erzählst die ganze Zeit, wie toll es wäre, ohne Technik zu leben, kriegst aber den Hintern nicht hoch um es zu tun.

    Wieder so`n Ding. Ich benutze recht wenig Technik und ja, der Laptop wird auch irgendwann abgeschafft. Im Netz trifft man eh meist Verrückte.

    Vielleicht würdest du dann mal merken, wie es sich wirklich lebt.

    Ich kenne dieses Leben und ich hab es gehasst, bis ich merkte was wirklich im Leben zählt.

    Aber du tust so, als wäre früher alles besser gewesen.

    Nein, das hat ein User wild fabuliert und seit dem läuft es wie ein Runnig Gag durch die Kommentare.

    Als wäre die ganze Technik heute ein einziges Übel, das ersatzlos abgeschafft werden

    Leider hat sie uns nicht weiter gebracht. Okay, weiter zum Abgrund.

    Ist ja schön und gut, dass du meinst es wäre besser, nicht Auto zu fahren und kein Fleisch zu essen (ohne aber das eine oder andere tatsächlich zu tun)

    Ich fahre schon lang kein Auto mehr und gegen das Fleisch essen hab ich nie was gehabt. Kann die Motivation von Veganern verstehen, wird selbst aber nie einer sein, daher auch mein Wunsch selber zu schlachten.

    Und zieh dich im nächsten Urlaub mal zwei Monate in ner Hütte in der Wildnis zurück.

    Würde ich gerne wenn es diese Wildnis gäbe und ich diese Hütte hätte.

    und wie naiv deine Vorstellung von der Vergangenheit sind…

    Wieder nur eine von deinen Lügen die du nicht durch Zitate belegen kannst.

    Du weisst wirklich nicht, was “Transport” bedeutet, oder? Du glaubst tatsächlich, es geht nur darum, dass Menschen mit Auto schneller von Ort zu Ort kommen als mit nem Pferd, nicht wahr?

    Aber was du unter “Transport” glaubst zu verstehen kannst du selber nicht erklären. Die Menschheit hat vom Automobiel bisher nicht profitiert, nur negative Seiten.

    Ich fahr immer wieder mit dem Fahrrad quer durch Deutschland; dann komm ich dich mal besuchen.

    Teutschenthal! Würde dich gerne kennen lernen.

    Okay, Du bist wirklich ein Träumer, der so absolut Null Peilung hat, wie die Welt funktioniert

    Zumindest waren es bisher Visionisten die die Welt verändert haben und nicht Spinner wie du!

  334. #334 Florian Freistetter
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Ich lese ja wirklich gern Bücher, aber eines von dir wird ich mir sicher nicht antun, mag der Titel noch so spannend klingen. Schön das man hier mal einen Autor von der privaten Seite kennen lernen kann. “

    Da du die Wissenschaft so vehement ablehnst, hätte ich dich sowieso nicht zur Zielgruppe meiner Bücher gezählt…

    Und wenn sich jetzt alle wieder ein wenig beruhigen könnten, wäre es schön. Es ist mittlerweile mehr als klar, dass diese Diskussion zu nichts führt. Außer noch mehr Streit und Pöbelei und das muss nicht unbedingt sein.

  335. #335 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Zum Birkenporling hat sich niemand geäußert, obwohl es inhaltlich passen würde.

  336. #336 Kesselflicker
    30. Januar 2014

    Da du die Wissenschaft so vehement ablehnst, hätte ich dich sowieso nicht zur Zielgruppe meiner Bücher gezählt

    Wenn du wüßtest. Gerade das All, die Frage ob es unendlich ist, ob es erdähnliche Planeten gibt, ob es intelligentes oder überhaupt Leben gibt beschäftigt mich sehr.

    Es ist mittlerweile mehr als klar, dass diese Diskussion zu nichts führt. Außer noch mehr Streit und Pöbelei und das muss nicht unbedingt sein.

  337. #337 Dietmar
    30. Januar 2014

    Nein, aber ich wünschte das wieder Zeiten anbrechen wo der Mensch den ganzen Tag damit beschäftigt ist seine Nahrung zu erwerben.

    Auch die Ärzte, Krankenschwestern, Lehrer, Techniker, Automechaniker, Musiker, Künstler, Wissenschaftler, Maler, Lackierer, Dachdecker, usw. usf., die sollen alle mal schön den ganzen Tag auf ihrem Feld ackern. Wir alle. 80 Millionen ca., denn die Kinder müssen ja helfen und Rente is´ nich´. Jeder ein Häuschen mit hinreichend Ackerfläche drumherum. Für uns ca. 80 Millionen. Ich würd´ mal sagen: da haben die niedlichen Rehe und der schöne Wald halt Pech gehabt. Technik beherrschen aber nicht anwenden wird auch schwierig, wenn keiner üben kann, die Technik zu beherrschen, die Techniker keine entwickeln, weil sie nach Wurzeln buddeln und man nicht weiß, wozu man sie überhaupt verwenden soll, weil sie beim Wurzelnbuddeln ja nicht helfen kann und darf.

    Trägt irgendwie nicht so richtig, diese Utopie …

    Naja: Hauptsache, die Kranken verrecken elendiglich, damit die Erbkrankheiten verschwinden, wenn´s nach @Kesselflicker geht.

  338. #338 Florian Freistetter
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker: “Wenn du wüßtest. Gerade das All, die Frage ob es unendlich ist, ob es erdähnliche Planeten gibt, ob es intelligentes oder überhaupt Leben gibt beschäftigt mich sehr.”

    Allerdings wird man in der Welt die du dir wünscht absolut keine Möglichkeit haben, diese Fragen zu beantworten. Das wir heute in der Lage sind, diese Fragen zu beantworten liegt genau an der Technik, die du ablehnst.

  339. #339 Dietmar
    30. Januar 2014

    @Kesselflicker: ich habe auf solche Auseinandersetzungen ja nun wirklich keine Lust mehr, aber das hier

    Zumindest waren es bisher Visionisten die die Welt verändert haben und nicht Spinner wie du!

    ist absolut daneben! Abgesehen davon, dass Du wohl Visionäre meinst, ich wüsste nicht, was Visionisten sein sollten, pöbelst Du da jemanden an, der täglich Menschen richtig hilft und Leben rettet. Gut, das kann Du vielleicht nicht wissen, aber trotzdem ist es bei aller Deutlichkeit, die Dir zu recht entgegen schlägt, eine Beleidigung, die Du Dir hättest verkneifen sollen.

    Allerdings wir viele Deiner unsäglichen Äußerungen.

  340. #340 Dietmar
    30. Januar 2014

    “kannst Du” natürlich.

  341. #341 stone1
    31. Januar 2014

    @Kesselflicker:
    Wenn man seine Zeit nicht damit verschwenden würde, hier reihenweise zu nicht viel führende Kommentare zu schreiben, sondern stattdessen den Blog nach Artikeln zu den Fragen, die Du über das All hast, zu durchforsten, könnte das zielführender sein, nur so als Tipp.

  342. #342 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    Das wir heute in der Lage sind, diese Fragen zu beantworten liegt genau an der Technik, die du ablehnst

    Ich bin nicht auf dem neuestem. Ich wußte nicht das auch nur eine dieser Fragen beantwortet ist.

    pöbelst Du da jemanden an, der täglich Menschen richtig hilft und Leben rettet.

    Wenn das stimmt, schade das jemand der Leben rettet charakterlich so daneben ist. Ich habe deine beleidigende Unterstellung im anderem Thread gelesen.

  343. #343 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @noch`n Flo
    Ist es nicht eigentlich peinlich so unintelligent zu sein?
    Der von dir verlinkte FAZ-Artikel bestätigt genau das was ich schrieb, nämlich das Karies durch Kohlehydrate entsteht und erst nach dem Ackerbau seinen “Siegeszug” durch die Welt antrat. Als nix mit widerlegt.

  344. #344 Dietmar
    31. Januar 2014

    Ich bin nicht auf dem neuestem. Ich wußte nicht das auch nur eine dieser Fragen beantwortet ist.

    Da steht, dass wir heute in der Lage seien, sie zu lösen. Da steht nicht, dass wir sie gelöst hätten. Es bedeutet auch nicht, dass wir sie gelöst hätten. Es bedeutet, dass die Technik uns erlaubt, Fragen zu lösen, die wir ohne sie nicht lösen könnten.

    Wenn das stimmt, schade das jemand der Leben rettet charakterlich so daneben ist.

    @noch´n Flo ist charakterlich nicht daneben, soweit ich das beobachten konnte. Deine Behauptung ist erneut beleidigend.

    Ich habe deine beleidigende Unterstellung im anderem Thread gelesen.

    Die da wäre?

  345. #345 Florian Freistetter
    31. Januar 2014

    So. Entweder alle beruhigen sich oder ich mach hier mal für ne Zeit lang die Kommentare dicht, damit jeder wieder ein wenig runterkommen kann…

  346. #346 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @Dietmar
    Hab ich dir drüben beantwortet und wir sind nicht in der Lage auch nur eine dieser Fragen zu beantworten.
    Mit charakterlich daneben meine ich natürlich dich wegen deiner Unterstellung. Noch´n Flo is einfach nur jemand der seine selbstverlinkten Artikel nicht liest.

  347. #347 Dietmar
    31. Januar 2014

    Ich habe Dir nichts unterstellt. Und es steht Dir ebenfalls nicht zu, über meinen Charakter abfällig zu mutmaßen.

    Aber das hilft alles nichts. Ich bin wieder raus.

  348. #348 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @Theres

    Ähm ja … also, dann lies doch mal Florians Artikel da oben und schreib über Vollmondäpfel. Darum ging es hier. Okay?

    Ich finde nämlich, dass du Allgemeinplätze verbreitest, knallhart am Thema vorbei auch, aber ich diskutiere ganz gern mit dir, auch allgemein, so ist das ja nicht. . Abgesehen von dem mit den Segelschiffen, darüber müssen wir nicht diskutieren. Ich ärgere mich seit Jahren darüber, dass da nichts passiert,auch die sicheren Rümpfe und andere Bauformen, die wesentlich energiesparender sind, werden nicht so schnell gebaut, wie es sinnig wäre, so wie der Handel zugenommen hat. Noch ist halt laufen lassen, bis es nicht mehr geht günstiger als zu investieren – oder so – weil ich von Wirtschaft nämlich keine Ahnung habe. Ich versteh schon, was du meinst, und finde ebenfalls, dass das Umdenken dermaßen übel zu langsam geht, bzw im Fall der Chinesen eher zu spät kommen wird …

    Und wenn du es so gemeint hast, bin ich auch fürs Aufforsten. Aber keinesfalls dafür wieder sammeln zu müssen, ehrlich nicht! Besser ging es dem Menschen damals auch nicht, jedenfalls zeugen Lebenserwartung, ärztliche Versorgung und Technik heute doch davon, wie gut es uns geht!
    Status Quo erhalten, halte ich für ein wesentliches Ziel, und zu verbessern mit ausgefeilter Technik und gerne auch die Gentechnik.

    Wozu wir Gentechnik brauchen, hast du gefragt?
    Neben Insulin mindestens 163 Arzneimittel mit 123 Wirkstoffen, für Waschmittel (Enzyme, denke ich), Vitamine und Käse aller Art (das mikrobielle Lab für die Herstellung). Genügt das erst mal?

    Zu Jared Diamont musst du mir schon sagen, welchen du meinst. Den Evolutionsbiologen oder den Geographen? http://de.wikipedia.org/wiki/Der_dritte_Schimpanse oder http://de.wikipedia.org/wiki/Kollaps_(Buch)?

    Irgendwie ist mir dieser Komentar durch die Lappen gegangen.
    Zu den Äppeln hab ich meine Meinung ja schon gesagt. Ich denke aber wir sollten diesen Werbegag nicht überbewerten.
    Die Jared Diamonds scheinen wohl die gleichen zu sein.
    Du bist also auch für das Aufforsten? Da nähern wir uns doch schon an. Du sammelst nicht gerne, gut, ich bin leidenschaftlicher Sammler.
    Waschmittel wachsen ohne Gentechnik und auch zur Käseherstellung wird sie so weit ich weiß nicht benötigt.

  349. #349 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    31. Januar 2014

    Ich habe Dir nichts unterstellt. Und es steht Dir ebenfalls nicht zu, über meinen Charakter abfällig zu mutmaßen

    30. Januar 2014

    Moment mal mein Lieber, wer hat denn gesagt Erbkrankheiten sollten sich besser nicht weiterverbreiten?

    Ich nicht, obwohl der Grundgedanke nicht verkehrt ist.

    Was für ein widerlicher Dreck, den der hier schreibt.

    Genügt dir das?

  350. #350 Dietmar
    31. Januar 2014

    @Florian Freistetter: Ich möchte Dich ja wirklich nicht strapazieren, aber eine wirklich allerletzte Frage gestatte mir noch, bitte:

    @Kesselflicker: Du hältst es für nicht verkehrt, wenn Erbkrankheiten dadurch ausstürben (was im Übrigen Unsinn ist), dass die Betroffenen einfach sterben, weil ihnen nicht geholfen werden kann, weil man auf Technik und insbesondere Gentechnik verzichtet. Das ist eindeutig Dein Standpunkt. Den habe ich als widerlichen Dreck bezeichnet. Das ist meine Bewertung Deines Standpunkts. Wo habe ich Dir jetzt etwas unterstellt? Nirgends.

    Und das war es dann.

    Ich tu dem Blog nicht gut.

    Schade.

  351. #351 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @Florian Freistetter
    Mal eine Frage. Ich bin hierauf gestoßen weil ich eigentlich den alten Artikel zur Gentechnik gesucht habe. Der ist aber nicht auffindbar. Schmeißt du alte Sachen raus?

  352. #352 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @Dietmar
    Da siehst du mal wie mißverständlich solche Äußerungen sind.
    Ich find es traurig wenn solcherart Stimmung für die Gentechnik gemacht wird. Menschen sterben, da muß sich ja jeder Gentechnikgegner wie der letzte Lump vorkommen, falls man sich den Schuh anzieht. Ich schrieb schon einmal, der Zweck heiligt nicht die Mittel und meiner Meinung sind Tausende einfacher Menschen.
    Ich meinte eigentlich das Menschen mit schweren Krankheiten nicht geboren werden sollten. Ich zumindest würde alles daran setzen das mein Kind nicht zur Welt kommt wenn man vorher weiß es wird nicht alt. Selbiges würde für mich persönlich gelten.
    Egal welche Forschung betrieben wird, es wird immer neue schlimme Krankheiten geben. Wenn ich jetzt sage warum ich das denke, sähe ich mich wieder schwersten und gemeinsten Anschuldigungen ausgesetzt.

  353. #353 Theres
    31. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Du könntest zum Beispiel auch mal differenzieren. Es gibt nämlich mehrere Arten von Gentechnik. Es gibt auch x Arten von schweren Krankheiten und nicht alle sind vererblich.

    @ Dietmar
    an dir liegt es meines Erachtens nicht!
    Kesselflicker hat mir mit meinem Verständnis seiner Ergüsse aber auch nicht klar widersprochen.

  354. #354 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @Theres
    Ich finde die Möglichkeiten der Genetik phantastisch, aber die Vergangenheit hat gezeigt das der Mensch die Natur nie beherrschen und voraus berechnen kann. Und komm mir jetzt nicht mit dem Wetter.

  355. #355 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    http://de.wikipedia.org/wiki/Isolierte_V%C3%B6lker
    Wenn diese Leute docch nur wüßten welche Segnungen sie verpassen.

  356. #356 rolak
    31. Januar 2014

    welche Segnungen sie verpassen

    Na einen Vorteil haben sie tatsächlich: Sie bleiben von gewissem grenzdebilen Geschwafel verschont.

  357. #357 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    Ja, rolak. Ich leider nicht. Weiß auch nicht warum ich mir das mit euch hier antue. Gegen Vernunft ist man ja hier resistent.

  358. #358 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2014

    @ Kesselflicker:

    Ist es nicht eigentlich peinlich so unintelligent zu sein?

    Aber sonst geht’s knusper?!?

    @ FF:

    Müssen wir uns den noch weiter antun?

  359. #359 Adent
    31. Januar 2014

    @Kesselflicker

    Da siehst du mal wie mißverständlich solche Äußerungen sind.

    Du meinst wie zum Beispiel diese Aussagen von dir #351

    Ich meinte eigentlich das Menschen mit schweren Krankheiten nicht geboren werden sollten. Ich zumindest würde alles daran setzen das mein Kind nicht zur Welt kommt wenn man vorher weiß es wird nicht alt.

    Das IST Euthanasie und darüberhinaus noch Eugenik wenn es verwirklicht wird, kapierst du das nicht? Nehmen wir mal an, man kann pränatal feststellen ein Kind bekommt eine Erbkrankheit, die es nicht älter als 30 werden lässt, dann würdest du sagen, abtreiben. Nehmen wir mal an man stellt bei werdenden Eltern fest, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit eine solche Erbkrankheit weiteregeben, dann würdest man nach deiner Ansicht sagen, Fortpflanzung verbieten, das ist Eugenik. Siehst du echt nicht wohin das führt?
    Oder dies hier:

    nämlich das Karies durch Kohlehydrate entsteht und erst nach dem Ackerbau seinen “Siegeszug” durch die Welt antrat.

    Also erstmal entsteht Karies nicht durch Kohlenhydrate sondern durch Bakterien und zum zweiten ist dieses Aussage Unfug, das ist so als würde man behaupten, erst durch die Erfindung des Feuers trat die Entwicklung von geschmiedeten Waffen ihren Siegeszug an und daher ist das Feuer Schuld an allen Kriegen, kapiert?
    Und zum Schluß noch dies hier:

    Wenn ich solchen Mist lese, wünschte ich mir die Zivilisation würde lieber heute als morgen zusammen brechen.

    Aber du streitest vehement ab jemals den Standpunkt zurück zur Natur zu vertreten hier behauptet zu haben. Alles klar, derart selektives Verstehen der eigenen Äußerungen ist mir bisher noch nicht untergekommen, Hut ab, großes Kino.

  360. #360 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2014

    @ KF:

    nämlich das Karies durch Kohlehydrate entsteht und erst nach dem Ackerbau seinen “Siegeszug” durch die Welt antrat

    Eben genau das widerlegt der Artikel – lies ihn bitte nochmal.

  361. #361 s.s.t.
    31. Januar 2014

    Weg mit dem Motor, zurück zur Natur:

    „Wohlauf, Kameraden, aufs Pferd, aufs Pferd,
    ins Feld, in die Freiheit gezogen!“

    Hat aber auch so seine Nachteile, denn:

    Reiten ist gefährlicher als Motorradfahren, Skifahren, Football und Rugby (Ball et al 2006)
    und ein Viertel aller tödlichen Sportverletzungen entstehen beim Reiten (Dittmer 1991).

    http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2010/4477/pdf/Dissertation.pdf

  362. #362 Adent
    31. Januar 2014

    @Kesselflicker
    Wie passt denn das

    aber die Vergangenheit hat gezeigt das der Mensch die Natur nie beherrschen und voraus berechnen kann.

    und das:
    Egal welche Forschung betrieben wird, es wird immer neue schlimme Krankheiten geben.
    mit dem hier zusammen?

    Ich träume von einer Welt, wie si öfter Scifi-Serien gezeigt wird.
    Menschen die zwar Technik beherrschen, aber im Alltag darauf verzichten. Also alle Vorteile unserer Zivilisation können bestehen bleiben, nur das wir eben im alltäglichen Leben von angeblichen “Verbesserungen” verschont bleiben.

    Merkst du nicht wie schizophren diese Art zu denken ist?
    Du wünscht dir, dass man die Technik soweit entwickelt hat, dass man sie nur noch dazu einsetzen muss die Umwelt zu schonen und das eigene Leben so angenehm wie möglcih zu gestalten, ohne Krankheiten und ohne Umweltzerstörung. Prima, bin ich dabei, keine Frage aber dann posaunst du heir herum, die Technik heute ist Mist, die bringt überweigend nur Nachteile und zerstört die Natur, man muss damit sofort aufhören und zurück zum natürlichen Leben.
    Aber hallo? Was ist das denn für eine, ich wiederhole es hier gern, absonderliche Weltsicht? Entweder kapierst du das nicht (und das meine ich mit selektivem Verständis deiner eigenen Aussagen) oder du willst uns hier alle verarschen.
    Ersteres kann man ändern zweiteres wäre die von dir führer erwähnte unterste Schublade, capiche?
    Also Gentechnik super, aber bitte erst wenn sie soweit entwickelt ist, dass man sie nur positiv verwendet, bis dahin bitte keine weitere Forschung oder Anwendung derselben, gnihihihihi selten sowas obskures gelesen, so denken aber leider viele der Gentechnikgegner und deshalb bezeichne ich sie mit Recht als Esoterikschwafler oder wenn dir das lieber ist Traumtänzer.

  363. #363 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @noch`n Flo
    Google bedienen allein reicht eben nicht. Man muß sich den Artikel schon etwas weiter als nur bis zur Überschrift durchlesen. Diese Jägergruppe hatte Karues weil sie sich zum großem Teil von Eicheln ernährten.
    Ansonten gilt: Wie man in den Wald rein ruft…
    Aber das Knigge hier ein Fremdwort ist wußte ich ja.

  364. #364 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @Adent
    Nein, ich finde das nicht schizophren. Technik hat uns Umweltzerstörung im großen Stil gebracht und wer mal körperlich arbeiten mußte, der weiß das sie auch nicht wirklich Erleichterung brachte. heute muß ein Arbeiter eben ein Vielfaches von dem Früher schaffen. Damit ist der Stressfaktor erhöht.
    Was haben Gentechnikgegner mit Esoterikern zu tun?

  365. #365 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2014

    @ KF:

    Diese Jägergruppe hatte Karues weil sie sich zum großem Teil von Eicheln ernährten.

    Und diese haben sie selber angebaut? Waren deshalb sesshaft geworden?

    AAber das Knigge hier ein Fremdwort ist wußte ich ja.

    Beweist Du hier jeden Tag aufs Neue.

  366. #366 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2014

    @ KF:

    Technik hat uns Umweltzerstörung im großen Stil gebracht und wer mal körperlich arbeiten mußte, der weiß das sie auch nicht wirklich Erleichterung brachte.

    Und wieder mal eine haltlose Behauptung.

  367. #367 Florian Freistetter
    31. Januar 2014

    @Dietmar: “Und das war es dann. Ich tu dem Blog nicht gut. Schade.”

    Meine Güte, nicht schon wieder diese Diskussion. Das hatten wir doch auch schon oft genug. Ich habe NICHTS gegen dich persönlich. Ich habe NICHT gesagt, dass du dem Blog nicht gut tust. Ich einfach nur darum gebeten, dass alle vielleicht mal eine Pause einlegen, diese Diskussion die ja erwiesenermaßen zu nichts führt ein wenig ruhen lassen und darüber nachdenken, ob man das wirklich noch weiter diskutieren will. Nicht mehr. Wenn du das jetzt wieder als persönlichen Angriff auf dich auffassen willst, kann ich auch nichts dagegen tun.

    Und dass mein Wunsch nach einem Ruhen der Diskussion ignoriert wird, ist ja leider auch nichts neues…

  368. #368 Florian Freistetter
    31. Januar 2014

    @noch’n FLo: “Müssen wir uns den noch weiter antun?”

    Nein, müsst ihr nicht. Ihr könnt einfach aufhören, ihm zu antworten, dann kommen auch keine neuen Kommentare mehr. Aber das wollt ihr ja anscheinend nicht…

  369. #369 Dietmar
    31. Januar 2014

    Ich habe NICHTS gegen dich persönlich.

    Das weiß ich.

    Ich habe NICHT gesagt, dass du dem Blog nicht gut tust.

    Ist auch klar. Aber ich lasse mich doch immer wieder dazu hinreißen, da noch einmal zu antworten. Auch wenn es von mir sachlich gemeint ist, führt das immer zu solchen “Schlachten”. Das ist nicht gut.

    Andere kriegen das besser hin.

  370. #370 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2014

    @ Dietmar:

    Andere kriegen das besser hin.

    Ich weiss nicht, was daran besser sein soll, einfach den Vollhonks das Feld zu überlassen.

  371. #371 Alderamin
    31. Januar 2014

    @noch’n Flo

    Sehr amüsantes, lehrreiches Video: Don’t feed the trolls. Eine bemerkenswerte Aussage: “We’re all trolls sometimes”.

  372. #372 Florian Freistetter
    31. Januar 2014

    @noch’n Flo: “Ich weiss nicht, was daran besser sein soll, einfach den Vollhonks das Feld zu überlassen.”

    Ja! Lass uns diese Diskussion noch einmal führen. Wir haben sie ja sicherlich erst 5 bis 6 Mal geführt…

    Das was hier abläuft, interessiert mittlerweile nur noch die Handvoll Diskutanten aber sonst niemanden. Das ist keine bundesweit ausgestrahlte Talkshow, wo man seine Meinung “verteidigen” muss. Was denkst du denn, dass hier noch passiert? Das Kesseflicker auf einmal sagt “Hey ja! Du hast recht!” wenn du ihn jetzt noch ein paar Tage lang weiter als Vollhonk und Dummkopf beschimpfst? Diese Diskussion bringt nichts. Es wurde schon alles gesagt, was gesagt werden konnte. Das merkt man auch daran, dass die Kommentare ja mittlerweile wieder nur noch aus Beleidigungen bestehen.

    Ist es dir wirklich so fundamental wichtig, nochmal extra öffentlich anzumerken, dass du Kesselflickers Aussagen (nebenan) für “lupenreinen Dummfug” hälst? Das hast du ja mittlerweile schon mehr als deutlich klar gemacht. Was soll das noch bringen? Außer dass Kesselflicker nun nochmal kommentieren und sagen wird, dass du bescheuert bist und keine Ahnung hast. Was dich wieder dazu bringen wird… usw. Das ist hier mittlerweile “Du bist doof!”-“Nein, du bist doof”-Kindergartendiskussion in Reinkultur. Die Leser meines Blogs die genug Nerven haben um diese Diskussion hier bis zum Ende zu lesen, sind klug genug um selbst zu erkennen, wer doof ist und wer nicht. Das einzige was diese ewigen Kommentarschlachten bewirken ist viel Arbeit für mich und ein Imageverlust für mein Blog. Das find ich natürlich ziemlich super…

    Ich habe nichts dagegen, wenn hier irgendwelchen Meinungen widersprochen wird. Wenn DISKUTIERT wird. Aber ich habe etwas dagegen, wenn hier nur noch inhaltslos gepöbelt wird. Und selbst wenn du oder wer anderer NICHT angefangen hat: Muss man deswegen weitermachen? Müsst ihr euch auf das Niveau der anderen begeben? Ist es echt so verdammt schwer, so etwas einfach mal zu ignorieren? Anscheinend schon. Und ich muss die lockere Kommentarpolitik hier wohl dann wirklich mal ändern und viel öfter in die Diskussionen eingreifen. Das wollte ich zwar immer vermeiden – weil ich dachte dass die Leute selbst schon klug genug sind um das selbst zu regeln und weil es viel Arbeit für mich bedeutet. Aber die Diskussionen frei laufen lassen klappt anscheinend nicht…

  373. #373 gnaddrig
    31. Januar 2014

    @ noch’n Flo: Sehe ich auch so. Bringt zwar nicht viel, einen eingefleischten Vollhonk wird man in den seltensten Fällen überzeugen. Aber immerhin dokumentiert man damit, dass nicht alle hier jede x-beliebige vollhonkige Meinung schlucken.

  374. #374 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2014

    @ FF:

    Das einzige was diese ewigen Kommentarschlachten bewirken ist viel Arbeit für mich und ein Imageverlust für mein Blog.

    Woher denn das nun bitteschön?

    Und ich muss die lockere Kommentarpolitik hier wohl dann wirklich mal ändern und viel öfter in die Diskussionen eingreifen. Das wollte ich zwar immer vermeiden – weil ich dachte dass die Leute selbst schon klug genug sind um das selbst zu regeln und weil es viel Arbeit für mich bedeutet. Aber die Diskussionen frei laufen lassen klappt anscheinend nicht…

    $

    Dann wirst Du sicherlich mehr als nur einen Stammkommentator verlieren.

  375. #375 Kesselflicker
    31. Januar 2014

    @Flo
    Meine Grundaussage war das Karies durch den Ackerbau gekommen ist und das sehen Wissenschaftler immer noch so. Das eine Jägergruppe auch mal Karies hatte weil sie viel Kohlehydrate aßen ändert nichts daran.

    Und wieder mal eine haltlose Behauptung.

    Beweis oder beleg das Gegenteil!

    Vollhonks? Meinst du damit Leute die nicht wissen das in Kanada der Wald großfläcjig gerodet wird?

  376. #376 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2014

    @ KF:

    Meinst du damit Leute die nicht wissen das in Kanada der Wald großfläcjig gerodet wird?

    Zwischen dieser Aussage und

    Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis die ihren Wald gerodet haben.

    liegen aber noch ein paar Grössenordnungen. Dir scheint irgendwie nicht klar zu sein, was für ein riesiges Land Kanada überhaupt ist und wieviel Wald es dort hat.

    Vollhonks? Meinst du damit Leute die nicht wissen das in Kanada der Wald großfläcjig gerodet wird?

    Nö, nur Leute, die von nix ‘ne Ahnung haben, aber dafür die Klappe umso weiter aufreissen.

  377. #377 Florian Freistetter
    31. Januar 2014

    @noch’n Flo: “Dann wirst Du sicherlich mehr als nur einen Stammkommentator verlieren.”

    Wenn es dir bzw. anderen Stammkommentatoren tatsächlich so enorm wichtig ist, sinnlose Diskussionen zu führen und Leuten zu sagen, dass sie dumm sind, dann kann ich da leider auch nichts dagegen tun. Es wäre zwar sehr schade. Aber ihr müsst auch verstehen, dass auch Stammkommentatoren keinen Freibrief haben, in meinem Blog zu tun oder zu lassen, was sie gerade wollen. Ich WILL hier nicht andauernd lesen müssen, wie die Leute sich gegenseitig als “Vollhonks” etc beschimpfen. Das die ganzen Freaks und Spinner das tun ist schon schlimm genug. Aber wenn nichtmal mehr die eigentlich vernünftigen Leute normal diskutieren können, ist das noch schlimmer…

    “Woher denn das nun bitteschön?”

    Weil ein Blog in dem in den Kommentaren ständig gepöbelt und gestritten wird keinen guten Ruf hat. Diskussion ja. Aber nicht in dem Tonfall, in dem sie hier geführt wird.

  378. #378 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Januar 2014

    @ KF:

    Beweis oder beleg das Gegenteil!

    Du behauptest, Du belegst. So ist das in der Wissenschaft üblich.

  379. #379 Florian Freistetter
    31. Januar 2014

    Bis heute Nachmittag ist hier jetzt Pause.

  380. […] doch lieber gleich nur einen Vollmond-Apfel zum […]

  381. #381 Torben
    19. Februar 2014

    Zum Thema Aberglaube: Ich habe heute beim Einkaufen eine Frau gesehen die den Strichcode ihrer Butter gependelt hat. Ich hab Ja schon viel gesehen, aber da war Ich sprachlos.

  382. #382 johnny
    19. Februar 2014

    Kanntest du das noch nicht? :) Strichcode enthalten ganz doll böse Energien oder unterdrücken die guten Energien und machen uns so alle krank.
    Wie immer kannst du natürlich den passen De- oder Re-Energetisierer beim “Fachmann” deines Vertrauen kaufen.

  383. #383 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. Februar 2014

    @ Torben:

    Es gibt sogar Leute, die laufen durch Supermärkte und streichen alle Strichcodes mit dem Edding durch. Soll angeblich die negativen Energien neutralisieren. Und wiederum andere glauben, die Strichcodes würden erst beim Scannen an der Kasse negativ aufgeladen, weswegen es an Supermarktkassen immer wieder zu Staus kommt, wenn diese Zeitgenossen von der armen Kassiererin verlangen, alle Warenpreise von Hand einzugeben.

    Die Orientierungsstriche (das sind die 3 Strichpaare am Anfang, in der Mitte und am Ende des Strichcodes) sollen ja laut gewissen Verschwörungstheoretikern für die Zahl 666, die sog. “Zahl des Teufels” stehen. Und im hebräischen Alphabet hat die Zahl 6 dasselbe Zeichen wie der Buchstabe “waw”, der wie ein v oder w gesprochen wird; somit ist “666” gleich “www” (was so semantisch nicht korrekt ist) – also ist das Internet auch Teufelswerk. Das hindert solche Zeitgenossen allerdings nicht daran, genau dieses Internet zur Verbreitung ihrer seltsamen “Erkenntnisse” zu nutzen.

    Schon schräg, was?

  384. #384 JaJoHa
    19. Februar 2014

    @noch’n Flo
    Die “wahre” Verschwörung erkennen die scheinbar nicht: Das soll den Verkauf von Filzstiften ankurbeln 😉

    Und was ist mit linierten, oder noch viel schlimmer, karierten Papier?
    So viele Fragen …

  385. #385 rolak
    19. Februar 2014

    noch viel schlimmer, karierten Papier?

    Nicht doch, JaJoHa, bei diesen hochstrukturierten Kunstwerken hat doch die friedliche Ordnung das drohende Chaos maximal verdrängt. Und dazu noch die Ähnlichkeit zum Curry-Gitter, auch bekannt als Chili con Karo…

  386. #386 Spritkopf
    19. Februar 2014

    @noch’n Flo
    Hatte ich vorher auch noch nie gehört. Und mich beim Googeln nach diesem Phänomen erschreckt, wie leichtgläubig manche Menschen sind und mit welchem haarsträubenden Blödsinn Geld verdient wird.

  387. #387 Roland
    21. Februar 2014

    Hab mal gesucht, ob nicht einfach etwas ganz normales hinter den Vollmondäpfeln steckt und bin hier fündig geworden.
    Besonders die letzten beiden Absätzen erläutern die Produktion dieser tollen Äpfel.
    – man (und besonders Frau) sollte bei Vollmond keinen Sex haben und…
    – man sollte bei Vollmond nach Draussen gehen
    … also kann man auch Äpfel pflücken…

  388. #388 johnny
    21. Februar 2014

    @Roland
    Herzlichen Dank für den Link. Die Gehirnzellen bekomme ich nie wieder. :)

  389. #389 Roland
    21. Februar 2014

    @johnny
    doch, doch – Vollmondäpfel sollen da prima helfen
    Du musst natürlich ganz fest daran glauben.

  390. #390 rolak
    21. Februar 2014

    keinen Sex .. nach Draussen
    .. Äpfel pflücken

    Ach was, Roland, das ist doch das klassische Verhütungsmittel: Der Apfel anstatt.

  391. #391 stone1
    21. Februar 2014

    @Roland:
    Mahesh muss es ja wissen… kopfklatsch

  392. #392 Roland
    21. Februar 2014

    @stone1
    Du hast Dr. Maya vergessen Doppel-Kopf-Klatsch

  393. #393 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. Februar 2014

    Reicht immer noch nicht:

    http://tactical.facepalm.de/

  394. #394 stone1
    21. Februar 2014

    @Roland:
    Nö, hab ich nicht. Andernorts hab ich schon mal drauf hingewiesen. 😉

  395. #395 Roland
    21. Februar 2014

    @noch´n Flo
    schreit jetzt natürlich nach der 4-fachen, aber lassen wir das – zurück zum Thema:
    Ich habe gerade mal für mich nach der Verbindung zwischen Mond und Homöopathie gesucht und Bingo, da war sie. Die Leseprobe bei Amazon (ich würde mal sagen) lohnt sich. Ich war schon kurz vor Kauf, aber 13,99 € Puuh.
    Kleine Kostprobe: “Neben der Homöopathie benutze ich bei meiner Arbeit eine weitere wunderbare Wissenschaft, um der Wahrheit und so der Heilung nahe zu kommen: die Astrologie.”
    Dem habe ich nichts hinzuzufügen…

  396. #396 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. Februar 2014

    @ Roland:

    Du Masochist.

  397. #397 Basilius
    A Certain Scientific Railgun shoots the Moon
    21. Februar 2014

    Wieso zum Henker war ich so dumm und habe da überhaupt reingeklickt?

    Das linke Nasenloch ist das Mondnasenloch und das rechte Nasenloch ist das Sonnennasenloch.
    Durch das linke Nasenloch wird der Köper gekühlt und durch das rechte erwärmt.

    Unser Körper funktioniert also wie eine zentrale Warmwasserheizung?
    Und sonst sind’s doch immer die Esos, welche der Wissenschaft vorwerfen, daß sie alles viel zu wenig individuell, gesamtmenschheitlich…meine Gefühle fühlen sich auf jeden Fall sehr verletzt, ob soviel ausgekochter Dummheit.

    Vorgestern den Artikel im Spektrum gelesen: Erwachsenenbildung in Deutschland
    Ein Auszug daraus:

    Bei der Lesekompetenz beispielsweise liegen Erwachsene hier zu Lande mit durchschnittlich 270 Punkten unter dem OECD-Mittel von 273 Punkten und damit weit hinter den Spitzenreitern aus Japan (296 Punkte) und Finnland (288 Punkte)

    Nein, auf einem Spitzenplatz hätte ich Deutschland auch nicht vermutet, aber solche Ausreißer wie das Mondloch scheinen doch glücklicherweise eher Einzelfälle zu sein welche die Statistik so stark beeinflussen. Sonst hätte Deutschland ja nicht mal das untere Mittelfeld geschafft.
    +_+

  398. #398 Roland
    21. Februar 2014

    @Basilius

    Wieso zum Henker war ich so dumm und habe da überhaupt reingeklickt?

    Laß mich raten: Du warst neugierig?
    Ja manchmal fragt man sich, wie wir es immer noch ins Mittelfeld schaffen – und das sind nur die Erwachsenen o_o

  399. #399 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. Februar 2014

    @ Basi:

    Unser Körper funktioniert also wie eine zentrale Warmwasserheizung?

    Streng genommen stimmt das sogar: im Körperstamm wird das Blut erwärmt und transportiert damit Wärme in Arme und Beine.

    @ Roland:

    schreit jetzt natürlich nach der 4-fachen

    Oder einfach hiernach:

    http://cheezburger.com/4611581952

    Alternativ:

    http://www.memecenter.com/fun/93738/Mega-Facepalm

  400. #400 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. Februar 2014

    Bzw. auch hiernach:

    http://www.memecenter.com/fun/140715/Facepalm

    Und wenn all dies nicht mehr ausreicht:

    http://www.funnyjunk.com/funny_pictures/991744/head/

    (Sorry fürs OT, cnr)

  401. #401 stone1
    21. Februar 2014

    @Basilius:
    Wenn’s ein Trost ist, Österreich liegt noch einen Punkt hinter DLand, also leider auch hier kein neues Cordoba… 😉

  402. #402 Basilius
    A Certain Scientific Railgun
    21. Februar 2014

    @stone1
    Nein, das ist kein Trost. Ich mag das Land Österreich sowie viele seiner Einwohner sehr gerne und bin ziemlich oft dort. Ich mag die schöne Landschaft, welche tolle Freizeitmöglichkeiten bietet. Ich mag auch, daß man dort in einem Lokal im Schnitt deutlich besseres Essen zu einem vernünftigen Preis bekommt als im Vergleich dazu in Deutschland. Ich mag vieles dort.
    Ich mag die mir dort immer wieder auffallende und mir ein klein wenig zu groß erscheinende Tendenz zum naiven Aberglauben leider überhaupt nicht. Auch wenn das noch so sehr von alten Bergvölkern tradiert sein mag.
    Interessant wäre an der Stelle aber ,wie “schlimm” so ein Punkt sich tatsächlich auswirkt. Leider kann man das schlecht abschätzen. Japan als Spitze liegt bei 296. Das klingt für Germania/Austria mit 270/269 ja gar nicht mal so schlimm. Das sind ja immerhin 91% der Punkte des Spitzenreiters. Aber wenn der Mittelwert bei 273 liegt, dann sieht das natürlich nicht so rosig aus. Wer will schon Durchschnitt sein (oder gar knapp darunter)?

  403. #403 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/02/20/bruntzbuttel/
    21. Februar 2014

    Haha – ich hab’s meiner Katze vorgelesen – hier ist der Beweis: http://demystifikation.wordpress.com/2013/03/24/facepalmsonntag/

  404. #404 stone1
    21. Februar 2014

    @Basilius:
    Grad in den Nachrichten gehört, dass wir Ösis bei der Anzahl der Frauen in Wirtschaftsführungspositionen auf Platz 23 in der EU sind, auch etwas beschämend. Immerhin scheint anderen Ländern zumindest unser duales Lehrlingsausbildungssystem zu gefallen, zumindest wollen einige sich das an- und in Folge vielleicht abschauen.

    Ich kenne das Berufsschulsystem hauptsächlich aus den Henry Wilt-Romanen von Tom Sharpe. Berufsschullehrer ist sicher ein verdammt harter Job. 😉

    Das mit dem weitverbreiteten Aberglauben fällt mir gar nicht mehr so auf, seit ich das Astrodicticum Simplex kenne, das hängt wohl nicht nur mit der Berglandschaft zusammen, tradierte Folklore gibt’s überall.
    Und Mondscheinäpfel hab ich hier noch in keinem Geschäft gesehen. Dafür energethisch geschrotete Gewürze. Urks.

  405. #405 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/01/28/die-rache-der-tauben/
    22. Februar 2014

    Da musst Du die Verkäufer fragen, wie man die lagern muss, damit die energethisch geschroteten Gewürze sich nicht spontan selbst entzünden, oder ob ein konventioneller Mörser reicht sie zu zermahlen.

    Wahrscheinlich hat auch unsere Biathletin einfach zuviel energetisierte Gewürze gemampft und sich so einen unfairen Vorteil verschafft!