Ein netter Mensch hat mir heute ein großes und sehr schweres Pakt geschickt. Darin waren jede Menge alte Science-Fiction-Bücher und Hefte.

scifi1

Ich lese zwar sehr gerne Science-Fiction; bin aber nicht unbedingt ein Sammler und mit den ganzen Heftromanserien á la Perry Rhodan hatte ich bis jetzt auch nur sporadisch Kontakt. Es gab also jede Menge für mich zu entdecken!

Der ganze alte Science-Fiction-Trash zeichnet sich ja vor allem durch seine – nun ja – “originellen” Coverbilder aus. Die Bücher in diesem Paket waren da aber noch recht zurück haltend. Hier ist eine kleine Auswahl, bei der mir besonders der knutschende Roboter links oben gefällt.

scifi2

Bei den Heftchen wird es dann schon etwas trashiger:

scifi3

Und ganz besonders bei “Maddrax”. Die machen die Mehrheit der Hefte im Paket aus und ich hab bisher noch nie davon gehört. Aber offensichtlich scheinen leicht bekleidete Frauen eine wichtige Rolle zu spielen:

scifi4

Ich hab mich aber mal informiert und es klingt auf jeden Fall sehr originell. Im Jahr 2012 (Aha!!!) stürzt ein Asteroid auf die Erde und rottet fast die gesamte Menschheit aus. Die Überlebenden werden durch “Verdummungsstrahlen” zu unzivilisierten Barbaren und der Asteroid war in Wahrheit ein Raumschiff voller Gespenster. Und ein Militätpilot aus dem Jahr 2012 wird irgendwie 500 Jahre in die Zukunft transportiert und muss sich dort mit besagten Geistern und halbnackten Barbarinnen rumschlagen. Oder sowas in der Art. Mal sehen – vielleicht ist ja auch irgendwo Band 1 der Maddrax-Serie in der Kiste – dann lese ich da mal rein und berichte!

Und wo könnte man gemütlicher lesen als auf einem Tigerfell-Teppich! Den werde ich mir natürlich bestellen, denn so einer tollen Werbeanzeige muss man natürlich folgen!

scifi5

Denn die Werbung ist ja fast das amüsanteste an den ganzen alten Heften (mit Ausnahme von Maddrax; das sieht zwar auch so aus wie der ganze alte Schund, hat aber erst 2000 begonnen). Die Anzeigen darin lassen sich grob in drei Gruppen einteilen. Da sind zuerst die Dinge, die einen “cool” machen können. Eine Ausbildung zum Privatdetektiv; ein Metalldetektor für Schatzsuche; ein Ausweis als “Sonderermittler” und so weiter…

scifi6

Dann sind da die Kontakanzeigen einsamer junger Frauen aus aller Welt. Dazu passend gibt es Werbung für Kondome beziehungsweise “Anti-Baby-Schutz”, wie sie in den Heften genannt werden. Damit der Anti-Baby-Schutz aber auch zum Einsatz kommen kann, kann man vorher noch ein paar Kurse buchen mit denen man seine Schüchternheit los wir bzw. lernt “Wie man Mädchen angelt”. Und wenn es dann immer noch nicht mit der einsamen Frau klappen sollte, bleiben ja noch die “lebensechten Puppen”…

scifi7

Oder der Zaubertrank! Denn die Zielgruppe dieser Hefte scheint laut den Anzeigen nicht nur aus abenteuerlustigen verklemmten Nerds zu bestehen, sondern sondern aus abenteuerlustigen und esoterisch veranlagten verklemmten Nerds. Deswegen gibt es immer wieder auch Informationen über Liebestränke, kosmische Energie, die Rosenkreuzer, und so weiter. Wie die ganzen Anzeigen für Schlagerschallplatten da rein passen, kann ich aber beim besten Willen nicht mehr nachvollziehen…

scifi8

Egal. Ich muss jetzt auf jeden Fall schnell noch zur Post und meinen “Ohne-Risiko-Bestellschein” aufgeben damit ich mein Hexenbuch rechtzeitig bekomme. Denn die magische Kraft der Hexenkunst “bringt automatisch gesicherten Erfolg”!! Und sie kann mich reich machen, “auch in einem Ghetto”!!! Und wenn ich dann erst meinen “Money-Magnet-Spell” habe, dann werdet ihr alle schon sehen, woran ihr seid!!!!

scifi9

Kommentare (104)

  1. #1 robsn
    5. Februar 2014

    Großartig! Ich glaube es ist an der Zeit mal wieder in den Keller zu gehen und meine eigenen Hefte durchzuschauen. Die Werbung darin war immer ein echtes Highlight. Schon als Kind! Ich erinnere mich, dass ich meine Eltern (im Alter von ca. 12 Jahren) anbettelte mit den Detektiv-Kurs zu bezahlen. Leider stellten sie bei der Gelegenheit fest, da sie meine Hefte erstmalig betrachten sollten, dass “Geisterjäger – John Sinclair” nichts für Zwölfjährige ist. Von da an musste ich die heimlich lesen… und meine Detektiv-Ausbildung haben sie mir bis heute nicht gegönnt.

    Danke, für den schönen Blick in die Vergangenheit!

    Wobei… sehen die Hefte und die Werbung heute noch so aus?

  2. #2 rolak
    5. Februar 2014

    jede Menge alte Science-Fiction-Bücher und Hefte

    Du Beneidenswerter!

    Werbung

    war an den Teilen schon immer das Beste 🙂 Und die ganze Tragweite erschließt sich erst, wenn eine ziemliche Zeit auf das Ziel hingespart wurde; der Unterschied Werbung-Produkt ist schier unglaublich – und wer es ein zweites Mal versucht, unglaublich blöd. Mit 11 entschied ich mich für ‘1x&nimmermehr’, doch das Lesen solcher Angebote (wie auch entsprechender in der Yellow Press) ist unabänderlich vergnüglich, hat durch die damalige Enttäuschung vielleicht sogar gewonnen.

  3. #3 comicfreak
    5. Februar 2014

    ..ganz extrem die Werbung für die Sea-Monkeys, also, Urzeitkrebse, die aber aussahen wie der Grinch in niedlich und ubepelzt und laut Anzeige Volleyball spielten und eigene Städte bauten und Schleifen im Haar trugen..

  4. #4 Kryptische
    5. Februar 2014

    Ach die Sea Monkeys *träum* http://www.ypsfanpage.de/gimmicks/krebse/werbung.jpg
    Aber auch bei dem Rest der Werbung geht einem das Herz auf (im übertragenen Sinne*hüstel*). Aber auch die Fernsehbrille aus der obigen Werbung hat ihre Reize, die Röntgenbrille von früher wäre mir aber lieber gewesen. Danke für das Stückchen Nostalgie und viel Spaß beim Lesen der Maddrax (durch die du jetzt erfährst, wo die Facebookuser her kommen – wenn ich das richtig verstanden habe).

  5. #5 Uli
    5. Februar 2014

    Wenigstens war das Tigerfell nicht von einem echten Tiger…

    Da war man “früher” nämlich gar nicht zimperlich. Ich habe irgendwo noch einen Schlüsselanhänger aus der Zeit rumfliegen, der aus echtem Robbenbabyfell gemacht ist…

  6. #6 Gunnar
    Welt
    5. Februar 2014

    Perry Rhodan hab ich als Kind bis in die Jugendjahre verschlungen. Irgendwann schien sich aber alles zu´wiederholen…

  7. #7 Bullet
    5. Februar 2014

    *pling*
    Schlüsselwort detektiert. *g*

  8. #8 Dietmar
    5. Februar 2014

    Ha! Die Königstiger-Decke hatten wir im Elternhaus! Grandios! 🙂

  9. #9 Bullet
    5. Februar 2014

    Ich kann mich allerdings erinnern, mich schon in den Achtzigern über die depperten Anzeigen in den PR-Heftchen schlappgelacht zu haben.
    Noch wie gestern weiß ichs: in nur 5 Minuten schön anliegende Ohren (mit einem Bild “traurig dreinblickender Junge” mit Helmut-Schmidt-Scheitel und Segelohren und dann noch einem Bild mit demselben Kerlchen, dümmlich grinsend und mit festgeklebten Löffeln) oder mit diesen Anzeigen der Fernlehrgangsinstitute und einem Bild mit der gestellten Situation nach einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch: Chef schüttelt Bewerber die Hand, und darunter der Text ” … und hier ist ihr Vertrag: DM 1200,- Monatsgehalt”.
    Ich hab dann mal eine Weile die Anzeigen in den 1. Auflagen von PR mit denen der 3. und 4. Auflage verglichen. Den Anfang des MdI-Zyklus hab ich mir in der 5. Auflage sogar on-the-fly gekauft. Mir schwant dunkel, daß da bereits keine Werbeanzeigen dieser hier beschriebenen Art drin waren. Aber das wird überprüft. 🙂

  10. #10 Florian Freistetter
    5. Februar 2014

    @comicfreak, Kryptische: “Ach die Sea Monkeys”

    Gabs hier im Blog auch schon: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/tag/urzeitkrebs/

  11. #11 Dietmar
    5. Februar 2014

    Ach ja: Auf der Rückseite sind die Farben umgekehrt. Deshalb war es für mich als Kind immer wichtig, dass a) die dunkle Seite außen war und b) das Kopfende oben.

  12. #12 stone1
    5. Februar 2014

    Sehr amüsant.
    An die Anzeige vom abstehende-Ohren-Kleber(?) kann ich mich auch noch dunkel erinnern, und wegen der Sea-Monkeys hatte ich damals schon arge Bedenken bezüglich artgerechter Haltung, da ich als naives Kind die Anzeige viel zu ernst genommen hatte… 😀

  13. #13 wereatheist
    5. Februar 2014

    Diediedie Tigerfelldecke habe ich auch!! Heute noch! Man muss zu seinen Jugendsünden stehen (ist auch gut gegen kalte Füße).

  14. #14 Theres
    5. Februar 2014

    Ach du jeh 😀
    Ich habe gerade festgestellt, dass ich mich an die Werbung besser erinnern kann als an den Inhalt der Heftchen … und meine Mutter hat nach der Ohrenwerbung meine inspiziert und sich scheckig gelacht 🙂
    Weils anscheinend dazugehört: Ich habe einen Elchteppich/ Elchdecke. Niedlich …

  15. #15 rolak
    5. Februar 2014

    Immer noch?

    Ob jetzt in den Groschen€-Heften, weiß ich nicht – doch das oben schon angepriesene 6.+7.Buch Mose wird immer noch beworben, gibt es immer noch zu kaufen. Allerdings scheint der Verlag nicht mehr zu existieren, wird mitlerweile von Reiterinnen.geliefert.

    Jugendsünden

    Bei mir wars so ein Schloß-Knack-Set, wereatheist, voll profimäßig 😎

  16. #16 Kryptische
    5. Februar 2014

    Duuuu Florian, ich möchte dich ja nun nicht korrigieren, tus aber trotzdem: Deine Triopse sind ja ganz putzig, aber es sind nicht die Urzeitkrebse die da beworben werden. Das sind diese hier: http://www.diebrain.de/kr-index.html und die gabs sogar “neulich” wieder im Yps 😉

  17. #17 MartinB
    5. Februar 2014

    Perry Rhodan als Schund bezeichnet? Ich bin schockiert.

    Und das”trashige” Titelbild der 4. Auflage zeigt Reginald Bull auf Wandere, als gerade ein paar Dimensionen durcheinandergeraten sind, so dass Bully in einer Richtung wesentlich länger ist als in der anderen.
    Das Bild hat es wegen seiner hohen künstlerischen Qualität sogar auf die Titelseite eines der Silberbände geschafft:
    http://ecx.images-amazon.com/images/I/51PRkDH7USL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrowclick,TopRight,35,-76_AA278_PIkin4,BottomRight,-69,22_AA300_SH20_OU03_.jpg

  18. #18 MartinB
    5. Februar 2014

    Nachtrag:
    Der Werbetext für den Manuskriptdienst ist aber genial:
    “Wir machen aus Chancen Möglichkeiten.”
    Das ist schon Kunst.

  19. #19 Florian Freistetter
    5. Februar 2014

    @MartinB: “Das Bild hat es wegen seiner hohen künstlerischen Qualität sogar auf die Titelseite eines der Silberbände geschafft:”

    Ah – Band 9. Ich hab bis jetzt nur die Hörbücher von Band 1 bis 8 zuhause liegen und bis 7 gehört. Mal sehen, vielleicht kommt der Riesenbully ja auch noch irgendwann an die Reihe.

  20. #20 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. Februar 2014

    Irgendwie ist dieses ganze Heftchen-Lesen so völlig an mir vorbeigegangen…

    Zu den abstehenden Ohren: wenn ich bedenke, wie da noch bis vor 20 Jahren im Geiste eines seltsamen Schönheitsideals Kinder mit völlig unnötigen Ohren-Anlege-Operationen gequält wurden… zum Glück ist man davon mittlerweile abgekommen.

  21. #21 Thomas Rosin
    Berlin
    5. Februar 2014

    2 Bemerkungen muss ich loswerden:
    1. warum wird nicht Radio, TV u. Kino wegen ihrer dussligen Werbung genau so belächelt oder runter gemacht? Man kann drüber lachen oder wed schalten (mache ich regelmäßig!).
    2. Perry Rhodan begleitet mich schon seit über 50 Jahren (http://www.perry-rhodan.net/), Die längste Serie überhaupt! Nr. 2737 ist garade aktuell. Es gibt immer wieder etwas Neues, weil auch die Autoren wechseln. Durch SF bin ich zur Physik gekommen (https://plus.google.com/u/0/110361018950422228318/about)

  22. #22 Florian Freistetter
    5. Februar 2014

    @THomas Rosin: “warum wird nicht Radio, TV u. Kino wegen ihrer dussligen Werbung genau so belächelt oder runter gemacht? “

    Ganz ruhig… Ich habe weder Perry Rhodan “runtergemacht” und schon gar nicht “wegen der Werbung”. Ich habe nur gezeigt, dass diese Werbung da früher drin war, weil ich das lustig und auch interessant fand. Wie ich schon mehrmals (und auch früher schon) erwähnt habe, habe ich auch selbst schon Perry Rhodan gelesen. Aber selbst wenn nicht und selbst wenn es mir nicht gefallen würde (ich bin kein Fan, finde es aber auch nicht völlig schrecklich) sind Geschmäcker eben verschieden und wenn wir jetzt anfangen darüber zu diskutieren, wem welche Fernsehserie gefällt und welche nicht, dann kommen wir zu gar nix anderem mehr. Ich finde zum Beispiel Star Wars langweilig und doof (ernsthaft jetzt). Andere finden das nicht – die finden dann aber “Doctor WHo” doof, was ich aber genial finde. Du bist Perry Rhodan-Fan und andere nicht. So ist das Leben. Und nur weil ich ein paar alte Hefte mit lustiger alter Werbung gezeigt habe, ist das noch lang kein Grund, böse zu sein. Jeder soll Fan von dem sein, was ihm gefällt…

    @alle: In den neuern Maddrax-Heften ist übrigens Werbung für Klingeltöne und Handyhintergründe (auch schon ein wenig antiquarisch…)

  23. #23 rolak
    5. Februar 2014

    wegen .. Werbung .. belächelt

    Hmm – einerseits werden nicht die Hefte wegen der Werbung, sondern die Anzeigen belächelt, Thomas und andrerseits.. Guckst Du.

  24. #24 werner67
    5. Februar 2014

    Für die Urzeitkrebse braucht’s kein YPS. Die gibt’s als zukünftiges Fischfutter (“Eier”) zum “selbstausbrüten” unter der Bezeichnung “Artemia” in jedem besseren Zoogeschäft. Meerwasser (oder ein Äquivalent) dazu, 25°C und eine Zeit lang warten…

  25. #25 SebOS
    OSnabrück
    5. Februar 2014

    Die “Werbung” aus den Maddrax Heften ist gar keine, im Jahre 2000 hatten wir schon lange die neuen Postleitzahlen.

  26. #26 rolak
    5. Februar 2014

    “Werbung” aus den Maddrax Heften

    Ein wenig mehr die Pupille polieren, SebOS: Oben steht doch eindeutig, daß die Werbung nicht aus Maddrax, sondern aus den alten Heften ist.

  27. #27 Trottelreiner
    5. Februar 2014

    @rolak:
    Ach ja, das 6. und 7. Buch Moses. Allerdings bin ich nicht allzu überrascht, daß es das noch gibt, da es schon eine etwas längere Geschichte hat:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Das_sechste_und_siebente_Buch_Mosis

    Eine Wiederausgabe der hermetischen Schriften, das wäre mal etwas:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Corpus_Hermeticum

    Zu Abizeiten hatte jemand das mal mitgebracht, war AFAIR derselbe, der vom Necronomicon schwärmte aber nicht wußte, wer H.P. Lovercraft war. Einen gewissen Unterhaltungswert hatte es ja, ähnlich wie Madame Blavatsky für HPL, es gehört nur zu den Dingen, bei denen man nicht unbedingt stolz darauf ist, es zu wissen[2]. Vielleicht sollte ich mal eine Orgonkammer als Sexspielzeug basteln…

    Irgenwie schämt man sich als Leser ja fast, daß man zur anvisierten Zielgruppe dieser Anzeigen gehört, aber andererseits haben auch diverse andere Medien merkwürdige Werbeanzeigen. BTW, hin und wieder gibt es auch Nettes in der Bild[1], allem Anschein nach gibt es einen Puff namens “Heaven’s Gate”. Schaut Hale-Bopp eigentlich bald mal wieder vorbei?

    [1] Ich bin nicht jung auch brauche das Geld von der Arbeit, und im Pausenraum liegt diese Schrift des Grauens herum…
    [2] Anderes Beispiel: Wissen, daß Hemmer des P-Glykoproteins Loperamid zu einem zentralwirksamen Opioid machen. Da wird bei mit mehr als 4 Medis eingestelltem Bluthochdruck der Durchfall gleich doppelt so peinlich.

  28. #28 Trottelreiner
    5. Februar 2014

    @Florian:

    Zu Maddrax gab es übrigens auch einen Comic, man kann mal sehen, ob das noch erreichbar ist:

    http://www.maddrax.de/main.php?uid=6863cbff043ad8d3e7490fe52eb1040c&id=tbhccomic

    Mist, noch etwas, über das ich nicht stolz bin es zu wissen. Mein Exemplar kriegst du nur aus meinen kalten toten Fingern…

  29. #29 Thomas Rosin
    5. Februar 2014

    Ich bin nicht böse! Es war nur ein ein Hinweis. Die Diskussionen finde ich gut.
    Gruß Thomas

  30. #30 rolak
    5. Februar 2014

    Wiederausgabe de][s Corpus Hermeticum

    Meinst Du ein Faksimile des Pseudooriginales oder etwas in Gut&Günstig, Trottelreiner? Denn ansonsten gibts ja reichlich… Doch insbesondere bei dergleichen Material ziehe ich die absolut holzfreie Variante vor, zB via hermeticsDOTorg.

    namens “Heaven’s Gate”

    Nu ja, von Engeln abgefertigt oder so.

  31. #31 Moss
    Ladenburg
    5. Februar 2014

    Herzlich willkommen in meiner PR- und Terra-Astra-Sozialisierung!

  32. #32 Thomas Rosin
    5. Februar 2014

    einen hab ich noch, für den Fall, dass noch jemand kein SF-Fan ist:
    “Science Fiction is the only form of literature that consistently considers the nature of changes that face us, the possible consequences, and the possible solutions.” — Isaac Asimov

  33. #33 Trottelreiner
    5. Februar 2014

    @rolak:
    Naja, das hängt ein bißchen vom ästhetischen Werk des Codex Laurentianus LXXI 33 ab. Ein Plätzchen in meiner Bibliothek hätte ich noch, wahrscheinlich zwischen der Kalevala und einer Sammlung gnostischer Fragmente. 😉

    Und ja, ich weiß, das ich da auch etwas der Patinaillusion aufsitze, aber Toilettenritzereien in Pompeji sind irgendwie interessanter als Lokusschmierereien in der Kneipe um die Ecke. Wenn die Toilette in einer italienische Jugendherberge ist und sich die Rechten und Linken der argentinischen Jugengruppe darin beschimpfen, ist das wieder etwas anderes. Oder wenn es die norkoreanische Botschaft ist. Nein, ich erwähne jetzt keine Memoiren in der Badewanne.

    Ebenso wie ich wahrscheinlich bei einem Bierrezept aus der 4. Dynastie des Alten Ägyptens einen Nerdgasmus kriegen würde und das eventuell sogar nachbrauen würde, obwohl ich eigentlich gar nicht so sehr Bier mag.

    Ähm, ja, daß man sich über dem Hobby “Merkwürdige Ideen der Spätantike” hauptsächlich mit Freunden der alten Geschichte, Theologen und Psychotikern unterhalten kann stört schon etwas.

    Danke für den Link übrigens, zumindest in einigen Fällen habe ich bei so etwas aber ganz gerne tote Bäume in der Hand. Alleine schon, weil das Blättern zwischen Text und Anmerkungen sich so recht einfach gestaltet.

  34. #34 Trottelreiner
    5. Februar 2014

    @Thomas Rosin:

    Einen hätte ich noch:
    “Instead of plodding through the equivalent of literary Xanax, the pregeeks go for sci-fi and fantasy: LSD in book form. They read about war, love, death, passion, magic, hope, technology, and above all the potential of the unlikely hero to win through the sheer greatness of his being, not to mention the occasional chance to boink an alien in zero-G.”

    http://monkeybagel.com/sysadmin.html

  35. #35 PDP10
    5. Februar 2014

    @Florian:

    “Ich finde zum Beispiel Star Wars langweilig und doof (ernsthaft jetzt).”

    WAS?!?

  36. #36 Trottelreiner
    5. Februar 2014

    @rolak:
    Naja, ich frage mich nur, ob man sich bei diesem Heaven’s Gate auch kastrieren läßt…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Heaven’s_Gate_(Neue_Religiöse_Bewegung)

    BTW, im Marburg Journal of Religion gibt es ein paar recht unterhaltsame Artikel über UFO-Religionen etc.

    http://www.uni-marburg.de/fb03/ivk/mjr/past_issues

  37. #37 johnny
    6. Februar 2014

    @PDP10
    “WAS?!?”
    Nicht jeder mag Fantasy 🙂

  38. #38 Trottelreiner
    6. Februar 2014

    Eventuell auch nur keine schlechte Fantasy.
    SCNR

  39. #39 Dietmar
    6. Februar 2014

    Star Wars ist aus zwei Gründen genial (ich rede von den ersten echten drei Teilen, nicht von dem Quatsch, der jetzt gemacht wurde): Die Schauwerte waren unerhört für die damaligen Verhältnisse. Man kam aus dem Kino, schaute in den Sternenhimmel und wollte losfliegen. Reines Glück! Das lag auch am zweiten Grund: Die Musik ist großartig komponiert und hat es ebenso nicht verdient zu einem Dudelkram heruntergewurstelt zu werden, wie es jetzt passiert. Die den Charakteren zugeordneten Stücke deuten diese hervorragend aus. Beispielsweise Yodas Thema strahlt vor überlegener Weisheit und Ruhe und wendet sich ins Kämpferische. Einfach großartig geschrieben, aber heute kaputtgedudelt.

  40. #40 Stefan H.
    6. Februar 2014

    Da kommen Kindheitserinnerungen hoch…
    Perry Rhodan, Mark Brandis…
    Hab direkt mal gekramt und noch 2 Bücher gefunden!
    Perry Rhodan – Die Dritte Macht http://www.perry-rhodan.net/ebooks-silberband1.html
    und
    Mark Brandis – Aufbruch zu den Sternen http://www.amazon.de/Aufbruch-den-Sternen-Mark-Brandis/dp/3451199815

    Kann ich beides nur empfehlen!!! Werde ich heute Abend mal direkt wieder reinschauen!

  41. #41 Frank N.
    6. Februar 2014

    @noch’n Flo

    Zu den abstehenden Ohren: wenn ich bedenke, wie da noch bis vor 20 Jahren im Geiste eines seltsamen Schönheitsideals Kinder mit völlig unnötigen Ohren-Anlege-Operationen gequält wurden… zum Glück ist man davon mittlerweile abgekommen.

    Echt jetzt? Ist in der entfernteren Verwandschaft erst vor 2 Jahren noch gemacht worden.

    Aber wohl auch nix anderes als die heutige Unsitte eine größere Oberweite zum 18. Geburtstag von Mädchen.

    @Florian: Naja, Perry Rhodan les ich auch heute noch hin und wieder. Auch manchmal was älteres, es ist auch ganz interessant zu sehen, wie sich Utopien mit der Zeit wandeln. Früher z.B. war in der SF viel von Terraforming die Rede, wenn du davon heute erzählen würdest, wären alleine die Reaktionen sicherlich … ähhh: interessant.

  42. #42 DasKleineTeilchen
    6. Februar 2014

    ich kann dich nur zu gut verstehen dietmar.
    @FF: du findest starwars scheisse, aber stehst auf die bay-grütze armageddon???? also manchmal ist dein geschmack echt nicht nachvollziehbar.

    ps. ich gehe davon aus, du hast a new hope, empire strikes back & return of jedi wirklich gesehen? einschränkend muss gesagt werden, das lucas gerade “return” durch seine “modifizierungen” zur special-edition (zb diese grässliche CGI-band in jabbas palast) fast komplett versaut hat. also, falls nicht gesehen, nachholen und nach möglichkeit die “originalfassungen” sofern vorhanden. dann sprechn wa uns nochmal 😉 bedenke, 1977 war das nicht nur einfach der burner, das war die neuentdeckung der SF im kino schlechthin (jaja, scienceFantasy, is scho recht). ich hab das teil mit 8 gesehen, danach war nichts, NICHTS mehr wie vorher, ich bekomm immer noch das zittern, wenn der score einsetzt und das logo nach hinten in den weltenraum verschwindet.

    guter tip übrigens zur problematik des wesens lucas und seiner grässlichen special-edition(en) der “alten” trilogie und der “neuen” trilogie (die tatsächlich nicht nur stinkelangweilig, sondern auch schlicht scheisse ist, ich sag nur jar-jar-binks (“what a name is this annyway for a spacefreak?”):

    “the people vs george lucas”, sehr abgefahrene doku von 2010, ach was sag ich, genialste doku zum thema ever! un-be-dingt zu empfehlen! wirklich! die ist RICHTIG geil!

    http://en.wikipedia.org/wiki/The_People_vs._George_Lucas

  43. #43 Jeeves
    6. Februar 2014

    Die Schlager-Anzeigen passen da durchaus wunderbar rein: das gleiche, mental schlichte, Publikum.
    .
    Das “Gramophon” ist ein kleines Spieluhr-Spielzeug, fünf Zentimeter groß. Diese “Größe” wird natürlich nicht in der Anzeige erwähnt.

  44. #44 Florian Freistetter
    6. Februar 2014

    @DasKleinTeilchen: “du findest starwars scheisse, aber stehst auf die bay-grütze armageddon???? also manchmal ist dein geschmack echt nicht nachvollziehbar.”

    Meine Güte – jetzt dreht ihr hier echt alle ab, nur weil ich Star Wars nicht so toll finde? Ich hab nicht gesagt, ich fände es Scheisse. Aber es ist schlicht und einfach langweilig. Ok, es mag für die damalige Zeit ein außergewöhnlicher Sci-Fi-Film gewesen sein und ich hab die Filme alle gesehen und mich dabei mäßig unterhalten. ABer da ist nichts dran, was diesen ganzen Mega-Kult rechtfertigen würde. Und was meinst du mit “Armageddon”? Ich bin kein “Fan” dieses Films. Aber es ist ein unterhaltsamer Film, ja. So what?

    ” also, falls nicht gesehen, nachholen und nach möglichkeit die “originalfassungen” sofern vorhanden. dann sprechn wa uns nochmal “

    Ich hab alles gesehen, was es bei Star Wars zu sehen gibt und auch nicht erst gestern sondern teilweise schon vor langer Zeit. Bitte keine Argumentation der Form “Wenn du Star Wars nicht magst, dann hast du halt noch nicht das richtige Star Wars gesehen bzw. Star Wars nicht verstanden und ich muss dir jetzt alles genau erklären”. Das bringt nichts. Können wir uns nicht darauf einigen, dass ich Star Wars halt einfach nicht unterhaltsam finde? Davon geht die Welt nicht unter. Ich weiß, viele Menschen sind der Meinung, der Rest der Welt müsse das toll finden, was man selbst toll findet (deswegen gibt es ja auch so viele religiöse Fundamentalisten). Aber es ist WIRKLICH nicht schlimm, wenn mir Star Wars nicht gefällt. Das ändert nichts daran, dass DU Star Wars super findest; das schmälert deinen Spaß beim Star-Wars-Schauen nicht – das tut niemandem weh. Manche Dinge gefallen mir, manche Dinge gefallen mir nicht. Da muss mein kein Drama draus machen.

    Und ich werde dazu jetzt auch nichts mehr sagen. Wenn ihr Star-Wars-Fans seid: Schön! Es freut mich, dass ihr etwas gefunden habt, das euch gut gefällt und es macht Spaß, Fan von etwas zu sein. Bin ich selbst auch. Aber halt nicht von Star Wars. Und ich hab keine Lust, mich von jetzt an ständig dafür rechtfertigen zu müssen, dass ich das nicht mag, was ihr mögt.

  45. #45 Bullet
    6. Februar 2014

    besonders absurd find ich übrigens diese Kleinkriege zwischen Lucasiern und Roddenberryisten.

  46. #46 PDP10
    6. Februar 2014

    @Florian:

    Nu mach mal halblang …

    Ich glaube kleinesTeilchen war der Einzige hier, der den Streit kurz ernst genommen hat 🙂

    @Bullet:

    Das habe ich auch nie verstanden …. beides, ST und SW hat mich damals beim ersten Sehen – vielleicht auf unterschiedliche Weise – mächtig beeindruckt.

  47. #47 stone1
    6. Februar 2014

    Na das scheint sich ja hier zu einer Art Fortsetzung zu dem was neulich im Quatschthread besprochen wurde zu entwickeln.

    Meine Meinung zu Star Wars deckt sich so ziemlich mit der von @DasKleineTeilchen in #42 geschilderten, allerdings halte ich es für völlig schnurz wie sonst jemand darüber denkt, über Geschmack lässt sich nicht streiten.

    Der beste SciFi Film aller Zeiten war imho 2001, obwohl die Qualität der Romanvorlage von Kubrick nicht ganz erreicht wurde. Wahrscheinlich liegt’s bei mir daran, dass ich ein Österreicher (Musik beim Andockmanöver an die Raumstation) und sehr geduldig bin (ja, der Film hat seine Längen) und mir eine etwas konfus-mystische Szene (über die man sich stundenlang den Kopf zerbrechen könnte) auch nicht allzu sehr stört.

  48. #48 DasKleineTeilchen
    6. Februar 2014

    @FF: asche auf mein haupt. du hast ja recht. ich lass mich manchmal hinreissen *hust*. und ja, damals(TM) wars unfassbar, sowas auf grosser leinwand zu sehen. und “damals” war eben der ganze kult durchaus gerechtfertigt; man hatte sowas in der art in der kombination einfach noch nie, wirklich noch nie so gesehen. starwars1 war einfach der erste seiner art. insofern sei dir die von mir erwähnte doku *wirklich* ans herz gelegt, die ist für dich (und alle anderen) garantiert unterhaltsam und gibt auch eine nachvollziehbare sichtweise auf den kult , gerade warum es überhaupt zum kult wurde (die doku ist wirklich sehr launig und gut zum lachen ohne ins alberne abzugleiten). und nochmal zum “verstehen” des phänomens der vergötterung von SW der damals 7-20 jährigen ein kleiner ausschnitt aus “spaced” mit simon peggs rant bezüglich der “neuen” filme (zu min 3:00 springen und ablachen):

    http://youtu.be/LmdOuXyTJIk

    sorry nochmal flo, ick schäm ma eh schon 😉

  49. #49 johnny
    6. Februar 2014

    @stone1
    Welche Romanvorlage soll das denn sein? 🙂 Soweit ich weiß sind Buch und Film eher nebeneinander enstanden.

    @Bullet
    Habe ich auch nie verstanden. Meiner Meinung nach gibt es da auch nichts zu vergleichen, da es bis auf das erste Wort im Titel eigentlich keine Gemeinsamkeiten gibt.

    Nneulich mal wieder versucht Ren Dhark zu lesen, da ich die in Kindertagen sehr gerne mochte.
    Das war vielleicht ein böses Erwachen, die sind wirklich nicht gut gealtert.

    P.S.
    Ich mochte ja schon immer den ersten Star Trek Film, damit steht man auch sehr alleine da.

  50. #50 stone1
    6. Februar 2014

    @johnny:
    Das stimmt tatsächlich, ich hab’s grad nochmal nachgeschlagen, aber als ich damals das Buch von Clarke gelesen hatte, wusste ich das noch nicht, und hab dann gedacht, dass es irgendwie seltsam verfilmt wurde. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass ich die ursprüngliche Kurzgeschichte “The Sentinel” von 1951 noch nie gelesen habe.
    Mal sehen ob mir die mal wo unterkommt, hab unlängst einen Sammelband von alten Kurzgeschichten von Cordwainer Smith (“Was aus den Menschen wurde”) gelesen, war auch nicht unspannend.

  51. #51 DasKleineTeilchen
    6. Februar 2014

    @johnny: nö, tust du nicht (ganz); ich fand startrek-theMovie ziemlich gelungen, stellenweise bischen dröge, war aber auch noch mit echtem anspruch und wirklich bildgewaltig.

  52. #52 Pete
    6. Februar 2014

    Florian sind ja oben die “Leichtbekleideten” aufgefallen. Fuer mich gehoert dieser Stereotyp eher zur Fantasy, die Bilder von “MADDRAX” sind auch eher Fantasy als SF.
    Was mir allerdings auch daran schon mal auffiel, die Helden und ihre Begleiterinnen sind in der Fantasy immer halbnackt, auch wenn bei “gefuehlt-gesehen” -10°C Schnee liegt. Wie halten die das bloss aus? 😉

    Bei der Werbung fehlen noch die Schuhe, die “sofort um 8cm groesser machen” und sehr beliebt war auch noch irgend so eine Art Bodybuilding, irgendwas mit Muskeln. Durfte eigentlich auch nie fehlen.

    @stone1,
    ja, “2001” ist sehr gut gemacht, vor allem wenn man bedenkt, dass er von 1965 bis ’68 hergestellt wurde. Und man hat bei den Szenen im Raum so gut wie alles richtig gemacht. Es ist uebrigens so ziemlich der einzige SF-“Raumschiffilm”, bei dem die Raumschiffe nicht mit feuernden Triebwerken durch den Raum droehnen (obwohl das bei entsprechender Lautsprecherausstattung natuerlich gut kommt;-). In “2010” durfte man denn auch wieder zum Jupiter laermen, dieser Film hat so gar nicht die Qualitaet vom Film Kubricks.

  53. #53 rolak
    6. Februar 2014

    Cordwainer Smith

    Aaaaah, die Instrumentalität, sweet memories…

    2001

    Bei meinem Erstguck hatte ich die auslösende Kurzgeschichte schon gelesen, aber nicht mehr präsent – so hat mich der Film zwar massiv umgehauen, aber nicht völlig. Denn ein nagendes fragendes Stimmchen hielt mich beschäftigt: Woher kennst Du das bloß?

    Die Fan-Flamewars finde ich schon immer eher irritierend – warum muß B schlecht sein, wenn mir A gefällt? Ist übrigens Medien-unabhängig.

  54. #54 stone1
    6. Februar 2014

    @Pete:
    Ja, 2010 war im Vergleich zu 2001 eine Enttäuschung, für sich betrachtet aber ganz in Ordnung, auf seine Art auch irgendwie ein Beitrag zur Entspannung im Ost-West Konflikt.

    @johnny:
    P.S. Ich gehöre übrigens auch zur scheinbar kleinen Gruppe, die den ersten ST-Kinofilm für einen der Besseren hält.

  55. #55 johnny
    6. Februar 2014

    @stone1 & DasKleineTeilchen
    Gut zu wissen 🙂 Andere streiten ja noch ob er nicht sogar der schlechteste ist.
    Mir persönlich hängt ja 10 unglaublich quer.

    Ich wünsche mir ja sie würden mehr von Clarke verfilmen. Die Rama-Reihe würde mir besonders gefallen.

  56. #56 Thomas Rosin
    6. Februar 2014

    Wenn soviel darüber geschrieben wird, kann ich mich nicht zurück halten und muss ein wenig Reklame (erstes Thema hier?) machen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_C._Clarke
    2001: Odyssee im Weltraum
    2010 – Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen (der Film hat mir noch besser gefallen).
    Alles weitere kann/muss man lesen:
    2061 – Odyssee III (Erkundung von Europa, Jupiter Mond)
    3001 – Die letzte Odyssee

    Rendezvous mit 31/439 (Rendezvous with Rama)
    Rendezvous mit Übermorgen (Rama II) mit Gentry Lee
    Die nächste Begegnung (The Garden of Rama) mit Gentry Lee
    Nodus (Rama Revealed) mit Gentry Lee

    Fahrstuhl zu den Sternen (The Fountains of Paradise): scheitert bis heute an der Reissfestigkeit der Materialien

    Das Licht ferner Tage (The Light of Other Days ) mit Stephen Baxter: allgegenwärtige Kameras, Wurmlöcher, Reise rückwärts entlang des menschlichen Genoms

    Vielleicht findet ja noch jemand Geschmack daran?
    (ein alter Physiker und SF-Fan)

  57. #57 Florian Freistetter
    6. Februar 2014

    Bei Rama war nur der erste Band gut. Der zweite war dann zu voll mit wirrem Psycho-Quatsch und Selbsterfahrungsunsinn…

  58. #58 Basilius
    WataMote
    6. Februar 2014

    @Bullet

    Noch wie gestern weiß ichs: in nur 5 Minuten schön anliegende Ohren (mit einem Bild “traurig dreinblickender Junge” mit Helmut-Schmidt-Scheitel und Segelohren und dann noch einem Bild mit demselben Kerlchen, dümmlich grinsend und mit festgeklebten Löffeln)

    Ja, kann mich auch noch erinnern. Das funktionierte nach dem bepriesenen “A-OBE-Verfahren” (kann auch sein, daß der Bindestrich woanders war…).

    …aber woher weißt Du, daß in der Schachtel nur eine Tube Theater-Klebstoff war?
    ^_______^

  59. #59 Basilius
    WataMote
    6. Februar 2014

    @DasKleineTeilchen
    Ich hatte schon geschrieben:

    Wenn Du Star Wars schon mit acht Jahren gesehen hast, dann vermute ich mal, daß das so einen Impact auf Dich hatte, daß Du Dich seitdem nicht mehr davon erholt hast und immer noch wie ein Achtjähriger Deine Helden verteidigst.
    Wie wäre es mal mit endlich erwachsen werden?

    Jetzt habe ich aber noch gelesen, daß Du anscheinend noch die Kurve gekriegt hast.
    Prima!
    Ich habe Star Wars damals in der Deutschlandpremiere gesehen und war ebenfalls überwältigt. Aber mir gefallen tatsächlich die remastered Versionen der Teile IV, V und VI besser als die Originale. Ich finde auch die neuen Teile I, II, und III gar nicht so schlecht wie immer getan wird (angeschaut hat sie anscheinend trotzdem jeder, denn erfolgreich waren sie dennoch). Ich hätte lediglich am Drehbuch ein paar Sachen auszusetzen gehabt, welche ich etwas anders hätte passieren lassen und der junge Anakin war mir für meinen Geschmack zu sehr ein junges Kind. Den hätte ich gerne einen Ticken älter gehabt. Dafür fand ich den Jar-Jar Binks wirklich lustig. Wer den nicht mag, der geht zum Lachen bestimmt in den Keller, weil er sonst auch alles so verbissen sieht 😉
    Aber es kann ja nicht jeder über den gleichen Witz im gleichen Ausmaß lachen. Das wäre ja auch langweilig.
    Überhaupt finde ich, daß viel zu viel darüber geschrieben wird, was den Leuten ganz schlimm überhaupt nicht gefällt. Das ist doch gar nicht so wichtig. Es gibt sooooo viele gute Sachen die interessant sind und über die man endlos schreiben kann ohne daß man irgendein anderes Ding niedermachen muss.

  60. #60 johnny
    6. Februar 2014

    Erinnere mich ehrlich gesagt nicht mehr wirklich an die Handlung der späteren Rama Bücher 🙂
    Die Reihe hat aber eines meiner liebsten PC-Spiele hervorgebracht.
    http://www.mobygames.com/game/rama

  61. #61 Basilius
    WataMote
    6. Februar 2014

    @Pete

    Florian sind ja oben die “Leichtbekleideten” aufgefallen. Fuer mich gehoert dieser Stereotyp eher zur Fantasy, die Bilder von “MADDRAX” sind auch eher Fantasy als SF.
    Was mir allerdings auch daran schon mal auffiel, die Helden und ihre Begleiterinnen sind in der Fantasy immer halbnackt, auch wenn bei “gefuehlt-gesehen” -10°C Schnee liegt. Wie halten die das bloss aus?

    Das nennt man Stripperiffic.
    Und der Grund dafür liegt eindeutig an der Rule of Sexy
    (Special Fanservice for Star Wars Nerds included without fee)

    O_O;

  62. #62 Pete
    6. Februar 2014

    @Basilius
    Aha, Danke.

    @Florian #57
    Beim Wuestenplaneten ist es aehnlich. Die ganze Geschichte mutiert zu einer Art galaktischer Seifenoper. Das erste Buch geht, das zweite auch noch so, aber dann wird es etwas wirr.

    Irgendwann habe ich entdeckt, dass ich Eric Frank Russell lieber lese.

  63. #63 johnny
    6. Februar 2014

    Esoterik ist bei Fantasy und Science Fiction nie besonders fern. Mir ist gerade eingefallen das sich bei Perry Rhodan sogar Impfkritik bis in die Silberbände geschlichen hat.

    @Basilius & Pete
    In einem Band von “Magnus – Der Robotkämpfer” hatten sie anliegende Energieschilde, damit sie auch im Schnee in den knappen Kostümchen rumhüpfen konnten. 🙂

  64. #64 Pete
    6. Februar 2014

    @johnny,
    solche Energieschilde sind schon praktisch 😉

    Die Silberbaende sind ja das Destillat der woechentlichen Hefte, also kommt es in denen auch vor. Zuviel Zeitgeist in diese Serie einfliessen zu lassen, ist nicht so gut bei den Lesern angekommen.
    Etwas zum Perryversum:
    http://cre.fm/cre035-perry-rhodan

    Gut ertraegliche “esoterische” SF gibt es auch, den “Lensmen-Zyklus” von E.E. ‘Doc” Smith. Hans Dominik hatte auch eine etwas esoterische Phase, aber eigentlich mag ich die “alte/fruehe” SF. Vielleicht kommen wir ja noch zu Jules Verne, gut gefallen hat mir “Von der Erde zum Mond” und “Reise um den Mond”. Diese Geschichte ist ja erstaunlich “wahr” geworden, wenn man mal von der etwas brutalen Startmethode absieht. Aber sonst mit dem Wissen seiner Zeit nicht schlecht.

  65. #65 Florian Freistetter
    6. Februar 2014

    @Pete: Also ich fand gerade beim Wüstenplanet die späteren Bände am besten. Der erste gefällt mir von allen am wenigstens. Aber der letzte ist super. Ich finde Miles Teg ist eine der coolsten Figuren der ganzen Serie.

  66. #66 PDP10
    6. Februar 2014

    @johnny:

    “Esoterik ist bei Fantasy und Science Fiction nie besonders fern”

    Na bei Fantasy schon mal gar nicht …
    Wenn man Lovecraft mal darunter subsummieren will … der hat sich zB kräftig bei den damaligen Esoterik-Moden bedient … und ironischerweisen neue geschaffen. Das Necronomicon zB, dessen Existenz von einigen in der Esoterikszene tatsächlich immer noch für bare Münze genommen wird.

    Einige meiner Lieblingsfernsehserien bedienen sich da auch ordentlich. Buffy und Supernatural zB.

    Das finde ich aber in keinster Weise problematisch.

    Schliesslich ist das alles Fiktion. Und um eine gute Geschichte zu erzählen, darf man bekannterweise alles! 🙂

  67. #67 Pete
    6. Februar 2014

    @Florian,
    gut, dann hast Du mehr davon als ich, mir wurde das Ganze etwas zu zaeh. Trotzdem habe ich auch die “Enzyklopaedie des Wuestenplaneten”. Und natuerlich die Parodie “Der wueste Planet”.

  68. #68 stone1
    6. Februar 2014

    @Basilius:
    Die erwähnte Rule of Sexy wurde auch bei Star Trek oft recht ansprechend umgesetzt, ich erwähne hier nur bajoranische Hochzeiten und Ferengiohren, in Voyager haben sie allerdings die 7 von der 9 schon reichlich dick aufgetragen. 😉
    Und es soll ja auch Leute geben, die Warpkammern und Photonentorpedos sexy finden… naja, jedem das seine.

    Weil “Fahrstuhl zu den Sternen” erwähnt wurde, hat jemand “Limit” von Frank Schätzing gelesen? Kam zwar von der Erzähldichte her nicht an “Der Schwarm” heran, hat mir dennoch durchaus gefallen.

  69. #69 Florian Freistetter
    6. Februar 2014

    @Pete: Lies mal die neuen Dune-Bücher die von Herberts Sohn geschrieben worden sind. Die sind moderne Sci-Fi, kurzweilig und ebenfalls sehr gut!

  70. #70 stone1
    6. Februar 2014

    Frank Herberts “Wüstenplanet” fand ich damals mit 15 klasse, und ich hab den 2. Band mal angefangen zu lesen, fand den aber zäh und ziemlich religiös-spirituell aufgeladen. Den Begriff “Seifenoper” kannte ich damals noch nicht, aber das triffts wohl ganz gut. Immerhin haben wir dem Buch einen Film mit Sting zu verdanken, und eine neuere Verfilmung gibt’s auch, ich war etwas überrascht als die mit ein paar Jahren beim Fernschaun mal zufällig unterkam. War das nicht sogar ein Mehrteiler? Ist mir jedenfalls auch in nicht so schlechter Erinnerung.

    Und darüber hinaus gabs da natürlich noch dieses kleine Echtzeit-Strategiespielchen namens “Dune 2”.

  71. #71 stone1
    6. Februar 2014

    #70:
    …als die mir vor ein paar Jahren… sollte das heißen.

  72. #72 Basilius
    Onii-chan Dakedo Ai Sae Areba Kankeinai yo ne
    6. Februar 2014

    @PDP10
    Klar, warum denn nicht den Lovecraft darunter subsummieren? Wenn man unter Fantasy nicht sofort das “Schert & Magie” Genre versteht, sondern eher im Sinne von phantastischer Literatur, dann passt doch vieles von H.P.L. recht gut.
    Ich denke da weniger an die älteren reinen Horrorgeschichten in denen er noch sehr stark von E.A. Poe beeinflusst war, sondern an die späteren Geschichten wie z.B. das wirklich bedrückende “Schatten über Innsmouth”. Leider recht rassistisch, aber dennoch eine faszinierend erzählte Geschichte.
    Wenn man danach dann noch “Berge des Wahnsinns” liest, dann wird man feststellen, daß das lupenreine Science Fiction ist. Sonst wäre Jules Verne auch keine mehr. Aber schließlich besteht ja auch das Sci-Fi Genre aus mehr Spielarten als nur der Space Opera.
    Ich sehe bei den alten Horror-Klassikern auch eher die Einsortierung in die phantastische Literatur. Zumal bei den ganz alten Geschichten auch die Art (und Weise) des vermittelten Horrors eine ganz andere sein dürfte als es ein Stephen King es umsetzt.
    Wer hat eigentlich mal den echten Dracula von Bram Stoker gelesen ?
    Nicht gesehen, wirklich gelesen!
    Ich kann das Buch auch heute noch empfehlen, was ich nicht über jeden Klassiker sagen könnte.
    Der Film von F. F. Coppola war zum Heulen schön (und so romantisch), aber doch in einigen Dingen nicht dasselbe, was im alten Buch von Bram Stoker so drin steht. Wobei ich denke, daß ein gerüttelt Maß des Erfolges dieses Klassikers tatsächlich an der recht unverhohlen starken Darstellung der Vampir/Opfer Beziehung als Analogie einer triebhaften Verführung und ungezügelter sonstiger Treibereien.

    Und (etwas angepasst) passt dann auch johnnys Spruch wieder:

    Esoterik Erotik ist bei Fantasy und Science Fiction nie besonders fern.

    ^_^”

    Passt zwar inzwischen nicht mehr ganz zu meinem Gedankenfaden, aber mir fällt gerade trotzdem ein, daß ich den Perry Rhodan Film damals tatsächlich im Kino gesehen habe.
    Ich fand, der war immerhin fast so gut wie er erwartungsgemäß maximal hätte werden können.
    T_T

  73. #73 Florian Freistetter
    7. Februar 2014

    Also der Dune-Film von David Lynch ist höchst genial. Den konnte ich früher fast auswendig mitsprechen. Der ist wirklich fantastisch.
    Ich weigere mich allerdings, die Existenz dieser angeblichen neuen Dune-Miniserie anzuerkennen. Was immer das sein soll – mit Dune hat das nix zu tun

    (Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich ein Dune-Fan bin. Ich hab tatsächlich fast alle Bücher mehrfach zuhause; in deutsch; in englisch; in deutscher Erstausgabe; …)

  74. #74 PDP10
    7. Februar 2014

    @Florian:

    “Also der Dune-Film von David Lynch ist höchst genial.”

    Vollste Zustimmung! Selten solche gewaltigen Bilder gesehen (seit Star Wars jedenfalls 😉 ).
    Auch die Geschichte des ersten Bandes ist grossartig nacherzählt. Das muss man erstmal schaffen, dass in einem einzigen Spielfilm zu erledigen. (Das schmale Büchlein “der kleine Hobbit” wird ja gerade von Peter Jackson immerhin auf 3 x 2h + aufgeblasen …).

    Den neueren Dreiteiler habe ich vor ca. 1,5 Jahren mal im ZDF aufgezeichnet, als die den da nacheinander versendet hatten.
    Liegt immer noch grösstenteils ungesehen auf meiner Festplatte rum. Das einzige was ich über den sagen kann, ist, dass er immerhin sehr dialogtreu ist … das ist aber auch alles …

  75. #75 Florian Freistetter
    7. Februar 2014

    @PDP10: “Auch die Geschichte des ersten Bandes ist grossartig nacherzählt. “

    Eben nicht; weil das auch gar nicht geht. Aber da wo Lynch die Handlung geändert hat, hat er das höchst genial gemacht. Die ganze Story mit den Schall-Modulen kommt im Buch zB gar nicht vor. Aber sie sind ein super Vehikel über die Gottwerdung von Paul Atreides zu verfolgen. Und der Schluss ist auch abweichend – aber fantastisch und fast quasi in ein paar Sekunden alles zusammen, was danach noch in den Bücher kommt.

    “Das einzige was ich über den sagen kann, ist, dass er immerhin sehr dialogtreu ist … das ist aber auch alles …”

    Ich sag nur Uwe Ochsenknecht… Ne, ich sag lieber gar nix.

  76. #76 Dietmar
    7. Februar 2014

    Aber es ist WIRKLICH nicht schlimm, wenn mir Star Wars nicht gefällt.

    Doch! Schlimm das ist!

    😉

    (Die Drehbücher könnten, insbesondere bei Episode I – III von einem Achtjährigen stammen.)

  77. #77 Trottelreiner
    7. Februar 2014

    @PDP10:

    Naja, ich verteidige mein Interesse an der Psychokeramik

    http://vserver1.cscs.lsa.umich.edu/~crshalizi/notabene/psychoceramics.html

    ja immer mit HPLs Kommentar über die Theosophen (Steiners Split hat er wohl zum Glück nicht mitbekommen), sinn-, nicht wortgemäß der größte scheiß seit der letzten Durchfallepidemie, aber geile Geschichten könnte man mit ihrer Mythologie schreiben. 😉

    Über einen Leser der überzähligen Bücher Mose, der das Necronomicon für bare Münze nahm habe ich ja schon geschrieben.

    Ansonsten, naja, an einem gewissen Interesse an Gnosis et al. ist bei mir eher Stanislaw Lem schuld, mach noch jemand bei meiner Coverversion von

    http://www.youtube.com/watch?v=ZnSZRom8ucc

    “Stanislaw Lem, du hast mein Leben zerstört” ?

  78. #78 PDP10
    7. Februar 2014

    @Florian:

    “Eben nicht; weil das auch gar nicht geht. Aber da wo Lynch die Handlung geändert hat, hat er das höchst genial gemacht.”

    Eben das meinte ich mit “Nacherzählt”.
    Hätte besser “Adaptiert” schreiben sollen …. Oder was ist da der richtige Begriff?
    Im Gegensatz zu sowas wie “Dialogtreu” der Fernsehfilme …

    Uwe Ochsenknecht? OK … soweit habe ich dann wohl nicht geguckt …. *puuuh* … Glück gehabt 🙂

  79. #79 Dietmar
    7. Februar 2014

    @Basilius:

    Aber mir gefallen tatsächlich die remastered Versionen der Teile IV, V und VI besser als die Originale.

    Bitte was?! Da, wo Han Solo mit elegant gemasterten CGI-Zucken den Kopf zur Seite bewegt, weil Greedo zuerst schießt? Im Original war Han Solo clint-eastwood-mäßig cool, im remasterten Murks musste das aber Notwehr sein. Jou!

    Boah, könnte ich jetzt über den geballten Schwachsinn der Episoden I – III ranten!

    Aber das passt nicht zu meiner zen-gleichen neuen Internet-Persönlichkeit.

    🙂

  80. #80 Trottelreiner
    7. Februar 2014

    @Basilius:

    Äh, ich weiß nicht wie lange du schon dabei bist, aber über die Abgrenzung Science-Fiction/spekulative Fiction/Fantasy/Fantastik/fantastische Literatur/wasauchimmer sind schon im Usenet ganze OPEC-Jahrhundertsproduktionen abgefackelt worden.

    Ich halte es da ein bißchen mit einer These, die IMHO von Lem aufgestellt wurde, Inhalt, egal wie dämlich eine These ist, man muß sie logisch ausarbeiten, das wäre dann wissenschaftliche Fantastik.

  81. #81 Trottelreiner
    7. Februar 2014

    @Dietmar:

    Äh, du beleidigst da achtjährige Autoren, ja, hören wir auf damit.

  82. #82 Dietmar
    7. Februar 2014

    @Trottelreiner: Stimmt. Ich schäme mich. 🙂

  83. #83 Trottelreiner
    7. Februar 2014

    @stone1:

    Wieso, ich dachte schon immer, daß Borg-Implantate zum Teil auf Silizium bestehen. Vielleicht hätte nur jemand den Voyager-Macher erklären sollen, daß “silicon” und “silicone” zwei verschiedene Dinge sind…

  84. #84 johnny
    7. Februar 2014

    Lynchs Dune ist wirklich genial. Aber warum der Mops?
    http://www.kotzendes-einhorn.de/blog/2013-12/der-mops-in-dune/

    @stone1
    Sicher, dass du nicht betazoidische Hochzeiten meinst?

  85. #85 Hans
    7. Februar 2014

    Die beiden rechten Bilder von den Maddrax-Heften kamen mir bekannt vor. Dazu fiel mir gleich Luis Royo als Maler ein, was sich aber nur zum Teil als richtig heraus stellen sollte. Das Coverbild von “Der Bluttempel” stammt von Royo, wer das andere gemalt hat, weis ich nicht. Hab es aber auch schon mal irgendwo gesehen.
    Anyway: Royo ist eingentlich dafür bekannt, dass er leicht bekleidete Frauen (die nicht immer ganz menschlich sein müssen) in bizarren Umgebungen malt. Es gibt da noch ein oder zwei weitere Maler, die ähnliche Gemälde produzieren. Man kann oder konnte einige davon auch als Poster im Grossdruck von 50x70cm oder so ähnlich kaufen.

  86. #86 Trottelreiner
    7. Februar 2014

    Zur Ehrenrettung für 2010, AFAIK spielt sich ein Großteil der Handlung nahe Jupiter ab, da der Protagonist für den größten Teil der Reise im Winterschlaf war. Entsprechend sind röhrende Raketen für Bahnkorrekturen nicht SO falsch, obwohl der Film eigentlich mal nach einer Runde MST3K mit den örtlichen Füssikkern ruft.

    In gewisser Weise ist die Leonov eventuell sogar realistischer als die Discovery, da der Radius der Zentrifuge zur Erzeugung künstlicher Schwerkraft etwas größer ist, also weniger Probleme mit der Corioliskraft erzeugen dürfte. Ja, das Teil rotiert nur in eine Richtung, was nach Erhaltung des Drehimpulses bedeutet daß der Rest der Leonov in die andere Richtung rotieren müßte, aber dieses Problem gibt es bei der Discovery auch…

  87. #87 Basilius
    Onii-chan Dakedo Ai Sae Areba Kankeinai yo ne
    7. Februar 2014

    @Florian Freistetter
    Wat ‘n Deja Vüh, ey!
    Nee, nee, den Ochsenknecht habe ich schon letztes Mal gebracht drüben beim Verschwörungsgeplauder. Da hatten wir ja gerade eben die fast selbige Diskussion schon (wieder mal) gekaut.
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/10/22/verschworungsgeplauder-x-geoengineering-in-norwegen/#comment-234312
    Aber wir sind uns immerhin darin einig, daß Lynchens Dune sich nicht wirklich an das Buch halten will.

    @all
    Das muss ja auch kein Nachteil sein (siehe Blade Runner), aber mir gefiel der Film trotzdem beim ersten Durchlauf nur, weil ich noch zu jung war und das Buch tatsächlich nicht gelesen hatte. Somit war ich von der Handlung maßlos verwirrt, aber das war ich ja schon von anderen genialen Filmen (siehe Blade Runner) gewöhnt und hat mich damals glaube ich nicht weiters gestört. Ich glaube sogar, daß ich damals dachte, das müsse bei einem genialen Film immer so sein, daß man nix versteht. Aber wenn ich den, mir völlig unverständlichen, Erfolg von Lost Highway anschaue, dann scheinen da noch ein paar Menschen mehr immer noch dieser Ansicht zu sein. Ich behaupte ja, daß sogar Herr Lynch selber seinen Film nicht verstanden hat und nur keiner das zugeben will.
    Dummerweise wurde ich älter und habe das erste Dune Buch gelesen. Was für ein packender Roman. Und so viel Handlung. Ich schreibe es nochmal: Da hätte man eine ganze Serie draus machen müssen. Aber ich bin ja auch Serienjunkie, weil, da tut man sich mit einer sich tatsächlich entwickelnden Handlung einfach leichter. Oder gar Charakterentwicklung! Sehr schwierig im Kino-Format. Ich habe mir vor kurzem mal Dune I, II, III im englischen Original zugelegt. Das war ein Ziegelstein von Buch! Wollte das schon immer mal im Original lesen und bei der Gelegenheit prüfen, ob:
    1. Mir Dune I immer noch so gut gefällt?
    2. Mir Dune II immer noch so langweilig und verquast vorkommt?
    3. Mir zu Dune III überhaupt irgendwas einfällt???

    Und damit noch’n Flo wenigstens was zum Stänkern hat:
    Hier noch ein lose zu den Bildchen und dem Artikeltitel passender Link zu einer gar nicht so schlechten Serie:
    Madlax
    Passt aber doch irgendwie, weil das der zweite Teil einer Serien-Trilogie ist. Und natürlich gefiel mir der phänomenal, gigantisch, geniale erste Teil unglaublich viel besser, auch wenn Madlax immer noch ganz nett war. Die dritte Serie liegt hier immer noch rum. Habe auf dem Weg irgendwie das Interesse verloren.

  88. #88 Basilius
    Onii-chan Dakedo Ai Sae Areba Kankeinai yo ne
    7. Februar 2014

    @Trottelreiner

    Äh, ich weiß nicht wie lange du schon dabei bist,

    Musst Du auch nicht wissen.

    aber über die Abgrenzung Science-Fiction/spekulative Fiction/Fantasy/Fantastik/fantastische Literatur/wasauchimmer sind schon im Usenet ganze OPEC-Jahrhundertsproduktionen abgefackelt worden.

    Abfackeln derselbigen ist auch die richtige Verfahrensweise. Eine gut erzählte Geschichte braucht diese Klassifizierungen so dringend wie ein Vogel den Ornithologen braucht.
    -_-

    Vogelkunde kann aber natürlich trotzdem auch Spaß machen.

  89. #89 Hans
    7. Februar 2014

    Ach, das ist ja noch eine nette Diskussion hier bezüglich Fantasy, Phantastik, SF, Mystery und Horror.
    BTW: Ich hab den originalen Dracula mal gelesen, kann mich aber nicht mehr an alle Details erinnern. Und von den Filmen kann ich mich auch nur wage an ein paar der alten mit Christopher Lee als Dracula erinnern.

    Dann wäre da noch der Unterschied zwischen Fantasy und Phantastik. Es gab da in den 90ern mal ein “Lexikon der phantastischen Literatur”. Das war die 2 Auflage, die die Autoren nach 15 Jahren mal wieder überarbeitet hatten. Da stand im Vorwort, dass sie den Herrn der Ringe diesmal heraus genommen hatten, weil der nicht in ihre Systematik passt oder nicht deren Vorstellungen entspricht, was phantastische Literatur sein soll. Das war für mich schon mal ein Negativpunkt für das Werk. Beim durchblättern im Laden fiel mir dann auf, dass ich von den aufgeführten Werken und Autoren so gut wie nichts und niemanden kannte. – Also wäre es für meinen Geschmack heraus geschmissenes Geld gewesen, das Buch zu kaufen. Aber die Frage, wo oder wie der Unterschied zwischen Phantastik und Fantasy fest zu machen ist, ist mir immer noch nicht ganz klar. Bisher hab ich nur eine Abgrenzung zwischen Fantasy und Science Fiction. Die mach ich an der technologischen Entwicklung fest: Alles an höherer Technologie, das über die Dampfmaschiene hinaus geht, ordne ich unter Science Fiction ein, alles, was bis dahin reicht unter Fantasy. Dabei muss die Magie in der Fantasy auch nicht unbedingt immer vorkommen oder stark vertreten sein, obwohl das in der Fantasy oftmals die Regel ist. – Und ich stelle gerade fest, dass sich die sogenannte “Urban Fantasy” in dieses Schema nicht einordnen lässt, weil die ja zu unserer Zeit und in unserer Welt spielt… – also, hat jemand ‘ne bessere Idee?

  90. #90 Trottelreiner
    7. Februar 2014

    @Basilius:

    Naja, das Abfackeln geschah ja auch im Rahmen des Einen oder anderen Flamewars. 😉

    Eventuell kann man die Aufteilung ja nach Marktanteilen oder disjunkten Fandoms vornehmen:

    https://groups.google.com/forum/#!msg/de.alt.admin/CoGwrIyPIBM/4D65EBpcSLIJ

  91. #91 DasKleineTeilchen
    7. Februar 2014

    wow, hier gings ja seit gestern ab 😀
    @dietmar: siehste, und ich mit meinen inneren troll, der so garnix von der neuen zen-internet-persönlichkeit hält, musste natürlich gleich losholzen. aber flo kann ja gut zurückholzen (vollkommen berechtigterweise).
    @prof trottelreiner: der herr professor kennt MST3K?!? ich bin im höchsten masse begeistert! endlich mal kennt jemand diese geniale show neben mir!
    @FF: ha! dune! *handreich*. hab ich mit 15 gelesen; ich war nach dem ersten band so hooked, das ich die nachfolgenenden innerhalb der nächsten 2 monate durch hatte. nochmal gelesen. und dann nochmal. der film von lynch entsprach allerdings nur marginal meiner vorstellung dieses universums, war halt so typisch lynch-bizzar und geschichtsmässig dermassen modifiziert, das der neben dem wunderschönen vorspann bei mir eher unter ferner liefen abgeheftet wurde (der baron war eines der paradebeispiele der völligen überzeichnung, die ich wirklich grässlich fand). und zur ehrenrettung der miniserie muss gesagt werden, dasses halt ne TV-show & kein spielfilm war, sich wesentlich dichter an die vorlage hielt als lynch (der übrigens selbst nicht allzu glücklich mit seinem fertigen film war), die schauspieler eine teilweise *wesentlich* bessere perfomance abgeliefert hatten als in “dune” und william hurt auf jeden fall einen ungleich besseren herzog leto abgeliefert hatte als seinerzeit jürgen prochnow. ist natürlich nur meine ansicht dazu 😉 ach, & btw, jeder hatte gestöhnt und mit den augen gerollt (auch ich), als man die besetzung für stilgar erfahren durfte; und auch hier zur ehrenrettung von ochsenknecht: der ist in der englischen originalfassung ganz erstaunlich (die deutsche syncro der gesamten serie ist schlicht grässlich), null akzent, sehr sonor und qua perfekt, als wär englisch seine muttersprache, hab ich *wirklich* gestaunt; wenn mans nicht wüsste, würd mans nicht glauben daß der deutscher ist. ne leichte fehlbesetzung als stilgar wara leider trotzdem, tja. die serie ist nicht grandios (bis auf einzelne ausnahmen, dies leider nicht wettmachen), aber auch nicht schlecht, stellenweise sogar recht gut. und in wenigen ausnahmen, wie gesagt, sogar grandios. wenn man nur das beste beider verfilmungen irgendwie zusammenführen könnte, würde vielleicht endlich was adäquates bei rumkommen. hach.

  92. #92 Trottelreiner
    7. Februar 2014

    @teilchen:

    Äh, ich habe ja noch nicht einmal einen Doktor, also lassen wir das mit dem Prof. Ich glaube du verwechselts mich da mit einem Schweizer Verwandten. 😉

    Ansonsten nehme ich mal an, daß MST3K hier mehreren bekannt sein dürfte:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mystery_Science_Theater_3000

  93. #93 DasKleineTeilchen
    7. Februar 2014

    stellen sie ihr licht nicht untern schemel, professor, schliesslich hätte ohne sie ijon T. “damals” in der zukunft nicht wieder in den kanal unterm hilton zurückgefunden, nä?

  94. #94 Trottelreiner
    7. Februar 2014

    @Teilchen:

    Wie schon gesagt, du verwechseltst mit mit einem Schweizer Verwandten. 😉

  95. #95 Das Teilchen
    Erde
    7. Februar 2014

    Diese kleine Wuerdigung des Trashs hier laesst mich dauergrinsen, habe ich doch als heranwachsender die Perry Rhodan Heftchen eine ganze Zeit lang als mein woechentliches Hightlight betrachet; und ich kann regelrecht noch fuehlen, wie ich vergraben im Wohnsimmersessel das Heft veschlung. Zum Glueck allerdings stieg ich recht schnell im Nivau auf, ich entdeckte H.W. Franke, Lem und die grossen Namen. Aber eines dier Heftchen geht mit nicht aus dem Kopft, verbleibt dadrin als einsame, besonders herausragende Ausnahme. Leider weiss ich weder Titel noch Serie und meine Erinnerung dadrueber ist ziemlich grob: Es landen in der damaligen Jetztzeit, 1960 0der 70, massenweise Ufos in Amerika (?) deren Ziel nicht die Invasion ist, sondern Hilfe (!). Jedes Alien sah gleichermassen aus ein Mensch mit Anzug, Krawatte und so weiter und alle nannten sich Mr.Smith (oder Mr.Miller?). Die Aliens uebernahmen irgendwie viele leitende Stellen in Amerika (?) und fuehrten zum Beispiel Resozialierungsprojekte in Gefaengnissen durch, denn sie haben schon laengst erkannt, das kriminelle Energien psychiche Krankheiten zu Grunde haben. Revolutionaer! Im weiteren Verlauf fuehrten viele Gegenreaktionen dazu, das die Invasoren einsahen, das Bewusstseinsentwcklung nicht per Zwang verschrieben werden kann und zogen wieder ab. Bis auf einen.auch ein Mr.Miller, der im Kntakt mit einem verstaendigen Menschen verblieb. Soweit die Handlung, ganz grob, Besonders erinnere mich daran, das der Roman (meiner damlaigen Meinung nach) ausserordentlich humorvoll geschrieben war. Aber das ist nun schon mehr als 30 Jahre her…Nun, vieleicht kennt diesen Heftchenroman ja jemand hier? Viele Gruesse!

  96. #96 StefanL
    9. Februar 2014

    … Und Lord Helmchen läßt die Wüste durchkämmen, auch Perry Rhodan ist kein Hinderungsgrund den kleinen Mond für Psychopathen zu genießen…

  97. #97 Adent
    9. Februar 2014

    @Basilius
    Steige zwar erst spät ein in die Diskussion, aber ich fand die remasterten auch nicht schlechter als die Originalen, eher besser, ausser der lispelnde Obi Wan Geist ging mir auf den Senkel. Ich weiß allerdings nicht, ob er in jeder remasterten Version gelispelt hat.
    Ich habe damals den dritten Teil (also den eigentlichen 6ten) mehrfach im Kino gesehen und war begeistert, aber auch die neueren Versionen desselben Teils gefallen mir.

  98. #98 Adent
    9. Februar 2014

    @Das Teilchen
    Perry Rhodan wars nicht 😉

  99. #99 rambaldi
    10. Februar 2014

    @Florian
    Hast du die Dänikenwerbung vergessen, oder war da gerade keine drin?

  100. #100 Florian Freistetter
    10. Februar 2014

    Wär mir keine aufgefallen…

  101. #101 Adent
    10. Februar 2014

    Oho, dann hattest du nicht die richtigen Heftchen, Däniken war ja sogar einer der indirekten Mitbegründer von Perry Rhodan, da Clark Darlton (aka Walter Ernsting) mit ihm befreundet war. Was zeigt, dass nicht alles von Däniken schlecht war/ist, es kommt halt auf den SF-Kontext an ;-).

  102. #102 G.Mackowiak
    12. Februar 2014

    Zur Ehrenrettung der Perry Rhodan-Serie sei noch erwähnt, dass diese peinlichen Werbeanzeigen auf den inneren Umschlagseiten schon in den 70er Jahren abgestellt wurden.

  103. #103 Thomas Rosin
    19. Februar 2014

    @Florian#57 zu RAMA soll ein Film produziert werden:
    http://sffantr.wordpress.com

  104. #104 Jörg
    7. Mai 2015

    Ja, diese Anzeigen in den alten Romanen haben mich fürher auch fasziniert. So bin ich als Jugendlicher ungewollt und gottseidank nur kurzfristig zu einem Abo von Readers Digest gekommen….
    🙂