Erst letzte Woche haben amerikanische Wissenschaftler uns mit einer angekündigten “großen Entdeckung” überrascht. Und es war tatsächlich eine große Entdeckung. Wenn die am Montag veröffentlichten Beobachtungsdaten über die kosmische Inflation bestätigt werden, dann wird es dafür Nobelpreise geben und unser Blick auf das Universum wird ein völliger anderer werden. Und heute gibt es schon eine angekündigte “große Entdeckung”. Diesmal ist es die Europäische Südsternwarte ESO, die für morgen ein “unerwartetes Ergebnis” verspricht, das “viele Fragen aufwerfen” wird und eine “heftige Debatte provizieren” soll.

Ich weiß natürlich noch nicht, worum es hier geht. Bei der ESO wird folgendes angekündigt:

“An international team of astronomers, led by Felipe Braga-Ribas (Observatório Nacional/MCTI, Rio de Janeiro, Brazil), has used telescopes at seven locations in South America, including the 1.54-metre Danish and TRAPPIST telescopes at ESO’s La Silla Observatory in Chile, to make a surprise discovery in the outer Solar System.”

Es handelt sich also um etwas, dass “überraschend” und im “äußeren Sonnensystem” entdeckt worden ist. Mit extrasolaren Planeten, neuen Erkenntnissen über den Urknall, schwarzen Löchern, Supernova-Explosionen und ähnlichem ist also nicht zu rechnen. Wie genau man “äußeres Sonnensystem” definiert ist natürlich Ansichtssache. Für manche gehört alles ab der Bahn des Jupiters schon zum äußeren Sonnensystem; für andere beginnen die Außenbereiche erst weit hinter den fernen Asteroiden des Kuipergürtels. Traditionellerweise ist das “äußere Sonnensystem” aber der Bereich hinter der Region der Planeten, also alles hinter der Bahn des Neptun. Und da gibt es sicherlich noch viel zu entdecken.

Eris und sein Mond Dysnomia befinden sich  im äußeren Sonnensystem - aber ist da noch mehr (Künstlerische Darstellung: ESO/L.Calcada)

Eris und sein Mond Dysnomia befinden sich im äußeren Sonnensystem – aber ist da noch mehr (Künstlerische Darstellung: ESO/L.Calcada)

Im Jahr 2005 fand man dort zum Beispiel den Asteroiden Eris, der ungefähr so groß wie der (damals noch) Planet Pluto war, was in der Folge zu einer Neudefinition des Begriffs “Planet” und der Degradierung des Pluto zum Zwergplaneten führte. Ich vermute stark, dass auch die aktuell angekündigte “große Entdeckung” mit Asteroiden oder Zwergplaneten im Kuipergürtel bzw. der Region dahinter zu tun hat. Dafür spricht auch die bisherige Forschungsarbeit von Felipe Braga-Ribas, die sich mit diversen Zwergplaneten und transneptunischen Objekten beschäftigt hat.

Es kann gut sein, dass man einen weiteren großen Asteroiden entdeckt hat; ein Objekt so groß wie Pluto oder Eris oder vielleicht sogar noch ein wenig größer. Vielleicht ist es auch ein interessanter Doppel-Asteroid oder ein Asteroid auf einer interessanten Bahn – ein Himmelskörper wie Sedna zum Beispiel, der fast schon zur noch ferneren Oortschen Wolke gehört

Solche Objekte können uns einiges darüber sagen, wie das Sonnensystem entstanden ist und wie es sich entwickelt hat und es ist durchaus möglich, dass hier noch die eine oder andere überraschende Erkenntnis auf uns wartet. Mit ziemlicher Sicherheit wird es aber nicht um die Entdeckung eines ausgewachsenen Planeten gehen! Es ist zwar durchaus möglich, dass irgendwo ganz, ganz weit draußen noch größere Himmelskörper rumschwirren (entsprechende Hinweise findet man immer wieder). Aber solche Planeten müssen IMMER enorm weit weg sein, sonst hätte man sie schon längst entdeckt. Das bestätigen auch ganz aktuelle Ergebnisse des WISE-Satelliten, die zeigen, dass ein noch unentdeckter Planet mindestens 10.000 Astronomische Einheiten (also 10.000 Mal weiter weg als die Erde von der Sonne) weit weg sein muss und in dieser Entfernung ist ein Planet so gut wie unsichtbar. Mit den vergleichsweise kleinen Teleskopen, die bei der aktuellen Entdeckung beteiligt waren, ist so ein Planet nicht zu sehen. Ich würde mich zwar freuen, wenn ich morgen Abend etwas anderes höre, denn die Entdeckung eines weiteren Planeten im Sonnensystem wäre ziemlich interessant. Aber ich fürchte, darum wird es nicht gehen…

Ich hoffe mal, die Wissenschaftler der ESO haben den Mund nicht zu voll genommen und tatsächlich etwas “großes” entdeckt. Morgen (26.3.2014) Abend um 18:30 MEZ findet in Brasilien eine Pressekonferenz statt, bei der aber nur angemeldete Journalisten online zusehen können (die dann nach Möglichkeit auch portugiesisch sprechen sollten). Um 19:00 Uhr MEZ endet dann das Medien-Embargo und wir werden erfahren, worum es sich handelt. Ich vermutlich erst ein wenig später, denn morgen um 19 Uhr beginnt in Köln mein Vortrag über extrasolare Planeten und außerirdisches Leben und wenn die Kollegen von der ESO nicht zufällig Hinweise auf eine bevorstehende Alien-Invasion entdeckt haben, wird er vermutlich nicht abgesagt werden 😉

Nachtrag (21:30): Die Seite existiert zwar nicht mehr – aber das was Google hier ausspuckt, klingt ziemlich interessant:

chariklo

Ein beringter Asteroid wäre auf jeden Fall eine coole Entdeckung. Ich weiß jetzt nicht genau, wie die Forscher das interpretieren. Chariklo gehört zur Gruppe der Zentauren; also den Asteroiden, die sich auf instabilen Bahnen zwischen den Bahnen von Jupiter und Neptun bewegen. Wo die Ringe herkommen, hängt von ihrer Zusammensetzung ab. Sie können sich bei einer Kollision gebildet haben; dann wären es eher staubige Ringe. Oder aber vielleicht gast da auch Eis oder Methan aus und es bilden sich Ringe (das passiert ja auch auf den Kryovulkanen der Saturnmonde, die für die Bildung einiger der Saturnringe verantwortlich sind). Auf jeden Fall wird man daraus sicher einiges über die Planetenentstehung und -dynamik lernen können. Aber genau werden wir es erst morgen wissen…

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (142)

  1. #1 Professor Dr. Dr. Dr. Quacksalber
    25. März 2014

    Na das ist doch klar was damit gemeint ist oder?

    Entweder eine zweite Sonne zu unserer jetzt bekannten Sonne oder ein Planet der dort seine Bahn zieht und mit dem Buchstaben “N” anfängt. ^^

  2. #2 Merowech
    25. März 2014

    Wow…klingt spannend.

    Moment mal….hmmmm

    […] to make a surprise discovery in the outer Solar System

    *beschwörungsformel-murmel* Nibiru, Nibiru, Nibiru, Nibiru

    😉

  3. #3 Merowech
    25. März 2014

    Mist…war jemand schneller 😉

    Ne, aber ich finde Florians Einschätzung treffend. Gerade vor dem Hintergrund der bisherige Forschungsarbeit von Felipe Braga-Ribas geradezu zwingend.

    Bestimmt ein neuer Himmelskörper…..Wo sich mir sofort wieder Florians Frage an die Astrologen stellt, welche Objekte eigentlich nun zählen und warum.

  4. #4 Meteor-ologe
    25. März 2014

    Völliger Blödsinn. Ein Meteor, der auf die Erde zurast und dabei Tachyonen ausstößt, damit er so rechtzeitig 2012 bei uns eintrifft.

  5. #5 walter
    25. März 2014

    Vielleicht eine Beobachtungsstation von Außerirdischen :-)

    Ein neuer Planet wär schon was, aber wie Florian schon geschrieben hat, eher unwahrscheinlich.

  6. #6 Gero
    25. März 2014

    SIE sind im Anflug! 😮

  7. #7 nautilu
    25. März 2014

    Scheint eine neue Mode zu sein eine “überraschende Entdeckung” nicht mitzuteilen sondern nur anzukündigen.

    Also gut, ich mach auch mit. Ich werdem morgen hier etwas sehr überraschendes posten. So, und jetzt könnt ihr rätseln was das sein könnte :-)

  8. #8 Markus
    25. März 2014

    V’Gar soll doch erst 2273 zurückkehren.

  9. #9 rambaldi
    25. März 2014

    Sie haben Goofy entdeckt?

  10. #10 Dominik
    25. März 2014

    Hmm (spekulieren wir mal ins Blaue), ein TNO, das deutlich größer als Eris ist und mehr oder weniger alleine auf seiner schwach-elliptischen Bahn zwischen KG und OW herumkraxelt? Das würde sicherlich eine große Diskussion auslösen und zwar eine Planetendiskussion. Da Nibiriu immer als totale Wuchtbrumme (sprich Gasriese) orakelt wurde, würde ich im skizzierten Fall auf eine solche Bezeichnung gerne verzichten. Namensvorschlag: Vulcan. :)

  11. #11 Zhar The Mad
    25. März 2014

    “etwas, dass “überraschend” und im “äußeren Sonnensystem” entdeckt worden ist”
    ach da ist mein Locher verschütt gegangen!
    Über einen netten Zwergplaneten größer als Pluto würde ich mich zwar auch freuen, aber irgendwo muss mein Locher ja hingekommen sein, also hier ist er zumindest nciht mehr..
    bin also gespannt :)

  12. #12 ellie
    25. März 2014

    @Florian könnte es sich um einen Asteroiden handeln der auf die Erde zu fliegt? Ich habe wieder bammel…

  13. #13 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. März 2014

    Wie wäre es mit einem Beweis für die Existenz der Oort’schen Wolke? Wäre doch auch eine ziemliche Sensation.

  14. #14 AmbiValent
    25. März 2014

    Ein Pluto- oder Eris-großer Zwergplanet würde eigentlich eher unter “erwartet” als unter “überraschend” fallen. Wenn es dagegen ein erdgroßer Körper oder gar der “5. Gasriese” aus der Nizza-Modellvariante wäre, passt die Beschreibung schon eher.

  15. #15 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @elie: Nein, es wird sich nicht um einen Asteroiden handeln, der auf die Erde zufliegt. Und was du gegen deine Angst tun kannst, hab ich dir ja schon gesagt.

  16. #16 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @noch’n Flo: “Wie wäre es mit einem Beweis für die Existenz der Oort’schen Wolke? “

    Den gibts ja schon (durch die Kometen). Und ein “Beweis” im eigentlichen Sinne lässt sich mit ner simplen Beobachtung eh nicht bringen, weil man die Oortsche Wolke nicht im eigentlichen Sinne sehen kann.

  17. #17 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @AmbiValent: ” oder gar der “5. Gasriese” aus der Nizza-Modellvariante wäre, passt die Beschreibung schon eher.”

    Das ist aber mMn unöglich. Das Ding muss so weit weg sein, dass man es nicht beobachten kann. Höchsten sehr indirekt und wenn das die “große Entdeckung” wäre, dann wäre das enttäuschend, denn dann hätte man den Mund zu voll genommen.

  18. #18 UMa
    25. März 2014

    Das Team arbeitet offenbar an Sternbedeckungen durch TNOs und Centauren.
    http://devel2.linea.gov.br/~braga.ribas/campaigns/
    Ich vermute daher, dass es sich um die Beobachtung eines bekannte TNOs/Centauren handelt, von dem entweder der Durchmesser oder die Form bestimmt, oder ein Mond oder gar ein Ring entdeckt wurde.
    Ein bekannter dunkler TNO der dank niedrigem Albedo größer ist als Pluto?
    Ein Vielfachsystem?
    Die größte Überraschung wäre wohl ein Ring. Darauf hoffe ich jetzt mal, weils am Unerwartetsten wäre.

  19. #19 Steppl
    25. März 2014

    Wann wäre denn Nemesis mal wieder in der Gegend?

  20. #20 Professor Dr. Dr. Dr. Quacksalber
    25. März 2014

    Nemesis wurde ja angeblich durch WISE http://de.wikipedia.org/wiki/Wide-Field_Infrared_Survey_Explorer ausgeschlossen…ich vermute aber das es nur vertuscht wurde aber das war schon immer so bei “mysteriösen” Themen: die westlichen-nördlichen Nationen streitens alles ab und dann kommen die Südamerikaner daher und beweisen das Gegenteil weil die einfach offener für solche Themen sind. Würde mich jedenfalls schlapp lachen wenn die NASA mit ihrem “super”-weltraum Teleskop angeblich keinen Nemesis oder Planeten mit “N” entdeckt hätte und dann kommt Südamerika an und beweist es ohne Weltraum-Teleskop.

    Das wird bestimmt ne Riesenblamage für die NASA…wenn es ein Planet, eine zweite Sonne sein sollte und nichtsbanales…aber was kann es denn sonst sein bei der Ankündigung.

  21. #21 nihil jie
    25. März 2014

    Sie haben garantiert Russells Teekanne gesichtet *gg 😉

  22. #22 bewitchedmind
    25. März 2014

    Die mutierte Sternenziege!!!!

  23. #23 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @Quacksalber: “Das wird bestimmt ne Riesenblamage für die NASA…wenn es ein Planet, eine zweite Sonne sein sollte und nichtsbanales…aber was kann es denn sonst sein bei der Ankündigung.”

    Es geht um eine Meldung von der ESO, nicht der NASA. Wenn du schon so tust, als wüsstest du alles, dann informier dich wenigstens. Und “vertuscht” wird da übrigens auch nicht. Sowas funktioniert in Hollywoodfilmen, aber nicht der echten Welt. Wenn man weiß, wie Wissenschaft funktioniert, ist das ziemlich klar.

  24. #24 Steppl
    25. März 2014

    Entschuldige Florian, aber in dem Fall musst du wohl gründlicher Lesen. Die Blamage bezieht sich doch eindeutig auf das Nichtfinden mit WISE, dem NASA-Satelliten.

    Abgesehen davon habe ich den gesamten Beitrag von Quacksalber, wie die meisten hier, eher als einen von der ironischen Art angesehen.

    Aber irgendwie wäre es schon gut für das Ego.
    Hey, wir sind doch ein Doppelsternsystem!
    Mit den Ideen hier wird die morgige Meldung allerdings vermutlich nicht mithalten können. Schade!

  25. #25 Dobby
    25. März 2014

    … vielleicht Flug MH370 ….

  26. #26 Grand.Masta.MIR
    25. März 2014

    Hat Dieter Broers schon darüber “geforscht” ?

    Wie geht es dem eigentlich, jetzt nach 2012?

  27. #27 AmbiValent
    25. März 2014

    @Florian
    Wenn das Team üblicherweise an koordinierten Beobachtungen von Sternbedeckungen arbeitet, könnte es ja sein, dass dabei entdeckt wurde, dass ein Stern im Beobachtungsgebiet etwas länger wegblieb, sogar länger als für einen Zwergplaneten typisch. Bestätigen ließe sich eine solche Entdeckung aber nur, wenn sich aus den Daten eine Bewegungsrichtung ableiten ließe, durch die man herausfindet, wo man den Körper wiederfinden kann. Und man müsste ihn schon wiederfinden, bevor man sich daran macht, ihn öffentlich bekanntzugeben.

  28. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. März 2014

    Elvis has just left entered building the solar system.

  29. #29 Kallewirsch
    25. März 2014

    Da muss es aber dann schon was wirklich großes sein. Denn wegen einem Felsbrocken irgendwo da draussen (und mag er noch so groß sein), kommt ein Journalist nur in der sauren Gurken Zeit zu einer Pressekonferenz.

    Ein brauner Zwerg, der sich bisher versteckt hat, wäre cool.
    Eine ‘Wolke’ aus dunkler Materie?

  30. #30 Unwissend
    25. März 2014

    Riesige Fleischbällchen als unumstößlicher Hinweis aufs FSM

    RAMEN

  31. #31 Markus
    25. März 2014

    Ach leute…
    Man hat natürlich das Charon Relay, welches um Pluto kreist gefunden!
    http://masseffect.wikia.com/wiki/Charon_Relay
    Bald können wir unsere Alienfreunde besuchen!

  32. #33 Daniel Fischer
    Erde
    25. März 2014

    In einem der Kommentare wurde die Entdeckung, um die es gehen wird, richtig erraten, ich darf aber nicht sagen in welchem. :-) Ach ja, zeitgleich wird übrigens noch eine weitere Entdeckung im äußeren Sonnensystem publik werden (ohne PK aber mit einem PR der Carnegie Institution), die m.E. noch erheblich mehr Wellen schlagen wird als die ESO-PK.

  33. #34 Florian Freistetter
    25. März 2014

    Ok – dann tippe ich mal auf das hier:

    “Hmm (spekulieren wir mal ins Blaue), ein TNO, das deutlich größer als Eris ist und mehr oder weniger alleine auf seiner schwach-elliptischen Bahn zwischen KG und OW herumkraxelt?”

  34. #35 Pilot Pirx
    25. März 2014

    Ich tippe auch auf was in Richtung Nemesis

  35. #36 Florian Freistetter
    25. März 2014

    Also wenn ich fest von etwas überzeugt bin, dann dass morgen nicht die Entdeckung eines Partnersterns der Sonne bekannt gegeben wird. Ich würde mich zwar freuen wenn ich mich irre. Aber ich halte es nicht für wahrscheinlich.

  36. #37 Alderamin
    25. März 2014

    @Pilot Pirx

    Nach den Messungen von NeoWISE sind große Gasplaneten oder braune Zwerge ausgeschlossen. Entweder ein felsiger Planet, oder, viel wahrscheinlicher, ein Zwergplanet, gößer als Eris und Pluto.

    Ich hoffe trotzdem mal auf ersteres. Ich hoffe, Daniel zwitschert das morgen raus, dann verpass’ ich es nicht, wenn ich bei Florians Diskussion bin.

  37. #38 Pilot Pirx
    25. März 2014

    @Alderamin: Was hat man nicht schon alles ausgeschlossen oder für gesichert gehalten…
    Selbst in der Zeit, die ich bewusst auf dieser Welt wandele.

  38. #39 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @Alderamin: ” Ich hoffe, Daniel zwitschert das morgen raus, dann verpass’ ich es nicht, wenn ich bei Florians Diskussion bin.”

    Ich kann ja nichtmal Twitter lesen; ich steh ja auf der Bühne… :(
    Wir müssen uns ein Handzeichen ausmachen:
    1 Finger hoch: der bisher größte Zwergplanet
    2 Finger hoch: ein Asteroid auf einer seltsamen Bahn
    3 Finger hoch: ein Dingens, das tatsächlich eher ein Planet als ein Zwergplanet ist
    4 Finger hoch: irgendwas mit Asteroiden was dem Hype nicht standhält
    Und wenns Nibiru oder Nemesis ist, darfst du laut aufspringen und schreien…

  39. #40 Pilot Pirx
    25. März 2014

    Und es wäre doch einfach geil. Erstmal einfach nur an sich.
    Und es wäre eine deutliche Erinnerung daran, daß Wissen nichts feststehendes ist.

  40. #41 Mafl
    25. März 2014

    @Florian “Handzeichen”
    Und baust Du dann die neue Nachricht gleich in die Diskussionsrunde ein? :)
    Leider kann ich nicht dabei sein…

  41. #42 PDP10
    25. März 2014

    “Und wenns Nibiru oder Nemesis ist, darfst du laut aufspringen und schreien…”

    :-)

    Ich stelle mir gerade die Reaktion des Publikums vor wenn @Alderamin aufsteht und laut NEMESIS! schreit :-)

    (Irgendjemand muss dann ganz schnell den Saalordnern erklären was da los ist … )

  42. #43 Kyllyeti
    25. März 2014

    Ich vermute auch so ziemlich, dass es ein Dingens irgendwelcher Art sein wird da draußen…

  43. #44 rolak
    25. März 2014

    Handzeichen

    Ok, Florian, ich übernehme dann den Rest. So unwahrscheinlich, daß fehlendes Twittern wohl nicht besonders stört:

    1 Finger – Begegnung der ersten Art.
    2 Finger – Begegnung der zweiten Art.
    etc pp

  44. #45 Stefan
    Wien
    25. März 2014

    Ich habe gehört dass Brasilien ESO-Mitglied wird und das ELT gebaut wird :)

    Ist zwar auch super, aber nicht gerade eine Neuigkeit die ich als “Entdeckung” titulieren würde :)

    Mal schaun was noch kommt :)

  45. #46 Alderamin
    25. März 2014

    @Florian

    Ob ich mir das alles merken kann… Muss mir einen Spickzettel machen :-)

  46. #47 Alderamin
    25. März 2014

    @Florian

    Ich mach’s einfach nach Größe:
    1 Finger: Asteroid
    2 Finger: Zergplanet > Pluto
    3 Finger: felsiger Planet
    4 Finger: Gasplanet
    5 Finger: Brauner Zwerg
    2 Hände: Fixstern
    Kopfschütteln: nix von allem 😉

  47. #48 Ollie
    25. März 2014

    Wahrscheinlich wurden wohl Ringe um den Asteroiden Chariklo entdeckt. Eine Nachrichtenseite hatte die Meldung schon online, hat sie aber wohl wieder runtergenommen wegen dem Informationsembargo bis zur Pressekonferenz.

    Auf Google News taucht die Meldung aber noch auf. Anriss: “The European Southern Observatory announced this week the discovery of rings around an asteroid 1.4 billion miles from Earth. Chariklo is the …”

    Die Seite selbst hat noch eine Animation des ESO zu den RIngen online. Die Animation hat folgende Credits: ESO/L. Calçada/M. Kornmesser

    wral.com/weather/video/13511002/

  48. #49 Ollie
    25. März 2014

    Der Google Cache hat die Meldung noch:

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:http://www.wral.com/discovery-an-asteroid-with-rings/13510966/

    “We weren’t looking for a ring and didn’t think small bodies like Chariklo had them at all, so the discovery – and the amazing amount of detail we saw in the system – came as a complete surprise!” says Felipe Braga-Ribas (Observatório Nacional/MCTI) author of the paper.

    Researchers observed Chariklo during a June 2013 occultation visible only from South America. As the asteroid passed in front of star UCAC4 248-108672, the star’s brightness dimmed as expected. However it also dimmed seconds before and after. Comparisons of observations made from seven telescopes allowed researchers to construct a detailed view of the asteroid as well as the shape, width and orientation of the rings.

    Hat offenbar mit Braga-Ribas zu tun und ist wahrscheinlich die angekündigte Entdeckung. Also, keine TNOs oder braune Zwerge. :/

  49. #50 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @Ollie: Vielen Dank für die Information. Ich hab das mal in den Artikel eingebaut.

  50. #51 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. März 2014

    Ist zwar nicht die erhoffte Sensation, aber dennoch eine echt tolle Meldung. Und schon wieder haben wir etwas über das Universum gelernt.

    Ist schon toll, in der heutigen Zeit zu leben, in der wissenschaftliche Entdeckungen zeitweise so richtig Schlag-auf-Schlag kommen. Da kann ich nur hoffen, noch sehr lange zu leben, um immer mehr von diesen Entdeckungen mitzuerleben.

  51. #52 larissa
    25. März 2014

    Wenn es nibiru ist stößt er dann mit der Erde zusammen oder ein astiroid das Bild ist für mich ein Albtraum kann nicht mehr schlafen weil ich Angst habe das das grosse teil auf uns zu rast

  52. #53 Daniel Fischer
    Äußeres Sonnensystem
    25. März 2014

    “Ist zwar nicht die erhoffte Sensation, aber dennoch eine echt tolle Meldung.”

    Die andere Meldung aus dem äußeren Sonnensystem, die ebenfalls ein Embargo bis 19:00 MEZ hat, das bislang noch hält, macht mehr her – aber Nibiru ist’s nicht. :-)

  53. #54 PDP10
    25. März 2014

    @Olli:

    MÖÖÖP! Spielverderber!

    😉

  54. #55 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @larissa: Es gibt keinen Weltuntergang. Es wird nichts auf die Erde fallen und sie zerstören.

  55. #56 larissa
    25. März 2014

    Kann ich den jetzt in ruhe schlafen ohne dass gleich ein astiroid einschlägt weil der 2003 qq47 hält mich wach will gern schlafen weil ich sau müde bin

  56. #57 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @larissa: Wie ich dir gerade gesagt habe: ES BESTEHT KEINE GEFAHR!! Hör auf, dauernd im Internet nach Dingen zu suchen, vor denen du Angst haben kannst. Wie oft hast du jetzt schon Angst vor einem Asteroideneinschlag gehabt und wie oft ist nichts passiert! Es wird nichts passieren. Geh schlafen. Und morgen geh in die Bücherei und such dir ein paar Bücher über Astronomie und lerne ein bisschen was. Dann hast du auch keine Angst mehr.

  57. #58 nihil jie
    25. März 2014

    Wie jetzt ?… Nibiru hat Ringe ? Ist ja echt ein Ding *gg 😀

  58. #59 Alderamin
    25. März 2014

    @larissa

    Der Asteroid fliegt morgen in 50-facher Mondentfernung (!) vorbei. Das sind, anders ausgedrückt, 1450 Erddurchmesser. Das ist weit, weit, weit weg.

    http://www.slate.com/blogs/bad_astronomy/2014/03/15/asteroid_2003_qq47_rumors_of_an_impact_in_march_2014_are_false.html

    (auch wenn Du kein English kannst, das Bild und das “No.” verstehst Du wohl?)

    Dass er nicht mit der Erde zusammenstößt, weiß man außerdem schon seit September 2003.

    http://neo.jpl.nasa.gov/news/news138.html

    Die Überschrift lautet übersetzt: “Ein möglicher Einschlag des Asteroiden 2003 QQ47 auf der Erde im Jahr wird ausgeschlossen” mit Datum vom 3. September 2003. Vorher hatte mal eine kleine Chance eines Einschlags bestanden, weil man die Bahn nicht genau genug kannte. Wie das so oft passiert. Und wie immer verschwindet diese Chance, wenn die Bahn länger beobachtet wurde. Da oben ist verdammt viel Platz.

  59. #60 Alderamin
    25. März 2014

    @larissa

    sorry, da fehlte was:

    Die Überschrift lautet übersetzt: “Ein möglicher Einschlag des Asteroiden 2003 QQ47 auf der Erde im Jahr 2014 wird ausgeschlossen”

  60. #61 Dominik
    25. März 2014

    Hallo Florian.
    Danke für den interessanten Artikel. Bin gespannt, was dabei rauskommt.
    Und an alle hier: Tut euch in Sachen ‘ellie’ und ‘larissa’ doch mal einen Gefallen: Googelt nach “Don’t Feed The Troll”… 😉
    Gruß

  61. #62 Florian Freistetter
    25. März 2014

    @Dominik: “Und an alle hier: Tut euch in Sachen ‘ellie’ und ‘larissa’ doch mal einen Gefallen: Googelt nach “Don’t Feed The Troll”… ;-)”

    Vielen Dank. Aber ich bin auch nicht erst seit gestern im Internet unterwegs. Und du weisst nicht, was ich mit diesen Leuten abseits des Blogs besprochen habe. Und hast vermutlich auch nicht in den letzten 5 Jahren on- und offline mit hunderten solcher Menschen gesprochen. Insofern bin ich durchaus in der Lage selbst einszuschätzen, wem man antworten soll und wem nicht und würde mich freuen, wenn hier nicht einfach so Leute als “Troll” bezeichnet werden, die halt einfach nicht informiert sind, meistens Kinder sind und verstört sind…

  62. #63 Kallewirsch
    25. März 2014

    wenn hier nicht einfach so Leute als “Troll” bezeichnet werden, die halt einfach nicht informiert sind, meistens Kinder sind und verstört sind…

    gerade bei Kindern hat bei mir oft ganz gut funktioniert, wenn ich ihnen klar gemacht habe, wie groß das Sonnensystem eigentlich ist und wie klein im Vergleich dazu die Erde ist. Da müssen dann schon mal Kieselsteine herhalten, die die Planeten darstellen und ein etwas größerer Stein für die Sonne. Die Augen werden dann meistens ganz groß, wenn ich sie bitte, die Sonne mal in einem ihnen korrekt erscheinenden Abstand zur Erde zu legen.
    Die meisten machen sich nämlich keine Vorstellung davon, wie leer eigentlich das Sonnensystem wirklich ist und wie groß die Abstände sind. Die haben irgendwie alle die Vorstellung, wir wären auf so etwas wie einer riesengroßen Zielscheibe, die man kaum verfehlen kann. Das genau Gegenteil ist der Fall.

  63. #64 Kallewirsch
    25. März 2014

    Ein Asteroid mit Ringen?
    Wie cool ist das denn?

    Ich hab schon bei Asteroid mit Mond geschluckt. Aber Ringe sind ja noch mal eine Stufe heftiger.

  64. #65 Andreas Hartmann
    25. März 2014

    Diese Aufzählung eines “Planetenwegs” find ich für auf-die-schnelle ganz hilfreich: http://de.wikipedia.org/wiki/Modell_des_Sonnensystems

  65. #66 PDP10
    25. März 2014

    BTW: @Florian:

    Ich glaube, du kannst die Anführungsstriche beim Wort “überraschende” in der Überschrift ruhig entfernen …

    Wenn das stimmt, wäre es jedenfalls keine Überraschung in Anführungszeichen mehr … sondern eine Echte.

  66. #67 Florian Freistetter
    26. März 2014

    Das “überraschende” sollte eigentlich ein Zitat aus der Ankündigung kennzeichnen. Aber das ist missverständlich, stimmt.

  67. #68 AmbiValent
    26. März 2014

    Ich versuche mir grade vorzustellen, wie Chariklo zu dem Ring gekommen sein könnte. Da ich vermute, dass sich ein Ring mit den Jahrmillionen auflöst, sehe ich den Ursprung eher in der “näheren” Vergangenheit. Momentan tippe ich auf folgende Konstellation: Ein Rubble-Pile-Asteroide kommt an einem großen Planeten vorbei und wird durch Gezeitenkräfte so weit gedehnt, dass sich zwei Körper daraus bilden – ein größerer (Chariklo) und ein kleinerer Mond. Dieser Mond fällt dann später einer Kollision mit einem anderen Objekt zum Opfer, und die Trümmer, die in der Nähe bleiben, reichen nur, um sich in einer Ebene zu sammeln, aber nicht zu einem Objekt zu konzentrieren. So kam Chariklo zum Ring, wird diesen mit den Jahrmillionen durch Interaktionen mit anderen Körpern aber wieder verlieren.

    @Florian
    Oder liege ich total falsch, und das von mir geschilderte Szenario ist gar nicht möglich?

  68. #70 Daniel Fischer
    Lokale Gruppe
    26. März 2014

    Leider haben Nature und ESO das Embargo bisher nicht aufgehoben, obwohl verfrühte Stories z.T. schon seit 12 Stunden im Web sind – daher kann ich die ganzen Details aus dem Paper selbst oder den zahlreichen Pressemitteilungen dazu hier leider nicht ausbreiten. :-(

  69. #71 Professor Dr. Dr. Dr. Quacksalber
    26. März 2014

    @Daniel Fischer

    So wie ich das hier lese kennst Du schon die Sensation…also es geht jetzt um zwei Meldungen? Einmal der Asteroid mit Ringen (find ich persönlich jetzt nicht so spannend) und noch eine zusätzliche Meldung die mehr her macht aber nichts mit Nibiru zu tun hat, richtig?

    Kannst Du da nicht mal genauer werden wenn Du doch schon die Meldung kennst? Wenns Nibiru nicht ist dann tippe ich mal doch auf ne zweite Sonne oder kannst Du das auch ausschließen?

  70. #72 Florian Freistetter
    26. März 2014

    @Quacksalber: “Wenns Nibiru nicht ist dann tippe ich mal doch auf ne zweite Sonne oder kannst Du das auch ausschließen?”

    Die zweite Sonne ist schon seit langem so gut wie ausgeschlossen. Dazu muss man auch extrem genaue parallaxen-Messungen anstellen; sowas was GAIA macht. Ob man das mal eben so vom Boden aus hinkriegt, bezweifle ich. Vor allem weil es da draußen verdammt viele Sterne gibt, die man alle so genau vermessen müsste. Unmöglich ist es natürlich nicht – aber unwahrscheinlich.

  71. #73 Daniel Fischer
    This Universe
    26. März 2014

    Das Embargo der zweiten und m.E. erheblich größeren Story hat bisher gehalten – möge das die nächsten 18 Stunden auch so bleiben … 😉

  72. #74 Professor Dr. Dr. Dr. Quacksalber
    26. März 2014

    @Florian

    Was soll es denn sonst sein? Mir fällt nichts ein was da noch die allgemeine Öffentlichkeit so in erstaunen versetzen könnte außer eine zweite Sonne oder ein weiterer Planet.

    Alles andere wie z.b. das mit dem beringten Asteroiden ist doch für das allgemeine Volk nicht sooo aufregend…für Astronomen vielleicht schon.

    Was könnte es denn noch sein: Ein neu entdeckter Pulsar, ein Planet aus dunkler Materie, eine Sonne aus dunkler Materie, ein kleines schwarzes Loch, oder vielleicht hat man festgestellt das es keine oortsche Wolke gibt…tja und mehr fällt mir auch nicht ein – alles andere würde in den Bereich Science Fiction gehen

    @Daniel Fischer

    Schick mir doch die Info per Mail…ich verspreche auch das ich nichts weiter sage und schweigen werde wie ein Grab – kannst hier hin schicken: perryrhodanfan2001-007@yahoo.de ^^

  73. #75 nihil jie
    26. März 2014

    Aber wenn so ein Himmelskörper Ringe hat, dann wäre auch interessant was das für ein Material ist.
    Könnte z.B. ein größerer Asteroid der sich kurzzeitig im Schweif eines Kometen befand, etwas von der Materie aus dem Schweif in eigener Umlaufbahn, in Form von Ringen, festhalten ?

  74. #76 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/03/25/papst-fordert-ende-der-mafia/
    26. März 2014

    Ich finde die Erde sollte sich auch einen Ring zulegen – das ist doch sehr dekorativ!

  75. #77 JolietJake
    26. März 2014

    Finde ich auch. +1
    Mit genug Likes müsste es doch klappen!
    Irgendjemand sollte eine Petition für einen Ring starten.

    Aber ein wenig bin ich doch enttäuscht.
    Wir werden also nicht alle stääärbän?
    Wäre dann irgendwie blöd.
    Meinem Chef den Mittelfinger zu zeigen, war wohl ein Fehler bzw etwas verfrüht..
    Mist…

  76. #78 JolietJake
    26. März 2014

    Äääh, @Stefan W. latürnch.
    DasKleineTeilchen hab ich doch glatt übersehen.

  77. #79 Psyclash
    26. März 2014

    @Florian #54
    Ich mag mich irren. Aber meiner Erfahrung nach dürften CAPSLOCK und doppeltes Ausrufezeichen keine geeigneten Stilmittel sein, um jemandem mitzuteilen, daß kein Grund zur Beunruhigung besteht.
    Für mich aber dennoch amüsant.

    Ebenso wie einige der anderen Kommentare. Mein Kompliment an Euch; ein halbes Schmunzelmonster mit Grinsetendenz.
    Was auch immer sich noch hinter Tor Nummer Zwei verbergen mag, so taugt es hoffentlich gut, um einige der bisherigen, liebgewonnen Ansichten über das eigene System zu korrigieren oder vielleicht sogar komplett zu streichen.

    Es bleibt mir vorerst nur die schwierige Frage, ob Popcorn oder Chips.

  78. #80 DasKleineTeilchen
    26. März 2014

    psyclash: #57.

  79. #81 Florian Freistetter
    26. März 2014

    @Quacksalber: “Mir fällt nichts ein was da noch die allgemeine Öffentlichkeit so in erstaunen versetzen könnte außer eine zweite Sonne oder ein weiterer Planet.”

    Es geht ja nicht darum, die Öffentlichkeit zu bespaßen. Die Beobachtung primoridialer B-Moden war auch ne große Sache. Aber die Öffentlichkeit war sicher eher nicht erstaunt, weil die nichtmal weiß, was “B-Moden” sind…

  80. #82 Florian Freistetter
    26. März 2014

    @Psyclash: “Ich mag mich irren. Aber meiner Erfahrung nach dürften CAPSLOCK und doppeltes Ausrufezeichen keine geeigneten Stilmittel sein, um jemandem mitzuteilen, daß kein Grund zur Beunruhigung besteht.”

    Meiner Erfahrung nach hilft das bei Menschen, die es nicht gewohnt sind, lange Texte zu lesen und meist nur die Überschriften scannen sehr gut. Das hat nichts mit dem INTERNET-SCHREIEN zu tun – sondern damit, das relevante auf den ersten Blick lesbar zu machen.

  81. #83 Karl Ranseier
    26. März 2014

    Es heißt “eine Entdeckung im äußeren Sonnensystem,” und falls tatsächlich damit der Bereich jenseits der Neptunbahn gemeint ist, kann die Entfernung (1,4 Milliarden Meilen. engl. billon = dt. Milliarde) = 2,2 Mrd. km nicht stimmen, das wäre noch innerhalb der Neptunbahn. Daher schätze ich doch eher auf etwas wie “Tyche” – auch wenn die Wahrscheinlichkeit dafür sehr gering ist.

  82. #84 Florian Freistetter
    26. März 2014

    @Karl Ranseier: Das “äußere Sonnensystem” beginnt – wie auch im Artikel beschrieben – bei Jupiter.

  83. #85 Piepsi
    26. März 2014

    Menno, heute hab ich Spätschicht, mir geht’s also ähnlich wie Florian: Ich erfahr’s erst, wenn ich so gegen 21:30 Uhr heimkomme. *hmpf* :-/
    Mensch, ist das spannend…

  84. #86 AmbiValent
    26. März 2014

    @Karl Ranseier
    1,4 Milliarden Meilen passt zu Chariklo, der Asteroid kreist zwischen Saturn und Uranus.

  85. #87 bikerdet
    26. März 2014

    @ Ambivalent in #68 :
    Nach Aussage von Frau Porco von der Nasa würden die Saturnringe eigendlich nur 50.000 Jahre stabil bleiben. Erst die s.g. Schäferhundmonde halten die RInge zusammen und die Eisgeysire von Enceladus füllen sie wieder auf. So ist z.B. die große Helligkeit der Ringe ein Indiz für ihr geringes Alter. Ansonsten wären sie durch den angelagerten ‘kosmischen Staub’ längst dunkel und unscheinbar geworden.

    Ein Komet/Asteroid mit Ringen wäre schon eine Sensation. Insbesondere, wenn er zwischen Saturn und Uranus umlaufen würde. Hier könnten die Gezeitenkräfte, wie bei Enceladus, ja keinen Einfluss in der Größenordnung haben, das z.B. auch Fontainen ‘vonwasauchimmer’ ausgestoßen werden.

    Na ja, warten wir es mal ab. Ich bin ja auch arbeiten, werde es also auch erst nach Dienstschluss erfahren …

  86. #88 Florian Freistetter
    26. März 2014

    So – ich mach mich dann langsam mal auf zu meinen diversen Terminen heute in Köln. Viel Spaß mit den beiden Entdeckungen (die beide astronomisch gesehen ziemlich cool sind, aber nicht die “Sensation” die sich manch Laie wahrscheinlich vorstellt und vermutlich wird eine der Entdeckungen wieder nur auf einen Nebensatz in der Arbeit reduziert werden, der eigentlich nichts aussagt, was nicht auch schon früher anderswo gesagt wurde, aber halt so schön spektakulär klingt… – aber ok, jetzt hab ich eh schon fast zu viel verraten 😉 ).

  87. #89 Doktor Krakebusch
    Münster
    26. März 2014

    Das hat was von “Wir warten aufs Christkind” – nur seinerzeit wusste ich immer schon, was ich bekomme…^^

    @Florian Freistetter: Dein Blog ist echt klasse, um nicht zu sagen “faszinierend”. Da hab ich direkt wieder Bock, mir wie früher die Nächte um die Ohren zu schlagen, und bei den “Sternenfreunden” durch die Rohre zu kneistern. Danke dafür!

    p.s. Kann mir jemand erklären, warum sowas in der Schule überhaupt nicht thematisiert wird (oder Astronomie ein eigenes Fach ist)? Eine bessere Werbung für Naturwissenschaften könnte es doch gar nicht geben?

  88. #90 ralfkannenberg
    Zürich
    26. März 2014

    @Kallewirsch (#64): was ist nun an einem Ring so erstaunlich ? Auch der Saturnmond Rhea hat einen Ring.

  89. #91 Flo (aber ein ganz anderer)
    26. März 2014

    Bei Rhea wurde mal ein Ring vermutet, aber Wikipedia meint:
    Inzwischen steht fest, dass Rhea keine Ringe hat, da auf Fotos keine gefunden werden konnten.

  90. #92 DasKleineTeilchen
    26. März 2014

    ach, herr freistetter weiss also schon über BEIDE ankündigungen bescheid, soso 😉

  91. #93 Alderamin
    26. März 2014

    Es ist mal wieder vermutete Annihilationsstrahlung von Dunkler Materie im Milchstraßenzentrum geortet worden. Aber das kann die zweite Meldung nicht sein, weil sie schon öffentlich ist und sich nicht auf das Sonnensystem bezieht. Aber, wenn’s stimmt, wäre es sehr bedeutend.

  92. #94 Theres
    26. März 2014

    Na, das wäre ja auch was … und es bleibt also spannend. Mindestens einen Ring, um wen oder was auch immer, und ich glaub ja kaum, dass ich den hier sehen kann … wie bedauerlich.

  93. #95 Radio Eriwan
    26. März 2014

    Eigentlich würde ich ja auf die Ankunft der B Arche tippen, aber so wie es ausschaut sind die doch schon gelandet 😉
    Dann können es eigentlich nur die Vogonen sein.

    so long and thanks for all the fish

  94. #96 Daniel Fischer
    Universum
    26. März 2014

    Das Embargo der ANDEREN Story hat vor wenigen Stunden das Minor Planet Center mit dem Zirkular http://www.minorplanetcenter.net/mpec/K14/K14F40.html gebrochen – was das *bedeutet*, erklär ich aber erst um 19:00 Uhr …

  95. #97 Theres
    26. März 2014

    @Daniel Fischer
    Das ist gemein, gemein, gemein 😉

  96. #98 AmbiValent
    26. März 2014

    @Daniel Fischer
    Noch weiter draußen als Buffy? Wow!

  97. #99 Alderamin
    26. März 2014

    @Daniel Fischer

    was das *bedeutet*, erklär ich aber erst um 19:00 Uhr …

    http://www.astrobio.net/components/com_news/newsPrintDetail.php?id=6082

    😛

    Noch ein Sedna-artiger Zwergplanet 2012 VP 113 und:

    What’s more, their work indicates the potential presence of an enormous planet, perhaps up to 10 times the size of Earth, not yet seen, but possibly influencing the orbit of 2012 VP113, as well as other inner Oort cloud objects.

    Also 3 1/2 Finger (hinter vorgehaltener Hand).

  98. #100 AmbiValent
    26. März 2014

    @Alderamin
    Der halbe Finger hat dann aber das Problem mit den gemessenen Neptun-TNO-Resonanzen, die er nicht stören darf, er müsste also weiter draußen sein.

  99. #101 Alderamin
    26. März 2014

    @Ambivalent

    Innere Oort-Wolke.

  100. #102 AmbiValent
    26. März 2014

    @Alderamin
    Ich habe ja nichts gegen seine Existenz, er wird nur sehr schwer zu finden sein. Damals bei Neptun konnte man noch berechnen, wo man suchen musste.

  101. #103 JK
    26. März 2014

    @Daniel Fischer

    Wurde etwa ein unbekannter Planet im Bereich der inneren Oortschen Wolke nachgewiesen ?

  102. #105 Kallewirsch
    26. März 2014

    @Ralfkannenberg, #90

    was ist nun an einem Ring so erstaunlich ?

    Vielleicht bin ich alleine, aber ich finde Ringe schon erstaunlich. Eine Trümmerwolke rund um einen Planeten. ja. Aber wenn sich das alles so schön zu einem Ring formiert wie bei Saturn, da bleibt mir der Mund offen (und da wird in mir der Wunsch immer größer hinzufliegen und mir die Sache mal anzusehen)

  103. #106 Daniel Fischer
    Multiversum
    26. März 2014

    Mit einer Absoluthelligkeit von +4 hat 2012 VP113 irgendwo zwischen 300 und 1000 km Durchmesser – siehe http://skyweek.wordpress.com/2014/03/22/allgemeines-live-blog-ab-dem-22-marz-2014/#Mar26 zu den harten Fakten über das Ding. Das mit der bahnordnenden Supererde aus dem Carnegie Press Release – den AstroBio frecherweise vor der Zeit verbreitet hat – ist natürlich reine Spekulation.

  104. #107 Seniler Raubaffe
    26. März 2014

    “Some of these inner Oort cloud objects could rival the size of Mars or even Earth. This is because many of the inner Oort cloud objects are so distant that even very large ones would be too faint to detect with current technology,” says Sheppard.

    Also unspektkulär ist das nicht find ich…

  105. #108 Seniler Raubaffe
    26. März 2014

    Wird der neue Fund eigentlich für mehr Klarheit bezüglich einer Abgrenzung des Sonnensystems sorgen oder ist man so schlau wie vorher?

  106. #109 ralfkannenberg
    26. März 2014

    Klasse, habe meiner Frau gerade eine SMS geschrieben und das astronews-Forum aktualisiert. Besonders freut mich, dass bei den Entdeckern auch ein Mitarbeiter von Mike Brown dabei ist.

  107. #110 Frei Geist
    26. März 2014

    Ich glaube die haben den Lattenzaun um unser Sonnensystem entdeckt, da würde ich anfangen zu grübeln 😀

  108. #111 ralfkannenberg
    26. März 2014

    Nein, die Kometen der Oort’schen Wolke reichen über 100x weiter hinaus als die neue kleine Sedna und 50x weiter hinaus als die Sedna.

  109. #113 Daniel Fischer
    Heisterbacherrott
    26. März 2014

    Zur “2. Sedna” noch eine Seite des Entdeckers selbst. Es gibt übrigens noch einen entfernten Sedna-Verwandten mit ausladender Ellipsenbahn, die aber näher die der beiden anderen an die Sonne heran führt.

  110. #115 ralfkannenberg
    Zürich
    27. März 2014

    Hallo Daniel (#116), 2006 SQ372 ist kein “Sedna Verwandter”, da sein Perihel viel zu nahe liegt. Solche TNO’s mit nahen Perihelia und weit entfernten Aphelia lassen sich im normalen Rahmen der Sonnensystem-Entstehung problemlos erklären. Schwierig wird es, wenn die Perihelia weiter als ~45 AE hinausreichen, weil z.B. bei der Passage eines Sternes ein TNO zwar “mitgezogen” werden kann, aber nach “loslassen” des vorbeiziehenden Sternes in etwa wieder auf sein altes Perihel zurückfallen sollte. Die Konsequenz wäre dann eine höhere Exzentrizität, nicht aber ein weiter entferntes Perihel. Somit sind es die “Inner Oort Cloud-Objekte”, deren Perihelia geringfügig zu gross sind – man erkennt sie daran, dass sie im Gegensatz zu den “klassischen TNO” eine hohe Exzentrizität haben, sowie die “Buffy”, die Sedna und nun die kleine Sedna.

    Freundliche Grüsse, Ralf

  111. #116 Florian Freistetter
    27. März 2014

    Quacksalber könnt ihr übrigens ignorieren. Das ist mein Troll/Stalker, der hier schon seit Jahren immer wieder aufschlägt.

  112. #117 Alderamin
    27. März 2014

    @ralfkannenberg

    Schwierig wird es, wenn die Perihelia weiter als ~45 AE hinausreichen, weil z.B. bei der Passage eines Sternes ein TNO zwar “mitgezogen” werden kann, aber nach “loslassen” des vorbeiziehenden Sternes in etwa wieder auf sein altes Perihel zurückfallen sollte. Die Konsequenz wäre dann eine höhere Exzentrizität, nicht aber ein weiter entferntes Perihel.

    Verstehe ich nicht ganz, wenn etwa ein Satellit sein Perigäum anheben will, macht er doch im Apogäum einen Burn und umgekehrt (Hohmanntransferbahn).

    Wenn ein vorbeiziehender Stern einen Asteroiden oder Zwergplaneten im Aphel ein bisschen mitzieht, müsste das doch auch den Perihel beeinflussen?

    So hatte ich mir erklärt, warum die Oort-Objekte, nachdem sie von den Gasplaneten aus dem inneren Sonnensystem in die Oortsche Wolke katapultiert wurden, langfristig dort geblieben sind und nicht heute noch bei jedem Umlauf wieder zurück ins innere Sonnsystem kommen.

  113. #118 rambaldi
    27. März 2014

    @Alderamin
    Zitat:
    Die Überschrift lautet übersetzt: “Ein möglicher Einschlag des Asteroiden 2003 QQ47 auf der Erde im Jahr 2014 wird ausgeschlossen”

    Wenn larissa die Antworten, die sie hier in den Kommentaren, bekommt lesen und kapieren würde, dann wäre sie jetzt überzeugt daß er 2015 einschlägt…

  114. #119 ralfkannenberg
    Zürich
    27. März 2014

    Hallo Alderamin, das hatte ich mir früher auch so vorgestellt. Tatsächlich sollen sie aber hochelliptische Umlaufbahnen haben, die kleine Perihelia (~Jupiter / Saturn) haben. Der Eindruck der “Wolke” ergibt sich nur deswegen, weil sie sich während der allermeisten Zeit ihres Umlaufes in den äusseren Regionen aufhalten.

    Freundliche Grüsse, Ralf

  115. #120 Alderamin
    27. März 2014

    @rambaldi

    Es steht aber so da und auch zurecht, weil man ja nicht mit der nötigen Genauigkeit voraussagen kann, wo genau das Ding sich in tausenden Jahren aufhalten wird. Nach dem Link von Phil Plait kann man einen Einschlag jedenfalls in den nächsten 100 Jahren ausschließen, und damit insbesondere auch 2015.

  116. #121 Alderamin
    27. März 2014

    @ralfkannenberg

    Tatsächlich sollen sie aber hochelliptische Umlaufbahnen haben, die kleine Perihelia (~Jupiter / Saturn) haben.

    Hmm, das wiederum hatte ich früher gedacht, aber hier steht’s zumindest anders (such’ nach dem Wort “circular”). Hast Du zufällig eine Quelle für die elliptischen Bahnen mit kleinen Perihelia?

  117. #122 Herr Senf
    27. März 2014
  118. #123 Alderamin
    27. März 2014

    @ralfkannenberg

    Hier habe ich eine weitere Quelle die besagt, dass die Perihelia durch gravitative Interaktionen speziell mit der Milchstraße angehoben würden:

    http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/03261345-a-second-sedna-what-does-it-mean.html

    (erster Zitatblock).

  119. #124 ralfkannenberg
    Zürich
    27. März 2014

    Hallo Alderamin, ich spreche leider nur aus der Erinnerung. Ich habe deswegen Deine Frage aus #121 im astronews-Forum angesprochen: http://astronews.com/forum/showthread.php?7440-Frage-zum-Perihel-eines-Körpers-im-Sonnensystem

    Freundliche Grüsse, Ralf

  120. #125 Alderamin
    27. März 2014

    @ralfkannenberg

    Danke.

    In dem Artikel von Emily Lakdawalla steht im weiteren noch, dass der Zirkularisierungsmechanismus durch die Milchstraße erst bei einigen 1000 AU Aphel greifen kann und dass Sedna eigentlich durch Akkretion in seiner Aphel-Gegend entstanden sein müsste. Eine Störung hat die Bahn dann elliptisch gemacht und das Perihel abgesenkt – auf einer elliptischen Bahn wäre keine Akkretion möglich gewesen. Dies kann ein oder eher mehrere Nachbarsterne (aus dem Geburtssternhaufen der Sonne) gewesen sein oder ein Planet X weit außen oder einfach die wechselseitige Gravitation der Objekte in der Gegend des heutigen Aphels.

  121. #126 chindy
    28. März 2014

    was ist mit der säurewolke im juni?ich habe auf einer seite gesehn ein bild das sich so ein weisser punkt der erde nähert und ein bild voner erde mit nebel?und gerade das schlimme istbeimir das mannicht mal weiß wann die wolke im juni kommen soll und das machtmir angst geht im juni die welt unter und die wolke soll alles verschlongen astrioden und Planeten verschlucken und eine fluchtmöglichkeit besteht nicht was wir dim juni passieren?

  122. #127 Bullet
    28. März 2014

    @ (gähn) chindy:
    was ist “Säure”?

  123. #128 Florian Freistetter
    28. März 2014

    @chindy: Ich hab dir schon sehr oft gesagt, dass das mit der Säurewolke kompletter Unsinn und nur erfunden ist. Ich hab das hier erklärt: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/11/11/der-angriff-der-saurewolke-aus-dem-weltraum/
    Wenn du die Antworten die man dir gibt alle ignorierst, dann bringt es nichts, wenn du Fragen stellst.

  124. #129 Alderamin
    28. März 2014

    @chindy

    Alles Quatsch. Es gibt im All keine Säurewolken. Die Geschichte stammt aus einer Scherzzeitung. Hat Florian schon drüber geschrieben:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/01/09/kein-weltuntergang-am-22-februar-2014-auch-nicht-durch-die-saeurewolke-oder-den-asteroid-2011-ag5-oder-ragnaroek/

    Es sind wohl auch ein paar Zeitungsreporter darauf hineingefallen.

  125. #130 nautilu
    28. März 2014

    Stefan W. 26. März 2014
    Ich finde die Erde sollte sich auch einen Ring zulegen – das ist doch sehr dekorativ!

    Die Erde hat sich schon einen Ring zugelegt, den Clarke Belt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geosynchrone_Umlaufbahn
    http://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_C._Clarke

  126. #131 chindy
    29. März 2014

    ich war auf der cambrige auf deren seite und habe mal nach dr sherwinski gesucht bei suche eingeben und es kam nichts vom dem typen also ist es ja kla das es den nicht gibt

  127. #132 Alderamin
    29. März 2014

    @chindy

    Toll gemacht, das nenn’ ich eine seriöse Recherche. 😉

  128. #133 chindy
    31. März 2014

    Naja aber über die Säurewolke kann ich nicht lachen sie kommt aus einem schwarzen loch und das klingt mir real dann muss man sichnur vorstellen von einem schwarzen loch verschluckt zu werden so ist es mit der säurewolke und ich nehme das wirklich ernst weil darüber lustig machen kann ich nicht wenn es tasächlich stimmt was dann? wir haben janoch zwei monate dann sind wir schlauer

  129. #134 Captain E.
    31. März 2014

    @chindy:

    1. Was in einem Schwarzen Loch steckt, bleibt drin. Da kommt nicht mehr heraus.

    2. In unserer nächsten Umgebung gibt es keine Schwarzen Löcher.

    3. Es gibt auch keine Säurewolke, die auf die Erde zufliegt.

    Es gibt also keinen Grund, nervös zu werden.

  130. #135 Florian Freistetter
    31. März 2014

    @chindy: “Naja aber über die Säurewolke kann ich nicht lachen sie kommt aus einem schwarzen loch und das klingt mir real dann muss man sichnur vorstellen von einem schwarzen loch verschluckt zu werden so ist es mit der säurewolke und ich nehme das wirklich ernst weil darüber lustig machen kann ich nicht wenn es tasächlich stimmt was dann? wir haben janoch zwei monate dann sind wir schlauer”

    Das mit der Säurewolke IST EINE ERFUNDENE NACHRICHT. Das hat sich jemand ausgedacht. Als Scherz. Als Witz. Für eine Zeitung, die nur solche Scherznachrichten veröffentlicht. Und ein paar dumme Leute haben das nicht gemerkt und das ganze weiterverbreitet. Du kannst dir im Internet sogar noch die originale Scherznachricht ansehen! Ich habe das alles hier ausführlich erklärt: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/11/11/der-angriff-der-saurewolke-aus-dem-weltraum/ Aber diesen Artikel willst du anscheinend nicht lesen. Kennst du die Seite “Der Postillion” (http://www.der-postillon.com/)? Das ist genau so eine Seite, auf der Scherznachrichten veröffentlich werden. Und genau von so einer Seite stammt auch die Geschichte mit der Säurewolke.

    Ich verstehe ja, das du Angst hast. Aber wo liegt der Sinn, wenn du hier immer wieder die gleichen Fragen stellst, und dann alle Antworten die du bekommst, ignorierst? Sprich bitte mit einem Arzt, der kann dir helfen. Hier kann das niemand.

  131. #136 chindy
    2. April 2014

    und florian aht sich bestimmt auch infomiert oder angerufen das es den sherwinksi nicht gibt er hat schon seine beweise dasnichts passiert trotzdem habe ich noch leichte angst

  132. #137 Florian Freistetter
    2. April 2014

    @chindy: Alle Hilfe die du hier bekommen hast, hast du schon bekommen. Es wird dir nicht helfen, wenn du hier weiter immer die gleichen Fragen stellst. Sprich bitte mit einem Arzt über deine Angst. Der kann dir wirklich und nachhaltig helfen. Hier geht das nicht.

  133. #138 Captain E.
    2. April 2014

    Das könnte aber ziemlich langweilig werden. Da es diese Säurewolke nun einmal nicht gibt, wirst du auch im Internet nichts sehen können. Falls doch, ist es leider gefälscht.

  134. #139 Guantana-MOHR
    7. Juli 2014

    Nicht das ich an einen Planeten X oder “N” glaube… aber lieber Herr Freistetter, zu Glauben in der “Wissenschaft” kann man nichts Vertuschen, ist äußerst Naiv!
    Ich denke (um nur kleine Beispiele zu nennen) da mal an das Manhatten Project, das um 1939 begann, in Spitzenzeiten bis zu 100.000/120.000 Mitarbeiter und es hat so 5 – 6 Jahre gedauert bis es bekannt wurde.. und das auch nur, weil man die Bombe letztendlich auch eingesetzt hat.
    Oder die Iran-Contra Affäre (zwar nicht Wissenschaftlich) .. da waren es rund 5000 Beteiligte, die KEIN ton erzählten.

    Und in der Wissenschaft gibt es hunderte geschichtliche Beispiele für “Vertuschungen” …
    Ich denke da auch an die Climate Gate Emails.. und ich bitte da jeden, der sich ein Urteil bilden möchte, diese einmal selbst zu Sichten (!),… oder gucke dir mal auf outube das Interview mit Aldus Huxley von 1958 an.. Stichwort: “Wissenschaftsdiktatur “

  135. #140 Florian Freistetter
    7. Juli 2014

    @Guantana: “Stichwort: “Wissenschaftsdiktatur “”

    Sorry, kann nicht antworten. Muss heute besonders viel unterdrücken…

  136. #141 Gerardo
    TPET8ZBlSwN
    23. Februar 2015

    VA:F [1.9.21_1169](from 4 votes)ich ffcr mich, warte mal ab und harre der dinge die auf uns zu kommen, ob das nun diseer planet x ist oder ein anderes ereignis is ansich egal. zumindest habe ich einen vorteil, ich kann nichts in diseer finanzkrise verlieren, so reich bin ich nicht und darin sehe ich auch ffcr alle anderem menschen, die ebenfalls finanziell gesehen nicht reich sind eine tolle chance, sich selbst zu erfahren oder aber zu einer kosmischen erfahrung zu gelangen, die dem finanzboom ausser acht le4sst. also sollten wir geduldig abwarten und unsere augen wie aich unser herz gef6ffnet lassen.Liebe Grfcdfe

  137. #142 Krypto
    23. Februar 2015

    @FF: Hast Du Ernst gemacht und den Spam-Filter stillgelegt? 😉