In den letzten Jahren bin ich immer mehr zu der Überzeugung gekommen, dass kein Aberglaube jemals vollständig verschwinden wird. Es werden sich zwar mal mehr und mal weniger Menschen für bestimmte Themen begeistern können und es bleibt die Hoffnung, dass wir umso weniger abergläubisch und irrational werden, je mehr wir über die Welt wissen. Aber verschwinden werden Phänomene wie Astrologie, Prophetie, Homöopathie, Geisterglaube, etc niemals. Mir fällt spontan keine relevante irrationale Idee ein, die tatsächlich vollständig verschwunden ist. Es gibt heute immer noch Leute, die behaupten das man den Charakter an der Schädelform erkennen kann. Es gibt Menschen, die an die griechischen Götter der Antike glauben. So wie vor Jahrtausenden glauben die Menschen immer noch an Geister, Hexen und Dämonen. Und es gibt immer noch Leute, die denken das die Erde das Zentrum des Universums ist und sich alle anderen Himmelskörper um uns herum bewegen.

Um immer noch vom geozentrischen Weltbild überzeugt zu sein, muss man die Realität schon ziemlich heftig ignorieren. Seit den Beobachtungen von Galileo Galilei vor mehr als 400 Jahren sollte eigentlich klar sein, dass sich die Erde um die Sonne bewegt und die allerletzten Zweifler sollten spätesten 1725 überzeugt worden sein, als James Bradley die Aberration des Sternenlichts gemessen hat und damit zweifelsfrei zeigte, dass sich die Erde um die Sonne bewegen muss.

Hübsch, aber leider falsch: Das geozentrische Universum (Bild: Bartolomeu Velho, public domain)

Hübsch, aber leider falsch: Das geozentrische Universum (Bild: Bartolomeu Velho, public domain)

Im Rahmen der Sphärischen Astronomie tut man heute zwar immer noch so, als wäre die Erde das Zentrum des Universums. Aber den Astronomen ist durchaus klar, dass es sich nur um ein Modell handelt, wenn sie davon sprechen, dass die Sonne im Osten auf- und im Westen untergeht oder sich ein Stern bewegt. Sie wissen, dass diese Phänomene durch die Drehung der Erde um ihre Achse bzw. der Bewegung der Erde um die Sonne zustande kommt und es halt nur mathematisch einfacher ist, so zu tun als würde die Erde sich nicht bewegen.

Aber trotz aller Beobachtungen und Beweise gibt es immer noch Leute, die fest davon überzeugt sind, dass die Erde im Zentrum des Universums steht und einer macht gerade Schlagzeilen. Es handelt sich um Robert Sungenis, einen katholischen Publizisten aus den USA, der schon seit einiger Zeit durch fundamentalistische und antisemitische Äußerungen auffällt und auch einer der prominentesten Vertreter des modernen Geozentrismus ist. Da in der Bibel steht, dass sich die Erde nicht bewegt und die Bibel offensichtlich immer Recht haben muss, kann sich Galileo nur geirrt haben, meint Sungenis. Und um den Rest der Welt davon zu überzeugen, wie einzigartig unser Planet ist, hat er nun auch einen Film gedreht.

In “The Principle” kommen nicht nur diverse religiöse Fanatiker zu Wort, sondern auch echte Wissenschaftler wie Lawrence Krauss oder Michio Kaku, die definitiv nicht zu den Anhängern des Geozentrismus gehören. Im Trailer zum Film hört man von ihnen aber auch keine geozentrischen Aussagen, sondern eher allgemein gehaltene Sätze über moderne Kosmologie, die vermutlich so zusammengeschnitten worden sind, um im Kontext den Eindruck zu erwecken, unsere Welt wäre von “Gott” speziell für die Menschen geschaffen worden. Krauss hat auch schon Bescheid gesagt, dass er mit diesem Film nichts zu tun hat:


Sprecherin bei “The Principle” ist übrigens Kate Mulgrew, besser bekannt als “Captain Janeway” von Star Trek: Voyager

Und bevor sich jetzt jemand über die dummen Amerikaner lustig macht, die an so einen Quatsch wie das geozentrische Weltbild glauben: Ja, es stimmt zwar, dass vor kurzem eine Umfrage gezeigt hat, dass 26 Prozent der Amerikaner denken, die Sonne würde sich um die Erde drehen. Aber damit sind sie immer noch klüger als die Europäer, bei denen in der gleichen Umfrage 34 Prozent nicht wussten, dass sich die Erde um die Sonne dreht…

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (287)

  1. #1 Doris
    8. April 2014

    Mein absoluter Favorit: The Flat Earth Society :-)

    http://theflatearthsociety.org/forum/

  2. #2 Fjunchclick
    8. April 2014

    “Es gibt Menschen, die an die griechischen Götter der Antike glauben.”

    Es gibt sogar immer noch Menschen, die an den einen Gott der Neuzeit glauben. 😉

    Wie der große Kabarettist Gunkl so treffend sagte: “Glauben ist halt einfacher als wissen. Und die meisten Menschen haben es eben gerne einfach.”

    Traurig aber leider wahr.

  3. #3 Doris
    8. April 2014

    Falscher Link… blödes Google….

    http://www.tfes.org/

  4. #4 Florian Freistetter
    8. April 2014

    @Doris: “The Flat Earth Society”

    Hat man da eigentlich jemals rausgefunden, ob die echt waren oder nur ein ausgeklügelter Fake?

  5. #5 Onechordbassist
    8. April 2014

    Dass der Captain der bislang schlechtesten Star Trek-Serie die Doku einspricht macht Voyager nur noch ungenießbarer…

    Davon ab – für Zahlen wie 26% der Amerikaner und 34% der Europäer, die nicht wissen, dass die Erde sich um die Sonne bewegt, ist Hanlon’s Razor mehr als angebracht. Unwahrscheinlich, dass es so viele überzeugte Geozentristen geben sollte, es liegt viel näher, dass hier einfach das Interesse an der Naturwissenschaft vollkommen fehlt und die Naturwissenschaften auch viel zu weit entfernt sind von der Alltagsrealität der Menschen, um dieses Interesse überhaupt zu wecken (was allerdings immer noch eine extrem falsche und schädliche Einstellung ist). Ich kann nur von meiner Alltagsempirie sprechen, aber nach meinen Erfahrungen ist von letzterem auszugehen.

  6. #6 Doris
    8. April 2014

    @Florian: Ich fürchte fast, dass nach dem Relaunch 2009 die Scheibenwelt mehr als nur ein elaborierter Hoax ist :-/

  7. #7 Roland
    8. April 2014

    Ich amüsiere mich immer, wenn man der Erklärung der Relativität alles unternimmt, um den Menschen klarzumachen, daß Sätze wie “A steht still, B bewegt sich” nicht absolut richtig sein können und vom Bezugssystem abhängen, dann aber in anderem Zusammenhang sagt, nicht die Sonne drehe sich um die Erde, sondern umgekehrt.
    Es macht die Beschreibung der Bahnen aller Objekte im Sonnensystem außer Sonne und Mond wesentlich einfacher, wenn man die Sonne statt der Erde als Koordinatenursprung wählt. Aber von Sonne und Mond kann man doch vollkommen korrekt behaupten, sie drehen sich um die Erde (wenn man eine elliptische Bahn als Drehung beschreibt). Und die Bahnen aller anderen Objekte kann man ebenfalls relativ zur Erde beschreiben (wie man es ja lange versucht hat), nur daß die Formeln dann ungleich komplizierter werden.
    Warum soll dann dieser Witzbold nicht sagen können, die Erde stehe still? In seinem Bezugssystem ist das doch in erster Näherung vollkommen korrekt…

  8. #8 Nesselsetzer
    http://nesselsetzer.wordpress.com/
    8. April 2014

    Das ganze ist ja eigentlich noch viel schlimmer. Als Hoimar v. Ditfurth kurz vor seinem Tod ein Interview gab erwähnte er, dass viele Menschen gar nicht wüssten, dass Sterne eigenständige Sonnen sind. Viele meinten, dass alle Sterne lediglich Planeten sind, die das Licht unserer Sonne widerspiegeln würden. Ich habe zuerst über diese Aussage gelacht, dann aber in den 90er Jahren herumgefragt. Das Lachen ist mir inzwischen vergangen, denn gefühlte 60% der Befragten wussten nichts von anderen Sonnen und führten als “Beweis” an, dass der Mond und die Venus ja auch nur von unserer Sonne beleuchtet werden.

  9. #9 Turi
    8. April 2014

    Roland:
    Dir ist da ein (nicht grade seltener) Fehler unterlaufen. Die Spezielle Relativitätestheorie gilt nur! für gleichmäßige liniare Bewegungen. Die Erde befindet sich aber in einer Rotationsbewegung, also einer gleichmäßig beschleunigeten Bewegung, um die Sonne. Hier ist also sehr wohl klar, das sich die Erde um die Sonne bewegt, und die Wahl des Bezugssystems ist nicht beliebig.

  10. #10 Seniler Raubaffe
    8. April 2014

    @Roland:
    Ich dachte eigentlich bisher auch, dass eine Aussage “A dreht sich um B” immer vom Bezugssystem abhängig ist…
    Hm.

    Meine Frage:
    Ist es gleich falsch zu behaupten,

    *die Erde dreht sich um die Sonne
    *Die Sterne am Nachhimmel sind Planeten
    *ein Kreis hat 7 Ecken
    ?

    Gibts sowas wie ein Falschheitsranking?

  11. #11 stone1
    8. April 2014

    Captain Janeway war mir schon immer unsympathisch, aber für die Rolle kann die Darstellerin nicht viel. Dass sie ihre Stimme jetzt für so einen Schmarrn verkauft hat, au weia. Versteh einer die Hollywoodsternchen. Sie ist zwar nicht mehr ganz jung, aber vermutlich brauchte sie dennoch das Geld.

  12. #12 Krakonos
    8. April 2014

    Roland #7. Das geht so nicht auf, denn Beschleunigungen sind nicht relativ. Ich merke definitiv, ob ich im Zug beschleunigt werde, oder die Welt da draußen. Und Kreisbewegungen sind nun mal immer beschleunigt bzw. Kurven allgemein haben immer eine Beschleunigungskomponente (sorry, bin kein Physiker. Keine Ahnung, ob man das so sagt)

  13. #13 Oliver O'Donnay
    8. April 2014

    Stichwort: Hoimar von Ditfurth, der in den 70ern und 80ern die außerordentlich produktive Sendung “Querschnitte” moderierte.
    Es gibt heute keine seriösen Wissenschaftler, die jede Woche im Fersehen mit seriösen, wissenschaftlichen Themen auftreten, wie früher eben v. Ditfurth, Prof. Haber, Heinz Sielmann, etc. Die einzige wissenschaftliche Marke in den Medien ist Harald Lesch. Eine Sendung wie Alpha Centauri wochentags nach der Tagesschau könnte zumindest die deutsche “Idiotenquote” (hier spricht nicht meine Arroganz, sondern mein Ärger) bestimmt deutlich senken.
    Das Kate Mulgrew

  14. #14 Seniler Raubaffe
    8. April 2014

    @Turi:
    ah, ok, danke !

  15. #15 Oliver O'Donnay
    8. April 2014

    Nachtrag:
    Daß Kate Mulgrew, alias Captain Jeneway einer religösen Extremistenvereinigung vorsteht, die ein geozentrisches Weltbild propagiert, ist an feiner Ironie fast nicht zu überbieten. 😉
    Bisher fande ich sie als Janeway immer klasse. Sollte ich nochmal “Voager” schauen, werden mir ihre peinlichen Eskapaden sauer aufstoßen.

  16. #16 Kallewirsch
    8. April 2014

    Gibts sowas wie ein Falschheitsranking?

    Ja.
    Denn die Aussage
    die Erde dreht sich um die Sonne
    ist, wenn man sie wortwörtlich genau nimmt, nicht richtig. Sowohl Erde als auch Sonne drehen sich um den Schwerpunkt des Sonnensystems. Da dieser allerdings weit innerhalb der Sonne liegt, kann man die ‘vereinfachte Sichtweise’, nach der sich die Erde um die Sonne dreht in guter Näherung akzeptieren.

  17. #17 Roland
    8. April 2014

    Turi, wenn mich nicht alles täuscht, so drehen sich Erde und Sonne um den gemeinsamen Schwerpunkt, der sich innerhalb der Sonne, aber nicht in ihrem eigenen Schwerpunkt befindet.
    Beide drehen sich umeinander, wenn auch asymmetrisch. Warum sollte man nicht von beiden gleichermaßen behaupten können, der eine drehe sich um den anderen?
    Vom Floh auf der Schwanzspitze aus wedelt der Schwanz ja auch mit dem Hund, und auf dem Karussell dreht sich alles um mich :)

  18. #18 sepp
    8. April 2014

    @Turi, Raubaffe, Krakonos:
    In der ART ist Roland’s Idee korrekt. Dort sehen die Naturgesetze exakt gleich aus, egal ob man die Erde, die Sonne, oder was sonst auch immer als “ruhend” definiert.

  19. #19 Kallewirsch
    8. April 2014

    Warum sollte man nicht von beiden gleichermaßen behaupten können, der eine drehe sich um den anderen?

    Eine Analogie.
    Wenn der Niko Rosberg Formel 1 Grand Prix fährt, dann kann man sich auch auf den Standpunkt stellen, dass er eigentlich immer an der gleichen Stelle bleibt und nur unter ihm die Erde entsprechend durchgeschoben wird :-)

    Der Unterschied?
    das eine mal spürt er in den Kurven die Fliehkräfte, das andere mal nicht.

  20. #20 Florian Freistetter
    8. April 2014

    @Roland “ch amüsiere mich immer, wenn man der Erklärung der Relativität alles unternimmt, um den Menschen klarzumachen, daß Sätze wie “A steht still, B bewegt sich” nicht absolut richtig sein können”

    Die Relativitätstheorie sagt NICHT, das “alles relativ” ist. Ganz im Gegenteil… Siehe hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/04/02/alles-ist-relativ-nicht-wirklich/

  21. #21 Seniler Raubaffe
    8. April 2014

    @Kallewirsch:
    Ist mir bewusst.
    Sorry für die ungenaue – und somit falsche – Formulierung.

    Es ist in meinem Posting ja sowieso der ganze Satz falsch, man müsste “Sonne” und “Erde” vertauschen…

  22. #22 Niels
    8. April 2014

    @Turi
    Dir ist da ein nicht gerade seltener Fehler unterlaufen. 😉
    Die SRT gilt auch für beschleunigte Bewegungen. Sie versagt erst, wenn man die Gravitation berücksichtigen muss, d.h. sie gilt nur für (genügend) flache Raumzeiten.
    In der allgemeine Relativitätstheorie sind dann grundsätzlich alle Bezugssysteme gleichberechtigt.

    Das Geozentrisches Weltbild ist aber natürlich trotzdem falsch. Dieses umfasst schließlich viel mehr, als Roland in seinem Beitrag impliziert.

  23. #23 Silava
    8. April 2014

    @Kallewirsch
    Hat eigentlich schonmal jemand das Rumgeeier unserer Sonne um den Schwerpunkt des Sonnensystems als Animation dargestellt? Sowas sollten Computer doch ganz gut hinbekommen. Wenn man alle 8 Planeten berücksichtigt sollte da ein ziemlich chaotisches Gewackel dabei herauskommen.

  24. #24 Kallewirsch
    8. April 2014

    @Silava

    Hat eigentlich schonmal jemand das Rumgeeier unserer Sonne um den Schwerpunkt des Sonnensystems als Animation dargestellt?

    Keine Ahnung. rein rechnerisch sollte das nicht so schwer sein. Ich fände es viel interessanter, dieses Rumgeeiere auch mal tatsächlich zu messen :-)

  25. #25 sepp
    8. April 2014

    @Kallewirsch:
    Bei anderen Sternen misst man das ja regelmäßig. Sollte also bei unserer eigenen Sonne kein Problem sein.

  26. #26 Krakonos
    8. April 2014

    @Niels. Ich verstehe Deinen Einwand nicht. Was hat denn die SRT mit dem heliozentrischen Weltbild zu tun? Die brauch ich doch dafür überhaupt nicht.

  27. #27 Kallewirsch
    8. April 2014

    Ich bin ja ein Anhänger der Hohlwelt-Theorie 😉

    Mein Beweis: seht euch mal eure Schuhe nach einiger Zeit an. Die sind immer vorne und hinten hochgebogen, so wie man es erwarten würde, wenn man im Inneren einer Kugel spazieren geht. Wären wir aussen auf der Kugel, wären die Sohlen genau anders rum gebogen.

    Eigentlich überflüssig zu erwähnen, aber nur für den Fall: Der Smiley ist euch hoffentlich nicht entgangen.

  28. #28 Kallewirsch
    8. April 2014

    @Krakonos

    Die Argumentation verläuft ungefähr so. Die SRT bzw. ART haben gezeigt, dass es egal ist, welchen der Beobachter man in Ruhe annimmt. Man kann die Naturgesetze alle so formulieren, das in beiden Fällen das Beobachtete raus kommt.

    Ja, kann man.
    Natürlich kann man sagen, dass sich die Masse der Milchstrasse und des restlichen Universums um die Erde herumwuzelt. Aber es ist eben naheliegender, wenn man annimmt, dass die geringere Masse von der größeren Masse die Bewegung aufgezwungen bekommt und nicht umgekehrt.

  29. #29 Silava
    8. April 2014

    @Kallewirsch:
    Es gibt doch wirklich fast nichts, was man im Internet nicht findet. Da hat jemand eine Flash-Animation für das Baryzentrum des Sonnensystems geschrieben, inklusive des Einflusses der einzelen Planeten:
    http://www.hcgreier.at/tools/astronomie/barycenter/index.htm
    Und jetzt kommt der Hammer:
    “Die Tabelle zeigt sehr schön, dass das Baryzentrum viel öfter “außerhalb” (G>1) des Sonnenglobus zu liegen kommt als “Innerhalb” (G<1)"

  30. #30 eumenes
    8. April 2014

    Kate Mulgrew ist Schauspielerin, will sagen das ist ihr Job, sie macht das also für Geld. Dagegen ist das Verhalten von Michio Kaku deutlich verwerflicher, der bezeichnet sich als Wissenschaftler und kommt an keiner Kamera vorbei, ohne seinen Senf dazuzugeben.
    Selbst wenn er sich expressis verbis nicht äußert, muss er wissen wozu er “mißbraucht” wird.

  31. #31 Diburg
    Zentrum des Universums*
    8. April 2014

    Wenn ich die Studie der Amerikaner richtig verstanden habe nimmt das naturwissenschaftliche Wissen ab obwohl immer mehr Menschen sich dafür interessieren.
    Und die pseudowissenschaftlichen Sendungen wie “Galileo” helfen da auch nicht weiter, “nano” läuft ja leider nicht auf einem der “Hauptsender”.

    *) Wenn ich die Sache mit dem Urknall richtig verstanden habe ist das Zentrum des Universums überall. liegt damit die Ede nicht ebenfalls im Zentrum? 😉

  32. #32 Niels
    8. April 2014

    @Krakonos
    Die Sache mit der SRT bezog sich auf diesen Teil von Turis Beitrag:

    Dir ist da ein (nicht grade seltener) Fehler unterlaufen. Die Spezielle Relativitätestheorie gilt nur! für gleichmäßige liniare Bewegungen.

  33. #33 johnny
    8. April 2014

    @Kallewirsch #27
    Ich glaube, du meinst den Innenweltkosmos. Bei der Hohlwelt würden wir auch auf der Außenseite einer Kugel stehen.

  34. #34 Kallewirsch
    8. April 2014

    @Silava

    Autsch.
    Und wieder mal ein Fall, in dem die Intuition getrogen hat.

  35. #35 Kallewirsch
    8. April 2014

    will sagen das ist ihr Job, sie macht das also für Geld.

    Wobei ich auch noch die Frage aufwerfen möchte, ob sie überhaupt wusste, wofür ihre Stimme missbraucht wird.
    Das ist ja zur Genüge bekannt, dass derartige Pamphlete gerne schon mal aus sinnentstellenden Ausschnitten zusammengestellt werden.

  36. #36 Kallewirsch
    8. April 2014

    @johnny

    mag schon sein, dass mir da jetzt die Begriffe durcheinander gekommen sind. Wenn ja, dann entschuldige ich mich bei den jeweiligen Anhängern.

  37. #37 Florian Freistetter
    8. April 2014

    @eumenes: “Selbst wenn er sich expressis verbis nicht äußert, muss er wissen wozu er “mißbraucht” wird.”

    Nicht, wenn die Leute die ihn interviewen ihm falsche Dinger über den Film erzählen, in dem er mitspielt. Sowas kommt bei Dokus von Pseudowissenschaftlern/religiösen Fundamentalisten immer wieder vor. Da wurden schon einige Wissenschaftler auf diese Art getäuscht.

  38. #38 johnny
    8. April 2014

    @Kallewirsch
    Was wiederum die Überlegung anstößt, wie die Vertreter dieser beiden speziellen Weltbilder miteinander auskommen würden. :)

  39. #39 Mabuse
    8. April 2014

    NEIN, NEIN, NEINX . . . nx . . .
    Das ist die bisher glaubwürdigste
    Dokumentation wie GOTT die
    SONNE geschaffen hat:
    https://www.youtube.com/watch?v=GlhAr1pqwcI

    So einfach ist des.

  40. #40 Alderamin
    8. April 2014

    @Mabuse

    BAAAAH! Ich hab’ gerade zu Abend gegessen!! 😡

  41. #41 swage
    8. April 2014

    Tja… damit haben sich Menschen seit je her schwer getan… nicht im Mittelpunkt der Schöpfung zu stehen. Religion ist hier sicherlich ein ausschlaggebender Faktor. Geozentrismus beschränkt sich aber nicht ausschließlich auf eine räumliche Definition, das Problem reicht viel tiefer…

  42. #42 Martin
    Stuttgart
    8. April 2014

    @Silava und Kallewirsch
    Irgendetwas stimmt an der Animation oder am Wikipedia Artikel nicht. Dort steht das Baryzentrum pendelt knapp innerhalb des Sonnenradius. In der ANimation ist es meistens draussen!!!! Glaub da eher Wikipedia. Wer weiß es denn nun genau?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Baryzentrum

  43. #43 Martin
    8. April 2014

    Sry nicht genau genug gelesen. Da steht es genauso wie es die Aniamtion auch zeigt…
    “Da der Sonnenradius 696.000 km beträgt, kann das Baryzentrum langperiodisch inner- und außerhalb der Sonnenoberfläche liegen; Letzteres ist häufiger.”

  44. #44 eumenes
    8. April 2014

    @ FF
    Kann nicht glauben, dass ein Medienprofi wie Michio Kaku so naiv ist.
    Und auch in den USA gilt das Recht auf das eigene Bild, also hatte er das Recht, die “Doku” vorher zu sehen.

  45. #45 Florian Freistetter
    8. April 2014

    @eumenes: “Und auch in den USA gilt das Recht auf das eigene Bild, also hatte er das Recht, die “Doku” vorher zu sehen.”

    Vielleicht wurde das einfach ignoriert? Oder die haben einfach irgendein Bildmaterial gekauft und zusammengeschnitten? Lawrence Krauss wurde ja auch ohne sein Wissen für die Doku benutzt.

  46. #46 JaJoHa
    8. April 2014

    Der Kommentar (auf Wiki) ist echt gut:

    Im März 1982 standen die 9 Planeten innerhalb 95 Winkelgraden, weshalb viele Astrologen düstere Prognosen stellten; man las sogar vereinzelt, die Anziehungskräfte der Planeten könnten das Sonnensystem auseinander reißen.

    Da haben die Astrollogen mal wieder mal voll danebengelegen. Wie überraschend 😀

  47. #47 PDP10
    8. April 2014

    @eumenes:

    “Und auch in den USA gilt das Recht auf das eigene Bild, also hatte er das Recht, die “Doku” vorher zu sehen.”

    Das stimmt zwar grundsätzlich, aber in den USA herrscht auch ein sehr viel erweiterteres Verständis von Presse- und Meinungsfreiheit als hier.

    Das schliesst auch die Einschränkungen am Recht aufs eigene Bild bei Personen ein, die regelmässig in der Öffentlichkeit auftreten.
    Insbesondere wenn dieses Personen sich freiwillig interviewen lassen.

    Ich denke, die werden Krauss oder Kaku einfach arglistig darüber getäuscht haben, in welchem Kontext sie da interviewt werden.
    Dagegen werden die beiden aber nur sehr mühsam was machen können …

  48. #48 PDP10
    8. April 2014

    @eumenes, @Florian:

    “Vielleicht wurde das einfach ignoriert? Oder die haben einfach irgendein Bildmaterial gekauft und zusammengeschnitten?”

    Es gibt da noch eine viel einfachere Lösung, wie mir gerade klar geworden ist:

    Auch in Videos ist zitieren erlaubt. So wie in Presseartikeln, Blogartikeln etc. Hier bedeutet das, einfach einen Schnipsel aus einem frei verfügbaren Interview mit den Betreffenden zu nehmen.

    Und solange man den Autor angibt – hier also einfach seinen Namen einblendet – geht das auch ganz ohne über irgendwelche Rechte zu verhandeln.

    Und natürlich können die Zitierten dagegen so ziemlich gar nichts tun.

  49. #49 bikerdet
    8. April 2014

    In den USA gibt es vor allem Meinungs- und Pressefreiheit. Dagegen ist praktisch nichts zu machen. Und wärend ich in Europa ein Recht an den Bildern habe, also auch jemandem verbieten kann meine gesendeten Videos weiterzuverwenden, ist es in USA anders. Dort gibt es nur das Verwertungsrecht, also muss man dem Rechteinhaber lediglich einen Teil der mittels des kopierten Bildmateriales erzielten Gewinnes zahlen.

    ‘ Personen des öffendlichen Interesses’ können sich im Normalfall nirgendwo gegen die Veröffendlichung von Bildern / Videos / Texten wehren. Ansonsten wären alle Papparazi weltweit arbeitslos.
    Davon ausgenommen sind Kinder. Hier ist grundsätzlich die Zustimmung der Eltern vorgechrieben. Deshalb werden Kindergesichter auf Paparazzifotos unkenntlich gemacht.

    Im Falle von Kaku und Krauss könnte der ‘Filmemacher’ also einfach vorhandene Clips zusammenschneiden, fragen braucht er da niemanden. Lediglich einen Anteil am Gewinn, z.B. aus Senderechten bzw. DVD-Verkäufen, muss er an die beiden, evtl. unfreiwilligen !!, Darsteller zahlen.

  50. #50 Informer
    8. April 2014

    Kate Mullgrows Statement – vor einer Stunde via ihrer FB-Seite

    I understand there has been some controversy about my participation in a documentary called THE PRINCIPLE. Let me assure everyone that I completely agree with the eminent physicist Lawrence Krauss, who was himself misrepresented in the film, and who has written a succinct rebuttal in SLATE. I am not a geocentrist, nor am I in any way a proponent of geocentrism. More importantly, I do not subscribe to anything Robert Sungenis has written regarding science and history and, had I known of his involvement, would most certainly have avoided this documentary. I was a voice for hire, and a misinformed one, at that. I apologize for any confusion that my voice on this trailer may have caused.

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10151985862292466&id=7122967465&stream_ref=10

  51. #51 PDP10
    8. April 2014

    @bikerdet:

    “z.B. aus Senderechten bzw. DVD-Verkäufen, muss er an die beiden, evtl. unfreiwilligen !!, Darsteller zahlen.”

    Selbst da habe ich meine Zweifel. (Siehe #48).

    Sofern die Schnipsel kurz genug sind, fällt das mit Sicherheit unter “Zitat”.

  52. #52 Florian Freistetter
    8. April 2014

    Kate Mulgrew jedenfalls sagte gerade, dass sie nicht darüber informiert wurde, wer die Doku dreht und um was es da genau geht: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10151985862292466&id=7122967465

  53. #53 Florian Freistetter
    8. April 2014

    Ach – stand ja weiter oben auch schon…

  54. #54 WolfStark
    8. April 2014

    Ich habs durch Kate Mulgrew (ich mag sie als Captain sehr und fand Voyager nie schlechter als TNG) vorhin erfahren und war mir erst nicht sicher, was geocentric nun meint. Mir ist natürlich das Weltbild bekannt aber meine erste Reaktion war nun mal, dass ich mir nicht vorstellen konnte dass es gemeint ist. Aber tatsächlich, geocentric ist nicht ein Begriff für eine andere, neue Esoterik, sondern die Erde als Zentrum des Universums. Wow! Die Doku sieht ja sogar aus als hätte sie schon etwas gekostet, könnte jedenfalls auch auf dem History Channel laufen aber wer weiß wieviel daraus aus Archiven zusammengekauft und zusammengeschnitten ist. Wenn nicht hat jemand da aber wirklich Geld reingesteckt. Was kommt danach?

  55. #55 Swage
    8. April 2014

    Ja, kann man.

    Natürlich kann man sagen, dass sich die Masse der Milchstrasse und des restlichen Universums um die Erde herumwuzelt. Aber es ist eben naheliegender(…)

    Das ist letztendlich eine Geschmacksfrage, aber… es geht hier eigentlich nicht um die Wahl eines Bezugssystems.

    Um z.B. die Aussage “der Erde ist der einzige Ort im Universum auf dem Leben existiert” zutreffend abgeben zu können, so müsste einem das Universum in seiner Gänze bekannt sein – vollständig (Thema Multiversum mal außen vor).

    Genauso verhält es sich mit Aussagen zum Zustand des Universums vorm Urknall, so das Modell denn richtig ist.

    Es handelt sich um Kreationismus, d.h. den nicht besonders eleganten Versuch der Schöpfungsgeschichte einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben und ich habe auch schon ohne religiösen Schöpfungsmythos genug Schwierigkeiten mit der Rare Earth Hypothese… rein logisch betrachtet…

    Amerikaner lieben es Christen zu sein. Es ist eine sehr populäre Einstellung. Prinzipiell spricht auch gar nichts dagegen, aber so nicht. Das steht dem Glauben nicht wirklich gut zu Gesicht, ist einfach kein guter Stil…

  56. #56 PDP10
    8. April 2014

    “Was kommt danach?”

    Gerade ist mir dazu ein uraltes Zitat von Frank Zappa (!) eingefallen …

    “Some scientists claim that hydrogen, because it is so plentiful, is the basic building block of the universe.
    I dispute that. I say there is more stupidity than hydrogen, and that is the basic building block of the universe.”

  57. #57 stone1
    9. April 2014

    Gut, dass die Geschichte mit Kate Mulgrew aufgeklärt wurde, es wäre schon ein harter Schlag ins Gesicht vieler Star Trek Fans gewesen, wenn eine ehemalige Darstellerin freiwillig und wissentlich bei so einem Unsinn mitgemacht hätte.

    Hat sich anscheinend dieses Filmchen recht frech zusammengebastelt, der Herr Sungenis.

  58. #58 ThomasG
    9. April 2014

    Bin letztes Jahr im Sommer auch in einer Runde mit meiner Familie zusammengesessen und gesagt, als wir irgendwie auf das Astronomiethema zu sprechen kamen, dass die Sterne am Himmel auch “nur” Sonnen sind. Da sahen die mich verduzt an und meinten was ich für einen Schmarn erzähle und dass das eigentlich Asteroiden und Kometen sind. Nach einer hitzigen Diskussion musste ich erst den Wikipedia-Artikel dazu zeigen bis sie mir glaubten. Ich hab ihnen dann noch ein bisschen was dazu erklärt und sie schienen immerhin ein bisschen begeistert. Aber geschockt war ich trotzdem! o_O

  59. #59 PDP10
    9. April 2014

    @ThomasG:

    Ach du je …

    Ich war gerade dabei einen langen Rant darüber zu verfassen, dass wir, die wir hier meist halb / ganz usw. Akademiker sind und zumeist auch noch Naturwissenschaftler oder zumindest Leute mit einer Affinität zu den Naturwissenschaften durchaus in einer Blase leben und deswegen einem gewissen Bias unterliegen.

    Und zwar dem, dass wir – ich gehe jetzt von mir und vielen Leuten die ich kenne aus – eben auch fast nur Leute mit dem gleichen Hintergrund kennen.

    Und das sage ich, obwohl ich der erste in meiner Familie war der studiert hat.

    Worauf ich mit diesem Rant hätte hinauswollen, hast du gerade in aller Kürze schon gesagt:

    Wir sollten nicht vorraussetzen, dass das, was wir als “allgemein bekannt” verstehen, das auch wirklich ist.

    Es ist ganz erstaunlich … aber wir sind mit dem was wir als selbstverständliches Wissen über naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge einfach so als bekannt vorraussetzen eine erstaunlich kleine Minderheit.

    Das sollte man immer im Hinterkopf behalten, wenn man die Hand vor den Kopf schlägt bei solchen Zahlen wie oben im Artikel genannt, zB, dass 34% der Europäer nicht wissen, dass sich die Erde um die Sonne dreht oder so …

    Versteh mich nicht falsch: Die Leute sind nicht doof!
    Die wissen es nur nicht. Möglicherweise, weil sie nie die Motivation hatten, sich für diese Art von Wissen zu interessieren …

    Und das ist – wie ich finde – nicht für die Leute, sondern für unser Bildungssystem ein Armutszeugnis …

  60. #60 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/03/05/weltreligionen-erklart/
    9. April 2014

    @PDP10: Ist zwar ein Argument mit Hilfe der Autorität (Zappa) aber wir wollen es ausnahmsweise gelten lassen. :)

    @Oliver O’Donnay:
    Hoimar v. Dittfurth kam aber meiner Erinnerung zu Folge nicht wöchentlich, sondern maximal monatlich.

  61. #61 Seniler Raubaffe
    9. April 2014

    @PDP10:
    Wir leben in einer humanistisch geprägten Gesellschaft, das spiegelt sich auch im Allgemeinwissen wider.

    Schau dir die ganzen Quizsendungen an:
    kaum Fragen zur NAWI, und wenn, dann sinds oft Fragen mit historischem Background a la “Einstein bekam wann den Nobelpreis?”.

    Auf eine Frage wie “Was versteht man in der Physik unter “Kraft”?” wird der geneigte Zuseher nicht treffen.

  62. #62 DasKleineTeilchen
    9. April 2014

    “Sprecherin bei “The Principle” ist übrigens Kate Mulgrew”

    WHAAAAAAAAAAT?!?THE?FUCK!?!

    geldsorgen???

  63. #63 DasKleineTeilchen
    9. April 2014

    @Informer#50:

    ah, so ist das. thnx4theInfo.

  64. #64 CM
    9. April 2014

    … verschwinden werden Phänomene wie Astrologie, Prophetie, Homöopathie, Geisterglaube, etc niemals
    Ja, und das ist bedauerlich. Man sollte sich aber auch klar machen, dass das Netz nicht nur erleichtert sinnvolle Infos zu verbreiten. Es ist halt leicht für Cranks ihre Blogs, Videos, etc. zu machen. Superleicht. Da ist eine saubere Epidemiologie des Wahnsinns (wie viele Gläubige gibt es jeweils?) verdammt schwer – und man neigt zur Überbewertung.

  65. #65 Chemiker
    9. April 2014

    @Florian

    Mir fällt spontan keine relevante irrationale Idee ein, die tatsächlich vollständig verschwunden ist.

    Das ist nicht verwunderlich. Wenn es verschwunden ist, dann weiß man ja nichts mehr davon.

    Beispiel altägyptische und mesopotamische Religionen. Die waren beide vollkommen tot (man könnte sagen, mumifiziert). Niemand auf dem Planeten konnte die Schriften lesen, niemand konnte die Sprachen verstehen. Das existierte einfach nicht mehr. Zweitausend Jahre lang.

    Aber im 19. Jahrhundert gelang es Wissen­schaftern, die aus dem Sand gegrabenen Dokumente zu ver­stehen. Das war ein Glanz­­stück der in der Geschichte der Wissen­­schaften, führte aber auch dazu, daß ein paar Spinner zumindest im Fall von Ägypten jetzt um eine Osiris-Statue tanzen, und die meso­potamischen Götter sind jetzt im Okkultismus recht beliebt (gelten dort als Dämonen).

    Grundsätzlich ist dagegen ja auch nichts einzuwenden, das ist ein schönes Hobby. Man kann alte Texte übersetzen, Kalli­graphie mit schönen Zeichen üben, stimmungs­volle Feste hinter exotischen Kulissen ver­anstalten und Künstlern bei inter­essanten Per­formancen zusehen. Als Herr-der-Ringe-Fan mache ich ähnliche Sachen und kann ich sie daher nicht wirklich verdammen. Aber wirklich glauben sollte man daran lieber nicht. Und obwohl ich keinen Kemetisten kenne, nehme ich an, daß die genau das tun.

    Als Befund bleibt übrig: Irrationale Systeme können zwar aussterben. Aber solange sie im Detail bekannt sind, ziehen sie Dümmel an wie Honig die Fliegen.

  66. #66 Chemiker
    9. April 2014

    @Seniler Raubaffe

    Auf eine Frage wie “Was versteht man in der Physik unter “Kraft”?” wird der geneigte Zuseher nicht treffen.

    Und was wäre die richtige Antwort? Räumliche Ableitung eines Potentials?

    Naturwissenschaftliche Fragen sind nun einmal nicht quiztauglich. Wenn man sie in ein Quiz preßt, dann werden sie zur Karikatur („Was ist das chemische Symbol für das Element Polonium?“) oder laden zu endlosen Diskussionen ein „Was ist Spin?“. Es ist nicht leicht, zwischen diesen Extremen zu landen, gelingt am ehesten noch auf der An­wendungs­seite, und das ist nur be­schränkt naturwissenschaftlich („H₂O₂ (a) färbt (b) löst (c) bleicht (d) klebt“)

    In der Literatur gibt es dagegen genug nicht­triviale eindeutige Aus­sagen („Welcher Autor hat … geschrie­ben“, „Wer ist die Frau von Samweis Gamdschie?“). Das ist simples, un­reflektier­tes Fakten­wissen, also eigent­lich genau das, was wir in der Natur­wissen­schaft gar nicht so hoch schätzen.

  67. #67 Alderamin
    9. April 2014

    @Seniler Raubaff, Chemiker

    Och, so extrem würde ich das gar nicht sehen. Auf einem Langstreckenflug hatten sie in der Bordunterhaltung so ein Quiz in der Art von “Wer wird Millionär?”, wo man verschiedene Fragen aus Sport, Kultur, Wissenschaft und anderen Bereichen beantworten und Punkte sammeln konnte. Wenn man eine gewisse Punktzahl schaffte, kam man in die nächste Runde. Man konnte seine Punkte am Ende mit denen anderer Passagiere vergleichen.

    Meistens konnte man das Themengebiet selbst wählen, und dann habe ich natürlich immer “Wissenschaft” gewählt (nur gelegentlich wird das Thema vorgegeben). Da kamen schon Fragen vor in der Art, “welches Tier ist kein Reptil? A) Schlange, B) Krokodil, C) Salamander, D)Eidechse” oder Fragen aus der Astronomie, die nicht nur historischen Bezug hatten. Natürlich keine physikalischen Definitionen, man kam mit Mittelstufenwissen durch.

    Ich meine, solche Fragen werden auch bei Günther Jauch schon mal gestellt, aber ich schaue die Sendung sehr selten.

  68. #68 Janik
    9. April 2014

    Fred Hoyle: „Die Beziehung der zwei Systeme (Geozentrismus und Heliozentrismus) ist reduziert auf die bloße Umwandlung der Koordinaten, und es ist die Hauptlehre von Einsteins Theorie, dass alle Möglichkeiten, die Welt zu betrachten, vom physikalischen Gesichtspunkt aus völlig äquivalent sind, sofern sie miteinander über eine Koordinatenumwandlung verbunden sind.“

  69. #69 Florian Freistetter
    9. April 2014

    @Janik: Allerdings folgt aus der Tatsache, dass man sich ein kompliziertes Koordinatensystem ausdenken kann, in dem sich das Universum um die Erde dreht, nicht, dass sich das Universum tatsächlich um die Erde dreht. Das tut es nicht und es ist schlicht und einfach falsch, das zu behaupten, egal was Hoyle sagt.

  70. #70 Seniler Raubaffe
    9. April 2014

    @FF
    Versteh ich nicht..

    Kann man in diesem Fall überhaupt von “tatsächlich” sprechen?
    Muss man nicht IMMER ein Bezugs bzw. Koordinatensystem mit angeben?

  71. #71 bikerdet
    9. April 2014

    Wie weit es mit dem Wissen in der Bevölkerung tatsächlich ist, kann man aus obigen Beispielen gut erkennen. Auch mir wollte man erzählen, das es nur unsere Sonne gäbe. Alle übrigen Objekte = Planeten, Monde, Kometen, Sterne werden von der Sonne angeleuchtet und reflektieren das Licht zu uns.

    Na ja, und da gibt es dann noch den ‘running gag’ aus der Chemie : ‘Schon gehört, es gibt jetzt was neues, Di-Hydrogen-Monoxyd, (die Betonung auf Monoxyd), echt gefährlich, sterben jährlich viele Menschen dran, ist überall drin, auch schon in Deinem Körper.’
    Das Szenario kann man beliebig ausbauen, man lügt ja nicht. Das es sich bei dem ‘gefährlichen’ Stoff um Wasser handelt, findet praktisch keiner raus …

  72. #72 Alderamin
    9. April 2014

    @Seniler Raubaffe

    Rotierende Bezugssysteme sind aber keine Inertialsysteme. Man kann die beschleunigte Bewegung der Erde auch ohne äußere Referenz von der unbeschleunigten Bewegung des Baryzentrums des Sonnensystems (das stets in oder in der Nähe der Sonne bleibt, weil sie eine so hohe Masse hat) unterscheiden.

  73. #73 Positron
    9. April 2014

    Wenn ich mal kurz eine frage loswerden dürft, welche leider nur entfernt zu Thema passt:

    Ich bemerke immer öfter, dass mir selbst einfach Sachen wie etwa die Definition von Karft (Physik) nicht mehr einfallen und ich sie nachschlagen muss, obwohl ich diese sowohl in der Schule als auch im Studium durchgenommen habe.

    Muss ich mir Sorgen um den Zustand meines Gehirnes machen, wenn ich schon so etwas, wie grundlegende Definitonen wieder vergessen habe? (bin: 25)

    MfG Positron

  74. #74 HF
    9. April 2014

    Star Trek:
    Viel merkwürdiger ist doch die Aussage von Riker:
    “Wenn ich bedenke, dass auf der Erde jetzt Frühling ist…”

  75. #75 marc
    9. April 2014

    Was mich bestürzt, ist das zu viele aufgeklärte Menschen einfach nicht verstehen, das sie zu einer absoluten Minderheit gehören. Vielleicht (und maximal) <5% der Erdbevölkerung kommt ohne magische Bezugssysteme aus. Und auch diese sind meistens fasziniert von dem, was die Mehrheit beschäftigt. Zappa hatte recht.

  76. #76 A_Steroid
    9. April 2014

    @Positron: aus eigener Erfahrung – ne, mach dir keinen Kopf. Ich bin Informatiker und was ich nicht sofort nach der Schulung einsetze – ist weg… ich gehöre zu denen, die eine Sache erst x mal machen müssen – dann sitzt es. Aber für (naja… ) ewig :-) Und wenn das Thema im übrigen auch noch abstrakt ist… dann…. vergiss es :-)

  77. #77 Markus
    9. April 2014

    Es ist teilweise schon richtig erschreckend wie wenig manche Menschen von der Welt wissen auf der sie leben. Als es in diesem Jahr zum ersten mal so richtig warm war, stellte unser lokaler Radiosender ein paar Fragen über die Sonne.
    Auf Fragen “Wo ist die Sonne wenn es bei uns dunkel ist?” kamen teilweise Antworten wie “Hinter dem Mond”
    Ich saß mit tränenden Augen im Auto…

  78. #78 Heinz Voigt
    Jena
    9. April 2014

    @ bikerdet
    Ein schönes Beispiel ist auch Kochsalz – NaCl, Natriumchlorid, höchst gefährlich.

  79. #79 Bernd
    9. April 2014

    Ich beginne mal mit deinem ersten Satz:

    In den letzten Jahren bin ich immer mehr zu der Überzeugung gekommen, dass es im Internet nichts zu blöde ist, als das nicht irgendjemand daran glauben würde.

    Geozentrismus ist eines dieser Dinge:
    Ich kann übrigens den youtube chanlle von “coolhardlogic” empfehlen, der eine ganze Serie “argumenten” vom Geozentrismus gewidmet hat.

    P.S. Auf besagtem channel gibt es auch einen Clip zu einem anderen “Spezialisten”, der der Meinung ist, Flugzeuge (und Hubschrauber) wären in Wirklichkeit Dämonen….

  80. #80 1Alexander
    10. April 2014

    Natürlich dreht sich die Sonne um die Erde. Das kann man sogar jeden Tag beobachten. Umgedreht bewegt sich natürlich auch die Erde um die Sonne. Die Frage ist natürlich welches Bezugssystem bevorzugt wird. Bezieht man in seiner Betrachtung die anderen Planeten mit ein, dann ergibt sich, dass für eine elgantere Beschreibung der Planetenbahnen die Sonne als Bezugssystem besser geeignet ist.
    Das die Erde im geozentrischen Weltbild im Zentrum steht, hat einen kulturellen Hintergrund, nicht weil die Leute blöd und einfälltig waren. Das trifft ebenso auf die weitverbreitet Irrtum zu, dass die Menschen bis in die Neuzeit glaubten, die Erde wäre eine Scheibe.
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/mittelalter-und-moderne-wie-die-erde-zur-scheibe-wurde-a-381627.html
    Es bleibt festzustellen, dass geometrisch gesehen die Aussage, die Sonne dreht sich um die Erde gleichbedeuten mit der Aussage ist es wäre umgekehrt. Änliches trifft auf die Behauptung zu, die Erde stände im Mittelpunkt des Universum. Legt man das heutige Modell des Universums zu Grunde – jeder kennt den Luftballon mit den aufgemalten Sternen – dann kann jeder beliebige Punkt als Zentrum bzw. Ausgangspunkt angesehen werden. Wen Menschen das aus religösen Gründe tun, dann braucht man sie nicht für dumm zu erklären. Immerhin sitzen wir auf der Erde.

  81. #81 PDP10
    10. April 2014

    @1Alexander:

    “Es bleibt festzustellen, dass geometrisch gesehen die Aussage, die Sonne dreht sich um die Erde gleichbedeuten mit der Aussage ist es wäre umgekehrt. “

    Nein. @Alderamin hat weiter oben schon erwähnt, dass das bei rotierenden Bezugssystemen nicht stimmt.

    “Legt man das heutige Modell des Universums zu Grunde [..] dann kann jeder beliebige Punkt als Zentrum bzw. Ausgangspunkt angesehen werden. “

    Das kann auch nicht ganz stimmen, weil man die Relativgeschwindigkeit der Erde bzw des Sonnensystems zur kosmischen Hintergrundstrahlung bestimmen kann.
    Das beisst sich IMHO mit der Behauptung überall wäre “Mittelpunkt”. Ich denke das Konzept des selbigen ist hier einfach nicht brauchbar.

    “Wen Menschen das aus religösen Gründe tun, dann braucht man sie nicht für dumm zu erklären.”

    Für “dumm” erklärt hier auch niemand irgendjemand.
    Aber das bedeutet, dass man im Grunde beliebige Konzepte dafür wie die Welt denn nun sei anerkennen müsste.

    – Also zB dass die Erde hohl ist und das Innere von grünheutigen Frauen regiert wird (tschuldige noch’n Flo … achso, neee, die Farbe war ja ‘Smaragd’).

    – Das die Sterne keine sind, sondern nur Dingsis, die von der Sonne angeleuchtet werden und deshalb leuchten

    – Das Gott die Welt im Jahr 4004 v. Chr. geschaffen hat

    – Das Gott die Welt letzten Dienstag Nachmittag um viertel vor vier geschaffen hat (mit allen Menschen und allem sonst drin einschliesslich unseres Gedächtnisses ..)

    – letzte Aussage ist übrigens im mathematisch-logischen Sinne äquivalent zur vorherigen

  82. #82 PDP10
    10. April 2014

    Äm … findet jemand das e, dass man durch ein ‘ä’ ersetzen sollte?

  83. #83 1Alexander
    10. April 2014

    Ich habe gerade Deinen Artikel bis zum Ende gelesen. Es ist nur natürlich, dass es Leute gibt die eine andere Meinung vertreten. Na und? Was betrifft es mich, wenn andere an einen Kängurugott glaube.
    Du schreibts über die “kleine und spießige Welt der religiösen Fundamentalisten”. Ist es nicht gerade ein Zeichen von Dogma und Fundamentalismus andere ihre Weltsicht abzusprechen. Woran glaubst Du? Oder gehörst Du zu den Leute die glauben zu wissen. Vielleicht glaubst Du ja an die Relativitätstheorie. Ja richtig, Du glaubst. Dann bist Du auch nur ein Gläubiger, ob Du es wahrhaben willst oder nicht. Wissen kann man nur aus eigener Anschauung in Verbindung mit einem offene Geist. Aus eigenem unmittelbaren Erleben. Der Rest ist Glaube. Glaube ist die Annahme, dass die Dinge so sind, wie man sie sich vorstellt.
    Vieleicht hat Dir ein Professor erklärt, was Längenkontraktion und Zeitdilatation sind. Vielleicht glaubst Du nun zu wissen, dass diese Dinge existieren. Tatsächlich kannst Du nur wissen, dass der Professor Dir davon berichtet hat. Anhand von Erfahrungen, mit Logik und Plausibilitäten kann man aus Informationen sein Weltbild formen. Genau, sein Weltbild. Ein Weltbild ist dabei so gut wie das andere. Jemand herabzuwürdigen ist der Versuch sich selbst hochzusetzen.
    Und zum Thema Fanatiker. Ich habe noch keinen Fanatiker getroffen, welcher sich selbst so gesehen hat. Und denk dran, die größten Kritiker der Elche sind selber welche.

  84. #84 PDP10
    10. April 2014

    @1Alexander:

    “Vielleicht glaubst Du ja an die Relativitätstheorie. “

    Ach so … daher weht der Wind.

    “Glauben” und “Dogmen” existieren in der Wissenschaft nicht.
    Beide sind das Gegenteil von Wissenschaft.

    Es gibt da nur Hypothese, Experiment und Deduktion aus denen am Ende ein Theorie entsteht oder auch nicht.

    “Ein Weltbild ist dabei so gut wie das andere.”

    Wenn das so wäre, warum echauffierst du dich hier so über das “Weltbild” der Wissenschaft (das es übrigens nicht gibt, siehe oben).

    Es gibt nur eine Methode die der Wissenschaft eigen ist, und mit deren Hilfe wir versuchen etwas über die Welt um uns herum herauszufinden.

    “Tatsächlich kannst Du nur wissen, dass der Professor Dir davon berichtet hat.”

    Nein.

    Man kann auch selber nachdenken / nachrechnen und Experimente machen und seine Schlüsse daraus ziehen. Physik ist nun mal keine Religion in der man dem Oberpriester alles glauben muss ….

    “Und zum Thema Fanatiker. Ich habe noch keinen Fanatiker getroffen, welcher sich selbst so gesehen hat.”

    Oh je … schlag das Wort “Fanatiker” mal nach, bitte.

  85. #85 1Alexander
    10. April 2014

    @PDP10
    1. Ich bleibe bei meiner Aussage, welche konsistent ist. Dabei betrachte ich zunächst einschränkend nur die Sonne und die Erde.
    Desweiteren stimme ich Deiner Aussage zu, was ich mit Bezug auf das Planetensystem bereits in meinen Ausführung getan habe.
    2.
    Von einem Mittelpunkt habe ich nichts geschrieben. Bitte lies meinen Beitrag. Ich benutze ganz bewußt die Worte Zentrum bzw. Ausgangspunkt. Mir ist klar, dass die Oberfläche eines Ballons keinen Mittelpunkt hat.
    Ich stimme Dir zu, dass das Konzept hier einfach nicht brauchbar ist. Aus gutem Grund habe ich das Ballonbeispiel bemüht, da dieses noch einigermaßen Sinn macht.
    Das Universum soll endlich, aber unbegrenzt sein. Nun stellt sich die Frage, ob es einen Mittelpunkt hat bzw. wie weit die Position der Erde davon abweicht. Wir sind uns sicher einig, dass in einem unendlichen Universum jeder Punkt gleichberechtigt als Ausgangspunkt postulieren könnte.
    Wie sieht das in einem endlich aber unbegrenzten Universum aus. Du schreibst, dass die Erde ein Relativgeschwindigkeit zur Intergrundstrahlung haben soll. Nimmt man das als gegeben an, ergibt sich, dass die Erde nicht der Mittelpunkt ist. Daraus ergibt sich weiter die Schlußfolgerung, dass es einen Mittelpunkt geben muß, sonst wäre Deine Feststellung sinnlos. Nun ergibt sich ein Mittelpunkt geometrisch. Wie soll der aber ermittelt werden, wenn es keine Grenzen gibt. Andersrum gibt es einen Mittelpunkt, dann muß es auch Grenzen geben. Daher geht die herrschende Kosmologie auch davon aus, dass es keinen Mittelpunkt gibt. Somit wären wir wieder beim Ballonbeispiel angekommen.
    Danach kann jeder seinen Ausgangspunkt postulieren, wie es ihm beliebt.
    3. Ich hatte nicht geschreiben, dass irgendwer behauptet, jemand anderes sei dumm. Warum unterstellst Du mir das?
    Ich hatte folgendes geschrieben: “Wen Menschen das aus religösen Gründe tun, dann braucht man sie nicht für dumm zu erklären.” Das war eine allgemeine Feststellung
    4. Welche Konzepte Du anerkennen willst, bleibt Dir überlassen. Desweiteren verstehe ich nicht, was Du damit sagen möchtest.

  86. #86 1Alexander
    10. April 2014

    Ich habe mich nicht über das Weltbild von irgendjemand echauviert. Ich habe nur einen Beitrag kommentiert. Ich kenne die Weltsicht des Verfassers nicht und habe darüber keine Aussagen getroffen. Wenn Du Naturwissenschaftlicher bist, dann hoffe ich, dass Deine Arbeit exakter ist als Deine Wortwahl. Außerdem verdrehst Du den Kontext meiner Aussage. Natürlich kann man zusätzlich zu dem Wissen, was der Professor gesagt hat, zusätzlich nicht andere Dinge tun.
    Aber was hat das mit dem Inhalt meiner entsprechenden Passage zu tun?
    Ich habe die Bedeutung des Wortes Fanatiker nachgeschlagen. Und nun. Was hat das mit meiner Aussage zu tun, dass ich noch keinen Fanatiker getroffen habe, welcher sich selbst als Fanatiker gesehen hat. Das wäre von einem Außenstehenden auch kaum zu beurteilen, ob ich einen Fanatiker getroffen habe und was dieser zu mir gesagt hat.

  87. #87 Materialist
    10. April 2014

    Die echte Welt…ohh ja mein Prophet der von der Wahrheit berichtet…darf ich dich anbeten in deiner alles durchleuchtenden Weisheit?
    So ist der Artikel wie immer wie gewohnt informativ.
    Aber diese elitäre selbstzufrieden angehauchte Note…?
    Bisschen zu süßsäuselnt finde ich.

  88. #88 DasKleineTeilchen
    10. April 2014

    @1Alexander: deine kommentare sind *bestenfalls* als philosophisch zu betrachten (eigentlich ists eher rethorisches gesülze), von naturwissenschaft seh ich da nix. und nein, bitte nicht antworten.

  89. #89 Florian Freistetter
    10. April 2014

    @1Alexander: ” Bezieht man in seiner Betrachtung die anderen Planeten mit ein, dann ergibt sich, dass für eine elgantere Beschreibung der Planetenbahnen die Sonne als Bezugssystem besser geeignet ist.”

    Das habe ich im Artikel beschrieben und auf einen weiterführenden Artikel zur sphärischen Astronomie verlinkt

    “Das die Erde im geozentrischen Weltbild im Zentrum steht, hat einen kulturellen Hintergrund, nicht weil die Leute blöd und einfälltig waren. Das trifft ebenso auf die weitverbreitet Irrtum zu, dass die Menschen bis in die Neuzeit glaubten, die Erde wäre eine Scheibe.”

    Das habe ich aber auch nirgendwo behauptet…

    “Es bleibt festzustellen, dass geometrisch gesehen die Aussage, die Sonne dreht sich um die Erde gleichbedeuten mit der Aussage ist es wäre umgekehrt. “

    Wie gesagt: Daraus folgt nicht, dass sich die Erde tatsächlich im Mittelpunkt des Universums befindet und sich alles um sie herum dreht.

  90. #90 Florian Freistetter
    10. April 2014

    @1Alexander: “Ich habe gerade Deinen Artikel bis zum Ende gelesen. “

    Ok… Aber den Kommentar in dem du dich über den Inhalt des Artikels aufregst, hast du davor geschrieben? Na ja, egal.

    “Vielleicht glaubst Du ja an die Relativitätstheorie. Ja richtig, Du glaubst. “

    An Wissenschaft muss man nicht glauben. Die lässt sich überprüfen. Auch die Relativitätstheorie. Aber ich fürchte, eine Diskussion mit dir darüber wird relativ fruchtlos ablaufen. Du scheinst zu viele Vorurteile gegenüber der Wissenschaft zu haben. Also werde ich sie bleiben lassen.

  91. #91 Peter
    Augsburg
    10. April 2014

    Die Welt hat unzählige Zentren. Z.B. der Schwerpunkt der Milchstraße ist eines, das offensichtlich vernachlässigbar beeinflusst wird von Sonne oder Erde.

    Dann ist es so, dass der Satz “Der Frühling kreist um die Sonne” kein Sinn macht. Der Frühling ist eben etwas, was es nur in bestimmten Breiten auf der Erde gibt.

    Ein Weltbild, das angeblich allein sein Zentrum in der Sonne hat, ist das kranke, totalitäre, reduktionistische Gehabe von einem weltfremden Reduktionsphysikspinner oder von einem naiven Wer-wird-Millionär-Quiz-Kandidat.

  92. #92 Florian Freistetter
    10. April 2014

    @Peter: “Ein Weltbild, das angeblich allein sein Zentrum in der Sonne hat, ist das kranke, totalitäre, reduktionistische Gehabe von einem weltfremden Reduktionsphysikspinner oder von einem naiven Wer-wird-Millionär-Quiz-Kandidat.”

    Na dann können wir ja froh sein, dass niemand behauptet hat, die Sonne wäre das alleinige Zentrum…

  93. #93 Peter
    Augsburg
    10. April 2014

    Seltsam, niemand regt sich auf – da muß ich wohl nachlegen!

    1. Der Frühling existiert (zeitweise und regional) auf der Erde und ist “unbewegt”.
    2. Es gibt andere wichtige Begriffe, Inhalte, Zustände als der Frühling allein, die erdbezogen sind.
    3. Alle diese Dinge, die durch 2. angesprochen wurden bilden ein relevantes Weltbild, denn z.B. die exakte Temperatur im Sonnenmittelpunkt hat keine Einfluss auf den zweiten Weltkrieg gehabt.
    4. Da die Welt, gegeben durch das Weltbild in 3. allein aus Dingen und Inhalten besteht die erde-lokal sind. Ruht die Erde in dieser so definierten Welt.
    5. Da lt. 4. die Erde in der Welt ruht, bewegt sich die Sonne.

  94. #94 Peter
    Augsburg
    10. April 2014

    Seltsam, niemand regt sich auf – da muß ich wohl nachlegen!

    1. Der Frühling existiert (zeitweise und regional) auf der Erde und ist “unbewegt”.
    2. Es gibt andere wichtige Begriffe, Inhalte, Zustände als der Frühling allein, die erdbezogen sind.
    3. Alle diese Dinge, die durch 2. angesprochen wurden bilden ein relevantes Weltbild, denn z.B. die exakte Temperatur im Sonnenmittelpunkt hat keine Einfluss auf den zweiten Weltkrieg gehabt.
    4. Da die Welt, gegeben durch das Weltbild in 3. allein aus Dingen und Inhalten besteht die erde-lokal sind, ruht die Erde in dieser so definierten Welt.
    5. Da lt. 4. die Erde in der Welt ruht, bewegt sich die Sonne.

  95. #95 DasKleineTeilchen
    10. April 2014

    wars das oder kommt noch was substanzielles peterchen? vielleicht noch ein haiku?

  96. #96 Peter
    10. April 2014

    Für die Substanz und deren Rotation fühle ich mich nicht zuständig @DasKleine

  97. #97 Spritkopf
    10. April 2014

    Seltsam, niemand regt sich auf

    Tja, auch trollen will gelernt sein.

  98. #98 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. April 2014

    Ich verstehe immer noch nicht ganz, was Peter nun eigentlich will. Ich bin aber auch nicht sicher, ob er selber das überhaupt tut.

  99. #99 DasKleineTeilchen
    10. April 2014

    der will schlicht aufmerksamkeit. hatta ja nu bekommen. nu iss ooch jenuch….

  100. #100 Peter
    10. April 2014

    Nee, ich brauche keine Aufmerksamkeit. Es ist eher so, dass ihr Physiker (habe selber Physik und Mathe studiert) unter euch bleiben wollt, genau eure Subjectivismen teilen wollt, aber wenn jemand anders, der nicht einmal physikalisch argumentiert, wollt ihr ihn in eure Subjektivismen zwingn. Wer dem Aberglauben anhängt, das seid ihr, denn der Glaube, dass die Welt begründet ist durch Substanzen und deren Eigenschaften ist bester und schönster Aberglauben. Euch fehlt die Reife zu verstehen, dass ihr als einseitig begabte, Sicherheit erlangt, indem ihr nur noch zulasst, was ihr (physikalisch) kontrollieren könnt. Das Ergebnis dieser Kontrolle nennt ihr “Wissen”. Das ist in etwa so dämlich wie ein Musiker der behauptet, die Welt sei eine schwingende Mandoline

  101. #101 DasKleineTeilchen
    10. April 2014

    ach peterchen, schatz; ich war 20 jahre in der eso-szene unterwegs, die sprüche sind mir also vertraut und aufmerksamkeit braucht jeder. also laber kein scheiss von wegen “wir brauchen die sicherheit des materiellen wegen unserem kontrollzwang”. wir sind nur neugierig. das ist alles.

  102. #102 Scharmane
    10. April 2014

    Zuerst hatte ich gedacht, dass die 34% bzw. 25?% für Sonne dreht sich um die Erde eher Missverständnisse beim Lesen der Frage bzw. der Antwortmöglichkeiten sind. Aber bei den Geschichten, die hier erzählt werden, bin ich eher erschrocken. Und wie auch richtig gesagt wurde: Sie wissen es oft einfach nicht, bzw. zweifeln nicht an dem, was ihnen irgendwo erzählt wird. Für was Schule da ist, frage ich mich immer häufiger. Wenn ich allerdings mich an den Post mit der Schulaktion und dem Saugerbeten des Bachwassers erinnere …. Man sollte einen Pflichtlektüren-Blog für Lehrer einführen.

  103. #103 Adent
    10. April 2014

    #100

    Es ist eher so, dass ihr Physiker (habe selber Physik und Mathe studiert) … Wer dem Aberglauben anhängt, das seid ihr, denn der Glaube, dass die Welt begründet ist durch Substanzen und deren Eigenschaften ist bester und schönster Aberglauben.

    Oh, ein Bekehrter Ex-Physikstudent, naja dann hat er natürlich recht wir Physiker (ich bin allerdings gar kein Physiker) leben in einer Schweinwelt und Peter nicht, der lebt in der realen Welt. Ja so ist das halt mit den Geisterfahrern.
    Das Höhlengleichnis würde in dem Falle auch ganz gut passen. Bloß nicht zu genau hinschauen Peter, dann könnte das esoterische Weltbild ins Wanken geraten.

  104. #104 VVizzy
    10. April 2014

    Ich teile Deine Ansicht aus folgenden Gründen nicht @Peter:
    1) Während meines Studiums wurde meine Komfortzone eher angegriffen als bestätigt, als ich mit der Zeit zur Erkenntnis gelangte, dass es sehr wahrscheinlich keine geistlich übersinnlichen Dinge (wie Seele, Gott, Leben nach dem Tod, Telepathie, objektiven Lebenssinn) gibt. Diese Einsicht war für mich persönlich zeitweise recht schmerzhaft, aber ich wollte nach Faust’schem Motiv “die Welt verstehen” mit geringer Rücksicht auf andere mir damals Sicherheit gebende emotionale Bedürfnisse.

    2) Selbst wenn Dein Vorwurf zuträfe, dass Physiker aus einem guten Teil von emotionalen, und zweitrangig aus objektiven Gründen ihre Weltsicht verteidigen würden (was ich im Vergleich zum Durchschnitt der Menschen eher geringer ausgeprägt einschätze), so folgt daraus nicht, dass sie falsch lägen. Falls es eine objektive Wahrheit gibt, ist sie ja eventuell von der Art ihrer Verfechtung (meinetwegen Fanatiker) unabhängig.

    Wie würdest Du nun vorgehen, um objektive Erkenntnisse zu erlangen? Wir wissen schließlich, das menschlich-subjektive Sichtweisen höchst manipulierbar sind (z.B. Stichwort aus der psychologischen Forschung: Erinnerungsverfälschung). Mir fällt dazu nichts Besseres ein als die genaue Beobachtung der Umgebung/Natur und die alleinige Akzeptanz von ständig wiederholbaren, regelhaften Erkenntnissen, da man sonst selten sicher sein kann sich bei etwas (bis hin zu seiner eigenen, früheren Erfahrung) getäuscht zu haben – vielleicht sonst noch bei einer möglichst großen Zahl von Zeugen, doch selbst da würde ich persönlich vorsichtig sein (insbesondere bei abergläubischen Gruppen).
    Bin gespannt auf anderweitige oder erweiterte Ideen Deinerseits 😉

  105. #105 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. April 2014

    Ich hol dann mal Popcorn – möchte noch jemand?

  106. #106 Peter
    Augsburg
    10. April 2014

    Gut, dann rollen wir einen historischen Fall auf: Bolzmann.

    Er vertrat als erster in der Neuzeut die Atomhypothese.
    Darauf hin wurde er von er Physikergemeinde in den Selbstmord getrieben, weil die das als absurd ansah.
    Wo ist da die Neugier. 5 jahre nach Bolzmanns Tod setze sich die Theorie durch. Es gilt das, was Plank sagte: “Die Wahrheit setzt sich nicht durch, Ihre Gegner sterben aus”.
    Physik ist Ideologie, zugegebenermaßen nicht auf Dauer, aber die Außeinandersetzungen sind von Unkenntnis und Verbortheit genauso geprägt wie sonstwo.
    Im übrigen bin ich kein Esotheriker, sonder verstehe die ART genausogut wie die Antike, mein Vorteil euer Manko

  107. #107 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. April 2014

    Ein Galileo-Gambit – wie laaangweilig.

  108. #108 Florian Freistetter
    10. April 2014

    @noch’ n Flo: “Ich hol dann mal Popcorn – möchte noch jemand?”

    Ähm…

  109. #109 Spritkopf
    10. April 2014

    @Peter

    Darauf hin wurde er von er Physikergemeinde in den Selbstmord getrieben, weil die das als absurd ansah.

    Oh, hat die Physikergemeinde etwa unter Boltzmanns Fenster gestanden, Hassgesänge vorgetragen und Transparente hochgehalten, auf der sie seinen Kopf forderte? Oder war es nicht vielmehr so, dass Boltzmann unter schweren Depressionen litt, die ursächlich für seinen Suizid waren? Deine Darstellung ist schlicht absurd.

    Im übrigen habe ich Schwierigkeiten mit der Vorstellung, dass jemand Physik studiert haben will, der weder Plancks noch Boltzmanns Namen richtig schreiben kann.

  110. #110 Florian Freistetter
    10. April 2014

    @Peter: Darf ich fragen, was dein konkretes Anliegen hier in meinem Blog ist? Willst du nur kund tun, dass du Wissenschaftler doof findest? Das hast du ja jetzt lange genug getan, wir haben es alle gehört und wenn du sonst nichts mehr beizutragen hast, dann könnten wir die Sache auch wieder beenden. Oder willst du konkret über irgendwas diskutieren? Dann bleib aber bitte auch sachlich und beim Thema.

    @DasKleineTeilchen: Das möchte ich auch dich bitten. Aussagen wie “also laber kein scheiss” werden mit Sicherheit nicht zu einer vernünftigen Diskussion führen. Sondern nur zu sinnlosem Streit – und denn will ich hier nicht.

  111. #111 Peter
    10. April 2014

    @VVizzy
    Recht gute Argumentation. Aber es fehlt was: Den Verzicht auf die Vertretung und erst recht Alleinvertretung der Welt und deren Anschauung durch eine Gruppe. Die Physiker sind eben nur für Physik zuständig und nichts sonst.

    Hat man den Anspruch auf Objektivität, dann muss man genau hinsehen, das stimmt. Die Folge ist aber eine Detailbetrachtung, damit das Ergebnis eben nachgeprüft/nachprüfbar ist. Als weitere Folge verliert diese Betrachtung den Anspruch über eine wesentliche Aussage, dazu ist sie zu beschränkt.
    Wir haben also die Alternative die Welt geistig zu betrachten mit der Kenntnis der Mängel dieser Methode oder Physikalisch eben (mit der Freude das alles, was wir betrachten stimmt bis auf viele Ziffern hinter dem Komma, aber das wenige das wir betrachten halt bedeutungslos ist im Vergleich zur menschlichen Existenz

  112. #112 Peter
    10. April 2014

    @Spritkopf: Die logische Erklärung mit der Schreibung von Namen bei meinem nachgewiesenen Detailwissen ist: KEYB’OARD Ka§putt

  113. #113 Adent
    10. April 2014

    @Peter

    Den Verzicht auf die Vertretung und erst recht Alleinvertretung der Welt und deren Anschauung durch eine Gruppe. Die Physiker sind eben nur für Physik zuständig und nichts sonst.

    Diesen Verzicht fordere ich ebenfalls für alle anderen. Die Biologen sind nur für die Biologie zuständig, die Mediziner nur für die Medizin, die Philosophen nur für die Philosophie, die Peters nur für den Peter.
    Logischen Fehlschluß bemerkt?

    Im übrigen bin ich kein Esotheriker, sonder verstehe die ART genausogut wie die Antike, mein Vorteil euer Manko

    Behauptest du recht arrogant ohne Belege.
    Und ansonsten würde mich auch interessieren was genau du eigentlich sagen willst, außer das Physiker doof sind?
    Ich bin übrigens Biologe, sind die auch doof?

  114. #114 Adent
    10. April 2014

    @Peter #112
    Das kann nicht sein, das t funktioniert, trotzdem schreibst du Bolzmann. Das c funktioniert trotzdem schreibst du Plank.
    Das h funktioniert, deswegen schreibst du Esotheriker? etc.
    Das nachgewiesene Detailwissen finde ich wo? Das Verstehen der Logik scheint mir allerdings schon durch #112 widerlegt.

  115. #115 Florian Freistetter
    10. April 2014

    @Adent: Müssen wir wirklich über Rechtschreibung diskutieren?

  116. #116 stillerleser
    10. April 2014

    @Peter:
    Möchte mich nicht groß mit all dem Zeug beschäftigen das du so raushaust hier, aber was soll das mit der Atomhypothese?
    Schon in der Mittelstufe kann man erfahren, dass Dalton (gestorben 1844) die Atomhypothese der alten Griechen wiederbelebt hat (1808). Boltzmann lebte von 1844-1906.
    Ich habe auch noch nirgends gelesen, dass Boltzmann in besonderer Weise für die Atomhypothese kämpfen musste oder gekämpft hat. Bis zu seinem Lebensende gab es genug Experimente die die Existenz von Atomen bzw. Elementarteilchen belegten. Schon das ganze 19. Jahrhundert hindurch arbeiteten und rechneten die Chemiker mit ATOMgewichten.
    Das ist zwar nur ein “Nebenkriegsschauplatz”, aber es zeigt anhand eines einfachen Beispiels mit welchem Unsinn du hier “argumentierst” und es ist der Plausibilität deiner weiteren philosophischen Asuführungen nicht förderlich.

    @Spritkopf:
    Ich bin davon überzeugt, dass Peter keine Pysik oder Mathematik studiert hat, oder spätestens nach dem 1. Semester bzw. der ersten Klausur aufgegeben hat. Er redet ja auch von IHR Physiker und nicht von UNS Physikern.
    Meine letzten zwei Sätze kann man als Glauben bezeichnen. Das unterscheidet sie jedoch grundsätzlich von den Erkenntnissen der Physik.

  117. #117 Adent
    10. April 2014

    @Florian
    Nein, müssen wir nicht, aber in dem Zusammenhang mit dem gepriesenen Detailwissen des Peters erschien es mir angebracht zu sein. Du schreibst doch auch ganz gern einen Kommentar dazu, wenn wieder jemand dich Freistätter oder sonstwie nennt. Wenn ich mich auf relativ bekannte physikalische Größen (Personen meine ich jetzt) beziehe und behaupte Physik (und Mathe) studiert zu haben, dann erwarte ich von demjenigen, daß er diese Personen zumindest richtig schreiben kann.
    Nichts gegen Tippfehler, die habe ich meistens auch in jedem Posting, aber in diesem Fall war es im Bezug zum Kontext des Postings und keine Tippfehler (ausser vielleicht die Esotheriker, wobei ich diese Schreibweise immer öfter sehe).
    Also, nein wir müssen normalerweise nicht über Rechtschreibung diskutieren, in diesem Zusammenhang fand ich es angebracht.

  118. #118 Peter
    10. April 2014

    habe Diplom in mathe, schlechteste note 1,0
    habe Vordiplom in Physik nur ne 2,3
    habe einen Doktor in Wirtschaft (Diss und Disputation Summa cum laude).

    Habe niemanden beleidigt, nie gesagt jemand sei doof. Ich aber bin beleidigt worden. Hiermit verabschiede ich mich von euerem Niveau – lebt wohl

  119. #119 Bullet
    10. April 2014

    Äh, Peter… ich hoffe, du kommst zum Lesen nochmal zurück. Denn es ist mehr als nur ein bißchen lächerlich, daß du dich genau in dem Moment und mit genau den lächerlichen Scheinargumenten hier verziehst, in dem dir jemand nachweist, daß du Müll erzählst. Die Blotzmann-Scharade ist für jeden mit einem gesunden c&p-Finger in einer Sekunde bei Wikipedia nachzulesen.
    Deine Noten interessieren mich nich. Mich interessiert, daß du nachweislich die Unwahrheit erzählst. Lügen darfst du aber woanders. Tschüß.

  120. #120 Captain E.
    10. April 2014

    Das war doch mal wieder ein echter Klassiker! Aufschlagen, Lärm machen mit inhaltsleeren Sätzen, und dann beleidigt abziehen. Und außerdem sei an Bullet erinnert: Form & Inhalt.

  121. #121 Bullet
    10. April 2014

    hups …

    und mit genau den lächerlichen Scheinargumenten

    … die immer von den Leuten kommen, die nichts substanzielles zu sagen haben …
    Da ist irgendwie ein Halbsatz verschwunden.
    @Cpt. E: es ist eine Krätze, was? *g*

  122. #122 Bullet
    10. April 2014

    @Rechtschreibunk:
    “Blotzmann” is aber auch zum Grölen… *gnaahaaaa*

  123. #123 Spritkopf
    10. April 2014

    … die immer von den Leuten kommen, die nichts substanzielles zu sagen haben …

    … und die von Niveau reden, wenn sie selber unverhohlen zugeben (in #93), dass sie nur ein bißchen trollen wollen.

  124. #124 stillerleser
    10. April 2014

    habe Diplom in mathe, schlechteste note 1,0
    habe Vordiplom in Physik nur ne 2,3
    habe einen Doktor in Wirtschaft (Diss und Disputation Summa cum laude).

    ….allein mir fehlt der Glaube.

    Das folgende jedoch kann man leicht widerlegen bzw. das Gegenteil belegen:

    Habe niemanden beleidigt, nie gesagt jemand sei doof.

    Was ist dann das folgende Zitat aus deinem erstem Beitrag?

    Ein Weltbild, das angeblich allein sein Zentrum in der Sonne hat, ist das kranke, totalitäre, reduktionistische Gehabe von einem weltfremden Reduktionsphysikspinner oder von einem naiven Wer-wird-Millionär-Quiz-Kandidat.

    Das hat zwar hier in diesem Blog wie schon angemerkt wurde nie jemand behauptet, jedoch dürften diejenigen die so etwas tatsächlich behaupten sich leicht beleidgt fühlen.
    Oder das folgende Petersche Zitat:

    Euch fehlt die Reife zu verstehen, dass ihr als einseitig begabte, Sicherheit erlangt, indem ihr nur noch zulasst, was ihr (physikalisch) kontrollieren könnt.

    Ja Peter der Große, ich verabschiede mich auch von deinem Niveau, leb wohl.

  125. #125 stone1
    10. April 2014

    Spätestens seit der Errichtung dieser “Kathedrale” (Wirtschaftsuni Wien) finde ich es schon ein wenig sonderbar, wenn Wirtschaftswissenschaftler (summa cum laude hin oder her) versuchen, Naturwissenschaft in der Nähe von Glaubenssystemen zu verorten.

  126. #126 eos
    10. April 2014

    @ Stone1

    Nein, nein, das ist ein “Raumschiff”. 😉

  127. #127 DasKleineTeilchen
    10. April 2014

    @FF: sorry. aber wenn jemand so offensichtlich nur am puren austeilen ist, werd ich auch deutlich. nichtsdesdotrotz werd ich mich bemühen, diese deutlichkeit in zukunft nicht in provozierender fäkalsprache zu äussern, versprochen.

  128. #128 DasKleineTeilchen
    10. April 2014

    @stone: huch!?!

    holla, die architektur ist aber ebenfalls deutlich, meine fresse. wirtschaftsuni, ja? fegefeuer der eitelkeiten comes to mind, masters of the universe, alles dabei….

  129. #129 Orci
    10. April 2014

    Ähnlich wie ältere Herren den ganzen Abend über Themen…ähm…diskutieren und dabei ständig Sätze à la “…aber ich sag ja gar nichts!” raushauen können, werden auch diverse Ideen wohl nie in der Kiste verschwinden.

    Analog dazu auch gewisse Kommentatoren, die immer wieder aus den Löchern gekrochen kommen, um sich nach einigen Krachern erneut wortreich zu verabschieden…

  130. #130 1Alexander
    10. April 2014

    @Florian Freistetter
    Sorry, ich wollte Dir nicht zu nahe treten. Du bist mir sympatisch und ich schätze Deine Bemühungen, ein rationales Weltsicht der Öffentlichkeit nahe zu bringen. Weiter so. Es gibt auch gegnügend Anlaß, sich über merkwürdige Weltsichten macher Zeitgenossen zu wundern. Insofern sind wir auf einer Linie. Ich habe Deinen Beitrag ein wenig polemisch beschossen, weil ich eine andere Auffassung im Umgang mit “wilden” Theorien habe. Man kann nett argumentieren, aber ab einem bestimmten Punkt, muß man sie ingnorieren. Man soll aber nicht der Versuchung erliegen, selbst ideologisch zu argumentieren. Aus Deiner Antwort schließe ich, dass es nicht Deine Sache ist. Viele Erfolg noch.

  131. #131 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. April 2014

    @ FF:

    @noch’ n Flo:

    “Ich hol dann mal Popcorn – möchte noch jemand?”

    Ähm…

    Klar, kannst gerne was abhaben. Süss oder salzig? 😉

    (Alternativ hätte ich noch Erdnüsse, Snickers und eine leicht verbeulte Konservendose ohne Etikett.)

  132. #132 stone1
    10. April 2014

    @DasKleineTeilchen:
    Das eigentliche Problem dabei ist ja, dass für Forschung und Lehre immer um jeden € heftigst verhandelt werden muss, aber wenn es um Äußerlichkeiten geht, scheint Geld plötzlich keine Rolle mehr zu spielen, und dabei war dieses Bild noch ein eher harmloses…

  133. #133 Florian Freistetter
    10. April 2014

    @noch’n Flo: “Klar, kannst gerne was abhaben”

    Ich meinte eigentlich, dass ich ja eigentlich klar gemacht habe, dass ich meine Kommentarabteilung nicht als Arena ansehe, in der man sich an irgendwelchen komischen Leuten belustigt. Entweder man nimmt an einer vernünftigen Diskussion teil. Oder lässt es. Aber Diskussion um der popcorn-gerechten Provokation willen will ich nicht haben…

  134. #134 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. April 2014

    @ FF:

    Meine Güte, natürlich hatte ich das verstanden. Aber Deine Vorlage war einfach zu verlockend.

    Und Du solltest dringend mal Deinen Ironie-Detektor justieren. Kleiner Tip: der zwinkernde Smiley sollte ein Hinweis sein.

  135. #135 Liebenswuerdiges Scheusal
    10. April 2014

    @stone1

    Bist sicher, dass du nicht gerade einer provinzpopulistischen Sau hinterherläufst?

    Es wurde eine neue WU in Wien gebaut. Der Kampus ist architektonisch ziemlich gelungen. Die Anmutungen der Gebäude im Inneren sind interessant und durchaus studentenfreundlich. Soweit ich das bisher verfolgt habe, ein gelungenes Projekt ohne besondere Budgetüberschiessung.

    Ich erinnere mich noch an den Aufschrei beim Neubau der TU am Karlsplatz als das Schwein der Luxusuni durch alle Medien getrieben wurde.

    Wäre es nicht klüger für alle Universitäten eine architektonische Qualität wie in der neuen WU zu fordern als jetzt auf einer Architektur herumzureiten und populistisch dagen anzuschreien, die gelungen, zweckmässig und offen (da lernen Studenten) ist?

    Wahrscheinlich irre ich mich, aber ic glaube das ist das Bibliotheksgebäude. Was stärt dich an einer ordentlichen Bibliothek?

  136. #136 Liebenswuerdiges Scheusal
    10. April 2014

    Disclaimer: ä=ö
    ic=ich
    Naja, Beistriche fehlen auch noch.

  137. #137 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. April 2014

    @ Scheusal:

    ein gelungenes Projekt ohne besondere Budgetüberschiessung

    Und das will heutzutage schon etwas heissen.

  138. #138 DasKleineTeilchen
    10. April 2014

    “Wäre es nicht klüger für alle Universitäten eine architektonische Qualität wie in der neuen WU zu fordern…”

    keine frage; es drängt sich halt nur bei diesem neubau in bezug zu “wirtschaft” der verdacht der generellen bevorzugung des systems “kapital” auf. mir jedenfalls. und zwar deutlich. allerdings kenne ich die geschichte des neubaus der TU nicht, insofern lasse ich mich da möglicherweise zu sehr von meiner politischen ausrichtung leiten.

    jaha, ich werd die TU nochmal googeln. jetzt geh ich erstmal ins bett.

  139. #139 stone1
    10. April 2014

    @Liebenswuerdiges Scheusal:

    Natürlich war mein Kommentar durch meinen provinziellen Hintergrund etwas voreingenommen, und ein klein wenig beneide ich auch die Wirtschaftsstudenten und Lehrenden in Wien, die Uni ist eh recht schön geworden, keine Frage. Wenn es langfristig hilft, das Wirtschafts- und Finanzsystem zu verbessern, war es auch eine sinnvolle Investition.

    Im technisch-naturwissenschaftlichen Sektor bleibt für Ästhetik wenig Geld übrig, da der Aufwand für die Technik meist recht hoch ist.
    Das dürfte aber kein größeres Problem sein, immerhin schreibt Lisa Randall, die relativ viel herumkommt, in dem Buch, das wir im Blog-Buchclub lesen, dass scheinbar überall die TNF-Gebäude die hässlichsten am jeweiligen Campus sind.

    Natürlich sollten alle Fakultäten zweckmäßig sein und ein angenehmes Umfeld bieten, die architektonische Qualität ist dabei allerdings ein Begriff, der stark von individuellen Vorlieben abhängt, manche Bilder, die ich in einem ORF-Beitrag gesehen habe, fand ich ganz gut gelungen, bei anderen kamen mir in Roben gekleidete Akolythen in den Sinn, die die Vermehrung von Geld anbeten. 😉

    Die neue Wirtschaftsuni wird bestimmt zur Attraktivierung des Standorts Wien beitragen, und an einer schönen Bibliothek stört mich natürlich auch nichts.

    So, jetzt sehe ich selbst, was ich davon habe, so einen kurzen und polemischen Kommentar #125 geschrieben zu haben, die entstandenen Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, hat viel länger gedauert. 😉

  140. #140 Swage
    11. April 2014

    Hier nochmal etwas von Captain Janeway zum Thema (war irgendwie von der Washington Post verlinkt):

    https://trove.com/me/content/aaT2U?chid=80575&_p=trending&utm_source=wp&utm_medium=Widgets&utm_campaign=wpsrTrendingExternal-1-opt

  141. #141 FSM
    11. April 2014

    Kate Mulgrew hat (nur?) den Trailer gesprochen und aus dem Text war nicht ersichtlich, um was für ein Werk es sich handelt. Sie hat sich vom Film und vom Macher, der übrigens auch schon durch Leugnung der Shoa aufgefallen ist, distanziert und sich entschuldigt:
    http://www.trektoday.com/content/2014/04/mulgrews-role-in-controversial-documentary/

  142. #142 Trottelreiner
    13. April 2014

    Naja, wenn ich die Argumentation des selbsternannten Mathematikers richtig verstehe, müßte man eigentlich auch davon ausgehen, daß ICH das Zentrum des Sonnensystems und des Universums bin, denn wenn die Erde im Zentrum stehen müßte, weil von ihr die menschliche Erkenntnis ausgeht, und meine Erkenntnis von mir selbst ausgeht, dann…

    Ansonsten kann man IMHO durchaus sinnvollen “Revisionismus”

    http://en.wikipedia.org/wiki/Historical_revisionism

    über den Übergang vom geozentrischen zum heliozentrischen Weltbild betreiben(der deutsche Wiki-Artikel beschäftigt sich eher mit den negativen Seiten des Revisionismus), einen entsprechenden Vortrag der erklärt, wieso das geozentrische System zunächst nicht unbedingt von Vorteil war hat Florian ja neulich verlinkt:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/02/16/der-irrtum-von-galileo-galilei/

    Wobei man z.B. auch lernt, wie sich kleine Fehler über Jahrhunderte festsetzen, eines meiner Lieblingsbeispiele aus der Medizingeschichte ist ja der Herr, der sich mit Syphilis infizierte, um zu beweisen, das diese und Gonorrhoe denselben Erreger hätten; er erkrankte dann auch sowohl an Syphilis als auch an Gonrrhoe. Nur war die zugrundeliegende Hypothese falsch, und die Quelle hatte eine Doppelinfektion.

    Oder der Herr der beweisen wollte, das ein bestimmtes Bakterium keine Krankheit erzeugen könnte und deshalb einen Liter Kultur trank; aus irgendwelchen Gründen war er allerdings immun.

    Nur leider kommen bei solchen Detaildiskussionen dann immer die, äh, “Ewiggestrige” wäre eine Beleidigung der Gelehrten der frühen Neuzeit, wie auch immer, unangenehme Gestalten hervor…

  143. #143 Wolfgang Brosche
    Bielefeld
    19. April 2014

    Zur aufgeworfenen Frage der geringen naturwissenschaftlichen Bildung der Bevölkerung muß ich jedenfalls für meine mittelalte Generation eines zu bedenken geben (es ist bedenklich) – wie es sich heute mit den Schulen verhält, kann ich mangels eigener Kinder nicht sagen….
    Ich bin in einer Mittelstadt (leider Paderborn) aufs Gymnasium gegangen: es standen damals nur zwei Schulen zur Auswahl – eine kirchliche und eine städtische, die aber in Paderborn natürlich dem Einfluß der Kirche ausgesetzt war. Naturwissenschaften wurden erst ab der Quarta unterrichtet – Latein, natürlich die wichtigste Sprache in diesem “Kosmos” aber schon ab der Sexta.
    Der gesamte Lateinunterricht lief nicht auf das Durchdringen der Sprache hinaus, sondern aufs bloße Auswendiglernen, damit man fähig wurde, völlig willkürlich ausgewählte Cäsartexte zu übersetzen; der Inhalt war nicht wichtig!
    Genau so verhielt es sich in den naturwissenschaftlichen Fächern: Hauptsache man konnte die Formeln und hielt ansonsten den Mund. Man hatte nicht zu hinterfragen, sondern die Autorität des Lehrers zu akzeptieren.
    Ganz schlimm verhielt es sich beim ersten Chemielehrer, der uns in der ersten Stunde zwar mit netten Knall-Experimenten unterhielt – was er danach ließ – aber dann erklärte, wir bräuchten unser Chemiebuch nicht. Er erkläre alles so simpel und für jeden verständlich, daß man nichts nachschauen müsse…leider haben das viele geglaubt und blieben schnell auf der Strecke.
    In der Mathematik lief es nicht anders – es gab keine Fragen und keine Antworten, keine Hinweise auf Anwendungen und Nutzen, notwendig war einzig das Erlernen einer gewissen Stoffmenge für die nächste Klassenarbeit.
    Daß durch solchen Unterricht Langeweile und Desinteresse geschürt werden ist klar.
    Da genügend akademisch ausgebildete Lehrer fehlten wurden Interessierte aus der Industrie und von Universitäten zugelassen: merkwürdigerweise machten einige davon einen interessantere Unterricht, sie kamen aus Praxis und Forschung, konnten veranschaulichen, diskutierten Für und Wider, wurden aber rasch ersetzt als sich herausstellte, daß der Zensurenspiegel besser wurde.
    Vor allem ein junger Physiklehrer wurde schnell wieder entfernt, da er die Klasse in Gruppen einteilte, die im ersten Physikjahr sich selbst bestimmte Stoffgruppen erarbeiten mußten: Mechanik, Optik etc. – das hieß Experimente entwickeln, sie dokumentieren um sie dann den anderen Schülern mitzuteilen. So entstand Kommunikation, Interesse, Neugier, es entstanden Fragen und Kooperation – das konnte man natürlich nicht lange dulden. Der Lehrer wurde deshalb entfernt (das habe ich natürlich erst viele Jahre später erfahren) und der Schulleiter – völlig fachfremd – übernahm für die Restwochen des Jahres den “Frontalunterricht”, sich immer am Lehrbuch entlanghangelnd.

    Übrigens kann man Ähnliches auch in den Geisteswissenscahften feststellen: Literatur, Kunst, Musik als sakrosante Einzelstücke vorzuführen, die bis zum Erbrechen durchgenudelt wurden; so wurde in den Leistungskursen der Oberstufe z.B. ein halbes Jahre lang !!!! ein einziges Shakespearestück durchgewalkt, bis man´s nicht mehr sehen und hören konnte.

    Ich glaube, daß die mangelhafte naturwissenschaftliche Bildung (ebenso wie die katastrophal mangelhafte Allgemeinbildung) ihre Ursachen vor allem in der noch mangelhafteren Begeisterung fürs Lernen und für Wissen haben, die ein Unterricht erzeugt, der sich recht eigentlich wenig von dem stupiden Auswendiglernen in Thora- oder Koranschulen unterscheidet.
    Will sagen: Lernen per Autorität ist immer noch das Mittel der Wahl – Nachdenken, Fragen, Kritik sind nicht erwünscht!
    Nicht nur bei Lehrern, sondern vor allem bei Eltern, wie man an den Protesten gegen den Ba-Wü Bildungsplan erkennen kann – da geht es nämlich nicht nur um den Sturm gegen Aufklärung über Sexualitäten; sondern tatsächlich um Fragen der Kritik, der Selbstkritik, des Anzweifelns von Autoritäten; es geht um den Wunsch nach Einfalt und tradierter Unselbstständigkeit.
    Aber das nur mal so am Rande….

  144. #144 Liebenswuerdiges Scheusal
    19. April 2014

    @Wolfgang Brosche
    Langer Text, durchaus nicht uninteressant.

    Aber was ist der Schluss draus?

  145. #145 Terri
    24. April 2014

    @ Wolfgang Brosche:

    Ich tue mir immer schwer damit solche Texte ernstzunehmen, wenn solche Aussagen darin vorkommen:
    “Da genügend akademisch ausgebildete Lehrer fehlten wurden Interessierte aus der Industrie und von Universitäten zugelassen: merkwürdigerweise machten einige davon einen interessantere Unterricht, sie kamen aus Praxis und Forschung, konnten veranschaulichen, diskutierten Für und Wider, wurden aber rasch ersetzt als sich herausstellte, daß der Zensurenspiegel besser wurde.”
    “Vor allem ein junger Physiklehrer wurde schnell wieder entfernt, da er die Klasse in Gruppen einteilte, die im ersten Physikjahr sich selbst bestimmte Stoffgruppen erarbeiten mußten: Mechanik, Optik etc. – das hieß Experimente entwickeln, sie dokumentieren um sie dann den anderen Schülern mitzuteilen. So entstand Kommunikation, Interesse, Neugier, es entstanden Fragen und Kooperation – das konnte man natürlich nicht lange dulden.”

    Das impliziert für mich eine sehr negative Sichtweise. Damit unterstellt man, dass die Schuler “dumm gehalten” werden sollen. Ich frage mich dann: Cui Bono?
    Ich teile diese Sichtweise nicht. Das soll aber nicht bedeuten, dass es schlechten Unterricht nicht gibt. Nur an gewollt schlechten Unterricht fällt mir schwer zu glauben.

    Und die Frage von LS stellt sich mir natürlich auch.

  146. #146 Eisentor
    24. April 2014

    @Wolfgang Brosche Wann waren sei den in der Schule? Klingt nach 1960 oder so. Da hat sich inzwischen einiges getan. Lassen sie sich das gesagt sein.

  147. #147 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. April 2014

    @ Wolfgang Brosche:

    Der gesamte Lateinunterricht lief nicht auf das Durchdringen der Sprache hinaus, sondern aufs bloße Auswendiglernen, damit man fähig wurde, völlig willkürlich ausgewählte Cäsartexte zu übersetzen; der Inhalt war nicht wichtig!

    Im Nachhinein habe ich es ja auch bedauert, in der Quarta nicht Französisch als 2. Fremdsprache gewählt zu haben, sondern Latein. Naja, eigentlich hatten meine Eltern die Entscheidung getroffen – man hatte ihnen suggeriert, dass Latein die Wahl der “fleissigen Kinder” sei (und wer will schon sein Kind als faul einschätzen…).

    Ergebnis: ich lernte Französisch erst ab der Obertertia (als 3. Fremdsprache), zu einem Zeitpunkt, wo mein intuitiver Zugang zu Sprachen (der bei Latein aber nicht funktioniert), der mir beim Erlernen der englischen Sprache sehr geholfen hatte, schon deutlich abgenommen hatte. Weswegen ich Französisch nach der Untersekunda frustriert wieder abgegeben habe und heute bestenfalls noch rudimentäre Kenntnisse dieser Sprache habe. Schade.

    Übrigens kann man Ähnliches auch in den Geisteswissenscahften feststellen: Literatur, Kunst, Musik als sakrosante Einzelstücke vorzuführen, die bis zum Erbrechen durchgenudelt wurden; so wurde in den Leistungskursen der Oberstufe z.B. ein halbes Jahre lang !!!! ein einziges Shakespearestück durchgewalkt, bis man´s nicht mehr sehen und hören konnte.

    Ich fand es früher furchtbar, wenn im Deutsch- bzw- Englisch-Unterricht ewig lange auf bestimmten Lektüren herumgeritten wurde. Insbesondere, wenn es darum ging, die besonderen literarischen Feinheiten eines Werkes herauszuarbeiten. Für mich war und ist Lesen in erster Linie Entspannung. Dafür ist es für mich vor allem wichtig, wenn sich ein Buch gut liest und interessant ist. Ob der Autor dann noch ein Meister der Formulierung ist, ist für mich sekundär. Aber insbesondere die Oberstufen-Jahre am Gymnasium haben mir tatsächlich für eine gewisse Zeit das Lesen verlitten.
    Zumal man ja dann auch in den Klausuren mehr die persönliche Sicht des Lehrers treffen musste, um eine gute Note zu erhalten. Die eigene Meinung war da vielfach eher unerwünscht.

    Einziges Highlight: in der Unterprima haben wir im Deutschunterricht mal knapp 2 Monate lang das Thema Trivialliteratur behandelt. Dazu haben wir zuerst “Leila, die Schöne vom Nil” von H.G.Konsalik und danach sogar einen ganz billigen Groschenroman vom Kiosk gelesen. Aber auch da schlug dann wieder die Philologin in unserer Deutschlehrerin zu – so mussten wir in einer Klausur tatsächlich den Schreibstil Konsaliks mit dem von J.W. v. Goethe vergleichen! Und da war dann irgendwie auch wieder die Luft raus.
    Anschliessend hat uns dieselbe Lehrerin 6 Wochen lang mit “Nachdenken über Christa T.” von Christa Wolf gefoltert…

  148. #148 bikerdet
    8. Mai 2014

    @ all :
    Ich habe gerade eine Doku über die Spannungen zwischen der darwinistischen Lehre und den gläubigen Amerikanern gesehen. Immerhin 46% der Amis glauben, das die Schöpfungsgeschichte der Bibel wortwörtlich war ist. Damit ist die Erde erst 6000 Jahre alt. Im ‘Kreationistenmuseum’ in Petersburg, Kentucky gibt es alles zu diesem Thema zu sehen. U.A. auch ein Video, das ein Paradoxon löst. Wie kann es sein, das das Universum erst 6000 Jahre alt ist, wir aber Licht von Sternen sehen, die viel weiter weg sind. Im Video wird das am Beispiel des Virgohaufens (50 Mio. LJ entfernt) erklärt. Es ist ganz einfach, man muss nur ‘die Gravitationszeitdilatation und die unterschiedlichen Syncronisationskonventionen’ berücksichtigen. Dann geht das.
    Mensch, und ich dachte Gott habe es so eingerichtet um uns zu verwirren …

  149. #149 PDP10
    9. Mai 2014

    @bikerdet:

    “Mensch, und ich dachte Gott habe es so eingerichtet um uns zu verwirren …”

    Das finde ich immer am seltsamsten …. Wenn dann entsetzlich schräge und komplizierte Erklärungen konstruiert werden um zu rechtfertigen warum etwas so ist wie es ist – statt einfach zu sagen:

    Nun ja, Big-G ist halt allmächtig und hat also an einem Mittwoch Vormittag vor ungefähr 6000 Jahren alles erschaffen.
    Inklusive der versteinerten Dinos und des Lichts, dass uns angeblich erst nach 50 Millionen Jahren erreicht hat.

    Für Ihn wäre das doch eine Kleinigkeit. Warum also so kompliziert, wenns auch einfach geht.

    Ach ja … in Wahrheit hat Gott die Welt eigentlich erst letzten Samstag Nachmittag so um Fünf rum erschaffen. Inklusive allem was drin ist.
    Also unseren Erinnerungen zb usw. … Für einen allmächtigen Gott auch kein Problem ….

  150. #150 Kyllyeti
    9. Mai 2014

    @PDP10

    Mag sein …

    Aber wann und von wem wurde dann der letzten Samstag Nachmittag so um Fünf erschaffen?

  151. #151 klauszwingenberger
    9. Mai 2014

    Why do more than 40 percent of Americans think the universe began after the domestication of the dog?
    (R. Dawkins)

  152. #152 Alderamin
    9. Mai 2014

    @klauszwingenberger

    Schreib’ “Dog” mal rückwärts hin. Wer hat’s erschaffen? 😉

  153. #153 bikerdet
    9. Mai 2014

    @ PDP10 :

    Ne, mit den Dinos war das doch anders. Kannst Du auch in dem Museum sehen. Natürlich wurden die Dinos ebenfalls an besagtem 6. Tag (alles was läuft -> Dinos waren Landtiere) erschaffen. Es gibt dort sogar Dioramen, in denen Menschen zusammen mit Dinos lebten. Im Paradies gab es nur Pflanzenfresser, auch T-Rex lebte im Paradies von Blättern (Gras gab es ja noch nicht). Erst durch Adams Sündenfall mußte ein Teil der Tiere Fleisch essen, warum auch immer. Was kann ein Tiger in Sibirien dafür, das Adam einen Apfel gegessen hat ?
    Beim Aussterben verzweigt sich der amerikanische und der deutsche Kreationismus. Im Film kam leider nicht zur Sprache wie es laut dem US-Museeum abgelaufen sein soll, allerdings gibt es dort ein Bild auf dem Apatosaurier ebenfalls als Paar auf die Arche liefen.
    Aber der deutsche Dipl-Ing. Zillmer beschreibt es in seinen Büchern genau. Die Dinos sind bei der Sintflut ausgestorben, da die Großen nicht in die Arche passten und von den Kleinen nichts in der Bibel stehe. Noah sie somit nicht an Bord nehmen durfte !
    Die Sedimente entstanden, als die Flut ‘versickerte’, also im Erdinneren verschwand. Im Gegenzug wurden riesige Lavamengen aus dem Inneren herausgedrückt und überlageten die toten Tiere. Da dies wärend der Flut unter Wasser ablief, konnte Noah nichts bemerken und es somit auch nicht aufschreiben. Da er am Ende auf einem Berg strandete, bemerkte er auch nicht wie das letzte Wasser im Flachland gegen Sedimente ausgetauscht wurde.

    Ich hatte den Link zu einem freien (YT-) Video von den Kreationisten-Museum schon mal gepostet, weis aber nicht mehr wo das war. Aber Wikipedia kennt das Museum natürlich auch :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Creation_Museum

  154. #154 Alderamin
    9. Mai 2014

    @bikerdet

    Was aus den Sauriern wurde, hat Lonzo doch schon 1980 besungen. :-)

    @alle Kölschen

    Was war das eigentlich für eine “Arche Noah”, die vor einem oder zwei Jahren monatelang neben dem Schokoladenmuseum in Köln vor Anker lag? War das auch so ein Kreationistenmuseum? Weiß einer was?

  155. #155 Alderamin
    9. Mai 2014

    @bikerdet

    Hier noch eine alternative Theorie.

  156. #156 rolak
    9. Mai 2014

    Die Ursache der ganzen Unstimmigkeiten und Unzulänglichkeiten hienieden auf Erden sind doch schon längst geklärt, bikerdet – da haben ein paar Hansel sich nen ganzen Tag lang auf die faule Haut gelegt, obwohl montags unaufschieblicher Abgabetermin war…

    besungen

    Hey, das kannte ich bisher nur in der Version vom nicht so schlanken Willem. Diese Dixie/Rock-Mischung war schon ein sehr angenehmer Export der Hamburger Szene, allerdings gefiel mir Inga ‘Frumpy’ deutlich besser.

  157. #157 rolak
    9. Mai 2014

    Arche Noah

    Ja, das war ein (von mir) überhaupt nicht angenehm empfundene NL-Import, Alderamin, wenn auch nicht das Original, denn dessen Schöpfer hat mittlerweile seinen Traum vom 1:1-Modell verwirklicht.

    Da ich mir einen Besuch vor zwei Jahren nicht antun wollte, kann ich zu dem Wortgetreu-Grad der Ausstellung auch nichts sagen, allerdings halte ich solch volkstümelnde als-wärs-wahr’-Darstellung biblischer Szenen / Gestalten generell für bedenklich.

  158. #158 JURE BRIGIC
    GRAZ
    13. Mai 2015

    Es ist sehr interessant anzusehen, wie sie in ihrem Text Pseudowissenschaft vertreten und verteidigen, ohne zu wissen worum es überhaupt geht.
    Die neuesten Erkenntnisse über das Universum, die uns die Satelliten COBE, WMAP und PLANCK geliefert haben; zeigen eindeutig, dass unser Sonnensystem im ZENTRUM des Universum liegt. Das kann man nicht mehr weginterpretieren. Atheisten versuchen es, und werden es weiterhin versuchen, aber es wird ihnen nicht gelingen.

    Ein Artikel darüber auf deutsch, hier:
    “Die Achse des Bösen ”
    http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/2022626/Die-Achse-des-B%C3%B6sen/

    Es gibt genug Material auf englisch, so dass sich jeder ein Bild darüber machen kann, ohne Ihren Stuss als ernsthaften Beweis für irgendetwas ernst zu nehmen.

    Kehren wir zum Ursprungs-Problem zurück.
    Was ist wohl richtig: Geozentrismus oder Heliozentrismus?
    Was haben Copernicus und Galileo gelernt? Haben Copernicus und Galileo Heliozentrismus gelehrt, so wie uns das die Schulbücher suggerieren?

    Derjenige, der Copernicus gelesen hat, kann feststellen, dass er die Planeten um die Sonne kreisen sah. Nun aber, daraus kann man nicht folgern, dass die Sonne ihrerseits ruhe und sie als unbewegter Zentrum des Universums sei. Das hat Copernicus nicht gelehrt. Er lehrte, dass die Erde und Wandelsterne in jährlichem Umlauf die Sonne umkreisen:
    “………..errantes Stellas annua revolutione circa solem transire”, in deren Nähe das ruhende Zentrum des Universums liegt, wie folgt: “………et circa ipsum esse Centrum mundi.”

    Das bedeutet, dass dieses Zentrum als bloßer geometrischer Punkt irgendwo im leeren Raum liegt, nahe bei, aber gewiss nicht im Mittelpunkt der Sonne.

    Ergo, Copernicus lehrte keinesfalls Heliozentrismus, sondern eine kosmozentrische Perspektive.

    Und das ruhende Zentrum des Universums beschreibt G. Galilei im Dialogo von 1632 als etwas, “…………il quale non sappiamo dove sia, ne se sia, e che quando pur sia, non e altro ch`un punto imaginario ed un niente senza veruna faculta, “=”wovon wir nicht wissen, wo es liegt und ob es existiert, und das, wenn es doch existieren sollte, nichts ist als ein imaginärer Punkt und ein Nichts ohne jede Wirkfähigkeit.” Kardinal W. Brandmüller in “Der Fall Galilei und andere Irrtümer!”

    Die materialistisch-relativistischen Wissenschaftler interpretierten Copernicus und Galilei völlig falsch, indem sie Bezugspunkt Erde, gegen ruhenden materiellen Bezugspunkt Sonne vertauscht haben. Ernst Mach, und später Einstein erhoben es zur Wissenschaft der Relativität, indem sie die beiden Systeme gleich richtig ansahen, und dem Heliozentrismus den Vorzug gaben, weil er angeblich einfacher zu handhaben sei.

    Nun aber, beide Theorien, Geozentrismus und Heliozentrismus sind falsch. Kosmozentrismus ist richtige Antwort. Sonne, Erde und Planeten drehen sich um ein kosmisches Zentrum. Und das Beweist auch die moderne Kosmologie. Sonne, Erde und Planeten stehen in diesem “Zentrum” aus dem sich das Universum entwickelte.
    Hintergrundstrahlung beweist es!
    Hier:
    http://background.uchicago.edu/~whu/araa/araa.html
    http://sci.esa.int/planck/51553-cosmic-microwave-background-seen-by-planck/
    http://www.scilogs.de/einsteins-kosmos/planck-mission-der-esa-neue-karte-der-hintergrundstrahlung/
    http://www.cosmos.esa.int/web/planck/publications
    http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DDie%2BPlanck-Mission:%2Bsci.esa.int/planck%26hl%3Dde%26rlz%3D1T4MDNC_deAT538AT538&rurl=translate.google.at&sl=en&u=http://sci.esa.int/planck/51551-simple-but-challenging-the-universe-according-to-planck/&usg=ALkJrhjpjWk_OT8EDygMBZkDDwWT-gUgYQ
    http://mnras.oxfordjournals.org/content/403/4/1739.full
    http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/2022626/Die-Achse-des-B%C3%B6sen/

  159. #159 Florian Freistetter
    13. Mai 2015

    @JURE: “Die neuesten Erkenntnisse über das Universum, die uns die Satelliten COBE, WMAP und PLANCK geliefert haben; zeigen eindeutig, dass unser Sonnensystem im ZENTRUM des Universum liegt. Das kann man nicht mehr weginterpretieren. Atheisten versuchen es, und werden es weiterhin versuchen, aber es wird ihnen nicht gelingen.”

    Das machen nicht nur “Atheisten” sondern alle rational denkenden Menschen, die wissen, wie die Daten der Forschungssatelliten zu verstehen sind. (Abgesehen davon weiß man spätestens seit der Messung der Aberration des Sternenlichts im 19. Jahrhundert, dass die Sonne nicht das Zentrum des Universums sein kann – und seit dem 20. Jahrhundert weiß man, das es ein “Zentrum” gar nicht geben kann).

  160. #160 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Mai 2015

    Äääh, aus welchem der verlinkten Artikel geht nun wie genau hervor, dass das Sonnensystem im Zentrum des Universums steht? Ich finde da irgendwie nix…

  161. #161 Alderamin
    13. Mai 2015

    @JURE BRIGIC

    Sonne, Erde und Planeten stehen in diesem “Zentrum” aus dem sich das Universum entwickelte.
    Hintergrundstrahlung beweist es!

    Die Hintergrundstrahlung beweist zumindestens schon einmal, dass sich Erde und Sonne relativ zu ihr mit 600 km/s bewegen. Vielleicht ist doch eher der “Große Attraktor” das Zentrum des Universums?

    Die Urknalltheorie sagt übrigens, dass das Weltall von überall ungefähr gleich aussieht, jeder Punkt wähnt sich im Zentrum der Expansion, denn der Raum dehnt sich gleichmäßig aus. Wie die Oberfläche eines Ballons, der aufgepustet wird.

    Es wäre außerdem ziemlich merkwrürdig, wenn die Milchstraße, von deren Zentrum wir uns 25000 Lichtjahre entfernt befinden, um das Sonnensystem herumeiern würde, da bekäme Herr Newton ordentlich Kopfschmerzen, wenn er die Flieh- und Gravitationskräfte auf die einzelnen Sterne betrachten würde.

  162. #162 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    13. Mai 2015

    @Jure Brigic

    “Sonne, Erde und Planeten stehen in diesem “Zentrum” aus dem sich das Universum entwickelte.”

    Aha, und warum kommt die Andromeda-Galaxie dann auf uns zu???

  163. #163 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Mai 2015

    @ Higgs-Teilchen:

    warum kommt die Andromeda-Galaxie dann auf uns zu?

    Wahrscheinlich befinden wir uns im Zentrum eines unvorstellbar gigantischen schwarzen Loches, welches ganze Galaxien frisst. 😉

  164. #164 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    13. Mai 2015

    @noch’n Flo

    Verdammt, du hast recht …

  165. #165 Jure Brigic
    Graz
    23. Mai 2015

    @Florian Freistetter,
    “Das machen nicht nur “Atheisten” sondern alle rational denkenden Menschen, die wissen, wie die Daten der Forschungssatelliten zu verstehen sind. (Abgesehen davon weiß man spätestens seit der Messung der Aberration des Sternenlichts im 19. Jahrhundert, dass die Sonne nicht das Zentrum des Universums sein kann – und seit dem 20. Jahrhundert weiß man, das es ein “Zentrum” gar nicht geben kann).”

    Wenn sie das tun, bedeutet es nicht, dass es der Wahrheit entspricht. Die Fakten sind erdrückend. Man kann sie anders interpretieren, aber logisch und rational ist es keinesfalls.
    Man soll sich nicht wundern, wenn mancher der sog. Wissenschaftler sagt, dass sie sich immer auf die Seite der Wissenschaft schlagen, trotz der offenkundigen Absurdität mancher ihrer Konstrukte. Nicht gerade schmeichelhaft für die Wissenschaft.

    Eine Singularität, mathematische als auch physikalische, impliziert einen Punkt, wo Information, Materie, Raum und Zeit zusammen “komprimiert” sind.

    Also, was ist rationaler zu glauben:
    1) Es existiert “a se” , metaphysisch- notwendig und unverursacht, zeitloser Punkt, der, wenn Raum-Zeit kontigent und kausal sind, transzendenale Ursache dieser Existenz ist.

    Oder:
    2) Es existier Gott, “a se” metaphysisch- notwendig- unverursachte Entität, die, wenn Raum-Zeit kontingent und kausal sind, transzendentale Ursache dieser Existenz ist.

    Nur die Narren würden die erste Option vertreten, denn man kann keinem Punkt omniszienz, omnipotenz und Omnibenevolenz zubilligen. Das wäre töricht.

    Wenn die Wissenschaftler sagen: der Raum, in dem wir leben, entstand im Urknall und dehnt sich seitdem weiter aus. Es gab somit kein Explosionszentrum, der Urknall ereignete sich überall. Dichte und Druck waren deshalb überall gleich. es gab folglich keinen Druckunterschied, der eine Expansion im herkömmlichen Sinn hätte antreiben können. (Charles H. Lineweaver und Tamara M. Davis!)

    Und gerade diese Aussage oben stellt eine “contradictio in adiecto” Argumentation. Diese Leute können weder logisch noch rational denken.
    Logisch nicht, denn die Aussage ist in sich widersprüchlich.
    Wenn es keinen Raum vorher gab, wie kann man dann sagen: Es gab keinen Zentrum; Urknall ereignete sich überall. Wie sollte das funktionieren? Der Begriff “überall” impliziert schon die Existenz des Raumes.

    Wie kann es Dichte und Druck geben, wenn es gar nichts gibt? Diese Sichtweise impliziert eine Art Universum vor dem Universum. Inflation braucht ein Universum bevor sie zur Geltung kommt.

    Damit ist klar, ein Zentrum muss es geben, denn wie oben argumentiert, ist das ein Punkt, aus dem alles hervorgeht. Man hat diesem Punkt die Attribute eines Gottes gegeben und glaubt fest daran, dass das rational ist. Ist es aber nicht.

    Damit will ich folgendes argumentieren: es gibt keine Ideologie, Philosophie oder Wissenschaft, die, wenn es um die letzten Dinge geht, ohne Transzendenzen auskommen kann.
    Die atheistische Wissenschaft braucht gar drei davon: etwas was den “kreativen” Vorgang im Gang setzt. Etwas in was es hinein gesetzt wird. Und Etwas woraus alles gebildet wird.
    Anders gesagt: den Initiator, Raum Zeit und die Materie..
    Und das bietet uns die zweite Option in einer Entität, die man Gott nennt auf.
    Und sie Herr Freistetter, interpretieren sie mir lieber die Befunde von COBE, WMAP und PLANCK, atheistisch oder sonst wie, damit man sehen kann, wie rational ihre Interpretation ist. Kosmozentrisch bedeutet, es gibt ein Zentrum im Kosmos, denn das ist eindeutig kein Chaos.

  166. #166 Jure Brigic
    23. Mai 2015

    @qHiggs-Teilchen
    “Aha, und warum kommt die Andromeda-Galaxie dann auf uns zu???”

    Diese Frage untergräbt die atheistiche Interpretation von Expansion des Universums.
    Ich frage sie:
    Warum driftet die Andromeda-Galaxie nicht weg von uns?

  167. #167 Jure Brigic
    23. Mai 2015

    @Alderamin
    “Die Urknalltheorie sagt übrigens, dass das Weltall von überall ungefähr gleich aussieht, jeder Punkt wähnt sich im Zentrum der Expansion, denn der Raum dehnt sich gleichmäßig aus. Wie die Oberfläche eines Ballons, der aufgepustet wird. Es wäre außerdem ziemlich merkwrürdig, wenn die Milchstraße, von deren Zentrum wir uns 25000 Lichtjahre entfernt befinden, um das Sonnensystem herumeiern würde, da bekäme Herr Newton ordentlich Kopfschmerzen, wenn er die Flieh- und Gravitationskräfte auf die einzelnen Sterne betrachten würde.
    .”

    Die Analogie mit Ballon ist nicht nur trivial, sondern ganz töricht. Fragen sie einen renommierten Physiker, Astrophysiker oder Kosmologen, und er wird ihnen das bestätigen.
    Alles dreht sich um ein kosmisches Zentrum.
    Weder Sonne noch Erde sind es, aber in diesem Bereich des Universums liegt das Zentrum, dass sagen uns die Befunde von COBE, WMAP und Planck.

  168. #168 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Florian Freistetter
    “Vielleicht wurde das einfach ignoriert? Oder die haben einfach irgendein Bildmaterial gekauft und zusammengeschnitten? Lawrence Krauss wurde ja auch ohne sein Wissen für die Doku benutzt.”

    Er hat aber das alles gesagt, was im Film kolportiert war, und das ist entscheidend.
    “But when you look at CMB map, you also see that the structure that is observed, is in fact, in a weird way, correlated with the plane of the earth around the sun. Is this Copernicus coming back to haunt us? That’s crazy. We’re looking out at the whole universe. There’s no way there should be a correlation of structure with our motion of the earth around the sun – the plane of the earth around the sun – the ecliptic. That would say we are truly the center of the universe. The new results are either telling us that all of science is wrong and we’re the center of the universe, or maybe the data is (s)imply incorrect, or maybe it’s telling us there’s something weird about the microwave background results and that maybe, maybe there’s something wrong with our theories on the larger scales. ”
    In an article, “The Energy of Space That Isn’t Zero”, Lawrence Krauss stated (2006):

  169. #169 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    Is there a violation of the Copernican principle in radio sky?
    Ashok K. Singal http://arxiv.org/abs/1305.4134 17th May 2013
    Cosmic Microwave Background Radiation (CMBR) observations from the WMAP satellite have shown some unexpected anisotropies, which surprisingly seem to be aligned with the ecliptic. This alignment has been dubbed the “axis of evil” with very damaging implications for the standard model of cosmology. The latest data from the Planck satellite have confirmed the presence of these anisotropies. Here we report even larger anisotropies in the sky distributions of powerful extended quasars and some other sub-classes of radio galaxies in the 3CRR catalogue, one of the oldest and most intensively studies sample of strong radio sources. The anisotropies lie about a plane passing through the two equinoxes and the north celestial pole (NCP). We can rule out at a 99.995% confidence level the hypothesis that these asymmetries are merely due to statistical fluctuations. Further, even the distribution of observed radio sizes of quasars and radio galaxies show large systematic differences between these two sky regions. The redshift distribution appear to be very similar in both regions of sky for all sources, which rules out any local effects to be the cause of these anomalies. Two pertinent questions then arise. First, why should there be such large anisotropies present in the sky distribution of some of the most distant discrete sources implying inhomogeneities in the universe at very large scales (covering a fraction of the universe)? What is intriguing even further is why such anisotropies should lie about a great circle decided purely by the orientation of earth’s rotation axis and/or the axis of its revolution around the sun? It looks as if these axes have a preferential placement in the larger scheme of things, implying an apparent breakdown of the Copernican principle or its more generalization, cosmological principle, upon which all modern cosmological theories are based upon… The axis of evil passes very close to the line joining the two equinox points, and so does the dipole direction representing the overall motion of the solar system in the universe. Also our plane dividing the two regions of asymmetry passes through the same two equinox points… there is no denying that from the large anisotropies present in the radio sky, independently seen both in the discrete source distribution and in the diffuse CMBR, the Copernican principle seems to be in jeopardy… There is certainly a cause for worry. Is there a breakdown of the Copernican principle as things seen in two regions of sky divided purely by a coordinate system based on earth’s orientation in space, shows a very large anisotropy in source distribution? Why should the equinox points and the NCP should have any bearing on the large scale distribution of matter in the universe… The apparent alignment in the cosmic microwave background (CMB) in one particular direction through space is called “evil” because it undermines our ideas about the standard cosmological model

  170. #170 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    Large-scale alignments from WMAP and Planck
    Craig J. Copi, Dragan Huterer, Dominik J. Schwarz and Glenn D. Starkman
    http://arxiv.org/pdf/1311.4562.pdf 20th November 2013
    At the present time in cosmology there are no compelling alternative models that can account for the anomalies.
    (i) the Ecliptic plane is seen to carefully thread itself between a hot and cold spot and there is a clear power asymmetry across the Ecliptic plane;
    (ii) the planarity of the octopole and the alignment of the quadrupole and octopole planes is clearly visible – note the remarkable near-overlap of the quadrupole and octopole maximum angular momentum dispersion axes;
    (iii) the area vectors lie near each other, near the Ecliptic plane, and also near the dipole direction.

    …In summary, the quadrupole and octopole alignments noted in early WMAP full-sky maps persist in the WMAP seven-year and final (nine-year) maps, and in the Planck first-year full-sky maps. The correlation of the quadrupole and octopole with one another, and their correlations with other physical directions or planes – the dipole, the Ecliptic, the Galaxy – remain broadly unchanged across all of these maps. Consequently, it is not sufficient to argue that they are less significant than they appear merely by appealing to the uncertainties in the full-sky maps

  171. #171 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    Dipole Anisotropy in Integrated Linearly Polarized Flux Density in NVSS Data
    Prabhakar Tiwari and Pankaj Jain
    http://arxiv.org/pdf/1308.3970.pdf 20th August 2013
    There now exist many independent observations which indicate a preferred direction pointing roughly towards Virgo. It is unlikely that all of them can be explained by some systematic effect. For example, the NVSS data is more likely to pick a preferred axis pointing towards the poles due to systematic effect arising due to sources with low flux (Blake & Wall 2002). The direction observed, however, is nearly perpendicular to that. The dependence of direction with the cut on flux density might be explained by this systematic effect. This is consistent with our observation that the direction parameters are stable for the case of flux weighted (Kothari et al. 2013) and polarization flux weighted number counts. Furthermore it seems very unlikely that systematic effects would pick the same direction in so many different observations, i.e. radio polarizations orientations (Jain & Ralston 1999), optical polarizations (Hutsem ́ekers 1998), CMBR quadrupole and octopole (de Oliveira-Costa et al. 2004), radio number counts (Blake & Wall 2002; Singal 2011) and radio polarization flux (present work). In all likelihood this alignment of axes (Ralston & Jain 2004) is caused by a physical effect.

  172. #173 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Fjunchclick
    Wie der große Kabarettist Gunkl so treffend sagte: “Glauben ist halt einfacher als wissen. Und die meisten Menschen haben es eben gerne einfach.”

    Dein Kaberettist scheint auf Deinem Niveau zu sein, oder umgekehrt.
    Mensch-Click, bist Du der Meinung, dass die Wissenschaft die Wahrheit lehrt?

    Oder dass die Wissenschaftler Wissen besitzen?

    Ich muss Dich enttäuschen: Deine Sicht der Dinge ist völlig falsch. Um zu Wissen zu gelangen müsste der Mensch omnipotent und omniszient sein.
    Nun aber, unsere Erkenntnis ist reiner Glaube, weil unsere Theorien nur falsifizierbar sind. Keine von ihnen kann je verifiziert werden.
    Worauf bildest Du Dir etwas ein?
    Induktionsproblem: bei D. Hume nachlesen.
    Aus der Beobachtung oder wiederholbaren Experiment, ist kein Wissen zu destillieren.

  173. #174 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Florian Freistetter
    “Nicht, wenn die Leute die ihn interviewen ihm falsche Dinger über den Film erzählen, in dem er mitspielt. Sowas kommt bei Dokus von Pseudowissenschaftlern/religiösen Fundamentalisten immer wieder vor. Da wurden schon einige Wissenschaftler auf diese Art getäuscht.”

    Sind sie wirklich so naiv?
    Wenn sich ein Mensch über ein Problem äußert, und seine Aussage später in einem Dokumentarfilm verarbeitet wird, dann kann er seine Aussage nicht mehr abschwächen oder verneinen, wenn er erfährt, dass dieser Film von Kreationisten gedreht worden ist.

    Wenn so etwas möglich ist, dann ist das ein Zeichen für Unseriösität des Wissenschaftlers, der diese Aussage getätigt hat. Er wird unglaubwürdig, bzw. er ist ein Ideolog.

  174. #175 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    Ich habe mir so ziemlich alles was da geschrieben steht durchgelesen, und kam zum Urteil, dass das alles trivial, unwissenschaftlich und vollkommen tendenziös ist.
    Abgesehen von sinnlosen und dummen Zeug.

  175. #176 Florian Freistetter
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic: Ist ja gut jetzt. Wir haben verstanden: Du findest die moderne Wissenschaft doof. Mehr gibt es dazu aber auch nicht mehr wirklich zu diskutieren…

  176. #177 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Florian Freistetter
    Ist ja gut jetzt. Wir haben verstanden: Du findest die moderne Wissenschaft doof. Mehr gibt es dazu aber auch nicht mehr wirklich zu diskutieren…”

    Keinesfalls!
    Hast Du versucht meine Argumente zu widerlegen?
    Ich finde die doofe Wissenschaft “doof”.

    Du führst eine Art “scienceblog” hier, und plädierst für die Gleichschaltung und Uniformität. Was ist das für eine Wissenschaft? Sie ist weder modern, noch rational.

    Warum erlaubst Du nicht eine Diskussion, die durch die bessere Argumentation entschieden wird?

    Das was in dieser Argumentation entscheidend ist, ist keine Wahrheit, sondern rationale Argumente. Und ich sah kein einziges rationales Argument, das die Daten von COBE, WMAP und PLANCK rational erklären würde.

  177. #178 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. Mai 2015

    @ Jure Brigic:

    und plädierst für die Gleichschaltung und Uniformität

    Dafür hätte ich jetzt gerne mal ein Beispiel. Und nein: der Umstand, dass er (oder auch andere Kommentatoren) Deine Ausflüsse geistigen Sondermülls auch als solche bezeichnen, ist keines.

  178. #179 Florian Freistetter
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic: “Warum erlaubst Du nicht eine Diskussion, die durch die bessere Argumentation entschieden wird?”

    Verbiete ich denn eine Diskussion? Es macht halt nur absolut keinen Sinn mit jemandem zu diskutieren, der alles ablehnt, was nicht in sein Weltbild passt. Egal was ich dir sage, du wirst am Ende behaupten, es wäre alles Unsinn. Also sparen wir uns das ganze doch die ganze Mühe. Glaube gerne weiterhin daran, dass die Erde im Mittelpunkt des Universums steht, wenn es dich glücklich macht. Aber ich habe weder die Zeit, noch die Lust, mich mit dir über etwas zu streiten, was schon die alten Griechen gewusst haben!

  179. #180 AmbiValent
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic
    Wenn Wissenschaftler herausgefunden haben, dass das Universum sich dreht, heißt das nicht, dass es sich um uns dreht. Zum Vergleich ein näheres Beispiel: Wenn Forscher in Deutschland beweisen können, dass sich die Erde dreht, dann heißt das nicht, dass sie sich um Deutschland dreht.

  180. #181 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Florian Freistetter
    Verbiete ich denn eine Diskussion? Es macht halt nur absolut keinen Sinn mit jemandem zu diskutieren, der alles ablehnt, was nicht in sein Weltbild passt. Egal was ich dir sage, du wirst am Ende behaupten, es wäre alles Unsinn. Also sparen wir uns das ganze doch die ganze Mühe. Glaube gerne weiterhin daran, dass die Erde im Mittelpunkt des Universums steht, wenn es dich glücklich macht. Aber ich habe weder die Zeit, noch die Lust, mich mit dir über etwas zu streiten, was schon die alten Griechen gewusst haben!”

    Glaubst Du vielleicht ich habe Zeit und Geduld mit Ignoranten und Agitatoren des militanten Atheismus meine kostbare Zeit zu verschwenden? Da irrst Du Dich gewaltig.
    Nun aber, eines musst Du Dir gefallen lassen: Du hast keine Argumente die rational wären. Du hast weder meine Argumente, noch die Satelliten Befunde widerlegt.

    Interpretationen der Befunde helfen Dir da wenig bis gar nicht.

    Du glaubst lieber an Nichts und Zufall! In der Hoffnung jemanden, der ahnungslos ist zu verführen, opferst Du deine Ratio.

    Deine Weltsicht ist sinnlos, ziellos und hoffnungslos, sie ist eine Falltür ins Nichts. Schon vor 2500 Jahren wussten es die jüdischen Propheten, als sie schrieben:
    “Sie sagen ja zum Holz: «Du bist mein Vater», und zum Stein: «Du hast mich geboren». Sie kehren mir den Rücken zu und nicht das Gesicht; sind sie aber in Not, dann rufen sie: Erheb dich und hilf uns!” (Jeremia, 2, 27)

    Also, weit bist Du nicht gekommen. Und in meinem Leben bisher, war ich des Öfteren Zeuge dieser Maxime.
    Ich frage Dich nur eines: Warum waren alle namhafte Natur-Wissenschaftler gläubige Menschen?

    Fazit: Ob die Erde im Zentrum des Universums ist oder nicht, ist von keiner größeren Relevanz, als das, das die Wissenschaft keine Wahrheit lehrt. Damit musst Du Dich abfinden. Deine Theorien und Modelle sind reine Hypothesen die für die Zeit konzipiert worden sind. Was heute in ist, könnte schon die Lachnummer von morgen sein.
    So Long!

  181. #182 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @AmbiValent

    “Wenn Wissenschaftler herausgefunden haben, dass das Universum sich dreht, heißt das nicht, dass es sich um uns dreht. Zum Vergleich ein näheres Beispiel: Wenn Forscher in Deutschland beweisen können, dass sich die Erde dreht, dann heißt das nicht, dass sie sich um Deutschland dreht.”

    Wolltest Du damit etwas argumentieren? Deine Analogien ergeben keinen Sinn, es sei denn, Du wärest ein Anhänger des Philosophen Protagoras, der da meinte: “Der Mensch sei Maß aller Dinge.”

  182. #183 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @noch’n Flo
    Dafür hätte ich jetzt gerne mal ein Beispiel. Und nein: der Umstand, dass er (oder auch andere Kommentatoren) Deine Ausflüsse geistigen Sondermülls auch als solche bezeichnen, ist keines.”

    Hahahahaha;-))),,,,,,,,,,,,,,,da hast Du schon meine These bestätigt.

  183. #184 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    24. Mai 2015

    @jure Brigic

    “Diese Frage untergräbt die atheistiche Interpretation von Expansion des Universums.
    Ich frage sie:
    Warum driftet die Andromeda-Galaxie nicht weg von uns?”

    Ernsthaft???
    Du behauptet, wir befänden uns im Zentrum des Universums und ALLES driftet von uns. Ich frage warum dann die Andromeda-Galaxie auf uns zu kommt. Und DAS ist deine Antwort darauf???

  184. #185 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Higgs-Teilchen
    Ernsthaft???
    Du behauptet, wir befänden uns im Zentrum des Universums und ALLES driftet von uns. Ich frage warum dann die Andromeda-Galaxie auf uns zu kommt. Und DAS ist deine Antwort darauf???”

    So ist es! Denke mal scharf darüber nach.

  185. #186 Florian Freistetter
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic: “Agitatoren des militanten Atheismus meine kostbare Zeit zu verschwenden? Da irrst Du Dich gewaltig”

    Die Zahl deiner Kommentare sagt etwas anderes… Und zumindest für unbelegte Anschuldigungen und Beleidigungen scheinst du ja genug Zeit zu haben. Aber ich helfe dir gerne dabei, dich aus der Diskussion hier in Zukunft rauszuhalten, wenn du möchtest…

  186. #187 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    24. Mai 2015

    @jure Brigic

    Wenn es dich wirklich interessiert, dann kannst du ja mal hier nachlesen. Wenn nicht, dann brauchen wir uns auch nicht weiter damit auseinander zusetzen und lieber über etwas anderes reden. Zum Beispiel das Wetter…..

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/03/16/wenn-das-universum-sich-ausdehnt-warum-kommt-die-andromeda-galaxie-dann-auf-uns-zu/

  187. #188 Florian Freistetter
    24. Mai 2015

    Zur Andromeda-Galaxie die “unerklärlicherweise” auf uns zu kommt, siehe übrigens hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/03/16/wenn-das-universum-sich-ausdehnt-warum-kommt-die-andromeda-galaxie-dann-auf-uns-zu/

  188. #189 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    24. Mai 2015

    @jure Brigic

    Aber da ich weiß, dass du das sowieso nicht machen wirst, kopiere ich einfach mal die Kernaussagen des Artikels für dich:

    “Milchstraße und Andromeda-Galaxie sind nur ein paar Millionen Lichtjahre voneinander entfernt. Die Gravitationskraft zwischen beiden ist deutlich größer als der Effekt der Expansion des Raums. Wieder vereinfacht gesagt: Der Raum zwischen Milchstraße und Andromeda dehnt sich zwar aus und schiebt die beiden Galaxien auseinander. Aber die von der Gravitationskraft verursachte Bewegung der beiden Galaxien durch den Raum ist viel größer und darum kommt Andromeda auf uns zu anstatt sich zu entfernen.”

  189. #190 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    24. Mai 2015

    @florian

    Cool, wenigstens einmal war ich schneller als du!!!! :-)

  190. #191 Krypto
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic:
    Ich geb´ Dir mal nen Tipp:
    Zweige einen nicht unerheblichen Teil Deiner kostbaren Zeit, die Du hier tatsächlich verschwendest, auf die dringend nötige Vertiefung Deines Wissens ab.

  191. #192 T
    24. Mai 2015

    Dass der über mehrere Tage hinweg in mehreren Artikeln in dieser Frequenz und dermaßen aggressiv postet, zeigt nur, unter was für einem Druck der Typ stehen muss. Ist das noch Siwoti oder haben wir es hier mit einem Missionar zu tun? Da läuft es mir kalt den Rücken runter.

  192. #193 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Higgs-Teilchen
    “Milchstraße und Andromeda-Galaxie sind nur ein paar Millionen Lichtjahre voneinander entfernt. Die Gravitationskraft zwischen beiden ist deutlich größer als der Effekt der Expansion des Raums. Wieder vereinfacht gesagt: Der Raum zwischen Milchstraße und Andromeda dehnt sich zwar aus und schiebt die beiden Galaxien auseinander. Aber die von der Gravitationskraft verursachte Bewegung der beiden Galaxien durch den Raum ist viel größer und darum kommt Andromeda auf uns zu anstatt sich zu entfernen.”

    Bist Du wirklich so leichtgläubig um das glauben zu können?
    Mensch Meier, denke mal nach: Wenn sich etwas um sein Zentrum dreht, wie kann es gleichzeitig mit Überlicht-Geschwindigkeit expandieren? Eine von beiden Behauptungen muss falsch sein.
    Also, rein logisch ist das unmöglich. Spekulationen über Spekulationen, ohne jegliche Raison.

  193. #194 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @F. Freistetter
    Du hast keine Argumente, denn das was Du anbietest, sind keine wahre Befunde sondern wilde Spekulationen.
    Begründe diese sog, wissenschaftliche Behauptung logisch und rational. Wie kann sich etwas mit Überlichtgeschwindigkeit ausdehnen, wenn es um eigenes Zentrum kreist?

  194. #195 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    24. Mai 2015

    @jure Brigic

    Was dreht sich um sein Znetrum und dehnt sich gleichzeitig mit Überlichtgeschwindigkeit aus?????

    “Spekulationen”
    Also das mit Andromeda ist gut belegt. Wegen Blauverschiebung und so…..

  195. #196 Spritkopf
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic

    “Aha, und warum kommt die Andromeda-Galaxie dann auf uns zu???”

    Diese Frage untergräbt die atheistiche Interpretation von Expansion des Universums

    Ich frage sie:
    Warum driftet die Andromeda-Galaxie nicht weg von uns?

    Warum entfernt sich die Erde nicht von der Sonne, warum entfernt sich nicht der Mond von der Erde? Warum heben wir nicht einfach vom festen Erdboden ab, wenn sich doch der Raum zwischen den jeweiligen Körpern ausdehnt?

    Antwort: Weil auf kleinen Skalen die Gravitationsbindung viel stärker und demgegenüber die Expansion des Raumes (deren Entdeckung und zigfacher Nachweis im übrigen nichts mit Atheismus zu tun hat) nachrangig ist. Rechnen Sie doch mal mit Hilfe der Hubble-Konstante aus, um wieviel der Raum zwischen Andromeda und der Milchstraße expandiert und setzen Sie das ins Verhältnis zur Relativgeschwindigkeit von Andromeda. Dann werden Sie merken, dass Ihr “Argument” schlicht albern ist.

    Und zu Ihren Copy-Paste-Orgien: Es mag ja sein, dass das Standardmodell oder die Urknalltheorie irgendetwas nicht in Ordnung ist und eine Erweiterung erfordern. Aber selbst im angesichts der Beleglage unwahrscheinlichsten Fall, dass beide Theorien sich als falsch herausstellten, sind Sie dem Nachweis für Ihr bevorzugtes Weltbild – dass nämlich die einzig zutreffende Beschreibung der Entstehung des Universums in einem von unwissenden und barbarischen Schafhirten geschriebenen Buch zu finden sei – noch nicht einen einzigen Schritt nähergekommen.

  196. #197 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Spritkopf
    “Warum entfernt sich die Erde nicht von der Sonne, warum entfernt sich nicht der Mond von der Erde? Warum heben wir nicht einfach vom festen Erdboden ab, wenn sich doch der Raum zwischen den jeweiligen Körpern ausdehnt?”

    Schon dieses Statement zeigt mir eindeutig, dass Du alles glaubst ohne nachzudenken. Es kann sein, dass das alles was wir glauben beobachtet zu haben, falsch ist. Auch Hubble-Konstante und alles was damit zusammenhängt.
    Es ist nur eine Annahme, dass die Eigenbewegungen der Galaxien (im Raum) kleiner sind als die Fluchtgeschwindigkeit (des Raumes! sic!) und nicht mehr ins Gewicht fallen würde, denn das ist eben unmöglich. Also, unsere Milchstraße und die Andromeda-Galaxie können sich gar nicht mehr “gravitativ” beeinflussen, da sie sich mit Überlichtgeschwindigkeit voneinander entfernen.
    Denn der Raum breitet sich viel zu schnell aus, wenn man dieser Theorie den Glauben schenken will.
    Außerdem, es gibt auch andere Erklärung für die sog. Expansion des Raumes, die diese Theorie als eine Illusion entlarvt. Und die ist glaubwürdiger als diese mit der beschleunigter Expansion des Raumes..
    Man kann doch nicht die Beobachtungen, die weder gesichert noch wahr sind, einfach in eine Theorie einpassen.
    Außerdem Doppler-Rotverschiebung, und kosmologische Rotverschiebung sind zwei paar Schuhe, und dürfen nicht synonym verwendet werden, was man noch immer auf Universitäten und Schulen lehrt.

    Deine Erklärung ist sinnlos wie auch falsch.

  197. #198 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Higgs-Teilchen
    “Spekulationen”
    Also das mit Andromeda ist gut belegt. Wegen Blauverschiebung und so…..”

    Blauverschiebung, oder vielleicht Rotverschiebung, was jetzt?

  198. #199 PDP10
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic:

    “Blauverschiebung, oder vielleicht Rotverschiebung, was jetzt?”

    Wenn du auch nur den Hauch einer Ahnung von Physik hättest, müsstest du das nicht fragen …

  199. #200 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    Und noch paar Fragen für die sog. Experten:
    1) Wenn das Universum unendlich ist, so wie uns manche weiß machen möchten, wie bitte schön soll die beschleunigte Expansion zustande kommen? Nämlich, es ist unmöglich, dass sich etwas was schon a se unendlich ist weiter beschleunigt ausdehnt. Also, eine ewige Ausdehnung von etwas was schon an sich unendlich ist, ist unmöglich. Das ist wohl oder übel ein Irrtum.
    2) Wenn sich das Universum, um eigenes Zentrum dreht, wie es manche glauben, dann frage ich mich ernsthaft, wie ist das möglich bei einer ewigen Inflation des Universums?

  200. #201 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @PDP10
    Wenn du auch nur den Hauch einer Ahnung von Physik hättest, müsstest du das nicht fragen …”

    Doch, ich weiß es!
    Es kann sich etwas nicht gleichzeitig, annähern und wegdriften.
    Also, eine von beiden Optionen muss falsch sein!

  201. #202 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. Mai 2015

    @ Jure Brigic:

    Ich frage Dich nur eines: Warum waren alle namhafte Natur-Wissenschaftler gläubige Menschen?

    Eine Behauptung, die Du sicherlich auch mit Beispielen und Belegen unterfüttern kannst?

  202. #203 Florian Freistetter
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic: Ich dachte, du hättest besseres zu tun und wolltest deine Zeit hier nicht mehr verschwenden?

  203. #204 PDP10
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic:

    “Es kann sich etwas nicht gleichzeitig, annähern und wegdriften.”

    Ok, also zu Fuss für Anfänger:

    Wenn die Andromeda Galaxie sich durch die gravitative Anziehung schneller auf uns zu bewegt, als die Expansion des Raums sie von uns wegbewegt, erhält man bei Messungen netto eine Blauverschiebung.

    Das ist was man misst. Alles andere ist irrelevant.

    Bitte beachten Sie:

    Das Sie etwas nicht verstehen, heisst nicht, dass es falsch ist.

  204. #205 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. Mai 2015

    @ Jure Brigic:

    Es kann sein, dass das alles was wir glauben beobachtet zu haben, falsch ist.

    Ja, komplett ausgeschlossen ist das tatsächlich nicht. Aber wie wahrscheinlich? Und wie wahrscheinlich ist es, dass Du komplett auf dem Holzweg bist?

  205. #206 Spritkopf
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic

    Es kann sein, dass das alles was wir glauben beobachtet zu haben, falsch ist.

    Genau. Vielleicht bleiben wir auch nicht wegen der Gravitation auf dem Erdboden stehen, sondern weil uns unsichtbare Engel nach unten drücken.

    Es ist nur eine Annahme, dass die Eigenbewegungen der Galaxien (im Raum) kleiner sind als die Fluchtgeschwindigkeit (des Raumes! sic!) und nicht mehr ins Gewicht fallen würde, denn das ist eben unmöglich.

    Dieser Satz ist sinnlos. Mir scheint, du hast überhaupt nicht verstanden, was mit Expansion des Raums gemeint ist.

    Also, unsere Milchstraße und die Andromeda-Galaxie können sich gar nicht mehr “gravitativ” beeinflussen, da sie sich mit Überlichtgeschwindigkeit voneinander entfernen.
    Denn der Raum breitet sich viel zu schnell aus, wenn man dieser Theorie den Glauben schenken will.

    Wo hast du denn diesen Blödsinn her? Die Entfernung zwischen Milchstraße und Andromeda beträgt etwa 780 kpc, damit dehnt sich der Raum beiden Galaxien mit knapp 60 km/s aus. Und Andromeda entfernt sich nicht mit Überlichtgeschwindigkeit von uns, sondern kommt mit ca. 114 km/s auf die Milchstraße zu (das ist die Blauverschiebung, von der @Higgs-Teilchen geschrieben hat).

    Außerdem Doppler-Rotverschiebung, und kosmologische Rotverschiebung sind zwei paar Schuhe, und dürfen nicht synonym verwendet werden, was man noch immer auf Universitäten und Schulen lehrt.

    Wer hat denn hier behauptet, dass die kosmologische Rotverschiebung auf dem Doppler-Effekt basieren würde? Strohmann!

    Deine Erklärung ist sinnlos wie auch falsch.

    Klar. Schließlich weiß jeder, dass das Universum von einem in einem Uralt-Märchenbuch beschriebenen psychopathischen Massenmörder geschaffen wurde.

  206. #207 Spritkopf
    24. Mai 2015

    @myself

    damit dehnt sich der Raum beiden Galaxien mit knapp 60 km/s aus

    Kaufe ein “zwischen”.

  207. #208 PDP10
    24. Mai 2015

    @ Jure Brigic:

    “Es kann sein, dass das alles was wir glauben beobachtet zu haben, falsch ist.”

    Jep. Das Problem ist, dass man mit dieser Grundannahme jede beliebige Hypthese über die Welt aufstellen kann.

    ZB. Dass Gott das gesamte Universum letzten Dienstag Nachmittag erschaffen hat. Mit allem was darin ist – nebst uns Menschen mit einem Gedächtnis, dass viel weiter zurück reicht usw.

    Wenn er allmächtig ist sollte das ja kein Problem sein.

  208. #209 PDP10
    24. Mai 2015

    @noch’n Flo:

    “@ Jure Brigic:

    Ich frage Dich nur eines: Warum waren alle namhafte Natur-Wissenschaftler gläubige Menschen?

    Eine Behauptung, die Du sicherlich auch mit Beispielen und Belegen unterfüttern kannst?”

    MIr fallen da spontan ein paar Gegenbeispiele ein:

    Neben dem allseits bekannten Richard Dawkins zB Peter Higgs, Richard Feynman, Marie Curie etc …

    (Die Suche nach Belegen per Google oder so, sei dem geneigten Leser als Hausaufgabe überlassen …)

  209. #210 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @PDP10
    “Wenn die Andromeda Galaxie sich durch die gravitative Anziehung schneller auf uns zu bewegt, als die Expansion des Raums sie von uns wegbewegt, erhält man bei Messungen netto eine Blauverschiebung.”

    Das sagt uns die spekulative Anpassung, aber logisch ist das unmöglich. Viele sog. Pseudowissenschaftler behaupten es auch so, und sagen “Anfangs werden benachbarte Galaxien tatsächlich auseinandergezogen, doch irgendwann überwiegt ihre gegenseitige Anziehungskraft die Expansion.”

    Und das ist unglaubwürdig. Wenn sich der Raum ausdehnt, dann muss sich dieser Raum gleichförmig und mit gleicher Geschwindigkeit in alle Richtungen ausdehnen.
    Nun aber, wie definieren die Physiker den RAUM? Was ist das? Also, definiere mir den RAUM!
    Raum ist kein Ding, und unterliegt keiner Extension. Raum und Zeit sind keine Dinge, sondern Konstrukte unseres Geistes.

    Und so frage ich Dich ernsthaft: wenn schon der Raum unendlich ist, wie kann sich etwas was schon unendlich ist, beschleunigt ausdehnen?

    Also, etwas muss hier falsch sein. Entweder Blauverschiebung, die durch Annäherung resultiert, und die wiederum gravitativ beeinflusst wird, oder kosmologische Rotverschiebung, die durch beschleunigte Expansion des Raumes bedingt wird?

    Beide Optionen können nur im Märchen richtig sein, da sie der Logik und der Vernunft widersprechen.

    Entscheide Dich für eine Option, denn beide können nicht gleichzeitig richtig sein.

  210. #211 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @PDP10
    “Neben dem allseits bekannten Richard Dawkins zB Peter Higgs, Richard Feynman, Marie Curie etc …”

    Wiederum falsch! Das alles sind AGNOSTIKER, denn ein Wissenschaftler kann kein Atheist sein. Wenn er das behauptet, dann muss er es wissenschaftlich beweisen, und das kann er nicht, da er Gottes-Existenz wissenschaftlich nicht widerlegen kann.
    Dawkins, als auch Higgs und Feynman, oder Curie sind, bzw. waren AGNOSTIKA.

  211. #212 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    Nachtrag:
    Das alles waren AGNOSTIKER!!!!

  212. #213 PDP10
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic:

    Oh je …

    Ich sags noch mal:

    Das Sie etwas nicht verstehen, heisst nicht, dass es falsch ist.

    Bitte versuchen Sie doch mal, sich mit einem guten Buch auf den aktuellen Stand der Forschung zu bringen.

    ZB: Brian Greene: “Der Stoff aus dem der Kosmos ist”.

    Greene erklärt in dem Buch nicht nur, was wir zur Zeit über diese ganzen Themen wissen, er erklärt auch wie wir dieses Wissen darüber über die Jahrhunderte gewonnen haben.

  213. #214 PDP10
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic:

    “Das alles waren AGNOSTIKER!!!!”

    Sie wissen schon, dass vier Ausrufezeichen das Äquivalent zum mit dem Fuss Aufstampfen eines kleinen Kindes sind?

  214. #215 Spritkopf
    24. Mai 2015

    @Jure Brigic

    Also, etwas muss hier falsch sein. Entweder Blauverschiebung, die durch Annäherung resultiert, und die wiederum gravitativ beeinflusst wird, oder kosmologische Rotverschiebung, die durch beschleunigte Expansion des Raumes bedingt wird?

    Beide Optionen können nur im Märchen richtig sein, da sie der Logik und der Vernunft widersprechen.

    Meine Güte, das kann doch nicht so schwer sein.

    Stell dir ein Boot vor, welches auf einem Fluss schwimmt und mit einem Seil an einer flussaufwärts gelegenen Winde am Ufer befestigt ist. Der Fluss will das Boot mit 1 m/s flussabwärts mitnehmen, die Winde zieht aber mit 2 m/s das Seil ein. Wir stellen also fest: Der Fluss fließt flussabwärts, aber trotzdem schwimmt das Boot flussaufwärts. Wie ist das nur möglich?

  215. #216 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @PDP10
    “Jep. Das Problem ist, dass man mit dieser Grundannahme jede beliebige Hypthese über die Welt aufstellen kann.”

    Natürlich, da hast Du recht! Nun aber, bei mir bewegt sich alles in der Domäne des Glaubens, und nicht des Wissens, wie bei Dir!
    @PDP10
    “ZB. Dass Gott das gesamte Universum letzten Dienstag Nachmittag erschaffen hat. Mit allem was darin ist – nebst uns Menschen mit einem Gedächtnis, dass viel weiter zurück reicht usw.”

    Wenn schon die moderne Kosmologie davon ausgehen kann, dass unser Universum wie eine Simulation existiert, warum sollte für Gott, der ja omniszient, omnipotent und omnibenevolent ist, das nicht möglich sein?
    Also, recht hast Du, das ist für Gott möglich!

  216. #217 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Spritkopf
    “Stell dir ein Boot vor, welches auf einem Fluss schwimmt und mit einem Seil an einer flussaufwärts gelegenen Winde am Ufer befestigt ist. Der Fluss will das Boot mit 1 m/s flussabwärts mitnehmen, die Winde zieht aber mit 2 m/s das Seil ein. Wir stellen also fest: Der Fluss fließt flussabwärts, aber trotzdem schwimmt das Boot flussaufwärts. Wie ist das nur möglich?”

    Deine Analogie ist vollkommen falsch.
    Die Galaxien sind nirgendswo angebunden.
    Und bedenke nur eines: die beschleunigte Expansion des Raumes strebt kein Gleichgewicht an!
    Das ist Dein Pech!

  217. #218 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @PDP10
    Sie wissen schon, dass vier Ausrufezeichen das Äquivalent zum mit dem Fuss Aufstampfen eines kleinen Kindes sind?”

    Wenn Du das meinst!
    Es hilft Dir wenig bis gar nicht, wenn Du Unwahrheiten schreibst. Die Wissenschaftler deklarieren sich als Atheisten, die an Gott nicht glauben wollen, aber nicht deswegen, weil sie es beweisen könnten, dass er nicht existiert.
    Und das ist dann eine rein ideologische Agitation.

  218. #219 Spritkopf
    24. Mai 2015

    @Brigic

    Die Galaxien sind nirgendswo angebunden.

    Was bedeutet denn wohl “gravitative Bindung”?

    Und bedenke nur eines: die beschleunigte Expansion des Raumes strebt kein Gleichgewicht an!

    Was hat das mit der Bewegung der Andromeda-Galaxie zu tun? Du bringst Dinge in Zusammenhang, die nicht zusammen gehören.

    Das ist Dein Pech!

    Nö, das ist das Pech desjenigen, der es noch nicht verstanden hat.

  219. #220 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @PDP10
    Greene erklärt in dem Buch nicht nur, was wir zur Zeit über diese ganzen Themen wissen, er erklärt auch wie wir dieses Wissen darüber über die Jahrhunderte gewonnen haben.”

    Sein Ansehen in Ehren, aber was er schreibt, dass kann nicht mal die Katze mit Sahne fressen.
    Mensch, der ist vollkommen daneben, und schreibt Märchen für Idioten.

    Das woran er glaubt und worüber er schreibt, das ist reine Metaphysik, experimentell nicht überprüfbar.

    Junge, Junge, ich habe mehr über die moderne Kosmologie, Astronomie, Astrophysik und Quanten-Physik gelesen, als Du es je tun wirst.
    Alles zu glauben, was uns Mainstream anbietet, ist nicht nur töricht, sondern IRRSINN pur.

  220. #221 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    24. Mai 2015

    @jure Brigic

    Wegen Dopplereffekt:
    Woher weist du, dass sich das Universum ausdehnt? Vermutlich wegen der Rotverschiebung im Spektrum.
    Aber das sich Andromeda Ins Blaue verschiebt ignorierst du?
    Irgendwie inkonsequent.

  221. #222 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Spritkopf
    Nö, das ist das Pech desjenigen, der es noch nicht verstanden hat.”

    Der bist Du!
    Nämlich, du nimmst alles als WAHRHEIT an, dabei sind das reine Spekulationen.
    Und darum bin ich der Meinung, dass es gar keine beschleunigte Expansion geben kann, wenn schon die Gravitation ihre Wirkung entfaltet. Aus logischen gründen.
    Nämlich, Mainstream lehrt, dass das Universum unendlich ist, und das schon macht die Expansion unmöglich, denn wenn schon etwas unendlich ist, dann kann es nicht mehr expandieren.
    Darum bin ich der Meinung, dass es Unendlichkeiten in der Physik nicht geben kann. Das sind reine mathematische Abstraktionen.
    Das Universum ist endlich, aber unbegrenzt.

  222. #223 Jure Brigic
    24. Mai 2015

    @Higgs-Teilchen
    Wegen Dopplereffekt:
    Woher weist du, dass sich das Universum ausdehnt? Vermutlich wegen der Rotverschiebung im Spektrum.
    Aber das sich Andromeda Ins Blaue verschiebt ignorierst du?
    Irgendwie inkonsequent.”

    Ich bin Gegner von EXPANSION, denn das ist reine Illusion, es sei denn, Du definierst mir den Raum.
    Also, was ist RAUM?

  223. #224 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. Mai 2015

    @ Jure Brigic:

    Das alles sind AGNOSTIKER,

    Was aber schon mal beweist, dass Deine Behauptung aus Kommentar #181

    Warum waren alle namhafte Natur-Wissenschaftler gläubige Menschen?

    falsch war.

    denn ein Wissenschaftler kann kein Atheist sein. Wenn er das behauptet, dann muss er es wissenschaftlich beweisen, und das kann er nicht, da er Gottes-Existenz wissenschaftlich nicht widerlegen kann.

    Und weil die Nicht-Existenz von irgendwas nicht beweisbar ist, reicht hier das Fehlen eines Beweises für die Existenz Gottes völlig aus.

    Alles zu glauben, was uns Mainstream anbietet, ist nicht nur töricht, sondern IRRSINN pur.

    Und wieder der pöhse, pöhse “Mainstream”. Etwa derselbe “Mainstream”, dem Du verdankst, dass Du Deinen Dummfug hier weltweit verbreiten kannst? Derselbe Mainstream, dem Du verdankst, dass Du Deine Meinung frei äussern darfst? Derselbe Mainstream, dem Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verdankst, überhaupt noch am Leben und nicht stattdessen schon längst an irgendeiner ekligen Krankheit gestorben zu sein? Ja klar, als Irrsinn.

  224. #225 noch'n Flo
    24. Mai 2015

    als = alles

  225. #226 PDP10
    25. Mai 2015

    @Jure Brigic:

    “Das woran er glaubt und worüber er schreibt, das ist reine Metaphysik, experimentell nicht überprüfbar.

    Junge, Junge, ich habe mehr über die moderne Kosmologie, Astronomie, Astrophysik und Quanten-Physik gelesen, als Du es je tun wirst.”

    Aha. Hmmja.

    Daraus ergeben sich jetzt zwei Möglichkeiten:

    1. Du bist schlauer als Brian Greene (der über die von dir genannten Themen übrigens nicht nur schreibt, sondern auch als Wissenschaftler gearbeitet hat).

    2. Du hast schlicht nichts von dem verstanden, was du da gelesen hast.

    Nach Sherlock Holmes muss man, wenn zwei Erklärungen für ein und dasselbe hat, stets die Wahrscheinlichere wählen.

    Welche wäre das wohl?

  226. #227 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    25. Mai 2015

    @Gegner von EXPANSION

    Aha, und wie erklärst du dann die Phänomene Rot- und Blauverschiebung? Oder habe ich das jetzt einfach überlesen?

  227. #228 DasKleineTeilchen
    25. Mai 2015

    oha. mal wieder jemand neues in der runde, der sich offenbar sehr weit mit seinem “wissen” (“Junge, Junge, ich habe mehr über die moderne…als Du es je tun wirst..”) aus dem fenster lehnt.

    und mit welch selbstgerechter beharrlichkeit.

    nix neues also. langsam würd sichs echt lohnen, für diese kanditaten ne seite mit den standard-antworten (sind ja auch immer die gleichen “argumente” derer) zum zeitsparenden copy/pasten einzurichten.

  228. #229 Spritkopf
    25. Mai 2015

    @Brigic

    Nämlich, du nimmst alles als WAHRHEIT an, dabei sind das reine Spekulationen.

    Ich nehme zur Kenntnis, dass du nichts mehr zur gravitativen Bindung von Milchstraße und Andromeda zu sagen hast.

    Und darum bin ich der Meinung, dass es gar keine beschleunigte Expansion geben kann, wenn schon die Gravitation ihre Wirkung entfaltet. Aus logischen gründen.

    Es ist doch immer wieder das Gleiche, wenn religiöse Fundamentalisten argumentieren. Nie haben sie wirklich Greifbares anzubieten, schwafeln stattdessen unkonkret von “logischen Gründen”, können aber nicht sagen, welche das sein sollen.

    Die beschleunigte Expansion wurde gemessen, insofern darfst du dir deine “logischen Gründe” sonstwohin stecken. Und nochmals, falls du es immer noch nicht gerafft hast: Für die Bewegung von Andromeda auf uns zu (wurde ebenfalls gemessen) ist es vollkommen unerheblich, ob die Expansion des Raums konstant oder beschleunigt stattfindet.

    Nämlich, Mainstream lehrt, dass das Universum unendlich ist

    Mainstream lehrt, dass er ANNIMMT, dass das Universum unendlich ist, aber das noch nicht WEISS. Ist dir dieser Unterschied klar?

    und das schon macht die Expansion unmöglich, denn wenn schon etwas unendlich ist, dann kann es nicht mehr expandieren.

    Aua, das tut ja schon weh! Unendlich ist kein fixer und nicht mehr vergrößerbarer Zahlenwert.

    Darum bin ich der Meinung, dass es Unendlichkeiten in der Physik nicht geben kann. Das sind reine mathematische Abstraktionen.

    Sach mal, in anderen Blogkommentaren hast du dich ja schon als vehementer Verteidiger der Bibel geoutet. Dann erzähle mir doch mal, was gemeint ist, wenn in der Bibel etwas von Ewigkeit (wie in “ewigem Leben” oder in “ewigem Feuer”) geschrieben steht. Ist das nur eine mathematische Abstraktion? Oder ist damit entgegen allgemeiner Annahme doch kein unendlicher Zeitraum gemeint?

    Junge, Junge, ich habe mehr über die moderne Kosmologie, Astronomie, Astrophysik und Quanten-Physik gelesen, als Du es je tun wirst.

    Dafür zeigst du aber ein erstaunliches Unverständnis von simpelsten Zusammenhängen. Und nebenbei zählt ‘Answers in Genesis’ nicht als Quelle.

  229. #230 Alderamin
    25. Mai 2015

    @Jure Brigic, #168

    Ich habe die Stelle gefunden, wo Krauss diese Aussage gemacht hat. Es ging um die Entdeckung von Polarisationsmustern in der Hintergrundstrahlung, die als Beleg für die kosmische Inflation gewertet wurden (und die den Erfinder der Inflation, Alan Guth, in Krauss’ Beschreibung zum Lächeln brachten [obwohl er laut Krauss immer lächelt]). Was Krauss im Interview wunderte, war dass diese Strukturen mit der Ebene der Erdbahn um die Sonne korrelieren, was für ihn keinen Sinn machte. Entweder müsste die gesamte Wissenschaft und alles, was wir bisher gelernt haben, falsch sein und die Erde das Zentrum des Universums sein. Oder es handelt sich um einen Messfehler.

    Natürlich handelte es sich um einen Messfehler, wie sich später herausstellte. Der erste Teil des Satzes war nicht wirklich ernst gemeint.

    (Krauss bezog sich oben im Text allerdings fälslicherweise auf die Ekliptik, tatsächlich war die Ebene der Milchstraße mit der Ausrichtung der Polarisation korreliert).

  230. #231 Alderamin
    25. Mai 2015

    @Jure Brigic

    Dass die Uniformität der Hintergrundstrahlung gerade nicht zeigt, dass wir das Zentrum des Universums sind, erklärt er in seinem Buch “Ein Universum aus dem Nichts” anhand einer Graphik, die auf dieser Webseite nachempfunden und erläutert wird.

    Wenn sich das Weltall so ausdehnt, wie es das gemäß dem Hubble-Gesetz (lineare Zunahme der scheinbaren Fluchtgeschwindigkeit mit der Entfernung) tut (und dafür wäre es sogar gleichgültig, ob sich die Galaxien wirklich wie bei einer Explosion bewegen, oder ob der Raum zwischen ihnen sich ausdehnt), dann hat jeder Punkt im All den Eindruck, er sei der Mittelpunkt der Ausdehung. Das gilt entsprechend für die Rotverschiebung der Hintergrundstrahlung.

    Warum es eben keine Explosion ist, ist hier erläutert.

    Im Falle der Milchstraße ist dem eine geringe Eigenbewegung von 600 km/s überlagert, deren Hauptkomponente zum Zentrum eines Galaxienhaufens orientiert ist, den man früher als “Great Attractor” bezeichnet hat (siehe Link in #161). Nach Deiner Interpretation wäre dort das “Zentrum des Universums” zu suchen, vielleicht weil dort Gottes Lieblingsrasse wohnt (und wir es demnach nicht sein können).

    Die Kosmologie sagt dazu, dass sich die im Urknall entstandene Materie zu größeren Strukuren zusammengezogen hat und noch immer zieht. Es entstand anfangs ein ziemelich gleichförmig verteiltes Gas aus der im Raum freigesetzten Strahlung, das sich aufgrund kleiner Dichteunterschiede unter der eigenen Gravitation zu den dichteren Orten hin zusammenzog. Daraus resultieren die Galaxien und Galaxienhaufen und ihre Eigenbewegung, so wie große leere Strukturen zwischen diesen. Im All kann nichts still stehen, genau so wenig wie ein in der Luft los gelassener Stein ist alles im freien Fall zueinander und umeinander (auch die Erde fällt um die Sonne herum, die Sonne um die Milchstraße, Andromeda und die Milchstraße aufeinander zu und beide in Richtung des Großen Attraktors). Nur über große Entfernungen ist die Raumexpansion größer als diese Bewegungen und sie dehnt das All insgesamt aus.

    So, von Dir möchte ich gerne wissen, was die Hintergrundstrahlung Deiner Meinung nach ist. Was sieht man da? Wo kommt das her?

  231. #232 Jure Brigic
    25. Mai 2015

    @Alderamin
    “Ich habe die Stelle gefunden, wo Krauss diese Aussage gemacht hat. Es ging um die Entdeckung von Polarisationsmustern in der Hintergrundstrahlung, die als Beleg für die kosmische Inflation gewertet wurden (und die den Erfinder der Inflation, Alan Guth, in Krauss’ Beschreibung zum Lächeln brachten [obwohl er laut Krauss immer lächelt]). Was Krauss im Interview wunderte, war dass diese Strukturen mit der Ebene der Erdbahn um die Sonne korrelieren, was für ihn keinen Sinn machte. Entweder müsste die gesamte Wissenschaft und alles, was wir bisher gelernt haben, falsch sein und die Erde das Zentrum des Universums sein. Oder es handelt sich um einen Messfehler.”

    Tja, jetzt wissen wir es. Es war kein Messfehler. Dennoch, diese Anomalien zeigen uns eindeutig, dass das was da entdeckt worden ist, nicht zufällig entstehen kann. Also, das alles was wir bis dato an kosmologischen Theorien haben, scheint widersinnig und falsch. Dennoch bin ich überzeugt, dass diese Anomalien keinesfalls als Beleg für die Inflation gedeutet werden können, unabhängig was man darunter versteht.

    Wie es Anschein hat, leben wir trotzdem nicht in der Endzeit der Entdeckungen, sondern am Ende eines wilden Reduktionismus, einer Epoche, in der die falsche Ideologie, dass der Mensch Maß aller Dinge ist, von der Vernunft hinweggefegt wird.

    Informiere Dich besser, die Daten von WMAP und PLANCK haben alle Anomalien bestätigt.
    Ich hoffe, dass sich die Wissenschaft von der Tyrannei des Dogmatismus und Militarismus verabschieden wird.

  232. #233 Florian Freistetter
    25. Mai 2015

    @Jure Brigic: “Ich hoffe, dass sich die Wissenschaft von der Tyrannei des Dogmatismus und Militarismus verabschieden wird.”

    Langsam reicht es mit deinen Anschuldigungen und Beleidigungen. Entweder du lernst, HÖFLICH zu diskutieren. Oder aber du suchst dir einen anderen Platz im Internet für deine Diskussionen. Abgesehen davon hast du ja eigentlich schon vor längerer Zeit angekündigt, dass dir das hier alles zu dumm ist und du deine Zeit nicht verschwenden willst. Warum bist du dann eigentlich noch hier?

  233. #234 Jure Brigic
    25. Mai 2015

    @Alderamin
    “Dass die Uniformität der Hintergrundstrahlung gerade nicht zeigt, dass wir das Zentrum des Universums sind, erklärt er in seinem Buch “Ein Universum aus dem Nichts” anhand einer Graphik, die auf dieser Webseite nachempfunden und erläutert wird.”

    Was er erklärt ist seine eigene Meinung, aber die Interpretation dieser Daten kann er nicht dem Zufall überlassen. Außerdem es gilt noch immer die Maxime: Ex nihilo nihil fit. Aus dem Nichts kann auch nichts entstehen, weil das Nichts, Nicht-Existenz ist. Jeder de etwas anderes behauptet ist ein NARR.

    @Alderamin
    “Wenn sich das Weltall so ausdehnt, wie es das gemäß dem Hubble-Gesetz (lineare Zunahme der scheinbaren Fluchtgeschwindigkeit mit der Entfernung) tut (und dafür wäre es sogar gleichgültig, ob sich die Galaxien wirklich wie bei einer Explosion bewegen, oder ob der Raum zwischen ihnen sich ausdehnt), dann hat jeder Punkt im All den Eindruck, er sei der Mittelpunkt der Ausdehung. Das gilt entsprechend für die Rotverschiebung der Hintergrundstrahlung.”

    -Erstens: es gibt drei Arten der Rotverschiebung. Pauschalisiere nicht!!!
    -Zweitens: Die Hubble-Konstante ist variabel.
    -Drittens: NASA- entdeckte riesen Galaxienhaufen, die ihre Umgebung, inbegriffen unsere Michstraße einsaugt.
    Nobelpreisträger G. Smoot sagte dazu, das sei ein Beweis dafür, dass sich die Materie im Universum niemals durch einem inflationären Vorgang gleichmäßig hätte verteilen könnte.
    -Viertens: Das Universum ist weder homogen noch isotrop.
    Satelliten COBE; WMAP und PLANCK bestätigen es! Ignorieren hilft nicht mehr, und falsch interpretieren noch weniger.

    Um die beschleunigte Expansion des Universums zu erklären, führten die Kosmologen in die Theorie dunkle Materie und dunkle Energie, und das ist keine Erklärung mehr, sondern die Stütze der Theorie, sonst gar nichts.
    Bedenke nur folgendes Faktum: Spiralgalaxien weisen auf einer Seite Blauverschiebung, und am Ende des “Schwanzes” Rotverschiebung. Die Erklärung für das Phänomen ist dürftig und trivial.
    @Alderamin
    “Die Kosmologie sagt dazu, dass sich die im Urknall entstandene Materie zu größeren Strukuren zusammengezogen hat und noch immer zieht. Es entstand anfangs ein ziemelich gleichförmig verteiltes Gas aus der im Raum freigesetzten Strahlung, das sich aufgrund kleiner Dichteunterschiede unter der eigenen Gravitation zu den dichteren Orten hin zusammenzog. Daraus resultieren die Galaxien und Galaxienhaufen und ihre Eigenbewegung, so wie große leere Strukturen zwischen diesen. Im All kann nichts still stehen, genau so wenig wie ein in der Luft los gelassener Stein ist alles im freien Fall zueinander und umeinander (auch die Erde fällt um die Sonne herum, die Sonne um die Milchstraße, Andromeda und die Milchstraße aufeinander zu und beide in Richtung des Großen Attraktors). Nur über große Entfernungen ist die Raumexpansion größer als diese Bewegungen und sie dehnt das All insgesamt aus.”

    Wie naiv muss man eigentlich sein, um so etwas glauben zu können? Mit besten Willen, ich kann es nicht, es sei denn, Du erklärst mir, warum existiert überhaupt etwas, und nicht nur nichts? Wie entstand das Universum, und warum?

    Wenn sich schon das Universum (RAUM!) ausdehnt, in was dehnt sich der Raum aus?

    Wenn man beteuert, dass sich die Galaxien selbst nicht bewegen, sondern dass sich nur Raum ausdehnt, dann müssten die Verhältnisse und Entfernungen zwischen ihnen immer gleich sein und bleiben, da sich nur der Raum dazwischen ausdehnt. Ansonsten, bewegen sich auch die Galaxien mit dem Raum. Wie kann man dann sagen, die Galaxien bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit oder noch schneller, da sie sich gar nicht bewegen, weil nur und ausnahmslos der Raum expandiert…
    Inflation ist auch eine Stütze des BB.

    @Alderamin
    “So, von Dir möchte ich gerne wissen, was die Hintergrundstrahlung Deiner Meinung nach ist. Was sieht man da? Wo kommt das her?”

    Na ja, ich möchte es mit Worten Nobelpreisträger Smoot sagen: “Hintergrundstrahlung ist Gesicht-Gottes”.
    Reste der UR-Schöpfung.
    Das ist die Antwort, die rational und logisch ist, und produziert keine Aporien.

  234. #235 Jure Brigic
    25. Mai 2015

    @F. Freistetter

    Langsam reicht es mit deinen Anschuldigungen und Beleidigungen. Entweder du lernst, HÖFLICH zu diskutieren. Oder aber du suchst dir einen anderen Platz im Internet für deine Diskussionen. Abgesehen davon hast du ja eigentlich schon vor längerer Zeit angekündigt, dass dir das hier alles zu dumm ist und du deine Zeit nicht verschwenden willst. Warum bist du dann eigentlich noch hier?”

    Warum so aggressiv?
    Habe ich Dich beleidigt?
    Ich habe über die Wissenschaft geschrieben. Bist Du die Wissenschaft?

  235. #236 Jure Brigic
    25. Mai 2015

    @Spritkopf
    Ich nehme zur Kenntnis, dass du nichts mehr zur gravitativen Bindung von Milchstraße und Andromeda zu sagen hast.”

    Ich glaube schon, dass ich was dazu sagen kann.
    Ich frage Dich: warum expandiert das Universum immer schneller und schneller?
    NASA- entdeckte auch eine riesen Galaxie, die alles um sich anzieht, sogar unsere Milchstraße, und keine Spur von Expansion.
    Nobelpreisträger Smoot meinte, so etwas kann kein Produkt der Inflation sein.
    Kannst Du mir vielleicht erklären, was das ist??

    @Spritkopf
    Die beschleunigte Expansion wurde gemessen, insofern darfst du dir deine “logischen Gründe” sonstwohin stecken. Und nochmals, falls du es immer noch nicht gerafft hast: Für die Bewegung von Andromeda auf uns zu (wurde ebenfalls gemessen) ist es vollkommen unerheblich, ob die Expansion des Raums konstant oder beschleunigt stattfindet.”

    Und was ist die Ursache dafür? Natürlich, die dunkle Materie und die dunkle Energie, Einsteins Eselei lässt grüßen. Mensch, diese Parameter werden in die Theorie eingeführt um sie zu stützen.

    @Spritkopf
    Aua, das tut ja schon weh! Unendlich ist kein fixer und nicht mehr vergrößerbarer Zahlenwert.”

    Cantor würde sagen, Deine Argumentation ist beschämend.
    Unendlich bedeutet unendlich, und kann nicht mehr unendlicher werden. Nun aber, das Universum kann wirklich nicht unendlich sein, wenn man annimmt, dass es einen Anfang gehabt hat.
    Der Rest Deines Statements ist nicht Satisfaktionswürdig.

  236. #237 gaius
    25. Mai 2015

    Das ist das Stichwort: “nicht Satisfaktionswürdig”

    Ich lese ja gerne auch sehr kontroverse Diskussionen, aber ich finde JBs “Argumente” haben sich als substanzloses Gestammel erwiesen. Damit ist das uninteressant …

  237. #238 Jure Brigic
    25. Mai 2015

    @gaius
    Widerlege meine Argumente, oder liefere Beweise für die Argumentation Deiner Pseudowissenschaft.

  238. #239 bikerdet
    25. Mai 2015

    @ JB :
    Du hast keine Argumente. Du laberst nur Unsinn und nervst gewaltig. Du bist nur einfach hochnäsig und überflüssig.

    Und mehr Text bist Du wirklich nicht wert. Erspare uns also weitere ‘Ergüsse Deines Wissens’. Es wird sie keiner vermissen.

  239. #240 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    25. Mai 2015

    @jure brigic

    “Natürlich, die dunkle Materie”

    Was hat die denn mit der Beschleunigten Expansion zu tun, ich meine jetzt so ganz direkt und konkret, ohne die üblichen Zitate von irgendwem?

  240. #241 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    25. Mai 2015

    @bikerdet

    Cool bleiben, nicht provozieren lassen.
    Das bestärkt die Trolle nur noch.

  241. #242 Bullet
    25. Mai 2015

    Meine Güte … also das ist ja selbst mir zu blöd. Der oder die muß nur ein paar sinnlose Behauptungen loslassen, und schon kommen hier alle und wollen was erklären. Wie gesagt: das ist ja selbst mir zu blöd …

  242. #243 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    25. Mai 2015

    @jure brigic

    “Na ja, ich möchte es mit Worten Nobelpreisträger Smoot sagen: “Hintergrundstrahlung ist Gesicht-Gottes”.
    Reste der UR-Schöpfung.
    Das ist die Antwort, die rational und logisch ist, und produziert keine Aporien.”

    Ach ja? Fast jeder antwortet hier ausführlichste und einfachste zu verstehen. Alderamin allen voran. Und du kommst mit irgendeinem Zitat als Antwort? Ohne jede direkte Erklärung zur Hintergrundstrahlung, nach der ja gefragt wurde?
    Antworte doch mal ganz direkt und einfach auf Alderamins Frage, was die Hintergrundstrahlung ist.

  243. #244 Spritkopf
    25. Mai 2015

    @Brigic

    Ich frage Dich: warum expandiert das Universum immer schneller und schneller?

    Es weiß keiner, was sich hinter der dunklen Energie verbirgt. Und der erste, der das herausfindet, darf sich vermutlich in Stockholm einen Nobelpreis abholen. Das ändert aber nichts daran, das wir wissen, DASS die Expansion des Raumes sich beschleunigt. Und woher wissen wir das? Weil man das gemessen hat.

    NASA- entdeckte auch eine riesen Galaxie, die alles um sich anzieht, sogar unsere Milchstraße, und keine Spur von Expansion.

    Es haben dir schon zig Leute versucht zu erklären, warum auf (astronomisch gesehen) kleinen Skalen die Gravitation die vorherrschende Kraft ist und die Expansion des Raumes nur eine untergeordnete Rolle spielt. Und obwohl du vollmundig behauptet hast, du hättest dich ausführlich mit Kosmologie beschäftigt, redest du dennoch diesen Schmarrn daher.

    Weißte, solche offen zur Schau gestellte Ignoranz ist mittlerweile nur noch peinlich. Und ich habe auch keine große Lust mehr, dagegen anzureden. Den Tipp, endlich mal ein ordentliches Buch über Kosmologie zu lesen und nicht nur deine Kreationistenschinken, erspare ich mir.

    Natürlich, die dunkle Materie und die dunkle Energie, Einsteins Eselei lässt grüßen. Mensch, diese Parameter werden in die Theorie eingeführt um sie zu stützen.

    Nochmals für die Merkbefreiten zum Mitmeißeln: Die Expansion wurde gemessen! Verstehst du, was eine Messung ist? Verstehst du überhaupt, was eine Theorie ist und warum das nicht einfach nur bedeutet, dass sich jemand irgendetwas Wildes ausdenkt?

    Unendlich bedeutet unendlich, und kann nicht mehr unendlicher werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hilberts_Hotel

    Der Rest Deines Statements ist nicht Satisfaktionswürdig.

    Ja, das dachte ich mir schon, dass du den Verweis auf die Unendlichkeiten in deinem heiligen Märchenbuch nicht mögen würdest.

  244. #245 Jure Brigic
    26. Mai 2015

    @Higgs-Teilchen

    Das war die Antwort eines Nobelpreisträgers, und ich schließe mir dieser Antwort an. Das Universum ist eine wunderschöne Schöpfung, und auch eine Handvoll ungebildeter Atheisten wird das nicht ändern.

    Keiner von euch hat eine Ahnung wovon er schreibt.
    Beantworte mir diese Frage:
    Wie ist das Universum entstanden, und vor allem WARUM?

  245. #246 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Mai 2015

    @ Jure Brigic:

    Das war die Antwort eines Nobelpreisträgers

    Auch Nobelpreise hindern Menschen nicht daran, Fehlerhaftes zu äussern. Und überhaupt: Autorität ist in der Wissenschaft so gar kein Argument.

    Wie ist das Universum entstanden, und vor allem WARUM?

    Gegenfrage: warum muss es dafür einen Grund geben?

  246. #247 Jure Brigic
    26. Mai 2015

    @Spritkopf

    Das was Unendlichkeit und Nazi-Troll Hilbert betrifft folgendes:
    Seine Unendlichkeit ist keine Unendlichkeit, da sie mit dem Anfang begrenzt ist. Damit ist das Problem gelöst.
    Hilbert hörte nicht auf Cantor, und machte sich lächerlich, denn, eine transfinite Unendlichkeit ist unendlich.
    Hilberts-Hotel ist ein Spielchen für Trolle.

  247. #248 Jure Brigic
    26. Mai 2015

    @noch’n Flo

    Worauf beziehst Du Dich?
    Wissenschaft hat für Dich keinen Wert, dann hat sich jegliche Diskussion mit Dir erübrigt.

  248. #249 Jure Brigic
    26. Mai 2015

    @noch’n Flo
    “Gegenfrage: warum muss es dafür einen Grund geben?”

    Weil das rational wäre.
    Es gibt weder grundlose Existenzen, noch kann etwas aus dem Nichts entstehen.

    Das ist nur bei den Atheisten möglich, obwohl es Ratio und Logik widerspricht.

    Also, beantworte jetzt meine Frage!
    Danke!

  249. #250 Gerrit
    26. Mai 2015

    @Jure Brigic

    Beantworte mir diese Frage: Wie ist das Universum entstanden, und vor allem WARUM?

    Die Antwort kennt zurzeit kein Mensch. Aber falls es überhaupt eine Antwort auf die Frage gibt, werden wir sie nur finden indem wir das Universum erforschen; mit wissenschaftlichen Methoden!

  250. #251 Jure Brigic
    26. Mai 2015

    @Spritkopf
    “Es haben dir schon zig Leute versucht zu erklären, warum auf (astronomisch gesehen) kleinen Skalen die Gravitation die vorherrschende Kraft ist und die Expansion des Raumes nur eine untergeordnete Rolle spielt. Und obwohl du vollmundig behauptet hast, du hättest dich ausführlich mit Kosmologie beschäftigt, redest du dennoch diesen Schmarrn daher. ”

    Das waren aber große Skalen 2 Milliarden Lj.
    Die Geschwindigkeit der Anziehung beträgt 1, 6 Millionen Km/h.
    Mensch, schreibe nicht so einen Stuss wenn Du keine Ahnung davon hast. Das alles was angeblich gemessen wird, kann man auch anders erklären.
    Ich bin da skeptisch.
    Schau mal hier nach:
    https://edge.org/response-detail/11392
    http://www.nature.com/nmat/journal/v9/n1/abs/nmat2583.html
    http://fqxi.org/community/articles/display/117
    http://fqxi.org/data/essay-contest-files/Barbour_Reductionism.pdf
    http://fqxi.org/community/forum/topic/1495

  251. #252 Krypto
    26. Mai 2015

    DONT FEED THE TROLL 😉

  252. #253 Findelkind
    26. Mai 2015

    Das geozentrische Weltbild ist meiner Meinung nach eher ein psychologisches Problem. Davon abzurücken ist für viele deswegen ein Problem, weil sie einfach nicht akzeptieren können, dass das Universum eben NICHT von einem obersten Wesen extra für uns Menschen geschaffen worden ist.

    Ob die Urknalltheorie schon der Weisheit letzter Schluss ist oder nicht, ist dabei vollkommen unerheblich…

  253. #254 Jure Brigic
    26. Mai 2015

    @Gerrit
    “Die Antwort kennt zurzeit kein Mensch. Aber falls es überhaupt eine Antwort auf die Frage gibt, werden wir sie nur finden indem wir das Universum erforschen; mit wissenschaftlichen Methoden!”

    Deine Antwort ist partiell richtig, bis falsch. Warum?
    Es könnte auch sein, dass wir es nie erfahren werden.
    Über absolutes Wissen wird der Mensch niemals verfügen, denn wenn er das einmal erreichen würde, dann wäre der Mensch absolute, omnisziente und omnipotente Entität.
    Absurder Gedanke!

    Nun aber, auch primitivere Völker haben auf so eine Frage eine rationale Antwort gefunden, warum stolpern die Atheisten auf dieser Suche? , wo sie für sich Bildung, Intelligenz und Weisheit beanspruchen?

    Warum sollte etwas aus dem Nichts, grundlos entstehen, wo das Nichts die Nicht-Existenz ist?
    Kläre mich auf?

    Nicht mal ein ewiges Universum könnte für sich Begründug abgeben, da es sich aus sich selbst nicht erklären kann, und noch weniger die Herkunft der Information beleuchten. Woher kommen Naturgesetze und Naturkonstanten?

  254. #255 Jure Brigic
    26. Mai 2015

    @Findelkind
    “Das geozentrische Weltbild ist meiner Meinung nach eher ein psychologisches Problem. Davon abzurücken ist für viele deswegen ein Problem, weil sie einfach nicht akzeptieren können, dass das Universum eben NICHT von einem obersten Wesen extra für uns Menschen geschaffen worden ist.”

    Und wovon kannst Du nicht abrücken?
    Heliozentrismus ist auch falsch!
    Von Zufall und Nichts?

    Alles ist sinnlos, ziellos und Hoffnungslos?
    Ist Atheismus Falltür ins Nichts?
    Du brauchst gar nicht antworten, denn Du bist viel zu einfach gestrickt.

  255. #256 Florian Freistetter
    26. Mai 2015

    @Jure Brigic: “Du brauchst gar nicht antworten, denn Du bist viel zu einfach gestrickt.”

    Und du brauchst hier nicht mehr zu kommentieren, denn du bist viel zu unhöflich.

  256. #257 Andreas f
    26. Mai 2015

    Das ist echt erstaunlich. “Jure Brigic” argumentiert zu 100% mit “Ich kann mir das mit meiner Alltagslogik nicht vorstellen (Unendlichkeit etc), also KANN das alles gar nicht sein!!!!”.

    Aber mit irgendwelchen Göttern hat er kein Problem.

  257. #258 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Mai 2015

    Hmm, da wollte ich ihm noch den Unterschied zwischen “Grund” und “Ursache” erklären, aber ich schätze, das hat sich jetzt auch erledigt…

  258. #259 Findelkind
    26. Mai 2015

    Jetzt melde ich mich nach Monaten mal wieder hier, da passiert mir gleich sowas…

  259. #260 Franz
    26. Mai 2015

    @noch’n Flo
    Alles ist sinnlos, ziellos und Hoffnungslos?
    Damit kann Jure scheinbar nicht umgehen und damit hat er
    seine Einstellung in einer der letzten Aussagen auf den Punkt gebracht.

  260. #261 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Mai 2015

    @ Andreas f:

    Das ist echt erstaunlich. “Jure Brigic” argumentiert zu 100% mit “Ich kann mir das mit meiner Alltagslogik nicht vorstellen (Unendlichkeit etc), also KANN das alles gar nicht sein!!!!”.

    Aber mit irgendwelchen Göttern hat er kein Problem.

    So entstehen halt Religionen.

    @ Franz:

    Damit kann Jure scheinbar nicht umgehen und damit hat er seine Einstellung in einer der letzten Aussagen auf den Punkt gebracht.

    s.o.

  261. #262 PDP10
    26. Mai 2015

    Ich hätt ja gerne noch eine Antwort auf Sherlock Holmes Einwurf in meiner #226 gehabt …

    Allerdings habe ich inzwischen auch gelernt, dass für die JBs dieser Welt Möglichkeit 2 jenseits aller Vorstellung zu liegen scheint … was ich, ehrlich gesagt immer wieder sehr seltsam um nicht zu sagen erstaunlich finde …

    Nennt mich autoritätshörig oder wissenschaftsgläubig (wobei es letzteres nicht gibt, aber das führt jetzt zuweit) … Aaaaber:
    Wenn ich mich mit solchen Themen wie Kosmologie o.ä beschäftige, bin ich immer erst mal so naiv Leuten wie Smolin, Greene, Lisa Randall usw. erstmal zu glauben – besser gesagt: darauf zu vertrauen, dass sie schon verstanden haben, worüber sie da schreiben.
    Ich versuche dann erstmal zu verstehen, was die mir beibringen wollen und dann stelle ich Fragen, wenn ich was nicht verstanden habe (hier im Forum zB).

    Nicht falsch verstehen. Ich bilde mir ein, mir bei vielen Themen durchaus ein eigenes Urteil bilden zu können. ZB. merke ich oft, wenn jemand etwas erklärt, was er / sie offenbar selber noch nicht so genau verstanden hat (schliesslich habe ich mal Physik studiert. Kann ja nicht ganz umsonst gewesen sein … :-) ) – aber dann kann man ja mal nachfragen.

    Kurz gesagt: Obwohl wir hier schon viele, sehr ausführlich geäusserte Gedanken der JBs dieser Welt “bewundern” durften, verstehe ich diese Leute immer noch nicht.

    Im Studium lernt man an einer gewissen Stelle so etwas wie Demut. So ein Studium besteht halt im grossen und ganzen aus Blut, Schweiss und Tränen, auch wenn viele Leute das nicht glauben mögen. Man lernt, dass man in endlicher Zeit nicht alles lernen und verstehen kann und wenn man Glück hat, lernt man sogar seine eigenen intellektuellen Grenzen kennen. Man lernt sozusagen Demut vor seinem Handwerk.

    Wobei das eigentlich keine Erfahrung sein kann, die Studenten der Naturwissenschaften (oder anderer Fächer) vorbehalten sein kann.

    Daher frage ich mich, wie es einzelnen Menschen scheinbar gelingt, Klippen dieser Art gewissermassen mit leichter Hand zu umschiffen, so, dass sie zu glauben scheinen Alles zu wissen und am Ende anderen (die evtl. darüber viel mehr wissen) die Welt erklären zu können.

    Dunning-Kruger ist hier, glaube ich auch keine Erklärung mehr. Das geht viel weiter.

    So, jetzt ist aber gut mit meinem Rant (soviel habe ich schon lange nicht mehr geschrieben … tststs …)

  262. #263 gaius
    26. Mai 2015

    @PDP10: “dass sie zu glauben scheinen Alles zu wissen”

    Hier könnte zusammenpassen, dass Menschen, denen die Fähigkeit zur Selbstkritik offenbar fehlt, die wissenschaftliche Methode nicht verstehen (die ja geradezu eine Verpflichtung zur Selbstkritik beinhaltet).

    Wer aus reiner Freude am Besserwissen seitwärts in “die Wissenschaft” einsteigt, dem ist vermutlich nicht gerade an Demut gelegen …

  263. #264 Herrlicher
    Tonga
    12. Mai 2016

    WER SAGT, dass das geozentrische Weltbild falsch ist? WO sind die verdammten Beweise der Heliozentriker?

    Mit freundlichen Grüßen

  264. #265 PDP10
    12. Mai 2016

    Ah. Florians Haustroll mal wieder.

    Der war aber auch schon origineller …

  265. #266 Captain E.
    13. Mai 2016

    @Herrlicher:

    Wer sagt denn, dass eines der beiden Modelle richtig und das andere falsch sein muss? Die Frage ist doch vielmehr die: Mit welchem Modell kann man die besseren Ergebnisse ausrechnen? Die “guten, alten” Epizykeln aus dem geozentrischen System waren nicht ohne…

  266. #267 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Mai 2016

    @ Herrlicher:

    WO sind die verdammten Beweise der Heliozentriker?

    Gegenfrage: welche Beweise bist Du bereit anzuerkennen? (Gibt nämlich genügend…)

  267. #268 PDP10
    13. Mai 2016

    Leuts, das ist nur ein Troll …

    Aber wenn es ernsthaft nach Beweisen fragt sollte es auch lesen können und wissen wie man Links anklickt.

    Den zB:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/07/05/aberration-die-ablenkung-des-lichts-der-sterne/

    Beweise für das heliozentrische Weltbild fordern?

    Das ist sooooo 1790!

  268. #269 klauszwingenberger
    13. Mai 2016

    @ Herrlicher:

    Frag’ den alten Friedrich Wilhelm Bessel. Der maß die Entfernung zu anderen Sternen mit einer Methode, die nur deshalb Ergebnisse – egal, welche – liefern konnte, weil die Erde sich im Verhältnis zur Sonne bewegt. Und nicht umgekehrt.

  269. #270 Earonn
    13. Mai 2016

    noch’n Flo: “Gegenfrage: welche Beweise bist Du bereit anzuerkennen?”

    PDP10: “Beweise für das heliozentrische Weltbild fordern? Das ist sooooo 1790!”

    You SO made my day, lads! :))))

    @PDP10
    Betreffs der mangelnden Demut und ihrer Gründe
    Ich denke auch, dass da mehr als Dunning-Kruger dahintersteckt.
    Mich erinnert solches Verhalten noch am ehesten an die Über-Fans, die für noch jede Verfehlung ihres Idols eine “Erklärung” haben. Das Idol darf nicht fehlerhaft sein, weil es irgendwie für das Ego des Fans steht (gelernte Psychologen dürfen jetzt gerne meine Terminologie zerlegen :) ).

    Stellt sich für mich die Frage: haben nur einige solche Verknüpfungen, oder sind nur einige absolut nicht in der Lage, diese Verknüpfung für eine kritische Prüfung vorübergehend auszusetzen?

  270. #271 Ingo
    Herford
    12. Juni 2016

    Interessant, dass ungefähr hundert Jahre nach Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie, ein Dr. der Physik eine so flache Aussage über das Weltbild trifft. Jeder der nur Grundkenntnisse in der Relativitätstheorie hat, sollte das Äquivalenzprinzip kennen und danach kann man keine Unterscheidung zwischen den Beobachtern machen. Natürlich lässt sich ein System einfacher mit der Sonne im Mittelpunkt modellieren, aber genauso ist es mit der Erde im Mittelpunkt möglich und damit kann ein Geozentrisches Weltbild auch nicht einfach als hirnloser Quatsch hingestellt werden. Wer das tut geht keinesfalls wissenschaftlich vor.
    Das in einem Science Blog so oberflächlich mit einem Thema umgegangen wird und gar nicht auf anerkannte wissenschaftliche Theorien referenziert werden ist schon eine Schande und traurig, dass es einen Doktor der Physik scheinbar so einfach nachgeworfen gibt.
    Ich will keineswegs ein Geozentrisches Weltbild als korrekte Ansicht hinstellen, aber es kann wissenschaftlich auch nicht einfach als falsch dargestellt werden, wenn man innerhalb der heute gültigen Theorien argumentiert.
    Traurig, traurig.

  271. #272 Florian Freistetter
    12. Juni 2016

    @Ingo: “ein Dr. der Physik”

    Wenn du mich meinen solltest: Ich bin kein Physiker.

    “Traurig, traurig.”

    Ja, was soll man machen. Mit der Welt gehts bergab. Früher hat man Wissenschaftler noch am Scheiterhaufen verbrennen können. Heute muss man sich damit begnügen, ihnen mit halbgarer Wissenschaftsphilosophie auf die Nerven zu gehen. Wo soll das noch enden…

  272. #273 PDP10
    12. Juni 2016

    @Ingo:

    Jeder der nur Grundkenntnisse in der Relativitätstheorie hat, sollte das Äquivalenzprinzip kennen und danach kann man keine Unterscheidung zwischen den Beobachtern machen.

    Ähm … das Äquivalenzprinzip sagt, dass schwere Masse gleich träge Masse ist. Was du meinst, nennt man Relativitätsprinzip.

    Wenn man in so einem überheblichen Tonfall irgendwo aufschlägt, sollte man die Begriffe die man benutzt schon kennen.

    Ich will keineswegs ein Geozentrisches Weltbild als korrekte Ansicht hinstellen, aber es kann wissenschaftlich auch nicht einfach als falsch dargestellt werden, wenn man innerhalb der heute gültigen Theorien argumentiert.

    Doch, kanns. Das von dir oben angesprochene “Modellieren eines Sysems” mit der Erde statt mit der Sonne im Mittelpunkt etc. (der Begriff ist “Koordinatentransformation”) funktioniert nämlich nur bis zu einem gewissen Punkt.

    Es existiert zB. keine Transformation von einem System mit der Sonne im Mittelpunkt zu einem mit der Erde im Mittelpunkt, die die Parallaxe naher Sterne (die durch den Umlauf der Erde um die Sonne entsteht) zu Null macht.

    Und jetzt?

  273. #274 Alderamin
    12. Juni 2016

    @PDP10

    Oder die Aberration des Sternenlichts.

  274. #275 rolak
    12. Juni 2016

    man in so einem überheblichen Tonfall irgendwo aufschlägt, sollte man

    Falls ein wenig Spekulation erlaubt ist, PDP10, würde ich auf eine fehlerhafte Induktion tippen, ja sogar wetten. Allerdings nicht in tiefargumentativen Strukturen, sondern im sozialen Bereich. Diese Gesprächsstrategie des egal-wie-Hauptsache-sicher-wirkenden Drauflosfabulierens wird zwar ua in VerkäuferTrainings gelehrt, funktioniert aber nur unter ganz beschränkten Randbedingungen: Das Gegenüber möchte glauben oder oder ist gierig aka vermutet ein Schnäppchen zu machen.
    Solange gegenüber dementsprechender Klientel angewendet funktioniert das dermaßen gut, daß sehr wohl beim Aktivisten der Eindruck entstehen kann, der Erfolg läge in seiner ‘Argumentation’ begründet, egal obs der Quack ist mit seiner höchstpersönlichen Therapieform oder der Verkäufer mit seinen ‘Qualitäts’produkten.

    Der Haken: Falls der anvisierte Mensch sich erdreistet, auch nur einen winzigen Moment das Gehörte losgelöst von der Gesprächssituation rational zu betrachten, gibts typischerweise eine fatale Bauchlandung…

  275. #277 Ingo
    Herford
    12. Juni 2016

    @Florian
    Verzeihung Astronomie. Allerdings dachte ich bislang, das zur Astronomie auch die physikalischen Grundlagen gehören.
    Es gibt sicherlich viele pseudowissenschaftlichen Theorien, über die man sich lustig machen kann, weil eindeutig widerlegbar. Wer glaubt, dass die Erde das alleinige Zentrum des Universums ist, der ist freilich fernab jeder Realität. Was mich hier ärgert ist aber, das ein Teilgebiet genommen wird und ihm jede Wissenschaftlichkeit aberkannt wird, bei dem man das nicht tun kann. Entsprechend der Realitivitätstheorie sind eben alle Beobachter gleichwertig und physikalische Nebeneffekte genauso gleichwertig, wie die eigentlichen Kräfte. Entsprechend ist ein Geozentrisches Weltbild nicht falsch. Es ist nur falsch kein anderes Weltbild zuzulassen. Das gleiche gilt aber auch fur ein Heliozentristisches Weltbild. Wer wissenschaftlich argumentiert, hat, solange er die gültig anerkannten Theorien voraussetzt, keine Grundlage das als einzig gültiges zuzulassen. Dagegen kann man viele andere Teilgebiete der Pseudowissenschaft durchaus widerlegen. Hier ist der Ansatz aber nicht wissenschaftlich sondern ein ebenso pseudowisse schädliches Gelaber, das allen Grundlagen der Wissenschaft nach aktuellem Kenntnisstand entbehrt, natürlich unter der Voraussetzung der Richtigkeit der Realitivitätstheorie. Solange diese jedoch hier nicht widerlegt wird, ist leider auch die Aussage der Falschheit eines anderen Weltbild Unsinn.

  276. #278 Florian Freistetter
    12. Juni 2016

    @Ingo: Wenn es dich glücklich macht, kannst du ja gerne weiterhin in deinen philosophischen Höhen über das geozentrische Weltbild schwärmen. Stört mich nicht. Die Erde dreht sich trotzdem um die Sonne.

    (Abgesehen davon: Wenn du meinen Text gelesen hättest, wüsstest du, dass die Astronomen durchaus bereit sind, ein geozentrisches Weltbild zu nutzen, wenn es praktisch ist (siehe: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/07/16/spharische-astronomie/). Sie sind sich aber halt auch bewusst, dass es nicht die Realität beschreibt.)

    P.S. Den Satz “Entsprechend der Realitivitätstheorie sind eben alle Beobachter gleichwertig” würde ich nochmal mit ein paar Büchern zur Relativitätstheorie abgleiche, bevor du ihn weiterhin in wissenschaftlichen Diskussionen als Argument vorbringst… Da fehlen noch ein paar nicht unwichtige Worte.

  277. #279 Ingo
    Herford
    12. Juni 2016

    Hättest du meinen Kommentar gelesen, wüsstest du, dass ich kein geozentrisches Weltbild habe. Ich ärgere mich nur um diesen unwissenschaftlich Beitrag um andere Ideen als unwissenschaftlich herauszustellen.
    Warum ich mich ärgere ist mir beinahe auch nicht klar. Es gibt genügend esoterische Blogs, also darf es diesen hier wohl auch geben. Mich ärgert es aber dennoch, dass sie sich mit dem Gewand der Wissenschaft schmücken ohne auch nur ein wenig davon zu kennen.
    Du darfst also gerne weiterhin deinen esoterischen Argumenten nach hängen, nur wissenschaftlich ist es eben nicht.

  278. #280 Florian Freistetter
    12. Juni 2016

    @Ingo: “Warum ich mich ärgere ist mir beinahe auch nicht klar. “

    Tja, das kommt vor. Wie wärs, wenn du dich einfach mal nicht ärgerst? Und stattdessen ein Buch über die Relativitätstheorie liest? Die ist spannend, cool und am Ende bist du dann vielleicht auch nicht mehr ganz so genervt, wenn du was über die Bewegung von Himmelskörpern liest…

  279. #281 Vortex
    12. Juni 2016

    @Ingo

    Eine andere spielerische Variante einer geistigen Weltbild-Betrachtung, gibt es hier. 😉

  280. #282 Ingo
    Herford
    12. Juni 2016

    @Florian
    Danke für den Tipp. Solltest du auch mal tun!

    @Vortex
    Ja, kenne ich 😀
    Dafür gibt es auch einen schönen Beweis, dass wir auf der Innenseite einer Hohlkugel Leben: immerhin sind Schuhe immer zuerst vorne und hinten abgelaufen 😉

    Ich lese gerade Hohlwelt von Rudi Rucker. Interessanterweise gibt es auch immer noch Menschen, die das glauben und in den USA wird gerade eine neue Expedition geplant, wie ich hörte. Das ist wirklich… “interessant”.

  281. #283 PDP10
    12. Juni 2016

    @Ingo:

    @Florian
    Danke für den Tipp. Solltest du auch mal tun!

    Janeeisklar …

    Offensichtlich keine Ahnung haben, aber beim Rückzugsgefecht unbedingt nochmal klar stellen, dass der andere ja auch keine hat … was für’n Kindergarten.

    Ich ergänze mal Florians Andeutung von oben extra für dich:

    Das Relativitätsprinzip, dass du bemühst gilt nur für Beobachter in Inertialsystemen. Das heisst für sich mit konstanter Geschwindigkeit bewegende Beobachter (Koordinatensysteme). Bei beschleunigten Bewegungen gilt das nicht. Eine solche ist zB die Bewegung der Erde um die Sonne. Zwei Konsequenzen daraus wurden dir ja oben genannt.

    Und jetzt geh was vernünftiges zu dem Thema lesen bevor du dich noch mehr blamierst mit der Behauptung das wäre irgendwas esoterisches ….

  282. #284 Ingo
    12. Juni 2016

    @PDP10
    Du verwechselst das mit dem Zwillingsparadoxon. Das ergibt sich durch die Bewegung aus einem Bezugssystem und wieder dorthin zurück. Das hat aber nichts mit zwei unabhängigen Beobachtern in zwei unterschiedlichen Systemen, was eine Beobachtung von der Erde aus im Vergleich zu einer Beobachtung z.B. von einem Planeten außerhalb unseres Sonnensystems wäre, zu tun.
    Ihr könnt das übrigens z.B. auch bei Harald Lesch nachlesen, dass das egozentrisch Weltbild anhand der Relativitätstheorie genauso zu begründen ist, wie das insgesamt logischerweise des Heiligen frischen. Es gibt das noch bei einer weiteren Reihe angesehener Physiker nachzulesen. Von daher gebe ich noch einmal den Rat des Lesens zu diesem Thema zurück.

  283. #285 Niels
    13. Juni 2016

    @PDP10

    Das Relativitätsprinzip, dass du bemühst gilt nur für Beobachter in Inertialsystemen.

    Nö.
    Das Relativitätsprinzip der ART (allgemeines Relativitätsprinzip) gilt für absolut alle Beobachter.
    Du denkst an das (spezielle) Relativitätsprinzip der SRT.

    @Ingo
    Das Relativitätsprinzip sagt aber eigentlich nur, dass die physikalischen Gesetze in allen Bezugssystemen gleich sein müssen. (Man sie also mit Hilfe von Tensorgleichungen formulieren muss.)
    [Wir ignorieren gepflegt die philosophische Spitzfindigkeit der Unterscheidung zwischen allgemeiner Kovarianz und allgemeinem Relativitätsprinzip, okay?]

    Die Existenz eines ausgezeichneten Bezugssystems wird durch das Relativitätsprinzip anders als populärwissenschaftlich gerne immer wieder behauptet ja gerade nicht ausgeschlossen.

    Die ART liefert uns außer dem Relativitätsprinzip eben auch noch den Grund, warum sich die Körper im Sonnensystem so bewegen, wie sie sich bewegen.

    Wenn man sich die Einsteingleichungen anschaut, muss man dann eigentlich schon zugeben, dass das geozentrische Weltbild die tatsächliche Physik bzw. “das tatsächliche Geschehen” (Raumzeitkrümmung usw.) besonders schlecht wiedergibt, oder?

  284. #286 PDP10
    13. Juni 2016

    @Niels:

    Du denkst an das (spezielle) Relativitätsprinzip der SRT.

    Eben – weil das sein Bezug war nachdem ihm erklärt wurde, dass er mit dem Begriff “Äquivalenzprinzip” total falsch liegt. Und ich hab ihm halt versucht folgendes (leider in der Kürze nicht sehr geschickt) zu erklären:

    Die Existenz eines ausgezeichneten Bezugssystems wird durch das Relativitätsprinzip anders als populärwissenschaftlich gerne immer wieder behauptet ja gerade nicht ausgeschlossen.

    Du wirst ihn aber wohl auch nicht überzeugen, weil er nach den drei Wikipedia Artikeln deren Einleitung er gelesen hat immer noch glaubt, zum Thema mehr zu wissen, als Leute die sich damit auskennen.

  285. #287 HF(de)
    14. Juni 2016

    @284

    dass das egozentrisch Weltbild

    Das ist aber süß.