Ich habe es hier im Blog schon oft gesagt: Impfungen sind wichtig! Impfungen sind eine medizinische Anwendung, die erwiesenermaßen das Risiko an schweren Krankheiten zu leiden enorm stark senkt; Impfungen haben erwiesenermaßen Unmengen an Leben gerettet und könnten noch viel mehr Leben retten wenn nicht neuerdings leider immer mehr Menschen auf die dumme Idee kämen, es wäre irgendwie “gesünder” oder “natürlicher”, sich bzw. seine Kinder nicht impfen zu lassen. Die Absurdität der Gedankenwelt der Impfgegner wird nie aufhören, mich zu verblüffen. Wenn man irgendwo in der Zeitung liest, das anderswo Menschen sterben, weil religiösen Dogmen eine Behandlung verhindern, dann sind alle ganz betroffen über die “Rückständigkeit” der fundamentalen und frauenfeindlichen Islamisten. Aber aus nicht weniger dogmatischen (und zumindest pseudo-religiösen) Gründen, verzichtet man dann darauf, sich und seinen Kinder schwere und tödliche Krankheiten zu ersparen und lässt sich nicht impfen. Weil das ja nicht “natürlich” ist; weil der Körper die “Krankheiten braucht”; weil die böse Weltregierung uns vergiften will oder weil die Pharmafirmen uns alle “abzocken” wollen…

vaccine

Niemand kann alles wissen und nur weil jemand nicht über alle Details der modernen Medizin Bescheid weiß, ist man noch lange nicht dumm. Aber die eigene Gesundheit und die Gesundheit seiner Kinder aufs Spiel zu setzen, ohne sich vorher vernünftig zu informieren IST dumm. Den Rat sämtlicher Experten zu ignorieren und stattdessen irgendwelchen Leuten in Internetforen oder Facebookgruppen blind zu folgen IST dumm. Überzeugte Impfverweigerer SIND dumm – und leider auch sehr gefährlich. Denn ihre ungeimpften Kinder sind es nicht nur, die oft schwer krank werden, sondern sie sind es auch, die die Krankheiten in Schulen und Kindergärten verbreiten und Altersgenossen anstecken, die selbst vielleicht nicht geimpft werden können und auf die Herdenimmunität angewiesen wären. Aber da immer weniger Menschen geimpft werden, bricht die Immunität leider immer mehr zusammen und eigentlich schon fast verschwundene Krankheiten immer wieder aus.

Man kann es nicht oft genug sagen: Impfen ist wichtig. Auf die ganzen Wichtigtuer, Scharlatane und geldgierigen Anbieter “alternativer” Medizin hereinzufallen, die überall im Internet ihre gefährliche Botschaft verbreiten, kann schlimme Folgen haben. Schaut euch dazu auch dieses Video an, dass einen Diskussionsabend im Dresdner Science Cafe zum Thema “Impfungen” zusammenfasst:

Besonders den Teil mit den “bösen” Pharmafirmen fand ich interessant. Wenn die tatsächlich so geldgierig wären, dann wären die tatsächlich die ersten, die gegen Impfungen auftreten würden. Warum den Menschen alle paar Jahre eine Impfung verkaufen, wenn man ihnen auch ständig Medikamente gegen die ganzen Krankheiten verkaufen könnte, die sie bekommen, wenn sie nicht geimpft sind?

Fallt nicht auf die Impfgegner rein! Denkt nach!

Kommentare (202)

  1. #1 Fumsailor
    11. Juni 2014

    Da kann ich mich dir nur vom Herzen anschließen. Schon vor 25 Jahren als unsere Tochter auf die Welt kam, gab es diese hirnlosen Aussagen wie: “Impfen ist gefährlicher als die Krankheiten” oder “Impfen hilft nur der Pharmaindustrie”.
    Und das damals ohne Internet, Facebook Twitter und ähnlichem. Wenn ich mich recht erinnere kamen diese Aussagen aus dem Bekanntenkreis von “homöhopadisch verseuchten” Personen. An die fruchtlosen Diskussionen denke ich schon lange nicht mehr, mit wissenschaftliche Argumenten kam man da nicht weit.
    Allerdings gab es da für uns keine Diskussionen, wir hatten beide noch einige der Kinderkrankeiten selbst durchgemacht und wollten diese Qualen unseren Kindern ersparen. Meine damalige Frau bekam mit 14 die Windpocken und konnte sich noch gut daran erinnern.

    Man sollte diesen verantwortungslosen Eltern mal die Krankheiten durchmachen lassen, oder Ihnen das hilflose Gefühl am Krankenbett eines ernsthaft erkrankten Kindes spüren lassen.
    Dieses Verhalten ist grausam gegen die eigenen Kinder und mit dem gesunden Menschenverstand schwer nachzuvollziehen.
    Zum Video:
    Die Argumenten:
    “asoziales Verhalten” und
    “wie die Paharmaindustrie besser Geld verdienen kann”
    finde ich sehr gut und treffend.

    In diesem Sinne an alle jungen Eltern:
    Impf den Pimpf

  2. #2 Ljiljana
    Köln
    11. Juni 2014

    Bei dieser Gelegenheit empfehle ich, eine sehr gute und lehrreiches Buch “Nemesis” von Philip Roth . Dies ist die Geschichte von eine fiktionalen Polioepidemie. Wir haben die Wahl: die Krankheit oder der Impfstoff.

  3. #3 Bullet-der-Kommentator
    11. Juni 2014

    Kennt jemand von den Mitlesern irgendwelche Poliomyelitis-Geschädigte im Alter von unter 60 Jahren?
    Nicht?
    Na sowas

  4. #4 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    Was im Video leider nicht gesagt wurde: sein Kind zu einer Masern- oder Windpocken-Party zu schicken, erfüllt den Tatbestand der Körperverletzung (bei schweren Folgen sogar der gefährlichen Körperverletzung) und ist somit strafbar.

  5. #5 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Bulli:

    Kennt jemand von den Mitlesern irgendwelche Poliomyelitis-Geschädigte im Alter von unter 60 Jahren?

    Ja, ich. Ist heute nachmittag mal wieder in meiner Sprechstunde.

  6. #6 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    Ach ja, und natürlich darf an dieser Stelle nicht der Verweis auf dieses Video fehlen:

    http://tinyurl.com/ntodo4t

  7. #7 Brunner
    11. Juni 2014

    Ich wurde nie geimpft und war immer der gesündeste auf meiner Schule. Ich wurde viel weniger krank als alle anderen. Ich glaub auf jeden Fall das Impfungen überbewertet sind, wenn auch nicht sinnlos. Guter Lebensstil ist viel effektiver.

  8. #8 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    Ich wurde nie geimpft und war immer der gesündeste auf meiner Schule. Ich wurde viel weniger krank als alle anderen.

    Ich hab immer brav mein Gulasch gegessen und bekam nie Rüteln.

    Kopfschüttel.
    Verstehst du nicht, dass nicht alle Menschen gleich anfällig sind? Oder wie erklärst du dir, dass die Pest im Mittelalter die eropäische Bevölkerung nicht einfach komplett weggefegt hat?
    Aber das ist nicht der Punkt. Selbst wenn dein Immunsystem besser funktioniert als das der anderen, ist das noch lange kein Grund eine Impfung zu verweigern. Denn Teil der Vorkehrungen ist auch die Herdenimmunität. Darunter versteht man, dass sich ein Erreger nicht auf einen Ungeimpften ausbreiten kann, weil es in seiner Umgebung keine ansteckenden Personen gibt, WEIL die eben alle geimpft sind. Wir ALLE schützen diejenigen, die nicht geimpft werden können. Das ist unsere soziale Verantwortung!

    Guter Lebensstil ist viel effektiver.

    “Guter Lebensstil” ist den Viren, die du dir in der Strassenbahn durch Tröpfcheninfektion einhandelst aber sowas von egal.

  9. #9 Alopex
    11. Juni 2014

    Wow Brunner du kanntest den Gesundheitszustand aller Mitschüler um dann zu beurteilen das du immer der gesündeste warst?
    Evtl. warst du das auch nur durch den Herdenschutz so gesund 😉

  10. #10 Ben
    11. Juni 2014

    Wären durch die Impfverweigerung nicht auch “Unschuldige” (deren Kinder und nicht impfbare Leute) betroffen, würde ich sie einfach machen lassen und der natürlichen Selektion ihren Lauf lassen. So ist es natürlich leider etwas komplizierter…

  11. #11 Nele
    11. Juni 2014

    @Brunner
    Nicht schon wieder. *Facepalm*

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anekdotische_Evidenz

  12. #12 SonnenKlar
    11. Juni 2014

    @Brunner
    Das Argument der persönlichen Erfahrung ist auch bei den Tehisten immer ganz oben in der Gewichtungsskala. Es ist nur halt statistisch völlig irrelevant.

    Sie ziehen einen logischen Fehlschluss aus der Tatsache, daß sie nicht krank wurden. Die Kausalität von “Ich wurde nie geimpft” zu “Ich wurde nie krank” ist genausowenig gegeben, wie zu “Das lag an meinem guten ‘Lebensstil'”.
    Genausogut könnte ein Grund sien, daß alle anderen Geimpft waren und Sie als schwarzes Schaf von der Herdenimmunität profitierten.

  13. #13 Sascha
    11. Juni 2014

    @Brunner
    „Ich wurde nie geimpft und war immer der gesündeste auf meiner Schule. Ich wurde viel weniger krank als alle anderen.“

    Solche unüberprüfbaren Behauptungen helfen ungemein bei diesem leidigen Thema.

  14. #14 Micha
    zu Hause
    11. Juni 2014

    @Brunner
    Es hilft kein “guter Lebensstil” wenn du im Bus oder in der U-Bahn ungeimpft ganz zufällig neben einer Virenschleuder mit dem Masernvirus stehst oder sitzt. Dem Masernvirus ist dein Lebensstil nämlich völlig egal …

  15. #15 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    Sie ziehen einen logischen Fehlschluss aus der Tatsache, daß sie nicht krank wurden.

    Und sie haben meistens auch nicht wirklich viel Ahnung, was bei einer Impfung eigentlich konzeptionell passiert.

  16. #16 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Brunner:

    Na dann viel Spass mit all den “schönen” Krankheitserfahrungen, die Dir noch bevorstehen. Denk doch bitte an uns und diese Diskussion, wenn Du unter übelsten Krämpfen infolge einer Tetanus-Infektion Dein Leben unnötigerweise viel zu früh aushauchst, okay?

  17. #17 jk
    11. Juni 2014

    “Ich wurde nie geimpft und war immer der gesündeste auf meiner Schule. Ich wurde viel weniger krank als alle anderen. Ich glaub auf jeden Fall das Impfungen überbewertet sind, wenn auch nicht sinnlos. Guter Lebensstil ist viel effektiver.”
    Glaube ist eine Sache.

    Wir WISSEN, wie wertvoll Impfungen sind.

    Die Pocken (die unzweifelhaft eine der größten Seuchen der Menschheitsgeschichte waren) sind durch Impfungen praktisch ausgerottet! (Wie viele Millionen Leben dadurch gerettet wurden, kann man vermutlich nur raten.)
    Masern und Polio werden möglicherweise folgen, wenn nicht die Impfgegner es schaffen, das zu verhindern und Habitate für potentiell tödliche / behindernde Krankheiten zu schaffen.

    Ich habe einen Großonkel, der in der Kindheit an Poliomyelitis erkrankt ist. Mit zwei Gehstöcken kann er einigermaßen laufen.
    Seit frühester Kindheit ist mir regelmäßig bei Familienfeiern vor Augen geführt worden, dass es ein Segen ist, dass gegen gewisse Krankheiten geimpft werden kann.

    Masern, angeblich eine so harmlose Kinderkrankheit, wo es ja laut Impffeinden besser für die Gesundheit ist, sie durchzumachen, töten einen von einer Million Erkrankten auf eine ausgesprochen unschöne Art und Weise. SSPE. Kann man mal googeln. Ist eklig.
    Einer von tausend (wobei die Sterblichkeit möglicherweise deutlich höher anzusiedeln ist) stirbt an diversen Komplikationen.

    Guter Lebensstil, das wurde hier schon mehrfach erwähnt, interessiert so ein Clostridium tetani oder ein Hepatitis-B-Virus einen feuchten Dreck.

    Wie kann man nur so naiv sein?
    Der Nutzen von Impfungen ist so evident, dass es doch wirklich lächerlich ist, dagegen argumentieren zu wollen.
    (Gut, bei den wirklich radikalen Impffeinden ist es klar, warum sie dagegen argumentieren. Sie verkaufen Bücher. Und Vorträge. Wobei trotz dem pekuniären Argument beispielsweise ein Stefan Lanka für mich extrem nach systematisiertem Wahn riecht.)

  18. #18 Michael
    11. Juni 2014

    @Bulli: Ja, ich kenne so jemanden. Komischerweise ist der sehr für impfen.
    Genauso wie jeder, der mal die Masern mitgemacht hat, es wohl seinen Kindern nicht aufbürden wird, dasselbe durchzumachen. Es ist kein Spass.

  19. #19 Günter K.
    Graz
    11. Juni 2014

    DAs einzige womit ich mich bezüglich dieses Themas beschäftigt habe und worüber ich auch mitreden kann sind die Zeckenimpfungen und hier kann ich sagen, dass hier sehr wohl eine Panikmache aus kommerziellen Zwecken betrieben wird. Der Impfstoff gegen die weithin verbreitete Zeckenimpfung wirkt ausschließlich gegen die extrem selten auftretende FSME und nicht gegen die viel häufiger vorfindende Borreliose.

    1. Trägt nur ein sehr geringer Bruchteil der Zecken das FSME Virus in sich.

    2. SElbst wenn wir von so einer infizierten Zecke gebissen werden sind in 99% der Fälle die körpereigenen Abwehrkräfte ausreichend um diesen “Angriff” abzuewehren.

    3. Selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt und wir an diesem Virus erkranken, heißt das nicht das wir gleich sterben, wir bekommen Fieberschübe und der Körper erholt sich wieder.

    Die Chance an FSME durch eine Zecke zu sterben (ungeimpft) liegt bei ca. 0,0003%, in einem Hochrisikogebiet. Die Chance an einem sonnigen Tag vom Blitz getroffen zu werden ist höher.

    Diese Sachlage steht in keiner Relation zu der von der Fa. Baxter betriebenen Panikmache (Werbekampagnen in TV und Printmedien). Und dass Pharmariesen mit ihrer Gesundheitsvorsorge bzw. GEsundheitsbekämpfung desöfteren über das Ziel hinausschießen (milde ausgedrückt) sollte sich eigentlich schon herumgesprochen haben.

    Anmerken möchte ich noch, dass ich ein absoluter Gegner jeglicher Verschwörungsheorien bin und weder ein “Vertreter” der Schulmedizin noch der (sogenannten) Alternativmedizin bin. ich kann beiden SEiten etwas abgewinnen, eher sogar noch der Schulmedizin.

    Wie gesagt, dies bezieht sich ausschließlich auf die Zeckenimpfungen, was die anderen Impfungen betrifft kann ich nicht beurteilen. Ausgeklammert hab ich jetzt auch noch die Krankheiten und Beschwerden die DURCH die Zeckenimpfungen verursacht wurden, denn was hier injiziert wird ist für den Körper auch nicht so ohne.

    noch ein Querverweis zum Thema:
    http://zeckenpanik.blogspot.co.at/

  20. #20 sax
    11. Juni 2014

    Ich stimme hier voll zu, aber das Argument das die Pharmafirmen nicht (nur) Geldgierig sind stimmt in diesem Kontext ist aber leicht angreifbar. Es gab ja auch schon Fälle wo einige Pharmafirmen der Gewinn wichtiger war als die Evidenzlage (Tamiflu z.B.). Das macht dein zu einem schwachen Argument und angreifbaren Argument. Da es, entgegen der Logik, oft so ist das ein schwaches Argument zusammen mit vielen starken oft weniger Überzeugend wirkt als die starken Argumente nur für sich genommen, hätte ich das in der Argumentation nicht verwendet.

  21. #21 Adent
    11. Juni 2014

    @Kallewirsch
    Die Kinderkrankheit Rüteln kannte ich noch gar nicht, fehlt da nicht ein t 😉
    @Brunner
    Mein Sohn ist in der Schule auch einer der gesündesten, hat aber alle Impfungen bekommen, so ein Mist das belegt dann ja wieder gar nichts, also merke: Die Mehrzahl von Anekdoten sind noch lange keine Daten.

  22. #22 Diburg
    Kirchheim (FSME-Risikogebiet)
    11. Juni 2014

    Auf Wunsch meiner Frau, nach Rücksprache mit meinem Arzt (der Medikamente nur verschreibt wenn es nötig ist aber keine Homöopathie verschreibt), Vergleich mit meinen Freizeitaktivitäten (oft in Wald und Wiesen unterwegs) und den Erzählungen einer Bekannten: Nächste Woche ist zweiter FSME-Impftermin.
    Meine Bekannte arbeitet in der Pflege und hat einen Patienten der noch die Augenbrauen und die Augenlider bewegen kann. Und die Augen nach oben und unten, nicht zur Seite. Wegen FSME. 42 Jahre alt. Vorher sehr aktiv.
    Geistig voll fit. Da ist mir auch eine Wahrscheinlichkeit von 0,0003% viel zu hoch.

  23. #23 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    Der Impfstoff gegen die weithin verbreitete Zeckenimpfung wirkt ausschließlich gegen die extrem selten auftretende FSME

    In Österreich erwischt es immerhin momentan rund 100 Personen. Sorry, aber ich will nicht zu diesen 100 gehören.

    3. Selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt und wir an diesem Virus erkranken, heißt das nicht das wir gleich sterben, wir bekommen Fieberschübe und der Körper erholt sich wieder

    Bei einer Gehirnhautentzündung?
    Wieder ein sorry. Aber dieses Risiko will ich erst gar nicht eingehen.

    Du möchtest dir bitte auch mal die Grafik auf
    http://zecken.at/fsme/fsme-faelle-in-oesterreich/
    ansehen. Die spricht Bände, wie wirkungslos die Impfung tatsächlich ist.

  24. #24 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    Du möchtest dir bitte auch mal die Grafik auf
    http://zecken.at/fsme/fsme-faelle-in-oesterreich/
    ansehen. Die spricht Bände, wie wirkungslos die Impfung tatsächlich ist.

    Zu spät gesehen. Diese Web-Site wird von Baxter betrieben. Ändert aber nichts an der Grundaussage
    http://www.netdoktor.at/gesundheit/zahl-der-fsme-faelle-gestiegen-impfung-empfohlen-6676142

  25. #25 SonnenKlar
    11. Juni 2014

    @Kallerwirsch
    “Und sie haben meistens auch nicht wirklich viel Ahnung, was bei einer Impfung eigentlich konzeptionell passiert.”

    Sie… meinten damit Brunner, oder? :)

  26. #26 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    @SonnenKlar

    Ja. Entschuldigung, wenn das falsch rüberkam.
    sie – Impfgegner, die dem alternativen Medizin-Herdenguru bedingungslos folgen.

  27. #27 Brunner
    11. Juni 2014

    @Noch’n Flo
    “Na dann viel Spass mit all den “schönen” Krankheitserfahrungen, die Dir noch bevorstehen. Denk doch bitte an uns und diese Diskussion, wenn Du unter übelsten Krämpfen infolge einer Tetanus-Infektion Dein Leben unnötigerweise viel zu früh aushauchst, okay?”
    Woher weißt du bitteschön, dass mir schwere Krankheiten bevorstehen? Und wer bestimmt bitteschön, wann ein Leben viel zu früh endet? Auf die Quantität kommt es möglicherweise gar nicht an.

  28. #28 Brunner
    11. Juni 2014

    @Kalewirsch

    “Guter Lebensstil” ist den Viren, die du dir in der Strassenbahn durch Tröpfcheninfektion einhandelst aber sowas von egal.”

    Und? Aber der Stil bewirkt, dass sie mir nicht soviel antun könnten als wenn ich ungesund lebte. Jetzt geh brav deine Fanta und Hamburger fressen. Außerdem bin ich keinesfalls ein Impfgegner, sondern nehme mal an, dass ich mit einer Impfung in der Kindheit nicht wirklich gesünder oder kranker leben würde.

  29. #29 ka_möh
    11. Juni 2014

    eine bekannte meinerseits hatte extremes glück im unglück:
    schwanger im 6. monat, zeckenbiss -> fsme. 2 wochen im krankenhaus.
    haarscharf am schlimmsten vorbeigeschlittert, kind zum glück dann wohlauf.
    mit sowas ist nicht zu spaßen.
    jedoch wurde mir von einem verwandten, der bei einem großen pharma-konzern arbeitet gesagt, 3 impfungen in der jugend wären genug für die nächsten 30 jahre (im schnitt). es ist jedenfalls förderlich, alle 5 jahre bei einer blutuntersuchung auf entsprechende antikörper zu testen.

  30. #30 Florian Freistetter
    11. Juni 2014

    @Brunner: Du musst nicht “annehmen” ob Impfungen helfen. Das ist seit langer, langer Zeit einwandfrei erwiesen. Und wenn auch gegen einen gesunden Lebensstil natürlich nichts einzuwenden ist, so hilft er dir bei vielen Krankheiten nicht. Die kriegst du, egal wie dein Lebensstil ist.es sei denn du bist geimpft.

  31. #31 SonnenKlar
    11. Juni 2014

    @Brunner
    “Woher weißt du bitteschön, dass mir schwere Krankheiten bevorstehen? Und wer bestimmt bitteschön, wann ein Leben viel zu früh endet? Auf die Quantität kommt es möglicherweise gar nicht an.”

    Und woher weißt Du, daß Dir keine bevorstehen? Würdest Du dein Leben drauf verwetten? Das Recht dazu hast Du.
    Erwischt es Dich, tritt die natürliche Selektion in Kraft. Die immunen überleben.
    Das Problem an der Sache ist die Herdenimmunität, die durch Leute wie Dich untergraben wird.

    Impfungen sollten gesetztlich erzwungen werden.

    “Und? Aber der Stil bewirkt, dass sie mir nicht soviel antun könnten als wenn ich ungesund lebte. Jetzt geh brav deine Fanta und Hamburger fressen. Außerdem bin ich keinesfalls ein Impfgegner, sondern nehme mal an, dass ich mit einer Impfung in der Kindheit nicht wirklich gesünder oder kranker leben würde.”

    haben sie nicht. Du hattest Glück und schliesst deswegen auf alle. Das ist nicht sehr schlau. Und nur weil Du in deiner Kindheit nie krank warst (glaube ich übrigens nicht), heisst das nicht, daß das für alle gilt. Jeder zB, der sich ungeimpft den jeweiligen Erregern in ausreichender Menge aussetzt, wird krank. Ja auch Du. Du bist nichts Spezielles.

  32. #32 Bullet-der-Kommentator
    11. Juni 2014

    Ich bin überrascht. Okay, noch’n Flo zählt nicht, weil er ja quasi ein Attraktor für solche Leute ist. Immerhin also einer, der noch jemanden mit Polio kennt.
    Klick mich und lies:
    Dank der Impfstoffe sanken die Poliofälle von jährlich mehreren 100.000 auf nur noch etwa 1.000 pro Jahr.
    Das alles, nachdem es Polio schon Jahrhunderte gab und immer wieder Epidemien ausbrachen. Und plötzlich, zufällig genau zu dem Zeitpunkt, als bessere (natürlich völlig unwirksame, haha) Impfstoffe entwickelt wurden, sanken die Neuinfektionszahlen derart drastisch, daß
    In Deutschland […] die letzte Ansteckung mit Polio 1990 [erfolgte]. Die letzten eingeschleppten Infektionen wurden 1992 registriert.
    Vor diesem Hintergrund ist das “Lebensstil”-Geschwafel von Brunner nur noch kotzkrampffördernd.

  33. #33 Ben
    11. Juni 2014

    Gesunder Lebensstil gegen Tetanus, Masern und Polio… ich lach mich tot…

  34. #34 A_Steroid
    11. Juni 2014

    es fehlt noch der Hinweis auf die “gute alte Zeit” wo wir im Dreck gespielt haben und dadurch abgehärtet wurden… Wenn das so stimmen würde, dann waren die Neandertaler fast unsterblich, denn wenn jemand “gesund” und “natürlich” lebte, dann unsere Vorfahren. Da fällt mir der Terra-X-Beitrag von Pharao (???) ein, der vereiterte Backenzähne hatte… und welche Höllenqualen der ausstehen musste – dabei hatder auch natürlich und gesund gelebt. Vor allem immer Vollkorn aus der Steinmühle… muss suboptimal für die Molaren gewesen sein :-)

  35. #35 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    “Und? Aber der Stil bewirkt, dass sie mir nicht soviel antun könnten als wenn ich ungesund lebte. Jetzt geh brav deine Fanta und Hamburger fressen.

    Huch, woher weißt du, was ich beim Schotten immer zu mir nehme?

    Abgesehen davon muss ich mal noch’n Flo fragen, ob es Untersuchungen gibt, wonach die Geschwindigkeit, mit der das Immunsystem die zu einem Virus passenden T-Zellen herstellt, wirklich vom Genuss von Hamburgen beeinflusst wird.

    Ich denke allerdings, wir haben da einen Fall von: Eigentlich weiß ich nicht wirklich, was bei einer Impfung tatsächlich passiert.
    Brunner: Es ist nicht die Impfung selber, die eine Krankheit bekämpft. Verblüffend, nicht wahr? Was statt dessen passiert, das ist, das deinem Immunsystem ein Sparringpartner vorgesetzt wird, an dem es üben kann die richtigen T-Zellen herzustellen, die dann Viren markieren, so dass so von den ebenfalls vrohandenen Killerzellen dann zerlegt werden. Nur darum geht es. Ein Impfung ist ein Training für das Immunsystem, so dass im Falle einer echten Infektion das Immunsystem sofort mit der Vernichtung der Viren loslegt und nicht erst Zeit vergeht, in der sich die Viren vermehren können.

    Das war die vereinfachte Kurzfassung und so schwer ist die nicht zu verstehen. Selbst Kinder können das verstehen.

  36. #36 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    Und ich sollte noch hinzufügen: Mit Lebensstil oder gesunder Ernährung hat das recht wenig zu tun.
    Klar haben wir alle Wohlstandskrankheiten, essen zu viel Fette und Zucker (und dann auch noch die falschen). Das führt zu Organschäden und Erkrankungen.
    Aber das alles hat nichts mit Viren, Bakterien bzw. Impfungen zu tun. Denn die kümmern sich nämlich einen feuchten Kehrricht darum, was du isst oder trinkst.

  37. #37 Brunner
    11. Juni 2014

    @Ben
    “Gesunder Lebensstil gegen Tetanus, Masern und Polio… ich lach mich tot…”

    Klar, man kann das Fressen von Müll und faul am PC lungern natürlich damit rechtfertigen, dass man geimpft sei und einem eh nichts an haben kann… Ich lach mich tot.

  38. #38 Günter K.
    11. Juni 2014

    Wer meint 0,0003% ist zu riskant der soll sich impfen lassen, das muss eh jeder selbst entscheiden.

    “Etwa ein Prozent der FSME-Erkrankungen verlaufen tödlich.”
    (Quelle http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/732723/Zahl-der-FSMEFaelle-gestiegen_Vier-Tote-im-Vorjahr)

    Im Jahr 2011 waren das 4 Tote in Österreich. Jeder Tote ist einer zuviel, keine Frage.

    http://www.zecken.at ist für mich eine reine Werbeseite und wie du schon richtig erkannt hast von baxter betrieben… fast so schlimm wie http://www.zeckenschule.at die sich an Kinder (!) richtet obwohl diese wohl kaum von sich aus entscheiden sich impfen zu lassen, warum also?

    Natürlich ist die Zeckengefahr real, natürlich kann ein Zeckenbiss gefährlich sein was es zu kritisieren gilt ist die Relation zwischen tatsächlicher Gefahr und übertriebenen Gefahrenhinweisen bzw. Warnungen und eben diese macht einem skeptisch. Schließlich gibt es genug andere gesundheitliche Gefahren für uns Menschen vor denen nicht mit dieser Vehemenz und Pänetranz gewarnt wird. 8000 Tote in Österreich durch Alkohol im Jahr etwa, hier müsste mit Nachdruck gewarnt werden, aber das ist freilich ein anderes Thema…

    http://www.swp.de/crailsheim/lokales/landkreis_schwaebisch_hall/Keine-Angst-vor-Zecken;art5722,493648

  39. #39 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Brunner:

    Aber der Stil bewirkt, dass sie mir nicht soviel antun könnten als wenn ich ungesund lebte.

    Falsch! Komplett falsch!

    Klar, man kann das Fressen von Müll und faul am PC lungern natürlich damit rechtfertigen, dass man geimpft sei und einem eh nichts an haben kann…

    Und noch mehr Blödfug.

  40. #40 Brunner
    11. Juni 2014

    @Sonnenklar
    “Und nur weil Du in deiner Kindheit nie krank warst (glaube ich übrigens nicht), heisst das nicht, daß das für alle gilt.”
    Habe ich nie gesagt. Ich war halt viel, viel weniger krank als andere und hatte noch nie was wirklich Einschränkendes. Es ist echt lächerlich, wie man hier einfach nicht richtig liest. Ich habe keine Lust mehr auf diese dummen Antworten von euch und werde wahrscheinlich auch nicht mehr schreiben. Lächerlich mir noch zu unterstellen ich würde lügen..

  41. #41 Brunner
    11. Juni 2014

    @noch’n Flo
    “Falsch! Komplett falsch!”

    Dazu will ich mal nichts sagen. Echt schwache Argumentation. Ich bin mal raus…

  42. #42 A_Steroid
    11. Juni 2014

    also Brunner: warum sind unsere Vorfahren so früh an allen möglichen Krankheiten gestorben – die kannten kein McD. oder Pizzahut oder sonstwas – die lebten in und von der Natur und starben an Kinderkrankheiten. Oder warum gab es die “Grossfamilien”? Nicht weil man früher Kinderlieb war – die Kinder mussten (sehr vereinfacht) die folgende Generation ernähren und aushalten. Und dazu musste man viele Kinder machen damit wenigstens ein paar überlebten….

  43. #43 Florian Freistetter
    11. Juni 2014

    @Brunner: “Klar, man kann das Fressen von Müll und faul am PC lungern natürlich damit rechtfertigen, dass man geimpft sei und einem eh nichts an haben kann… Ich lach mich tot”

    Willst du hier ernsthaft diskutieren oder willst hier nur pöbeln und Leute beleidigen? Im zweiten Fall fliegst du hier ganz schnell raus.

  44. #44 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ ka_möh:

    jedoch wurde mir von einem verwandten, der bei einem großen pharma-konzern arbeitet gesagt, 3 impfungen in der jugend wären genug für die nächsten 30 jahre (im schnitt). es ist jedenfalls förderlich, alle 5 jahre bei einer blutuntersuchung auf entsprechende antikörper zu testen.

    Aktueller Stand der Dinge ist: nach der Grundimmunisierung alle 10 Jahre eine Auffrischung. Ak-Tests sind m.E. wenig sinnvoll.

    Ich wäre übrigens froh gewesen, wenn es in meiner Kindheit schon eine FSME-Impfung gegeben hätte. Ich habe die Krankheit nämlich mit 5 Jahren gehabt – und leider so einige Folgen davongetragen:
    – zum einen sind die Hiernhäute an meiner Hirnbasis stark vernarbt, was bei mir zu chronischer Migräne geführt hat
    – zum anderen hat auch meine Hypophyse etwas abbekommen, weswegen ich massive Störungen des Schilddrüsen-, Wachstumshormons- und Fettstoffwechsel habe, die kaum medikamentös in den Griff zu kriegen sind.

    Hätte ich mir gerne für ein paar kleine Piekse erspart.

  45. #45 Brunner
    11. Juni 2014

    @Florian Freistetter
    “Willst du hier ernsthaft diskutieren oder willst hier nur pöbeln und Leute beleidigen? Im zweiten Fall fliegst du hier ganz schnell raus.”
    Man hat mir schroff geschrieben bevor ich irgendwie lautstarker wurde. Man dreht mir die Worte im Mund herum, interpretiert Sachen hinein, die ich so garnicht geäußert hatte und unterstellte mir noch das ich ein Lügner wäre. Ist das irgendwo nicht genug, um selber unfreundlicher zu werden?

  46. #46 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    Klar, man kann das Fressen von Müll und faul am PC lungern natürlich damit rechtfertigen, dass man geimpft sei und einem eh nichts an haben kann… Ich lach mich tot.

    Das zeigt eigentlich nur, dass du noch weniger Ahnung davon hast, welche Möglichkeiten es gibt zu erkranken, als ich ursprünglich angenommen habe.

    Gehab dich wohl, geh mit deiner Ignoranz der Realität durchs Leben. In unserer Rundum-Sorglos Gesellschaft geht das ja.

  47. #47 Diburg
    Kirchheim (immer noch FSME-Risikogebiet)
    11. Juni 2014

    Faul am PC lungern hilft natürlich besser gegen FSME als jede Impfung, da hat’s ja signifikant weniger Zecken als in der Natur 😉
    “Guter Lebensstil” und damit eine allgemein bessere Gesundheit dürfte auch dazu führen dass viele Krankheitserreger bekämpft werden bevor sie richtig Schaden anstellen können, siehe “Abhärtung im Winter”. Aber das hilft nicht gegen alle Krankheiten oder gegen zu viele Erreger auf einmal – gibt es eigentlich eine Mindestanzahl von Erregern die man für einen Krankheitsausbruch benötigt?
    Man muss sich nicht gegen alles impfen lassen, eine Risikoabschätzung sollte schon sein. Bei vielen Krankheiten ist eine Impfung aber das heutzutage sehr niedrige Risiko von Impfkomplikationen wert. Wer nur am PC rumlungert braucht weniger Impfungen als jemand der wie ich gerne im Freien unterwegs ist und auch in der Welt herumreist.
    Und nicht zu vergessen: Der soziale Aspekt des Herdenschutzes.

  48. #48 SonnenKlar
    11. Juni 2014

    @Brunner
    “Ich war halt viel, viel weniger krank als andere und hatte noch nie was wirklich Einschränkendes.”
    Und das hat welche Aussagekraft auf die Wirkung von Impfungen?

  49. #49 Brunner
    11. Juni 2014

    @A_Steroid
    “also Brunner: warum sind unsere Vorfahren so früh an allen möglichen Krankheiten gestorben – die kannten kein McD. oder Pizzahut oder sonstwas – die lebten in und von der Natur und starben an Kinderkrankheiten…. ”
    Und jetzt stelle dir bitte mal vor, sie hätten damals (Prämisse gleiche Lebensführung und Ernährung) auch über das heutige medizinische Standard verfügt. Ich glaube sie wären uns in Sachen Lebenserwartung und Krankheiten trotzdem überlegen. 😉 Was denkst du?

  50. #50 Diburg
    Kirchheim (immer noch FSME-Risikogebiet)
    11. Juni 2014

    Bevor die #47 jetzt falsch verstanden wird: Ich bin für Impfungen und achte bei mir immer auf ausreichenden Schutz.

  51. #51 SonnenKlar
    11. Juni 2014

    @Brunner
    “Und jetzt stelle dir bitte mal vor, sie hätten damals (Prämisse gleiche Lebensführung und Ernährung) auch über das heutige medizinische Standard verfügt. Ich glaube sie wären uns in Sachen Lebenserwartung und Krankheiten trotzdem überlegen. 😉 Was denkst du?”

    …äh nein, wie kommst Du darauf? Argumente?

    Zum “medizinischen Stardard” gehören Impfungen übrigens…
    Und nein: ohne Impfungen würden deine Vorfahren selbstverständlich genauso an Krankheiten sterben, wie ungeimpfte heute. Glaubst Du etwa, die Menschen sind erst in der Neuzeit anfällig für Viren und Bakterien geworden?

  52. #52 Bettina
    Wels
    11. Juni 2014

    http://www.citykino-steyr.at/j25a/index.php/events/sozial-ethik-filmreihe/811-wir-impfen-nicht

    Ich habe eine Einladung zu diesem Film bekommen.
    Es ist echt zum Ausderhautfahren!

  53. #53 Diburg
    11. Juni 2014

    @Brunner
    Auch mit dem heutigen medizinischen Standard wären sie wahrscheinlich früher gestorben.
    Was siehst Du als Standard an? Hygiene? Wundversorgung? Vorsorge (also auch Impfungen?)
    Woran ist man den früher gestorben:
    – Unterernährung durch schlechte Ernten (Verhungern)
    – Keime im Wasser (z.B. Cholera)
    – Mangelernährung (zu wenig Vitamine)
    – Unfälle (auch mit Raubtieren oder auf der Jagd)
    – Wundbrand

    Und warum steigt seit vielen Jahren die Lebenserwartung kontinuierlich?

  54. #54 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Brunner:

    Und jetzt stelle dir bitte mal vor, sie hätten damals (Prämisse gleiche Lebensführung und Ernährung) auch über das heutige medizinische Standard verfügt. Ich glaube sie wären uns in Sachen Lebenserwartung und Krankheiten trotzdem überlegen.

    Nö. Das war ja zum Beispiel das Erschreckende an den Pocken: im Gegensatz zu Krankheiten, die man durch Hygiene und gesunde Ernährung vermeiden konnte, machten die Pockenviren keinen Unterschied, wie und wo jemand lebte. Die breiteten sich einfach immer weiter aus, ob im Slum oder im Palast.

  55. #55 Brunner
    11. Juni 2014

    @Diburg
    Impfungen. Beziehen wir uns mal auf die damalige Gruppen, die ausreichend Nahrung vorfinden konnten und auch gutes Wasser hatten.

  56. #56 Adent
    11. Juni 2014

    @Brunner

    Und jetzt stelle dir bitte mal vor, sie hätten damals (Prämisse gleiche Lebensführung und Ernährung) auch über das heutige medizinische Standard verfügt.

    Also erstens ist die Prämisse falsch bzw. sehr missverständlich ausgedrückt, was heisst gleiche Lebensführung/Ernährung? Also Vergleich heute faul am PC lungern zu damals hart auf dem Acker arbeiten, ich denke mal das das gemeint ist oder? Dann ist es sehr fraglich, ob man die Ernährung damals wirklich als gesünder darstellen kann, da ja auch z.B. Hungersnöte, Skorbut, Jodmangel und anderes durchaus auftraten (nicht nur bei Seeleuten). Wenn man jetzt den Idealfall annimmt, dass jemand damals vollversorgt war mit Nahrungsmitteln, diese gut konserviert wurden und er dafür hart auf dem Acker gearbeitet hat, dann ist der Vergleich zu einem heute faul am PC sitzenden Hamburgeressers immer noch derart schlecht, dass er beidbeinig hinkt. Also was genau wolltest du hier eigentlich damit zeigen?
    Und dann möchte ich nochmal kurz auf das ominöse “Damals” eingehen bzw. nachhaken. Was bitteschön ist damals? Vor 100 Jahren, eher nicht oder? vor 200 Jahren? Vor 1000 Jahren oder vor 2000 Jahren?
    Auf jeden Fall war dieses damals ja immer besser als heute (witzigerweise war es damals, das damals ja heute war auch damals immer schon viel besser). Ich konstatiere also eien kontinuierliche Verschlechterung der Lebensbedingungen des Menschen, eigentlich schon seit es ihn gibt, es wurde immer nur schlechter, habe ich dich da richtig verstanden Brunner?
    Wenn nicht, dann definiere doch bitte mal damals, ich wette das fällt dir nicht ganz so leicht wie du es gern hättest.
    Wir hatten erst neulich eine endlose Debatte mit einem (wie hieß der gute noch, ich habe es schon wieder verdrängt) der gern weg von der Technik wollte, dies aber bitteschön erst nachdem er alles mit Hilfe ebendieser Technik wesentliche gelernt hat über das Leben ohne Technik und ohne Verzicht auf moderne Medizin etc.
    Arrrrrghhhh ich werde noch irre, was hier für Traumtänzer aufschlagen.

  57. #57 Adent
    11. Juni 2014

    @All
    Aus der kontinuierlichen Verschlechterung der menschlichen Lebensbedingungen seit der Frühsteinzeit müsste ja eigentlich folgen, dass die durchschnittliche Lebenserwartung ebenso kontinuierlich gesunken ist. Hmmmmm, dann wären wir heute bei geschätzten 10 Jahren Lebenserwartung oder weniger?
    Seltsam dieses ist.

  58. #58 SonnenKlar
    11. Juni 2014

    @Brunner
    “Beziehen wir uns mal auf die damalige Gruppen, die ausreichend Nahrung vorfinden konnten und auch gutes Wasser hatten.”

    Auch die waren nicht immun gegen Krankheiten. Du übrigens auch nicht – egal, wie toll dein Wasser ist (das ist heute übrigens besser als damals in den Königspalästen).

  59. #59 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Adent:

    Hmmmmm, dann wären wir heute bei geschätzten 10 Jahren Lebenserwartung oder weniger?

    Nee, dann wären wir bereits ausgestorben, weil praktisch niemand mehr ins fortpflanzungsfähige Alter käme.

    Aber ich hätte von “Brunner” auch gerne mal eine Erklärung, warum die Lebenserwartung in den letzten 500 Jahren kontinuierlich angestiegen ist.

  60. #60 Pterry
    11. Juni 2014

    steile These: wenn jetzt alle impfen und bestimmte Krankheiten wie Masern und Polio dann aussterben, müssen wir unseren Kindern viel weniger Impfungen geben. d.h. eine Impfung schafft sich theoretisch mit der Zeit selber ab. wenn das die bösen Pharmafirmen wüssten.

  61. #61 Michael S.
    11. Juni 2014

    Beim Thema Impfkritik bleibe ich dabei: es geht uns einfach zu gut. Nachdem wir anscheinend keine anderen Sorgen haben, hat ein Großteil der Bevölkerung nichts anderes zu tun, als täglich im Internet zu surfen und jeden Mist zu glauben, der da geschrieben wird.
    Während in anderen Regionen der Welt die Menschen froh wären, wenn sie und ihre Kinder geimpft werden könnten, wird hier so ein Affentanz aufgeführt. Man könnte in die Rabatten … naja, ihr wisst was ich meine.
    Übrigens noch etwas zur “guten alten Zeit”. Die zwei größten Impfbefürworter, die ich kennengelernt habe, waren meine Großmütter (Jg. 1911 und 1921), denn beide haben in ihrer Kindheit noch erlebt, wie Freunde und Schulkameraden an “harmlosen” Kinderkrankheiten starben oder sie nur schwer behindert überlebten.
    Ich bin geimpft, bin froh drüber und bin dahinter her, dass meine Impfungen immer aufgefrischt sind.

  62. #62 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    @noch’n Flo

    im Gegensatz zu Krankheiten, die man durch Hygiene und gesunde Ernährung vermeiden konnte, machten die Pockenviren keinen Unterschied, wie und wo jemand lebte. Die breiteten sich einfach immer weiter aus, ob im Slum oder im Palast.

    Ich denke ernsthaft, dass Brunner da überhaupt nicht differenziert, wodurch Krankheiten entstehen. Für ihn gilt: krank ist krank, was interessiert mich wodurch bestimmte Krankheiten entstehen?
    Und das ist für mich das eigentlich erschreckende.

  63. #63 Diburg
    2 Höhle links
    11. Juni 2014

    Wir haben sicherlich einige “alte” Krankheiten durch neue abgelöst, stark übergewichtige Menschen waren damals™ sicher seltener als heute, es musste ja auch mehr körperlich gearbeitet werden.
    Unter der Prämisse “Impfungen”, sauberes Wasser, gute Ernährung (siehe #55) dürfte die Lebenserwartung höher sein als sie damals™ tatsächlich war. Wahrscheinlich fast so hoch wie heute, weil das die Bedingungen sind die wir heute haben.
    Mit dem medizinischen Standard von heute wäre ein Neandertaler sicherlich ebenfalls 80-90 geworden (wenn ihn nicht vorher ein Mammut platttrampelt oder ein Säbelzahntiger zum Frühstück verspeist)

  64. #64 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    Impfungen. Beziehen wir uns mal auf die damalige Gruppen, die ausreichend Nahrung vorfinden konnten und auch gutes Wasser hatten.

    Und das hat ihm jetzt genau wie geholfen, wenn vom Nachbarort der fahrende Händler vorbeigekommen ist, um etwas Getreide einzutauschen und ihn mit einem einzigen Huster mit TBC-Bakterien angesteckt hat?

    Nicht dass man gegen TBC impfen könnte. Aber es geht ja um Lebensstil und damit zusammenhängender Gefahr der Bakterien und Virus-Übertragung.

  65. #65 Diburg
    11. Juni 2014

    @Pterry
    Pssst, nicht verraten: Pockenimpfplicht (und die Impfung) gibt es nicht mehr weil die Pocken nahezu ausgerottet sind.
    Dank Impfungen.

  66. #66 sax
    11. Juni 2014

    @Pterry

    steile These: wenn jetzt alle impfen und bestimmte Krankheiten wie Masern und Polio dann aussterben, müssen wir unseren Kindern viel weniger Impfungen geben. d.h. eine Impfung schafft sich theoretisch mit der Zeit selber ab. wenn das die bösen Pharmafirmen wüssten.

    nicht nur theoretisch, bei den Pocken ist genau das passiert – hätte die Impfgegner damals schon soviel Aufmerksamkeit bekommen wie heute, würden wohl immer noch Menschen an den Pocken sterben müssen.

  67. #67 Falk D.
    11. Juni 2014

    Das Problem dieses Beitrags ist, dass hier ein Strohmann aufgestellt wurde und auch einige darauf hereingefallen sind. Ich weigere mich jetzt einfach mal zu entscheiden ob ich mich mit Rudolf Steiner – Anhängern und religiösen Eiferern gemein machen möchte oder ob ich mich rechtfertigen will.

    Ich sehe aber zu viele kritiklose Impfprediger, die sich ebenso beharrlich weigern, aus dem Pandemrix-Debakel irgendwelche Schlüsse zu ziehen. Seitdem haben bei allen Äußerungen zu “jährlich zu wiederholenden” Impfungen StIKo und PEI m.E. ihre zuvor schon strapazierte Glaubwürdigkeit und Integrität nachhaltig beschädigt.

    (Achso: Zum Thema anekdotische Evidenz: Mit Ausnahme einer Knie-Behandlung vor 8 acht Wochen, war ich 2003 das letzte Mal bei einem Arzt und davor 1996 [jeweils berufsbedingte Pflichtuntersuchungen] und ich gedenke weiterhin, diesen Berufsstand zu meiden.)

  68. #68 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    nicht nur theoretisch, bei den Pocken ist genau das passiert

    Bei Polio könnte man auch schon so weit sein.
    Wenn es da nicht ein zwei unbeugsame Länder gäbe, die ihren Einwohnern die Polio Impfung mit dem Argument der ‘damit wollen uns die USA nur unterwandern’ verweigern würde. Seit dem breitet sich Polio langsam aber stetig von Nigeria ausgehend wieder auf die Nachbarländer aus, in denen sie dank Impfung schon ausgerottet war. Mit etwas Pech haben wir Polio dann auch wieder in Mitteleuropa.

  69. #69 Diburg
    11. Juni 2014

    Das muss man zugeben, die ausgefallene Schweinepestpandemie war eine Fehleinschätzung.
    Ich kann mich aber noch gut daran erinnern wie groß das Geschrei war dass nicht genügend Impfdosen für alle vorhanden sind und dass die ach so böse Pharmaindustrie doch gefälligst arbeiten sollte.
    Und als sich herausstellte dass es keine Pandemie gibt haben die gleichen Personen gesagt “Ihr (Politiker/Wissenschaftler/Pharmaproduzenten) seit doch doof und wolltet nur Geld machen”.
    Aber lieber drei solcher “Debakel” als eine echte Pandemie ohne Impfstoff.
    Und StIKo und RKI geben “Impfempfehlungen'” heraus, keine Vorschriften.

  70. #70 Kallewirsch
    11. Juni 2014

    Das muss man zugeben, die ausgefallene Schweinepestpandemie war eine Fehleinschätzung.

    Prophezeihungen sind immer schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

  71. #71 SonnenKlar
    11. Juni 2014

    @Falk. D
    “Ich sehe aber zu viele kritiklose Impfprediger, die sich ebenso beharrlich weigern, aus dem Pandemrix-Debakel irgendwelche Schlüsse zu ziehen.”
    In welcher Hinsicht ist die Schweinegrippe Impfung ein Beleg für die nicht-Wirksamkeit von Impfungen?

    “Mit Ausnahme einer Knie-Behandlung vor 8 acht Wochen, war ich 2003 das letzte Mal bei einem Arzt und davor 1996 [jeweils berufsbedingte Pflichtuntersuchungen] und ich gedenke weiterhin, diesen Berufsstand zu meiden.”

    Ach, und was machen Sie, wenn ihnen nächste Woche MS oder Krebs diagnostiziert wird?

  72. #72 Adent
    11. Juni 2014

    @Falk D.
    Ich sehe den Strohmann eher in deinem Beispiel. Zu deiner anekdotischen Evidenz fehlen noch Informationen:
    1. Bist du geimpft gegen die oben mehrfach erwähnten Kinderkrankheiten?
    2. Gegen Tetanus?
    3. Isst du Hamburger oder Cheeseburger?
    4. Fanta oder Cola oder das gesunde Mittelalter(Frühzeit)wasser als bevorzugtes Getränk?
    5. Eher faul am PC oder eher aktiv auf dem Acker?
    Diese (zum Teil sinnlose) Liste ließe sich endlos fortsetzen und sagt genau gar nichts über den Schutz von Impfungen in Bezug auf übertragbare und impfbare Krankheiten aus. Du würdest ratzfatz z.B. Masern oder Grippe kriegen, wenn dich jemand ansteckt und du nicht geimpft bist, egal ob du nun 10 20 oder 30 Jahre nicht beim Arzt warst, so einfach ist das.

  73. #73 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Pterry:

    steile These: wenn jetzt alle impfen und bestimmte Krankheiten wie Masern und Polio dann aussterben, müssen wir unseren Kindern viel weniger Impfungen geben. d.h. eine Impfung schafft sich theoretisch mit der Zeit selber ab.

    Genau so war es ja bei den Pocken.

    Das Ganze funktioniert aber nur bei Krankheiten, bei denen der Mensch das einzige Erregerreservoir darstellt. Für beispielsweise Tetanus gilt das wiederum nicht, den wird man leider nie ausrotten können.

    wenn das die bösen Pharmafirmen wüssten.

    Denk mal, das wissen die sogar ganz genau.

  74. #74 Little
    11. Juni 2014

    Na… sind wir hier schon in der Diktatur angekommen, oder werden andere Meinungen noch demokratisch
    zugelassen und ergebnisoffen disktutiert ??? Wenn man sich den Thread so durchliest, dann
    muss man/ich zwangsläufig schmunzeln.

    Ein Buchautor und promovierter Astronom, der m.W. keine Kinder hat, bringt ein sehr persönlich Thema auf
    den Tisch zur Diskussion. Er hat hier eine bestimmte Ansicht/Meinung, ist aber m.W. kein Arzt o.ä., obwohl es
    sicherlich auch auf Asteroiden etc. Microben gibt.

    Die Diskussion fängt an: Man ist sich einig – alle Internetfilmchen gehören auf die Dark Side und der eine, der
    nach eigener Aussage ewig gesund war, muss auch auf die Dark Side gedrängt werden, da er nicht in das
    allgemeine Meinungsbild passt bzw. dieses vertritt.

    Schnell wird aus einer vermeintlich ergebnisoffenen Diskussion nichts weiter als eine Standpunktdiskussion
    mit entsprechend ansteigenden Stress- und Hassparolen. Du bist “Dumm” … ich bin der “wissende”… usw.

    Und das Ergebis ? Der eine ist immer noch gesund, wie in der Vergangenheit, und hat durch die Kommentare
    sicherlich nicht seine Meinung verändert… wie auch.
    Außer Pauschalaussagen und verbalen Attacken habe ich ihn diesem Thread nichts finden können, was das
    Pendel in die eine bestimmte Ecke bestellt hätte.

    Na dann wünsche ich weiterhin noch viel Spaß !

    PS. Ich bin geimpft… gegen alles. Einzig Heuschnupfen ist das einzig wirklich n e r v i g e in meinem Leben –
    gerade jetzt.

    Alles Gute und viel Gesundheit euch allen.

  75. #75 Christoph Schön
    Darmstadt
    11. Juni 2014

    Ich finde der Beitrag ist gefüllt mit Unwissenheit. Getreu dem Motto: Ich bin clever, ihr seid doof, lässt der Autor hier doch schon erkennen, dass er selber sich nicht neutral mit dem Thema impfen auseinandersetzt. Sicherlich sind wenige Impfungen ratsam, doch sind die Mehrheit nicht erforderlich und aufgrund von Veränderungen auch gar nicht immer zuverlässig. Doch gerade Aluminiumhydroxid, welches in Impfpräparaten enthalten ist, schätze ich nach langen Recherchen (auch Studien) als stark gefährlich ein. Und eins steht auch fest: Vermeidet um jeden Preis Kombinationsimpfungen.

  76. #76 SonnenKlar
    11. Juni 2014

    @Little
    Wenn es um Meinungen geht, dann darf jeder seine eigene haben und kundtun.
    Es geht hier aber nicht um Meinungen. Es geht darum, daß Impfungen funktionieren. Das ist keine Meinung, sondern ein Fakt.

    Man kann ja gerne seine eigenen Meinungen haben, seine eigenen Fakten aber nicht.
    Wer aussagt, Impfungen seien wirkungslos, die Evolutionstheorie sei falsch, Homöopathie würde wirken oder Wissenschaft sei vereinbar mit Religion, der ist schlichtweg im jeweiligen Thema ungebildet.
    Und wenn man nichts gegen dieses Verbreiten von Halbwissen unternimmt, zB durch so einen Blog hier, dann sieht es in 50 Jahren in Deutschland vielleicht so aus, wie in den USA, wo die Hälfte der Bevölkerung der Ansicht ist, die Erde sei weniger als 10000 Jahre alt.

  77. #77 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Falk D.:

    Ich sehe aber zu viele kritiklose Impfprediger, die sich ebenso beharrlich weigern, aus dem Pandemrix-Debakel irgendwelche Schlüsse zu ziehen.

    Wo war da denn ein Debakel? Es gab eine Pandemie, die Regierungen sind ihrer Pflicht nachgekommen, Impfstoffe bereitzustellen, am Ende mutierte das Virus wieder und wurde weniger gefährlich (was niemand vorhersehen konnte), aber auch die geringe Durchimpfungsrate hat der Pandemie ein wenig (und wahrscheilich sogar entscheidend) an Schwung genommen

    Ich sehe da kein Debakel.

  78. #78 hix
    11. Juni 2014

    ” Habe ich nie gesagt. Ich war halt viel, viel weniger krank als andere und hatte noch nie was wirklich Einschränkendes. Es ist echt lächerlich, wie man hier einfach nicht richtig liest. Ich habe keine Lust mehr auf diese dummen Antworten von euch und werde wahrscheinlich auch nicht mehr schreiben. Lächerlich mir noch zu unterstellen ich würde lügen..”

    Und ich bin durchgeimpft, hatte Schuljahre ohne Fehltage und war während meiner Schulzeit ein einziges mal eine Woche abwesend, weil ich es irgendwie geschafft habe, mir zwei Sachen direkt nacheinander einzufangen.

    Und jetzt nach der Schule treibe ich keinen Sport, ernähre mich komplett unausgewogen und hocke die meiste Zeit im Haus vor dem PC. Aus irgendwelchen Gründen habe ich ständig immer wieder einen Schnupfen, aber das war’s auch schon.
    Das letzte mal, dass ich was ernstes hatte, ist jetzt zweieinhalb Jahre her und war auch in ein paar Tagen rum.

    Könnte es sein, dass dein gesunder Lebenstil überbewertet ist? Oder bin ich vielleicht ein statistisch glücklicher Ausreißer, wie du einer beim Thema impfen bist?

  79. #79 Pterry
    11. Juni 2014

    (der vorherige Post war ironisch gemeint)
    1. zu denen, die gerade undifferenziert auf Pakistani schimpfen, die sich nicht gegen Polio impfen lassen: die USA hat in Pakistan Scheinimpfungen durchführen lassen, als sie Osama gesucht haben. Menschen, die sich für geimpft hielten, haben dann Polio gekriegt. finde es schwierig nun den Pakistani den Impfgegnerstempel aufzudrücken
    2. Säuglinge werden im Alter von 2-4 Monaten mit Impfungen regelrecht vollgepumpt (3x 6fach-Impfung, 3x Pneumokokken, freiwillig 2-3x Rota-Schluckimpfung und seit neuestem und wahrscheinlich bald obligatorisch 3x MeningokokkenB) und ich kann als 2fache Mutter ansatzweise nachvollziehen, dass da Leute kritisch sind. als Naturwissenschaftlerin allerdings nicht (und deswegen sind die kleinen auch komplett geimpft). schön wäre es schon, wenn die Impfungen alle so durchgezogen werden, dass man die eine oder andere später mal vom Plan streichen kann

  80. #80 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ C. Schön:

    Sicherlich sind wenige Impfungen ratsam, doch sind die Mehrheit nicht erforderlich

    Wie kommst Du darauf? Und welche Impfungen hältst Du denn für ratsam und welche für nicht erforderlich? Aufgrund welcher Daten kommst Du zu dieser Einschätzung?

    Doch gerade Aluminiumhydroxid, welches in Impfpräparaten enthalten ist, schätze ich nach langen Recherchen (auch Studien) als stark gefährlich ein.

    Diese Einschätzung ist falsch. Und die sog. “Studien” sind nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind.

    Aber geh ruhig weiter dem Ehgartner auf den Leim. Der ist nicht umsonst für seine unwissenschaftlichen Methoden hier bei SB rausgeflogen.

    Und eins steht auch fest: Vermeidet um jeden Preis Kombinationsimpfungen.

    Warum? Sie sind nachgewiesenermassen schonender und besser wirksam als Einzelimpfungen.

  81. #81 Bullet-der-Kommentator
    11. Juni 2014

    weil Brunner ja immer schön mit diesem mordsdämlichen “Lebensstil”-Argument, äh, -“Argument” ankommt:
    was glaubst du, warum es heute in Deutschland etwa keine Polio-Fälle mehr gibt? Selbst unter den ganz ganz ungesund lebenden bei-McD-Cola-Säufern?
    Zusatzfrage: wodurch wird Poliomyelitis ausgelöst?

  82. #82 Little
    11. Juni 2014

    Quote: ” @Little
    Wenn es um Meinungen geht, dann darf jeder seine eigene haben und kundtun.
    Es geht hier aber nicht um Meinungen. Es geht darum, daß Impfungen funktionieren. Das ist keine Meinung, sondern ein Fakt. ”

    Bedaure. Fakten sehen anders aus. Siehe Hinweis auf Kombinationsimpfung, siehe Aluminiumhydroxid (auch bei DEO ein Thema ?)
    , siehe überflüssige Impfungen usw. usw.

    Fakten (viele) kannst Du im Buch ” Der Komet im Cocktailglas ” oder, ” Die Neuentdeckung des Himmels ” nachlesen.
    Deine Fakten zum Impfen sind und bleiben was sie sind >>DEINE<< persönlichen Ansichten, Meinungen, Fakten.

    Und ich darf daran erinnern… ich bin voll geimpft und habe keine Nebenwirkungen erfahren. Ob mein Heuschnupfen
    durch eine der frühen Impfungen ausgelöst wurde, darüber kann man sich 1000 Jahre streiten.
    Nehme hier allerdings einfach eine Reactin und gut ist – einfacher.

    Ich bleibe dabei… Euch allen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

  83. #83 Bullet-der-Kommentator
    11. Juni 2014

    Ach ja … danke, nnF:

    Doch gerade Aluminiumhydroxid, welches in Impfpräparaten enthalten ist, schätze ich nach langen Recherchen (auch Studien) als stark gefährlich ein.

    Laß hören: in welchen Impfpräparaten ist Al(OH)3 enthalten, in welcher Menge, und was ist die genaue Schadwirkung?
    Zusatzfrage: wieso wird Aluminiumfolie im freien Handel verkauft?
    Zweite Zusatzfrage: Deo, Zahnpasta, Sonnencreme …?

  84. #84 Bullet-der-Kommentator
    11. Juni 2014

    @Little:

    Es geht darum, daß Impfungen funktionieren. Das ist keine Meinung, sondern ein Fakt.

    Bedaure. Fakten sehen anders aus.

    Dann ergeht an dich dieselbe Frage aus #81.

  85. #85 Mafl
    11. Juni 2014

    Manchmal frage ich mich, ob die Impfkritiker zu jung sind, für all die Erinnerungen und -ja- Anekdoten, die mir als über 50jähriger durch den Kopf gehen:
    – als in Hannover die letzten Pocken Deutschlands auftraten und man die Kontaktpersonen unter Quarantäne stellte und niemand wusste, ob sie gesund bleiben
    – als wir in der Grundschule vor und nach jeder Pause unsere Hände speziell desinfizieren musste, weil es eine Hirnhautentzündungsausbruch gab. Einige der damals erkrankten Kinder, blieben zumindest lerneingeschränkt
    – als ich mich mit 12 durch den Orkan gekämpft habe, weil ich meine Schluckimpfung haben wollte (sie aber nicht bekam, weil kein Erziehungsberechtigter mit war).
    Und die “Eiserne Lunge”, die im Hintergrund des Videos zu sehen ist, war eine reale Bedrohung!
    Wie schön, dass es die Impfungen gab und gibt!

  86. #86 Piepsi
    11. Juni 2014

    *subscribe*

  87. #87 Morn
    11. Juni 2014

    @C. Schön

    Die Studie, die du gelesen hast ist nicht zufällig von Andrew Wakefield?

  88. #88 Bones
    11. Juni 2014

    @Bullet
    “Zusatzfrage: wieso wird Aluminiumfolie im freien Handel verkauft?”

    DIY Hüte?

  89. #89 Falk D.
    11. Juni 2014

    noch’n Flo:
    Den Pandemie-Alarm der WHO kann man so beschreiben:
    “Ich drücke jetzt den Feuermelder, weil es mehr als zwei Brandherde sind, obwohl ich weiß, dass es nur Teelichter sind.”
    Es gab keine Nachmutation der Variante 2009/10 – entsprechende Meldungen sind auf die alamistischen Mitteilungen der CDC am Anfang zurückzuführen.

    Im April 2009 war der mehrheitlich harmlose Verlauf längst bekannt, der Pandemiestatus wurde nur wegen formaler Kriterienerfüllung ausgerufen. Die mitveröffentlichte Einschränkung wollte natürlich keiner Hören.
    Was folgte war ein Debakel nach dem Anderen. Global-Verträge mit einem nicht ausreichend potenten Lieferanten, Virenhüllen-Partikel-Impfstoff mit Adjuvanz.
    Im Grunde gab es genügend Anlässe, jeweils einmal “STOP(P)!” zu rufen und die Alarmistik und Aktionistik zu erden. Diese Stimmen wurden aber von jeweils überfahren.

    Tatsächlich hat diese Schweinegrippe mehr erreicht als jede Grippe-Impfungs-Aktion. Australien hatte in dem Jahr nur 15% der Grippetoten.

  90. #90 Michael
    11. Juni 2014

    @Christoph Schön:

    > wenige Impfungen ratsam, doch sind die Mehrheit nicht
    > erforderlich und aufgrund von Veränderungen auch gar
    > nicht immer zuverlässig. Doch gerade

    Welche denn? Und wie begründest du deine Wahl?

    > Aluminiumhydroxid, welches in Impfpräparaten enthalten > ist, schätze ich nach langen Recherchen (auch Studien)
    > als stark gefährlich ein. Und eins steht auch fest:

    Wieso das? Hast du die “Akte Aluminium” gesehen? Das ist Fehlinformation deluxe. Es gibt keine wisenschaftlichen Erkenntnisse, das Aluminium besonders schädlich ist. Wäre es das, wäre es lange aufgefallen. Es ist in unserer Nahrung und Umwelt weit verbreitet. Ganz natürlich.

    > Vermeidet um jeden Preis Kombinationsimpfungen.

    Wieso? Weil sie schonender und wirksamer sind?

  91. #91 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Little:

    Bedaure. Fakten sehen anders aus. Siehe Hinweis auf Kombinationsimpfung, siehe Aluminiumhydroxid (auch bei DEO ein Thema ?)
    , siehe überflüssige Impfungen usw. usw.

    Und noch einer, der auf den Ehgartner und seinen Alu-Bullshit heraingefallen ist.

    Nebenbei: welche Impfungen sind denn Deiner Meinung nach “überflüssig”? Und nach welchen Kriterien entscheidest Du das?

    Deine Fakten zum Impfen sind und bleiben was sie sind >>DEINE<< persönlichen Ansichten, Meinungen, Fakten

    .

    Fakten sind niemals “persönlich”. Schlag das Wort bitte mal im Lexikon nach.

    Zum Thema Alu noch Folgendes:

    http://blog.gwup.net/2013/08/05/angst-essen-verstand-auf-oder-die-akte-aluminium/

  92. #92 Adent
    11. Juni 2014

    @Little und andere
    Ich empfehle zum Thema Impfen und welche Krankheiten man dadurch (angeblich) bekommt mal wieder die Seite Respectful Insolence. Soviel Halb- bis Garkeinwissen und die daraus geschlossenen Handlungsanleitungen wie man sie hier wieder lesen darf ist einfach unerträglich. Demnächst komtm noch das böse Quecksilber in den Impfungen das Autismus verursacht gell? (Obwohl es schon lange nicht mehr drin ist).
    Bevor also nochmal jemand dieser Fraktion vollmundig behauptet man wisse nicht worüber man diskutiert, lieber selbst erst einmal auf den aktuellen Stand bringen und nicht einfach die Parolen von Andrew Wakefield (dem man ja glücklicherweise die Approbation entzogen hat), dem Health Ranger oder anderen …(beliebiges Wort einfügen) nachplappern.

  93. #93 Adent
    11. Juni 2014

    @Falk D.

    Tatsächlich hat diese Schweinegrippe mehr erreicht als jede Grippe-Impfungs-Aktion. Australien hatte in dem Jahr nur 15% der Grippetoten.

    Und woran lag das?

  94. #94 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Falk D.:

    Ich wette, Du hättest höchstselbst am lautesten auf die Bundesregierung geschimpft, wenn die Schweinegrippe einen anderen Verlauf genommen hätte und nicht genügend Impfstoff zur Verfügung gestanden hätte.

    Und natürlich gab es eine Nachmutation – wie sonst möchtest Du denn die völlig unterschiedlichen Verläufe in Mittelamerika und in Europa erklären?

    Der Impfstoff mit Adjuvanz war aus medizinischer Sicht übrigens völlig korrekt gewählt.

    Im April 2009 war der mehrheitlich harmlose Verlauf längst bekannt, der Pandemiestatus wurde nur wegen formaler Kriterienerfüllung ausgerufen. Die mitveröffentlichte Einschränkung wollte natürlich keiner Hören.

    Dir ist hoffentlich schon klar, dass die Spanische Grippe 1919/20 (übrigens ebenfalls durch den Viren-Subtyp H1N1 ausgelöst) ebenfalls ziemlich harmlos begann und erstmal um den halben Erdball herum “Schwung aufnahm”, bevor es zu den Millionen von Todesfällen kam? Wärest Du als Entscheidungsträger bereit gewesen, dieses Risiko einzugehen und zu warten, bis es für ein Eingreifen vielleicht zu spät ist?

  95. #95 Little
    11. Juni 2014

    Lieber Adent, lieber Flo

    ich kann Dir, lieber Adent, leider nicht folgen. Weder schreibe ich über Krankheiten die durch Impfen ausgelöst werden, noch kenne ich Andrew Wakefield.

    Falls der erste Kommentar auf meinen Heuschnupfen bezogen ist, so sei erwähnt, dass dies mal irgendwann in der Presse stand. Allerdings würde ich heute nicht anders wie damals handeln. Meine Impfungen müssen in ~2 Jahren erneuert werden. Selbst wenn dadurch Heuschnupfen ausgelöst oder verstärkt werden sollte, nehme ich das gern in Kauf.

    Und wieder schmunzel ich, da ich es anscheinend geschafft habe durch meine Äußerungen das “Feuer” auf mich zu lenken. :-)

    Alu im Deo… Auch hier muss ich mich outen bzw. entschuldigen. Auch hier habe ich nur eine “Presse-Meinung”. Stand m.W. mal im Focus… erinnere ich nicht mehr wirklich.
    (Presse-Meinung = Stand irgendwo… muss wohl richtig sein… keine Lust gehabt mich mit dem Thema zu beschäftigen… Meinung angenommen)

    @Flo: Es bleibt dabei – Deine Ansichten, deine persönliche Meinung. Ich sehe nach wie vor keine neuen Fakten in Deinem Posting. Einzig der Link zu der Seite “gwup”. Ehrlich gesagt, ein link zum Robert Koch Institut hätte mich mehr beeindruckt.

    Nevermind und bis morgen. (Das Thema wird sicher noch weiter ausgeführt werden)

    Alles Gute

    Alles Gute.

  96. #96 Adent
    11. Juni 2014

    @Little
    Sorry wenn ich da den falschen mit traf, aber es waren ja auch andere angesprochen 😉
    Ein Link zum RKI steht unten in der Linkliste des Alu-Artikels bei gwup (den ich mir soeben durchgelesen habe). Nur soviel zur Recherche…

  97. #97 Florian Freistetter
    11. Juni 2014

    @little 1) welche Qualifikation muss man haben um sich zu Impfungen äußern zu dürfen? 2) welche Qualifikation hast du? 3) informiere dich bitte mal darüber was das wort “Diktatur” tatsächlich bedeutet.

  98. #98 noch'n Flo
    11. Juni 2014

    @ Little:

    Deine Ansichten, deine persönliche Meinung.

    Sagt nichts über die Wirksamkeit von Impfungen aus. Aber die Faktenlage ist eindeutig: Impfungen sind hochwirksam.

    Fakten sehen anders aus. Siehe Hinweis auf Kombinationsimpfung, siehe Aluminiumhydroxid

    Zu Alu habe ich ja bereits etwas verlinkt, zur Kombiimpfung: wie wäre es, wenn Du Deine Behauptungen mal mit Belegen oder Quellen unterfüttern würdest?

  99. #99 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ FF:

    welche Qualifikation hast du?

    Hat er doch schon geschrieben: er liest “Focus”. Und er ist der Meinung, dass Meinungen gleichwertig zu Fakten sind. Was faktisch eine Meinung und kein Fakt ist.

  100. #100 Uli
    11. Juni 2014

    Ich bin ab und zu in Affrika unterwegs und darum gegen eine Menge Sachen geimpft, die es in Europa gar nicht gibt.

    Die Polio-Opfer krabbeln in Afrika übrigens an den Strassenkreuzungen auf dem Boden herum und warten auf Almosen von den Autofahrern.

    Meine Polio-Impfung ist hinreichend frisch, das kann ich euch sagen…

  101. #101 bikerdet
    11. Juni 2014

    @ Little :
    Ich lasse mich gerade wegen meiner Allergie jedes Jahr impfen. Nämlich gegen Grippe, habe mich auch gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Da ich durch die Allergie bis zu neun Monate im Jahr nur eine eingeschränkte Lungenfunktion habe, gehe ich kein Risiko ein.
    Übrigens werden die Impfungen bei uns im Betrieb durchgeführt. Während der Arbeitszeit kommen die Werksärzte in die Betriebe und impfen jeden der das möchte. Es gibt zwar Empfehlungen, aber keinen Zwang. Die Impfquote liegt so bei 90%, ist ja bequem und kostenlos.
    Warum wohl stellt eine Firma Impfmittel, Ärzte und Arbeitszeit für ~ 1500 Mitarbeiter zur Verfügung ? Garantiert nicht, um den Pharmafirmen Umsätze zu verschaffen….

  102. #102 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ bikerdet:

    Es gibt zwar Empfehlungen, aber keinen Zwang. Die Impfquote liegt so bei 90%, ist ja bequem und kostenlos.

    Das würde ich mir mal für unser lokales Altenheim, welches ich ärztlich betreue, wünschen. 2011 hat sich gerade mal 1/3 der Pflegekräfte gegen Grippe impfen lassen. 2012 war es nur noch eine einzige Person. Letztes Jahr habe ich die Impfung sogar kostenlos offeriert – trotzdem wollte sich keine einzige Pflegekraft impfen lassen.

    Wenigstens ist unter den Bewohnern die Impfbereitschaft noch recht gut (ca. 60-70%).

  103. #103 Little
    11. Juni 2014

    Lieber Florian Freistetter,

    ich bin mir der Bedeutung der “Diktatur” im Klaren.
    Trotzdem noch mal Danke für Deinen sicherlich gut gemeinten Rat, wobei eigentlich Dein “Droh-Posting” erst ausschlaggebend für diese Wortwahl war. :-)
    (Deine Drohung gegenüber den einem Poster, der sich m.E. lediglich gegen unberechtigte verbale Angriffe verteidigt hat)

    Persönlich hätte ich es begrüßt, wenn Du als Thread-Inhaber, oder Admin, de-eskalierend auf die Diskussion eingewirkt hättest.
    Es sollte doch sicherlich eine zielgerichtete Diskussion und nicht auf die persönliche Ebene a la „ Dumm, Doof, faule PC Hocker usw.“ gehen/werden, oder ?
    (So empfinde ich jedenfalls Deinen Blog oben jedenfalls)

    Zum Thema Qualifikation sage ich nichts weiter, da dies überhaupt nicht zur Sache beiträgt.
    Meine Qualifikation in diesem Thema ist sicherlich nicht besser als Deine.
    Einziger Unterschied: Ich habe Kinder die geimpft sind und denen es hervorragend ! :-)

    Wie in meinem Eingangsposting erwähnt, ging es mir primär um die Diskussionskultur in diesem einem besonderen Fall.
    Ich bin weder Impfgegner, noch laufe ich ungeimpft durch die Welt. Trotzdem lasse ich anderen Raum für Ihre Meinung, auch wenn
    diese anders als meine ist. Anonyme verbale Angriffe gegen Poster sind m.E. flüssiger als das Ei einer Wasserschlange – sie sind überflüssig.

    Apropro… hat jetzt eigentlich irgendjemand eine andere Meinung als vorher, oder sind zufällig noch alle bei Ihren vorherigen Meinungen geblieben ?

    Kurze Richtigstellung:

    Quote:
    ” er liest “Focus”. Und er ist der Meinung, dass Meinungen gleichwertig zu Fakten sind. Was faktisch eine Meinung und kein Fakt ist.”
    Ufff… den Satz muss ich mir morgen noch mal genauer ansehen. Was man aus meiner Aussage ” Stand m.W. mal im Focus” so alles bauen kann ist ja der Hammer ! :-)
    Ja, gelegentlich lese ich auch mal einen Focus Artikel… mal im Internet… mal beim „Lesezirkel“ (beim Arzt liegen die immer aus)

    Jetzt aber wirklich Feierabend :-)

    Schönen Abend an alle und gute Gesundheit.

  104. #104 Falk D.
    11. Juni 2014

    noch’n Flo: In Mexico gab es eine Überlagerung mit der saisonalen Grippe. Außerdem hatte man die Anzahl der Todesfälle durch A/California/7/2009 nur aus Stichproben projiziert, da durch genau das Zusammenfallen beider Grippe-Varianten die Laborkapazitäten erstens erschöpft waren und zweitens wegen Kreuzsensibilität kein schnelles Verfahren zur Verfügung stand. Die Lethalität lag in Mexico bei etwa 1,3% der Erkrankten, in den USA bei 0,6% und in Nord-Europa bei noch 0,1%, was sehr gut mit dem Median der Medizin-Ausgaben pro Kopf (invers) korreliert.

    Die Impfung mit Pandemrix konnte zwar die Ansteckungsquote auf ein Achtel senken unter den dennoch Erkrankten war die Anzahl der schweren Verläufe aber sechs mal höher als der Erwartungswert. Das kann man mit der höheren Präsenz der Risikogruppen unter den Geimpften erklären. Es gab aber keine vergleichende Untersuchung dazu.

    Also war ohne diesen Vergleich Pandemrix eine drei Milliarden Euro schwere Ausgabe um das Lethalitätsrisiko von 0,0003% auf 0,00024% zu senken. Das entspricht etwa 50 Todesfällen.

    Mit dem Geld hätte man sämtliche deutschen Krankenhäuser auf den Hygienestand der niederländischen Häuser bringen und die Anzahl der MRSA-Toten (19.000) somit halbieren können.

  105. #105 Little
    11. Juni 2014

    ENTSCHULDIGUNG!!! Eine Frage habe ich doch noch, bevor ich mich ausklinke. Ist das diese Studie die oben gemeint war ? (Will mich da mal einlesen)

    http://anders-leben.de/wp-content/uploads/2014/06/aluminium_studie_2014.pdf

  106. #106 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Little:

    Persönlich hätte ich es begrüßt, wenn Du als Thread-Inhaber, oder Admin, de-eskalierend auf die Diskussion eingewirkt hättest.

    Wo ist denn die Diskussion eskaliert? Empfindest Du es schon als Eskalation, wenn man Dir Deine Pseudoargumentation um die Ohren haut? Damit musst Du halt rechnen, wenn Du im Kommentarbereich eines Wissenschaftsblogs schreibst, ohne von der Materie wirklich Ahnung zu haben.

    Meine Qualifikation in diesem Thema ist sicherlich nicht besser als Deine.

    Okay, ich bin Arzt. Also sicherlich für dieses Thema qualifizierter als Du. Wie war das also noch gleich mit Deinen “Argumenten”?

    Anonyme verbale Angriffe gegen Poster sind m.E. flüssiger als das Ei einer Wasserschlange – sie sind überflüssig.

    Solange in erster Linie die Argumente angegriffen werden, ist das nicht nur adäquat, sondern gute wissenschaftliche Praxis.

    Was man aus meiner Aussage ” Stand m.W. mal im Focus” so alles bauen kann ist ja der Hammer ! :-)
    Ja, gelegentlich lese ich auch mal einen Focus Artikel… mal im Internet… mal beim „Lesezirkel“ (beim Arzt liegen die immer aus)

    Du hast eine (falsche) Behauptung aufgestellt. Und hinterher geschrieben, dass Du diese aus einem Focus-Artikel abgeleitet hast. Eine andere “Qualifikation” hattest Du bislang nicht vorzuweisen. Wo ist also das Problem?

    @ Falk D.:

    In Mexico gab es eine Überlagerung mit der saisonalen Grippe.

    Und dazu hätte es auch in Europa kommen können.

    Also war ohne diesen Vergleich Pandemrix eine drei Milliarden Euro schwere Ausgabe um das Lethalitätsrisiko von 0,0003% auf 0,00024% zu senken.

    Du vergisst, die Kosten für die sonst übliche Impfung gegen die saisonale Grippe gegenzurechnen. Abgesehen davon: der Umstand, dass die Zahl der saisonalen Grippetoten seit der H1N1-Pandemie ständig rückläufig ist, hat u.a. auch damit zu tun, dass dank der Schweinegrippe-Impfung plötzlich viel mehr Menschen eine Immunität gegen die saisonale Grippe hatten (weil H1N1 seitdem das in unseren Breiten dominante Grippe-Virus ist), davon werden wir auch noch ein paar Jahre lang profitieren. Also hatte die ganze Impfaktion am Ende doch etwas Gutes.

    Mit dem Geld hätte man sämtliche deutschen Krankenhäuser auf den Hygienestand der niederländischen Häuser bringen und die Anzahl der MRSA-Toten (19.000) somit halbieren können.

    Das Problem ist nicht das Geld, sondern die permanente Überlastung des Personals in deutschen Klinken. Okay, für 3 Mrd. Euronen könnte man viel zusätzliches Personal einstellen, aber das müssten ja die Klinikträger bezahlen, nicht (wie im Falle der Schweinegrippe-Impfung) der Staat.

    Ausserdem muss in Deutschland vor allem ein Mentalitätswechsel beim Pflegepersonal und vor allem bei Ärzten stattfinden. Für viele meiner Kollegen ist das regelmässige Desinfizieren der Hände eher optional, so eine Art “lästige Pflicht”. Bevor sich diese Denke nicht ändert, werden auch weiterhin viele Patienten unnötig in den Spitälern sterben.

    Aber das Ganze ist selbstverständlich ein Strohmann-Argument, hat mit den Impfungen nicht wirklich etwas zu tun.

  107. #107 Little
    11. Juni 2014

    Lieber “noch’n Flo”,

    bitte mein Posting noch mal lesen – Du warst gar nicht gemeint :-) *hust

    Einleitender Satz: -> Lieber Florian Freistetter… <-

    Über Meinungen vs. Fakten vs. "Focus" können wir beide uns gern noch mal persönlich austauschen. Als Arzt wärst Du (bzw. Sie) in diesem Thread meine erste Anlaufquelle gewesen :-)

    Nichts für ungut :-)

  108. #108 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Little:

    Eine Frage habe ich doch noch, bevor ich mich ausklinke. Ist das diese Studie die oben gemeint war ?

    Nur weil eine Studie den Stempel eines Ministeriums trägt, heisst das noch lange nicht, dass sie auch seriös ist. Die Politiker in D/A/CH protegieren seit vielen Jahren pseudowissenschaftlichen Unsinn, wofür eine sehr enge Lobby-Arbeit verschiedener Interessenverbände der sog. “Alternativmedizin” verantwortlich ist. Dies hat u.a. dazu geführt, dass in Deutschland mittlerweile fast alle Krankenkassen homöopathische Behandlungen übernehmen, obgleich diese “Behandlung” nun schon seit Jahrzehnten eindeutig als unwirksam enttarnt ist.

  109. #109 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Little:

    Du warst gar nicht gemeint

    War mir durchaus bewusst. Aber ich kann mich ja trotzdem dazu äussern, oder etwa nicht?

  110. #110 Florian Freistetter
    11. Juni 2014

    @little: nur weil ich ankündige, Leute rsuszuwerfen, die nicht vernünftig diskutieren sondern Menschen mit anderer Meinung als fette fast-food junkies bezeichnen, ist das noch lange keine Diktatur. Hat auch nichts mit pro oder contra Impfung zu tun. Alle pöbler fliegen hier raus. Und bevor du fragst: nein, es ist weder Pöbelei noch eine diktatorische Einschränkung deiner Meinungsfreiheit wenn jemand einfach nur anderer Meinung ist als du.ware ich ein böser Diktator, hätte ich dich ja hier wohl schon längst rausgeworfen…

  111. #111 Pilot Pirx
    11. Juni 2014

    @ Noch’n Floh: Du bist ja hier der Fachmann. Mir haben sie noch gesagt, Impfungen wie Pocken, Diphterie, Polio u.s.w. halten lebenslang. Ich bin ja nun nach DDR-Impfkalender durchgenadelt und auch sonst und später absoluter Befürworter des impfens, gerade bei ansteckenden Sachen. Könntest Du mal erklären, was wirklich lebenslang hält und was sonst wie lange. Bei der Grippe hab ich das Problem, ich vertrag die Impfungen nicht. Nie ungeimpft eine gehabt, aber zweimal impfen lassen und beidemal wirklich gedacht, ich muß sterben. Je mindestens zwei Wochen, übelste Schmerzen in Kopf und Gelenken und extremes Fieber, im Gipfel über 40,5 . Elender gings mir nur mit einem kasachischen Darmkeim, den sie uns nach dem scharfen Raketenschießen da in die Abteilung eingeschleppt haben.
    Woran kann das mit der Unverträglichkeit liegen? Ich vertrage sonst alles problemlos.

  112. #112 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ FF:

    ware ich ein böser Diktator

    Mist. Jetzt habe ich ein Bild von Dir im Kopf in Militäruniform (inklusive ein paar Dutzend Phantasieorden). Autschn!

    @ Pilot Pirx:

    Mir haben sie noch gesagt, Impfungen wie Pocken, Diphterie, Polio u.s.w. halten lebenslang.

    Also:
    – die Impfung gegen Pocken hält anscheinend tatsächlich lebenslang (allerdings gibt es wohl keine Möglichkeit mehr, das in der Praxis zu testen – zum Glück)
    – Tetanus, Keuchhusten und Diphterie müssen alle 20 Jahre aufgefrischt werden (Tetanus im Verletzungsfall schon nach 10 Jahren)
    – bei Polio ist die Studienlage noch strittig, es werden aber ebenfalls Auffrischungen alle 20 Jahre empfohlen
    – Masern/Mumps/Röteln/Windpocken halten nach 2 Impfungen (egal wann) wohl lebenslang
    – FSME sollte nach erfolgter Grundimmunisierung alle 10 Jahre aufgefrischt werden, ebenfalls Hepatitis A
    – Hepatitis B: hier muss nach der Grundimmunisierung der Antikörpertiter bestimmt werden – bei mehr als 1’000 IU besteht lebenslange Immunität, bei 100-1’000 IU muss nach 10 Jahren nachgeimpft (und dann auch erneut der Titer bestimmt) werden, bei weniger als 100 IU Ak ist von Impfversagen auszugehen und die Impfung ist zu wiederholen
    – die Pneumokokken- und Meningokokken-Impfung soll wohl mindestens 10 Jahre ausreichen, wahrscheinlich mehr (allerdings fehlen hierzu noch Langzeitstudien)
    – HPV (gegen Gebärmutterhalskrebs bei Frauen) hält wohl nach Grundimmunisierung ebenfalls lebenslang, allerdings fehlen hierzu ebenfalls noch Langzeitstudien
    – TBC sollte wohl auch lebenslang halten

    Was die Grippeimpfung angeht: prinzipiell hält die wohl einige Jahre vor. Allerdings gingen in den letzten Jahrzehnten immer verschiedene Virus-Mutationen um die Welt, so dass jährliches Nachimpfen angesagt war. Sollte der Trend, dass die aktuelle H1N1-Mutation die anderen Virus-Subtypen praktisch verdrängt hat, anhalten, sollten mutmasslich in Zukunft Impfwiederholungen alle 5 Jahre ausreichend sein (aber auch hier gibt es noch keine solide Datenbasis, da das Phänomen, dass ein Subtyp alle anderen verdrängt hat, ein für die Medizin neues Phänomen ist).

    Woran kann das mit der Unverträglichkeit liegen? Ich vertrage sonst alles problemlos.

    Spontan würde ich erst einmal tippen, dass Du wohl zufällig 2x in einen schon bestehenden, aber noch nicht symptomatischen Infekt hineingeimpft hast, so dass Deine Immunabwehr sich lieber mit den Impfpartikeln auseinandergesetzt hat, und somit andere Erreger plötzlich freie Bahn hatten. Ist mir vor 4 Jahren auch einmal passiert. Kommt halt vor, ist infolge des Impfzeitpunktes im Herbst nicht einmal unwahrscheinlich.

    Nebenbei muss allerdings bemerkt werden, dass bei jeder Impfung eine mehrtägige körperliche Allgemeinreaktion absolut nicht ungewöhnlich ist (das ist auch der Grund, warum ich mich grundsätzlich immer nur freitags impfen lasse – dann haben mein Immunsystem und ich ein ganzes Wochenende lang Zeit, mut der Impfreaktion fertig zu werden). Das zeigt nur, dass das Immunsystem gut reagiert.

    Und mit jeder neuen Impfung im Laufe des Lebens wird die Reaktion heftiger. Auch das ist leicht zu erklären: das Immunsystem spult das Abwehrprogramm halt immer besser und routinierter ab.

    Hoffe, das beantwortet Deine Fragen.

  113. #113 Christian der 1.
    11. Juni 2014

    @ noch n’flo.

    frage zu polio, will nicht wiki durchackern, googlen ;-).

    wie ist das mit einem betroffenen, können die das virus (ewig) weitergeben ? oder wird das mit der zeit inaktiv.

    trittst du also deinen patienten nur mit handschuhen, mundschutz etc. entgegen, oder reicht auch für hochrisikopersonen (wie mediziner) die impfung.
    müssen die betroffenen hier im “westen” irgendwelche medikamente schlucken zur virenunterdrückung (wie zB bei HIV) ?

    kenne nämlich jemanden der nicht das glück hatte im reichsten kontinent der welt geboren worden zu sein, und an den folgen von polio leidet. da ich die person aber nicht näher kenne, hab ich sie diesbezüglich noch nie genauer ausgefragt (wohl auch unpassend).

  114. #114 Christian der 1.
    11. Juni 2014

    @ noch n’flo, ist dir auf die schnelle eine indikation bekannt, die es nicht erlaubt die kombi Tetanus, Keuchhusten und Diphterie verabreicht zu bekommen ?

    und sind diese auffrischungsintervalle eigentlich international, bzw. wenigstens in der eu einheitlich ?

  115. #115 Pilot Pirx
    11. Juni 2014

    @Noch’n Flo: Danke, das war informativ. Ist also mal wieder einiges fällig.
    Auf Zufall hatte ich bei der Grippesache auch getippt, nur war es beide male so, daß ich es auf einen Irrtum nicht mehr ankommen lassen will. Ansonsten hab ich bis auf einmal(neuer sovietischer Tetanusimpfstoff, schnell wieder verschwunden, vermutlich haben sie uns bei der Armee einfach zum testen benutzt 😉 ) nie irgendeine unangenehme Impfreaktion gehabt

  116. #116 Falk D.
    11. Juni 2014

    noch’n Flo und Adent: Das ist kein Nachtreten und ich klinke mich jetzt auch aus. (Neue Argumente waren ja auch nicht zu erwarten.)

    Mir hat ein Fachmann (Medizininformatiker) gesagt, dass der Schweinegrippe-Virus selbst für viele die “Impfung” war:
    Wer die Schweinegrippe (Neue Grippe) hatte, hat eine viel geringe Anfälligkeit für die “normale” saisonale Grippe.

    Wer sich hingegen gegen die “normale” Grippe impfen ließ hat eine höhere Anfälligkeit für die Schweinegrippe http://www.sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-boese-ueberraschung-nach-der-grippeimpfung-1.1491

    nur noch’n Flo: Zu Deiner Frage mit MS oder Krebs. Das kommt sehr auf die Prognose an. Ich werde mich sicher nicht lange quälen (lassen).

  117. #117 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Christian der 1.:

    frage zu polio, will nicht wiki durchackern, googlen ;-).

    Faulpelz! 😉

    wie ist das mit einem betroffenen, können die das virus (ewig) weitergeben ? oder wird das mit der zeit inaktiv.

    Also theoretisch können Polio-Positive zwar lebenslang Viren ausscheiden (das war vor ein paar Monaten mal Gegenstand einer Pressemeldung, als in den Abwässern der Stadt Kairo vermehrt Polio-Antikörper festgestellt wurden), bei guter Durchimpfung ist dies aber kaum ein Problem.

    trittst du also deinen patienten nur mit handschuhen, mundschutz etc. entgegen, oder reicht auch für hochrisikopersonen (wie mediziner) die impfung.

    Ich bin geimpft – wo ist also das Problem?

    müssen die betroffenen hier im “westen” irgendwelche medikamente schlucken zur virenunterdrückung (wie zB bei HIV) ?

    Im Regelfall nicht, weil nur eine sehr kleine Minderheit zu “Dauerausscheidern” wird, welche in einer gut durchgeimpften Gesellschaft keinerlei Bedeutung hat.
    Die meisten Polio-Patienten sind aber sowieso für ihr Umfeld keinerlei Bedrohung.

    ist dir auf die schnelle eine indikation bekannt, die es nicht erlaubt die kombi Tetanus, Keuchhusten und Diphterie verabreicht zu bekommen ?

    Bis auf schwere (angeborene) Immundefekte (im Falle der Impfung bei Kindern) bzw. erworbene Immunkrankheiten (wie z.B. AIDS): Nein.

    Ich habe einen Freund, der Kinderarzt ist. Sein ältester Sohn leidet unter einer sehr seltenen Störung des Immunsystems. Und trotzdem haben es die Eltern geschafft, bei ihm bis zum 5. Lebensjahr alle wichtigen Impfungen durchzuführen (wenn auch verspätet – aber genau hier sieht man perfekt, wofür der Herdenschutz gut ist!).

    und sind diese auffrischungsintervalle eigentlich international, bzw. wenigstens in der eu einheitlich ?

    Das hängt prinzipiell von den Impfempfehlungen der einzelnen Länder ab. Was ich weiter oben geschrieben habe, ist aber unabhängig von diesen Empfehlungen und basiert auf dem aktuellen Stand der Forschung.

  118. #118 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Juni 2014

    @ Falk D.:

    Das ist kein Nachtreten und ich klinke mich jetzt auch aus. (Neue Argumente waren ja auch nicht zu erwarten.)

    Seltsam, Du hast hier haufenweise neue Argumente erhalten. Warum ignorierst Du diese denn so konsequent?

    Mir hat ein Fachmann (Medizininformatiker) gesagt

    Seit wann ist denn bitteschön ein Medizininformatiker ein Fachmann für medizinische Fragen? Der hat Informatik studiert, nicht Medizin!!!

    dass der Schweinegrippe-Virus selbst für viele die “Impfung” war:
    Wer die Schweinegrippe (Neue Grippe) hatte, hat eine viel geringe Anfälligkeit für die “normale” saisonale Grippe.

    Eine selten blöde Behauptung. Aber sie stammt ja (Deine Aussage!) von einem Informatiker. Welche Qualifikation hat der denn, sich zu medizinischen Themen zu äussern?

    Wer sich hingegen gegen die “normale” Grippe impfen ließ hat eine höhere Anfälligkeit für die Schweinegrippe

    Dafür hätte ich ebenfalls gerne zumindest annähernd so etwas wie einen Beleg. Aber der wird ja sicherlich nicht kommen. Genauso wie für den Rest Deiner gewagten Behauptungen.

    und ich klinke mich jetzt auch aus

    Vielen Dank! Auf den Weg ein kleiner Ratschlag: die “Rentner-Bravo” (a.k.a. “Apotheken-Rundschau”) ist ebensowenig eine seriöse Quelle, wie so etwa 90% des Internets. Aber Du willst ja gerne in Deiner selbstgewählten Unwissenheit verharren…

    Viel Spass dabei!

  119. #119 Pete
    11. Juni 2014

    Gerade tingle ich wieder durch diverse skeptische Blogs und bin auf das hier gestossen:
    http://www.youtube.com/v/bjvripLfflc

    gefunden hier:
    http://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2014/06/05/harald-lesch-die-impfluge/

  120. #120 Falk D.
    11. Juni 2014

    “Dafür hätte ich ebenfalls gerne zumindest annähernd so etwas wie einen Beleg. Aber der wird ja sicherlich nicht kommen. Genauso wie für den Rest Deiner gewagten Behauptungen.”

    Der Link unter meinem Satz führte zur Süddeutschen Zeitung darin waren gleich vier Studien erwähnt. Focus und Spiegel haben auch darüber berichtet, waren aber hier als Fruit of the poisoned Loom gebrandmarkt. Bist Du im Ich-lese-über-alles-hinweg-was-meine-These-widerlegt Modus?

    Hier ist die Quelle:
    http://www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1000258#pmed-1000258-g001

    So und nun hätte ich zumindest annähernd so etwas wie eine Entschuldigung.

  121. #121 Michael
    11. Juni 2014

    @Falk D: In der Süddeutschen wird nur über vier Studien berichtet, das Journal wird noch genannt. Aber es wird, wie bei deutschen Zeitungen leider üblich, kein Link zur Originalquelle gesetzt. Von daher ist die Behauptung nicht ganz falsch.

  122. #122 Falk D.
    12. Juni 2014

    @Michael: die Quelle findet man mit “plos medicine h1n1” sogar mit bing oder duckduckgo. Der Name des Journals ist in allen Artikeln erwähnt. Das ist keine besonders hohe Transferleistung.

  123. #123 dot tilde dot
    12. Juni 2014

    sie hören von leuten, die pockenparties veranstalten?

    §1666 bgb und §8a sgbviii. und dann noch mal ganz genau drüber nachdenken, ob man da nicht doch etwas tun sollte als nachbar, als lehrer, als erzieher, als mensch.

    .~.

  124. #124 DasKleineTeilchen
    12. Juni 2014

    @bettina#52:

    *grusel*. zitat aus der beschreibung:

    “Nicht Impfungen haben die großen Seuchen ausgerottet, das beweisen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. … die Einführung von Impfungen hat auf die Häufigkeit von Infektionserkrankungen keinen statistisch erfassbaren Einfluss!”

    wie kommt man nur auf so einen unfassbaren bullshit? facepalm hoch 10.

  125. #125 rolak
    12. Juni 2014

    wie kommt man nur

    Gedankenleeres Nachplappern von hohlen Phrasen, DasKleineTeilchen. So wurde daten-offensichtlich die Krankheits-verhindernde Hygieneverbesserung für jede Krankheit zu einem anderen Zeitpunkt eingeführt etc pp…

  126. #126 Pilot Pirx
    12. Juni 2014

    @Das kleine Teilchen: Wie man auf sowas kommt?
    Ganz einfach: Vergleiche alle Leute in Deutschland von1973 bis jetzt, die in dieser Zeit gegen die Pocken geimpft wurden mit denen, die nicht dagegen geimpft wurden.
    Geimpfte: 0 erkrankt
    Ungeimpfte: 0 erkrankt

    Also folgt doch logisch, daß Imfungen sinnlos sind und nur den böse Konzernen dienen… :D.

  127. #127 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. Juni 2014

    @ Falk D.:

    Okay, habe die Studie jetzt mal durchgelesen. Ist Dir eigentlich klar, was da herausgefunden wurde? Falls nein, hier eine kurze Zusammenfassung:

    Wer 2008-2009 eine Grippeimpfung hatte (mit dem “alten” Impfstoff, also ohne H1N1) erkrankte – relativ – öfter an H1N1 als an anderen Grippetypen.

    Das ist auch schon alles. Und alles andere als verwunderlich, sondern einfach nur logisch. Das sagt einem bereits die Wahrscheinlichkeitslehre.

    Was Du da allerdings hineininterpretierst, ist aus der Studie nun so gar nicht zu entnehmen.

  128. #128 Stephan
    12. Juni 2014

    Hatte sich schon mal jemand die Studie zum Thema Aluminium angesehen, der davon Ahnung hat ? (Posting Little)

    Die Studie stammt aus Österreich’ vom dortigen Gesundheitsminesterium (?!)

    Klingt interessnt.

  129. #129 rolak
    12. Juni 2014

    Klingt interessnt

    Beziehst Du Dich auf irgendeine bestimmte, dort erwähnte Gefährdung durchs Impfen, Stephan? Wenn ja, worum geht es?

  130. #130 Stephan
    12. Juni 2014

    @rolak, nein. Ich habe stichpunktartig in die 157 Seiten lange Datei reingesehen. Habe ihn den 70igern etwas über Deo etc. gefunden … Allerdings nichts mit nem Riesen Warnschild. Außerdem habe ich keine Ahnung. Mir viel nur auf das das aus Österreich vom Gesundheitsminesterium kam. (Gleich auf den ersten Seiten)

  131. #131 rolak
    12. Juni 2014

    nein

    Generell ist es eine ganz normale Studie, die zu dem Schluß kommt, trotz keinerlei direktem Beleg für eine Gefährdung vorsichthalber gewisse AL-Inhaltsstoffe zu vermeiden, wenn sie verzichtbar sind. Das bei offenen Fragen und vorhandener Wahlmöglichkeit sinnvollste Verfahren.
    Wie das BMG/A zu Impfungen im Allgemeinen steht, kannst Du auf deren Startseite bewundern, Stephan.

  132. #132 knorke
    12. Juni 2014

    @Günter K.
    Zum zeckenthema:
    Dann weisst du ja auch, dass die Impung nur für Hochrisikogebiete und auch nur für Risikozielgruppen empfohlen wird. Z.B. für Landwirte, Forstarbeiter u.Ä. die haben in der Regel auch häufiger mal einen Biss am Leib und wollen das Risiko in der Regel nicht eingehen, dass einer der kleinen Blutsauger dann doch mal das gute als FSME verteilt.
    Übrigens heißt die Impfung auch nicht “Zeckenimpfung” sondern “FSME-Impfung”, womit eigentlich auch klar ist, dass hier keine Missinformation und Panikmache betrieben wird, sondern den Leuten häufig einfach nur das notwendige Allgemeinwissen fehlt. Große Poster zum Thema FSME-Impfung gibt es in Risikogebieten in vielen vielen Arztpraxen. Da steht das auch drauf.

  133. #133 knorke
    12. Juni 2014

    @Little
    Thema erebnisoffen: Da ist nichts ergebnisoffen, dazu ist die Sachlage im Allgemeinen viel zu eindeutig. Also konstruiere hier bitte keine Meinungsdiktatur.

  134. #134 knorke
    12. Juni 2014

    @noch’n Floh:
    “Und er ist der Meinung, dass Meinungen gleichwertig zu Fakten sind. Was faktisch eine Meinung und kein Fakt ist.”
    Den muss ich mir merken :-)

  135. #135 Adent
    12. Juni 2014

    @knorke
    Aber wenn man der Meinung ist, daß Meinungen Fakten sind, dann ist das natürlich ein Faktum.

  136. #136 SonnenKlar
    12. Juni 2014

    @Little
    “Wie in meinem Eingangsposting erwähnt, ging es mir primär um die Diskussionskultur in diesem einem besonderen Fall.
    Ich bin weder Impfgegner, noch laufe ich ungeimpft durch die Welt. Trotzdem lasse ich anderen Raum für Ihre Meinung, auch wenn
    diese anders als meine ist. Anonyme verbale Angriffe gegen Poster sind m.E. flüssiger als das Ei einer Wasserschlange – sie sind überflüssig.

    Apropro… hat jetzt eigentlich irgendjemand eine andere Meinung als vorher, oder sind zufällig noch alle bei Ihren vorherigen Meinungen geblieben ? ”

    Du redest von “Diskussion”. Eine zwingend notwendige Vorraussetzung einer jeden Diskussion ist es jedoch den Unterschied zwischen Meinungen und Fakten zu kennen. Kennst Du ganz offensichtlich nicht, wie Du hier in Deinen Posts klar gezeigt hast.

    Ob Impfungen wirken oder nicht, hat nichts mit Meinungen zu tun. Leute können der Ansicht sein, Impfungen seien wirkungslos oder sogar schädlich. Sie liegen damit dann halt falsch, denn es ist Fakt, daß sie wirken. Das hat überhaupt nichts, mit irgendwelchen persönlichen Meinungen zu tun.

    Genausogut kann jemand der Ansicht sein, die Welt sei 6000 Jahre alt. Auch falsch. Denn es ist Fakt, daß das alter der Erde etwa 4,6 Milliarden Jahre beträgt.

    Wer das nicht versteht, kann nicht erwarten in einer Diskussion ernst genommen zu werden.

  137. #137 Michael
    12. Juni 2014

    @Stephan (130): Sie schauen sich die Studienlage an, haben da aber auch Paper dabei (die von Exley), der in diesem Zusammenhang eher vorsichtig zu geniessen ist. Die Schlußfolgerung ist: Es ist nichts definitives bekannt, also sollte man vorsichtig sein.

  138. #138 Franzi
    13. Juni 2014

    Wie man schon an der Anzahl der Kommentare sehen kann, gibt es hier viel zu sagen.
    Es ist schon kommisch das die Leute welche Darwins Theorie vertreten, sie am wenigsten auch wirklich leben.
    Nur durch natürliche Selektion sind wir an diesem Punkt hier. Ich weiß nicht wer angefangen hat die schwachen durchzufüttern? Aber jetzt ist es zu spät um dies zu unterbinden. Ein schwerhöriger hat mir mal gesagt, er sei der Beweis das Darwin sich getäuscht habe. Ich sagte ihm das die ganze Menschheit ein Beweis dafür sei. Mich wundert es immer wieder, jeden Tag mindestens 3 mal, warum wir Menschen noch nicht ausgestorben sind. Ärzte die sich das halbe Hirn amputieren lassen, damit sie nach 8 Jahren ohne Gehirn anderen mit noch weniger Rückgrat zuarbeiten. Wahrscheinlich hoffen diese ganzen Gesundheitsexperten jeden Tag aufs neue, das niemand merkt das sie in Wirklichkeit, nicht viel mehr wissen vorweisen können als vor 100 Jahren die Quacksalber. Die sich auch hinter Fremdwörter und Fingerfertigkeit versteckt haben. Und kommt mir jetzt nicht mit Gibs und Schmerzmittel und dergleichen. Der Pharaone Ramses II, seine Mumie hat gezeigt das er keinen gesunden Zahn mehr hatte. Also gab es schon damals gute Schmerzmittel, Knochenbrüche, und Windpocken. Apropos Pocken, wir haben die Ureinwohner von Amerika durch Pocken so dezimiert das sie sich nicht mehr wehren konnten als wir ihnen ihr Land beschlagnahmt haben. Es gibt sie aber immer noch, obwohl denen keiner auch nicht ein grämchen von unserem Pockenschutz gegeben hat. Wir sind zuviele auf dieser Welt , so verstehe ich die aussage der Pharmaindustrie, wenn sie auf das Patentrechte verweist und ärmeren Ländern die hier so hoch geschriebene Medikamentierung verweigert. Last andere Leben, auf das sie euch leben lassen, wir sollten weg vom Geld und vieles würde sich zu Gunsten der Menschheit in nichts auflösen. Der Mensch braucht kein Geld, er braucht gute Luft, sauberes Wasser und gesundes Essen. Das sollten unsere gemeinsame Ziele sein.
    Dann wird es auch keine Behinderte mehr geben, aber wenn es keine behinderte mehr gibt, wer wird dann noch Politiker oder Arzt?

  139. #139 Bullet-der-Kommentator
    13. Juni 2014

    Das war jetzt hoffentlich nicht dein Ernst?

  140. #140 Findelkind
    13. Juni 2014

    Mich fröstelt´s auf einmal…

  141. #141 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Juni 2014

    Das muss ein Poe sein. Bitte sagt, dass das ein Poe ist!

  142. #142 Bullet-der-Kommentator
    13. Juni 2014

    Warum?
    Darum:

    Nur durch natürliche Selektion sind wir an diesem Punkt hier.

    Is’ natürlich so falsch, daß es raucht. Denn Selektion ist schon nicht mal nur bei Menschen nicht mehr rein “natürlich”, sondern sozial manipuliert. Ein kultureller Akt, sozusagen. Und Kultur ist ja bekanntermaßen das Gegenteil von Natur.

    Ein schwerhöriger hat mir mal gesagt, er sei der Beweis das Darwin sich getäuscht habe.

    Ja, aber Dummheit ist nicht wirklich evolutionsentscheindend.

    Mich wundert es immer wieder, jeden Tag mindestens 3 mal, warum wir Menschen noch nicht ausgestorben sind.

    Dann wunder dich halt. Es gibt nur keinen Grund, dieses Szenario für so wahrscheinlich zu halten, daß man über dessen Nichteintreffen dann verwundert sein müßte. Ich frag auch gar nicht, wie du überhaupt auf eine derart schiefe Bahn kommst.

    Ärzte die sich das halbe Hirn amputieren lassen, damit sie […]

    Ahmja. Die einen behaupten, der Mensch wäre ja ein soooo komplexes Gebilde (Homöopathen bspw. – also sollten die doch am besten wissen, daß man dann auch lange studieren muß), die anderen halten medizinische Ausbildung für überflüssig. Entscheidet euch doch mal. Übrigens finde ich, daß “sich intensiv mit allen Aspekten eines hochkomplexen Gebildes beschäftigen” und “sich das Hirn amputieren lassen” zwei relativ antagonistische Beschreibungen sind. Und daß du zielsicher die dümmere Beschreibung gefunden hast.

    das niemand merkt das sie in Wirklichkeit, nicht viel mehr wissen vorweisen können als vor 100 Jahren die Quacksalber.

    Aha. Ich frag gar nicht erst nach einem Beleg. Wieviel “nicht mehr” denn eigentlich?

    Apropos Pocken, wir haben die Ureinwohner von Amerika durch Pocken so dezimiert das sie sich nicht mehr wehren konnten als wir ihnen ihr Land beschlagnahmt haben. Es gibt sie aber immer noch, obwohl denen keiner auch nicht ein grämchen von unserem Pockenschutz gegeben hat.

    Ach? “Wir” haben diese beiden Kontinente flächendeckend mit Pocken durchseucht, (und) weil jeder Europäer, der da rübergesegelt ist, Pocken hatte? Wär mir neu.

    Dann wird es auch keine Behinderte mehr geben, aber wenn es keine behinderte mehr gibt, wer wird dann noch Politiker oder Arzt?

    Es gäbe noch einen Punkt: die Zahl der Kommentatoren in Blogs, die einen unreflektierten Mist zusammenkrakeln, daß er schon zu riechen beginnt, würde drastisch abnehmen. Die Kommentatoren, die einen solchen Krempel wie der, den du hier zusammenstotterst, auch noch für valide Argumente halten.
    Wär wünschenswert, ja.
    Dummerweise hat Vererbung etwas mit Genkopien zu tun, und keine Kopie ist fwhlerfrei.* Ergo wird es immer behinderte Menschen geben, die natürlich genauso wie ich und leider auch du Teil der Menschheit sind. Dieses letzte Pseudo”argument”, das du hier verwendest, steckt dich dahin, wo du hingehörst: die Ecke der Glatzen mit Rassenwahn.

    *den laß ich jetzt mal so stehen. An dieser Stelle ist das echt ein Bonbon. :)

  143. #143 Adent
    13. Juni 2014

    Das Gips (;-)) doch gar nicht, ich dachte jeder Mensch hätte eine minimale Intelligenz vorzuweisen. Franzi belegt gerade das Gegenteil.

  144. #144 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Juni 2014

    @ Adent:

    Immer, wenn Du denkst, dümmer geht’s nicht mehr, kommt von irgendwo ein Eso her.

  145. #145 Bullet-der-Kommentator
    13. Juni 2014

    ich hatte was geschrieben. Wird noch auftauchen. :)

  146. #146 Eisentor
    13. Juni 2014

    @noch’n Flo Sicher Eso? Ich hätte jetzt auf religiöser Spinner getippt der einen Strohmann gegen die Evolution aufgebaut hat.

  147. #147 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Juni 2014

    @ Eisentor:

    Meinethalben auch das. Sieh “Eso” doch einfach als Oberbegriff für alle Vollhonks, die bei solchen Themen hier aufschlagen, dann passt es schon irgendwie.

  148. #148 Einfach mal mitdenken
    13. Juni 2014

    Was ist das für ein völlig abstruser Beitrag?

  149. #149 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Juni 2014

    @ Bulli:

    Ich bewundere Dein Engagement, auf diese Ansammlung von Dummfug auch noch en detail zu antworten. Da war ja nicht eine einzige richtige Behauptung dabei. Meinst Du echt, da noch etwas bewirken zu können?

    Du bist und bleibst ein Optimist.

  150. #150 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Juni 2014

    @ Einfach mal mitdenken:

    Was ist das für ein völlig abstruser Beitrag?

    Meinst Du “Franzi”s Kommentar? Ja, das fragen wir uns auch gerade…

  151. #151 Bullet-der-Kommentator
    13. Juni 2014

    Ich find ja “Der Pharaone Ramses II, seine Mumie hat gezeigt das er keinen gesunden Zahn mehr hatte. Also gab es schon damals gute Schmerzmittel, Knochenbrüche, und Windpocken.” zu geil.
    Aus einem kaputten Gebiß schließen zu wollen, daß es Schmerzmittel gegeben haben muß, statt einfach zu konstatieren, daß dieser Mensch wohl ziemlich Schmerzen hatte, ist schon ein echter Geistesriesenfußabdruck.

  152. #152 A_Steroid
    13. Juni 2014

    ich fasse es nicht… besch* Zähne waren damals (Steinmühlen) gang und gäbe! Beim mahlen des Getreides ist es nun mal normal, das auch feiner steinstaub im Brot war. Zivilisationskrankheiten hatten alle Menschen – seit eben Menschengedenken. Und die haben dann eben irgendwas gegen ihre Gebrechen genommen. Und über die Jahrhunderte haben sich dabei Hausmittel herauskristallisiert. Und aus denen haben dann pfiffige Forscher Medikamente entwickelt – siehe Aspirin. DAS ist Forschung. Was Esos und Hömöofantasten machen ist träumen… und sei es nur von schlechten Zähnen

  153. #153 Captain E.
    13. Juni 2014

    Im Reformhaus gab es vor einigen Jahren mal Kamut zu kaufen, eine Weizenart, die laut Packung angeblich schon von den Ägyptern gegessen worden ist. Mittlerweile habe ich aber schon gehört, dass es dafür keine belastbaren Belege gibt. Nehmen wir aber einmal an, sie hätten es tatsächlich gegessen. Das Zeug ist jedenfalls dermaßen steinhart, dass es selbst durch feines Mahlen, gefolgt von Einweichen und Backen, nicht wirklich weich geworden ist. Selbst wenn so etwas nicht den Zähnen schadet, muss der Abrieb einer Steinmühle gewaltig sein. Die Kombination aus hartem Getreide, gemahlen in Steinmühlen, wäre zumindest eine logische Erklärung für die schlechten Zähne der alten Ägypter, auch wenn sie vielleicht gar nicht stimmt.

  154. #154 naseweis
    13. Juni 2014

    Das googeln nach Poe war leider nicht so wirklich ergiebig aber es dürfte wohl so etwas wie ein ironischer oder satirischer Beitrag sein, stimmt’s?
    Wo kommt der Bergriff eigentlich her.

  155. #155 A_Steroid
    13. Juni 2014

    @Captain: eine britische Zahnexpertin hat reihenweise Gebisse untersucht und festgestellt, das der Abrieb immens war….und die Menschen damals müssen Höllenqualen gelitten haben – aber dafür haben die sowas von gesund gelebt… ach brigens: einiges der Qualen dürfte beim Genuss eines Mutterkorns vergangen sein – aber das ist ein anderes Thema

  156. #156 Kyllyeti
    13. Juni 2014

    @ naseweis

    Das geht auf Poe’s Law  zurück.

  157. #157 naseweis
    13. Juni 2014

    Ach so, thx @Kyllyeti.

  158. #158 Captain E.
    13. Juni 2014

    @A_Steroid:

    Ich schätze, von der habe ich schon mal in einer Wissenschaftssendung gehört. Hat die nicht noch kurz vor Rentenalter auf Ägyptologin umgesattelt, um sich die Zähne der Ägypter wissenschaftlich ansehen zu können? Ich meine, ihrer persönlichen Meinung können die damals eigentlich gar nicht so wenig von Zähnen verstanden haben, dass sie so rein gar nichts gegen ihre verfaulten Zähne getan haben. Vielleicht war das ja ein Aspekt ihres Lebens nach dem Tode? Wer zu Lebzeiten seine Zähne ziehen lässt, hat nachher keine mehr. Auf den Zustand der diversen Körperteile scheint es in Ägypten ja nicht wirklich angekommen zu sein – Hauptsache vollständig.

  159. #159 Unwissend
    13. Juni 2014

    “einiges der Qualen dürfte beim Genuss eines Mutterkorns vergangen sein”

    Mutterkorn ist toll ohne das wäre den ganzen Hippies in den 60ern echt langweillig gewesen…

  160. #160 Bullet-der-Kommentator
    13. Juni 2014

    “Mutterkorn ist toll” … *hüstel*

    Zu den toxischen Effekten von Mutterkornalkaloiden zählen Darmkrämpfe, Halluzinationen sowie das Absterben von Fingern und Zehen aufgrund von Durchblutungsstörungen, die das Krankheitsbild Ergotismus (auch Antoniusfeuer oder Mutterkornbrand) prägen. 5 bis 10 Gramm frisches Mutterkorn können bei einem Erwachsenen zu Atemlähmungen und Kreislaufversagen führen und tödlich sein.

  161. #161 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Juni 2014

    @ Bulli:

    Aber Du weist schon, dass Lysergsäurediethylamid ein Ergotamin-Abkömmling ist?

  162. #162 Unwissend
    13. Juni 2014

    “Im Rahmen von Arzneimittelforschungen mit dem Getreidepilz Mutterkorn und unter der Zielsetzung, ein Kreislaufstimulans zu entwickeln, synthetisierte Hofmann 1938 verschiedene Amid-Derivate der Lysergsäure, darunter – als 25. Substanz dieser Versuchsreihe – das Diethylamid LSD-25. In Tierversuchen löste der Stoff Unruhe unter den Tieren aus, zeigte aber keine verwertbaren oder pharmakologisch interessanten Eigenschaften und wurde daher nicht weiter untersucht. 1943 entschied sich Hofmann dennoch, LSD noch einmal herzustellen. Während der Laborarbeit veranlassten plötzliche Unruhe und Unwohlsein ihn, seine Arbeit abzubrechen und heimzufahren. Zu Hause angekommen hatte er bei geschlossenen Augen für etwa zwei Stunden intensive kaleidoskopartige, farbige Visionen. Vermutlich hatte er unbeabsichtigt und auf ungeklärte Weise eine Spur LSD aufgenommen. In seinem Buch “LSD – Mein Sorgenkind” gibt Albert Hofmann an, das LSD möglicherweise versehentlich über die Fingerspitzen aufgenommen zu haben”

  163. #163 Eisentor
    13. Juni 2014

    Spannend wie viele Entdeckungen gerade in der Chemie auf “unsaubere” Arbeitsweise zurückzuführen sind. Der Süßstoff Acesulfam-k wurde der Geschichte zufolge entdeckt weil der Chemiker an seinem verunreinigten Bleistift herumgekaut hat.

  164. #164 Bullet-der-Kommentator
    13. Juni 2014

    @nnf: jepp.

  165. #165 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Juni 2014

    @ Bulli:

    Hätte mich auch sehr gewundert, wenn nicht…

    @ Unwissend:

    Und wieder mal ohne Quellenangabe. Nix von Gutti gelernt?

    @ Eisentor:

    Das würde ich gerne mal irgendwie belegt haben. Es gibt haufenweise solche Wissenschaftsmythen, die sich bei näherer Betrachtung als falsch heraus stellen.

    Eines der bekanntesten Beispiele ist die Behauptung, das Penicillin sei “zufällig” infolge einer Verunreinigung einer Petrischale entdeckt worden. Dabei war die Wirksamkeit von Schimmelpilzen bei Wundinfektionen schon seit Jahrhunderten bekannt (erste Erwähnung m.W. in der 2. Hälfte des 17. Jhd., müsste ich aber nochmal nachschlagen). Aber erst die moderne Chemie machte auch eine systemische Nutzung am Menschen möglich und nahezu ungefährlich.

  166. #166 PDP10
    13. Juni 2014

    @noch’n Flo:

    “@ Unwissend:

    Und wieder mal ohne Quellenangabe. Nix von Gutti gelernt?”

    Wikipedia:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Hofmann

    Absatz: “Mutterkorn und LSD”

    Manchmal glaube ich, die Leute denken, Wikipedia muss man nicht mehr als Quelle angeben, weil sowieso alles was es gibt, da steht (keine Kritik an dir @Unwissend) 😉

  167. #167 Unwissend
    14. Juni 2014

    “Und wieder mal ohne Quellenangabe. ”

    Muss ne Verschwörung der EHs sein…

  168. #168 knorke
    14. Juni 2014

    @Franzi
    Jeder der Sozialdarwinismus ernsthaft vertritt hat die Evolutionstheorie nicht verstanden und bewegt sich ethisch zudem auf höchst dubiosem Terrain.
    Ich empfehle, die Darwinsche Evoluthionstheorie nochmal in Ruhe nachzulesen, lange nachzudenken, mit dem einen oder anderen Experten zu sprechen und erst dann wieder was zu sagen. Verringert das Risiko, sich – obwohl anonym im Netz – mit unsagbar dummen und einfältigen Parolen zu blamieren. Nach allem was ich bisher hier schon an dummen Behauptungen gelesen habe, muss ich das für ernst gemeint halten und kann ich mir nicht vorstellen, dass sich dieser Kommentar noch durch den guten alte Poe retten lässt…

  169. #169 awmrkl
    15. Juni 2014

    @knorke
    “… ernsthaft vertritt hat die Evolutionstheorie nicht verstanden und bewegt sich ethisch zudem auf höchst dubiosem Terrain”

    Das hast Du *sehr* freundlich u/o diplomatisch ausgedrückt 😉

  170. #170 Ursula
    24. Juni 2014

    http://www.schockfaktor.de/articles/5/besuch-bei-den-impfgegnern
    Da hat sich wer in die Höhle der Impfgegnerschaft gewagt. Respekt!

  171. #171 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. Juni 2014

    @ Ursula:

    Grusig! Aber so richtig!

    Aber ich habe schon an anderen Stellen angemerkt, dass sich die Impfgegnerszene systematisch gegen jegliche Argumente von aussen “immunisiert”. Das hat leider inzwischen schon sektenartige Strukturen.

  172. #172 Max
    25. März 2015

    Hallo,

    ob impfen wirksam hilft konnte ich bisher nirgendwo vernünftig in Erfahrung bringen. Kann mir bitte mal jemand verifizierte, unabhängige und plazebogeprüfte Doppelblindstudien über die Wirksamkeit einer Windpocken oder Marsernimpfung schicken.
    So lange wie die nicht habe kann ich doch als wissenschaftlich denkender Mensch gar nicht über die Wirksamkeit urteilen.
    Ich hab eine solche Studie nicht gefunden. Vielleicht schickt mir einer mal eine solche, dafür wäre ich äußerst Dankbar.

    Vergesst das denken nicht !

    Viele Grüße
    Max

  173. #173 Adent
    25. März 2015

    @Max
    Netter aber sehr durchsichtiger Versuch der Beweislastumkehr.

    Kann mir bitte mal jemand verifizierte, unabhängige und plazebogeprüfte Doppelblindstudien über die Wirksamkeit einer Windpocken oder Marsernimpfung schicken.

    Da müsstest du dich bitte an eine örtliche Strafanstalt wenden, Verfasser einer solchen Studie dürften dort einsitzen.
    Ich schlage dir das Studium der Epidemiologie vor, frag mal drüben bei Joseph Kuhn nach.

  174. #174 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. März 2015

    @ Adent:

    Spar Dir die Mühe, Max will doch gar keine Antworten haben, sondern einfach nur mit abstrusen Forderungen Stimmung gegen das Impfen machen. Das ist das typische Argumentarium der Tolzin-Jünger.

    @ Max:

    Erklär mir doch bitte mal, wie es kommt, dass überall, wo bestimmte Impfungen eingeführt wurden, die entsprechenden Krankheitsfälle massiv zurückgegangen sind. Und komm mir nicht mit dem Argument der verbesserten Hygiene und Lebensumstände – diesen Effekt kannst Du selbst in sehr armen Ländern mit wenig Hygiene und schlechten Lebensumständen beobachten. Na, kommt jetzt noch was von Dir?

  175. #175 Adent
    25. März 2015

    Vergesst das denken nicht !
    Ja genau, das fehlte noch am Ende, Danke Max!

  176. #176 Frantischek
    25. März 2015

    Max:
    Weißt du was eine doppelblinde Studie ist?
    Falls nein, dabei wissen weder der Arzt noch der Patient ob sie das Medikament oder ein Placebo verabreichen/bekommen.

    Und das willst du bei Pocken- oder Masernimpfung veranstalten.
    Also sagen wir einmal 1000 Babys impfen. Wobei die Hälfte nur Placebo bekommt.
    Dann die 1000 Babys mit Masern oder Pocken infizieren.
    Dann schauen wie viele davon krank werden und in welcher Gruppe sie waren.
    Statistisch gesehen verurteilst du damit mind. 1-2 Babys zum Tod durch Masern oder SSPE wenn du eine Masernimpfung so testest.
    Im Fall von Pocken liegt die Sterblichkeit bei ca. 30%. 30% von 500 sind um die 170 Kinder + ein paar Impfversager.
    Sowohl Masern als auch Pocken sind nur symptomatisch zu behandeln wenn man schon erkrankt ist.
    Also wirst du, abgesehen von den Toten, auch mindestens 500 Kinder pro Studie in die sehr unangenehme Situation bringen die Krankheit durchmachen zu müssen.
    Würdest du dein Kind für so eine Studie zur Verfügung stellen? Falls ja (was ich nicht glaube) würdest du dich (IMHO) der Kindesmisshandlung schuldig machen.

    Verstehst du jetzt warum es dazu keine doppelblinden Studien gibt? Doppelblindstudien sind einfach nicht für alle Bereiche geeignet.
    Is aber insofern kein Problem. Weils andere Möglichkeiten gibt die Wirksamkeit sicher nachzuweisen.
    Eine Suche bei Pubmed wird dir hunderte Studien zur Wirksamkeit von so ziemlich jeder Impfung liefern.

  177. #177 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. März 2015

    @ Frantischek:

    Weißt du was eine doppelblinde Studie ist?

    Zwei Chirurgen betrachten ein EKG? 😉

  178. #178 Max
    25. März 2015

    Hallo,

    > Epidemiologie:
    Das sind zu viele Indizien, das ist mir einfach zu grob, keine echten Beweise.

    > Joseph Kuhn: schau ich mir an

    Ich will hier keine Stimmung machen für pro oder contra.
    Ich hab nur schwierigkeiten mit Glauben, Schätzen und das machen alle so.
    Wenn mir der Cola Verkäufer sagt Cola ist gesund, dann macht mich das kritisch.

    Danke für den Tip mit Pubmed.
    Vielleicht gibt es ja dort wenigstens unabhängige Studien (also nicht vom Hersteller oder Pharmaverband).

    Ja ich weiß das solche von mir geforderte Anforderungen an eine Studie ethisch, moralisch und gesetzlich mies wäre.
    Gibt es denn wenigstens Impfstudien an Tieren, die die geforderten Kriterien erfüllen ?
    Ich möchte doch einfach nur einen Beweis der nicht schwammig epidemologisch Begründet(da gibt es einfach zu viel Unklarheiten)

    Viele Grüße und Danke für den sachlichen Ton
    Max

  179. #179 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. März 2015

    @ Max:

    Epidemiologie ist nicht schwammig.

    Ich hab nur schwierigkeiten mit Glauben, Schätzen und das machen alle so.

    Hat auch niemand verlangt. Die Datenbasis zum Impfen ist sehr belastbar, dadurch wissen wir, dass Impfungen wirksam sind. Împfungen sind die am besten erforschten Medikamente überhaupt.

    Vielleicht gibt es ja dort wenigstens unabhängige Studien (also nicht vom Hersteller oder Pharmaverband).

    Wie wäre es mit denen vom Robert-Koch-Institut? Oder vom Paul-Ehrlich-Institut?

    Kriege ich eigentlich noch eine Antwort auf meine Frage aus Kommentar #174?

  180. #180 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. März 2015

    @ Max:

    Hier noch eine interessante Grafik: https://blog.psiram.com/wp-content/uploads/2015/03/Infografik.jpg

    Sie zeigt den Rückgang der verschiedenen Infektionskrankheiten, indem sie die Erkrankungszahlen vor der Einführung der jeweiligen Impfung denen von heute gegenüberstellt.

    Einen eindrucksvolleren Beleg für die Wirksamkeit von Impfungen gibt es wohl kaum.

  181. #181 Max
    25. März 2015

    @noch’n Flo
    > Und komm mir nicht mit dem Argument der verbesserten
    > Hygiene und Lebensumstände – diesen Effekt kannst Du
    > selbst in sehr armen Ländern mit wenig Hygiene und
    > schlechten Lebensumständen beobachten.
    Die Lebensumstände/Sauberkeite/Ernährung hab sich aber tatsächlich in dem zeitlichen Bereich stark geändert.
    Interessant ist das du sagst das in sehr armen Länder aber funktionierende Beweise gibt. Dann dürfte sich dort Lebensumstände/Sauberkeit/Ernährung also seit der Impfung nicht gravierend geändert haben uns es gäbe dennoch ein starken Rückgang geimpfter Krankheiten.

    Kannst du mir hierfür ein oder mehrer Beispiele nennen ?
    Bitte mit Quelle der Studie.
    Dafür wäre ich Dir sehr Dankbar.

    Viele Grüße
    Max

  182. #182 Adent
    25. März 2015

    @Max

    Gibt es denn wenigstens Impfstudien an Tieren, die die geforderten Kriterien erfüllen ?

    Ähem, Masernviren befallen nur den Menschen, bei Windpocken weiß ich es nicht genau. Insofern ist die Frage nach Masernimpfung bei Tieren sinnlos.

  183. #183 Adent
    25. März 2015

    @Max
    Vom Robert Koch Institut:
    Dort dürften auch alel anderen Fragen, die du vielleicht hast beantwortet werden. Wenn du ernsthaft vom RKI noch Studien willst, wende dich direkt an Sie, die helfen bestimmt gern. Wenn du allerdings vermutest, das RKI sei “von Big Pharma gekauft” dann hat diese Diskussion wenig Sinn.
    http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText20

    So gilt der gesamte südamerikanische Halbkontinent infolge konsequenter Impfprogramme als praktisch masernfrei. In Schwarzafrika, Indien und Südostasien dagegen gehören die Masern immer noch zu den häufigen Todesursachen. Dort starben im Jahr 1999 weit mehr als 800.000 Kinder an Masern. Durch groß angelegte Impfkampagnen, bei denen in Afrika und Asien über 360 Millionen Kinder geimpft wurden, konnte die Zahl der Todesfälle auf knapp 160.000 im Jahr 2011 verringert werden. Langfristig strebt die Weltgesundheitsorganisation an, die Masern weltweit zu eliminieren. Diesem Ziel hat sich auch Deutschland angeschlossen.

  184. #184 klauszwingenberger
    25. März 2015

    @ noch’n Flo:

    Vor den Impfkampagnen waren das alles unterernährte Dreckspatzen. In den Waldorfschulen sind sie es heute noch.

  185. #185 PDP10
    25. März 2015

    @Max:

    “Dann dürfte sich dort Lebensumstände/Sauberkeit/Ernährung also seit der Impfung nicht gravierend geändert haben uns es gäbe dennoch ein starken Rückgang geimpfter Krankheiten.

    Kannst du mir hierfür ein oder mehrer Beispiele nennen ?”

    Hatten wir alles schon …

    Guckst du hier:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/10/07/impfen-meine-mama-bringt-mich-um/#comment-271484

  186. #186 Spritkopf
    25. März 2015

    @Max

    > Und komm mir nicht mit dem Argument der verbesserten
    > Hygiene und Lebensumstände – diesen Effekt kannst Du
    > selbst in sehr armen Ländern mit wenig Hygiene und
    > schlechten Lebensumständen beobachten.

    Die Lebensumstände/Sauberkeite/Ernährung hab sich aber tatsächlich in dem zeitlichen Bereich stark geändert.

    Glaubst du ernsthaft, dass die hygienischen Verhältnisse in der überwiegenden Mehrzahl der afrikanischen Staaten der 90er Jahre besser waren als im Deutschland der 60er? Die afrikanischen Staaten waren in den 90er Jahren nämlich praktisch poliofrei, während in Deutschland zu Anfang der 60er Jahre noch Tausende von Poliofällen auftraten.

    Erst neuerdings treten wieder gehäuft Poliofälle auf, vor allem durch religiöse Verbote, z. B. durch islamische Prediger oder auch Boko Haram, die gezielt Mitglieder der Gesundheitsorganisationen ermorden.

    Sowas ist doch grotesk, dass man das nach Ausrottung der Pocken und der Fast-Ausrottung der Masern und der Kinderlähmung noch Leuten erklären muss. Leuten, die dann im Gegenzug kräftig dazu beitragen, dass das Ziel, die Masern und Polio auszurotten, wieder in weite Ferne gerückt ist und die anscheinend entweder zu dumm oder zu faul sind, selbst bei Pubmed, Cochrane, Wiley Online oder JAMA nach entsprechenden Studien zu recherchieren.

  187. #187 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. März 2015

    @ Spritkopf:

    Das Schöne ist ja, dass einem die Impfgegner immer wieder vorwerfen, nicht den gesunden Menschenverstand zu benutzen, gerade bei diesem Aspekt ihn jedoch selber über Bord werfen. Dabei braucht es hier gar keine Studien, sondern nur elementare Logik:

    Die Pocken waren in Deutschland schon 1970 verschwunden. Der letzte Wild-Polio-Fall trat Mitte der 1980er-Jahre auf. Masern treten in Deutschland (leider) immer noch auf.

    Wären nun Hygiene und gebesserte Lebensumstände der entscheidende Faktor (und Impfungen unwirksam), so müssten entweder alle 3 Erkrankungen gleichzeitig verschwunden sein – oder alle noch auftreten. Was aber offensichtlich nicht der Fall ist.

    q.e.d. – so einfach geht das.

    Aber Max ist ja gar nicht an Antworten interessiert, der will hier nur ein wenig herumtrollen, gelle?

  188. #188 Max
    26. März 2015

    Halllo,

    danke für die Informationen, die sachliche Diskussion und für die Mühen die Ihr euch gemacht habt.
    Ich werde euren Argumenten nach gehen.

    Viele Grüße
    Max

  189. #189 Frantischek
    26. März 2015

    @Adent:
    Windpocken nicht nit Pocken verwechseln!
    Windpocken (bei mir daheim Schafblattern genannt) sind sehr viel harmloser und auch erst seit kurzen in den Empfehlungen der Impfkomissionen enthalten.

  190. #190 Adent
    26. März 2015

    @Frantischek
    Habe ich nicht, warum fragst du? Ich weiß nur nicht, ob es ein Tiermodell für Windpocken gibt, die Frage von Max war ja, ob man nicht mal doppelt randomisierte Blindstudien in Bezug auf Masern und Windpocken machen könnte.

  191. #191 Frantischek
    26. März 2015

    Jetzt wo dus sagst…
    Max hat ja wirklich von Windpocken geschrieben. Ich von Pocken. Das hab ich übersehen und gedacht das du das verwechselt hast, sorry.
    Wahrsch. hat es aber Max verwechselt. Weil Windpocken ja wie gesagt nicht wirklcih gefährlich sind, außer in wenigen Ausnahmefällen.

  192. #192 Frantischek
    26. März 2015

    Also Pocken und Masern befallen sicher nur Menschen. Von daher keine Tierversuche möglich. Bei Windpocken weiß ichs nicht genau, glaub aber das es auch so ist. Schon allein weil die Windpocken so gut vertragen werden. Das ist ein Hinweis darauf das der Virus sehr gut an den Menschen als Wirt angepasst ist.

  193. #193 Pilot Pirx
    26. März 2015

    Es ist einfach schade, daß es heute kaum noch die alten Leute gibt, die diese Krankheiten noch kennen und wussten, wie es vor und nach jeweiliger Impfeinführung war.
    So ein eindringlicher Bericht über das sterben an Diphterie aus eigener Anschauung wirkt Wunder.
    Jedenfalls hätte so ein Impfgegner mal meiner Oma mit seinen Abstrusitäten kommen sollen.

  194. #194 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. März 2015

    Windpocken sind ausschliesslich humanpathogen. Nicht einmal höhere Primaten bekommen die.

  195. #195 s.s.t.
    26. März 2015

    @Pilot Pirx

    Es ist einfach schade, daß es heute kaum noch die alten Leute gibt, die diese Krankheiten noch kennen und wussten, wie es vor und nach jeweiliger Impfeinführung war.

    Ich hatte zumindest das zweifelhafte Vergnügen von Masern und Polio. Auch wenn die Masern ‘nur’ von einer Mittelohrentzündung begleitet waren und die Folgeschäden der Kinderlähmung sich in Grenzen hielten, war es alles andere als lustig. Ist zwar schon sehr lange her, ist aber immer noch in bleibender schlechter Erinnerung. Na ja, immerhin sind mir dadurch später einiger der ach so lebensgefährlichen Impfungen erspart geblieben.

    (Eltern, die bewusst ihre Kinder so etwas durchmachen lassen, gehören …)

  196. #196 Orci
    27. März 2015

    Genauso könnte man sagen, der Jupiter habe ausgerechnet das Mathemische Symbol für die 4…

  197. #197 Orci
    27. März 2015

    sorry – falscher Thread

  198. #198 Basilius
    27. März 2015

    @Orci
    Och, weiß nicht. Der Text war sicherlich für den “Tag der Astrologie” drüben beabsichtigt. Aber wenn man sich so die typischen “Argumentationsmuster” der Impfgegner anschaut, dann passt der Satz in diesem Artikel irgendwie auch nicht viel schlechter.
    ^_^

  199. #199 Ursula
    27. März 2015

    @Pilot Pirx

    Es ist einfach schade, daß es heute kaum noch die alten Leute gibt, die diese Krankheiten noch kennen und wussten, wie es vor und nach jeweiliger Impfeinführung war.

    Bei mir Masern, Windpocken, Röteln, Mumps (sehr schmerzhaft), Influenza.
    Windpocken haben mir die Gürtelrose beschert, meine Omi hatte die Gürtelrose so stark, dass sie 20 Jahre bis zu ihrem Tod permanente Schmerzen hatte.
    Mein Mann ist seit seiner Mumpserkrankung in der Kindheit auf einem Ohr taub.
    Ansonsten wirklich grausige Erzählungen meiner Eltern Diphterie betreffend, beide hatten Freunde und Freundinnen, die daran gestorben sind. Polio war für mich als Kind einer der Schrecken schlechthin. Ich kenne einige Personen aus meiner Altersgruppe, die durch einen Polioerkrankung in der Kindheit starken körperlichen Einschränkungen unterworfen sind. Ich bekam in der Volksschule bereits die Schluckimpfung gegen Polio. Niemand in meiner Familie wäre auf die Idee gekommen Impfungen in Frage zu stellen, so eindeutig waren die positiven Ergebnisse. In meiner Kindheit galt Masern als weniger problematisch als Scharlach. Bei einem Scharlachfall in einer Schule, gab’s einen Tag schulfrei, weil das ganze Gebäude desinfiziert werden musste.

  200. #200 Crazee
    27. März 2015

    Ich habe viele Jahre nach den Windpocken noch eine Kopfrose davon bekommen. Sehr unangenehm, häßlich und schmerzhaft. Hätte ich gerne drauf verzichtet.

  201. #201 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. März 2015

    Ich wäre froh gewesen, hätte es schon in meiner Kindheit die “Zecken-Impfung” gegeben – so musste ich leider mit 5 Jahren eine FSME durchmachen. Das bedeutete >2 Wochen im Spital. Und als langfristiges Andenken eine chronische Migräne infolge umfangreicher postentzündlicher Vernarbungen der Hirnhäute an der Hirnbasis.

    Und ich habe damals nicht einmal in einem Risikogebiet gelebt, lediglich einen Wanderzirkus besucht, der zuvor länger in Süddeutschland und Österreich unterwegs gewesen war, und mir dort eine Zecke eingefangen.

    Bei meiner Frau wurden im Kleinkindalter fälschlich Masern diagnostiziert, deshalb wurde sie nicht geimpft. Was im Jugendalter dann zu einer Maserninfektion mit Enzephalitis führte. Die mutmasslich die Ursache für eine umfangreiche Hirnmassenminderung war, die bei ihr vor kurzem festgestellt wurde. Und es ist leider immer noch nicht ganz sicher, ob diese nicht sogar progredient verläuft.

  202. #202 Alderamin
    30. März 2015

    @Frantischek

    Verstehst du jetzt warum es dazu keine doppelblinden Studien gibt?

    Solche werden offenbar gerade in Liberia bzgl. Ebola-Impfstoff durchgeführt *staun!*