Wenn man sich, so wie ich in den letzten Tagen, intensiv mit Klimaforschung und Klimawandel beschäftigt, stößt man zwangsläufig auch irgendwann auf die große Verschwörung. Den Klimawandel gibt es nämlich gar nicht! Nichts ändert sich; alles ist so wie immer und wenn etwas anderes behauptet wird, dann ist das nur Panikmache und Hysterie von Seiten “der Mächtigen” bzw. von “Ihnen”. Oder wenn sich das Klima schon ändert, dann doch auf gar keinen Fall, weil der Mensch dafür verantwortlich ist! Es war nur die Sonne oder nur die Plattentektonik oder sonst irgendwas. Aber auf keinen Fall wir Menschen! Das wollen uns nur “die Mächtigen” einreden, um… ja – warum eigentlich? Um uns dazu zu zwingen, den Müll zu trennen? Auf alternative Energien umzusteigen? Und sind das dann die gleichen Mächtigen dieser Welt, die auch ständig verhindern, dass mutige Erfinder Erfolg mit ihren wasserbetriebenen Autos und Freie-Energie-Maschinen haben, weil die eine Gefahr für die Öl-Lobby darstellen? Und die Klimaforscher, die in großer Einheit die Realität des Klimawandels feststellen: Sind die auch alle nur gekauft? Oder dumm? Oder Betrüger, die den Klimawandel erfunden haben, um Fördergelder zu bekommen?

Heimlich im Vorbeigehen fotografiert: Ein "Sonnenschein-Simulator" im Keller des Alfred-Wegener-Instituts. Sicherlich Teil der großen Klimaverschwörung!!

Heimlich im Vorbeigehen fotografiert: Ein “Sonnenschein-Simulator” im Keller des Alfred-Wegener-Instituts. Sicherlich Teil der großen Klimaverschwörung!!

Irgendwie alles ziemlich unklar das Ganze… So wie bei allen Verschwörungstheorien, die sich die Realität stückchenweise nach Bedarf zusammensetzen und modifizieren. Dass gerade der Klimawandel so ein beliebtes Thema der Verschwörungstheoretiker ist, ist aber verständlich. Immerhin ist das ein wissenschaftliches Thema, dass nicht nur direkte Auswirkungen auf unseren Alltag hat (das ist früher oder später bei jeder Forschung der Fall), sondern ein Thema, das direkte Auswirkungen auf Politik und Industrie hat. Politische Entscheidungen werden aufgrund wissenschaftlicher Ergebnisse getroffen und das erzeugt bei vielen Menschen vermutlich ein vages Unbehagen. “Die Politiker” machen ja sowieso immer nur, was sie wollen und wenn dann auch noch Wissenschaft ist im Spiel ist, über deren Methoden und Ergebnisse in der breiten Masse der Bevölkerung große Unkenntnis vorherrscht, ist das ein idealer Nährboden für Verschwörungen.

Aber natürlich ist die Klimaforschung in dieser Hinsicht nicht anders als andere Wissenschaften. Auch wenn ihre Ergebnisse größeren Einfluss auf die Politik haben als die Astronomie oder die Quantenmechanik, ist es doch immer die gleiche Wissenschaft. Die Methoden, die es ermöglicht haben, Raumsonden zu anderen Planeten zu steuern, Fernsehsatelliten auf ihre Umlaufbahnen zu bringen oder Computer zu bauen sind es auch, die uns das Klima und seine Veränderungen verstehen lassen. Wer für die Beschreibung des Klimas eine “andere” wissenschaftliche Methode reklamiert, ist im Prinzip nicht glaubwürdiger als all die Leute, die sich ihre eigene Privatphysik zurecht geschustert haben, um damit die Relativitätstheorie widerlegen oder ein Perpetuum Mobile bauen zu wollen.

Passend zu diesem Themenkomplex hat Misha Anouk von indub.io in einem Video noch einmal kurz zusammengefasst, was eine Verschwörungstheorie ist:

P.S. “Das Waldsterben hat aber auch nicht stattgefunden” ist übrigens weder korrekt, noch ein Argument gegen den Klimawandel. Ich dachte, ich sag das sicherheitshalber nochmal, bevor das Thema in der Diskussion wieder auftaucht…

Alle Artikel aus meiner Serie zum Klimawandel gibt es hier.

Kommentare (181)

  1. #1 Bullet
    23. August 2014

    Politische Entscheidungen werden aufgrund wissenschaftlicher Ergebnisse getroffen

    Ach wenn das doch viel häufiger so wär …

  2. #2 Adent
    23. August 2014

    @Bullet
    Zustimmung, zumindest im Bereich der grünen Gentechnik ist genau das Gegenteil der Fall.

  3. #3 WolfInSheepskin
    23. August 2014

    “Politische Entscheidungen werden aufgrund wissenschaftlicher Ergebnisse getroffen.”

    HAHAHA.

    Zu Verschw.theorie: So wie der Abhörskandal eine Verschwörungstheorie ist? 😉

  4. #4 PP
    Wien
    23. August 2014

    “Auch wenn ihre Ergebnisse größeren Einfluss auf die Politik haben als die Astronomie oder die Quantenmechanik…”
    Da muss ich vehement widersprechen. Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass ca. 30% des weltweiten Umsatzes mit den Ergebnissen der Quantenmechanik gemacht werden. Computer, Laser, Medizintechnik…

  5. #5 WolfInSheepskin
    23. August 2014

    @PP: Bei Lesch bestimmt 😉

  6. #6 Florian Freistetter
    23. August 2014

    @WolfinSheepskin: “So wie der Abhörskandal eine Verschwörungstheorie ist? “

    Das Video nicht gesehen? Da wird exakt das erklärt.

    @PP “Da muss ich vehement widersprechen. Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass ca. 30% des weltweiten Umsatzes mit den Ergebnissen der Quantenmechanik gemacht werden. Computer, Laser, Medizintechnik…”

    Es geht ja nicht um “Umsatz”. Sondern politische Entscheidungen; Gesetze zu Umweltschutz; Emissionbegrenzung, etc.

  7. #7 sax
    23. August 2014

    Mir wurde auf die Frage nach dem warum mal geantwortet, das die UNO erkannt hat, dass das gegenwärtige Finanzsystem zwangsläufig zusammenbrechen wird und deshalb der Handel mit CO2 emmisionen über die Klimalüge etabliert wird damit CO2 emmisionen der zukünftige Währumgsersatz werden können. Zumindest mal ne kreative VT ;-).

  8. #8 WolfInSheepskin
    23. August 2014

    Irgendwelche Zusammenhänge als Veschwörungstheorie abzustempeln ist auch schlecht und verschleiert die Sicht auf evtl. wahre Tatsachen. Wie ein Dokma in der Kirche. Und natürlich hab ich das Video nicht gesehen, ich bin doch nicht bescheuert.

  9. #9 omnibus56
    23. August 2014

    @WolfInSheepskin: Es gibt (Bullshit-) Verschwörungstheorien und es gibt Verschwörungsvermutungen. Eine Verschwörungstheorie ist (nur!) in dem Sinne einer wissenschaftlichen Theorie vergleichbar, als dass sie ein Erklärungsmodell (eines Teils) der Welt definieren möchte. Allerdings tut sie das auf eine prinzipiell nicht falsifizierbare Weise und ist damit definitiv unwissenschaftlich. Eine Verschwörungsvermutung hingegen stellt eine bloße (falsifizierbare) Vermutung über einen bestimmten Aspekt auf.

    Alle (wissenschaftlichen) Klima-Nicht-Wandel-Vermutungen konnten hinreichend sicher widerlegt werden, so dass heute unter Klimaforschern weitestgehende Einigkeit besteht, dass sich das Klima zum Wärmeren verändert und dass der Mensch dafür (überwiegend) verantwortlich ist. Übrig geblieben sind nur noch die Klimawandel-Verschwörungtheorien, in denen “dunkle Mächte”, die heute erneuerbare Energiequellen und morgen die Öl- und Kohle-Industrie fördern, eine Rolle spielen.

  10. #10 Karl Mistelberger
    23. August 2014

    > P.S. “Das Waldsterben hat aber auch nicht stattgefunden”

    Bernhard Ulrich warnte als erster Wissenschaftler vor einem bevorstehenden Absterben der Wälder durch die menschlich verursachte Luftverschmutzung und war damit wesentlich an der Auslösung der Waldsterbens-Debatte beteiligt. Aufgrund seiner Messungen stellte er 1979 die Prognose auf, dass in den nächsten Jahren in Deutschland großflächig Wälder absterben werden. Er kommt aber 1995 zum Schluss:

    The hypothesis, however, of large-scale forest dieback in the near future is not backed by data and can be discarded.

    Von einem bereits stattgefundenem Waldsterben mag er auch nicht sprechen.

  11. #11 WolfInSheepskin
    23. August 2014

    “Übrig geblieben sind nur noch die Klimawandel-Verschwörungtheorien….”

    Bingo, schon ein erstes Opfer des Dogmas.

  12. #12 Adent
    23. August 2014

    @Wolf…

    Irgendwelche Zusammenhänge als Veschwörungstheorie abzustempeln ist auch schlecht und verschleiert die Sicht auf evtl. wahre Tatsachen.

    Als da wären?

    Zu Verschw.theorie: So wie der Abhörskandal eine Verschwörungstheorie ist?

    Was genau ist jetzt an dem Abhörskandal (der schon vor über 10 Jahren vom Spiegel thematisiert wurde) eine VT?

  13. #13 Oliver O'Donnay
    23. August 2014

    Ich kann nicht nachvollziehen, warum man als Konsequenz aus den so gut wie unzweifelhaften Hinweisen für eine Klimaerwärmung, sei sie nun menschgemacht oder nicht, die Bemühungen in die Fusionsforschung nicht vervielfacht. Irgendwann sind die sekundären Rohstoffe weg, das sieht auch der größte Klimaskeptiker und der schmutzigste Öllobbyist ein.
    Auch wenn die Grünen dieser Welt meinen, mit Windrädern und Sonnekollektoren die Patentlösung zu besitzen, so sollten langsam auch mal seriöse Politiker dieses giantische Zukunftsproblem erkennen.
    Bis die Planung und die Finanzierung für den Versuchsfusionsreaktor ITER standen, sind halbe Ewigkeiten vergangen. Das muß schneller gehen, sollte in 50 Jahren elektrischer Strom nicht zum Luxusgut mutieren, weil Windräder die Schwerindustrie versorgen müssen. Ebenfalls sind Energiegewinnungen aus Meeresstromkraftwerken und Geothermie sehr vielversprechend, für deren Erforschung im großen Maßstab gerade einmal die eine oder andere Millionen locker gemacht wird. So wird das nichts werden.

  14. #14 Cali Gula
    23. August 2014

    Das irgendetwas mit dem viel postulierten “Klimawandel” in der Form “nur der Mensch ist schuldig” nicht stimmt, ist doch mittlerweile so ziemlich jedem klar geworden. So dachte ich bis eben……

    Wie wäre es mal zur Abwechslung mit einem Artikel über die Antarktis und die enorme Eiszunahme dort? Und bitte nicht die Leier ” es ist nur oberflächlich gefrorenes Meereis” etc…….

    Die Krönung des Ganzen ist die Nummer mit dem Waldsterben. Tja, es hat de facto nicht stattgefunden. Wir wurden damals in der Schule zig Stunden mit der Apokalypse zugetextet die uns erwartet, in den öffentlich, rechtlichen Staatsmedien liefen Sondersendungen, die z.B. den Rhein völlig waldfrei zeigten etc. Und was ist? Nix ist.

    Ähnlich, aber natürlich nicht ganz so einfach, verhält es mit dem “Klimawandel”. Ich will hier allerdings nicht auf die einzelnen Facetten eingehen. Es wundert mich nur, dass solch ein undifferenzierter Artikel unter dem Namen Florian Freistätter erscheint. Schade.

  15. […] weist heute auch Dr. Florian Freistetter im Science-Blog Astrodicticum simplex […]

  16. #16 Catweazle
    23. August 2014

    Manchmal schießen sich die Wissenschaftler aber auch selber ins Knie 😉
    http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-17817-2014-07-23.html

  17. #17 A_Steroid
    23. August 2014

    @WolfInSheepskin: Was du als VT so brisant findest, war schon vor 10 Jahren – und nicht nur bei Informatikern wie mir – ein alter Hut (hier ein Beispiel von hunderten http://www.silicon.de/39177219/spyware-kann-auf-den-leichtsinn-der-nutzer-vertrauen/) Das die NSA und andere das im grossen Stil machen – ebenfalls ein alter Hut. Verblüffend ist allenfalls die Effizienz und die “Opfer” – denn ein Staatsoberhaupt abzugreifen – das ist diplomatisch ein Fiasko.

  18. #18 dude
    23. August 2014

    Wer sich für Klimawandel interessiert, dem empfehle ich den Blog von Stefan Rahmstorf. Hat leider schon ein weilchen nichts mehr geschrieben, aber die Artikel von ihm sind alle sehr lesenswert.

    http://www.scilogs.de/klimalounge/author/rahmstorf/

  19. #19 Florian Freistetter
    23. August 2014

    @Cali Gula: ” Es wundert mich nur, dass solch ein undifferenzierter Artikel unter dem Namen Florian Freistätter erscheint”

    Dann können wir ja froh sein, dass das nicht passiert ist…

    “Ich will hier allerdings nicht auf die einzelnen Facetten eingehen”

    Tja, dann wird es wohl auch keine Grundlage für irgendeine sinnvolle Diskussion geben.

  20. #20 Alderamin
    23. August 2014

    @Cali Gula

    Wie wäre es mal zur Abwechslung mit einem Artikel über die Antarktis und die enorme Eiszunahme dort?

    Siehe http://www.wetteronline.de/klimawandel/2013-04-03-ae

    Und bitte nicht die Leier ” es ist nur oberflächlich gefrorenes Meereis” etc…….

    Warum nicht? Wenn das die Erklärung ist? Was qualifiziert Dich dazu, eine Aussage darüber machen zu können, ob der beschriebene Mechanismus der richtige ist oder nicht?

  21. #21 A_Steroid
    23. August 2014

    @Cali: was das Waldsterben angeht – es ist müssig zu diskutieren, was ohne den Aufstand passiert wäre. Als exSauerländer kann ich dir sagen, das die Wälder dort selbst für Laien ruiniert aussahen – und die Orkane gaben denen dann den Rest… Und warum das “öffentlich-rechtlich” von Ihnen so betont wird – das wissen nur Sie… ich zahle meine Gebühren, damit ich eben (in der Regel) neutrale und fundierte Berichte bekomme und kein “Brad Pitt und Angelina Joli kriegen das 48. Kind”-News

  22. #22 Brainless
    23. August 2014

    In die Diskussion, ob nun wirklich ein menschengemachter Klimawandel existiert oder nicht, will ich gar nicht einsteigen. Mich würde in dem Zusammenhang nur interessieren, was als “Normalzustand” angesehen wird, bzw., welcher Zeitraum als den “Normalzustand” definierend betrachtet wird? Ein Zeitraum, in dem die Alpengletscher noch so richtig im Saft gestanden sind, kann es doch wohl nicht sein, denn wie durch die Eisschmelze frei werdende Baumreste zeigen, muss es in nicht allzu ferner Vergangenheit schon Perioden gegeben haben, in denen dort Bäume gewachsen sind, wo heute immer noch Eis ist.

    Wie also definiert man den “Normalzustand”?

  23. #23 WolfInSheepskin
    23. August 2014

    @Adent, @A_Steroid:

    Ach komm, im nachhinein sagen “Ja haben doch eh alle gewusst” ist immer leicht zu sagen. Wenn ich dir vor 10 Jahren gesagt hätte das 300 Millionen Menschen in den USA und der Kanzler abgehört wird wäre ich genauso als Verschwörungsheini in eine Schublade geschoben worden. Fail in jeder erdenklichen Art.

  24. #24 WolfInSheepskin
    23. August 2014

    @ A_Steroid:

    “.. ich zahle meine Gebühren, damit ich eben (in der Regel) neutrale und fundierte Berichte bekomme … ”

    AHA AHA HAHAHAHAAAA So wie zur Ukraine etwa? HAAAHA Ich kann ihnen das Magazin fernsehkritik.tv empfehlen, dort können Sie mal sehen wie neutral und fundiert die öffentlich Rechliche “bericht erstattung” ist.

  25. #25 sowhat
    23. August 2014

    @Brainless, #22
    Wenn ich mich nicht irre ist der Referenzzeitraum 1950-1980. Warum gerader dieser? Keine Ahnung, vermutlich willkürlich. Genau so willkürlich wie die 30 Jahre für die Klimadefinition.

  26. #26 Florian Freistetter
    23. August 2014

    @WolfinSheepskin: “Wenn ich dir vor 10 Jahren gesagt hätte das 300 Millionen Menschen in den USA und der Kanzler abgehört wird wäre ich genauso als Verschwörungsheini in eine Schublade geschoben worden. “

    Und deswegen ist der Klimawandel nur eine Lüge? Oder was soll die NSA-Sache jetzt damit zu tun haben?

  27. #27 AmbiValent
    23. August 2014

    @Brainless

    Einen echten Normalzustand gibt es nicht, da sich das Klima eigentlich ständig langsam ändert. Aber was man eigentlich will, ist ein Klima ohne zu starke Extreme, in dem man erfolgreich Landwirtschaft betreiben kann.

    Wenn die globale Durchschnittstemperatur um 3 Grad gegenüber heute steigt, dürften sich zumindest die Klimazonen deutlich ändern. (Hoffentlich bleibt uns die thermohaline Zirkulation erhalten, denn eine größere Änderung da würde große Probleme für die Menschheit verursachen.) In der letzten Kaltzeit vor 12000+ Jahren war die Durchschnittstemperatur auch nur ca 5 Grad kühler als heute, nur mal zum Vergleich.

  28. #28 Florian Freistetter
    23. August 2014

    @sowhat: “Genau so willkürlich wie die 30 Jahre für die Klimadefinition.”

    Diese Frage wurde kürzlich schon unter einem anderem Artikel hier diskutiert (weiß nicht mehr wo). So starr wie behauptet ist die Sache mit den 30 Jahren aber auch nicht.

  29. #29 sowhat
    23. August 2014

    Das Zauberwort für die Klimaänderung lautet Klimasensitivität. Die ist nicht genau bekannt. Sie kann wie vom IPCC angenommen sein, aber höher oder niedriger. Da bleibt nur Realität mit Modellvorhersagen vergleichen und allfällig Korrekturen in den Modell vornehmen.
    Und damit ist das Thema für mich auch schon beendet.

    @Florian Freistetter
    Blogs zum Klima gibt es wie Sand am Meer. Wozu dieser Artikel gut sein soll erschließt sich mir wirklich nicht. Neues wird er sicher nicht hervorbringen. Wenn sie sich so sehr für das Thema interessieren, machen sie doch einen Gastbeitrag bei Hr. Hoffmann, Primaklima http://scienceblogs.de/primaklima/ oder bei der Hr. von Storch, Klimazwiebel http://klimazwiebel.blogspot.co.at/

  30. #30 Zhar The Mad
    23. August 2014

    @sowhat

    Kommetare zu Artikeln gibts es wie Sand am Meer. Wozu dieser Kommentar gut sein soll erschließt sich mir wirklich nicht. Neues wird er sicher nicht hervorbringen.

    übrigens geht es hier um eine Artikelserie die mit vor-Ort-Recherche durchaus seine besonderheit hat und außerdem darf man ruhig Dinge tun, die irgendwer auch tut, ganz ehrlich.

  31. #31 Adent
    23. August 2014

    @SheepInWOlfskin
    Oh, tatsächlich ich muß mich entschuldigen für meine Fehlinformation.

    Wenn ich dir vor 10 Jahren gesagt hätte das 300 Millionen Menschen in den USA und der Kanzler abgehört wird wäre ich genauso als Verschwörungsheini in eine Schublade geschoben worden. Fail in jeder erdenklichen Art.

    Das war natürlich mein Fehler, der von mir erwähnte Spiegel Artikel stammt aus dem Jahr 1989 und ist somit 25 Jahre alt. Falls Sie sich weiterhin lächerlich machen wollen, lesen sie vorher bitte hier nach (und auch andere interessierte).
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/spiegel-widmet-1989-der-nsa-seine-titelgeschichte-a-908858.html
    Das einzige was an ihrer Aussage in #23 stimmt ist “Fail in jeder erdenklichen Art” nur nicht so wie sie es gern hätten, aber wie ich VT Anhänger wie sie kenne wird auch das an ihnen spurlos vorbeigehen, viel Spaß weiterhin in ihrer Traumwelt.

  32. #32 Musenrössle
    23. August 2014

    “Das irgendetwas mit dem viel postulierten “Klimawandel” in der Form “nur der Mensch ist schuldig” nicht stimmt, ist doch mittlerweile so ziemlich jedem klar geworden. So dachte ich bis eben……”
    @Cali Gula: Tja… sowas nennt sich “Filterbubbel”… fragen sie mal Tante Google…
    Einfach ab und zu mal Leuten zuzuhören, die eine andere Meinung als die eigene haben hilft…

  33. #33 Musenrössle
    23. August 2014

    Ich korrigiere: “Filterbubble” 😉

  34. #34 WolfInSheepskin
    23. August 2014

    @Florian: Über Klimawandel habe ich gar nichts gesagt. Nur diese dogmatische Attitüde die konrär dem Poper’schen kritische Rationalismus entgegenspricht, der hier so oft propagier wird, geht mir auf die Nerven.

    @Adent: Dann erhöhen Sie halt meine Aussage auf 25 Jahre…ändert auch nix 😀 hahaha

  35. #35 WolfInSheepskin
    23. August 2014

    entgegenspricht = ist, -“der hier so oft propagiert”

  36. #36 MeineMeinung
    23. August 2014

    Verstehe ich wirklich was von Klimatologie: NEIN.
    Mache ich mir meine Gandenken darüber: JA
    Hier also meine Ergüsse – sehr persönlich – ohne Anspruch auf Korrektheit – einfach meine Sicht der Dinge.

    Klimatologie kann man gut in 2 Bereiche trennen:

    a) Erforschung des Klimas in der Vergangenheit
    b) Vorhersage des Klimas aufgrund von bekannten Fakten

    Das Erstere liefert Erkenntnisse über treibende Kräfte für das Klima. Sie stellt den aktuellen Wissenstand dar. Kurz zusammengefaßt aus den Bestandteilen:
    – solare Aktivitäten (Solarkonstante – wirklich konstant)
    – geologische Aktivitäten (Plattentektonik, Vulkantätigkeit)
    – marine Aktivitäten (Strömungen, Meere als Wärme- und CO2-Speicher und -Donoren)
    – gloaziologische Aktivitäten (Ausdehnung der Gletscher)
    – atmosphärische Aktivitäten (Treibhausgase, Wolken, globale Lustströmungen)
    – astronomische Aktivitäten (Erdumlaufbahn)
    – biologische Aktivitäten (Vegetation, marine und terrestrische Lebensformen)

    Die Klimavorhersage unter bestimmten Rahmenbedingungen (also die berüchtigten “Klimaszenarien”) bedienen sich all dieser Erkenntnisse und versuchen die Klimaentwicklung für einen bestimmten Zeitraum vorherzusagen. Soweit so gut. Gäbe es keine Menschen, wäre dies vermutlich auch recht erfolgreich. Das Klima ändert sich (fast nie) von heute auf morgen (gesehen auf 100 Jahre oder so).

    Was bringt nun der Mensch ein:
    – Abholzung von Wäldern und Ersatz durch Kultur- oder simple Graslandschaften (im Extremfall sogar Verkastung oder Wüstenbildung)
    – Verbauung im großen Maßstab
    – Einbringung von Treibhausgasen
    – Einbringung von Aerosolen
    – und der ganze Rest der Umweltverschmutzung – ist für das Klima nicht interessant – daran sterben aber jährlich Millionen von Menschen.

    Eigentlich erstaunlich, daß bisher das Klima ziemlich stabil geblieben ist. Was hier nun diskutiert wird, sind die Auswirkungen der vom Menschen eingebrachten Treibhausgase. Tatsache ist, das sich die globale Mitteltemperatur seit 1980 um ca. 0,6 Grad erhöht hat. Tatsache ist auch, daß sich diese seit ca. 16 Jahren nur geringfügig weiter erhöht hat. Und Tatsache ist auch, daß die Klimamodelle in Zukunft eine drastische Temperaturerhöhung vorhersagen.

    Da stellt sich schon die Frage, ob es nicht Sinn macht eine Temperaturerhöhung vorherzusagen, egal ob sie nun eintritt oder nicht. Argumente dafür finden sich schnell:
    Wenn die Temperatur ansteigen sollte, ist sinnvoll dagegen anzugehen
    Warum eigentlich: steigende Meeresspiegel, zunehmende Wüstenbildung. Alles nicht erwünscht.
    Generierung von Wirtschaftwachstum
    Umstellung der Energieversogung auf regenerative Energien ist ein gigantisches Investitionsprogramm. Finanziert durch die Allgemeinheit (CO2-Steuern …)
    Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern
    Politisch sicherlich sehr interessant.

    Ist das alles eine Verschwörung? Ja und Nein. Die tatsächliche Klimaentwicklung kennt niemand. Selbst Klimatologen geben zu, daß die Modelle fehlerhaft sind. Aber nach allen Erkenntnissen wird sich die Erde erwärmen. Es weiß nur niemand um wieviel. Es geht aber nicht nur um das Klima, es geht um mehr. Das mag man nur nicht so direkt anzusprechen. Ist halt Politik.

    Und daneben gibt es noch die kleinen Profiteure: Klimawissenschaftler, die den Weltuntergang sehen – Publikationen in Umlauf setzen und damit ihren Status verbessern, wohl auch Forschungsgelder lukrieren. Und vielleicht auch freiberufliche Astronomen die ein zweites Standbein suchen.

    So, ich habe gesprochen! 🙂

  37. #37 thomas ahrendt
    24. August 2014

    Hallo Florian
    1)was hat dich vom menschenverursachten (allein vom Menschen verursachten oder Mensch als Mit-Faktor?) Klimawandel überzeugt?
    2) was hälst du von Climate/Geoengineering?
    bzw. wie wären deine LÖsungen, um den KLimawandel zu überleben??
    schreib mir doch mal bitte

  38. #38 Stefan Wagner
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/08/23/gchq/
    24. August 2014

    Das Video zu Verschwörungstheorien finde ich ärmlich und den Versuch den Begriff “Verschwörungstheorie” nur für Spinnereien zu reservieren wenig durchdacht.

    Es gibt Verschwörungstheorien, die wirklich albern und leicht zu entkräften sind, aber damit ist schon einer These des Videos widersprochen: Dass die VTs nicht widerlegbar seien. Dass die Verfechter dieser Theorien nicht abzubringen sind von ihrer Meinung ist kein Erkennungsmerkmal, denn die, die ihnen nicht folgen, und bislang dachten, der Mensch sei wirklich auf dem Mond gewesen, sind ja auch selten abzubringen von ihrer Theorie.

    Es handelt sich auch nicht um die Alternativbedeutung des Wortes “Theorie” in der Doppeldeutigkeit zwischen einem Gedankengebäude mit Gedanken, die sich gegenseitig stützen vs. vereinzelten Fakten hier oder Annahmen gegenüber einer bloßen Annahme vs. erwiesenen Fakten im Sinne von theoretisch vs. praktisch, da. Hätte man Erfolg mit einer solchen Umdeutung des Begriffs der VT hätte man auch nichts gewonnen. Die Anhänger und Kritiker würden dann lediglich darüber streiten ob XY eine VT ist oder nicht statt darüber, ob sie begründet ist oder nicht.

    Hier wurde von Adent schon darauf hingewiesen, dass der Kern der NSA-Affäre der informierten Öffentlichkeit lange bekannt ist – allerdings herrscht Uneinigkeit darüber, wer sich dazu zählen darf. Kurios ist das etwa dann, wenn im Spiegel selbst Georg Diez http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/xavier-naidoo-auf-montagsdemos-ueber-deutschland-und-paedophile-a-987539.html Xavier Naidoo vorwirft einer Verschwörungstheorie anzuhängen die von seinem Blatt allerdings längst bestätigt ist (Sondergesetze, die den USA weitreichende Abhörbefugnisse einräumen). “Tut die NSA gar nichts Verbotenes, sondern darf er(sic, gemeint ist sie; Anm. SW.) das eigentlich sogar, weil die Deutschen es ihr per Gesetz erlauben?”

    Manche VTs sind eben leicht als Humbug zu enttarnen, andere nicht. Da es in der Realität Verschwörungen gibt ist die Enttarnung im Allgemeinen schwer. Die Betreiber einer solchen haben auch oft ein Interesse daran Kritiker als Spinner darzustellen. Wer auf den ersten Blick so aussieht muss aber nicht immer einer sein. Daher genügt es nicht drauf zu achten, wer in der Öffentlichkeit als VT dargestellt wird.

    Es nützt auch wenig darauf zu achten, ob von einer VT eine Seite, die schon oft als Verschwörer dargestellt wurde wieder als Dämon herhalten muss, denn oft sind das Gruppen, die sich tatsächlich in der Realität als verschwörend operierend erwiesen haben – quasi alle Machtapparate arbeiten auch zu Teilen verdeckt, seien es die USA, Wirtschaftsunternehmen oder Lobbygruppen.

    Ja, wie schön einfach wäre die Welt, wenn sich alles, was eine VT ist, als falsch erweisen würde. In der Praxis kommt man um das Klein-Klein der Bestandsaufnahme selten herum und hat Glück, wenn etwas so fundamental falsch ist wie die Mondverschwörung oder die 9-11-Märchen. Deren fundamentale Falschheit kennen wir aber nur, weil sich dort schon wer die Arbeit gemacht hat, die einzelnen Indizien sorgfältig zu widerlegen.

  39. #39 Florian Freistetter
    24. August 2014

    @Meinung: “Und daneben gibt es noch die kleinen Profiteure: Klimawissenschaftler, die den Weltuntergang sehen – Publikationen in Umlauf setzen und damit ihren Status verbessern, wohl auch Forschungsgelder lukrieren. “

    Es gibt also tatsächlich Leute, die ernsthaft glauben, dass Wissenschaft so funktioniert? Interessant, hätte ich nicht gedacht.

  40. #40 Florian Freistetter
    24. August 2014

    @thomas ahrendt: “1)was hat dich vom menschenverursachten (allein vom Menschen verursachten oder Mensch als Mit-Faktor?) Klimawandel überzeugt?”

    Die wissenschaftlichen Ergebnisse (wie gesagt, es gibt nur EINE Wissenschaft – warum soll ich von den Ergebnissen der Klimaforscher prinzipiell weniger überzeugt sein als von den anderen Wissenschaften)

    “2) was hälst du von Climate/Geoengineering?”

    Wenig. Was dabei rauskommt, wenn wir (ungewollt) ins Klima eingreifen, sieht man ja jetzt. Ansonsten fasst dieses Buch das Thema gut zusammen: http://www.amazon.de/Fixing-Sky-Checkered-Columbia-International/dp/023114413X

    Und “überleben” werden wir den Klimawandel sicherlich. Es wird halt nur im Laufe der Zeit immer unangenehmer werden, bis wir uns angepasst haben; gelernt haben mit den Veränderungen umzugehen und vor allem gelernt haben, nachhaltig zu leben.

  41. #41 Florian Freistetter
    24. August 2014

    @Stefan Wagner: “Xavier Naidoo vorwirft einer Verschwörungstheorie anzuhängen die von seinem Blatt allerdings längst bestätigt ist (Sondergesetze, die den USA weitreichende Abhörbefugnisse einräumen).”

    Xavier Naidoo hängt der “Deutschland ist eine GmbH”-Verschwörungstheorie an und die ist nur grosser Unsinn aber mit Sicherheit nicht “längst bestätigt”. Siehe auch hier: http://indub.io/blog/2014/08/23/offener-brief-xavier-naidoo-brd-gmbh/

    Und selbst wenn jede einzelne politische Verschwörungstheorie die in Umlauf ist der Realität entsprechen würde: Das würde absolut nichts an den Fakten des Klimawandels ändern.

  42. #42 Karl Mistelberger
    24. August 2014

    > #15, Das Temperaturplateau, 23. August 2014

    Welches Plateau?
    The Real Global Warming Signal
    Da gibt es kein Plateau: http://tamino.files.wordpress.com/2011/12/figure08.jpg

  43. #43 Adent
    24. August 2014

    @WolfIn…
    Also verstehe ich sie richtig, damals (1989) haben alle laut über den Spiegelartikel gelacht und ihn als VT abgetan?
    Seltsam, warum ist mir das entgangen, haben sie sich zu dem Zeitpunkt auch darüber lustig gemacht?
    Ihre Argumentation ist ärmlich, aber das kennen wir ja schon.

  44. #44 Ulli
    24. August 2014

    Schon erstaunlich, dass gerade die Kombination der Begriffe “Klimawandel” und “Verschwörung” auf einen Schlag mehr Kommentare hervorbringt als alle anderen Artikel zuvor …

    Dass wir einen Klimawandel beobachten, ist überhaupt keine Frage, dass weder das Antarktiseis noch ein Hiatus (der überhaupt sehr fraglich ist) uns davor bewahren, ist ebenfalls keine Frage. Diese Tatsache, und die, dass Klimatologie ein höchst kompliziertes Fachgebiet ist, macht Angst. Und daher neigen manche Menschen dazu, irrationale Erklärungen zu suchen. In Deutschland sind die Kristallisationspunkte des Irrationalen vor allem das notorische “Institut” EIKE und Vahrenholts kalte Sonne.
    In den USA dagegen hängt die Einstellung (so ein Quatsch: als ob Physik “Einstellungssache” wäre!) zum Klimawandel von der politischen Ausrichtung des Einzelnen ab: Bist du Demokrat, dann ist er für dich Tatsache; die Republikaner (je rechter, desto mehr) glauben nicht daran. Allein das sollte schon skeptisch stimmen, nicht?
    Zusätzlich zu den Links zum Rahmstorf-Blog und zu Tamino möchte ich noch hinzufügen:
    http://www.realclimate.org/ (da steht Gavin Schmidt dahinter, ein renommierter und angenehm unaufgeregter amerikanischer Klimaforscher)
    und
    http://www.skepticalscience.com/ (kann man teilweise auch auf Deutsch lesen)
    wo Klimawissenschaft erklärt und Mythen entlarvt werden

  45. #45 A_Steroid
    24. August 2014

    @WolfInSheepskin: das Problem verstehe ich nicht. Ihnen sind also so tolle “Sender” wie Bewusst.TV oder Secret.TV lieber ? Dann wäreen Sie für mich direkt disqualifiziert. Private Sender? Meinen Sie ntv oder n24? deren Anzahl Korrespondenten ist eher überschaubar. und die News von RTL und Co? naja… Das übrigens Nachrichten oder Infos IMMER eine persönliche Note haben – das sollte jedem denkenden klar sein. Bloss lese ich nebenher noch 4 oder 5 Zeitungen sowie Magazine… Aber so unverschämt wie die “Nachrichten” in Russland wird bei uns nicht gelogen… und auf den Postillon ist das ÖR auch noch nicht reingefallen…

  46. #46 Berossos
    Kissing
    24. August 2014

    Eine interessante Beobachtung ist natürlich auch jene, dass sehr viele Klimaskeptiker, die am lautesten “Verschwörung” schreien, genau jene sind, die von den wissenschaftlichen Grundlagen der Klimatologie am wenigsten Ahnung haben. Statt dessen beziehen diese Menschen ihr vermeintliches Wissen aus diversen Blogs und Websites, von denen manche mit dem Begriff “Trash” noch milde beschrieben sind.

    Seltsamerweise wird den VT-Propagandisten unkritisch alles geglaubt, was diese absondern, während eine ernsthafte Beschäftigujng mit Physik, Meteorologie und Ozeanographie (den drei Hauptpfeilern der Klimawissenschaft) fast immer auf der Strecke bleibt. Was klar daran liegen dürfte, dass es einfacher ist, vorgekaute Dummheiten nachzuplappern, als sich auf einen jahrelangen Lernprozess einzulassen.

  47. #47 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. August 2014

    @ Adent:

    Irre ich mich, oder hast Du mir nicht kürzlich mal geraten, die Trolle nicht zu füttern? Und mich nicht zu “ad hominems” hinreissen zu lassen? 😉

  48. #48 Adent
    24. August 2014

    @nFlo
    Och komm, ein ärmlich ist doch noch kein ad hominem, ausserdem war es auf die Argumentation nicht die Person bezogen 😉
    Den Wolf seh ich auch nicht so als Troll, eher als Stänkerer.

  49. #49 Adent
    24. August 2014

    @nFlo
    Obwohl, jetzt so beim nachlesen, hast Recht ist eher ein Troll, also ignorieren, zu Befehl 😉

  50. #50 sepiola
    Trollburg
    24. August 2014
  51. #51 Nemesis
    Hel
    24. August 2014

    Es gibt tatsächlich eine „Verschwörung“ hinsichtlich des Klimawandels:

    Es ist der Industrie, die bisher auf fossile Energieträger setzt, nämlich tatsächlich gelungen, seit etlichen Jahrzehnten ganz massiv und mit allen Mitteln Zweifel zu streuen und Verwirrung in der öffentlichen Klimadebatte zu stiften. Dies hat zur Folge, dass die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung in weiten Teilen der Bevölkerung einfach nicht mehr ernst genommen werden. DAS nenne ich eine gelungene „Verschwörung“. Und während die hitzige öffentliche Debatte weiter tobt, sind große Unternehmen wie zB „BP“ längst grüngewaschen. „BP“ bedeutet seit dem Jahr 2000 nicht mehr „British Petroleum“, sondern „BEYOND Petroleum“, nachzulesen auf der offiziellen „BP“- Website:

    „… better people, better products, big picture, BEYOND petroleum.“

    http://tinyurl.com/kbrcb5k

    Und auch die grossen, internationalen PR- Unternehmen haben natürlich bisher massiv an der Verunglimpfung wissenschaftlicher Klimaforschung mitverdient. Allerdings hat auch in dieser Branche angesichts unübersehbarer Klima- Fakten inzwischen ein Umdenken stattgefunden. So äusserte sich zB das grösste amerikanische PR- Unternehmen „Edelman“ erst kürzlich in vielsagender Weise:

    “There is a significant failure of communications regarding the environment,” Edelman wrote…“8)

    http://tinyurl.com/nu8rud7

    Edelman folgt hier übrigens nur dem Beispiel der 10 grössten PR- Unternehmen weltweit:

    „World’s top PR companies rule out working with climate deniers. Ten firms say they will not represent clients that deny man-made climate change or seek to block emisson-reducing regulations…“

    http://tinyurl.com/lhzf35r

    … für manchen Schlafmichel sind das natürlich nur weitere Belege dafür, dass die Verschwörung der NWO, der reptiloiden Aliens und Zionisten eben immer mächtigeren Einfluss gewinnt:)… bin daher mal gespannt, wie die grossen Energie- und PR- Unternehmen die Zweifel und die Verwirrung, die sie jahrzehntelang in der öffentlichen Debatte gestiftet haben, in naher Zukunft wieder auflösen wollen:D… GOOD LUCK!

  52. #52 Nemesis
    Hel
    24. August 2014

    … und weil’s so schön ist- hier noch ein Nachschlag von der offiziellen “BP”- Website:

    ” The environment- A growing concern…

    A deep, natural passion for preserving the environment

    In late 2005 BP announced that it had formed BP ALTERNATIVE ENERGY, a multi-billion-dollar business focused on low-carbon power. At the launch, Lord Browne called ALTERNATIVE ENERGY “a step beyond our traditional business, BEYOND Petroleum, to meet the energy needs of the world over the next half century.”

    http://tinyurl.com/lrtoxod

    … so werden also am Ende sogar noch Böcke zu Gärtnern… Die ganze Thematik ist einfach zu köstlich. Kleine Unternehmen, die auf alternative Energien setzen, werden in der öffentlichen Debatte diffamiert, mundtot gemacht und in den wirtschaftlichen Ruin getrieben, damit am Ende die grossen, etablierten Energieunternehmen, welche die Hauptverantwortung am Klimadesaster tragen, grüngewaschen auf den Zug aufspringen und das Ruder sowie den Profit übernehmen können… R O F L 😀

  53. #53 Berossos
    24. August 2014

    Das ist das Vetrackte an den diversen Verschwörungstheorien: Sie beißen sich – bildlich gesprochen – mangels innerer Logik des öfteren in den eigenen Schwanz.

    Ein Beispiel: Für einen waschechten VT ist die globale Erwärmung nichts anderes als ein raffiniert eingefädelter Fake. Andererseits sind die Reptiloiden als wechselwarme Lebewesen zwingend auf möglichst subtropische Temperaturen angewiesen, um ihre geheimen Weltherrschaftspläne in optimaler konditioneller Verfassung durchziehen zu können.

    Ergo: Vielleicht existiert die Erderwärmung doch, dann aber ist sie nicht menschengemacht, sondern eine Klimamanipulation finsterer Mächte, die aus dem Hintergrund heraus agieren. Klingt doch logisch, oder?

  54. #54 Nemesis
    Hel
    25. August 2014

    Ja, jene dunklen Mächte… Reptilien, die sich in den eigenen Schwanz beissen… „schauder“, bereits Robert Anton Wilson hatte den tieferen Sinn all dessen in seinen Werken schonungslos offengelegt:

    „ Haarlosigkeit ist der Grund, weshalb Gruad und seine Nachfolger eine Vorliebe für Reptilien hegten… Sie hatten ein wirklich verwandtschaftliches Verhältnis. Eines ihrer Symbole war eine Schlange, die ihren eigenen Schwanz im Rachen hat; ein Symbol, das auf beides hinweisen sollte, auf Gruads Ophidianer wie auch auf Gruads andere Experimente mit reptilienhaften Lebensformen…“.

    Robert Anton Wilson, Leviathan

    Wahrlich, Wilson war ein Wissender, ein Eingeweihter… und seine mahnenden, bedeutungsschwangeren Worte klingen noch heute schauerlich nach…:

    „ Wieder einmal wurde jene Macht, die Hitler 1923 von der Illuminierten Loge in München verliehen wurde («Weil du so lächerlich bist», hatten sie ihm damals gesagt) – die Macht, die sich in bestahlhelmten Armeen manifestiert hatte, die Hitler ein Imperium von Stalingrad bis zum Atlantik, vom Polarkreis bis in die Sahara hatte gewinnen lassen —, wieder einmal wurde diese Macht auf der Erde sichtbar…This is the dawning of the Age of Bavaria, Age of Bavaria, Bavaria, Bavaria.

    Panzer und Artillerie rollten in Position. Die Raupen der Mannschaftstransporter wühlten die Erde auf. Motorradkuriere flitzten am Ufer auf und ab. Eine Schwadron teilweise auseinandermontierter Stukas stand in langer Linie auf der Straße. Nachdem die Festivalbesucher massakriert und Ingolstadt eingenommen sein würde, sollten die Stukas zum nahe gelegenen Flugplatz gebracht, dort zusammengebaut werden und am nächsten Morgen startbereit sein. Die toten Männer entfernten Gummitücher von zusammengerollten schwarz-weiß-roten Bannern und entrollten sie. Die meisten waren die bekannten Hakenkreuz-Fahnen und Banner des Dritten Reiches, mit nur einem Unterschied: ein rotes Auge in einer Pyramide zierte das Zentrum eines jeden Hakenkreuzes. Andere Banner trugen Aufschriften in gotischen Buchstaben, DRANG NACH OSTEN oder HEUTE DIE WELT, MORGEN DAS SONNENSYSTEM.“

    Robert Anton Wilson, Leviathan

    In Wahrheit leben wir in einer Scheibenwelt, Einstein hat sich geirrt, die Erde ist eine hohle, 6000 Tausend Jahre alte Scheibe im Zenrum des Sonnensystems und es wohnen Reptilien- Aliens in der Erde… sie verlassen gerade den Untergrund und streben ans Licht, in Sibirien haben sich drei gewaltige Löcher mitten im (tauenden) Permafrost aufgetan, der Schlund der Hölle speit Reptilien, hier ein exklusiver Schnappschuss der grausigen Wesen…:

    http://tinyurl.com/o4qxtk3

  55. #55 DasKleineTeilchen
    25. August 2014

    “Wahrlich, Wilson war ein Wissender, ein Eingeweihter… und seine mahnenden, bedeutungsschwangeren Worte klingen noch heute schauerlich nach…”

    das war ja auch der witz an der “illuminatus”-reihe; das spiel mit der desinformation und FUD, eingepackt in einen satirischen SF-roman. daß irgendwelche blödmänner wilson & shea für voll nehmen, zeigt nur die ignoranz derer gegenüber dem gelesenen und vor allen dingen der person wilson im speziellen.

    ps. das war kein angriff gegen deinen post, nur ergänzung 😉

  56. #56 Adent
    25. August 2014

    @Nemesis
    Ja, dem kann ich als alter Wilson-Leser nur zustimmen. Ich denke Leute die R.A. Wilsons Illuminaten Trio(Tetra)-logie gelesen haben, sind eher immun gegen solche laienhaften VTs, wie sie gern zu 9/11, Chemtrails oder Klimawandel verbreitet werden. Wenn man dann noch seine Douglas Adams kennt ist man gefeit gegen solche Spinnereien 😉

  57. #57 Nemesis
    Hel
    25. August 2014

    @ DasKleineTeilchen

    Das ist ja der Witz an Wilson, dass er sich wirklich sehr, sehr gut auskannte und über die Propaganda- Strategien der „Eliten“ (FUD) genauestens Bescheid wusste. Halbwahrheiten gepaart mit einer gehörigen Portion Unsinn lösen bei einfachen Gemütern die dollsten Spekulationen und Verirrungen hervor- und das kommt eben gewissen Interessen sehr entgegen:

    „Hierbei wird ausgenutzt, dass Angstgefühle beim Menschen häufig irrational begründet sind und selbst nachweislich falsche Informationen zu Unsicherheiten führen können. So wird der Propagandaminister des sogenannten Dritten Reiches, Joseph Goebbels, mit den Worten zitiert, man müsse nur genügend Dreck werfen, damit etwas hängenbleibe (nach dem lateinischen “audacter calumniare, semper aliquid haeret” – “immer feste verleumden, es wird schon etwas hängenbleiben”). http://tinyurl.com/o2ebmyw

    Insofern ist die FUD- Strategie der Klima- „Skeptiker, Leugner“ voll aufgegangen. Die Frage ist nur, ob sich die Strategen nicht am Ende ins eigene Knie schiessen, denn der Klimawandel kann (und wird!) ausnahmslos für ALLE sehr ungesund werden… Übrigens betrachte ich Wilson wirklich als einen „Wissenden“, der Mann hatte einen ganz aussergewöhnlichen Durchblick, er wusste „the map is not the territory“. Es gibt eine wirklich sehenswerte Dokumentation über den Mann: http://tinyurl.com/p58o5v8

    @ Adent

    Ich stimme dir zu. Allerdings enthalten Wilsons Bücher sicher ein Körnchen Wahrheit, er wusste eben ua um die reale(!) Propagandastrategie des FUD;) Ich kann nicht wirklich beurteilen, ob 9/11 ein „inside job“ war. Es ist jedoch zumindest eine historische Tatsache, dass vom CIA und anderen sog. „false flag“- Operationen geplant und auch tatsächlich durchgeführt wurden (dazu gibt es ua eindeutige Aussagen ehemaliger Agenten, zB im Hinblick auf die geplante Ermordung Castros, die allerdings fehlschlug. Es gibt weitere Beispiele im Nachkriegs- Italien, Stichwort „Organisation Gehlen“ usw.). Und es ist eine Tatsache, dass die Bush- Administration ihre Propaganda gegen den Irak und Afghanistan auf eben jene WTC- Tragödie aufgebaut hatte und insofern auch, zumindest indirekt, in perfider Weise reichlich von der WTC- Tragödie profitierte. Auch über der Aufarbeitung zB der NSU- Geschichte schweben äusserst unangenehme, ungeklärte Fragen usw… Gewisse Kreise greifen offenbar manchmal zu recht „unorthodoxen“ Mitteln…

    Chemtrails werden von VTs als URSACHE eines von der „NWO“ vorsätzlich herbeigeführten Klimawandels dargestellt. Das halte ich natürlich für ausgemachten Unsinn. Allerdings halte ich es durchaus für möglich, dass in manchen Teilen der Welt bereits seit längerem Climate- Engineering (zB SRM) tatsächlich angewandt wird. Zumindest ua in China und den USA ist das meiner Ansicht nach eine Tatsache. Allerdings sehe ich SRM eben nicht als Ursache, sondern als Symptom des Klimawandels- während offiziell der Klimawandel in den Mainstream- Medien immer und immer wieder angezweifelt wird, werden längst technische (und höchst zweifelhafte) Methoden gegen die Auswirkungen des Klimawandels eingesetzt… DAS zusammengenommen gibt mir wirklich zu denken8)

  58. #58 Nemesis
    Hel
    26. August 2014

    Mh, keine Reaktion? SRM kein Thema? Eine Verschwörungstheorie? Nicht wirklich:

    http://www.ce-conference.org/climate-engineering-conference-2014-18-21-august-scandic-hotel-potsdamer-platz-berlin-germany

    Also im Hinblick auf kurzfristige oder auch nur mittelfristige Reduktion der weltweiten CO2- Emissionen siehts bisher mehr als düster aus (wir bewegen uns zZt um die 400ppm)… Und ich traue den Technik- und Kontrollfreaks in Politik und Wirtschaft durchaus zu, dass sie liebend gerne auf Technofixes ausweichen, das passt einfach perfekt in ihre Charakterstruktur, zumal, wenn die Auswirkungen des Klimawandels (nicht zuletzt auch pekuniär) immer deutlicher schmerzen werden. Man wird auf kurzfristige, möglichst “billige” Lösungen setzen… DAS war nämlich schon immer so:-) Die werden das durchziehen, statt Energie- Gerechtigkeit- und Vernunft walten zu lassen, 100%. Man will nicht begreifen, dass ETHIK niemals durch Technik ersetzt werden kann, bwahaha 😀

    Hat im Übrigen jemand Zweifel, dass es in der Geschichte ua des CIA tatsächlich “flase flag”- Operationen gegeben hat?….

  59. #59 MeineMeinung
    26. August 2014

    @Florian Freistetter, #39

    @Meinung: “Und daneben gibt es noch die kleinen Profiteure: Klimawissenschaftler, die den Weltuntergang sehen – Publikationen in Umlauf setzen und damit ihren Status verbessern, wohl auch Forschungsgelder lukrieren. “

    Es gibt also tatsächlich Leute, die ernsthaft glauben, dass Wissenschaft so funktioniert? Interessant, hätte ich nicht gedacht.

    Schon mal was von “impact factor” gehört? Publiziere entsprechend der gängigen Wissenschaftsmeinung und du wirst keinen Schaden erleiden (freundliche Umschreibung für profitieren).

    Positive Rückkoppelung nennt sich das. Je mehr du zitiert wirst, umso mehr gewinnst du an Bedeutung. Je mehr du die Mehrheit der gängigen wissenschaftlichen Meinung triffst, umso mehr wirst du zitiert.”

    Jede wissentschaftliche Tätigkeit erfordert Geldmittel. Und wie kommt man an diese? Richtig, durch Beantrragung von Forschungsgeldern Und wie kommt man an diese heran? Hier ein guter (für sie zu spät kommender) Tip. Sie begründen ihre Forschungstätigkeit. Dazu haben sie folgende Argumentationsmöglichkeiten:

    a) Sinnhaftigkeit
    b) Durchführbarkeit (Geldmittel, methodische Probleme)
    c) Unterstützung der Thematik durch bestehende Publikationen

    Ist nun auch bei Ihnen der Groschen gefallen? Vielleicht fehlt es ihnen einfach die entsprechende Erfahrung.

    Mein ehemaliges Forschungsgebiet: war biophysikalische Chemie. Analyse von Proteinstrukturen. Für meinen Teil kann ich ihnen versichern: Wenn sie Gelder für Proteinanalysen haben wollen, tun sie gut daran nach obigen Regeln zu verfahren.

    Lustig bei dabei ist, daß ich vor ca. 6 Monaten von meiner ehemaligen Uni angeschreben wurde: Ich hätte interssantes Expertenwissen für die Analyse eines speziellen Aspektes des Klimawandel (????). Man bat mich um Mithilfe bei einem aktuellen Projekt (marine Kleinstlebensformen, genetische Anomalien der Proteinstruktur) oder alternativ um eine Spende.

    Mag sich darauf jeder selbst einen Reim machen.

    PS: Vollkommen Off-Topic: Es gibt offentbar eine Vorschaufunktion. Hoffentlich sieht mein Beitrag nicht so aus wie angezeigt 😉 Verzichte mal, ihn (meinen Kommentar) im Browser zu kontrollieren.

  60. #60 thomas ahrendt
    26. August 2014

    @Meinung: “Und daneben gibt es noch die kleinen Profiteure: Klimawissenschaftler, die den Weltuntergang sehen – Publikationen in Umlauf setzen und damit ihren Status verbessern, wohl auch Forschungsgelder lukrieren. “

    Es gibt also tatsächlich Leute, die ernsthaft glauben, dass Wissenschaft so funktioniert? Interessant, hätte ich nicht gedacht.

    Mal ganz ehrlich, Florian. Das halte ich durchaus für möglich. Das ist nicht schön, das ist nicht ehrlich, ABER: 1) sind Wissenschaftler auch nur Menschen und 2) Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Was das Geoengineering angeht, lies doch bitte mal “Weltraumtechnik für die Umwelt” oder “Umwelt im Raumzeitalter” von Hans Barth: http://www.hansbarth.de/
    Vielleicht kannst du da diesbezüglich neue Ansichten gewinnen?
    VG!

  61. #61 Nemesis
    Hel
    26. August 2014

    @Meine Meinung, #59

    Ist der Klimawandel Ihrer Ansicht nach eine Verschwörung? Ich meine, stecken die ganzen 97% der Klimawissenschaftler alle unter einer Decke wegen Forschungsgeldern? Auch diejenigen, die zZt ernsthaft über Geo- bzw Climateengineering, also über die technische (und recht ungesunde) Bekämpfung des anthropogen verursachten Klimawandels debattieren? Und auch die Mehrzahl der Politiker müssten ja dann in diese Verschwörung involviert sein, denn immer mehr Politiker reden vom Kimawandel. Und auch die Wirtschaft (zB BP, Siemens, RWE usw) hat den anthropogenen Klimawandel inzwischen realisiert (wenn sie auch zweifelhafte Strategien zu dessen Bekämpfung anwenden). Und auch in den Medien und in der Bevölkerung realisieren immer mehr Leute die Wirklichkeit (wenn auch leider viel zu langsam, aus meiner Sicht ist der Zug nämlich schon seit Jahrzehnten abgefahren). Stecken die alle unter einer Decke? Mann, dann haben die Leugner- bzw Skeptiker wohl echt schlechte Karten… 😎

    A propos “Weltuntergang”: Die Welt wird sowieso eines Tages untergehen, im kosmischen Massstab spielt das kaum eine Rolle. Alles hat einmal ein Ende. Aus meiner SIcht geht es um die Frage:

    Welche Welt wollt Ihr Euren Kindern und Enkeln hinterlassen? Dass der Planet Erde nicht gerade liebevoll behandelt wird, brauche ich wohl im Jahr 2014 niemandem mehr erzählen, oder? Nur ein paar Beispiele:

    In der Donau schwimmt mehr Plastik als Fischlaich, die Weltmeere sind gespickt mit Plastik, mit Atommüll und sie werden ausgeraubt bis auf den letzten Fisch. Waldsterben? Man hat das Waldsterben gelöst, indem man Monokulturen, Wirtschaftswälder gepflanzt hat soweit das Auge reicht. Es gibt noch 2% naturbelassenen Wald in Deutschland. Diese Wirtschaftskulturen werden vom Menschen bis Ultimo gehegt und gepflegt werden müssen. Und wenn der Klimawandel da reinschlägt, was er bereits tut, dann werden die Besitzer dieser Wälder viel, viel zu tun haben, um all diese künstlichen Wälder überhaupt am Leben zu erhalten. DIe künstlichen Kulturen haben nämlich längst nicht mehr die Widerstandskraft, die ein natürlicher Wald mal hatte. In den USA pflanzt man inzwischen genmanipulierte Redwood- Bäume, die resistenter gegen den Klimawandel und somit auch gegen die lästigen Pine- Beetles sein sollen. Ist das nicht traurig? Vom Regenwald will ich hier garnicht erst anfangen…

    Die Erde ist ein lebender, sich selbst organisierender Organismus. Alles, was wir der Natur antun, das tun wir uns selbst an, denn wir sind selbst Natur. Denkt an die kommenden Generationen, denkt an Eure Kinder und Enkel, welche Welt wollt Ihr Ihnen hinterlassen?

  62. #62 Nemesis
    Hel
    26. August 2014

    Sorry für den Doppelpost, aber ich hab noch was vergessen:

    Man weiss inzwischen ua aufgrund von Eiskernbohrungen, dass der Mensch bereits seit ca. 11 000 Jahren das Klima merklich beeinflusst. Seit unserer Sesshaftwerdung und der damit verbundenen Abholzung beeinflusst der Mensch merklich dass Klima, seit dieser Zeit hat der Mensch seinen CO2- FIngerabdruck auf diesem Planeten hinterlassen. Dass sind einfache Kausalzusammenhänge:

    Wir leben in einem System, die Natur, wir selbst funktionieren systemisch, alles hängt mit allem zusammen und alles ist dem Gesetz von Ursache und Wirkung unterworfen, alles, jede einzelne Aktion auf diesem Planteten hat Folgen für uns und unsere Nachkommen, wirkt direkt zurück. Kausalität ist das grundlegende Prinzip jeder Wissenschaft, jeder Ethik, jeder Vernunft. Das nennt man “Verantwortung”. Wenn ich sehe, wie dieser Planet für lächerliches Geld gierig und skrupellos ausgebeutet wird, dann macht mich das sehr, sehr traurig.

  63. #63 karo
    26. August 2014

    Welche Welt wollt Ihr Euren Kindern und Enkeln hinterlassen?

    Denke einfach mal zurück an: 1400, 1500, 1600, 1700, 1800, 1900.

    Was lernen mir daraus: Das Klima ist irrelavent (plus 2 oder 4 Grad sind da peanuts, wenn sie denn eintreten).

    Die Herausforderungen liegen ganz wo anders. Es sind nichts als Profiteure unterwegs – egal ob Krieg, neue Technologien oder sonst was. Es ist keine bewußte Verschwörung, es ist einfach nur die Natur des Menschen. Und die Klugscheißer sterben nciht aus. Siehe Freistetter, der auch nur ein kleines Rädchen ist – ohne es zu bemerken.

    Das Prinzip ist einfach: Mache Angst und du gewinnst. Verweise auf die Mehrheit, dann kannst du nicht falsch liegen. Kritik ist unerwünscht und kann mit der Mehrheit der Meinungen immer unterdrückt werden (können sich den 90+% irren?) Die Geschichte wiederholt sich halt immer wieder!

    Menschen, denen die Millionen Tote pro Jahr aufgrund Hunger, Krieg und Umweltzerstörung egal sind sind mr zuwider!!! Gut das es da den Klimawandel gibt – mit 0 Toten.

  64. #64 Nemesis
    Hel
    26. August 2014

    @ Karo

    2 – 4 Grad sind „Peanuts“? Wenn Du damit den Anstieg der globalen Mitteltemperatur meinst, dann sind das längst keine Peanuts. Das wären dann hier bei uns mal locker 4 – 6 Grad, da würde ich gerne sehen, wie das dann hier in Europa insgesamt aussieht, so ohne Gletscher und somit ohne Trinkwasser. Abgesehen davon würden 2 – 4 Grad mittlere, globale Temperaturerhöhung im arktischen Raum definitiv 8 – 10 Grad mehr bedeuten. Die Permafrostböden würden sich in einen gigantischen Sumpf verwandeln, der ungeheure Mengen Methan ausstösst. Methan hat über einen Zeitraum von Hundert Jahren eine 20 – 30fach höhere Klimawirkung, als CO2. Wenn die Permafrostböden und das Methanhydrat in den Ozeanen richtig in Fahrt gerät, dann ist Schluss mit Lustig und es gibt erste Anzeichen, dass wir auf dem besten Wege dorthin sind8-)

    Das Klima ist irrelevant? Das erzähl mal zB den Bauern, die einen Grossteil unserer Grundnahrungsmittel stellen oder den Skipistenbetreibern in den Alpen und anderswo;) Ich behaupte, dass der Mensch vollkommen abhängig von einem halbwegs berechenbaren Klima ist. Wirklich, frag mal die Bauern in Europa, speziell in zZt in Spanien, Griechenland, Frankreich usw., ob für die das Klima irrelevant ist.

    „Mache Angst und du gewinnst“? Grins, hast Du Angst vor dem Klimawandel? Ich nicht. Ich finde das ganze Thema sehr spannend, ich betreibe nämlich meine ganz eigenen Studien hinsichtlich Karma, Verantwortung, Kausalität und so… da ist das Klima nur ein Puzzleteil unter anderen:) Ich hab mich vor langer Zeit mal gefragt „In welcher Welt lebe ich eigentlich? Gibt es wirklich den lieben Gott und den Weihnachtsmann und den Osterhasen? Ist die freie Marktwirtschaft wirklich frei? Gibt es das alles? Will ich das alles?“ Und von da an geht’s mir besser. Ich ändere die Welt, indem ich mich selbst ändere, indem ich die Verantwortung für alle meine Taten übernehme, auch und besonders diesem Planeten gegenüber, der unser aller Heimat ist, egal, ob reich oder arm, mächtig oder ohnmächtig, schlau oder dumm, Demokrat oder Republikaner. Wir haben nur diesen einen Planeten. Insofern teile ich hier nur meine persönliche Einschätzung mit, ich bin kein Klimawissenschaftler und erhalte von niemandem Forschungsgelder oder sonstiges. Und Angst will ich sicher nicht verbreiten, ich finde das Thema eher spannend und hochinteressant, ich verfolge die Diskussion seit etwa 30 Jahren und ich habe viele Dinge vorausgesehen, die inzwischen eingetreten sind. Ich habe ein Gespür für die menschliche Tragikkomödie in diesem Kosmos.

    Der Mensch der modernen Industriestaaten hat sich völlig von den natürlichen Rhythmen und Gegegebenheiten entfernt. Ich brauche nur einen Blick in die gewaltigen Supermärkte werfen, dann weiss ich, wie weit der moderne Mensch von der existenziellen Realität in der Natur entfernt ist. Und er enfernt sich immer weiter. Der moderne Mensch wägt sich im Schlauraffenland und das wird böse nach hinten losgehen. Der moderne Mensch widersetzt sich den Rhythmen und Gesetzen der Natur. Die Natur duldet auf Dauer kein Raffen, kein Anhäufen von was auch immer. Die Natur ist Wandel, nicht Besitzen, sondern Bewegung, Anpassung und ständige Metamorphose. Da ist kein Platz für menschliche Begehrlichkeiten, menschliche Träume und Illusionen, kein Platz für „Freie Fahrt für freie Bürger“. Die Natur ist keine Demokratie, auch keine Corporatocracy, keine Oligarchie, sondern eine Diktatur. Wer sich nicht anpasst, wird gekillt. Milliarden Jahre Erdgeschichte bezeugen das. Sollte uns das Angst machen? Nein. Aber voooorsichtig8-)

  65. #65 Florian Freistetter
    26. August 2014

    @Karo: Kritik am Klimawandel wird also unterdrückt? Ach deswegen kann man nirgendwo in den Medien und im Internet etwas darüber lesen. Und ich hatte mich schon gewundert…

  66. #66 Florian Freistetter
    26. August 2014

    @Meinung Danke, bin auch Wissenschaftler und weiß wie das mit dem Impact Factor funktioniert. Der führt zwar durchaus zu Problemen. Aber nicht dazu, dass die gesamte Klimaforschung gefälschte Ergebnisse publiziert…

    Ist wie bei den ganzen Einstein- oder UrknallLeugnern. Die behaupten auch immer die Wissenschaftler würden aus angst um Geld und Job keine widersprechenden Ergebnisse veröffentlichen. Was 1) nicht stimmt und 2) dem Wesen der Wissenschaftler widerspricht: die fänden nämlich nichts cooler und besser für ihre Karriere als die gesamte Forschung umzustürzen und zu revolutionieren. Dazu braucht es natürlich harte Daten. Die aber zeigen nunmal die Realität des Klimawandels…

  67. #67 rolak
    26. August 2014

    Kritik am Klimawandel wird also unterdrückt?

    Auch wenn er ziemlichen Unsinn sagt und noch mehr Unsinn zu meinen scheint, das¹ hat er nicht gesagt, Florian, sondern von Kritik an der vorherrschenden Meinung geredet.

    nirgendwo

    wäre auch nicht die Folge einer Unterdrückung, nur ein ‘nicht so oft wie gefühlt angemessen’. Es ist einfach die Idee der Unterdrückeng, also einer intentionalen, abgesprochenen Aktion (ia irgendeiner Elite oä), die völlig Banane ist.
    Denn dasselbe Schicksal des Publikationsdefizits würde ja auch gleicherweise unfundierte, andere Kritik ereilen, nehmen wir mal als Beispiel “Intensive Forschung ergab: 1984 hatte der März 42 Tage”, und zwar schlicht und einfach deswegen, weil ihre Aussage (zumeist deutlichst) unwahrscheinlicher ist als die des ach so pöhsen Mainstreams.

    _____
    ¹ wer wäre eigentlich der Ansprechpartner für diese Kritik? Wetterapostel Petrus?

  68. #68 Alderamin
    26. August 2014

    @karo

    (plus 2 oder 4 Grad sind da peanuts, wenn sie denn eintreten).

    Wenn man bedenkt, dass es während der letzten Kaltzeit auch nur 5-6 K kälter war als heute, dann sind 2-4 Grad schon eine Menge.

    Und die Klugscheißer sterben nciht aus.

    Wohl war, es fragt sich nur, wer hier die Klugscheisser sind. Die mit den Daten, oder die, die aus dem Bauch heraus alles besser zu wissen glauben.

    Kritik ist unerwünscht

    Unfug, sie muss allerdings berechtigt sein. Wenn Kritik nur darin besteht, ohne nachvollziehbare Basis herumzunörgeln, dann ist solche “Kritik” in der Tat unerwünscht. Nicht unerwünscht sind hingegen Messungen oder Simulationen, die ggf. andere Ergebnisse erbringen. Was dabei herauskommt, wenn jemand seine Hausaufgaben macht, kann man beispielsweise hier nachlesen.

    Gut das es da den Klimawandel gibt – mit 0 Toten.

    Tja, das gemeine ist ja, dass nicht das Klima tötet, sondern das Wetter, und einzelne Wetterereignisse nie sicher dem Klimawandel zugeordnet werden können. Deshalb kann man nie sagen, dieser Baum hat die Person aufgrund eines vom Klimawandel verursachten Gewitters erschlagen. Oder die Dürre aufgrund des Klimawandels ist daran Schuld, dass soundsoviele Menschen verhungerten. Nach ähnlicher Logik sind die Waffengesetze in den USA auch nicht daran Schuld, dass es dort jährlich 30000 Tote durch Schusswaffen gibt. Die hätten ja auch anders umgebracht werden können, und es sind ja nicht Waffen, die töten, sondern Menschen.

  69. #69 A_Steroid
    26. August 2014

    Für den Klimawandel gilt leider auch – wie für das Waldsterben der “Nicht”-Beweis… Hätte man damals nichts gemacht – keiner kann es sagen. Aber umgekehrt kann man auch nur bedingt sagen, das die Kalkungen erfolgreich waren. Zumindest der saure Regen scheint reduziert worden zu sein. Und mit dem klima? Machen wir nichts – tja… wollen wir wirklich abwarten, was passiert wenn in Deutschland plötzlich Savannen vorherrschend sind? Wenn Regenfälle ausbleiben usw usw. oder machen wir lieber vorher “was” – und das ist das erschreckende – die Leugner suhlen sich in der Vorstellung von “nie mehr Winter und immer sommer” – vergessen aber, das die Natur viel zu komplex ist, um auf solch banalen Dinge reduziert zu werden. Wenn wir nur noch Sonne haben – wer sorgt für Ernten mit Wasser? Selbst ein Bodensee ist irgendwann leer – und so könnte man dutzende von Beispielen bringen. aber wie ich schon mal schrieb: was juckt es mich – sollen doch die Enkel sehen, wie sie klar kommen.
    Übrigens: das Ozonloch und FCKW – auch so ein Thema.. .das nur als Vorlage für die “ist alles von der Industrie erfunden”-Fraktion hier…

  70. #70 Zhar The Mad
    26. August 2014

    @karo

    “Denke einfach mal zurück an: 1400, 1500, 1600, 1700, 1800, 1900.”

    so denke ich ganz klar das die http://de.wikipedia.org/wiki/Weltbevölkerung durchaus etwas anders war und durchaus die Möglichkeit bestannt den Acker ‘nebenan’ zu nutzen wenn der eigene dank Wetter eher weniger Ertrag brachte als gewöhnlich. Wir sind mit der Erdnutzung wirklich schon kritisch, oder was meinst du warum überall noch mehr Urwald für Nahrungsproduktion gerodet wird? Warum u.a. China massiv Boden aufkauft? Wir können es uns kaum leisten großflächig Acker zu verlieren. Und das kann passieren bei den “plus 2 oder 4 Grad […] peanuts”.
    “Das Klima ist irrelavent” – also wirklich..

  71. #71 Adent
    26. August 2014

    @Zhar the Mad

    Das Klima ist irrelavent

    Das mag ja so sein, bzw. Karo mag das so meinen, aber irrelevant ist das Klima deswegen noch lange nicht 😉

  72. #72 Orci
    26. August 2014

    Das Interessante am Waldsterben ist ja, dass nach den großen Anstrengungen zur Luftreinhaltung der 80er Jahre sich kaum noch jemand daran erinnert, wie viel schlechter die Luftqualität in den Ballungszentren im Vergleich zu heute war. Viele Mannheimer dürften sich z.B. noch an die Zeit erinnern, als morgens eine feine Schicht von Flugasche auf den Autos lag, als Gebäudefassaden durch sauren Regen angegriffen wurden, als die Geruchsbelästigung durch die nahe Großindustrie (heute kann man nur noch sagen: Mannheim riecht nach Schokolade 🙂 ) so normal war, dass man kaum mehr als einen zynischen Kommentar dafür übrig hatte. Interessanterweise sieht man an klaren Tagen auch heute (z.B. von der Bergstraße oder der Hardt aus) noch manchmal einen feinen Dunstschleier über Mannheim/Ludwigshafen, aber das kommt selten vor und vor allem die direkten Einflüsse am Boden muss man heute förmlich suchen (Ich wohne weniger als 1 km vom GKM entfernt – auf meinem Auto sammelt sich nur der Blütenstaub der nahen Platanen).

  73. #73 Fumsailor
    26. August 2014

    Na ja, den Schokoladenmief im Jungbusch find ich immer noch schlimm.
    Aber ansonsten stimmt das schon, die Autoabgase sind nicht mehr so schlimm wie früher. Und ich will mir nicht vorstelle wie das bei dem heutigem Verkehrsaufkommen wäre.

  74. #74 A_Steroid
    26. August 2014

    irgendwo habe ich schon mal gepostet… Ich bin gebürtiger “Rand-Sauerländer” – sagen wir mal Großraum Iserlohn 🙂 . Zu meiner Kindheit galt unter Hausfrauen die Regel, nur bei bestimmtem Wetter bzw. Wind die Wäsche zum Trocknen in den Garten zu hängen. Und abends schon gar nicht. Warum? Einfach – weil sonst aus dem Pott die ganze Asche von Krupp, Thyssen und div. Zechen die frisch gekochte Wäsche (und die wurde in den 60ern noch richtig gekocht in Steinbottichen im Keller) versaut hätte. Und die Kamine / Öfen in Städten – mit Kohle, Brikett o.ä. befeuert – da war nichts mit Filter…Wer das erleben durfte, der kann Waldsterben gut nachvollziehen. denn wir Kinder wurden zum Luftwechsel (wie ich) in den Schwarzwald verfrachtet. Vielleicht kennt das noch jemand 🙂 . Auch der Rest der Umwelt wurde so zwangsbeglückt: der Fluss in dem wir badeten, war gleichzeitig Abwasserkanal für eine Papierfabrik – manchmal kamen wir gefärbt nach Hause…Und daher bin ich froh über jede(!!) Maßnahme, unsere Umwelt zu verbessern (und dieselbe Grundsatzdiskussion gabs bei FCKW auch schon… bloß gabs da m.W. noch kein Internet in der Verbreitung wie heute) und die Lobby war nicht stark genug wie die Öl-Industrie….

  75. #75 Berossos
    Kissing
    26. August 2014

    @karo et al.

    Es ist ja nicht so, dass 2 oder 4 Grad Erwärmung eine hypothetische Größe ist. Im erdgeschichtlichen Maßstab ist das alles schon mal dagewesen. Die Folgen waren jeweils gravierend im Hinblick auf Ökosysteme ind Biodiversität, vor allem dann, wenn diese Veränderungen nach geologischen Begriffen ziemlich rapide eintraten. Es gibt einige Paläontologen, die nahezu jedes bekannte Massenaussterben der Erdgeschichte mit abrupten Klimawechseln in Verbindung bringen. Und davon gab es mehr, als bis vor kurzem noch bekannt war.

    2 bis 4 Grad hört sich zuerst nicht nach viel an, aber bei genauerer Betrachtung würde eine ganze Kettenreaktion an Rückkopplungsmechanismen auf uns zukommen: Mehr Extremwetter (da mehr Wasserdampf in der Atmosphäre) in Verbindung mit ausgeprägteren Niederschlags- und Dürreperioden, ein rapide steigender Meeresspiegel, zunehmende Erwärmung und Versauerung der Ozeane mit der wahrscheinlichen Bildung weiträumiger anoxischer Zonen, Freisetzung von Methan aus den Permafrostböden und ebenso – in Form von Methanhydrat – aus ozeanischen Lagerstätten (was den Treibhauseffekt weiter ankurbeln würde). Die Folgen wären ab einer bestimmten Grenze nicht mehr behrrschbar und würden zu tiefgreifenden Verwerfungen in allen Bereichen einschließlich der menschlichen Zivilisation führen.

    In den letzten 10.000 Jahren, also in dem Zeitraum, in dem sich alle bekannten Kulturen entwickelt hatten, herrschte global gesehen ein ungewöhnlich stabiles Klima mit einer Schwankungsbreite von kaum mehr als einem Grad. Eine Erwärmung von 4 Grad und darüber hinaus würde über einen längeren Zeitraum von einigen Jahrhunderten dazu führen, dass wir unseren Planeten und unsere zivilisatorischen Errungenschaften nicht mehr wiedererkennen.

  76. #76 Bullet
    26. August 2014

    @Orci:

    dass nach den großen Anstrengungen zur Luftreinhaltung der 80er Jahre sich kaum noch jemand daran erinnert, wie viel schlechter die Luftqualität in den Ballungszentren im Vergleich zu heute war.

    Nuja: keiner von den jüngeren vielleicht. Ich kann mich daran erinnern, in den Berliner Wintern der 70er und frühen 80er Jahre des öfteren mal Smog-Alarm gehabt zu haben und deshalb nicht zur Schule mußte. Hm. War nach 1985 nie wieder der Fall.
    Wir hatten auch in der Grundschule im Fach “Technik” (quasi vorfachliche NW-Sammelveranstaltung) einen Versuch: Hautcreme auf Alufolie (ironischerweise bevorzugt die von Beiersdorf *g*), drei Wochen aus dem Fenster gehängt und dann unter dem Mikroskop auf Partikel pro cm² gezählt. Das ganze im Sommer und im Winter. War schon etwas gruselig.
    Den allerletzten Smog-Alarm (der frecherweise aber von den offiziellen Stellen nicht so tituliert wurde) hab ich am 10.11.1989 erlebt, als morgens die ganze Stadt furchtbar nach Zweitakt-Abgas stank und ich mich in alte Zeiten zurückversetzt fühlte. Man rate, woher das kam…

  77. #77 Findelkind
    26. August 2014

    Thema Waldsterben: Was wir hier in Deutschland an Waldsterben hatten, war NICHTS im Vergleich zu dem, was in Skandinavien los war. Ich habe es mir selber angesehen, als ich 1982 auf dem “Fest der Phantasie” in Göteborg war. Es gab da Stellen, wo von Horizont zu Horizont nur tote Bäume zu sehen waren. Es war beängstigent…

  78. #78 Franz
    26. August 2014

    Hi !

    Wie erklärt sich eigentlich die Erhöhung des Meerespiegels ? In der Arktis schwimmt das Eis, somit ist es egal ob Wasser oder Eis und obs in der Antarktis -40 oder -38 grad hat sollte für die Mehrzahl des Eises keinen Unterschied machen. Ist Grönland ausreihend ?

  79. #79 Nemesis
    Hel
    26. August 2014

    A propos Methan:

    ” SWERUS-C3: First observations of methane release from Arctic Ocean hydrates…”

    http://tinyurl.com/ka69bku

    ” Is the climate dragon awakening?”

    http://www.meltfactor.org/blog/?p=1329

    Wow, was für eine Verschwörung, selbst das böse Methan hat sich gegen Leugner und Skeptiker verschworen… 😎

  80. #80 Florian Freistetter
    26. August 2014

    @Franz: “Wie erklärt sich eigentlich die Erhöhung des Meerespiegels ? “

    Warmes Wasser dehnt sich aus und braucht mehr Platz. Und das Inlandeis von Grönland kriegt schon einen relevanten Anstieg hin. Zur Sache mit “Die Antarktis bleibt so oder so gefroren” kommt in den nächsten Tagen noch ein Artikel…

  81. #81 Alderamin
    26. August 2014

    @Franz

    Grönland, Antarktis, Gletscher generell und thermische Ausdehnung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Meeresspiegelanstieg#Ursachen

    obs in der Antarktis -40 oder -38 grad hat sollte für die Mehrzahl des Eises keinen Unterschied machen.

    Erstens ist’s im Sommer wärmer, zweitens ergießt sich bei höheren Temperaturen das Inlandseis schneller ins Meer und mehr Eisberge brechen ab. Die tragen sofort zum Meeresspiegel bei, schmilzen aber auch irgendwann in wäremeren Gewässern.

  82. #82 Berossos
    26. August 2014

    @Franz

    Schmelzendes Meereis ist tatsächlich nicht relevant. Es gibt jedoch eine thermische Ausdehnung des Wassers bei steigenden Ozeantemperaturen, die nicht zu unterschätzen ist.

    Im Umlreis der Arktis ist das meiste Eis auf Grönland zu finden. Sollte dieser Eisschild komplett schmelzen, würde das einen Meeresspiegelanstieg von etwa 6 bis 7 Metern bedeuten.

    Das theoretisch denkbare Maximum (unter Einbeziehung der Antarktis) wäre ein Anstieg von ca. 70 Metern.

  83. #83 Nemesis
    Hel
    26. August 2014

    @ Franz, #78

    Zitat: “In der Arktis schwimmt das Eis, somit ist es egal ob Wasser oder Eis…”

    In der Natur ist nichts egal, da hat einfach alles Folgen und Feedbacks:

    ““At several places, the methane “bubbles“ even rose to the ocean surface. That’s damn scary. Atmospheric methane release is a much bigger problem than atmospheric carbon dioxide release, since methane is ~20 times more powerful greenhouse gas. If as it seems, sea ice reduction is destabilizing the shallow Arctic Ocean continental shelf waters. WITHOUT THE REFLECTIVE COVER, THE OCEAN IS TAKING ON A LOT MORE SOLAR HEATING DURING THE 24h HOUR SUMMER DAYS, MAKING IT HARDER FOR THE SEA ICE TO REFORM, IN A SELF COMPOUNDIG FEEDBACK PROCESS. PLACES LIKE THE LAPTEV AND EAST SIBERIAN SEAS, ARE SHALLOW, AND THE WATER COLUMN CAN MORE EASILY BE MIXED BY WIND ACTION THAN WHEN SEA ICE COVER WAS THERE. THIS NEW HEATING AND MIXING CAN BE WHAT UNLOCKS THE SHALLOW SEA GAS HYDRATES, ALLOWING THE METHANE UP TO THE SURFACE…”

    http://www.meltfactor.org/blog/?p=1329

  84. #84 Alderamin
    26. August 2014

    @Nemesis

    In der Natur ist nichts egal, da hat einfach alles Folgen und Feedbacks

    Franz bezog das “egal” alleine auf den Einfluss des Meereises auf die Höhe des Meeresspiegels, und da ist es in der Tat egal, ob das Eis schmilzt oder gefroren schwimmt (Prinzip des Archimedes). Und bitte nicht schreien… 😉

  85. #85 Nemesis
    Hel
    26. August 2014

    @Alderamin

    Ok, wenn die Eiswürfel in meiner Bloody Mary schmilzen, dann hab ich dadurch leider nicht mehr im Glas… das weiss jedes Kind. Aber in der Arktis hats eben jede Menge indirekte Folgen, Feedbacks. Übrigens hab ich nicht geschrien, sondern lediglich BETONT 😉

  86. #86 Nemesis
    Hel
    26. August 2014

    Ergänzung:

    Und jene von anderen (#80, 81, 82) und mir genannten Zusammenhänge bzw. Feedbacks tragen eben indirekt sehr wohl auch zu einem weiteren Anstieg des Meeresspiegels bei. Das wollte ich mit Post #83 sagen.

  87. #87 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. August 2014

    @ Nemesis:

    Übrigens hab ich nicht geschrien, sondern lediglich BETONT

    Wie wäre es, wenn Du statt GROSSBUCHSTABEN einfach Fettschrift verwendest? Geht so:

    <b>Fett</b> führt zu: Fett

    Andere HTML-Codes:
    <i>Kursiv</i> führt zu: Kursiv
    <strike>Durchgestrichen</strike> führt zu: Durchgestrichen
    <blochquote>Zitat</blockquote> führt zu:

    Zitat

    HTH

  88. #88 noch'n Flo
    26. August 2014

    Muss natürlich heissen:

    <blockquote>Zitat führt zu:

    Zitat

  89. #89 noch'n Flo
    26. August 2014

    Und schon wieder versemmelt. Aber ich hoffe, die Korrektur ist klar.

  90. #90 Nemesis
    HEL
    26. August 2014

    A propos Methan (mein Lieblingsthema in diesem Jahrhundert 🙂 ):

    “(Published online 24 August 2014)

    Widespread methane leakage from the sea floor on the northern US Atlantic margin…”

    http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/full/ngeo2232.html

    Während wir hier versuchen, die Frage zu klären, ob der anthropogene Klimawandel eine Verschwörung ist, kann man die klimatischen Abläufe und Feedbacks inzwischen praktisch IN ECHTZEIT verfolgen, Grins :)… man spricht mittlerweile sehr zu Recht vom Anthropozän. Wir erleben Erdgeschichte im Zeitraffer. Das, wofür die Natur bisher Jahrtausende und Jahrzehntausende benötigte, das schaffen wir locker binnen weniger Jahre und Jahrzehnte. WOW, wir leben in einer absolut einmaligen Zeit und ich bin wirklich angetan, live dabei zu sein, wirklich, was für ein Schauspiel, was für eine Tragikkomödie 🙂 Wenn’s demnächst um’s nackte Überleben geht, dann werden wir uns um die Ursachen des Klimawandels bzw um irgendwelche Verschwörungen keine Gedanken mehr zu machen brauchen, garantiert 😉

  91. #91 Nemesis
    HEL
    26. August 2014

    Yep, besten Dank für den Tip, noch’n Flo!

    Bei der Gelegenheit ein ernstgemeinter Warnhinweis für alle VTs:

    http://tinyurl.com/6os65g3

  92. #92 dude
    26. August 2014

    #78, #80
    Das Schmelzen von Inlandeis ist der größere Faktor; die thermische Expansion trägt natürlich auch dazu bei, ist aber imj Vergleich weniger dramatisch.

    Und, wie schon angesprochen sind natürlich auch diverse Feedback-Mechanismen wichtig. Schmilzt die Arktis, führt das zunächst natürlich nicht zu einem direkten Anstieg des (eustatischen) Meeresspiegels, der geringere Albedo von Meerwasser gegenüber Schnee/Eis führt aber zu einer weiteren Erwärmung.

    Auf geologischen Zeitskalen sind aber andere Faktoren ausschlaggebend:
    – Spreadingraten von mittelozeanischen Rücken (je höher die Raten, desto steiler werden die MORs, desto mehr Wasser verdrängen sie)
    – Landmassenkonfiguration
    – Vulkanische Aktivität

    Im Eozän lag der eustatische Meeresspiegel etwa 70m über dem heutigen. Während des glazialen Maximus rund 140 Meter unter edm heutigen.

  93. #93 MeineMeinung
    27. August 2014

    @Florian Freistetter, #66
    Wie kann man nur so starrsinnig sein.
    Ich erspare mir die zahlreichen bis zahllosen Beispiele an Publikationen mit Bezug auf Klimawandel, wo der eigentliche Forgschungsgegenstand nur wenig bis gar nichts mit Klima zu tun hat. Der aktuelle Hype treibt halt seltsame Blüten.

    Fakten sind eine Sache, deren Interpretation aber eine andere. Diese bedürfen nämlich der Überprüfung – weiß jeder Student, nur sie und ihresgleichen nicht. Offenbar halten sie von Falsifikation nichts oder sie haben dieses Paradigma nie verstanden. Aber sie sind ja auch (glühender) Anhänger der String-Theorie(n). Der Kreis schließt sich … Falsifizierbarkeit … wo das Wissen endet, beginnt der Glaube 😉

    Und da ich zu faul bin, die Erstfassung meines Kommentars noch irgendwie einzuarbeiten, hier ist sie …

    2) dem Wesen der Wissenschaftler widerspricht: die fänden nämlich nichts cooler und besser für ihre Karriere als die gesamte Forschung umzustürzen und zu revolutionieren.

    Gilt mit Sicherheit für die “harten” Naturwissenschaften. Dort werden die Vorhersagen aber auch validiert. Gilt auch für mein ehemaliges Forschungsgebiet. Vergleich der Modelle mit der Realität.

    Gilt das aber auch für die Klimawissenschaften? Welche Vorhersagen wurden für das Jahr 2014 vor 20 Jahren gemacht? Sind sie eingetroffen? Gibt es eine kritische Beurteilung der Modelle?

    Derzeit gibt es etwa 20 Varianten welche die geringfüge Erwärmung in den letzten ca. 16 Jahren erklären. Aktuell gibt es vorallem unbeantwortete Fragen. Dies hindert aber einige “Hardcore”-Klimatologen nicht daran, munter weiter Prognosen basierend auf nicht überarbeiteten Modellen zu erstellen. Ein ganz spezieller Typus, wie etwa sie, machen sich nicht mal die Mühe die Modelle zu kennen, geschweige denn sie zu überprüfen. Sie berufen sich auf ausgewählte Puplikationen – bis dahin ja noch in Ordnung, aber – und daraus ziehen sie weitergehende Schlüssse.

    Die Fakten sind bekannt. Nur werden Fakten munter mit Vorhersagen mit nachweislich nicht korrekten Modellen vermischt. Was rauskommt ist ein krudes Gemisch an Realität und Phantasie. Dies entspricht vielleicht ihrer Vorstellung von Wissenschaft, aber sicher nicht meiner.

  94. #94 PDP10
    27. August 2014

    Es ist doch immer wieder erstaunlich wie herablassend und agressiv der Tonfall mancher Menschen wird, wenn es um den menschengemachten Klimawandel geht.

    Ich frage mich dann immer, welche persönlichen Befindlichkeiten oder Interessen hier (vermeintlich) so verletzt werden, um sie derart mit schreien, kratzen, beissen, haareziehen zu verteidigen ….

  95. #95 Florian Freistetter
    27. August 2014

    @Meinung: “Aber sie sind ja auch (glühender) Anhänger der String-Theorie(n). Der Kreis schließt sich … Falsifizierbarkeit … wo das Wissen endet, beginnt der Glaube “

    Was sie alles über mich zu wissen glauben (und übrigens ist die Stringtheorie falsifizierbar…)

    ” Ein ganz spezieller Typus, wie etwa sie, machen sich nicht mal die Mühe die Modelle zu kennen, geschweige denn sie zu überprüfen.”

    Bin ich jetzt etwa auch Klimaforscher?

    Was werfen sie jetzt eigentlich vor? Alle Klimaforscher sind dumm? Lügner? Betrüger? Geldgierig? (Ernsthaft, wenn ich reich werden wollen würde, würden mir 100 bessere Methoden einfallen, als einen nicht vorhandenen Klimawandel vorherzusagen…)

    “Gibt es eine kritische Beurteilung der Modelle?”

    Natürlich gibt es die. Die Modelle werden ständig geprüft und angepasst; neue Effekte eingearbeitet (Sahara-Effekt etc).

  96. #96 Adent
    27. August 2014

    @MeineMeinung

    Sie berufen sich auf ausgewählte Puplikationen

    Das ist schon eine starke Behauptung, wenn jemand wie sie dem anderen Cherry picking unterstellt. Normalerweise geht dies eher andersrum, schauen sie doch mal nach, ob es eher mehr Publikation gibt, die den menschenverursachten Klimawandel aktzeptieren oder solche die ihn widerlegen/bezweifeln. Insofern ergibt sich dann die Frage wer hier Cherry picking betreibt und ich für meine Seite kann sie ziemlich klar beantworten.
    Aber diskutieren sie doch am besten drüben bei Georg Hoffmann weiter, der ist Klimawissenschaftler.

  97. #97 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. August 2014

    @ Adent:

    Na, immer noch beim Trollfüttern?

  98. #98 Adent
    27. August 2014

    @nFlo
    Meinst du das ist auch ein Troll?

  99. #99 SonnenKlar
    27. August 2014

    @MeineMeinung, #93

    Abgesehen von dem extrem arroganten (hier weil Sie auf der Seite des Halbwissens sind sehr unangebrachtem), herablassendem Tonfall nur zum Spaß einmal die Frage:
    Wo sind denn ihre so groß als vorhanden dargestellten “Fakten” gegen den Klimawandel? ^_^

    Bitte ein paar erläutern. Und nicht einfach Links reinposten. Die liesst keiner ohne dazugehörige Beschreibung.

    PS:
    Der “Hype” ist genau anders herum als Sie ihn darstellen: der Hype ist nämlich die Klimawandelskepsis (aufgrund von Unwissen).

  100. #100 Berossos
    27. August 2014

    @Meine Meinung

    Das was Sie hier verbreiten, ist nichts anderes als unvollständig verdautes Halbwissen, Polemik und Unterstellungen, natürlich ohne jede faktische Basis. Ich wette, Sie haben noch nie ein Fachbuch der Klimatologie in der Hand gehabt (und damit meine ich nicht den Herrn Vahrenholt).

    Ihre hartnäckig vertretene Privatthese von der Käuflichkeit der Klimaforscher prädestiniert Sie schon mal für die Mitgliedschaft in diversen Verschwörungszirkeln (dort wird dieser Punkt wie ein heiliges Mantra ständig heruntergeleiert, ohne dass er deshalb wahrer wird). Immerhin: Das Thema dieses Threads bestätigen Sie mit Ihren Kommentaren in glänzender Weise.

  101. #101 Alderamin
    27. August 2014

    @Meine Meinung

    Gilt das aber auch für die Klimawissenschaften? Welche Vorhersagen wurden für das Jahr 2014 vor 20 Jahren gemacht? Sind sie eingetroffen?

    Im wesentlichen ja. http://www.scilogs.de/klimalounge/global-warming-hat-geburtstag/

  102. #102 Berossos
    27. August 2014

    Und noch eine Ergänzung: Prognosen, Szenarien und Modelle sind nur ein kleiner Teilbereich der Klimatologie. Immerhin ist es mit diesen Modellen gelungen, den Ablauf der quartären Eiszeit inkl. ihrer Kalt- und Warmphasen unter Einbeziehung der Eis-Albedo-Rückkopplung sowie der Milankovic-Zyklen einwandfrei im Computer zu rekonstruieren.

    Übrigens setzt sich die Klimatologie wie folgt zusammen:
    Atmosphären-, Geo- und Strahlungsphysik
    Astrophysik und Astronomie
    Paläontologie, Paläobiologie, Geologie
    Ozeanographie
    sowie eine Reihe weiterer wissenschaftlicher Disziplinen

    Alles keine “harten” Wissenschaften”?

  103. #103 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. August 2014

    @ Adent:

    Meinst du das ist auch ein Troll?

    Wenn kein Troll, dann zumindest ein Honk. Mit beiden lohnt es nicht zu diskutieren.

  104. #104 Nemesis
    Hel
    27. August 2014

    Für mich sind Leute wie MeineMeinung das Salz in der Suppe, ich geniesse es, wenn Ignoranz laaangsam von der Wirklichkeit eingeholt wird. Der Wirklichkeit entgeht niemand, ob mit oder ohne Computermodelle. Manchen reichen vernünftige Argumente und wissenschaftliche Fakten einfach nicht, sie wollen die Wirklichkeit nicht errechnen, sie wollen sie fühlen, erleben. Dafür habe ich vollstes Verständnis. Bangladesh oder Kalifornien ist einfach zu weit weg. Bei solchen Leuten helfen rationale Argumente nicht, sie sehen ihr gesamtes Weltbild bedroht. Im Grunde können wir doch sehr froh sein, dass die Herdentiere bis zuletzt alle Wirklichkeit anzweifeln, denn Panik wird sich noch früh genug ausbreiten. Und dann werden jene, die jetzt am lautesten den anthropogenen Klimawandel anzweifeln, vollkommen ausflippen. Dann werden sie ihre wahren Gesichter zeigen: “ICH, ICH, MEIN, MEIN!”. Wenn kein Sprit mehr aus dem Zapfhahn kommt, wenn kein Trinkwasser mehr aus der Leitung kommt, wenn die Inrastruktur zusammenbricht usw, dann werden sie zu vollkommen unberechenbaren Raidern mutieren. Je länger sie schlafen, desto besser. Aus meiner Sicht ist der Klimazug sowieso längst abgefahren. Oder glaubt Ihr, dass sich an der grundlegenden Taktik der Politik und Wirtschaft (lavieren, hinausschieben, auf Symptombekämpfung setzen usw) noch rechtzeitig etwas ändern wird? Ich nicht, ich habe da alle Hoffnung fahren lassen. Die Wirklichkeit hat alle Zeit der Welt, die Wirklichkeit hat es nicht eilig. Also gönne ich auch den Zweiflern, Leugnern und Skeptikern alle Zeit der Welt, die Wirklichkeit zu akzeptieren, denn solange brauche ich mir um die garantiert bevorstehende Herdenstampede keine Sorgen machen 3:-)

  105. #105 Nemesis
    Hel
    27. August 2014

    Die Sache von Leben und Tod ist gewaltig, und die Vergänglichkeit packt schnell zu. Wie könnte man sich da noch mit Unwesentlichem aufhalten.

    Yung-chia

  106. #106 MeineMeinung
    27. August 2014

    Lustig wie hier selbsternannte Klimaexperten reagieren. Ich habe ja von Anfang an klar gemacht kein Experte zu sein (siehe dazu #36).
    Ich kann aber sicherlich beurteilen, ob methodische Prinzipien der Naturwissenschaften eingehalten werden.

    Eine Prognose wage ich aber: Es wird nicht lange dauern bis Hr. Freistetter seine Klimaweisheiten in Form eines Buches herausbringen wird. Es sei ihm gegönnt. 😉

    Und ein bischen Polemik muß doch noch sein:
    Allen Klimaexperten empfehle ich den thread von Hr. Hoffmann:
    Klimawette 2014

    Da können sie ihrer Überzeugung entsprechend für einen guten Zweck spenden. Na wie wärs Hr. Freistetter, Nemesis (nomen est omen 🙂 ), Alderamin, noch’n Flo (ohne Worte …), Berossos, SonnenKlar, Adent usw.

    Bin gespannt, wieviele von hier auch bereit sind mal was Sinnvolles – sprich eine Spende für einen guten Zweck – abzusondern. Auf der aktuellen Spendenliste sehe ich von den oben Genannten keinen.

  107. #107 Berossos
    28. August 2014

    Ich habe ein Patenkind in Afrika (Süd-Sudan). Dafür spende ich jeden Monat. Und das ist mit absoluter Sicherheit sinnvoller, als bei Ihnen gegen eine Wand der Ignoranz anzuschreiben.

  108. #108 Nemesis
    Hel
    28. August 2014

    Wie hoch schätzt Ihr eigentlich die Gefahr ein, dass die globale Erwärmung abrupte Emissionen grösserer Mengen Methan triggert? Ihr kennt sicher “Sam Carana” http://arctic-news.blogspot.de/ oder Paul Beckwith, Guy McPherson, Natalja Shakhova usw… Und Ihr habt sicher auch von den 3 Kratern im sibirischen Permafrost oder den mächtigen Methanemissionen vor der Ostküste der USA gehört, die kürzlich entdeckt wurden. SWERUS-C3 hat ebenfalls mächtige Methanemissionen im Arktischen Ozean gefunden ( http://tinyurl.com/ka69bku ), Jason Box von der Stockholm University meinte dazu “If even a small fraction of Arctic sea floor carbon is released to the atmosphere, we’re f’d.” ( Siehe dazu http://tinyurl.com/nx79ja6 und http://tinyurl.com/mxd4ovc )

    Jason Box ist sicher kein Alarmist und der Mann hat offenbar beste Referenzen.

    Tom Wagner von der NASA sieht die drei Krater in Sibirien zunächst offenbar nicht ganz so dramatisch ( http://tinyurl.com/qgccqrj )…

    Allerdings haben Wissenschaftler des Scientific Centre of Arctic Studies in Salekhard eine Methankonzentration am Grund eines der sibirischen Krater gefunden, die etwa um den Faktor 50 000 höher ist, als die normalerweise zu erwartende, natürliche Hintergrund- Emission Die Ergebnisse dieser Expedition wurden in “Nature” veröffentlicht ( http://tinyurl.com/oljsshy ).

    Jason Box nennt die abrupten, exorbitanten Methanemissionen sinnigerweise “Dragon Breaths” ( http://www.meltfactor.org/blog/?p=1329 ) – ist also der “Climate Dragon” tatsächlich erwacht und wird uns alle fressen? Ich persönlich rechne damit, dass bald weitere und weitere Meldungen bezüglich Permafrost, Methan und Methanhydrat zu hören sein werden… der Trend scheint ziemlich eindeutig:

    http://tinyurl.com/lhx26cg

  109. #109 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. August 2014

    @ Adent:

    Ich hab’s doch gesagt: Troll!

  110. #110 MeineMeinung
    28. August 2014

    @noch’n Flo
    Lesen gefährdet ihre Dummheit. Für sie nochmal der Link

    Klimawette 2014

    Offenbar fehlt ihnen jedes Herz für Kinder oder jeder Verstand. Ich streich sie mal von der Spendenliste. Was hätte man sonst von jemanden erwarten können, der in der Schweiz (Schoggiland) wohnt.

  111. #111 Nemesis
    Hel
    28. August 2014

    @ MeineMeinung

    ” Ich wette, dass dieses Jahr 2014 in mindestens zwei der drei globalen Datensätze GISS, Hadcrut4 und Berkeley Earth das wärmste Jahr der jeweiligen Messreihe wird… Ich hatte schon mehrfach auf die Fortschritte in der dekadischen Vorhersage hingewiesen. Insbesonderes dieses Ergebnis einer Multi-Modellstudie berechnete mit den entsprechenden Klimainformationen bis 2012/2013 praktisch ab sofort ENSO Bedingungen und eine damit einhergehende globale Erwärmung voraus.” (http://scienceblogs.de/primaklima/2014/05/27/die-klimawette-2014/)

    Da wette ich doch nicht dagegen, der Mann hat gute Aussichten, die Wette zu gewinnen, guter Zweck hin oder her (Gutes tun kann ich immer und überall, da muss ich nicht gegen meine eigene Überzeugung wetten). Aber warum fordern Sie auf, gegen eine weitere globale Erwärmung zu wetten? Wäre das nicht Ihre Chance als Skeptiker, 200€ zu gewinnen?

  112. #112 Nemesis
    Hel
    28. August 2014

    Schaut Euch mal nur diese eine Grafik an:

    http://tinyurl.com/qjg9wpb

    Ist das nun die große Methan- Verschwörung, die Mutter Natur gegen uns ausgeheckt hat oder was ist das? Die Grafik erinnert mich irgendwie an den Temperatur- Regler eines Grills… 8-)… Hat jemand eine Meinung dazu?

  113. #113 Florian Freistetter
    28. August 2014

    @MeineMeinung: “Eine Prognose wage ich aber: Es wird nicht lange dauern bis Hr. Freistetter seine Klimaweisheiten in Form eines Buches herausbringen wird.”

    Die Prognose wird nicht eintreffen. Denn entgegen deiner Vorurteile ist nicht jeder, der sich mit dem Klima beschäftigt und die Existenz des Klimawandels erkennt, ein geldgieriger Wissenschaftler…

  114. #114 Nemesis
    Hel
    28. August 2014

    Climate change and the methane crisis: An interview with Dr. Guy McPherson ( verlinkt auch auf der SWERUS-C3 Homepage!, 2. Eintrag von oben http://swerus-c3.geo.su.se/index.php/swerus-c3-in-the-media):

    Climate change and the methane crisis: An interview with Dr. Guy McPherson (26.08.2014):

    “… People are in denial about abrupt climate change, even though the signs are obvious and increasing.

    I’d like people to treat each other with kindness. I’d like people to extend that idea to non-human species. I’d like people to pursue what they love, instead of saving, hoarding for a day that never comes. I’d like people to discuss topics that matter instead of focusing on trivial pursuits. I’d like people to accept the notion that individuals die and species go extinct.That’s more than one thing.

    Most importantly, I want people to embrace their own demise and live accordingly. “Live,” Nietzsche said, “as though the day were here…”

    Full Interview: http://tinyurl.com/nvof2pz

  115. #115 SonnenKlar
    28. August 2014

    @MeineMeinung #110
    Erkennen Sie die Ironie des ersten Satzes? ^_^

    Naja halt doch nur ein Troll. Schade. /achselzuck /ignore

  116. #116 Berossos
    Schwäbisch-bayerische Provinz
    28. August 2014

    @Florian: Ich bin mir ziemlich sicher, dass die so genannte Geldgier bei Naturwissenschaftlern gleich welcher Couleur relativ gering ausgeprägt ist, und zwar im Vergleich mit anderen Bevölkerungsgruppen unterdurchschnittlich gering. Klar ist jeder froh, ein gesichertes Einkommen zu haben, aber bei den Personen, die ich kenne, steht die Forschung und nicht der Zaster im Mittelpunkt.

    MyOpinion wrote:
    “Ich kann aber sicherlich beurteilen, ob methodische Prinzipien der Naturwissenschaften eingehalten werden.”

    Die gesamten Kommentare des Herrn bestanden aus verschwurbelten Sätzen dieser Art. Keine Fakten, keine Beispiele, keine handfesten Aussagen mit greifbarem Inhalt – nichts, worüber man ernsthaft diskutieren könnte. Also: tutto finito.

  117. #117 Orci
    28. August 2014

    So mancher Klimawissenschaftler ist ja selbst Physiker – man munkelt, dass die Posten in der Industrie ein klein wenig lukrativer für solche Leute sind, als die in der Forschung.

  118. #118 walter
    28. August 2014

    Ich hab am Samstag, 23. August auf Arte eine Doku über den Klimawandel angeschaut – Dem Klima auf der Spur. Also wenn Klimawandel eine Verschwörung sein soll, dann is die verdammt gut aufgezogen. Mich würde gerne interessieren wie die ganzen Verschwörer z.b. das massive Abschmelzen des arktischen Eises erklären. Oder den Einfluss des Abholzens im Amazonas. Aber wahrscheinlich schmettern sie auch diese Tatsachen mit hirnrissigen Erklärungen nieder. Tatsache ist, das Klima is im Ar… Aber sowas von und wenn wir ehrlich sind, das Ruder reißen wir nicht mehr herum. Der Zug ist abgefahren und schon außer Reichweite. Unsere Nachfahren werden es uns “danken”, was wir angerichtet haben.

  119. #119 NEMESIS
    HEL
    28. August 2014

    So ist es: The train ist long gone, we are fucked. Mir tuts nur leid um die Schwachen, Elenden, Ausgebeuteten, Unschuldigen auf diesem Planeten. Auf den Rest sch….. ich. Bon voyage.

  120. #120 PDP10
    28. August 2014

    @Orci:

    “So mancher Klimawissenschaftler ist ja selbst Physiker – man munkelt, dass die Posten in der Industrie ein klein wenig lukrativer für solche Leute sind, als die in der Forschung.”

    Glaube ich nicht!
    Wie jeder weiss, kriegt jeder Klimawissenschaftler jedes Jahr von IHNEN einen Ferrari, ein neues Wochenendhaus an der Côte d’Azur und einen Koffer voll Geld. Nur die Klimawandel-Skeptiker machen ihre Arbeit aus reinem Idealismus und für Lau wie man Beispielhaft an Fritz Vahrenholt sehen kann!
    Ein wahrer Idealist! Wenn dem die RWE nicht jeden Monat eine kleine Spende überweisen würde, wäre der schon längst verhungert! Jahwol!

  121. #121 Alderamin
    29. August 2014

    @Nemesis

    Auf den Rest sch….. ich.

    Der Rest wird durch den Klimawandel aber auch nicht in dem Maße betroffen sein, im wesentlichen wird es halt teuerer werden (Versicherungsprämien, Renovierungen, Steuern für Infrastrukturausbau). Lediglich ein paar wenige Leute mehr werden bei Naturkatastrophen umkommen (es gibt ja regelmäßig bei Unwettern auch bei uns Tote) oder im hohen Alter früher sterben, aber lebenbedrohlich wird der Klimawandel für die Industrieländer nicht. Der Sensenmann wird bei denen einkehren, die am wenigsten CO2 verursacht haben. Deswegen interessiert der Klimawandel viele ja auch nicht: “Nicht mein Problem”.

  122. #122 A_Steroid
    29. August 2014

    Besonders intellektuell ist ja das tolle Argument, das sich das Klima schon immer… Klar – streitet keiner ab. Das doofe… vor 100.000 Jahren gab es wenig computer, wenig Menschen, kaum Strassen oder Häuser und nur eine überschaubare Menge an Ackerfläche für x Milliarden Menschen.
    Wenn das alles plötzlich auf ein Minimum reduziert wird, dazu noch ein paar Millionen Menschen plötzlich doch lieber im trockenen wohnen wollen als jährlich Haus und Hof neu aufzubauen, und die alle auch noch in den tollen “Westen” strömen – dan kommt der Klimawandel schneller in das Wohnzimmer der Wohlstandsgesellschaft als denen klar ist. Einen kleinen Vorgeschmack erleben wir aufgrund der vielen aktuellen Krisen gerade… und die Reaktionen der Bevölkerung lassen da nicht unbedingt positives erahnen. Daher bin ich auch lieber mal der Meinung “Es gibt keinen Klimawandel”

  123. #123 Orci
    29. August 2014

    Ich denke, es hat auch immer etwas mit dem Gradienten der Änderung zu tun. Eine schlagartige, dramatische Änderung fällt eben mehr auf, als z.B. die unsicherer werdenden Prduktionsgrundlagen des Eisweines oder, dass in La Palatina mittlerweile verstärkt Südeuropäische Rebsorten angebaut werden (um vom gar nicht üblen englischen Wein nicht erst anzufangen)…

  124. #124 Alderamin
    29. August 2014

    @A_Steroid

    Besonders intellektuell ist ja das tolle Argument, das sich das Klima schon immer…

    Ja, und ausgestorben wurde damals auch. Hat der Erde an sich zwar nichts getan, und dem Leben im Ganzen auch nicht. Nur den betroffenen Spezies.

    Es geht aber nicht um die Erde, die Natur oder die Umwelt, sondern um unsereins. Umeltschutz ist vor allem Menschenschutz.

  125. #125 A_Steroid
    29. August 2014

    @Alderamin – völliger Konsens!

    Vielleicht müssen erst Juchtenkäfer gefährdet sein, damit die Klimawandelleugner aufwachen…

  126. #126 Berossos
    29. August 2014
  127. #127 Adent
    29. August 2014

    @Alderamin

    Es geht aber nicht um die Erde, die Natur oder die Umwelt, sondern um unsereins. Umeltschutz ist vor allem Menschenschutz.

    Das ist mal ein weises Wort, insofern gehört das Wort Umweltschutz eigentlich auf die Liste der Unwörter oder? Der Erde zumindest ist es vollkommen wurscht was der Mensch so alles zerstört, solange er nicht den Planeten zerbricht wird das alles über kurz oder lang wieder “heilen”, dazu müsste nur der Mensch verschwinden.

  128. #128 Manuela S.
    30. August 2014

    So, mein Kommentar ist verschwunden. Eine Frau darf wohl keinen Kommentar abgeben. Na dann, Tschüüüüüs.

  129. #129 JaJoHa
    30. August 2014

    @Manuela S.
    Der ist vermutlich in einen der Spamordner gelandet. Steht da, das er moderiert wird oder wird er garnicht angezeigt? Falls er nur in der Mod hängt ist er spätestens am nächsten Morgen freigeschaltet. Falls nicht: Der Herr Freistetter kann die Kommentare meistens retten. Das passiert immer wieder mal.

  130. #130 Manuela S.
    30. August 2014

    Er ist einfach verschwunden. Kurz zusammengefaßt: mir geht das Klimageschwafel auf die Nerven und wundere mich über die wengien Frauen auf Klimablogs und bei den Klimawissenschaften.
    Vielleicht schafft er es ja noch. Ist wohl wie Kinderkriegen: Manchmal ist es mühsam. 😉

  131. #131 Manuela S.
    30. August 2014

    Außerdem hab ich den Männern vorgeworfen paranoid zu sein. Das wars wohl. Und jetzt gute Nacht, mein Urlaub ist vorbei und meine Familie hat da ihre eigene Ansichten, was Frau zu tun hat.

  132. #132 Florian Freistetter
    30. August 2014

    @Manuela S.: Du hast pauschal sämtlichen Männern vorgeworfen, gefährliche Psychopathen zu sein die für alle Übel der Welt verantwortlich sind. Zusammen mit deinen Links hat das gereicht, um vom Spamfilter (der sich nicht um das Geschlecht kümmert) aussortiert zu werden.

  133. #133 Nemesis
    Hel
    30. August 2014

    @ Alderamin, #121

    Zitat „ Der Rest wird durch den Klimawandel aber auch nicht in dem Maße betroffen sein, im wesentlichen wird es halt teuerer werden (Versicherungsprämien, Renovierungen, Steuern für Infrastrukturausbau). Lediglich ein paar wenige Leute mehr werden bei Naturkatastrophen umkommen (es gibt ja regelmäßig bei Unwettern auch bei uns Tote) oder im hohen Alter früher sterben, aber lebenbedrohlich wird der Klimawandel für die Industrieländer nicht. Der Sensenmann wird bei denen einkehren, die am wenigsten CO2 verursacht haben. Deswegen interessiert der Klimawandel viele ja auch nicht: “Nicht mein Problem”.“

    Ja, das ist bisher die (äusserst naive) Ansicht der reichen Industrieländer:)… bis sie eines besseren belehrt werden. Ich behaupte, dass in Wirklichkeit die reichen Industrieländer mittelfristig stärker vom Klimawandel betroffen sein werden, als die ärmeren Entwicklungsländer. Wo schlägt die globale Erwärmung bereits jetzt am stärksten ein? Auf der Nordhalbkugel. Wo befinden sich die reichsten Länder der Erde (zB Kalifornien http://www.huffingtonpost.com/tag/california-drought)? Auf der Nordhalbkugel. Wo ist die Infrastruktur schlicht aufgrund ihrer ausgeprägten Komplexität besonders vulnerabel (zB AKWs, Energieversorgung, Verkehrsnetz etc)? In den reichen Industrieländern der Nordhalbkugel. Wo keine oder kaum Infrastruktur vorhanden ist, da kann auch keine oder kaum welche zerstört werden;)

    Im Übrigen leben wir inzwischen in einer (nicht nur wirtschaftlich) globalisierten Welt. Und das hat offenbar zur Folge, dass immer mehr Konsumgüter eben in den ärmeren Entwicklungsländern hergestellt werden ( Stichwort „Externalisierung“, „Outsourcing“ 🙂 Übrigens ein Hauptgrund, weshalb in den Entwicklungsländern (incl. China) die CO2- Emissionen immer weiter steigen:)… „Globalisierung“ bedeutet eben nicht nur business as usual, sprich „Gewinne Richtung Norden“ und „Verluste Richtung Süden“… bwahaha, das wäre für manche zu schön… um wahr zu sein 😎

    Sollte es der jetzigen Generation in den reichen Industrieländern tatsächlich gelingen, sich von den Folgen der globalen Erwärmung freizukaufen (was ich bestreite)- was geschieht dann mit deren Kindern und Enkeln? Oder spielen die in der Rechnung gar keine Rolle?…

    Und was den Sensemann betrifft: Der kommt doch sowieso garantiert (und gerechterweise) ausnahmslos zu jedem, völlig Wurscht, ob arm oder reich, da kauft sich absolut niemand frei- todsicher:)

    @ Manuela S., #130

    Zitat: “Kurz zusammengefaßt: mir geht das Klimageschwafel auf die Nerven…”

    Wäre es Dir möglich, Deine Aussage ein klein wenig zu begründen? Im Übrigen: Wenn Dir das “Klimageschwafel” auf die Nerven geht, warum liest Du dann Blogs wie dieses hier?…

  134. #134 Nemesis
    Hel
    30. August 2014

    @ Berossos, #126

    A propos Methan –> Dr. Guy Mc Pherson “Insane Level of Disaster”:

    https://www.youtube.com/watch?v=GTrvj9V5l5s

    Arctic Methane and the Mind:

    https://www.youtube.com/watch?v=gifTaozM86o

    Global atmospheric Methane Levels:

    http://tinyurl.com/knza3hf (Quelle: http://arctic-news.blogspot.de/ )

  135. #135 Nemesis
    Hel
    31. August 2014

    A propos „Verschwörung“… erinnert sich noch jemand an Snowden, PRISM, NSA? 8-)…

    „ The Pentagon is preparing for societal collapse due to Climate Change

    As greenhouse gas emissions continue unchecked, opposition to the fossil fuel industry has taken on a more urgent and confrontational tone. Some anti-fracking activists have engaged in nonviolent civil disobedience and the protests against the Keystone XL tar sands pipeline have involved arrests at the White House. Environmentalists and civil libertarians worry that accusations of terrorism, even if completely unfounded, could undermine peaceful political protest. The mere possibility of surveillance could handicap environmental groups’ ability to achieve their political goals. “You are painting the political opposition as supporters of terrorism to discredit them and cripple their ability to remain politically viable,” says Mike German, an FBI special agent for 16 years who now works with the ACLU…

    Federal military commanders have the authority, in extraordinary emergency circumstances where prior authorization by the President is impossible and duly constituted local authorities are unable to control the situation, to engage temporarily in activities that are necessary to quell large-scale, unexpected civil disturbances.”
    Other documents show that the “extraordinary emergencies” the Pentagon is worried about include a range of environmental and related disasters…

    http://tinyurl.com/o3t9jk2

    ” Pentagon bracing for public dissent over climate and energy shocks

    The Pentagon knows that environmental, economic and other crises could provoke widespread public anger toward government and corporations in coming years. The revelations on the NSA’s global surveillance programmes are just the latest indication that as business as usual creates instability at home and abroad, and as disillusionment with the status quo escalates, Western publics are being increasingly viewed as potential enemies that must be policed by the state…“

    http://tinyurl.com/k5x6x8y

    Ein guter Startschuss in die globale (Anti-) Terror- Politik des 21. Jahrhunderts war 9/11 ;-)… PENG!

    http://www.aip.org/history/climate/impacts.htm

    http://tinyurl.com/nz5apvq

  136. #136 Nemesis
    Hel
    1. September 2014

    Wer immer noch glaubt, dass die globale Erhitzung den reichen Ländern der Nordhalbkugel kaum schaden, ja vielleicht sogar nützlich sein könnte ( zB effektiverer Weinanbau blablabla), der sollte sich folgende Fakten zur Historie der Klimaforschung mal aufmerksam durchlesen:

    “Impacts of Climate Change

    At first global warming sounded like a good idea, especially to people in Northern climes. But starting in the 1960s, scientists recognized long-range problems, concentrating at first on sea-level rise and a threat to food supplies. New items were gradually added to the list, ranging from the degradation of ecosystems to threats to human health. Experts in fields from forestry to economics, even national security experts, pitched in to assess the range of possible consequences…

    Through the first half of the 20th century, when global warming from the greenhouse effect was only a speculation, the handful of scientists who thought about it supposed any warming would be for the good…

    Most people assumed that a “balance of nature” made catastrophic consequences impossible, and if any change did result from the “progress” of human industry, it would be all to the good. In any case nobody worried about the impacts of a climate change that scientists expected would only affect their remote descendents… :-)…

    Up to this point, scientists expected that greenhouse warming, if it happened at all, would bring no serious impacts until well into the 21st century. And the 21st century seemed so far away!

    At worst, people who found themselves in a region with worsening climate could migrate to a better place, as had often happened in the past. This was supposed to be reassuring :-)…

    Policy-makers did not much care about the average global temperature — they wanted to know how things would change in their own locality

    In the usual IPCC fashion, the experts papered over their disagreements, inserting some polite phrases accepting that there could be beneficial results in some northern locales

    The 22nd century was so far away! Surely by then, humanity would have taken control of its emissions so that CO2 would not rise to three or four times the pre-industrial level… wouldn’t we?… :-)…

    In 2003, defense intellectuals in the Pentagon commissioned a report on “An Abrupt Climate Change Scenario and its Implications for United States National Security.” As reported in a leak to the press, the authors warned of a risk that “mega-droughts, famine and widespread rioting will erupt across the world…. abrupt climate change could bring the planet to the edge of anarchy as countries develop a nuclear threat to defend and secure dwindling food, water and energy supplies.” The authors concluded that “the threat to global stability vastly eclipses that of terrorism.” The report was strikingly similar to the CIA report prepared three decades before…

    Many well-informed military officers and other national security experts, along with many political leaders and a majority of the world’s public, now believed that the possible impacts of global warming ranked among the most dangerous long-term risks that civilization faced…”

    Full Text: http://www.aip.org/history/climate/impacts.htm

    Inzwischen haben wir den Rubikon überschritten:

    “The Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) admits global warming is irreversible without geoengineering in a report released 27 September 2013…”

    http://tinyurl.com/nvof2pz

  137. #137 corrector
    1. September 2014

    @Nemesis
    blablabla und gääääähn und …
    Wo sind ihre Beweise? Nur leeres Gewäsch.

    CO2 kühlt die Atmosphäre und basta. Die nächste Eiszeit kommt. Gibt es hier keinen Iglu-Blog?

    Jede Wette, morgen wird Nemesis wieder alle mit seinen Weisheiten beglücken. Der Mann spamt ohne es zu merken.

    Echt fett, die Ironie.

  138. #138 PDP10
    1. September 2014

    @corrector:

    “CO2 kühlt die Atmosphäre und basta.”

    Könnten Sie mir das bitte näher erklären, bzw. vorrechnen?

    Ernstgemeinte Frage!

  139. #139 Nemesis
    Hel
    1. September 2014

    @ corrrector

    Klar, CO2 kühlt die Atmo und jedem sein Iglu:

    ” Kühlbox: kleine Eiszeit unterwegs”:

    http://tinyurl.com/lqt38qp

    http://tinyurl.com/qh3dnm2

  140. #140 Nemesis
    Hel
    1. September 2014

    A propos “Kimawandel” in Deutschland:

    ” Wassertemperaturen bis 24 Grad, Die Ostsee wird mediterran…”

    http://www.wetterspiegel.de/de/nachrichten/die-ostsee-wird-mediterran-185074.html

    ” 1.9.2014 – Gefährliche Keime in der Ostsee – Urlauber stirbt an Infektion durch Meeresbakterien…

    Vibrionen, also bestimmte Bakterien, die im Meer in kleine Wunden eindringen und binnen kurzer Zeit tödlich sein können, forderten nun einen weiteren Todesfall an der Ostsee-Küste…. Die Stäbchenbakterien der Art Vibrio vulnificus vermehren sich stark bei anhaltenden Wassertemperaturen über 20 Grad. Sie können über Hautverletzungen in den Körper eindringen und bei Menschen mit chronischen Grunderkrankungen und Älteren zu schweren Wundinfektionen und Sepsis (Blutvergiftung) führen.

    Die Bakterien kommen in weiten Teilen der Ostsee und anderen Regionen der Welt vor. Erkrankungen durch diese Bakterien sind in Deutschland aber nach wie vor sehr selten. Nach Angaben von Experten könnte sich der Erreger aber aufgrund des geringen Salzgehalts und des Klimawandels an der Ostseeküste ausbreiten. Auch in Meerestieren wie Garnelen wurden die Erreger nachgewiesen…”

    http://tinyurl.com/nxneplw

  141. #141 connie
    1. September 2014

    Auch 2014 wird wahrscheinlich keinen neuen Wärmerekord bringen. Auch das Eisminimum hat sich gebessert:

    http://www.ijis.iarc.uaf.edu/en/home/seaice_extent.htm

    Und noch etwas: den Komplett-Irrsinn des Verpressens von CO2 mache ich nicht mit. Ich werde zahlreiche Fässer zusammen mit Freunden anbohren und das CO2 wieder freilassen.

    GvC

  142. #142 Nemesis
    Hel
    1. September 2014

    Wo siehst Du da eine “Besserung des Eisminimums” in der Arktis? Im relevanten 30jährigen Mittel ist die Fläche weiter geschrumpft und im Vergleich zum letzten Jahr 2013 hat sich auch nix “gebessert” (auf der von Dir verlinkten Seite klar ersichtlich), siehe auch:

    http://www.wzforum.de/forum2/read.php?6,2844779,2925923#msg-2925923

    Im Übrigen ist das Volumen der entscheidende Faktor, nicht die Fläche. Und das Volumen wird 2014 garantiert weiter geschrumpft sein, schaut man sich die Temperatur Anomalie (zZt +0.72 K) der nördlichen Hemisphäre für 2014 an:

    http://www.ncdc.noaa.gov/sotc/global/

    A propos Eis- Volumen, siehe auch:

    ” 500 Kubikkilometer Eisverlust jährlich Antarktis und Arktis…”:

    http://www.wzforum.de/forum2/read.php?6,2921168

    Und die schützende Schneedecke ist auch massiv dünner geworden:

    ” August 15, 2014 – Snow Cover on Arctic Sea Ice Has Thinned 30 to 50 Percent

    New research led by NASA and the University of Washington, Seattle, confirms that springtime snow on sea ice in the Arctic has thinned significantly in the last 50 years, by about a third in the Western Hemisphere and by half near Alaska…

    The snow cover is like a shield that can insulate sea ice,” said Son Nghiem of NASA’s Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, California, principal investigator for BROMEX and a coauthor of the new study. “In this study, we had thousands of measurements of snow depth on sea ice to thoroughly validate NASA’s aircraft observations. We knew Arctic sea ice was decreasing, but the snow cover has become so thin that its shield has become a veil…”

    http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2014-281

    Abschliessend folgende Grafik, die gnadenlos zeigt, in welche Richtung es geht:

    http://tinyurl.com/m6xoguz

  143. #143 Nemesis
    Hel
    2. September 2014

    A propos arktische Eisschmelze- die Arktis verliert zwar rasant ihren schützenden Eispanzer, aber dafür gewinnt sie reichlich an Plastikmüll:

    “ 20 JUN 2014 – Global warming releases microplastic legacy frozen in Arctic Sea ice

    Abstract

    When sea ice forms it scavenges and concentrates particulates from the water column, which then become trapped until the ice melts. In recent years, melting has led to record lows in Arctic Sea ice extent, the most recent in September 2012. Global climate models, such as that of Gregory et al. (2002), suggest that the decline in Arctic Sea ice volume (3.4% per decade) will actually exceed the decline in sea ice extent… Here we show that Arctic Sea ice from remote locations contains concentrations of microplastics are several orders of magnitude greater than those that have been previously reported in highly contaminated surface waters, such as those of the Pacific Gyre. Our findings indicate that microplastics have accumulated far from population centers and that polar sea ice represents a major historic global sink of man-made particulates…”

    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2014EF000240/abstract

    Wer Interesse an der schrecklich-schönen und zerbrechlichen Arktis hat, der findet in folgendem vielfach ausgezeichneten Film “Chasing Ice” ein eindringliches Zeitdokument über den Verlust einer faszinierenden Welt:

    “ In the spring of 2005, acclaimed environmental photographer James Balog headed to the Arctic on a tricky assignment for National Geographic: to capture images to help tell the story of the Earth’s changing climate. Even with a scientific upbringing, Balog had been a skeptic about climate change. But that first trip north opened his eyes to the biggest story in human history and sparked a challenge within him that would put his career and his very well-being at risk…”

    Leider gibts zZt nur die englischsprachige Version, aber die Bilder sprechen mehr als 1000 Worte:

    http://tinyurl.com/l58azxc

    http://tinyurl.com/kko2xmz

  144. #144 Nemesis
    Hel
    3. September 2014

    Wir sind vor vielleicht 5 – 7 Millionen Jahren von den Bäumen gestiegen und haben uns als Nomaden, Jäger und Sammler auf den Weg gemacht. Dann haben wir Mythen entwickelt, haben die ersten Tempel gebaut (Göbekli Tepe, Catal Hüyük). Dann haben wir angefangen, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben und sind sesshaft geworden. Mit Sesshaftigkeit ist buchstäbliches Be- Sitzen (“Privatbesitz”) verbunden, Wohlstand, Reichtum (zumindest für einige) und Bevölkerungswachstum. Wälder werden gerodet, Paläste gebaut, Städte mit Mauern drumrum, Schiffe werden gebaut und auch immer mehr und ausgeklügeltere Waffen. Das Klima beginnt sich signifikant zu verändern, langsam, aber stetig, bereits seit Beginn der Sesshaftwerdung vor ca.11000 Jahren. Mit dem Aufkommen der erstern modernen Industrien um ca. 1860 – 1880 macht der CO2- Ausstoss einen Sprung, kommt richtig in Fahrt. Vor Beginn der industriellen Revolution warn’s 280ppm, jetzt sind es 400ppm, Tendenz gewaltig nach oben.

    Und alle reden von Wachstum, wir müssen wachsen, die Wirtschaft muss wachsen, der Umsatz muss wachsen, die Börsenkurse müssen wachsen, der Konsum muss wachsen und die Bevölkerung wächst mit, hauptsächlich in den Entwicklungsländern, wie praktisch, billige Arbeitskräfte in Indien, in China usw, denen natürlich auch die westliche Konsum- und Wachstums-Gesellschaft gepriesen, vorgebetet wird. Und alles wächst weiter und weiter, auch das CO2. Was allerdings nicht wächst, sind die Wälder- und Regenwälder, die Gletscher, sauberes Trinkwasser, saubere Ozeane mit gesunden Fischbeständen, ein gesundes Klima, vorausschauendes Handeln. Hauptsache, der Rubel rollt und die Party brummt. Das reale, globale Bruttosozialprodukt beträgt ca. 60 Billionen Dollar. Die Spekulationswirtschaft an den globalen Börsen hat ein Volumen von ca. 900 Billionen Dollar. Hier die menschliche Geschichte im Schnelldurchlauf (in Bildern)

    1. Aufbruch: http://tinyurl.com/mw93omq

    2. Lebenstraum: http://tinyurl.com/kd6rykj

    3. Freiheit: http://tinyurl.com/mrs7bhq

    4. Wachstum: http://tinyurl.com/lp9mker

    5. Mehr Wachstum: http://tinyurl.com/l2h45n2

    6. Risiken und Nebenwirkungen: http://tinyurl.com/qgrz34c

    Plastikträume in einer Plastikwelt. Von den Bäumen auf den Mond… und anschliessend ins Einkaufsparadies. Der moderne Mensch ist so weit weg von der natürlichen Realität da draussen, dass er es garnicht mehr registriert. Er lebt in einer Traumwelt, in einer virtuellen Welt, in Werbespots, in der Tages- “Schau”, in Zeitungen, Bundesligatabellen, er hat ein “Bild” im Kopf von der “Welt” da draussen, aber er kommt nicht an sie heran, in keinem Fernsehprogramm, in keinem Urlaub an der Costa del Sol, in keinem Labor, in keinem Supermarkt, in keiner Universität, in keiner Formel, mit keinem Teilchenbeschleuniger, mit keinem noch so hohen Kontostand und mit keiner noch so ausgeklügelten Technik kommt er an die Welt da draussen heran. Und er wird auch nicht das Weltall besiedeln, wie die Helden in Hollywood, nein, er wird auf seinem Planeten in diesen unendlichen Weiten der Milchstrasse verhungern und verdursten, umgeben von Wohlstandsmüll, Plastikträume, die man weder essen noch trinken kann, geboren aus der Suche nach dem ewigen Leben, ewiger Jugend, ewiger Schönheit und “Wellness”.

    Die sog. postindustrielle Gesellschaft ist die finale Notgesellschaft, die sich selbst den Ast absägt, auf dem sie sitzt. Wenn der moderne Mensch am Ende alles hat, IPhone und SUV und schöne Haare, nur nichts zu essen und zu trinken, dann wird er die Welt gefunden haben, nach der er sucht, die echte Welt, die alles umfasst, Leben und Tod, ewige kosmische Metamorphose, ewiger Wandel, kosmisches Ein- und Ausatmen, Ebbe und Flut im Urmeer, wir selbst sind Sternenstaub, in uns selbst schlägt der Kosmos die Augen auf

    http://tinyurl.com/6ezwl9

  145. #145 Nemesis
    Hel
    4. September 2014

    ” Thursday, September 4, 2014 – State Of Extreme Emergency:

    … There are such massive reserves of methane in the subsea Arctic methane hydrates, that if only a few percent of them are disassociated, they will lead to a jump in the average temperature of the Earth’s atmosphere by 10°C and produce a “Permian” style major extinction event which will kill us all. The whole northern hemisphere is now covered by a thickening atmospheric methane global warming veil that is spreading southwards at about 1 km a day and it already totally envelopes the United States. A giant hole in the equatorial ozone layer has also been discovered in the west Pacific which acts like an elevator transferring methane from lower altitudes to the stratosphere where it already forms a dense equatorial global warming stratospheric band that is spreading into the Polar regions…”

    http://tinyurl.com/q7vrrwk

    http://tinyurl.com/qfj3ucy

    http://tinyurl.com/o83mc6v

    http://arctic-news.blogspot.de/

  146. #146 Nemesis
    Hel
    5. September 2014

    “The greatest shortcoming of the human race is our inability to understand the exponential function.”

    Albert A. Bartlett (1923-2013)

  147. #147 PDP10
    5. September 2014

    @Nemesis:

    Das hast du aber schön gesagt … bzw. zitiert 🙂

  148. #148 Nemesis
    Hel
    5. September 2014

    Oh danke o^_^o… ich wollte hier eigentlich Dir zuliebe auch noch Capra zitieren, den ich letztens aufm Trödel gefunden habe… :S

  149. #149 sowhat
    6. September 2014

    @Nemesis
    Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna …
    🙂

  150. #150 Nemesis
    Hel
    6. September 2014

    Allerdings beziehe ich das Zitat von Bartlett insgeheim nicht nur auf diese Grafik:

    http://tinyurl.com/keqcdg5

    … sondern insbesondere auf jene Grafik:

    http://tinyurl.com/o83mc6v,

    welche (meiner bescheidenen Ansicht nach) wiederum eine nicht zu leugnende Ähnlichkeit mit folgendem Bild aufweist:

    http://tinyurl.com/l287ley

    -^_^-

  151. #151 Nemesis
    Hel
    6. September 2014

    @sowhat

    Oder wie der Lateiner sagt:

    “Audaces fortuna adiuvat.”

  152. #152 PDP10
    6. September 2014

    @sowhat:

    “Lorem ipsum dolor sit […]”

    Nä wat fies … 🙂

  153. #153 Nemesis
    Hel
    9. September 2014

    ” UN-Bericht zur Erdatmosphäre – Treibhausgase auf Rekord-Hoch

    Stand: 09.09.2014 12:06 Uhr

    Die Konzentration klimaschädlicher Treibhausgase in der Erdatmosphäre hat nach UN-Angaben 2013 einen neuen Höchststand erreicht. Hauptgrund sei der anhaltend starke Ausstoß von Kohlendioxid (CO2), erklärte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) in Genf unter Berufung auf neue weltweite Messergebnisse.

    Die CO2-Konzentration sei von 2012 bis 2013 stärker gestiegen als in jedem anderen Jahr seit 1984. Insgesamt liege die CO2-Konzentration in der Atmosphäre bei 142 Prozent im Vergleich zur vorindustriellen Ära Ende des 18. Jahrhunderts, für die der Wert bei 100 Prozent festgelegt wurde. Bei Methan und Stickstoffoxid seien es jeweils 253 und 121 Prozent.

    “Uns läuft die Zeit davon”

    Alle drei Werte seien neue Höchststände, erklärte die WMO. “Wir wissen mit Gewissheit, dass sich das Klima wandelt und die meteorologischen Bedingungen wegen des menschlichen Verhaltens immer extremer werden”, sagte WMO-Generalsekretär Michel Jarraud bei der Vorstellung des Berichts. “Wir müssen den Trend stoppen, indem wir den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen zurückfahren. Uns läuft die Zeit davon.”

    Ozeane werden saurer

    Ein weiterer alarmierender Trend, den die WMO feststellte: Der sogenannte Strahlungs- oder Klimaantrieb, der durch die Treibhausgaskonzentration verändert wird, nahm von 1990 bis 2013 um 34 Prozent zu. Auch die Gase, die in Ozeanen gespeichert werden, haben weitreichende Konsequenzen. Täglich würden die Weltmeere rund vier Kilogramm CO2 für jeden auf der Erde lebenden Menschen aufnehmen. Der Säuregehalt der Ozeane sei dadurch auf den höchsten Stand seit mindestens 300 Millionen Jahren gestiegen, schreiben die Fachleute. Ein steigender Säuregehalt hat Auswirkungen auf viele Lebewesen, insbesondere auf Kalkbildner wie Korallen und winzige Algen.”

    http://www.tagesschau.de/ausland/coskonzentrationgestiegen-100.html

    http://www.wmo.int/pages/mediacentre/press_releases/pr_1002_en.html

    Gibt es eigentlich noch irgendeinen Grund, zu hoffen, dass sich am Suizid-Kurs der abendländischen Kultur etwas ändert? Ich wage es zu bezweifeln… 😎

  154. #154 Nemesis
    Takka Tukka Land
    2. November 2014

    Das Thema Klimawandel wird uns mit Sicherheit noch lange beschäftigen, daher hole ich es nochmal nach oben… Wie man sich als sog. Klimaskeptiker scheinbar rational mit dem Klimawandel auseinandersetzt und sich am Ende selbst buchstäblich überholt, zeigt folgendes amüsante Beispiel, wo es um die aktuellen, aussergewöhnlichen Temperatur- Anomalien (das ganze Jahr 2014 ist übrigens klimatisch ein absolutes Rekordjahr) geht:

    ” 01. November 2014 Ich stelle heute viele Tmax Werte in Frage

    a) Ich möchte gerne mal diese “Meßstationen” sehen.
    b) Kompatibel mit “alten”;sprich Wetterhüttenmessungen.

    Ist schon klar…
    Alt her gebrachte Flüssigkeitsthermometer sind “träge”

    Aber brauche ich hier Batterien wechseln, die bei Spannungsabfall willkürliche Daten senden?
    Wartung ist da “Alles”

    Und was mache ich…
    Ich lese “ab”.

    Ja das regt mich auf:
    Ein Automat ersetzt einen Menschen der seit 40 Jahren “mitdenkt” und dreimal am Tag raussrennt um Daten zu erfassen.

    hadimü
    Klimastation Brühl”

    http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2,2947489

  155. #155 Nemesis
    VENUS
    2. November 2014

    Ich schwöre (ich weiss, Schwören ist unwissenschaftlich^^):

    Der anthropogene Klimawandel wird uns noch zu unseren Lebzeiten so dermassen den Arsch aufreissen, dass wir uns um Verschwörungstheorien, Religion, Esoterik, Mythen, Aktienkurse, Wachstum, den Mars, das Weltall usw usw usw absolut keine Sorgen und auch keine Gedanken mehr machen werden- und warum? Weil es ums nackte Überleben gehen wird. Willkommen im Anthropozän.

  156. #156 Nemesis
    Takka Tukka Land
    2. November 2014

    Ich frage mich manchmal wirklich:

    Wozu leisten wir uns eigentlich den ganzen Wissenschaftsapparat, wenn Wirtschaft und Politik die Realitäten des Klimawandels seit etlichen Jahrzehnten so dermassen unterschätzen bzw zu keiner wirklich effektiven Einigung kommen!? Was hat Wissenschaft überhaupt noch für einen Sinn, wenn die seit Jahrzehnten ständig wiederholten, wissenschaftlichen Warnungen, die entscheidend für das Überleben der Menschheit sein könnten einfach nicht genügend Gewicht gegenüber Wirtschaft und Politik haben! Aaaaarrrghhh!!!

    Der Mensch hat die Wissenschaft, ja und das ist gut so- aber weiss er die Wissenschaft am Ende auch wirklich zu handeln, zu würdigen, sich im richtigen Moment von der Wissenschaft rational leiten zu lassen? Ich bin mal gespannt…

  157. #157 Nemesis
    Hel
    2. November 2014

    Nun ja, der Vollständigkeit halber will ich folgende aktuelle Meldung, die wohl Grund zum Optimismus gibt, natürlich nicht unterschlagen:

    ” Noch ist Klima-Rettung möglich (Stand: 02.11.2014 12:13 Uhr)

    Der Weltklimarat (IPCC) hat in seinem sogenannten Sythesebericht die Bedrohung des Klimawandels auf den Punkt gebracht. Zugleich machte er Mut, dass die Erderwärmung zu stoppen ist.

    Allerdings müsse sofort gehandelt werden, mahnte der IPCC-Vorsitzende Rachendra Pachauri bei der Vorstellung des Papiers in Kopenhagen. Es bleibe nur noch wenig Zeit, um die Chance zu nutzen, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu halten. Sollte der Ausstoß von klimaschädlichen Gasen wie Kohlendioxid nicht drastisch reduziert werden, drohe eine Erwärmung um bis zu vier Grad, was die Zunahme extremer Wetterphänomene wie Stürme, Hitzeperioden und Überschwemmungen zur Folge hätte…”

    http://www.tagesschau.de/ausland/klimabericht-101.html

    Ok, irgendwie, irgendwo, irgendwann habe ich diese und ähnliche Meldungen schonmal gehört, aber ich übe mich dann ab jetzt einfach mal in Optimismus, “ganz fest daumendrück”…

  158. #158 Adent
    2. November 2014

    Selbstgespräche?

  159. #159 Nemesis
    Hel
    2. November 2014

    @Adent, #158

    ” Selbstgespräche?”

    Ich fürchte ja… der Klimawandel ist wohl nicht genügend interessant oder nicht dringend genug oder nicht wissenschaftlich genug oder bietet der Mehrheit wenig Gelegenheit zum Optimismus oder ist eine pessimistische Spassbremse oder was weiss ich. Nun ja, ich halte mich dann einfach mal ganz optimistisch an die von mir in #157 zitierte Meldung und vertraue, wie wohl die meisten Leute, auf unsere bezahlten Experten in Wirtschaft/Politik, ich bin schliesslich kein bezahlter Experte, sondern nur ein Mensch. Ich persönlich kann natürlich so gewissenhaft wie möglich CO2 einsparen und das tue ich auch.

  160. #160 Zorro
    Grosser Haufen
    3. November 2014

    Seltsam… ist dies bereits eine KI die intelligente Sätze generiert? 😉

  161. #161 Nemesis
    H E L
    4. November 2014

    Wer mal einen aufgrund des Klimawandels völlig aus den Fugen geratenen Jet Stream bzw die katastrophalen meteorologischen Folgen bestaunen möchte, dem empfehle ich, sich einmal die aktuelle Wetterlage für Nord-Italien und Umgebung anzusehen:

    http://www.wzforum.de/forum2/read.php?32,2944620,2948658#msg-2948658

    http://wetter.tagesschau.de/wetterthema/2014/11/04/suedstau.html

    Aua aua…

  162. […] Gibt es den Klimawandel gar nicht? Astrodicticum simplex am 23. August […]

  163. #163 FalseShepard
    4. Februar 2016

    Hallo Florian,

    Ich wollte diesen Artikel in einem Blogeintrag als weiterführende Lektüre verlinken. Leider scheint das Video nicht mehr zu existieren. Weißt du, ob es da noch ein Rankommen gibt, oder hast du eine Zusammenfassung/Niederschrift von dir selbst, die man Klimawandelleugner lesen schicken kann? 🙂

  164. #164 Florian Freistetter
    4. Februar 2016

    @FalseShepard: Sorry. Misha Anouk scheint seinen gesamten Onlineauftritt entfernt zu haben. K.A. warum.

  165. #165 ingo
    bernau bei berlin
    26. April 2016

    Wenn ich heute aus dem Fenster sehe und sehe das die Temperatur nicht mal 10 Grad schafft und im Fernseher
    in einigen Landesteilen richtig viel Schnee fiel dann errinnere ich mich zurück an die Zeit wo ich noch jung war
    und Ende April anfang Mai anbaden war.Und dann frage ich mich welche Vollpfosten da von Erderwärmung reden.
    Das Gegenteil ist der Fall und offensichtlich kriegt es keiner mit.

  166. #166 rolak
    26. April 2016

    Auch ich erinner mich gerne an die Jugend zurück, ingo, diese Sturm-und-Drang-Zeit, in der wir alle davon ausgingen, mit ausreichend Bildungsangeboten könne der Kenntnisstand der Menschheit wesentlich gesteigert werden.

    Doch das Gegenteil scheint der Fall zu sein und die Betroffenen bekommen es nicht mit…

  167. #167 Captain E.
    26. April 2016

    @Ingo:

    Vielleicht sind es jene “Vollpfosten”, die Zugriff auf Messstationen auf der ganzen Welt haben und diese Daten statistisch aufbereiten? Alles andere ist letztlich nur eine Momentaufnahme.

  168. #168 Adent
    26. April 2016

    @Captain E.
    Dazu (zu Ingo) fällt mit immer wieder Mirko Nontschew ein: Wetter, Wetter, Wetter.
    An Ingo, Wetter und Klima sind zwei verschiedene Dinge, aber wie rolak schon richtig anmerkte …
    #166

  169. #169 Earonn
    26. April 2016

    Neinneinneinneinnein, Captain E., bei uns hier oben war’s gestern auch am Schneien, und viele Bäume sind noch unbelaubt. Total kein Klimawandel nich!
    Hey, Antarktis! Ruhe da unten! Und ihr aus Bangaladesch, quatscht mir gefälligst nicht rein! ^^

    Im Guardian habe ich grad vorhin einen Artikel über die Gründe, warum Menschen zu Verschwörungstheorien neigen, gelesen. Grundtenor: so eine Theorie gibt dem Anhänger etwas Gefühl von Kontrolle zurück.

    Ansonsten ist’s aber schon interessant, diese alte Diskussion zu lesen – mit all den Wärmerekorden der letzten Zeit im Hinterkopf.

  170. #170 Earonn
    26. April 2016

    Mein erster Kommentar ist wohl in der Mod gelandet, darum ganz kurz: hab im Guardian gerade einen interessanten Artikel zu Verschwörungstheorien gefunden. Ihr Erfolg liegt wohl insb. darin, ihren Anhängern ein Gefühl von Kontrolle vorzugaukeln.

    So, und diesmal auch mit dem Link:
    http://www.theguardian.com/lifeandstyle/2016/apr/07/conspiracy-theory-paranoia-aliens-illuminati-beyonce-vaccines-cliven-bundy-jfk

  171. #171 Orci
    26. April 2016

    Ich hab heute Morgen ein riesiges Frühstück gehabt, von Welthunger keine Spur…

  172. #172 Ursula
    26. April 2016

    @ingo
    Hier z.B. wird dir geholfen:
    https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/informationsportal-klimawandel/klimaforschung/wetter-und-klima
    Kann doch nicht sooo schwer sein, oder?

  173. #173 Spritkopf
    26. April 2016

    @Ursula

    Kann doch nicht sooo schwer sein, oder?

    Für solche, die meinen, sie könnten mit einem Blick aus dem Fenster und einem zweiten in die Glotze die ganzen Vollpfosten in der Klimaforschung Lügen strafen, eventuell schon.

  174. #174 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. April 2016

    Et ceterum adnoto:
    Form & Inhalt (© Bullet)

  175. #175 Bullet
    26. April 2016

    *knicks*

  176. #176 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    26. April 2016

    @orci

    “Ich hab heute Morgen ein riesiges Frühstück gehabt, von Welthunger keine Spur…”

    Finde ich eine echt gute Antwort. Darf ich die bei Gelegenheit zitieren?

    Lg H.

  177. #177 jolietjake
    26. April 2016

    Ich sehe bereits die Schlagzeilen:
    “Die Welt atmet auf! Mann widerlegt mit Blick aus dem Fenster die angebliche Erderwärmung!”

    Wir bleiben natürlich am Ball. Lesen Sie morgen:
    Ingo erklärt doofen Physikern die kontrollierte Kernfusion.

  178. #178 Orci
    27. April 2016

    Finde ich eine echt gute Antwort. Darf ich die bei Gelegenheit zitieren?

    Was anderes hab ich auch nicht gemacht – gute Ideen sind doch angeblich dafür da, dass man sie kopiert^^

  179. #179 Alderamin
    27. April 2016

    Wie vergesslich manche Leute sind… Da isses mal eine Woche kalt. Ende Januar gab es jedoch einen Tag, da konnte ich bei 15°C in kurzer Hose und T-Shirt joggen. Und weder diesen Winter noch im Jahr davor gab’s nennenswert Schnee. Das letzte Frühjahr war rekord-warm und der vergangene Februar war weltweit derjenige Monat mit der größten Abweichung nach oben vom langjährigen Durchschnittswert, der je registriert wurde.

    Es empfiehlt sich auch mal ein Blick auf die Temperaturen Deutschlands in der Wikipedia, etwa den Abweichungen der zehnjährigen Mittelwerte für jeden Monat vom langjährigen Mittelwert. Interessanterweise gibt es in den letzten Jahren nur noch Abweichungen nach oben (rot unterlegt). Bei zufälligen Schwankungen müsste es auch ein paar blau unterlegte Werte geben, aber die findet man zuletzt in den 50ern/60ern des vergangenen Jahrhunderts.

  180. #180 Samy
    Argentinien
    3. Mai 2016

    Das ist einfach nur Mist und dein Beitrag stimmt nicht, ich beschäftige mich seid Jähren mit dem Thema Klimawandel und das was du da sagst ist Quatsch es gibt keine Verschwörung!

  181. @Samy: Lies doch bitte mehr als nur die Überschrift und die ersten paar Sätze. Danke.