Wenn es um Sterne geht, dann haben uns bisher nur die fertigen Sterne interessiert. Aber so ein Stern muss ja erst entstehen und wie das GENAU passiert, ist ziemlich interessant. Das geht nicht von heute auf morgen sondern ist ein oft erstaunlich langwieriger Prozess. Aber es lohnt sich, ein wenig genauer dabei zuzusehen, wie aus einer großen Wolke im All ein fertiger Stern wird. Die heutige Folge der Sternengeschichten beschäftigt sich daher mit den sogenannten “Vorhauptreihensternen”. Und der Frage, ob es dort Leben geben kann…

Sternengeschichten-Cover

Die Folge könnt ihr euch hier direkt als YouTube-Video ansehen oder direkt runterladen.

Den Podcast könnt ihr unter

http://feeds.feedburner.com/sternengeschichten

abonnieren beziehungsweise auch bei Bitlove via Torrent beziehen.

Am einfachsten ist es, wenn ihr euch die “Sternengeschichten-App” fürs Handy runterladet und den Podcast damit anhört.

Die Sternengeschichten gibts natürlich auch bei iTunes (wo ich mich immer über Rezensionen und Bewertungen freue) und alle Infos und Links zu den vergangenen Folgen findet ihr unter http://www.sternengeschichten.org.



Kommentare (2)

  1. #1 eumenes
    2. Januar 2015

    Da fast alle T-Tauri veränderlich sind, ist eine stabile, “lebensfreundliche” habitable Zone, in der sich Leben entwickeln könnte, doch eher unwahrscheinlich.

  2. #2 Matthias
    2. Januar 2015

    Irgendwie habe ich immer “Vorhautreihensterne” verstanden. :-)
    Ein frohes neues und vielen Dank für all die Arbeit hier, Florian.

    Grüße,
    Matthias