Am ersten Januar habe ich euch ja schon hier in meinem Blog im “Jahr des Lichts” willkommen geheißen. Heute und morgen findet nun in Paris die offizielle Auftaktveranstaltung dieses internationalen Ereignisses statt. Das Programm ist umfangreich und äußerst interessant. Heute Vormittag gibt es eine Vorlesung zum Thema “Light and Future” und danach einen Vortrag über den muslimischen Mathematiker Alhazen, der vor 1000 Jahren mit seinem “Buch der Optik” quasi die Grundlage für das Jahr des Lichts gelegt hat. Am Nachmittag geht es dann um die Verbindung zwischen Licht, Technik und Gesellschaft.

IYL_Logo_ColorVert

Morgen gibt es dann eine Vorlesung von Nobelpreisträger William Phillips, die ich vor ein paar Jahren schon mal gehört habe und nur sehr empfehlen kann. Und es gibt jede Menge weitere Diskussionen über Licht, Optik und Quantenmechanik. Ihr könnt live mit dabei sein (zumindest über das Internet):

Dazu müsst ihr nur diesen Stream hier: mms://stream.unesco.org/live/room_1_en.wmv mit einem Player eurer Wahl öffnen. Und vermutlich wird es das Ganze danach auch noch als Video geben (hoffe ich zumindest). Viel Spaß mit dem Jahr des Lichts!

Kommentare (4)

  1. #1 Gegenschein
    Sternenpark Rhön
    19. Januar 2015

    Hallo Florian,
    Ich hoffe doch sehr, dass die wichtigen Handlungsfelder Lichtverschmutzung und Schutz der Nacht auch Thema sind???? led macht Licht leider sehr billig.
    Grüßé aus dem Sternenpark. Sabine

  2. #2 Gegenschein
    Sternenpark Rhön
    19. Januar 2015

    Hallo Florian, hoffe doch sehr, dass die wichtigen Handlungsfelder Lichtverschmutzung und Schutz der Nacht auch thematisiert werden? Denn LED macht Licht leider sehr beliebig….
    Grüßé aus dem Sternenpark. Sabine

  3. #3 RalfLippold
    Dresden
    19. Januar 2015

    Klasse Start #IYL2015 in Paris und auch hier in Dresden mit #LichtjahrDD (faszinierender Vortrag von Prof. Dr. Gianaurelio Cuniberti, TU Dresden)

    http://eventifier.com/event/LichtjahrDD

  4. #4 Lutz Donnerhacke
    20. Januar 2015

    Im Gegensatz dazu war die Lichtshow in Jena mit Herrn Caspers inhaltlich sehr übersichtlich. Ca. 2600 Leute wollen halt kurzweilig bespaßt werden. Und es halten offenbar auch nicht alle durch, sondern müssen nach spätestens 30min zum Essen und Trinken …

    Mein persönlicher Tiefpunkt war das Experiment zum Selbstbau eines Lasers: Vorgestellt wurde ein optisch gepulster Farbstofflaser, der zwar anschaulich den Farbstoff demonstrierte, den Laser aber gar nicht. Hier wäre sicher eine HeNe-Röhre an einer Elektrisiermaschine der wesentlich eindrucksvollere Effekt gewesen. Allerdings ist das dann leicht unter der Würde des Vortragenden.

    Die Kinder fanden es trotzdem kurzweilig.