Das aktionistische Künstlerkollektiv Peng! hat die Leute bei Astro TV verarscht. Verkleidet als Clown hat ein Mitglied des Kollektivs die Live-Sendung “Leichter Leben” des Esoterik-Senders besucht und sich dort als “Astroheiler” ausgegeben. Beraten von Hamburgern Skeptikern hat er die richtigen esoterischen Buzzwords verwendet um bei der Erklärung seiner Tätigkeit nicht weiter aufzufallen. So lange zumindest, bis er seine Fähigkeiten live demonstrieren sollte. Bei dieser Demonstration handelte es sich um eine “Karmareinigung”, bei der ein fiktives Ei über dem Kopf des Moderators zerschlagen werden sollte. Nur war dieses Ei dann doch eben nicht fiktiv sondern echt, und während ihm die Glibsche über das Gesicht lief, rief der falsch Astroheiler “Wir finden, Astro TV sollte die Sendelinzenz entzogen werden!” und nannte die Internetadresse der Aktion.

Ich bin mir nicht absolut sicher, was ich von dieser Aktion halten soll. Ich stimme den Aktionisten auf jeden Fall zu: Astro TV ist nicht so harmlos, wie man denken möchte. Esoterik und Astrologie sind nicht einfach nur harmlose Spielereien, die niemandem schaden. Es steht natürlich jedem frei, sich nach Belieben verarschen zu lassen und wer sein Geld unbedingt bei Astrologen & Co ausgeben will, soll das tun. Aber einerseits sind es ja nicht nur die Esoteriker selbst, die hier ihr eigenes Geld auf ihren eigenen Wunsch hin ausgeben. Der Esoterik-Unsinn macht sich überall in der Gesellschaft breit und wenn dann zum Beispiel das Arbeitsamt Astrologiekurse finanziert, Personalchefs nach astrologischen Kriterien entscheiden oder Esoterik an öffentlich geförderten Volkshochschulen und Bildungseinrichtungen unkritisch propagiert wird, dann sind alle betroffen und nicht nur die, die sich selbst dafür entschieden haben.

Und andererseits werden hier direkt mit dem Leid der Menschen Geschäfte gemacht. Viele Leute, die bei esoterischen Hotlines anrufen oder sich in esoterischen Fernsehsendungen beraten lassen, haben ernsthafte Probleme mit oder in ihrem Leben und würden entsprechend ernsthafte und seriöse Hilfe brauchen. Hilfe von vernünftig ausgebildeten (und auch medizinisch/psychologisch ausgebildeten!) Personen und nicht von selbsternannten “Heilern” aus der Esoterikbranche. Aber genau die “beraten” dann an den Hotlines, bei denen man für teures Geld anrufen muss und suggerieren den Menschen mit nichtssagenden Buzzwords, für ihre Probleme würden ganz einfache Lösungen existieren. Lösungen, die dann meistens darauf basieren, noch mehr Geld für esoterische “Beratung” auszugeben.

Diese esoterische Praxis muss kritisiert werden und es ist gut, dass das Peng-Kollektiv genau das gemacht hat. Weniger gut ist meiner Meinung nach die Art und Weise in der diese Kritik stattgefunden hat. Wenn man sich auf so direkte Weise mit den Esoterikern anlegt, dann sollte man unbedingt den Fehler vermeiden, sich selbst angreifbar zu machen. Aber genau das hat man hier eben leider nicht getan.
Astro TV ist ja nicht irgendwer, sondern eine große Firma mit viel Geld die ihr Geschäftsmodell natürlich gegen Kritik verteidigen möchte und das auch tut. Daher sollte man umso mehr darauf achten, ihnen keine Angriffspunkt zu bieten. Wenn man dann aber live auf Sendung im Studio über dem Kopf eines Moderators ein Ei zerdeppert und dann überall im Internet lange Ausschnitte aus genau dieser Sendung verbreitet, dann macht man genau das nicht.

Und darum können die Anwälte von Astro TV jetzt dem Peng-Kollektiv auch Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch vorwerfen, Unterlassungserklärungen verschicken und fordern aus Urheberrechtsgründen die Verbreitung des Videos der Aktion zu unterlassen. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich das Video hier im Blog nicht eingebunden habe: Die Rechte an den Bildern der Fernsehsendungen liegen eben nunmal bei Astro TV. Und man kann sie nicht ohne deren Genehmigung verbreiten, egal wie gut man die Aktion findet. Ich will ja auch nicht, dass Leute meine Texte oder Podcasts ohne Genehmigung für ihre Zwecke verwenden; meine Bücher einfach kopieren oder ähnliches. Und muss akzeptieren, dass die Regelungen die das verhindern sollen, eben nicht nur für mich gelten, sondern für alle, auch dann, wenn es mir nicht passt.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (63)

  1. #1 cyrano
    16. Februar 2015

    ich weiß nicht, ob die urheberrechtliche Einschätzung richtig ist. Zumindest in dem Moment, in dem die Aktion entsprechend kritisch kommentiert und eingeordnet wird kann es sich durchaus um ein regelgerechtes Vollzitat handeln, und die Veröffentlichung schon aufgrund von öffentlichem Interesse gerechtfertigt. Die Lage, was die Verbreitung betrifft scheint mir ähnlich wie im Falle des Videos des Liberalen Tobias Huch gelagert, die in den Kommentaren zu diesem Artikel (https://ennolenze.de/meine-unlizenzierten-fotos-in-den-medien/1768/) relativ vernünftig dargelegt wird, damit dem sich beklagenden Autor widersprechend.

    Was den Sinn einer solchen Aktion betrifft kann man geteilter Meinung sein. Da der Großteil der antiesoterischen Kritik sich aber sowohl dem Duktus als auch den Reaktionen nach an sowieso schon überzeugte Antiesoteriker richtet kann so eine offenkundige Bloßstellung durchaus ihren Effekt auf Unentschlossene haben.

  2. #2 erik
    16. Februar 2015

    ich denke nicht dass sie nachhaltige probleme mit dem verbreiten des videos bekommen
    sie betten die tv-aufnahmen ja in selbst erstelltes bildmaterial ein. greift dann nicht das kalkofe-urteil?
    das einzige was ich mir vorstellen könnte, dass youtube da probleme machen könnte

  3. #3 christian groschke
    16. Februar 2015

    Ich will hier jetzt nicht als Besserwisser auftreten, sondern wirklich nur auf den Rechtschreibfehler aufmerksam machen.

    “sabottiert” schreibt man nur mit einem “t” also sabotiert, abgeleitet von Sabotage. Ihre Artikel sind meist großartig, vielleicht kann man im Rahmen der Kommentarfuntion ja dazu beitragen, dass es so was wie ein kollektives Lektorat gibt, um auch dieserart auf Formalfehler aufmerksam zu machen

  4. #4 christian groschke
    16. Februar 2015

    Kommentarfunktion 😉

  5. #5 DasKleineTeilchen
    16. Februar 2015

    @FF: ganz kurz nur;

    “Arbeitsamt Astrologiekurse finanziert,”

    ist in dem fall purer “pragmatismus”, die leute fliegen aus der statistik; wie, ist völlig egal, hauptsache die statistik geht runter. wollt ich nur erwähnen.

  6. #6 Florian Freistetter
    16. Februar 2015

    @cyrano: “umindest in dem Moment, in dem die Aktion entsprechend kritisch kommentiert und eingeordnet wird kann es sich durchaus um ein regelgerechtes Vollzitat handeln,”

    Ja richtig. Es kann. Aber das ist dann halt immer zu prüfen. Und genau das meinte ich, als ich sagte, man macht sich angreifbar. Es heißt ja nicht, das man auch angreifbar IST. Aber man gibt dem Gegenüber eine Gelegenheit, einen anzugreifen, Anwälte zu beschäftigen; mit Klagen zu drohen usw. Und so die Aufmerksamkeit vom eigentlichen Anliegen abzulenken. Das hätte man vermeiden können und sollen.

  7. #7 Florian Freistetter
    16. Februar 2015

    @christian: “vielleicht kann man im Rahmen der Kommentarfuntion ja dazu beitragen, dass es so was wie ein kollektives Lektorat gibt, um auch dieserart auf Formalfehler aufmerksam zu machen”

    Genau das passiert ja gerade, oder? Sobald mich jemand auf Fehler hinweist, korrigiere ich sie. Wie in diesem Fall…

  8. #8 meregalli
    16. Februar 2015

    In Italien gibt es einen Haufen von Privatsendern und da auch viele, die sich ausschließlich mit Astrologie und Geistheilen beschäftigen.
    In canale 5, einem der großen mediaset-Konzern gibt es eine vielgesehene Sendung, die mit ähnlichen Methoden wie Peng schon einige Möchtegern-Heiler auffliegen ließen; und das tun sie auf sehr unterhaltsame Weise.(Striscia la notizia)
    Ähnliche Sendungen, die gleichzeitig investigativ und humoristisch sind wären auch bei uns wünschenswert.

  9. #9 meregalli
    16. Februar 2015

    (einem der großen Sendern des Mediaset-Konzerns) sollte es heißen

  10. #10 Alisier
    16. Februar 2015

    Soweit einverstanden. Und in die Schulen zu gehen, um den Schülern dabei zu helfen Unsinn als solches identifizieren zu können, ist auch sicher eine gute Idee, besonders wenn dann anschließend Religionsunterricht stattfindet.
    Es fehlt aber an Randis und an origineller Aufklärung: insofern begrüße ich es durchaus, wenn sich mal jemand was traut. Und vergessen wir nicht, dass Uri Geller den großen Randi auch fast in den Ruin geklagt hätte. Ohne Risiko wird Aufklärung wahrscheinlich nie zu haben sein, und wenn ichs mir dann noch mal recht überlege, finde ich eine solche Aktion zwar etwas fahrlässig und auch nicht zu Ende geplant, aber immerhin haben dies versucht, und deswegen haben sie sich auch eine Menge Anerkennung verdient.

  11. #11 Auge
    16. Februar 2015

    Dem Sender gehört die Lizenz entzogen. Es ist mir ein Rätsel, wie die überhaupt eine solche bekommen konnten. Und das noch ausgerechnet von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, wo da doch fast nur Atheist … ähh Gottlose wohnen (wie oft von interessierter Seite bedauert wird).

    Jaja, ich weiß, die, die da wohnen sind nicht die, die die Lizenzen vergeben.

    @christian groschke: Wenn besserwisserisch, dann auch richtig!

    Das Wort “sabotiert” wird, wie man, die Buchstaben abzählend, ermitteln kann, sehr wohl mit zwei “t” geschrieben. Die stehen halt nur nicht beisammen. 😉

  12. #12 DKoch
    16. Februar 2015

    Auch wenn ich über die Art der Kritik lange hin und her reden könnte, da diese wirklich sehr fragwürdig ist, finde ich Kritik an der “Esoterik-Branche” vollkommen richtig. Vllt kann man die Art der Kritik mit den Worten “Extreme Mittel sorgen für hohe Verbreitung” im heutigem digitalen Zeitalter halbwegs rechtfertigen…

    Aber zur eigentlichen Kritik. Wie du schon sagtest, ist es letztendlich jedem seine Sache, was er tut, woran er glaub und wofür er Geld zum Fenster hinaus schmeißt.
    Aber im heutigem digitalem Zeitalter, wo sich Ideen jeder Art verbreiten können wie ein Grippe, ist die Dummheit des Einzelnen leider auch immer damit behaftet, dass es andere Schadet. Das gilt für engstirnige Denkweisen in religöser Hinsicht, in Bezug auf Fremdenfeindlichkeit, Pseudowissenschaften (unter anderem Esoterik) und und und…
    Heutzutage muss man viel mehr darauf achten was man wo sagt oder welche Meinungen man vertritt – da sich diese viel schneller verbreiten, als dies früher der Fall war. Aber solange sich mit einer “Idee” Geld machen lässt, kümmert es keinen, auch Verantwortung für das gesagte zu übernehmen.

    Meine dahingehend schlimmste Erfahrung: Eine Krankenschwester, welche einer hochschwangeren Frau, welche eine Lungenentzündung hat, Globuli (Homöopathie) empfiehlt… Da möchte ich am liebsten meine *Achtung Ironie* Robbenschlachter-Keule auspacken und zuhauen.

    Wenn man bedenkt, dass der Medien eine unterhaltende UND bindende Funktion haben SOLLEN/MÜSSTEN, sehe ich seit Jahren diese Bedingung durch die meisten TV-Sender nicht mehr erfüllt, und ggf. sogar ins Gegenteil verdreht.

  13. #13 bernd
    16. Februar 2015

    ” Es ist meiner Meinung nach auch fraglich, ob die Aktion in der Esoterik-Sendung selbst auch wirklich die gewünschte Zielgruppe erreicht. ”

    Das ist auch gar nicht das Ziel bzw. die Zielgruppe einer solchen Kampagne.

    Es geht darum, mit einer Art “Paukenschlag” das Thema in die öffentliche Diskussion zu bringen, nicht die Zuschauer von AstroTV zu bekehren.

  14. #14 Claudia
    http://www.mittendorf.schenna.com
    16. Februar 2015

    hahaha starke aktion 😀 😀 hätts gerne gesehen 😉 grüße aus südtirol schenna
    Claudia

  15. #15 Mr. MIR
    http://fsmosophica.wordpress.com
    16. Februar 2015

    Formular ausgefüllt & abgeschickt. Ramen.

  16. #16 Bernhard
    Wien
    16. Februar 2015

    Ich glaube, genau die Angreifbarkeit ist hier, ganz im Gegenteil, sogar nützlich.

    Denn du hast natürlich recht, dass die Aktion auf AstroTV selbst jetzt nicht gerade das Publikum erreicht, das sonderlich offen für eine Meinungsänderung ist.

    Genau die kleinkarierte Reaktion von AstroTV hingegen bringt die Aktion aber vermehrt in die Medien – und dort findet die Aktion sicher vermehrt Personen, die das vielleicht doch ein wenig zum Nachdenken über Astrologie im Allgemeinen und AstroTV im speziellen bringt.

    Es hat also einen gewissen Streisand-Effekt.

  17. #17 Florian Freistetter
    16. Februar 2015

    @Alisier: “Es fehlt aber an Randis und an origineller Aufklärung: insofern begrüße ich es durchaus, wenn sich mal jemand was traut. “

    Aber wo wurde denn hier jemand “aufgeklärt”? Das ist ja gerade der Punkt meiner Kritik: Dieser Aktionismus klärt niemanden auf! Er verärgert die Esoteriker, er amüsiert die Skeptiker, aber aufgeklärt wird dadurch niemand?

  18. #18 Florian Freistetter
    16. Februar 2015

    @DKoch: “finde ich Kritik an der “Esoterik-Branche” vollkommen richtig.”

    Dem habe ich ja auch nicht widersprochen und würde das auch nicht tun. Ganz im Gegenteil! Aber dass die Kritik wichtig ist, habe ich im Artikel ja auch erwähnt.

  19. #19 Florian Freistetter
    16. Februar 2015

    @bernd: “Es geht darum, mit einer Art “Paukenschlag” das Thema in die öffentliche Diskussion zu bringen, nicht die Zuschauer von AstroTV zu bekehren.”

    Passiert das denn auch? Ist die Diskussion über AstroTV jetzt wirklich “öffentlich” geworden? Oder diskutieren nur doch wieder diejenigen darüber, denen sowieso schon klar ist, das Esoterik Quatsch ist?

  20. #20 Alisier
    16. Februar 2015

    @Florian Freistetter
    Ich denke, es beruht auf einem Missverständnis , dass man nur aufklären kann, indem man sauber argumentiert. Wie schon viele richtig bemerkt haben, verstehen das die Zuschauer wahrscheinlich sowieso nicht. Was sie aber durch das Ei verstehen, ist dass es Menschen gibt, die das Ganze ziemlich bescheuert und fragwürdig finden, und dann kommst du und andere, und reden darüber. So kann Aufklärung eben auch funktionieren.

  21. #21 bernd
    16. Februar 2015

    @Florian:

    ” Passiert das denn auch? Ist die Diskussion über AstroTV jetzt wirklich “öffentlich” geworden? ”

    Im GWUP-Blog ist die bisherige Medienresonanz verlinkt. Das kann man viel oder wenig finden, und es fängt ja auch gerade erst an, wenn AstroTV wirklich klagen sollte.

    Ob so eine Aktion öffentlich verfängt oder nicht, ist nie exakt planbar/vorhersehbar. Das kann klappen, muss aber nicht. und hängt von vielen weitgehend unwägbaren Umständen ab.

    Den Versuch war es jedenfalls wert und die Verantwortlichen können und werden in jede Richtung daraus Schlüsse ziehen und lernen – vielleicht fürs nächste Mal, vielleicht auch nicht.

  22. #22 rolak
    16. Februar 2015

    es beruht auf einem Missverständnis, dass man nur aufklären kann, indem <Aktion>

    Diese Konstruktion führt generell typischerweise zu wahren Aussagen, Alisier, und kann daher voll unterstützt werden.

    Allerdings empfinde ich den thread-hiesigen Tenor als generelles Mißverständnis, daß es Peng! um die Aufklärung bzgl der Unhaltbarkeit irgendeines esoterischen Weltbildes ginge. Die Forderung ist eben nicht ‘xy ist Blödsinn weil und deswegen absetzen’ (Aufklärung) sondern ‘xy ist gefährliche Abzocke und gehört deswegen abgesetzt’ (Schutz), wie auch in den verlinkten Texten nachzulesen ist.
    Und wie bei allen solchen Aktionen bleibt die Wahl zwischen dem Weg durch die Instanzen (diesmal im Wortsinne, gerichtlich) und, für kleine Aktivisten wesentlich attraktiver und machbarer, zivilem Ungehorsam, wie zB bei den Mutlanger Sitzblockaden. Doch der beschränkt sich nicht auf die Aktion an sich, sondern ist ein Gesamtkonzept inklusive dem Aufsichnehmen einer möglichen Verurteilung. Es ist also völlig verfehlt, bereits jetzt über die Effektivität des Geschehens entscheiden zu wollen, insbesondere durch Herausstellen einzelner, vermeintlicher Aspekte des Gesamten.

    Klar, im positiven Erfolgsfalle ist letztlich so etwas wie DazuLernen, mithin erfolgreiche Aufklärung zu erwarten, doch es geht um das Aufmerksammachen auf und das Kämpfen gegen einen Mißstand. Bis jetzt sehr erfolgreich: Der Angegriffene sah sich zu einer nicht aus den Medien haltbaren Reaktion genötigt.

    überall im Internet lange Ausschnitte

    Wo sind die? Mir fällt immer nur der eine, aufs Wesentliche reduzierte 2-Minuten-Schnipsel auf.

  23. #23 Florian Freistetter
    16. Februar 2015

    @rolak: “Allerdings empfinde ich den thread-hiesigen Tenor als generelles Mißverständnis, daß es Peng! um die Aufklärung bzgl der Unhaltbarkeit irgendeines esoterischen Weltbildes ginge. “

    Vielleicht habe das auch ich im Artikel missverständlich formuliert. Mir war schon klar, dass Aufklärung nicht das vorrangige Ziel der Aktion war. Aber ich bezweifle eben generell, dass Aktionen dieser Art etwas bewirken wenn es um die Verringerung der Irrationaliät geht. Das kann mMn NUR mit Aufklärung passieren…

  24. #24 Christian Berger
    Hof
    16. Februar 2015

    Ich denke, man muss die Aktion auch im Kontext sehen. Scheinbar ging ja AstroTV auf die Leute zu (wie genau weiß ich nicht) und erst dann kam der Gedanke daraus eine Aktion zu machen. Somit ist das ganze spontaner als es erscheint.

    Das da jetzt AstroTV juristisch gegen jemanden vorgehen wird glaube ich nicht. Das würde viel zu viele “normale” Journalisten anregen sich mal mit dem Thema zu beschäftigen. Und es ist auch relativ einfach einen Artikel darüber zu schreiben. Man lässt sich 5 Horoskope anfertigen und werdet die dann aus.

    Ich denke nicht, dass die Aktion jetzt was gebracht hat, aber als wirklich schädlich sehe ich sie auch nicht.

  25. #25 rolak
    16. Februar 2015

    Aufklärung nicht das vorrangige Ziel

    Überhaupt eines? Der erfreulich kurze Text auf der (etwas voreilig benamten) rip-Domain bietet dafür doch gar keinen Hinweis, Florian – Esoterik taucht dort nur deswegen auf, weil dies Wort eben das Angebotspektrum des Senders umschreibt und beim (unbelegten) Konstatieren des Kundenrisikos folglich nicht unerwähnt bleiben kann. Dasselbe Textmuster kann doch auch für eine Aktion zB gegen einen abzockenden KaffeefahrtUnternehmer stimmig verwendet werden, der mit ähnlichen Methoden völlig realistisch-materialistische Produkte vertreibt.

    Nee, das ist wie bei einem Kind, das mit einer scharfen Waffe spielt, erst mal versuchen wegzunehmen, dann kann über Aufklärung nachgedacht werden – und das Wegnehmen an sich ist keine aufklärerische Aktion.
    Insofern sind Deine Zweifel bzgl des aufklärerischen Effektes sicherlich zutreffend, aber imho eben nicht berechtigt, denn der wäre nur ein erfreulicher Kollateralschaden, wenn er noch erfolgen sollte zB bei einer gerichtlichen Klärung oder gar im Rahmen einer offenen medienbreiten Diskussion.

  26. #26 bernd
    16. Februar 2015

    @rolak:

    ” Wo sind die? Mir fällt immer nur der eine, aufs Wesentliche reduzierte 2-Minuten-Schnipsel auf. ”

    Hier:

    http://blog.gwup.net/2015/02/15/jetzt-als-video-the-making-of-astrotv-hack/

  27. #27 Gerrit
    16. Februar 2015

    @Florian: Zielgruppe sind wohl eher gebildete Menschen, die sich für Satire interessieren, aber gleichzeitig Esoterik gegenüber aufgeschlossen sind. Wer das sein könnte wird schnell deutlich, wenn man zum Beispiel sich anschaut wer alles Homöopathie toll findet. Menschen die ernsthaft Astro-TV schauen erreicht man mit solchen Aktionen sicherlicht nicht.

  28. #28 rolak
    16. Februar 2015

    Hier:

    Nein, bernd. Ich weiß ja nicht, ob Du Dir den clip angesehen hast, doch es ist eine (aus dem Off) kommentierte Zusammenstellung von SendungsAusschnitten – und damit als normale Reportage meilenweit von einer illegalen MitschnittVerbreitung entfernt.
    Da müßtest Du noch etwas weiter suchen…

  29. #29 Krypto
    16. Februar 2015

    Ich war dem Kram gegenüber eh schon aktiv-skeptisch eingestellt, aber seit ich vor ein paar Tagen von einer Bekannten, die nach Heilung doch wieder sehr ernst an Krebs erkrankt ist, hörte dass sie sich in eine homöopatische Kur begibt, könnte ich einfach nur noch kotzen ;-(

  30. #30 Florian Freistetter
    16. Februar 2015

    @Gerrit: “Menschen die ernsthaft Astro-TV schauen erreicht man mit solchen Aktionen sicherlicht nicht.”

    Dann ist aber ein Auftritt in einer Sendung bei Astro-TV vielleicht der falsche Weg, denn da trifft man eben die ernsthafte Astro-TV-Schauer…

  31. #31 Gerrit
    16. Februar 2015

    @Florian: Zielgruppe der Aktion sind wohl kaum Zuschauer von Astro-TV. Und es geht sicherlich nicht darum diese Menschen aufzuklären. Ich stimme dir zu, dass eine solche Aktion wenig sinnvoll ist.

    Stattdessen werden die Leute angesprochen, die über die Aktion in verschiedenen Blogs und Zeitungen lesen und das Video dazu anschauen. Die Menschen die sich jetzt in den sozialen Medien über die Abmahnung aufregen. Und am Ende geht es an die Beamten und Politiker, die Astro-TV die Sendelizenz entziehen können.

  32. #32 owo
    16. Februar 2015

    Und andererseits werden hier direkt mit dem Leid der Menschen Geschäfte gemacht. Viele Leute, die bei esoterischen Hotlines anrufen oder sich in esoterischen Fernsehsendungen beraten lassen, haben ernsthafte Probleme mit oder in ihrem Leben und würden entsprechend ernsthafte und seriöse Hilfe brauchen. Hilfe von vernünftig ausgebildeten (und auch medizinisch/psychologisch ausgebildeten!) Personen und nicht von selbsternannten “Heilern” aus der Esoterikbranche.

    Und das alles erkennt der Spezialist durch Beobachtung am TV? Ich habe da so meine Zweifel, dass Menschen, die sich bereits mit Buzzwords „heilen” lassen stattdessen eine „seriöse“ Hilfe benötigen. Vielleicht läuft in unserer Gesellschafft ja grundsätzlich etwas verkehrt, wenn Menschen für „ein offenes Ohr“ bezahlen müssen (um auch mal zu spekulieren). Und es wäre sicherlich hilfreich nicht immer so zu tun, als ob ausgebildete Fachkräfte finanzinteressenlose Ehrenamtliche sind. Nur weil der Kassen-Patient die horrende Rechnung i.d.R nicht zu Gesicht bekommt, heißt das nicht, dass da kein Geschäft ist. – Und was die Aktion (die stark nach Die Truman Show riecht) bzw. die Sendelizenz für derartige Sender betrifft, da stimme ich überein mit der Medienanstellt die begründet, was im normalen Leben erlaubt ist, muss auch im TV erlaubt sein.

  33. #33 PDP10
    16. Februar 2015

    @owo:

    “Und es wäre sicherlich hilfreich nicht immer so zu tun, als ob ausgebildete Fachkräfte finanzinteressenlose Ehrenamtliche sind. “

    Wer hat das wo hier in diesem Artikel und der Diskussion getan?

    Zitat?

  34. #34 Kallewirsch
    17. Februar 2015

    da stimme ich überein mit der Medienanstellt die begründet, was im normalen Leben erlaubt ist, muss auch im TV erlaubt sein.

    Hmm. Ich finde, darüber könnte bzw. sollte man auch mal reden. Ich finde, dass in Zeiten, in denen jeder Installateur, der nicht das kann, was er behauptet (zb eine Dichtung in einem Wasserhahn zu wechseln) Schwierigkeiten kriegt, sollte man durchaus auch von anderen Berufsgruppen einen Nachweis der Fähigkeiten verlangen. Und damit meine ich nicht das unfallfreie Auflegen von Tarrot-Karten.

  35. #35 Zorro
    17. Februar 2015

    Auf N24 läuft auch jetzt (ab 0:52 Uhr) gerade was spezielles, Geisterjäger auf der Pirsch.

    Man hat eindeutig den Eindruck dass die Medien diese Art der Unterhaltung geradezu fördern, und wer steuert im Hintergrund diese Bewegung und mit welcher Absicht!?

  36. #36 Stefan Wagner
    https://demystifikation.wordpress.com/2014/09/12/the-large-pendulum/
    17. Februar 2015

    Mir hat die Aktion gefallen. Ob der Sender juristisch vorgehen wird und damit Erfolg hat ist für mich eine offene Frage – das auf der GWUP-Seite gezeigte Video ist jedenfalls ein Zusammenschnitt.

    Man hätte über Astro-TV auch anders aufklären können, aber zwei Punkte sind hier erreicht worden, die man mit alternativen Mitteln nicht ohne weiteres erreicht hätte:

    a) hat man Einblick gewonnen in die Stimmung hinter den Kulissen und konnte mitteilen, dass das Getue für die Mitarbeiter offenbar nur ein Geschäft ist, das sie selbst nicht ernst nehmen (außer den Einnahmen).

    b) konnte man zeigen, dass man mit ein wenig Vorbereitung selbst eine esoterische Legende aus dem Hut zaubern konnte, die die Personen im Sender nicht als Humbug erkannt haben.

    Punkt c) hätte man anderweitig erreichen können, etwa mit einem eigenen Angebot in einem eigenen Veranstaltungszelt am Alex. Dort hätte man Hokuspokus gemacht und den Leuten, die drauf reinfallen, hinterher sagen können: Das war hier Hokuspokus, ihr seid reingefallen.

    Hier haben die potentiellen Kunden nicht nur erlebt wie sie selbst auf Tünneff reingefallen sind, sondern dass auch der Sender, der vielleicht als autoritätsbehaftete Institution gesehen wird, nicht in der Lage war den Betrug zu entdecken.

    Ob das Video viral wird, und viel mehr Zuschauer findet als die Livesendung wird sich aber erst zeigen. Wenn es nicht juristisch unter die Räder kommt kann es noch lange online bleiben und zum Verlinken einladen.

  37. #37 malefue
    17. Februar 2015

    also, die rechtliche sache mal beiseite:
    sollte es nicht ein grundsätzliches no-go sein, sich unter falschen vorgaben in eine sendung zu schleichen, dort denn jemandem ein ei auf dem kopf zu zerschlagen, und hinterher noch selbstzufrieden “rationalität!” zu krähen?
    die ekelhafte selbstzufriedenheit mancher skeptiker geht mir manchmal mehr auf die nerven als die esoteriker die sie zu kritieren versuchen.

  38. #38 Franz
    17. Februar 2015

    Es gibt derzeit so eine Kindersendung, die zwar ein sinnlos infantil aufgebaut ist (wieso denken Erwachsene immer dass Kinder Idioten sind, egal, anderes Thema), bei der der Vortragende die Kinder auf die Schaufel nimmt mit versteckten Tricks und ihnen dann erklärt wie sie jetzt verarscht wurden. Vielleicht sollte man so was mal für Erwachsene machen.

    @malefue
    Das denke ich mir immer bei den Antifaschisten. Gleiche Vorgehensweise, nur andersrum.
    Außerdem schreibt FF ja drüber, dass die Aktion seiner Meinung nicht wirklich gelungen war. Persönlich bin ich auch kein Fan von solchen Holzhammermethoden, aber scheinbar verstehen viele Leute eine feine Klinge nicht.

  39. #39 Dietmar
    17. Februar 2015

    @malefue:

    die ekelhafte selbstzufriedenheit mancher skeptiker geht mir manchmal mehr auf die nerven als die esoteriker die sie zu kritieren versuchen.

    Eigenartige Kritik. Ist die ekelhafte Selbstzufriedenheit mancher Skeptiker denn ekelhafter als die ekelhafte Selbstzufriedenheit der Esoteriker, die solche Sendungen machen?

  40. #40 Gerrit
    17. Februar 2015

    …bei der der Vortragende die Kinder auf die Schaufel nimmt mit versteckten Tricks und ihnen dann erklärt wie sie jetzt verarscht wurden. Vielleicht sollte man so was mal für Erwachsene machen.
    Eine “Doku-Soap” bei der man Esoteriker begleitet um sich dann über deren Dummheit schlapp zu lachen? Wundert mich eigentlich, dass es so etwas noch nicht gibt. Passt eigentlich gut ins Nachmittagsprogramm gewisser Privatsender.

    Ja, mir ist bewusst, dass das für Betroffene sicherlich nicht hilfreich ist. Aber wenn man so eine Sendung geschickt macht, könnten Menschen aufklärt werden.

  41. #41 SonnenKlar
    17. Februar 2015

    Das positive aus dem Vorfall ist, daß daraus Artikel wie dieser hier von Dir (Florian) entstehen.
    Was die Zielgruppe angeht: die ist jetzt das Internet. Klar mag man es als illegal ansehen, daß das Video verbreitet wird, aber so ein Verbot hat doch stets die gegenteilige Wirkung.
    Es hat 3 Sekunden googlen gebraucht um das Video zu finden.

  42. #42 Dietmar
    17. Februar 2015

    @Gerrit:

    Wundert mich eigentlich, dass es so etwas noch nicht gibt.

    Mich nicht: solch ein Aberglaube ist so weit verbreitet, dass man die Zielgruppe damit verärgern würde und der Anteil derer, die das gut finden zu klein; zumindest wird man das denken. Bei der Fußball-WM sagte (der von mir als ausgesprochen sympathisch und kompetent emfundene) Mehmet Scholl mehrfach, die Fußballer würden bei dem Erkältungs-Anflug homöopathisch und also rein natürlich behandelt, somit sei alles gut; keine Gefahr durch böse Medizin, verstehe ich daraus. Ganz selbstverständlich und unwidersprochen und nicht angezweifelt. Deshalb wird es sicher auch keine synchronisierte Fassung von Penn & Tellers “Bullshit” geben.

  43. #43 Dietmar
    17. Februar 2015

    Ich versuche einfach nochmal, einen Satz daraus zu machen, okay?

    solch ein Aberglaube ist so weit verbreitet, dass man die Zielgruppe damit verärgern würde und der Anteil derer, die das gut finden, zu klein ist; zumindest wird man das bei den Sendern denken.

  44. #44 Dietmar
    17. Februar 2015

    @owo:

    Vielleicht läuft in unserer Gesellschafft ja grundsätzlich etwas verkehrt, wenn Menschen für „ein offenes Ohr“ bezahlen müssen

    Ach, ich weiß ja nicht, ob das so ist. Mir fallen viele ein, die sich die “offenen Ohren” ihres Umfeldes selbstverschuldet nachhaltig vergrault haben. Es ist nicht immer “die Gesellschaft” schuld.

  45. #45 Karla Kolumna
    17. Februar 2015

    Ich kann solchen Aktionen wenig abgewinnen, in meinen Augen unterstützen die nur den Effekt dass beide Seiten weiterhin überzeugt sind dass die andren doof sind.

    Ähnlich wie die Tierschutzaktivisten die Pelzträger mit Farbe bewerfen. Werden diese Leute dadurch davon überzeugt keinen Pelz mehr zu tragen, vermutlich nicht. Und die andren haben doch auch bloß die Genugtuung es wieder jemandem gezeigt zu haben der nicht der gleichen Überzeugung ist…

    Mit Aufklärung, Erklären, Seriosität etc. hat das alles nix zu tun.
    Das Allheilrezept wie man die Leute wirklich erreicht und sie so behandelt dass sie nicht “dichtmachen” sondern zuhören muss wohl eh noch gefunden werden…

  46. #46 klauszwingenberger
    17. Februar 2015

    Ich habe mit der Aktion auch so meine Probleme.

    Erstens: sie ist schlecht gemacht. Was ist der aufklärerische Impetus, wenn man ein Ei auf einem Astrologen aufschlägt? Was haben rohe Eier gerade mit Astrologie oder auch nur mit Abzockerei zu tun? Genau nichts. Wenn man sowas anpackt, dann muss die Veräppelung schon spezifisch auf der Ebene des Veräppelten liegen, also hier Elemente der Astrologie aufgreifen. Thema verfehlt, setzen.

    Zweitens: Unintelligenter und uninspirierter hätte man sich das Opfer nicht aussuchen können. Astro-TV befindet sich auf einem Niveau, das man früher nichtsatisfaktionsfähig nannte. Wer dort angekommen ist, sei es als Anbieter, sei es als Kunde, ist nicht mehr zu retten. Mit so einem Pennälerstreich befördert man dort allenfalls Solidarisierungseffekte.

    Ich halte es für viel wichtiger, an den Grauzonen und Übergangsbereichen, wo der Nonsens in den gesellschaftlichen Konsens übergreift, etwas zu tun. Beispiele gibt es genug. Man denke nur an arglose Volkshochschulen, gedankenlose Lokalpresse, Teile politischer Parteien, Reformhäuser und ihre Dachorganisationen, Physiotherapeuten (jawohl!), …

    Dafür reicht das Hantieren mit rohen Eiern zugegebener Maßen nicht aus.

  47. #47 robert
    17. Februar 2015

    Wenn “Aufklärung mir sauberer Argumentation” funktionieren würde, wenn der Mensch ein rein vernunftorientiertes Wesen wäre, wenn wir alle Vulkanier wären, dann wäre solche spektakulären Aktionen in der Tat unnötig. Es würde irgendwo ein Aushang hängen, der genau darlegt warum Klimawandel, Esoterik, Nationalismus, Pelztragen, Fleischkonsum, Atomkraft, etc schlecht und/oder falsch ist, und jeder würde es einsehen.

    Es gibt mehr als genug “vernünftige” Argumentation, die aber kaum beachtung findet. Gegen jede Vernunft gibt es immer noch Klimaleugner, Esoteriker, Nationalisten, Pelzträger, immer noch gibt es Massentierhaltung, immer noch Atomkraftwerke.

    Wenn der Mensch vernünftig wäre, hätten solche Abzocker wie die von AstroTV ja gar keine Chance. Ihr Geschäftmodel ist die Unvernunft.

    Der Mensch ist eben auch emotional, gerade in Gruppen auch unvernünftig, hat nur begrenzte Aufmerksamkeit, möchte manchmal einfach Lösungen. Und deswegen ist es manchmal nötig, emotionale, spektakuläre, grenzwertige, Aktionen zu machen, um Aufmerksamkeit zu erzeugen, um Menschen zu Nachdenken an zu regen. Und vielleicht gucken sie dann mal genauer hin, und sind zugänglich(er) für die Diskussion und “vernünftige” Argumentation.

  48. #48 klauszwingenberger
    17. Februar 2015

    @ robert:

    Diese Aktion war weder emotional, noch spektakulär, noch gar “grenzwertig”. Sie war lächerlich. Oder sag mir mal einen Grund, was gerade das Ei zu bedeuten hat. Was bringt einen Zuschauer dazu, über Astrologie oder Astro-TV nachzudenken, wenn ein Ei aufgeschlagen wird? Wer fängt an, diesen Mumpitz zu reflektieren, weil dem Moderator ein Eigelb vom Scheitel tropft?

    Man darf nicht vergessen: dort, wo Astro-TV ist, gibt es zwar keine Vernunft, aber es gibt unter den Astrologiegläubigen ganz handfeste Regelvorstellungen – auch wenn diese ganz absurd sind. Die hätte man aufgreifen und ad absurdum führen müssen, nicht aber eine Aktion mit Anarcho-Appeal starten, die nur zur Solidarisierung der Gläubigen führen kann.

  49. #49 Klaus
    17. Februar 2015

    Das “Beschwerdeformular” füllen natürlich die aus, die diese doofe und überflüssige Sendung nicht sehen und sind dann bei der Frage: wann genau läuft die Sendung?, wann sahen Sie die Sendung? und wie lange und auf welchem Kanal? (oder so ähnlich) …etwas aufgeschmissen.
    Nicht mal hier kommt von den selbsternannten (und sehr notwendigen) Kritikern etwas Hilfe. Die haben das Beschwerdeformular wohl nie gesehen.
    .
    Schon im SPIEGEL die Diskussion über “Wissenschaft in den Medien” gesehen? …die kannten nicht mal die Scienceblogs.

  50. #50 Bullet
    17. Februar 2015

    Das “Beschwerdeformular” füllen natürlich die aus, die diese doofe und überflüssige Sendung nicht sehen

    Tatsächlich? Ich habs nicht ausgefüllt, obwohl ich die Sendung nicht gesehen hab. Hm.

  51. #51 Florian Freistetter
    17. Februar 2015

    @Klaus: “Schon im SPIEGEL die Diskussion über “Wissenschaft in den Medien” gesehen? …die kannten nicht mal die Scienceblogs.”

    Dazu kommt heute Nachmittag ein Artikel…

  52. #52 Franz
    17. Februar 2015

    @Robert
    Definier ‘vernünftig’, was für dich klar und vernünftig ist, sieht eine andere Person ganz anders.

  53. #53 Dietmar
    17. Februar 2015

    @klauszwingenberger # 46: Großartig!

  54. #54 Till
    18. Februar 2015

    Die Aktion hat aus meiner Sicht zwei positive Effekte:

    1) Sie hat den Leuten von Astro TV und deren Zuschauern vor Augen geführt, wie leicht sie sich durch ein paar Buzzwords hinters Licht führen lassen.

    2) Sie hat dazu geführt, dass ich durch Deinen Artikel von der Aktion und von Astro TV erfahren und gut gelacht habe 😉

  55. #55 bernd
    18. Februar 2015

    @rolak:

    ” Da müßtest Du noch etwas weiter suchen…”

  56. #56 Beobachter
    18. Februar 2015

    @ klauszwingenberger # 46:
    Ich kann mich nur anschließen.
    Auch ich halte diese Aktion nicht für grandios – sondern eher für ein medienträchtiges Spektakel im Boulevard-Stil, das hauptsächlich der Selbstdarstellung der Aktionisten dient statt irgendwelcher “Aufklärung”.
    Wer Astro-TV guckt und ernst nimmt, läßt sich nicht mehr “aufklären”, weil er nicht mehr zweifelt.
    Und m. E. ist nur bei den “Zweiflern im Grauzonenbereich” noch etwas zu machen – aber da ist Aufklärungsarbeit sehr mühsam, anstrengend und unspektakulär.
    So eine Ei-Aktion als populäre “skeptische Wissenschaftskommunikation” zu verkaufen, die “Denkanstöße” unter die Leute bringen soll – na ja …
    Außer Lachern bei den schon “aufgklärten Insidern” und Selbstzufriedenheit bei den “Aktionisten” bringt sie wenig bis nichts – außer kurzlebige Schlagzeilen.

  57. #57 Dietmar
    18. Februar 2015

    Jetzt gesehen: er macht ja nun viel mehr, als das Ei zu zerschlagen, indem er zeigt, dass da nichts dran ist. Er redet wie ein echter Esoteriker, wird unkritisch begleitet und ernst genommen und zeigt dann, dass das Betrug ist. In seinem Fall konkret und damit auch allgemein.

  58. #58 rolak
    18. Februar 2015

    @rolak:

    Sag mal, bernd, was bringst Du denn als nächstes? Mein ‘wo sind sie denn’ von weiter oben bezieht sich doch eindeutig auf die Aussage des Artikels, in der behauptet wird, die Akteure, also das Kollektiv Peng!, würden nach ihrer Aktion lange Ausschnitte überall im Netz verbreiten.
    Darauf rückst Du zuerst mit einem bei der GWUP (mitnichten ein Akteur) nicht einmal eingestelltes, sondern nur eingebettetes, vulgo verlinktes Video an, das zudem noch eine völlig normale journalistische Arbeit darstellt und jetzt kommst Du schon wieder mit einem clip, der offensichtlich nicht vom Kollektiv eingestellt ist, geschweige denn von ihm überall verbreitet wird.

    Bezweckst Du irgendetwas Sinnvolles mit diesen bislang völlig sinnleeren Aktionen oder möchtest Du nur ein wenig irgendwelchen Frust abbauen oder so?

  59. #59 bernd
    8. März 2015

    @rolak:

    Na, ich denke, der “Frust” liegt ganz auf Deiner Seite, wie wir schon öfter diskutiert haben.

    Allein der Furor

    ” Bezweckst Du irgendetwas Sinnvolles mit diesen bislang völlig sinnleeren Aktionen oder möchtest Du nur ein wenig irgendwelchen Frust abbauen oder so? ”

    mit dem Du zwei Videos ohne jede Kommentierung von mir niedermachst, spricht Bände.

    ” Darauf rückst Du zuerst mit einem bei der GWUP (mitnichten ein Akteur) nicht einmal eingestelltes, sondern nur eingebettetes, vulgo verlinktes Video an, das zudem noch eine völlig normale journalistische Arbeit darstellt und jetzt kommst Du schon wieder mit einem clip, der offensichtlich nicht vom Kollektiv eingestellt ist, geschweige denn von ihm überall verbreitet wird. ”

    Da versuchst Du wohl wieder krampfhaft, etwas misszuverstehen.

    – Das erste Video war keine “normale journalistische Arbeit”, sondern eine vom PENG-Umfeld zusammengestellte und kommentierte Kurzfassung der Aktion.

    – Das zweite Video (rund 10 Minuten) zeigte die vollständige Aktion, also die Originalaufnahmender Sendung – wie Du darauf kommst, dass dieses “offensichtlich nicht vom Kollektiv eingestellt ist” oder von deren Umfeld, bleibt Dein Geheimnis.

    Wenn beide Clips “eine normale journalistische Arbeit” wären, wie Du einfach mal eben so behauptest, wären beide wohl nicht von Youtube auf Betreiben des Astro-Anwalts gelöscht worden.

    ” mitnichten ein Akteur”

    Ja klar, Du kennst natürlich auch genaustens die Akteure …

    Wie gesagt, mein Angebot steht noch: Gibt Dich einfach bei Gelegenheit mal zu erkennen und wir trinken ein Bier zusammen, anstatt ständig unter beliebigem Vorwand gegen den anderen zu stänkern.

  60. #60 rolak
    9. März 2015

    Sag mal, bernd, warst Du in den letzten fast drei Wochen so sehr damit beschäftigt, die Torpfosten noch weiter zu verschieben, daß die Reaktion so lange gedauert hat oder mußtest Du Dir erst mal etwas ausdenken, um damit völlig themenfern ein wenig herumzupöbeln?
    Nur zur Erinnerung: Die eigentlich an Florian gerichtete Frage nach den Fakten hinter seiner Redewendung “[Peng-Kollektiv verbreitet] überall im Internet lange Ausschnitte” hast Du mit einem Clip beantwortet, der überhaupt nichts mit Peng zu tun hatte (kein post von Peng, anderer YT-Kanal, so viel zu Deiner künstlich aufgeblasenen Frage nach dem ‘offensichtlich’). Und jetzt soll ich belegen, daß es nicht vom Kollektiv ist? Sagt Dir der Begriff ‘Beweislast-Umkehr’ etwas?

    Wenn beide Clips “eine normale journalistische Arbeit” wären, wie Du einfach mal eben so behauptest

    Falschaussagen müssen in so einen rant rein, ne? Zeig mir doch bitte mal, wo diese Behauptung (beide!) zu finden ist.
    Und da Dir anscheinend das DMCA-Prozedere auch fremd ist: Betroffene clips werden sofort auf die angemessene Beschwerde hin blockiert (und nicht etwa gelöscht) und erst dann wieder freigeschaltet, wenn die Beschwerde argumentativ ausgeräumt wurde. Es ist also völlig verfehlt, eine Nichtfreischaltung als Bestätigung der Unrechtmäßigkeit zu werten, das Ausbleiben einer entsprechenden Entgegnung reicht zum gesperrt bleiben völlig aus.

    Du kennst natürlich auch genaustens die Akteure

    Nur mal zitiert,um zu zeigen, wie hohl Deine Phrasen sind: Die GWUP hätte sicherlich in dem von Dir verlinkten thread eine wie auch immer geartete Mitarbeit an der Aktion mit Freuden vermerkt. Oder möchtest Du ihr etwa klandestine Tätigkeit unterstellen?

    wie wir schon öfter diskutiert haben

    Hmmm – willst Du mich auch noch veräppeln?

  61. #61 LasurCyan
    9. März 2015

    veräppeln

    Nach der Lektüre seiner Kommentare, rolak, fürchte ich genau dieses. Und BierTrinken will bernd auch noch mit Dir..da ist wohl höchste Vorsicht geboten^^

  62. […] mit Schwierigkeiten: Der “Astro TV Hack” des PENG-Kollektivs, Astrodicticum simplex am 16. Februar […]

  63. #63 Schlappe
    7. Mai 2017

    “Der Esoteriksender AstroTV verklagte Aktionskünstler des Peng Collectives auf Schadensersatz wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen in einem kritischen Video. Das Gericht wies die Klage ab und bescheinigte: Das Video ist eine zulässige medienpolitische Meinungsäußerung.”
    https://netzpolitik.org/2017/astrotv-kassiert-schlappe-vor-gericht-gegen-aktionskuenstler-vom-peng-kollektiv/