Hurra! Ich werde im Mai gemeinsam mit den Science Busters im österreichischen Rabenhoftheater auftreten. Wer mein Blog regelmäßig liest, weiß ja, dass ich die Arbeit der Wissenschaftskabarettgruppe mit den Physiker Heinz Oberhummer und Werner Gruber und dem Kabarettisten Martin Puntigam sehr schätze. Um so mehr freue ich mich, dass ich am 18. Mai auch einmal mit den Science Bustern gemeinsam auf der Bühne stehen werden. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Science Busters & Friends” laden sich die drei Wissenschaftler aus verschiedensten Disziplinen ein, um ihr Programm ein wenig zu erweitern:

“Weil sich das Universum ohne zu fragen weiter ausdehnt und sie sich nicht um alles kümmern können, laden sie sich ab sofort immer wieder Gäste ein. In der neuen Spin-off Serie Science Busters & Friends holen sich die Science Busters Verstärkung aus allen möglichen Bereichen der Wissenschaft, damit wirklich keine Frage unbeantwortet bleiben muss. Dafür räumt einer der beiden Physiker für einen Abend ausnahmsweise seinen Platz, und ein befreundeter Kapazunder suppliert in einer Show der Science Busters. Durch die Show führt wie gewohnt Kabarettist Martin Puntigam.

Den Anfang macht am 18.Mai Florian Freistetter (Wissenschaftsblogger, Astronom, Himmelsmechaniker und Militärwissenschaftlicher Experte). Ihm zur Seite steht Heinz Oberhummer. Mit Stadionrock, Planetendemütigung und einen Fachvortrag über “Asteroideneinschläge und Satellitenabstürze: Ein Bedrohungsbild für Österreich”

Die Science Busters; hier noch mit Ente. Aber bald auch mit mir! (Bild: Agentur O)

Die Science Busters; hier noch mit Ente. Aber bald auch mit mir! (Bild: Agentur O)

Ich bin wirklich schon sehr gespannt darauf, wie das wird. Ich habe zwar schon jede Menge Vorträge über Wissenschaft gehalten. Aber ich bin noch nie auf einer Theaterbühne gestanden (sieht man mal von meinem kurzen Auftritt bei “Was bin ich” im Theater Rudolstadt ab, wo ich aber nicht viel tun musste, außer “Ja” und “Nein” zu sagen). Und mit Kabarett hatte ich bis jetzt auch noch nichts zu tun. Aber ich bin optimistisch und freue mich auf einen lustige, informativen und großartigen Abend!

Am 18. Mai 2015 um 20 Uhr geht es los und Eintrittskarten für das Theater in Wien gibt es hier. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was ich anziehen werde. Ob ich Martin Puntigam in seinem rosa Dress Konkurrenz machen soll?

Kommentare (59)

  1. #1 Ridikuli
    5. März 2015

    Florian: Du bist “Militärwissenschaftlicher Experte”? Was hat man sich darunter vorzustellen? Oder hat die Pressestelle das scherzhaft eingebaut, um schlichte Gemüter wie mich zu fragwürdigen Kommentaren zu verleiten?

    Oder spielst du doch heimlich Battlefield oder andere Militär-Shooter? 🙂

  2. #2 Martin
    5. März 2015

    Laufklamotten! Ja, ich denke Laufklamotten sind absolut angemessen. Im Mai brauchst du auch keine hautengen Leggings mehr…

  3. #3 Florian Freistetter
    5. März 2015

    @Ridikuli: “Du bist “Militärwissenschaftlicher Experte”?”

    Ich WAR militärwissenschaftlicher Experte. So hieß – ohne Witz – der Job, den ich damals während meiner Zwangsverpflichtung beim österreichischen Bundesheer absolviert habe. War ne Gruppe von Grundwehrdienern, die schon ein Studium absolviert hatten, und die mit ihrer Arbeit die ABC-Abwehrschule bei der Ausbildung unterstützt haben. Die anderen waren Juristen, Chemiker, Biologen, etc – aber ich bin da auch irgendwie reingerutscht. Eigentlich wars ein Witz; ich hab nie irgendwen in meiner Eigenschaft als “Experte” beraten oder so. Aber der Martin Puntigam fand den Titel (der auch in meinem Online-CV steht) wohl so lustig, dass er ihn in die Show einbauen wollte.

  4. #4 Klaus
    5. März 2015

    puhhh, und ich dachte schon, ein verkappter kalter Krieger, Atlantiker …

  5. #5 Florian Freistetter
    5. März 2015

    @Ridikuli, Klaus: Hier steht mehr zu den “MilWex”-Leuten: http://www.bundesheer.at/miliz/milizinfo/artikel.php?id=159
    Aber mittlerweile gibts die nicht mehr, soweit ich weiß. Heute darf man den Wehrdienst ja nicht mehr auf die Zeit nach dem Studium verschieben, so wie ich das damals noch tun konnte.

  6. #6 Desolace
    5. März 2015

    @Florian
    Klingt ja auch lustig – zumindest aber außergewöhnlich. Ich hab das jedenfalls nicht gekannt vorher… (bin da aber auch nicht so bewandert, wenn ich ehrlich bin *hust*)
    Schade, dass es ein Montag ist, ich komm wohl kaum nach Wien und zurück an einem Tag… 🙁

  7. #7 meregalli
    5. März 2015

    Vielleicht in Adjustierung eines k.u.k.Oberleutnants.
    Wäre u.a. angeführten Herrschaften nicht der 1. Weltkrieg dazwischengekommen, dann wäre es wohl ein verständnisloser Vorgesetzter gewesen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Herman_Poto%C4%8Dnik

    http://www.doppeladler.com/kuk/gleitboot.htm

    http://www.luftfahrt-fischamend.at/Hubschrauberentwicklung.html

  8. #8 Stefan
    5. März 2015

    lol, ich war auch MilWex; Es war eine richtig groteske Zeit damals!

  9. #9 Zorro
    5. März 2015

    @Florian Freistätter

    Irgendwie bin ich da sehr skeptisch ob diese (gepresste!) Art der Wissensvermittlung wirklich deinem Niveau entspricht, da gibt es weit bessere Möglichkeiten,… z.B. eine wissenschaftliche Mitarbeit hier im kreativen Team, dies würde dir bestimmt mehr entsprechen.

    Entscheidend ist vmtl. immer wie man sich danach fühlt, halt einfach ausprobieren und ernsthaft darüber nachsinnen, wo Wissenschaft gelebt und eher authentisch vermittelt wird. 🙂

  10. #10 Florian Freistetter
    5. März 2015

    @Zorro: “Irgendwie bin ich da sehr skeptisch ob diese (gepresste!) Art der Wissensvermittlung wirklich deinem Niveau entspricht,”

    Keine Sorge, ich bin mir da sehr sicher. Die Science Busters machen das genau richtig und erreichen all die Menschen und Zielgruppen, die sich – glaubt man den Medienexperten – nicht für Wissenschaft interessieren. In Österreich sind sie bekannter als all die anderen üblichen Fernsehhonks…

    “z.B. eine wissenschaftliche Mitarbeit hier im kreativen Team”

    Genau. Weil man ja nur zum Fernsehen gehen muss und sagen “Hier bin ich!” und sofort kriegt man nen Job.

    “alt einfach ausprobieren und ernsthaft darüber nachsinnen, wo Wissenschaft gelebt und eher authentisch vermittelt wird. :)”

    So authentisch wie es die zwei authentischen Wissenschaftler der Science Busters machen? Vielen Dank – aber ich bin durchaus in der Lage, mich um meinen eigenen Job zu kümmern.

  11. #11 Florian Freistetter
    5. März 2015

    @Stefan: “ich war auch MilWex; Es war eine richtig groteske Zeit damals!”

    Aber wir kennen uns nicht, oder? Ich war von ~April bis Oktober 2001 dort.

  12. #12 bibendum
    Rheinland
    5. März 2015

    Freu mich drauf.
    Stell bitte beizeiten ein wann und wo es ausgestrahlt wird.

  13. #13 -karlos-
    5. März 2015

    Die Sendung IST schräg; also leih dir noch mal den Frack aus.

  14. #14 Florian Freistetter
    5. März 2015

    @bibendum: “Stell bitte beizeiten ein wann und wo es ausgestrahlt wird.”

    Gar nicht. Die Science Busters werden zwar mittlerweile auch im Fernsehen gezeigt. Aber das sind nur ausgewählte und speziell fürs Fernsehen produzierte Shows. Die Science Busters sind eine Kabaretttruppe und treten in Theatern auf – da muss man schon hingehen, wenn man sie sehen will (so ne Show dauert ja auch viel länger als die 30min, die man im TV sehen kann!)

  15. #15 Anti-Held
    5. März 2015

    Coole Sache, die Science Busters sind die Heimlichen Helden bei mir im Studiengang(physikalische technik), ich find ja besonders den “Chief Lopster” genial. Genau so muss Wissenschaftsvermittlung für Laien und Unterhaltung für “Eingeweihte”.
    Evtl kannst du ja mal anmerken das die Science Busters ruhig ihr Merchandesign Angebot überdenken können, n paar fetzige T Shirts wären bestimmt gut Verkaufbar.
    Auf jeden Fall ne coole Nummer, freu mich schon!

  16. #16 Anti-Held
    5. März 2015

    Ergänzung: Ne Tour im deutschschprachigen Raum wäre auch gut 🙂 als Nordlicht ist Wien echt weit weg. So das wars mit Aufträgen,(nicht zu ernst nehmen) evtl. hast du ja wirklich die möglichkeit sowas mal anklingen zu lassen, die freuen sich bestimmt zu erfahren was die Fans sich so wünschen.

  17. #17 Florian Freistetter
    5. März 2015

    @Anti-Held: “Ne Tour im deutschschprachigen Raum wäre auch gut”

    Deutschlandtouren gabs in der Vergangenheit schon. Hab ich auch drüber berichtet:
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/09/09/wer-nichts-weiss-muss-alles-glauben/
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/11/09/die-sciencebusters-live-alpakas-laser-und-die-opferwurst/

    Und es wird sicher auch in Zukunft die eine oder andere Vorstellung in Deutschland geben. Aber seit Werner Gruber Chef der Wiener Planetarien & Volkssternwarten geworden ist, ist die Zeit für Auslandstermine ein bisschen knapp. Aber wenn das nächste Buch der Science Busters erscheint, kommt sicher wieder ne Tour!

  18. #18 Florian Freistetter
    5. März 2015

    @ANti-Held: “n paar fetzige T Shirts wären bestimmt gut Verkaufbar.”

    Ich hab übrigens ein – gabs damals vom Verlag als dort “Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln” erschienen ist. Schick in Knallrosa 😉

  19. #19 Christian Berger
    5. März 2015

    Gratulation, bedenke aber, dass die Show auch darauf aufbaut die Darsteller so ein klein wenig gedemütigt werden. Das muss man ertragen können. 🙂

  20. #20 Harald Lieder
    Venezuela
    5. März 2015

    Wenn das Bild nicht unter extremer Blau-Verschiebung leidet (und dafür spricht sonst nichts Abgebildetes), dann ist der Outfit von Herrn Puntigam nicht rosa, sondern pink!

    Und diese Farbe kann sich vielleicht ein Kabarettist leisten, ohne dass man gleich noch an andere Botschaften denkt, aber ich empfehle eine Gardarobe mehr in Richtung “low profile”. Die beiden Physiker rechts und links von ihm kommen doch auch gut rüber und in diese Kategorie fallen Sie doch wohl viel eher 😉

  21. #21 Anti-Held
    5. März 2015

    @Florian:Das mit den Vergangenen Deutschlandtouren wusste ich gar nicht, das lässt ja hoffen. Evtl kannst du ja Herrn Puntigam eins seiner Trikos abpressen, wär doch was , wenn du mal wieder ne Verlosung machst, oder einen Preis auslobst.

    @Zorro: Ich muss da nochmal drauf eingehen auch wenn FF das ja schon getan hat…
    Ich finde deine Einstellung sehr schade und leider auch ziemlich arogant. Wo um alles in der Welt soll denn der Wissenschaftliche nachwuchs herkommen? Wer nicht gerade als Sohn oder Tochter eines Physikers geboren wird ist doch eigentlich zwingend darauf angewiesen, durch geschickte Wissenschaftsvermittlung und durchs Neugierigmachen in die richtige Richtung gestoßen zu werden. Ob das nun durch Gute Lehrer, herrausragende Persönlichkeiten (Feynman, Hawking, Michio Kaku,Harald Lesch etc..) aus Film und Fernsehen oder halt im Kabaret Format a la Science Buster oder Science Slam, oder als Blogger und Autor wie FF geschiet ist doch schnuppe.
    Wichtig ist doch einzig und allein das die Leute begeistert werden, natürlch wird deshalb nicht gleich jeder Physiker dennoch ist immer etwas gewonnen.
    Ich für meinen Teil finde die vielfalt der Angebote toll.
    Hier und da mal n Blog Artikel, da Ausgelassen n Bierchen aufm Science Slam, Öffentliche Abendvorträge am DESY, auf 3Sat ne Folge Science Busters und im Hörsaal die Theorie. Und von all den Angeboten kann sich jeder das rauspicken und mitnehmen was er mag.
    Da sollte man vom hohen Ross mal wieder runterkommen, und sich Fragen wo man eigentlich selber herkommt…..
    Ganz nebenbei kann ja auch nicht jeder Spezialist auf jedem Gebiet sein, über Populärwissenschaftliche Bücher im Bereich Biologie, Geologie oder der Paläogenetik z.B freue ich mich auch immer, da kann ich gar nicht überall so tief einsteigen, evtl gibt es ja auch leute denen das mit der Physik genauso geht?

  22. #22 Florian Freistetter
    5. März 2015

    @Christian: ” Das muss man ertragen können.”

    Die Science Buster zwingen mich ja nicht zum mitmachen. Ich wurde auch nicht ohne Vorwarnung rekrutiert oder überrascht. Das ist lange geplant, abgesprochen und da ich die Science Busters auch schon lange kenn, weiß ich sehr gut, was da passiert. Keine Sorge…

  23. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. März 2015

    Ich stehe hier mit meiner Meinung mutmasslich alleine, aber die Faszination der “Science Busters” hat sich mir nie so recht erschlossen (zumindest von den TV-Sendungen her). Aber trotzdem herzlichen Glückwunsch, dass Du zu einer ihrer Shows eingeladen wurdest.

    Zur Kleiderfrage hätte ich eine Anregung – warum nicht etwas mit einem Augenzwinkern, das auf Dein skeptisches Denken deutet: http://www.amazon.de/Spreadshirt-Herren-Physik-Wollen-T-Shirt/dp/B00A7Y4X4I

    Für die Science Busters sicherlich auch passend: http://www.redbubble.com/people/libertymaniacs/works/7981671-sir-isaac-newton-science-rocks?grid_pos=7&p=t-shirt&ref=shop_grid

    Oder doch vielleicht etwas Astronomisches: https://www.etsy.com/de/listing/191787240/science-t-shirt-funny-geek-shirt-space?ref=market

    Alternativ vielleicht auch dieses: https://www.etsy.com/de/listing/186675060/evolution-des-menschen-vom-affen-zu?ref=market

    Oder dieses: http://www.neatoshop.com/product/Astronomers-Do-It-Under-The-Stars-All-Night-Long

    Das ist auch cool: https://www.etsy.com/de/listing/183595263/helix-nebula-t-shirt-astronomie-tshirt?ref=market

    Das auch: https://www.etsy.com/de/listing/186017653/hergestellt-aus-sterne-sachen-scoop-neck?ref=market

    Und natürlich alle Arten von “Doctor Who”-Shirts.

    (Sorry wegen der vielen Links, Danke fürs Freischalten!)

  24. #24 Frantischek
    5. März 2015

    Da das mit dem Vortrag in Judenburg wohl so schnell nix wird (keine Ahnung was mit den Leuten ist…) hoff ich dort auf ein Kennenlernen. Ein kräftiger Umtrunk nach der Sendung mit langjährigen Fans ist doch hoffentlich eingeplant (auf meine Rechnung)?

  25. #25 Kallewirsch
    5. März 2015

    #20

    Und diese Farbe kann sich vielleicht ein Kabarettist leisten, ohne dass man gleich noch an andere Botschaften denkt,

    Wenns nur das wäre 🙂
    Den eigentlichen ‘Stein des Anstosses für eher konservative Gemüter’ kann man auf diesem Bild nicht erkennen 🙂

  26. #26 Kallewirsch
    5. März 2015

    Hey cool. Florian bei den SB!

    Würde ich auch gerne mal. Leider bin ich kein Kapazunder.
    Ich fand ja immer schon den Künstlernamen “Klonschaf Buster” irgendwie witzig.

  27. #27 cassandra
    5. März 2015

    Gratuliere Florian – ich schau obs in meinen Kalender reinpasst

    @Zorro
    Oberhumer war Professor für theoretische Physik an der Technischen Universität, Gruber ist auch Physiker- das Niveau ist hervorragend

    alles Gute Florian

  28. #28 Zorro
    6. März 2015

    @Anti-Held / #21

    Wo um alles in der Welt soll denn der Wissenschaftliche nachwuchs herkommen?

    Nun, ich hoffe doch aus einer inneren Berufung für das jeweilige wissenschaftliche Studium, denn die Masse der Studenten macht ja nicht die Qualität aus, sondern eher die persönliche Hingabe für das gewählte Fachgebiet, was jedoch mit einem immensen Arbeitspensum einhergeht,… sehe dies bei einer Bekannten, die gerade durchgefallen ist bei einer wichtigen Prüfung.

    Ich für meinen Teil finde die vielfalt der Angebote toll.

    Finde ich auch, nur ist halt Science Busters nicht gerade mein Ding, (3 x getestet) kommt bei mir gleich nach der Oper & Co., (1 x getestet u. nie mehr wieder!) da gucke ich doch lieber zum 7. mal Ghostbusters. 🙂

  29. #29 Florian Freistetter
    6. März 2015

    @Frantischek: Also einen Umtrunk kann ich diesmal leider nicht versprechen 🙁 ich hab am nächsten Tag einen Vortrag in Stuttgart und muss dann höchstwahrscheinlich gleich weiter. Aber wenn wirklich bedarf besteht, könnte ich mal über ein Blogtreffen in Wien nachdenken.

  30. #30 Florian Freistetter
    6. März 2015

    Das Outfit von Martin Puntigam hat übrigens durchaus relevante dramaturgische Gründe und soll nicht einfach nur “lustig” sein…

  31. #31 mr. nice
    6. März 2015

    good news, florian! karten sind schon bestellt – ich freu mich!

  32. #32 Anti-Held
    6. März 2015

    @Zorro: natürlich muss das Format der Science Busters nicht jedem gefallen,es ist ja auch speziell , es scheint aber vielen zu gefallen,allein deshalb hat es ja schon seine existenzberechtigung.
    Die Hoffnung auf eine innere Berufung halte ich für ein bisschen zu optimistisch, klar wer gut sein will muss für sein Fach brennen aber jedes Feuer will erstmal entzündet werden. Uns würden, denke ich, viele gute Köpfe entgehen, würde Wissenschaft ausschließlich an den Hochschulen gelebt,und würde Wissenschaftskommunikation sich auf die Kommunikation von Wissenschaftlern untereinander beschränken. (Das wäre ja auch das aus für diesen Blog)

  33. #33 Alderamin
    6. März 2015

    @Zorro

    Nun, ich hoffe doch aus einer inneren Berufung für das jeweilige wissenschaftliche Studium,

    Näh, so läuft das normalerweise nicht. Die meisten begeistern sich schon in der Kindheit für Technik und Wissenschaft (Astronomie, Luft- und Raumfahrt ganz vorne). Ich höre immer wieder von Leuten meines Alters, die als Kinder von den Mondlandungen begeistert waren und so ihre naturwissenschaftlich-technische Karriere einschlugen.

    Bevor ich das erste Jugendbuch (Karl May oder so was) komplett zu Ende gelesen hatte, hatte ich schon ein paar Habers und Ditfurths durch.

    Daher kann gar nicht genug Anregung im Fernsehen laufen. Allerdings konsumiert die Jugend ja zunehmend das Internet, statt fern zu sehen. Die Frage ist, ob sie in dem ganzen Schrott die Perlen finden, oder ob dann doch eher die Eso-Fraktion den Löwenanteil abgreift.

  34. #34 Florian Freistetter
    6. März 2015

    @Alderamin, Zorro: “Die meisten begeistern sich schon in der Kindheit für Technik und Wissenschaft”

    Aber auch nicht alle. Ich zB gar nicht. Ich hab erst mit 17 beschlossen, Astronomie zu studieren und erst nach Ende meines Studiums das erste Mal in meinem Leben durch ein Teleskop geschaut. Gibt auch Spätberufene…

  35. #35 Ursula
    6. März 2015

    @FF

    Aber wenn wirklich bedarf besteht, könnte ich mal über ein Blogtreffen in Wien nachdenken.

    Ja, bitte tu das!

  36. #36 Alderamin
    6. März 2015

    @Florian

    Ja, aber war da nicht schon vorher ein Grundinteresse an Mathematik und Wissenschaft? Gar nix? 17 ist aber immerhin auch noch in der Jugendzeit, lasse ich noch gelten 😉

    Der Weg über die Motivation Kinder ist auf jeden Fall derjenige mit der größeren Erfolgsaussicht. Wenn man ansonsten in der Schule einmal von Mathe und Physik abgeschreckt wurde, ist das schwer zu reparieren (vermutlich wird man dann TV-Moderator oder so was und kann später damit prahlen, wie schlecht man in MINT-Fächern war).

  37. #37 Florian Freistetter
    6. März 2015

    @Alderamin: “Ja, aber war da nicht schon vorher ein Grundinteresse an Mathematik und Wissenschaft? Gar nix?”

    Nicht viel jedenfalls. Kam alles erst, als ich “Eine kurze Geschichte der Zeit” gelesen hab (und in Mathe war ich in der Schule der schlechteste in der KLasse…)

  38. #38 Alderamin
    6. März 2015

    @myself

    Motivation der Kinder.

  39. #39 Frantischek
    6. März 2015

    Aber wenn wirklich bedarf besteht, könnte ich mal über ein Blogtreffen in Wien nachdenken.

    Und ob Bedarf besteht!

  40. #40 Florian Freistetter
    6. März 2015

    “Und ob Bedarf besteht!”

    Hmm. Terminlich gäbe es da ne Möglichkeit um den 15. April herum. Eventuell auch in der Woche von 11. bis 16. Mai. Und irgendwann im August und September bin ich sicherlich auch noch mal in Österreich.

  41. #41 Frantischek
    6. März 2015

    16. Mai klingt für mich gut. Weil ich nach Wien auch anreisen muss und da würd ich dann gleich oben bleiben bis zum 18..

    Aber wenns ein Blogtreffen werden soll muss es natürlich auch für möglichst viele andere Leser passen.

  42. #42 cassandra
    6. März 2015

    also ich würd’ zu einem Treffen in Wien kommen- ich wohn ja hier- falls ich nicht zufällig außerhalb bin kann ich mirs einrichten

    Meine Karriere hat mit 5 begonnen, da wollte ich den Nachbarsbuben heiraten, weil er eine Eisenbahn besessen hat- damals unvorstellbar teuer

    mit ca 10 hab ich den Sputnik am Himmel gesehen, das hat mich fasziniert
    heute gibts ja so viel mehr Möglichkeiten als früher

  43. #43 Fermat
    7. März 2015

    Oh je. So wie ich die Science Busters kenne, weiß ich was mit der Ente nach dem Foto geschehen ist. Hat sicher an einem Experiment zum perfekten Entenbraten teilgenommen. Pass auf, das die nächste Sendung nicht “Wie machen wir einen perfekten Astronomenbraten” heißt

  44. #44 Zorro
    7. März 2015

    @cassandra / #27

    Die fachliche Kompetenz der beiden Physiker hatte ich auch nicht in Frage gestellt nur die Art der Präsentation, nun vielleicht werden sie ja in Zukunft etwas verlockender werden, dann schau ich auch wieder mal auf ORF1 vorbei. 😉

    @Anti-Held / #32

    In der Natur hat scheinbar auch alles seine Existenzberechtigung, aber nur die Besten der Besten werden die physikalische Welt aus den Angeln heben, daher jedem das seine soweit man es nur selbst entdecken kann.

  45. #45 walter
    10. März 2015

    Ganz große Klasse! Hab die Science Busters schon live gesehen und… lachen ohne Ende! Oberhummers Hektik und Grubers Rezepte – genial. Und dann gibts noch das rosa Leiberl…. neben diesen drei zu bestehen wird eine große Herausvorderung werden. Am besten ein paar austrorustikale Ausdrücke mit- und unterbringen – ansonsten bist du das fünfte Rad am Wagen 😉

  46. #46 Florian Freistetter
    10. März 2015

    @walter: “neben diesen drei zu bestehen wird eine große Herausvorderung werden. Am besten ein paar austrorustikale Ausdrücke mit- und unterbringen – ansonsten bist du das fünfte Rad am Wagen”

    Keine Sorge. So eine Show ist durchaus vorab geplant. Ich werde da nicht einfach unangekündigt auf die Bühne stürmen…

  47. #47 Franz
    10. März 2015

    @Walter
    Nicht vergessen die Plastiknippel unter dem Rosa Leiberl. Die können ja gar nicht echt sein, oder ?
    Wenns ein Treffen in Wien gibt, dann bitte NICHT Montag oder Dienstag.

  48. #48 Frantischek
    14. März 2015

    Hab gestern meine Karten bekommen. Und noch TOTAL GUTE!!! obwohl fast ausverkauft. Waren wohl Rückläufer…

    Frrrrrrreu mich!
    😀

  49. #49 Florian Freistetter
    14. März 2015

    @Frantischek: Ich freu mich auch! (Und bin selbst enorm gespannt, wie die Vorstellung werden wird…)

  50. #50 Florian Freistetter
    14. März 2015

    Ich frag mal vorsichtig hier, bevor ich das weiter ausbreiten und plane: Wie wäre es mit einem Leser/Hörer-Treffen am 8. April in Wien? Wie viel Interesse bestünde da?

  51. #51 Frantischek
    17. März 2015

    Ließe sich machen. Ich glaub aber fast das es besser wär das über Facebook zu organisieren. Weil ich glaub das das hier ziemlich schnell wieder aus dem Feed rausrutschen wird.

  52. #52 Ursula
    17. März 2015

    Leser/Hörer-Treffen
    Ups, fast überlesen!
    08. April, ich würde gerne kommen.

  53. #53 Florian Freistetter
    17. März 2015

    Ja, mal sehen. Der 8. April hat sich bei mir jetzt eh als nicht ganz so optimal herausgestellt, wie ich dachte. Ich muss da noch ein bisschen umplanen; vielleicht wirds auch Mai (ist eh netter; da kann man dann auch irgendwo draußen sitzen oder sich im Park treffen oder so).

  54. #54 Ursula
    17. März 2015

    ist eh netter;

    Wonnemonat Mai!

  55. #55 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. März 2015

    @ FF:

    Wenn das in Wien klappt, soll ich dann evtl. dem “winihuber” Bescheid geben? Der hat sich zwar schon über ein Jahr nicht mehr hier im Blog gerührt, aber er gehört ja zu den Stamm-Kommentatoren der ersten Stunde, da kann ich mir vorstellen, dass er gerne kommen würde (er wohnt ja auch in Wien).

  56. #56 Florian Freistetter
    17. März 2015

    Ob das in Wien klappt (am 8.4 jetzt sicher nicht), muss ich erst rausfinden. Ich werde das dann aber im Fall des Falles im Blog, bei Facebook etc überall ankündigen und dann ist natürlich jeder herzlich eingeladen, den Termin zu verbreiten.

  57. #57 Frantischek
    17. März 2015

    Mai fänd ich auch besser. Am besten einen Tag vor den Science Busters oder so…

  58. #58 Crazee
    4. Mai 2015

    Gnaaaaah. Der Freistetter beim ScienceBusters-Podcast!!!

    Und das ohne Vorwarnung. Oder habe ich was verpasst?

    Freistetter One war schonmal ein Erfolg. Weiter so.

  59. […] immer wieder Kontakt gehabt und so hatte ich das Glück, der erste sein zu dürfen, der dieses neue Konzept von “Science Busters & Friends” ausprobiert. Mittlerweile ist daraus fast ein Vollzeitjob geworden. Seit 2015 stehe ich mehr als 50 […]