“Am 20. März droht Deutschland doppelter Blackout” schreibt die “Welt”. “Sonnenfinsternis könnte Österreich bald ins Blackout stürzen” lautet die Schlagzeile bei der “Presse”. Ähnliche Artikel findet man derzeit überall in den Medien. Und angeblich fürchten sich ein Drittel der Deutschen vor einem großflächigen Stromausfall, wenn am Freitag über Mitteleuropa eine Sonnenfinsternis stattfinden wird. Besteht hier wirklich Gefahr?

Die Sonnenfinsternis vom 29. März 2006, gesehen von der Raumstation (Bild: NASA)

Die Sonnenfinsternis vom 29. März 2006, gesehen von der Raumstation (Bild: NASA)

Zuerst muss man vielleicht mal erklären, wieso eine Sonnenfinsternis überhaupt für einen Stromausfall sorgen könnte. Sonnenfinsternisse gab es ja schon sehr viele und wenn dieses Naturschauspiel auch regelmäßig Anlass für Weltuntergangsprognosen ist, so ist doch zumindest bis jetzt noch nie der Strom ausgefallen, nur weil die Sonne für ein paar Minuten hinter dem Mond verschwindet. Aber ganz aus der Luft gegriffen ist die Geschichte nicht. Mittlerweile wird ein relevanter Anteil des Stroms in Deutschland (und auch in Österreich) durch Sonnenenergie gewonnen. Verfinstert sich die Sonne, dann sinkt natürlich auch die Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen. Das alleine ist natürlich noch kein Problem. Immerhin wird es jeden Abend dunkel und wir haben trotzdem noch Strom. Das Problem ist nicht die Menge an Strom, die während der Sonnenfinsternis nicht produziert werden kann, sondern die relativ kurzfristige Veränderung im Stromnetz.

Während der Verfinsterung der Sonne sinkt zuerst die Menge an Solarstrom, der ins allgemeine Netz eingespeist wird und wenn die Sonne danach wieder ungehindert scheint, steigt die Menge wieder plötzlich stark an. Diese Schwankungen können rein prinzipiell dafür sorgen, dass es zu Überlastungen kommt unter denen das Netz zusammenbricht. Das Resultat ist ein unter Umständen großflächiger Stromausfall. Und genau das befürchten anscheinend viele Menschen für den kommenden Freitag.

Das Problem ist also keine Fantasie, sondern tatsächlich real. Aber es ist auch ein Problem, das sich vorab recht gut untersuchen lässt und das haben schon im letzten Jahr Wissenschaftler von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin getan. Ihre Arbeit “Einfluss der Sonnenfinsternis im März 2015 auf die Solarstromerzeugung in Deutschland” ist online verfügbar und betrachtet die Situation sehr ausführlich.

Man muss dabei viele Faktoren berücksichtigen: Die Sonne wird nicht überall gleich lange und gleich stark bedeckt sein. Im Süden wird die Sonnenscheibe vom Mond nur zu etwa 65 Prozent bedeckt sein; im Norden von Deutschland sind es bis zu 80 Prozent. Auch die Dauer ist je nach geografischer Lager unterschiedlich und der Höhepunkt der Finsternis findet im Osten früher statt als im Westen. Hinzu kommt die unterschiedliche dichte Verteilung der Photovoltaik-Anlagen. All das haben die Wissenschaftler aus Berlin in ihrer Arbeit berücksichtigt, aber der wichtigste Faktor ist ohne Zweifel das Wetter! Es geht ja darum, wie stark die Menge an produziertem Solarstrom schwankt. Und wenn die helle Sonne bei wolkenlosem Himmel plötzlich nicht mehr so stark scheint, sind der Abfall und Anstieg der erzeugten Strommenge viel stärker, als wenn ein trüber, dicht bewölkter Himmel ein klein wenig trüber wird als zuvor. Die Berliner Forscher haben also ihre Berechnungen für zwei verschiedene Wettersituationen (klar und bewölkt) durchgespielt und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

Weniger et al, 2014 (pdf)

Weniger et al, 2014 (pdf)

Das Diagramm zeigt die über den Tag erzeugte und ins Netz eingespeiste Menge an Strom aus Photovoltaik-Anlagen für einen klaren Himmel (links) und an einem bewölkten Tag (rechts). Man sieht den Einfluss der Sonnenfinsternis recht gut und man sieht auch die Asymmetrie: Nach der Finsternis wird viel mehr Strom ins Netz strömen als vorher weggefallen ist, da die Sonne während der Finsternis am Himmel weiter nach oben steigt und die Ausbeute der Solaranlagen größer wird. Für den Fall eines bewölkten Tages sind die Schwankungen gering und nicht weiter problematisch. Bei einem klaren Tag entsprechenden die Veränderungen im Stromnetz ungefähr dem 3,5fachen der normalen Veränderungen die auch sonst durch verschiedene Faktoren auftreten. Das kann zu einem Problem werden, aber es muss nicht. Schwankungen dieser Art liegen innerhalb dessen, was die Netzbetreiber ausgleichen können, sofern sie sich ausreichend vorbereitet haben. Und da die Sonnenfinsternis nicht überraschend kommt, kann man davon ausgehen, dass diese Vorbereitungen auch getroffen worden sind. Der Verband Europäischer Übertragungsnetzbetreiber schreibt auf seiner Homepage zumindest, dass man das getan hat:

“European transmission system operators (TSOs) have been preparing for the 20 March solar eclipse for several months.”

Am Ende ist aber jedes Land selbst dafür verantwortlich, sich um einen entsprechenden Ausgleich zu kümmern. Technisch sind aber in Deutschland (das von den europäischen Ländern bei weitem mit den größten Schwankungen zu rechnen hat, da anderswo die Finsternis nicht so stark ausgeprägt bzw. der Anteil des Solarstroms viel geringer ist) die Voraussetzungen vorhanden, mit der Sonnenfinsternis klar zu kommen. Das ist auch das Fazit der Autoren der Berliner Studie:

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (73)

  1. #1 bikerdet
    16. März 2015

    Am besten ist es, ihr seht nach, ob es bei euch in der Gegend eine Volkssternwarte,…, die am Freitag eine öffentliche Beobachtung veranstaltet.

    Für den Raum Essen (Ruhrgebiet) kann ich sagen, das die ‘Walter-Hohmann-Sternwarte’ ihre Pforten für Besucher geöffnet hat. Wir freuen uns über alle Besucher, die sich das Schauspiel nicht entgehen lassen wollen.

  2. #2 Alderamin
    16. März 2015

    @Florian

    Die Chancen stehen aber gut, dass das Wetter am Freitag in vielen Teilen Deutschlands für einen bewölkten Himmel sorgen wird.

    Karsten Schwanke macht noch Hoffnung. Allerdings eher für den Süden Deutschlands.

  3. #3 Rudolf Uebbing
    Dortmund
    16. März 2015

    Abschattung durch Wolken und das Thema Stromausfall:

    Grössere Wolkenfelder oder anhaltender Regen über große
    Teile von Deutschland sind wir gewohnt – dazu wird jedoch kaum berichtet, dass Stromausfälle zu befürchten sind. Diese
    Abschattungen – bedingt durch Bewölkung – können auch viel länger dauern als eine Sonnenfinsternis.

  4. #4 tim
    16. März 2015

    Stromausfall ist Hausgemacht wenn es kommt,
    man kann auch “Rechtzeitig” alle Soloar Anlagen mal für einen Tag ganz abschalten und “Vorsorglich” die Alten Kohle und Kern Kraft Werke auf das max hochfahren darauf vorbereiten
    dann würde es keinen Strom Ausfall gegeben

  5. #5 rambaldi
    16. März 2015

    Hellseher an…

    Wie auch bei möglichen Polarlichtern wird das Wetter vollkommen unbrauchbar…

  6. #6 nihil jie
    16. März 2015

    @rambaldi

    Das Wetter ist immer und grundsätzlich unbrauchbar 😉 Zumindest kann ich mich kaum an irgendeinen Tag seit meiner Geburt erinnern an dem mir das Wetter passte.

  7. #7 Darth Ewok
    16. März 2015

    Mal ne ganz blöde Frage: warum sollte eine Sonnenfinsternis ein Problem sein, nicht aber eine dunkle, grosse Wolke? Die senkt ja auch kurzfristig die Leistung Photovoltaik-Anlagen. Ist das Stromnetz wirklich derart anfällig gegenüber Stromschwankungen im Photovoltaik-Bereich?

  8. #8 tim
    16. März 2015

    ich glaube auch das das etwas rum gesponnen und übertrieben ist ,

    wir hatten das schon öfters mal eine große Wolken Wand über Deutschland Sonnen Stunden 0
    und da gab es auch keine Probleme mit dem Strom, das Thema ist offenbar nur dazu gedacht um vom Griedenland Problem abzulenken

  9. #9 oliver
    16. März 2015

    @ Darth Ewok

    Eine Wolke sorgt nicht für derart große Schwankungen. Außerdem müsste die Wolke dann auch über ganz Deutschland auf einmal auftauchen und wieder verschwinden.

    @ tim

    Es geht um plötzliche Schwankungen, nicht um langfristige. Eine kurze Schwankung ist von den Netzbetreiber deutlich schwerer auszugleichen.

    Trotzdem dürfte das kein großes Problem werden, da die Netzbetreiber früh genug bescheid wussten und sich vorbereiten konnten. Ist ja auch denen ihr Job^^

  10. #10 Samira
    16. März 2015

    “denen Ihr Job”

    Aua.

  11. #11 Zorro
    16. März 2015

    Wie viel Energie kommt von der Sonne bei uns auf der Erde eigentlich an?

    Nun dazu gab es bereits interessante Aspekte, was ja auch gut hier her passt.

    @Darth Ewok /#6

    Bei einer Sonnenfinsternis kommt je nach Schattenwurf und Region, lokal überhaupt keine Sonnenenergie an, bei Sonnenlicht und starker Bewölkung hingegen wird sie von den dunklen Wolken absorbiert, was trotzdem ein diffuses Licht ergibt ausserdem gelangt die IR – Strahlung der Sonne doch recht gut durch die Wolken.

    Vmtl. haben die Stromversorger mehr Arbeit bei einer Sonnenfinsternis, weil sie sich vermehrt um die wandernden Ausgleichsströme der grossen Solaranlagen kümmern müssen, nur mal so ein Verdacht. 😉

    Eine kurzfristige Dunkelheit bei merkbarer Temperaturabsenkung findet nur bei einer vollständigen Sonnenfinsternis statt, was ich selbst schon 2x erlebt habe, da wurde es auch richtig kühl weil die IR – Strahlung der Sonne völlig fehlte.

    Einen krassen Zusammenbruch der Stromversorgung in Deutschland während einer Sonnenfinsternis halte ich für völlig übertrieben, ausserdem gibt es auch noch zahlreiche Windparkanlagen die bestimmt für einen harmonischen Ausgleich sorgen werden.

  12. #12 Frantischek
    16. März 2015

    Mich macht das linke Diagramm stutzig.
    Warum sinkt die PV Leistung bei einer partiellen Finsternis von der der Normalbürger wohl nur wenig bis gar nix mitbekommen wird auf ein Fünftel? Dafür müßten doch eigentlich 4/5 des Sonnenlichts geblockt werden was wohl nicht zu erwarten ist.

    Wo is mein Fehler? Die Berliner werden ja wohl gewusst haben was sie da zeigen…

  13. #13 Alderamin
    16. März 2015

    @Frantischek

    Die Finsternis blockt tatsächlich 4/5 der Sonnenfläche in Deutschland, das stimmt schon. Man wird das auch merken, wenn man genau drauf achtet, aber das Gehirn ist halt sehr flexibel bzgl. der Schwankung der Beleuchtungshelligkeit, und daher fallen die 4/5 kaum auf, vor allem, weil es eine dreiviertel Stunde dauert, bis die Helligkeit so weit abgesunken ist.

  14. #14 Gerrit
    16. März 2015

    … bei Sonnenlicht und starker Bewölkung hingegen wird sie von den dunklen Wolken absorbiert, was trotzdem ein diffuses Licht ergibt ausserdem gelangt die IR – Strahlung der Sonne doch recht gut durch die Wolken.

    Sichtbares Sonnenlicht wird von Wolken gestreut, d.h. es ändert seine Richtung, und nicht absorbiert. Diffuses Licht ist gestreutes Licht. IR Sonnenlicht wird dagegen stark absorbiert (Treibhauseffekt).

  15. #15 Alderamin
    16. März 2015

    Die Aussichten verbessern sich (jedenfalls für die Mitte Deutschlands) :-)

    https://twitter.com/KSchwanke/status/577436974648283136

    Schwanke wird im Wetter vor der Tagesschau nun jeden Tag über die Aussichten für die SoFi berichten.

  16. #16 Orci
    16. März 2015

    Wie groß die Dynamik unseres Auges ist, kann jeder selbst testen: mit einer Kamera nach Wahl bei unterschiedlicher Beleuchtung mit gleicher Blende und Verschlusszeit Bilder des gleichen Objektes machen. Die Änderung der Beleuchtung sollte merklich, aber “gefühlt” gar nicht so stark sein. Dann sieht man richtig, was unser Auge so alles ausgleichen kann.

  17. #17 Zorro
    Hm, sollte doch länger schlafen ;-)
    16. März 2015

    @Gerrit /#14

    OK, sorry ist mir beim Posten gar nicht aufgefallen, hab es wohl verwechselt mit den Staubwolken im All, denn dort klappt die Durchsicht mit IR.

    Nebenbei gleich was gefunden, so kann es auch ablaufen bei einer Sonnenfinsternis. :)

  18. #18 Fnord
    16. März 2015

    Und ich dachte schon, das Bild zeigt das vom LHC erzeugte schwarze Loch :)

  19. #19 DasKleineTeilchen
    16. März 2015

    @Orci: was man wahrnehmen kann, ist der (farb)kontrastverlust, die helligkeit bleibt subjektiv auf dem gleichen level, aber das licht wird immer ‘eigenartiger’. ich war ’99 in süddeutschland, der effekt ist wirklich abgefahren.

  20. #20 Christian Berger
    16. März 2015

    Hier ist ein Ausschnitt einer BBC Dokumentation in der man mal sieht wie das denn in so einer Leitstelle eines Stromnetzbetreibers aussieht:
    https://www.youtube.com/watch?v=UTM2Ck6XWHg

    Bei einer Sonnenfinsternis passiert im Prinzip das selbe, nur halt leichter vorhersagbar.

  21. #21 tim
    mobil tab
    16. März 2015

    oliver@
    ich fahre schon mal vorsorglich bei meinen beiden tabs die Akkus leer und lade die heute Nacht beide voll auf das falls es passiert es nicht so langweilig ist, für ca. 8 Stunden hätte ich dann Internet bei einem Strom Ausfall, bei mir läuft alles über s.g Akkus auch der UMTS Router hat eine not Strom Versorgung,
    ich war schon mal online alls meine gesamte Stadt 4 Stunden ohne Strom war.

    ich glaube ibringens nicht das es zu einem aushall kommt, eher wahrscheinlich mal kurze Spannung aussetzter, also flackern so wie man es noch von früher kennt.

  22. #22 tim
    16. März 2015

    PC sollte man lieber aus lassen , werde ich jedenfalls aus lassen den Tag über es geht ja so auch sehr schön Internet mit Table,
    Akku haellt so 8 Stunden durch.

  23. #23 bikerdet
    16. März 2015

    @ Tim : tolle Technik. Aber warum stehst Du nicht draußen und schaust der SoFi zu ? Da brauchst Du nur einen Sichtschutz mit Sonnenfilterfolie. Die funktioniert auch ohne Strom.

  24. #24 TheBug
    17. März 2015

    @tim: In erster Linie ist das mal wieder ein Anlass der genutzt wird um Unsinn über die Energiewende zu schreiben. Das ursächliche Problem ist, dass wir zu viele unflexible Kraftwerke im Netz haben, Kohle und AKW. Das führt auch zu den Börsenpreiseffekten die die EEG Umlage in die Höhe treiben. Tatsächlich ließe sich der Strompreis senken, wenn der Anteil unflexibler Kraftwerke gesenkt würde. Und dann gäbe es auch keinen Anlass für solche Schlagzeilen…

  25. #25 tim
    17. März 2015

    bikerdet@
    ich bewege mich 3 Meter dann bin draußen und ich brauche auch kein schlitz , ich nehme einfach meine Digi Cam dafür und kucke über das Display mal ich es dann auch schon ran zoomen kann ,
    aber es wird wahrscheinlich eh etwas bewölkt sein das man nix sieht

  26. #26 tim
    17. März 2015

    TheBug@
    Technik sollte eingelich in der Lage sein so was abzufangen wird leben doch nicht mitten im Urwald ,
    übrigens kann man sehr wohl Wechseln Strom speichern mit einem Trick man wandelt es einfach in Gleich Strom um und wenn es man braucht wieder in Wechsel Strom

  27. #27 tim
    17. März 2015

    noch mal zu Thema ich glaube nicht das es zu einem Strom Problem kommt , aber trotzdem sollte man sich darauf vorbereiten das man eine Überraschung erlebt

  28. #28 PDP10
    17. März 2015

    @tim:

    ” ich nehme einfach meine Digi Cam dafür und kucke über das Display mal ich es dann auch schon ran zoomen kann ,”

    Falls dir deine Digicam lieb ist, würde ich das bleiben lassen.

    Danach wird nämlich der Sensor hinüber sein.

  29. #29 rolak
    17. März 2015

    PC sollte man lieber aus lassen

    Hier nicht, tim

  30. #30 Sven
    17. März 2015

    Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz empfiehlt aber sich auf einen Stromausfall vorzubereiten: http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/BBK/DE/2015/Sonnenfinsternis.html

  31. #31 Florian Freistetter
    17. März 2015

    @Sven: “Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz empfiehlt aber sich auf einen Stromausfall vorzubereiten: “

    Ja, das macht es und das ist auch sein Job. Es kann NIE schaden, Batterien, Kerzen u,ä, zuhause zu haben, denn der Strom kann immer mal ausfallen, auch wenn grad keine Sonnenfinsternis ist. Wenn du den Text des Amtes liest, dann wirst du auch merken, dass die nicht sagen, dass man sich WEGEN der SoFi vorbereiten soll. Ich nehme an, die haben das einfach nur zum Anlass genommen, auf die grundlegenden Katastrophenschutzmaßnahmen hinzuweisen.

  32. #32 IO
    17. März 2015

    Mist, die Chancen schwinden hier in Westschweden:
    Gestern “nur” Bewölkung für Freitag, heute 90% Regenwahrscheinlichkeit, gegen Mittag ansteigend. Und 0,3 Sonnenstunden.

  33. #33 tim
    17. März 2015

    ich kann nur spekulieren ich kenne die Infrastruktur der Stromversorgen nicht, daher ist es schwer einzuschätzen,
    wenn die so einigermaßen modernisiert haben , dürfte nichts passieren außer mal ein paar kleine Aussetzer wenn man Pech hat .

    als ich nicht um die Urzeit Freitag vormittags verpennen werde ich online sein auch wenn Strom Ausfall ist,
    ich kann ca, 8 Stunden hält u.a. mein Notebock durch das Internet über UMTS ist Gebuffert hält auch ein paar Stunden durch das weis ich daher weil wir schon mal einen Großflachligen Stromausfall hatten von mehreren Stunden Nachts , von meinem Notebock hällt der Akku et erstaunlich lange durch UMTS Wlan Router ist Akku gebuffert , den nehmen ich immer für das Table weil kein DSL hier gibt, am PC Web Stick der PC wird dann nicht gehen ist klar .

  34. #34 tim
    17. März 2015

    Der Weltuntergang 2012 hatte ja nicht stattgefunden ,
    es gab dafür auch keine Anzeichen vorher das diese ende 2012 stattfindet (war ein anderes Thema hier mal),

    bei der Sonnenfinsternis ist es aber schwerer einzuschätzen weil es von mehrere Faktoren abhängt .

    1. Infrastruktur der Stromversorgen
    2. das Wetter
    3. wie hoch die Strom Schwankungen tatsächlich ausfallen,
    kritisch ist wohl mehr die Zeit wenn die Sonnen Finsternis endet und die Sonne wieder scheint und die Solar Analgen wieder Strom erzeugen , wie weit es abgefangen werden kann also ob es so was wie eine Art Überdruck Ventil gibt wie bei einer Lokomotive .

  35. #35 TheBug
    17. März 2015

    @tim: Technisch ist es kein Problem, das Netz kann prinzipiell mit solchen Schwankungen umgehen. Die unflexiblen Kraftwerke werden bevorzugt betrieben weil die Stromkonzerne damit ihr Geld verdienen. Der Strommarkt ist kompliziert und die Spielregeln sind so angelegt, dass zu einem gewissen Grad die Kohle und AKW die Erneuerbaren aus dem Netz drängen können.

  36. #36 TheBug
    17. März 2015

    Wo kriegt man eigentlich die Filterbrillen oder -folien? Ich finde da nur “ausverkauft” :(

  37. […] mal ein guter blog zum thema Wird die Sonnenfinsternis am 20. März einen Stromausfall verursachen? – Astrodicticum Simplex (adsbygoogle = window.adsbygoogle || […]

  38. #38 Alderamin
    17. März 2015

    @The Bug

    Beim Optiker oder im Internetversand. Jetzt aber hurtig!

  39. #39 klauszwingenberger
    17. März 2015

    Zu dem Thema eine eine Zahl aus 2014, damit man sieht, worum es geht:

    Wind und Fotovoltaik lieferten zusammen im Jahre 2014 im Minimum 29 MW in das Netz ab – im Maximum 38.000 MW. Da muss es schon verdammt stabile Netze haben… Das bißchen Sonnenfinsternis ist dagegen ein Nasenwasser.

    Nur zum Vergleich: der inländische Bedarf liegt so um sie 75.000 MW, in der Spitze bei etwa 85.000 MW.

  40. #40 Alderamin
    17. März 2015

    @The Bug

    Wenn ihr einen lokalen Astronomieverein habt, könnte man da auch mal fragen, vielleicht haben die ein paar Brillen für öffentliche Führungen gebunkert. Ich hab’ noch einen Packen aus Island 2005 verwahrt, die mit Fred Espenak persönlich in die Hand gedrückt hat :-)

  41. #41 Alderamin
    17. März 2015

    @klauszwingenberger

    Die Versorger müssen ja auch mit den Lastspitzen klar kommen, wenn morgens die Leute ins Büro kommen oder abends die Fernseher anschmeißen. Irgendwie mag ich das Problem nicht erkennen. Zumal man doch vorher weiß, was passiert. Man kann doch Kapazitäten in Reserve halten. Berechenbarer als eine SoFi geht doch gar nicht.

  42. #42 klauszwingenberger
    17. März 2015

    @ Alderamin:

    Diese Reserven gibt es ja, und es muss sie planmäßig geben. Wir bezahlen sie übrigens ständig mit der EnEV-Abgabe. Im Grunde muss man eine Reserve vorhalten, die so groß ist wie die Differenz zwischen den beiden genannten Werten. Mit jedem neuen Windrad und mit jeder Kollektoranlage wird die Differenz größer.

    Der Einbruch für zweieinhalb Minuten wird, wenn ich richtig orientiert bin, die konventionellen Lastreserven auch wohl gar nicht benötigen. Für die Glättung des Einbruchs dürften schon die vorhandenen Pumpspeicherkapazitäten ausreichen.

    Vielleicht ist bei der ganzen Geschichte auch ein Stückchen Politik der konventionellen Stromversorger dabei.

  43. #43 Alderamin
    17. März 2015

    @Klauszwingenberger

    Der Einbruch für zweieinhalb Minuten

    Es geht eigentlich um eine Abnahme der Sonnenstrahlung über 45 Minuten um 80% und einen anschließenden Anstieg während des gleichen Zeitraums.

  44. #44 Alderamin
    17. März 2015

    Diese Seite ist ja schön:

    http://www.timeanddate.com/eclipse/

    Ort eingeben, und Kontaktzeiten plus Animation plus alle vergangenen und zukünftigen Finsternisse für diesen Ort auf einen Blick.

  45. #45 Desolace
    17. März 2015

    Also für Jena scheints momentan ganz gut auszusehen, wettertechnisch, ich bin schon total aufgeregt 😀 dann wiederum hab ich Angst ZU vorfreudig zu sein, weil es hinterher doch bewölkt ist und ich mich ganz umsonst gefreut hab…

  46. #46 Pilot Pirx
    17. März 2015

    Netzzusammenbruch wegen Sonnenfinsternis? Allein die Tatsache daß man über sowas auch nur nachdenkt lässt tief blicken.
    Und ja, ich ich hoffe eigentlich sogar drauf. So ein richtiger flächendeckender Zusammenbruch des Netzes. Von der groben Sorte mit zwei oder drei Wochen Dauer.
    Und wenn man dann die Leichen weggeräumt und die Trümmer beseitigt hat, kommt man vielleicht darauf, daß Bischöfe bei Kraftwerken keine Stimme haben sollten und die Energiewende einfach Irrsinn ist.

  47. #47 Till
    17. März 2015

    Ich habe letzte Woche jemanden aus dem Österreichischen Energieministerium im Flugzeug getroffen und der hat mir erzählt, dass die da schon sein Monaten verschiedene Szenarien durchrechnen um vorbereitet zu sein. Er meinte die Chancen für einen Stromausfall sind sehr gering.

  48. #48 Zorro
    17. März 2015

    Also das Wetterorakel für Deutschland für den 20. März 2015 macht doch einen guten Eindruck, wenn auch lokal etwas wechselhaft, nur entlang der Küste gibt es eher mehr Bewölkung.

    Oder aber es geht zur richtigen Zeit ein kräftiger Wind und die Sonnenfinsternisbeobachter haben lokal gerade die richtige Portion Glück für ein Jahrhundertschnappschuss. :)

    Vorsorglich könnte Jedermann ab Beginn der SoFi für ca. 2 – 3 Stunden die nicht unbedingt notwendigen Stromverbraucher abschalten, dann gibt es bestimmt auch nicht diese hypothetischen Probleme!

  49. #49 DasKleineTeilchen
    17. März 2015

    @pirx:

    “….und die Energiewende einfach Irrsinn ist.”

    aha. in bezug auf was?

  50. #50 Zorro
    18. März 2015

    Speziell für SoFi – Fans aus Wien gibt es hier eine sehr informative Seite die alle Sonnenfinsternisse der nächsten Jahre anschaulich aufzeigt.

    Wer Durchhaltevermögen zeigt und viele Vitamine zu sich nimmt der kann noch am 13. Juli 2075 eine ringförmige SoFi in Wien bewundern und falls der Nachkomme eines Wiener Astronomen ebenfalls einen Nachkommen zu einen Astronomen sich entwickelt, der wiederum einen Nachkommen zu einen Astronomen fördert, dann erwartet ihn (od. ihr) eine fette SoFi am 16. Mai 2227, ergo eine totale Sonnenfinsternis in Wien.

    P.S.: Da lohnt es sich doch erneut Wiedergeboren zu werden und noch dazu in Wien. :)

  51. #51 tim
    18. März 2015

    seit gestern haben wir einen Sonnen Sturm , keine Ahnung wie lange dieser anhält , so was es eigentlich noch nie Sonnenfinsternis und annähernder Sonnen Sturm,
    hat der Mond nicht einen Eisen Kern ?

  52. #52 walter
    18. März 2015

    Frage: gibt es irgendein Ereignis, dass nicht von jemanden oder Medien oder sonstigen Panikmachern ausgenützt wird, um den Menschen Angst zu machen? Mittlerweile gehört es fast zum guten Ton, alles schlecht zu machen und die abstrusesten Theorien über irgendwelche Katastrophen zu entwickeln. Is ja echt zum Kotzen. Ich würde nix sagen, wenn wir unaufgeklärte Hinterwäldler wären, aber wir leben im gottverdammten 21. Jahrhundert und da wäre es nicht zu viel verlangt, etwas mehr Rationalität und Wissen an den Tag zu legen. Oder sind mittlerweile alle schon so verblödet, dass sie jeden Scheiss glauben, der von Spinnern oder sonstigen Vollidioten rausposaunt wird?

    Die von Florian hier wunderbar “zerlegte” Strompanikmache mag ja ihre Berechtigung haben, aber ich glaube, dass jene Stromversorger, die es betrifft, garantiert schon Überlegungen angestellt haben, um eine eventuelle Schwankung auszugleichen.

    Ansonsten wünsche ich allen Beobachtern ein schönes Wetter. Kann mich noch gut an die totale Finsternis 1999 (oder wars 1998?) in Österreich erinnern. Die Stimmung war einfach unglaublich. Und den auf uns zurasenden Kernschatten werde ich nie vergessen.

  53. #53 test
    thorhaven
    18. März 2015

    Stell \ dir \ vor \ es \ ist \ Sonnenfinsterniss \ und \ keiner \ schaut \ hin.  \newline Damit \ das \ nicht \ passiert \ lancieren \ wir \ Katastrophenmelungen \ ueber \n Stromausfaelle :-)

  54. #54 tes
    thorhaven
    18. März 2015

    Stell dir vor es ist Sonnenfinsterniss und keiner schaut hin.
    Deshalb lancieren wir Katastrophenscenarien ueber Stromausfaelle :-)

  55. #55 flo
    18. März 2015

    unnötig es wird doch eh kein blackout kommen

  56. #56 Christian Berger
    18. März 2015

    Was vielleicht ganz interessant zu beobachten sein wird ist die Netzfreuenz. Die sollte, falls das Stromnetz Stress bekommt, sich relativ stark ändern:
    http://www.netzfrequenzmessung.de/verlauf.htm
    http://www.netzfrequenz.info/verlauf-3-minuten

  57. #57 Thilo
    Bielefeld
    19. März 2015

    Wenn das vorkommt und ich kann nix mehr gucken oder in dunkeln tappeln muss dann könnt ihr froh sein mich nicht kenngelernt zu haben das könnte zimmlich hässlich für euch sein dann garantiere ich für nix :O

  58. #58 tim
    19. März 2015

    was in keinem Zusammenhang verschieden wird u.a. von den Medien das wir derzeit einen reicht häufigen Sonnen Sturm haben, dieser dauert immer noch an ,
    die Werte sind sehr hoch .

  59. #59 tim
    19. März 2015

    wir hatten hier in der Radion auch noch nie Polar Lichter das gab es noch nie und das 1 gestern, der Strom kann also doch ausfallen wenn mehrere Faktoren zusammen kommen ?

  60. […] 60 Prozent im südlichen Österreich). Ob es dadurch zu Stromausfällen kommen wird oder nicht, habe ich am Montag schon erklärt (eher nicht). Heute möchte ich mich ein wenig mit der zweiten Besonderheit dieser Finsternis […]

  61. #61 Florian Freistetter
    19. März 2015

    @tim: Der Sonnensturm ist schon vorbei.

  62. #62 tim
    19. März 2015

    lt der seite nicht
    http://www.n3kl.org/ steht immer noch auf Strum und das
    Geomagnetic Field:

  63. #63 Florian Freistetter
    19. März 2015

    @Tim: Aber in Deutschland gibts keine Polarlichter mehr. Die Sonne “stürmt” ständig; das ist jetzt nicht so außergewöhnlich

  64. #64 tim
    19. März 2015

    @Tim: Aber in Deutschland gibts keine Polarlichter mehr. Die Sonne “stürmt” ständig; das ist jetzt nicht so außergewöhnlich
    ————-

    und was ist das :

    http://www.wetteronline.de/wetter-videos/2015-03-18-pl?sort=date

  65. #65 Florian Freistetter
    19. März 2015

    @tim: “und was ist das :”

    Ein Video von gestern. Das vorgestern aufgenommen wurde. Da gab es Polarlichter in Deutschland. Jetzt aber nicht mehr.

  66. […] Zu der Panikmache über Stromausfälle aufgrund der Sonnenfinsternis hat Florian Freistetter in seinem Blog einen Artikel veröffentlicht. […]

  67. #67 tim
    19. März 2015

    die Wahrscheinlichkeit soll ja auch gering sein,
    trotzdem schadet es nicht wenn man etwas vorbereitet ist ,
    man muss ja nun nicht grade zu der Zeit morgen FW Updates machen ,
    Panikmache die Behörden angeblich verpflichtet derartige Warnungen raus zu geben und das schreiben dann die Zeitungen alle einfach nur ab ,
    ich finde den Link nicht mehr da war das alles schön erklärt und da stand auch man sollte sich darauf vorbereiten auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist schadet es nicht, es schadet aber wenn es auf ein mal trotzdem passiert und man nicht vorbereitet ist , das beste Beispiel ist Japan fukushima, da hatte auch keiner damit gerechnet das es derartige Ausmaße annimmt aber vorher auch gewarnt wurde von einigen Wissenschaftlern das man die Gefahr nicht unterschätzten sollte .

  68. #68 Christian Kaiser
    Konstanz
    20. März 2015

    naja, keine solaranlagendaten haben nur mäßigen Einbruch (kann hier kein Bild hochladen). Aber halt Süddeutschland, also nur 60%

  69. #69 Christian Kaiser
    Konstanz
    20. März 2015

    meine, nicht keine: -)

  70. #70 tim
    20. März 2015

    Strom ist nicht ausgefallen war so wie immer,
    eine Sonnenfinsternis war das nicht, es war immer noch recht hell draußen also so in etwa wenn es bewölkt ist ,
    das war nur eine Sonnenverdunkelung am Himmel

  71. #71 Bullet
    20. März 2015

    Von einer Sonnenfinsternis spricht man auch dann, wenn sie nicht total ist.

  72. #72 DasKleineTeilchen
    20. März 2015

    so tim; endlich fertig mit panik? danke.

  73. #73 tim
    20. März 2015

    das hat mit Panik nichts zu tun wenn man auf so was etwas vorbereitet ist kann man zumindest keine böse Überraschung erleben .