Um bei der Suche nach Kometen nicht immer durch Objekte gestört zu werden, die zwar im Teleskop so erscheinen wie Kometen, aber keine Kometen sind, hat der französische Astronom Charles Messier im 18. Jahrhundert einen Katalog angelegt. Darin waren jede Menge neblig erscheinende Flecken am Himmel verzeichnet. Damals wusste man noch nicht, um was es sich dabei wirklich handelt. Heute dagegen wissen wir, dass der Messier-Katalog einige der spektakulärsten Anblicke beinhaltet, die man bei der Beobachtung mit dem Teleskop zu Gesicht bekommen kann. Die Messier-Objekte umfassen Galaxien, Kugelsternhaufen, Supernovaüberreste und jede Menge andere faszinierende Objekte.

Sternengeschichten-Cover

Die Folge könnt ihr euch hier direkt als YouTube-Video ansehen oder direkt runterladen.

Den Podcast könnt ihr unter

http://feeds.feedburner.com/sternengeschichten

abonnieren beziehungsweise auch bei Bitlove via Torrent beziehen.

Am einfachsten ist es, wenn ihr euch die “Sternengeschichten-App” fürs Handy runterladet und den Podcast damit anhört.

Die Sternengeschichten gibts natürlich auch bei iTunes (wo ich mich immer über Rezensionen und Bewertungen freue) und alle Infos und Links zu den vergangenen Folgen findet ihr unter http://www.sternengeschichten.org.



Kommentare (1)

  1. #1 bikerdet
    9. Mai 2015

    Hallo Florian.
    Leider ist Dir ein Unterstrich _ an’s Ende des Dateinamens gekommen. Ich habe die Folge zwar speichern können, aber online hören kann man die Folge so nicht …