Wer mein Blog liest, der weiß, wie gern ich die Asteroiden habe. Ich bin für sie von Deutschland nach Österreich geradelt und habe sogar ein ganzes Buch über sie geschrieben. Asteroiden sind nicht nur interessant, sie sind auch enorm wichtig. Sie erzählen uns etwas über unsere Vergangenheit, sie sind der Schlüssel zu unserer Zukunft und sie sind eine potentielle Gefahr für unseren Planeten. Genug Gründe also, die Asteroiden ausführlich zu erforschen. Aber könnte die Erforschung der Asteroiden vielleicht selbst eine Gefahr für die Erde darstellen?

Diese Frage wird mir oft gestellt, wenn ich über geplante Weltraummission spreche, in der Methoden zur Asteroidenabwehr getestet werden sollen. Die basieren ja alle darauf, dass man die Bahn so eines Himmelskörpers verändert. Bei einem Test sucht man sich natürlich ein Objekt aus, dass nicht auf einem Kollisionskurs ist – und dann stellt sich die Frage: Was, wenn man die Bahn aus Versehen gerade so verändert, dass dieser Asteroid dann erst recht in Richtung Erde fliegt?

Das ist eine interessante und wichtige Frage und es gibt dazu auch Forschungsarbeiten, über die ich sicher ein anderes Mal mehr erzählen werde. Diesmal soll es aber um ein anderes Thema gehen: Die Asteroid Redirect Mission der NASA. Ursprünglich war da ja geplant, einen kompletten (wenn auch kleinen) Asteroiden einzufangen und zur Erde zu bringen. Dort soll der Asteroid in einer Mondumlaufbahn in Ruhe erforscht werden. Mittlerweile hat man das Konzept leicht geändert und will keinen kompletten Himmelskörper mehr abschleppen, sondern sich nur einen großen Brocken von der Oberfläche eines Asteroiden schnappen und in eine Mondumlaufbahn verfrachten.

Das klingt ein bisschen weniger spektakulär und ambitioniert. Ist aber bei genauerer Betrachtung viel cooler (ich habe hier mit einem Asteroiden-Experten darüber geredet). Denn nicht nur hat man dann am Ende trotzdem einen großen Brocken Asteroidenmaterial. Man kann damit gleichzeitig auch eine Methode der Asteroidenabwehr testen, nämlich den sogenannten “Gravity Tractor”. Dabei geht es darum, die Gravitationskraft zwischen einem Raumfahrzeug und dem Asteroid zu nutzen um dessen Bahn zu verändern. Normalerweise müsste man dafür ein sehr schweres Raumschiff zum Asteroid schicken, was teuer ist. In diesem Fall fliegt aber eine leichte Raumsonde zum Asteroid und besorgt sich dann dort direkt die Masse um schwer genug zu werden, damit der “Gravity Tractor” funktioniert.

Das Hauptziel ist aber natürlich der Transport des Asteroidenmaterials in eine Mondumlaufbahn, wo es dann von Astronauten ausführlich untersucht werden kann. Und wo soll da die Gefahr sein, von der ich im Titel dieses Beitrags gesprochen habe? Die haben Javier Roa von der Universität Madrid und sein amerikanischer Kollege Casey J. Handmer untersucht (“Quantifying hazards: asteroid disruption in lunar distant retrograde orbits”). Denn so ein kleiner Asteroidenbrocken hat nur eine geringe Schwerkraft, mit der er Material an seiner Oberfläche festhalten kann. Wenn die Astronauten dann am Asteroid herumwerken, dann ist es ziemlich wahrscheinlich, dass einzelne Stückchen die lokale Fluchtgeschwindigkeit von weniger als einem Zentimeter pro Sekunde überschreiten und ins All hinaus fliegen.

Roa und Handmer haben nun untersucht, was mit diesen Brocken passiert. Die Dynamik in der Nähe des Mondes ist ziemlich komplex; hier muss nicht nur die Anziehungskraft des Mondes sondern auch die der Erde berücksichtigt werden. Der Asteroid selbst wird zwar in einem stabilen Bereich platziert, aber in der Umgebung findet man viele Regionen, in denen die Anziehungskräfte zu einer instabilen Bewegung führen. Die Bruchstücke könnten dann auf den Mond fallen oder sich in Richtung Erde bewegen. Für den Planeten selbst besteht da natürlich keine Gefahr, denn dafür sind die Brocken viel zu klein. Aber die Satelliten in den fernen geostationären Umlaufbahnen könnten eventuell beschädigt werden.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (49)

  1. #1 Crazee
    19. Mai 2015

    Ein schöner Artikel und auch wieder eine schöne Folge von Dir bei den Sciencebusters im Podcast.

  2. #2 Pilot Pirx
    19. Mai 2015

    Und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit dass so ein Bröckchen einen Satelliten trifft?

  3. #3 Alderamin
    19. Mai 2015

    @Pilot Pirx

    Bzw. wie verhält sie sich zur Wahrscheinlichkeit eines Treffers durch natürliche Meteoroiden oder Weltraumschrott? Aus dem Bauch heraus geschätzt sollte sie unterirdisch klein sein (aber man soll dem Bauch ja nicht trauen).

    Nicht dass da wieder jemand sein Handtäschchen verliert… 😉

  4. #4 Pilot Pirx
    19. Mai 2015

    @Aderamin: Genau darauf wollte ich hinaus .

  5. #5 Spritkopf
    19. Mai 2015

    @Alderamin

    Nicht dass da wieder jemand sein Handtäschchen verliert… 😉

    Nach guten 6 Jahren dürfte das allerdings längst als ein kleines Häufchen kosmischer Asche im Ozean dümpeln.

  6. #6 Alderamin
    19. Mai 2015

    @Spritkopf

    Dieses schon. Ein verlorenes Werkstück in der Mondumlaufbahn aber eben nicht.

    Im Prinzip kann man das aber alles sicherstellen, indem man den Asteroid eintütet, wie das m.W.n. geplant ist (war jedenfalls für den Einfang eines kleinen Einzelasteroiden so vorgesehen). Die Astronauten können dann innerhalb der Folie werkeln, ohne das was verloren geht, Werkzeug oder Asteroidenkrümel.

  7. #7 Balu
    19. Mai 2015

    @Aldemarin

    Das eintüten würde aber die natürlichen Oberflächenstrukturen des Asteroiden vernichten.

    Warum sind die Werkzeuge der Astronauten nicht mit Halteleinen am Gürtel befestigt?

  8. #8 Balu
    19. Mai 2015

    @Alderamin
    tut mir leid für den Buchstabensalat beim Namen

  9. #9 Alderamin
    19. Mai 2015

    @Balu

    Das eintüten würde aber die natürlichen Oberflächenstrukturen des Asteroiden vernichten.

    Schicksal. Aber wohl nicht überall. Außerdem ist die Zusammensetzung interessanter. Kontamination mit Stoffen aus der Folie wäre dann aber wohlmöglich das größere Problem.

    Hier übrigens ein Bild mit der Tüte.

    In dem neueren Video hier zur Option B fehlt die Tüte dann wieder. Dürfte komplexer sein, die um einen Felsen zu ziehen, der auf der Oberfläche ruht.
    (die Zangen beschädigen die Oberflächenstruktur übrigens auch an einigen Stellen).

    Warum sind die Werkzeuge der Astronauten nicht mit Halteleinen am Gürtel befestigt?

    Weil so viele Geräte an so vielen Leinen in der Schwerelosigkeit zu einem Knoten führen könnten, den man mit unter Druck stehenden Handschuhen kaum wieder lösen könnte? Dunno.

  10. #10 bruno
    19. Mai 2015

    Was spricht dagegen, den Asteroiden auf dem Mond zu parken statt ihn in einer Umlaufbahn zu belassen?

  11. #11 Alderamin
    19. Mai 2015

    @bruno

    Es gibt keine Landefähre. Und die würde 8-10 Milliarden Dollar kosten. Im Mondorbit braucht man keine, sondern dockt einfach an (an die Sonde, die den Asteroiden mitbringt).

    Deswegen so “komische” Missionen. Mit Landefähre wäre man einfach auf dem Mond gelandet. Und dann auf dem Mars.

  12. #12 jonas
    19. Mai 2015

    Lieber Florian,
    Ich bin mir noch ein bisschen unsicher bei den Weltuntergangs Vorraussagungen,und zwar bin ich auf You Tube auf ein Video gestoßen das am 2.6.2015 die Vernichtung der menschheit droft:https://www.youtube.com/watch?v=vuk-Y2mShc8
    Am 06.06.2015 gehts schon weiter da am 30 mai als scherz Weltuntergang ist soll dieser eine Woche verschoben werden weil Das Pokalfinale in Berlin stattfindet soll der Weltuntergang von 30 mai am 06.06.2015 wurde dies nur als Spass gemacht hier bin ich mir auch ein wenig unsicherhttp://www.hardnheavy-freunde-offenbach.de/?p=914.Am 29.06.2015 bin ich auch auf ein seltsames gestoßen wo steht das am diesem Tag vom Samsung endet und dann die Welt untergehen soll.Und der letzte Weltuntergang ist der der mir dieses Jahr sehr große angst beschert der dritte Weltkrieg der am 1.11.2015 bis 10.11.2015 an dem Tag soll eine Atombombe ins Meer gezündet werden
    https://de-de.facebook.com/notes/benjamin-bode/3-weltkrieg-1112015-alois-irlmaier-ich-seh-es-ganz-deutlich-milch-flour-menschen/661448083898774

  13. #13 Uli
    19. Mai 2015

    @bruno: Dagegen spricht, daß man nicht genug Sprit für eine weiche Landung dabei hat.

    Das “Parken” würde also ein Einschlag…

  14. #14 Tick
    19. Mai 2015

    Mensch, was für ein Jahr. So viele Weltuntergänge auf einen Haufen hatten wir aber lange nicht.
    Das wird ganz schön eng mit den vielen Terminen, sieht man ja schon daran, dass man versehentlich den Tag des Pokalfinales ausgewählt hat. Aber gut dass man den Weltuntergangstermin nochmal verschieben konnte, wäre ja schade, wenn man eins von beiden verpasst!
    Gut dass nicht noch Fußball-WM oder Olympiade ist!

    Gibts das übrigens als App oder kann man sich die Termine irgendwo für Outlook runterladen? Ich komme da leider nicht so gut mit, wann die ganzen Weltuntergänge sind.

  15. #15 Captain E.
    19. Mai 2015

    Sicher ist Fußball-WM – die der Frauen. Da können wir nun wirklich nicht die Welt untergehen lassen….

  16. #16 bruno
    19. Mai 2015

    @Alderamin: tx!
    @Uli: naja, den Lander könnte man ja losschicken, wenn der Asteroid schon mal in einer Umlaufbahn ist.
    @jonas: YEAH! …wie kommt ihr nur immer auf solche Seiten? 🙂 Und wie kommt ihr darauf, das da irgendetwas im entferntesten wahr dran sein könnte? Florian hat doch schon oft genug darüber geschrieben, was es braucht, um ernst genommen werden zu können.
    Lies dir diesen Eintrag durch und dann überprüfe mal deine Quellen daraufhin und urteile selbst!!

  17. #17 Alderamin
    19. Mai 2015

    @bruno

    Den Asteroiden weich auf dem Mond zu landen, wäre übrigens eine noch größere Herausforderung, als das mit den Astronauten zu tun.

    Ich bin ja immer noch der Meinung, dass es Norman Augustine 2010 als er der Regierung/NASA vorschlug, man möge doch z.B. ein paar erdnahe Asteroiden anfliegen, darum ging, den Langzeitaufenthalt im Weltraum vor dem langen Marsflug zu proben (und sich gleichzeitig die Kosten der Landefähre erst mal zu sparen). Davor “drückt” sich die NASA jetzt, indem sie sich einen Felsen zum Mond holt und ihn in Erdnähe untersucht (mit der geplanten Option B frühestens 2025). Flüge zu ferneren Asteroiden sind zwar in der Folge vorgesehen, aber noch sehr unkonkret.

    Wie man so bis 2035 auf dem Mars landen will, weiß ich nicht. Und dann bin ich schon über 70…. 🙁

  18. #18 bruno
    19. Mai 2015

    @Alderamin

    Und dann bin ich schon über 70…

    …ach so, du hast dich beworben? 🙂

    Naja, jetzt sollen sie das gute Stück (irgendein Stück) erstmal zum Mond holen… flexibler Pfad hin oder her…

  19. #19 Hossa
    19. Mai 2015

    @Jonas

    Youtube ist voll mit Weltuntergangsvideos. Vorallem mit Videos deren Vorhersage sich nicht erfüllt hat!
    Kein Nibiru, kein Planet X, keine Annunaki, kein Sonnensturm der das Leben vernichtert, keine Supernova, kein tödlicher Asteroid, keine rödliche Giftwolke, kein 3ter WK etc… etc….
    Es ist alles mumpitz um Angst zu schüren und leichtgläubige Menschen zu prellen …und natürlich gehts bei youtube auch um klicks.

  20. #20 ZeT
    19. Mai 2015

    Is doch egal ob die NASA erst nach 2035 auf dem Mars landet…. Musk wird früher da sein!

  21. #21 Pilot Pirx
    19. Mai 2015

    @12 Jonas. Ich kann Dich da in Sachen Weltuntergang beruhigen. Erstens hat sich noch kein ausreichend großes Gefäß gefunden in dem man die Welt untergehen lassen könnte und zweitens würde der Rat des Seereiches solch groben Unfug eh verbieten. Wie will man denn auch ohne Welt die Weltherrschaft an sich reißen?

  22. #22 PDP10
    19. Mai 2015

    @Pilot Pirx:

    Mal ganz abgesehen davon:

    @jonas:

    Um mal einen Songtitel von Gil Scott-Heron zu missbrauchen:

    The Weltuntergang will not be televised brother!
    (Und schon gar nicht auf Youtube!)
    The Weltuntergang will be live!

    (Ausserdem glaube ich auch nicht, dass die Welt mit einem grossen Kawumm! untergehen wird, sondern mit einem leisen, traurigen pfüüüt … )

  23. #23 Tick
    20. Mai 2015

    @ Captain E. Sicher ist Fußball-WM – die der Frauen. Da können wir nun wirklich nicht die Welt untergehen lassen…

    Ah, ich hatte gar nicht auf dem Schirm, dass die dieses Jahr, also in ungeraden Jahren stattfindet. Danke für den Hinweis!

    Das macht das Ganze mit den Terminen nun nicht wirklich einfacher…

  24. #24 Sebastian
    20. Mai 2015

    Mal so eine Idee zum Asteroidenfarming:
    Ich hab schon öfter davon gehört auf dem Mond könne man einiges an Rohstoffen gewinnen. ( hier z.B.: http://www.space.com/28189-moon-mining-economic-feasibility.html) Er ist ja ähnlich wie die Erde zusammengesetzt. Außerdem müsste man dort nicht so auf die Umwelt achten. In dem verlinkten Artikel wird auch erwähnt, dass es am sinnvollsten wäre Asteroiden auf der Mondoberfläche zu suchen weil die honchkonzentriert tolle Rohstoffe enthalten.

    Kombiniert man das jetzt mit der Fähigkeit die Flugbahn von Asteroiden (vielleicht auch eher wohl besser Meteoriten) beeinflussen zu können, könnte man doch in einem Relativ kleinen Gebet auf dem Mond gezielt Meteoriten abstürzen lassen deren Rohstoffe man weiterverwendet.

    Die ganze Technik lässt sich dann auch auf alte Sateliten und sonstigen Weltraumschrott anwenden um die Erdumlaufbahnen frei zu räumen und die Sateliten enthalten ja auch einiges Brauchbares.

    Das ganze Kombiniert mit Weltraumaufzügen damit es nachhaltig ist.

    Ich sehe schon Wall-Es auf der Mondoberfläche Meteore aufsammeln.

    So weit sind wir von so einer Zukunft vielleicht zumindest technisch nicht mehr entfernt.

    P.S.: Die Begrifflichkeiten wären hier vielleicht noch interessant. Ich denke da hab ich nicht immer das richtige gewählt. Sind Asteroiden die auf dem Mond einschlagen auch Meteoriten. So bezeichnet man doch nur die die auf der Erde einschlagen oder? Ziemlich verwirrend.

  25. #25 Alderamin
    20. Mai 2015

    @Erva

    Was soll denn da schon wieder sein? Jedenfalls kein Asteroid, der der Erde nahe käme.

  26. #26 Erva
    20. Mai 2015

    Aber wird es was passieren im Juni?

  27. #27 Alderamin
    20. Mai 2015

    @Erva

    Woher sollen wir das hier wissen? Woher soll das irgendwer wissen? Niemand kann in die Zukunft sehen (bis auf wenige Dinge, die im voraus ausrechenbar sind, z.B. wo welcher Asteroid oder Planet oder unser Mond sich am Himmel befindet und in Grenzen das Wetter für die nächsten paar Tage, aber Erdbeben zum Beispiel gar nicht). Auch keine Schlaumeier im Internet. Aber irgendwas hast Du ja anscheinend wieder gelesen, was soll denn das sein?

    Wenn was Schlimmes passieren würde, würde das sofort auf Spiegel Online oder FAZ.net stehen. Und was steht da? Griechenland wird voraussichtlich pleite gehen, ansonsten die gewohnten Krisen in der Ukraine, Syrien, im Balkan etc.

  28. #28 Erva
    20. Mai 2015

    Florian, was wird im Juni passieren

  29. #29 Erva
    20. Mai 2015

    Florian, ich habe zu sehr Angst

  30. #30 Steffmann
    20. Mai 2015

    Uuhhh…..ich höre nicht zu….ich will nichts hören……uuhhhh….ich heisse Evra (Ernstzunehmendende Verweigerung Rationaler Argumente)

  31. #31 Florian Freistetter
    20. Mai 2015

    @Erva: Es bringt ABSOLUT NICHTS, wenn du immer und immer wieder die gleichen Fragen stellst. Es haben dir hier schon viele Leute ausführlich geantwortet. Aber du scheinst alle Antworten einfach zu ignorieren.

    Es WIRD NICHTS PASSIEREN! Hör auf, dir Quatsch im Internet anzusehen. Lies Bücher! Bücher über Astronomie, Physik oder andere Naturwissenschaften. Lerne, die Welt zu verstehen, denn dann musst du nicht jeden Mist glauben, denn dir irgendwelche Spinner im Internet einreden wollen. Und dann hast du auch keine Angst mehr, nur weil du Dinge nicht verstehst. Aber vermutlich wirst du sowieso kein Wort von dem lesen, was ich dir hier schreiben und wenn doch, dann wirst du diesen Rat – so wie alle anderen Ratschläge ignorieren und spätestens morgen wieder mit exakt der gleichen Frage ankommen, die du hier schon so oft gestellt hast. Nur dass ich das eben langsam nicht mehr ernst nehmen kann. (Denn du nimmst die Leute, die dir antworten ja auch nicht ernst).

  32. #32 Erva
    20. Mai 2015

    AB JETZT habe ich es verstanden.

  33. #33 Erva
    22. Mai 2015

    Florian, Wird ein Asteroid am 24.9.2015 die Erde einschlagen?

  34. #34 Florian Freistetter
    22. Mai 2015

    @Erva: “Wird ein Asteroid am 24.9.2015 die Erde einschlagen?”

    Nein. Wie du auch bemerkt hättest, wenn du IRGENDWAS von dem gelesen hättest, was dir alle möglichen Leute auf deine immer gleichen Fragen geantwortet haben. A

    Das kein Asteroideneinschlag vorhergesagt worden ist, habe ich dir jetzt schon oft genug gesagt.
    Wie du so etwas selbst herausfinden kannst, wurde dir ebenfalls erklärt.
    In der Mail an dich habe ich dir erklärt, was du gegen deine Angst tun kannst.

    Hier kann dir niemand mehr helfen. Deine Fragen zu beantworten nutzt nichts, weil du die Antworten ignorierst und die Fragen nur immer wieder neu stellst. Sprich mit deinen Eltern. Sprich mit deinen Lehrern. Bitte sie, das Thema im Unterricht zu behandeln. Geh mit deinen Eltern in ein Planetarium und lerne etwas über Astronomie. LIES BÜCHER! Das einzige was gegen deine Angst hilft, ist WISSEN. (Oder ein Besuch bei einem Arzt; auch der kann dir helfen mit deinen irrationalen Ängsten umzugehen). Aber hier im Blog kann dir niemand helfen. Sorry.

    Aber da du anscheinend alle Antworten komplett ignorierst, hier jeden Tag immer wieder aufs Neue deine “Wird ein Asteroid einschlagen?”-Frage in mein Blog schreibst und scheinbar auch eine falsche Emailadresse benutzt (ich hab dir heute schon mal ausführlich per Mail geantwortet), kann ich nur davon ausgehen, dass du das alles nicht ernst meinst und mich hier nur verarschen willst. Also bitte lass das und such dir für solche Spielchen einen anderen Platz im Internet. Hier ist jetzt erst mal Ruhe.

  35. #35 phunc
    24. Mai 2015

    “Die Dynamik in der Nähe des Mondes ist ziemlich komplex; hier muss nicht nur die Anziehungskraft des Mondes sondern auch die der Erde berücksichtigt werden. Der Asteroid selbst wird zwar in einem stabilen Bereich platziert, aber in der Umgebung findet man viele Regionen, in denen die Anziehungskräfte zu einer instabilen Bewegung führen. Die Bruchstücke könnten dann auf den Mond fallen […]”

    Verstehe ich nicht so ganz. Wieso ist die Platzierung des Asteroids mit Hilfe einer Sonde unproblematisch, aber die losen Bruchstücke nicht? Hängt das mit der Masse des Objekts zusammen?

  36. #36 Furkan
    28. Mai 2015

    Florian wird im juni was schlimmes passieren, denn ich bin da noch nicht so sicher.

  37. #37 PDP10
    28. Mai 2015

    @Furkan:

    Ja. Im Juni wird die FIFA explodieren.

    Aber falls du kein Fussballfan bist, muss dich das nicht interessieren.

  38. #38 Florian Freistetter
    28. Mai 2015

    @Furkan: Es bringt absolut gar nichts, wenn du jetzt unter jeden meiner Artikel deine immer gleichen Fragen stellst, dann aber die Antworten ignorierst bzw. nicht mal die Artikel gelesen hast. Was meinst du mit “etwas schlimmes”? Aber vermutlich geht es wieder nur um irgendeinen Quatsch, der auf YouTube verbreitet wird. NEIN, es wird kein Asteroid mit der Erde kollidieren. Und NEIN, die Welt wird nicht untergehen. Nur weil das jemand bei YouTube sagt, muss es nicht stimmen.

    Vermutlich wird deine nächste Frage jetzt lauten: “Aber wird denn auch wirklich nichts schlimmes passieren, denn im Video sagen sie das doch was sein wird”.

    Und die Antwort darauf lautet: NEIN, es wird kein Asteroid mit der Erde kollidieren. Und NEIN, die Welt wird nicht untergehen. Nur weil das jemand bei YouTube sagt, muss es nicht stimmen.

    Ich kann dir nur raten, nicht alles zu glauben, was du irgendwo hörst. Und das du lernst, selbst über die Dinge nachzudenken. Das geht nicht von selbst, dafür muss man sich informieren. Zum Beispiel indem du diese Artikel hier liest (und sie WIRKLICH liest!):

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/05/26/wird-der-asteroid-mit-der-erde-kollidieren/
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/29/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat/

  39. #39 Furkan
    28. Mai 2015

    Florian wird Planet X in Dezember auf der Erde sichtbar?

  40. #40 Florian Freistetter
    28. Mai 2015

    @Furkan: Lieber Furkan. Hast du bemerkt, dass ich dir gerade vorhin eine Antwort auf deine letzte Frage gegeben habe? Vermutlich nicht. Vermutlich wirst du auch das hier nicht lesen. Denn wenn du hier ERNSTHAFT Antworten haben wolltest, dann würdest du nicht ständig die gleichen Fragen stellen und alles ignorieren, was man dir sagt.

    Ich kann also nur davon ausgehen, dass deine Fragen NICHT erst gemeint sind. Die Tatsache, dass deine Emailadresse genau so wenig echt zu sein scheint wie die von “Erva”, der hier in den letzten Tagen genau den gleichen Kram gefragt hat wie und die Antworten exakt genau so ignoriert hat (und dessen IP deiner ziemlich ähnlich ist), bestätigt das. Also bitte veräppele wen anderen. Tschüß.

  41. #41 Bullet
    29. Mai 2015

    Am traurigsten finde ich ja, daß solche Idioten auch noch glauben, dieser Quatsch wäre witzig…

  42. #42 Crane
    2. Juni 2015

    Bitte lösch meine frage ni ht. Ich will es nur wissen.

  43. #43 Florian Freistetter
    2. Juni 2015

    @Crane: Es bringt doch sowieso nichts, wenn ich dir antworte. Du wirst auch die nächsten Tage immer wieder die gleiche Frage stellen. Wenn du die Seite gelesen hättest, die du verlinkt hast, dann würdest du auch sehen, dass es hier nur um die PARTY eines Vereins geht, die halt auf den 6.Juni verschoben worden ist.

  44. #44 bruno
    3. Juni 2015

    mpff – 3.6.
    Damn.
    Welt ist (wieder) nicht untergegangen.

    Was könnte man denn tun, dass dieses Elend endlich seine Erfüllung findet?
    Also, wie könnte ich, als Privatmensch, evtl. mit Crowd-Funding, die Welt endlich untergehen lassen??

    Kann ich – als Privatperson – “Aphoristisch :)” auf die Erde stürzen lassen … also, so, …. als Terrorist???

    Um die Frage klar zu formulieren… an den Asteroiden-Spezialisten:

    Könnten Asteroiden von Terroristen als Waffe missbraucht werden??

  45. #45 Alderamin
    3. Juni 2015

    @bruno

    Wer hat schon einmal eine Rakete jenseits der Erdumlaufbahn gebracht?

    – die USA
    – die Sowjetunion (Russland übrigens nicht)
    – China
    – Indien
    – die ESA

    Also alles Staaten und Gemeinschaften von Staaten.

    Vorstellbar, dass eine private Organisation so was schafft? Vielleicht Space-X, nach 13 Jahren praktischer Erfahrung, demnächst mit neuer Rakete.

    Eine Terrororganisation? No way!

    Außerdem bräuchte es für das Ablenken eines Asteroiden jahrelange Vorlaufzeit. Und ein paar Minuten zu früh oder zu spät würden das falsche Ziel treffen. Wenn das Ding dann endlich ankäme, wäre die politische Situation schon wieder eine ganz andere.

    Einen Asteroiden abzulenken, der die ganze Welt vernichten könnte (10 km-Klasse), ist außerdem heute noch ziemlich illusorisch.

    9/11 war um ein Vielfaches einfacher und effektiver. Und auch das wird sich so schnell nicht wiederholen.

  46. #46 PDP10
    3. Juni 2015

    @Alderamin:

    “Eine Terrororganisation? No way!”

    Au contraire mon frere!

    Dazu gab es sogar mal eine Folge der Dokumentarfilm-Reihe “Stargate” namens “Das Ende Der Welt”!

    “Carter?!? ICH KANN MEIN HAUS SEHEN!!”

    😉

    @bruno:

    Wie Alderamin schon gesagt hat:

    In den Weltraum fliegt man nicht mal eben so. Auch wenn das in manchen James Bond Filmen anders aussieht, sind privat Firmen – ganz zu schweigen von Terroristen – gerade mal eben in der Lage Versuchsflugzeuge an die Grenze der Stratosphäre zu schicken.
    Auch kommerzielle Satellitenbetreiber brauchen die staatlichen Raumfahrtagenturen um ihre Satelliten da hoch zu bringen.

    Gemessen an dem Aufwand ist es viel wahrscheinlicher, dass es doch irgendwann irgendein Arsch schafft einen Sprengkopf der Megatonnen-Klasse zu klauen ….

  47. #47 bruno
    3. Juni 2015

    @ Alderamin/ PDP10
    jaja, ganz klar, ganz doof bin ich auch nicht..
    .
    die Amis haben auch erst mal V.. 2 …Raketen benutzt… die sie “irgedwo” eingesammelt haben…

    Nur angenommen, Terroristen haben Zugriff auf …Rakentensysteme, die ins All reichen…oder können in den nächsten 12 Jahren welche entwickeln…. im Untergrund…

    …Alderamin sagt ja, wer All-taugliche-Systeme hat!!

    Innerhalb von 12 Jahren könnten sich da 3-4 von 5 Parteien durchaus dem Terrorismus ausliefern…. Und wer sagt, dass nicht so Staaten wie Pakistan… Iran…Irak…Mexiko… nicht innerhalb kürzester Zeit zumindest orbitale Systeme entwickeln können/ könnten

    …den Amis gings ja erstmal nicht anders…. die haben auch auf dt. Technologie aufgebaut/ aufbauen müssen…

    …die (Terroristen) hätten bis “Apophis” noch ein paar Jahre Zeit, das – zumindest theoretisch – immer und immer und immer wieder – zu testen – evtl. durch Raketen, die wir für FAILS halten… so bis 2027

    … und schicken Ende 2028 “plötzlich” irgendwas los… was gravitativ an Apophis zerrt…
    …und sie damit auf die Erde fallen lassen könnten.

    Derzeit halte ich das persönlich selbst für Unfug …. allerdings hat uns die Geschichte schon so einiges soooo anders gelehrt…!!!

    Wie schnell könnte denn dann “irgendwer” eingreifen??

    Noch immer die Frage – was bewahrt uns vor terrorist attacks from outer space??

    Allein “Nicht-können-vor 2027” halte ich für blauäugig….

    Wenn es so ist: umso besser. Aber…
    DAS ist die Frage 😉

  48. #48 Florian Freistetter
    3. Juni 2015

    @bruno: “was bewahrt uns vor terrorist attacks from outer space??”

    Nochmal: Es ist NICHT so einfach, irgendwas ins Weltall zu schicken. Da braucht es nicht nur eine Rakete. Sondern auch eine ganze entsprechende Infrastruktur. Einen Startplatz. Ein Kontrollzentrum. Personal, das entsprechend qualifiziert ist. Und so weiter. Das entwickelt man nicht einfach “im Untergrund”.
    Und die Bahn eines Asteroiden SO GEZIELT zu verändern, dass er einen bestimmten Punkt auf der Erde trifft, wäre selbst für große Organisationen wie die NASA ein enorm ambitioniertes Projekt für das sie sich sehr anstrengen müssten und selbst dann wäre nicht sicher, dass sie es schaffen. Deine Vorstellungen über Raumfahrt/Asteroidenabwehr scheinen ein wenig unrealistisch zu sein – man kann nicht einfach “irgendwas” an Apophis “zerren” lassen und schon fällt er auf die Erde. Je kleiner die Distanz zwischen Erde und Asteroid, desto größer die Kraft, die man aufwenden muss. Und wenn er den erdnächsten Punkt erreicht hat, ist es enorm schwer, ihn dann noch auf die Erde zu lenken. Und wenn, muss man ganz genau wissen, was man tut. Raumfahrt ist komplizierter als du denkst!

    Wie Alderamin schon gesagt hat: Warum sollten sich irgendwelche Terroristen so eine Mühe machen und ein Raumfahrtprogramm aufbauen (das mindestens so gut und umfangreich wie das der NASA sein muss, damit das geht was du dir vorstellst!) wenn sie den gleichen Effekt mit ein bisschen Sprengstoff und ein paar Selbstmordattentätern kriegen können?

  49. #49 quadrocopterversicherung.com
    26. April 2017

    Krasser Einfall. Jedoch man muss auch sehen, dass man sich nicht immer darauf verlassen sollte. Realismus ist oft besser als Wolkenkuckungsheime.

    https://quadrocopterversicherung.com/