Wird bald ein Asteroid mit der Erde kollidieren? Die kurze Antwort auf darauf lautet: Mit ziemlicher Sicherheit nicht! Schaut heute Abend die Nachrichten in der Tagesschau und wenn dort nichts von einem bevorstehenden Asteroideneinschlag zu hören ist, dann wird es auch keinen Asteroideneinschlag geben.

Und für alle die mehr über Asteroideneinschläge wissen wollen, gibt es jetzt noch eine ausführliche Antwort. Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Leuten, die wissen wollen, ob es denn stimmt, dass demnächst ein Asteroid mit der Erde kollidieren wird. Meistens haben sie darüber irgendwo im Internet gelesen oder davon in irgendwelchen YouTube-Videos gehört. Von denen gibt es leider jede Menge. Hier wird zum Beispiel behauptet, am 26. August 2032 würde der Asteroid 2013 TV135 mit der Erde zusammenstoßen. Hier wird vor einer Kollision mit dem Asteroid 2012 TC4 im Oktober 2017 gewarnt. Und dieses YouTube-Video, das immerhin schon fast 1,5 Millionen Mal aufgerufen wurde, behauptet, am 24. September 2015 würde uns ein katastrophaler Asteroideneinschlag bevorstehen. Es gäbe noch viele weiter Beispiele von Internetseiten und Videos, in denen ähnliche Aussagen getroffen werden. Ich habe mich in der Vergangenheit mit diesen einzelnen Fällen ausführlich beschäftigt (zum Beispiel hier, hier oder hier) und erklärt, warum diese Weltuntergangsvorhersagen alle falsch sind. Aber da immer wieder neue Behauptungen über angeblich kommende Asteroideneinschläge verbreitet werden, dachte ich mir, es wäre eine gute Idee, einen allgemeinen Artikel zu schreiben, auf den ich dann verweisen kann, wenn die nächsten Anfragen kommen.

Solche Schlagzeilen am besten immer ignorieren!

Solche Schlagzeilen am besten immer ignorieren!

Also: Irgendwo im Internet wurde behauptet, ein Asteroid würde demnächst mit der Erde zusammenstoßen. Was kann und soll man tun um herauszufinden, ob das tatsächlich stimmt? Die Antwort darauf ist eigentlich ganz simpel. Wenn echte Astronomen tatsächlich einen bevorstehenden Asteroideneinschlag vorhergesagt hätten, dann müsst ihr nicht fragen, ob das auch wirklich stimmt! Dann würde JEDE Zeitung darüber berichten; ihr könnten auf JEDER Internetseite davon lesen und JEDER Fernsehsender würde davon in den Nachrichten erzählen und lange Sondersendungen ausstrahlen. Die Tatsache eines konkret bevorstehenden katastrophalen Asteroideneinschlags auf der Erde wäre DIE Mega-Nachricht des Jahres; wahrscheinlich sogar die wichtigste Nachricht aller Zeiten. Aber auf jeden Fall eine Nachricht, die man überall lesen und hören kann. Wenn davon allerdings nur auf irgendwelchen obskuren Internetseiten oder in seltsamen YouTube-Videos gesprochen wird und nirgendwo sonst, dann kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass es sich um kompletten Unsinn handelt!

Und nein, man könnte einen bevorstehenden Asteroideneinschlag auch nicht geheim halten! Das passiert zwar in den Kino-Filmen immer damit die Handlung schön spannend wird. In der Realität funktioniert das aber nicht! Keine Regierung und auch nicht irgendeine “Geheimorganisation” kann den Menschen verbieten, den Himmel zu beobachten! Und es gibt sehr, sehr viele Leute, die Nacht für Nacht mit ihren Teleskopen zum Himmel schauen und darunter sehr viele, die ganz gezielt nach Asteroiden suchen. Ganz normale Menschen, für die Astronomie nur ein Hobby ist und denen niemand verbieten kann, über das zu reden, was sie dort sehen (Und übrigens: Auch die professionellen Astronomen arbeiten nicht in irgendwelchen geheimen Regierungsbunkern – auch das sind ganz normale Menschen die überall an der Welt an Universitäten forschen und beobachten).

Die Entdeckung eines Asteroiden funktioniert in der Realität auch ganz anders, als man es in den Kinofilmen zu sehen bekommt. Es reicht nicht aus, einfach nur durch ein Teleskop zu schauen und dann sofort zu wissen, dass da ein Asteroid auf Kollisionskurs mit der Erde ist. Alles fängt damit an, dass man einfach “nur” einen bis dahin unbekannten Asteroid entdeckt. Dann weiß man aber eben nur, dass da ein Asteroid ist, aber noch nicht, auf welcher Bahn er sich um die Sonne bewegt. Diese Bahn muss man aber sehr genau kennen, wenn man wissen will, ob er mit der Erde zusammenstoßen wird oder nicht! Und dafür braucht man mehr als nur die paar Beobachtungen, die zu seiner Entdeckung nötig sind.

So sieht ein Asteroid aus, wenn man ihn entdeckt. Hier ist es der Asteroid 2009 FD, aufgenommen vom VLT der ESO (Bild: ESO)

So sieht ein Asteroid aus, wenn man ihn entdeckt. Hier ist es der Asteroid 2009 FD, aufgenommen vom VLT der ESO (Bild: ESO)

Ein Astronom der einen neuen Asteroid entdeckt, wird seine Entdeckung also zu allererst einmal veröffentlichen. Und wie der Name schon sagt, sind diese Daten dann auch öffentlich verfügbar und für alle die Interesse daran haben im Internet abrufbar (und zwar hier). Andere Astronomen werden dann ebenfalls versuchen, den neuen Asteroid zu beobachten um die Entdeckung zu bestätigen. Je mehr Daten vorhanden sind, desto besser lässt sich dann auch die Bahn des Asteroiden berechnen. Hat man genug Daten gesammelt, dann kann man entweder feststellen, dass er sich weit entfernt von der Erde bewegt und keine Gefahr einer Kollision besteht. In manchen Fällen kann es aber auch vorkommen, dass man einen Asteroid findet, der sich der Erde nähert. Das Problem ist allerdings, dass keine Beobachtung komplett fehlerfrei ist. Messungen können nie beliebig genau angestellt werden und daher kann man die Bahn eines Asteroiden auch nie völlig exakt berechnen. Im Prinzip lässt sich nur ein mehr oder weniger großer Korridor im Weltall angeben, durch den sich der Asteroid hindurch bewegen muss. Wo genau er das tut, ist (vorerst) allerdings noch unbekannt. Und sollte sich zufällig auch die Erde in diesem Korridor befinden, dann besteht zumindest theoretisch die Wahrscheinlichkeit einer Kollision.

In so einem Fall werden dann noch mehr Beobachtungen angestellt und je mehr man davon hat, desto kleiner wird der Korridor. Dann stehen die Chancen gut, dass die Erde irgendwann nicht mehr in dem Korridor liegt und eine Kollision ausgeschlossen werden kann. Erst wenn der Korridor auf die Breite der Erde geschrumpft ist und immer noch mitten durch unseren Planeten führt, kann man tatsächlich einen konkreten Asteroideneinschlag vorhersagen! Das ist bis jetzt allerdings noch nie vorgekommen und es ist derzeit auch kein Asteroid bekannt, der in Zukunft mit der Erde kollidieren wird!

Das heißt nicht, dass das niemals der Fall sein wird. Wir wissen, dass Asteroiden in der Vergangenheit mit der Erde zusammengestoßen sind und das sie das auch in Zukunft tun werden. Nicht jede Kollision ist unbedingt katastrophal: Als zum Beispiel im Jahr 2013 ein kleiner Asteroid in Russland einschlug gab es zwar jede Menge Aufregung, aber keine Todesopfer. Aber – und das ist der wichtige Punkt! – all das findet öffentlich statt. Wenn Astronomen in Zukunft wirklich einmal einen Asteroid finden sollten, bei dem mit Sicherheit feststeht, dass er mit der Erde kollidieren wird, dann lässt sich das nicht geheim halten. Dann wüssten von Anfang an alle Bescheid und so eine Nachricht würde auch entsprechend in allen Medien verbreitet werden!

Asteroideneinschläge sind Naturkatastrophen, die stattfinden können. Es sind aber auch Naturkatastrophen, die wir vorhersehen können und gegen die wir etwas tun können (siehe dazu meine Serie über Asteroidenabwehr: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5). Asteroideneinschläge sind aber auch ein Thema, mit dem man Menschen Angst einjagen und vor allem viel Aufmerksamkeit bekommen kann. Und deswegen werden auch in Zukunft immer wieder dubiose Internetseiten oder Verschwörungstheoretiker bei YouTube die Angst vor den Asteroiden ausnutzen, um genau diese Aufmerksamkeit zu bekommen.

Also lasst euch nicht verarschen! Nur weil irgendwer irgendwo behauptet, dass ein Asteroid mit der Erde kollidiert, muss das noch lange nicht stimmen. Und gerade in diesem Fall ist es sehr leicht, selbst herauszufinden, ob es sich bei dieser Nachricht um Unsinn handelt oder nicht. Schaltet einfach den Fernsehapparat ein: Wenn dort keine aufgeregten Wissenschaftler mit Journalisten über den bevorstehenden Weltuntergang diskutieren, dann wird es auch keinen Weltuntergang geben! Und wer tatsächlich der Meinung sein sollte, dass alle Medien sowieso immer nur lügen, der kann sich gerne die neuesten Asteroidendaten selbst ansehen und selbst nachrechnen, ob seine Bahn uns zu nahe kommt oder nicht…

Kommentare (63)

  1. #1 Bullet
    26. Mai 2015

    … und wenn man schon bei youtube oder in irgendeinem Forum, in dem auch Benutzer herumschreiben, die mit der Realität so allgemein im Clinch liegen, einen “Bericht” über einen bevorstehenden Asteroideneinschlag liest: man frage sich, woher dieser “Jemand” denn davon weiß. Insbesondere, wenn in diesem “Bericht” irgendwo das Wort “GEHEIM” vorkommt.
    Denn klar: wenn ein Ereignis dieser Größenordnung wirklich geheimgehalten würde (was nicht möglich ist, wie Florian ja schon erklärt hat) – dann wüßte niemand etwas davon. Is’ ja schließlich geheim, nech?
    Aber selbst wenn nicht: oft wird dann irgendein obskurer russischer oder sonstwie fremdartiger Name eines Astronomen angegeben, der angeblich den Todesasteroiden entdeckt haben soll.
    Warum ausgerechnet solche Namen? Simpel: nachrecherchieren ist so schwieriger, weil kaum jemand hierzulande Russisch kann. Und weil man weiß, daß Youtube-Junkies et al. faul sind, weiß man auch, daß die nicht besonders gut oder intensiv nach Quellen suchen.
    Und zum Schluß: wenn eine solche Veröffentlichung irgendeines Astronomen oder einer Astronomin tatsächlich real ist, dann sind die 20 000 Treffer auf Google, die man dann zuerst sieht, nicht alle auf dieselbe Quelle bezogen. Weil sich dann nämlich auch andere Astronomen oder Astronominnen damit beschäftigen und ihren eigenen Senf dazugeben.
    Wenn es doch immer nur ein Link auf die erste Quelle oder ein copy-und-paste-Gespenst davon ist:
    Fake.
    Simpel.

  2. #2 noch´n Leser
    26. Mai 2015

    Zitat:”Und wer tatsächlich der Meinung sein sollte, dass alle Medien sowieso immer nur lügen, der kann sich gerne die neuesten Asteroidendaten selbst ansehen und selbst nachrechnen, ob seine Bahn uns zu nahe kommt oder nicht…”

    und genau genau DAS ist der Knackpunkt. Das Klientel, auf das Du anspielst, ist garnicht in der Lage dazu.
    (Ich muss allerdings zugeben-ich auch nicht!)
    Und wenn jemand (z.B. aus Österreich) mehrere Jahre für dieses Fachgebiet hart studieren und pauken muss, um soetwas berechnen zu können, zeigt das doch, das so etwas nicht ganz so einfach ist wie man nach dem lesen dieses Schlusssatzes meinen würde…
    Aber trotzdem bleibt die Frage, warum man einem YT-Video oder einem FB-Beitrag einfach mal so glaubt, und jemanden, der weiss wovon er spricht eben nicht. Komische Welt heutzutage, oder?

  3. #3 Florian Freistetter
    26. Mai 2015

    @noch’n Leser: “und genau genau DAS ist der Knackpunkt. Das Klientel, auf das Du anspielst, ist garnicht in der Lage dazu.”

    Das war ja auch nicht unbedingt als ernsthafte Handlungsanweisung gedacht. Sondern nur als Hinweis, dass man das prinzipiell tun KANN. Wer alle Medien für Lügner hält, aber obskuren Internetvideos vorbehaltlos glaubt, ist sowieso nicht an Fakten interessiert…

  4. #4 Andreas f
    26. Mai 2015

    @noch´n Leser

    Ich sehe das mit den Asteroiden so ähnlich wie bei Open Source Software. Auch jemand der die Daten nicht überprüfen kann profitiert davon, dass es weltweit Leute gibt, die das können und auch tun.

    Und wenn jemand ein Problem findet (OpenSSL…), dann lässt sich das auch nicht mehr vertuschen, dann hat man innerhalb kürzester Zeit die Bestätigung in hundertfacher Ausführung.

    Allerdings funktioniert das so nicht in Hollywood-Filmen, das ist wohl der Knackpunkt. 😉

  5. #5 Robert
    26. Mai 2015

    Als Nachtrag zu deiner Frage, ob Krieg und rasanter Fortschritt in der Wissenschaft in Zusammenhang stehen:

    Ich denke, dass ein bevorstehender Asteroideneinschlag auch zu einem erheblichen wissenschaftlichen Fortschritt führen würde. Wenn wir z.B. wüssten, dass in 30 Jahren ein “globaler Killer” zu > 99% mit der Erde kollidieren würde, dann hätte die Weltgemeinschaft ein gemeinsames Ziel, was auch nicht so einfach wie der Klimawandel ignoriert werden könnte.

  6. #6 phunc
    26. Mai 2015

    @Robert

    Oder je nach Szenario würde vllt auch jeder versuchen die restlichen Jahrzehnte so zu leben wie er/sie es für richtig hält und eine Welle des Chaos den Planeten überziehen?
    Menschliches Verhalten ist nicht vorhersehbar.

    Was mMn tatsächlich die Menschheit zsmbringen würde, wäre eine konkrete Bedrohung durch eine fremde Spezies, gegen die an Kämpfen kann. Weil dann kann jeder rumballern und sich verteidigen. Das ist etwas, womit Menschen umgehen können.

    Ob nun ein Asteroid einschlägt und auf einen Schlag Millionen Menschen sterben und dann im Zuge der Nachwirkungen das langsame Sterben weiterer Millionen eintritt – oder ob der Klimawandel über Jahrhunderte hinweg als langsamer Tod die Menschen heimsucht – beides läuft so ziemlich auf ein ähnliches Ende hinaus. Ja, vllt führt die konkretere Bedrohung durch einen Einschlag etwas schneller zum umdenken. Vllt aber auch nicht.

    Menschen neigen dazu, erst dann zu realisieren dass sie irrtümlich den falschen Weg gewählt haben, wenn sie tatsächlich kurz vor ihrer Auslöschung stehen. Dann wird auf einmal alles klar im Angesicht des Todes und dann will man auf einmal besser leben und ein ganz toller Mensch werden. Aber in solchen Momenten der Klarheit – und meist auch nur angetrieben durch den Überlebensinstinkt und nicht durch eine höhere Erkenntnis – ist es dann sowieso zu spät.

  7. #7 Karsten
    26. Mai 2015

    Der Asteroid, der über Tscheljabinsk explodierte, ist aber meines Wissens nach überraschend aufgetaucht … oder zumindest doch ohne, dass es vorher Meldungen über ihn gab. (Ich weiß zumindest von keiner)

    Jetzt meine Fragen: Wie groß muß ein Asteroid sein, um z.B. eine Stadt von, sagen wir, 100.000 Einwohnern zerstören zu können? Muss ein solcher Asteroid dafür in der Stadt oder in unmittelbarer Stadtnähe einschlagen oder reicht eine “Luftexplosion” wie in Tscheljabinsk (oder vermutlich auch 1908 in der Tunguska-Region in Sibirien) samt dadurch verursachter Druckwelle bereits aus, wenn diese nur tief genug – sagen wir, weniger als 1.000 Meter über dem Boden – erfolgt?

    Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Brocken, der groß genug für eine solche Zerstörung ist, der astronomischen Beobachtung entgeht?

    (Ja, ich weiß, die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass er über den Meeren niedergeht statt über dem Land, aber auch dann dürfte er, zumindest wenn er die Meeresoberfläche erreicht, für einen durchaus respektablen Tsunami sorgen – und abhängig davon, wo der Einschlag erfolgt, möglicherweise mehr Menschenleben kosten, als wenn er sich eine Stadt “ausgesucht” hätte … )

    Was nun die Geheimhaltung angeht … Ich für meinen Teil hoffe, dass sie funktioniert. Denn ansonsten wird durch solche Meldungen (und seien sie noch so wohlformuliert abgefasst) eine Panik induziert, die am Ende vermutlich für mehr Todesopfer verantwortlich ist als der eigentliche Einschlag – vor allem, wenn nicht gleichzeitig Maßnahmen verkündet werden können, die von der übergroßen Mehrheit der Menschen als geeignet betrachtet werden,dass sie die Folgen des Einschlags zumindest minimieren (soweit sich sowas überhaupt “minimieren” lässt).

  8. #8 Alex
    Hannover
    26. Mai 2015

    “Und wer tatsächlich der Meinung sein sollte, dass alle Medien sowieso immer nur lügen, der kann sich gerne die neuesten Asteroidendaten selbst ansehen und selbst nachrechnen, ob seine Bahn uns zu nahe kommt oder nicht…”

    Und an dem Punkt kommen dann die ganzen Verschwörungstheoretiker wieder aus ihrer Ecke und behaupten, dass sie das gar nicht nachrechnen brauchen, weil die ganzen Daten sowieso von den Wissenschaftlern, der geheimen Weltregierung, den Illuminaten oder sonst einer geheimen Organisation gefälscht wurden. 😀

  9. #9 phunc
    26. Mai 2015

    @noch’n Leser

    Warum Menschen sowas einfach glauben und einem Experten nicht über den Weg trauen liegt vermutlich daran, dass manche Menschen sich gern undefinierten Ängsten ausliefern und hinsichtlich einer rationalen Erklärung immun sind. Im Zentrum steht immer die durchaus realistische Gefahr (es wird sicher mal verherende Asteroideneinschläge geben) – aber dazugehörige Wahrscheinlichkeiten etc. werden schlicht ignoriert.

    Andere Menschen haben Angst vor Terrorismus und wollen 24/7 zu ihrer eigenen Sicherheit überwacht werden. Andere haben Angst vor diversen lokalen/globalen Katastrophen und bereiten sich auf ein Leben im Chaos vor (siehe doomsday preppers auf youtube).

    Ich denke Menschen brauchen Ängste und sie brauchen auch Regierungen, die ihnen diese Ängste nehmen. Bei vielen Dingen klappt das auch und hin und wieder werden auch Ängste induziert um Maßnahmen zu rechtfertigen. In manchen Bereichen ist das aber wirtschaftlich/politisch nicht interessant und deswegen gibt es zB noch keine Maßnahme gegen Aliens oder Asteroiden. Wird aber sicher noch kommen.

  10. #10 Florian Freistetter
    26. Mai 2015

    @Karsten: “Wie groß muß ein Asteroid sein, um z.B. eine Stadt von, sagen wir, 100.000 Einwohnern zerstören zu können? Muss ein solcher Asteroid dafür in der Stadt oder in unmittelbarer Stadtnähe einschlagen oder reicht eine “Luftexplosion” wie in Tscheljabinsk (oder vermutlich auch 1908 in der Tunguska-Region in Sibirien) samt dadurch verursachter Druckwelle bereits aus”

    Das könnte durchaus ausreichen; hängt aber von den konkreten Umständen ab.

    “Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Brocken, der groß genug für eine solche Zerstörung ist, der astronomischen Beobachtung entgeht?”

    Das hängt davon ab, wie viel Geld man bereit ist, zu investieren. Wenn man wollte, könnte man die auch schon vorab entdecken. Man bräuchte dann halt nur die entsprechenden (Weltraum)Teleskop dafür.

    “Was nun die Geheimhaltung angeht … Ich für meinen Teil hoffe, dass sie funktioniert. “

    Wie ich im Artikel ja erklärt habe: Es KANN keine “Geheimhaltung” geben. Das ginge nur dann, wenn sämtliche Teleskope dieser Erde von einer einzigen Organisation kontrolliert werden würden.

  11. #11 nihil jie
    26. Mai 2015

    Und ich habe das Gefühl, dass es Menschen gibt die regelrechte Sehnsucht nach so einer Katastrophe pflegen. Ganz so als ob sie es nicht erwarten könnten, dass es bald passiert. Vielleicht sehen sie darin die Lösung einiger Probleme.

  12. #12 noch´n Leser
    26. Mai 2015

    @Florian Freistetter: “Wer alle Medien für Lügner hält, aber obskuren Internetvideos vorbehaltlos glaubt, ist sowieso nicht an Fakten interessiert…”.
    Ich denke, das ist der Hauptgrund.

    @Andreas F.: Open Source ist ein guter Vergleich! Werd ich mir für entsprechende Gelegenheiten merken, danke.

  13. #13 noch´n Leser
    26. Mai 2015

    oh, vergessen:
    “Das war ja auch nicht unbedingt als ernsthafte Handlungsanweisung gedacht.”

    Das weiss ich doch Florian….. 🙂

  14. #14 Franz
    26. Mai 2015

    @nihilje
    Vielleicht sehen sie darin die Lösung einiger Probleme.
    Ich würde eher sagen: Lösung der eigenen Probleme 🙂
    Andererseits: Schau dir die ganzen Unfallgaffer an, Katastrophen ziehen Menschen irgendwie an.
    Im Spiegel gibt es ein nettes Essay:Lust an der Apokalypse (darf man so was hier verlinken ?)

  15. #15 Ludger
    26. Mai 2015

    Eine Boulevardzeitung verdient das Geld wesentlich im Straßenverkauf deswegen heißt sie so. Die eingangs abgebildete Schlagzeile der Bild “Asteroid rast auf Erde zu!” soll für Spontankäufe sorgen, was die Schlagzeile einige Tage später “Asteroid rast von Erde weg!” nicht leisten könnte, obwohl beides gleich richtig wäre.

  16. #16 ZeT
    26. Mai 2015

    Jetz muss ich echt mal was los werden. 😉

    Deine Headlines sind genial!

    Vorallem wenn es um Weltuntergangsszenarien geht finde ich die Idee dies so zu postulieren äusserst zielführend. Menschen betreiben Panikmache um ihre Lösung gewinnbringend an den Mann (oder die Frau) zu bringen.

    Jetzt schlägst du mit den Headlines in die gleiche Kerbe und Aufgrund der Suchmaschinen ziehst du diese Menschen auf deinen Blog und kannst mit gebaltem Fachwissen zur Auflösung dieser Panikmache beitragen.

    Geniales Konzept – musste mal gesagt werden. ^^

  17. #17 AmbiValent
    27. Mai 2015

    Wo beginnen und wo enden die Asteroiden eigentlich? An der Obergrenze dürften sie wohl an Planeten grenzen, aber was ist der Nachbar nach unten? Ist das Staub, oder liegt noch etwas zwischen Staub und Asteroiden?

  18. #18 Schönheitsfehler
    27. Mai 2015

    Kleiner Schönheitsfehler im Artikel:

    Erst wenn der Korridor auf die Breite der Erde geschrumpft ist und immer noch mitten durch unseren Planeten führt, kann man tatsächlich einen konkreten Asteroideneinschlag vorhersagen! Das ist bis jetzt allerdings noch nie vorgekommen

    Doch, das ist schon einmal vorgekommen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/2008_TC3

    Es war aber zum Glück kein “Killer-Asteorid”. Und die Wissenschaftler waren zu Recht ziemlich stolz darauf, dass die Vorhersage gelungen ist.

  19. #19 jonas
    27. Mai 2015

    Ich habe gestern die Tagesschau um 20 uhr gesehen und sie haben garnicht über den 24.09.2015 geredet ,nicht mal den Namen Astriod erwähnt ,was ja positiv ist aber warum schreiben sie gerade gestern die Tagesschau gucken?Und was passiert jetzt am 02.06.15,06.06.2015 und 29.06.2015 was hat das you tube video zu bedeuten mit dem 2 Juni.

  20. #20 Karla Kolumna
    27. Mai 2015

    @ jonas
    Mit “heute Abend” ist im Grunde jeder Abend gemeint.
    Denn sollten die Informationen die du aus den youtube-Kanälen ziehst wirklich wahr sein, dann würde diese Informationen alsbald auch in der Tagesschau auftauchen. Die Tatsache, dass es bisher nicht geschehen ist deutet darauf hin, dass diese youtube-Kanäle falsche Informationen verbreiten.

    Daher solltest du dich besser an echte Nachrichtensendungen halten, deren Gehalt an wahren Informationen ist in den meisten Fällen doch um einiges höher als bei youtubern die sich einen Weltuntergang zu wünschen scheinen. Nebenbei erfährt man noch einiges über andere wichtige Dinge und bekommt Anregungen wie man sich weitere Informationen beschaffen kann um bspw. zu entscheiden wen man wählen kann oder was auch immer.

    Da du aber scheinbar nicht damit aufhören magst deinen Gurus auf youtube zu folgen wird jede neue Warnung vor einem bestimmten Datum erneute Angst vor dem was sie sich ausdenken auslösen.
    Ich bezweifle daher dass du bereit bist daran zu glauben, dass diese Jagd nach dem nächsten Weltuntergangsdatum dich auf direkten Weg in eine behandlungsbedürftige Paranoia* führt.

    * In gewisser Weise scheint so etwas ansteckend zu sein. Die Übertragungswege sind dann wohl obskure Webseiten und Videos.

  21. #21 bikerdet
    27. Mai 2015

    @ Jonas :
    Das hast Du falsch verstanden. Du sollst JEDEN Tag die Nachrichten im Fernsehen anschauen. Ob ARD oder ZDF ist egal. Und NUR wenn die was über einen Einschlag berichten ist das auch real. Der Rest, insbesondere wenn es nur auf Youtube verbreitet wird, ist Panikmache. Es gibt tatsächlich Menschen, die haben Spaß daran Dir und Anderen Angst einzujagen.

  22. #22 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Mai 2015

    @ jonas:

    Nicht nur gestern die Tagesschau gucken, sondern jeden Tag. So wirst Du feststellen, dass jeden Tag keine Meldung über einen Asteroideneinschlag kommt.

    Das YT-Video ist übrigens Müll.

  23. #23 Florian Freistetter
    27. Mai 2015

    @Schönheitsfehler: “Es war aber zum Glück kein “Killer-Asteorid”. Und die Wissenschaftler waren zu Recht ziemlich stolz darauf, dass die Vorhersage gelungen ist.”

    Ja, den hatte ich auch im Blog damals: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/10/08/der-asteroid-der-mit-der-erde-kollidierte/ Aber ich wollte die Sache nicht verkomplizieren, weil das Ding ja wirklich harmlos war.

  24. #24 Alderamin
    27. Mai 2015

    @Ambivalent

    Unterhalb von 1 m spricht man meines Wissens nach nur noch von Meteoroiden. Die gehen über in die Mikrometeoroiden, was dann schon Staub ist.

    Ich persönlich hätte die Grenze einen Faktor 10 höher angesetzt, aber mich fragt ja keiner… 😉

  25. #25 PDP10
    27. Mai 2015

    Gute Idee dieser Artikel!

    Und wie man sieht, hat er auch sofort noch eine zweite Funkion bekommen – nämlich als Honeypot.

    Kaum googelt einer “Wann wird der Asteroid …” schon landet er hier … 🙂

    Am mangelhaften Leseverständnis der Kandidaten lässt sich allerdings offenbar so schnell nix ändern …

    Seis drum. Trotzdem gute Idee …

  26. #26 Christian der 1.
    28. Mai 2015

    @florian
    bzgl. der frage von #7 von karsten.
    100000 ew, in einer stadt bedeckt das ja nur ein kleines gebiet (ca. 25-150) km².

    Ich hab mich ein bisschen herumgespielt mit dem dir sicher bekannten impactfolgenrechner der purdue university.
    (also ein 25meter eisenasteroid, könnte da reichen um ein gebiet dieser größe zu zerstören)

    Meine Frage, die mich schon lange beschäftigt, kann man bei so kleinen Asteroiden wirklich relativ “punktgenau” einen Impakt vorhersagen. Denn wenn der eine Abweichung von 20km hat, passiert der fiktiven Stadt fast nix.

    Da war vor ein paar Wochen ein Kongress bzgl. Asteroidenabwehr und die spielten da so ein Planspiel durch, und da gabs eigentlich auch keinen Impaktpunkt sondern einen Impaktkooridor (zuerst erstreckte er sich über die halbe Welt, und wurde dann immer kürzer/kleiner). Gab jedoch in dem Szenario eine längere Vorlaufzeit.

    Lange Vorlaufzeit ist ja bei einem 25m-Teil nicht unbedingt gegeben, aber wenn man die Impaktkoordinaten genau im voraus kennt, könnte man zB evakuieren.

    Hat zB die Atmosphäre einen “chaotischen” Einfluß auf den Ast. so dass man nie genau sagen kann wo er einschlägt? Die Zusammensetzung des Ast. wird Ort und Art (kompakt am Boden, oder eher Explosion in der Luft) des Impakts wohl auch beeinflußen.

  27. #27 Braunschweiger
    31. Mai 2015

    Was würde eigentlich passieren, wenn ein großer und fast nur aus Wasser bestehender “Asteroid” auf die Erde stürzen würde? — Ein solches Gebilde würde vermutlich überhaupt erstmal als Komet eingestuft werden und einen Schweif erzeugen…

    Mal angenommen, ein gut 100km oder mehr im Durchmesser habender Komet oder Eis-Asteroid würde auf seiner Bahn zunächst nahe der Sonne vorbeiziehen, teilweise aufschmelzen und viel Wasser als Dampf verlieren. Angenommen, es bliebe ein Volumen entsprechend etwas mehr als einer 60km-Kugel übrig, aber in 100 oder mehr Teile mit Durchmessern zu ca. 5-15km zerbrochen. Wäre das überhaupt physikalisch denkbar, dass diese auf einer engen gemeinsamen Bahn weiterziehen, in Richtung Erde?

    Dann weiter angenommen, diese Teile würden auf der Erde einschlagen oder wenigstens als Dampf die Erdatmosphäre erreichen. Das Volumen hätte das Potenzial die gesamte Erdoberfläche mit einem zusätzlichen halben Meter Höhe mit Wasser zu bedecken. Aber wäre so ein Szenario überhaupt denkbar? Würde tatsächlich ein Großteil des Wassers die Erde erreichen, und dann als Eisbrocken oder in welcher Form? Und da für die einzelnen Teilobjekte eine moderate Größe gewählt wurde und dann vielleicht Menschen überleben, wie könnten die es schaffen, wenn überhaupt?

  28. #28 Maya
    31. Mai 2015

    also kann man zu 100% ausgehen das die nächsten 40ig Jahre kein Asteroid auf die Erde einschlägt

  29. #29 Maya
    31. Mai 2015

    Oder was ist mit dem Asteroiden 2048 oder aphoristisch 2036

  30. #30 Florian Freistetter
    31. Mai 2015

    @Maya: Hast du denn den Artikel gelesen, den ich geschrieben habe? Es ist KEIN Asteroid bekannt, der mit der Erde kollidieren wird. Auch nicht der Asteroid “Apophis”, den du vermutlich meinst. Und ja, das stimmt wirklich – auch wenn irgendwelche Spinner bei YouTube etwas anderes behaupten.

  31. #31 Maya
    31. Mai 2015

    Ja hab ich und was ist mit dem Asteroiden der die Erde 2048 treffen soll

  32. #32 Florian Freistetter
    31. Mai 2015

    @Maya: Es würde WIRKLICH helfen, wenn du den Artikel lesen würdest, den ich geschrieben habe. Oder die Antworten, die ich dir gegeben habe. Ich fürchte, es bringt absolut nix, wenn ich dir jetzt noch einmal sage: Es ist KEIN Asteroid bekannt, der in Zukunft mit der Erde kollidieren wird. Denn das habe ich dir ja schon mehrmals gesagt und du hast es leider immer ignoriert. (Und vermutlich wirst du bald wieder mit genau der gleichen Frage hier auftauchen…)

  33. #33 Groyga
    1. Juni 2015

    Florian. Morgen wird schon der 2.juni sein. Bin gespannt was nun passiert

  34. #34 Bullet
    1. Juni 2015

    … und übermorgen vielleicht der dritte Juni. Da kann man ja auch mal gespannt sein, nich?

  35. #35 Crane
    2. Juni 2015

    @Bullet: Was meinst du damit?

  36. #36 bruno
    10. Juni 2015

    hm.. nja… ich würde es halt noch konkreter formulieren – wenn die primäre zielgruppe aus jugendlichen besteht – aber ist ja dein blog…
    ..”tagesschau … und keine andere quelle..” aber ist nur meine meinung.
    die schauen dann halt n24/ntv und sehen irgendeine dieser gruseligen shows, was wann warum die erde zerstören wird (nicht…kann) … die gefühlt 12h pro tag laufen… und sind wieder bestätigt… weil sie eben nicht “Tagesschau” geschaut haben…
    *mpff*

  37. #37 tim
    29. Juli 2015

    @Florian Freistetter
    @noch’n Leser: “und genau genau DAS ist der KWer alle Medien für Lügner hält, aber obskuren Internetvideos vorbehaltlos glaubt, ist sowieso nicht an Fakten interessiert…

    ————-

    das die Medien oft lügen und News verheimlichen ist doch bekannt ! ich wüsste mehr als genug Beispiele ,
    grade im ÖR TV will man nur Freude und Sonnen Schein , negative Berichterstattung vermeidet man gerne ,
    im Ernstfall würde man auch stillschweigen um Panik in der Bevölkerung zu vermeiden wollen wir wetten ?
    und wenn es geknallt hat erst dann würde man darüber berichten so fern das noch möglich ist .

  38. #38 rolak
    29. Juli 2015

    genau DAS ist der KWer alle Medien

    Wie wäre es denn, wenn Du mal richtig zitieren lernst, tim? Dann klappt das sicher auch irgendwann mal mit verstehendem Lesen und vor allem Verschwörungs-Panik-freier Sicht auf die Welt.
    Wollen wir wetten?

  39. #39 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Juli 2015

    @ tim:

    grade im ÖR TV will man nur Freude und Sonnen Schein , negative Berichterstattung vermeidet man gerne

    Okay, jetzt ist es klar: Du lebst in Nordkorea.

    Nee, mal ernsthaft: wann hast Du das letzte Mal die Tagsschau geguckt? Da sind doch jeden Tag haufenweise schlechte Nachrichten drin.

  40. #40 Captain E.
    29. Juli 2015

    Alter Journalistengrundsatz: Only bad news are good news.

    Wenn in Nachrichtensendungen heitere Meldungen gebracht werden, liegt schnell der Verdacht der “Boulevardisierung” in der Luft.

  41. #41 tim
    29. Juli 2015

    grade im ÖR TV will man nur Freude und Sonnen Schein , negative Berichterstattung vermeidet man gerne

    Okay, jetzt ist es klar: Du lebst in Nordkorea.

    Nee, mal ernsthaft: wann hast Du das letzte Mal die Tagsschau geguckt? Da sind doch jeden Tag haufenweise schlechte Nachrichten drin.
    ———

    Die Nachrichten Sender unterliegen nun mal einer Zensur,
    es gibt keine freien und unabhängigen ,wenn man es genau wissen will das da lost ist muss man schon jemanden von der Nasa gut kennen der einem die “Infos zuspielt die für die Masse nicht bestimmt sind” !

    wir hatte das schon mal,
    ein großer Asteroid beinahe die Erde geschrammt hätte ,
    ich weis jetzt nicht mehr wann das war 2009/2010/2011?
    erst 6 Tage später wurde berichtet das man noch mit einem blauen Auge davon gekommen ist, in den Medien wurde verbreitet das keine Gefahr besteht, (Beschwichtigen runter spielen eine evtl.. Gefahr ),
    so lange unsere Erde keinen Echten Abwehr Schild hat ist es immer eine Gefahr.
    ich sehe das etwas anderes wenn ein Asteroid in Erdnähe ist kommt
    der in einem bestimmen welchem Winkel zur Erde mit einer bestimmen Geschwindigkeit und die Masse spielt auch eine Rolle,
    die Masse ist nicht die Größe sondern die dichte ,
    es kann sich dessen eigene Flugbahn rasch ändern wenn dieser z.b. mit Welt Raumschrott oder einen Satelliten zusammen stößt,
    normalerweise ist das auf fast jedem Planten gleich, es gibt immer bestimmte Gebiete wo gerne und oft Asteroid einschlagen dies kann sich aber auch mal rasch ändern wenn ein Asteroid mit Welt Raum Schrott zusammen stößt so kommt der nicht in den USA oder Atlantik runter sondern plötzlich in Hamburg oder Berlin,
    diese unvorhersehbare Änderung ein Zeit Fenster von nur wenigen Minuten und Stunden.

    es ist immer eine Gefahr wenn ein größerer Asteroid in Erdnähe kommt.

  42. #42 Florian Freistetter
    29. Juli 2015

    @tim: “es kann sich dessen eigene Flugbahn rasch ändern wenn dieser z.b. mit Welt Raumschrott oder einen Satelliten zusammen stößt,”

    Ähm. Nein. Das ist dem Asteroid ungefähr so egal wie einer Boing der Zusammenstoß mit nem Blatt Papier egal ist.

    Und du magst von den Medien halten was du willst: Es ist trotzdem nicht möglich, eine Kollision mit einem Asteroiden geheim zu halten. Warum, das habe ich im Artikel beschrieben.

    Von welchen Vorfall du sprichst kann ich nicht nachvollziehen, solange du nicht konkrete Informationen lieferst. Aber vermutlich war es ein Asteroid, den man erst entdeckt hatte, nachdem er schon an der Erde vorbei geflogen war.

    “es ist immer eine Gefahr wenn ein größerer Asteroid in Erdnähe kommt.”

    Diese Aussage ist falsch. Asteroiden sind keine Flugzeuge, die nach Lust und Laune ihre Flugbahn ändern können.

  43. #43 tim
    29. Juli 2015

    ich verstehe die Menschen nicht die einfach nur zu kucken und abwarten das was passiert,
    z.b. bei einem schweren Tornado kann man evtl.. gegensteuern und was machen ,
    ich würde mit Waffen mehrere größere Explosionen
    mitten im Kern verursachen,
    leider kann ich das nicht ausprobieren bin mir aber fast sicher das man dadurch z.b. einen schweren Tornado zum Stillstand bringen könnte, der Aufwand dürfte mit Sicherheit billiger sein als den Schanden der ein Tornado danach anrichten kann.

    genau so gut könnte man auch sich der Erde nährende große Asteroid diese ab schießen bez. zerbröckeln mit einem großem Laser das es dann nur noch klein Teile sind die in der Erd Atmosphere beim wieder eintritt vollständig verglühen statt einfach nur zuzuschauen und zu warten ob was passiert oder nicht .

    ich weiß jetzt nicht ob man mit dem Haap Projekt da auch was mit aufrichtigen könnte ob man damit was beeinflussen könnte ?

  44. #44 johnny
    29. Juli 2015

    @tim
    “ich würde mit Waffen mehrere größere Explosionen
    mitten im Kern verursachen,”

    Dir ist schon klar, dass die Filme abends auf Tele5 keine Dokumentationen sind? …
    … Es gibt auch keine Haie in Tornados.

    Aber Scherz beiseite:
    Ich weiß nicht, woher du deine Informationen beziehst, da du dir aber vom Haarp zerstörerische Wirkung erhoffst, können sie nicht allzu verlässlich sein.

  45. #45 Orci
    29. Juli 2015

    http://xkcd.com/640/

    Als ob Tornados nicht schon genug zu leiden hätten…

  46. #46 Orci
    29. Juli 2015

    Aber mal Spaß beiseite:

    ich verstehe die Menschen nicht die einfach nur zu kucken und abwarten das was passiert,…

    Das liegt daran, dass man irgendwann merkt, wie viel mehr Leid man vermeidet und Leben rettet, wenn man, statt sich auf die spektakulären Katastrophen zu konzentrieren, die viel häufigeren, kleineren Probleme löst.

    Ein einfaches Beispiel: Wenn man ein Auto so stabil baut, dass selbst ein Flugzeugabsturz – oder eine Massenkarambolage – es nicht zerstören kann, dann hat man es so stabil gebaut, dass es sich bei kleineren Unfällen kaum noch verformt.
    Das bedeutet dann aber, dass die Energie, die in einem nach heutigen Maßstäben entworfenen Auto beim Unfall von den Knautschzonen aufgenommen wird, direkt in die weichsten Teile im Fahrzeug fließt – die Menschen.

    Würde heute das gros der Autos noch dem Sicherheitsstandard der 1970er Jahre entsprechen, hätten wir sicher nicht deutlich weniger Verkehrstote und – verletzte als damals.

    Es ist immer besser, das Schlimmste zu denken, aber es kann auch den Blick für das Notwendige trüben (frei nach einem Dialog zwischen General Forbett und Professor Futura).

  47. #47 Florian Freistetter
    29. Juli 2015

    @tim: Lies doch mal meine Serie zur Asteroidenabwehr Asteroidenabwehr: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5

  48. #48 dgbrt
    29. Juli 2015

    @Florian
    Viele machen das falsch, aber die Firma mit den großen Flugzeugen heißt Boeing. Das kommt tatsächlich daher, dass der deutsche Vater des Gründers noch Böing hieß. Also nicht das “E” für das “Ö” vergessen… 😉

  49. #49 bikerdet
    29. Juli 2015

    @ TIm :
    ich würde mit Waffen mehrere größere Explosionen
    mitten im Kern verursachen,

    Das ist genauso unmöglich wie der Versuch einen Vulkanausbruch durch einen Atombombenabwurf zu verhindern.
    Auch wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst, aber tausende Menschen in den USA haben die selbe Idee gehabt und das Staatliche Wetteramt der USA hat deshalb eine eigene Seite ins Netz gestellt um nicht jedem Menschen persönlich zu erklären warum das nicht geht.

    Kurz gesagt : So ein Hurrikan hat eine Energie von mehreren HUNDERT Atombomben der Hiroschima Größe. Du müßtest also die gleiche Menge an Energie aufwenden. Der Hurrikan ‘Irene’ von 2011 brachte es auf eine Energie von 600 Hiroschimabomben. Willst Du wirklich 600 Atombomben über dem Atlantik zünden ?
    Und was wäre das Ergebnis, abgesehen von der Verstrahlung ? Die Energie im Sturm würde sich VERDOPPELN ! Nur kurz nach der Zündung würde sich der Hurrikan mit doppelter Energie und Zerstörungskraft neu bilden. Und nebenbei auch den radioaktiven Fallout über die USA verteilen.

    Warum eine Vertuschung von gefundenen Himmelskörpern nicht funktioniert haben hier schon viele geschrieben. Hunderttausende Hobbyastronomen durchforsten visuell und fotografisch den Nachthimmel. Auch ich fotografiere in jeder wolkenlosen Nacht. Wenn ich einen unbekannten Himmelskörper finden würde, so würde ich den melden. Denn wer einen neuen Körper entdeckt darf ihn benennen ! Sobald ich den Körper aber gemeldet habe, kennt ihn JEDER Interessierte auf der ganzen Welt. Ab dann ist schon keine Vertuschung mehr möglich. Eine Bahnberechnung erfolgt aber erst später. Auch diese Daten sind öffendlich. Jeder kann sie einsehen, auch Du.
    Würde wirklich ein Erdbahnkreuzer entdeckt, so wüßten viele Menschen davon. Wäre er später als sicherer Einschlagskandidat berechnet, wüßten auch davon viele Menschen. Die würden ebenfalls versuchen ihre Familie, Verwandten und Freunde zu warnen. Es würde also wie ein Schneeballsystem sehr schnell weltweit verbreitet. Und das wäre sogar im Interesse der ‘Großen und Mächtigen (TM)’. Denn nur, wenn sich alle Menschen in einer großen Gefahr wissen, wären sie auch bereit wirklich alles zu versuchen um den Untergang abzuwehren. Unbegrenzte Finanzmittel, alle Staaten, alle Menshcen arbeiten an einem Projekt.
    Und wie man solche Körper abwehrt hat Florian ja in den o.g. Artikeln beschrieben.

  50. #50 tim
    29. Juli 2015

    app Laser,
    Die Japaner haben z.z. den Welt stärksten Leser.
    (2.000.000.000.000.000 Watt
    Japan feuert mächtigsten Laser der Welt ab)

    ich weis es nicht genau aber vielleicht würde der reichen? mit dem könnte man dann vielleicht den ein oder anderen Asteroid rechtzeitig killen,
    von diesem Leser braucht wir insgesamt drei, falls mal einer ausfällt denn ausgereift ist der noch nicht ganz.

  51. #51 Captain E.
    30. Juli 2015

    Und von wo aus möchtest du diese “Leser” denn genau einsetzen?

  52. #52 PDP10
    30. Juli 2015

    @tim:

    Liest du die Artikel eigentlich auch, die du so liest?

    Ich helf dir mal:

    Japan feuert mächtigsten Laser der Welt ab.

    (In einer Picosekunde)

    Zitat aus dem Artikel:

    “Auf eine für den Menschen ohne Hilfsmittel wahrnehmbare Zeitdauer umgerechnet hört sich diese Wahnsinns-Leistung schon weniger spektakulär an: Mit dieser Energie können Sie zwei Sekunden lang eine Mikrowelle betreiben.”

    Es wäre vielleicht hilfreich, wenn du dich mal mit ein paar Grundlagen der Physik beschäftigen würdest, bevor du wild rum spekulierst ….

    Das ist übrigens auch sehr, sehr viel faszinierender als bloss rum zu spekulieren …

  53. #53 tim
    30. Juli 2015

    spekulieren tut ihr alle es könnte oder könnte auch nicht ,
    oder das ende der Welt ?
    wenn es passiert oder kurz bevor steht ist keiner in der Lage etwas dagegen zu setzten sehr Hilf und Machtlos kuckt die verbleibende Menschheit zu wie es passiert, wie im Mittelhalter ist das wo man nur Pfeil und Bogen hatte .

    was dir brauchen und schon lange überfällig ist, ist eine s.g. wirkungsvolle Asteroid Sky Abwehr ,
    in jedem Land am höchsten Punkt Berg so eine Sky Basis mit diese Art von Lasern, geeignet Standort sind Stern Warten in der nähe ein kleines Kaufwerk zur Energie Erzeugung für die Laser,
    denn der Schaden der mal entstehen kann ist um ein vielfaches höher als solche Base auf Dauer zu betreiben .

  54. #54 PDP10
    30. Juli 2015

    hmmmmpf

    Form und Inhalt (© Bullet) …

  55. #55 tim
    30. Juli 2015

    PS das was so manche Sic Film wieder spiegeln ist gar nicht mal so weit hergeholt und ein Teil davon nur eine Frage der Zeit bis es Realität wird ,
    schau die mal die ersten Enterprise Folgen an wo die Besatzung einen kleinen Kommunikator in der Hand hatte und schau dir dann mal heute unsere Smartphone an.

  56. #56 Captain E.
    30. Juli 2015

    Na, ich weiß ja nicht. Was die reine Sendeleistung angeht, kommt ein modernes Mobiltelefon mit den Kommunikatoren von Captain Kirk und seiner Crew noch lange nicht mit.

    Und ja, das war mal die Hauptaufgabe von Telefonen: Kommunizieren.

  57. #57 Captain E.
    30. Juli 2015

    @PDP10

    hmmmmpf

    Form und Inhalt (© Bullet) …

    Wobei tims Form ja schon dermaßen verquer ist, dass man damit einen Star Wars-Charakter ausstatten könnte. Gut, weniger Yoda, bei dem man fast immer noch den Inhalt erfassen konnte, aber für einen Typen wie Jar Jar Binks würde es locker reichen.

  58. #58 Florian Freistetter
    30. Juli 2015

    @tim: “was dir brauchen und schon lange überfällig ist, ist eine s.g. wirkungsvolle Asteroid Sky Abwehr ,”

    Lieber Tim. Ich hab dir vorhin schon mal gesagt, wo du hier im Blog sehr viele Informationen über Asteroidenabwehr finden kannst. Dort könntest du nachlesen, welche Methoden funktionieren und welche nicht. Es ist schade, dass du das ignorierst und diese Artikel nicht lesen willst. Aber so kann nicht wirklich eine vernünftige Diskussion entstehen; wenn du alles ignorierst, was man dir antwortet…

    Bitte doch mal deine Eltern mit dir in ein Planetarium zu gehen; dort kann man richtig viel über die echte Astronomie lernen und versteht die Dinge danach viel besser. Oder frag deine Physiklehrer in der Schule, ob sie mal im Unterricht ein bisschen ausführlicher über Asteroiden reden wollen.

  59. #59 T
    30. Juli 2015

    Ich stelle mir gerade vor, wie “der Welt stärkster Leser” dem bösen Asteroiden solange aus dem Telefonbuch vorliest, bis der einschläft und an der Erde vorbeifliegt.
    Danke Tim für dieses schöne Bild, auch ein blindes Huhn usw.

  60. #60 PDP10
    30. Juli 2015

    @T:

    “Ich stelle mir gerade vor, wie “der Welt stärkster Leser” dem bösen Asteroiden solange aus dem Telefonbuch vorliest, [..]

    Ich vermute mal, wir haben es hier mit einem (unfreiwilligen) Teilnehmer am grossen Pädagogik-Experiment “Lesen durch schreiben” zu tun.

    Und ich lehne mich mal aus dem Fenster und prophezeie, dass wir in diesem Stil in Zukunft noch viel und oft zu lesen bekommen … (nicht nur hier, sondern so ganz allgemein …)

  61. #61 Michael
    Deutschland
    8. August 2015

    Es ist richtig. .. dass Viel Panikmache betrieben wird.
    Doch wie ein User beschrieben hat…. Der 2013 Einschlag kam überraschend.

    Was Größen und Vernichtung angeht… ist mir nur bekannt… das es globale Folgen ab einer Größe von ca. 500 m eines Asteroiden geben wird….

    2027/2032 Aphobis… glaube ich heisst der… er hat lt. Offiziell Angaben 1% Einschlag Garantie. Alle anderen in dieser Liste die ich gesehen habe mögen vielleicht lokal einschlagen. … aber nur das 2013… Ausmass erreichen. …

    Dann hab ich noch ne Info für 2075…. aber da werde ich wohl altersbedingt nicht mehr leben. …

    Ich denke …. bevor wir Bedrohungen aus dem Weltall haben. … wird es zuvor Bedrohungen durch Wirtschaftskrisen. .. Krieg … oder Recourcen Mangel bekommen. …

    Ein Einfacher dauerhafter Energie Ausfall reicht aus…
    Denkt mal drüber nach …. wie abhängig wir vom Strom geworden sind…

    Simuliert mal nen Stromausfall vom 4 Wochen. …
    Bin gespannt. .. was euch auffällt…. was schon nach 2 Tagen passiert….

    In diesem Sinne

  62. #62 PDP10
    16. August 2015

    “Ich denke …. bevor wir Bedrohungen aus dem Weltall haben. … wird es zuvor Bedrohungen durch Wirtschaftskrisen. .. Krieg … oder Recourcen Mangel bekommen. … “

    Und vor allem durch drei Punkte mitten im Satz …

  63. […] wissen will, ob ein Asteroid mit der Erde kollidieren wird, sollte dringend diesen Artikel […]