Anfang August habe ich die Durchführung des 2. Blog-Schreibwettbewerbs angekündigt. Es geht dabei ganz explizit um Blog-Artikel. Es ist also kein Wettbewerb für wissenschaftliche Aufsätze; kein Wettbewerb für Wissenschaftsjournalismus und man muss selbstverständlich kein Wissenschaftler oder Journalist sein, um teilnehmen zu können (obwohl man das natürlich gerne sein darf). Für den Fall, dass das damals einige verpasst habe, kommt heute der zweite Aufruf!

sb-wettbewerb

Bis jetzt hat sich die Resonanz noch sehr in Grenzen gehalten (aber Einsendeschluss ist ja auch erst am 31. August 2015). Vielleicht denken sich die meisten: “Hmm – das kann ich doch nicht. Wissenschaft ist kompliziert und wenn ich kein richtiger Experte bin, dann kann/darf ich nicht darüber schreiben.” Aber genau darum geht es bei diesem Wettbewerb ja! Jeder sollte die Möglichkeit haben, sich mit Wissenschaft auseinander zu setzen; egal ob “Experte” oder nicht. Wissenschaft ist Teil unseres Lebens, genauso wie Sport, Politik und Kultur. Und ihr habt ja auch keine Hemmungen, über Sport oder Politik zu reden, oder? Ein Blog-Artikel über irgendein wissenschaftliches Thema muss keine Abhandlung auf wissenschaftlichem Fachniveau sein. Jeder und jede kann sich mit Wissenschaft auseinandersetzen und darüber schreiben; ganz persönlich und ganz subjektiv. Solche Artikel können genau so interessant und wertvoll sein wie ein Text eines Forschers, der ein neues wissenschaftliches Ergebnis präsentiert. In der Ausschreibung habe ich noch mehr Beispiele für potentielle Artikel gebracht. Ihr könntet Bücher rezensieren; Videos vorstellen, die ihr irgendwo gesehen und interessant gefunden habt; euren Alltag auf Uni oder Schule beschreiben oder eure Meinung zur Wissenschaftspolitik darlegen.

Habt keine falschen Hemmungen. Nur weil es um “Wissenschaft” geht heißt das nicht, dass nicht auch jeder mitmachen kann, darf und soll!

Wissenschaft muss raus aus dieser “Da dürfen nur Experten drüber reden; ich kann dazu sowieso nix relevantes sagen”-Ecke! Wissenschaft ist relevant für unseren Alltag und betrifft jeden und deswegen sollte sich auch jeder damit beschäftigen können. Ich fände es schön, wenn über Wissenschaft öffentlich genau so intensiv diskutiert und geschrieben wird, wie es zum Beispiel bei politischen Themen der Fall ist. Da sind Internet und soziale Medien ja immer voll mit Kommentaren von allen möglichen Leuten. Gut, manche Artikel sind dort besser als andere und manche Meinungen klüger als andere. Aber das macht ja nichts. Nur wenn sich möglichst viele verschiedene Leute mit verschiedenen Meinungen beteiligen, kann eine brauchbare Diskussion zustande kommen.

Der Schreibwettbewerb ist als Anreiz gedacht, um zu demonstrieren, dass Wissenschaft für alle da ist und nicht nur für die Wissenschaftler. Jeder soll sich beteiligen und der Wettbewerb ist als Gelegenheit gedacht, das auch einmal konkret auszuprobieren. Also macht mit!. Eure Texte können lang sein oder kurz; persönlich oder objektiv; von Natur-, Geistes- oder sonst irgendeiner Wissenschaft handeln. Oder Wissenschaftspolitik, Pseudowissenschaft, Bildung, Schule, usw. Ihr könnte alleine arbeiten oder als Team. Und ihr könnte tolle Preise gewinnen (Abos von Wissenschaftszeitschriften oder Bücher zum Beispiel).

Vielleicht seid ihr ja auch Lehrer oder Lehrerin in einer Schule? Wie wäre es, wenn ihr mit eurer Klasse gemeinsam etwas schreibt? Oder noch besser: Jeder Schüler schreibt einen Beitrag… Wissen zu verstehen und zu vermitteln ist sicherlich ein Thema, das zu den Lehrplänen in den meisten Fächern passt…

Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn bis zum Einsendeschluss (31. August 2015) noch viele Beiträge zusammenkommen. Schickt sie mir einfach per Email: florian@astrodicticum-simplex.de. Und hier sind nochmal alle Informationen und Regeln. Habt keine Hemmungen (ihr könnt ja auch unter Pseudonym teilnehmen, wenn ihr euch nicht öffentlich präsentieren wollt) – Schreiben macht Spaß. Es lohnt sich!

P.S. Wenn ihr vor habt, mitzumachen: Könntet ihr dann kurz per Kommentar Bescheid sagen, damit ich in etwa weiß, wie viele Beiträge noch kommen werden?
P.P.S. Wenn ihr trotz allem nicht mitmachen wollt: Vielleicht könnt ihr meinen Aufruf dann zumindest weiter verbreiten?
P.P.P.S. Ja, dieser Text hier ist weitestgehend identisch mit dem zweiten Aufruf aus dem letzten Jahr. Aber das was ich damals gesagt habe, gilt heute immer noch.

Kommentare (98)

  1. #1 Phero
    18. August 2015

    Ich möchte mitmachen – aber ich weiß derzeit nicht, ob ich es schaffe. Die Chance würde ich mal bei 20% ansiedeln.

  2. #2 Aletvu
    18. August 2015

    Ich möchte auch gerne einen Beitrag beisteuern, neige aber dazu, stets kurz vor der Deadline fertig zu werden.

  3. #3 Hans
    18. August 2015

    @Philip, #3:

    Ach herje, ich sehe gerade, dass letztes Jahr ein Beitrag zu genau dem Thema geschrieben wurde, das ich sonst behandelt hätte.

    das ist doch völlig wurscht! – Das Thema ist doch immer aktuell. Also kannst Du es doch auf Deine Weise darstellen. Evtl. legst Du die Schwerpunkte etwas anders oder beschreibst Änderungen, die sich seitdem ergeben haben. Irgendwas Sinnvolles gibt es dazu immer zu schreiben, finde ich.

  4. #4 Florian Freistetter
    18. August 2015

    @Philip: “Na gut, dann leider doch nicht.”

    Wo ist das Problem? Es darf durchaus mehr als ein Artikel zu einem Thema im Internet stehen! Wie gesagt: Trau dich! Es ist ein Irrglaube, man dürfe nicht über etwas schreiben, was irgendwer irgendwo anders in nem Blog schon mal beschrieben hat (auch wenn viele Blogger das denken). Vielleicht ist dein Artikel BESSER als der andere (damals gabs ja durchaus auch Kritikpunkte). Vielleicht hast du einen anderen Blickwinkel?
    Ich will dich natürlich nicht zwingen, bei dem Bewerb mitzumachen. Aber wenn man nur über Dinge schreiben dürfte, die noch nie vorher irgendwer anderswo erwähnt hat, wäre das Internet ein ziemlich leerer Ort.

  5. #5 Frantischek
    18. August 2015

    Pffff…
    Das einzige, über das ich mich halbwegs zu schreiben trauen würde, wäre CGI bzw. Architekturvisualisierung.
    Das wäre aber wirklich nur Amateurniveau, obwohl ich in dem Bereich arbeite (bin ein bissl wie die Kuh in dem berühmten Einstein Zitat).
    Wär aber vielleicht gar nicht so schlecht, da würd ich wahrsch. beim schreiben selber einiges lernen.

    Ich überlege…

  6. #6 Hans
    18. August 2015

    @Frantischek, #7: Nicht denken, – machen! 🙂
    Die Begrünung hast Du ja schon selbst geliefert.
    scnr.

  7. #7 Florian Freistetter
    18. August 2015

    @Frantischek: “Das wäre aber wirklich nur Amateurniveau,”

    Und? Man muss kein Experte sein, um über Wissenschaft zu reden. Genau darum gehts ja. Du traust dich ja wahrscheinlich auch, über Fußball zu reden, ohne in der Nationalmannschaft zu spielen 😉 Warum also nicht auch hier…

  8. #8 Nicole
    18. August 2015

    Ich möchte auch mitmachen und bin schon fast fertig! 🙂

  9. #9 Anti-Held
    18. August 2015

    Ich hab schon was geschrieben, aber irgendwie bin ich nicht zufrieden, mal schaun ob ich nochmal von vorne anfange,es kommt aber auf jeden Fall wieder ein Beitrag von mir

  10. #10 Alex
    18. August 2015

    Ich mache auf jeden Fall auch mit, Bereich Philosophie oder was Psychologie.

  11. #11 Florian Freistetter
    18. August 2015

    Sehr cool – da kommen vielleicht doch noch genug Beiträge zusammen!

    Teilt den Aufruf auch, wenn ihr könnt. Vielleicht kennt ihr ja noch Leute, die auch was schreiben können/wollen aber nicht zur Leserschaft meines Blogs gehören…

  12. #12 Alderamin
    18. August 2015

    Ich bin auch was am Tippen… befürchte allerdings, es könnte zu lang werden.. mal schauen.

  13. #13 Findelkind
    18. August 2015

    Diesmal probier ich´s vielleicht.

    (Es ginge um Geometrie, Gravitation und Illustration…)

    Mal abwarten…

  14. #14 bruno
    18. August 2015

    @#7 AND @all:
    ach kommt schon!! was soll denn passieren??
    Soll doch ein Spass für alle sein!!
    Wenn ihr Spass habt beim Schreiben – dann haben wir (alle) den Spass sicherlich auch beim Lesen!

    Ich habe FF auch schon einen sehr kurzen Text eingereicht, den ich auch nur schrieb … weil er raus musste 🙂
    Der hat auch nur am Rande mit Technik und Aliens zu tuen … aber ich hatte Spass beim Schreiben und ich glaube, dass man das rauserkennen kann (wenn der Chef ihn veröffentlicht… trifft halt nicht zu 100% die Kriterien)

    Und selbst, wenn nicht … schreibt doch einfach mal!
    Und lasst die anderen urteilen. (Keiner wird sagen: buh, go home! … und wenn, dann kriegt er eine Ansage von …. mir und ungefähr allen anderen!!)

    Letztes Jahr waren die (besten/ sehr guten) Beiträge auch u.a. ein OP-Bericht… klingt erstmal nicht lustig…
    Aber der war so dirket, involviert und emotional –
    eine Bereicherung für ALLE!!

    Also bitte: schreibt. Irgendwas. Alles ist erstmal gut!!

    (Und wenns völliger Bockmist sein sollte – dann sagt euch FF das schon dezent durch die Blume:)

  15. #15 bruno
    18. August 2015

    …ach komm … 10 min geschreibsel und falle von #8 auf #16?

  16. #16 Halec Radicec
    Tuniberg
    18. August 2015

    Hallo Florian. Ich mache mit. Habe einen jungen Mann getroffen der sehr schnell (ca. 5 Min.) und Haargenau eine Landschaft / Marktplatz gezeichnet hat. Ich habe ihm geraten mitzumachen. Er ist mir sehr Schüchtern (Autist?) vorkommen. Hat nicht abgesagt.

  17. #17 Paul
    18. August 2015

    Ich bin kein Wissenschaftler und ich werde mit machen!
    Weil ich kein Wissenschaftler bin. Und das sollten alle.
    Gerade weil Ihr hier mit lest.

  18. #18 noch'n Flo
    Schoggiland
    18. August 2015

    Ich habe zwar ein (hoffentlich) spannendes Thema, scheitere aber leider gnadenlos an der vorgegebenen Textlänge. Die müsste ich zur erschöpfenden Erklärung leider mal locker um den Faktor 2-3 überschreiten.

    Mal abgesehen davon, dass ich leider wieder einmal zum ungünstigsten Zeitpunkt hier in anderer Arbeit versinke…

  19. #19 Wiener
    18. August 2015

    zu 50% kommt was von mir…

  20. #20 bruno
    18. August 2015

    @all:
    ich hoffe, ich spreche auch im Namen von FF: schickt doch erstmal alles ein!! Zu lang zu kurz zu unwissenschaftlich: lasst doch im Zweifel FF oder den Leser entscheiden!
    Ich denke, das sind Richtlinien – die dehnbar sind!
    Wenn ein Beitrag zu kurz/lang ist, ok. Das gleicht sich aus. Thema verfehlt – die Leser verlieren die Lust. Irgendwer wirds schon dennoch zu Ende lesen. Ist halt kein Gewinnerbeitrag.
    Alles wird gelesen. Alle haben Spass!

    Meine Meinung. Aber FF hat sicher nichts dagegen.
    (Also, würde mich wundern…)

    Macht mit!! Schreibt!!

  21. #21 Dampier
    18. August 2015

    Artikel ist in Arbeit. Wahrscheinlich werde ich wieder kurz vor Mitternacht am 31. abgeben ;]

  22. #22 Kyllyeti
    18. August 2015

    Bin auch dabei. So etwa ½ fertig bis jetzt.

    (Aber wenn ich mir das so ankucke … Das werdet ihr noch bereuen, fürchte ich … )

  23. #23 Florian Freistetter
    18. August 2015

    @bruno: “ich hoffe, ich spreche auch im Namen von FF: schickt doch erstmal alles ein!! Zu lang zu kurz zu unwissenschaftlich: lasst doch im Zweifel FF oder den Leser entscheiden!
    Ich denke, das sind Richtlinien – die dehnbar sind!

    Ja, da hast du Recht. Es sind Richtlinien. Ihr könnt ruhig eure Texte schicken, auch wenn sie zu lang sind. Ich schau mir das dann individuell an. Die Längenbegrenzung hab ich ja nur auf Wunsch der Leserschaft eingeführt, die das als Anregung brachte…

  24. #24 Tamara
    18. August 2015

    Guten Abend, komme aus der Psychologie (Bachelor fertig, gerade im Master eingeschrieben), und überlege gerade, ob ich mich entweder z.B. über das Thema menschliche Kognition und Statistik auslassen oder einen anekdotischen Bericht über ein Seminar in Diagnostik schreiben sollte. Statistik ist ja immer wieder mal so ein reizthema und stellt eine Hürde zum Wissenschaftlichen Zugang dar. Wahrscheinlich wäre das eher für Leute interessant/neu, die keine naturwissenschaftliche Ausbildung haben. Das Seminar hätte wiederum einen gewissen Unterhaltungswert, weil wir dort einen Test entwickeln und Testpersonen damit testen sollten, wobei sehr viele lustige Pannen passiert sind. Also da hat man schön brav das Theoriewissen gepachtet (auch nähe Statistik/Methodenlehre) und versucht das auch umzusetzen, aber Murphy’s Gesetz gemahnt einen immer wieder an seine Existenz. Wäre interessant zu wissen, ob es hier Präferenzen für ein Thema gibt.

  25. #25 Florian Freistetter
    18. August 2015

    @Tamara: Also ich persönlich fände beides interessant. Aber rein im Rahmen des Wettbewerbs betrachtet ist das Seminar sicher die bessere Wahl 😉 Anekdoten bzw. Artikel mit persönlichem Bezug kommen erfahrungsgemäß immer besser an.

  26. #26 Maike P.
    Köln
    18. August 2015

    Hallo, cool, dass ich das gerade sehe. Ich probiere mich gerade an meinem ersten privaten Blog mit all meinen Lieblingsthemen über die uns bisher unerklärten Phänomene in unserem Kosmos. Deine Beschreibung macht durchaus mut. Ich werde mich mal trauen und mir für ein Themengebiet Zeit nehmen etwas zu verfassen. Bis dahin, Gruß aus Kölle Herz & Hirn

  27. #27 Tamara
    18. August 2015

    @FF: Danke fürs schnelle feedback. Mal sehen, vielleicht klappt es ja mit einem Crashkurs durch die praktische Kunst des Messens. 😉

  28. #28 Crazee
    19. August 2015

    @Tamara: Dafür!

  29. #29 aargks
    https://aargks.wordpress.com/
    19. August 2015

    Hui, danke für die Erinnerung. Ich habe auch schon einen Entwurf. Aber Du weißt ja, wie das mit Redaktionsschlüssen geht: Am 31. August läuft Dein E-Mail-Fach um 23.59 Uhr über 😉

  30. #30 Böx
    http://boexbooks.wordpress.com
    19. August 2015

    Von mir kommt auch noch was, bin auch schon fast fertig. Gruß!

  31. #31 lisalea
    19. August 2015

    Von mir kommt auch wieder was, habe mir fest vorgenommen, es bis nächste Woche zu schaffen!

  32. #32 Braunschweiger
    19. August 2015

    Ich würde ja auch gerne, irgendein Teil des Geistes ist willig und aber ein anderer schwach. Irgendwie werde ich momentan durch Vieles abgelenkt. Ein Rechtsstreit fordert gerade meine Aufmerksamkeit, und über das, was mich bewegt, darf oder sollte ich jetzt besser nicht schreiben. Und abgesehen davon finde ich so viele interessante Themen, dass ich mich gar nicht entscheiden und auch nicht konzentrieren kann.

    Man könnte auch so sagen, dass der Einsendeschluss wegen des Sommers viel zu kurz liegt, da ich im Moment in freier Zeit viel lieber draußen bin als am Schreibtisch. Aber auch der letzte September würde mir nichts bringen (und zurzeit würde ich fast ernsthaft glauben, dass es einen 31. Sept. gäbe…); und andererseits habe ich nichts auf der hohen Kante liegen. Im Übrigen bin ich gerade so ätzend drauf, dass ich nach allen Seiten nur verletzend sein würde…. Also, eher sorry. Viel Spaß der Restwelt!

  33. #33 GabyRottler
    19. August 2015

    @Florian Freistetter:
    Mal eine Frage (ich habe das nicht explizit gelesen): Darf man nur EINEN Text schicken? Oder könnte man auch ZWEI Texte schicken?

  34. #34 Florian Freistetter
    19. August 2015

    @Gaby: Hmm – eine Regel dazu hab ich gar nicht, weil ich davon ausging, dass jeder sowieso nur einen Text schreibt. Ich würde es eher bei einem belassen. Sonst kommt der nächste auf die Idee und schickt drei und die übernächste fünf und dann kommt einer mit 17 Artikeln um seine Chancen auf nen Sieg zu erhöhen 😉

  35. #35 Tamara
    19. August 2015

    @Florian Freistetter (oder wer auch immer das weiß): Sorry, ich muss auch nochmal ne technische Frage stellen. Ist in diesem WordPress Markdown für Artikel aktiviert, sodass man in der Reintextdatei direkt Markdown für Formatierungen/Textauszeichnungen nutzen kann? Den Text in Markdown zu schreiben, fände ich etwas angenehmer als mit HTML-Tags drin.

  36. #36 Florian Freistetter
    20. August 2015

    @Tamara: “Den Text in Markdown zu schreiben, fände ich etwas angenehmer als mit HTML-Tags drin.”

    Ja – aber wenns ginge, hätte ich das gesagt. SB läuft zwar auf WordPress, aber es ist eine spezielle Version und speziell konfiguriert…

  37. #37 Simon Deutschl
    Vorarlberg, Österreich
    20. August 2015

    Hallo Florian,

    ich bereite gerade einen Artikel vor. Da ich aber wenig Zeit habe, werde ich wohl erst kurz vor Einsendeschluss fertig werden.

    Da Markdown erwähnt wurde:
    Ich schreibe auch gerne in Markdown. Und die meisten Editoren können den Text im HTML-Format exportieren. Wäre das auch akzeptabel, den Text als HTML-Datei einzureichen?

  38. #38 Florian Freistetter
    20. August 2015

    @Simon: “Wäre das auch akzeptabel, den Text als HTML-Datei einzureichen?”

    Wie schon gesagt (und in der Ausschreibung stehend): Ich hätte die Texte gerne als Textdatei (in der auch einfache html-Formatierungen enthalten sein können). Aber es hat absolut keinen Zweck, jetzt irgendwie exzessiv rumzuformatieren und das Layout genau zu planen und html für mehr als Listen, fett/kursiv und Hyperlinks zu nutzen. Denn all diese Formatierungen fliegen im hiesigen WordPresssystem sowieso raus. Bzw. ich muss sie dann händisch entfernen und alles so umformatieren, dass es vernünftig ausschaut.

    Ich hab mir was dabei gedacht, als ich das mit der Text-Datei in die Ausschreibung geschrieben habe. Wirklich…

  39. #39 Bettina Schenk
    20. August 2015

    Hallo,

    ich würde gerne mitmachen, ich hoffe ich schaffe das noch bis zum 31. August. Hab das erst jetzt gesehen.
    Hab eh ein spezielles Gebiet, das niemand kennt. Das würde ich gerne vorstellen.

  40. #40 Florian Freistetter
    20. August 2015

    @Bettina: Ich würd mich sehr freuen! (und wenns nen Tag oder zwei länger dauert, ists auch kein Drama 😉 )

  41. #41 Peter H.
    20. August 2015

    Ich mache auch wieder mit.

  42. #42 Volker
    20. August 2015

    Ich kann keine wissenschaftliche Abhandlung bieten, aber der Artikel zum Thema Uran und die dort besprochene Doku haben mich auf eine Idee gebracht: Ich war im Mai diesen Jahres in Tschernobyl und habe dort eine geführte zwei-Tages-Tour mitgemacht. Das war extrem interessant und ich habe von dem Trip einen Reisebericht erstellt. Falls sowas als Beitrag zählt und Interesse besteht, würde ich den Bericht ein wenig überarbeiten und einschicken.

    Gruß, Volker

  43. #43 Florian Freistetter
    20. August 2015

    @Volker: ” Falls sowas als Beitrag zählt und Interesse besteht, würde ich den Bericht ein wenig überarbeiten und einschicken.”

    Das zählt auf jeden Fall! Ich veröffentliche in meinem Blog ja auch jede Menge Reiseberichte! Aber die sind sicher nicht so interessant wie ein Besuch in Tschernobyl…

  44. #44 Ursula
    20. August 2015

    @ Volker
    Sehr spannend! Unbedingt deinen Bericht einstellen! Bitte!

  45. #45 Bettina Schenk
    21. August 2015

    O.K. Dann gibt es was schönes über Mikropaläontologie.

  46. #46 Spritkopf
    21. August 2015

    Ich werde wohl auch etwas schreiben.

  47. #47 Crazee
    21. August 2015

    Beitrag ist eingereicht.

  48. #48 Florian Freistetter
    21. August 2015

    So – Martin hat sich für “The Paradise” entschieden.

    Jetzt können Peter und Heinz ihre Preise auswählen.

  49. #49 Braunschweiger
    21. August 2015

    @FF: Du meintest den anderen Artikel “…Auflösung und Preisverleihung”?

  50. #50 Nora
    21. August 2015

    Ich versuche gerade, ein sehr hübsches Alltagsphänomen, hinter dem aber relativ komplizierte Chemie steckt, allgemeinverständlich zu erklären. Sollte ich das in den nächsten Tagen noch zufriedenstellend hinkriegen, werde ich damit teilnehmen 🙂

  51. #51 Florian Freistetter
    21. August 2015

    @Nora: Super! Immer her damit!

  52. #52 Mithodin
    23. August 2015

    Ich werd mal versuchen, was zu schreiben.

  53. #53 Rex-Lii
    24. August 2015

    Hallo

    Ich würde gerne mitmachen, frage mich aber ob mein Thema bzw ich selbst qualifiziert genug dafür sind.

    Ich bin im 3. Lehrjahr als Programmierer und wolte über Übersichtlichen Code schreiben. Halt warum man das braucht und einige Beispiele wie ich es mache.

    Es ist nicht wirklich wissenschaftlich und ich bin nur n AzuBi.
    Ist das OK?

  54. #54 Crazee
    24. August 2015

    @Rex-Lii: Ich würd’s lesen wollen. Wenn Du vielleicht ein wenig persönlichen Bezug reinbringst und nicht “nur” das Lehrbuch abschreibst…
    Ich glaube manch IT-Fachmann dürfte diese Lektion schon wieder verlernt haben. 😉

  55. #55 Rex-Lii
    24. August 2015

    @Crazee

    Ich wollte Beispiele aus meinem eigenen Code bringen und alles aus meinem hirn schreiben (AKA ich schreib nichts von nem Buch aber oder so).

    Meine Bedenken sind halt eher, weilich noch n LEhrling bin und (noch) nicht vom Fach.

  56. #56 Rex-Lii
    24. August 2015

    *Hirn
    *Buch ab
    *weil ich
    *Lehrling

  57. #57 Braunschweiger
    24. August 2015

    @Rex-Lii: Das kann interessant sein, obwohl die wenigsten Leser Programmierer sein werden und das nicht für ihr Leben brauchen. Durch einen Bezug zum normalen Alltagsleben oder Analogien zur sonstigen Arbeitswelt lassen sich jedoch Gründe finden, warum für Jeden eine wissenswerte Idee dabei sein sollte.

    Beispielsweise funktioniert die Arbeit eines Prozessors wie an einem Fließband. Wie in einer Fabrik, in der ein größeres Gesamtsystem gebaut wird, lassen sich kleinere Arbeitsschritte parallelisieren, oder in einem Mehrprozessorsystem sogar größere Schritte. Es gibt aber auch “Flaschenhälse”, wenn z.B. ständig auf Daten aus einer langsameren Schnittstelle gewartet werden muss. Überhaupt lassen sich manche Problemchen gar nicht parallelisieren, oder nur zu einem gewissen Grad.

    Oder als Beispiel, wenn Programmier-“Entscheidungen” (oder eben -Fehler) das Leben von Menschen beeinflussen. So gehört zum ersten Teil von “Jurassic Park” die Anekdote, dass die Tiere aufgrund eines optischen Erkennungsverfahrens per Computer gezählt wurden. Es wurde immer nur darauf geprüft, dass die jeweilige Bestandszahl nach Art erreicht wurde. So dauerte es sehr lange bis bemerkt wurde, dass sich die Tiere vermehrten und also mehr wurden. — Diese Story wurde uns von einem Informatikprofessor als Software-Fehler vorgestellt, bevor das Buch richtig bekannt wurde…

    Oder schreibe einfach zusätzlich über dein spezielles Thema in Bezug aufs Arbeitsleben. Warum Programmieren und vielleicht weniger Kontakt mit Menschen für dich gut ist, ob dich bestimmte Störquellen, wie Licht und Lärm oder Bemerkungen Anderer, sehr beeinflussen, usw. Ich würde es gerne lesen, denn ich habe z.B. eine gewisse Erfahrung mit Autismus.

  58. #58 Crazee
    24. August 2015

    Häng Dich nicht am “Fachmann” auf. Dieser Wettbewerb soll ja gerade zeigen, dass JEDER interessante Dinge zu erzählen hat. Und wenn Du numal erzählen möchtest, warum übersichtlicher Code toll ist und wie Deine Umsetzung der “Regeln” aussieht, dann wird es für andere eine Bereicherung sein.
    Beispiel: Ich bin kein Informatiker, muss aber ab und an mal ein kleine Programm erstellen. Mit einer Vorlesung zum Thema wäre ich vermutlich überfordert. Wenn ich bei meinem nächsten Programm nur eine Sache besser mache, weil ich Deinen Text gelesen habe, hast Du gewonnen.

  59. #59 Rex-Lii
    24. August 2015

    Ich wollte eigentlich vond er Seite kommen, dass ich am Anfang kurz einen Screenshot meines Programmes Zeige, welches sehr sporadisch ist. Nicht-Programmierer würden Wahrscheinlich lachen und meinen “Das ist dein Programm?”.
    Und dann erklären dass dieses Simpel aussehendes Programm ca 400 Zeilen Code hat, in 1 File. Es gibt ja mehrere.

    Und ich bin Autist, könnte darüber auch noch schreiben, evtl. Will nicht über 2 Themen schreiben. Wobei ich auch über mein Leben als Autist schreiben könnte, aber dann ohne Programmieren, ect.
    Als Programmierer hat man viel mit anderen Menschen zu tun. Zur Zeit mache ich mein erstes Programm allein, vorher war ich im Team. Und trotzdem muss ich immer mit jmd reden zb über Ziele, was ich als nächstes tun sollte, ect. Was verbessert werden sollte, ect.
    Dazu muss ich auch nnoch das ein oder Andere bei meinen Ausbildnern fragen wenn ich nicht weiter komme.

    Wenn ich so überlege, wäre es schlauer über Autismus zu schreiben. Again me missing the obvious *facepalm*.
    Macht sogar Sinn, ich bin sehr für Autismus Awareness. Man kann nicht genug die Menschen über Autismus informieren. Es gibt so viele Misverständnisse und so.
    Ich spar mir mal die ganzen Infos für den Artikel auf 🙂

  60. #60 Braunschweiger
    24. August 2015

    @Rex-Lii, Ergänzung:
    Gerade weil du noch nicht so tief im Thema drin steckst, könnte es sein, dass du leichter Parallelen aus dem sonstigen Leben außerhalb des Computers entdecken kannst. Beispiel Warteschlangen an einer Supermarkt-Kasse. Du benötigst lediglich die Fähigkeit, sehr weitgehende Analogien zu finden.

    Dein Thema ist ja offenbar die Formatierung von Programmen. Aufgeräumtheit und Formularisierung sind immer ein Thema beim (besseren) Arbeiten. Außerdem wollte ich dich ja animieren, deinen persönlichen Bezug zur Arbeitswelt mit einzubringen. Zum Beispiel auch, warum es für dich gut ist, Stichwortlisten in einer bestimmten Form aufzuschreiben, siehe oben #58.

  61. #61 Rex-Lii
    24. August 2015

    Darf ich eigentlich auch 2 Artikel einreichen? Einen über Autismus, einen über Code übersichtlichkeit?
    Ich könnte den einen für edn Wettbewrb, den anderen als unabhängigen Gastartikel einreichen (AKA nicht für den Wettbewerb)

  62. #62 Braunschweiger
    24. August 2015

    @Rex-Lii: Florian meinte unter #36, dass er da nachdenklich ist, aber keine Regel dafür aufgestellt hatte. — Wenn aber einer der Artikel außer Konkurrenz ist, sollte das doch weniger problematisch sein.

  63. #63 Rex-Lii
    24. August 2015

    Dann schicke ich den Code Artikel für den Wettberb und den Autismus Artikel quasi als Gastbeitrag (Wenn das für Florian ok ist).

    Der Autismus Artikel hätte zwar mehr Chancen für einen “sieg” im Wettbewerb, aber ich finde als Gastartikel ist der Autimusmusbeitrag eher geeignet als der Codebeitrag 🙂

  64. #64 Rex-Lii
    24. August 2015

    Damn.

    Eine erste Version des Textes über Code hat total 1002 wörter. Verlangt sind aber 2000. Wo soll ich jetzt hurtig schnell 1000 Wörter herkriegen? Habe aber schon 5 Bilder drin.
    Ich will jetzt nicht extra meinen Text zerschwurbeln damit ich auf die 2000 Wörter komm.

    1000 Wörter sind viel zu wenig, oder?

  65. #65 Crazee
    24. August 2015

    Das muss natürlich Florian entscheiden. Da er aber auch schon zu lange Beiträge “zugelassen” hat, würde ich es einfach mal versuchen.

  66. #66 Crazee
    24. August 2015

    @Rex-Lii: In den Regeln steht 2000 ZEICHEN inklusive Leerzeichen. Die solltest Du mit 100 Wörtern geschafft haben. 😉

  67. #67 Rex-Lii
    24. August 2015

    Woohooo *arme in die luft reiss*

    Hab 7444 Zeichen mit Leerzeichen. Dazu 5 Bilder.

    Ich lese es heute Abend nochmal durch und Reiche es dann ein 🙂

    Ich finde den Text immernoch recht kurz, aber alles was ich über das Thema erzählen wollte ist drin 🙂

  68. #68 Alderamin
    24. August 2015

    Hmm, 24000 Zeichen mit Leerzeichen (21000 ohne). Da muss noch was raus. Es wird aber nicht langweilig werden, versprochen.

    Bilder muss ich mir noch suchen.

  69. #69 Phero
    24. August 2015

    Weiß jemand, mit welchen Befehlen in diesem WordPress Formeln eingefügt werden können?

  70. #70 Crazee
    24. August 2015

    @Phero: Hier steht was dazu, vielleicht hilft das.

  71. #71 Rex-Lii
    24. August 2015

    Mein Artikel ist jetzt offiziell eingereicht.
    7292 Zeichen und 1231 Wörter.

    Ich hoffe er wird euch gefallen 🙂

  72. #72 Florian Freistetter
    24. August 2015

    @Rex-Lii: Das Thema ist auf jeden Fall passend!

  73. #73 Florian Freistetter
    24. August 2015

    @Rex-Lii: “Ich könnte den einen für edn Wettbewrb, den anderen als unabhängigen Gastartikel einreichen “

    Das sollte kein Problem sein.

  74. #74 Florian Freistetter
    24. August 2015

    @Rex-Lii: “1000 Wörter sind viel zu wenig, oder?”

    Naja, das war ne Richtlinie – und ich glaube, ich hab 2000 Zeichen gesagt, nicht Wörter. Schicks auf jeden Fall; im Zweifel zählt der Inhalt immer mehr als die Länge.

  75. #75 Florian Freistetter
    24. August 2015

    @Phero: “Weiß jemand, mit welchen Befehlen in diesem WordPress Formeln eingefügt werden können?”

    Ein Tipp: Anstatt mit obskuren Befehlen rumzuspielen, die dann eh wieder überall unterschiedlich interpretiert und dargestellt werden: Nimm dir dein Lieblings-LaTeX; bastel dir die Formel und mach ein jpg daraus! (Gleiches gilt für Tabellen). Ist am einfachsten und sichersten…

  76. #76 Braunschweiger
    24. August 2015

    Kleine Variante von Florians Vorschlag in #77:
    Nimm diesen LaTeX-Gleichungs-Online-Editor mit Vorschau (oder einen ähnlichen), und generiere ein GIF oder ein PNG, denn diese haben keine Komprimierungsartefakte und sehen “sauberer” aus.

  77. #77 Alderamin
    24. August 2015

    @Florian

    Ich brauch’ hochgestellte Zahlen. <sup> </sup> tut’s im Kommentarbereich nicht, sollte aber im Artikeltext ok sein, oder? Mit TeX hab’ ich’s nicht so.

    Test: 103

  78. #78 Florian Freistetter
    24. August 2015

    @Alderamin: Ja, sup und sub sind kein Problem.

  79. #79 Hans
    24. August 2015

    Also ich bin bisher bei etwas über 14600 Zeichen (mit Leerzeichen; 14400 ohne) oder rund 2200 Wörtern. Aber das wird noch länger…

    @Braunschweiger, #78

    Nimm diesen LaTeX-Gleichungs-Online-Editor mit Vorschau

    Danke für den Tip, das Ding ist gut. 🙂

  80. #80 Kyllyeti
    24. August 2015

    Ich hab mir ja was vom eigenen Bildschirm abfotografiert für meinen Text. 😉

  81. #81 Dampier
    24. August 2015

    Ich hab ~ 9500 Zeichen und hab die Story erst zu einem Drittel erzählt. Außerdem hab ich grad ne Schreibhemmung. Shit, wird knapp ….
    Ich glaub, ich muss nochmal anfangen und mich kürzer fassen :]

    Am Wochenende erteile ich mir Ausgehverbot. So.

  82. #82 UMa
    25. August 2015

    Ich habe im Moment knapp 23000 Zeichen und bin noch nicht fertig.
    Ich hoffe Sonderzeichen wie µ ² ³ ~ werden richtig dargestellt. Tabellen mache ich als Bilddatei. Ich hoffe die Schriftgröße in ihnen passt dann zum Text.

  83. #83 Braunschweiger
    25. August 2015

    @UMa: Speichere den Text als Unicode bzw. UTF-8, oder auch ANSI (Latin1). Das ist das Beste was man erreichen kann, besonders in Bezug auf den Zeichensatz. 🙂

  84. #84 Jürgen
    Berlin
    25. August 2015

    Wie stellt man Formeln dar ? Ich schreibe üblicherweise alle Texte mit WORD und die Formeln mit dem dazugehörigen Formel Editor. Bilder (Diagramme und Kurven und gezeichnete Darstellungen) werden als Plot-Dateien (.plt) importiert und im WORD dann erst beschriftet. Bilder werde ich weglassen, aber Formeln kann ich nicht weglassen, sie müssen für die Allgemeinheit lesbar bleiben ! Deshalb halte ich Darstellungen wie
    x = a*exp((b^2+c)/sqrt(1+(d^2/e^2)))
    für nicht lesbar ! Ich gebe zu, die Beispielformel ist etwas übertrieben aber auch einfache Formeln werden für die meisten durch diese Darstellung unleserlich.
    Beim Export der TXT-Datei aus dem WORD gehen die Formeln verloren, deshalb versende ich üblicherweise PDF-Dateien. Also Florian, wie soll ich die Formeln im Text darstellen ?

  85. #85 Florian Freistetter
    25. August 2015

    @Jürgen: “Also Florian, wie soll ich die Formeln im Text darstellen ?”

    Wie schon in den Kommentaren vorhin erklärt: Stell die Formel in deinem bevorzugten Editor da und mach nen Screenshot! Dann ist die Formel – als Bild im Text – exakt so, wie du es haben willst…

    “Bilder werde ich weglassen, “

    Fände ich schade. Texte mit Bildern sind immer lesbarer und verständlicher als Texte ohne Bilder…

  86. #86 Alderamin
    25. August 2015

    @Jürgen

    Du kannst eine Formel in Word markieren, kopieren und dann unter Start->Einfügen->Inhalte einfügen… als Bild (erweiterte Metadatei) wieder in das Dokument einfügen. Das Bild kannst Du dann wieder nach Paint kopieren und dort als Grafik speichern.

    Oder Screenshot mit Alt-Druck Tasten machen, dann in Paint einfügen, gewünschten Bereich um die Formel auswählen und zuschneiden.

  87. #87 Hans
    26. August 2015

    @Florian:
    Wie ist das eigentlich mit unterstreichen? – Die HTML-Tags
    <u> und </u> funktionieren in den Kommentaren zumindest nicht.

  88. #88 Florian Freistetter
    26. August 2015

    @Hans: Im Artikeltext geht unterstreichen schon. Würd ich aber vermeiden; das verwirrt nur und man verwechselt das mit Hyperlinks…

  89. #89 Hans
    26. August 2015

    @Florian:
    Ah, danke. Es geht in meinem Beitrag u.a. um Textauszeichnungen und da macht es sich an ein, zwei Stellen ganz gut, wenn man es zeigen kann. Aus dem Zusammenhang heraus sollte auch die Verwechslungsgefahr mit Hyperlinks gering sein.

  90. #90 UMa
    26. August 2015

    Wie macht man das eigentlich, wenn man ein Wort verlinken will? Ich habe es versucht, aber nur ‘Fett’ geschafft.

  91. #91 Alderamin
    26. August 2015

    @UMa

    <a href=”http://…”>Wort</a>

  92. #92 UMa
    27. August 2015

    @Braundschweiger, Alderamin
    Danke!

  93. #93 Phero
    27. August 2015

    Einen neuen Absatz beginnt man in einer reinen Textdatei am besten mit einer neuen Zeile, oder?

    Außerdem: Sollen wir einfach zwischen zwei Absätzen schreiben “Hier bitte Bild xyz rein” oder wie möchtest du es haben?

  94. #94 UMa
    28. August 2015

    So, zwar immer noch über 22000 Zeichen, aber jetzt müssen noch Bilder rein.

    Wenn ich auch Bilder aus Wikimedia Commons verwenden möchte, muss ich irgendwie die Lizenzbedingungen beachten. Wie man z.B. bei CC diese Angaben macht, ist hier demonstriert. (Hoffentlich stimmt’s, siehe unten.)
    https://commons.wikimedia.org/wiki/Commons:Weiterverwendung
    Jetzt möchte ich aber ein Public Domain Bild verwenden, welche als gemeinfrei bezeichnet wird. Was muss ich das machen?

    Ich bin da allgemein sehr verunsichert, weil ich z.B. diesen Artikel gelesen habe:
    http://scienceblogs.de/geograffitico/2014/10/07/wer-den-urheberrechtlichen-schaden-hat/

    Florian, du hast damit schon längere Erfahrung. Könntest du noch mal für die Wikipedia-Bilder erklären, wie man das richtig machen muss. Oder sollte man angesichts des obigen Artikels sicherheitshalber generell darauf verzichten fremde Bilder zu verwenden?

    Ich will nichts falsch machen.

    Außerdem, welche Bildgröße (in Pixeln und kB) wäre angemessen?

  95. #95 Florian Freistetter
    28. August 2015

    @UMa: “Jetzt möchte ich aber ein Public Domain Bild verwenden, welche als gemeinfrei bezeichnet wird. Was muss ich das machen?”

    Das Bild mit Angabe von Urheber, Quelle und “public domain” nutzen…

    “Außerdem, welche Bildgröße (in Pixeln und kB) wäre angemessen?”

    Über die Größe des Bildes solltet ihr euch keine Sorgen machen. Die Bilder werden alle standardmäßig mit einer Breite von 500px im Blog angezeigt (es sei denn, sie sind kleiner) und verlinken auf die Originalversion. Aber es wäre super, wenn man mir halbwegs vernünftige Dateigrößen (max 1-2MB) schicken würde und keine riesigen Dateien…

  96. #96 Florian Freistetter
    31. August 2015

    Vielen Dank an alle, die einen Beitrag eingeschickt haben! Ich bin gerade erst aus dem Urlaub zurück; werde die Artikel demnächst sichten, formatieren und die entsprechende Veröffentlichung planen. Der Wettbewerb wird vermutlich am 7.9 beginnen und jeden Tag wird es dann 1-2 Beiträge zu lesen geben. Alle, deren Artikel am Wettbewerb teilnehmen, kriegen von mir dann noch eine Mail mit dem Datum, an dem ihr Beitrag veröffentlicht wird!

  97. #97 UMa
    31. August 2015

    Ich habe meinen Beitrag gerade jetzt, eine dreiviertel Stunde vor Mitternacht, abgesendet. Ich hoffe er kommt noch zurecht!

  98. #98 Hans
    1. September 2015

    Habe mein Werk jetzt auch endlich abgeschickt, obwohl es schon weit nach Mitternacht ist. Aber ich hoffe, der Text kommt trotzdem noch rein, denn noch ist es Nacht und draussen dunkel… 😉