Nachdem ich im Juli und August nur privat verreist bin aber ein bisschen Pause hatte, was öffentliche Vorträge betrifft, geht es jetzt im September wieder weiter. Diesmal mit zwei sehr interessanten aber auch sehr unterschiedlichen Veranstaltungen!

  • 18. September 2015, Herzberger Teleskoptreffen (Brandenburg): Ich freue mich, beim Herzberger Teleskoptreffen bei der Elsterland-Sternwarte im brandenburgischen Jeßnigk teilnehmen zu können. Und das, obwohl ich Theoretiker bin! Ich hab zwar ein klein wenig Erfahrung mit der professionellen Beobachtung auf Großsternwarten aber so gut wie keine Ahnung von dem, was die ganzen Hobby-Astronomen auf solchen Treffen treiben. Ich werde daher mit Interesse dabei zusehen, wie die Leute dort die dunklen Nächte in Brandenburg nutzen um den Himmel zu beobachten. Und dazwischen am 18. September um 19.30 einen Vortrag zum Thema “Kosmische Kollisionen und die Gefahr von Asteroideneinschlägen” halten. Alle Informationen zur gesamten Veranstaltung findet ihr hier.
  • 25. September 2015, GLOBART Academy, Krems an der Donau: Ebenso außergewöhnlich ist die Veranstaltung, bei der ich Ende September auftreten werde. Man hat mich eingeladen, im Rahmen der GLOBART-Academy einen Vortrag zu halten. Obwohl diese Veranstaltung in meiner alten Heimatstadt Krems an der Donau stattfindet, habe ich bisher noch wenig davon mitbekommen. Aber es gibt dort auf jeden Fall ein vielfältiges Programm! Da gibt es zum Beispiel einen Workshop zum Thema “Landwirtschaft, dem Kampf gegen Verschwendung und Computerköchen”. Oder ein Gespräch mit André Heller mit dem Titel “Wer wagt, bewegt sich – von der Innovation als Lebensart”. Direkt vor mir wird Marina Weisband über die “Die Klugheit der Vielen” sprechen. Und es gibt Vorträge zu Themen wie „Universität für Flüchtlinge. Wie man das Bildungssystem hackt und die Universität der Zukunft baut”, „Als Autodidakt zum 3D Künstler” oder „Einkaufen ohne Verpackung”. Ich selbst werde in meinem Vortrag die Frage beantworten: “Schadet Bloggen der Karriere?” und bin schon enorm gespannt, was in den drei Tagen der GLOBART-Academy alles passieren wird. Vielleicht wollt ihr ja auch kommen? Tickets gibt es hier; ganz billig ist die Sache aber leider nicht…

Ich freue mich ja sehr, dass ich endlich mal einen Vortrag in meiner alten Heimatstadt Krems an der Donau halten kann. Immerhin scheint meine Teilnahme an der GLOBART-Academy die Lokalzeitung so sehr beeindruckt zu haben, dass sie mich in der Rubrik “Menschen über die man spricht” erwähnt und gleich mal zum “international viel beachteten Wissenschaftler” ernannt haben. Das letzte Mal, dass ich in der Lokalzeitung aufgetaucht bin, war irgendwann in den 1980er Jahren als ich gemeinsam mit meiner Cousine und in Wachauer Tracht verkleidet dem Bundespräsidenten bei seinem Besuch in Krems Blumen überreicht habe…

noen (Small)

Die Latte liegt also hoch für mich und werde mein bestes tun, die hohen Erwartungen meiner Heimatstadt (bzw. ihrer Lokalzeitung) nicht zu enttäuschen 😉

Im weiteren Verlauf des Jahres werde ich dann noch auf jeden Fall einen Vortrag in Wien halten – und wenn sich weitere Termine ergeben, dann erfahrt ihr davon natürlich rechtzeitig in meinem Blog beziehungsweise auf meiner Homepage!

P.S. Ich hab gerade mal meine bisherige Vortragsliste durchgesehen und festgestellt: Ich wurde schon überall hin auf Vorträge eingeladen; nur nicht nach Mecklenburg-Vorpommern. Habt ihr da oben was gegen mich? 😉

Kommentare (10)

  1. #1 Yeti
    1. September 2015

    Herzberger Teleskoptreffen ist genial.
    Ich bin da vor Jahren mal gewesen und habe durch einen Lichteimer folgenden Formats blicken dürfen:
    http://www.herzberger-teleskoptreffen.de/10-htt/impr/rd–jan.JPG

    Spiegeldurchmesser > 1m (selbstgeschliffen…), man musste auf eine Leiter steigen, um da reinzugucken.

  2. #2 Braunschweiger
    2. September 2015

    Nächtliches Spechteln ist klasse. Schade nur, dass es sich nicht um das Herzberg im Harz handelt (bei Osterode), das wäre für mich leicht erreichbar. Die Treffen im Harz finden sowieso im ebenfalls super gelegenen St. Andreasberg statt.

  3. #3 Veronika
    2. September 2015

    Wir freuen uns auf den Vortrag bei der GLOBART Academy!

    Hier gehts zum gesamten Programm: http://www.globart.at/programm-academy-2015/

  4. #4 bikerdet
    2. September 2015

    @ Florian :
    Jeßnigk ist sogar sehr geniel, ich fahre seit einigen Jahren hin und aktuell packe ich bereits meinen Kram zusammen. Das ist ja noch ein Schmanckerl mehr in diesem Jahr, wenn Du auch dort bist. Ich werde bereits Mi. anreisen um mir einen Platz auf der ‘Fotowiese’ zu sichern. Abends ist es zwar immer etwas hektisch, aber den Vortrag werde ich mir nicht entgehen lassen. Evtl. kommt auch meine Tochter rechtzeitig von Jena aus hoch. Die ist nämlich seit vier Jahren auch Stammgast dort.
    Vor zwei Jahren waren wir mit rund 450 Leuten dort, auf der Webseite des Sternwartenvereines, den Link hast Du ja oben eingefügt, kann man sehr schön das Tages- und Nachtleben am Standort erkennen.

  5. #5 Franz
    2. September 2015

    Na geh, das Bild mit Bundespräser und Blümchen würde ich aber jetzt schon gerne sehen 🙂

  6. #6 Florian Freistetter
    2. September 2015

    @bikerdet: ” aber den Vortrag werde ich mir nicht entgehen lassen. Evtl. kommt auch meine Tochter rechtzeitig von Jena aus hoch. “

    Na dann freu ich mich auf ein Wiedersehen!

  7. #7 Florian Freistetter
    2. September 2015

    @Franz: “das Bild mit Bundespräser und Blümchen würde ich aber jetzt schon gerne sehen

    Da musst du im Archiv der NÖN fragen – das hab ich leider nicht. Aber so sah ich kurz davor aus: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1531941023017&set=a.1531939942990.2067092.1369500399&type=1&permPage=1

  8. #8 bikerdet
    2. September 2015

    @ Florian :
    Wirst Du denn über Nacht in Jeßnigk bleiben ? Kurz vor dem Sonnenuntergang bricht ja immer die große Hektik auf dem Platz aus, alle bereiten sich bekleidungstechnisch und ihre Teleskope für die Nacht vor. Wenn die Belichtungen laufen kehrt Ruhe ein und Uwe Pilz macht seine Himmelsführungen. WIr schlendern über den Platz und schauen durch z.B. den 1m-Dobson. Ein Überflug der ISS wird rechtzeitig angekündigt und alle Augen versolgen sie über den Himmel. Es ist immer ein besonderer Moment wenn die Milchstraße erstmals am Himmel sichtbar ist, als ob der ganze Platz den Atem anhält.
    Das Faszinierenste ist, das es immer wieder Dinge am Himmel gibt, für die sich das Aufbleiben oder Aufstehen lohnt. Manche von uns schlafen zwischendurch um pünktich zum erscheinen ihres Wunschobjektes wieder aufzustehen.

    Du siehst, wenn Du bereits am Abend wieder Heim fährst, hast Du definitv was verpasst !

  9. #9 bikerdet
    15. September 2015

    So, das wichtigste ist gepackt, morgen früh geht es für mich bereits los nach Jeßnigk. Dann hoffe ich mal auf klare Nachte und einen spannenden Vortrag am 18.9.
    Das Buch ‘Asteroids Now’ wedre ich mitbringen, Zeit für ein Autogramm wird Florian ja hoffendlich haben ..

  10. #10 Florian Freistetter
    15. September 2015

    @bikerdet: ” Zeit für ein Autogramm wird Florian ja hoffendlich haben ..”

    Auf jeden Fall!