Ich bin gestern Abend von meinem Urlaub in Bayern zurück gekommen. Und wie das leider oft so ist, wenn man einen Urlaub hinter sich hat, hat man danach mehr Arbeit als vorher. Bevor es hier im Blog also mit dem normalen Programm bzw. mit dem Blog-Schreibwettbewerb weiter geht, wird es noch ein wenig dauern. Bis dahin habe ich aber noch ein Video für euch. Als ich im Juni in Hamburg war um dort einen Vortrag über Astrologie zu halten, wurde die ganze Sache auch mitgefilmt. Das Thema lautete “Was ist dran an der Astrologie?” und ich habe mich bemüht zu erklären, was tatsächlich dran ist, wie man herausfinden kann, was dran ist und zu zeigen, dass es durchaus wichtig ist, sich kritisch mit der Astrologie auseinander zu setzen.

Viel Spaß damit:

Und nochmal vielen Dank an die Organisatoren der Veranstaltung in Hamburg! Es hat mir sehr gut gefallen!

Ein sehr netter Ort für einen Vortrag!

Ein sehr netter Ort für einen Vortrag!

Kommentare (94)

  1. #1 MX
    1. September 2015

    Schöner informativer Vortrag. Was die Anspielung auf den Flughafen Berlin am Ende der Diskussion angeht: Es könnte natürlich sein, dass dessen astrologische Planung besser als die tatsächliche geklappt hätte, wenn man dabei die in der Astrologie nicht beachteten Jupitermonde berücksichtigen würde 😉

  2. #2 André
    1. September 2015

    Bin ich der einzige, bei dem es zu ständigen kurzen Tonaussetzern kommt? Ist ein wenig anstrengend, wenn in fast jedem Satz teilweise mehrere Wörter fehlen.

    Ansonsten, hab mir bis jetzt die erste halbe Stunde angehört. Sehr guter Vortrag, informativ. Leider hören sich diejenigen, für die es eigentlich wichtig wäre, sowas niemals an.

  3. #3 bikerdet
    1. September 2015

    @ Andre :
    Ich hatte auch Tonaussetzer, aber nur wenige und sehr kurze. Da fehlten nur Buchstaben, Probleme mit dem Verständniss (-> fehlende Worte) hatte ich nicht. Evtl. lag es einfach an der Verbindung, oder hast Du DIr das Video vorher von YT runtergeladen ?

  4. #4 phunc
    1. September 2015

    Die Aussetzer gibts nur anfangs, denke mal das sind irgendwelche Artefakte aufgrund der Komprimierung. Es gab eine Stelle wo ein paar Wörter gefehlt haben, aber deswegen war der Sinn trotzdem nachvollziehbar.

    Schöner Vortrag! Danke für den Link!

  5. #5 Bullet
    1. September 2015

    Lustig. Ausgerechnet bei diesem Dauerbrenner-Thema gibt es bisher nur homöopathisch viele Kommentare. Ich bin erstaunt. :)

  6. #6 phunc
    1. September 2015

    Ich verfolge diesen Blog ja schon länger. Ich denke ab einem gewissen Zeitpunkt wurde auch schon einfach alles gesagt was es zu diesem Thema zu sagen gibt seitens der Leser.

    Aber eventuell liegt das auch einfach nur an der besonderen Position des Merkur zum Neptun.

  7. #7 Adent
    1. September 2015

    @Bullet
    Dies ist ja ein Video, kein Artikel, der Artikel zu “Was ist dran an der Astrologie” (hieß der eigentlich genauso?) ist doch von Zeit zu Zeit immer noch ein Brenner, zwar kein Dauer, aber wiederkehrender :-).
    Außerdem blamiert sich doch Herr Okun schon nach Kräften im anderen Thread bezüglich astrologischer Vorhersagen…

  8. #8 cimddwc
    1. September 2015

    Dies ist ja ein Video, kein Artikel

    Ob gewisse Kommentatoren jetzt vor dem Kommentieren einen Artikel nicht gelesen haben oder ein Video nicht angeschaut, sollte doch keine so großen Unterschiede machen… :)

    Jedenfalls ein schöner Vortrag, in der Tat.

  9. #9 Martin
    1. September 2015

    Das neugeborene Kind in ein paar Schnitzel einwickeln und ein wenig warten um das Sternzeichen anzupassen. Herrlich!

  10. #10 Hans
    1. September 2015

    puhh, das war aber lang!
    Also vom Inhalt her ja okay, ich hab aber die Zeitleiste am unteren Bildrand vermisst. – Oder den falschen Browser verwendet. Jedenfalls hatte ich die Zeitleiste nicht, und konnte deshalb nicht einschätzen, wieviel noch kommt oder wieviel ich schon gesehen hatte. Und da ich auch nicht auf die Uhr geguckt habe, weis ich auch nicht, wie lange das jetzt ging.

  11. #11 Hannes Bongard
    2. September 2015

    Lebenselixier Astrologie
    DAV-Kongress vom 2. bis 4. Oktober 2015 in Bonn

    http://www.astrologenverband.de

  12. #12 Loengard
    2. September 2015

    @Florian

    Warum setzt Du dich kritisch mit Astrologie auseinander bzw. kritisierst diese wenn Du doch selber Astrologe bist??? Oo

  13. #13 Braunschweiger
    2. September 2015

    @Hans: 1:35 Stunden.

    In manchen Player-Einbindungen werden die Kontrollpanels zwangsweise ausgeblendet. Das liegt am zur Verfügung gestellten Einbinde-Code, und das lässt sich nicht ohne weiteres (von Hand) ändern.

    Außerdem werden YT-Videos seit einigen Tagen nach Möglicheit mit einem neuen Player ausgeliefert und abgespielt, nämlich –wenn vorhanden– dem Player von Html 5, statt des früheren Fla‍sh. Das hängt allerdings wirklich vom verwendeten Browser ab. Bei mir lief es so ab Firefox 40. Damit einher geht übrigens auch eine höhere Übertragungsrate, was auf manchen Rechnern zu Engpässen bzw. Aussetzern führen kann.

    Übrigens hatte ich hier zum Thema schon mal etwas geschrieben, was vom System zweimal geschluckt wurde. Es macht keinen Spaß mehr.

  14. #14 Braunschweiger
    2. September 2015

    @Hans: 1:35 Stunden.

    Übrigens hatte ich hier zum Thema Video schon mal etwas geschrieben, was vom System mehrmals geschluckt wurde. Es macht keinen Spaß mehr.

  15. #15 Spritkopf
    2. September 2015

    @Loengard

    Warum setzt Du dich kritisch mit Astrologie auseinander bzw. kritisierst diese wenn Du doch selber Astrologe bist???

    Vielleicht, weil er kein Astrologe, sondern Astronom ist?

  16. #16 Florian Freistetter
    2. September 2015

    @Braunschweiger: ” Es macht keinen Spaß mehr.”

    Ich versteh ja, das der einzelne, dessen Kommentar geschluckt wird, das doof findet. Ich versteh es wirklich. Aber was ganz sicher noch weniger Spaß machen würde: Den Spamfilter zu deaktivieren. Dann würdet ihr nämlich zwar eure Kommentare immer problemlos durchkriegen. Aber im ganzen Spam halt nicht mehr finden… (und da YouTube halt gerne zum Spammen und Trollen verwendet wird, muss eben auch “YouTube” auf der Spamliste stehen – obwohl es in deinem Fall der Akismet-Filter war, der sich wohl an den technischen Ausdrücken (hochgestelltes “TM”; html-Befehle, etc) gestört hat).

  17. #17 Bullet
    2. September 2015

    Ach so, zum Thema des Vortrages (das sog. “On-Topic”, das ja immer gerne vermißt wird) :
    die Idee mit den Schnitzeln ist wirklich grandios. Nicht nur zum Abkichern, sondern auch als Denkanstoß, warum ausgerechnet dieses Rausploppen aus dem Mutterleib und dessen genauer Zeitpunkt so signifikant für unveränderliche Persönlichkeitsparameter sein soll.

  18. #18 Hannes Bongard
    2. September 2015

    Für die Individuierung (Prozess der Selbsterkenntnis und Abgrenzung der eigenen Persönlichkeit von anderen) halten einige AstrologInnen den ersten Atemzug für relevant, andere das “ans Licht kommen”, wieder andere meinen, dies geschehe mit der Durchtrennung der Nabelschnur (Abnabelung).

    Für die Erstellung des individuellen Geburtshoroskops wird die Geburtszeit verwendet.

  19. #19 Bullet
    2. September 2015

    Für die Individuierung (Prozess der Selbsterkenntnis und Abgrenzung der eigenen Persönlichkeit von anderen) halten einige AstrologInnen den ersten Atemzug für relevant, andere das “ans Licht kommen”, wieder andere meinen, dies geschehe mit der Durchtrennung der Nabelschnur (Abnabelung).

    Aha. Die Astrologen haben also nach Jahrtausenden der angewandten Erfahrungswissenschaft nicht einmal im fundamentalen Kriterium ihres irrsinnigen Geschwafels so etwas Ähnliches wie “Ahnung haben” entwickelt.
    Reife Leistung.
    BTW: “Selbsterkenntnis”? Seit wann machen Astrologen Unterschiede zwischen vollausgebildeten Personen und Menschen mit angeborenen geistigen Behinderungen, die bspw. so etwas angeblich so selbstverständliches wie eine “Selbsterkenntnis” wirksam verhindern?

  20. #20 Braunschweiger
    2. September 2015

    @Florian #16: Ja, klar weiß ich das doch. Ich möchte das hier auch gar nicht groß diskutieren. Die Kritik richtet sich eindeutig gegen (Un-)Fähigkeiten von WordPress und der ScienceBlogs-Variante, nicht gegen dich. Und der Filter sollte keinesfalls abgestellt oder schwächer werden, nur feiner und gezielter könnte er sein.

    Es ist mir nicht möglich, ein paar technische und harmlose Ausdrücke zu schreiben in Zusammenhängen, die an anderer Stelle sowieso nachgelesen werden könnten — oder diesen Filter namentlich zu erwähnen. Das Gemeine ist, dass mal kommentarlos Beiträge komplett kassiert werden, mal kommen sie nach einiger Wartezeit doch, auch ohne Moderation. — Ich werde mal versuchen, mich an den Betreiber zu wenden…

  21. #21 bikerdet
    2. September 2015

    @ Braunschweiger :
    Auch mir sind schon Beiträge abhanden gekommen, den Anderen sicher ebenfalls. Die Beiträge landne nicht in der Mod, sondern sind einfach weg. Zweimal konnte Florian sie doch noch finden und wiederherstellen.
    Aber ob WordPress da jetzt ohne irgendwas Handfestes, nämlich eine genaue Erklärung was da warum passiert, was ändern kann wage ich mal zu bezweifeln.
    Und das die Sysops des Betreibers bereit sind auf Deinen Wunsch hin den Spamfilter umzuschreiben, halte ich für, gelinde gsagt, sehr optimistisch.

    Am Ende wirst Du es, wie alle Anderen hier, hinnehmen müssen wie es ist.

  22. #22 Braunschweiger
    2. September 2015

    Viel interessanter noch sind hier die On-Topic-Zusammenhänge, wie Bullet richtig bemerkt. — Und ach ja, das HB-Männchen ist auch wieder unterwegs. Mal sehen, ob es irgendwann an die Decke geht.

    Bemerkenswert für mich ist der Punkt, dass es überhaupt so sehr viele Menschen gibt, deren Rezeption oder deren sonstiges Verhalten ein Angebot an Astrollogie erst ermöglicht. Die wollen es so. — Gut, “früher” war das fast die einzige Möglichkeit, eine irrationale Station der Vorhersage auf dem Weg der Entwicklung der Menscheit, und die Menschen haben sich von den triebgesteuerten Tieren ausgehend bis hier und heute entwickelt. (Die meisten jedenfalls.)

    Inzwischen sollte wir doch in einer rationaleren Welt angekommen sein. Doch es ist keine neue Erkenntis, für viele und scheinbar sogar die meisten Menschen ist Rationalität nicht der wichtigste Punkt im Leben. Emotionale Entscheidungen stehen immer noch für die Mehrheit an vorderster Stelle.

    @Spritkopf #15:
    Ich hielt Loengards #12 für eine gezielte Provokation. Sollte unterhalb des Niveuas eines Hauptschülers sein, oder gerade dort. Wieder ein Punkt, wo der emotionale Effekt im Vordergrund stand.

  23. #23 Braunschweiger
    2. September 2015

    @bikerdet:
    Als Software-Entwickler fühle ich noch eine Mission, Computer-Nutzung zu verbessern und benutzerfreundlicher zu machen. Ungezieltes grundloses Abgewiesen-werden ist für niemanden erfreulich und sicher nicht im Sinne der “guten” Nutzer. Leider passiert so etwas, wennn Fuzzy-Logik und Neuronale Netze im Spiel sind, und es wirft kein gutes Licht auf die Branche.

  24. #24 Flo
    2. September 2015

    @Braunschweiger : So what? Ich bin auch Software-Entwickler und ich pers. muss sagen, es würde ein wesentlich schlechteres Licht auf die Branche werfen, wenn hier jeder zehnte Beitrag Werbung für Viagra oder massen-Verschwörungs-Links-Getrolle wäre. Da ist das eine oder andere “false positive” besser zu verschmerzen, rein persönlich, insb. wenn man weiß, dass ganz zwangsweise im Hintergrund eben Systeme laufen müssen, die deutlich adaptiver sind als Blacklists.

  25. #25 Hannes Bongard
    2. September 2015

    “Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Vollendung der Geburt.” – § 1 BGB
    http://dejure.org/gesetze/BGB/1.html

    “Der exakte Geburtszeitpunkt ist dann, wenn das Kind vollständig aus dem Mutterleib ausgetreten ist. Als vollständig ‘beendet’ gilt eine Geburt aber erst, wenn die Plazenta auch da ist. Doch diese Schlussphase spielt bei der Zeitbestimmung keine Rolle.” – http://bit.ly/1N2Wuxw

  26. #26 Alderamin
    2. September 2015

    @Hannes Bongard

    Interessant, dass sich die Gestirne anscheinend an Deutsche Gesetze halten…hoffe aber nicht, dass es umgekehrt ist!

  27. #27 Hannes Bongard
    2. September 2015

    Die Europäische Gemeinschaft hat sich Sterne auf die Fahne geschrieben.

  28. #28 meregalli
    2. September 2015

    Also: Erst Sterne, dann Fahne ?
    Das hat mir doch erst neulich die Frau, mit der ich in ehelicher Gemeinschaft lebe vorgeworfen!>?

  29. #29 Hannes Bongard
    2. September 2015

    “Ein Fragender ist nie unwissend.” – Aus Kamerun

  30. #30 Spritkopf
    2. September 2015

    @Hannes Bongard

    Die Europäische Gemeinschaft hat sich Sterne auf die Fahne geschrieben.

    Es muss wahrlich schlecht um die Astrologie stehen, wenn sie ihre Daseinsberechtigung schon aus schwachsinnigen Argumenten wie diesen ableiten muss.

  31. #31 Hannes Bongard
    2. September 2015

    “Die Astrologie ist die älteste Symbolsprache der Menschheit. Der Deutsche Astrologen-Verband e.V. (DAV) möchte dieses ‚Weltkulturerbe‘ bestmöglich pflegen, erforschen und weitergeben. Als Fachgebiet mit einer Jahrtausende alten Geschichte kann die Astrologie Antworten auf die unterschiedlichsten Lebensfragen geben. Möchten Sie erfahren, was eine seriöse Astrologie auszeichnet?”

    http://www.astrologenverband.de

  32. #32 Spritkopf
    2. September 2015

    Die Astrologie ist die älteste Symbolsprache der Menschheit.

    Das ist eine großmäulige Behauptung, für die ich gern mal Belege sehen würde.

    Als Fachgebiet mit einer Jahrtausende alten Geschichte kann die Astrologie Antworten auf die unterschiedlichsten Lebensfragen geben.

    Nur dann, wenn es einem nichts ausmacht, dass diese Antworten mit vollkommen untauglichen Mitteln gewonnen werden und somit eine “gute” Chance besteht, dass die Antworten selber nichts taugen.

  33. #33 Hannes Bongard
    2. September 2015

    Kann das generelle Nichtfunktionieren einer Methode bewiesen werden?

  34. #34 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. September 2015

    @ HB:

    Kann das generelle Nichtfunktionieren einer Methode bewiesen werden?

    Wenn diese Methode fortgesetzt daran scheitert, ihrer Bringschuld, ihr eigenes Funktionieren zu belegen, nachzukommen: ja!

    Ansonsten wäre es nett, wenn Du diesen fortgesetzten Zitatspam unterlassen könntest. Der ist einfach nur lächerlich.

  35. #35 Hannes Bongard
    2. September 2015

    Das Zitat ist der Feind des Gerüchtes.

  36. #36 PDP10
    2. September 2015

    Das Zitat ist das “Argument” derer die nix eigenes beizutragen haben.

  37. #37 Hannes Bongard
    2. September 2015

    Eigenes Beitragen – wozu?
    Diffamierungen?

  38. #38 Spritkopf
    2. September 2015

    @Bongard

    Kann das generelle Nichtfunktionieren einer Methode bewiesen werden?

    In diesem Thread tummelt sich gerade ein Sportastrologe, der das Nichtfunktionieren der Methode Astrologie jedenfalls sehr erfolgreich vorführt.

    Davon ab: Wie siehts denn mit Belegen für die angeblich älteste Symbolsprache der Menschheit aus? Kommen die noch?

  39. #39 Hannes Bongard
    2. September 2015

    Allenfalls seiner Methode. Wie sieht es mit dem Beweis für das generelle Nichtfunktionieren der Astrologie aus?

  40. #40 Adent
    2. September 2015

    @Hannes Bongard
    Ah, der wahre Schotte, lange nicht mehr gehört und vor allem so originell. Der Begriff Beweislastumkehr sagt Ihnen was, oder nicht?

  41. #41 Spritkopf
    2. September 2015

    Allenfalls seiner Methode.

    LOL
    Das ist die Ausrede, auf die sich ALLE Astrologen zurückziehen: “Jahaaa, der Astrologe XY macht deswegen falsche Vorhersagen, weil er unseriös ist und die falsche Methode nutzt. Aber bei mir ist das natürlich gaaanz was anderes! Labersülz…”

    Wie sieht es mit dem Beweis für das generelle Nichtfunktionieren der Astrologie aus?

    Ist mir schon klar, Bongard, dass du die Belegpflicht für die absurden Behauptungen der Astrologie gerne bei ihren Gegnern abladen würdest. Sie liegt aber bei den Astrologen und bleibt da auch. Und da die Astrologen ihr bis jetzt nicht nachgekommen sind, ist vermutlich auch in Zukunft nicht mehr damit zu rechnen. (Guck mal, ich kann auch was prognostizieren und sogar, ohne auf Astrologie zurückgreifen zu müssen.)

    Bevor ichs vergesse: Wo sind die Belege für die angeblich älteste Symbolsprache der Menschheit?

  42. #42 Hannes Bongard
    2. September 2015

    Am Anfang meiner Beschäftigung mit der Astrologie stand übrigens die folgende Frage:

    Wie kommen Astrologen eigentlich zu ihren Aussagen
    (innerhalb der Persönlichkeitsastrologie)?

  43. #43 Hans
    2. September 2015

    @Braunschweiger, #13

    Ah, Danke.

  44. #44 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. September 2015

    @ Spriti:

    Guck mal, ich kann auch was prognostizieren und sogar, ohne auf Astrologie zurückgreifen zu müssen.

    Ich gehe noch einen Schritt weiter: ich prognostiziere hiermit, dass HB sich noch ein paar Kommentare lang in semantischen Spitzfindigkeiten ergehen, danach ein paar erlesene antiwissenschaftliche Beleidigungen (garniert mit jeder Menge esoterischer Allgemeinplätze) vom Stapel lassen und schliesslich jede Menge unflätige Beschimpfungen von sich geben wird, bevor er sich (wieder einmal) beleidigt in sein astrollogisches Schneckenhaus zurückzieht.

    @ alle:

    Wettet jemand gegen mich? Ich biete eine Quote von 100:1!

  45. #45 Florian Freistetter
    3. September 2015

    @Bongard: Sie haben anscheinend immer noch nicht gelernt, selbst zu denken, selbst zu sprechen und ihre eigenen Worte zu verwenden. Sie können immer noch nichts anderes, als irgendwelche Zitate posten. Und dass ich dieses inhaltsleeren/bedeutungsschwangeren Spam hier nicht haben will, wissen sie ja. Also Tschüß.

  46. #46 Hannes Bongard
    3. September 2015

    Ich zweifle nicht daran, dass bestimmte Menschen – insbesondere Skeptiker und Astronomen – keinen Nutzen aus der Astrologie ziehen können, erkenne darin allerdings keine besondere Fähigkeit, sondern eher eine besondere Unfähigkeit – dieser Menschen.

  47. #47 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. September 2015

    @ HB:

    Ich zweifle nicht daran, dass bestimmte Menschen – insbesondere Skeptiker und Astronomen – keinen Nutzen aus der Astrologie ziehen können,

    Können schon. Wollen nein. Weil wir ehrliche Menschen sind, die nicht ihre Mitmenschen über den Tisch ziehen.

    erkenne darin allerdings keine besondere Fähigkeit, sondern eher eine besondere Unfähigkeit – dieser Menschen.

    Dass diese besondere Fähigkeit Dir fremd ist, wundert mich kein bisschen – man nennt sie Ehrlichkeit oder Aufrichtigkeit. In Deine Branche ist das allerdings tatsächlich eher eine Unfähigkeit.

  48. #48 bikerdet
    3. September 2015

    @ Hannes Bongard :

    Deine Aussage impliziert, das Astrologie nur funktioniert, wenn man dran glaubt. Oder auch, das die Sterne nur auf Gläubige einen Einfluss haben. Woher weiss z.B. der Pluto, das ich nicht an Astrologie glaube und er auf mich keinen Einfluss ausüben soll / kann / darf ?
    Was mich noch interessiert : Wenn Du aus meinem Geburtszeitpunkt meine Zukunft erkennen kannst, warum kannst Du aus der Zukunft nicht meinen Geburtszeitpunkt erkennen ? Warum kannst Du nicht auf Grund von ‘Die Sterne lügen nicht’ auch nur mein Sternzeichen berechnen ohne weitere Angaben zu bekommen ?
    Das versteh ich einfach nicht. kannst Du mir as erklären ?

  49. #49 klauszwingenberger
    3. September 2015

    Ich zweifle keine Sekunde daran, das der Astrologe aus der Astrologie Nutzen ziehen kann.

  50. #50 Jonas Schimke
    7. September 2015

    @klauszwingenberger,

    “Ich zweifle keine Sekunde daran, das der Astrologe aus der Astrologie Nutzen ziehen kann.”

    Das ist gut nachvollziehbar, wobei der Nutzen sich in erster Linie auf den finanziellen Aspekt beschränken dürfte. Auch in Deutschland ist Astrologie ein Milliardengeschäft. Wen würde es da wundern, wenn sich etliche Leute ein Stuck von diesem Kuchen ergattern wollen?

    Objektiv betrachtet gibt es wohl verwerflichere Methoden, einfältige Menschen um ihr Geld zu bringen, zumal es auch Astrologen gibt, die selber so naiv sind, an den Unsinn zu glauben, den sie anderen unterjubeln. Was aber nichts an der Tatsache ändert, dass Beiträge wie die von Florian Freistätter immer wieder notwendig sind, um einen wirksamen Gegenpol gegen die Verfechter des Unsinns Astrologie zu bilden.

  51. #51 Jonas Schimke
    7. September 2015

    Welchen Unsinn Astrologen immer wieder verbreiten, lässt sich exemplarisch an den Aktivitäten von Hannes Bongard zeigen, der sich ja hier auch mit seinem Quatsch aus dem Fenster lehnt:

    “Der sogenannte Bradley-Sideograph deutet auf einen Dax zum Jahresende [1999] weit unter 4 000 Punkten. “Jetzt Gold kaufen und zum Jahresende massiv in Aktien einsteigen” ist daher der Tip von AstroBroker Hannes Bongard.”
    Quelle

    Wie sich Goldpreis und Dax dann tatsächlich entwickelt haben, lässt sich im Internet unschwer recherchieren. Ergebnis: Bongard lag total daneben! Q. E. D.

  52. #52 Bullet
    7. September 2015

    Auch schön in dem verlinkten Artikel:

    “Seit Jahrhunderten werden gewisse Zusammenhänge zwischen Planetenkonstellationen und Ereignissen auf der Erde beobachtet”, sagt Bongard, “auf dieser beobachtbaren Regelmäßigkeit von Zyklen beruht die Astrologie.”

    Die “Regelmäßigkeit von Zyklen” in Bezug auf Pluto vielleicht, der vor gerade einmal einem drittel Umlauf entdeckt wurde? Zum Zeitpunkt seiner Entdeckung befand er sich lt. Celestia im Sternbild Zwillinge (das die Astrologen aufgrund ihrer Inkompetenz als “Stier” bezeichnen), während er sich am heutigen Tag (7.9.2015) im lt. Celestia im Schützen (den die Astrologen aufgrund ihrer Inkompetenz als “Skorpion” bezeichnen) befindet – also im siebten von 12 Tierkreiszeichen seit seiner Entdeckung.
    “Pluto im Steinbock” ist daher eine Konstellation, die noch nie aufgetreten ist. Und doch schöner: “Pluto in den Fischen” wird es nie geben. Allerhöchstens “Pluto im Walfisch” – und der ist kein Tierkreiszeichen. Möp. Aber gut – Astrologen sind eben nicht kompetent genug, daraus die korrekten Schlüsse zu ziehen.

  53. #53 Hero
    8. November 2015

    schon interessant wenn man die diskussionen für und gegen astrologie verfolgt.
    zum einem kann astrologie nichts beweisen aber zum anderen haben auch die gegner der astrologie
    es nicht geschafft den endgültigen beweis zu erbringen. und zwar dadurch indem man diese zum aussterben bringt.
    im gegenteil, die astrologie scheint in den letzten jahrzehnten massiv an popularität gewonnen haben.
    Irgendwann muss auch der gegner zur vernunft kommen und sich eingestehen, dass er gescheitert ist,
    aber wie erklärt man dies ?

    die astrologie scheint für mich als solches zu existieren, aber ohne eine seröise bedeutung zu haben.
    wie ein nebel eigentlich der da ist, aber für die menschen keinen verwendbaren nutzen hat, ausser jenen
    dass er viele in sich hineinzieht und dort auch dann hält, also sprich ähnlich wie religion einen trend erzeugen kann
    der (scheinbar) solange funktioniert solange viele daran glauben.

    ich habe dazu eine hypothese anzubieten und zwar über morphische felder.
    neutrinos der sterne und dunkle materie unseres sonnensystemes bauen ein morphisches feld auf.
    da unsere gesellschaft (Mythologie) und Erde (Tierkeis) ebenfalls ein morphisches feld haben stehen alle in wechselwirkung zu einander.

    Da eine gesellschaft im laufe ihrer evolution immer wieder in instabile lagen gerät, z.b. durch fehleinschätzung von wirtschaft, gesellschaft
    kann eine kleine veränderung im diesem feld dann tatsächlich eine korrekte kausalität zw. den Planetenbewegungen und dem Tierkreis
    auslösen.

    Da aber niemand den zustand einer gesellschaft objektiv messen kann, ist es auch nicht möglich zu sagen welche Bereiche einer Gesellschaft
    für ein solches phänomen in frage kommen. und selbst wenn es jemanden gelingt einmal richtig etwas abzuschätzen, dann lassen sich daraus
    keine weitere prognose machen, denn menschen reagieren natürlich sofort wenn die natur die eigene entwicklung stört und versuchen dann dem
    entsprechend entgegenzuwirken.
    Beispiel: Pluto in Steinbock -> Finanzkrise…. möglicherweise tatsächlich korrekt durch ein Phänomen im morphischem Feld ausgelöst, aber
    die moderne Gesellschaft hat den ernst der lage erkannt und mit den verfügungstehenden mitteln (Politik, Wirtschaft, Industrie) entgegengewirkt,
    damit können wieder keine nachfolgenden astrologischen prognosen gemacht werden.

    Wenn solche phänomene regelmässig passieren, so reicht dies aus um einen astrologie – glauben zu erhalten.
    Allerdings mit dem problem dass deren anhänger selbst dann einen mode-trend daraus machen der durch die mystik der morphischen felder,
    künsterische sinnliche darstellungen eine eigene faszination auf menschen mit schwacher persönlichkeitsidentität ausübt und dadurch immer
    mehr menschen in den bann zieht.

    was meines erachtens eine gefährliche fehleinschätzung ist und zwar aus folgendem grund:
    Die gesamte astrolgie (egal welcher art) ist meines erachtens ein mode-trend, welcher durch projzierte wunschvorstellungen deren anhänger entsteht.
    (Wassermannzeitalter z.b. stellt für mich die verdrängte problematik der gegenwart dar)
    Hier kann der gegner der astrologie nur scheitern, denn wunsch-vorstellungen exisiteren und erzeugen tatsächlich echte trends im bereich von
    gesellschaft und wirtschaft haben aber keinen naturwissenschaftlich nutzbaren hintergrund.
    das scheitern des gegners und die zunahme an popularität kann dann als ´wissenschaftlich´ fehlinterpretiert werden.

    es kann deshalb durchaus sein dass eine gesellschaft über mehrere jahrzehntelang sich in einem instabilen zustand befindet und deshalb
    phänomene der synchronizität für normale menschen selbst beobachtbar werden, was dazu führen kann dass die astrologie fälschlicherweise als wissenschaft
    akzeptiert wird und so wieder zurückkommt an die akademien. Ein paar jahrzehnte später stabilisiert sich die lage wieder und die wissenschaftlichkeit
    der astrologie verschwindet wieder.

    Soziologisch betrachtet sollte man astrologie-trends dennoch ernst nehmen, denn es gibt einem die möglichkeit zu sehen in welchen bereichen unsere
    gesellschaft mängel aufweist und die bedüftnisse der einzelnen menschen deshalb zu kurz kommen.
    Das thema von liebe, geld, gesundheit, sorge um die zukunft scheint besonders oft sucher in die astrologie hineinzuziehen.
    eigentlich ist die existenz des astrologie-trends ein kritikpunkt an psychologie.
    was geben solche trends den suchern, was die psychologie und die moderne zivilisation den menschen nicht geben kann ?

  54. #54 Florian Freistetter
    8. November 2015

    @Hero: Menschen bringen sich seit Jahrtausenden gegenseitig um. Also ist Mord vernünftig?

    Nur weil es die Astrologie schon lange gibt und auch heute noch Menschen darauf reinfallen, folgt daraus nicht, dass sie funktioniert. Der Beweis ihrer Unwirksamkeit ist schon lange erbracht. D.h. aber nicht, dass die Astrologen das auch akzeptieren…

  55. #55 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. November 2015

    @ Hero:

    Auch Du bist dem Fehlschluss erlegen, es wäre die Aufgabe der Wissenschaft, Mumpitz zu widerlegen. Ist es aber nicht. Und der UMstand, dass Astrologie immer noch existiert, beweist lediglich, dass die Dummen niemals aussterben, jedoch nicht, dass die Wissenschaften in irgendeiner Weise gescheitert wären.

  56. #56 Hero
    10. November 2015

    zwei punkte interessieren mich aber dennoch.
    ein kritikpunkt an der trop. astrologie lautet ja, dass die tierkreiszeichen mit den sternenbildern nicht mehr übereinstimmen und deshalb das astrol. weltbild von grund auf falsch sei.
    doch diesen sternenbild – fehler findet man sowohl in der astronomie als auch in der geographie.

    Hier gibt es die bezeichnung: ´widderpunkt´ für den frühlingsbeginn, obwohl dieser doch im sternbild der fische sich befindet. Also müsste es eigentlich fischepunkt heissen.
    In der geographie gibt es den ´nördlichen wendekreises des krebs´. da die sternenbilder auch hier weitergewandert sind müsste es eigentlich ´wendekreis des stieres´ heissen.

    Das ist definitiv ein Fehler und zwar derselbe den die tropischen Astrologen machen. Wie erklärt man sich das ?

    der 2. Punkt sind die mythologischen bezeichnungen von planeten.
    Astronomen wissen ja, dass planeten keine götter sind, aber dennoch hat man die tradition weitergepfegt und den
    neuen himmelskörper: ´Uranus, Neptun, Pluto, etc.) mythologische Namen gegeben.

    Warum eigentlich ?

    Ich erkläre mir das durch hypothetische morphische felder, welche sich hier kollektiv unbewusst durchgesetzt haben.

  57. #57 cimddwc
    10. November 2015

    Wer um alles in der Welt braucht erfundene “morphische Felder” um die Fortführung der traditionellen Benennung zu erklären?

  58. #58 Captain E.
    10. November 2015

    Esoteriker vielleicht?

  59. #59 Florian Freistetter
    10. November 2015

    @hero: “Warum eigentlich ?”

    Ich heiße Florian. Warum eigentlich. Latein (und aus dieser Sprache stammt der Name) ist doch schon lange tot.

  60. #60 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. November 2015

    @ Hero:

    Ich erkläre mir das durch hypothetische morphische felder, welche sich hier kollektiv unbewusst durchgesetzt haben.

    Ich erkläre mir das durch reine Bequemlichkeit. Warum alte Gewohnheiten ändern, wenn man es nicht unbedingt muss? Die Amerikaner halten ja auch noch immer an ihren völlig überholten und wissenschaftlich-mathematisch unbrauchbaren Skalen (Miles, Yard, Foot, Inch, Pound) fest. Und? Juckt Dich das hier in Europa?

    Siehste!

  61. #61 Hero
    10. November 2015

    — Zitat —
    Wer um alles in der Welt braucht erfundene “morphische Felder” um die Fortführung der traditionellen Benennung zu erklären?

    @cimddwc:
    Dazu soll eigentlich eine derartige hypothese dienen. Das funktionieren von brauchtum, traditionen, religionen besser zu erklären.
    nach meinem verständnis nach ist astrologie, eben weil sie im bereich der morphischen felder ist, eine religion. sie ist ´da´ und mit ihrem flair zieht sie gläubige an. mit religion kann ich geld verdienen, menschen unterhalten, zuversicht geben, trost spenden, aber keinen verlauf prognostizieren oder ändern. und genau das suggeriert die astrologie.
    wie schildbürger versuchen diese neutrinos in töpfe einzufangen um damit die häuser ihrer klienten mit mehr glück, liebe, erfolg, gesundheit etc. zu erfüllen.
    und das geht nicht ! astrologie ist meiner meinung nach mytholigie, religion etc. und damit kann man nicht arbeiten.

  62. #62 Hero
    10. November 2015

    mit einer neutrino basierten hypothese kann ich den mythos astrologie erklären aber auch gleichzeitig demonstrieren dass persönlichkeitsanalysen nicht funktionieren können (neutrinos wandern ungehindert durch uns hindurch).

  63. #63 Captain E.
    10. November 2015

    Wie willst du denn mit Hilfe der Neutrinos die Astrologie erklären? Das haut doch vorne und hinten nicht hin.

  64. #64 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. November 2015

    Et ceterum adnoto:

    Form&Inhalt (© Bullet)

  65. #65 Hero
    10. November 2015

    @Captain E.
    Ich würd es so erklären:

    Angenommen der neutrinostrom löst pro jahr für 1 sekunde einen gedanken bei uns aus. Das ist absolut vernachlässigbar auch bei einer anzahl von 6 mrd. menschen. wenn ich jetzt aber die menschen vernetze mit internet, fernsehen, etc. und 40 jahre warte… dann habe ich plötzlich viele menschen die über komische dinge nachdenken, wie dass die sonne unsere erde in eine höhere schwingung versetzt. warten wir nochmals 300-400 jahre, dann fangen die menschen an zu glauben dass das licht des mondes wasser in eine höhere schwingung versetzt. warte ich nochmals 4 – 5 tausend jahre, dann ist das ganze mythologische weltbild der astrologie komplett.

  66. #66 Folke Kelm
    10. November 2015

    Neutrinos….so´n Quatsch. Neutrinos lösen nie Gedanken aus, das sind einzig und alleine Selsillen die Gedanken auslösen, und zwar mit weit häufigerer Frequenz als Neutrinos je könnten.

    nach nem wirklich ernsthaften Kommentar an anderer Stelle musste das jetzt mal sein.

  67. #67 rolak
    10. November 2015

    Selsillen

    Elektroparamagnetische Luftwürmer? Hab mich grad eben noch mit einem unterhalten, der fand das auch nicht so prickelnd in der überfüllten KVB – und ebenfalls nicht wg dem ‘überfüllt’, sondern wg den Vollpfosten, die meinten, sich dennoch mit aller Macht noch reinquetschen zu müssen…

  68. #68 JaJoHa
    10. November 2015

    @Hero #65
    Bitte erstmal überlegen, was Neutrinos sind, beziehungsweise wie sie wechselwirken.
    Der Effektist schwer von kosmischer Strahlung (Myon, Pion etc) und Radioaktivität zu unterscheiden. Ist nur viel unwahrscheinlicher und schwerer abzuschirmen.
    Die Wechselwirkung ist meistens eine Kernumwandlung, die ein geladenes Lepton erzeugt (W-Boson) oder eine Streuung an einem geladenen Lepton (praktisch nur Elektron relevant, weil die Wirkungsquerschnitte klein sind und alle anderen geladenen Leptonen instabil sind) über ein Z-Boson.

  69. #69 Orci
    11. November 2015

    Selbst wenn, wäre die Wechselwirkung immer noch zufällig und der so ausgelöste “Gedanke” ebenso. Was ist in diesem Zusammenhang eine höhere Schwingung?

  70. #70 Hero
    11. November 2015

    — Zitat
    Selbst wenn, wäre die Wechselwirkung immer noch zufällig und der so ausgelöste “Gedanke” ebenso. Was ist in diesem Zusammenhang eine höhere Schwingung?
    @Orci:
    Stimmt, das wäre alles nur zufällig hätte also keinen zusammenhang und genau deshalb ist das gesamt ergebnis, dass menschen über komische sachen einfach nachdenken. Sachen die keinen sinn ergeben – eben dass mit der höheren Schwingung

  71. #71 Hero
    11. November 2015

    @JaJoHa:
    Was passiert eigentlich genau wenn ein Neutrino durch einen Planeten hindurchwandert.
    Haben diese Eigenschaften welche (in abhängigkeit der Planetenmasse) verändert werden können ?

  72. #72 Orci
    11. November 2015

    Ich wiederhole meine Frage: Was ist diese höhere Schwingung.

  73. #73 Hero
    11. November 2015

    phantasie, philosophie einfach

  74. #74 klauszwingenberger
    11. November 2015

    Und was ist daran jetzt höher als was?

  75. #75 Hero
    11. November 2015

    Egal…

    Ob nun Neutrinos hinter der entstehung von astral-religionen stehen oder nicht muss sich in den kommenden jahren zeigen.
    je instabiler grosse gesellschaftsstrukturen werden, umso stärker müssten effekte einer “synchronizität” bei sonnenfinsternissen zu beobachten sein.
    Da unsere Gesellschaftsstruktur noch nie so gross war wie jetzt, muss der effekt dermassen stark ausfallen,
    dass immer mehr menschen dies selbst beobachten können und somit astrologie gegner öfters in frage gestellt werden.
    sollte es die astrologie damit sogar auch auf eine akademie schaffen wäre das für mich ein starker hinweis, dass neutrinos für derartige phänomene in frage kommen.

    Zusätzlich müssen neutrinos eigenschaften besitzen, welche sich beim hindurchwandern von planeten ändern um so überhaupt informationen über typ, masse des planeten übermitteln zu können. (ähnlich wie licht und lichtspektren)

    wenn diese beiden punkte eintreten, dann sollte man meiner meinung nach neutrions für die entstehung von astral religionen in betracht ziehen.

  76. #76 Captain E.
    11. November 2015

    Häh, wer genau kann das beobachten? Oder sollte ich lieber fragen: Was muss man dazu eingeworfen haben?

  77. #77 Bullet
    11. November 2015

    o wei o wei …

  78. #78 Hero
    11. November 2015

    2 Bedingungen müssen erfüllt werden:
    1. astrologie muss es schaffen an eine akademie zurückzukehren
    2. neutrinos müssen dazu geeignet sein informationen von planeten zu übertragen

  79. #79 Captain E.
    11. November 2015

    1. Wenn Astrologie an einer Akademie gelehrt wird, ist das ein deutliches Kennzeichen dafür, dass es mit dem Bildungsniveau dieser Anstalt nicht zum Besten bestellt ist.

    2. Trilliarden oder Quadrilliarden von Neutrinos gehen durch jeden beliebigen Planeten, als ob der nicht vorhanden wäre. Zugleich ist die Zahl der von einem Planeten produzierten Neutrinos vernachlässigbar gering – ganz anders als bei einem Stern, der sehr viele produziert, die man zudem zur Beobachtung dieses Sterns verwenden kann.

    Sonst noch Fragen dazu?

  80. #80 Hero
    11. November 2015

    gut :-)
    dann ist soweit alles in ordnung

  81. #81 Earonn
    11. November 2015

    @Hero
    Gehen wir mal – ohne jegliche logische Begründung – davon aus, dass Neutrinos “Gedanken erzeugen”.

    Warum um alles in der Welt sollten das Gedanken über höhere Sphären sein, und nicht etwa sowas wie “jetzt ein kaltes Bier, das wär toll”?

    Es soll planetarisch sein? Warum dann nicht “Hm, wie es wohl aussähe, wenn Jupiter grün mit rosa Streifen wäre?”

    Und warum nur Neutrinos? Ich werde doch von zig Partikeln, Strahlen und sonstigem Gedöns (wissentschaftlich ausgedrückt ^^ ) getroffen.

  82. #82 Hero
    11. November 2015

    @Earonn
    Um diese Fragen zu beantworten müsste ich den hypothetischen Zweck der dunklen Materie im morphischem Feld erklären. das führt aber an dieser stelle komplett zu weit.

    solange neutrinos nachweislich nicht irgendwelche eigenschaften besitzen die sich beim durchwandern eines planeten ändern ist die hypothese derweil nicht bedeutsam.

    Ich kann nur warten und schauen was die erforschung der neutrinos an erkenntnissen hervorbringt.

  83. #83 Hero
    11. November 2015

    @Earonn:
    Warum ich Neutrinos am besten dafür geeignet halte…..

    —- Zitat aus wikipedia.de – Neutrino —
    Sie sind die einzigen bekannten Teilchen, die von interstellarer Materie nicht deutlich beeinflusst werden. Elektromagnetische Signale können von Staub- und Gaswolken abgeschirmt werden oder aber bei der Detektion auf der Erde von kosmischer Strahlung überdeckt werden. ausbreiten.

  84. #84 Bullet
    11. November 2015

    Mit anderen Worten: Neutrinos sind nicht dazu geeignet, irgendetwas auszulösen.

  85. #85 Earonn
    11. November 2015

    Krieg ich was nicht mit? Wie erklärt man den hypothetischen Zweck von etwas?
    Man kann eine Hypothese zum Zweck einer Sache aufstellen, aber mehr doch auch nicht?
    Oder sollte ich gar diese gewisse Sorte Bingo wittern? ^^

    Nee, lass mal, Hero. Mich beeindruckt das wenig.

  86. #86 PDP10
    11. November 2015

    @Earonn:

    “Man kann eine Hypothese zum Zweck einer Sache aufstellen, aber mehr doch auch nicht?”

    Naja, eigentlich stellt man eine Hypothese zum Zwecke der Überprüfbarkeit auf.

    Davon ist @Heros “Hypothese” jedoch so weit entfernt wie die Sternlein aus denen angeblich die ganzen hirnverändernden Neutrinos kommen …

    Nix worüber man ernsthaft diskutieren muss …

  87. #87 JaJoHa
    11. November 2015

    @Hero
    Wenn sie nicht einmal wissen, wie Neutrinos wechselwirken, wieso glauben sie dann das sie den Menschen signifikant beeinflussen und die Astrologie bestätigen?
    Neutrinos wechselwirken abhängig von ihren Flavor und ihrer Energie unterschiedlich. Auf geringen Energien eher über Streuung, bei ausreichend hohen Energien können sie auch das zugehörige, geladene Lepton erzeugen.
    Erzeugt werden die Neutrinos vorallem in Betazerfällen und Elektroneneinfang. Direkt über W und Z braucht zu viel Energie (mehr als 80GeV )

    Zusätzlich müssen neutrinos eigenschaften besitzen, welche sich beim hindurchwandern von planeten ändern um so überhaupt informationen über typ, masse des planeten übermitteln zu können. (ähnlich wie licht und lichtspektren)

    Crosssection für Neutrinos liegt im Bereich 10^{-38}b für WW mit Nukleonen. Damit “Informationen” übertragen braucht riesige Targets oder viel Zeit. Beides nicht erfüllt, wenn man Menschen als Detektor nimmt. Zumal der Mensch aus der “Information” etwas machen würde, was man als Strahlenschaden bezeichnen würde. Ionisation im lebenden Gewebe, mit all den potentiellen Folgen.
    Der Neutrinofluss der anderen Planeten ist zudem viel kleiner als der Fluss der Sonne (Betazerfälle gegen Kernfusion im großen Maßstab).
    Aber rechnen wir doch mal nur zum Spaß ein bisschen rum:
    \sigma=10^{-38}cm^2 (das ist für GeV Neutrinos, real ist der Wert mindestens um einen Faktor 100 kleiner), Target hat 10^{28} Nukleonen (grob 100kg). Totaler WQ also rund 10^{-12}cm^2.
    Jetzt nehmen wir mal den Mond als Beispiel und setzen da eine Kugel gleicher Masse aus Pechblende hin. 160kBq/g bei 10^{25}g gibt 10^{30}Bq. Abstand sind 4*10^8 m, alle Zerfälle als Neutrino erzeugend angenommen.
    Gibt nen Fluss von \Phi=10^{30}*10^{-17}\frac{1}{s cm^2} an der Position der Erde.
    Rate ist dann A=10^{13}*10^{-12}\frac{1}{s}, also rund 10 Bq. Zum Vergleich, der Mensch hat mehrere kBq Aktivität aus den natürlichen Radionukliden im Körper.
    Wohlgemerkt mit einer Kugel aus Uranerz anstelle des Mondes und alle Werte so abgeschätzt, das ich eher zu große Werte erhalte.
    Soll ich jetzt mal umrechnen und die Aktivität des Mondes realistisch schätzen?
    Nicht überraschend, aber ihre Idee ist völlig unrealistisch, weil weder der Mensch die Neutrinos wahrnehmen kann, noch ist die Anzahl der Ereignisse groß genug ist, um eine Rolle zu spielen.

  88. #88 JaJoHa
    11. November 2015

    Irgendwie frage ich mich grade, wie so ein Mond aussehen würde. Vermutlich würde er strahlen 😀

  89. #89 Hero
    12. November 2015

    Ich habe mir das sowieso komplett anders vorgestellt.
    Im Sinne einer Wechselwirkung zw. Neutrino und der Gravitation selbst.
    Annahme: Ein Neutrino hat eine Eigenschaft welche direkt mit Gravitation wechselwirkt….. zb. „Color“ also Farbe.
    Mit Color oder Farbe ist keine EM-Strahlung oder licht gemeint, sondern eine Eigenschaft des Neutrinos welche direkt mit Gravitation wechselwirkt.
    Das Neutrino dass unsere Sonne verlässt kriegt die Farbeigenschaft „weiß“.
    Da im schwerelosem Raum keine Eigengravitation eines Himmelskörpers vorhanden ist,
    behält das Neutrino die Farbinformation bei, bis es auf einen Himmelskörper trifft dessen Eigengravitation ausreichend groß ist um die Eigenschaft „Color“ zu ändern. Planeten, Monde z.b.
    Bei einer Sonnenfinsternis durchwandert das Neutrino (ohne mit den Kernbausteinen zu interagieren) den Mond und kriegt aufgrund der Eigengravitation des Mondes eine andere „Color“ Eigenschaft (gelb z.b.)

    Diese eigenschaft interagiert mit einem hypothetischem morphischem feld unserer gesellschaft (religion, Kultur etc.) und sorgt dafür dass auch astral-religionen entstehen.
    da menschen als detektoren nicht infrage kommen ist die Persönlichkeits-Astrologie draussen.
    Da die anderen Planeten Jupiter z.b. sehr wenig neutrinos produzieren, könnte man zwar die mythologie erklären welcher sich über die jahrtausende im morphischem feld eingeprägt hat, aber auch die mundan astrologie (die ja in echtzeit anaylieren möchte) wäre ebenfalls draussen.

    Lediglich die astrologie selbst als religion kann man dadurch erklären, welche über konditionierungsmechanismen ihre anhänger konditioniert und damit als religion eine eigene form von (schein) realität erhält.

  90. #90 Captain E.
    12. November 2015

    Und wo willst du ein Stück Weltraum finden, der frei ist von Gravitation? Deren Reichweite ist nun einmal “unendlich”.

  91. #91 Alderamin
    12. November 2015

    @Hero

    Ich habe mir das sowieso komplett anders vorgestellt.

    Das funktioniert aber nicht so.

    Im Sinne einer Wechselwirkung zw. Neutrino und der Gravitation selbst.
    Annahme: Ein Neutrino hat eine Eigenschaft welche direkt mit Gravitation wechselwirkt….. zb. „Color“ also Farbe.

    Die Eigenschaft gibt es, nennt sich “Masse”. Neutrinos haben eine solche, die allerdings winzig klein ist. So klein, dass man sie bisher noch nicht bestimmen konnte, nur Obergrenzen dafür finden, wo die Masse drunter liegen muss, sonst hätte man sie beobachten können.

    Bei einer Sonnenfinsternis durchwandert das Neutrino (ohne mit den Kernbausteinen zu interagieren) den Mond und kriegt aufgrund der Eigengravitation des Mondes eine andere „Color“ Eigenschaft (gelb z.b.)

    Die Masse des Neutrinos ändert sich nicht, wenn es es einen Körper oder ein Schwerefeld durchläuft. Auch andere entsprechende Teilcheneigenschaften können sich nicht einfach mal so ändern. Ein Elektron hat eine negative Ladung, die ändert sich auch nicht, wenn das Teilchen mit einem elektrischen Feld wechselwirkt. Solange das Elektron ein Elektron bleibt, ist es negativ geladen, sonst wär’s kein Elektron mehr.

    Neutrinos und Elektronen haben einen “Spin”, eine Art Drehimpuls, der kann +1/2 oder -1/2 sein (und sich auch ändern). Daneben haben Neutrinos noch einen “Flavor”, es gibt Elektron-Neutrinos, Myon-Neutrinos und Tau-Neutrinos (wenn ein Neutrino in einer Kernreaktion entsteht, entsteht auch ein Positron (Anti-Elektron)/Anti-Myon/Anti-Tau, bzw. wenn ein Antineutrino entsteht, entsteht ein Elektron/Myon/Tau, daher die Zuordnung der Neutrinos zu diesen Teilchen), und interessanterweise oszillieren Neutrinos nach ihrer Erzeugung selbstständig zwischen diesen drei Flavors, dazu müssen sie nicht mit irgendetwas wechselwirken, das ist einfach eine Besonderheit der Neutrinos, die man von anderen Teilchen nicht kennt.

    Diese eigenschaft interagiert mit einem hypothetischem morphischem feld unserer gesellschaft (religion, Kultur etc.) und sorgt dafür dass auch astral-religionen entstehen.
    da menschen als detektoren nicht infrage kommen ist die Persönlichkeits-Astrologie draussen.

    Hahnebüchener… Eine wie auch immer geartete zufällige Reaktion irgendeines Teilchens kann im Hirn nur einen kleinen zufälligen Impuls verursachen, der normalerweise überhaupt keine Auswirkungen hat. Lediglich wenn ein Teilchen in einem Sehnerv eine Reaktion verursacht (z.B. ein Elektron losschlägt), kann man bei geschlossenen Augen evtl. einen kleinen Lichtblitz sehen (Astronauten berichten davon, dass dies öfters über dem Südatlantik passiert, da ist das Erdmagnetfeld am schwächsten und Teilchen aus dem All dringen bis zur Raumstation vor – dabei geht es aber nicht um Neutrinos, sondern um Protonen, die sind im Vergleich zu Neutrinos richtig massiv, elektrisch geladen, und die durchdringen deswegen Materie nicht so leicht, sondern werden von den Atomen in der Materie abgebremst). Auf das Denken oder die Ansichten eines Menschen hat so etwas keinen Einfluss, dafür spielen seine Erfahrungen und Erinnerungen, sowie seine Körperreaktionen und Körperchemie (Hormone) eine Rolle. Das ist eine ganz andere Ebene. Und das Hirn ist so ausgelegt, dass eben gerade nicht eine winzige Störung große Auswirkungen hat. Das Hirn kompensiert sogar Ausfälle ganzer Teilbereiche mit ein bisschen Training.

  92. #92 JaJoHa
    12. November 2015

    @Hero
    Ich würde es sehr empfehlen, erstmal ein Buch zur Einführung in die Teilchenphysik zu lesen.
    Im übrigen macht es keinen Unterschied für das Neutrino, ob es auf der Erde, dem Jupiter oder im Hexenhaus im Wald oder sonstwo eine Wechselwirkung hat. Elementarteilchen sind ununterscheidbar, ein Elektron verhält sich wie ein Elektron, hat eine Ruhemasse von 511keV/c², eine negative Elementarladung etc. Und es wechselwirkt wie ein Elektron.
    Ihre Vorstellung wiederspricht den Beobachtungen.

  93. #93 Hero
    14. November 2015

    —- Zitat
    Annahme: Ein Neutrino hat eine Eigenschaft welche direkt mit Gravitation wechselwirkt….. zb. „Color“ also Farbe.
    —-

    man könnte eine derartige eigenschaft auch als ´ton´ bezeichnen. in der astrologie werden ja planeten oft mit farben oder tönen assoziert.

  94. #94 JaJoHa
    14. November 2015

    @Hero
    Den Namen ändern hilft nicht, ihre Idee ist immer noch unsinnig.