Hinweis: Dieser Artikel ist ein Beitrag zum ScienceBlogs Blog-Schreibwettbewerb 2015. Hinweise zum Ablauf des Bewerbs und wie ihr dabei Abstimmen könnt findet ihr hier. Informationen über die Autoren der Wettbewerbsbeiträge findet ihr jeweils am Ende der Artikel.
sb-wettbewerb
——————————————
M I T
(nein, nicht das “Massachusetts Institute of Technologie”…)

Auf deutsch etwa “MIS”. Männliches Idioten Syndrom.

Ich wusste gar nicht, dass es dafür im englischen ein eigenes Kurzwort gibt.
Dass Männer Idioten sind ist ja hinlänglich bekannt. Beiden Geschlechtern. Dem einen mehr als dem anderen.
Aber eine “male idiot theorie”? M I T ?
Das klingt doch etwas zu sehr nach “Big Bang Theorie”.

Aber doch. Sie existiert.
http://www.bmj.com/content/349/bmj.g7094

“Warum Männer nicht einparken können aber dafür lieber auf hochhackigen Schuhen laufen” o.ä. war doch lange Zeit eines der beliebtesten Bücher aus dieser Reihe, wonach Frauen lieber Nachwuchs aufziehen und Männer lieber jagen gehen.
Natürlich.

Lieber jagen gehen.
Und dabei auch mal “alternative” Strategien ausprobieren.
Also dumme Strategien.
Also idiotische.
Also “male idiotic strategies” – die ja dann wieder in die “male idiotic theorie” passen.
http://sciencefiles.org/2014/12/13/klarstellung-fur-die-idioten-in-redaktionen-die-male-idiot-theory-gibt-es-nicht/

Als Mann ist man im Genpool weitestgehend verzichtbar.
Verzichtbar ist auch die Theorie des Darwin-Awards.
http://www.darwinawards.com

Den ich dennoch sowohl seit Jahren unregelmässig verfolge als auch als absolut plausibel unterstütze.
Ich mag das Konzept.
Durch Dummheit seine Gene dem menschlichen Genpool vorzuenthalten. Also tot und nicht mehr weitervermehrt. Ein Konzept, dass … naja, das führt hier zu weit.

Ich selbst habe das mehrfach persönlich getestet.
Gleichzeitig muss man sagen, dass Alkohol zwar den Selbstwert erhöht – aber auch den Muskeltonus senkt!
Also Alkohol entspannt die Muskulatur meistens so sehr, dass man keine schwerwiegenden körperlichen Ausfälle verzeichnen muss nach selbstüberschätzten weiblichkeitsimponierenden Massnahmen.
Zumindest nicht im augenscheinlich gerechten Masse.
Weh tut sich nur, wer verspannt ist!
Also macht euch mal locker.

Mein Darwin-Award des Jahrhunderts geht ja an den Ex-Mitbürger, der sich nach Abzug der Sowjets aus Ostdeutschland auf einem verlassenen Militärgelände zwei Feststoffraketen auf das Dach seines Wartburgs schweisste…
Und bei Tempo 400km/h vergass…

…dass die Bremsen eines Wartburgs für andere Geschwindigkeiten konzipiert waren… also Flughafengebäude… also vielleicht auch nur eine moderne Legende… also vielleicht auch einfach…

Lustig.

Grund für diesen Artikel ist auch nur folgende Schlagzeile:
http://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/paerchen-stuerzt-beim-sex-von-der-burgmauer-42290618.bild.html

And the Winner is…

Was ist da draussen nur los. Mit euch?
Ich wohne hier im Wald und knutsche mit Eichhörnchen.
Das geht doch auch.
Vor allem, wenn man auf dem gleichen Level argumentiert.
http://www.welt.de/vermischtes/article144159808/Betrunkenes-Eichhoernchen-randaliert-im-Pub.html

Mal ehrlich.

Gut, dass es die Darwin-Awards mittlerweile auch auf deutsch nachzulesen gibt, kleines Beispiel: http://www.darwinpreis.de/audifahrer-stirbt-bei-daemlichem-schwanzvergleich-in-der-innenstadt-von-fulda/

Und um aufs M I T zurückzukommen … Fake oder nicht:
Männer sind dumm.
Und dümmer, wenn Frauen im Spiel sind

Chercher la femme – wie wir in meinem Kulturkreis zu sagen pflegen!

(PS: sollten die Links nicht mehr funktionieren – oder ihr keine Lust habt ihnen zu folgen: bei den meisten ist
der Link bereits selbsterklärend…)
————————————————-
Hinweis zum Autor: Dieser Artikel wurde von “bruno” geschrieben.

Kommentare (26)

  1. #1 Michel
    3. Oktober 2015

    Auch der Delfin ist im Genpool verzichtbar, ebenso Hund und Katze. Nur weil Männer mehrheitlich Männer nicht süß finden, sollen sie den Genpool verlassen?
    Mir doch egal.

  2. #2 cero
    3. Oktober 2015

    Verstehe die Aussage des Artikels nicht. Find ich gerade weder besonders interessant noch besonders lustig… sorry.

  3. #3 Florian Freistetter
    3. Oktober 2015

    Ja, mir ist auch nicht wirklich klar was hinter diesem Text stehen soll…

  4. #4 MartinB
    3. Oktober 2015

    Ich denke, die Aussage soll sein, dass Mäner – da bereits wenige Männer zum Aufrechterhalten des genpools ausreichen – evolutionär eher verzichtbar sind und deswegen eher zu Risiken neigen. Belegt durch Argumente aus unserer heutigen Gesellschaft.
    Evolutionstheoretisch vollkommener Humbug, da Menschen in Gesellschaften leben, in denen ein ausgewogenes Verhältnis Männer/Frauen vorherrscht (oder gibt es irgendwo ein Volk, bei dem es einen deutlichen Frauenüberschuss gibt, weil die Männer sich alle durch leichtsinnige Aktionen umbringen – ja, kommt bei Kriegen gelegentlich vor, aber als evolutionäre Strategie?).

  5. #5 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. Oktober 2015

    Also, ich verstehe nur EH.

  6. #6 Dampier
    3. Oktober 2015

    Hm … für nen Essay zu gaga, für Dada wiederum zu konkret – ich nehme es mal als Versuch einer Glosse. Lässt mich aber auch etwas ratlos zurück …

  7. #7 gaius
    3. Oktober 2015

    Ich mag Dada! (sogar mit etwas Inhalt)

  8. #8 Dietmar
    3. Oktober 2015

    Ach so: Man kann in dem Wettbewerb auch irgendwas schreiben …

  9. #9 bruno
    sorry, internet down
    3. Oktober 2015

    Martin hats ja in etwa erfasst, Dampier auch. Mit mehr zeit und musse haette ich die ersten beiden links zusammenfassen sollen. Ohne die uebeflogen zu haben ergibt der text wenig sinn. Ist mehr eine latente gesellschaftskritik. Dummheit. Die einen sind zu dumm, weil sie dumm sind (und sich ausloeschen) und die anderen dumm, weil sie einfach nachplappern (da es die MIT ni ht gibt) – sich aber nicht ausloeschen und nach wie vor Unsinn weiter verbreiten duerfen (a la schlechte schlagzeilen).

    Neuestes beispiel ist die unsinnig weitergeplapperte Schlagzeile, dass es mehr tote durch meme (Fotos in spez. Situationen) als durch Hai gebe. Da sind Dutzende Medien draufeingestiegen und haben exzessiv und unhinterfragt Unwahrheiten verbreitet…

  10. #10 Drache
    3. Oktober 2015

    Offensichtlich gibt es auch ein Weibliches Idioten-Syndrom*, denn ich habe auch überhaupt nicht verstanden, was die Aneinanderreihung von Sätzen in dem Beitrag mir sagen sollte. Und während ich mich immer über Links freue, die mir ermöglichen, einen Sachverhalt zu vertiefen, wenn ich das möchte, finde ich es ziemlich ärgerlich, wenn von mir erwartet wird, dass ich mich irgendwo durchkllicke, um in die Lage versetzt zu werden, den Sachverhalt überhaupt zu verstehen.

    *na ja, genaugenommen ist ein Syndrom eh immer sächlich…

  11. #11 BreitSide
    Beim Deich
    4. Oktober 2015

    Hmm, ich sehe auch irgendwie weder Wald noch Bäume.

    Die Darwin Awards sind allerdings – meistens – cool. Das mit dem Trabi scheint aber eine Ente zu sein (oder eher eine Spinne in einer Yukka-Palme…). Die Geschichte gibt es in zu viel Varianten.

    Das mit den Selfies, denen mehr Leute zum Opfer fallen als Haien, halte ich dagegen für absolut plausibel.

    Dass Männer (im Schnitt…) risikoreicher (und damit auch oft dümmer) sind als Frauen, ist ja eigentlich Allgemeingut? Erst recht, wenn eine Frau in der Nähe ist; letztens gerade eine kleine Doku darüber gesehen.

    Daher gibt es ja wohl auch mehr davon bei der Geburt. Oder liegt das nur daran, dass Jungs die erste Handvoll Jahre nicht so gut überstehen wie Mädchen?

  12. #12 Dietmar
    4. Oktober 2015

    Martin hats ja in etwa erfasst, Dampier auch.

    Das ist schön. Ich finde allerdings Texte, die zu erklären oder beschreiben versuchen, interessanter, als einen Haufen Links, die mit dürren Bemerkungen lapidar kommentiert werden.

  13. #13 noch'n Flo
    Schoggiland
    4. Oktober 2015

    @ BreitSide:

    Das mit den Selfies, denen mehr Leute zum Opfer fallen als Haien, halte ich dagegen für absolut plausibel.

    Wobei ich diese allgemeine Neigung zum schlecht gemachten Selbstportrait so überhaupt nicht nachvollziehen kann. Aber als passionierter Hobbyfotograf habe ich sowieso einen etwas gehobenen Anspruch an die Qualität eines Bildes – selbst wenn es ein Schnappschuss ist.

  14. #14 Paul
    4. Oktober 2015

    @noch’n Flo:

    als passionierter Hobbyfotograf habe ich sowieso einen etwas gehobenen Anspruch an die Qualität eines Bildes

    ist an Deinem Avatar ganz klar zu sehen. Selbst geschossen?

    Duck’ un’ wech

  15. #15 klauszwingenberger
    4. Oktober 2015

    Lese ich das, wird mein Gesicht zu einem fleischgewordenen HÄ?

  16. #16 Tina_HH
    4. Oktober 2015

    Ein Mann, der sich in Gegenwart einer Frau – beim Versuch, diese zu beeindrucken – ein klein wenig idiotisch benimmt, kann aber (allgemeine Intelligenz vorausgesetzt) auch ganz liebenswert sein. Möchte ich nur mal kurz einwerfen. 😉

    Ich fand den Text jetzt übrigens nicht komplett unverständlich.

  17. #17 gaius
    4. Oktober 2015

    @Tina_HH:
    “Ich fand den Text jetzt übrigens nicht komplett unverständlich.”

    Das ist doch mal ein Lob! 😉

  18. #18 Dietmar
    4. Oktober 2015

    Ein Mann, der sich in Gegenwart einer Frau – beim Versuch, diese zu beeindrucken – ein klein wenig idiotisch benimmt, kann aber (allgemeine Intelligenz vorausgesetzt) auch ganz liebenswert sein

    Blanker Sexismus ist das! Blanker! ò.ó

  19. #19 Tina_HH
    4. Oktober 2015

    @Dietmar
    Asche auf mein Haupt 😉 .
    Da bin ich schon mal gnädig…

  20. #20 rolak
    4. Oktober 2015

    Liest sich wie eine assoziative Kaskade – und somit sehr interessant, sozusagen anderen durch die Buchstaben hindurch beim Denken zugucken…

  21. #21 BreitSide
    Beim Deich
    4. Oktober 2015

    @noch´n Flo: Es geht doch nicht um Qualität, sondern um den Beweis! Ich war da! Platons Grafitti in Ägypten sind auch keine Kunstwerke… 😉

  22. #22 klauszwingenberger
    5. Oktober 2015

    Ich hab’s. Das ist Ecriture Automatique.

    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%89criture_automatique

  23. #23 Findelkind
    5. Oktober 2015

    Hm…
    Nach meiner Erfahrung UND Überzeugung ist die menschliche Idiotie nicht geschlechterspezifisch und betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Kein Mensch, auch nicht die klügsten, ist davon frei.

  24. #24 bruno
    (internet ist wieder da...:)
    6. Oktober 2015

    @all.
    Ja, sorry, SB war evtl. nicht das passende Medium gewesen. Hätte aber auch nicht so eine Kontroverse erwartet (…aber das ging ja anderen ebenso…).

    Sollte auch nur eine heitere Schnitzeljagd sein, eher eine Persiflage auf die “mann/ frau” / “jagen/ hüten” / “dumm und entbehrlich / dumm und verantwortlich” – Problematik.

    Und wer dem 2ten Link folgte (http://sciencefiles.org/2014/12/13/klarstellung-fur-die-idioten-in-redaktionen-die-male-idiot-theory-gibt-es-nicht/)
    ist ganz schnell beim Thema “Schlechte Schlagzeilen” und deren Verbreitung durch schlecht recherchierten (Internet)Journalismus.

    Einfach mal “selfies haie” bei goo.. eingeben – man weiss direkt, was los ist. Und einer schreibt vom anderen ab… ohne mal selbst 1min. zu googeln…

    Nuja, 2-3 habe ich ja evtl. sowas wie in etwa quasi nahezu fast ungefähr beinahe …erreicht 😉
    tx.

    Und immerhin: im Zuge des Schreibens wurden weder geschlechtsverwandte noch -anverwandte oder -antiverwandte Geschlechtsgenossen und/ oder -genossinnen weder absichtlich noch wissentlich verletzt oder diskriminiert oder diskreditiert! Die Meinung des/der Autors/ Autorin korrespondiert nicht notwendigerweise mit den im Inhalt geteilten Ansichten!

  25. #25 emreee
    10. Oktober 2015

    Ich gehe mal davon aus, dass dieser Artikel nicht den ersten Platz belegen wird . Die Gedankensprünge im Artikel, sind einfach atemberaubend . 😀 .

  26. #26 klauszwingenberger
    10. Oktober 2015

    @ bruno:

    Muss ich das jetzt als Verdienst ansehen, wenn irgend etwas Verschriftlichtes weder geschlechtsverwandte noch -anverwandte oder -antiverwandte Geschlechtsgenossen und/ oder -genossinnen absichtlich oder wissentlich verletzt oder diskriminiert oder diskreditiert? War’s das schon?

    Ein populärer, inzwischen verstorbener Literaturkritiker hätte dazu so geurteilt:

    “Aber warum tholl ich dath alleth lethen?”